Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Die tödlichen Experimente


das_recht_wir_zu_bleibenWährend man noch vor wenigen Jahren in der Öffentlichkeit gegenüber dem Massenmenschen die „Bereicherung“ durch das Multikultur-Experiment mit keiner Silbe in Abrede stellen konnte ohne Gefahr zu laufen, sofort angezeigt und vor einem „Standgericht für die Einhaltung der politisch korrekten Lebensweise“ zu landen, vernimmt man im Jahr 2013 sozusagen nur noch Murren bis hin zu überschäumenden Wutausbrüchen über den „bereichernden“ Zustrom fremder Völkermassen. Eine totale Veränderung der Wahrnehmung hat stattgefunden.

Es fühlt sich für den verheuchelten Massenmenschen nicht mehr angenehm an, die hereingeschleusten Massen alimentieren zu müssen, da er die immer höheren Steuern, die stetig steigenden Abgaben, die Rentenkürzungen und die massiven Abstriche in der medizinischen Versorgung diesem Alimentenaufwand zuordnet – mit Recht. Der Massenmensch fühlt mittlerweile, dass sich das ehemals angenehme Wohlleben mit zunehmender „Bereicherung“ in absolute Armut und Verelendung verwandelt.

Der Grund, warum die Kosten für die „Bereicherung“ dem politisch-korrekten Einheitsmenschen in der Vergangenheit noch nicht direkt schmerzten, lag daran, dass der horrende Zahlungsaufwand für die „Bereicherung“ mit immer neuen Schulden überbrückt wurde. Doch jetzt steht die Rückzahlung dieser Billionenschulden an, die erfreulicherweise auch dem politisch-korrekten BRDler aufgeladen werden. Den politisch-korrekten Standard-Menschen wurden für dieses wunderbare Finanzkonzept der „Menschlichkeit“ allein bis zum Jahr 2007 mehr als 40.000 Euro Schulden pro Kopf aufgeladen. [1] Irgendwann ist Zahltag, lieber Systemler. Das ist so.

Wir dürfen nicht vergessen, dass die Multikultur-Politik nur ein Teil des Rothschild’schen Geldsystems zur Erringung der absoluten Weltherrschaft darstellt. Dieses Geldsystem verlangt, dass der Staat ständig neue Schulden aufnimmt, um den heimlichen Weltenherrschern über das privatisierte Geldsystem immer noch mehr Tribut zuzuführen. Die „Schulden“ der Staaten sollen ewig währen und ewig steigen, so das Hauptziel dieses Geldsystems.

In diesem Sinne versprach der BRD-Finanzminister, Rothschilds rollender Schuldengenerator, am Rande der Währungskonferenz 2013 in Washington, den Befehl zur ständigen Schuldenerhöhung auch in Zukunft widerspruchslos ausführen zu wollen. Schäuble wurde die Frage gestellt, wann denn Deutschland seine Schulden zurückgezahlt haben werde. Darauf Schäuble: „Hoffentlich nie!“ [2] Interessant ist, dass Adolf Hitler, trotz dem ihm aufgezwungenen Weltkrieg, uns keine Schulden hinterlassen hatte, wie Schäuble zugeben musste: „Zum letzten Mal war das Land 1948 schuldenfrei, also nach Krieg und Diktatur.“ [3] Na, ja, deshalb wurde ja der 2. Weltkrieg geführt, denn Deutschland musste unter das Rothschild’sche Notenbank-System der ständigen Schuldenaufnahme gepresst werden.

Die Multikultur-Politik stellt also nicht nur die Verwirklichung des Kriegsziels Nummer eins dar (Abschaffung der Deutschen durch Ansiedlung fremder Völkerschaften) [4], sondern sorgt gleichzeitig für die fortwährende Schuldenerhöhung gegenüber den „Märkten“, da „Bereicherung“ nicht gerade billig ist. Dass am Ende dieses Todessystems kein Wohlleben mehr möglich ist, wird heute noch nicht einmal mehr von links-liberalen Meinungs-Lehrern unter Zuhilfenahme des Beispiels USA abgestritten: „Der soziale Ausgleich in der Gesellschaft, das Aufstiegsversprechen für alle, funktioniert in dieser extrem multikulturellen Gesellschaft nicht mehr.“ [5]

Die unglaublichen Kosten für das multikulturelle Untergangssystem laufen nach dem privaten Notenbank-System von Rothschild wie folgt ab. Die nationale Notenbank stellt das Geld her, gibt es den „Märkten“ (Rothschild/Goldman-Sachs) und leiht es mit Zinsaufschlag und die daran gekoppelten Billionen-Wetten zurück. Wir bezahlen also Zinsen und unbezifferbare Wettschulden auf unser eigenes Geld, um den „Bereicherern“ ein angenehmes Dasein zu verschaffen. Demnach hat die Süddeutsche Zeitung nicht ganz recht, wenn sie schreibt, dass sozialer Ausgleich und Aufstiegsversprechen, also Wohlstand, in der Multikultur nicht funktionieren könne, denn die Bereicherer profitieren tatsächlich von unserem sozialen Untergang.

Eingelullt soll der Massen-BRDler werden, indem das System derzeit täglich die Lügenkübel von der unglaublichen Finanzkraft der BRD über ihren Köpfen ausschüttet. Die Steuereinahmen wären so hoch wie nirgendwo auf der Welt. Damit soll dem BRDler Glauben gemacht werden, die Verarmung sei vorübergehend, bald könne er wieder allen dekadenten Perversionen mit ausreichend Geld frönen. Täglich melden sich zu diesem Thema „Experten“ zu Wort, die für die kommenden Zeiten nur noch ein Leben im Überfluss zu vermelden wissen. Aber ihre „weisen“ Sprüche sind nichts als Verdummung, denn die wirkliche Verschuldungshöhe der BRD, die hauptsächlich über die Wetten (Finanzmarkt, Investmentbanken) läuft, ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich, sie ist geheim. Dazu heißt es offiziell: „Doch die Modelle der Wirtschaftsinstitute enthalten keinen Finanzmarkt. … Es fehlen insbesondere Investmentbanken; von der Möglichkeit eines Bankrotts ganz zu schweigen. Natürlich gibt es auch keine Ratingagenturen und keine Kreditkrise, die ja die Krise auslösten. Deshalb wurden 2008 die Institute auch überrascht: Wer den Finanzmarkt nicht im Modell hat, kann eine Finanzkrise nicht kommen sehen.“ [6]

Das Wettbetrugs-System der amerikanischen Notenbank, ein privates Institut jüdischer Bankiers, hauptsächlich Rothschild, stellt ein gigantisches Experiment zu totalen Versklavung der Menschheit dar. Zuerst wurde versucht, mit dem von dem jüdischen Rabbiner-Sohn Kissel Mordechai (Karl Marx) erfundenen kommunistischen Konzepts die Menschheit zu unterjochen. Das Finanzjudentum der USA unter dem Schirm der FED, finanzierte das Experiment. Als Testgebiet für das kommunistische Experiment wurde Russland ausgesucht, wie die Landkarten von damals beweisen. „Über dem Raum Russlands steht das Wort ‚desert‘, Staaten für sozialistische Experimente,“ schreibt der ehemalige Kabinettschef des letzten Habsburger Kaisers Karl I., Arthur Graf Polzer-Hoditz, in seiner 1928 veröffentlichten Biographie „Kaiser Karl“ auf Seite 19. Und heute? Der Templeton-Fondsmanager Michael Hasenstab ergänzt: „Wir befinden uns inmitten des größten geldpolitischen Experiments aller Zeiten.“ [7]

Selbstverständlich ist dieses System ein Todessystem, denn durch die Multikultur wird die Leistungsfähigkeit im Rahmen der nach unten angepassten Bildung auf ein Niveau gepresst, dass die gesamtvölkische Fähigkeit zur Überwindung des uns auferlegten Zerstörungsprogramms nicht mehr zulässt.

Das Ergebnis einer neuen Schulleistungsstudie zeigt, das ostdeutsche Schüler besser abschnitten als westdeutsche. Indirekt wurde das Ergebnis mit einer im Westen weiter ausgeprägten Dummheit der Schüler begründet. Nicht erwähnt wurde allerdings, dass in Mitteldeutschland der Ausländeranteil an den Schulen weit geringer ist als im Westen. Im Westen muss das Schulsystem mit niedrigeren Leistungsanforderungen reagieren, um ein öffentliches Notendebakel zu verhindern. Dazu gab der ehemalige Leiter eines bayerischen Gymnasiums, Georg Behütuns, zu bedenken: „Eine Sache, die nicht zu ändern ist … ist die Herkunft der Schüler. … Auch die Genetik spielt eine Rolle.“ [8] Deshalb hat sich im Westen bereits ein Bildungsflucht-Phänomen herausgebildet: „Wahl der Schule, Eltern flüchten vor hohem Ausländeranteil.“ [9]

Das ist alles nicht neu. Bereits 2005 erklärte der Präsident der Freien Universität Berlin, Dieter Lenzen: „In Migrantenmilieus sind die Durchschnitts-IQ niedriger als bei den Deutschen.“ Und der Intelligenzforscher Volkmar Weiss ergänzte: „Eine derartige Entwicklung ergibt für die Erhaltung des sozialen Friedens eine schlechte Prognose, wenn diese neue Unterklasse durch doppelt so hohe Kinderzahlen wie die deutsche Bevölkerung und weitere Zuwanderung immer weiter wächst und schon innerhalb der nächsten zehn Jahre die Mehrheit der aktiven Bevölkerung, ganz sicher aber unter den Kindern und Jugendlichen in zahlreichen Großstädten der alten Bundesländer stellen wird.“ [10]

Und damit niemand auf die Idee kommen könnte, die Natur hätte unterschiedliche Menschenrassen geschaffen, wird uns der Mumpitz aufgebunden, wir stammten alle aus Afrika vom Affen ab. Mit anderen Worten wären ein Teil der Affen, Affen geblieben. Der andere Teil hätte sich zu Menschen entwickelt, vom Neger bis zum Weißen. Natürlich seien alle Rassen gleich, auch gleich begabt. Aber sie sind nicht gleich, ohne den Wert des jeweiligen Menschentyps herabwürdigen zu wollen.

Der jüdische Intelligenzforscher Hans Jürgen Eysenck war wohl der bekannteste Wissenschaftler auf diesem Gebiet. Er stellte fest: „Wenn man schwarze und weiße amerikanische Kinder im Hinblick auf Schulen, Wohnungen sowie den Status und Einkommen der Eltern verglich, so konnte dies schwerlich jene IQ-Differenz von 15 Punkten zwischen den Rassen aufheben; schlimmer noch, bei einem Vergleich der Kinder von schwarzen Mittelstandseltern, die gute Schulen besuchten und in gutem Milieu lebten, mit den Kindern von weißen Arbeiterklasseeltern, die in schlechte Slumschulen gingen und in ärmlicher Umgebung hausten, schnitten die weißen Kinder immer noch in Intelligenztests besser ab.“ [11]

Nochmals, das hat nichts mit einem menschlichen Werturteil zu tun. Wer auf einem Gebiet weniger Fähigkeiten besitzt, der ist auf anderen Gebieten begabter. Nur muss es doch einem Volk erlaubt sein, unter sich und seinen eigenen Fähigkeiten bleiben zu dürfen. Es ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, uns in die multikulturelle Hölle zu zwingen. Das hat auch nichts mit richtig integrierten Ausländern zu tun, die meistens tatsächlich eine Bereicherung darstellen und selbstverständlich auch bei uns bleiben sollen. Aber die Masse eben nicht.

Zusammenfassend kann man sagen, ob es sich um das kommunistische, globalistische oder multikulturelle Experiment handelt, die Erfinder und Drahtzieher sind immer dieselben gewesen: die jüdische Weltfinanz. Mit dem Finanzexperiment Globalismus wird die Menschheit ebenso ausgeraubt und versklavt, wie es mit dem kommunistischen Experiment beabsichtigt war. Beide Ideologien haben immer zum Ziel, das hart erarbeitete Weltvermögen in ihre Taschen umzuleiten. Einmal mit der Peitsche des kommunistischen Gleicheitszwangs, und einmal mittels Schuldenverpflichtung aus Betrugswetten in Trillionenhöhe, heute vorzugsweise unter dem Etikett Euro- und Bankenrettung. Der nächste Höhepunkt ist das bereits beschlossene Abräumen aller Konten in der BRD, die mehr als 100.000 Euro Guthaben aufweisen. Alle unter dieser Marke liegenden Konten werden mit einer Abhebesprerre belegt.

Das multikulturelle Experiment soll obendrein dazu dienen, das globalistische Finanzexperiment zu stützen. Massenverschiebungen der unterentwickelten Weltbevölkerung sind der Garant für billige Arbeitssklaven in jeder Größenordnung, die mit den heimischen Arbeitern und ihren Löhnen in Konkurrenz treten. Zudem finden vermischte Völker, so die Denke der Weltfinanz, keine gemeinsame Haltung gegen ihre Unterdrücker, laufen durcheinander, reden aneinander vorbei, sind sich untereinander Feind. Und so können die Herren der Experimente ungestört über ihre Sklaven herrschen.


1) „Eine Billion Euro Sonderschulden aber hatte Deutschland bereits 2007 für Migranten … Auf jeden der 25 Millionen vollerwerbstätigen Nettosteuerzahler fallen allein für diese historisch einmalige Aufgabe 40.000 Euro Schulden.“ (FAZ.net, 25.06.2010)
2) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
3) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
4) Das alliierte Kriegsziel Nummer eins lautete: „Abschaffung völkischer Exklusivität … Noch deutlicher hat es der amerikanische Anthropologie-Professor der Harvard-Universität, Earnest A. Hooton, ausgesprochen, als er am 4. Januar 1943 in der New Yorker Zeitung PM unter dem Titel ‚Sollen wir die Deutschen töten?‘ folgendes vorschlug: ‚Während der Besatzungszeit soll die Einwanderung und Ansiedlung von Nicht-Deutschen, insbesondere von Männern, in den deutschen Staaten gefördert werden‘.“ (Dr. O. Mueller in der FAZ vom 14.2.1992, S. 8)
5) Süddeutsche Zeitung, 18.10.2013, S. 4
6) FAS, 20.10.2013, S. 24
7) FAS, 06.10.2013, 39
8) MAIN-ECHO, 12.10.2013, S. 1
9) SZ.de, 29.11.2012
10) Die Welt, 23.7.2005, S. 4
11) Eysenck, Die Ungleichheit der Menschen, Goldmann,München 1975, S. 12

Quelle: Globalfire

..

Ubasser

5 Antworten zu “Die tödlichen Experimente

  1. Kint 3. November 2013 um 18:12

    Das hat der Schäuble ja tatsächlich jüngst gesagt!
    http://www.focus.de/finanzen/steuern/thewes/thewes-rechnet-ab-jetzt-ist-es-raus-der-staat-zahlt-schulden-nie-zurueck_aid_1143741.html
    Und hier rechnet überhaupt keiner, schon gar nicht ab. Dass Zinsen für Geld, das der Verleiher gar nicht hat, eine ganz unnötige Belastung der vielen, bzw. ungeheure „Bereicherung“ für lau für wenige bedeutet, finden weder Thewes noch FinMin. problematisch.
    Das übersehen sie einfach. Wie schon der Herr, der unter dem Namen Karl Marx bekannt wurde, übrigens…
    Im übrigen hat schon FinM. Eichel gesagt, die Schulden würden selbstverständlich „nie“ zurückgezahlt. Dass der heutige Schuldengenerator im Amt dazu sagt „hoffentlich“, zeigt die ungeheuere Dreistigkeit auf, mit der die Gestalten, Schuldenminister fürs Volk, tatsächlich Zinseinkommensminister für die Wenigen, inzwischen auftreten.

  2. Gerry Frederics 3. November 2013 um 17:31

    In den USA hat die Integration der Schwarzen in einstmals rein weisse Schulen katastrophale Folgen gehabt. Es ist NORMAL heute, dass ein High School Graduate weder korrekt lesen noch schreiben kann. In 50 Jahren `Integration´ hat man in Amerika die gesamte Bevölkerung auf eine Stufe gedrückt welche UNTER dem bisher als Allerniedrigsten angeschaut wurde. Nicht nur High School Graduates, sondern auch die Masse der College Graduates besteht aus Analphabeten deren Ignoranz zum Himmel schreit – und all das obwohl man in Amerika pro Schüler JEDES Jahr mehr & mehr Geld ausgibt. Trotzdem, sind die Amerikanischen Shwarzen immer noch die dümmsten der Dummen. Gerry Frederics

  3. neuesdeutschesreich 3. November 2013 um 00:16

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: