Die verbotene Wahrheit – Überarbeitung Teil 10

5

30. März 2012 von UBasser


Teil 10

Die gesetzlich verordnete Wahrheit

,,Ein jedes Problem durchläuft bis zu seiner Anerkennung drei Stufen: In der ersten wird es lächerlich gemacht, in der zweiten bekämpft, in der dritten gilt es als selbstverständlich“ (Arthur Schopenhauer)

Wie in diesem Beitrag gezeigt wird, steckt die offizielle Darstellung des Holocaust voller Widersprüche und Halbwahrheiten. Eine ideologisch unbefangene, an den nüchternen historischen Fakten orientierte Erforschung dieses Themenkomplexes wäre also dringend geboten.

Doch die Reaktion etablierter Historiker, Politiker und Journalisten auf die hier aufgeworfenen Fragen läuft meistens nach dem folgenden Schema ab: Erst werden Skeptikern unlautere Motive unterstellt, oder es wird versucht, mit spitzfindigen Argumenten die Bedeutung der hier geschilderten Widersprüche herunterzuspielen. Wenn das nicht fruchtet, wird ein Strafrichter bemüht, um den Meinungsdelinquenten mundtot zu machen.

Das juristische Instrument dieses rücksichtslosen Gesinnungsterrors ist fast immer §130 StGB87 [Volksverhetzung]. Bis 1994 fand dieser Paragraph nur Anwendung, wenn sich jemand beleidigend oder tatsächlich volksverhetzend über eine ethnische oder religiöse Gruppe äußerte. Das bloße Anzweifeln der offiziell propagierten Version der jüngeren deutschen Geschichte war nicht strafbar.

Der Fall des Oberstudienrates Günter Deckert aus Weinheim war Auslöser für eine dramatische Verschärfung des §130 StGB. Günter Deckert gelangte ins Fadenkreuz der politischen Justiz, weil er im November 1991 auf einer öffentlichen Versammlung ,,mit zustimmender Gestik und Mimik“ einen Vortrag des Amerikaners Fred Leuchter ins Deutsche übersetzte. Da Leuchter aufgrund seiner Untersuchungen die Gaskammerthese in Zweifel zog, wurde Deckert vom Landgericht Mannheim wegen Volksverhetzung zu zwölf Monaten Haft verurteilt.

Das oberste deutsche Strafgericht, der Bundesgerichtshof (BGH), hob das Urteil am 15. März 1994 auf und befand, die Äußerungen und Handlungen Deckerts stellten keine Volksverhetzung dar, da eine Beleidigung fehle.

Daraufhin kritisierte der Zentralrat der Juden in Deutschland das BGH-Urteil öffentlich und forderte mit allergrößtem Nachdruck eine Verschärfung des Strafgesetzes88. Nach einer ungewöhnlich kurzen Beratungszeit ergänzte der Bundestag den §130 StGB gemäß den Wünschen und Vorgaben des Zentralrats der Juden: Seit dem 1. Dezember 1994 kann jeder, der auch nur allgemeine Zweifel am gerade aktuellen Dogma äußert, anhand des §130, Abs. 3 StGB (,,Lex Auschwitz“) mit bis zu fünf Jahren Haft (!) bestraft werden. Damit war das juristische Instrument für ein erneutes Aufrollen des Prozesses gegen Deckert perfekt. Schon im April 1995 wurde der Fall vor dem Landgericht Karlsruhe nach dem wesentlich verschärften § 130 StGB neu ver-handelt. Diesmal gab sich Staatsanwalt Heiko Klein überhaupt keine Mühe, Deckert den Tatbestand der Volksverhetzung. Er stellte ihm vor Gericht lediglich folgende Frage: ,,Glauben Sie an die Gaskammer?“

In Anlehnung an das Nietzsche-Zitat ,,Glauben heißt, nicht wissen wollen“ antworte Deckert: ,,Ich will wissen.“

Diese knappe Entgegnung wurde mit einer Haftstrafe von 2 Jahren ohne Bewährung quittiert. Wegen seiner ,,unbelehrbaren Haltung“ hat Günter Deckert mittlerweile über fünf Jahre im Gefängnis verbracht89.

Seit Inkrafttreten der ,,Lex Auschwitz“ läuft die politische Verfolgungsmaschinerie der BRD wie geschmiert. Laut Verfassungsschutzbericht wurden von 1994 bis 2000 über 62.000 Menschen wegen Meinungsdelikten (im offiziellen Jargon ,,Propagandadelikte“ genannt) strafrechtlich verfolgt. Nur zwei Beispiele seien hier genannt, um zu veranschaulichen, welch bizarre Züge die politische Justiz der BRD mittlerweile angenom-men hat:

Der 78-jährige Schlesier Walter Sattler wurde von einem Juso-Aktivisten namens Ismail Ertug wegen Volksverhetzung angezeigt, weil er auf einer auf einer Veranstaltung des Vertriebenenverbandes im November 2000 die Vertreibung der Deutschen aus ihrer angestammten Heimat mit dem Holocaust verglich. Das Amtsgericht Amberg verurteilte Sattler zu einer Geldstrafe von 16.000 DM90. Das Urteil wurde rechtskräftig.

Wolf Andreas Heß wurde wegen Volksverhetzung angeklagt, weil er ein Interview mit seinem inzwischen verstorbenen Vater ins Internet stellte. Sein Vater äußerte in diesem Interview die Meinung, die Gaskammer des KZ Dachau sei nie in Betrieb gewesen. Obwohl dieser Tatbestand unter Historikern unumstritten ist, und sogar ein Schild in eben dieser Gaskammer die Besucher aufmerksam macht, verurteilte das Amtsgericht München den 23-jährigen Studenten im Januar 2002 wegen ,,Leugnung des Holocaust“ zu einer Geldstrafe von 1.350 Euro91.

Warum die Staatsmacht der BRD an der äußerst fragwürdigen Darstellung des Holocaust um den Preis der Meinungsfreiheit krampfhaft festhält, hat Patrick Bahners, der heutige Feuilleton-Chef der FAZ, 1994 in einem Kommentar zum Deckert-Prozeß in panischer Betroffenheit so formuliert:

,,Wenn Deckerts Auffassung zum Holocaust richtig wäre, wäre die Bundesrepublik auf eine Lüge gegründet. Jede Präsidentenrede, jede Schweigeminute, jedes Geschichtsbuch wäre gelogen. Indem er den Judenmord leugnet, bestreitet er der Bundesrepublik ihre Legitimität“92

Treffender kann man die Agonie eines in einem Lügengebäude gefangenen Staates kaum beschreiben. Da jedoch so gut wie alle Historiker, die sich in Deutschland mit dem Thema Holocaust auseinandersetzen, Beamte (also personalrechtlich und finanziell abhängige Diener dieses Staates) sind, ist eine sachliche und unbefangene Erörterung dieser Thematik von offizieller Seite kaum zu erwarten.

Dennoch sind sich mittlerweile viele etablierte Historiker und Holocaust-Experten durchaus im klaren, daß der Mythos Holocaust dem Untergang geweiht ist. Die nachfolgende Aussage von Jean-Claude Pressac spricht für sich.

,,Pfusch, Übertreibung, Auslassung und Lüge kennzeichnen die meisten Berichte jener Epoche. Es werden unvermeidlich neue Dokumente ans Licht kommen, welche die offizielle Gewißheit immer mehr erschüttern werden. Die scheinbar triumphierende gegenwärtige Darstellung des Holocaust ist dem Untergang geweiht. Was wird man davon retten können? Recht wenig. Es ist zu spät!“93 (Jean-Claude Pressac)

10.1. Zusammenfassung und Schlußwort

An dieser Stelle sei ausdrücklich festgestellt, daß es keineswegs die Absicht des Verfassers ist, die Entrechtung, Vertreibung und Ermordung zahlloser unschuldiger Menschen in der Zeit von 1933 bis 1945 zu leugnen, zu rechtfertigen oder auch nur zu relativieren. Auch wird hier nicht der Anspruch erhoben, endgültige Antworten auf sehr komplexe Fragen zu geben. Das Anliegen des Autors ist es vielmehr, auf die vielen Ungereimtheiten und Widersprüche hinzuweisen, die von beamteten Historikern, Politikern und Journalisten geflissentlich übersehen werden:

Ein staatlich geplanter Genozid ohne Befehl, ohne Plan, ohne Etat?
Die physische Vernichtung der Juden Europas wird häufig als eines der wichtigsten Ziele der NS-Diktatur bezeichnet. Doch in den tonnenweise von den Siegermächten beschlagnahmten NS-Unterlagen findet sich kein einziger Plan, Befehl, Etat oder sonstiger Dokumentenbeweis für jene Verschwörungstheorie, die heute allgemein als ,,Holocaust“ bezeichnet wird.

Sechs Millionen Morde und kein einziger gerichtsmedizinischer Nachweis?
Bei jedem herkömmlichen Mordfall wird eine Autopsie durchgeführt, um Tathergang und Todesursache möglichst zweifelsfrei festzustellen. Doch bis zum heutigen Tage ist kein gerichtsmedizinisches Gutachten bekannt, das auch nur einen einzigen Todesfall durch Vergasung nachweist94.

Sechs Millionen Morde und keine Spur einer Tatwaffe?
Unabhängige forensische Untersuchungen der wichtigsten Tatwaffe des Holocaust widerlegen die These, Millionen Menschen seien in eigens dafür gebauten Gaskammern getötet worden. Bis zum heutigen Tage wurde weder Bauplan noch Betriebsanleitung und auch kein einziges Foto einer tatsächlich in Betrieb gewesenen Gaskammer gefunden. Diese äußerst dürftige Beweislage veranlaßte den Franzosen Robert Faurisson, die Achillesverse des Mythos Holocaust in einem einzigen Satz zusammenzufassen: ,,Zeige mir oder zeichne mir eine Nazi-Gaskammer.“

Absurde Zeugenaussagen, erfolterte Geständnisse?
Die Zeugenaussagen und Geständnisse, die oft als Beweis für den Holocaust angeführt werden, hätten nicht die geringste Chance, in einem rechtsstaatlichen Gerichtsverfahren anerkannt zu werden. Alle wichtigen Zeugen, deren Aussagen in einem Kreuzverhör überprüft wurden, verstrickten sich dermaßen in Widersprüche, daß sie schließlich ihre ursprünglichen Behauptungen zurücknehmen mußten. Die wichtigsten und am meisten zitierten Geständnisse kamen durch Folter bzw. Erpressung zustande.

Der Holocaust: Ein singuläres Ereignis der Geschichte?
Während heute in Deutschland mehr Menschen wegen Meinungsdelikten strafrechtlich verfolgt werden als in den letzen Jahren des DDR-Regimes, spottet der bekennende Zionist Henryk M. Broder: ,,Singulär ist nicht der Holocaust, sondern die Dummheit der Deutschen, mit der sie auf ihrer Schuld beharren.“ Wenn man bedenkt, daß während eines einzigen alliierten Bombenangriffs auf eine deutsche Stadt (Dresden, 13. Februar 1945) höchstwahrscheinlich mehr Menschen ums Leben kamen als während der gesamten Betriebszeit des KZ Auschwitz95, ist man geneigt, dieser nicht gerade charmanten Charakterisierung zuzustimmen.

Sind Staatsanwälte und Strafrichter die besseren Historiker?
Nur in einem offenen Wettstreit der Argumente wird es letztendlich möglich sein, die objektive historische Wahrheit zu ergründen. Dennoch maßen sich bundesdeutsche Strafrichter an, vermeintliche Gewißheiten zu verkünden und gegen Andersdenkende drakonische Strafen zu verhängen. Das auf die Geschichtswissenschaft angewandte juristische Prinzip der ,,Offenkundigkeit“ ist ein klarer Fall von Rechtsbeugung und verletzt die im Grundgesetz verankerte Freiheit der Meinung, Lehre und Forschung.

Staatsreligion Holocaust?
Einige evangelische Theologen haben sich den Ausspruch ,,Gott ist tot“ zu eigen gemacht, und begründen diese für Kleriker paradoxe Haltung damit, daß Gott, wenn es ihn wirklich gäbe, die nach Auschwitz rollenden Züge angehalten hätte. Mit solchen scheinbar philosophisch tiefgründigen Äußerungen verletzen deutsche Pfarrer die religiösen Gefühle von Millionen Christen. Andererseits hat der Mythos Holocaust die typischen Merkmale einer Staatsreligion angenommen: Höchst offiziell wird Glauben über Wissen gestellt, Ungläubige werden von Staats wegen verfolgt.

Mythos Holocaust cui bono?
Es gibt wohl kaum einen Zweifel daran, daß während der NS-Herrschaft wesentlich weniger Juden umkamen als kurz nach Kriegsende behauptet. Dies müßte eine höchst erfreuliche Nachricht für all diejenigen sein, denen das Wohl der Juden am Herzen liegt. Doch ausgerechnet jüdische Interessengruppen und Philosemiten weisen diese frohe Botschaft erbost zurück. Warum halten diese Kreise wider besseres Wissen am Mythos Holocaust fest?

Norman Finkelstein, Buchautor und Professor für Politikwissenschaften am New Yorker Hunter College, benennt in seinem Buch The Holocaust Industry96 einen weiteren wichtigen Grund für diese Instrumentalisierung: ,,Der Holocaust ist eine unersetzliche ideologische Waffe. Durch den Einsatz dieser Waffe ist einer der gefürchtetsten Staaten der Welt, in dem die Menschenrechte der nichtjüdischen Bevölkerung auf grauenvolle Weise mißachtet werden, zu einem `Staat der Opfer‘ geworden. Die einflußreichste ethnische Gruppe in den USA hat ebenfalls den Status von Opfern erlangt. … Diese vermeintliche Opferrolle wirft erhebliche Dividenden ab – insbesondere aber Immunität gegenüber Kritik, wie gerechtfertigt diese Kritik auch sein mag.“

Das derzeitige Verhalten Israels97 zeigt deutlich, wie sehr sich das ,,auserwählte Volk“ über jegliche Kritik erhaben fühlt. Jeder andere Staat in Nahost, der nach Massenvernichtungswaffen greift, widerrechtlich fremdes Land annektiert und die dort ansässige Zivilbevölkerung brutal unterdrückt, wäre von den USA längst in die Steinzeit zurückgebombt worden.

Die historische Wahrheit ist unteilbar!
Kurz nach Kriegsende mag es in Ordnung gewesen sein, aus Rücksicht auf die Emotionen der Verfolgten des NS-Regimes Übertreibungen, Halbwahrheiten oder gar Lügen unwidersprochen hinzunehmen. Doch heute gibt es nicht den geringsten Grund, das Thema Holocaust einer rationalen Erörterung zu entziehen und es jüdischen Interessengruppen zu überlassen. Diese müssen sich der ganzen Wahrheit stellen, wenn sie die Anerkennung ihrer Leidensgeschichte erwarten.

Die Deutschen wiederum, drei Generationen nach Kriegsende immer noch kollektiv auf einer moralischen Anklagebank und mit immer unverschämteren finanziellen und politischen Forderungen konfrontiert, haben das Recht auf eine unverfälschte Darstellung der Geschichte. Die Angst vor gesetzlich verkündeten Dogmen muß dem Mut weichen, sich des eigenen Verstandes zu bedienen!

– ENDE –

Bemerkung:

Ich hoffe, dass ich mit dieser kleinen kompakten Serie der Wahrheit etwas entgegen kommen konnte!

Ubasser

Teil 1

Teil 2
 
Teil 3

Teil 4

Teil 5

Teil 6

Teil 7

Teil 8

Teil 9

Weiterführende Literatur
Die nachfolgenden Bücher sind all jenen Lesern zu empfehlen, die sich eingehender mit der hier behandelten Thematik befassen wollen. Entgegen einem weit verbreiteten Vorurteil ist es nicht verboten, diese Bücher für persönliche Studienzwecke zu erwerben, zu besitzen oder an Freunde weiterzugeben.
Butz, Arthur…………………………………..Der Jahrhundertbetrug

Christopersen, Thies………………………Die Auschwitz-Lüge

Diwald, Hellmut …………………………..Geschichte der Deutschen

Eggert, Wolfgang…………………………..Israels Geheimvatikan

Faurisson, Robert…………………………..Der Leuchter-Report. Ende eines Mythos

Faurisson, Robert…………………………..Die Zeugen der Gaskammern von Auschwitz

Finkelstein, Norman ………………………Die Holocaust-Industrie

Fish, Hamilton ………………………………Der zerbrochene Mythos

Friedrich, Jörg……………………………….Der Brand. Deutschland im Bombenkrieg 1940 – 1945

Gabis, Tomasz ………………………………Die Holocaust-Religion

Gauss, Ernst………………………………….Grundlagen zur Zeitgeschichte

Graf, Jürgen ………………………………….Der Holocaust auf dem Prüfstand

Graf, Jürgen ………………………………….Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust

Halow, Joseph……………………………….Siegerjustiz in Dachau – Ein Amerikaner stellt richtig

Harwood, Richard………………………….Starben wirklich Sechs Millionen?

Hoggan, David………………………………Der erzwungene Krieg

Irving, David…………………………………Nürnberg – Die Letzte Schlacht

Kammerer, Rüdiger ……………………….Das Rudolf-Gutachten

Kardel,Hennecke ………………………….Adolf Hitler, Begründer Israels

Kern, Erich …………………………………..Verheimlichte Dokumente. Was den Deutschen verschwiegen wird

Laternser, Hans……………………………..Die andere Seite im Auschwitz-Prozeß

Lenz, Vera M………………………………..Auschwitz und die Auschwitz-Lüge

Maser, Werner ………………………………Der Wortbruch

Mattogno, C. und Graf, J………………..Treblinka: Vernichtungslager oder Durchgangslager?

Nicosia, Francis R. ………………………..Hitler und der Zionismus

O’Keefe, Theodore…………………………Die ,,Befreiung der Lager“ – Fakten gegen Lügen

Porter, Carlos………………………………..Nicht schuldig in Nürnberg

Rassinier, Paul ………………………………Das Drama der Juden Europas

Rassinier, Paul ………………………………Die Jahrhundertprovokation

Rassinier, Paul ………………………………Was ist Wahrheit

Rassinier, Paul ………………………………Die Lüge des Odysseus

Roques, Henri ……………………………….Die ,,Geständnisse“ des Kurt Gerstein

Roques, Henry ………………………………Günter Deckert. Der nicht mit den Wölfen heulte

Sanning, Walter …………………………….Die Auflösung des osteuropäischen Judentums

Schröcke, Helmut ………………………….Kriegsursachen Kriegsschuld

Schultze-Rhonhof, Gerd …………………Der Krieg, der viele Väter hatte

Shahak, Israel………………………………..Jüdische Geschichte, Jüdische Religion

Stäglich, Wilhelm………………………….Der Auschwitz Mythos

Steffen, Werner……………………………..Die Zweite Babylonische Gefangenschaft

Walendy, Udo……………………………….Wahrheit für Deutschland

Weckert, Ingird……………………………..Feuerzeichen

Ich danke für Ihre Aufmerksamkeit! Ubasser

5 Kommentare zu “Die verbotene Wahrheit – Überarbeitung Teil 10

  1. Mischa sagt:

    Ausgeezeichnete Recherche der wahren Fakten. Mögen unsere Freunde und Kinder sich aufgrund dieser aufgearbeiteten Geschichte erneut mit der Fabrik Holocaust auseinandersetzen, um dann zu erkennen, dass man mit dem zweiten Weltkrieg und der Siegergeschichte ein ideales Werkzeug geschaffen hat, das deutsche Volk auszubeuten.

  2. der Dietmar sagt:

    Wenn noch etwas nachzutragen bliebe, dann sicher die fatalen Folgen dieses Dogmas: Sowohl die hauptberuflichen AntiFa – Akteure, alle Linken, Grünen und nicht zuletzt die Immigranten profitieren bis heute ebenfalls von der Holocaust – Industrie. Noch schlimmer ist m. E. allerdings die auf Dauer angelegte Indoktrination unserer Kinder und Jugendlichen in allen Bildungseinrichtungen, denen solcherart ein verzerrtes, ungerechtes und über alle Maßen abstoßendes Bild ihrer eigenen Vorfahren gezeichnet wird.

    Solange die Deutschen hinnehmen, dass sie alle als Erben einer sadistischen Verbrecherbande mit einer ins Krankhafte übersteigerten Mordlust dargestellt werden, solange sie sich von Leuten, wie Michel Friedmann oder Guido Knopp als ewig schuldig bezeichnen lassen müssen, solange sich kein Pädagoge, kein Psychologe, kein Historiker und die Mehrheit der heute lebenden Deutschen endlich öffentlich gegen diese Zwecklügen auflehnt, solange verdienen sie es nicht besser. Sie wählen dafür ja auch noch Politiker, die das alles zur Staatsdoktrin erheben.

    Es ist die Fortsetzung und Vervollkommnung des Sieges der Alliierten über uns, der diesmal vermutlich endgültig sein soll.

  3. UBasser sagt:

    So sehe ich es auch: Das Internet war nicht wirklich so geplant, und macht jenen einen gewaltigen Strich durch die Rechnung. Hoffen wir alle, dass es noch sehr lange so bleiben wird!
    Vielen Dank für das Lob – hab ich mir gleich eingesteckt und meine Hosentasche beult nun – :-)!

    Ich persönlich wurde auf alle Ungerechtigkeiten den Deutschen gegenüber erst im Land der prächtigen Kirchen und Landschaften – Russland – aufgeklärt. Ich selbst habe nicht wirklich die Zeit viel zu schreiben, daher greife ich auf bereits Vorhandenes. Selbst möchte ich nur speziell ausgewählte Themen behandeln, die nur einen Teil des Spektrums – der Lügen und des Betruges uns gegenüber – abdeckt.

    LG

  4. Eszett sagt:

    Klasse Serie, besten Dank!
    Das Weltnetz ist wohl das Schlimmste, was denen passieren konnte 😉
    Wie ich sehe steigt auch auf dieser Seite die Anzahl der Zugriffe rapide und das läßt mich hoffen.
    MfG

  5. Sehr gute Zusammenstellung der Fakten und Hintergründe.

    Großes Lob für den Aufwand und den Mut sowie die Zivilcourage dem Heimatland gegenüber.

    Herzlichen Dank!

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.794.155 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: