Aufklärung ist nicht Antisemitismus

58

2. Januar 2013 von UBasser


Wir müssen die „Lehre vom NEIN zum Leben der Völker“ erkennen, um zu überleben

juden_problem

Es gibt wohl kein Land der Welt mehr, kaum noch ein Individuum, das nicht ständig mit der Furcht lebte, eine falsche Äußerung im Zusammenhang mit Juden zu machen und deshalb unter Antisemitismus-Beschuss [1] zu geraten. Dazu muss man sich erst einmal der Tragweite dieses perfiden Verfolgungs-Mechanismus‘ bewusst werden. Wer käme denn je auf die Idee, unterstreichen zu müssen, er wäre nicht anti-polnisch, anti-russisch, anti-amerikanisch, anti-chinesisch, niemand. Aber gegenüber dem vergleichsweise kleinen Volk der Juden geht die ganze Menschheit in die Knie und beteuert, überspitzt ausgedrückt, nicht „antisemitisch“ zu sein, wenn ihr das Wort Jude oder Israel einmal über die Lippen rutscht. Es ist, als ob eine unsichtbare Kralle die Kehle der Menschen zudrückt, um das Aussprechen von notwendigen Wahrheiten schon im Keim zu ersticken.

Da wird ein ganzes Volk im Nahen Osten sozusagen in einem Freiluft-Kerker gehalten und auf die Insassen – vom Säugling bis zum Greis – Phosphor-Bomben niederprasseln lassen bis sie alle lichterloh brennen, ohne dass man dagegen frei von Angst vor Repressionen protestieren darf. Palästinensische Kinder und Jugendliche werden von Israelis ausgespäht und mit Präzisionsgewehren aus der Bundesrepublik geradezu wie die Hasen auf einer Treibjagd abgeknallt. Führende Israelis und ihre Anhänger nennen die im Freiluftkerker gefangenen Kinder übrigens „Ungeziefer“. Und dementsprechend werden diese Kinder, mit dem Segen von Frau Merkel, auch behandelt. Sie werden sozusagen zertreten wie Ungeziefer. Vielleicht noch schnell die Organe geklaut, bevor die ausgeschlachteten Körper der Kleinen und der jungen Männer auf einer Müllhalde landen.

Fast alle Kriege, insbesondere die beiden Weltkriege, wurden von den hebräischen Machtzentren initiiert. Die Ausbeutung der Menschheit, unsere Verarmung durch den Finanzkrisen-Betrug, verdanken wir denselben Leuten. Sie verkörpern die Lehre vom „NEIN zum Leben der Völker“ wie schon Martin Buber schrieb.

Wer aber, besonders das deutsche Opfer ihrer falschen Lehrsätze, diese galaktisch-großen Verbrechen anprangert, „soll sich wegen Antisemitismus schämen“, erklärte Frau Merkel kürzlich, um offenbar ihren Lobby-Führern zu zeigen, dass sie das in sie gesetzte Vertrauen als eingesetzte BRD-Kanzlerin weiterhin verdiene.

Der einmalig-bösartige Einfluss dieser Machtzentren auf die Weltgestaltung hat erreicht, dass ihr perfides Streben, insbesondere durch den Einsatz der vernichtenden „Antisemitismus-Keule“, ungehindert seinen Lauf nehmen kann. Die Durchführung des Weltprogramms gegen die Menschheit ist heute praktisch von jedweder Kritik und Anklage abgeschirmt.

Die Antisemitismus-Hetzparole unterstellt auch, die Aufklärung über das Programm der Machtjuden sei Ausdruck abnormalen Hasses auf die Juden, weil sie als Juden zur Welt gekommen seien. Natürlich hasst niemand, der bei Verstand ist, die Juden, weil sie als Juden geboren wurden. Das Gegenteil ist der Fall, das Jüdische Gesetz verlangt von den Juden, die nichtjüdische Menschheit zu hassen.

Während der Talmud lehrt, dass „Gott“ dem Moses auf dem Berg Sinai den Hass gegen die Völker der Welt als Weisung auferlegt hat, würde kein Nichtjude auf die Idee kommen, Juden zu hassen, weil sie Juden sind. Übrigens ist den Nichtjuden, zumindest den europäischen Völkern, Hass ohnehin fremd. Sie verachten, aber hassen nicht.

Der Jude für sich genommen stellt keine Gefahr für die Menschheit dar. Die Gefahr, die die Machtjuden gegenüber dem Rest der Menschheit darstellen, erwächst aus ihrem Weltprogramm einerseits und durch ihre nichtjüdischen Hilfswilligen andererseits, wie uns von kompetenter jüdischer Seite versichert wird. „Israel, ein Staat, der systematisch die Menschenrechte mit Füßen tritt, weiterhin alle UN-Resolutionen missachtet, den Nahen Osten mit Kriegsdrohungen überzieht… Trotz des Beispiels der unmoralischen und mörderischen Politik Israels scheuen sich deutsche Politiker ‚laute Töne‘ anzuschlagen.. … Aber was ist schon von deutschen Politikern zu erwarten, die sich ständig mit israelischen Preisen und Ehrendoktorwürden überhäufen lassen, den Vorsitz von deutsch-israelischen Gesellschaften übernehmen und die Bundeszentrale für Politische Bildung in eine Zentrale für ‚israelische‘ Propaganda-Bildung umfunktioniert haben. … Diese Schleimspur der Unterwürfigkeit zieht sich durch alle Parteien gleichmäßig. Das ist Dank Israels Lobbyarbeit einmalig in der Welt und in Perfektion gelungen.“ [2]

Nochmals, es ist nicht der als Jude geborene Mensch, der zur Gefahr für die Menschheit wird, sondern der Jude, der es sich später zur Aufgabe macht, die so verstandenen „Weisungen“ seines „Gottes“ zu befolgen, den Rest der Menschheit zu unterwerfen; mit Massenmord, Krieg und finanziellen Massenvernichtungsmitteln. Somit ist der Kampf gegen das „Weltprogramm“ eine geistige Auseinandersetzung, keine physische.

Und das Weltprogramm hat auch wenig mit Zionisten zu tun, es ist 3000 Jahre älter als der Zionismus. Vielmehr mussten sich die Zionisten des Jüdischen Gesetzes (Talmud, Altes Testament usw.) bedienen, um den Staat Israel überhaupt aus der Taufe heben zu können. Und die größten Massenmörder aller Zeiten waren Juden, keine Zionisten. Die Führer des Mordprojektes Sowjetunion ließen über 50 Millionen Menschen schlachten, wie wir aus jüdischer Quelle erfahren durften: „56 Millionen Tote. Der Friedhof der Bolschewiken … der größte Massenmord in der Geschichte der Menschheit.“ [3] Doch die kommunistischen Herren waren fast alles Juden, besonders die Massenmordkommissare, schreibt die jüdische Schriftstellerin Sonja Margolina: „Jetzt befinden sich Juden an allen Ecken [nach der Revolution von 1917] und auf allen Stufen der Macht. Der Russe sieht sie an der Spitze der Zarenstadt Moskau und an der Spitze der Metropole an der Nerwa und als Haupt der Roten Armee … Der russische Mensch hat jetzt einen Juden sowohl als Richter als auch als Henker vor sich, er trifft mit jedem Schritt auf den Juden, nicht den Kommunisten, der genauso armselig ist wie er selbst …“ [4] Der jüdische Publizist Jerry Z. Muller veröffentlichte die unbestreitbare Tatsache, dass Juden die größten Massenmörder aller Zeiten waren: „Wenn sich die Juden bei den Revolutionen in Russland und in Deutschland höchst sichtbar zeigten, so schienen sie in Ungarn allgegenwärtig. Von 49 sowjetischen Kommissaren waren 31 jüdischer Abstammung … Später witzelte Rakosi, daß der nichtjüdische Kommissar Garbai nur deshalb ernannt wurde, um jemanden für die Sonnabende zu haben, der die Todesurteile unterschreiben konnte … Es ist Tatsache, daß sich diese Kommunisten jüdischer Abstammung von ihren Idealen haben leiten lassen, als sie sich an widerwärtigen Verbrechen beteiligten…“ [5] Und selbst heute wird kein Hehl aus diesen Tatsachen gemacht: „Nach 1947 setzten die Sowjets in Ungarn eine brutale Führung durch, deren oberste Riege vor allem aus Juden bestand. Ihre Schreckensherrschaft setzte der ungarischen Psyche eine weitere Prägungsschicht auf – Ungarns Antisemitismus ist historisch ‚frischer‘ als der in Deutschland.“ [6]

Diese gewaltigsten Mörder der Menschheitsgeschichte waren Juden, keine Zionisten. Deshalb kann es nur ein Mittel zur Genesung der Völker der Welt geben: Aufklärung!

Adolf Hitler hatte das schon frühzeitig erkannt. 1919 warnte er vor einem Antisemitismus des Hasses, der Pogrome nach sich ziehen könne. Hitler forderte deshalb einen „Antisemitismus der Vernunft auf wissenschaftlicher Grundlage“ mit dem Ziel der Auswanderung der Juden. Ähnlich argumentierte Papst Pius XI. als er 1928 die „gefährliche“ Kirchenorganisation „Freunde Israels“ verbot. Von Zionismus war in seinem Dekret nicht die Rede. Pius XI. verurteilte mit seinem Verbots-Dekret den „Rasse-Antisemitismus als unchristlich“, legitimierte aber den „christlichen Antijudaismus“, also den Antisemitismus der Vernunft gegen das Macht-Programm der der Führungshebräer.

Das jüdische Weltprogramm stellt durch seine „göttlichen“ Weisungen sozusagen den „Gegenentwurf zur Menschheit“ dar. Nicht nur der römische Geschichtsschreiber Tacitus fand, dass „bei den Juden alles unheilig ist, was bei uns heilig ist“ und dass sie „alle anderen Menschen wie Feinde hassen“, sondern auch der jüdische Philosoph Martin Buber bestätigte, dass das Judentum „das Nein zum Leben der Völker lehrt.“

Um dieses Weltprogramm, „das NEIN zum Leben der Völker“, verstehen zu können, muss man das Wirken dieses ebenso perfiden wie anspruchsvollen Plans über einen langen Zeitraum richtiggehend miterleben, sonst bleiben die Tatsachen isoliert stehen, im falschen Zusammenhang unverstanden und deshalb wirkungslos. Teilwissen, Teilaufklärung reichen nicht als Bollwerk gegen die Angriffe auf unseren Geist. Teilwissen verpufft meistens, noch ehe es eine Wirkung entfalten kann.

Hier bestellen, einfach anklicken:

Concept Veritas hat mit dem Buch „Judenfibel“, ein ebenso fundamentales wie einzigartig aufklärendes Werk herausgebracht, das die Aussagen von bedeutenden bis bedeutendsten Persönlichkeiten der Weltgeschichte zusammengestellt, die sich über Juden und das jüdische Programm – vom Altertum bis heute – fundiert auslassen. In diesem vorliegenden Buch wird diese geistig-machtvolle Gegenoffensive in Form eines einmaligen Nachschlagewerks gegen das „Welt-Programm“ in Stellung gebracht.

Da zu jeder Aussage über Juden und das jüdische Programm, getätigt von den gewaltigsten Dichtern, Denkern, Philosophen, Staatenlenkern, Heerführern/Militärs, Wissenschaftlern, Religionsbegründern und Kirchenfürsten eine jeweilige Kurzbiographie der zitierten Person vorangestellt ist, erscheint die inhaltliche Aufklärung zudem in einem tiefergehenden geschichtlichen Kontext und erhält dadurch zusätzliche aufklärerische Sprengkraft. Durch die zugrundeliegenden, aussagestarken Kurzbiographien der gehörten Weltpersönlichkeiten erkennt der Leser erst, „wer DAS eigentlich gesagt hat“.

Wichtig: sämtliche Aussagen sind mit allgemein akzeptierten und exakten Quellen versehen. Sollte es nach dem Studium der Aussagen nichtjüdischer Weltpersönlichkeiten aus über 2000 Jahren Geschichte doch noch einige Hartgesottene des Systems geben, die mit letzter politisch-korrekter Kraft „Antisemitismus“ ausstoßen, werden sie mit den Fakten des zweiten Teils des Nachschlagewerks geradezu niedergewalzt. Der zweite Teil überzeugt mit den Aussagen der bedeutendsten Juden aus über 3000 Jahren Geschichte, die die Erkenntnisse der vorher zitierten Nichtjuden aus dem ersten Teil bestätigend verstärken. Auch die jüdischen Aussagen über ihr Judentum sind mit aussagekräftigen Kurzbiographien der zitierten Personen versehen.

Wichtig auch: Die vorangestellten Inhaltsverzeichnisse sind einmal nach den Epochen Altertum, Mittelalter, Neuzeit und Moderne geordnet sowie nach Themengebieten. Somit findet der interessierte Forscher zu jedem Thema oder für jede Ära sofort die entsprechenden Seiten. Im Anhang dann noch ein Namens- und Sachregister für den sofortigen Zugriff, zum Beispiel bei Diskussionen. Als Zusatzkapitel ist die berühmt gewordene und in die Geschichte eingegangene Rede des Benjamin Friedman abgedruckt.

Durch die mediale Massenverdummung werden die Tatsachen über die Lenker des Weltgeschehens auf den Kopf gestellt, gefiltert bzw. ganz unterdrückt. Darüber hinaus reicht eine einzige bekannte Tatsache bei dem stutzig gewordenen Zeitgenossen nicht aus, diesen Angriffen auf den gesunden Geist standzuhalten. Aber die Vielzahl der wichtigsten Nichtjuden der Weltgeschichte sowie die wichtigsten Persönlichkeiten der jüdischen Geschichte, die uns mit ihren aneinander gereihten, fundierten Aussagen in diesem Buch die Augen öffnen, machen uns zu Brechern in der Lügenbrandung, führen letztlich zum Triumph über die Mächte der Finsternis.

Die „Judenfibel“ soll dazu beitragen, das „Programm gegen die Menschheit“ zu erkennen, damit die modernen Könige, die heutigen Eliten, es nicht mehr wagen können, sich von den modernen Esthers und Mordechais für Geld und andere Wohltaten einspannen zu lassen. Würden wir den Versuchungen dieser Leute widerstehen, einfach nicht mehr mitmachen, müsste niemand mehr vor den Juden Angst haben, und die Welt bekäme wieder ein glücklicheres Antlitz.

Dieses Buch wirkt, als ob jemand in einem dunklen Raum plötzlich das Licht anknipst und das Tasten und Suchen ein Ende hat. Wird der „Gegenentwurf zur Menschheit“, die Gesetze der Machtjuden gegen die Nichtjuden, als ein einzigartig menschenfeindliches Schrifttum erkannt, haben wir das Licht auf der Welt angemacht und erkennen die Schöpfung wieder. Der Spuk ist dann vorbei.


1) Der Begriff „Antisemitismus“ in Verbindung mit Juden ist falsch. Das Judentum stellt nur einen kleinen Teil der semitischen Völker dar. Richtig müsste es heißen: Anti-Hebräismus.
2) EVELYN HECHT-GALINSKI, Tochter des ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, in DER SEMIT Nr. 2, März/April 2010, S. 23.
3) Israel Nachrichten, 10.9.1992
4) Sonja Margolina, Das Ende der Lügen, Siedler Verlag, Berlin 1992, S. 60
5) Die Schatten der Vergangenheit, Hg. Uwe Backes … Propyläen, Frankfurt/M, Berlin 1990, S. 93
6) Die Welt, 22.12.2012, S. 3

Quelle: National Journal

..

Ubasser

58 Kommentare zu “Aufklärung ist nicht Antisemitismus

  1. D. Kupferfeld sagt:

    Meine Güte, so viele schön dramatische Märchen auf einmal … Es klappert die Mühle am rauschenden BACH. Vollzeittschob beim Bundesnachtgeschichtendienst?

  2. […] Aufklärung ist nicht Antisemitismus | Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen. […]

  3. Arcturus sagt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

  4. Stefan Bach sagt:

    Mann, das ist eben Jesus Christus. Du musst ja nicht daran glauben, wenn du nicht willst. Was hätte das auch für einen Sinn wenn du Jeschua haNotzri ja eigentlich gar nicht ausstehen kannst.

  5. Stefan Bach sagt:

    Der Nationalismus des 18.Jahrhunderts war ein Streben des Volkes nach Selbstbestimmung. Angestrebt war eine Volksherrschaft, eine Demokratie.

    Die Frage sollte daher eigentlich lauten:
    1. Wie konnte es geschehen, dass die Emanzipation des Volkes, das Streben nach Selbstbestimmung aus den Augen verloren wurde und stattdessen einer totalitären Diktatur unterworfen wurde?
    2. Wie konnten die Arbeiter von ihren Klasseninteressen absehen und stattdessen irgendwelchen pseudo-nationalistischen Ideen anhängen?
    Eine der Antworten dazu: die Erfindung von Tradition.

    Wenn man zum Beispiel den National-Sozialismus betrachtet, dann fällt auf wie sehr das Kultische (äußerer Schein, theatristische Darstellung, Symboliken, Massenveranstaltungen etc.) im Mittelpunkt stand.
    Der NS erfüllte an sich nicht den politischen Zweck, den eigetlich eine politische Partei erfüllen sollte, sonder versuchte vielmehr eine Ersatzreligion zu sein. Eine politische Religion.

    Erschreckend war vorallem auch die öde Gleichmacherei und Mechanisierung durch den NS.
    Die eigentliche Errungenschaft Deutschlands, die individuelle Freiheit des Einzelnen im Ganzen, dh.: verschieden zu sein und dennoch Eins zu sein, wurde vom NS vollständig verworfen und durch Gleichschaltung ersetzt.

    Der NS strebte nach der Unterwerfung des Individuums durch die Partei und der Auslöschung von persönlicher Entscheidungskraft. Auch genannt Kadavergehorsam oder Sklaverei.
    Die Emanzipation des Volkes, wie sie einst angestrebt war, wurde dadurch entgegengewirkt und das Nicht-Selber-Denken, sowie das bedingungsloses Gehorchen und das Sich-Fügen zum neuen höchsten Ideal für die Masse erkoren. Der NS-Staat und sein Führer vollkommen überhoben inszeniert und geradezu vergottet.

    Freies Denken und kritisches Betrachten wurden vom NS als illegal und kriminell angesehen und demensprechen verfolgt.

    Die Nazis versuchten sozusagen das „Deutsche“ neu zu erfinden und einen „Deutschen“ nach ihren Vorstellungen zu schaffen, der den eigentlichen Deutschen ersetzen sollte.
    Statt dem Bewusstsein von „wir sind das Volk“, galt nun der „Führer“ und seine Partei als das Volk. Gemäß dem Motto des Absolutismus „Der Staat bin ich!“ („…und ihr seid nichts. Ich steh über allem und bin der uneingeschränkte Herrscher und ihr seid nur Sklaven die meinem Willen gehorchen müssen.“)

    Wie alle faschistischen Bewegungen war auch die Nazis extrem überheblich und selbstverherrlichend. Nur die eigene Meinung und Sichtweise wurde akzeptiert und alle andere Meinungen und Sichtweisen als minderwertig gesehen.
    Diese extreme Selbstzentriertheit führte natürlich auch zu einer vollkommenen überzogenen und ausgeprägten Egomanie, einem Realitätsverlust und Wahn.

    Die Nazis beginnen ungeheuerliche Verbrechen und haben Ehre, Ansehen und Freiheit des deutschen Volkes zerstört.
    Wer Frauen, Kinder und wehrlose Menschen kaltblütig ermordet, hat sämtliches Ehrgefühl und jeglichen Anstand verloren. In Anbetracht solcher Unmenschlichkeiten, sind diese nicht mehr als Menschen zu erkennen.

    Weiters ist es nur eine logische Konsequenz, dass wenn ein Volk versucht sich über alle anderen Völker zu erheben und diese zu unterwerfen, sich die anderen Völker dagegen wehren.

    Und ohenhin sollte jedem eigentlich bewusst werden, dass es in dieser Welt sowas wie beständige Macht gar nicht gibt.
    Wer die Weltgeschichte betrachtet, erkennt doch wie alle Weltenreiche, die je exestiert haben, untergegangen sind und alle Machthaber, egal wie mächtig sie auch waren, gestorben oder gestürzt sind.

    „Man müßte es dahin bringen, daß sich alle Menschen des Fanatismus und der Intoleranz schämen.

    Wie kommen wir Menschen dazu, große Pläne auszubrüten, die so viel Blut kosten? Wir wollen leben und leben lassen!“ Friedrich II. von Preußen

  6. adeptos sagt:

    @Bach……..typisch chassidische Antwort…….wie der jude -welcher wegen mordes vor Gericht stand – und dem Richter klar machte, dass nicht ER (derJude) den Menschen umgebracht hat -sondern die Kugel………

  7. Grübler sagt:

    Stefan Bach
    Er spricht über Hegel.
    Horst Mahler – Ein deutscher Weg

  8. Grübler sagt:

    @Stefan Bach

    Warum hat er 13, 5 Jahre BRD Knast bekommen?

    Horst Mahler. Zur Lage der Nation.

    Auf You Tube ist das Video für und BRD Deppen gesperrt, er liest ja aus der Bibel.

    http://www.veoh.com/watch/v1162627sSF345bT?h1=Horst+Mahler.+Zur+Lage+der+Nation.

    Scheinbar hat er eine ältere Bibel.

  9. Stefan Bach sagt:

    „Licht und Finsternis, Leben und Tod, Rechts und Links sind Zwillingsbrüder in dieser Welt. Unmöglich lassen sie sich voneinander trennen.
    Daher sind weder die Guten ausschließlich gut noch die Bösen ausschließlich böse, noch ist hier das Leben wirkliches Leben oder der Tod wirklicher Tod. Deshalb wird sich alles auflösen zu seinem anfänglichen Ursprung.“ aus dem Evangelium nach Phillipus

    „Das Wahre ist das Ganze. Das Ganze aber ist nur das durch seine Entwicklung sich vollendende Wesen.
    Es ist von dem Absoluten zu sagen, daß es es wesentlich Resultat, daß es erst am Ende das ist, was es in Wahrheit ist; und hierhin eben besteht seine Natur, Wirkliches, Subjekt, oder Sich-selbst-werden zu sein.“ G.W.F. Hegel

    „Das Bedürfnis, das Absolute als Subjekt vorzustellen, bedient sich der Sätze: Gott ist das Ewige, oder die moralische Weltordnung oder die Liebe u.s.f. In solchen Sätzen ist das Wahre nur geradezu als Subjekt gesetzt, nicht aber als die Bewegung des sich In-sich-selbst-reflektierens dargestellt. Es wird in einem Satze der Art mit dem Worte: Gott angefangen. Dies für sich ist ein sinnloser Laut, ein bloßer Name; erst das Prädikat sagt, was er ist, ist seine Erfüllung und Bedeutung“ Hegel

    „Das Bekannte überhaupt ist darum, weil es bekannt ist, nicht erkannt. Es ist die gewöhnlichste Selbsttäuschung wie Täuschung anderer,
    beim Erkennen etwas als bekannt vorauszusetzen, und es sich ebenso gefallen zu lassen; mit allem Hin- und Herreden kommt solches Wissen, ohne zu wissen, wie ihm geschieht, nicht von der Stelle.“ Hegel

    “ Die Bezeichnungen, die man den Dingen gibt, verursachen eine große Irreführung. Denn sie richten den Sinn vom Unvergänglichen auf das Vergängliche. Und wer jetzt die Bezeichnung ,Gott` hört, erkennt nicht das Unvergängliche, sondern er hat das Vergängliche erkannt.
    So verhält es sich auch mit den Bezeichnungen der ,Vater` und der ,Sohn` und der ,Heilige Geist` und das ,Leben` und das ,Licht` und die ,Auferstehung` und die ,Kirche` und allen anderen Bezeichnungen: Man erkennt dadurch nicht das Unvergängliche, sondern man erkennt dadurch nur das Vergängliche.“ Evangelium nach Phillipus

  10. nadine sagt:

    @UBasser

    Gab es einen besonderen Grund, weshalb mein letzter Beitrag gekillt wurde oder lag es nur an den vielen Links?

  11. Grübler sagt:

    Adolf Hitler

    „Entweder will Gott die Übel beseitigen und kann es nicht, oder er kann es und will es nicht, oder er kann es und will es.
    Wenn er nun will und nicht kann, so ist er schwach, was auf Gott nicht zutrifft.
    Wenn er kann und nicht will, dann ist er mißgünstig, was ebenfalls Gott fremd ist.
    Wenn er nicht will und nicht kann, dann ist er sowohl mißgünstig wie auch schwach und dann auch nicht Gott.
    Wenn er aber will und kann, was allein sich für Gott ziemt, woher kommen dann die Übel, und warum nimmt er sie nicht weg?“ Adolf Hitler

    http://www.cosmiq.de/qa/show/2475189/welche-zitate-stammen-von-hitler-persoenlich/

    Das sind doch gute Fragen, an die Bibel gläubigen.

    Ich finde Adolf hat schon gute Fragen gestellt, ich glaube eh nicht an Gott oder Jesus, das ist mir zu blöde, alles ist nur ein Mittel zum Zweck.

    Sollte ich mich irren, komme ich in die Hölle, aber daran glaube ich auch nicht.

    >>>>>>>>>>>>>>
    Die ganze Welt ist Bühne und alle Frauen und Männer bloße Spieler, sie treten auf und gehen wieder ab.

    William Shakespeare
    englischer Dichter und Dramatiker (1564 – 1616)

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Adolf Hitler

    Die Völker werden daher schon mit uns Handel treiben, ob das einigen Bankiers passt oder nicht ist völlig gleichgültig.

    Wir machen nicht unsere Wirtschaftspolitik nach den Auffassungen der Bankiers aus London oder New York! (sic!)
    Sondern die Wirtschaftspolitik DE wird auschliesslich nach den Interessen des deutschen Volkes gemacht.

    Ich bin nicht der Knecht einiger dieser internationel Bankkonsortien. (sic!)
    Ich bin nicht verpflichtet in irgendeiner kapitalistischen Gruppe.
    Ich bin aus dem deutschen Volk hervorgegangen, meine Bewegung – unsere Bewegung ist eine deutsche VOlksbewegung
    und diesem deutschen Volk sind wir daher verpflichtet.

    Seine Wirtschaftspolitik ist unsere, d.h. seine Interessen sind bestimmend für unsere Wirtschaftspolitik.
    DAVON WERDEN WIR NIE ABGEHEN.

    24.02.19.41

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>

    So gesehen glaube ich lieber an Hitler, als an Gott, der ja die Verbrechen zugelassen hat.

    Kaum hat sich mal jemand gewehrt, gegen den Vernichtungsplan der Juden an den Deutschen, wird der gute Adolf als Teufel dargestellt.

    So gesehen, sollte es Gott geben, so würde er es nicht zulassen.

    => Es kann kein Gott geben.

  12. Stefan Bach sagt:

    @adeptos
    Es steht geschrieben „Aber die Hohenpriester und Ältesten überredeten das Volk, dass sie um Barabas bitten, Jesus aber umbringen sollten“ Matthäus 27, 20

    „Und Jesus sprach: Musste nicht Christus dies erleiden und in seine Herrlichkeit eingehen?

    Es muss alles erfüllt werden, was von mir geschrieben steht im Gesetz des Mose, in den Propheten und in den Psalmen.
    So steht’s geschrieben, dass Christus leiden wird und auferstehen von den Toten am dritten Tage; und dass gepredigt wird in seinem Namen Buße zur Vergebung der Sünden unter allen Völkern.“ Lukas 24

  13. Stefan Bach sagt:

    @adeptos
    „Botschafter Gottes“….die Menschen in Judäa fragten IHN doch immer wieder „…bist DU der Maschiach – der Botschafter Gottes? -der Erlöser ?..“

    Für manche war er ein Prophet, also ein Botschafter Gottes. Für manche einfach ein weiser Rabbi, ein Lehrer und für manche war er der Messias, der von Gott verheißene Befreier und Erlöser.

    Es ist eine gesamt Prozess. Von Abraham, der die Götzen zerschlug, über Moses, der das Volk Israel aus der Knechtschaft Ägyptens befreite, bis zum Messias, der die gesamte Menschheit befreit.

  14. Stefan Bach sagt:

    @UBasser
    Jesus war so gesehen ein jüdischer Rabbi, der eine universelle Lehre vertrat. Er wurde damals auch für gewöhnlichvon den Menchen mit Rabbi (Lehrer, Meister) angesprochen.
    Er trat nicht offen als Messias auf oder wurde als solches als Messias gesalbt. Es schien mehr ein Geheimnis zu sein. Daher auch das damalige Gebot an seine Jüngern es niemanden zu sagen, dass er der Messias sei, wie es geschrieben steht in Matthäus 16, 20.

    Es war, ist und bleibt jedem selbst überlassen.
    „Hier muss ein jeder nach seiner Fasson selig werden“ Friedrich II.

  15. nadine sagt:

    Die Antropologie kennt 3 Hauptrassen und 19 Unterrassen. Je nach „Modell“ kann man sich dann die Anzahl notwendiger Überlebender ausrechnen.

    Illig spricht zwar von 300 Jahren. Aber das ist viel zu kurz gegriffen. Fomenko kommt auf weit mehr und Haug kann recht glaubhaft 1760 Jahre nachweisen.
    http://www.efodon.de/html/archiv/chrono/haug/falsch.htm

    Diese 1760 Jahre kann man mit obiger Methode auch ohne nennenswerte Geschichtskenntnisse anhand der Bevölkerungsentwicklung ebenfalls nachweisen und legt man die Bibel zugrunde, in der die Sintflut relativ genau datiert ist, kommt man hierfür auaf das Jahr 242 nach Christus. Dies passt auch sehr gut mit der rückgerechneten Weltbevölkerung zusammen.

    Wegen ein paar Jahre muß man sich deshalb nicht streiten. Aber offensichtlich fand die Sintflutereignis erst vorgestern statt. Es gibt einige Beobachtungen, welche ebenfalls darauf hinweisen. So z.B. die Erinnerung an sehr eigenartige Großtiere, welche als längst ausgestorben gelten. Etwa Dinosaurier, Drachen und Riesen. Alleine für die Riesen sprechen die Megalithbauten und ein Fußabdruck von 1,30 m Größe in Fels. Dieser Fels war offensichtlich zu Fußabdruckszeiten noch kein Fels sondern irgendein Matsch.
    http://www.extremnews.com/berichte/zeitgeschichte/958c13c1cea7c63/c7f513c1cf86897

    Und in Angkor ist ein Stegosaurus in eine Säule aus Stein eingemeißelt. Der Bildhauer muß also dieses Tier noch lebend gesehen haben.

    Was ist nun das Besondere an den Dinos, welche offensichtlich zusammen mit Menschen gelebt haben und von diesen überliefert wurden? Ihr Gewicht! Auf der heutigen Erde könnten sie wegen ihrers Gewichts von bis zu 100 t nicht überleben. Und deshalb sind sie ausgestorben. Vor der Sintflut war nämlich die Erde weitaus größer als heute. 17000 km lassen sich mit der Tatsache, daß der Kongo früher 2000 m unter dem heutigen Meeresspiegel mündete, errechnen. Daher war die Schwerkraft früher nur 56 % so groß wie heute und deshalb gab es diese großen Lebewesen.

    Während der Sintflut entstanden auch die kontinentalen Randgebirge, als sich die ozeanische Kruste in wenigen Wochen unter die Kontinente schob, als die Erde so gewaltig schrumpfte, daß der Meeresspiegel um weit über 2 km anstieg und alles Land überspülte. Und anschließend dehnte sie sich wieder auf die heutige Größe innerhalb ebenfalls sehr kurzer Zeit aus. Das Sintflutereignis hat laut Bibel 1 Jahr und 17 Tage gedauert, bis alles wieder trocken war. Hier ein Ablauf des Geschehens kurz nach der Erdentstehung bis heute:

    Es existiert eine Erdkarte von 1594, welche eine recht große Antarktis zeigt und auch am Nordpol einen Kontinent erkennen läßt:

    Desweiteren sieht man zwar nicht mehr heute, aber um 1840 herum, daß einige Großbauten in Ägypten noch bis zum Hals im Sand steckten:


    Diese Karte zeigt, wo von der Sintflut berichtet wurde.
    Schwarzer Punkt = Ausführlicher Bericht
    Leerer Punkt = Andeutung einer Flutsage
    X = Regenbogensage.

    Und nun kannst du dir auch vorstellen, wozu das Jodeln damals für uns so überlebenswichtig war:

    Und hier noch einige Städte in Deutschland und deren Bevölkerungsentwicklung. Durch Zählungen bekannt und damit sicher ist nur der weiße Bereich. Der Rest ist rückgerechnet.

  16. adeptos sagt:

    @Ubasser…..könnten Sie meinen Beitrag unten bitte entfernen denn da steht nur die Hälfte von dem was ich geschrieben habe und ist total aus dem Zusammenhang gerissen..Danke…

  17. Amita sagt:

    Na, da hätte ich gerne mal eine gute Buchempfehlung (oder mehrere). Dr. Heribert Illig spricht in einem Radiointerview bei “Orange94.0 im Jahre 2009″, über die von ihm entwickelte Phantomzeittheorie: http://sendungsarchiv.o94.at/get.php?…

    Dunkelheit oder Leere im frühen Mittelalter? http://www.fantomzeit.de

    @ Nadine sagte: „Es gab eine Katastrophe, wo die Menschheit wieder einmal ganz am Anfang stand und nicht nur dezimiert war sondern überhaupt nur vielleicht 100 Menschen weltweit überlebt hatten“. Wie konnte es denn angeblich nur so wenige Menschen geben. Man sagt, wenn zu wenige da sind stirbt die Art aus, da zuwenig genetische Vielfalt vorliegt.

    Man fragt sich schon manchmal, „was ist denn da noch Realität?“ Es ist eine Frage die keinen Sinn ergibt (und… auch damit kann man mal leben – wenn es wenigstens ehrlich und authentisch ist – denn auch die Sinnlosigkeit 😕 geht vorbei).

  18. nadine sagt:

    Lieber UBasser

    Zunächst möchte ich mich bei Dir herzlich für Deine Seite bedanken, welche einfach vorbildhaft ist. Nicht nur wegen der Inhalte sondern auch wie Du mit den Beitragsschreibern „umgehst“. Hierbei vor allem die Tatsache, daß Du jeden Beitrag sofort freigibst. Das gibt es heute nur noch selten.

    Wir müssen uns bei der Historie im Klaren darüber sein oder werden, daß die in einem undenkbarem Maße gefälscht wurde und noch immer gefälscht wird. Es stimmt NICHTS und alle Argumente, welche wir aus der ferneren Vergangenheit glauben schöpfen zu können, sind Scheinargumente.

    Einigermaßen verläßlich ist die Historie ab etwa 1700, da wir hier die Fälschungen noch ganz gut nachweisen können. Wie die Fälschungen der jüngeren Zeit, also ab ca. 1900 abgelaufen sind, wissen wir sogar sehr gut. Daß gefälscht wurde belegen schon die nicht freigegebenen Archivleichen.

    Vor 1700 wird alles immer unsicherer und unterhalb vielleicht 1200 ist mehr und mehr alles frei erphantasiert und das hat einen geophysikalischen Grund.

    Es gab eine Katastrophe, wo die Menschheit wieder einmal ganz am Anfang stand und nicht nur dezimiert war sondern überhaupt nur vielleicht 100 Menschen weltweit überlebt hatten.

    Wir kennen massenhaft Fossilien. Die Bildungsmöglichkeit von Fossilien zeigt, daß Fossilbildung unter normalen Umständen vollkommen unmöglich ist. Weder auf dem Land noch im Meer. Alles, was stirbt, wird restlos aufgefressen und nach kurzer Zeit bleibt nichts mehr übrig.

    Es bleibt nur dann noch etwas übrig, wenn es kein Leben mehr gibt, welches das Tote auffressen kann. Oder wenn das Lebendige mit Schichten so schnell zugedeckt wird, sodaß es dem Zugriff einer Vernichtung entzogen ist. Also etwa Schlammschichten und sich sehr rasch bildende Sedimente, welche natürlich auch von irgendwo herkommen müssen.

    Die übliche geglaubte Sedimentwachstumsgeschwindigkeit liegt irgendwo im Bereich von weniger als 1 mm je Jahr. Damit schafft man keine Fossilien.

    Desweiteren weiß „man“, daß Feinkörniges normalerweise riesige Zeiten benötigt, um so fein zermahlen zu werden, wie man es antrifft. Bei Sand rechnet man mit mehr als 100 Mio Jahren und für Ton darf man sich noch weitere Milliarden Jahre dazudenken. Ohne ins Detail zu gehen sind diese kleine Strukturen tatsächlich innerhalb von Minuten entstanden und die Gesamtmasse der Sedimente, Gesamtdicke durchschnittlich 400 m, innerhalb von wenigen Wochen oder Monaten.

    Es gibt nun einige Beobachtungen, anhand derer man sich den ungefähren Zeitpunkt dieses geophysikalischen Ereignisses ausrechnen kann. Man kann von heute rückwärts rechnen oder aus der Vergangenheit vorwärts. Letzteres kann man mit der Bibel, wenn man wenigstens einige der Inhalte als wahr ansieht. Mit beiden Berechnungsarten kommt dasselbe Ergebnis heraus: ca. 250 NACH Christus.

    Vorher und nachher sah die Erde vollkommen anders aus, zumindest in wesentlichen Teilen.

    Das bedeutet, nach 250 AD fing die Menschheit wieder einmal mit der Steinzeit an und mußte sich alles Wissen neu aneignen und die Errungenschaften der vorherigen Kulturen neu erlernen. Bis dann die Erde wieder einmal in einen kriegsfähigen Zustand kam, vergingen erst einmal viele Jahrhunderte. Alleine schon deshalb, weil man immer noch mit dem nackten Überleben beschäftigt war und es einfach viel zu wenige Menschen gab, welche sich gar nicht auf die Füße treten konnten. Rechnet man gesicherten Bevölkerungszählungen (ab 1700) in die Vergangenheit zurück ergeben sich für das Jahr 1000 AD gerade einmal 120 000 Menschen weltweit und im Gebiet Deutschlands etwa 7000. Völkerwanderungen? Kreuzzüge? Kaiser? Kriege? Pure Phantasie!

    Man hat eine Vergangenheit erfinden müssen um sich damit vorausschauend die Macht zu sichern. Dabei hat man sich anscheinend an den Zeugnissen der Vorzeit orientiert, etwa großen Bauwerken welche überlebt haben, und hat darum herum sich irgendwelche Geschichten ersponnen.

    Schaut man sich die *offiziellen* Bevölkerungszahlen vor etwa 1700 an wird man ein nur sehr geringes Wachstum für die behaupteten letzten 10000 Jahre feststellen. Und dies ganz ohne Verhütungsmittel! Es gibt auch keinerlei Grund anzunehmen, weshalb nach der Industrialisierung plötzlich das Wachstum so stark angestiegen sein soll. Bei der damaligen Bevölkerungsanzahl (Deutschland um 1700 etwa 8 Mio) bot nämlich die Natur noch alles im Überfluß. Es gab also keinen Grund, weshalb das Wachstum vor 1700 stagniert haben sollte. Auch die vielen Stadtgründungen um etwa 1250 (86000 Menschen in Deutschland) herum zeigen, daß vorher offensichtlich gar nicht genügend Menschen vorhanden waren, um überhaupt eine Stadt gründen zu können. Das war offensichtlich die Zeit, wo man erstmalig wieder so weit war, sich in größeren Verbänden zusammenschließen zu können, um nun gezielt die Entwicklung vorantreiben zu können und erstmalig wieder Spezialberufe und Spezialkenntnisse sich aneignen zu können, was eben in einer kleinen Allround-Baumhüttengesellschaft gar nicht möglich ist.

    Ab ungefähr diesem Zeitpunkt muß dann auch die vorausplanende massive Geschichtserfindung eingesetzt haben, auf der sich die gesamte nachfolgende Politik gründete.

  19. Grübler sagt:

    Juden und der Holocaust, um Israel zu legitimieren und zu finanzieren müssen erst 6 Mio. fehlen (von irgendwas muss man ja da unten Leben, das nennt sich dann Holocaustindustrie)

    Schon merkwürdig!
    The New York Times 1919 !!!! 6 Mio.

    >>>>>>>>>>>
    Louis Darquier de Pellepoix
    „In Auschwitz sind nur Flöhe vergast worden.“
    „[sechs Millionen] Diese Zahl ist eine Erfindung, schlicht und einfach – eine Erfindung der Juden, natürlich. Die Juden sind so; sie sind bereit alles für öffentliche Aufmerksamkeit zu tun.“
    Metapedia

    http://www.hansbolte.net/antisemitischezitate.php

  20. adeptos sagt:

    @ Stephan Bach…..Wo Sie Recht haben haben Sie Recht – da Jesus von einem gewissen jüdischen Mädchen Namens Miriam geboren wurde – ist Jesus Jude…..als Jüdisch stammend gilt nur wenn die MUTTER Jüdin war – der Vater ist unbedeutend.
    nun schreiben Sie >>> ….Und die Bezeichnung “Christus” kommt von dem jüdischen Begriff “Maschiach” und bezeichnet eine Person die aus der Knechtschaft führt. Einen Befreier…..(ende Zitat)
    dies entspricht nicht der Wahrheit- die Bezeichnung <<CHRISTOS<>>MESSIAS<<< IM SINNE als "Botschafter Gottes"….die Menschen in Judäa fragten IHN doch immer wieder "…bist DU der Maschiach – der Botschafter Gottes? -der Erlöser ?.."

  21. UBasser sagt:

    @Stefan,sehr guter Beitrag! Nur, wer war Jesus? …ich würde mich nicht dazu hinreißen lassen, er wäre dieser oder jener gewesen. Er war Vermittler, er versuchte zu schlichten…und mehr?
    LG

  22. Grübler sagt:

    @ Stefan Bach

    Das Judentum eine Gegenrasse.

    Interessante Seite.

    http://totoweise.wordpress.com/2012/12/24/das-judentum-eine-gegenrasse/

    Was man auf Totoweise alles finden kann, aber er macht echte gute Arbeit, finde ich zumindest.

  23. adeptos sagt:

    @stephan Bach…..als JUDE Ehrt es Sie ja dass Sie Ihr Volk beschützen .über all die Interessanten Ausführungen oben Betreffs :….die Juden Haben Jesus Verurteilt – aber Gekreuzigt haben IHN die Römer – als ob es eine Rolle spielt -WER IHN GEKREUZIGT HAT – SCHULD TRAGEN ALLE !….aber eine TATSACHE scheint mir doch noch wichtiger zu sein als alles andere – Pilatus fragte doch „die JUDEN“ – „WELCHEN SOLL ICH FREILASSEN – DEN (jesus – an welchem ich keine SCHULD FINDEN KONNTE) oder BARRABAS – den MÖRDER ?…..und welchen haben die JUDEN gewählt?

  24. Stefan Bach sagt:

    Du schreibst: “ihr Juden seid die Kinder des Teufels, ihr seid Lügner und Menschenmörder. … Ihr seid nicht von Gott.”

    Aber geschrieben steht „IHR habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt IHR tun.“ Johannes 8:44

    Jesus hat nie gesagt „ihr Juden seid die Kinder des Teufels“, sondern er meinte die Menschen die ihn in diesem Moment ablehnend gegenüberstanden. „Ihr habt den Teufel zum Vater“

    Jesus sagte doch, dass wenn sie tatsächlich Kinder von Abraham wären, dann würden sie ihm auch glauben.

    „Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke.
    Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan.
    Ihr tut die Werke eures Vaters.“ Joh 8:39-41

    Jesus hatte nie eine homogene Gruppe von Menschen gemeint, sondern er betonte die Individualität. siehe die kanaanäische Frau

    Es gibt diesen pauschalen Juden nicht. Das erklärt auch warum die ersten Christen alle Juden waren und gleichzeitig auch Juden, Jesus als Messias ablehnten.

    Sie schrieben: „indem das wahre Christentum von Juden vereinnahmt wurde“
    Was ist für Sie das wahre Christentum?

    Auf die Frage „Rabbi, welches ist das höchste Gebot von allen?“
    Antwortete Jesus „Höre Israel, Adonai ist unser Gott, Adonei allein, und du sollst Adonai, deinen Gott, lieben von ganzem Herzen, von ganzer Seele, von ganzem Gemüt und von all deinen Kräften“ Das andere ist dies „Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst.“ Es ist kein anderes Gebot größer als diese.“ Markus 12:29; 31 (5.Moses 6, 4-5; 3.Moses 19,18)

    Jesus ist ein geborener Jude.

    Die Kaiser hatten ein Ziel „Ein Kaiser – Ein Reich – Ein Volk“
    Das Konzil von Nizäa ist vom Kaiser Konstantin iniziert und es ist das erste mal, dass der Kaiser einen Einfluß ausübt auf die Glaubensinhalte von Christen. Die theologischen Inhalte waren ihm zwar egal, aber seine Ziel war es eine einheitliche Religion zu schaffen.

    Die Alleinherrschaft war in Rom seit ihrer Begründung durch Augustus stets hinterfragbar und prekär gewesen; der christliche Monotheismus bot mit seiner bereits früh formulierten Position, wie im Himmel, so solle auch auf Erden nur einer alleine herrschen, eine neue Basis für die monarchische Herrschaftslegitimation.

    Nur eben ist eigentlich die Lehre von Jesus Christus das Nicht-Herrschen.
    „der Menschen Sohn ist nicht gekommen um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen.“ Matthäus 20:28

    „Es erhob sich auch ein Streit unter ihnen(den Jüngern), wer von ihnen als der Größte gelten solle.
    Jesus aber sprach zu ihnen: Die Könige herrschen über ihre Völker, und ihre Machthaber lassen sich Wohltäter nennen. Ihr aber nicht so!
    Sondern der Größte unter euch soll sein wie der Jüngste und der Vornehmste wie ein Diener. Denn wer ist größer: der zu Tisch sitzt oder der dient? Ist’s nicht der, der zu Tisch sitzt? Ich aber bin unter euch wie ein Diener.“ Lukas 22:24-27

    Und die Bezeichnung „Christus“ kommt von dem jüdischen Begriff „Maschiach“ und bezeichnet eine Person die aus der Knechtschaft führt. Einen Befreier.

    Die Kaiser beachteten die Lehre von Jesus dem Befreier nicht und entwickelten ihre eigene Religion. Eine Mischung aus verschiedenen Kulten und Religionen.

    Das erklärt auch warum darin Elemente des babylonischen Kultes, römischen Sonnenkultes und des römischen Kaiserkultes vorkommen und diese dann in Verbindung gebracht werden mit einem Juden aus Nazareth.

    Richtig absurd und absolut der Lehre von Jesus entgegengesetzt war dann das Dreikaiseredikt im Jahre 380. Die offizielle Gründung der römischen Reichskirche (später röm.kath.Kirche und orthodoxe Kirche) und Einführung der römischen Staatsreligion, dem römischen Katholizismus.

    „Alle Völker sollen sich, so ist unser Wille, zu der Religion bekehren.
    Nur diejenigen, die diesem Gesetz folgen, sollen, so gebieten wir, katholische Christen heißen dürfen;
    die übrigen, die wir für wahrhaft toll und wahnsinnig erklären, haben die Schande ketzerischer Lehre zu tragen. Auch dürfen ihre Versammlungsstätten nicht als Kirchen bezeichnet werden.“ Dreikaiseredikt

    Oberhaupt des Staates und der Reichskirche war der Kaiser.

    Alle Menschen im Römischen Reich mussten nun katholische Christen (Katholiken) sein, also auch der Römischen Reichskirche (katholische Kirche) angehören und dem Römischen Kaiser gehorchen („Ein Kaiser – Ein Reich – Ein Volk“).

    Folge waren unter anderem die kaiserliche Einberufung von Konzilen, kaiserliche Einflussnahme auf Dogmen sowie die Stärkung der Macht der Bischöfe. Insbesondere letzteres führte dazu, dass auch nach dem Zusammenbruch des weströmischen Reiches eine weitgehend intakte Rechts- und Verwaltungsstruktur in Gestalt der römischen Kirche erhalten blieb.

    „Man kann aus Jesus keinen Arier machen… Denkst Du wirklich, dass die Masse je wieder christlich sein wird? Schwachsinn! Nie wieder. Dieses Märchen ist beendet. Keiner wird je wieder darauf hören.“ A.Hitler, 1940.

  25. Grübler sagt:

    @Stefan Bach

    Wer war Jesus??

    Herausgearbeitet wurde von Eckart und Hitler, dass die jüdischen “Dunkelmänner” sowohl die Päpste wie auch die Kaiser lenkten, um “das Schlachten von germanischen Menschen” durchzusetzen. In der Kirche herrschten perverse Mordbestien, die sich besonders daran ergötzten, unschuldige Kinder im Namen der “Kreuzzüge” tausendfach grauenhaft abschlachten zu lassen. Auch die Blutschleusen des 30-Jährigen Krieges seien von denselben Mächten geöffnet worden.
    Interessant der Teil, mit dem das Märchen, Jesus sei Jude gewesen, widerlegt wird. Jesus kam aus Galiläa, dort wo die Heiden (Amalek) lebten. Auch seine Jünger kamen von dort, bis auf Judas, er war wirklich Jude – und er machte seiner Herkunft alle Ehre. Er verriet Jesus für 30 Silberlinge.
    Die beiden intellektuellen Titanen verweisen darauf, wie primitiv die Evangelien von hinter den Päpsten agierenden Juden gefälscht wurden. Jesus sagt in Johannes, “ihr Juden seid die Kinder des Teufels, ihr seid Lügner und Menschenmörder. … Ihr seid nicht von Gott.” Womit er den Juden nicht nur jede Verbindung mit Gott abspricht, sondern auch klarstellt, dass ihr Bund mit dem Teufel geschlossen wurde.
    Wie primitiv die Fälschungen angelegt sind, erkennt man daran, dass die Fälscher in die Evangelien einführten, Jesus habe auch gesagt “das Heil kommt von den Juden”. Dies konnte nur geschehen, indem das wahre Christentum von Juden vereinnahmt wurde. Dazu Dietrich Eckart: “Nicht von Gott sein und den Teufel zum Vater haben, ist wohl so ziemlich das Gleiche. Und aus dieser Gegend soll das Heil kommen? Ein Blinder bemerkt hier das nachträgliche Einschiebsel des bekannten Zauberkünstlers.”

    iNTERESSANTER BERICHT.

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/01/von-moses-bis-lenin/#comment-816

    Natürlich kann ich nicht sagen ob es wirklich so war, weil so alt bin ich nun doch nicht.

    (Noch nicht)

  26. Stefan Bach sagt:

    Evangelium nach Matthäus Kap.1 Jesu Stammbaum: Dies ist das Buch von der Geschichte Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams.

    Seine Mutter war Maria, eine geborene Jüdin, demnach war Jesus ein geborender Jude.
    Er wurde am 8.Tag beschnitten und nach 40 Tagen im Temple in Jerusalem nach jüdischem Brauch ausgelöst. (siehe Lukas 2:21-22-24)
    Jesus betete das Shema Israel (Markus 12:29), hielt den Shabbat (in Matthäus 12) und feierte jüdische Feste (zB.: das Laubhüttenfest Sukkot in Johannes 7).

    Und eine Samariterin sagte folgendes zu ihm: „Wie, du bittest mich um was zu trinken, DER DU EIN JUDE BIST und ich eine samaritische Frau?“ Johannes 4:9
    im weiteren gespräch spricht dann Jesus „Ihr wisst nict was ihr anbetet, wir wissen was wir anbeten, DAS HEIL KOMMT VON DEN JUDEN.“ Johannes 4:22

    Und auch M.Luther war davon überzeugt, dass Jesus ein geborener Jude ist. Was er auch in seiner Schrift „Das Jesus ein geborener Jude sei“ erklärt.
    „Darum möchte ich aus der Schrift erklären die Ursach, die mich bewegen, zu glauben, das Jesus Christus ein Jude sei.“ M.Luther

    Interessant ist auch M.Luthers Äußerung: „Und wenn ich ein Jude gewesen wäre und hätte gesehen, dass solche Tölpel und Knebel den christlichen Glauben regieren und lehren, so wäre ich eher eine Sau als ein Christ geworden.“ M.Luther

    Die Streitigkeiten zwischem M.Luther und den orthodoxen Juden sind nur alzu bekannt und werden oft überbewertet. Die Streitigkeiten waren aber als solches rein theologischer Natur und betrafen nicht die Abstammung.
    M.Luther stritt mit (orthodoxen) Juden wegen dem Glauben und nicht weil sie geborene Juden waren. M.Luther war kein Anti-Semit, er lehnte nur das orthodoxe Judentum ab.
    Das der Streit schließlich eskalierte und in Hasstiraden endete, ist schade, aber M.Luther war auch nur ein Mensch.

    Was die Kreuzigung von Jesus betrifft:
    Beide waren daran beteiligt, die Juden und auch die Römer.
    Die (orthodoxen) Juden klagten Jesus an und die (heidnischen) Römer nagelten Jesus an das Kreuz.
    Zuvor trieben sie noch ihren spott mit ihm:
    Die (orthodoxen) Juden indem sie Jesus ins Gesicht spuckten und schlugen und sagten „Weisage uns, wer ist es der dich schlug?“
    Die (heidnischen) Römer indem sie Jesus auszogen, ihm einen purpur Mantel umhängten und eine Dornenkrone aufsetzten, ihn spöttisch huldigten und sprachen „Gegrüßt seist du, der Juden König“. Dann spuckten sie ihn an und schlugen Jesus mit einem Rohr auf den Kopf.

    Paulus schreibt dazu treffend „Denn wir haben soeben bewiesen, dass alle, Juden wie Heiden, unter der Sünde sind, wie geschrieben steht: Da ist keiner der Gerecht ist, auch nicht einer.“ Römer 2:9-10

    Zu guter Letzt fällt mir noch ein, als der römische Statthalter Pilatus den Jesus fragt „Bist du der König der Juden?“. Antwortete Jesus Christus „Du sagst es.“

  27. Antimist sagt:

    @Stefan Bach

    „JESUS und alle anderen Apostel waren JUDEN !!!“

    Ihre Behauptung, Jesus Christus sei Jude gewesen, ist eine Lüge. Nicht nur nachfolgendes Interview beweist das. Die Apostel sind uninteressant. Daß die Juden waren, bestreite ich nicht.

    “ Prozess ja, aber an das Kreuz genagelt haben ihn die Römer.“

    Nun ja, Juden sind halt immer etwas spitzfindig. Jeder jüdische Mörder wird behaupten, nicht er habe getötet sondern das Messer oder die Kugel war es.

    „Und über deine Äußerung: “Die Judenteufel möchten gerne Menschen werden oder sein”
    Will ich dir antworten: Und Du glaubst auch noch an den Osterhasen, nicht wahr?“

    Ich glaube weder an die Ostermänner noch an die Weihnachtshasen. Aber an die Dummheit der teuflischen Juden, sie könnten sich je zu Menschen evolutionieren, glaube ich schon.

    Allerdings könnte ich mich in diesem Punkt bzgl. der Menschwerdung auch getäuscht haben und die Juden sind eben nur dumm und schickten deshalb ohne Grund die Juden in die heißen Gaskammern.

    Harold-Wallace-Rosenthal ist Jude.

    Auszug aus dem Interview von 1976
    —————–
    „Zu einer sehr frühen Zeit, getrieben vom Wunsch, unseren Weg in der Welt zu machen, begannen wir Juden nach Mitteln Ausschau zu halten, mit denen wir die Aufmerksamkeit vom rassischen Aspekt ablenken konnten. Was konnte mehr wirkungsvoll sein und zur selben Zeit weniger Misstrauen erwecken, als die Idee einer religiösen Gemeinde auszuleihen und zu benützen? Wir waren gezwungen, diese Idee von den Ariern (Indogermanen) auszuleihen. Wir Juden hatten nie eine religiöse Institution gehabt, welche sich aus unserem eigenen Bewusstsein heraus entwickelt hätte, denn uns fehlt jede Art von Idealismus. Dies bedeutet, daß uns der Glaube an ein Leben jenseits dieser irdischen Existenz fremd ist. Tatsache ist, daß der Talmud keine Prinzipien enthält, welche das Individuum auf ein zukünftiges Leben vorbereiten; er liefert nur die Regeln für ein Luxusleben in dieser Welt. Er ist eine Sammlung von Anleitungen zur Erhaltung der jüdischen Rasse und regelt den Verkehr zwischen uns und den Goyim. Unsere Lehren scheren sich nicht um moralische Probleme, sondern befassen sich vor allem mit dem ‚wie man zusammenrafft‘.“ (Dies erklärt die parasitische Natur des jüdischen Volkes. Juden bereichern sich nie einer am anderen, sondern sind bestrebt, sich der Früchte der Arbeit und des Reichtums anderer zu bemächtigen.)

    „Was die moralischen Werte der religiösen Lehren der Juden betrifft, so existieren ziemlich erschöpfende Studien, die die Art von Religion, die wir haben, in einem Licht zeigen, das sie für einen arischen Geist unheimlich aussehen lässt. Wir sind das beste Beispiel für die Art von Produkt, das sich durch religiöses Training entwickelt. Unser Leben ist von dieser Welt, und unsere Mentalität ist den wahren Geistern der Christenheit so fremd, wie es unser Charakter dem Gründer dieses neuen Glaubens vor 2000 Jahren war. Der Gründer des Christentums machte kein Geheimnis von seiner Meinung über die Juden und der Tatsache, daß er keiner von uns war. Als er es für notwendig befand, warf er uns aus Gottes Tempel, weil wir damals – wie immer übrigens – die Religion als Mittel zum Vorwärtskommen in unseren kommerziellen Interessen benutzten.“ (Die Händler von Babylon haben unsere Gesellschaft kommerzialisiert.)

    „Aber zu jener Zeit haben wir es fertig gebracht, Jesus für sein Verhalten uns gegenüber ans Kreuz zu nageln; während die modernen Christen in politische Parteien eintreten und sich, um Wahlen zu gewinnen, herabwürdigen und um jüdische Stimmen betteln. Sie nehmen sogar mit uns an politischen Intrigen gegen die Interessen ihres eigenen Landes teil. (Diese Leute sind mit verschiedenen Namen bedacht worden: Lumpen, politische Prostituierte, Schwindler, Scharlatane, Verräter, Handlanger, Verpfänder, usw.)

    „Wir können mit anderen Nationen und Staaten nur zusammenleben, so lange es uns gelingt, sie davon zu überzeugen, daß die Juden Leute wie alle anderen sind, daß wir einfach Vertreter eines religiösen Glaubens sind und demzufolge eine ‚religiöse Gemeinde‘ darstellen, wenn auch von eigentümlicher Art. Es ist eine Tatsache, daß es sich um die größte unserer Lügen handelt.“

    (Die Juden haben fünf Hauptlügen in die Welt gesetzt, die darauf ausgerichtet sind, ihre wahre Natur zu verbergen und ihren Status und ihre Macht zu schützen, nämlich:

    1.Die Juden sind Israeliten und demzufolge Gottes auserwähltes Volk;
    2.Jesus Christus war ein Jude;
    3.Daß während des 2. Weltkriegs 6 Millionen Juden in einem Holocaust getötet worden seien;
    4.Daß alle Rassen gleich seien, oder daß alle Brüder seien; und
    5.Daß die Juden einfach nur eine andere religiöse Gruppe seien.)

    „Wir sind gezwungen, unseren eigenen speziellen Charakter und unseren Lebensstil zu verbergen, damit wir unsere Existenz als Parasiten unter den Völkern weiterführen können. Unser Erfolg mit diesem Vorgehen geht so weit, daß viele Leute denken, die Juden unter ihnen seien echte Franzosen, Engländer, Italiener oder Deutsche, die halt einfach einer religiösen Vereinigung angehören, die sich von den dominierenden Konfessionen in jenen Ländern unterscheidet.

    Speziell in Kreisen aus dem Umfeld der Regierung, wo die Beamten nur ein Minimum an geschichtlichem Bewusstsein haben, gelingt es uns, unsere berüchtigte Irreführung ziemlich leicht durchzusetzen. Deswegen gibt es da nie den kleinsten Argwohn, daß wir Juden ein unterschiedliches Volk darstellen und noch nicht einmal wirklich Mitglieder einer ‚Konfession‘ sind. Selbst wenn einer einen Blick auf die von uns kontrollierte Presse wirft, wo genügend Beweise für das Gegenteil angeboten sein sollten, sogar für jene, die nur einen kleinen Grad von Intelligenz besitzen.“
    http://abundanthope.net/pages/German_49/Die-verborgene-Tyrannei-Das-Harold-Wallace-Rosenthal-Interview-1976.shtml
    ————————-

  28. Stefan Bach sagt:

    @Antimist

    JESUS und alle anderen Apostel waren JUDEN !!!

    Zu Deiner Aussage: „Und es waren die Juden, welche ihn mit Prozessen überzogen und ihn ans Kreuz nagelten.“

    Möchte ich antworten: Prozess ja, aber an das Kreuz genagelt haben ihn die Römer.

    Und über deine Äußerung: „Die Judenteufel möchten gerne Menschen werden oder sein“

    Will ich dir antworten: Und Du glaubst auch noch an den Osterhasen, nicht wahr?

  29. Stefan Bach sagt:

    Da wird mehr gedreht als Sie denken. Ich persönlich habe kein wirkliches Interesse an Geld, aber es gibt genug andere die da mitspielen.

  30. Antimist sagt:

    @Stefan Bach

    Also mal den ganzen Zusammenhang, der nur einer (!) von vielen Millionen Beweisen ist, daß die Juden Teufel sind und niemand anderes damit gemeint ist!
    ——————–
    „31 Da sprach nun Jesus zu den Juden, die an ihn glaubten: So ihr bleiben werdet an meiner Rede, so seid ihr meine rechten Jünger
    32 und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.
    33 Da antworteten sie ihm: Wir sind Abrahams Samen, sind niemals jemandes Knecht gewesen; wie sprichst du denn: „Ihr sollt frei werden“?
    34 Jesus antwortete ihnen und sprach: Wahrlich, wahrlich ich sage euch: Wer Sünde tut, der ist der Sünde Knecht.
    35 Der Knecht aber bleibt nicht ewiglich im Hause; der Sohn bleibt ewiglich. 36 So euch nun der Sohn frei macht, so seid ihr recht frei.

    Abrahamskinder und Teufelskinder

    37 Ich weiß wohl, daß ihr Abrahams Samen seid; aber ihr sucht mich zu töten, denn meine Rede fängt nicht bei euch.
    38 Ich rede, was ich von meinem Vater gesehen habe; so tut ihr, was ihr von eurem Vater gesehen habt.
    39 Sie antworteten und sprachen zu ihm: Abraham ist unser Vater. Spricht Jesus zu ihnen: Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke.
    40 Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen solchen Menschen, der ich euch die Wahrheit gesagt habe, die ich von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan.
    41 Ihr tut eures Vaters Werke. Da sprachen sie zu ihm: Wir sind nicht unehelich geboren, wir haben einen Vater, Gott.
    42 Jesus sprach zu ihnen: Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich; denn ich bin ausgegangen und komme von Gott; denn ich bin nicht von mir selber gekommen, sondern er hat mich gesandt.
    43 Warum kennet ihr denn meine Sprache nicht? Denn ihr könnt ja mein Wort nicht hören.
    44 Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben.
    http://bibel-online.net/buch/luther_1912/johannes/8/
    ————————

    Christus spricht nur zu den Juden und sagt, sie täten die Werke ihres Vaters und ihr Vater ist der Teufel.

    Und es waren die Juden, welche ihn mit Prozessen überzogen und ihn ans Kreuz nagelten.

    Die Worte eines Paulus sind unerheblich, da er als Jude ebenfalls lügt und Teufelskind ist. Dies geht alleine aus dem unglaublichen Umstand hervor, daß er behauptet, Gottes Handeln und Wollen zu kennen! Hat er mit Gott, dem Schöpfer etwa telephoniert?

    Zwischen Jesus Christus und seinen Jüngern besteht ein Unterschied wie hellichter Tag und schwärzeste Nacht.

    Daher sind wenn schon, die Worte von Christus maßgebend, falls sie getreu überliefert sind, und nicht irgendwelche Interpretationen seiner Worte! Interpretation ist Rabulistik und Teufelswerk, wie man sehr schön z.B. bei psychiatrischen Gutachten feststellen kann. Wobei die Psychiatrie wiederum mehrheitlich von diesen Teufeln betrieben wird.

    Unabhängig von diesen Worten haben die Juden millionenfach ihr Teufelsein mit der Holocausttatsache bereits bewiesen. Ansonsten hätten sie gar nicht hundertfach heißere Gaskammern als Öfen bauen können und zudem in diese aufgeheizten Gaskammern hineingehen können.

    Auch diese besonderen Fähigkeiten haben die Juden bereits in der Bibel niedergeschrieben, wobei damals der Ofen Nebukadnezars nur siebenfach heißer beheizt war als ein normaler Ofen.

    Hierbei hat sich gezeigt, und die Juden haben das auch beschrieben, daß die Soldaten, welche sie in den Ofen werfen sollten, durch die Hitze umkamen. Die Juden gingen daher freiwillig in den Ofen. Dies war nur möglich, weil die Juden Teufel sind.

    Nebukadnezar wußte ebenfalls bereits vorher, daß Juden Teufel sind. Dies geht aus zweierlei hervor.

    Zum einen deshalb, weil er den Ofen siebenfach heißer als normal anheizen ließ. Er rechnete also schon damit, daß es recht schwierig werden könnte, die Teufel mit Feuer zu töten und ordnete daher diese außergewöhnliche Ofenhitze an.

    Zum andern deshalb, weil er offenbar nicht sonderlich überrascht war, daß den Teufeln die Ofenhitze dennoch nichts anhaben konnte. Er hätte die Teufel bestimmt noch viel länger bruzeln lassen und notfalls hätte er diese teuflische Judenbrut auch im Ofen verhungern lassen können.

    Aber als Nebukadnezar sah, daß diese Teufel sich in der Ofenhitze sogar vermehrt hatten, war das Maß an Erstaunen für ihn voll und daher entließ er die Juden wieder aus dem Ofen.

    Nicht anders war es beim Holocaust, wo die Öfen noch einmal um ein vielfaches heißer als der siebenfach heißere Ofen Nebukadnezars war. Auch dies beweist die Juden als Teufel sowohl als Täter als auch als Opfer.

    Juden sind damit in vielfältigster Weise seit Anfang ihrer eigenen Geschichtsschreibung bis heute als Teufel bewiesen.

    Unter diesem Gesichtspunkt ist offenbar auch der Holocaust zu sehen!

    Die Judenteufel möchten gerne Menschen werden oder sein und deshalb überprüfen sie ihren Entwicklungsstand gemäß ihrer Evolutionslehre regelmäßig in einem Holocaust. Daher auch die Feststellung der Rabbiner, daß die Juden einer anderen Kategorie angehören als Nichtjuden.

    Daher auch die extremen Prüftemperaturen beim vorletzten Holocaust. Die Juden schicken die Juden in die Gaskammer und wollen damit feststellen, wie weit sie bereits Mensch geworden sind. Nun, ich habe gelesen, daß sie vom Menschen wahrscheinlich noch 100000 Hitzegrade entfernt sind und die Evolution daher noch sehr heftig zuschlagen muß.

    Und deshalb vernichteten sie diesen Teufelsschrott, der die Menschprüfung nicht bestanden hat, direkt mit Zyklon B.

    Nur so sind die vielen sechsmillionen Holocauste des vergangenen Jahrhunderts zu erklären, welche die Judenheit schon durchlitten hat. Und uns lastet diese Teufelsbrut diese Überprüfungen an und behauptet gar, wir Deutsche hätten diese Teufel getötet!

  31. UBasser sagt:

    @Stefan, man kann nicht behaupten, daß das Geldsystem ein Zwangsgeld in Ihrem Sinne ist oder wäre. Fiat ist richtig, es hängt jedoch mit weniger Gewalt zusammen, als Sie es glauben machen.

    “Es ist gut, dass die Leute unser Banken- und Geldsystem nicht verstehen, denn, wenn sie es täten, dann glaube ich, gäbe es noch eine Revolution vor morgen früh.“

    @Stefan, es ist kein Zwangsgeld, sondern Schuldgeld…und es ist intelligenter ausgerichtet, als es auch nur durch lesen der Tatsachen entlarvt werden könnte!

    Wozu braucht man für eine Schuld Gewalt? Die Gewalt in Europa hat ganz andere Ursachen!
    Punkt 1: Multi kulti!
    Punkt 2: Diskriminierung der eigenen Bevölkerung
    Punkt 3: Die Kriminalität der „Bereicher“
    Fakten sprechen für sich!

    Nein, fürs System und fürs Geldsytem benötig man keine Gewalt…die meisten Leute unterwerfen sich freiwillig!!!

  32. Stefan Bach sagt:

    @UBasser
    Was das Zwanggeld betrifft, so habe ich ja gerade auch deshalb das Beispiel Caesar gewählt, weil darin das zugrundeliegende Prinzip ersichtlich wird.

    Die Römer überfielen Völker und Zwangen sie zur Abgabe von Steuern. Wenn man sich militärisch nicht dagegen wehren konnte, musste man zahlen oder die Folgen in kauf nehmen.

    Also war das zugrundeliegende Prinzip davon Gewalt.

    Die Akzeptanz des Fiatgeldes soll durch gesetzliche Vorschriften sichergestellt werden, zB: indem das Fiatgeld zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt wird.

    Also auch hier ist das zugrundeliegende Prinzip Gewalt. Deshalb wird es auch Zwanggeld genannt.

    Der Finanzsektor ist nur ein Teil des Ganzen. Bedenken Sie auch die Industrie, Militärs, Politik und die verschiedenen Interessensgruppen.

    Und nicht überall geht es so geordnet zu, wie bei uns. Mancher Orts ist es ziemlich brutal.

    Richtig derb wird es, wenn sich die Machtblöcke mal gegenseitig direkt konfrontieren. Was ich nicht hoffe.

    „Wie kommen wir Menschen dazu, große Pläne auszubrüten, die so viel Blut kosten? Wir wollen leben und leben lassen!“ Friedrich II.

  33. UBasser sagt:

    @Stefan, alles richtig was Sie hier schreiben. Nur, wenn Sie in der Schule einen Aufsatz hätten schreiben müßen, genau mit diesem Thema, oder
    aufgrund des Schwerpunktes bei meiner letzten Antwort, hätte Sie das Thema verfehlt. Es ist gut und auch absolut in Ordnung, wenn man die Historie des Geldes kennt, nur hat es doch nichts mit der HEUTIGEN Realität zu tun. Sie beschrieben das Fiatgeld – es werde – und genau hierin liegt die Schöpfung.

    Es ist ein Irrglaube, daß eine Zentralbank, der IWF, die FED oder sonst irgendeine Zentralbank aus einem Land das Geld schöpft. Es gibt KEINEN Gegenwert, außer Schulden! Aber gehen wir erst einmal zum Beginn der Entstehung des Geld. Mittlerweile ist es so, daß eine Bank gerade mal 1 Prozent des geschöpften Geldes vorhalten muß – d.h. dieses eine Prozent wird bei der jeweiligen Zentralbank hinterlegt, sozusagen als Reservegeld oder Rückversicherung…man kann es eigentlich bezeichnen wie man will.

    Wenn man es in Zahlen mal ausdrücken möchte, sieht das so aus: Sie bekommen 100 Euro Kredit, das heißt, die Bank benötigt für die Zusage nur 1 Euro. Aber die Bank hat nun 100 Euro, die sie an Wert von ihnen bekommt, in jedem Fall wie auch immer. Jetzt können sich aber die Banken untereinander diese Deckung weitergeben und damit noch viel mehr Schulden machen. Zum Beispiel in diesem Fall kann also die Bank, bei der man die 100 Euro Kredit hat, zur gleichen Kondition – also dem 1 Prozent Deckung – weiter verleihen. Jetzt entstehen also 10.000 Euro usw., usf.

    Auch früher wurde so Geld geschaffen, trotz der Golddeckung, denn die ist regelmäßig umgangen worden, als man begann die Gold in Papier zu handeln. Und genau das war bereits vor der Gründung der FED der Fall.

    Jeder Mark die erwirtschaftet wird, ist nur soviel wert, wie es die Arbeit ist. Ein Arbeiter kann nur das kaufen, was ein Bauer z. B. herstellt hat. Der Bauer kann nur das kaufen, was der Arbeiter hergestellt hat. Der Wert des Geldes spielt dabei gar keine Rolle, sondern es ist nur Vermittlungshilfe – mehr nicht!

    …und genau das System hat die Finanzfamilie Rothschild eingeführt. Rothschild hat dabei England und Frankreich fast in den Ruin getrieben. Hierzu bitte ich Sie, auch einmal mit den Begriff „Die Foggers“ zu recherchieren.

    Die Rothschild´s, ursprünglicher Name Mayer aus Frankfurt aM. sind Juden. Alle Finanzistitute werden von Juden geleitet…Sie können hier gern recherchieren, aber erschrecken Sie nicht, @Stefan, wenn ich Recht behalte. Weiterhin sollten Sie auch nach den Besitzern der Medien recherchieren, das Ergebnis ist ähnlich. Warum Medien? Es ist das schärfste Schwert! Es ist die perfekte Waffe. So kann man einen Rettungsschirm, der den Bürger ausnimmt wie eine Weihnachtsganz, beruhigt als Notwendigkeit darstellen…und jeden Schwein wird es wollen, seinen Schlächter selbst zu wählen!
    Ach ja, alles in allem und wenn Sie es denn wissen würden, möchten oder wollten, könnten Sie die jüdische Macht nur schwer erkennen, es sei denn, man kennt die jüdischen Werte!

    Glauben Sie mir, lieber Stefan , es ist alles viel, viel gewaltiger böse, als es nur EIN Mensch begreifen könnte!
    LG

  34. Stefan Bach sagt:

    @Antimist
    Über das von Ihnen angeführte Zitat Joh. 8,44
    “Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. ”

    Im Zusammenhang steht da nämlich geschrieben:
    „Sie antworteten und sprachen zu ihm: „Abraham ist unser Vater“.
    Spricht Jesus zu ihnen: „Wenn ihr Abrahams Kinder wärt, so tätet ihr Abrahams Werke.
    Nun aber sucht ihr mich zu töten, einen Menschen, der euch die Wahrheit gesagt hat, wie ich sie von Gott gehört habe. Das hat Abraham nicht getan. Ihr tut die Werke eures Vaters.
    Da sprachen sie zu ihm: „Wir sind nicht unehelich geboren; wir haben einen Vater: Gott.“
    Jesus sprach zu ihnen: „Wäre Gott euer Vater, so liebtet ihr mich“

    Also meinte Jesus einfach, dass diejenigen die ihn nicht lieben Kinder des Teufels sind. Das damit allgemein die Juden gemeint sind, ist nicht möglich, da Jesus und seine Anhänger auch alles geborene Juden waren.

    Der Apostel Paulus, der auch ein geborener Jude war, war in dieser Zeit auch noch kein Christ gewesen und begann erst an Jesus zu glauben, wo er schon in den Himmel aufgehfahren war.

    So schreibt der Heidenapostel Paulus in seinem Brief an die Römer 11,1-2
    „So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne!
    Denn ich bin auch ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor erwählt hat.“

    Gott hat Israel nicht verworfen. Er hat einen Teil davon einfach nur verstock. Wie Paulus schreibt:
    „Die andern sind verstockt, wie geschrieben steht (Jesaja 29,10): »Gott hat ihnen einen Geist der Betäubung gegeben, Augen, dass sie nicht sehen, und Ohren, dass sie nicht hören, bis auf den heutigen Tag.« Röm 11, 7

    „So frage ich nun: Sind sie gestrauchelt, damit sie fallen? Das sei ferne! Sondern durch ihren Fall ist den Heiden das Heil widerfahren, damit Israel ihnen nacheifern sollte.
    Wenn aber schon ihr Fall Reichtum für die Welt ist und ihr Schade Reichtum für die Heiden, wie viel mehr wird es Reichtum sein, wenn ihre Zahl voll wird.
    Euch Heiden aber sage ich: Weil ich Apostel der Heiden bin, preise ich mein Amt“ Röm 11, 11-13

    „Wenn aber nun einige von den Zweigen ausgebrochen wurden und du, der du ein wilder Ölzweig warst, in den Ölbaum eingepfropft worden bist und teilbekommen hast an der Wurzel und dem Saft des Ölbaums, so rühme dich nicht gegenüber den Zweigen. Rühmst du dich aber, so sollst du wissen, dass nicht du die Wurzel trägst, sondern die Wurzel trägt dich.
    Jene aber, sofern sie nicht im Unglauben bleiben, werden eingepfropft werden; denn Gott kann sie wieder einpfropfen.“ Röm 11, 17; 23

    „Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und so wird ganz Israel gerettet werden

    Im Blick auf das Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber im Blick auf die Erwählung sind sie Geliebte um der Väter willen.

    Denn Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen.“ Röm 11, 25; 28-29

  35. Stefan Bach sagt:

    @UBasser
    Am Einfachsten erscheint es mir mal zu deffenieren, um was es eigentlich gehen soll, ich fang einfach mal elemtar an und gehe dann über zum Fiatgeld.

    Tauschhandel: der Tauschwert ist der (oft auch symbolisierte) Gebrauchswert -> Entscheidend für den Wert des Geldes ist seine Verfügbarkeit und die zu seiner Gewinnung notwendige Arbeitszeit.

    Oft auch als Zahlungsmittel benutzt: Stücke, Barren aus Silber, Kupfer, Gold, Blei, Eisen

    das bringt uns zu Münzen (lat.moneta):
    Kurantmünzen: der Münzwert entspricht dem Wert des verwendeten Edelmetalls
    Scheidemünzen: der Wert einer Münze ist als Zahlungsmittel höher als der Materialwert (Kreditgeld); dies führte schließlich auch zu Banknoten und Buchgeld

    Das erste Land welches Banknoten führte war übrigens China.

    Kerbholz: wurde früher verwendet um Schulden aus einem Handel zu dokumentieren und fälschungssicher festzuhalten

    Kredit: das Verleihen von Zahlungsmittel auf Zeit; oft mit Zinsen und auch Geldschöpfung verbunden

    Und nun meines erachtes eine etwas makabere Art von Zahlungsmittel:

    Fiatgeld (lat.fiat „es werde“) oder auch Zwanggeld: der Herausgeber des Fiatgeldes hat keine Verpflichtung das Fiatgeld in reale Werte umzutauschen;
    Bsp.: Heutiges Zentralbankgeld ist Fiatgeld: Euro, USD, Schweizer Franken, etc., auch die D-Mark war Fiatgeld

    Die Akzeptanz des Fiatgeldes soll durch gesetzliche Vorschriften sichergestellt werden, zB: indem das Fiatgeld zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt wird.

    Heute ist die Pflicht, Banknoten durch Bestände an Kurantmünzen oder anderweitigen Silber- oder Goldbeständen zu decken, allgemein aufgehoben.

    Zur Geschichte:
    Das erstes Fiatgeld gab es in China, welches auch die ersten Geldscheine einführte.
    König Gaichatu von Persien brachte im 13.Jhr Fiatgeld in den Umlauf und drohte damit jeden zu töten der dieses Geld nicht akzeptiert.
    Sein Wesir Ahmed al-Khalidi schlug die Einführung von Papiergeld vor, einer neuen chinesischen Erfindung. Gaichatu stimmte zu und ließ ich erklären wie das System funktionierte.
    Der Plan sah vor, dass ausschließlich dieses Papiergeld gesetzliches Zahlungsmittel sein sollte. Als Beschwichtigung wurde das muslimische Glaubensbekenntnis auf den Banknoten gedruckt.
    Es kam zu Tumulten und Unruhen und er musste sein vorhaben aufgeben.

    Am 8. September 1793 erklärte der Nationalkonvent Frankreichs, dass jeder, der die Bezahlung mit Assignaten (franz.Fiatgeld) verweigere oder bei Bezahlung mit Assignaten einen höheren Preis verlange, werde mit dem Tode bestraft und sein Vermögen werde konfisziert. Später wurde auch gedroht, dass jeder getötet werde, der sich vor dem Abschluss eines Geschäfts erkundige, mit welchem Geld der Geschäftspartner zu zahlen beabsichtige.
    Der Assignat verlor trotzdem rapid an Wert und wurde schließlich von Napoleon durch den Franc ersetzt.

    Im 20. Jahrhundert wurden Fiatwährungen die Regel.

    Zur FED:
    Geschichte der Zentralbank in Amerika:

    Bank of North America (Thomas Willing) 1782-1791
    First Bank of America (Alexander Hamilton) 1791-1811
    Second Bank of America 1781–1836
    „Free Banking“ Era (Wilcat banking) 1837–1862
    National Banks (National Banking Act) 1863–1913
    Schaffung des Federal Reserve System (Paul Warburg) 1907-1913
    Federal Reserve 1913-

    Aufgrund des damals bestehenden Goldstandards, also der Bindung des Dollar an den Goldpreis, musste die Bundesbank (FED) soviel Gold horten, dass jeder Bürger jederzeit seine Dollars in eine äquivalente Goldmenge tauschen konnte.
    Im Jahre 1970 wurde dann der Goldstandard beendet.

    Kein Mensch wird vom Gold satt.

    Sie denken, Gewalt ist keine weltliche Macht? Warum drucken sie dann nicht einfach die Geldscheine selber? Wer oder was hindert sie daran? Es ist die Gewalt, die sie daran hindert.

    Auch im westlichen Europa gibt es Gewalt genung.

  36. Amita sagt:

    Die Sache mit Judenwitzen ist auch ein Thema wert.

    Zitat; „Wenn der nette Nachbar einer Jüdin einen antisemitischen Witz erzählt und sie diesen Nazi-Humor nicht goutiert, sind die Juden überempfindlich. Das meint zumindest der nette Nachbar, der natürlich kein Antisemit sein will – genau wie die meisten anderen Antisemiten, die laut einer Studie immerhin ein Fünftel der Bevölkerung ausmachen.

    20 Prozent der Deutschen sind latent antisemitisch -hat eine Studie kürzlich festgestellt. Das sind, wie Norbert Lammert treffend festgestellt hat, “für Deutschland zwanzig Prozent zuviel”. Da hat er Recht. Aber mit einem gewissen Prozentsatz an Irren muss man ja leben. In jedem Land, in jeder Gesellschaft. Man muss nur aufpassen, dass es nicht zu viele werden. Und man sollte dafür sorgen, dass die Atmosphäre in der Gesellschaft so ist, dass sich die Antisemiten in einer geächteten Minderheit wähnen – und deshalb die Klappe halten. Das ist nämlich angenehmer…

    Problematisch bei der ganzen Geschichte sind aber eigentlich nicht die Zahlen, sondern das, was hinter diesen Zahlen steht. Die Leute und ihre Einstellungen. Und nein, ich meine gerade nicht die offensiven Antisemiten, die ganz bewusst Juden hassen und das auch sagen. Und nein, ich rede auch nicht von erzkonservativen Akademikern, die ihren Judenhass in einem religiösen oder historischen Kontext verschleiern, und ich rede auch nicht von einigen hyperlinken Palästinafreunden, die ihren Judenhass in Israelkritik verkleiden. Ich rede von Otto Normalbürger. Von Otto, der gar nicht merkt, dass er sich antisemitisch äußert, weil ihm schlicht die Bildung, und zwar sowohl die intellektuelle wie auch die Herzensbildung, fehlt, um Antisemitismus als solchen zu erkennen. Belege dafür finden sich viele im Alltag. Zum Beispiel beim Humor. Mal was Konkretes gefällig? Bitte…

    Es ist so eine Sache mit dem Humor. Jeder hat einen anderen. Allerdings gilt der jüdische Humor vielen als besonders gut. Auch und vor allem unseren nichtjüdischen Mitbürgern. So kam es, dass mir kürzlich ein freundlicher Nachbar, im folgenden „Otto“ genannt, mitten auf der Straße den neusten jüdischen Witz, den er kannte, erzählte. Natürlich war der Witz uralt. Ich kannte ihn schon und hab das auch dummerweise sofort gesagt. Das hätt ich mal besser nicht getan, denn nun war sein Ehrgeiz geweckt. Otto erzählte mir einen anderen und dann noch einen und noch einen- aber ich kannte sie schon alle. Grade als ich mir vorgenommen hatte, beim nächsten Witz überrascht zu tun, zu lachen und zu sagen, dass ich diesen nun wirklich noch nie gehört habe, erzählte er mir einen Witz, den ich so tatsächlich noch nie gehört hatte:

    „Was ist der Unterschied zwischen einer Pizza und einem Juden?“ fragte Otto und fuhr sogleich fort: „Die Pizza schreit nicht, wenn sie in den Ofen kommt.“ Otto lachte sich kaputt, so komisch fand er den Witz.

    Nachdem ich mich von meinem Schock erholt hatte, versuchte ich ihm zu erklären, warum das kein jüdischer, sondern ein antisemitischer Witz sei. Aber Otto reagierte abwehrend. Ich sei halt überempfindlich, erklärte er mir.“
    „Denn virulent und gefährlich ist genau der Antisemitismus, der lieb daherkommt.“
    http://www.publikative.org/2012/01/30/die-statistik-von-den-traurigen-witzen/
    —————————————-
    Ich finde die Gefahr durch Witze ist übertreiben. Witze sind auch dazu da um Spannungen abzubauen. Niemand wird von heute auf morgen zum sogenannten A-S. Viele die kritisch geworden sind, sind misshandelt worden (von Juden), vielleicht nur weil sie blaue Augen haben und aussehen wie Amalek der muss vom Erdball verschwinden – komisch ist: sie alle haben eine helle Hautfarbe – http://racetraitor.org/). Witze sind aber wichtig, denn sonst kann man gar nicht mehr die Unterdrückungsspannungen heraus lachen. Deshalb hasst man nicht und will auch keinem was antun. Da sollte man vorsichtig sein.

    Es ist komisch – der menschenverachtende Talmud darf vökermordendes Zeugs lehren aber ein Witz wird als saugefährlich erklärt. Ich finde, Menschen haben ein Recht sich von Misshandlern abzugrenzen – auch wenn es Juden sind – und leider gibt es sehr viele die uns hellhäutige Menschen misshandeln.
    ————————————–
    Es ist wichtig alle Menschen gleich zu schützen. Wir alle haben ein Recht zu leben und sicher zu sein. Im Grunde geht es ja heute darum die hellhäutigen
    Menschen im Namen des HC als Entschuldingung vom Erball zu vertilgen. Deshalb sollten wir uns schützen dürfen. Es besteht eine Gefahr für uns hellhäutige Menschen – Rassismus gibt es gegen uns genauso – aber das ist alles egal? Warum nur? Ich komm da nicht mit.
    ———————————-
    Die guten Absichten sollten auch für alle gleich gelten.

  37. Grübler sagt:

    @Stefan Bach

    Die Auserwählten

    Hier viel mehr.
    http://totoweise.wordpress.com/2011/04/01/die-auserwahlten/

  38. Antimist sagt:

    @Stefan Bach

    Bei Ihnen stimmt sogar alles!

    Schon wieder der Religionsknüppel. Sie reden von den Juden als Menschen und ich rede von Teufeln und Sie ignorieren die Aussagen, welche diese Teufel über sich selbst gesagt haben, indem sie sich als andere Art als die Nichtjuden definieren, und kommen mit Friedrich II, der von Menschen, Gottgefallen und Wohltaten spricht!

    Können Sie von einer einzigen Wohltat berichten, welche die Juden der Menschheit erwiesen haben, außer daß sie in den Gaskammern 6 Millionen Teufel umbrachten?

    Zitat Joh. 8,44

    „Ihr seid von dem Vater, dem Teufel, und nach eures Vaters Lust wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang und ist nicht bestanden in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er die Lüge redet, so redet er von seinem Eigenen; denn er ist ein Lügner und ein Vater derselben. “

    Das ist wohl einen eindeutige Aussage, derer es nicht einmal mehr bedurft hätte, um die Juden als Teufel erkennen zu können!

  39. Stefan Bach sagt:

    @Antimist
    Es tut mir leid, aber irgendwas stimmt mit Dir nicht.

    „Hüten Sie sich vor dem Fanatismus in der Religion, welcher Verfolgungen hervorruft. Wenn elende Sterbliche dem höchsten Wesen gefallen wollen, so ist es durch Wohlthaten, welche sie unter den Menschen austheilen, und nicht durch Gewalttätigkeiten.

    Man müßte es dahin bringen, daß sich alle Menschen des Fanatismus und der Intoleranz schämen.“ Friedrich II.

  40. nadine sagt:

    Wenn das Wörtchen wenn nicht wär……
    ———-
    Samstag, 30. April 2005

    Spekulative Demographie
    120 oder 800 Millionen Juden

    von Ulrich W. Sahm

    Wenn es nicht die Vertreibungen, Verfolgungen und Massenmorde gegeben hätte, dann könnte es heute in der Welt zwischen 500 und 800 Millionen Juden geben. Aber solche Behauptungen seien so sinnvoll wie schnelles Rechnen auf der Rückseite eines gebrauchten Briefumschlags, meint Professor Sergio Della-Pergola, eine Autorität in Sachen jüdische Demographie.

    Genau so gut könnte man spekulieren, dass heute in der Welt etwa 120 Millionen Juden leben müssten, wenn die Menschheitsgeschichte einen etwas anderen Verlauf genommen hätte, sagte er der Zeitung „Haaretz“. „Aber die Juden sollten sich nicht benachteiligt fühlen, denn viele ebenso nette Völkchen wie die Juden sind von der Erdoberfläche spurlos verschwunden.“

    Della-Pergola kommentierte eine neue Broschüre der „Jewish Agency“, die in jüdischen Schulen in aller Welt verteilt werden soll, in der die demographische Entwicklung des jüdischen Volkes seit 3.000 Jahren nachgezeichnet wird.

    Auf dem Höhepunkt des Königreiches Salomos, etwa 1000 vor Christi Geburt, lebten im Lande Israel etwa zwei Millionen Juden. In der Zeit Jesu, unmittelbar vor der Zerstörung Jerusalems durch die Römer, erreichte die Zahl der jüdischen Bewohner die Rekordzahl 4,5 Millionen.

    Es dauerte fast 2.000 Jahre, bis es im Lande Israel wieder so viele Einwohner gab, Ende des 19. Jahrhundert.

    Während des Mittelalters, vom 6. Jahrhundert bis 17. Jahrhundert, sei die Zahl der Juden weltweit relativ konstant geblieben: bei etwa einer Million. 1939, vor Beginn des Holocaust, gab es eine Rekordzahl: 16,6 Millionen Juden weltweit. 1945 waren nur noch etwa 10 Millionen verblieben. Seit dem Zweiten Weltkrieg stieg die Zahl der Juden wieder und bleibt seit Jahrzehnten konstant bei etwa 13 Millionen weltweit. Die demographische Vermehrung der Juden in Israel gleiche den Rückgang der im Rest der Welt lebenden Juden aus.

    Della-Pergola sagt, dass die Zahlen für das Altertum unzuverlässige Schätzungen aufgrund schriftlicher Quellen seien. Die Bibel und römische Autoren, deren Zuverlässigkeit angezweifelt werden müssten, dienten ihm als Grundlage. So habe es vielleicht 600.000 Juden vor König Solomon, in der Zeit des Auszugs aus Ägypten gegeben. Das berichtet die Bibel. Aber manche Wissenschaftler zweifeln, ob es überhaupt jenen Exodus unter Moses gab.

    Obgleich manche biblische Geschichten ins Reich der Mythen gehören, so Della-Pergola, weise die Bibel insgesamt eine „innere statistische Logik“ auf. Della-Pergola erwähnt als Beispiel die Geschichte des Jakob, der zusammen mit 70 Männern nach Ägypten zog. 430 Jahre später seien nach Angaben der Bibel 600.000 Männer aus Ägypten ausgezogen. Bei einer durchschnittlichen Lebenserwartung von 40 Jahren und sechs Kindern pro Ehepaar sei die Zahl in sich logisch.

    Aus der Zeit Jesu gebe es eine Fülle von Informationen, etwa durch den Historiker Josephus Flavius und dank der römischen Volkszählungen. Im Mittelalter habe die Verbreitung von Juden der Ausbreitung des Islam entsprochen, vom heutigen Irak und bis zur Iberischen Halbinsel. Erst ab dem 12. Jahrhundert hätten sich Juden über Frankreich bis nach Deutschland ausgebreitet. Zwischen dem 16. und dem 20. Jahrhundert sei Osteuropa das größte jüdische Ballungsgebiet gewesen. Die Juden seien von Deutschland („Aschkenas“) und über den Balkan nach Osteuropa gelangt und hätten sich „mit erstaunlicher Geschwindigkeit natürlich vermehrt“.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg sei Israel zunehmend das demographische Zentrum der Juden in der Welt geworden. Neuere Untersuchungen ergaben, dass es in den USA mit 5,2 Millionen eine halbe Million weniger Juden gebe, als ursprünglich erwartet. Als Grund für den Rückgang des jüdischen Bevölkerungsanteils in den USA gibt Della-Pergola „geringe Fruchtbarkeit und fast 50 Prozent Mischehen“ an.

    Andererseits könnte man aber auch von 9 Millionen Juden in den USA reden, wenn man alle Personen mitrechnet, die in Haushalten mit mindestens einem Juden leben. Diese Zahl sei „minimalistisch“, wenn man versuche, die Zahl der zur Einwanderung nach Israel berechtigten Amerikaner zu ermitteln. Gemäß dem „Rückkehrgesetz“ können auch nichtjüdische Ehepartner und deren Kinder nach Israel einwandern.

    So war das bei der Million russischer Juden, die seit 1991 nach Israel gekommen waren. Fast ein Drittel waren Nicht-Juden. Doch auch die wollen sich letztlich in Israel gesellschaftlich integrieren. Tausende konvertieren deshalb mit Schnellkursen vor allem während des Militärdienstes zum Judentum.

    Quelle: n-tv.de
    http://www.n-tv.de/politik/dossier/120-oder-800-Millionen-Juden-article149064.html
    ———–

    Für den Holocaustungläubigen bedeutet das, die Juden sind in den vergangenen 8 Jahren bereits auf rund 1 Milliarde angewachsen.

    Für den Holocaustgläubigen, der weiß, daß in den Hochtemperaturgaskammern in Auschwitz Birkenau 6 Millionen Juden von den Juden vergast wurden (Stefan Bach ist ein typischer Vertreter eines Holocaustgläubigen), ergibt sich unter Berücksichtigung der etwa 6 von den Juden erlittenen Holocauste im vergangenen Jahrhundert mit jeweils 6 Millionen Opfern natürlich eine entsprechend geringere Anzahl Juden weltweit.

    Aber selbst dies stellt ein Problem für uns dar.

    Auf jeden Fall sollte uns bewußt geworden sein, daß wir in Deutschland rund 10 % Judenanteil haben. Der gefühlte Anteil liegt natürlich noch erheblich höher, wenn man sich das Handeln der „Regierung“ ansieht.

    Immerhin haben wir noch keine 100 % Judenanteil erreicht, da wenigstens ich kein Jude bin und zusammen mit den Moslems, welche uns die Juden zur Bereicherung geschickt haben, fehlt also noch ein erfreulicher Anteil zu den 100 %.

    Mit noch 90% bis 80 % Nichtjuden sollte man doch etwas bewirken können, oder?

    Was wir brauchen sind ordentliche Richter welche bei den Juden genauso erbarmungslos zuschlagen wie die Judenrichter bei den Deutschen. Das Problem dabei ist nur, daß die Richterschaft sich sehr stark in jüdischer Hand befindet. Oder, was vielleicht ein Hoffnungsschimmer wäre, daß die restdeutsche Richterschaft nur noch nicht kapiert hat, welches gefährliche Spiel hier gespielt wird.

    Jeder restdeutsche Richter, der streng holocaustgläubig und judenfreundlich urteilt, muß aufgeklärt werden. Das Problem dabei ist nur, daß man die Namen der Richter nicht kennt 😦

    Es wird nämlich auch jeder Restdeutsche mit dem bösen Schicksal seiner Kinder und Enkel konfrontiert sein, wenn er jetzt nicht des Ruder herumschmeißt und voll dagegensteuert.

    Ein Tip:

    Es gibt ein eigenartiges Wort, welches mit den denkbarst höchsten Auszeichnungen gekrönt ist, welches die heutige Welt der Zensur zu vergeben hat. Schon 703 mal wurde diese Auszeichnung dem Wort „Gaskammertemperatur“ verliehen!

    Man braucht es nur ohne weitere Erklärung zu erwähnen.

  41. Grübler sagt:

    Gründung der FED – Sommers Sonntag 6, oder warum die Titanic wirklich untergehen musste.

  42. UBasser sagt:

    @Stefan Bach, selbstverständlich respektiere ich Ihre Meinung! Nur scheint es mir, dass Sie das Geldsystem – eingeführt von den Rothschildclan und infolge durch diverse weitere Banken perfektioniert. Der wohl erfolgreichste Coup wurde im Jahre 1913 mit der Gründung der FED vollbracht. Wenn Sie sich mit der Geldschöpfung, die seit dem im Gange ist, beschäftigen, werden Sie erkennen das Steuern und Abgaben doch etwas total Verschiedenes ist! Steuern und Abgaben gehen zugunsten des Staates und Zinsen, Zinseszinsen usw.,usf. gehen zu Gunsten der Banken.

    Also, lieber Stefan Bach, nicht die Dinge vermischen und durcheinander bringen!

    Geldverleih kann doch stattfinden, das bestreitet auch keiner. Es ist die Art und Weise, wie es umgesetzt wird! Wenn Sie wahrhaft verstehen, wie man heute Geld schöpft, und mit dieser Kenntnis wird man die Ursachen erkennen! Alle!
    Macht ist nicht Gewalt! Das ist Unsinn. Wo sehen Sie in der europäischen westlichen Welt denn Gewalt? Nein! Geld ist Macht – aber es ist nur das Mittel dazu. Das ist das Mittel zur Verarmung, zur Enteignung, zum Raub! Unterstützt wird es durch Armee und andere bewaffnete Organe!

    Wenn wir etwas ändern wollen, müssen wir die Wahrheit erkennen. Leider kommt dabei der Jude nur sehr schlecht weg. Ist so. Er trägt die Hauptschuld. Durch Lügen werden natürlich auch andere Menschen für ihre Sache gewonnen. Ich möchte jetzt nicht mit Zitaten kommen. Geld soll und darf nur die Vermittler-Rolle spielen, alles andere ist Betrug an jedem Menschen!!!

    Erkennen Sie das alles, heißt es noch lange nicht, das man Juden hassen soll!!!

  43. Antimist sagt:

    @Stefan Bach

    Ihre von Judenhistorikern dargestellte Geschichte ist leider komplett erlogen und Ihr Ausweichen auf irgendwelche religiösen Gesichtspunkte vollkommen unerheblich. Was zählt ist die beobachtbare Tat und Tatsache ist, daß die Juden nicht zu den Menschen gezählt werden können.

    Menschen wollen nichts mit dem Massenmördervolk der Nichtmenschen, den Juden, zu tun haben, welche sich als vom Teufel auserwählt sehen und dessen Kinder sind. Dies haben die Juden mit ihrem teuflischen Holocaust bereits vielmillionenfach bewiesen.

    Auch Aussagen von berufenen Judenkennern aus neuester Zeit bezeugen sie die Andersartigkeit der Juden im Vergleich zu Nichtjuden. In diesem Zitat aus den „Gesammelten Gesprächen“ des kürzlich verstorbenen Ljubawitscher Rebbe kommt dieses Nichtmenschsein auch sehr gut zum Ausdruck. Diese Sammlung wird von seinen Anhängern verbreitet und behandelt den Unterschied zwischen Juden und Nichtjuden.

    „Der Unterschied zwischen einem Juden und einem Nichtjuden liegt in dem oft wiederholten [talmudischen] Satz ‚Laßt uns eine kategorische Unterscheidung verwenden‘. Dies bedeutet, daß der Unterschied zwischen einem Juden und einem Nichtjuden nicht gradueller Natur ist. Die jüdische Überlegenheit ist so absolut wie der Unterschied zwischen verschiedenen Tierarten.“
    http://www.radioislam.org/shahakd/88.htm

    und auch

    „…Rabbiner Goren und die Haredi-Rabbiner stimmen vollständig darin überein, daß der Körper eines Juden eine andere Qualität als der eines Nichtjuden hat. “
    http://www.radioislam.org/shahakd/68.htm

    Israel Shahak kommt zu dem Schluß:

    „Somit ist im Gegensatz zu den Gesetzen und Bräuchen der meisten zivilisierten Staaten das jüdische Religionsgesetz ein inhumanes Gesetz ohne Wenn und Aber. Diese Unmenschlichkeiten werden wieder und wieder in all seinen Büchern, im Schulchan Aruch und den wichtigsten Kommentatoren wiederholt.“

    Also bemühen Sie sich nicht weiter dieses unmenschliche Mörderpack als Menschen zu bezeichnen und von deren Religionsproblemen zu schwafeln! Sie sind voll erkannt und für alle Zeiten als Teufelsbrut entlarvt, deren Verschwinden kein Mensch mehr eine Träne nachweinen wird sondern es werden Freudentänze veranstaltet werden, wenn der letzte Teufel zur Hölle geschickt wurde!

    Ihr habt euch selbst vor 70 Jahren in eine Situation hineinmanöveriert, aus der es kein Entkommen durch Rabulistik und Spitzfindigkeiten mehr gibt. Und es wird genau der Holocaust sein, welcher der Menschheit die Augen darüber öffnen wird, daß ihr in Wahrheit Teufel seid. Mit allem Drum und Dran und von euch sogar selbst in aller Pracht des herrlichen strahlenden Holocaust bewiesen. Ihr könnt dagegen nichts mehr unternehmen, ihr könnt nichts mehr korrigieren!

    Wärt ihr nur nette Betrüger und Gauner, könnte man euch dies vielleicht nachsehen, euch auskleiden und euch einfach die ergaunerten Güter wegnehmen und euch in aller Welt auslachen. Aber ihr seid eben nicht nur Betrüger und Lügner sondern grausame bestialische Massenmörder, welche sich als Opfer darstellen. Und genau über euch als Opfer wird man sogar ganz herzlich und befreit von euch lachen können!

    Sogar in diesem Blog durfte man schon herzliche Tränen vergießen und manch einer hat den verstaubten Lacheimer zum Tränenaufwischen aus der Ecke herausholen müssen.

    Wie ich schon lesen durfte, soll es gemäß der allerneuesten Forschungsergebnisse sogar eine Gaskammertemperatur gegeben haben 🙂 🙂 🙂

  44. Stefan Bach sagt:

    Wie ich bereits schon geschrieben habe, die Römer ZWANGEN die Juden ihr Land zu verlassen und in der Zerstreuung zu leben.

    Das sich das jüdische Volk gegen die Besatzung auflehnt war ihr recht, kein Mensch will unterdrückt werden.
    Der Römer hatte da weniger Verständis dafür und vertrieb die Juden aus Israel. Um sämtliche Erinnerung an dieses Volk auszulöschen benannte er das Land in „Syria Palaestina“ um.

  45. Stefan Bach sagt:

    @Antimist

    1. Römer erobern Israel und unterwerfen die Israeliten. Die Bevölkerung Israels wird nach einem gescheiterten Aufstand aus dem Land vertrieben und gezwungen in der Zerstreuung zu leben.
    Das Land Israel wurde dann von den Römern in Syria Palaestina umbenannt, da man alle Erinnerung an das Volk Israel auslöschen wollte.

    2. Römische Kaiser entdecken die Vorzüge der monotheistischen Religion und ersetzen den Sonnengott Sol mit Jesus Christus. Der Kaiser sah im Christentum eine neue Grundlage für die religiöse Einung des Römischen Reiches und für die Legitimation der Alleinherrschaft.
    380 n.Chr. Die Kaiser gründen die Römische Reichskirche und das römische Christentum (Katholizismus) wird zwingend für alle Menschen im Römischen Reich.

    Die Römer sahen Religion als Mittel zum Zweck. Ihre Religionspolitik war mit einem Staatskult verbunden, der ein Gottkönigtum beinhaltete, um die unterworfenen Völker ihrer Zentralgewalt zu unterwerfen. Der Kaiserkult.
    Wer den Kaiserkult verweigerte, schloss sich damit aus der Gesellschaft aus und galt als „Hasser des Menschengeschlechts“ (odium generis).

    Die Israeliten glaubten seit mehreren tausenden Jahren an nur einen Gott (Monotheismus).
    Dies wurde von den Völkern, die an mehrere Götter glaubten, als Frevel angesehen.

    So schrieb auch der römische Historiker Tacitus über den Ein-Gott-Glauben:
    „Damit er sich des Volkes für die Zukunft versichere, gab Moyses ihnen neue Kultbräuche, die im Gegensatz stehen zu denen aller übrigen Menschen. Unheilig ist dort alles, was bei uns heilig, andererseits ist erlaubt bei ihnen, was für uns als Schande gilt.“

    Die Israeliten kamen durch ihren bilderlosen Ein-Gott-Glauben mehrfach in Bedrängnis und wurden deswegen auch gehasst und galten bei den Römern als „Hasser des Menschengeschlechts“.

    Du schriebst: „Es gibt nur zwei verschiedene Gruppen auf der Welt. Juden und Nichtjuden. Und auch die Moslems zählen zu den Nichtjuden!“

    Nein, es gibt nur Menschen!

  46. Sonne sagt:

    @ Grübler zu Nadine: wir leben in einer Zeit, wo es seit der 68-Umerziehungsschule ja gesellschaftsfähig geworden ist, dass Menschen die nicht mehr genau wissen ob se Männchen oder Weibchen sind, + gerne mal ausprobieren möchten wie es denn so ist wenn man mal was anderes ist als man wirklich ist, das Internet eine Bühne bietet. Das Leben erscheint heute wie ein unentwegter Pettycoatfluff Karneval inmitten all der schrecklichen Terrorkriegs-Grausamkeiten. Dafür ist das Internet ja gut geeignet. Dennoch – es ist das Beste sich die Inhalte anzusehen. Es gibt in all dieser genialen Geschichts-Wissenschaft hier ja auch einen Galgenhumor von jemandem der/die sich mit Geschichte auskennt. 🙂 Lassen wir schreiben – egal ob Männchen oder Weibchen – hauptsache wir lernen was dazu. 🙂 Diese unverschämten Themen der Massengeschichtslügerei durch machthungrige Elemente müssen schliesslich mal irgendwie angegangen und aufgelockert werden. Es ist on Ordnung auf schlaue Weise seine Frustration mal los zu werden – egal ob Mänchen oder Weibchen.

  47. Stefan Bach sagt:

    @UBasser
    Wie bereits beschrieben hat das jüdische Volk an sich keine Macht gehabt und auch das heutige jüdische Volk hat an sich nicht wirklich viel Macht. Es ist ein kleines Volk.
    Dieses Volk ist durch eine sehr harte Schule gegangen und hat dadurch eine gewisse Aggressivität entwickelt, aber dennoch hat sich die Macht des jüdischen Volkes nur um den Faktor erhöht, als das es nicht mehr der vollständigen Willkür ausgesetzt ist.

    rothschildsche zionistische Geldsystem? Geld-Macht? Das ist es was sie mit Macht as­so­ziie­ren?!

    Was ist eigentlich Macht? Macht bedeutet auf dieser Welt vorallem eines: GEWALT

    Gewalt ist direkte Macht. Die Macht sich zu verteidigen und die Macht zu vernichten.

    Was sagte einst Jesus als er gefragt wurde, ob es rechtens sei dem Kaiser Steuern zu zahlen: „Wessen Bild und Auffschrift ist das auf der Münze?“
    Von Ceasar

    Es war nicht der Jude der einen Zwang Steuern zu zahlen. Es war der Ceasar.
    Das Römische Reich basierte auf Gewalt und diese Gewalt war es welche einen Zwang.

    Was geschah damals, wenn man die Steuern nicht zahlte? Man kriegte Probleme.
    Was geschieht heute, wenn man die Steuern nicht zahlt? Man kriegt Probleme.

    Das 4.Lateranenkonzil: Geldverleihverbot für Christen, Juden werden vom Handwerk und Gewerbe ausgeschlossen und erhalten das Monopol für den Geldverleih.

    Nun konnten auch Wirtschaftskrisen den Juden angelastet werden. Das hatte in Zeiten der Not fatale Folgen und durch den Spitzhut und dem gelben Ring auf dem Mantel wurden die Juden vollständig stigmatisiert und von der übrigen Gesellschaft isoliert.

    Nach und nach festigten sich im Volk die abstruseten Verschwörungstheorien und obwohl die Juden zu allen Zeiten regelmäßig durch die Straßen geprügelt wurden, phantasierte man von einer von den Juden ausgehenden Bedrohung.

    Gerade in den Zeiten von Wirtschaftskrisen kam es zu Pogrome.

    Die Massenmorde wurden nicht nur durch religiösen Hass, Aberglauben und politische Unfähigkeit verursacht. Hinzu kamen Interessen der verschuldeten Adeligen und Bürger, die eine willkommene Gelegenheit sahen, ihre Gläubiger loszuwerden.

    Durch die Not entstand der Zionismus. Wie es auch Theodor Herzl so eingehend beschreibt. Die Situation war unterträglich für die Juden in Europa und es entstand die Sehnsucht nach einer Besserung dieser Umstände. Daraus entstand die politische Ideologie des Zionismus.

  48. Grübler sagt:

    @Amita

    Ohne Nadine blöde anmachen zu wollen, ich bin mir zu 100 % sicher, es handelt sich nicht um eine Frau, die hinter den Kommentaren steht.

    Wem ich damit meine, kann Nadine nur selber beantworten:

    Gruß an Alex von Nadine. (Adelstitel)

    Aber Alex ist mein Freund, oder sollte ich lieber Freundin sagen?

    Aber ich finde es schade das durch meine blöden Kommentare, echt bessere Kommentare nach unten nicht mehr zu finden sind.

    Weil @UBasser bringt ja mehr Themen am Tag, als Honigmann, wer hätte das für möglich gehalten. ?

    Aber UBasser, lasse Dich nicht von mir blöde anmachen, das hast du gar nicht nötig, Gruß Grübler.

    Du hast so gute Seiten verewigt, dafür bin ich Dir einfach dankbar.

    Freundschaftliche Grüsse.

    Grübler

    Zumindest hat Honigmann ein gutes Thema reingestellt.

    ALLES IST ZAHL – ALLES IST FREQUENZ
    http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/04/30/alles-ist-zahl-alles-ist-frequenz-2/

    Da schreibe ich ja unter Skeptiker.

    Riemannsche Vermutung
    Die Riemannsche Vermutung oder Riemannsche Hypothese (nach Bernhard Riemann) ist eine Annahme über die Nullstellen der Riemannschen Zetafunktion. Sie besagt, dass alle nichttrivialen Nullstellen dieser komplexwertigen Funktion den Realteil ½ besitzen. Ob die Vermutung zutrifft oder nicht, ist eines der bedeutendsten ungelösten Probleme der Mathematik.
    Im Jahr 2000 wurde das Problem vom Clay Mathematics Institute (CMI) in Cambridge (Massachusetts) auf die Liste der Millennium-Probleme gesetzt. Das Institut in Massachusetts hat ein Preisgeld von einer Million US-Dollar für eine schlüssige Lösung des Problems in Form eines mathematischen Beweises ausgelobt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Riemannsche_Vermutung

    Ich finde das alles interessant.

  49. Amita sagt:

    Liebe Nadine, der oben genannte PDF File hat mir regelrecht den Atem verschlagen. Die Machenschaften die sich im rechtsfreien Raum abzuspielen scheinen – dagegen ist ein James Bond ja nichts. Überhaupt verschlägt mir dieser Blog in vielerlei Hinsicht den Atem. Danke an alle die wissend, gerecht und ehrlich sein wollen. Bitte schlagt jederzeit gute Bücher vor. Ich lese viel und gerne.

  50. Grübler sagt:

    @Antimist

    Das erinnert mich an!

    Paracelsus
    „Was jüdische Ärzte handeln und ausrichten, das nimmt ein lügenhaftig End.“
    Ludwig Englert: Paracelsus – Mensch und Arzt, Limpert, Berlin 1941, S. 88

    Die Seite ist voll, von solchen Erkenntnissen.
    http://www.hansbolte.net/antisemitischezitate.php

    Aber ich wollte nicht mehr so viel schreiben, weil wertvolle Kommentare rutschen so nach unten, das die keiner mehr lesen kann, dass ist nicht meine Absicht.

    Gruß Grübler / Skeptiker

  51. Antimist sagt:

    @Stefan Bach

    Ihre Ausführungen widersprechen den Tatsachen. Wenn ein Volk weltweit gehasst wird, liegt es nicht an der Welt sondern an diesem Volk und auch nicht an den Wohltaten dieses Volkes sondern an deren grausamen Verbrechen!

    Diese aufzuzählen erübrigt sich. Heute kann man sogar sagen, der Jud ist auch am Wetter schuld oder wenn das Hemd kratzt! Es gibt wohl seit mehreren hundert Jahren keinen einzigen Krieg, der nicht von den Juden angezettelt wurde.

    Zugegebenermaßen sind die Juden auch manchmal verfolgt worden, wenn sie wieder einmal Brunnen vergiftet oder Kinder ermordet hatten, um an deren Blut zu kommen.

    Die Juden sind das Tätervolk schlechthin. Die Juden sind Völkermörder. Und die Juden sind einfach elendige Lügner oder eben Teufel. Egal, wie fromm sie sich gebärden. Das ist nur Tarnung und man weiß aus berufenstem Mund, daß der religiöse Auftrag eines Juden lautet, bei jeder sich bietenden Gelegenheit Nichtjuden zu töten. Nur dann, wenn es dem Ansehen der Juden schadet, solle man vom Morden bitte ablassen.

    Ich weiß, daß Juden kein Aids bekommen. Der einfache Grund ist der, daß die Juden mit Aidsmedikamenten ihre Opfer erst vergiften, um ihnen zu schaden, sie zu quälen und darüber zu lachen. Aids gibt es nicht. Ebensowenig wie viele andere von den Juden erfundene aufgeschwatzte Krankheiten.

    Genauso verhält es sich mit Krebs, wo die Juden noch mehr daran verdienen und noch mehr lachen können. Jeder Vernünftige weiß, daß man Krebs mit einem Aufwand von einer Handvoll Euro ohne Arzt heilen kann. Natürlich nur ohne Arzt. Weil er mit Arzt und den jüdischen Behandlungsmethoden, welche dann den Krebs unheilbar machen, sterben wird.

    Ihr habt zugegebenermaßen Macht. Ihr macht auch vieles bei euren Verbrechen richtig. Aber ihr werdet dennoch gejagd werden von allen Völkern der Erde. Es wird einen Kampf geben wo nur einer überleben wird und das werdet ihr nicht mehr sein. Ihr habt nämlich in eurer Dummheit und Gier einige kapitale Fehler gemacht und die werden euch das Genick brechen.

    Wir Nichjuden haben euch nämlich etwas voraus. Wir sind zwar gutgläubig, aber nur bis zu einem bestimmten Punkt. Und weil wir die Lüge verabscheuen, können wir auch logisch denken. Weil Wahrheitsliebe zum logischen Denken zwingt. Und deshalb werden wir eines nahen Tages umkippen und dann dürft ihr zur Hölle fahren.

    Da nützen euch auch nicht mehr die Waffen, welche ihr in euren Waffenlagern, den Synagogen, gebunkert habt. Ihr lebt nämlich nur in dieser Welt und habt einen Drecksschiß vor dem Kampf und den Tod. Wir Nichtjuden haben diese Angst nicht, weil wir mehr wissen als euer Zeckenhirn sich vorstellen kann.

    Bei einem Volk von Massenmördern kennen wir auch keine falsche Gnade oder gar Mitleid. Weil wir wissen, daß diese Massenmörder weitermorden werden, wenn man sie nicht tötet.

    Es gibt nur zwei verschiedene Gruppen auf der Welt. Juden und Nichtjuden. Und auch die Moslems zählen zu den Nichtjuden!

  52. Stefan Bach sagt:

    Natürlich sollte der humanistische Gleichheitsgrundsatz für alle Menschen gelten und somit auch für die Juden.

    Der Grund weshalb die Juden sich von anderen verfolgten Gruppen abheben, liegt an der Art und Weise wie die Nazis mit den Juden umgingen. Der Antisemitismus hatte sich in den Köpfen und Gedanken festgefressen und wie ein Gift den Verstand vergiftet. Ein Wahn der das Denken und Handeln bestimmte. Wie sehr sich dieser Wahn auf den Menschen auswirkt, wurde am deutlichsten sichtbar im Antisemitismus. Keine andere Gruppe von Menschen wurde so verbissen verfolgt und verteufelt wie die Juden.
    Das schlimme daran war, dass alles nur der Phantasie von Menschen entsprang und keine Wirklichkeit war. Es war alles im Grunde frei erfunden.
    Die Juden waren, wie bereits erwähnt, eigentlich nur ein Volk, das von ihrer Heimat vertrieben wurde und auf den Tag der Rückkehr in ihr Heimatland warteten. Die meisten Juden wollten gar nie langfristig hier bleiben. Deren primäre Wunsch war es nach Israel zurückzukehren.

    Der Hexenwahn, der antisemitische Wahn, der Wahn der Inquisitioren

    im Jahre 380 n.Chr. wurde der Grundstein für den Wahn gelegt:
    „Nur diejenigen, die diesem Gesetz folgen, sollen, so gebieten wir, katholische Christen heißen dürfen; die übrigen, die wir für wahrhaft toll und wahnsinnig erklären, haben die Schande ketzerischer Lehre zu tragen…unsere Strafgerechtigkeit“ Dreikaiseredikt

    Die römische Religion wurde durch eine christliche Version ersetzt. Ich gehe davon aus, dass die Kaiser darin eine Möglichkeit sahen das Reich innerlich zu stabilisieren, da dadurch die Vielgötter-Religion durch eine Monotheistische ersetzt und somit zentralisiert wurde.

    Das Christentum hatte damit die politische Funktion als Bindeglied zwischen den Teilen des Weltreiches übernommen, die zuvor von der römischen Religion wahrgenommen wurde. Die Zuwendung zur christlichen Religion wurde Bürgerpflicht. Der Römische Kaiser sah seinerseits die Förderung einer einheitlichen Kirche als seine Pflicht an, da er in der Reichskirche die Kraft gegen eine weitere Zersplitterung des Reiches sah.

    Wie bereits geschrieben, hat das mit der Lehre von Jesus Christus absolut nichts zu tun. Es ging darin nur um Macht.

    Im Jahre 380 wurde das „Christentum“ als Staatsreligion des Römischen Reiches gesetzlich festgelegt und somit die Reichskirche gegründet.
    Nun wurde eben auch behauptet, dass das jüdische Volk von Gott durch das nicht erkennen von Jesus als Messias verstoßen sei und die Kirche ihre Erwählung „geerbt“ habe.
    Im Hochmittelalter nahm dann die antijüdische Kirchenpolitik Züge einer systematischen Verfolgung an. Juden wurden zwangsgetauft, ghettoisiert, kriminalisiert und dämonisiert.

    Nur steht dies eben im Widerspruch zu der Lehre der Apostel:
    „So frage ich nun: Hat denn Gott sein Volk verstoßen? Das sei ferne! Denn ich bin auch ein Israelit, vom Geschlecht Abrahams, aus dem Stamm Benjamin. Gott hat sein Volk nicht verstoßen, das er zuvor erwählt hat.“ Heidenapostel Paulus in Röm 11

    Weiter schreibt Paulus: „Ich will euch, liebe Brüder, dieses Geheimnis nicht verhehlen, damit ihr euch nicht selbst für klug haltet: Verstockung ist einem Teil Israels widerfahren, so lange bis die Fülle der Heiden zum Heil gelangt ist; und so wird ganz Israel gerettet werden“ Röm 11:25

    Nur ging es Rom nicht um die Lehre, sondern um Macht.

    Es hatte sich mit der Zeit der Antisemitismus verselbstständigt und bis in einen Wahn hineingesteigert.

    Zum Beispiel: „limpieza de sangre“ war ein Gesetz vom 15.Jhr. welches die Macht der Eliten absichern sollte. Durch eine Taufe wurde man katholscher Christ und hatte somit auch einen Zugang zu den Ämtern. Das war natürlich nicht im Sinne des Klerus und Adels und so entwarf man einfach ein Gesetz wodemnach nur „reinblütige“ Katholiken, echte Katholiken seien und Katholiken mit „fremden Blut“, unechte Katholiken.
    Damit sicherte man sich die Eliten ihre Macht ab.

    Nun entwickelte sich Jahre später der „Arierparagraf“ vom Jahre 1885 und fand schließlich seine Umsetzung in den „Nürnberger Rassengesetze“.

    Der Antisemtismus wurde auch in der Politik gezielt propagandistisch genutzt.

    Gegen Ende seiner letzten Amtszeit als Bürgermeister stellte er seinen Antisemitismus als politische Strategie dar:
    „Ja, wissen S‘, der Antisemitismus is‘ a sehr gutes Agitationsmittel, um in der Politik hinaufzukommen; wenn man aber amal oben is‘, kann man ihn nimmer brauchen, denn des is‘ a Pöbelsport!“

    Und so kam es letztenendes zum unmenschlichen Verbrechen des Holocausts, worin nicht nur unschuldige Menschen getötet wurden, weil sie Juden sind, sonder auch andere perfide Gründe reichten aus um der Vernichtungspolitik der Nazis zum Opfer zu fallen. „Roma und Sinti“, „Bibelforscher“, „Anderdenkende“, „antifaschistische Deutsche“ etc. etc, die Liste ist lang.

    Letzenendes musste es damit enden, dass sich die Nazis selbsttöteten.

  53. nadine sagt:

    @UBasser
    „An Ihren Taten werdet ihr sie erkennen!“

    So ist es. Die Taten haben sie schon vollbracht. Nun müssen sie nur noch bekannt gemacht werden. Das ist aber ein riesiges Problem, da diese Taten niemand glauben will! So unglaublich sind sie. Wir wurden in einem Maße getäuscht, welches Deine Kenntnisse noch um das hundertfache übersteigt!

    Dabei meine ich nicht die Anzahl der einzelnen Taten sondern nur die Kategorien, in welchen sie ihre Taten vollbracht haben. Es fängt beim Erkennen immer ganz klein an. Aha, da bin ich also falsch informiert. Und dann geht es weiter, oh, das war mir auch unbekannt. Und dann fängt der Regen an und verwandelt sich in einen Hagel und am Ende kommen die Einschläge der Meteoriten und alles brennt um Dich lichterloh. Wo auch immer Du hinguckst wirst Du das Teufelsfeuer der gigantischsten Lügen erkennen.

    Allerdings gelingt dies nur, wenn Du eine sichere Ausgangsbasis Dir geschaffen hast welche es Dir gestattet, die Lügen und Taten als wahr anzuerkennen und nicht mehr in der Haltung verharrst „Das kann doch nicht wahr sein“.

    Doch so ist es. Und dieser Trick ist der Erfolg des Juden. Er weiß dies und nützt genau diese Haltung aus, indem er weit hinter diese Grenze des „kann nicht sein“ seine Taten platziert und damit tarnt.

    Ich wußte schon viel über die jüdische Taktik. Ich wußte auch, wie man zu beliebigen Täterzeugenaussagen vor Gericht kommt und wie unglaublich einfach das ist. Ich falle auch auf keinen sich als Super NS gebenden Großkotz mehr herein, der in Wirklichkeit ein vom VS gesteuerter Lump ist und die Leute aufhetzt und meinetwegen medianwirksam verhaftet und eingeknastet wird. Ein Schauspiel, von welchem sich der verurteilte Täter halt einige Jahre am Strand der Karibik erholen muß. Es zählt nur das Verhältnis von Gewinn zu Aufwand. Die Million Aufwand für den Urlaub bei Kaffee und Torte erbringt vielleicht 100 Millionen oder 10 Millarden Gewinn für die Hintermänner oder einen entsprechenden Machtgewinn! Der Delinquent wird in Handschellen ins Gericht geführt, gibt seine Geschichte zum Besten, verurteilt, in Handschellen wieder abgeführt und draußen wartet der Wagen in die Karibik. Kein Gefängnnis wartet auf den oder vermißt ihn. Er ist eben in ein anderes Gefängnis verlegt worden. Kein Hahn kräht danach.

    Für mich war der Bericht von Lothar Harold Schulte augenöffnend. Was er erlebt hat entsprach durchgängig dem „das kann doch gar nicht wahr sein“. Die Tricks sind derartig dreist, daß man sie einfach für unglaublich und daher für nicht wahr und möglich hält und eben deshalb nicht ins Kalkül mit einbezieht. Deshalb bleibt alles unbekannt.

    Leider ist dieser Bericht wegen der Spaltensetzung praktisch unlesbar. Ich hatte ihn einmal neu formatiert und in irgendeinem Forum deponiert. Forum war dann leider auch weg. Aber dennoch hier der atemraubende Bericht: http://unglaublichkeiten.net/lager/moell4.pdf

    Wir, die ganze Welt, unterschätzen die Macht der Juden in ebenfalls unglaublichem Maß. Die Gründe sind dieselben. Währen der Jude uns mit allen legalen und illegalen Mitteln dezimiert hat, vermehrte er sich selbst in unglaublichem Maße. Ich befürchte, die Juden sind das größte Volk der Erde. Das ist der Grund, weshalb sie sich tatsächlich jede Schweinerei leisten können. Sie wissen, daß sie die größte physische Macht sind und ihnen zwischenzeitlich niemand mehr etwas anhaben kann. Physische Macht gepaart mit brutalster Gewalt und Grausamkeit. So schaut unsere Zukunft aus.

    Wir Nichtjuden müssen uns zusammenfinden und dafür ist die Aufklärung nötig, welche uns Einen kann. Es ist unsere letzte Chance und uns läuft die Zeit davon.

  54. UBasser sagt:

    Vielen Dank, @Stefan Bach für Ihren Kommentar. Ihre Bibel- und Geschichtskenntnisse sind im überwiegenden Teil sehr gut. Sie vergessen aber, wer die heutigen Juden sind! Sind es die Juden von einst, oder ist hier doch eine andere Kraft im Spiel?

    Sie schreiben, Adolf Hitler traf sich mit dem Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini und sie vereinbarten den Kampf gegen die Juden. Das jedoch ist doch nur Propaganda und nur die halbe Wahrheit. Es ging nicht darum, daß es einen Kampf gegen die Juden geben soll, sondern man sprach über die Brechung der zionistischen Macht in Europa. Und das hat nun wenig mit Juden zu tun.

    Sie schreiben, das der Jude schon immer verfolgt war…und hier nochmals die Frage: Meinen Sie die Juden, oder die Zionisten? Da gibt es nämlich einen gewaltigen Unterschied! Und dieser Unterschied wird nämlich heute unter den Teppich gekehrt!

    Nur noch mal zur Erinnerung: Im heutigen Israel leben kaum noch 5 Prozent!!! der Juden, die ihren Anspruch auf ein Land namens Israel hätten…also dem heiligen Land! Es ist doch viel mehr so, daß die heutigen Juden jene Nachfahren der Khasaren sind, die sich im 7/8 Jahrhundert dazu entschlossen haben, zum Judentum zu konvertieren.

    Jene Juden, oder auch Zionisten (später) wurden auch von Martin Luther angeprangert, und zwar im seinem Buch: Die Jüden und ihre Lüg!

    Und das was heute an politischen Machtspielchen und Kriegen abläuft, kommt leider nur aus einer Richtung! Die Richtung ist nichts anderes als das rothschildsche zionistische Geldsystem. Das werden Sie, lieber Stefan Bach kaum absprechen können, oder zumindest nicht widerlegen wollen.

    Sämtliche Krisen dieser Welt beruhen auf dieses System, welches den Ursprung eben in der Person Rothschild zu finden ist…jener Person, die ganze Länder durch Kriege ins Unglück stürzte!
    Schauen Sie sich die heutigen Drahtzieher der Geld-Macht an! Finden Sie dort einen ehrlichen jüdischen Mächtigen? Wo nehmen diese Leute die Macht her? Was gehört ihnen alles…und wieder die Frage: Finden Sie dort Menschen, die Nichtjuden sind?

    Ich würde Ihnen, lieber Stefan Bach, uneingeschränkt Recht geben, wenn die Fakten eine andere Sprache sprechen würden – tun sie aber nicht! Die größten Rassisten sind die heutigen Israelis – sie richten sich in jeder Hinsicht nach den Rassengesetzen von Nürnberg des Jahres 1935. Die zionistische Vereinigung Deutschland hat sehr intensiv bei der Gestaltung dieser Gesetze mitgewirkt…also de facto sind sie nicht wirklich aus der Feder der NASDAP entsprungen, ebenso verhält es sich mit dem Judenstern!
    Das hier zweierlei Interessen vertreten wurden, sollte wohl jedem klar sein, der für und gegen die Juden spricht!

    Auf dieser Internetseite bekommen Sie die Gelegenheit auch über das damals „diskriminierende“ Deutschland mehr zu erfahren!

    Und glauben Sie mir, ich wäre glücklich darüber wenn Sie denn wirklich Recht hätten, nur ist die Wirklichkeit die echte Offenbarung! Wie heißt es:

    An Ihren Taten werdet ihr sie erkennen!

  55. Amita sagt:

    Wenn wir alle Menschen gleich beschützen, so wie die Juden heute beschützt werden, dann wäre ja alles gut. Wir sind alle nur Menschen und das darf nie vergessen werden – egal wer es ist. Sie gibt keine „nur lieben/guten Opfer“ – die aber auf immer auf Opfer-Raubzug aus sein sollten im Rahmen von ungerechten Mafia-Erpressungsmethoden z.B – weil sie meinen was Besonderes zu sein aber doch nur Menschen sind. So was ist Betrug. Reparationen sollte auch für alle gleich gelten… Wenn da Liebe für die Menschheit als Ganzes da wäre – dann wäre ja auch alles gut. Das zweierlei Maß messen ist immer falsch. Leider stimmt da was nicht mit der Umerziehung und der Geschichte, siehe Hitchcock – der hat scheinbar Rheinwiesenlageropfer als tote Juden ausgegeben.
    http://mainstreamsmasher.wordpress.com/2012/12/19/hitchcock-drehte-geheimen-kz-horror-film-mit-deutschen-opfer-komparsen-zur-erinnerung/

    Juden brauchen unseren Schutz an sich weniger, denn sie sind sehr sehr privilegiert als Gruppe. Schutz brauchen die Menschen die Uran verseucht sind oder hungern. Wen kümmert es? Alles dreht sich um Dinge die so nie stattgefunden haben. Mit zweierlei Maß messen ist immer falsch. Schutz brauchen die Menschen die am wenigstens Schutz haben.

    Es wäre erfreulich, wenn wir uns für die Rechte aller Menschen gleich einsetzen würden. Wo bleiben denn die Gedenkstätten anderer Kriegsopfer, wo sind deren bombastischen Museen? Das ist doch total ungerecht. Die Dinge erscheinen absurd, besonders für Menschen die keine Religion der Ausbeutung anerkennen, weil s was nichts bedeutet. Meiner Meinung nach gibt es so was wie Auserwähltheit nicht – denn wir alle sind wertvolle Menschen. Wir sollten uns für alle gleich einsetzen.

    Ansonsten müssen auch Juden wieder lernen konstruktiv kritikfähig zu werden, denn sie sind Menschen und nicht auserwählt und auch nicht perfekt. Konstruktiv zu kritisieren ist richtig und normal. Misshandlungen müssen aufgezeigt werden und die Geschichte muss von anderen geschrieben werden, denn da gibt es auch eine menge Lügner unter den Juden. Sie sind nur Menschen – eben.

  56. Stefan Bach sagt:

    Hört doch endlich auf mit diesem antisemitischen Wahn!

    Es war doch vielmehr der Faktor, dass die Juden eine absolute Minderheit in Europa waren und stets an den Rand der Gesellschaft gedrängt wurden.

    Das Volk der Israeliten hatte ihre Heimat durch die römischen Besatzer verloren und mussten somit in der Zerstreuung leben.
    Sie strebten nach keiner Macht, versuchte sich unterzuordnen und leisteten keinen Widerstand obwohl sie stets das Ziel von Angriffen waren.

    Ganz bewusst wurde ihre Unterlegenheit ausgenutzt und gezielt genutzt.
    zB: das 4.Laterankonzil der röm.kath.Kirche: Geldverleihverbot für Christen, Juden werden vom Handwerk und Gewerbe ausgeschlossen und erhalten das Monopol für den Geldverleih

    Man hatte den Juden einfach den verachtesten Beruf aufgebürgt und konnte auch noch im Falle von Schulden, die Schuldner einfach vertreiben.

    So war es die ganze Zeit hindurch und gipfelte regelmäßig in Pogrome und ähnlichen. Die Juden waren die perfekten Sündenböcke. Eine wehrlose Minderheit mit geringer gesellschaftlicher Akzeptanz.

    Die Juden waren an sich weithgehenst Unbeteiligte, die einfach den Wut der Herrscher und der Bevölkerung abbekamen.
    So wie auch im Falle der „Wiener Geserah“ die Juden leiden mussten, obwohl sie mit den damaligen Entwicklungen weitgehenst gar nichts zu tun hatten.
    Albrecht V. ließ das gesamte jüdische Leben in Österreich vernichten, nur weil er gegen die Hussiten nichts ausrichten konnte, die sich erfolgreich gegen seine Unterdrückung auflehnten.

    Der römische Papst Paul IV. witterte angesichts der Ausbreitung des Protestantismus im 16.Jhr überall „Ketzerei“ und sah Juden als deren Drahtzieher.

    Wie auch A.Hitler fälschlicherweise der Meinung war, dass die Juden die Auslöser der Reformation waren und das Christentum gar eine jüdische Verschwörung sei, mit dem Ziel die Völker Europas zu schwächen und gegenseitig aufzuwiegeln.

    A.Hitler und der römische Papst waren in vollkommener Unwissenheit über die wahren Zusammenhänge und verfielen stattdessen dem Wahn.

    In Wahrheit hatten nämlich nicht Juden, sondern römische Kaiser den Katholizismus einst zur römischen Staatsreligion erklärt und dadurch eine Religion des Zwanges geschaffen. Das Dreikaiseredikt. Das Gesetz welches den römischen Katholizismus für jeden im Römischen Reich als zwingend festsetzte.
    „Alle Völker, über die wir Regiment führen, sollen sich, so ist unser Wille, zu der Religion bekehren. Nur diejenigen, die diesem Gesetz folgen, sollen, so gebieten wir, katholische Christen heißen dürfen;
    die übrigen, die wir für wahrhaft toll und wahnsinnig erklären, haben die Schande ketzerischer Lehre zu tragen. Auch dürfen ihre Versammlungsstätten nicht als Kirchen bezeichnet werden.
    Endlich soll sie vorab die göttliche Vergeltung, dann aber auch unsere Strafgerechtigkeit ereilen, die uns durch himmlisches Urteil übertragen worden ist.“

    Wer sich nicht zu diesem katholischen Glauben bekannte, wurde hingerichtet und dieses Gesetz wurde nie für ungültig erklärt und sondern bildete eine Rechtsgrundlage für die Inquisition.

    Das dieses Zwang-Christentum nichts mit Jesus Christus zu tun hat, sollte jedem bewusst werden, denn Jesus kam in die Welt um zu befreien und nicht um zu knechten.
    Er kam nicht um sich dienen zu lassen, sondern um zu dienen.
    Sowie er auch betonte „Mein reich ist nict von dieser Welt“
    Und als er gefragt wurde ob es recht sei dem Kaiser Steuern zu zahlen antwortete er:
    „gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist und Gott, was Gott ist“
    Jesus Christus vertrat eine zwei Welten-Lehre.

    „Kaiser“ ist die Schreibweise von der früheren Aussprache von dem Namen „Ceasar“.

    Jesus ist nicht Ceasar!

    Jesus Christus hat nie irgendwenn dazu gezwungen, dass man an ihm glaubt und er kam ja nicht um zu versklaven, sondern um zu befreien.

    M.Luther realisierte den Betrug Roms und schrieb:
    „Wenn man ein Menschengesetz auf die Seele legt, daß sie glauben soll, so oder so, wie derselbe Mensch es angibt, so ist da gewiß nicht Gottes Wort.
    Zum Glauben kann und soll man niemand zwingen.“

    Also waren es nicht die Juden, sondern die Römer die wegen ihrer abwegigen Machtgier, einen Widerspruch in sich begründeten und somit Konflikt erzeugten.

    Das Römische Reich ist zerfallen und die römischen Kaiser sind tot, aber eine weitgehend intakte Rechts- und Verwaltungsstruktur in Gestalt der römischen Kirche blieb erhalten. Aus der römischen Reichskirche wurde die römisch katholische Kirche.

    Mit den Juden hat das wenig zu tun, bis auf das sich der Name Jesus Christus von einem geborenen Juden herleitet, mehr aber auch schon nicht.

    Jesus ist nicht Ceasar und der Glaube an Jesus ist ein freies Werk und kann nicht durch Zwang erzeugt oder hergestellt werden. Im Gegenteil, wie eben M.Luther feststellte:
    “ Denn wie streng sie gebieten und wie sehr sie toben, so können sie die Menschen (doch) nicht weiter nötigen, als daß sie ihnen mit dem Mund und mit der Hand folgen; das Herz können sie ja nicht zwingen, und wenn sie sich zerreißen sollten.
    Denn wahr ist das Sprichwort; Gedanken sind zollfrei.
    Was solls denn nun, daß sie die Menschen im Herzen zu glauben zwingen wollen, obwohl sie sehen, daß es unmöglich ist? Sie treiben damit die schwachen Gewissen mit Gewalt dazu, zu lügen, zu verleugnen und anders zu reden, als sie es im Herzen meinen und beladen sich selbst so mit greulichen fremden Sünden. Denn alle die Lügen und falschen Bekenntnisse, die solch schwache Gewissen tun, fallen zurück auf den, der sie erzwingt.“

    Den Juden trifft an dem ganzen Disaster, welches die Römer anrichteten, absolut keine Schuld. Im Gegenteil die Juden sind leidtragende davon.

    Durch die Römer kamen die Juden ja überhaupt erst nacht Europa. Die Juden wurden von den Römern gezwungen ihr Land zu verlassen und in der Fremde zu leben.

    Man kann es nicht oft genung erwähnen: Juden sind auch nur Menschen.
    „Die erste Tugend jedes ehrenwerten Menschen und, wie ich glaube, auch jedes Christen, muß die Humanität sein. Die Stimme der Natur, die die Grundlage der Humanität ist, will, daß wir uns alle lieben und wechselseitig unser Wohlergehen fördern. Das ist meine Religion.“ Friedrich II.

    Die jüdischen Weltverschwörungtheorien sind als solches keine Realität.
    Auch der politische Zionismus ist ledeglich eine Selbsterhaltungsmaßnahme und hat ledeglich als Ziel und Zweck eine Staat als Schutz für Juden zu schaffen und zu erhalten.
    Die jüdische Religion hat an sich keinerlei Bestrebungen zu missionieren. Sie ist viel mehr eine in sich geschloßen Sippenreligion, welche darauf ausgelegt ist andere Völker zu respektieren.
    Das orthodoxe Judentum steht dem Konvertieren generell eher ablehnend gegenüber und vertritt vielmehr die Meinung das es keinen Übertritt zum Judentum bedarf, sondern vielmehr eine gerechte Lebensführung maßgebend ist.
    Vor der Unterdrückung der Fremden warnt die Tora mehrfach (Ex 22,20–23; 23,6.9).

    Der Kommunismus/Marxismus war in Preußen entstanden und eigentlich in erster Linie eine Kritik an den damals bestehenden sozialen Missständen in dem Staat Preußen.

    Über Palestina: A.Hitler und der Mufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini trafen sich und vereinbarten den gemeinsamen Kampf gegen die Juden.

    „Dazu gehöre selbstverständlich auch der Kampf gegen die jüdische Heimstätte in Palästina, die nichts anderes sei als ein staatlicher Mittelpunkt für den destruktiven Einfluß der jüdischen Interessen.“ Mohammed Amin al-Husseini

    Die Bestrebungen des Großmufti im Sinne des Nationalsozialismus in jenen Jahren lassen sich in einer kurzen Formel zusammenfassen:

    „Infiltration der Muslimbrüder mit nationalsozialistischem Gedankengut und Kooperation mit ihren Kämpfern beim Verhindern eines Judenstaates, Aufwiegelung der arabischen Bevölkerung im britischen Mandatsgebiet und Anstachelung zum arabischen Angriff auf Israel im Jahr 1948 waren Werk des Großmuftis von Jerusalem und seiner muslimischen Nationalsozialisten.“

    „Bosheit is ein Delirium und verwirrt den Verstand!“ Friedrich II.

  57. […] Aufklärung ist nicht Antisemitismus « Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen […]

  58. Grübler sagt:

    1) Der Begriff “Antisemitismus” in Verbindung mit Juden ist falsch. Das Judentum stellt nur einen kleinen Teil der semitischen Völker dar. Richtig müsste es heißen: Anti-Hebräismus.
    2) EVELYN HECHT-GALINSKI, Tochter des ehemaligen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, in DER SEMIT Nr. 2, März/April 2010, S. 23.
    3) Israel Nachrichten, 10.9.1992
    4) Sonja Margolina, Das Ende der Lügen, Siedler Verlag, Berlin 1992, S. 60
    5) Die Schatten der Vergangenheit, Hg. Uwe Backes … Propyläen, Frankfurt/M, Berlin 1990, S. 93
    6) Die Welt, 22.12.2012, S. 3
    ======================================
    Es Gibt ja eine Zitatensammlung: (Früher dachte ich immer, Hitler war der Erste, aber war er gar nicht.

    Tacitus
    „Solange der Orient unter der Herrschaft der Assyrer, Meder und Perser stand, waren sie der verachtetste Teil der Unterworfenen.“
    „Die Juden sind ein in allem ekelerregendes Volk.“
    Tacitus: Historien

    Mohammed
    „Betrüger sind es bis auf wenige!“
    Koran, V. Sure

    Erasmus von Rotterdam
    „Das ist ein Rauben und Schinden des armen Mannes durch die Juden, daß es gar nicht mehr zu leiden ist.“
    Metapedia

    Martin Luther
    „Verbrenne ihre Synagogen, zwinge sie zur Arbeit und gehe mit ihnen nach aller Unbarmherzigkeit um, wie Moses in der Wüste tat, der dreitausend totschlug.“
    Martin Luther: Von den Juden und ihren Lügen, Absatz 359

    Paracelsus
    „Was jüdische Ärzte handeln und ausrichten, das nimmt ein lügenhaftig End.“
    Ludwig Englert: Paracelsus – Mensch und Arzt, Limpert, Berlin 1941, S. 88

    Giordano Bruno
    „Die Juden sind eine so pestilenzialische, aussätzige und gemeingefährliche Rasse, daß sie schon vor ihrer Geburt ausgerottet zu werden verdienen.“
    Giordano Bruno: Die Vertreibung der triumphierenden Bestie, 2. Aufl., Berlin und Leipzig, ca. 1907, S. 180

    Georg Christoph Lichtenberg
    „Der Jude ist ein unersättlicher, habgieriger Betrüger.“
    Wikipedia

    Immanuel Kant
    „Die Juden sind eine Nation von Betrügern.“
    Immanuel Kant: Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, §44, Fußnote

    Voltaire
    „Die Juden sind die allergrößten Lumpen, die jemals die Oberfläche der Erde besudelt haben.“
    ursulahomann.de

    Friedrich II.
    „Die Juden sind von allen Sekten die gefährlichste und man muss verhindern, dass ihre Zahl wächst.“
    Der Spiegel, 45/2011, S. 83

    Das tut mir leid, hier noch viel mehr.

    http://www.hansbolte.net/antisemitischezitate.php

    Aber wir haben ja den § 130, Wahrheit ist verboten.

    Wahrheit wird bestraft. (Wer wusste es vorher?)

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.153.960 Zugriffe

Deutsche Flagge

Die wahre deutsche Flagge!

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.153.960 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: