Die verbotene Wahrheit!

11

23. Februar 2012 von UBasser


Übersetzung Remo Santini

Ron: Ashkenazi-Juden wissen alles über die Holocausts. Sie perfektionierten die Technik indem sie die weißen Christen in Russland töteten.

In „Wer sind die Khasaren?“, im „Phoenix Journal“ Nr. 68: „Von der Ekstase zur Agonie – durch den Plan 2000“ sagt Hatonn:

„1917 setzten die Khasarenjuden einen wichtigen Meilenstein in Richtung der Gründung eines eigenen Staates in Palästina. In jenem Jahr haben sie auch in Russland die bolschewistische Revolution inszeniert – finanziert durch einige sehr bekannte Stiftungen in Amerika. Übt euch in Geduld, und ihr werdet beginnen, die Verkettung zwischen den geheimen Gesellschaften und den Geldwechslern zu erkennen. Und dann erfolgte dort zwangsläufig ein gegen die Christen gerichteter Holocaust, wie ihn die Welt noch nie gesehen hatte. Nach über 900 Jahren hatten die Khasarenjuden einmal mehr die Kontrolle über Russland errungen, und sie machten sich dann daran, das Christentum zu zerstören, indem sie die Christen auslöschten – über 100’000’000 von ihnen (dies bewirkt, daß die Deutschland betreffenden Berechnungen ziemlich gering ausfallen, nicht wahr?). Und schlimmer noch, und dies sollten die frommen Juden überall zur Kenntnis nehmen: In derselben Zeit starben auch über 20’000’000 religiöse Juden durch die Hand ihrer selbstproklamierten Mitbrüder, der Khasarenjuden.“

Siehe: http://www.abundanthope.net/pages/article_4018.shtml

***********************************

Die Wahrheit über den Holocaust

Gemäß der jüngsten jüdischen Holocauststory, wonach der Grund, der zum Tod von sechs Millionen Juden führte, darin Lag, daß die Nazipartei begann, die Juden als Sündenbock für die Probleme in Deutschland zu benutzen, um Stimmen zu gewinnen und an die Macht zu kommen. Uns wird erzählt, daß statt der Antisemitismus wieder zurückging, nachdem die Nazis an die Macht gekommen waren, da ja dann keine Wahlen mehr stattfanden, und es also nicht mehr nötig war, die Juden zu beschuldigen, verstärkten sich aus unerklärlichen Gründen die antijüdischen Gefühle. Die Holocaustprediger sagen dann, um davon abzulenken, wie wenig Treibstoff sie für ihre Kriegsanstrengungen hatten (Flugwaffe, Lastwagen, Tanks, usw.) beschlossen die Nazis, sich aufs Verbrennen von Juden in Öfen zu verlegen. Die Holocaustprediger wollen uns glauben machen, daß es für das Naziregime wichtiger war, sechs Millionen Juden zu vergasen und zu verbrennen, als den Krieg zu gewinnen. Die Story ist so unlogisch und lächerlich, daß es überrascht, daß irgendjemand eine solche Sache glauben würde, aber dies ist die Macht der Massenmedien. Es sind dieselben Massenmedien, die die meisten Leute glauben machten, daß sich im Irak Massenzerstörungswaffen befänden und Saddam Hussein Verbindungen zu Al-qaida hätte.

http://www.resistancereport.com/holocaust.htm

Geschichte der Holocauststorys

Die erste Holocauststory begann in Bethar, Palästina: 135 n. Chr., wo Juden in ihrem Talmud behaupteten, daß die Römer vier Milliarden Juden getötet hätten. Im Laufe der Zeit wurden noch mehr Holocauststorys erzählt, so etwa eine, die im Oktober 1919 in einer amerikanischen Zeitung mit dem Titel erschien „Die Kreuzigung der Juden muss aufhören!“ In dieser Holocauststory behaupteten sie, sechs Millionen Juden seien durch die „Tyrannei des Krieges und durch eine fanatische Lust nach jüdischem Blut“ in Todesgefahr. Der Artikel bat dann um Spenden von 35 Millionen Dollars, um die sechs Millionen zu retten. Während dem 2. Weltkrieg entwickelte sich dann eine neue Holocauststory, wobei wieder sechs Millionen Juden geltend gemacht wurden. Aber diesmal hatten die Juden etwas, was sie vorher noch nicht besaßen, um ihre erfundene Geschichte zu lancieren und zu schützen: die Kontrolle über die Massenmedien, insbesondere über das neueste Medium – das Fernsehen.

Als Propagandawaffe gewann die Holocauststory zuerst nicht so viel an Boden, bis in die 60er-Jahre, als das Fernsehen sich daran machte, die Bevölkerung mittels Holocaustpropaganda umzuerziehen und dadurch Druck auszuüben auf Geschäftsleute, Erzieher, gewählte Volksvertreter und religiöse Führer, dieses neue Dogma entweder zu akzeptieren, oder ein neonazistischer „Holocaustverneiner“ genannt zu werden. Und es ist ein Dogma, eine neue Religion, über das wir, je mehr Zeit seit dem vermuteten Ereignis vergeht, umso mehr zu hören bekommen und wir unsere politischen und religiösen Führer beobachten können, wie sie ihre jährliche Wallfahrt zu den heiligen Schreinen des Holocaust absolvieren – Auschwitz, Sobibor, Treblinka – und natürlich zu den vielen Holocaustdenkmälern, die wie Pilze überall in der westlichen Welt aus dem Boden schossen. Es scheint, daß wenn man in ein höheres Amt gewählt werden will, man drei Orte besucht haben muss: Ein Konzentrationslager, ein Holocaustdenkmal und Israel.

Die Holocauststory hat drei Ziele:

1. Die Holocaust-Reparations-Industrie zu unterstützen und einen Haufen Geld zu machen.

2. Die Existenz Israels zu rechtfertigen.

3. Alle Nichtjuden, und da insbesondere die Weißen, glauben zu machen, daß die Juden mehr als jedes andere Volk in der Welt gelitten hätten, und daß demzufolge niemand das Recht habe, die jüdischen Beweggründe in Frage zu stellen oder eine Opposition gegenüber der jüdischen Macht (Medien, Banken, usw.) zu organisieren, weil die Nazis jene Dinge taten. Und wohin führte dies? Zum Holocaust.

Die Hauptabsicht der Holocauststory ist es, zu verhindern, daß sich Angehörige der weißen Rasse gegen die jüdische Macht organisieren. Deshalb ist es in jedem traditionell von Weißen bewohnten Land mit einer heute gemischtrassigen Bevölkerung so, daß die Schwarzen, die Asiaten und die Araber rassisch ausgerichtete Organisationen haben können, aber nicht die Weißen. Die nichtweißen Minoritätengruppen sind keine Bedrohung der jüdischen Macht, also lässt man sie machen. Aber die Juden wissen, daß sich weiße Völker in der Vergangenheit erfolgreich gegen sie zusammengetan haben. Deshalb brauchten sie ein Mittel, um zu verhindern; daß sich weiße Völker in der Zukunft gegen sie organisieren, und dieses Mittel war der Holocaust. Er ist eine Waffe der psychologischen Kriegsführung, mit der die weißen Völker entwaffnet werden, indem man ihnen ein Schuldgefühl einimpft. Dieses Schuldgefühl bewirkt den Glauben, die Juden seien unschuldig und machtlos. Mit dieser Waffe werden die Leute auch dazu programmiert, zu glauben, daß jeder, der einen negativen Kommentar über die Juden macht, grausam, hasserfüllt und ein brutaler Mensch sei.

Eine gute Methode für weiße Patrioten, den jüdischen Schutzschild Holocaust zu überwinden, ist Partei zu ergreifen mit den Opfern – egal welcher Rasse sie angehören – der jüdischen Verfechter der Vorherrschaft einer ethnischen Gruppe. Erinnert euch, Weiße sind sehr gefühlvoll, also spielt mit ihrem Einfühlungsvermögen durch das Verteidigen der Unterdrückten und durch das Bloßstellen der Unterdrücker.

Nachstehend sind Beispiele aufgeführt, die zeigen, wie die Holocaustpropaganda arbeitet, um die Weißen daran zu hindern, sich für ihre eigenen Interessen zu organisieren.

Wenn ihr eine Organisation aufbauen wollt, die sich für die Interessen der weißen Völker in derselben Weise einsetzt, wie das die jüdische ADL für das jüdische Volk tut, dann bereitet euch darauf vor, durch die durch die Juden kontrollierte Presse mit Adolf Hitler und den Nazis verglichen zu werden. Wenn ihr nicht einverstanden damit seid, wie die jüdischen internationalen Bankster den Reichtum eures Landes absaugen, dann solltet ihr aufpassen, dies nicht allzu öffentlich zu verbreiten, denn dies war genau das, was die Nazis in Deutschland zu sagen pflegten – und ihr seid doch keine Nazis, oder?

Wenn ihr die für Sittenlosigkeit, Degeneration, Homosexualität und Sex zwischen den verschiedenen Rassen Werbung machenden, durch die Juden produzierten Filme und Zeitschriften nicht so mögt –, also dann passt auf, denn das war genau das, was die Deutschen damals sagten, bevor die Nazis an die Macht kamen, und ihr wisst, was dann passierte, oder?

Sich im eigenen Land wie ein Außenseiter fühlen, weil mehr und mehr Leute anders aussehen und anders sprechen als ihr? Ja, ihr ahnt es schon. Ihr seid nun definitiv ein Nazi – also reserviert euch einen Platz in der Hölle, ihr bösen Nazis!

Zusammenfassend und in aller Ernsthaftigkeit: Der Holocaust muss als der Betrug ins Rampenlicht gestellt werden, der er ist, so daß ihn die Juden nicht mehr dazu benutzen können, die Leute zu dämonisieren, die nicht wünschen, unter der Kontrolle der jüdischen Verfechter der Vorherrschaft einer ethnischen Gruppe zu leben. Denn diese Kontrolle beinhaltet Folgendes: Jüdische Gruppen wie die ADL und SPLC fördern die in den Weißen Schuldgefühle erweckende Propaganda (die größten Werbeagenturen sind schließlich in jüdischer Hand [AdÜ]); jüdische Geschäftsleute benutzen Schneeballsysteme, um das Vermögen aus unseren Taschen und aus unserem Land zu saugen; jüdische Lobbygruppen wie AIPAC üben Druck und Bestechung auf unsere Politiker aus, damit sie mehr Geld nach Israel senden; die jüdisch kontrollierte Presse wird benutzt, um Lügen zu verbreiten, mittels derer das amerikanische Volk dazu gebracht wird, noch mehr Kriege zugunsten Israels zu unterstützen; die jüdisch dominierte Filmindustrie produziert Filme mit Obszönitäten und Verderbtheiten jeder Art, um unsere Gesellschaft und die amerikanische Jugend zu korrumpieren; und die jüdischen Medien und Organisationen üben auf unsere Gesetzesmacher Druck aus, die Grenzen zu der Dritten Welt offenzulassen, denn sie wollen, daß die weiße Bevölkerung eine Minorität im Land wird, um uns schließlich durch „Züchtung verschwinden zu lassen“.

Da es nicht möglich ist, vor der Bevölkerungsmehrheit den Holocaust zu widerlegen – da die Massenmedien in den Händen von Juden sind –, ist das einzig Erfolgversprechende, das ein Patriot machen kann, eine unabhängige Untersuchung dieses Themas zu verlangen. Durch einige Überlebende der Konzentrationslager und durch Holocaustprofiteure sind so viele Lügen erzählt worden, daß jeder Aspekt des Holocausts einer Infragestellung bedarf. Man hat uns gesagt, die Deutschen hätten aus der Haut von toten Juden Lampenschirme gemacht – das war eine Lüge. Man hat uns gesagt, die Deutschen hätten aus dem Fett der toten Juden Seife gemacht – das war eine Lüge. Man hat uns gesagt, daß vier Millionen Juden in Auschwitz gestorben seien – das war eine Lüge; dann redete man von 2,5 Millionen – da war eine Lüge; und nun liegt die jüngste offizielle Zahl unter einer halben Million. Was ist also die Wahrheit?

Noch einmal: Die Hauptabsicht hinter dem Holocaust ist es, Weiße daran zu hindern, der jüdischen Einflussnahme zu widerstehen, indem jede Form von weißem Aktionismus oder weißer Identität dem Nazismus gleichgesetzt wird, denn wie heißt die Formel: Nazismus = Holocaust, und Holocaust = das schlimmste Verbrechen der menschlichen Geschichte. Es darf den Weißen nicht erlaubt werden, für ihre eigenen Interessen zu sprechen oder sich dafür zu organisieren. Wenn Weiße in Amerika, Großbritannien, Frankreich, Deutschland oder anderswo es nicht mögen, daß sie gezwungen werden, in ihren eigenen Ländern eine Minorität zu werden; oder wenn sie nicht mögen, daß das jüdisch dominierte Hollywood die Filme produziert, die ihre Kinder anschauen; oder sie mögen die Art und Weise der Berichterstattung der jüdisch kontrollierte Presse nicht, oder wie die Juden ungestraft Palästinenser killen können, oder Atombomben in Israel bauen, oder uns belügen, damit sie uns rumkriegen, den Iran anzugreifen, wie sie es mit dem Irak gemacht hatten – es ist wirklich zu blöd, aber entweder sie halten den Mund oder sie sprechen es aus, und dann werden sie durch die jüdisch kontrollierten Medien als Nazis bezeichnet.

Es gibt keinen Zweifel darüber, daß die Führer aller wichtigen jüdischen Gruppen wissen, daß der Holocaust eine Lüge ist –, das ist der Grund, weshalb sie in Europa, Kanada und Australien so stark darauf drückten, Gesetze gegen sog. Redeverbrechen durchzubekommen, und weshalb sie ebenfalls so vehement auf dieselben Gesetze hier in Amerika drängen. Sie wollen nicht, daß die Wahrheit über ihren Holocaustmythos herauskommt, und deswegen brauche sie Gesetze, um die Leute derart einzuschüchtern, daß sie über ihr Wissen schweigen. Und dieser Plan macht vollkommen einen Sinn, denn die Holocauststory schützt die Macht der Juden. Weshalb sollten sie Ihnen oder sonst wem erlauben, eine für sie so gute Sache zu ruinieren?

Nirgendwo in der Welt gibt es Gesetz gegen ein Redeverbrechen für jene, die bestreiten wollen, die Sklaverei habe stattgefunden. Wieso? Weil der Beweis, daß die Sklaverei stattgefunden hat, für sich selber steht und deshalb keine Gesetze braucht. Die Holocauststory kann sich jedoch nicht auf die Wahrheit stützen, deswegen braucht es „stützende“ Gesetze, um die Illusion von Wahrheit aufrechtzuerhalten. Ohne Gesetze gegen Redeverbrechen, um die Leute zum Schweigen zu zwingen und ins Gefängnis zu werfen, ohne jüdische Hassgruppen zum Einschüchtern der Leute und ohne jüdisch kontrollierte Angriffshunde in der Presse, um die Leute zu verleumden, würde sich die Holocauststory seht schnell in Staub auflösen. Sie würde und sollte ins Guiness-Buch der Weltrekorde eingehen als der größte Betrug in der Weltgeschichte.

Kurze Fragen und Antworten

Sind Juden während des 2. Weltkriegs in Konzentrationslager eingesperrt worden? Ja.

Sind Juden in Gaskammern gesperrt worden? Nein.

Wurden Juden zur Arbeit gezwungen? Ja.

Starben sechs Millionen? Nein.

Mussten die Juden während des 2. Weltkriegs leiden? Ja.

Wer litt sonst noch während des 2. Weltkriegs? Jedermann. Die Juden hatten nicht den Markt für Leiden aufgekauft – obwohl sie natürlich wollen, daß ihr denkt, es sei so gewesen.

Für mehr Information über den Holocaust:

Komitee für eine offene Debatte über den Holocaust

DER HOLOCAUST UND DIE VIER-MILLIONEN-VARIANTE

Demokratische Alliierte der USA steckten Leute wegen ihrer Meinung ins Gefängnis

Ernst Zundel wurde zu 5 Jahren Gefängnis verurteilt wegen Bestreitens des Holocaust

„In mehreren Ländern Europas wie Deutschland, Österreich, Belgien, Polen, Spanien und Frankreich, ist das Bestreiten des Holocaust eine spezifische Straftat. In Kanada kann das Bestreiten des Holocaust als ein Hass-Delikt geahndet werden.“

Horst Mahler bekam 6 Jahre Gefängnis wegen Aussagen über den Holocaust

Der 70 Jahre alte Rechtsanwalt nannte den Holocaust „die kolossalste Lüge in der Geschichte der Menschheit“.

Die deutsche Strafverteidigerin Sylvia Stolz wurde wegen Bestreitens des Holocausts zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt und für fünf Jahre aus dem Anwaltsbund ausgeschlossen

„Silvia Stolz ist eine Deutsche, die im Februar 2007 Ernst Zundel in seinem Prozess wegen Bestreitens des Holocaust verteidigte. Während des Prozesses nannte sie den Holocaust ‚die größte Lüge in der Weltgeschichte’. Zundel wurde für schuldig erklärt und sitzt nun für fünf Jahre im Gefängnis. Stolz wurde anschließend ihrerseits vor Gericht gezogen und sitzt zurzeit eine Gefängnisstrafe von dreieinhalb Jahren ab.“

In Australien wurde Dr. Toben wegen seiner Meinung zum Holocaust zu Gefängnis verurteilt.

Jüdische Weltführer loben Argentiniens Entscheidung, einen den Holocaust bestreitenden Bischof auszuweisen

Er wurde aus Argentinien rausgeworfen, weil er sich weigerte, sich den Drohungen zu beugen und seine Meinung, der Holocaust sei eine Lüge, zu widerrufen.

Wie Leute, die die Holocauststory erzwingen wollen, zur Gewalt gegen Leute aufrufen, die die Wahrheit darüber vertreten.

Weitere Opfer des Zionismus

Diese Liste war 1996 zusammengestellt worden. Seit damals sind es Hunderte von Schriftstellern, Forschern, Historikern, sogar von Geistlichen und anderen gewesen, die sich erlaubt hatten, das Holocaustdogma zu hinterfragen, die verhaftet worden sind, gebüßt wurden, ins Gefängnis kamen – und sogar gekidnappt wurden! Hunderte von Leuten haben ihr Leben eingesetzt, ihre Reputation und ihre Freiheit, um der Welt die Wahrheit über den Holocaust zu bringen.

 „Jüdische Seife“- und „Lampenschirme“-Lügen. Ein Bild sagt tausend Worte aus.

Jüdische Überlebende der Konzentrationslager sind dabei überrascht worden, früher gelogen zu haben. Wem kann man vertrauen?

Wieso zornige britische Wähler sich in blinde Anhänger wandeln. – Das perfekte Beispiel, wie die jüdisch kontrollierte Presse den Holocaust als Vorwand nimmt, um pro-weiße Organisationen wie die BNP zu unterdrücken. Dem Artikel ist auf der linken Seite ein Abschnitt beigefügt, der sich „Zum selben Thema“ nennt, und darunter gibt es ein Bild von Adolf Hitler mit dem Titel „Adolf Hitlers Aufstieg zur Macht“. Ein marktschreierischer und vorsätzlicher Versuch, die Nazipartei mit der Britischen Nationalpartei gleichzusetzen.

Mehr Information

Holocaust: Die Summen stimmen nicht überein!

http://www.jewwatch.com/

http://www.cephas-library.com/israel/Estimates%20of%20the%number%20of%20Jews%20in%20Nazi%20Occupied%20Europe%20Differ%20Vastly.htm

http://www.thezionazireport.org/holocaust_hoax.htm

Oben links: Dies war bis 1989 die im Konzentrationslager Auschwitz angebrachte Gedenktafel; nehmt die „4 Millionen Opfer“ zur Kenntnis. Ober rechts: Dies ist die aktuelle Gedenktafel in Auschwitz (2002); richtet euer Augenmerk auf die plötzlich reduzierte Zahl auf 1,5 Millionen Opfer – eine beliebige Reduzierung der Anzahl von Toten von 2,5 Millionen, die nie in der „freien“ amerikanischen Presse erschien.

Die Juden beklagen sich über einen Holocaust im Jahre 1919! „Sechs Millionen Männer und Frauen liegen im Sterben … achthunderttausend Kinder schreien nach Brot. Und dieses Schicksal erleiden sie ohne eigene Schuld, … sondern durch die Tyrannei des Krieges und durch die fanatische Lust nach jüdischem Blut. In diesem drohenden Holocaust menschlichen Lebens …“, „The American Hebrew“ (New York, Ausgabe 582, 31. Oktober 1919). Der Talmud enthält auch Behauptungen von Greueltaten, die die jüdische Mentalität illustrieren: In Gittin 57b wird behauptet, daß die Römer in der Stadt Bethar vier Milliarden Juden getötet hätten. In Gittin 58a wird behauptet, daß 16 Millionen Kinder von den Römern in Schriftrollen gewickelt und lebendig verbrannt worden seien.

Die Auschwitz betreffenden Originalaufzeichnungen, die von Russland freigegeben wurden, reduzieren die vorher erwähnte Zahl auf 30’000 Juden.

[Ron: Keines dieser Opfer war in Gaskammern vergast worden, und zwar aus dem simplen Grund, daß die Gaskammern nicht existierten, ehe die Bolschewiken sie nach dem 2. Weltkrieg bauten!]

http://www.vho.org/Intro/GB/

http://www.revisionists.com/revisionism.html

Statistikensammlung bei Dennis Nix:

World Almanac (Weltalmanach), 1940, Seite 129: jüdische Weltbevölkerung 15’319’359

World Almanac, 1949, Seite 289: jüdische Weltbevölkerung 15’713’638

World Almanac, 1996, Seite 646: jüdische Weltbevölkerung 14’117’000

National Council of Churches (Nationaler Kirchenrat), 1930: 15’600’000

American Jewish Committee Bureau of the Synagogue Council (Amerikanisches Jüdisches Kommissionsbüro des Synagogenrates), 1939: 15’600’000

World Almanac USA, 1946: 15’690’000

Statistical Handbook of Council of Churches USA (Statistisches Handbuch des Kirchenrates der USA), 1951: 15’300’000

Auszug aus:

http://www.christianparty.net/holocaust.htm

http://www.nationalvanguard.org/story.php?id=2493

http://www.i456.photobucket.com/albums/qq282/GE08/WW2/30000.jpg?t=1245976529

http://www.barossa-region.org/Australia/Holocaust-Calendar–July-l.html

Mehr Neuigkeiten:

www.jewwatch.com

Das Zahlenspiel – einmal mehr!

Über die Jahre haben sich die Zahlenangaben über die Toten in Auschwitz drastisch verändert. Kaum jemand kann die Lüge noch länger aufrechterhalten. Unten eine Aufstellung der Zahlen, wie sie im Laufe der Zeit gekommen und gegangen sind:

31. Dez. 1945, franz. Untersuchungsabteilung für das Kriegsverbrechertribunal in Nürnberg: 8’000’000

20. April 1978, „Le Monde“ (eine der größten franz. Tageszeitungen): 5’000’000

23. Jan. 1995, „Die Welt“ (eine der größten deutschen Tageszeitungen): 5’000’000

20. April 1989, Kogon, „Der SS-Staat“ (Experte des 3. Reichs): 4’500’000

1. Okt. 1946, Internationales Militärgericht in Nürnberg, Dokument Nr. 008-USSR 4’000’000

24. Nov. 1989, Chefankläger Majorowsky, Wuppertal, Dok. Nr. (12js1037/89): 4’000’000

26. Juli 1990, „Allgemeine Jüdische Wochenzeitung“ (Deutschlands größte jüdische Wochenzeitung): 4’000’000

8. Dez. 1993, ZDF (Deutschlands zweitgrößter TV-Sender): 4’000’000

25. Jan. 1995, die deutsche Zeitung „Wetzlaer Neue Zeitung“: 4’000’000

1. Okt. 1946, Internationales Militärgericht in Nürnberg, Dok. Nr. 3868-PS: 3’000’000

1. Jan. 1995, deutsches Geschichtsmagazin „Damals“: 3’000’000

18. Juli 1990, „The Peninsula Times Tribune“, San Francisco USA: 2’000’000

25. Juli 1990, deutsche Zeitung “Hamburger Abendblatt”: 2’000’000

27. Jan. 1995, deutsche Zeitung „Die Welt“: 2’000’000

11. Juni 1992, „Allgemeine Jüdische Wochenzeitung“ (Deutschlands größte jüdische Wochenzeitung): 1’500’000

8. Okt.1993, ZDF (Deutschlands zweitgrößter TV-Sender): 1’500’000

23. Jan. 1995, deutsche Zeitung „Die Welt“: 1’500’000

1. Sept. 1989, franz. Zeitung „Le Monde“: 1’433’000

2. Feb. 1995, „Bunte“ (großes deutsches Wochenmagazin): 1’400’000

22. Jan. 1995, deutsche Zeitung „Welt am Sonntag“: 1’200’000

27. Jan. 1995 deutsche Zeitung „Die Welt“: 1’100’000

21. Dez. 1994, Institut für Gegenwartsgeschichte, halboffizielles Organ des Deutschen Staates: 1’000’000

31. Dez. 1989, Buch von Jean-Claude Pressac „Auschwitz: Technik und Wirkungsweise der Gaskammer“: 928’000

27. Sept. 1993, deutsche Zeitung „Die Welt“: 800’000

22. Jan. 1995, deutsche Zeitung „Welt am Sonntag“: 750’000

1. Mai 1994, „Focus“ Nachrichtenmagazin mit über 2 Millionen Auflage: 700’000

23. Jan. 1995, deutsche Zeitung „Die Welt“: 700’000

31. Jan. 1994, Buch von Jean-Claude Pressac „Das Auschwitz-Krematorium“: 470’000

8. Jan. 1948, von den Alliierten zensurierte Wochenschau Nr. 137: 300’000

6. Jan. 1990, „Frankfurter Rundschau“: 74’000

31. Mai 1995, der frühere Direktor des Institutes für Militärgeschichte in Freiburg, Hoffmann, in seinem Buch „Stalins Zerstörungskrieg“: 74’000

Pickt euch eure Lieblingszahl heraus – die Fakten spielen keine Rolle, die Wahrheit spielt keine Rolle, die Totenscheine spielen keine Rolle für die Propagandisten des Holocausts! Es scheint, als sei antideutsche Propaganda das einzige, das in diesem Erpressergeschäft zählt!

Achtung!!! Eine Vielzahl von Verweis-Seiten, die hier angegeben sind, wurden bereits gelöscht! Eine Web-Historie unter Google ist ebenfalls nicht zu finden. Das heißt, hier wurden ganze Arbeit geleistet, dass die Wahrheit weiterhin verborgen bleibt.

 

Ubasser

 

zum Thema passend: Der Honigmann sagt…

 

 

11 Kommentare zu “Die verbotene Wahrheit!

  1. Skeptiker sagt:

    Hier mal die nicht verbotene Wahrheit:
    __________________
    Da wir mit Eisenhower und Roosevelt die zwei größten amerikanischen Deutschhasser und Kriegstreiber in dieser Rubrik vorgestellt haben, wollen wir uns jetzt mal den britischen widmen.
    Und wer fällt einem da wohl als erstes ein? – Richtig, Winston Churchill. Winston Churchill, britischer Premierminister, einer der bedeutesten britischen Staatsmänner des 20. Jahrhunderts – so sehen es zumindest die Systemlinge, hat eine ganze Reihe Zitate von sich gegeben, die ihn und seinen unbändigen Deutschhass entlarven.

    Hier sind schon mal ein paar:

    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

    „Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

    „Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“

    “Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”

    “Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
    von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
    Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.”

    “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.”

    “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.“

    “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja, zu einer Wüste.”
    “Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.”

    Quelle:
    http://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Zerstörung Dresdens- mehr Tote als in Hiroshima oder Nagasaki.

    Hefiger Film, das war echt ein Holocaust an den Deutschen, Hamburg sah ja auch so aus, nur wo die reichen Juden Ihre Villen hatten, viel keine Bombe, wer soll sich wirklich wundern?

    Gruß Skeptiker

    • johannes3v16 sagt:

      Ja und den deutschen Juden Frederick Lindemann den Berater von Churchill nicht zu vergessen, der die satanische Effizienz des flächendeckenden Brandbombenholocaust auf über 130(!) deutsche Städte die Pläne lieferte.
      http://www.whiteheritage.org/showthread.php?tid=465
      OXFORD JEWISH PERSONALITIES
      http://www.oxfordchabad.org/templates/articlecco_cdo/aid/457389/jewish/Oxford-Jewish-Personalities.htm

      Der Luftkrieg:
      Britische Wissenschaftler haben nachgewiesen, daß es England und nicht Deutschland war, das nach dem Mai 1940 unter seinem Ministerpräsidenten W. Churchill und dessen Berater Dr. Lindemann, die offizielle Politik der unbegrenzten Luftangriffe auf die Zivilbevölkerung einleitete. Sie berechneten nüchtern, daß unter dem Einsatz von 10.000 schweren Bombern zur Zerstörung der 58 größten Städte Deutschlands ein Drittel der deutschen Bevölkerung ihrer Behausung beraubt würde. Dabei wurde natürlich vorausgesetzt, daß von diesen 25 – 27 Millionen obdachlosen Menschen wenigstens 10 % 3 Millionen getötet würden.

      Allein in dieser Beziehung verdienen Churchill und seine Berater zu den wüstesten Massenmörder der Geschichte gezählt werden.

      Tatsächlich wurden 131 deutsche Städte von schweren strategischen Luftangriffen betroffen. Allein die angloamerikanischen Angriffe auf Hamburg, die sich über mehrere Tage hinzog, wurden mindestens 40.000 bis 50.000 Zivilisten bei lebendigem Leibe verbrannt.

      Viele der schönsten Städte der Welt und Europa wurden systematisch in Trümmer gelegt, sogar oft noch während der letzten Wochen des Krieges. Europa zitterte von Monte Cassino bis Lübeck und Rostock. In den letzten Wochen waren es bei uns noch die Städte Würzburg, Hildesheim, Darmstadt, Kassel und unser Nürnberg, welche unter den barbarischen Schlägen der Alliierten untergingen.

      Zwischen 800.000 und 2 Millionen schwanken die Schätzungen zu der Opferzahl der angloamerikanischen Bombenangriffe auf Festland-Europa, insbesondere auf Deutschland, im 2. Weltkrieg. Ab 1943 steigerte die britische Royal Air Force das völkerrechtswidrige Flächenbombardement auf Wohngebiete zur absoluten Perversion, zum Thermo-Holocaust des Feuersturms.

      Die „Basler Nachrichten” schrieb: „Bei dem Luftbombardement Hamburgs hat sich in einem dicht besiedelten, mehrere Quadratkilometer großen Stadtteil, als Folge des Teppichabwurfs von Minen-, Spreng-, Phosphor- und Hunderttausenden von Stabbrandbomben, eine Katastrophe ereignet, die allen bisherigen Erscheinungen des Bombenkrieges in den Schatten stellte. Es ist hervorzuheben, daß es sich hier um eine Wirkung handelt, die nur bei der Bombardierung von dicht besiedelten Wohnbezirken, aber nicht von Industriegelände hervorgebracht werden kann.

      Es handelt sich um die wohlbekannte Tatsache, daß jeder offene Brand sich den notwendigen Sauerstoff aus der umgebenden Luft ansaugt. Entsteht nun ein Brand von mehreren Quadratkilometern Ausdehnung, dann verbinden sich die aus den einzelnen Häuserzeilen und Häuserblöcken emporzüngelnden Flammen zu einer geschlossenen, und nach immer größeren Höhen emporflackernden Flammendecke. Nach englischen Angaben reichte der Hamburger Brand auf 6 km Höhe, d. h., so hoch stieg die unten entwickelte Glut nach oben. Im Gebiet des Flächenbrandes selbst entsteht eine Taifunstärke erreichende orkanartige Luftbewegung. Dabei dienen die Straßen als Luftzufuhrkanäle und gleichzeitig saugt der durch sie fegende Sturmwind den Brand aus allen Häusern waagrecht oder gar nach unten in den Straßenraum hinein. Der Brand reißt die letzten Sauerstoffreste aus allen Räumen, Unterständen und Kellern, ebenso verzehrt er den Sauerstoff in der Straßenluft. Zunächst entsteht in den Kellern Sauerstoffmangel und Atemnot. Gleichzeitig steigt die Temperatur in den Schutzräumen auf unerträglich Höhe.

      Insbesondere waren Frauen und Kinder die ersten Opfer, auch die verkohlten Frauen und Kinderleichen an den Häuserwänden an den Straßen, die sich aus den Kellern und Bunkern ins Freie retten wollten. Sehr freundlich von den christlichen Siegern !!!!

      Und hier denken wir auch noch an Dresden ! Ganz besonders müssen wir an diese Stadt denken, die Vernichtung von Dresden, wo Hunderttausende von Zivilisten – meist Frauen und Kinder – umkamen.

      Die offizielle Zahl beträgt nach Oberstleutnant Mathes über 273.000 ermittelte Opfer. (35.000 voll identifizierte Opfer mit Namensangabe, 50.000 teilidentifizierte (Eheringe mit eingravierten Initialen und anderen Erkennungszeichen, 168.000, an denen es nichts mehr zu identifizieren gab.)

      Inoffiziell wird von mehr als 350.000 innerhalb von zwei Tagen ausgegangen, da nicht nur Verwundete, sondern auch Flüchtlinge Dresden überfluteten; keine Statistik hat diese Opfer je erfaßt.

      Der englische Forscher Harold Nicolsen (London 1963) bezeichnete die Zerstörung Dresdens als schlimmsten einzelnen, durch eine Kriegshandlung bedingen „Holocaust”.

      Ein Italienischer Konsul berichtete über die „Operation Gomorrha”, dem Holocaust in Hamburg, bei der ca. 50.000 Hamburger, meist Frauen und Kinder, bei diesem kaltblütigen völkerrechtswidrigen Massenmord an der Zivilbevölkerung umkamen, folgendes:

      „Die Phosphorbomben hatten ganze Viertel der Stadt in Brand gesteckt und eine große Zahl von Todesopfer gefordert. Tausende und Abertausende von Unglücklichen, mit brennendem Phosphor übergossen, hatten sich in der Hoffnung, auf diese Weise, daß sie verzehrende Feuer löschen zu können, in die Kanäle gestürzt, in den Fluß, in den Hafen, in die Teiche und selbst in die Brunnen der öffentlichen Anlagen … Dort krallten sie sich an die Uferböschung oder an Booten und Kähnen fest.

      Sie hielten sich bis zum Munde unter Wasser getaucht, oder sie hatten sich in den Splittergräben bis zum Hals mit Erde zuschütten lassen. So warteten die Unglücklichen auf Hilfe, auf irgendein Mittel gegen dieses heimtückische Feuer. Denn Phosphor wirkt in der Art, daß es sich wie ein klebriger Aussatz in die Haut einfrißt und nur bei Berührung mit der Luft sofort zu brennen anfängt. Sobald diese Unglücklichen einen Arm aus der Erde oder aus dem Wasser herausstreckten, loderte dieser Arm wie eine Fackel auf. Um sich gegen diese Marter zu schützen, waren die Unglücklichen gezwungen, unter Wasser getaucht oder in der Erde eingegraben zu bleiben.

      Rettungskommandos zogen von einem zum anderen und gaben ihnen zu trinken und zu essen. Sie banden sie mit Tauen am Ufer fest, damit sie nicht, von Müdigkeit überwältigt, umsänken und ertranken. Man versuchte es mit Salben, doch alles vergeblich. Sobald ein Arm oder Bein oder Schulter aus dem Wasser oder der Erde herausgestreckt wurde, leckten die Flammen schon wieder empor, es gab kein Mittel, um das Weiterfressen dieses brennenden Aussatzes einzudämmen. In der Verzweiflung versuchten einige der Verdammten, aus dem Wasser oder Erdloch herauszukommen, um der Qual dieses entsetzlichen Wartens ein Ende zu machen, doch sogleich, bei der geringsten Luftzufuhr, loderten die Flammen wieder auf und niemand konnte sie retten.

      Das war nur ein ganz kleiner Teil des Holocausts am deutschen Volk !
      http://www.thenewsturmer.com/OnlyGerman/Vortragvon.htm

  2. Skeptiker sagt:

    Das ist auch fast unglaublich:

    Ich bin in Neuengamme schon öfters mit dem Rad vorbeigefahren und ich habe mir sagen lassen, die Pflege und Instandhaltung haben die den 1€ Jobbern angedreht.

    7.000 tote KZ-ler als Naziopfer.
    Die schwedische Zeitung „Pax“ vom November 1994 berichtete, daß auf Veranlassung von Folke Bernadotte eine Rettungsaktion von 10.000 KZ-Häftlingen aus Neuengamme gestartet wurde. Die Häftlinge wurden auf mehreren Schiffen (Cap Arcona, Thielbeck, Deutschland und Athen) untergebracht. Das schwedische Rote Kreuz verständigte am 3. Mai 1945 (5 Tage vor Kriegsende – KHH.) die Briten, daß es sich um Evakuierungsschiffe für Gefangene handelt. In dieser Kenntnis – vielleicht auch aus Unkenntnis – starteten am gleichen Nachmittag britische Bomber zu einem schweren Bombardement auf Neustadt/Holstein. Dabei wurden außer der „Athen“ alle Evakuierungsschiffe versenkt. Insgesamt 7.000 Todesopfer.

    Die 7.000 Leichen wurden hernach am Kai von Neustadt aufgehäuft und fotografiert und weltweit als Naziopfer dokumentiert.

    Hier alles.
    http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/OnlyGerman1/Die_Hauptdarsteller_der.htm

    Die ganze Wahrheit über die große Lüge Danke an Conrebbi

    Ab der 4 Minute und 20 Sekunden geht es um Neuengamme.

    Mit anderen Worten, die Befreier haben die Umgebracht, aber den Deutschen wurde es in die Schuhe geschoben und müssen nun als 1 € Jobber die Gedenkstätte der bösen Deutschen aufrechterhalten.
    =>
    Ich finde sowas echt unglaublich.

    Gruß Skeptiker

    Aber für diesen verlogenen Schweinestaat zahlt man ja so gerne Steuern.

    • soliperez sagt:

      Interessant deine Darstellung, daß die Briten über das Rote Kreuz über den Zweck der Evakuierungsschiffe informiert waren, das wußte ich denn doch noch nicht.

      Kenne einen Überlebenden KL-Häftling der Kap Arkona, der hat in den sechzigern des letzten Jahrhunderts seine Erinnerungen aufgeschrieben. Habe sie auch gelesen und es war für meine damalige Erkenntnis keine Verletzung der damaligen DDR-Tabus drin. Las sich trotzdem spannend und war flüssig lesbar geschrieben, war ja auch eine wahre Schilderung eines stressigen Lebens.

      Die Veröffentilchung seiner Memoiren wurde von offiziellen DDR- Stellen damals abgelehnt mit der Begründung „Wir haben langsam zuviel solcher Schilderungen“. Was auch immer das zu bedeuten hat.

      Der Mann ist jetzt leider schon verstorben, so daß ich nicht nachfragen, hinterfragen kann, aber das Manuskript möchte ich heute schon noch mal lesen mit meinen neuen Erkenntnissen welche ich zu DDR-Zeiten nicht hatte. Setze mich in die Spur, das ist für mich und mein Weltbild von wesentlichem Interesse.

  3. lady sagt:

    Danke für die Aufklärung

    • Roland sagt:

      Ich korrigiere:

      Wurden Juden zur Arbeit gezwungen? Nein.
      Mussten die Juden während des 2. Weltkriegs leiden? Nein.

      Juden durften in den Konzentrationslagern arbeiten. Sie mußten es nicht. Für ihre Arbeit bekamen sie auch Lohn und waren rentenversichert. Gute Arbeit wurde gut entlohnt und es gab auch sonstige Vergünstigungen.

      Zwangsarbeit gabe es keine. Zwangsarbeit ist auch widersinnig, da niemand gezwungen werden kann, eine Arbeit können zu müssen. Zwangsarbeit würde nur Ausschuß und Sabotage produzieren.

      Nicht ohne Grund wurde bei Rentenanspruchssanträgen vor dem Sozialgericht keine Rente gewährt, wenn der Antragsteller vorgab, Zwangsarbeit geleistet zu haben!

      Kein Jude wurde zur Arbeit gezwungen. Statt sich zu Tode zu langweilen durfte er gegen Bezahlung arbeiten. Die Bezahlung war auch nicht schlecht. Sie entsprach etwa der Hälfte eines Frontsoldaten.

      Die Juden mußten auch nicht leiden. Es ging ihnen in den Konzentrationslagern weit besser als den meisten Deutschen. Die deutschen Konzentrationslager boten alles, was es an kulturellen Möglichkeiten geben konnte. Theater, Konzerte, Fußball, Wasserpolo, Bibliotheken, Kino, Einkaufsmöglichkeiten für alles, erstklassige Krankenversorgung und sogar Freudenhäuser.

      Wenn man jüdisches Leid in dem Sinne definiert, daß das Leid erst da anfängt Leid zu werden, wo es einem besser geht als dem Bevölkerungsdurchschnitt, haben die Juden sehr gelitten!

      • Fine sagt:

        Endlich wieder jemand, der korrekt KL – Konzentrationslager – schreibt, anstatt die Besatzersprache KZ (es soll schließlich „deutschfeindlich hart und unerbittlich“ klingen) zu nutzen!

  4. BRD Gmbh lässt grüßen ! Danke für den tollen Bericht !

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.808.760 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: