Die Fälscher von Stalingrad

5

23. Januar 2013 von UBasser


Von Hans Püschel

sind seit Jahrzehnten am Werke und immer mit denselben Vergewaltigungen der Geschichte.  Wenn man hoffte, zum 70-jährigen Gedenken des Geschehens müßte eine objektivere Darstellung Einzug halten in Deutschland, dann ist man aber gewaltig auf dem Holzweg. Es muß wohl erst die ignorante aber gut bezahlte Generation Althistoriker aussterben samt ihren Propagandisten vom Schlage Knopp, ehe wir auf Besserung hoffen können.

Wie von Stalingrad schwadroniert wird als sinnlosem Opfer!

Es war für beide Seiten von strategischer Bedeutung, von größerer als Leningrad. Und dort spricht niemand von dem sinnlosem Opfer des Ausharrens. Dort war es heldenhaft. Nur in Stalingrad nicht? Die Wolga war die Hauptschlagader für die unbesetzte nördliche Sowjetunion. Deshalb haben beide Seiten so verbissen gekämpft. Es ging um alles oder nichts! Und als es nicht mehr zu schaffen war, mußte die 6. Armee nicht ausharren, nur weil es der Führer in seinem Wahne wollte, sondern weil mit ihrer Niederringung 7 (in Worrten: sieben!) sowjetische Armeen gebunden waren.

Stalingrad war ein heldenhaftes Kämpfen und Ausharren!

Sicher auf verlorenem Posten. Und so schlimm wie es war, aber mit der vorzeitigen Kapitulation der 6. Armee wären auch Hundertausende von Landsern verloren gewesen, die südlich vom Don-Knie bis zum Kaukasus hoch auf dem Elbrus kämpften. – die gesamte Heeresgruppe A! Das dreimonatige Durchhalten der 6. Armee ermöglichte den geordneten Rückzug der dortigen Armeen und die Frontbegradigung. Gute Militärhistoriker wissen das. Haben wir solche nicht mehr im deutschen Mainstream?

Oder darf nicht wahrheitsgemäß und objektiv berichtet werden?

Man kann ja nur noch wegzappen, wenn eine der vielen “Dokumentationen” im Fernsehn kommt, die mit den Worten beginnt, daß “die Hitlerarmee die noch schwache Rote Armee überfallen hätte!” Es hat nie wieder eine vergleichbar riesige Armee in Europa gegeben wie die Rote. Den deutschen Truppen stand an der Demarkationalinie eine an Mannschaften mindestens doppelt so große Rote Armee gegenüber mit dreifacher Materialstärke an Flugzeugen, Panzern und schweren Geschützen.

Hitler ist Stalin einen Monat zuvorgekommen dank seines Gespürs!

Weil wir schneller und besser im Organisation und Logistik waren. Und unsre Panzertruppen waren besser nicht mal wegen der Bewaffnung sondern weil sie Funk hatten. Die gegnerischen Besatzungen waren im Kampf auf sich allein gestellt, die deutschen hatten ständigen Kontakt untereinander. So wurde diese sich in der Aufstellung befindliche Rote Riesen-Walze selbst überrollt. Die hätte keiner vor dem Atlantik zum Stehen gebracht, wenn sie erst einmal losgewalzt wäre. Und die kommunistische Herrschaft wäre so schlimm geworden wie sie bis dahin in der SU gewütet hatte.

Dies historische Richtigstellung haben russische Historiker begonnen.

Und kein wissenschaftlich arbeitender, seriöser deutscher Historiker kommt daran mehr vorbei. Insofern ist all dies, was darüber so landläufig gesendet und geschrieben wird, deutscher Selbstbetrug. Ganz erbärmlicher sogar, weil er das heldenhafte Kämpfen unserer Väter- und Großvätergeneration verunglimpft und verrät. Und ein zweiter Aspekt kommt hinzu: Im Zuge der neuen zusätzlichen Milliarden von Zwangsgebühren hatten doch alle Qualitätsmedien schwadroniert, wie wichtig eine gute Information für die Demokratie wäre:
Quasi eine “Demokratie-Abgabe”! Oder besser die 1. und 2. allgemeinen Verdummung?

Wollten unsre Medien für die hohen Gebühren nicht objektiv berichten?

Quelle: Hans Püschel

..

Ubasser

5 Kommentare zu “Die Fälscher von Stalingrad

  1. “Trotz der heiligen Versprechen der Völker, den Krieg für alle Zeiten zu ächten, trotz der Rufe der Millionen: ‘Nie wieder Krieg’, entgegen all den Hoffnungen auf eine schönere Zukunft muß ich sagen: Wenn das heutige Geldsystem, die Zinswirtschaft, beibehalten wird, so wage ich es, heute schon zu behaupten, daß es keine 25 Jahre dauern wird, bis wir vor einem neuen, noch furchtbareren Krieg stehen.
    Ich sehe die kommende Entwicklung klar vor mir. Der heutige Stand der Technik läßt die Wirtschaft rasch zu einer Höchstleistung steigern. Die Kapitalbildung wird trotz der großen Kriegsverluste rasch erfolgen und durch Überangebot den Zins drücken. Das Geld wird dann gehamstert werden. Der Wirtschaftsraum wird einschrumpfen, und große Heere von Arbeitslosen werden auf der Straße stehen. An vielen Grenzpfählen wird man dann eine Tafel mit der Aufschrift finden können: ‘Arbeitssuchende haben keinen Zutritt ins Land, nur die Faulenzer mit vollgestopftem Geldbeutel sind willkommen.’
    Wie zu alten Zeiten wird man dann nach dem Länderraub trachten und wird dazu wieder Kanonen fabrizieren müssen, man hat dann wenigstens für die Arbeitslosen wieder Arbeit. In den unzufriedenen Massen werden wilde, revolutionäre Strömungen wach werden, und auch die Giftpflanze Übernationalismus wird wieder wuchern. Kein Land wird das andere mehr verstehen, und das Ende kann nur wieder Krieg sein.”

    Silvio Gesell, direkt nach dem Ende des 1. Weltkrieges

    Heute hat eine Menschheit, die bereits Raumfahrt betreibt, etwas im Grunde so Einfaches wie das Geld noch immer nicht verstanden, denn unsere “moderne Zivilisation” ist nach wie vor auf der Religion aufgebaut, die vom Wahnsinn mit Methode zum Wahnsinn ohne Methode (Cargo-Kult um die Heilige Schrift) mutierte und uns alle zu Untertanen machte, die ihr eigenes Programm nicht kennen. Die Bewusstwerdung der Programmierung nennt sich “Auferstehung”:

    Cancel Program GENESIS

  2. Grübler sagt:

    @UBasser, danke

    Und speziell diese Rede, ist bestimmt ein Beweis, das da Zitat wohl richtig sen muss.

    http://www.liveleak.com/view?i=0a0_1301486247&comments=1

    Immer noch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten,
    Der Schläger entstellt dem Erschlagenen die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere –
    und zurück bleibt die Lüge.
    B. Brecht
    >>>>>>>>>>>>
    Aber damit nicht genug, es mussten ja noch die 6 Mio. Juden rausgerechnet werden.

    300.000 Tote, das Wort „Jude“ höre ich nicht.

    Kein Wunder:
    Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges:
    Nat. Council of Churches, 1930: 15,3 Millionen
    Jewish Encyclopedia, 1933: 15,6 Millionen
    World Almanach, 1939: 15,6 Millionen

    Unmittelbar nach Kriegende:
    World Almanach, 1945: 15,19 Millionen
    World Almanach, 1947: 15,75 Millionen
    New York Times, 22.2.1948: 15,6 – 18,7 Millionen

    Die jüdische Weltbevölkerung blieb also zwischen 1933 und 1945 etwa
    konstant. Demnach kann die Zahl der Holocaust-Opfer nicht größer
    gewesen sein als das hypothetische Bevölkerungswachstum während
    dieses Zeitraums. Ein Bericht der Basler Nachrichten vom 13. Juni 1946
    scheint diesen Befund zu bestätigen. In diesem Artikel wird folgendes
    über die vermutete Zahl der jüdischen Opfer gesagt:

    http://www.luebeck-kunterbunt.de/Holocaust/Ungereimtheiten.htm

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Hier noch eine Seite, die früher mal ging, aber er hat wohl auch Ärger mit der Fremdbesatzung bekommen § 130 (Seine Quellen gehen nicht mehr)

    Die Benjamin Freedman Rede in 1961
    BfeD-Vorwort vom Samstag, den 01.07.2006 aus dem Exil,
    um 0 Uhr 28, noch lebend:
    Da ZIONs Medien unser Land mit TV-Dokumentationen gerade zuschütten, die zwar
    interessant sind und jeden aufwachenden deutschen Michel eigentlich erfreuen sollten,
    aber nur zu 85 % die Wahrheit aufzeigen, fühlen wir uns verpflichtet auf diese
    Teilwahrheiten hinzuweisen, die alleine nur ein Ziel zu haben scheinen:
    Die restlichen 15 %, die LÜGEN der Besatzer-Juden in dem Besatzungs-Konstrukt „BRD“ uns aber im
    Brustton der täglich zu übenden Tüchtigkeit der Juden, die LÜGE zu trainieren, knallhart und mit
    schlangengrinsendem Gesichtsausdruck, verschwiegen werden.
    Indem wir zur Ehrlichkeit und Gutmütigkeit erzogenen christlichen, NICHTLÜGENDEN AMALEKITER
    (deutschen Nichtjuden) seit fast einem Jahrhundert über deren geheimes Netzwerk, die „jüdischen
    Verbindungen“, hinters Licht geführt, sogar ausgeraubt, gedemütigt, beschmutzt & ausrottet
    werden dürften!
    Deshalb, lesen Sie warum ZIONs Verräter-Juden aus Deutschland von 1916 den Judenstaat
    Israel auf der Arbeitskraft unseres Deutschen Volkes aufgebaut und mit unseren geraubten
    Steuergeldern & geraubten Waffenlieferungen unterstützt haben und warum wir ahnungslosen,
    unschuldigen Deutschen uns an der Ermordung der Muslime in Palästina, IRAK & im IRAN
    über die Holocaust-Finanzierung, den Brudermord der Juden an den Juden, mitschuldig gemacht
    haben.
    Indem wir diesen, lt. UNO Resolution, RASSISTISCHEN Judenstaat Israel
    ohne irgend einen Grund seit dieser Adenauer-Rede finanzieren.
    (Siehe u. a. ZIONs völkerrechtswidrigen Angriff vom 28.06.2006 nachts um 3 Uhr mit 100 Panzern
    & Flugzeugen im palästinensischen Gaza-Streifen lt. CNN – live-Bericht, – übrigens, mit unseren
    deutschen Steuergeldern finanziert)

    Hier alles:
    http://zeitwort.at/index.php?page=Attachment&attachmentID=2425&h=c2c62d46e1b739b8dfbe7d9bafd2816a8b1b7705

    >>>>>>>>>>>>>
    Aber das muss wohl wahr sein.

    Hier noch eine gute Seite über den wahren Holocaust.
    Bombenholocaust der Alliierten
    Veröffentlicht am 16. Februar 2011 by totoweise
    Damit die Wahrheit nie einschläft! Enthält neben traurigen Fakten wunderbare historische Bilder und Filmausschnitte, wie man sie öffentlich gar nicht mehr ausstrahlen kann, ohne tiefes Weh zu erzeugen.

    Einige Videos gehen ja nicht mehr, aber die Bilder sind wohl auch so zu erkennen.

    http://totoweise.wordpress.com/2011/02/16/bombenholocaust-der-alliierten-am-13-und-14-februar-1945/

    Für die Juden bedeutet der Holocaust so etwas, wie: Woanders spurlos zu verschwinden, um woanders ein besseres Leben führen zu können.

    Aber das ist ja die Schweinerei, die haben 2 Weltkriege benötigt, um Ihren Staat Israel zu gründen.

    Hier noch mal Klartext:
    Benjamin Freedman: Ein Insider wart Amerika
    Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflußreiche Persönlichkeiten jener Zeit.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermäßigen Einfluß jüdischer Lobbies zu warnen. Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren. Ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte.

    http://lichtinsdunkel.blogspot.de/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

    Als Film: Teil 2.

    Es hat sich wenig geändert, oder doch?

  3. UBasser sagt:

    @Grübler, sehr gute Videos…im Grunde passen die hier überall rein… 😉

  4. Grübler sagt:

    Mensch, zu den Bericht passen meine Videos von gestern viel besser.

    1. Das Video ist in der BRD gesperrt.
    Auf der Seite geht es aber noch, früher war es auch auf You tube noch zu sehen.

    Hitler erklärt seine Gründe für die Invasion der Sowjetunion.
    (Das nennt sich auch “ Präventivschlag oder Präventivkrieg wird ein militärischer Angriff bezeichnet, der einem angeblich oder tatsächlich drohenden Angriff eines Gegners zuvorkommen und diesen vereiteln soll, also eine Offensive in defensiver Absicht.[1]
    Das moderne Kriegsvölkerrecht erlaubt nur Verteidigungskriege. Das umfasst auch Präventivschläge, wenn ein Angriff unmittelbar bevorsteht, die Abgrenzung ist umstritten. Angriffskriege wurden bisweilen propagandistisch als Präventivkriege ausgegeben.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pr%C3%A4ventivschlag

    >>>>>>>>>>>>
    Achtung, hier ist das Video:

    http://www.liveleak.com/view?i=0a0_1301486247&comments=1

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    2. Weil: Das kann ja kein Zufall sein.

    3. Viktor Suworow zur Entstehung des zweiten Weltkrieges

    Hier noch ein Streitgespräch.

    Er gilt im eigenen Land als Nazi:

    =>“Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
    (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World

    http://www.deutsche-seite.com/deusei/html/umerziehung.html

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

Archiv

Zugriffe gesamt

  • 4.121.785 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: