DER WEIẞE TIGER — FILM AUS RUSSLAND

30

7. März 2013 von UBasser


Etwas zur Unterhaltung!

„Der weiße Tiger“

(Mosfilm)

Kurze Inhaltangabe:

“Dieser Film aus dem Jahre 2012 (beim Link am Ende in voller Länge zu sehen!) handelt von einem mysteriösen weissen Tiger-Panzer, der scheinbar unbezwinglich, immer wieder ganze Panzerverbände der Bolschewiken ausradiert und anschließend spurlos verschwindet.  Der (blonde) russische Panzerkommandant Nadjonow…

nadjonow-russischer-panzerfahrer-weisser-tiger-film-2012

….der bezeichnender Weise sein Gedächtnis verloren hat, also nicht weiß, wer er in Wirklichkeit ist oder wer seine richtige Familie ist, kämpft mit den bolschewistischen Horden gegen das arische Brudervolk, und im speziellen gegen diesen übermächtigen Gegner.

Ein russischer Offizier verhört ruhig einen Aussage willigen gefangenen Waffen-SS-Panzerfahrer

blond-russian-officer-weisser-tiger

 

Doch als der “Weiße Tiger” Nadjonows T34-85 in deren erstem Gefecht ausmanövriert hat, verzichtet dieser zur Verwunderung der russischen Besatzung erstaunlicherweise darauf, den tödlichen Schuß darauf abzufeuern….”

(Mehr sei an dieser Stelle zum Inhalt nicht verraten, um niemanden das eigene Filmerlebnis zu verleiden…)

Gelinde gesagt, unterscheidet sich dieser Film deutlich von jedem anderen WWII-Kriegsfilm, den man je gesehen hat.

Zu Beginn des Filmes, wartet man als Zuschauer (vor allem als Deutscher) unwillkürlich darauf, daß sich wiedereinmal, zum zig-tausendsten Male, Kübelweise Hohn und Spott über die “Bösen Deutschen” ergießt.

Doch absolute Fehlanzeige. Kein einziges, der ganzen anti-deutschen Klischees wird darin bedient!

Ganz entgegen der etablierten, verlogenen und deutsch hassenden Hollywood-Juden-Manier, werden deutsche Soldaten erstmals nicht als das personifizierte Böse dargestellt, sondern als kultivierte Menschen aus Fleisch und Blut. Außerdem fehlt jener “schwarz-weiße Hurra-Patriotismus” völlig, vor dem auch russische Filmproduktionen bisher nicht gefeit waren!

Zu alldem wird in der Szene, in welcher der deutsche Generalstab die Kapitulation unterzeichnet, deutlich gezeigt, daß es den Alliierten nicht nur um den bloßen militärischen Sieg gegen das nationalsozialistische Deutschland ging, sondern darum Deutschland bestmöglich zu erniedrigen und in den Staub zu treten.

Und das in einem Film, der vom russischen Kultusministerium bezuschußt wurde!

Auch wenn diese Produktion nach den heutigen Maßstäben als sogenannte “Low-Budget”-Produktion betrachtet werden muß, ist dieser äußerst sehenswert.

Diesen Film muß man sich eventuell mehrmals ansehen und anschließend das Gesehene etwas “sacken” lassen.

officer-adjutant-nadjonow-am-tisch-weisser-tiger

Doch je mehr man sich damit auseinandersetzt, desto deutlicher tritt dem Betrachter eine, anfangs unterschwellige, Symbolik vor Augen.

Und “Der Weiße Tiger” strotzt förmlich davon…

Beispielsweise die erstaunlichen Selbstheilungskräfte des tödlich verwundeten Nadjonow. Stellt diese nicht eine Metapher für die Überlebensfähigkeit einer augenscheinlich “todgeweihten” weißen Rasse dar,  deren Überleben von einer baldigen Selbstfindung, der Wiederfindung weißer, rassischer Identität abhängig ist?

Oder der “Weiße Tiger” als Symbol der Überlegenheit einer aufgewachten und geeinten weißen Rasse gegen den ewigen Todfeind, auf dessen Agenda nicht nur die Auslöschung Deutschlands steht, sondern die Auslöschung der ganzen weißen Rasse?

Der russische Offizier mit seinem von den Judmerikanern  gelieferten Jeep.

russischer-offizier-us-jeep

Das Buch “Deathride” (bisher nur auf englisch) des angesehen US-Militärhistorikers  John Mosier (http://www.amazon.de/Deathride-ebook/dp/product-description/B003L785YC) macht klar, daß Sowjetrußland den Krieg vor allem wegen sage und schreibe 600 000 US-Vehikeln (Panzer, Lastwagen und Jeeps) gewann. Durch deren Schnelligkeit konnten die Sowjets einen Gegen-Blitzkrieg gegen Deutschland, das Erfinderland des Blitzkrieges, erfolgreich durchführen.

Doch die Krönung des Filmes bildet auf jeden Fall die Schlußszene.

Wem bis dahin noch kein “Licht aufgegangen ist”, der wird sich spätestens hier verwundert die Augen reiben.

Niemand geringeres als  Adolf Hitler “persönlich” entläßt hier den Zuschauer mit  beachtlichen Worten wieder zurück in die bittere Realität!

ah-final-scene-weisser-tiger

Dieser wird erstmals in der Filmgeschichte(!), nicht als geifernder, dauerbrüllender und debiler Psychopath dargestellt,  sondern als ein ehrlicher, intelligenter und nüchtern räsonierender Staatsmann,  der die Folgen seines Scheiterns, nicht nur für Deutschland und das Deutsche Volk,  äußerst präzise vorausahnt.

Diese Schlußworte Hitlers (und das in einem russischen Kriegsfilm!), sind nicht weniger, als die Quintessenz seines Buches “Mein Kampf”!

Man kann darin auch eine versteckte Botschaft an das Deutsche Volk ( ja gar an die gesamte weiße Rasse) sehen; eine Botschaft, die besagt, daß man mittlerweile auch in Rußland erkannt hat, wer die wahren Feinde der weißen Völker waren und es unverändert bis zum heutigen Tage sind und daß es an der Zeit ist, den Kampf um das Überleben der weißen Rasse entschlossen aufzunehmen.

Die Macher des Filmes scheinen auch erkannt zu haben, daß da auf Staatsebene im gegenwärtigen Deutschland mittlerweile niemand mehr ist,  dem man versöhnlich die Hand reichen könnte.

Es wirkt fast so, als würde der aufgewachte Teil des russischen Volkes, dies nun durch dieses filmische Medium tun, und zwar direkt an das Deutsche Volk.

Vielleicht ist es aber auch zu viel Fantasie; entscheiden Sie selber….

Trotzdem “Большое спасибо” [bolschoje spasiba = „habt großen Dank“] an die Macher des Filmes!

Link zum Film:

http://www.movie2k.to/White-Tiger-Die-grosse-Panzerschlacht-online-film-2653603.html

..

Ubasser

30 Kommentare zu “DER WEIẞE TIGER — FILM AUS RUSSLAND

  1. JoFi sagt:

    Der Film ist gut. Er ist ausschließlich als Metapher gedacht und keinesfalls als Historienschinken. Es macht fasst Spaß, ihn zu verstehen. Wer sich nicht für das philosophische Angebot des Films interessiert ist, wird leiden, kann sich aber immer noch mit dem authentischen T 34-Panzern trösten, die dort in allen möglichen Gefechtssituationen umher quietschen und schießen.

  2. ruhmu sagt:

    @bobermann

    Soll ich bei KB der edwige eine Nachricht hinschreiben ?

    Viele Grüße

  3. bobermann sagt:

    @ edwige
    Sollte Deine Folge-Funktion für diese Site noch aktiv sein, dann melde Dich hier bitte. KB hat mich wieder ausgesperrt weil ich seine ständigen Verweise auf Gandhi mit „Gähn“ beantwortet habe. Er propagiert „Vernetzung“ und ist Derjenige, der das ständig verhindert.
    L.G. b.

    • Grübler sagt:

      @bobermann
      Der betreibt doch Meinungsdressur.

      Er der große Denker, die Anderen dürfen ihn gedanklich nur folgen, jeder der nicht in sein Gedankenmuster passt, wird gesperrt.

      Ich bin Killerbee aber dankbar, das er das Thema Holocaust so schonungslos behandelt.

      • bobermann sagt:

        @ GRÜBLER
        Gut erkannt. Er hat da so einen Maoistischen Sozial-Baukasten. Von dem was er Volk nennt, hat er null Ahnung. Es ist ein Schema nach dem er vorgeht. Viele Kommentatoren mit denen ich früher diskutiert habe sind verschwunden.
        Wenn Einer darauf hinweist, das ganz Europa betroffen ist, dann unterstellt er ihm, das er „nur Ablenken“ will. Er belfert gegen die Regierung, Linke und Moslems nimmt er immer in Schutz. Ich vermute, das da ein Team dahinter steckt.
        L.G. b.

        • Grübler sagt:

          @bobermann

          Ich habe eh eine neue Lieblingsseite gefunden.

          http://deutscher-freiheitskampf.com/2013/03/08/die-folgen-des-8-mai-1945-fur-deutschland/

          Die Frau hat doch was.

        • bobermann sagt:

          @ GRÜBLER
          Die von Dir verlinkte Site hat sehr viel interessantes Detail-Wissen. Ich bin 2 Jahre vor Kriegsende geboren. Ich sah die Folgen. Die vielen Kriegsversehrten. Die zerbombten Häuser waren für und Kinder erstklassige Abenteuerspielplätze. Viele verlassene Gärten lieferten immer noch Obst und Gemüse(Selbstaussaat). Die Amis machten sich bei uns Kindern durch allerlei Programme beliebt (Clubs mit Kino). Ich wurde sozusagen Gehirngewaschen. Da ich schon sehr füh zu lesen begann und meine Urgroßmutter, die mich aufzog mir viel erzählte, verfing die Gehirnwäsche nicht so richtig. Krieg war für mich ein immer wiederkehrendes Fatum. Ist doch die Geschichte voll davon. Dazu kommt noch vieles anderes Elend wie Misgeburten, Seuchen, Hungersnöte und der Einfluss hirnrissiger Religionen. Ich versuchte einen philosophischen Standpunkt einzunehmen. Leben beinhaltet Leiden und Kriege waren für mich wie schlechtes Wetter, dem man nicht entfliehen kann. Das der 2. WK über die Versailler Verträge eine Folgeerscheinung des 1. WK war war mir völlig klar. Der 2. WK ein misglückter Befreiungs-Schlag war für mich logisch. So dachte ich schon als Halbwüchsiger ohne mich um Details zu kümmern.
          Insgeheim machte ich den Einfluss des Christentums für den Niedergang der Nord-Völker verantwortlich. Ein mystizistisches Gedankengut welches zu Selbstaufgabe, Priesterherrschaft, Denunziantentum (Inquisition) und Arschkriecherei aller Art führt. Das Christentum, ein für mich orientalisches Gerücht ohne ernsthaften Wahrheitsgehalt. Aufgebaut auf der Sehnsucht nach Erlösung „von allen Übeln“. John Allegro, einer der Entzifferer der Qumran-Rollen hält es gar für einen misverstandenen orientalischen Fliegenpilzkult. Das Christentum hat nämlich wie ein Trojanisches Pferd auch den Rest der Bibel nach Europa geschleppt.
          L.G. b.

        • Eszett sagt:

          @bobermann
          Ja, die Pharisäer hatte früh die der christlichen Lehre innewohnenden Kräfte erkannt, ein gutes Stück daran herum gebogen und verfälscht und dann Paulus als Agenten in die Spur geschickt um das Römische Imperium von innen heraus zu Fall zu bringen.
          Christentum ist Judentum für Nichtjuden!

          @Grübler
          Besten Dank für den Seitenverweis!

          MfG

  4. Grübler sagt:

    Im Schlusswort kommt Adolf ja zu Wort, mit den Worten Krieg ist der Urzustand:

    Als aufmerksamer Leser Deiner Seite, meinte Hitler aber auch das:

    Auszug:
    —————
    Herausgearbeitet wurde von Eckart und Hitler, dass die jüdischen “Dunkelmänner” sowohl die Päpste wie auch die Kaiser lenkten, um “das Schlachten von germanischen Menschen” durchzusetzen. In der Kirche herrschten perverse Mordbestien, die sich besonders daran ergötzten, unschuldige Kinder im Namen der “Kreuzzüge” tausendfach grauenhaft abschlachten zu lassen. Auch die Blutschleusen des 30-Jährigen Krieges seien von denselben Mächten geöffnet worden.
    ——————

    https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/01/von-moses-bis-lenin/

  5. edwige sagt:

    @Netzband

    mehr realistisch wäre aber zu zeigen, wie die Bolschewisten ihre Leute verheizt hatten)

    Ich glaube, Du mißverstehst die Absicht des Filmes, die „VERSÖHNUNG“ lautet. Und ganz ehrlich, warum sollten die Russen so blöd sein, sich auch einem Schuldkult hinzugeben wie es etwa die Deutschen tun, um nicht zu sagen ZELEBRIEREN. (Ich persönlich kann keinerlei Schuldkult mehr ertragen, mir wird körperlich und geistig kotzübel davon)

    @g981
    Dieser Film will einfach nur die Willkür und Schrecknisse eines jeden Krieges darstellen, und welch immenser Aufwand nötig ist um dieses Übel Krieg zu unterbinden.
    Da gibt es tausende von Filmen, die genau das darstellen mit ausgefeiltester Technik. Entweder Du hast noch nicht viele Filme gesehen, oder Du willst vom Wesentlichen ablenken. Nix für ungut.

  6. edwige sagt:

    Vielen Dank für diesen Filmtip. Ein neues Genre von Film, könnte man fast sagen; es gibt aber zum Glück keine Schublade dafür. Und das beste, er ist obendrein auch sehr humorvoll. Die Panzer schauen aus wie Blechkannen…… oder wenn so langsam das Rohr heißt das so?) des Phantom-Panzers vor der Baumgalerie auftaucht. Köstlich! Nicht mißverstehen, bitte. Alles was sonst hier Positives über den Film gesagt wurde, teile ich auch.

    Hi, Grübler. Nais tu miit ju!

  7. g981 sagt:

    Ganz ehrlich ihr alle habt es immer noch nicht verstanden….
    Dieser Film ist REIN von jedwedem Ideologiedenken. Ihr mit eurem verquerem „Jud…“- gequatsche findet doch tatsächlich immer irgendwo ein reines Rassendenken und die Unterdrückung der einen Rasse.

    Dieser Film will einfach nur die Willkür und Schrecknisse eines jeden Krieges darstellen, und welch immenser Aufwand nötig ist um dieses Übel Krieg zu unterbinden. Denn das Leben ist ein Kampf, mann darf es nur nicht zum Krieg kommen lassen.

    • UBasser sagt:

      Nun, @g981, der Film soll nicht nur die Grausamkeit eines Krieges darstellen, richtig ist, wie Du schreibst, das er ohne Ideologie auskommt…aber auch hier sind einige Ausnahmen. Viel wichtiger sind die NICHT gesagten Worte.

      Ist es nicht eher so, das der „weiße Tiger“ etwas verkörpert?
      Die Worte des russischen Offiziers: „Was ich glaube, kann nicht sein…der weiße Tiger hat keine Besatzung.“ Schadete ihm nun der Wodka? Oder was will der Regisseur damit ausdrücken?

      Der weiße Tiger hat nie angegriffen…er hat seine Position und das Leben seiner Erbauer geschützt. Er hat die anderen Panzern nur abgeschossen, wenn sie angegriffen hatten.

      Warum wurde der Panzerfahrer Nadjonow nicht noch einmal abgeschossen? Weil der weiße Tiger ihm Respekt zollte. Der deutsche Panzer (oder Besatzung?) wußte die Unterlegenheit, aber respektierten seinen Mut und Ehrgeiz.

      Zum Schluß die Unterhaltung von Nadjonow und dem russischen Offizier: „Wo sind die anderen? Na wo schon, sie feiern den Sieg. Sie saufen sich zu Tode. Wir haben doch gesiegt, oder?“
      Der Offizier gab ihm keine Antwort, denn die lautet: Was für ein Sieg? Das Volk verliert immer! Die Mimik verriet, das er sich gar nicht sicher war, wer gewonnen hat.

      Und danach die Worte von Hitler: „Solange die Sonne um die Erde kreist, wird es immer Kriege geben, der Mensch kann gar nicht anders. Er wollte es ändern, in dem er das Brandstiftende Volk in Europas Mitte entfernt. Jedes Volk hatte es bis dahin gedacht und gewußt.

      @g981, der Film geht sehr wohl auf rassische Dinge ein, die jedoch mit Worten weniger „Sichtbar“ werden. Es ist das nicht gesagte, es sind die Bilder. Der Regisseur bedient sich hier der kraftvollen und aussagefähigen Bilder und der exzellenten Mimik der Schauspieler. Dieser Film trifft die Aussage, das wir uns als Völker Europas nicht selbst abschlachten sollen, das wir ein Rasse sind, und das wir am Ende den wirklichen Feind kennen sollten. Es handelt sich bei diesem Werk um einen brillanten Film, der zum einem es genau auf den Punkt bringt, wie die Deutschen belogen und betrogen werden, wie sie erniedrigt wurden und werden und zum anderen nennt das Schlußwort, geführt durch Adolf Hitler, den Grund des Krieges. Lügen und Intrigen gegen unsere Völker.

      Der Regisseur sagt, daß der Zuschauer selbst hinter des Rätsels Lösung kommen sollte, welche Botschaft dieser Film transportiert. Selbst in der Filmkritik wird darüber gesprochen, das er (der Film) absolut antisemitisch ist. Also, dieser Film ist nicht da, nur einmal geschaut zu werden.
      Übrigens verkörpert der weiße Tiger die deutsche Kraft, Entschlossenheit, aber vor allem den Geist! Egal ob mit, oder ohne Besatzung :-)!

      • ulrichdresdner sagt:

        Was wird denn hier in dem Film verkörpert???????????
        Wo soll sich das abgespielt haben?????????
        Erkundigt euch doch erstmal, welche Divisionen wo gekämpft hatten, und wie viele Königstieger die überhaupt hatten????????????
        Die Geschichte ist einfach nur erfunden worden.
        Man muß schon ganz schön verblödet sein, um hier etwas über deutsche Entschlossenheit aus dem Film raus zu lesen.
        Ich mach mir hier gleich den Feinripp nass, wenn ich diese Komentare hier alle so lese. Einige, die hier Komentare abgeben, erniedrigen sich hier selber mit ihrer eigenen Blödheit über „Erniedrigung“ und „deutscher Entschlossenheit“
        Geht ma Alle erstmal selber in so einen Krieg
        Abgesehen davon, was ist in diesem Film überhaupt realistisch dargestellt??????????
        Der Tieger ist kein Tieger sondern ein Panter—- die Jeep sind keine russischen Jeep—–die Mp sind keine Kalaschnikow.
        Rätselt ma weiter ,welche Bötschaft mit diesem Film transportiert werden soll.

        • UBasser sagt:

          @ulrichdresdner,
          sicher ist dieser Film eine erfundene Geschichte. Der Tiger ist kein Tieger und auch kein Panter. Denn der Panther wird mit h geschrieben und der im Film zu sehende deutsche Panzer ist eindeutig ein Tiger T6. In der Beschreibung des Films wird ebenfalls auf die Technik eingegangen. Dort kann man lesen, daß kaum russische Technik – außer dem Panzer T34-85 und dem T34-76 zu sehen ist, ganz zu schweigen vom Ami-Jeep. Wenn Sie die russische Sprache beherrschen, können Sie über http://www.Yandex.ru selbst recherchieren, welche Botschaft der Film transportieren soll. Da finden Sie auch eine gute Andeutung durch den Regisseur.

          Trotzdem danke für Ihren Kommentar!

  8. Grübler sagt:

    @mickiandalusia

    Die Sendung ist aber auch gut.

  9. Netzband sagt:

    Na ja man kann den Film ruhig mal ansehen, habe ich gemacht (falls der video-stream beendet wird nach 6oMin. kann man ihn vielleicht auch herunterladen, andere Links sind evtl.voller Werbung). Ziehmlich realistisch die Panzerfahrten, mal ohne negative Darstellungen, stimmt schon und das erstaunt doch.. wenn auch geschichtlich nicht so sehr erhellend. Aber er drückt Achtung vor dem deutschen Gegner aus, das ist schon mal viel wert. (mehr realistisch wäre aber zu zeigen, wie die Bolschewisten ihre Leute verheizt hatten).

  10. Grübler sagt:

    Die Rede wurde in der BRD auf You Tube gesperrt.

    Hitler erklärt seine Gründe für die Invasion der Sowjetunion
    Ein Stück der wirklichen Geschichte. Adolf Hitler erklärt die vier Forderungen geben, um Deutschland aus der Sowjetunion, die die Liquidierung von Finnland, Rumänien, Bulgarien, zusammen mit Stalin zu dürfen Basen in der Türkei und Griechenland haben beteiligt. Rede auf der Sportpalast auf der Eröffnung der Kriegswinterhilfswerk, Berlin, 3. Oktober 1941. (Google Übersersetzer)

    Aber hier ist der Film noch zu sehen.

    http://www.liveleak.com/view?i=0a0_1301486247&comments=1

    >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
    Dazu passend:
    Plante Stalin Angiffskrieg gegen Deutschland?

    P.S. Wer sich die Rede man anhört „Hitler erklärt seine Gründe für die Invasion der Sowjetunion“

    Der muss doch erkennen, das wir in der BRD nur verschaukelt werden.

    Immer noch schreibt der Sieger die Geschichte des Besiegten.
    Dem Erschlagenen entstellt der Schläger die Züge.
    Aus der Welt geht der Schwächere und zurück bleibt die Lüge.
    Bertolt Brecht (1898-1956)
    http://www.deutschlanddokumente.de/lhwBertoltRubin.php

    Ergänzung:
    Hitlers echte Stimme Teil 2 von 2 [volksbetrug.com]

  11. mickiandalusia sagt:

    Der Film ist einfach großartig, ich habe ihn schon zweiten mal gesehen und kann die sehr gute Film-Rezession hier nur bestätigen. Bei mehrfachem Ansehen fallen viele sorgsame und von den Machern des Films bewusst eingefügte Einzelheiten auf, z.B. die trauernde, alte Frau auf der Straße, die auf einem Stuhl sitzt und weint, während die geschlagenen deutschen Soldaten(Söhne) in einer Kolonne an ihr vorbeiziehen. Keine hämischen russischen Soldaten, das ist alles sehr würdevoll und mit Respekt vor den Menschen gemacht, die in diesem Krieg gekämpft und gelitten haben. Was für ein Unterschied zu den ekligen Hollyjud Produktionen alá „Inglorious Bastards“ u.v.m. Im Film erklingen nach und nach immer deutlicher Motive aus „Tannhäuser“ von Richard Wagner, wie eine Ehrerbietung vor deutscher Kunst und Kultur. Ich bin sicher: Diesen Film werden wir nicht im „deutschen“ TV-Programm sehen, da gibt es keinen Balsam für die deutsche Seele.

  12. Stahl sagt:

    Dem geschriebenen kann ich nur beipflichten.

  13. Gina sagt:

    wer keinen Zugang zum Film über o.g.Link erhälz, kann sich den Film hier ansehen:
    http://streamcloud.eu/iq6b94i2nbgv/epd-white.tiger.mp4.html

    • UBasser sagt:

      @Gina,
      persönlich habe ich nichts gegen Deinen Link, irgendwann kommt man dann auf den Film, nach dem man sich 5 oder 6 Porno – Seiten präsentieren lassen hat. 😦

      Aber danke, für deinen Hinweis und jeder kann nun probieren, welcher Link funktioniert.

      • Grübler sagt:

        ? Ich konnte den Film aber zu Ende sehen, ich habe keine Pornos gesehen, obwohl ich gerne Pornos sehe.

        http://streamcloud.eu/iq6b94i2nbgv/epd-white.tiger.mp4.html

        Aber das du den Film so gut findest? kann ich gar nicht nachvollziehen.

        • UBasser sagt:

          @Grübler, beim ersten Mal schauen, erkennt man nicht wirklich die Botschaft, welche der Regisseur herüber bringen möchte. Es gibt viele Bilder, die man wirklich erst beim zweiten oder dritten Mal gesehen werden.

          Ein Film wie dieser, ist mit wenig Geld gemacht, nichts wurde am Computer bearbeitet, die Darsteller waren international und die Geschichte wurde mit Veteranen besprochen.

          Wie bereits im Artikel beschrieben, ist die wahre Botschaft ans deutsche Volk gerichtet und die zweite Botschaft geht an das Bewußtsein der „alten“ Völker in Europa.

          Ebenso wird beschrieben, das der Krieg sinnlos und zur Vernichtung unserer Völker initiiert wurde, jedoch nicht grundlos statt fand. Es wurde über den deutschen Willen genauso berichtet, wie über die bolschewistischen Taten, diesen zu brechen. Es wurde gezeigt, wie ein Volk, unser Volk von den Bolschewisten erniedrigt wurde.

          Man muß wirklich mehrmals schauen, um wirklich zu verstehen. Ich finde diesen Film so brillant, er ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des russischen Films ist, zumal er noch eine Hommage an Deutschland und ans deutsche Volk ist. Daher habe ich ihn auch hier veröffentlicht.

        • Grübler sagt:

          @UBasser
          Scheinbar sollte man den Film öfter sehen.

          Das sagt er ja auch so. Der Zuschauer muss das Geheimnis selber lüften.

          Aber auf der Seite konnte ich den Film komplett sehen ohne Pornos.

          http://streamcloud.eu/iq6b94i2nbgv/epd-white.tiger.mp4.html

        • mickiandalusia sagt:

          „Ich finde diesen Film so brillant, er ist ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des russischen Films ist, zumal er noch eine Hommage an Deutschland und ans deutsche Volk ist. Daher habe ich ihn auch hier veröffentlicht.“

          Dafür danke ich Dir nochmals ganz herzlich und ich glaube, dass es sich hier bei diesem Film auch um ein Indiz der geschichtlichen Neubesinnung und des Bewusstwerdens in den Völkern Europas handelt. Die heutige Zeit zeigt unbarmherzig auf, dass sich die Umerziehungslügen und das „Social-Engineering“ der JWO-Clique auf die Dauer nicht aufrecht erhalten lassen. Das
          materielle, nur konsumorientierte Scheinparadies läßt die Völker und Menschen verfaulen.
          Dabei denke ich an den Monolog des Führers am Ende des Films, wenn er von Krieg und Leben spricht…
          Hier in in Spanien wird z.B gerade eine ganze Generation junger Menschen auf den Müll geworfen. Ich lebe hier und muß das jeden Tag mitansehen. Wie in der Weimarer Republik…es geht wieder um „Arbeit und Brot“.
          Das ein der Krieg, in dem wir stehen. Das ist unser Leben im Kampf für ein freies Deutschland in einem Europa der Vaterländer. Militärische Einigungskriege in Europa sind
          alle gescheitert (Hitler/Napoleon). Diesmal müssen wir ihn mit den geistigen Waffen führen. Der Film bietet einige Munition dafür.

        • Amita sagt:

          Irgendwie brechen die Links immer in sich zusammen. Ich konnte immer nur die Hälfte sehen. Schade!

Kommentare werden moderiert. Freischaltung kann auch Tage dauern. Bitte nicht nachfragen, es wird alles veröffentlicht!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3.849.636 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: