Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Monatsarchive: November 2012

Kriegsschuldfrage


Es wurde schon reichlich über das Thema berichtet. Die Ergebnisse sind immer die gleichen: Wir werden belogen und betrogen. Das Ziel ist ebenso bekannt: Die vollständige Ausplünderung des Deutschen Volkes!

Um das folgende Video verstehen zu können, habe ich den berühmten 16 Punkte Plan der Hitler-Regierung unten eingefügt. Dieser Vortrag sollte eigentlich schon den meisten Geschichtsinteressierten bekannt sein, jedoch benötigt er derweil noch gelegentliche Wiederholung.

.

Der 16-Punkte-Plan des Deutschen Reichs

vom 31.8.1939

zur Verhinderung des Krieges.

 

Wenn Polen den Frieden gewollt hätte, wäre er erhalten geblieben!

 

Wir erinnern an ein Doku­ment, daß man in keinem polnischen,

und erst recht in keinem deutschen Schulbuch findet:

Am 31. August 1939, nach mo­natelangen, vergeblichen Ver­suchen, mit den Polen zu einer friedlichen Einigung zu kommen, machte die deutsche Reichsre­gierung einen letzten Versuch zur Rettung des Friedens.

Am 31.8.1939 um 21.15 Uhr bot die Reichsregierung der polnischen Regierung einen 16-Punkte-Plan zur Beilegung der deutsch-polnischen Spannun­gen an, der sich wie ein Vorgriff auf die heute geltenden Völker­rechtsregeln zum Selbstbestim­mungsrecht und Minderheiten­schutz liest.

Hier der Text dieser Vorschlä­ge, die jeder Deutsche, der an die offizielle Lehrmeinung vom »deutschen Überfall auf Polen« glaubt, sehr ernsthaft lesen soll­te. Quelle: Sir Neville Henderson, Fehlschlag einer Mission, Berlin 1937 bis 1939 (Zürich 1940, Seiten 370-374).

 

Die deutschen Friedensvorschläge in letzter Minute: Urteilen Sie selbst!

1.

Die Freie Stadt Danzig kehrt auf­grund ihres rein deutschen Cha­rakters sowie des einmütigen Willens ihrer Bevölkerung sofort in das Deutsche Reich zurück.

2.

Das Gebiet des sogenannten Korridors, das von der Ostsee bis zu der Linie Marienwerder-Graudenz-Kulm-Bromberg (die­se Städte einschließlich) und dann etwa westlich nach Schönlanke reicht, wird über seine Zu­gehörigkeit zu Deutschland oder zu Polen selbst entscheiden.

3.

Zu diesem Zweck wird dieses Gebiet eine Abstimmung vor­nehmen. Abstimmungsberech­tigt sind alle Deutschen, die am 1. Januar 1918 in diesem Ge­biete wohnhaft waren oder bis zu diesem Tage dort geboren wurden, und desgleichen alle an diesem Tage und in diesem Ge­biet wohnhaft gewesenen oder bis zu diesem Tage dort gebore­nen Polen, Kaschuben usw. Die aus diesem Gebiet vertriebenen Deutschen kehren zur Erfüllung ihrer Abstimmung zurück.

Zur Sicherung einer objektiven Abstimmung sowie zur Gewähr­leistung der dafür notwendigen umfangreichen Vorarbeiten wird dieses erwähnte Gebiet ähnlich dem Saargebiet einer sofort zu bildenden internationalen Kom­mission unterstellt, die von den vier Großmächten Italien, Sow­jetunion, Frankreich, England gebildet wird. Diese Kommission übt alle Hoheitsrechte in diesem Gebiet aus. Zu diesem Zweck ist dieses Gebiet in einer zu vereinbarenden kürzesten Frist von den polnischen Militärs, der polnischen Polizei und den pol­nischen Behörden zu räumen.

4.

Von diesem Gebiet bleibt aus­genommen der polnische Ha­fen Gdingen, der grundsätzlich polnisches Hoheitsgebiet ist, soweit er sich territorial auf die polnische Siedlung beschränkt.

Die näheren Grenzen dieser polnischen Hafenstadt wären zwischen Deutschland und Po­len festzulegen und nötigen­falls durch ein internationales Schiedsgericht festzusetzen.

5.

Um die notwenige Zeit für die erforderlichen umfangreichen Arbeiten zur Durchführung einer gerechten Abstimmung sicher­zustellen, wird diese Abstim­mung nicht vor Ablauf von 12 Monaten stattfinden.

6.

Um während dieser Zeit Deutschland seine Verbindung mit Ostpreußen und Polen sei­ne Verbindung mit dem Meere unbeschränkt zu garantieren, werden Straßen und Eisenbah­nen festgelegt, die einen freien Transitverkehr ermöglichen. Hierbei dürfen nur jene Abgaben erhoben werden, die für die Er­haltung der Verkehrswege bzw. für die Durchführung der Trans­porte erforderlich sind.

7.

Über die Zugehörigkeit des Gebietes entscheidet die einfa­che Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

8.

Um nach erfolgter Abstimmung – ganz gleich, wie diese ausgehen möge – die Sicherheit des freien Verkehrs Deutschlands mit sei­ner Provinz Danzig-Ostpreußen und Polen seine Verbindung mit dem Meere zu garantieren, wird, falls das Abstimmungsge­biet an Polen fällt, Deutschland eine exterritoriale Verkehrszo­ne, etwa in Richtung von Bütow-Danzig bzw. Dirschau, gegeben zur Anlage einer Reichsauto­bahn sowie einer viergleisigen Eisenbahnlinie. Der Bau der Straße und der Eisenbahn wird so durchgeführt, daß die polni­schen Kommunikationswege dadurch nicht berührt, d.h. ent­weder über- oder unterfahren werden. Die Breite dieser Zone wird auf einen Kilometer festge­setzt und ist deutsches Hoheits­gebiet.

Fällt die Abstimmung zugunsten Deutschlands aus, erhält Polen zum freien und uneingeschränk­ten Verkehr nach seinem Hafen Gdingen die gleichen Rechte ei­ner ebenso exterritorialen Stra­ßen- bzw. Bahnverbindung, wie sie Deutschland zustehen wür­den.

9.

Im Falle des Zurückfallens des Korridors an das Deutsche Reich erklärt sich dieses bereit, einen Bevölkerungsaustausch mit Polen in dem Ausmaß vorzu­nehmen, als der Korridor hierfür geeignet ist.

10.

Die etwa von Polen gewünsch­ten Sonderrechte im Hafen von Danzig würden paritätisch aus­gehandelt werden mit gleichen Rechten Deutschlands im Hafen von Gdingen.

11.

Um in diesem Gebiet jedes Ge­fühl einer Bedrohung auf bei­den Seiten zu beseitigen, wür­den Danzig und Gdingen den Charakter einer Handelsstätte erhalten, d.h. ohne militärische Anlagen und militärische Befe­stigungen.

12.

Die Halbinsel Heia, die entspre­chend der Abstimmung entwe­der zu Polen oder zu Deutsch­land käme, würde in jedem Fall ebenfalls zu demilitarisieren sein.

13.

Da die Deutsche Reichsregie­rung heftigste Beschwerden ge­gen die polnische Minderheiten­behandlung vorzubringen hat, die Polnische Regierung ihrer­seits glaubt, auch Beschwerden gegen Deutschland vorbringen zu müssen, erklären sich beide Parteien damit einverstanden, daß diese Beschwerden einer international zusammengesetz­ten Untersuchungskommissi­on unterbreitet werden, die die Aufgabe hat, alle Beschwerden über wirtschaftliche und physi­sche Schädigungen sowie son­stige terroristische Akte zu un­tersuchen.

14.

Um den in Polen verbleiben­den Deutschen sowie den in Deutschland verbleibenden Polen das Gefühl der internati­onalen Rechtlosigkeit zu neh­men und ihnen vor allem die Sicherheit zu gewähren, nicht zu Handlungen bzw. zu Dien­sten herangezogen werden zu können, die mit ihrem nationa­len Gefühl unvereinbar sind, kommen Deutschland und Po­len überein, die Rechte der bei­derseitigen Minderheiten durch umfassendste und bindende Vereinbarungen zu sichern, um diesen Minderheiten die Er­haltung, freie Entwicklung und Betätigung ihres Volkstums zu gewährleisten, ihnen insbesondere zu diesem Zweck die von ihnen für erforderlich gehalte­ne Organisierung zu gestatten. Beide Teile verpflichten sich, die Angehörigen der Minderheit nicht zum Wehrdienst heranzu­ziehen.

15.

Im Falle einer Vereinbarung auf der Grundlage dieser Vorschlä­ge erklären sich Deutschland und Polen bereit, die sofortige Demobilmachung ihrer Streit­kräfte anzuordnen und durchzu­führen.

16.

Die zur Beschleunigung der obi­gen Abmachungen erforderli­chen weiteren Maßnahmen wer­den zwischen Deutschland und Polen gemeinsam vereinbart.

.

Bemerkung: Ein weitere gute Quelle ist, auf welche der oben gezeigte Vortrag von Gerd Schultze-Rhonhof basiert, das Buch „Der Krieg der viele Väter hatte“. Hier als digitale Kopie: „Der Krieg der viele Väter hatte“

Aber auch die Internetseite von Herrn Gerd Schultze-Rhonhof: Vorkriegsgeschichte – bringt viel Licht ins Dunkle!

Hoffen wir, dass nun mehr Leser erwachen! Alles sieht wie ein Verschwörung aus, es ist aber keine. Es ist nur ein Plan zur Umsetzung großer finanzpolitischer Interessen, deren direktes Ziel eine absolut und total kontrollierte Welt in den Händen weniger Mächtiger ist. Der Plan heißt nicht anders als: Neue Weltordnung.

Nichts passiert zufällig. Egal wohin man schaut. Jedes Feuergefecht und jede Auseinandersetzung sind geplant, manchmal verlaufen sie nicht so, wie es geplant war. So im Falle Syrien, Iran und Ägypten, Europäische Union und dem Euro. Der heutige schnelle Informationsfluß macht in mancher Hinsicht lang angelegte Pläne zunichte. Vielerorts ist mit Gegenwehr zu rechnen. Manche Völker zeigen ihren Protest jeden Tag oft auch sehr aggressiv – und das mit Recht! Vergleiche zu NS – Deutschland werden gezogen – auch das zu Recht, weil es ja viel zu viele Lügen darüber gibt. Wenn eine Frau Merkel in Griechenland als Hitler-Karrikatur dargestellt wird, ist das nachvollziehbar. Wurde doch die gesamte Welt seit 70 Jahren und länger über jene Zeit in einer noch nie da gewesenen Manipulation gewissermaßen umerzogen!

Wer da noch ein „gutes Haar“ aus jener Zeit an den Deutschen findet, wird sofort und ohne Vorwarnung zum NeoNaZi gemacht und als antisemitisch beschimpft. Tja, und mit der Karriere und Arbeit ist es ebenso vorbei. Eine Aufklärung kann also nur schleppend gehen, aber! Aber viele Menschen erkennen bereits, das hier etwas nicht stimmen kann. Und gerade deswegen, ist größte Eile von den Mächtigen geboten den Superstaat EUdSSR zu vollziehen und Deutschland aufzulösen. Damit wäre das Ziel erreicht. Sollte hier eine Rechnung ohne den Wirt gemacht werden?

Wenn nun Goldman Sachs, Rothschild und Konsorten gegen den Euro wetten, ist das zwar nicht gut für den einen oder anderen, denn eine Zusammenbruch einer Währung birgt immer Verluste, aber auch Chancen!

Daher werden Sie hier auf dieser Seite stets Geschichtliches finden, was in der Öffentlichkeit nicht wahr oder verbogen dargestellt wird!

..

Ubasser

Wider besseren Wissens!


Sozialversicherung für KL – Häftlinge?

Wenn nur die Hälfte der Geschichte erzählt wird, entsteht ein völlig falsches Bild. In diesem Video wird versucht, die Geschichte vollständig zu zeigen, sodaß sie der Wahrheit näher kommt. Wenn allerdings die ganze Wahrheit erzählt wird, könnte die Welt grundlegend verändert werden.

Achtung! Das Video ist in Deutschland gesperrt! Bitte Proxy Tube im Firefox installieren: Download und Installation

.

In einem Nachkriegsprozeß, den ein jüdischer ehemaliger KL‑Häftling wegen eines in seiner Haftzeit erlittenen Unfalls zwecks Zahlung einer Unfallrente angestrengt hatte, hat der Gerichtssachverständige ‑ Mitarbeiter des Dokumentationsarchivs des österreichischen Widerstandes (DÖW) ‑ Dr. Florian Freund festgestellt, daß die KL‑Verwaltung für ihre Häftlinge Sozial‑, Krankenkassen‑, Unfall‑, Renten‑ und Pensionsbeiträge bezahlt hat:

“Auch wenn es heute paradox erscheint, wurden von der SS Pensionsversicherungszeiten für KZ‑Häftlinge bezahlt, da es derartige rechtliche Bestimmungen gab.”

Quelle: “Historische Tatsachen” Nr. 92 / S. 6 zitieren aus den Akten des Landesgerichts für Strafsachen WienAz: 26 b Vr 7477/90; “Profil” — Wien — Nr. 24 vom 9.6.1997

..

Ubasser

EU-Finanztrick-Minister bescheißen die Bürger


Quelle und Artikel: Von Jurabuch

Ein Artikel im Handelsblatt online hat die bezeichnende Überschrift:
Wie die Euro-Retter den Steuerzahler für dumm verkaufen. Darin steht u.a.:

„..Nach langen Debatten haben sich die Euro-Finanzminister und der IWF auf die Finanzierung der Griechenland-Hilfe geeinigt. Im Vordergrund steht dabei ein Ziel: Die Lasten für den Steuerzahler sollen kaschiert werden…“

Die Gaunereien der EU-Finanzminister ähneln dem Schwindel der Finanzmafia, der sie dienen: immer neue schwer durchschaubare Maßnahmen, die vernebeln sollen, dass Griechenland Pleite ist. All das Rettungsgeschwätz hat sich als Lug und Trug erwiesen und das viele Blabla, das diese Finanztrickser verwenden, soll die Bundesbürger mindestens bis zur Bundestagswahl irreführen. Danach kommt zwangsläufig der große Knall und unsere hauptberuflichen Lügner werden frech behaupten, das sei leider nicht vorhersehbar gewesen..

Sind Sie sicher, dass z.B. die Mehrwertsteuer nicht erhöht wird ? Sind Sie sicher, dass nicht die Gemeinden überall die Gebühren noch mehr erhöhen ? Sind Sie sicher, dass die Lasten für die Bürger nicht weiter dramatisch ansteigen, siehe Energiepreise ? Die vielen dummen Ausreden, die Schäuble und die anderen Geldverschieber verwenden, sollen die Tatsache verbergen, dass bisher nur die Finanzmafia von den vielen Steuermilliarden einen Nutzen hatte, während es den Normalbürgern in den verschiedenen Ländern immer schlechter geht und dieselben Politiker, die den Finanzverbrechern Milliarden zuschustern, bei den Normalbürger abkassieren. Statt den dummdreisten Lügen von Merkel, Schäuble, Steinbrück oder gar der deutschfeindlichen Grünen zu glauben, der „Euro“ oder gar „Europa“ oder – noch irrer – der „Frieden“ werde durch diese ungeheuerliche Geldverschiebung gerettet, muss man ganz nüchtern feststellen: gerettet werden z.B. US-Hedgefonds und andere Finanzmafia, die zu günstigen Preisen griechische und sonstige Staatsanleihen erworben haben, die sie nun dank der Milliarden-Steuergeld-Verschiebung zu höheren Preisen wieder verkaufen können und damit satte Gewinne machen.

Gerettet werden auch jene russischen Steuerhinterzieher und sonstige Wirtschaftskriminellen, die Staatsanleihen Zyperns erworben haben, um darin Schwarzgeld anzulegen. Statt das Risiko bei den oft kriminellen Spekulanten zu belassen, sind Politiker so dumm oder so kriminnell, mit riesigen Steuergeldern die Spekulanten zu unterstützen.

Wie hier schon mehrfach festgestellt wurde, müsste die sogenannte Opposition im Bundestag diese geradezu verbrecherische Politik der Merkelregierung heftig bekämpfen. Aber was tun die deutschfeindlichen Parteien SPD und Grüne? Sie verkünden schon jetzt unterwürfigst, dass sie die Wahnsinnspolitik der Merkelregierung unterstützen werden.

Man muss es ganz hart so formulieren: SPD und Grüne helfen Merkel ständig dabei, Deutschland zugunsten der Finanzmafia auszuplündern. Die sozialen Sprüche von SPD und Grünen sind schon deshalb freche Lügen und reine Heuchelei, weil ja die vielen Milliarden, womit das alles bezahlt werden könnte, von der deutschfeindlichen Einheitspartei CDU/CSU/FDP/SPD/Grüne längst ins Ausland verschoben wurden und auf den Konten der Finanzverbrecher gelandet sind.

Wie die Politbonzen von SPD und Grünen den Wählern erklären wollen, warum sie immer im Bundestag zustimmen und dann hinterher scheinheilig kritisieren, bleibt ihr Geheimnis. Alle Parteien, die der Ausplünderung Deutschlands unter dem verlogenen Vorwand der „Eurorettung“ zustimmen, sind für einen anständigen Deutschen, der klar bei Verstand ist, nicht wählbar. Deutschland braucht andere Parteien.

Übrigens: selbst Schäuble, der bisher ständig die Lage beschönigt und die Tatsachen verdreht hat, muss jetzt zugeben, dass diese irrsinnigen Maßnahmen Deutschland 730  Millionen (ehrlicherweise müsste er sagen: viele Milliarden) kosten. Wenn man sieht, dass Schäubles Angaben immer falsch waren, weil er die Lage verharmlosen wollte oder zu dumm war, sie zu durchschauen, muss man davon ausgehen, dass allein der Greichenland-Wahnsinn Deutschland in Wirklichkeit viele Milliarden kosten wird, die aber gerade nicht den normalen Griechen zugute kommen, sondern den in- und ausländischen Finanzverbrechern. Die Taschenspieler in dieser Regierung sind jetzt bei einem Punkt angekommen, wo ihnen die faulen Tricks nicht mehr helfen, die Wahrheit zu verbergen. Wie bei unseriösen Finanzleuten üblich, drängt Schäuble wieder einmal, der Bundestag solle schnell seinem neuen politischen Gaunerstück zustimmen. Warum wohl ? Er will vollendete Tastsachen schaffen, bevor die Leute merken, wie sehr diese Politik Deutschland schadet. Wie verlogen das ganze Rettungsgeschwätz war, sieht man an einer Meldung der Financial Times Deutschland online, wo es heißt: „…Griechen-Problem dauert bis 2040…“ !

Bis dahin sind die Typen, die Deutschland so geschädigt haben, nicht mehr im Amt, weder Merkel noch Steinbrück noch Trittin.
Leider werden auch viele Deutsche, die von den Politikern schamlos ausgebeutet wurden, nicht mehr eine Besserung in Griechenland erleben, falls sie überhaupt jemals kommt.. Wie irrsinnig, ja kriminell zu Lasten der Steuerzahler die jetzt beschlossenen Maßnahmen der EU-Geldverschieber sind, zeigt ein Artikel im Manager-Magazin, wonach jetzt die Hedgefonds sich freuen, wie ihnen dumme oder charakterlose Politiker viele Milliarden an Steuergeldern zuschieben. Da heißt es u.a.:

„..Diese Maßnahme dürfte auch bei Spekulanten in der Londoner City und an der Wall Street für Freudensprünge sorgen. Denn jetzt haben sie die Gewissheit, dass auch ihre jüngsten Wetten auf Griechenland aufgegangen sind. Während sich Politiker gegenseitig auf die Schultern klopfen, haben viele der Finanzakrobaten für die neuen Hilfsmaßnahmen nur Hohn und Spott übrig. „Das ist wirklich das Dümmste, was Griechenland jetzt machen kann“, sagte Hans Humes, Chef von Greylock Capital der „New York Times“.

Und das US-Finanzblog „Seeking Alpha“ lästert: „Liebe Hedgefonds: Fröhliche Weihnachten von den Steuerzahlern der Euro-Zone„.

Die Rechnung von Spekulanten wie Humes ist simpel: Sie kaufen zum Schleuderpreis ein und setzen darauf, dass die Steuerzahler – über den Umweg der Rettungsfonds – ihnen die Titel zu einem weit höheren Preis abkauft. So sollen sich Hedgefonds in den vergangenen Monaten zu Tiefpreisen mit griechischen Staatsanleihen eingedeckt haben. Auf 22 Milliarden Euro beläuft sich der Gegenwert der Anleihen laut „New York Times“.

Um es mit aller Deutlichkeit zu sagen: wenn Politiker so dumm oder so kriminell sind, dass sie viele Steuermilliarden an Finanzgauner verschieben, dann gehören sie entweder ins Irrenhaus oder ins Gefängnis, aber sicher nicht in eine Regierung oder ein Parlament.
.Und noch etwas: wenn SPD und Grüne der falschen Regierungspolitik ständig zustimmen – sei aus es Blödheit, Feigheit oder Deutschfeindlichkeit – sind sie vollkommen überflüssig.

Wie sagte doch Theodor Körner so treffend, als würde er die heutigen „deutschen“ Politiker meinen:

“Noch sitzt ihr da oben, ihr feigen Gestalten,
vom Feinde bezahlt und dem Volke zum Spott.

Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
dann richtet das Volk und es gnade euch Gott.”

..

Ubasser

Euro-Rettung: SPD knickt ein, Trittin freut sich über deutsche Verluste


Die SPD gibt ihren kurzen Widerstand gegen eine Abstimmung über die nächste Griechenland-Rettung auf. Der Bundestag wird die Zustimmung zu 43,7 Milliarden an Griechenland vermutlich am Freitag geben. Der Bundeshaushalt wird damit im Jahr 2013 mit 730 Millionen Euro belastet. Die Grünen freuen sich, dass die Griechenland-Rettung Deutschland endlich reale Verluste beschert.

Es ist schwer, der SPD in diesen Tagen zu folgen. Sie legte einen regelrechten Slalom hin (für alle Nicht-Skifahrer: Das ist ein Skirennen, bei dem man sich sehr wendig durch eng gesetzte Torstangen bewegen muss; wer nicht aufpasst, fädelt ein und scheidet aus). Zunächst sagte Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier seine Unterstützung zu (hier). Danach kamen der Partei doch Bedenken – weniger wegen der Sache als vermutlich vielmehr deshalb, weil man eine Chance witterte, Angela Merkel zu Beginn des Wahlkampfjahres einen Stein in den Weg zu legen (hier). Doch der Widerstand hielt nicht lange: Am späten Nachmittag sagte der Parlamentarische Fraktionsgeschäftsführer, Thomas Oppermann, man habe einer Abstimmung am Freitag zugestimmt. Und dies, obwohl Oppermann wenige Stunden vorher hatte verlauten lassen, die Stimmung in der SPD sei “kritisch”. Bis zuletzt versuchte die SPD sogar den Anschein zu erwecken, dass sie gegen die Griechenland-Rettung stimmen könnte.

Dies erwartet allerdings niemand in Berlin: Die SPD hat noch nie gegen die Schuldengemeinschaft in Europa gestimmt – und will es auch nicht, weil es zu ihrem Selbstverständnis gehört, internationale Solidarität zu üben.

Extremer in dieser Hinsicht sind nur die Grünen: Sie gaben am Mittwoch an, auf jeden Fall für die Rettung der griechischen Banken zu stimmen (um nichts anderes geht es nämlich – hier). Die Begründung war geradezu apokalyptisch-befreiend: Nun können man guten Gewissens für Milliarden-Hilfen stimmen, weil Deutschland endlich wirklich zahle. Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin sagte einer Reuters-Meldung zufolge: “Deutschland hört auf, an der Hilfe für Griechenland zu verdienen.” Nach Angaben von Bundesfinnazminister Schäuble wird der Bundeshaushalt durch den neuen Deal mit 730 Millionen Euro belastet. Schäuble hofft, das Geld aus den Bundesbank-Gewinnen zu bekommen.

Bei CDU und FDP gab es am Mittwochabend Krisensitzungen (mehr hier). Es ist jedoch zu erwarten, dass die Kritiker in den Regierungsparteien weiter eine kleine Minderheit bleiben. Schließlich ist gerade in einer Zeit, in der vor der Wahl die Listenplätze vergeben werden, Wohlverhalten für alle Bundestagsabgeordneten eine alternativlose Verhaltensweise.

Quelle: Deutsche Wirtschafts Nachrichten

..

Ubasser

Die endgültige Eroberung Europas durch Goldman Sachs


Von Paul Joseph Watson (Infowars)

Quelle und Übersetzung von we-are-change

Die „überraschende“ Ankündigung, dass der Kanadier Mark Carney zum neuen Chef der Bank von England ernannt wird, bedeutet dass der Bilderberg-Teilnehmer von 2012 die Dominierung von Goldman Sachs über die größten europäischen Volkswirtschaften komplettiert.

Carneys Ernennung war ein Schock für viele, die erwarteten, dass der aktuelle Vize-Chef Paul Tucker in diese Position rutschen würde, aber es ist keine Überraschung für uns, denn wir haben bereits im April vorausgesagt, dass Carney für diese Position angeworben werden würde.

Carney war 13 Jahre lang bei Goldman Sachs und war auch in die russische Finanzkrise 1998 involviert, die dadurch verschlimmert wurde, dass Goldman das Land beriet und gleichzeitig darauf wettete, dass Russland nicht in der Lage sein würde, seine Schulden zu bezahlen.

Carneys Ernennung kommt nur sechs Monate, nachdem er an der Bilderberg-Konferenz 2012 in Chantilly, Virginia, teilnahm, einer jährlichen Konferenz mit über 100 der einflussreichsten Personen auf dem Planeten, die bereits häufig zeigten, dass sie die Macht haben, Menschen in wichtige Ämter zu katapultieren.

Der Guardian berichtet, dass Carney „außerhalb der abgeschiedenen Zirkel der Zentralbanker und Finanzregulatoren weitgehend unbekannt“ ist, was auch der Grund dafür ist, dass seine Ernennung so viele überraschte, wie zum Beispiel Malcolm Barr von JP Morgan, der Paul Tucker als aussichtsreichsten Anwärter für diese Position sah.

Carneys Status als Ausländer wird als einer der Gründe für den allgemeinen Schock über seine Ernennung angeführt, aber als Kanadier ist er letztendlich „Untertan“ der Königin von England, die seine Ernennung bestätigte, nachdem er ihr vom aktuellen Premierminister David Cameron empfohlen wurde.

Die Teilnahme an der diesjährigen Bilderberg-Konferenz half Carney zweifellos dabei sich bei der globalen Elite anzubiedern und sich die Position als Chef der Bank von England zu sichern, genauso wie dies vorher auch anderen Koriphäen half hohe Ämter zu erreichen, wie im Fall von Herman Van Rompuy, der nur Tage nach einem Abendessen mit der Bilderberg-Gruppe als Präsident der EU ausgewählt wurde.

Carneys Aufstieg zum Chef der Bank von England ist auch das letzte Puzzlestück in Goldman Sachs‘ Eroberungsfeldzug auf dem europäischen Kontinent.

Im letzten Jahr wurde der frühere EU-Kommissar Mario Monti ausgewählt um den demokratisch gewählten italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi zu ersetzen. Monti ist ein internationaler Berater für Goldman Sachs, der europäische Vorsitzende von David Rockefellers Trilateraler Kommission und ein führendes Mitglied der Bilderberg-Gruppe.

„Das ist die Verbrecherbande, die uns diese Finanzkrise eingebrockt hat. Es ist, als würde man die Brandstifter beauftragen um das Feuer zu löschen“, kommentierte Alessandro Sallusti, der Herausgeber des il Giornale.

Ähnliches passierte in Griechenland, als Premierminister Giorgios Papandreou es wagte, vorzuschlagen es den Griechen zu erlauben, in einer Volksabstimmung etwas zu entscheiden. Wenige Tage später wurde er abgesetzt und von Loukas Papadimos ersetzt, der zuvor Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Gastprofessor an der Harvard-Universität und führender Ökonom bei der Federal Reserve in Boston war.

Papadimos war Chef der griechischen Zentralbank, als diese die Derivate-Geschäfte mit Goldman Sachs abwickelte, wodurch Griechenland erst diesen massiven Schuldenberg auftürmte, mit dem es heute die europäische Schuldenkrise anführt.

Papadimos und Monti wurden beide als ungewählte Führer installiert, gerade weil sie so „der Öffentlichkeit nicht direkt Rechenschaft schuldig sind“, bemerkte Stephen Faris vom Time Magazine, was wieder einmal das grundlegend diktatorische und undemokratische Fundament der Europäischen Union illustriert.

Kurz darauf wurde Mario Draghi, ehemaliger Vizevorsitzender von Goldman Sachs International, als Präsident der Europäischen Zentralbank installiert.

Der US-Finanzminister zu Beginn der Finanzkrise 2008 war Hank Paulson, ehemaliger Vorsitzender von Goldman Sachs. Als Paulson von Timothy Geithner abgelöst wurde, wurde der Goldman Sachs Lobbyist Mark Patterson zu seinem leitenden Berater ernannt. Lloyd Blankfein, der aktuelle Vorsitzende von Goldman Sachs, hat das Weiße Haus zehn mal besucht. Goldman Sachs gab das meiste Geld für den Wahlkampf von Barack Obama 2008 aus.

Zero Hedge, das auch vorhersah, dass Carney entgegen aller Erwartungen zum Chef der Bank von England werden würde, schreibt heute: „Wenn man die Ereignisse auf der Welt verstehen will, muss man nur eine einfache Tatsache erkennen und im Kopf behalten: GOLDMAN SACHS STEUERT ES. Alles andere ist sekundär.“

Wie diese Grafik illustiert, werden auch die Volkswirtschaften von Frankreich, Irland, Deutschland und Belgien von Personen kontrolliert, die eine direkte Verbindung zu Goldman Sachs haben. Der internationale Bankengigant, bekannt für Korruption und Insidergeschäfte, hat jetzt massiven Einfluss auf praktisch alle westlichen Volkswirtschaften.

..

Ubasser

Setzt Die Erde In Brand


hochgeladen:

..

Ubasser

Brzeziński: »Von der Bevölkerung getragener Widerstand« bringt Neue Weltordnung in Gefahr


Von Paul Joseph Watson

Der frühere amerikanische Nationale Sicherheitsberater Zbigniew Brzeziński warnte vor Kurzem in einer Rede in Polen die Eliten, eine weltweite »Widerstands«bewegung gegen »Kontrolle von außen«, die von einem »vom Volk getragenen Aktivismus« befördert werde, gefährde das Projekt einer Neuen Weltordnung.

Weiterlesen bei Kopp Online

..

Ubasser

%d Bloggern gefällt das: