Anklage wegen Beihilfe zum Mord in 10.510 Fällen

8

27. September 2013 von UBasser


Dank an Gerald!

Der mutmaßliche Auschwitz-Wächter Hans Lipschis soll vor Gericht kommen. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen den Mann erhoben, der offenbar bei der Ankunft der Deportationszüge bereit stand.

Hans Lipschis, geb. 1919

Hans Lipschis, geb. 1919

hans lipschis identkarteVon Sven Felix Kellerhoff und Uwe Müller

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart hat Anklage gegen den 93-jährigen Hans Lipschis erhoben. Dem gebürtigen Litauer, der seit 1943 deutscher Staatsbürger ist, wird Beihilfe zum Mord in mindestens 10.510 Fällen vorgeworfen. Das zuständige Landgericht Ellwangen muss nun entscheiden, ob es die Anklage zulässt und das Hauptverfahren eröffnet. Davon gehen die Strafverfolgungsbehörden aus.

Lipschis gehört zu den letzten rund vier Dutzend früheren Aufsehern des KZ und Vernichtungslagers Auschwitz, gegen die mehr als 68 Jahre nach der Kapitulation Hitler-Deutschlands ermittelt wird. Der 1919 geborene Mann war als „Volksdeutscher“ nach dem Überfall der Wehrmacht auf die Sowjetunion zur Waffen-SS eingezogen und nach Auschwitz abgeordnet worden.

Konkret wirft die Staatsanwaltschaft ihm vor, zwischen Ende Oktober 1941 und Ende Januar 1943 sowie zwischen Anfang April und Ende September 1943 bei mindestens zwölf Transporten nach Auschwitz als Wachmann eingesetzt gewesen zu sein und damit wenigstens indirekt die Massenmorde an mindestens 10.510 Menschen unterstützt zu haben.

Dienst als Wachmann recht für Anklage

Nach dem aktuellen Rechtsverständnis der Stuttgarter Ankläger und der Zentralen Stelle in Ludwigsburg, die in allen Fällen mutmaßlicher NS-Verbrechen für die Vorermittlungen zuständig ist, reicht der Dienst als Wachmann während der Ankunft von Deportationszügen und während des Massenmords für die Anklage wegen Beihilfe. Zuvor mussten NS-Verbrechern konkrete Taten zugeordnet werden.

Die Anklage gegen Hans Lipschis beschränkt sich auf zwölf Deportationstransporte, weil dafür der Dienst seiner Einheit an der Todesrampe von Auschwitz schlüssig nachgewiesen werden kann. „Wir haben zwölf Handlungen herausgenommen, bei denen die Beweislage besonders gut ist“, sagte Claudia Krauth der „Welt“, die zuständige Erste Staatsanwältin und Sprecherin der Stuttgarter Behörde.

„Da können wir belegen, dass Lipschis Wachdienst hatte. Und da kennen wir die genaue Zahl der Ermordeten.“ Auf die Zahl der Ermordeten kommt es ohnehin nicht in erster Linie an – Beihilfe zum Mord wird immer mit einer mehrjährigen Freiheitsstrafe geahndet, wenn das Gericht von der Schlüssigkeit der Anklage überzeugt ist.

Quelle und weiterlesen…

Bemerkung: Hierzu fehlen die Worte. Es entbehrt jeder Grundlage, ach ja – vergessen: wider der Naturgesetze eine Offenkundigkeit! Wann werden endlich die abgeurteilt, die in der Zeit das Wort „Auschwitz“ sagen konnten?

..

Ubasser

8 Kommentare zu “Anklage wegen Beihilfe zum Mord in 10.510 Fällen

  1. GG 20 sagt:

    Und hier ist es endlich auch belegt:
    Es hieß nicht „KZ“, sonern „KL“,
    Warum wird das immer wieder unterschlagen?
    Hat das Kürzel „KZ“ etwa eine andere Bedeutung als „KL“?
    Warum hören und lesen wir in den MSM immer nur „KZ“?
    Wer hat das in die Welt gesetzt und mit welchem Hintergrund?
    Meines Wissens gab es vor 1939 schon KL’s in Polen, darüber erfährt man bei
    uns nichts.
    Waren das etwa auch „VERNICHTUNGSLAGER“?

  2. Korrekt sagt:

    Lasst uns dagegen Demonstrieren! Ich würde sagen: vier Wochen sollten genügen, um viele anständige Deutsche zu sammeln. Versammlungsort: Dort, wo Lipschis wohnt oder in der Nähe sowie vor dem zuständigen Gericht.

    Ich bitte um Zustimmung und Zusage, daß ihr teilnehmen wollt.

  3. johannes3v16 sagt:

    Es wird eine Zeit kommen wo man die Juden für ihre Massenmorde, Plünderungen und Lügen anklagen wird! Dann werden sie alles was sie unrechtmäßig an sich gerissen haben, seien es aktuelle Steuern und neue kommende Steuern, die sie nur aufgrund ihrer diktatorischen, bolschewistischen, kapitalistischen Besatzungsmacht als Parasitenstaat in unserm Land und in Europa den Menschen auferlegt haben, während sie sie mit ihren Filmen, Brot und Spiele als Erziehung ruhig stellen und betören, seien es Zahlungen an die jüdische Claims Conference für angebliche „Holocaust Opfer“, von denen die Meisten überlebt haben, seien Lügen durch ihre Massenprropaganda und ihren besetzten Medien, sie werden es mit Zins und Zinsezins zurückzahlen!

  4. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Für die „brd“-Vasallen, die auf Befehl von ich-weiß-nicht-wem den Prozeß gegen die Uralten lostreten, ist wirklich jedes Wort zu schade. Da wäre Verschickung angezeigt, Argumenten sind diese Leute nicht zugänglich.

    Aber die Autoren des vorliegenden Textes sprechen von einem „Überfall“ Deutschlands auf das Stalin-Imperium. Das ist irreführend.

    Wenn ein Riesenreich seit Jahrzehnten rüstet und eine gigantische Offensiv-Armee aufbaut, selbst unter Aufopferung von Millionen Verhungerten der eigenen Bevölkerung (Holodomor);
    dann diese Armee in zehnfacher Überlegenheit an modernsten Waffensystemen in Offensivposition an der Grenze aufstellt; wenn dann aus politischen Stellungnahmen (Molotow-Besuch), erkannten Langzeitzielen (Weltrevolution) und Geheimdienstinformationen die akute Angriffsabsicht sonnenklar tu Tage tritt, dann ist der Begriff „Überfall“ fehl am Platz.

    Es handelte sich um ein Lehrbuchbeispiel für einen Abwehrangriff, für einen Präventivschlag.

    • Skeptiker sagt:

      @Dr. Gunther Kümel

      Hitler spricht mit Mannerheim in Finnland am 04.06.1942
      (Diese Aufnahmen wurden heimlich von einem Tontechniker aufgenommen)

      A. Hitler Ganz klar! Sie hatten die ungeheuerste Rüstung die Menschen denkbar ist. Wenn
      mir jemand gesagt hätte, dass ein Staat mit 35 000 Tanks antreten kann, dann hätte ich gesagt,
      Sie sind wahnsinnig geworden. 35 000 Panzer! wir haben zur Zeit über 34 000 Panzer
      vernichtet. Wenn mir dass jemand gesagt hätte, ich hätte sie. Wenn ein General von mir
      erklärt hätte, dass hier ein Staat von 35 000 Panzer besitzt“ dann hätte gesagt, sie sehen alles
      doppelt oder zehnfach. Das ist Wahnsinn. sie sehen Gespenster. Daß hätte ich nicht für
      möglich gehalten! Wir haben Fabriken gefunden. eine darin in Rosrovskaja zum Beispiel.
      Da war vor 2 Jahren ein Baueernhof Wir hatten keine Ahnung. Dort ist heute eine
      Panzerfabrik. die in der ersten Schichte etwas über 30 000 und im Vollausbau über 60 000
      Arbeiter beschäftigen sollte.

      => Rüstung, nur Rüstung

      http://thenewsturmer.com/OnlyGerman/Zeitdokument%201942.pdf

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>

      Adolf Hitler begründet den Einmarsch in die Sowjetunion

      Gruß Skeptiker
      >>>>>>>>>>>>>>>>

      Frage: Hat jemand eine Erklärung, wie es zu grausamen Himmelserscheinungen kommen konnte?

      Ich mein ab der 43 Minute wird es interessant, es geht um den Nichtangriffspakt.

      Der Berghof – Hitler ganz Privat Jahre des Friedens.

      Ab der 43 Minute.

      Ich finde das echt unheimlich.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,889,481 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: