Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Aufbau eines neuen Feindbildes gegenüber den Deutschen…?


Im Moment berichten alle Medien über die Abhöraktionen der NSA und anderen Geheimdiensten. Auf einmal ist alles so unverschämt und für die Bundesregierung irgendwie neu, obwohl, als vor Monaten im Zusammenhang mit Snowden’s Veröffentlichungen von geheimen Dokumenten der amerikanischen Geheimdienste in der Merkelregierung doch eine relative Einigkeit bestand, keinen Handlungsbedarf zu haben. Merkwürdig, nun, erfährt die Merkelregierung das ja die Kanzlerin selbst abhört wird…schon geht es wie im aufgebrachten Hühnerstall zu. Aber selbst hat die BRD-Regierung über 200 verschiedenen amerikanischen Spionagefirmen den Segen gegeben, hier in der BRD machen zu können, was sie wollen…und nun ist man entsetzt? Es scheint doch Methode zu haben. Und nun laufen im Hintergrund Ungeheuerlichkeiten ab. Es scheint gerade so, als möchte der Westen eine neue Deutschfeindlichkeit aufbauen, und reißt dabei die Deutschen selbst mit, das sie auf ihr eigenes Land hetzen. Schauen wir uns nun ein paar Beispiele an, die genau das tut:

Amerika kritisiert deutsche Wirtschaftspolitik scharf (FAZ vom 31.10.13)

In ungewöhnlich deutlichen Worten haben die Vereinigten Staaten Deutschland vorgeworfen, zu wenig für die Stärkung der Binnennachfrage zu tun und die wirtschaftliche Anpassung und Erholung im Euroraum und in der Welt zu behindern. Das Finanzministerium in Washington kritisiert in seinem halbjährlichen Währungsbericht ein „blutarmes Wachstum der Binnennachfrage“ in Deutschland und eine „Abhängigkeit vom Export“. Deutschland behindere eine Anpassung im Euroraum in einer Zeit, in der viele andere Länder unter Druck stünden, ihre Nachfrage und Einfuhr zu drosseln. „Das Nettoergebnis ist eine deflationäre Verzerrung im Euroraum wie auch in der Weltwirtschaft“, heißt es in dem Bericht.

Im Kern läuft die scharfe Kritik der Amerikaner darauf heraus, dass Deutschland mit seinen steten Exportüberschüssen die Anpassungslast in der Eurokrise auf die Krisenländer in der Peripherie abgeschoben habe. Das habe dort die Arbeitslosigkeit gerade unter Jugendlichen erhöht, heißt es in dem Bericht. Zugleich setze der Euroraum insgesamt in seiner Erholung auf Nachfrage aus dem Ausland, anstatt die Defizite in der eigenen Binnennachfrage anzugehen. Ganzen Artikel lesen…

Ach so, nun beschuldigt man die deutsche Industrie, mehr zu exportieren als importieren. Kommt mir irgendwie bekannt vor und versetzt mich in Gedanken in die Zeit vor den 1. Weltkrieg und in die 20iger und 30iger Jahre des letzten Jahrhunderts, denn so fing es dort auch an. Man beschuldigte Deutschland zu mächtig zu werden.

Jetzt haben wir den Euroraum und die Deutschen werden daran schuldig sein, wenn in diesem ein wirtschaftliches Ungleichgewicht herrscht. Man möchte die deutsche Wirtschaft lieber auf das Niveau der südlichen Wirtschaft herunter ziehen statt die südliche Wirtschaft der stärkeren anzupassen. Welch ein unlogischer Hohn. Gerade diese Feststellung ist der beste und wichtigste Grund, das sich die Deutschen aus der EU Zone verabschieden sollten. Aber leider haben diesbezüglich die Deutschen nichts zu sagen.

Was noch interessant zu erwähnen wäre, ist, daß die Deutschen doch die meisten und höchsten Zahlungen an die EU-Zone tätigen, die meisten Kredite ausgeben und dafür gar bürgen mußten und müssen! Jedes europäische Land, welches finanziell in Not geraten ist, schreit nach deutscher Hilfe…das wird allerdings von den Amis nicht gesagt! Man kann es ruhig so betrachten, daß hier ein neues Feindbild aufgebaut wird. Es werden nun alles Wege der Schuld auf die Deutschen umgelegt, um im Falle des kommenden Crashs den Schuldigen schnell ausmachen zu können.

Andere Meinungen kann man hier lesen, die allerdings den Fingerzeig auf die Amis selbst lenkt:

Gut gebremst ist halb gewonnen – Das verlogene Mantra von den freien Märkten

US-Finanzminister sind stets überzeugte Anhänger freier Märkte. Aber sie verlassen sich mit vielsagender und bezeichnender Häufigkeit nicht auf Märkte, wenn sie über Preise und andere Dinge reden, die “der Markt” eigentlich regeln sollte.

Am Mittwoch schimpfte Finanzminister Jack Lew, die Deutschen exportierten zu viel. Dann bezeichnete er den Renminbi als zu niedrig bewertet. Gestern gab der Mann auch noch zum Besten, die globale Nachfrage sei derzeit nicht so stark wie sie sein sollte.

Es sei von enormer Bedeutung, dass Überschussländer (wie Deutschland) mehr für die Nachfrage auf dem Planeten tun, während Defizit-Länder (wie die USA) mühsam Reformen durchsetzten. Hier das Zitat:

“It is critical that surplus countries contribute more to demand as deficit countries undergo adjustment.”

Diese Äußerung von Lew hat zwei entscheidende Haken. Erstens, die USA haben in den vergangenen Jahren fröhlich den Dollar nach unten manövriert, um sich Exportvorteile zu verschaffen. Jetzt wo das nicht ausreicht, sollen die Handelspartner gefälligst ein paar Brickets mehr im Heizraum ihrer Konjunktur auflegen, damit die US-Exporte florieren.

Zweitens: Von richtigen Reformen in den USA ist weit und breit nichts zu sehen. Obamacare wurde vergurkt. Die Finanzmarkt-Reform Dodd-Frank von 2010 hat die Finanz-Lobby bis zur Unkenntlichkeit abgenagt. Sie ist weitgehend noch gar nicht von den Regulierungsbehörden mit den nötigen Bestimmungen umgesetzt. Und die eminent wichtige Einwanderungs-Reform ist bisher in der parlamentarischen Pipeline stecken geblieben. Ganzer Artikel unter Gaertners Blog…

Es ist nicht nur ein Ablenken der Amis vor der eigenen Mißwirtschaft und Finanznot, sondern hier werden neue Feindbilder aufgebaut. Das der amerikanische Stern als Weltpolizist und Weltwährungsinhaber untergeht, scheint der Ami erkannt zu haben. Er ist also nur noch daran einen Schuldigen zu finden. Benannt hat er sie ja schon: China und Deutschland. Das sich China nun von seiner starken wirtschaftlichen Seite zeigt, hat dieses Land doch nicht selbst zu verschulden, sondern es prägt die Geldgier der Imperialisten…das natürlich die Sache auch nach hinten losgehen kann, sieht man nun.

Nicht nur vom Ausland wird dieses Meinung geäußert und zementiert, nein, die Deutschen selbst liegen wieder in der Selbstzerfleischungsphase.  Man lese diesen Artikel:

Die deutsche Exportstärke geht über psychische Leichen

Deutschlands Industrie regt sich auf, weil die USA – wie schon vorher unsere Partner in der Eurozone – den Finger berechtigt auf eine Wunde legen, die in Deutschland verdrängt und weggeredet wird. Wer exportieren will, muß auch importieren können. Sonst kann die Weltwirtschaft nicht funktionieren. Und wer exportieren will, darf das nicht auf der Basis der Ausbeutung der eigenen Arbeitskräfte tun und dann auch noch mit Überschüssen Arbeitsplätze bei anderen klauen und deren Arbeitnehmer unglücklich machen. Die angebliche deutsche Exportstärke ist jedoch auch das traurige Ergebnis der Niedriglohnausbeutung und der mit Zeitverträgen in Unsicherheit gehaltenen Arbeitnehmer, denen der ständige Abstieg auf Hartz-4-Niveau droht und die sich deshalb trotz starker Produktivitätssteigerung schon seit etwa 13 Jahren mit real stagnierenden Löhnen begnügt haben.

Es ist schon sonderbar, daß zwar hier die richtige Aussage getroffen, aber leider nicht wirklich der Schuldige ausgemacht wird. Natürlich profitiert jeder Konzern und jedes Unternehmen von den staatlich verordneten Sozialabbau. Nur wer hat es denn beschlossen und umgesetzt, wer hat bei anderen abgeguckt? Ich erinnere hier nur an das WW2 der USA. WW2 ist das WisconsinWelfare 2, was der Vorläufer bzw. das Vorbild des bei uns existierenden Hartz IV ist. Die Linken von der Clintonregierung haben dieses WW2 in Wisconsin Mitte der 90iger Jahre als Testprogramm umgesetzt, um es dann Ende der 90iger Jahre im gesamten Land einzuführen. Sie waren darüber so erfreut, wie billig die Arbeiter in Wisconsin arbeiteten. Die Linken in Deutschland beobachteten das mit Wohlwollen, und so kam im Jahre 2005 auch dieses Programm zu uns.

Der Vorwurf aus USA saß. Und die Reaktion des Bundesfinanzministeriums zeigt nur, wie weit man sich in Deutschland schon von den Realitäten entfernt hat. Da heißt es, die innovative deutsche Wirtschaft trage signifikant zum globalen Wachstum durch Exporte und durch Importe von Vorprodukten für Endprodukte bei. Deutschland habe einen robusten Zuwachs der Löhne und die Wirtschaft habe sich in Richtung Binnennachfrage bewegt. Auch Reaktionen aus der deutschen Industrie zeigen nur, daß die Kritik sitzt. So sagte Hannes Hesse, Hauptgeschäftsführer des Maschinenbauer-Branchenverbands VDMA, die Vorwürfe der USA seien völliger Unsinn. Vielmehr sei die deutsche Wirtschaft ein Fundament, auf dem die wirtschaftliche Stabilität Europas stehe. Mit ähnlich wenig Verständnis für die Realitäten reagierte der Bundesverband der Deutschen Industrie durch Stefan Mair, Mitglied der BDI-Hauptgeschäftsführung: Die Exportstärke Deutschlands sei das Ergebnis von innovativen Produkten, die in der ganzen Welt beliebt sind und gekauft werden. Außerdem profitiere auch die Industrie in anderen Euro-Staaten von den deutschen Exporterfolgen. Den ganzen Artikel bei jjahnke lesen…er ist trotzdem sehr interessant!

Hier hat man sowohl Recht als auch nicht ganz die Wahrheit geschrieben. Der Druck auf die deutsche Industrie wird von Jahr zu Jahr seitens der Billigländer erhöht – die Logik erscheint also der führenden Wirtschaft, das wir auch in Deutschland billige Arbeitskräfte benötigen. Aber nicht nur der Druck der Billigländer ist maßgebend, sondern der Druck durch die Aktionäre – schlicht der Börse! Sie wollen Geld vermehren und das funktioniert eben immer noch am besten mit deutschen Firmen, weil sie ein Garant für die Qualität sind. Der nächste Blick sollte dahin gehen, zu erkennen, wem denn die „deutschen“ Konzerne gehören. Den Deutschen? Wir brauchen doch nur in die Richtung schauen, wo sich das Geld seit Jahren anhäuft und umverteilt, schon können wir die Besitzer der deutschen Wirtschaft erkennen, sie sind ganz sicher nicht in Deutschland zu finden! Die wirklichen Schuldigen sind die Aktionäre, die Banken und zu guter Letzt die korrupten Politiker. Je gebündelter sie auftreten, umso schlimmer.

Und so können wir doch von außen dran schreiben: Deutsch oder Deutschland und drin sind nur Finanzhaie und Heuschrecken, deren Heimat nicht Deutschland ist! Aber für die Schuld an der Schieflage der Wirtschaft kann man dann doch wieder sagen: Es war Deutschland! Wenn es zum Finanzchaos kommt: Es war Deutschland! Wenn die EU zerbricht: Es war Deutschland! Wenn die Währungen kollabieren: Es war Deutschland!

Es wird alles dafür getan, so man aufmerksam die ausländischen Meldungen am Rande liest, wer wieder für die kommende Krise verantwortlich gemacht werden soll. Draußen steht Deutschland dran, drinnen ist aber der Ami, Jude und wer sonst noch so gegen Deutschland wettert. Aber der deutsche Michel ist eben so blöd, und bekommt von all dem nichts mit, sondern er wettert gar noch gegen sich selbst! Ehrlich gesagt, so wird das nichts! Es sollte sofort umgesetzt werden, das sämtliche Hartz IV Regelungen beseitigt, Minijobs und Mini-Löhne verboten, pauschal geregelte versicherungspflichtige Arbeitsplätze verboten werden. Die Einführung von Mindestlöhnen, solange die Moral nicht vorhanden ist, vernünftige Löhne zu zahlen. Verbot von Produkten aus Billiglohnländern, und wenn, dann nur über gerechte Zollgebühren… Es gäbe viel zu tun, um schnell aus der Krise zu kommen, aber wie war das gleich nochmal? Die Merkelregierung und Brüssel haben ja die Krise für beendet erklärt. Naja, wir sehen nun den Aufschwung!

..

Ubasser

9 Antworten zu “Aufbau eines neuen Feindbildes gegenüber den Deutschen…?

  1. Germania2013 1. November 2013 um 23:35

    „Es gäbe viel zu tun, um schnell aus der Krise zu kommen, aber wie war das gleich nochmal?“

    … diese Krise ist gewollt.

    Vor Tagen war in der Presse, wie viel die Deutschen gespart haben. Ich habe die Zahl vergessen.Sie war sehr hoch.
    Da wollen die ran. Die wären ja blöd, wenn sie die Deutschen nicht melken würden.
    „Die“ – ist klar, wer das ist.
    Die Amis produzieren nur noch Klopapier. Alles show, Ablenkung, wasweißich. Labern lassen. Darum geht es nicht. Es geht auch nicht um Merkels handy. Es geht um die von den Deutschen gesparten Milliarden. Was ich persönlich irgendwie… lustig finde. Alle fallen auf das andere Trara rein.

    • Enrico, Pauser 2. November 2013 um 00:38

      Vor Tagen war in der Presse, wie viel die Deutschen gespart haben. Ich habe die Zahl vergessen.Sie war sehr hoch.
      ——————————————————–
      Ich hatte mal was zwischen 8-10 Billionen Teuros Privatvermögen gelesen—> im angehefteten Artikel, wird grad mal von 5,027 Billionen berichtet: http://www.n-tv.de/wirtschaft/So-reich-wie-noch-nie-Bundesbank-berechnet-Privatvermoegen-article11619731.html

      • OstPreussen 2. November 2013 um 01:00

        Ha, und im „deutschen“ Finanzministerium, beim RollstuhlGollum sitzt eine Type von einer Goldman-Sucks-Firma, der extra austüftelt, wie die DummBunzels um genau diesen Betrag am besten erleichtert werden können-wie sooozial!
        😡

        • Enrico, Pauser 2. November 2013 um 17:12

          Sozial ist, wenn man trotzdem PLEITE geht! Das ist wahrer NWO-Humor 😦

          Die Privatvermögen der Deutschen, sind ja nicht nur die Klopapierscheine, die als Zinseszinsschuld auf den Banken rumtümpeln, da kommen ja auch noch die Risters und LV’s und sämtlich Versicherungen dazu….naja, die Versprechen auf Papier (Aktien…) und der vermeintlich echte Besitz—> Grundstück, Haus, Auto gehöhren selbstredend dazu addiert! (Goldberbot gab es schon oft in der Geschichte, könnte uns bevorstehen!!!)
          Nach meine bescheidenen Recherche, kommen wir dann auf genau die Summe, der VerSCHULDung der diktatorischen EU 😦
          Nachdenken scheint hier nicht mehr zu helfen====> Handeln sollte angesagt sein!!!

  2. neuesdeutschesreich 1. November 2013 um 18:52

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  3. hans98 1. November 2013 um 18:39

    Ich denke, die Amis müssen den Deutschen wieder einmal etwas anhängen, weil die ganze Wahrheit der großen Lüge nun Stück für Stück ans Licht kommt.
    Ich erinnere hier an die 2 Mio. deutschen Kriegsgefangenen, die die Amis mal so eben verhungern liessen http://unternehmensteilbrd.wordpress.com/2013/10/24/die-ganze-wahrheit-uber-die-grose-luge/ .

    Und die Amis und die Tommys haben diese deutschen Kriegsgefangenen dann tot und lebendig in die deutschen KZs gekarrt, um diese dann den Deutschen als verhungerte Juden darzustellen, was die damaligen Deutschen den Amis und den Tommys auch abgenommen haben.

    Vertuscht werden soll, dass die Konzerne immer noch, wie vor 70 Jahren, und nun nicht mehr nur den Deutschen ihre Waren mit diversen Giften verkaufen, was die Mehrheit der europäischen Bevölkerung auch tut; jedoch sehen die Konzerne durch immer mehr Aufklärung ihre Felle wegschwimmen. Und das geht gar nicht. http://unternehmensteilbrd.wordpress.com/2013/10/29/verbrechen-der-konzerne/

    Zur Zeit werden wieder verstärkt Chemtrails versprüht und HAARP ist derzeit im Dauereinsatz. Zudem kommt noch, dass die flächendeckende Bestrahlung durch UMTS-Antennen drastisch zugenommen hat. Ich weiß das, weil ich feinfühlig bin und etwas dagegen unternehmen kann.

    In Zukunft werden auch immer mehr angeblich Amtsgerichte in Deutschland aktiv werden, um die freie Meinungsäußerung weiter einzuschränken auch durch Gestapo-Methoden wie bei politeia die Menschen einschüchtern. Das wird ihnen nicht gelingen. Die Sklavenhalter haben verloren, sie wollen es nur nicht wahrhaben.

    Uns bleibt die Flucht nach vorn. Mehr Druck machen und mit der Aufklärung nicht nachlassen. Denn es gibt noch sehr viel geschichtliches Wissen nachzuholen.

    Ein wichtiger Aspekt hierbei ist der Weg zu sich SELBST. Denn genau davon haben uns die Priester und Oberpriester, sprich Leviten und Leviathan, getrennt.
    Wobei die Leviten sich hinter den Juden verstecken. Das haben sie so bereits 6000 Jahre lang gemacht, und machen es heute noch. Dabei müssen die Juden den Leviten dienen und dies auch bereits seit 6000 Jahren.

    Merkel ist eine Levitin genau wie Obama oder Putin und all die anderen der selbst ernannten Elite.

    An der Stelle kann ich nur jedem raten, die angeblich Bundestagswahl 2013 anzufechten. Dafür ist noch Zeit bis zum 22. November 2013.

    • OstPreussen 1. November 2013 um 20:21

      @hans98
      Gääähn, sorry-WO denn „anfechten“???
      Aber bitte jetzt nicht bei BunzelRepublike nebst GrunzGesetzGericht daselbst, oder?
      Also-LÖL-WOOOOOO????

  4. Kint 1. November 2013 um 14:43

    Feindbild – ja.
    Kommt hinzu: Der EUR passt fast allen Mitgliedsländern nicht. Für Griechenland, Portugal etc. ist er zu hart. Die Wirtschaftskraft D.s ragt aber nach oben hinaus – für D. ist der EUR zu schwach. Dh dt. Produkte werden zu billig verkauft, Rohstoffe und Vorprodukte zu teuer eingekauft. Auch daran müssen dt. Unternehmen kaputtgehen.

    Dt. Exporte werden zum großen Teil von D. selbst bezahlt, de facto verschenkt: Über die Target 2-Konten laufen Export-Außenstsände auf, die die Bundesbank den Exporteuren längst bezahlt, verauslagt hat. Sie wird sie aber nie zurückbekommen, weil alle anderen pleite sind. Das wird sich bald auf 1 Billion EUR belaufen, maW ca. 3 komplette Bundes-Jahreshaushalte.

    Das kann natürlich keine Wirtschaft aushalten, schon gar nicht im Spagat zwischen „Niedriglohnland“, auf das fr. Merkel so stolz ist, und dem Mindestlohn, zwischen Rasieren der Noch-Verdiener und immer mehr Leistungen für Nicht-Beitrager. Auch zwischen Verlust der Gewerbesteuern der Gemeinden und deren wachsender Pflicht, immer mehr Sozialleistungen zu erbringen. Die sind fast alle so pleite, dass sie nicht mal Landesfördermittel abrufen können, weil sie den Eigenanteil nciht mehr erbringen können.
    Völliger Wahnsinn somit die neuen Vorwürfe gegen Deutschland. Es kann machen, was „es“ will: Es bleibt der Sündenbock.
    Was kommt, ist abzusehen: Völlige Aufgabe Deutschlands, „Integration“ in EU.
    Irgendeine Verweigerungshaltung würde endgültig als feindlicher Akt dargestellt. Szenarien realer „Zwangsmaßnahmen“ sind greifbar. Die eigentlich irre Alternativlosigkeit beruht wohl auch auf dem Gedanken, das Deutschland und sich selbst – als Politiker – doch lieber zu ersparen.
    Die scheinbare Abkehr von USA verdeutlicht die Notwendigkeit des „starken Europa“. Wer sich davon abkehrt, dem gnade Gott. D. kann kaum die Kraft dazu haben. Schon gar nicht allerdings, wenn man sich mögliche Verbündete in Europa (und außerhalb) systematisch vergrault.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: