Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Vereinheitlichung des Denkens auf tiefstem Niveau


aus dem Buch »Die neue Weltrepublik« von Claus Nordbruch, erschienen im Fischer Verlag 2010, Seite 288-297

Die geistige Klonung zum Weltbürger

Das abgrundtiefe Niveau, auf dem die Umerzieher und Apologeten der Neuen Weltordnung zwischenzeitlich angelangt sind, ist allgegenwärtig. Beispielhaft dokumentiert wird es in dem am 11.September 2003 veröffentlichten Offenen Brief von Bild-Chefkolumnist Franz-Josef WAGNER an den CDU-Bundestagsabgeordneten Martin HOHMANN. In diesem Brief wandte WAGNER sich volkspädagogisch an ein fiktives Kind und »erklärte« ihm die Zusammenhänge um den sogenannten Skandal HOHMANN. »Deine Lehrer, mein junge, haben dir sicherlich erzählt, daß sechs Millionen Juden von den Nazis umgebracht wurden. Sie mußten sich nackt ausziehen, man sagte ihnen, daß sie duschen müßten, und während sie auf das Wasser warteten, strömte Gas durch die Duschen. Danach hat man ihre Körper verbrannt. Dieser CDU-Abgeordnete Hohmann sagte sinngemäß, daß es auch böse Juden auf der Welt gab, in Rußland, überall. Und deshalb sei alles weniger schlimm. Der Mann ist verrückt. Wir müssen ihm psychotherapeutisch helfen. Mein liebes Kind, hast Du alles verstanden?»

Die Indoktrination des Volkes erfolgt nicht immer mit pompösen Mitteln, wie »Lichterketten« und »Aufständen der Anständigen«. Vielmehr erfolgt sie andauernd und auf fast beiläufige Art und Weise, quasi in homöopathischen Dosen. Dies betrifft sowohl die Verherrlichung der Konzepte, auf denen die BRD aufgebaut ist, als auch aktuelle politische Entwicklungen. In einem Interview mit der schweizerischen Wochenendzeitung SonntagsBlick kommentierte beispielsweise Daniel Cohn-BENDIT, ein »deutscher Publizist und Politiker«, die Feststellung von Altbundeskanzler Helmut SCHMIDT, es »sei ein Fehler gewesen, die vielen Fremden ins Land zu lassen« mit folgender Geschichtsverdrehung: »Ach, wissen Sie, im hohen Alter muß es auch mal einem Helmut SCHMIDT erlaubt sein, Unfug zu reden. Die Einwanderung hat doch ganz klare Ursachen. Die Industrie brauchte nach dem Zweiten Weltkrieg Arbeitskräfte. So einfach war das.«[503] Die deutschen Trümmerfrauen werden es dankend zur Kenntnis nehmen…

Nicht immer geschieht die massive Manipulation des Denkens durch Vertreibung von Falschmeldungen und Halbwahrheiten. Eine andere Variante, die Menschen unwissend zu halten, ist es, ihnen wesentliche Nachrichten einfach vorzuenthalten. Anfang April 2009 stellte Niels H. HARRIT, Chemiker an der Universität Kopenhagen, im dänischen Fernsehen die sensationelle Beweiskette seiner Forschungsgruppe vor. Er belegte, daß vor dem Anschlag auf das World Trade Center am 11.September 2001 der hochenergetische Sprengstoff Nanothermit tonnenweise in den beiden Gebäuden versteckt worden war. Nanothermit, das nur das Militär herzustellen vermag, erzeugt binnen wenigen Sekunden eine Hitze von 2500 Grad Celsius. HARRITS Auffassung zufolge war dieser Sprengstoff daß für den Kollaps der Türme auslösende Element. Diese Erklärung ist wahrscheinlich sensationell, denn damit sind die offiziellen Behauptungen, zwei in die Hochhäuser manövrierte Flugzeuge hätten die Tower zum Einsturz gebracht, vollends zunichte gemacht worden. Und damit werden natürlich alle auch  Konsequenzen, die sich aus den manipulierten Anschlägen herleiten lassen – vom Irak-Krieg bis hin zu den weltweit eingeführten Überwachungsgesetzen – ad absurdum geführt und als ein gewaltiges strategisches Manöver innerhalb einer gigantischen Verschwörung entlarvt. Anstatt diese Sensation ganz oben auf die Tagesmeldungen zu setzen, gefielen sich die bundesdeutschen Medien darin, sie totzuschweigen. Sie warteten statt dessen mit »Nachrichten« auf, wie »Heidi Klum erwartet ihr viertes Kind«, »Byern-Fans fordern Klinsmanns Entlassung«, »Zentralrat der Juden in Deutschland hat vor einem Erstarken des Antisemitismus in Deutschland gewarnt.« und »Madonna ist beim Ausritt auf einer Farm auf Long Island vom Pferd gefallen«.

Dem deutschen Volk wurde der Sonderstatus des verbrecherischen und am letzten Kriege allein Schuldigen auferlegt. Die Schwarz-Weiß-Malerei in der geschichtlichen Beurteilung des deutschen Volkes wurde so nachdrücklich betrieben, daß das Volk – auch diejenigen Generationen, die schon die Weimarer Zeit miterlebt haben – trotz gegenteiligen Erlebens an die aufgestellten Thesen weitgehend glaubt.

Man setzte die Kriegsgeneration einer Dauerdiffamierung aus und bemühte sich, in ihnen die Vorstellung des eigenen Versagens, der eigenen Schuld und der Kollektivschuld zu erzeugen. Den jungen Generationen bemühte man sich einzureden, daß sie ein Recht haben, ihre Eltern unter einen Schuldvorwurf zu stellen und gegen sie zu revoltieren. Gezielte Zersetzungskampagnen schwächten den familiären Zusammenhalt. Pädagogen, Politologen, Soziologen, Futurologen und Sexologen sind in Schulen, Universitäten und anderen meinungsbildenden Einrichtungen bis heute im Sinne der stetigen Umerziehung tätig. Die Bindung an das deutsche Volk und die deutsche Nation ist weitgehend aufgelöst. Der »Bevölkerung« wird der von allen verpflichtenden und vererbten Bindungen befreite Weltbürger als Leitbild nahegebracht. Mammon in der Gestalt des Hedonismus, des Konsumzwangs und der Egozentrik ist das neue Ideal. Traditionelle religiöse und philosophische Werte sind überholt und werden durch New Age ersetzt. Um dieses zu propagieren, lassen sich die »Helden von Heute« – Schauspieler, Sänger und Jet Set-Sportler – einspannen: Die attraktive amerikanisch-jüdische Schauspielerin Gwyneth PALTROW glaubt fest daran.

Jerry HALL, die kaum minder atraktive Ex-Frau von Mick JAGGER, ist hingegen enttäuscht davon. Und die mittlerweile in die Jahre gekommene Sängerin und Adoptivmutter malawischer Kinder MADONNA hat sich deswegen den hebräischen Namen Esther zugelegt. Es geht hier nicht um eine Sekte oder eine Religion. Es geht um Kabbala.

Trotz ihrer zahlreichen Reisen um die Welt und ihres Erfolgs habe MADONNA immer gedacht, daß in ihrem Leben »etwas« fehle. So behauptete sie es zumindest in einem Artikel für die israelische Zeitung Jediot Ahronot Ende Juli 2009. Auf ihrer Suche nach spiritueller Erfüllung habe sie Yoga geübt, den Budhismus, Taoismus, die Kriegskunst (!) und das frühere Christentum studiert. »Aber ich konnte die Knotenpunkte nicht verbinden und dieses Wissen auf meinen Alltag anwenden. Ich suchte nach antworten.« Erst mit der Kabbala habe sie eine Glaubensphilosophie gefunden, die »Wissenschaft und Spiritualität« verbinde. [504]

Seit einiger Zeit ist die Jahrhunderte alte mystische Tradition mit Wurzeln im Judentum zum Kult unter Hollywoodstars und anderen Prominenten avanciert. Kabbala, hebräisch für »Überlieferung«, wird im Neuen Lexico des Judentums als Mystik und Geheimlehre bezeichnet, die über die Jahrhunderte hinweg weitergegeben wurde. Viele Anhänger heute glauben, daß das Universum spirituellen Gesetzen folgt, die man verstehen lernen muß, um mit ihnen im Einklang leben zu können. Anders als die meisten New-Age-Philosophien steht Kabbala dem Kapitalismus nicht feindlich gegenüber.  So hat der amerikanische Rabbi Philipp BERG seit der Gründung des ersten Kabbala-Zentrums 1969 in Jerusalem (al-Kuds) mittlerweile ein regelrechtes Imperium aufgebaut, welches aus etwa 50 Zentren besteht und sich von Toronto bis Moskau erstreckt. Das Londoner Zentrum bietet zehnwöchige Kurse zur Kraft von Kabbala für umgerechnet 270 Euro an, auf der Internetseite kann man teure Bücher kaufen, und im hauseigenen Laden gibt es Schmuck, alternative Heilmittel und den berühmten roten Faden. Victoria BECKHAM soll ihrem Mann David einen solchen roten Wollfaden gekauft und ums Handgelenk gebunden haben. Der Faden soll den bösen Blick, möglicherweise aber auch fremde Frauen von ihm fern halten.[505] Auf diesem »Niveau« spielt sich das gesamte Geisteswesen ab.

Im Bereich, der offiziellen Kulturpolitik ist aller Erhabene, Erhebende und Schöne, 
die gesamte Ästhetik ausgerottet worden. Es herrscht das Pervers und Abartige vor. 
In der Literatur ist ein ideologisch einseitiger Mischmasch im Zeichen von 
Marxismus und Freudianismus vorherrschend. Da überrascht es nicht, daß die 
bundesdeutschen Rundfunksender mehrheitlich Lieder von zweifelhaftem Niveau 
in englischer Sprache ausstrahlen, die kaum von jemanden verstanden werden.

Zur systematischen Zersetzung der westdeutschen Moral gehörte die Einführung des Begriffs der »pluralistischen Gesellschaft«, wonach sich jedermann seine eigenen Wertmaßstäbe selbst bilden kann, und innerhalb dessen vor allem die Verbreitung der Vorstellung, daß es keine absoluten Sittengesetze gibt. Durch solche Lehren überläßt man es also auch den Jugendlichen, die altersmäßig nach den allgemein geltenden wissenschaftlichen Erkenntnissen dazu noch nicht fähig sind, sich eigene Wertmaßstäbe zu bilden. Damit wurde das westdeutsche Gemeinschaftsleben schon bei der Jugend zersetzt. Seit 20 Jahren sind die Kinder und Jugendlichen Mitteldeutschlands ebenfalls diesem Zersetzungsprozeß ausgesetzt.

»Die Jugend« lebt weitgehend in einem moralischen Nihilismus, 
das sie nicht unterscheidet zwischen Gut und Böse, Recht 
und Unrecht, sondern deren Verhalten sich mehr oder weniger
danach richtet, was ihr nützt oder nicht nützt. An die 
Stelle allgemeingültiger Leitbilder ist das eigene
Ich getreten, an die Stelle des Gemeinwohls der pure 
Egoismus.[506]

Dieser Zersetzungsstrategie sind keineswegs  nur die Deutschen ausgesetzt, sondern alle europäischen Völker, die es gemäß der Lehre von COUDENHOVE-KALERGIE durch Vermischung auszumerzen gilt. Ein Mittel hierzu ist das Prinzip der Bevölkerungsreduzierung. Demzufolge wurde in den sechziger Jahren ein diabolisches Programm propagiert. Es war die Degradierung vom Ethos der Liebe, die auf Sex reduziert wurde. Sex ohne Fortpflanzung, »Kinderverhütung«. Eine sogenannte Sexaufklärung der Jugend ist seither ebenso Usus wie die Holocausterziehung und die Erziehung zu »Toleranz und Frieden«. Subverntionierung der Abtreibung und Förderung der Homosexualität gehen Hand in Hand. Alles ist erlaubt, mit Ausnahme der Pädophilie und Nekrophilie vielleicht – jedenfalls noch. Alles ist normal – nur wer homosexuelle oder sodomitische Praktiken nicht als normal ansieht, ist unormal. Alle diese Errungenschaften des Liberalisierung zielen auf die systematische Zerstörung der Familie als Kernzelle eines gesunden Volkes ab. Es ist geradezu verblüffend, was bezüglich Liberalisierung der Gesellschaft aus den Zionistischen Protokollen zu entnehmen ist:

»Unser Erfolg ist dadurch erleichtert worden, daß wir in unserem Verkehr mit den Menschen, derer wir bedurften, immer auf die empfindlichsten Seiten der menschlichen Natur eingewirkt haben: auf die Geldgier, die Leidenschaft, die Unersättlichkeit nach menschlichen Gütern. Jede dieser menschlichen Schwächen, für sich allein, genügt, um die Tatkraft zu lähmen, denn sie führt über den Willen des Menschen zu seinem Charakter, der das Rückrat für seine Tätigkeiten ist.« (Protokoll 17 )

Entsprechend armselig und degeneriert ist auch die zweite und dritte Nachkriegsgeneration in deutschen Landen – und keineswegs nur da. Das »Forever Young Feeling« sei Medienberichten zufolge angesagt. Gefühltes Alter 35 und das möglichst für immer. Alt werden und alt aussehen möchte der »moderne Mann« nicht mehr. Im Gegensatz zu vorherigen Generationen ziehen viele von ihnen vor »hipp« und »cool« zu sein, statt als tatsächlich erwachsener Mensch Verantwortung zu tragen, Pflichten zu übernehmen – oder wie es die bundesdeutschen Medien bezeichnenderweise Ausdrücken, die »Rolle des Patriarchen« einzunehmen. Die jung gebliebenen »Männer« wollen alles mitnehmen, was das Leben bietet.[507] Hedonismus und Egozentrik pur. Da stören Kinder und Familie natürlich nur. Als Ausnahme gilt lediglich die »coole Familie«, die in den Medien als geradezu vorbildlich gepriesen wird, vor allem wenn in dieser »Familie« möglichst alle Menschenrassen vertreten sind.

»Modell-Mama« Heidi KLUM und »Supermama« Angelina JOLIE machen es demzufolge richtig und vereinen alles, was heute als Werte suggeriert wird: Sexsymbol, Werbe-Ikone, Superstar und Kinder möglichst aus allen Teilen der Erde. Für diejenigen, die ihren Verstand noch nicht  bei RTL oder der Klatschpresse abgegeben haben, stellen sich freilichFragen. Was ist so »super« und »modelhaft« an diesen Ikonen oder hedonistischen Gesellschaft, in deren Villen ein Herr von Bediensteten die häusliche Arbeit verrichtet? Sind diese dekadenten »Traumfrauen«, deren Kinder von Kindermädchen betreut werden, mit einer Mutter zu vergleichen, die nachts ihre Bettdecke aufhält, wenn ihr Kind frierend zu ihr krabbelt? Fühlen sie sich wegen Erfüllung ihrer mütterlichen Pflichten – und nicht wegen eines dicken Kopfes nach wilden Parties – manchmal morgens wie gerädert? Spart sie sich Geld vom Munde ab, um Nahrung und Kleidung für ihre Kinder zu sichern? Müssen sie sich Sorgen um die Ausbildung ihrer Kinder machen, da die Schule ihres Wohnviertels nicht gerade zur sozial angesehensten zählt? Diese Fragen werden auf der Netzseite für Hausfrauen verneint: Eine wirkliche Supermama ißt die angebrannten Kekse ihrer Kinder und behaupted nie etwas Köstlicheres gegessen zu haben. Eine Supermama setzt Grenzen und durchwacht Fiebernächte ihrer Kinder an den Betten. Ein Supermama schläft auch schon mal beim Vorlesen ein.[508]  Eine vorbildliche Mutter tut nichts anderes, als ihrer mütterlichen Verantwortung nachzukommen. Alles wird getan, damit immer weniger Frauen bereit sind, solche Verantwortung zu übernehmen. Mit entsprechenden Erfolg, denn immer weniger junge Menschen unseres Kulturkreises sind mental überhaupt noch fähig, Verantwortung zu tragen.

Vor 40 Jahren erschien in der Jugendzeitschrift   die sogenannte Aufklärungs-Rubrik, unter dem Pseudonym »Dr. Sommer«. Im Oktober 1959, als der Arzt Martin GOLDSTEIN begann, unter dem Pseudonym Dr.Jochen Sommer unsicheren Teenies durch die Pubertät zu helfen, war die Aufregung unter Eltern und Jugendschützern noch groß. Als GOLDSTEIN die Selbstbefriedigung enttabuisierte, landete die Zeitschrift sogar kurzfristig auf den Index. Doch diese prüden und »reaktionären« Zeiten sind längst vorbei. Zwar hafte das Image des Schmuddeligen und sexuell Anrüchigen noch in vielen Köpfen, doch allmählich würden »auch viele Experten« zu dem Schluß kommen, daß »es sich bei dem Ratgeber aus München eigentlich um seriös und professionelle Jugendberatung handelt«.[509]

Es wird alles inzeniert, damit die gewachsene Familie – als kleinste Zelle eines gesunden Volkskörpers – nicht mehr zusammen bleibt. Die Frau, in der Regel als Sexobjekt betrachtet und als solches vermarktet, soll arbeiten und sich »selbst entfalten«. Eine Hausfrau wird ausgelacht und als »Heimchen am Herd« denunziert. Sie ist fast schon so dämlich wie eine Blondine: einfältig und dumm. Kinder werden möglichst als Säuglinge bereits von der elterlichen Erziehung entfernt und in Kinderkrippen und in Kindergärten politisch korrekt indoktriniert. Als Ideal werden Mädchen und jungen Frauen nicht mehr die Familie und die Erziehung der Kinder erklärt, sondern die eigene »Karriere«. Kinder, wenn überhaupt, kann man schließlich auch noch mit 40 bekommen. Mädchen wird suggeriert, sie müßten »emanzipierter« sein, ebenso wie Jungen wird vor die Nase gehalten wird, sie müßten femininer sein. Der geschlechtslose Mensch wird propagiert. Er ist identitätslos, ein Neutrom. Dekadent und formbar.

Die allumfassende kulturelle Vernichtung hat System. Und erst recht in den ehemaligen Kulturwiegen Europas. In Österreich zum Beispiel läßt »Blut- und Orgienkünstler« Herrmann NITSCH Jesus Christus am Penis eines Stieres lutschen oder bisexuelle Menschen unter, über und in blutverschmierten Tierkadavern »Liebe machen«.

Die Literaturnobelpreisträgerin Elfriede JELINEK läßt auf der Bühne ihre Schauspielerinnen pinkeln und kassiert für diese »Kritik« an den Mißständen der »österreichischen Gesellschaft« Staatsauszeichnungen. Der Kot-Künstler (!) Otto MÜHL, der (»Ich bin kein Kinderschänder. Das ist doch Blödsinn. Das waren alles entwickelte Mädchen«, in Die Zeit vom 26.Februar 2004), bzw.  der »Fäkalkünstler« Cornelius KOLIG kassieren Millionenaufträge vom System.  »Das Fressen des eigenen Kotes ist Kunst in Österreich, wird subventioniert und rundet das Bild ab«[510], das uns von der Unterhaltungsindustrie vorgezeichnet wird.

Pornographie, Gewalt und Obszönität sind zu den wesentlichen »Inhalten« in Kinofilmen und im Fernsehen geworden. Die Menschen wurden gegenüber Gewalt und Pornos desensibilisiert, so daß die Freizügigkeit und Perversität immer höher geschraubt werden mußten, um sich die Einschaltquoten zu sichern. Die Menschen verrohen immer mehr und werden gefühlskalt – wie Maschinen. Sex hat mit Liebe nichts zu tun, sondern wird einfach gekauft und konsumiert. Oder sich mit Gewalt genommen. Wie sollte es auch anders sein? Den Menschen wird die Einstellung quasi implantiert, der Materialismus sei das Elementare im Leben. Also nimmt man sich, was man gerade will, jetzt – »weil ich es mir wert bin«.

Seit Jahrzehnten ist alles, was den Deutschen im allgemeinen je von Wert gewesen war und was sie ausgemacht hat – Denken und Erkennen!  -einem Großangriff ausgesetzt, mit dem ergebnis, daß alle seine bestehenden Werte dem Nihilismus, der Dekadenz und der Mittelmäßigkeit zugeführt wurden.[511] Was in früheren Zeiten von vielen Volksgenossen – im übrigen ein Begriff, der bereits von Chaim WEIZMANN verwendet worden war – als bequeme Rechtfertigung vorgebracht wurde, auf das eigene Denken nach dem Motto »Der Herr Pfarrer´s hat´s gesagt« zu verzichten, wird heute bequemerweise auf die Medien bezogen: »Ich habe es im Fernsehen gesehen« – also ist »es« wahr. Nachgedacht wird nicht. Dieses erschreckende Ergebnis der bis heute anhaltenden Umerziehung charakterisiert nicht nur das armselige Geistesleben und tiefe Niveau in der BRD und in Österreich, sondern ebenso in Europa und fast auf der ganzen Welt. Es widerspiegelt sich hier wie dort, in einer politischen Justiz, der massiven Einschränkung der Geistesfreiheit und einer kulturellen Dekadenz, die ihresgleichen sucht.

Der unter der bundesdeutschen Jugend einflußreiche Musiker Marius Müller-WESTERNHAGEN träumt von einem Deutschland, das wie die Mitte Berlins sei: »Wenn das die Blaupause für ganz Deutschland ist, dann freue ich mich darauf«, ließ er wissen. Wie gesagt, dies sind nicht etwa die weltfremden Vorstellungen eines Pubertierenden, sondern die Äußerungen eines am bundesdeutschen Erziehungsprozeß nicht unbedeutend Beteiligten, der im Establishment gewissermaßen Kultstatus genießt und dem entsprechende mediale Aufmerksamkeit geschenkt wird: »Das ist multikulturell, das ist tolerant – was wir in Deutschland ja gar nicht haben. Keiner guckt auf dem andere, der Anteil an Freaks ist unglaublich hoch. Wenn uns so etwas mal überall gelingt, dann könnte das ein lustiges Land werden«, philosophierte WESTERNHAGEN. Dieses für den vorherrschenden geistigen Zustand bezeichnende Geschwätz findet seine intellektuelle Vollendung in WESTERNHAGENS Äußerungen zur »Wiedervereinigung Deutschlands«. Er habe sich damals »ein bißchen« in die Menschen der DDR hineinfühlen und nachvollziehen können, was die Vereinigung »für sie bedeutete: reisen zu können, jeden Fernsehsender schau su können und nicht mehr aus Angst, ausgehorcht zu werden, in Gegenwart der Nachbarn flüstern zu müssen.«[512] Materialismus und Hedonismus – das sind die  »Werte«, denen es nachzustreben gilt. Ihnen zufolge wäre das SED-Regime offenbar nicht zusammengebrochen, wäre es den Mitteldeutschen erlaubt gewesen, ihren Urlaub südlicher als am Plattensee zu verbringen. Dafür sind sie heute als ARD/ZDF/RTL-gebildete Bundesbürger davon überzeugt, im Paradies der Meinungsfreiheit zu leben.

Die Menschen, keineswegs nur Deutsche, werden beständig durch die Medien zu einer pervertierten »Toleranz« und abstrusen »politischen Korrektheit« erzogen. Schritt für Schritt wird unsere Akzeptanzgrenze für amoralisches Verhalten, Egoismus, Ausleben von Bedürfnissen, Freiheitseinschränkungen und »plausible« Gesetze erhöht, ja wir glauben den Rechtfertigungen, die uns via Propaganda eingetrichtert werden so inbrünstig, daß wir unsere eigene Identität aufgeben und unsere Versklavung verteidigen. »Krieg ist Frieden. Freiheit ist Sklaverei. Unwissenheit ist Stärke« (George ORWELL). Letzten Endes glauben wir wirklich, wir müßten Weltbürger werden, es gebe echte internationale Terrororganisationen, Kriege seien lediglich Friedensmissionen, der Islam sei aggressiv und wolle unsere Kultur zerstören, dem Bankensystem könne man getrost vertrauen, ebenso den Politikern und Aufsichtsräten, die Regierungen wollten nur unser Bestes, die Medien berichten immer die Wahrheit und die Konzerne seien in erster Linie  an unserem Wohl bedacht. Jeder, der versucht, seine Mitmenschen über Fakten und Hintergründe aufzuklären, wird von den Systemmedien umgehend als »Rechtsradikaler« oder »Verschwörungstheoretiker« stigmatisiert und abgehackt. Dabei leben wir mitten in der größten Verschwörung der Geschichte überhaupt.[513]

[503] Daniel Cohn.BENDIT, »Es gibt Werte, die wir durchsetzen müssen« [Interview], in: SonntagsBlick v. 5.12.2004, S. 42.

[504] »Madonna schildert spirituelle Erleuchtung durch die Kabbala«, in: Osthüringer Zeitung v. 31.7.2009.

[505] »Promi-Kult: Stars haben Kabbala für sich entdeckt«, in: http://www.yahoo.de v. 28.6.2004, 14:48 Uhr

[506] Vgl. http://www.swg-hamburg.de/Archiv/Beitrage_aus_der_Rubrik_-_Gesc/Die_geistige_Lage_in_WestdeutschlandBonner_Ostbrief.pdf

[507] http://www.welt.de/welt_print/article839262/Man_n_will_nicht_erwachsen_werden.html

[508] Vgl. http://www.hausfrauenseite.de/index.shtml?

http://www.hausfrauenseite.de/kinder/mutter.html

[509] Vgl. http://www.n24.de/news/newsitem_5534411.html

[510] http://unglaublichkeiten.com/unglaublichkeiten/htmlphp/DerjuedischeEinflussinKunstundKultur.html

[511] In diesem Zusammenhang sein nochmals eindringlich auf das Buch des Verfassers Der Angriff (Tübingen, 2003) verwiesen, in welchem auf jene elementare Problematik im einzelnen eingegangen wird.

[512] »Westernhagen hofft auf ein lustiges Deutschland«, zitiert nach: http://www.focus.de/kultur/musik/musik-westernhagen-hofft-auf-ein-lustiges-deutschland_aid_451368.html

[513] http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/12/der-grosse-plan-was-sie-mit-uns-vor.html

Dank an Silvio!

Quelle: Fresh Seed

..

Ubasser

Eine Antwort zu “Vereinheitlichung des Denkens auf tiefstem Niveau

  1. neuesdeutschesreich 10. Oktober 2013 um 14:36

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: