Multikulti und Rassismus

18

7. Oktober 2013 von UBasser


Der allmächtige Schöpfer unseres Universums, unser liebe Gott, schuf je nach geographischer Lage, nördliche oder südliche Hemisphären und den vielen weiteren Umwelteinflüssen angepaßte Rassen! Deshalb geht er, in unserer Menschheitsgeschichte als Rassist ein! Er, unser liebe Gott, wird sich sicherlich bei der Erschaffung seiner Rassen etwas gedacht haben! Man kann den Homo sapiens, die höchststufige Schöpfung doch nicht wahllos kreuzen wie Hunde / Katzen oder ähnlichen Geschöpfen! Nehmt euch ein Beispiel von Israel, da herrschen extrem strenge Rassengesetze! (Größtenteils kopiert von den Nürnberger NS-Rassegesetzen!).

Üb immer Treu und Redlichkeit! Aus dieser Sicht macht endlich Schluß mit Multikulti! Ich kann keine TV-Station mehr sehen, denn sie alle strotzen von Lug, Betrug, Gewalt, Blödheiten und Verbrechen! Es läuft keine Sendung ohne Mord, Totschlag, Blut, Messer, Kracheisen, Verbrechen u. Missetaten aller Art! Unvorstellbare ekelhafte Grausamkeiten werden uns Menschen und Kindern täglich vor Augen geführt. Und die Hemmschwelle sinkt unaufhörlich! Schrecklich! Scheußlich! Muß das ein?

Unermeßliche Gaunereien! Korruption wo man hinsieht. Man kann heute keinem Menschen mehr über den Weg trauen! Ebenso keiner Institution, keiner Volksvertretung, keiner Regierung! Alles, alles, inklusive unsere Politiker sind dem Zeitgeist gemäß total verrottet!

Zustände wie diese dürften wohl nicht nur durch Umwelteinflüsse, Erziehung, Bildung oder ethnisch / genetisch bedingt sein. Die selbst mit Deutschkursen in unseren Migranten-Kinderstuben nicht zu beheben ist. Nein, so etwas wie die bankrotte Welt von heute, hat es früher, etwa zu meiner Zeit, zumindest in meinem Umfeld, nicht gegeben! Wir lebten zwar in einer extrem kargen Welt, ohne jegliche Behaglichkeit. Aber wir lebten und wohnten mit Nachbarn, Anrainern in guter Eintracht und Frieden ohne Angst vor ethnisch / völkisch fremden Nahbaren. Wir mussten uns nicht hinter verschlossenen Türen / Fenster verschanzen! Dazumal gab es nicht einmal Alarm-Anlagen. Wozu denn auch? Und die wenigen Gendarmen plagten sich per Pedes oder Fahrrädern von Dorf zu Dorf, von Haus zu Haus. Sie alle standen mit der Bevölkerung im ständigen, harmonischen Kontakt. Jeder erkannte miese Querulant in unserem Umfeld wurde vom Volk ausgegrenzt!

Und wie sieht es heute aus? Die anrüchigen Wichtigmacher unserer Tage sollten endlich aufhören mit der idiotischen, irrealen Völkervermischung, denn das kann doch nie, niemals gut gehen! Dieses Experiment sollte man besser den US-Amerikanern überlassen, die in diese Welt hinein geboren wurden. Aber bitte nicht in über die in Jahrtausende sukzessive entwickelten Völker Europas. Vielmehr schüren sie damit nur Neid, Eifersüchteleien, Intoleranz, Haß und Gewalt! In der weiteren Folge Revolten und Kriege! Dieses Experiment wird doch hoffentlich nicht die Absicht einer extrem kleinen, jedoch sehr mächtigen Clique von Einweltlern sein?

Vielleicht würde sich auch diese verluderte Welt als eine Möglichkeit zur anvisierten Völker-Reduktion eignen? Ihr verfluchte Weltverbesserer! Wer gab euch diesen teuflischen Auftrag Völker zu vermischen, zu deutsch, zu liquidieren? Dieses gute Werk der Schöpfung haben auch wir alle, alle zu respektieren!

Ja, wissen unsere Oberg’scheiten denn nichts von Graf Richard Coudenhove-Kalergi, dem widerlichen Rassenmixer, daß Rassenvermischung zur Charakterlosigkeit, Treulosigkeit, Willensschwäche, Unbeständigkeit, Hemmungslosigkeit, usf. führt? Zu entnehmen seinem Werk: „Praktischer Idealismus“. Weis er nicht, daß er mit dieser uns aufgezwungenen Politik den Völkern der Welt keinen guten Dienst erweist? He! Richard! Sie können doch nicht Naturgesetze der Schöpfung manipulieren oder gar ins Gegenteil verkehren! Die weltweit sichtbaren Symptome, sprich Rassenkrawalle in Paris, in London, Stockholm, Berlin usf. bestätigt dies! Wollen wir, eine kaputte, bankrotte Gesellschaft von Egoisten noch weiter heranzüchten? Jene, die an den Rassen herumbasteln sind echte Rassisten!

Rassenvermischung ist Völkervernichtung! Oder: Rassenvermischung ist Tot der Vielfalt von Völkern! Wer will das?

Mit besten Wünschen und Grüßen verbleibt Ihr, Erwin Landl, 90, Salzburg

..

Ubasser

18 Kommentare zu “Multikulti und Rassismus

  1. […] Multikulti und Rassismus | Morbus ignorantia – Die Krankheit … […]

  2. UBasser sagt:

    @Lisa Marie, Multi – Kulti gibt es nicht nur heute als Mittel gegen ein Volk oder Völker – Multi – Kulti gab es im alten Babylon genauso, wie im alten Ägypten oder Rom. Es führte stets in Krieg, Mord, Abschlachten und Chaos.
    Denkst Du vielleicht, das wird gemacht, um die Welt glücklicher zu gestalten? Nein! Es wird gemacht, um ein Chaos in einem Land anzuzetteln. Denn nichts ist einfacher, als gegenseitig jemanden aufzuhetzen. Es ist nicht richtig, was Du schreibst. Überlege grundsätzlich: Wem nutzt es?

    Mache Deine Kopf leer, vollständig! Informiere Dich über positive und negative Ereignisse des gesuchten Thema. Lerne ohne Vorbehalte, negiere nichts und heiße nicht für gut. So bekommst Du einen objektiven Blick. Der Weg dahin ist schwer und bedarf des eigenen Zwangs auch lernen zu wollen…und immer wieder die Frage stellen: Wem nutzt es?

    Nicht passiert zufällig, gleich recht nicht in der Politik! Etwas öffentlich Geäußertes von einem Politiker soll grundsätzlich eine gewisse Spur beim Volk hinterlassen, egal wie nebensächlich es erscheint. Alles ist geplant – man überläßt nichts dem Zufall. Es ist keine Verschwörungstheorie, sondern es ist das Ein mal Eins der Politik.

    Niemand will Dich überzeugen, wir wollen Dir nur helfen, einen Weg zu finden, der Dir die echte Wahrheit zeigt. Auch Ausländer sehen das genau so. Und wenn Du nun noch Freunde hast, die Ausländer sind, wäre das noch das i-Tüpfelchen, denn ich habe viele! Sie sind es auch, die mich auf genau diesen Weg der Erkenntnis gebracht haben. Viele Deutsche getrauen sich einfach nichts mehr zu sagen. Die Alten, welche die Nachkriegszeit erlebt haben, sind fast ausgestorben, aber hin und wieder trifft man einen, mit dem Mann reden kann. Sie haben keine Angst mehr vor Verhaftungen, sie haben ihr Leben gelebt. Und so erfährt man oft aus erster Hand, wie etwas war und ob das stimmt, was uns gelehrt wurde.

    Tja, danach reift die eigene Erkenntnis! Bitte nicht so oberflächlich sein!

  3. Lisa Marie sagt:

    Kint, die Parallele, die dir entgangen ist, ist lediglich, dass manche Dinge Zeit brauchen um sich zu entwickeln. Die multikulturelle Gesellschaft steht noch in den Kinderschuhen und da kann keiner erwarten, dass sie sofort perfekt funktioniert. Das hat nichts damit zu tun, dass irgendwelche Gesellschaften krank sind, sondern dass sie sich noch entwickeln müssen. Von einem invasiven Eingriff kann keine Rede sein. Die Multikulti-Gesellschaft ist auch kein Experiment, dass sich jemand ausgedacht um mal zu gucken was dann passiert, sonder eines, das zwangsläufig aus aktuellen Entwicklungen folgt. Menschen, die in ihrem Land politisch verfolgt werden oder in Armut leben werden suchen, wie es ihrer Natur entspricht, einen Ort an dem ihr Überleben gesichert ist. Dementsprechend ist die multikulturelle Gesellschaft auch keine künstliche Entwicklung, sondern eine ganz natürliche. Die Hoffnung die dahinter steht, ist, dass wir miteinander leben und voneinander lernen können anstatt Kriege zu führen die durch fehlendes Verständnis füreinander entstehen.

    • Skeptiker sagt:

      @Lisa Marie

      Hooton-Plan
      Als Hooton-Plan werden in den 1940er Jahren veröffentlichte Gedanken des Harvard-Anthropologen Earnest Hooton bezeichnet, die die rassischen Eigenschaften der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „Umzüchtung“ und Umvolkung als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagieren.
      Inhaltsverzeichnis [Verbergen]
      1 Der „Plan“

      Werbung für den Hooton-Plan durch die BRD-Regierung (2001)
      Am 4. Januar 1943 veröffentlichte Hooton im Neu Yorker „Peabody Magazine“ einen Beitrag mit dem Titel: „Breed war strain out of Germans“, in dem er eine Neuzüchtung der Deutschen fordert mit der allgemeinen Zielrichtung, den deutschen Nationalismus zu zerstören. Zu diesem Zweck empfahl Hooton, die Geburtenzahl der Deutschen zu reduzieren sowie die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in Deutschland zu fördern.[1][2]
      Ebenso äußerte sich Hooton am 10. Oktober 1944 in der New York Times und an anderen Stellen. Außer vielfältigen Genmanipulationen, um den Deutschen die „kriegerischen Erbanlagen“ wegzuzüchten, empfahl er, den Großteil der Angehörigen der Deutschen Wehrmacht für 20 Jahre oder länger in alliierten Staaten als Arbeitssklaven einzusetzen.[3]
      Hooton, der unterschiedslos alle Deutschen für „moralische Schwachsinnige“[4] hielt, führt über die Weise, in der die Veränderung der Erbanlage in Gang gesetzt werden soll, aus:
      „Während dieser Zeit (der Überwachung und Besetzung) soll ebenfalls die Einwanderung und Ansiedlung nicht deutscher Menschen, insbesondere nichtdeutscher Männer, in die deutschen Staaten gefördert werden.“
      Ähnliche Gedanken

      In einer kanadischen Schrift wird das Programm auf die Formel „No Germany, therefore no more German wars“ gebracht. Der Kriminalschriftsteller Rex Stout trat u.a. mit seinem Artikel „Wir werden hassen – oder wir werden verlieren“ in der New York Times hervor.
      Der Journalist William L. Shirer pries die Idee von der Kollektivschuld und schlußfolgerte in einem Aufsatz mit dem bezeichnenden Titel „They are all guilty – punish them“ (Sie sind alle schuldig – bestraft sie). Ein weiterer Weg der biologischen Ausschaltung wurde in Harvard ausgearbeitet. Die deutschen Männer sollten als Zwangsarbeiter auf die Nachbarvölker verteilt werden und in ihrer Freizeit diese Völker biologisch auffrischen und mit den angedichteten „martialischen Eigenschaften“ der Deutschen versehen.

      http://de.metapedia.org/wiki/Hooton-Plan

      Gruß Skeptiker

      Aber wenn man in ein Dorf wohnt kriegt man es ja nicht so mit.

      Immer wenn mir das Pack zu sehr auf die nerven geht, finde ich Trost in meinem ultimativen
      Lieblingsfilm.

      ADOLF HITLER bereut und bringt Multikulti nach Israel.

      >>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
      „Rassenvermischung ist Völkervernichtung! Oder: Rassenvermischung ist Tot der Vielfalt von Völkern! Wer will das?“

      Ja wer will das?

    • Kint sagt:

      Lisa,
      das alles ist kraus, wirr und widersprüchlich. Lies es Dir durch, da steht das Chaos.

      Im letzten Satz kommst Du zum PUnkt. Kriege führen zu Elend. Stimme zu!
      Armut führt auch zu Elend, wirst Du genauso sehen.
      Und nun: Alle Opfer sollen dahin verfrachtet werden, wo es Krieg und Elend gerade nicht gibt.
      Wie weit denkst Du eigentlich?
      Die Ursache sind doch…. na? warum versteigst Du dich in Völkerwanderungen, statt was an den Ursachen zu ändern? Weil Du nur die Symptome siehst natürlch. Nennst Du das Denken, Verstehen? Siehst nichts als arme unschuldige Opfer von Bösewichtern und meinst, Du hättest die WElt verstanden? Meinst, da Du weißt, das es Elend gibt, könntest Du die Welt auch davon befreien?
      Mädchen… so geht das nicht. Siehst Du ein, oder?

      Denk über die Ursachen des Elends nach, bevor Du Dich an ihre Beseitigung machst, mit blindwütiger Symptombekämpfung.
      Daß Du mit dem Vollfüllen eines vollen Landes Probleme schaffst, weißt Du selbst. DAss immer mehr Arme kommen und denen die schon da sind immer mehr wegnehmen m ü s s e n , weißt Du nicht nur sondern willst es sogar. Geld, Arbeit, alles ist schon immer weniger da.
      Und immer mehr wollen es. Und genau das wilst Du.
      Du stürzt einen ganzen Kontinent in das, was Du selbst als Ursache erkannt hast: Armut, Elend, sinnlose Auseinandersetzungen. Zwangsläufig. Du willst all das nicht, aber DU WILLST ES doch. Willst das Elend verlagern. Auf Dich und uns.
      Verstehst Du das nicht? Was ist daran schwer, was ist daran nicht zu verstehen?

      Bevor Du Dir nich tklar machst, wo Krieg, Armut, Elend, Ausbeutung, herkommen, KANN Dir keine vernünftige Lösung einfallen.
      Also ist jede Lösung, die Du bislang vorschlägst, blanker Unsinn, nämlich ins Blaue hinein spekuliert („Experiment“). Und zwangsläufig katastrophal, s. oben. zu hoffen, mit der Zeit wird nicht eintreten, was logischerweise eintreten muss, ist nicht nur Unsinn, sondern geradezu… na, wie würdest Du das nennen?

      Das hat nichts mit Entwicklung zu tun, wie Du selbst weißt. Völker und Rassen haben sich entwickelt, sich behauptet, sind untergegangen da, wo es für sie möglich und richtig war. Du willst sie künstlich verpflanzen und hoffst… was?

      Nochmal zum Ausgangspunkt:
      „Dementsprechend ist die multikulturelle Gesellschaft auch keine künstliche Entwicklung, sondern eine ganz natürliche. “
      Das ist nun endgültig jenseits von Eden, ich müsste es eigentlich hier abbrechen.
      Du nimmst Kriege und Armut hin, willst sie da und von denen versorgen lassen, wo es das z. Zt. nciht gibt. Und nennst das eine „natürliche Entwicklung“, unfassbar. Damit du von Deiner Wahnsinnsaussage wegkommst, ein ungeheures Massen-Menschenexperiment durchzuführen. (Wobei Du noch genau weißt, daß es gar kein Experiment ist, sondern das Ergebnis schon klar, logisch und unausweichbar auf der Hand liegt und hier zu dem führt, was Du andern anderswo ersparen willst.)
      Du erinnerst Dich? – schreib´s das Gegenteil, ist das gleiche.
      Und da schlägt´s doch wohl endgültig 13, Lisa Marie.

      Krieg, Armut, Elend, Hunger, Ausbeutung, Unterdrückung führen zu einer „natürlichen Entwicklung“ der Welt, der Gesellschaften.
      Mich haut´s um.

      FAlls Du wissen willst, was verstehen ist, falls Du was verstehen WILLST, informier Dich, über Begriffe, Tatsachen, Zusammenhänge.
      Vllt hier, vllt anderswo. Wo und wie Du willst.
      Falls Du dazu Fragen hast, stell sie. Gern mir, gern hier.
      Kein Problem. Gern.
      Aber schreib nicht mehr so´n Zeug. So bitte nicht mehr mit mir.

    • Kint sagt:

      Lisa Marie,
      ich vermute, die Kommunikation ist erstmal eingefroren. Schon klar. Weder wr das die Absicht, noch dass Du es als Angriff verstehst. Ich weiß also nicht, ob Du es ablehnst, Dich mit etwas, was Du als Frontalangriff empfunden hast, weiter auseinanderzusetzen. Oder ob´s ne Zeit der Beruhigung braucht, um sich damit auseinanderzusetzen. Beides versteh ich.

      Aber eh ich´s vergesse und auf diese Seite nicht merh gucke, will ich Dir noch ws sagen. Vielleicht so, dass ein kleiner gemeinsamer Nenner entstehen kann. Irgendwann. Selbst wenn ich´s nicht mehr mitkriege.

      ich weiß nicht, was Du von Beruf bist. Was hältst Du vom Beruf der Krankenschwester? Ich für meinen Teil: viel. Wenn die Norweger viel für ärztlcihe Versorgung und gut ausgebildetes Personal ausgeben, halte ich das für angemessen. Die DDR und Kuba geben / gaben weniger Geld dafür aus, aber es war ein relativ hoher Aufwand mit relativ guter Versorgung. Menschlich sehe ich solche Tätigkeiten hoch an. Sozial – natürlich, weil das gemeinschafltiche menschlich ist – genauso. Wie Du es siehst, weißt nur Du – meine Vermutung ist ohne Belang.

      Wenn sich Krankenschwestern in Krisengebiete melden, da arbeiten, Kranke, Arme, Kriegsopfer versorgen, mehr oder weniger gefahrvoll, unbequem allemal, würd ich lieber allen Bundesverdienstkreuzträgern die ihren wegnehmen als ihnen, den Krankenschwestern keinen zu geben. Wahrscheinlich würden die aber gar keinen Orden haben wollen. weil sie es für selbstverständlcih halten, zu helfen. Etwas menschlicheres ist kaum vorstellbar, mir jedenfalls auf der Stelle nicht. Wie Du es siehst – ist einmal mehr, wie DU es siehst.

      Nun stell Dir mal jmd vor, der als Krankenschwester in ein Krisengebiet kommt. Und die Hungernden und Verwundeten nicht versorgt. Sie hat wenig Zeit dafür. Sie erklärt ihnen und den noch nicht Geshcädigten folgendes: Leute, ich weiß, wo es keinen Krieg und keinen Hunger gibt, keine Armut, sondern Geld und gute Versorgung. ich weiß auch, wie ihr dahinkommen könnt. Den Weg weiß ich jedenfalls, hab auch ne Karte mitgebracht, ganz einfach, hier aufgezeichnet. Das Land, in dem ihr dann ankommt, hie rbei dem großen Kreuz da, heißt Gutland.
      Ich fahr jetzt schon mal zurück nach Gutland. Schaue mal, ob ich Euch von da nich t künftig die beschwerliche Reise erleichtern kann. Kommt dahin, Ein paar Kolleginnen bleiben übrigens hier und kümmern sich um Euch. Na ja, also um die… ähh, na um Euch eben.

      Lisa Marie, ich frag Dich was. Nicht, was Du von der Krankenschwester hältst, die hier ne Rede gehalten hat.
      Ich frag Dich: Was geschieht mit den Kindern, denen gerad ein DAch über dem Kopf zusammengebombt worden ist? Was mit den Alten, die nicht mehr laufen können? Mit den Frauen, die ihre Kinder nicht mehr ernähren können, deren Männer schon umgebracht wurden, die täglcih Vergewaltigung fürchten? Was machen heute und morgen die Flugzeuge, die gestern das Haus zerbombt haben? Was tun die wilden Typen im Geländewagen, Schergen eines Drecksacks, der die Leute tyrannisiert und ausnimmt? Wer schafft es, denen künftig zu entgehen? Wer hat noch Ohren und n heilen Kopf, um den guten Rat zu verstehen? WEr noch gesunde Beine, um ihn zu befolgen? Wenn welche mit gesunden Beinen ihn befolgen, wer kann sich dann noch um die übrigen kümmern, sie beschützen, sie versorgen? Was macht der große tyrannische Drecksack eigentlich mit seinem Geld? Das ist doch Nicht nur Blut-, sondern auch Schwarzgeld. Wie konnte er sich damit n Riesenanwesen in Spanien kaufen?
      Was geschieht mit den Kindern, die in den nächsten Jahren und Jahrzehnten geboren werden? Die nicht geboren werden? Den vielen Kindern, Alten, Kranken, Frauen, Männern natürlich auch, in den nächsten Jahren und Jahrzehnten? ich meine: Da. Dort. Nicht in Gutland.

      Zur Frage, wer dableibt, brauchen wir nicht zu rätseln, nicht zu streiten: Die, die nicht weg können, und die, die zwar och gesunde Beine haben , aber trotzdem nicht gegangen sind. und die letzten Krankenschwestern natürlich. die bleiben auch, bzw. es kommen immer neue. Ab und zu jedenfalls. Ein paar. An manchen Orten.

      Und, nein, ich frage nicht, wie´s in Gutland weitergeht.

      Var. 1.
      Die abreisende Krankenschwester hat überhaupt keine Rede gehalten, sondern pro Woche 1000 Kranke versorgt und 5 kranke Kinder mit nach Hause genommen. Nächstes Jahr will sie zurückkommen, hat sie versprochen. Die Leute haben es ihr geglaubt, haben geheult, haben ihr kleine Geschenke mitgegeben, unbedingt drauf bestanden, dass sie sie animmt.

      Var. 2.
      Nach Afrika gefahren ist nicht ne Krankenschwester, sondern Claudia Roth, und die hat auch die Rede gehalten.

      Var. 3.
      Var. 2 stimmt nicht: Tatsächlich waren´s der Entwicklungshilfe- und der Außenminister von Gutland.

      Dir die besten Grüße, Lisa Marie.
      Fast fürchte ich: Wir werden nichts mehr voneinander hören. Wie auch immer: Mach es gut.
      Ich weiß, dass Du´s versuchst.

      • Kint sagt:

        Eins noch.
        Wie magst Du das hier wohl in Erinnerung behalten… als Auseinandersetzung mit einem Rassisten? Oder einem Dumm- oder Holzkopf, der einfach nichts kapiert?

  4. Kint sagt:

    http://sciencelifepoetry.wordpress.com/2013/10/08/morbus-intoleranica-lieber-erwin-bitte-lass-dich-behandeln/
    Du liebe Güte. Les ich ja jetzt erst… Also:
    Da redet jemand von natürlicher Entwicklung der Völker, unterschiedlicher Rassen, durch „Anpassung“. Manche von denen hätten überlebt, andere nicht. Aha.
    Dann ist von Migranten die Rede, die seien möglicherweise nicht integrationsbereit, kriminell und gefährdeten die öffentliche Sicherheit.
    Soso.
    Dann ist von Chirurgie die Rede. Darunter erachtet man landläufig wohl eine Sparte der Medizin, nämlich verletzender, aber notwendiger Hilfe für Kranke. Sind europ. Gesellschaften so krank, dass sie chirurgisch oder sonstwie invasiv behandelt werden müssen? Oder welche Parallele ist mir hier entgangen? Hm. Aber nun:
    Es kostete Jahrzehnte und Millionen (un)freiwillige Opfer, bis Eingriffe in den menschlichen Körper sicher waren. Wer will dann erwarten, dass eine multikulturelle Gesellschaft innerhalb vor ein paar Jahren entsteht? Das Experiment braucht Zeit, um die Ideale, die wir uns davon erhoffen zu erreichen.

    Also hier will jemand ein Experiment an Millionen Menschen durchführen.
    Bringt es zwar in Zusammenhang mit einer medizinischen Maßnahme. Wer oder was krank sein mag? Die Gesellschaft, um die es hier geht? Bleibt offen, die Notwendigkeit also außen vor.
    Somit Experiment aus Jux und Tollerei, man könnte sagen da will wohl einer Darwin und lieber Gott zugleich sein. Dafür nimmt er explizit menschliche Opfer in Kauf, wieviele – Millionen oder weniger – sagt er nicht.
    Von Zielen, Idealen, Hoffnungen ist die Rede, nichts davon wird aber mitgeteilt. Es bleibt dabei, mal zu gucken, ob die künstlcihe Entwicklung einer „multikulturellen Gesellschaft“ (was das ist, was man sich davon erhofft – fällt unter´n Tisch) überhaupt möglich oder der totale Untergang von Beteiligten Folge sein wird.

    Herzlichen Glückwunsch und gut´ Nacht, Marie.
    Wozu wissen wollen, wenn´s am Denken hapert.
    Wozu denken, wenn man buchstabieren kann.
    Wozu fühlen, wenn man glaubt.

    Zum Fazit „Lass Dich behandeln.“ Tja, was soll man sagen. Achte drauf, dass die Methode sicher ist. Ärztliche Aufklärungspflcihten und so.
    Ein Attest dazu, damit es keiner als Aufruf zum Völkermord versteht. Nur vorsorglich.

    Oder schreib einfach das Gegenteil. (Weißt ja: ist das Gleiche.)

    Armer Erwin. Hoffe, hast inzwischen nicht n Herzinfarkt erlitten.

  5. Lisa Marie sagt:

    „Deutschland“ darf nach Belieben ausgetauscht werden gegen „Österreich“.

  6. Irmie sagt:

    Auf der anderen Seite: es gab Vermischung ja schon immer. Sicher gibt es keine reine Rassen an sich heute mehr. Durch Krieg und Vergewaltigung – oder gar auch Liebe – was Einvernehmen beinhaltet – allein vermischten sich die Potentiale schon immer. Ich kenne Deutsche (blond und blauäugig) mit mongolischem Muttermal aber mit Schlitzaugen Ja, wo kam das denn her? Ich denk mir mal da war eine Vergewaltigung im Spiel. Liebevoll kamen die Mongolen ja nicht in nördlichere Regionen.

    Was ich verwerflich ist ist der Rassismus der staatlich verordnet ganze Völker und Kulturen abschaffen will, und mit verhöhnenden Neusprech Kulturen klare und gute Werte verdreht und dazu noch mit oberflächlich lieblosen Beziehungen (oder gar Computer) ersetzen will.

    Auf Dauer wird das nicht gut gehen, denn egal wie viel der Staat und seine Hinterkreaturen (Hintermänner 🙂 darf man ja nicht sagen in ) uns rein manipulieren, und wir in unserer freien Entscheidung uns unseren immer extremer werdenden Neigungen hingeben, glücklich wird dadurch wohl keiner.

    Die Anstrengung um das geistige-spirituelle Überleben wird weitergehen und dabei wird sich die Kultur sogar noch vertiefen. Unsere Kultur wird nicht aussterben.

    Völkervernichtung – egal wie ist eine der perversesten Formen von Rassismus überhaupt.
    Mit universellen Menschenwerten die die Liebesfähigkeit erhöht hat das alles rein nichts zu tun. Es ist Menschenverachtend wie das alles geschieht – eben weil es eine Form von Zwang ist.

    Schlimm ist, dass die Menschen nicht gefragt werden. Die Einheimischen wissen doch am Besten was sie wollen und brauchen.

    Es wird Zeit, dass die Elite in den Zoo gesperrt wird.

    • Kint sagt:

      dass die Elite in den Zoo gesperrt wird.
      … jedenfalls nicht die Bevölkerung in deren Zoo, ja.

      Es gehören 2 dazu. Die Zootiere scheinen langsam unruhig zu werden, wissen aber noch nicht, warum.

  7. neuesdeutschesreich sagt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  8. Kint sagt:

    P. S.
    Der Mensch ist ein soziales Wesen, und wem´s ausgetrieben wurde, ist keiner mehr. Punktum. Und das ist das Ziel.

    Insoweit sicher: Ja, Conny.

  9. Kint sagt:

    Ursache, Urheber sind doch nicht Einzelne.
    Tavistock Institute, finanziert von?
    (Nebenher zum Thema des Artikels: Kinsey, der unsäglich kranke, verrottete Nicht-Mensch: finanziert, gefördert – von? Übertragen in alle „Wissenschaften“, akzeptiert und weiter gefördert von allen westlichen Regierungen)
    Die Frankfurter Schule, sog. Sozialwissenschaften als Werkzeug der Entsozialisierung. Manche glauben, dass es nur die Deutschen träfe, aber von wegen.
    http://globalfire.tv/nj/13de/zeitgeschichte/endloesung_fuer_die_deutschen.htm
    Das gilt ganz Europa und noch mehr. Nach allem nicht zu glauben, dass das alles auf individuellem Mist von sog. Wissenschaftlern und sonstwelchen Theoreten mit bescheuerten Ideen gewachsen ist. Dazu steckt zu viel Irrsinn, zu viel Geld, zu viel Einfluss dahinter.
    Marx hat glatt die Abhängigkeit dessen, was er Kapital nannte, von dem, was Geld- und Zinsherrschaft ist, „übersehen“. Jeder hats doch kapiert, x Professoren, Dirk Müller und jedermann, woran die Krise liegt: am Zins- und privatisierten Staatsgeldsystem. Marx nicht, der hetzt statt dessen Arbeiter auf Unternehmer, Ausgebeutete auf die bürgerliche „Bourgoisie“. Sein Fehler hat System.
    „Sozialwissenschaftler“ bzw. „-Ingenieure“ zersplittern Gesellschaften in dem sie jede Minderheit als „gleich“ bzw. gleichberechtigt mit der Mehrheit propagieren. Sie impfen der Mehrheit ein, das schön und gut zu finden.
    Krank.
    Gezielter Individualismus, die Behauptung, ejder Gemeinsinn sei künstlich, aufgezwungen, anerzogen, behaupten die Irren einfach, müsse (daher) aberzogen werden. Ins. Gemeinsinn der Familie. Möglichst von den Eltern selbst. Spätestens zwangsweise im Kindergarten, da werden die Kleinen mit Sexkram irre gemacht, bis sie „glauben“, schwul und lesbisch und sonstwas sei das Größte, ihre Eltern Spießer und Idioten. Spätetens ab da wissen sie nicht mehr, was gut und böse ist.
    Krank ist sowas, weil die nicht kapieren können, dass das Glück des Individuums nicht allein zu finden ist. Sondern im Glück mit anderen, insb im Glück mit dem nächsten. Dh die gemeinsamen Werte, auf möglichst hohem Nenner, möglichst vollständig, sind das menschliche Ziel. Der Mensch ist ein soziales Wesen, und wem´s ausgetrieben wurde, ist keiner mehr. Punktum. Und das ist das Ziel.
    Aristoteles ? In den Schulen nicht mehr zu finden. Als gut ist zu glauben, was irgendein schizophrener Sozialgestalter für (politisch!) korrekt erklärt hat.
    Im übrigen: so unsozial wie undemokratisch. MaW asozial.
    Dabei sind sie mehrheitlich Marxisten, übersehen aber ihrerseits, dass die Zersplitterung, die sie hervorrufen, gar nicht zum kommunistischen „neuen“ Menschen führen kann, sondern zu reiner Konfrontation. Auch wenn sie die „Toleranz“ für Minderheiten notfalls mit Gesetzen u. gewalt implantieren wollen. Ws für normale Menschen nur heißen würde, dass sie gescheitert sind. Kapieren die aber nicht, nicht mal das, na ja, sind ja auch nicht normal. Kann einfach nicht sein, ws nicht sein darf.
    letztlich begreifen sie gar nicht, dass sie selbst, obwohl sie sich für Marxisten halten, bloß eine Wegmarke sind. Lächerliche Einweg-Idioten, nur zum Zertrümmern benutzt. Wenn die wüssten, was ihnen blüht, wenn ihr Dienst getan ist…
    Das Chaos, die Krisen, die sie produzieren, dienen zu nichts als dem Ruf nach einheitlicher Ordnung. Die ganzen Ex-, Finanz, außen- und sonstigen Ministerschergen, die nicht die geringste Ahnung haben, auf wen oder was sie nen Eid geleistet haben, schreien sich seit Jahren die Kehlen wund nach einer wirklichen Krise – für ihr Land, ihr Volk – , die endlich die „alternativlos“ geplante europ. Einigung, nämlich endgültig diktatorische VSE, hervorruft. (unvorstellbar: Sie wollen, verlangen, unbedingt, eine solche Krise! und sie wollen einen anderen Staat! ) Sind die wesentlichen europ. Institutionen, insb. Geld“institute“, schon total außerhalb der Volksmeinungsbildung entstanden, soll das ganze endlich zu ner kompletten „Regierung“ werden.
    Was sonst? die bisherigen Bestimmer, selbst geschickt von den Geldstrippenziehern der Welt, deren nur ein wichtiges Instrument in EU Goldmann-Sachs ist, schicken uns die nächste Komplett“regierung“, dann das Freihandelsabkommen, dann die Ein-WElt-Regierung. So ist´s verkündigt.

    Herrscher der Welt.
    Und sei es über Zombies, ist denen egal. Oder sogar das Ziel. So krank wie bislang erfolgreich.
    Also Yes we can?
    Wir werden sehen.

  10. conny sagt:

    Erwin Landl , das ist genau was gewollt ist , die Vernichtung der einzelnen Völker , die Vernichtung der Deutschen ins besondere ! Darum Bunte Welt und Multi – Kulti , Imigranten ohne Ende sollen es für“s Ländle wenden ! Vernichtung allen Deutschtums , Kultur , Brauchtum , Sprache . Das volle Programm ! Unterstützt durch die Medien natürlich ! Und die BRD – Politiker .

  11. Hans Huckebein sagt:

    Überaus passend zum Thema der Film „ADOLF HITLER BRINGT MULTI-KULTI NACH ISRAEL“:

    H.H.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,971,376 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: