Angriff auf den Iran – Obama bereitet Kriegsrecht vor

4

21. März 2012 von UBasser


top_abstand_1000x4uss enterprise 570
Nicht ganz verstummt sind die Kriegstrommeln, doch war ihr Klang während der vergangenen Wochen nicht mehr gar so laut. Die Ruhe vor dem Sturm? Vorige Woche ließ ein Artikel bei der israelischen Tageszeitung Haaretzdurchblicken, US-Präsident Obama könnte beim jüngsten Besuch von Netanjahu sein Okay für einen Angriff gegen den Iran gegeben haben. Am vergangenen Freitag, spät nachts, unterzeichnete Obama einen neuen Präsidentschaftserlass: Dieser ermächtigt die US-Regierung, jegliches Privateigentum ebenso wie landwirtschaftliche Betriebe zu beschlagnahmen, Nahrungsmittel zu rationalisieren, Reisen zu beschränken und auch, Zivilisten zum Militärdienst einzuberufen. Ein dritter amerikanischer Flugzeugträger, die USS-Enterprise, müsste bereits in der Golfregion eingetroffen sein.Ein Artikel von Aluf Benn, der am 15. März bei Haaretzerschien, beginnt mit folgenden Worten:„Als Antwort auf Netanjahus AIPAC-Rede meinte der Haaretz-Chefredakteur, dass, was wie eine Kriegsvorbereitung aussieht, sich wie eine Kriegsvorbereitung verhält, wie eine Kriegsvorbereitung quakt, auch eine Kriegsvorbereitung ist!“

Ergänzend sei erwähnt, dass es sich bei AIPAC um eine, in den Vereinigten Staaten beheimatete, einflussreiche pro-israelische Lobby handelt. Wikipedia zufolge, zählen zu den namhaftesten Mitgliedern George W. Bush, George H. W. Bush, Bill und Hillary Clinton, Dick Cheney und Condolezza Rice.

Der Autor erklärt in dem Artikel, dass Israel sich schon in mehreren Fällen entgegen den Wünschen der USA verhalten habe, diese letztendlich aber immer noch für die Interessen Israels eingetreten seien. Diesbezüglich führte er die Unabhängigkeitserklärung von 1948 an, den Beginn des Sechs-Tage-Kriegs in 1967 und den Angriff auf irakische Nukleareinreichungen, 1981. Keine Erwähnung finden Kennedys Bestrebungen, 1963, die nukleare Aufrüstung Israels zu unterbinden.

Im letzten Drittel des Artikels, Netanjahus Rede vor dem israelischen Parlament Knesset ansprechend, schreibt er wörtlich:

…dann deutet Netanjahu an, dass er während seines Washington-Besuches Obamas stillschweigendes Einverständnis für einen Angriff auf den Iran erhalten habe – als Ablehnung getarnt. Obama wird sich dagegen aussprechen, aber dafür handeln. Genauso wie sich vorangegangene US-Regierungen gegen die Siedlungspolitik in den (palästinensischen) Territorien ausgesprochen haben, ihre Ausdehnung jedoch zuließen!“

Ein am Freitag von Obama unterzeichneter Präsidentschaftserlass (Executive Order), der die augenfällige Bezeichnung „Nationaler Notstand, den Iran betreffend“ trägt, passt genau in dieses Bild. Insbesondere in Anbetracht der schwerwiegenden Konsequenzen, die sich für die US-Bürger daraus ergeben könnten, sticht es besonders ins Auge, wie spärlich die US-Medien über diese Ungeheuerlichkeit berichten. Fox-News widmet der Angelegenheit einen kurzen Artikel mit der Schlagzeile: „Obamas Executive Order ermächigt Kriegsrecht in Friedenszeiten“. Die Webseite der (zumindest scheinbar) oppositionellen Tea-Party enthüllt einige Details. Ohne weiteres Aufhebens steht es dem Weißen Haus von nun an zu, von einem Tag zum anderen folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Reisebeschränkungen jeglicher Art
  • Rationalisierung von Nahrungsmitteln
  • Beschlagnahme von privatem Eigentum, z. B. Fahrzeugen
  • Beschränkung des Wasserverbrauchs, private Brunnen eingeschlossen
  • Staatliche Kontrolle über alle Medikamente, einschließlich Vitaminpillen
  • Kollektivierung von landwirtschaftlichen Betrieben
  • Staatliche Kontrolle über die gesamte Energieproduktion, private Sonnenenergieanlagen eingeschlossen
  • Verpflichtung von Zivilisten zu unentgeltlichen Dienstleistungen
  • Einberufungen von Zivilisten in den Militärdienst

Wenn diese Liste von Maßnahmen nicht eindeutig auf massive Kriegsvorbereitungen verweist, so wäre die einzig logische Alternativerklärung, dass der Regierung der Vereinigten Staaten bekannt ist, dass in naher Zukunft verheerende Naturkatastrophen über das Land hereinbrechen könnten. Ein folgenschwerer Militärkonflikt entspricht diesbezüglich jedoch wesentlich mehr der Wahrscheinlichkeit.

Auch Der Spiegel informiert in seiner heutigen Online-Ausgabe über die bedrohliche Konzentration von US-Kriegsschiffen in der Golfregion. Zero-Hedge geht in diesem Zusammenhang sehr deutlich auf die Entsendung des Flugzeugträgers „USS-Enterprise“ ein, dem ältesten der amerikanischen Flotte. Die Verschrottung dieses, bereits im Jahr 1961 in Betrieb genommenen, Flugzeugträgers mit Kernenergieantrieb ist für das kommende Jahr geplant. Bekannt ist der Einsatz in der Golfregion bereits seit mehreren Wochen, was umgehend zu verbreiteten Befürchtungen führte, dass dieser Einsatz gleichzeitig der Entsorgung dienen könnte.
gefunden bei: theintelligence
Ubasser

4 Kommentare zu “Angriff auf den Iran – Obama bereitet Kriegsrecht vor

  1. attacks sagt:

    To Toulouse & Montauban:
    Will we be able to create a new culture DIFFERENT from this brute and primitive judeo-christian-muslimic-capitalist-communist bullshit EVERYWHERE?
    Werden wir je in der Lage sein, eine NEUE Kultur zu schaffen, die NICHT mehr jüdisch-christlich-muslimisch-kapitalistisch-kommunistisch sein wird?

    • UBasser sagt:

      Ja, sicher werden wir in der Lage sein! Aber erst kommt die depressive Phase der Enthüllungen und Wahrheiten…daraus werden alle aus den Fehlern der Vergangenheit lernen um den Weg in die Zukunft bahnen zu können.
      Die verschiedenen Religionen, Völker, Menschen müßen kapieren, das nur der Respekt untereinander und die Wahrheit uns an solch ein Ziel bringen. Dabei ist es wichtig die Völker einander näher zu bringen, und trotzdem jedem Volk seine Souveränität und Existenz- oder Daseinsform zu erhalten! Ein Multi-Kulti ist ein Identitätsraub für jedes Volk!

  2. Enrico P a u s e r sagt:

    Der Verdacht der „Entsorgung“ der USS-Enterprise, liegt wirklich nahe denn erstens, bemächtigen sich die U.S.A. schon seit Jahren dieser kostengünstigen Entsorgungs-Methode, indem sie ihre alte Militärtechnik bei Manövern beballern und im Ozean versenken (errinnert irgendwie ans „Schiffchen versenken-Spiel^^) und zweitens, würde mich nicht wundern, wenn der Entsorgung, eine „False-Flag“ Aktion voran gehen würde, um den geplanten Präventivschlag, vornehmen zu können 😦

    • UBasser sagt:

      Nun, es wäre zumindest eine Möglichkeit. Wobei ich eigentlich immer noch der Meinung bin, dass der erste Angriff auf den Iran von Israel ausgehen könnte. Danach wird der Ami eingreifen um ein „Auslöschen“ Israels zu verhindern…es scheint mir die selbe Kriegsvariante zu werden, wie Italien zu Griechenland im 2.WK, als deutsche Truppen letzendlich dem Itakker den Arsch retten musste…
      Naja, noch sind sie mit Intrigen spinnen nicht fertig.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Neueste Kommentare

Skeptiker bei Im „radikalen“ Sys…
Marta bei Im „radikalen“ Sys…
Ostfront bei Im „radikalen“ Sys…
Skeptiker bei Im „radikalen“ Sys…
Enrico, P a u s e r bei Niemand hat die Absicht, eine…
Enrico, P a u s e r bei Niemand hat die Absicht, eine…
Enrico, P a u s e r bei Niemand hat die Absicht, eine…
Ostfront bei Im „radikalen“ Sys…
Freiherr von Feuchte… bei Niemand hat die Absicht, eine…
Skeptiker bei Im „radikalen“ Sys…

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.872.949 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: