Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen – Ein erster Blick hinter den Schleier

12

3. Dezember 2013 von UBasser


Dieser Beitrag soll niemanden animieren, mit dem Rauchen zu beginnen. Jeder muß für sich selbst entscheiden, was er will. Genau das wird auch in den folgenden Artikeln beschrieben.

Nikotin – Das Zombie-Gegenmittel

Von Gabriela Segura, MD.

Die Anti-Raucher-Kultur, die sich inzwischen über die ganze Welt erstreckt hat, hängt mir gründlich zum Hals raus. Ich habe es satt zu hören zu bekommen „Rauch nicht, es ist schlecht für dich!“. Die Unwissenheit, die mit solchen Äußerungen einhergeht ist absolut entsetzlich, besonders wenn dies von Menschen kommt, die es eigentlich besser wissen sollten. Also für all Diejenigen, die mich gefragt haben, warum ich eigentlich rauche, werde ich meine Gründe in diesem Artikel erläutern.

Ich habe festgestellt, dass Anti-Raucher-Aktivisten intolerante und wertende Autoritäre Gefolgsleute sind. Sie glauben und plappern emotional aufgeladene Schlagwörter nach, die direkt aus der staatlichen Anti-Raucher-Propaganda übernommen werden. Ärzte und Nichtraucher sind dessen gleichermaßen schuldig. Sie fühlen sich rechtschaffen wenn Sie solche „Ratschläge“ von sich geben und scheitern darin zu erkennen wie krank Sie selbst aussehen, und vergessen, dass in vielen Fällen, ihre eigenen gesundheitlichen Probleme bergab gingen, als sie selbst mit dem Rauchen aufgehört haben. Dank einiger ziemlich gewundener Gedankengänge werden sie, wenn sie eines Tages mit einer schweren Krankheit diagnostiziert werden, die Schuld ihren vergangenen „Rauchen-Jahren“ in die Schuhe schieben, während sie die wahren Übeltäter der heutigen modernen Krankheiten übersehen: Ramsch-Ernährung, die reich an Kohlenhydraten ist und die großtechnische Toxizität, die unsere Umwelt erstickt hat.

Ja, die Veränderungen in unserer Ernährung, insbesondere seit der Einführung der mechanisierten Landwirtschaft, der industriellen Revolution und der Ankunft in der „aufgeklärten“ Neuzeit, haben systematisch unsere Gesundheit zerstört. Das Missverhältnis zwischen unserer klassischen Physiologie – die mit wenig oder gar keinen pflanzlichen Lebensmitteln gedieh – und unserer aktuellen Ernährung, ist die Wurzel der vielen sogenannten Zivilisationskrankheiten: Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit, Bluthochdruck, Typ-2-Diabetes, Krebs, Autoimmunerkrankungen, Osteoporose, etc. Aber ich schreibe diesen Artikel nicht, um darüber zu sprechen. Sie können hier mehr darüber lesen. Mein Ziel in diesem Artikel ist es, die Rechte der Menschen, die sich für das Rauchen entschieden haben zu verteidigen. Es mag Sie vielleicht überraschen zu erfahren, dass, während der Anteil der Bevölkerung die raucht gesunken ist (wegen der staatlichen Propaganda), das Auftreten von Herzerkrankungen nicht abgenommen hat. Der Grund, Schock! Horror! ist, dass das Rauchen schon von Anfang an nicht das eigentliche Problem war und ist!

Fast alle Raucher, die ich kenne, fühlen sich schuldig, dass sie rauchen und planen an irgendeinem utopischenTag in der Zukunft, wenn das Leben „weniger stressig“ ist, damit aufzuhören. In der Art und Weise wie sich die Dinge gerade so entwickeln, wünsche ich ihnen viel Glück bei diesem Vorhaben! Ich kam nach Europa, als es noch immer eine Rauchkultur gab und das Rauchen noch nicht als das profunde „Böse“, wie es heute betrachtet wird, gesehen wurde. Die europäischen Rauchverbote wurden während meiner Zeit hier eingeführt, und zufällig genug, hat sich der allgemeinen Zustand der Gesellschaft während dieser Zeit verschlechtert. Könnte diese Verschlechterung etwas mit dem Austausch des Nikotins – einer Chemikalie, die Lern-und Gedächtnisleistung verbessert – durch Big Pharma Beruhigungsmittel-Medikamente und dissoziativen Technologien zu tun haben?

Aus meinem Blickwinkel in der Ärzteschaft, nimmt jede Person (und deren Freunde) irgendeine Art von Beruhigungspille, die ihre Gefühle betäubt und sie weiter von der Realität entfremdet. Es ist mir ein Rätsel, wie eine Person, die Lebensmittel isst, die vollständig inkongruent zu Ihrer Physiologie sind, und daraufhin Drogen nimmt um die schädlichen Auswirkungen dieser Lebensmittel zu vertuschen, für sich in Anspruch nehmen kann eine Autorität in irgendeiner gesundheitsbezogenen Angelegenheit sein zu können. Ich habe festgestellt, dass in der Regel diejenigen, die krank aussehen auch diejenigen sind, die sich dazu berechtigt fühlen, selbstgerecht das Rauchen als den Sündenbock für alle gesundheitlichen Probleme der Welt zu benutzen.

Ich erinnere mich noch daran, als die Leute in Flugzeugen, Zügen und in Restaurants rauchen konnten. Es ist wirklich noch nicht so lange her! Wie konnten sich die Dinge so schnell verändern? Ich habe Kollegen, die mir sagen, dass sie in ihren Büros rauchten während Sie Patienten empfingen. Es scheint mir, dass die Dinge damals definitiv noch besser waren, als wir noch in der Lage waren zu denken!

Tabak enthält Nikotin, der mit Acetylcholin verwandt ist, und diese Tatsache ist in der Tat sehr wichtig – wie wir noch lernen werden.

Acetylcholin ist ein Neurotransmitter, der zuständig für das Lernen und Gedächtnis ist. Er ist ebenfalls beruhigend, entspannend und auch ein wichtiger Faktor zur Regulierung des Immunsystems. Acetylcholin wirkt auch als wichtige Bremse von Entzündungen im Körper und Entzündungen stehen mit jeder bekannten Krankheit in Verbindung. Zum Beispiel sind Entzündungen des Gehirns mit jeder bekannten Stimmungs-, Verhaltens- und Aufmerksamkeitsstörung und mit jeder neuro-degenerativen Krankheit verbunden.

Rezeptoren für Acetylcholin, auch bekannt als cholinerge Rezeptoren, fallen in zwei Kategorien basierend auf den Chemikalien die die Aktionen von Acetylcholin auf seinen vielen Typen von Zielzellen nachahmen oder antagonisieren. In klassischen Studien war Nikotin, isoliert von Tabak, eine der verwendeten Chemikalien um die Rezeptoren von Acetylcholin herausfiltern zu können. Deshalb gibt es Nikotinrezeptoren für Acetylcholin.

Menschen, die oft rauchen, erleben kognitive Beeinträchtigungen wenn sie aufhören zu rauchen. Diese Verschlechterung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Nikotin als Agonist wirkt – das heißt, es ahmt Acetylcholin-Rezeptoren nach -, die wichtig für das Lernen, Gedächtnis und kognitive Funktionen sind. Tägliche Infusionen von Nikotin erhöhen tatsächlich die Anzahl von Acetylcholinrezeptoren.

Wie eine Art „Segen von oben“ werden lokale und systemische Entzündungen durch das Gehirn beruhigt, durch den sogenannten cholinergisch entzündungshemmenden Stoffwechselweg, der ein Mechanismus ist, der aus dem Vagusnerv und dessen Neurotransmitter Acetylcholin besteht, ein Prozess der von einem Nikotinacetylcholin-Rezeptor abhängig ist1. Nikotin, der prototypische Nikotinacetylcholinr-Reptor-Agonist wirkt inflammatorischen Cytokinproduktionen entgegen und hat schützenden Wirkungen bei Blutvergiftungen demonstriert2.

Nikotin wurde auch verwendet, um Nierenversagen zu verhindern und zu verbessern. Nikotinrezeptoren im Gehirn sind mit neuronaler Plastizität und Zellüberleben verbunden, weshalb Tabak mit verbessertem Denken und Konzentration in Verbindung gebracht wird. Nikotin wurde verwendet, um Colitis ulcerosa zu behandeln, eine Krankheit, die durch eine Entzündung des Dickdarms gekennzeichnet ist3. Aus der verfügbaren medizinischen Literatur geht eindeutig hervor, dass die Vorteile in Bezug auf diese natürlichen Verbindung – Nikotin -, die als entzündungshemmendes Mittel wirkt und die Schaffung von neuen Gehirnzellen erleichtert weitreichend ist!

"In jedem Bereich des Lebens wird die Unabhängigkeit des Geistes mit Versagen bestraft, und dies immer mehr je größer ökonomische Organisationen anwachsen und je rigider sie werden. Ist es überraschend, dass der Mensch immer gefügiger wird, immer mehr bereit dazu, sich einem Diktat zu unterwerfen und auf das Recht zu verzichten für sich selbst zu denken?" - Bertrand Russel

„In jedem Bereich des Lebens wird die Unabhängigkeit des Geistes mit Versagen bestraft, und dies immer mehr je größer ökonomische Organisationen anwachsen und je rigider sie werden. Ist es überraschend, dass der Mensch immer gefügiger wird, immer mehr bereit dazu, sich einem Diktat zu unterwerfen und auf das Recht zu verzichten für sich selbst zu denken?“ – Bertrand Russel

Ärzte und Anti-Raucher sind meiner Meinung nach bei diesem Thema völlig verblendet. Sie sagen Dinge wie „Rauchen ist schlecht, weil es Tausende von Chemikalien wie Arsen und Cadmium hat.“ Herrgott nochmal, es gibt weit mehr toxische Mengen von Arsen in den Hühnern, die sie essen! Fabrik-Geflügelfarmer produzieren enorme Mengen an konzentriertem Abfall und Nebenprodukte der Geflügelverarbeitung, die mit Arsen vollgepumpt sind4 und später an Schweine, Kühe und Fische verfüttert werden. Gefährliche Konzentrationen von Arsen in der Wasserversorgung stellen eine globale Bedrohung dar, weil es sowohl genetische als auch epigenetische Veränderungen im Zusammenhang mit Lungenkrebs und anderen Krankheiten induziert 5.

Ja, Tabak hat seine Schadstoffe, aber diese Schadstoffe finden sich in sogar noch höheren Konzentrationen im Wasser das wir trinken, in der Luft die wir atmen, in Babynahrung und in so ziemlich allen anderen Dingen. Eine konservative Schätzung besagt, dass seit den 1800er Jahren über 80.000 neue Chemikalien in die Gesellschaft eingeführt wurden, von denen nur ein paar hundert auf ihre Sicherheit getestet wurden; und diese Schätzung berücksichtigt noch nicht einmal Nanotechnologie und GVOs, die in der Nahrungskette bereits allgegenwärtig sind. Nach Angaben der US Environmental Protection Agency werden etwa 2,5 Milliarden Pfund giftige Chemikalien jährlich von industriellen Großanlagen ausgestoßen. Und die Behörden sind über eine Pflanze besorgt, die die lern- und gedächtnisverbessernde natürliche Chemikalie Nikotin produziert? Es ist wirklich lächerlich. Sehen Sie was Mainstream-Bildung Indoktrination mit ihrem Hirn veranstaltet? Jedes Mal wenn Sie Luft einatmen, atmen Sie Tausende von Chemikalien mit ein, ob Sie das nun wollen oder nicht, und egal ob Sie nun neben einem Raucher sitzen oder nicht.

Außenluft enthält einige der übelsten Cocktails von Schadstoffen. Die meisten Menschen neigen dazu Luftverschmutzung mit Auswirkungen auf die Lunge zu assoziieren, aber die Exposition gegenüber Straßenverkehr und Luftverschmutzung kann auch Herzinfarkte auslösen6. Aber die Leute haben Recht: Luftverschmutzung verursacht Lungenkrebs. Eine mit Spannung erwartete Studie der Regierung von mehr als 12.000 Bergleuten hat ergeben, dass die Exposition gegenüber Dieselmotorenabgasen das Risiko für Lungenkrebs signifikant erhöht. Für Nichtraucher war das Risiko sieben Mal höher. Die Autoren der Studie sagen: „Wir haben auch eine Wechselwirkung (?Interaktion?) zwischen Rauchen und einem um 15 Jahre zeitverzögerten kumulativen REC [Marker zur Abschätzung von Exposition zu Dieselabgasen] beobachtet, insofern als die Wirkung jede dieser Belastungen in der Gegenwart von hohen Konzentrationen der anderen abgeschwächt wurde.7“ Was bedeutet das? Es bedeutet, dass diese Forschungen zeigen, dass Menschen die rauchen weniger anfällig für die toxische Wirkung der Inhalation von Dieselabgasen sind als Menschen, die nicht rauchen.

Sie haben keine Ahnung, wie oft wir immer und immer wieder auf die schützenden Eigenschaften des Tabakrauchens gestoßen sind. Wenn es um die hard-core Verschmutzung der petrochemischen Industrie geht, ist das Rauchen wirklich ein Segen von oben. Nehmen wir zum Beispiel diesen Bericht von Riki Ott von Sound Truth & Corporate Myth $: Das Erbe der Exxon Valdez Öl Katastrophe:

Arbeiter in Berufen mit hoher Öl-Exposition gegenüber Öldämpfen, Ölnebeln und Aerosolen haben einen größere Prävalenz von selbst berichteten Symptomen von Atemwegserkrankungen, neurologischen Problemen und chemischen Empfindlichkeiten als jene Arbeiter, die diesen Faktoren nicht ausgesetzt waren. Unter den Arbeitern mit hoher Öl-Exposition berichteten Nichtraucher eine höhere Prävalenz an Symptomen von chronischer Bronchitis als Raucher. Symptome von chronischen Atemwegserkrankungen beinhalten Schlaf-Apnoe, Pneumonie, andere Erkrankungen der Lunge, chronische Nebenhöhlen- und / oder Ohr-Probleme, Asthma, anhaltende Heiserkeit. […]. [Annie O’Neill, eine Doktorandin am Yale Medical School’s Department der Epidemiologie und des Gesundheitswesens, führte ein Praktikum im ACAT und AFER durch – die zwei Nonprofit-Organisationen, die die gesundheitlichen Auswirkungen der EVOS (Exxon Valdez Oil Spill) Säuberungsaktionen untersuchten. Sie führte unabhängige Studien über Exxon’s Säuberungsaktionen durch und untersuchte die selbstberichteten chronischen gesundheitlichen Probleme unter den EVOS Säuberungsarbeitern für ihre Magisterarbeit.]

Möchten Sie mehr über den wirklichen Übeltäter wissen? Laura Knight-Jadczyk schrieb kurz nach der Kernschmelze Fukushimas:

Nun, als ich darüber nachdachte und über die Ängste eines nuklearen Fallout nach einer Kraftwerks-Kernschmelze, brachte mich das dazu die Frage zu stellen: Warum regt sich niemand über all die Atombombentests auf, die seit dem zweiten Weltkrieg auf dem gesamten Planeten durchgeführt wurden? Ich meine, schauen Sie sich einfach diese Zeitraffer-Karte von jeder nuklearen Explosion seit 1945 an und fragen Sie sich, ob das nicht eine Wahnsinns-Menge an radioaktivem Fallout ist, der auf unserem Planet abgeladen wurde – manchmal direkt in unserem Hinterhof – und niemand hat auch nur irgendetwas darüber gesagtt? […]

Kurzum, während ich denke, dass das, was in Japan als ein Resultat des nuklearen Reaktorunglücks geschieht, viel schlimmer ist als die Autoritäten es zugeben, so denke ich nicht, dass es irgendeinen Grund gibt, gerade jetzt hysterisch zu werden. Die Zeit für Hysterie ist lange vorbei. Sie sind bereits vergiftet und wissen es nicht.

Die Zeitraffer-Karte, auf die sie sich bezieht ist dieses Video von Isao Hashimoto „1945-1998„. Es dokumentiert 2.053 nukleare Explosionen, die an verschiedensten Orten auf der ganzen Welt durchgeführt wurden, und es beinhaltet nicht einmal die Tests die Nordkorea durchführte. Es basiert auf einem Bericht von Nils-Olov und Ragnhild Ferm8 .

So viel zu der Anti-Raucher-Kampagne, in der wir dazu gebracht wurden zu glauben, dass das Rauchen praktisch die einzige Ursache aller gesundheitlichen Probleme der Menschheit ist. Bevor die faschistischen Anti-Raucher-Gesetzen in Kraft traten, pafften die Menschen in Spanien, Italien und Frankreich fröhlich daher, und genossen als Ergebnis davon eine viel längere Lebenserwartung als die Amerikaner mit ihren wenigen Rauchern. Übrigens sind in den USA mehr Atombomben gezündet worden als in irgend einem anderen Land.

Professor Chris Brusby, Wissenschaftlicher Sekretär des Europäischen Komitees für Strahlungsrisiko erklärt, dass wir wahrscheinlich nur auf die Spitze eines sehr üblen radioaktiven Eisberges schauen. In einer Sitzung im Jahre 2009, die in Stockholm stattfand, sagte er:

„Die globale Todesrate des Atomzeitalters bis 1992 ist erschreckend. Nach den objektiven Berechnungen des Europäischen Komitees für Strahlungsrisiko (für Fallout Strahlenbelastungen von Waffentests) gab es (bis 2003) 61 Millionen Krebstote; 1.600.000 Fälle von Kindersterblickeit; 1.880.000 Fälle von fetalem Tod. Es wurde ein Verlust von 10% der Lebensqualität festgestellt (in Bezug auf Krankheiten und Alterungseffekten). Die Schuld daran kann man direkt den Wissenschaftlern und Administratoren (WHO, UNSCEAR, ICRP) geben, die die wissenschaftlichen Risko-Modelle entwickelt haben. Dies ist ein Kriegsverbrechen das weit größer ist als alles andere, was in der aufgezeichneten Geschichte der Menschheit stattgefunden hat.“

Da haben Sie es also.

Ja, Sie lesen das richtig; als Ärztin ermutige ich meine Patienten nicht dazu das Rauchen in dieser zunehmend stressigen Welt aufzugeben. Ich ermutige Sie dazu, biologisch angebauten Tabak und Papier zu benutzen, oder zu den alten traditionellen Wegen des Rauchens zurück zu kehren: Pfeifen oder Zigarren. Die klügsten Menschen auf dieser Erde rauchen und es ist ein wahres Zeichen dieser Zeit, dass das Rauchen in dieser modernen Zombie-Kultur so hoch geächtet wird.

Anhang:

Anhang

1. Pavlov V.A. Tracey, K.J. The cholinergic anti-inflammatory pathway. Brain, Behavior, and Immunity. 2005: 19, 493 – 49.

2. Van Westerloo D.J. The vagal immune reflex: a blessing from above. Wien Med Wochenschr 2010, 160/5 – 6: 112 – 117.

3. Rosas-Ballina M., Tracey K.J. Cholinergic control of inflammation. Journal of Internal Medicine 2009: 265; 663-679.

4. Nachman KE, Raber G et al. Arsenic species in poultry feather meal. Sci Total Environ. 2012 Feb 15;417-418:183-8.

5. Martinez VD, Vucic EA. Arsenic biotransformation as a cancer promoting factor by inducing DNA damage and disruption of repair mechanisms. Mol Biol Int. 2011;2011:718974.

6. Mills NL, Miller MR, Lucking AJ. Combustion-derived nanoparticulate induces the adverse vascular effects of diesel exhaust inhalation. Eur Heart J. 2011 Nov;32(21):2660-71.

7. Silverman DT, Samanic CM, Lubin JH, et al. The Diesel Exhaust in Miners study: a nested case-control study of lung cancer and diesel exhaust. J Natl Cancer Inst. 2012 Jun 6;104(11):855-68.

8. Nils-Olov Bergkvist and Ragnhild Ferm. Nuclear Explosions 1945-1998. Swedish Defence Research Establishment (FOA) and the Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI), 2000. Available at iaaea.org

Avatar

Gabriela Segura, MD

Gabriela Segura ist eine Herzchirurgin, die in eine multiethnische Familie in Zentral-Amerika geboren wurde. Ihre andauernden Abenteuer mit der medizinischen Wissenschaft, alternativen Heilmethoden und der wahren Natur unserer Welt führte dazu, dass Sie zeitweilig in Costa Rica, Spanien, Kanada, Usbekistan, Frankreich und Italien gelebt hat. Ihre Lieblingshobbies sind SOTT, Forschung, und Zeit in der Natur zu verbringen. Ihre Schriften können auf The Health Matrix gefunden werden.

Der Mythos, dass Rauchen in der Schwangerschaft schädlich sein soll

Von Anonym

Etwa im Jahr 1999 wurde ich darum gebeten für eine große Krankenversicherungsfirma Daten in Bezug auf das Rauchen zu analysieren. Sie führten eine Kampagne, um schwangere Frauen dazu zu bringen, das Rauchen aufzugeben und erwarteten interessante Daten zu finden, um ihren Fall untermauern zu können.

Ich unterrichtete zu der Zeit Kurse zu dem Thema an einer Universität. In den Lehrbüchern stand, dass Rauchen zu untergewichtigen, frühgeborenen Babies führt. Aus diesem Grund ist es für Babies von rauchenden Müttern wahrscheinlicher mit Geburtsdefekten zur Welt zu kommen. Bei Alkohol wurden zwei Gläser pro Tag als sicher angesehen, doch bei Tabak gab es keinen sicheren Schwellenwert. Ich fand das ziemlich merkwürdig. Man raucht in der Schwangerschaft eine Zigarette am Tag und das macht Geburtsdefekte wahrscheinlicher? Sogar für Hardcore Gesundheitsfanatiker ist das schwer zu glauben.

Folgendes wurde in den Daten gefunden. Das Gewicht von Säuglingen rauchender Mütter betrug 3232 Gramm. Säuglinge von nicht-rauchenden Müttern wogen im Durchschnitt 3398 Gramm. Das ist ein Unterschied von etwa einem halben Pfund und ist statistisch signifikant. Sieben Pfund sind ein gutes Geburtsgewicht, das keine Probleme verursacht. Säuglinge gelten als untergewichtig, wenn sie weniger als 2270 Gramm wiegen. 4,5% der Säuglinge von rauchenden Müttern und 3,3% der Säuglinge von nichtrauchendenen Müttern waren untergewichtig. Dieser Unterschied ist nicht signifikant. Es gibt hier keinerlei Hinweise darauf, dass Rauchen ein Gesundheitsrisiko in Bezug auf das Körpergewicht ist.

Der andere Risikofaktor bezieht sich auf die Dauer der Schwangerschaft. Eine normale Schwangerschaft dauert 253 Tage. 4% der rauchenden Mütter und 7,8% der nichtrauchenden Mütter erreichten diese Dauer nicht. Rauchende Mütter schnitten besser ab als nichtrauchende Mütter, doch der Unterschied ist nicht signifikant. Es bestand offensichtlich kein Risiko einer verkürzten Schwangerschaft bei rauchenden Müttern.

Da nichtrauchende Mütter schwerere Säuglinge hatten, würde man mehr Kaiserschnitte bei nichtrauchenden Müttern erwarten. Es waren etwa 20% mehr. Das ist bei einem Level von .05 signifikant, nicht aber bei einem Level von .01. Je nach Neigung kann man demnach in beide Richtungen argumentieren. Die Daten sind hier beschränkt, da nur 5% der Frauen Raucherinnen waren, doch der Trend für rauchende Mütter lag bei weniger Säuglingen, die im Krankenhaus bleiben mussten, weniger Kaiserschnitten, insignifikant weniger Frühgeburten und ein insignifikanter Anstieg an klinisch untergewichtigen Säuglingen.

Diese Daten können mit der Annahme erklärt werden, dass, wenn schwangere Frauen gestresst sind, sie sich selbst ‚behandeln‘ (self-medicate, AdÜ) um den Stress abzubauen. Nichtrauchende Frauen tendieren dazu mehr zu essen, was dazu führt, dass der Säugling größer und schwieriger zu entbinden sein wird. Dies kann auch andere Probleme verursachen. Rauchende Frauen tendieren dazu bei Stress mehr zu rauchen. Dies ist weniger schädlich für das Baby als zuviel zu essen. Aus diesem Grund tendierten rauchende Mütter und ihre Säuglinge dazu besser abzuschneiden. Außerdem verursachen sie den Versicherungen weniger Kosten.

Es könnte Sie interessieren zu erfahren, dass diese Informationen nicht erwähnt wurden. Mir wurde gesagt, dass die Krankenversicherungen sehr durch die Regierung reguliert werden. Den Unternehmen war es nicht erlaubt die Wahrheit über diese Ergebnisse zu sagen, obwohl diese günstiger für sowohl das Versicherungsunternehmen als auch für die Patienten war.

Ich denke nicht, dass diese Resultate nahelegen, dass Frauen anfangen sollten zu rauchen wenn sie schwanger werden. Was ich jedoch denke ist, dass es einer sehr armseligen Vorgehensweise entspricht, wenn man versucht rauchende Mütter dazu zu bringen mit dem Rauchen aufzuhören wenn sie schwanger werden.

Über mich

Ich habe einen Doktortitel in experimenteller Psychologie und habe sowohl in der Forschung als auch im Lehramt gearbeitet. Ich bin ein Gesundheitsfanatiker und heiße das Rauchen nicht gut, noch gefällt es mir mich unter Rauchern aufzuhalten. Ich war durch diese Ergebnisse schockiert. Meine Neigung geht – wenn überhaupt – gegen diese Ergebnisse. Ich denke jedoch, dass es schrecklich ist den Menschen Informationen vorzuenthalten und ihnen absichtlich schlechte Ratschläge zu geben, um eine politische Agenda voranzutreiben.

Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen – Ein erster Blick hinter den Schleier

Von Sott.net Redakteure

Da der Artikel Rauchen schützt vor Lungenkrebs einige Aufmerksamkeit und auch Kritik hervorgebracht hat, wollen wir das Thema näher betrachten. Ausführlichere Artikel sind in Planung.

Die Anti-Raucher-Kampagne ist allgegenwärtig, Rauchen und Raucher werden verteufelt, und das Dogma selbst wird selten hinterfragt, da der Glaubenssatz ‚Rauchen ist schädlich‘ den meisten von klein auf eingebleut wurde.

Joe Quinn, Redakteur von Sott.net schrieb folgendes:

Was wenn alles, was dir erzählt wurde, eine Lüge ist? Vielleicht nicht alles, aber jene Glaubenssätze, die den Menschen mit größter Vehemenz aufgedrückt werden, sind die, die man sich genau anschauen sollte. Dies setzt natürlich einen Geist voraus, der zu allererst einmal offen dafür sein muss, dass uns einige riesige Lügen erzählt worden sind. Für jene, die das nicht können, wird kein Beweis dafür, dass sie belogen worden SIND, jemals ausreichen.

Den ersten Glaubenssatz, den man im Zusammenhang mit dem Rauchen sehr oft zu hören bekommt ist: „Rauchen verursacht eine ’schwarze Teerlunge'“. Dazu ein Kommentar eines Rechtsmediziners:

Der Rechtsmediziner Michael Tsokos stellte diese Behauptung ein weiteres Mal in einem Zeitungsartikel der Berliner Zeitung auf. Ebenso kommentierte es ein Leser auf der englischen Seite von Sott.net:

[…] Meine Schwester arbeitete einmal mit einer Einwandererin, die in ihrem Herkunftsland Ärztin war. Sie hat viele Autopsien durchgeführt und sagte, dass wenn man den Brustkorb eines Rauchers öffnet, waren die Lungen gewöhnlich so rosa und gesund wie die von jedem Nicht-Raucher. Für mich war das eine fundierte Informationsquelle, viel fundierter als das statistische Säulendiagramm über Tote durch eine kanadische Packung Zigaretten. […]

Und dies legt die Vermutung nahe, das wir bewusst mit Dingen, die nicht der Wahrheit entsprechen, schockiert werden. Wie bereits von Joe Quinn formuliert, sind viele der Dinge die uns tagtäglich als „Wahrheit“ verkauft werden letztendlich Lügen.

Eine andere Leserin stellte folgende Fragen:

An dir wurde seitens der Kräfte an der Macht erfolgreich experimentiert, jedenfalls im Moment. Was führte dazu? Was führte dazu, dass du diese Art Einstellung gegenüber dem Rauchen hast? Waren es die Fernseh-Werbungen? Die Bilder von Lungen und Zähnen? Vielleicht die angsteinflößenden Botschaften auf den Schachteln? Waren es die Worte anderer Leute? Oder der Arzt, der dir sagte, dass das Rauchen die Ursache für den Tod einiger Menschen um dich herum war? Die Zeitungen? Vielleicht das alles?

Glaubst du tatsächlich, dass die Kräfte an der Macht sich um dein Wohlergehen scheren?? Dass es sie interessiert, dass du nicht rauchst?? Dass dies der Grund ist, warum sie die Anti-Raucher-Gruppen so massiv unterstützen?? Das ist Verleugnung! Wie kommt es, dass auf dem Etikett von Happy Meal für Kinder kein „Das ist schädlich“ steht?? Es ist ihnen völlig egal. Wenn es sie kümmern würde, dass du keinen giftigen Rauch und Dämpfe einatmest, dann würdest du keine giftige Nahrung und Getränke zu dir nehmen, du würdest keine giftigen was-auch-immer benutzen, die Bestandteil deines Alltags sind, du müsstest nicht entgiften, um in der Lage zu sein, ein gesundes Leben zu führen!!! Wir leben in einer giftigen Welt. Und in so einer Welt ist es am besten, so objektiv wie möglich zu sein, ansonsten bist du erledigt, und sie kontrollieren wie du fühlst, denkst und was du tust. […]

Heilige Kühe

Dies bringt uns zum nächsten Punkt, der heiligen Kuh, und der Frage warum wir an bestimmte Dinge glauben und dann nicht mehr in der Lage sind unbefangen zu denken?

„Heilige Kuh“

Im QFS (Quantum Future School) Slang bezeichnet dieser Begriff einen festen Glauben an etwas, mit dem man identifiziert ist. Hinterfragt man diesen Glauben, wird dies von der Person, die diesen Glauben an etwas hat, als ein Hinterfragen ihrer Person und oftmals als ein persönlicher Angriff verstanden. Häufig ist es so, dass je mehr die Heilige Kuh im Widerspruch zur Realität steht, desto heftiger wird der Glaubende an ihr festhalten.

heilige kuh

Zwar mag der Begriff ‚Heilige Kuh‘ vielen neu sein, doch das Konzept dürfte so manchem in der Interaktion mit seinen Mitmenschen bereits begegnet sein. Es ist eine auffällige Eigenschaft des Menschen, sich blind an seine Glaubensvorstellungen festzuklammern, besonders wenn sie von äußeren Quellen in Frage gestellt werden, was emotional und körperlich als eine Bedrohung erlebt wird. (Eine ‚Glaubensvorstellung‘ schließt hier alle Bereiche des menschlichen Lebens ein, seien es Religionen, Meinungen, Weltbilder, Selbstwahrnehmung/Selbstbild, Lehrinhalte an Schulen und Universitäten etc.). Oftmals basiert unser Glaube auf Dingen, mit denen wir seit der frühesten Kindheit indoktriniert wurden und nicht selten haben diese Glaubenssätze nichts mit der Realität und den Fakten zu tun.

Dem aufmerksamen Leser wird bereits aufgefallen sein, dass selbst die Wissenschaft korrumpiert ist und auch Journalisten nicht immer über alles berichten können. In einer Studie von PlosOne aus dem Jahre 2009 wurden Wissenschaftler befragt, wie objektiv sie ihre Daten für ihre Arbeiten erhoben haben. Dabei kam heraus, dass ca. 2% der befragten Wissenschaftler zugaben, Daten fabriziert, gefälscht oder geändert zu haben und 33.7% der Befragten gaben an, andere fragwürdige Forschungsmethoden eingesetzt zu haben. Bei derselben Frage, aber nun über die Objektivität ihrer Kollegen, waren die Zahlen bei weitem höher (ca. 14% und 72%). Besonders ausschlaggebend in Bezug auf dieses Fehlverhalten waren dabei Studien aus dem medizinischen und pharmakologischen Themengebiet.

Weiterlesen auf SOTT.net

Quellen: alle hier aufgeführten Artikel erschienen auf SOTT.net

..

Ubasser

12 Kommentare zu “Jenseits der Propaganda: Nikotin und Rauchen – Ein erster Blick hinter den Schleier

  1. […] für all Diejenigen, die mich gefragt haben, warum ich eigentlich rauche, werde ich meine Gründe in diesem Artikel […]

  2. Hat dies auf Sackstark rebloggt und kommentierte:
    Von Gabriela Segura, MD.

    Die Anti-Raucher-Kultur, die sich inzwischen über die ganze Welt erstreckt hat, hängt mir gründlich zum Hals raus. Ich habe es satt zu hören zu bekommen “Rauch nicht, es ist schlecht für dich!”. Die Unwissenheit, die mit solchen Äußerungen einhergeht ist absolut entsetzlich, besonders wenn dies von Menschen kommt, die es eigentlich besser wissen sollten. Also für all Diejenigen, die mich gefragt haben, warum ich eigentlich rauche, werde ich meine Gründe in diesem Artikel erläutern.

  3. m.ela sagt:

    Wer sich mit dem Gedanken trägt, seinen Tabak selber im Garten zu ziehen, erfährt hier alles Wissenswerte und kann sich auch das dazu benötigte Material bestellen.
    http://www.tabakanbau.de/de/
    Pro Person sind pro Saison 95 Tabakpflanzen erlaubt (noch!) und steuerbefreit. 😉

    • Enrico, Pauser sagt:

      Man sollte Minimum 10 Pflanzen anbauen, da sich ansonsten der Aufwand nicht lohnt und es auch im schlimmsten Fall mit der Fermentation nicht klappen könnte. In Deutschland sind pro in einem Haushalt lebender Person 99 Tabakpflanzen steuerfrei zu Aufzucht erlaubt und dass ist eine ganze Menge an Tabak!

      http://www.fertex.de/Downloads/tabakanleitung.htm

  4. Thorn sagt:

    Ach ja, und dann gab’s ja noch HB und Eckstein 5 und so…
    Wo wurde das denn angebaut…?
    Vielleicht waechst der Tabak hier ja doch besser als ich dachte…
    … im Keller mit Hoehensonne? 🙂

  5. Thorn sagt:

    „Darf ich rauchen?“ – „Ja, aber nicht so laut.“
    … jupp, der ist alt (Gebrueder Blattschuss)… 🙂
    Wie auch immer. Das einzige, was mir am Rauchen nicht bekommt, ist der Preis.
    Um die 1200 EUR im Jahr hinterlassen schon ein Loch im Saeckel.
    Sehr bedauerlich, dass man den Tabak nicht wie Salat im Garten anbauen kann, ausser vielleicht im aeussersten Sueden (gibt/gab ja bspw. pfaelzer Zigarren – ich nehme aber an, dass die Bedingungen aehnlich „schwierig“ wie beim Wein sind?).

  6. Amouage sagt:

    Ich stimme voll zu….nervig sind nur Raucher, die erst mal eine Hecheln gehen müssen, eh man mit ihnen den Spaziergang fortsetzen kann oder überhaupt losgehen…wenn sie ihren Lebens- und Zeittakt der Sucht unterwerfen und ihre Mitmenschen damit nerven. Nichts gegen Genussraucher. Das ist Lebensqualität.

    • UBasser sagt:

      …Genuss erreicht man aber NICHT mit Zigaretten! Ein gutes festgestopftes Pfeifchen ist da was ganz anderes! Nun, und Zigarre ist nicht jedermanns Geschmack.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,112,720 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: