Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

Friedrich der Große: Die Festigkeit besteht im Widerstand gegen das Unglück. Nur Feiglinge entwürdigen sich unter dem Joche, schleppen geduldig ihre Ketten und ertragen ruhig die Unterdrückung

Was ist nun der Unterschied zwischen Semiten, Juden und Zionisten?


Von Gandalf (dasmedienmonopol.blogspot.com) vom Dezember 2009

Ein Semit ist ein Mitglied der semitischen Rasse, d.h. ein Nachfahre von Abraham aus dem Alten Testament. Zu dieser Rasse gehören auch Araber, was aber in den “zivilisierten Nationen” immer “vergessen” wird.

Einige Quellen beschreiben einen Semiten auch als Angehörigen der semitischen Sprachengruppe, was die (beabsichtigte) Verwirrung auf diesem Gebiet andeutet. Demnach seien die meisten amerikanischen und europäischen Juden überhaupt keine Semiten (aus Palästina), sondern Ashkenazim/Khasaren (aus Osteuropa), die erst im 8. Jahrhundert den jüdischen Glauben aus politischen Gründen angenommen hätten. Sicher interessant, wenn Sie sich mit der Interpretation der Offenbarungen (Apokalypse) beschäftigen (siehe z.B. Offenbarung II-9, III-9), hilft es uns hier aber nicht weiter. Wichtig ist es meiner Meinung nach zu wissen, dass “Semiten” nicht ausschließlich nur Juden sind, sondern vielmehr die Menschen, die heute als “Araber” verallgemeinert werden, obwohl sich der Vorwurf “Antisemitismus” nur auf die angebliche Diskriminierung von Juden monopolisiert ist: Kein Politiker oder Medienguru muss fürchten als “Antisemit” gebrandmarkt zu werden, wenn er in den “zivilisierten Nationen” dazu auffordert, Araber und Islamisten de facto durch scharfe Kontrollgesetze bzw. Rasterfahndungen zu diskriminieren.

-Ein Jude ist jemand, der dem über 3.000 Jahre alten jüdischen Glauben huldigt, einer Religion, deren Lehren sich in der Kabalah, dem Talmud und im Alten Testament finden. Aus dem jüdischen Glauben soll sich das Christentum entwickelt haben, obwohl das Neue Testament (Jesus, Gott der Liebe und Vergebung) nicht viel mit dem Alten Testament (Gott der Rache und Strafe) gemeinsam hat. Juden glauben nicht an Jesus als Sohn Gottes und Erlöser, sondern warten auf ihren wahren Messias, die Rückkehr von YHWH (Yahweh). Wer eine jüdische Mutter hat, gilt bei den Juden als Jude. -Zionisten hängen (auf den ersten Blick) einer ca. 150 Jahre alten politischen Idee von Israel an und sind auch bereit, für ihre politischen Ideale zu terrorisieren und zu morden. Der Zweck heiligt die Mittel. Tatsächliche Ambition ist die weltweite Kontrolle aller Rohstoffe, Finanzmittel, Industrien, Medien und Regierungen mit Hilfe der Illuminati und diverser anderer folgsamer Geheimorganisationen und Bruderschaften, ergo eine sozialistische Weltdiktatur unter Führung der Drahtzieher (was aber immer sofort auf schärfste als “antisemitische Verschwörungstheorie” bestritten wird).

Natürlich gibt es Zionisten, die auch Jude und Semit sind (z.B. Rothschild, Löb, Schiff, Warburg, Trotsky, Einstein, Fidel Castro, Kissinger, Sharon, Wolfowitz, Bronfman), aber nicht jeder Zionist muss auch Jude und/oder Semit sein (z.B. Rockefeller, Murdoch, Berlusconi). Nicht jeder Jude ist ein Semit (z.B. Catherine Zeta-Jones), sehr viele Juden sind keine Zionisten und die meisten Semiten sind keine Juden (z.B. muslimische Araber). Echter Antisemitismus greift jedes Mitglied der semitischen Rasse (also auch Araber) bzw. jüdischen Religion an, nur weil es dieser Rasse und/oder Religion angehört (z.B. Judenverfolgung der Nazis). Persönlichkeit, Charakter, Eigenschaften, Handlungen und Einstellung der Person werden ignoriert. Das ist irrational und ignorant: Nicht alle Menschen sind “gleich”, nur weil sie zufällig eine ähnliche Herkunft haben oder der gleichen Religion anhängen.

Antizionismus kritisiert dagegen eine bestimmte politische Richtung und deren Anhänger, die auch bereit sind, für das Erreichen ihrer Ziele zu morden und zu terrorisieren. Hier wird nicht die Rasse, Herkunft oder Religion kritisiert, sondern die Taten der Gruppe, die gewalttätige, betrügerische, machtgeile, gierige Persönlichkeit ihrer Mitglieder, also deren Charakter, Eigenschaften, Handlungen, Einstellungen und Entscheidungen (für die jeder Mensch selber verantwortlich ist und sich ggf. auch kritisieren lassen muss, die er aber auch ändern kann).

Dass sich Zionisten nun gerne hinter friedliebenden Juden verstecken möchten und ein großes Interesse daran haben, die Unterschiede zwischen Juden und Zionisten gegenüber der breiten Masse zu verwischen, ist offensichtlich. Zionistische Organisationen sind immer nur als “jüdisch”, aber fast nie als zionistisch erkennbar. In den Massenmedien wird der Begriff “Zionist” fast nie erwähnt oder nur mit positiver Anhaftung (z.B. im Hollywood-Film “Matrix II” ist Zion die Heimat der Helden, Albert Einstein, Sion/Zion im Roman “Sakrileg” etc.). Die breite Masse kennt daher keine Zionisten, sondern nur Juden. Und die dürfen nicht kritisiert werden. Oder historisch bedingt nur mit Anstand… Alles andere wäre sofort antisemitisch (und so oft illegal). Und so sind die Zionisten vor jeder scharfen Kritik sicher… Und genau das ist die Absicht hinter der Verwirrung.

Wenn also in diesem Text immer wieder “jüdische” Interessen-und Machtgruppen erwähnt werden, dann nicht, weil der Verfasser irrtümlich glaubt, dass “die Juden” die Weltkontrolle anstreben und das Medienmonopol kontrollieren, sondern weil diese Machtgruppen nur allgemein und fälschlicherweise als “jüdisch” bekannt sind, tatsächlich aber nicht “jüdisch”, sondern zionistisch sind (oder Illumati, Bilderberger, Komitee der 300, CFR, TC, RT, Bruderschaft der Schlange etc. oder welchen Tarnnamen sich die Drahtzieher aktuell geben).

Dieser Text will daher auch keine Juden oder Araber kritisieren, sondern nur die Machenschaften machtgieriger Drahtzieher aufdecken helfen. Der Text ist daher nicht “antisemitisch”, sondern -wenn überhaupt “anti”, dann “antizionistisch”, d.h. gegen jede Form von Zwang, Terror und Gewalt, gegen jede sozialistische Weltdiktatur und Kontrolle, unter welchen Tarnnamen das Ganze auch verkauft werden soll. Vielmehr will der Text aber nicht gegen etwas sein, sondern Inspiration für ein glücklicheres Leben. Er will den Nebel nehmen, Hintergründe und Zusammenhänge aufzeigen, Lösungen anzudeuten, nicht anzuklagen oder zu verurteilen. Aber dazu muss der Nebelwerfer der Massenmedien zunächst identifiziert und so entwaffnet werden: “Gefahr erkannt, Gefahr gebannt.”

Für mich ist das System am besten, in dem sich der Mensch am uneingeschränktesten entwickeln kann, das System, das sich am wenigsten einmischt, am wenigsten kontrolliert oder “zu meinem Besten” regeln will.

Die Drahtzieher wollen genau das Gegen-Teil. Aber erreichen sie das auch oder graben sie sich mit ihren Machenschaften langfristig nur die eigene Grube? Provozieren die gefälschten Krisen nicht zum Nachdenken? Welchen intelligenten Menschen hat die tölpelhafte Inszenierung von 9/11 nicht spätestens aus dem Tiefschlaf gerissen?

Dank an Wahr-Sager für diesen Link!

..

Ubasser

About these ads

40 Antworten zu “Was ist nun der Unterschied zwischen Semiten, Juden und Zionisten?

  1. ami 6. Oktober 2014 um 12:33

    Dankesehr für die wahrheitsgetreuen aussagen.
    Gerade in dieseem konflikt ist die Wahrheit, was oft auf der Strecke bleibt,

  2. ki11erbee 7. Dezember 2013 um 21:24

    Wieso immer die Meinung, die Juden kontrollieren die Medien?

    Soviel ich weiß, haben Menschen einen Verstand und die Geräte einen Aus-Schalter.

    Wenn euer Volk also zu dumm ist, sich gegen plumpe Lügen zu wehren und die Wahrheit zu verbreiten, so hat es seine Ausrottung verdient.

    Was schwach ist, muss weg.

    Altes Naturgesetz.

    • Enrico, Pauser 7. Dezember 2013 um 21:54

      Was schwach ist, muss weg.

      Altes Naturgesetz.
      ————————————————————-
      NA dann bereite DU dich als “DeutschenhaSSer” mal drauf vor!!!….denke nicht, hier in “deutsch” leben nur Schlafschafe!!!

      • ki11erbee 7. Dezember 2013 um 22:07

        @Enrico Pauser

        Ich hasse die Deutschen nicht. Was kann ich dafür, daß ihr schwach seid?

        Und du hast Recht: es leben nicht nur Schlafschafe hier, sondern auch noch Rassisten. Die sind allerdings so bescheuert, die werden nie etwas auf die Reihe kriegen.

        Das ist das deutsche Paradoxon: Diejenigen Deutschen, die erfolgreich sind, hassen ihr Land und ihr Volk.

        Diejenigen Deutschen, die ihr Land lieben, sind biersaufende Fussballfans, die irgendwann die Hauptschule geschmissen haben und sich toll vorkommen, weil sie “SS” in ihre Aufsätzchen einbauen.

        Mit solchem Menschenmaterial ist kein Staat zu machen. Ihr seid einfach fertig, da hilft auch kein Rumgeflenne.

        Ist aber wie gesagt auch nicht besonders schlimm; es gibt viele Völker, die von der Evolution aussortiert wurden. Und die Scheiße, die auf deutschen Straßen durch die Gegend kriecht, ist nun wirklich keinen Schuß Pulver mehr wert.

        Die Deutschen vor 100 Jahren, DAS waren noch ganz andere Menschen.

        Wenn du meinst, die Deutschen wären etwas wert, dann nenne mir doch einen bedeutenden deutschen Philosophen der letzten 50 Jahre!

        Was habt ihr denn noch, auf das ihr stolz sein könnt?

        Nur noch Sportler. Schumacher, Beckenbauer, Steffi Graf, etc.
        Aber Deutsche, die wirklich intellektuell was geleistet haben… Fehlanzeige.

        Und all die Sportler, auf die ihr stolz seid, wo leben die?
        Genau. Im Ausland.

        Was ist eigentlich so schlimm daran, daß ihr ausgerottet werdet?
        Ich verstehe es nicht.

        Ihr wollt es doch. Füge dich den Wünschen deines Volkes, du bist bloß eine Minderheit!

        • Enrico, Pauser 7. Dezember 2013 um 22:24

          Die Deutschen vor 100 Jahren, DAS waren noch ganz andere Menschen.hr wollt es doch.
          Füge dich den Wünschen deines Volkes, du bist bloß eine Minderheit!
          ——————————————————-
          ICH bin keine Minderheit, ich bin “deutscher Staatsangehöriger” und ich trage bewuSSt die Verantwortung, die schlafenden deitsch, aufzuwecken!!!

          Scheinbar bist du jemand, der DEUTSCHLANDS Untergang garnicht erwarten kann—–> google meinen Namen, komm zu mir, ich werde dir zeigen, daSS “deutsch” nicht umerzogen ist!!!—-> IHR GLOBALISTEN kotzt mich an!!!

          • Enrico, Pauser 7. Dezember 2013 um 22:32

            Ps.: ich bin zu 100% KEIN RaSSist denn ich bin NATIONALSOZIALIST—–> aber das muSSt du erst einmal verdauen!!!

            • ki11erbee 7. Dezember 2013 um 22:40

              @Enrico Pauser

              Nicht jeder, der dir widerspricht, ist deswegen Globalist. Er hat vielleicht einfach nur verstanden, daß mit dem Menschenmaterial in diesem Land hier kein Staat mehr zu machen ist.

              Du denkst ja immer noch, es müssten mehr Leute “aufwachen”.
              Das ist falsch.

              Die Wahrheit ist, daß die Leute wach sind, es sie aber nicht interessiert.

              Ihr seid kein Volk mehr. Volk = Interesse für das Schicksal seiner Volksgenossen.

              Und, wie viele Deutsche kennst du, die dich nicht für 10.000 € verkaufen würden?

              Nochmal: ihr seid am Ende. Es gibt kein “Volk” mehr, nur noch Leute, die denselben Personalausweis haben.

              Da kannst du noch so oft “SS” schreiben, das hilft dir auch nicht weiter.
              Die Wahrheit wird nicht weniger wahr, nur weil du sie nicht magst.

              Wenn die Deutschen hier wenigstens verstehen würden, wer der Feind ist, gäbe es Hoffnung. Aber sogar dafür seid ihr ja zu bescheuert…

              • OstPreussen 7. Dezember 2013 um 23:11

                Sorry, aber jetzt reicht es mal, Du selbstherrliche “Stechbiene”!
                Bevor Du immer und immer weiter so’nen Affen dahermachst, geh auch mal in Dich SELBST.
                Lern Kritik ertragen-UND nicht gegenläufige kontroverse Meinungen EINFACH wegzuzensurieren-Bsp. gefällig? Dein Steckenpferd “Die Linken”-auch nur eine System-truppe a la Coudenhove-Calergi unterwegs-ich und andere scheiSSen nämlich auf irgendein “kleineres aber genauso verlogenes Übel”! WENN muß der ganze Systemschrott weg!
                Und mein Guter-find Du erstmal als Halb/Halb heraus, WOHIN Du Dich zugehörig FÜHLST!!!
                Was glaubst Du Fant sonst, WAS Deine Attacken bringen-besonders, WAS bringen Sie Dir dann selbst eigentlich überhaupt?
                Komm aber nicht wieder mit Ausreden und Allgeneinplätzen daher-das zieht NICHT-es sei, Du machst anderen und besonders gern Dir selbst WAS vor!
                Ich schätz Deine Arbeit insgesamt-das hab ich mehr als einmal gesagt-WAS ich sag, MEIN ich auch!
                ABER, bring erstmal Ordnung in Dein eigenes DA-SEIN und Deine Kritikfähigkeit, dann Feuer frei, fall gnadenlos über andere her.
                LG

              • Germania2013 7. Dezember 2013 um 23:14

                Das deutsche Volk wurde seit 1945 planmäßig umerzogen.

                Was seitdem hier passiert ist, wäre in jedem anderen Land, mit jedem anderen Volk, genauso passiert. Es gibt keinen Grund, deshalb in Trauer zu verfallen.

                Die Umerziehung war perfekt geplant von den Alliierten wurde genauso durchgezogen und sie war erfolgreich.
                Daran ist kein Deutscher schuld.
                Sondern die, die das verbrochen haben.
                Übrigens sind die immer noch da. Wir sind ein besetztes Land OHNE Meinungsfreiheit. Wer seine Meinung zu gewissen Themen laut sagt, wandert in den Knast.
                Solche Zustände haben nichts mit Rechtsstaatlichkeit und Demokratie zu tun. Das aber ist hier, in Deutschland! Diese Zustände wurden uns aufgezwungen.

                Umerzogene Menschen als “bescheuert” zu bezeichnen, ist einfach nur…. bescheuert und ignorant.
                Tja, was will man von Bienchen auch anderes erwarten. Nix gescheites, jedenfalls.

                • Germania2013 7. Dezember 2013 um 23:16

                  Zusatz: Wir haben übrigens jede Menge Tausende politische Gefangene. Das sind Menschen, die wegen Meinungsverbrechen in den Knast gehen.

                  Das nur so nebenbei am Rande. Aber wir sind ja, laut killerbienchen, vollkommen bescheuert und verblödet…. und Widerstand gibt es überhaupt nicht… nein… kann ja gar nicht sein…

              • Enrico, Pauser 8. Dezember 2013 um 01:02

                Da kannst du noch so oft “SS” schreiben, das hilft dir auch nicht weiter.
                ——————————————————————————————-
                ….du lieber Mitmensch, hast NULL AHNung, welch KRAFT in diesem SS steht!!!!!!!……und ja—> ich gebe dir (begrenzt) Recht…die Leute wissen was abgeht und haben kein IntereSSe—–warum?…sie wiSSen, sie werden vom System gefickt :(

                Sag nicht, die DEUTSCHEN sind ALLe Luschen——> 98% brauchen halt ihre Anlaufzeit (Ekelfaktor gegenüber dem System), um die DEUTSCHE PRANKE den Globalfaschischten spüren zu laSSen!!!……..Wenn du aber weiter gegen die schlafenden “deutsch” hetzen tust, auch wenn du zum AUFwachen versuchst aufzurufen—–würde ich mir an deiner Stelle Gedanken machen!

                Killerbee—–du bist in meinen Augen ein vom System eingesetztes Pondon zum Honigmann,mit den selben Zielen :) —> einfach nur mir VORSICHT zu genieSSen!!!

                PUNKT .

    • steinzeitkurier 16. September 2014 um 12:48

      @Ki11erbee – “Du gleichst dem Geist den Du begreifst”, ein bisschen weniger Hochmut schadet Deinem Krypto-Ego bestimmt nicht. Wenn man einem Volk fast 100 Jahre lang über mehrere Generationen und dann noch in These und Antithese das Denken vernebelt, ist es schwer die Wahrheit in einem Ganzen zu begreifen. Die Informationen die Du zum Bsp. hast gab es ein sehr lange Zeit, für Deutsche gar nicht, weder im Westen noch im Osten.
      „Such nach dem Ort der größten Gier, such die Herkunft der geschriebenen Lüge und du wirst ihn finden, den König der Pharisäer der die Wahrheit in Ketten hält“ Bruno Diaz

  3. Kint 11. November 2013 um 18:12

    “Die Drahtzieher…”, letzter Absatz. Hier Gilad Atzmon zur Ermordung Arafats.

    http://www.politaia.org/israel/fall-arafat-welcher-moerder-hinterlaesst-absichtlich-spuren/

  4. Ina Krieger 11. November 2013 um 10:09

    Ich würde gerne mal wissen, was der Unterschied zwischen der Thora und dem Talmud ist. Ich habe Passagen aus dem Talmud gelesen, indem jeder Nichtjude als Vieh bezeichnet wird, den man ohne schlechtes Gewissen ruhig ausplündern etc. kann. Ganz schlimm fand ich jedoch, daß der Talmud es erlaubt Mädchen, die 3 Jahre und einen Tag alt sind, zu schänden. Jedoch darf es kein jüdisches Kind sein. Ansonsten darf ein jüdischer Mann seine Ehefrau zu allen möglichen Sexpraktiken regelrecht nötigen wenn nicht sogar zwingen.
    Mit Erschrecken sieht man immer mehr “berühmte” Leute mit dem Talmud rumrennen, wie z.B. George W. Bush.
    Wer weiß mehr dazu und wie kann man solche Rabbiner wie auch immer noch hofieren ??

    • UBasser 11. November 2013 um 15:32

      @Ina, der Talmud ist eine Art Belehrung. Es gibt 2 Teile, die Mischna und die Gemara. Davon giubt es auch wiederum 2 Ausgaben, den Babylonischen und der Jerusalemer. Der Talmud regelt die Tora, und wie man alles in die Praxis umsetzt.

      Das was Du schreibst in nicht ganz richtig. Frauen werden sehr oft in Israel vergewaltigt und je jünger umso heldenhafter von den Männern. Selten werden in Israel Vergewaltiger zur Rechenschaft gezogen…das Gesetz kennt zwar eine Verurteilung, jedoch wird es selten angewendet.

      Das sich viele Prominente mit der jüdischen Lehre beschäftigen, liegt wohl an der Zeit und auch dem extremen Machteinfluß der Juden…der Nicht-Jude (genannt Goij) möchte da wahrscheinlich aus Sympathie mithalten…dafür verbürge ich mich aber nicht, das ist nur meine Meinung.

      • Ina Krieger 11. November 2013 um 19:18

        Danke erstmal für deine Antwort. Ich wußte bis dato nicht sehr viel darüber, schon gar nicht was man in Israel als Mann alles so darf, ein Grund mehr für mich weiter zu recherchieren. Mittlerweile bin ich der Auffassung, als Protestantin mit festem Glauben an Jesus, daß dieser “Gott” der Juden keinesfalls der Gott der Christen sein kann und ich sehr stark bezweifle, daß “Menschen”, die sich an anderen Menschen und Kindern derart vergehen können nicht mehr das auserwählte Volk der Bibel sein kann. Ich wußte wohl, daß die Juden immer noch auf ihren wahren “Messias” warten, doch nichts über solche Abartigkeiten. Ich bin erstmals darauf gestoßen, als ich einen Bericht über das israelische Fernsehen gesehen habe und mit welchem Hohn und Spott dort über Jesus und das Christentum hergezogen wird.
        Eine leicht bekleidete junge “Dame” und ein kleines Stoffäffchen amüsieren sich über die blöden Goij und dann wird der kleine Affe von ihr an´s Kreuz genagelt. Die Silversteen macht sich ebenfalls in ordinärer Weise lustig und sagt, sie hätte Jesus am liebsten eigenhändig an´s
        Kreuz genagelt und das Publikum lacht. PENG
        Das hat gesessen, ich hatte echt nen Schock.
        Das soll nun das auserwählte Volk sein ?? Ich glaube da gibt es ein böses Erwachen, für mich ist das Satanismus, sonst nix.
        Ich bin absolut kein Rassist, aber sowas gibt mir zu denken.

      • Ina Krieger 12. November 2013 um 20:58

        Hallo, UBasser, ich möchte nochmal nachhaken, da mich das ganze doch sehr beschäftigt.
        Ich bin kein “Holocaust-Leugner”, jedoch stellen sich auch bei mir mittlerweile rein technische Fragen, wie sowas insgesamt möglich gewesen sein soll. Die Berge von Leichen sind leider nicht zu verleugnen, der Begriff “Holocaust” habe ich zum ersten Mal irgendwann in den 80igern mibekommen ( bin Jahrgang 65). In der Schule gab es diesen Begriff meines Wissens noch nicht. Ich denke sowas ist immer eine Barberei, egal wer wem was antut.
        Mich wundert es sehr, daß es einen Talmud, also eine Belehrung geben kann, wie man als Jude, Zionist oder auch immer die “heilige Thora” in die Praxis umzusetzen hat., heißt also im Klartext : wie schände ich als jüdischer Mann ein dreijähriges Kind und wie vergewaltige ich am besten eine Frau ????
        Wie kann es so ein Denken geben und dieses auch noch niedergeschrieben werden ?
        Sollten die Juden im 3.Reich etwa so gelebt haben.? Ich glaube dann wäre kein Hitler mehr nötig gewesen.,nun, was war und ist da los ? Zionisten=Illuminaten=NWO.??
        Wie kann man das verstehen oder einordnen, dieser Hass auf Juden ist ja nicht die Erfindung Hitlers alleine gewesen, sondern stieß auf fruchtbaren Boden. Nicht nur in Deutschland.

        • UBasser 12. November 2013 um 22:32

          Hallo Ina Krieger,
          allein schon Ihre doch überschaubaren Fragen, ergeben hunderte von Nebenfragen und diese wiederum. Man kann nicht so einfach Fragen beantworten, deren Vorgeschichte eigentlich den maßgeblichen Effekt haben. Sehen Sie, der 1. September 1939 ist nicht der Tag an dem der Krieg ausgebrochen ist, es ist der Tag als man drauf reagierte. Das heißt soviel, das es unwichtig ist, wer oder was zuerst geschossen hat, sondern welche Ereignisse diesem voraus gegangen ist.

          Man muß keine Holocaust-Leugner sein, um Fragen zu stellen – das Zweifeln wird bestraft – und daß ist das maximal Schlechteste, was ein Land seinem Volk antut; denjenigen bestrafen was er anzweifelt und darüber Fragen stellt.
          Berge von Leichen gab es in Dresden, Köln, Hamburg und jeder anderen großen Stadt in Deutschland. Zu DDR-Zeit gab es gar für Dresden ein Buch, wie die Überlebenden die Bombardierung durchgestanden haben und dort wurde auch erwähnt, das es amtlich verbrieft ist, das es über 300.000 Tote gab. Heute, 2013 ist man noch nicht mal bereit 10 Prozent davon zu akzeptieren. Dabei waren es mindestens 500.000 Tote, in ganz Dresden flog die weiße Asche von den Verbrannten wochenlang herum. Fragt man nach, wer das denn nun auf einmal entschieden hat, dann bekommt man die Antwort: Der eigens dafür gegründete Ausschuß. Schaut man sich dann die Namen an, braucht man sich über nichts zu wundern:Juden.
          Und außerdem an den Bergen von Leichen steht nicht drauf geschrieben: Juden! Nein, die Berge von Leichen können genau so gut von den Rheinwiesenlagern, den polnischen und russischen Konzentrationslagern sein. Das hier massive Propaganda getrieben wird, ist augenscheinlich. Stellen wir uns die Frage: Wem nutzt es? Den Deutschen, daß sie immer wieder darauf aufmerksam gemacht werden? Welch ein Hohn! Nein, es nutzt nur einer Truppe: Den Juden. Wir bezahlen Israel monatlich fürstlich. Israel hat nichts, außer Landwirtschaft. Wovon sind sie in der Lage Atom-Uboote kaufen zu können? Sich aufzurüsten, sich Atombomben in ihre Raketensilos zu stellen, usw. usf. Immer wieder die Frage: Woher bekommt Israel so viel Geld? Ist es nicht eher eine Erpressung der Deutschen, gerade mit dem Schuldkult? Dafür ist es wichtig, den Deutschen die Ehre zu nehmen, sie und ihre Ahnen zu Untieren abzustempeln. Dafür wird alles getan, damit die Deutschen nicht mehr aufsehen können.

          Die Welt ist heute so, wie sie ist, weil es die Deutschen einfach nicht schaffen aufzustehen, und den Schuldigen der Kriege stehenden Fußes die Meinung und die Wahrheit um die Ohren zu hauen. Weil das so ist, ist die Welt seit fast 70 Jahren im Ausnahmezustand. Wo Verbrechen geschehen sind und wo sie geschehen, muß der Welt gesagt werden. Der Deutsche hat auch Kriegsverbrechen begangen – der Unterschied zu den damaligen Feinden war, daß man die Taten selbst verfolgte und jene, denen nachgewiesen wurde, das sie Kriegsverbrechen begangen haben, wurden sie durch die Wehrmacht oder die SS hingerichtet. Erwähnung findet das heute nirgends!

          Es bedeutet nicht, daß die Juden grundsätzlich Kleinkinder schänden würden, auch wenn es im Talmud steht. Zwischen dem Geschriebenen und dem Handeln ist dann doch ein Unterschied. So wird auch von Juden diese Tat als Untat bezeichnet, jedoch stellt man im Talmud klar, daß es dem Mädchen sowieso irgendwann passiert wäre. Das es verwerfliche Gedanken sind, ist dabei noch nebensächlich – bei ihnen. Es gibt auch Hinweise, daß einige Juden gar noch das Blutritual vollziehen. Dabei wird ein nichtjüdisches Kind getötet – ähnlich dem Schächten. Ob dies der Wahrheit entspricht, kann ich so nicht sagen – Aber Aussagen darüber gibt es einige.
          Juden werden schon seit tausenden von Jahren verfolgt. Es liegt einfach an ihrer Natur. Darüber braucht man nicht mehr zu schreiben. Schauen Sie sich einfach die Eigentumsverhältnisse der Medien, der Banken und alles an, mit denen man Macht hat und erzeugt –> alle Dinge der Macht sind in den Händen der Juden. Nein, nicht deswegen, weil es ein Zufall ist, sondern weil es zu ihren Plänen paßt, sozusagen als auserwähltes Volk.

          In Sachen NWO sind jedoch auch andere Logen und Geheimbünde im Kampfe um die Macht. Ob sie dann noch jüdische Interessen haben, liegt bei der einen oder anderen Sache auf der Hand.

          Eigentlich sind Ihre Fragen jeweils ein Thema. Viele Antworten auf Ihre Fragen finden Sie hier auf dem Blog…

          Es stimmt, Hitler ist nicht notwendig gewesen, um die Juden zu hassen. Das geht weit in der Geschichte zurück, wie gesagt, ein paar tausend Jahre. Viele Gelehrte Deutschlands warnen schon seit einigen Hundert Jahren das Volk vor den Juden. So richtig darauf gehört hat es nie. Nur stellen wir uns die Frage, warum Hitler die Juden aus Deutschland entfernen lies? Wäre das nicht eher die zu stellende Frage? Er hat es aus mehrerlei Gründen getan. Ein wichtiger ist jedoch, das er genau diesen Konflikt der Verfolgung und Ausgrenzung, sowie die Anhäufung von Reichtum nur auf dieser Seit (der, der Juden) entschärfen wollte.

          @Ina Krieger, einen Tip: Du stellst die richtigen Fragen, allerdings bedarf es eines Vorwissens, um sie wirklich beantwortet zu bekommen. Wenn Du Interesse an der Vergangenheit hast, lerne vorbehaltlos, vergesse alles was Du bisher gelernt hast. Verharmlose nichts, verurteile nichts. Erst wenn die Hintergründe bekannt sind, kannst Du Deine Schlüsse ziehen. Vieles wird in Dir neue Fragen aufwerfen, aber nur mit lesen und lernen kann man diese Fragen beantworten.
          Du mußt eins wissen: Den Geschichts-Revisionisten bedarf es meistens klarer Beweise – folglich sind auch die revisionistischen Aussagen klarer und deutlicher und widerlegen das bisher Bekannte eindeutig. Es werden fast immer nur offizielle Quellen benutzt, die im Grunde jeder einsehen kann, die aber erst bei einer Gesamtheit der Betrachtung ein volles Bild ergeben. Vieles ist heute gefälscht und es fällt jenen Revisionisten immer schwerer der Wahrheit auf die Spur zu kommen.

          Also, willkommen im Klub der Fragenden! ;-)

          • Ina Krieger 13. November 2013 um 09:33

            @ubasser, ja ich weiß, bin sehr wissbegierig. Habe eine Zeitlang in einer Schülerbibliothek gearbeitet. Die höheren Klassen bekommen den Mainstream-Unterricht wie üblich. Ich hatte zwischendurch Zeit und bin dadurch auf ein altes Buch der Nürnberger Prozesse gestoßen. Daraufhin habe ich mir einige verurteilte Personen genauer via Internet angeschaut und bin schließlich hier gelandet.
            Ich bin noch recht neu hier, aber ich habe bemerkt wie vielseitig hier alles angesprochen wird., weißt du ich wollte früher Germanistik und Geschichte studieren. Es kam nicht dazu aus diversen Gründen, egal. Vielleicht sogar besser, hätte ich Geschichte studiert und die unsere Geschichte auch so verbogen, wie fast alle Lehrer das so tun, wäre ich eh irgendwann geflogen., wenn ich den Betrug irgendwann bemerkt hätte. Mein Problem: ich hätte das im Unterricht wohl angesprochen und wäre gegangen worden. Ich habe mich schon als 16jährige gefragt, wo kamen diese Leute her, warum diese panische Angst vor “rechts”.
            Warum erzählen unsere Alten nichts vom Krieg (mein Großvater war 6 Jahre in russischer Gefangenschaft und verstarb 1974 mit 59 Jahren). Ein einziges Mal hat er berichtet, daß ein Kamerad erschossen wurde, weil er ein Mohrrübe mitgehen ließ.
            Ich habe nun 3 erwachsene Kinder und wieder mehr Zeit als früher mich zu informieren.
            Heute ist es relativ einfach an Informationen zu gelangen, was ohne Internet früher nicht möglich war.
            Ich kenne die Geschichte der Deutschen durch eigenes Interesse recht gut, deswegen hinterfrage ich auch soviel.
            Ich weiß um die Bombadierungen unsere Städte. Ich habe mir vieles angesehen im Internet. Ich weiß wie grauenvoll sowas ist und was unsere “Trümmerfrauen” alles wegräumen mußten und kaum Entschädigung bekommen haben.
            Ich weiß mittlerweile auch, daß die Amis ganze Lager gefangener deutscher Soldaten einfach verhungern ließen.
            Der Kissinger wird in Amerika mit 90 Jahren immer noch hofiert, obwohl er mit Lügen, Lügen , Lügen den Vietnamkrieg weiter angetrieben hat. Auch da ist meine Familie betroffen, da ein Verwandter von uns als Amerikaner Kriegsveteran ist, ein gebrochener Mann. Trotzdem geht es endlos weiter, ein Angriffskrieg folgt dem nächsten und wir sind deren brave Vasallen, weil jeder denkende oder im Beruf stehende Mensch Angst vor der Nazikeule haben muß oder es sogar als richtig empfindet, weil er nix weiß. Ist schon Mist, wenn ein deutscher Durchschnittsmensch plötzlich bemerkt, daß alles flöten geht und er zig Jahre hintergangen wurde: das will er erst mal nicht wahrhaben und man wird als paranoid bezeichnet.
            Ich danke dir erst mal für dein Bemühungen und werde mich durcharbeiten.
            Gruß
            Ina

        • Roland 13. November 2013 um 12:30

          @Ina Krieger

          Du stellst Dir die richtigen Fragen. Bevor Du Dich durch einen Wust von Büchern/Weltnetzseiten hindurchwühlst, um am Ende (bei objektiver Beurteilung) immer noch keine eindeutige Antwort gefunden zu haben, will ich Dir einen ganz heißen Tip mit auf dem Weg als Einstieg geben. Er ist kurz und beantwortet Dir Deine Fragen und zwar überprüfbar! Das wirst Du anderweitig nirgendwo finden. Und das hat auch seinen Grund. Lies Dir das sorgfältig und komplett durch und überprüfe die Aussagen und beachte auch unsere “besondere” Situation in Deutschland. Das wird Dir das 1000-fache an Zeit ersparen.

          http://deutscher-freiheitskampf.com/gaskammertemperatur/

          Dann noch ein sehr guter Tip: Udo Walendy:

          http://nsl-lager.com/ht/

          Walendys Werk ist allerbestens recherchiert und ebenfalls unwiderlegt. Fange einmal mit Nr. 49 an und arbeite Dich durch. Du wirst aus dem Staunen nicht mehr herauskommen! Walendy zeigt, wie es wirklich war.

          • Ina Krieger 13. November 2013 um 13:44

            @Roland
            Ich danke dir sehr für diese links. Es stimmt, es braucht sehr viel Zeit der Sache auf den Grund zu gehen und man muß absolut unterscheiden können. Daher sind Verweise auf seriöse Webseiten natürlich ein Geschenk. Manchmal wäre ich froh, ich wäre genauso dumm oder ignorant wie viele unserer Mitmenschen, die sich schämen ein Deutscher zu sein.
            “Leider” bin ich das nicht, ich will immer alles ganz genau wissen.
            Meinen ersten PC bekam ich erst 2010, da ich der Ansicht war, das wäre nur was für Gamer und Pornosüchtige. Wo ist der hat Schutz unserer Kinder, die mit pc´und Internet aufgewachsen sind.
            Ein Mausklick , paar falsche Angaben und schon findet sich ein 12jähriger Schüler in der BDSM-Szene wieder. So geschehen in meiner Bibliothek. Der Junge, der eigentlich nur einen Fim ansehen wollte, hat mir erzählt wie eklig das für ihn war,nicht zu vergessen mit den Mädchen, die dann wiederum als f…. bezeichnet werden.
            Frühsexualisierung nennt man das mittlerweile., damit junge Menschen auf Dauergeilheit getrimmt werden. Klar, dann hat man nicht mehr viel Zeit für die Dinge des eigentlichen Lebens, der Güte und Liebe einen Anteil abzugeben. Eine ganze Gesellschafft wird auf Kurs gebracht, koste es was es wolle.
            “An den Früchten werdet sie erkennen”
            LG
            Ina

            • Amita 8. Dezember 2013 um 07:13

              Noch jemand der sich Gedanken zum Granulat Zyklon B machte.

              Zitat, “Mit “Zyklon B” kann man Leute genausowenig “vergasen” wie mit Kieselsteinen oder mit Blumenerde.” :-)

              http://killerbeesagt.wordpress.com/2013/12/07/zyklon-b/

              “Wenn man also sagen würde: “Ich verabscheue die Nazis, es gab 6 Millionen tote Juden und die bedauernswerten Opfer wurden erschossen”, dann ist man trotzdem ein “Holocaustleugner”, weil man die Tötungsart “Gaskammer” anzweifelt.

              Es ist also offenbar extrem wichtig, daß die Opfer mit Gas ermordet wurden; wurden sie anders ermordet, war es kein Holocaust!”

              Die jüdischen Prophetien brauchen 2 Holocausts an je 6 Millionen Juden und drei Weltkriege. Erst dann kommt deren Erlöser. http://de.scribd.com/doc/31437523/Eggert-Wolfgang-Israels-Geheimvatikan-als-Vollstrecker-biblischer-Prophetie-Im-Namen-Gottes-1

              Jaja, deren schlimmer Gott ist ein ganz Grausamer. Nur durch unser Bluten kann das angeblich “Reine” geboren werden, als ob religiöse Fantasten, meistens Männer, durch Krieg Reinheit gebären könnten?

              Natürlich ist so ein grausamer Glaubensweg letztlich der totale Schwachsinn (kann zum Untergang der Menschheit führen) und hat mit Gott und Gottesliebe rein gar nichts zu tun.

              Ich lernte dadurch: extremistische Religionen (die evtl. Macht haben) und deren Wirtschaft planen Kriege – und kein Volk ist an ich jemals ewig schuldig – (das wird gesagt damit die wahrhaft Schuldigen von sich und ihrer eigenen unreinen Kriegsgeilheit ablenken können). Krieg ist Absicht und gewollt. Blut wird gebraucht allein schon als Opfergabe um angeblich diese satanistische Reinheit zu gebären (komisch, daß Kindergebären -eine Freude trotzder Schmerzen- als unrein angesehen wird von den Patriarchen und Machthungrigen die millionenfach das Blut wertvoller Menschen durch Krieg fliessen läßt und unermessliches Leid über die Erde bringen— und die sollen rein sein und “führen sogar Gottes Arbeit aus” – sagte W. Bush sogar selbst). Ich nehme an, daß Krieg solange nicht aufhören aufhören wird, bis wir als Mensch fundamentalistische Religionen (-ich meine nicht = Gottes Liebe) überwunden haben.

              Ja, so manche Religionen sind zu grausam für eine gute gottverbundene Menscheit (die gibt es sicher auch heute noch – ).

              Ich hoffe, dass Vernunft noch einen Wert hat – denn diese Welt und ihre Geschichte ist total “durchgeknallt.”

            • Wahr-Sager 8. Dezember 2013 um 18:33

              “Frühsexualisierung nennt man das mittlerweile., damit junge Menschen auf Dauergeilheit getrimmt werden. Klar, dann hat man nicht mehr viel Zeit für die Dinge des eigentlichen Lebens, der Güte und Liebe einen Anteil abzugeben.”

              Auf den Punkt gebracht. Man sollte dies genauso den abgebrühten Polit-Verbrechern sagen!

    • Enrico, Pauser 8. Dezember 2013 um 02:35

      Ich bin brutal bei der AufKLÄRung——-> ob Thalmud oder Thora ——ScheiSSe ist ScheiSSe und bleibt “e w i g” ScheiSSe!!!!!!!!!! guggst du mal selber in deine bunte Kugel dann wirst DU begreifen, daSS die JUDEN, die PEST und CHOLERA in sich vereinen!!!! begreife es endlich du Opfer! P U N K K T !!!

  5. Wahr-Sager 7. November 2013 um 16:25

    Nahum Goldmann, der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses von seiner Gründung 1938 bis 1977, äußerte sich einst wie folgt: “Zwei Kriege waren nötig, um Israel zu gründen. Der erste, um England zur Proklamation der Balfour-Deklaration zu veranlassen, der zweite, um die Vereinten Nationen zu dem Beschluß der Schaffung eines jüdischen Staates in einem Teil von Palästina zu bringen.”

  6. Stefan Wehmeier 7. November 2013 um 16:14

    Geld und Religion

    “Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde”: von der Zeit an sitzt der Reiche im Himmel und der Arme liegt auf der Erde.

    (alte jüdische Weisheit)

    “Wie es … dem Einzelnen hinsichtlich des Geldes ergeht, so ergeht es auch ganzen Völkern. Aufstieg und Verfall ganzer Kulturepochen stehen in engsten Beziehungen zu ihrem jeweiligen Geldwesen. … Um die Macht und den ungeheuren Einfluss des Geldwesens auf die jeweilige Kulturgestaltung zu verstehen, müssen wir bedenken, dass das Geld die Voraussetzung der Arbeitsteilung und somit auch unserer hochentwickelten Technik ist. Wir müssen uns darüber klar sein, dass der größte Teil unserer heutigen Kulturvölker wiederum nur der Arbeitsteilung und der durch sie ermöglichten hohen Technik der Produktion und des Verkehrs überhaupt die Daseinsmöglichkeit verdankt. Ohne die Arbeitsteilung könnte z. B. das heutige Europa kaum den zehnten Teil seiner Bevölkerung ernähren, und auch dieser Rest würde nur ein kümmerliches und elendes Dasein gleich Wilden führen können. Denken wir uns also das Geldwesen und somit die Arbeitsteilung und die auf ihr beruhende hochentwickelte Technik hinweg, so wäre eine Katastrophe vorauszusehen, wie sie die Welt kaum jemals gesehen hat, und wenige Jahrzehnte würden bestimmt genügen, um die Überreste einst stolzer Kulturvölker um Jahrtausende zurück in die Barbarei zu schleudern.”

    Georg Blumenthal (aus “Die Befreiung von der Geld- und Zinsherrschaft”, 1916)

    Wer die Lizenz erwerben will, das Geld NICHT zu verstehen, muss sich nur in eine staatliche Verdummungsanstalt (auch “Universität” genannt) einweisen lassen und dort VWL studieren. Ersatzweise lässt sich auch mit jedem anderen Studienfach, das sich im weitesten Sinne mit dem menschlichen Zusammenleben befasst (Politologie, Soziologie, Theologie, Philosophie), die gewünschte Unkenntnis erzielen.

    Wünschenswert ist das totale Unverständnis der seit über drei Jahrtausenden grundlegendsten zwischenmenschlichen Beziehung deshalb, weil schon genauso lange ein Geld benutzt wird, dessen elementare Fehlerhaftigkeit man (oder Frau) lieber gar nicht erst erkennt, um nicht “über den Rand der Welt zu fallen” und dann mit “dieser Welt” und ihren naiven Bewohnern nichts mehr anfangen zu können.

    Wer sich aber auf den Weg der Erkenntnis begibt, stellt fest, dass alle Zivilisationsprobleme, die sich überhaupt thematisieren lassen, aus unserem seit jeher fehlerhaften Geld erwachsen, und dass wir nicht nur sprichwörtlich sondern tatsächlich den “Himmel auf Erden” haben, sobald das “Geld, wie es (noch) ist” durch das “Geld, wie es sein soll” ersetzt wird. Nur auf den “lieben Gott” werden wir im Paradies ohne Erbsünde verzichten müssen:

    Glaube Aberglaube Unglaube

  7. Eszett 1. November 2013 um 19:33

    Einspruch bzw. Fehler im Text:
    Zitat: “Natürlich gibt es Zionisten, die auch Jude und Semit sind (z.B. Rothschild, Löb, Schiff, Warburg, Trotsky, Einstein, Fidel Castro, Kissinger, Sharon, Wolfowitz, Bronfman)…”

    Diese genannten Personen, bis auf F.Castro, über welchen ich nichts diesbezüglich weiß, sind alle sog. Ostjuden = Khasaren, mit den Semiten haben diese also genetisch nichts zu tun! Wären diese o.g. Herrschaften sephardische Juden, dann wäre die Aussage im oberen Text richtig.

    Gruß

    • Kaya 3. November 2013 um 17:17

      Die sephardischen Juden sind die Herren der Juden und die Drahtzieher des Weltgeschehens. Sie sind es, die die Welt regieren und die Geschichte schreiben..
      Ashkenazy heißt auf hebräisch; “Deutsch”, da diese Juden seit dem 300 Jahrhundert in Deutschland lebten. Zudem ist die Khasaren Theorie, nach dem neusten Gen Untersuchungen wiederlegt. Die sephardischen Juden, haben sich nach der Vertreibung von Spanien, im 1500 Jahrhundert in Nordeuropa und Osmanischen Reich angesiedelt. Sie hatten, dank der internationalen Verbindungen, überall wo sie waren die Macht schnell inne.
      Im Holocaust, sind kaum welche von ihnen ums Leben gekommen.

  8. Enrico, Pauser 31. Oktober 2013 um 21:41

    Johann Wolfgang Goethe
    Geb. 1749, gest. 1832

    Haman zum König Ahasveros (AT, Buch der Esther):
    “Du kennst das Volk, das man die Juden nennt,
    das außer seinem Gott nie einen Herrn erkennt.
    Du gabst ihm Raum und Ruh, sich weit und breit zu mehren
    und sich nach seiner Art in deinem Land zu nähren.
    … sie haben einen Glauben,
    der sie berechtiget, die Fremden zu berauben,
    und der Verwegenheit stehn deine Völker bloß…
    Der Jude liebt das Geld und fürchtet die Gefahr.
    Er weiß mit leichter Müh’ und ohne viel zu wagen,
    durch Handel und durch Zins Geld aus dem Land zu tragen …
    Auch finden sie durch Geld den Schlüssel aller Herzen,
    und kein Geheimnis ist vor ihnen wohl verwahrt,
    mit jedem handeln sie nach seiner eignen Art.
    Sie wissen jedermann durch Borg und Tausch zu fassen;
    der kommt nicht los, der sich nur einmal eingelassen…
    — Es ist ein jeglicher in deinem ganzen Land
    auf ein und andere Art mit Israel verwandt,
    und dieses schlaue Volk sieht einen Weg nur offen:
    So lang die Ordnung steht, so lang hat’s nichts zu hoffen” . . .
    (Goethe, Das Jahrmarktsfest zu Plundersweilern.)

    An Jacobi schreibt Goethe u. a.:
    “O du armer Christe, wie schlimm wird es dir ergehen, wenn der Jude deine schnurrenden Flüglein nach und nach umsponnen haben wird” — und weiter warnt er “vor den jüdischen Pfiffen” des Juden Moses und Mendelssohn. (Goethe, Briefe: Weimarer Ausgabe — VII. 131.)

    Als der jüdische Geheime Finanzrat Israel Jacobsohn in Braunschweig eine “Untertänigste Vorstellung an Se. Hoheit den Fürsten Primas” (Braunschweig 1808) richtete und darin die Aufhebung aller noch bestehenden Beschränkungen für die Juden forderte, bemerkte Goethe:
    “Dem braunschweigischen Juden-Heiland ziemt es wohl, sein Volk anzusehen, wie es sein und werden sollte, dem Fürsten Primas aber ist auch nicht zu verdenken, daß er das Geschlecht behandelt, wie es ist und wie es noch eine Weile bleiben wird.”

    Auf eine Schrift, die im Jahre 1808 gegen die Veröffentlichung Jacobsohn und gegen die Juden-Emanzipation unter dem Titel: “Bemerkungen über des Geheimen Finanzrats Israel Jacobsohn’s Schrift” ohne Angabe des Verfassers erschien, äußerte Goethe:
    “Es war mir sehr angenehm zu sehen, daß man dem finanzgeheimrätlichen jakobinischen Israelssohn so tüchtig nach Hause geleuchtet hat. Können Sie mir den Verfasser der kleinen Schrift wohl nennen? Es sind treffliche Stellen darin, die in einem Plädoyer von Beaumarchais wohl hätten Platz finden können. Leider ist das Ganze nicht rasch, kühn und lustig genug geschrieben, wie es hätte sein müssen, um jenen Humanitäts-Salbader vor der ganzen Welt ein für allemal lächerlich zu machen.” (Aus “Goethes Briefwechsel mit einem Kinde”, von Bettina v. Arnim.)

    “Das israelitische Volk hat niemals viel getaugt, wie es ihm seine Anführer, Richter, Vorsteher, Propheten tausendmal vorgeworfen haben; es besitzt wenig Tugenden und die meisten Fehler anderer Völker…”
    “Was soll ich aber nun von dem Volke sagen, das den Segen des ewigen Wandern vor allen anderen sich zugeeignet und durch seine bewegliche Tätigkeit die Ruhenden zu überlisten und die Mitwandernden zu überschreiten versteht?” . . .
    “An dieser (der christlichen) Religion halten wir fest, aber auf eine eigene Weise: wir unterrichten unsere Kinder von Jugend auf von den großen Vorteilen, die sie uns gebracht hat, dagegen von ihrem Ursprung, ihrem Verlaufe geben wir zuletzt Kenntnis, alsdann wird uns der Urheber erst lieb und wert, und alle Nachricht, die sich auf ihn bezieht, wird heilig. In diesem Sinne, den man vielleicht pedantisch nennen mag, aber doch als folgerecht ans erkennen muß, dulden wir keinen Juden unter uns, denn wie sollten wir ihm den Anteil an der höchsten Kultur vergönnen, deren Ursprung und Herkommen er verleugnet?”
    (Goethe, Wilhelm Meisters Wanderjahre. 2. Buch, 2. Kap., und 3. Buch, 9. u. 11. Kap.)
    Als im Jahre 1823 durch ein Gesetz die Ehe zwischen Juden und Christen gestattet wurde, geriet Goethe, wie der Kanzler F. v. Müller erzählt hat, “in leidenschaftlichen Zorn über das neue Judengesetz, das die Heirat zwischen beiden Glaubens-Verwandten gestattet”. Er ahnte die schlimmsten Folgen davon, behauptete, wenn der General-Superintendent Charakter habe, müsse er lieber seine Stelle niederlegen, als eine Jüdin in der Kirche im Namen der heiligen Dreieinigkeit trauen. Alle sittlichen Gefühle in den Familien, die doch auch auf dem religiösen ruhten, würden durch ein solch skandalöses Gesetz untergraben. Überdies wolle er nur sehen, wie man verhindern wolle, daß eine Jüdin einmal Oberhofmeisterin werde. Das Ausland müsse durchaus an Bestechung glauben, um die Adoption dieses Gesetzes begreiflich zu finden; wer wisse, ob nicht der allmächtige Rothschild dahinter stecke.

    Vom Kanzler Friedrich v. Müller erzählt in seinen Unterredungen mit Goethe; herausgegeben von Burkhardt, Stuttgart 1870, S.57; und in “Goethes Gespräche” von Woldemar Frhr. v. Biedermann (Gespräch 371), Leipzig 1889 bis 1891.
    —————————————————————————–

    Grund genug, mich von dieser DiskuSSion zu verabschieden!

  9. Rainer Weissdas 31. Oktober 2013 um 20:57

    Zionisten versus Juden

    “Das authentisches Judentum hat nichts gemeinsam hat mit der zionistischen Ideologie.

    Das authentische jüdische Volk ist das Volk des Buches, das treu den Geboten der Heiligen Schrift, seinen Propheten, Weisen und Gelehrten folgt und den Frieden mit allen Völkern sucht.

    Der Zionismus hat Millionen von Juden von ihrer Heiligen Thora entfremdet und plumpe nationalistische Staatsfanatiker aus ihnen gemacht und ist darüber hinaus die Hauptursache für antijüdische Ressentiments in der Welt.

    Judentum und Zionismus sind diametrale Gegensätze. Der Zionismus ist eine bösartige Karikatur, eine grausame Entstellung dessen, was Judentum tatsächlich bedeutet.

    Die Nationen der Welt akzeptierten leider eine klare Lüge als sie die Zionisten, die ihren Staat durch Eroberung und unter dem Namen „Israel“ etablierten – als einen Teil des jüdischen Volkes anerkannten. Die Nationen versetzten die zionistischen Häretiker dadurch in die Lage auch das jüdische Volk selbst zu erobern.

    Nur über die Thora ist das jüdische Volk zu definieren. Das jüdische Volk hat keine Verbindung zu Zionisten, dem Zionismus oder ihrem Staat, den sie unter der Idee des Nationalismus aufbauten. Judentum hat nichts mit Nationalismus zu tun!

    Jede Person in der Welt, die an Gerechtigkeit glaubt, muss wissen, dass die gesamte Welt nicht verschont werden wird, wenn es dem zionistischen Experiment weiterhin erlaubt wird, fortzufahren. Viele unschuldige Menschen werden Schaden erleiden. Jede Person, die barmherzig und gerecht ist, muss sich erheben und die Zionisten aufhalten!

    Das Schlagwort “Antisemitismus” wird von der zionistischen Propaganda sowieso als Rechtfertigung für die Existenz des Staates “Israel” ausgeschlachtet. Die Gründer des Zionismus haben in ihren Büchern offen geschrieben, mit welchen Mitteln sie die Schaffung eines eigenen Staates herbeiführen wollten: Sie wollten den Antisemitismus so lange anheizen und die Sicherheit der Juden in allen Ländern der Welt so stark untergraben, bis diese gezwungen wären, in ihren Staat zu fliehen. Im Grundsatz lebt die zionistische Ideologie vom Leiden des jüdischen Volkes.

    Die Organisation, die sich “Zentralrat der Juden” nennt, repräsentiert kein Judentum. Diese Leute vertreten Eigeninteressen und sind nichts weiter als Sprachrohre des Zionismus in Deutschland, die ihre Hauptaufgabe darin sehen, Kritiker am zionistischen Staat oder ihrer eigenen Institution mit nahezu inquisitorischer Perfektion mundtot zu machen und sie gesellschaftlich zu isolieren. Der zionistische Zentralrat hat keinerlei Bezug zu den Grundlagen und Werten unserer Religion, keiner ihrer Führer lebt nach den Gesetzen der Thora, die Ausübung religiöser Rituale hat bestenfalls eine Alibifunktion und die jüdische Religion wird ausschließlich für politische Zwecke missbraucht.”

    das sagt ein JUDE —>

    http://www.derisraelit.org/2010/01/ein-appell-nicht-juden.html

Schreiben Sie Ihre Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 152 Followern an

%d Bloggern gefällt das: