Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Anschläge aufs Weihnachtsfest gehen unvermindert weiter


 

Die gezielten Anschläge auf unser traditionelles Weihnachtsfest und alles was damit zu tun hat, gehen aus der hiesigen Gutmenschenmafia ungehindert weiter. So auch in Stuttgart, wo die althergebrachte Weihnachtsfeier am Gottlieb-Daimler-Gymnasium nun kurzerhand frech in „Multikulturelle Feier zum Fest der Werte“ umbenannt wurde.

In der selbstgewählten Anbiederungsorgie der Schule wollten die Verantwortlichen mit dem Multi-Kulti-Fest würdigen, daß an dem Gymnasium 23 Nationalitäten vertreten seien, worunter sich natürlich auch viele Nicht-Christen befinden. Wie auch in anderen Orten der bunten Republik Deutschland halten es die Antideutschen deshalb für geboten, aufgrund massiver Überfremdungszahlen sich kulturfremden Ausländer auf die schleimigste Weise anzudienen.

Nachdem sich Bürgerinnen und Bürger über den gutmenschlichen Mist der Umbenennung im Internet Luft entsprechend machten, bildete sich die Schulleitung sogar ein Bedrohungsszenario ein und die antideutsche Schülerfeier wurde aus Sicherheitsgründen ins Gottlieb-Daimler-Gymnasium selbst verlegt.

Die traditionszerstörende Blödel-Party verlief dann aber nach Angaben der Veranstalter ohne etwaige Störungen. Selbst der gutmenschliche grüne Stuttgarter Oberbürgermeister Fritz Kuhn mußte zu der Multi-Kulti-Posse eine Beitrag absondern und sicherte dem Gymnasium die Solidarität der Stadt zu, ganz so, als hätte es einen Amoklauf oder ein Schulmassaker an der Bildungseinrichtung zuvor gegeben.

Quelle: Der Dritte Weg

..

Ubasser

71 Antworten zu “Anschläge aufs Weihnachtsfest gehen unvermindert weiter

  1. netzband 27. Dezember 2013 um 20:23

    Überall sägen sie an unserer Kultur, genau wie im Bolschewismus: der sowjetische Mensch sollte keine Geschichte haben, oder eine marxistische: (via terragermania.com)
    „Reiter von Südwest über Nacht abgesägt“
    http://www.az.com.na/lokales/reiter-ber-nacht-abges-gt.415079

    Das Reiterdenkmal in Windhoek ist vom Sockel vor der Alten Feste entfernt worden. Am Abend und in der Nacht des ersten Weihnachtsfeiertages wurde das Bronze-Standbild demontiert. Die Polizei hatte das Areal großräumig abgesperrt, Informationen dazu gab es nicht.
    .
    Von Stefan Fischer Windhoek

  2. netzband 23. Dezember 2013 um 21:57

    Was Weihnachten für uns Deutsche bedeutet, kann man in einem Kommentar nicht ausdrücken, aber man muß schon besorgt sein, wenn Leute, die sich für national halten unsere abendländische Kultur ablehnen oder sogar verächtlich machen. Sind jene in der kommunistischen Zone aufgewachsen oder im Westen durch ebensolche marxistischen Einflüsser der 68er ihrer Beziehung zu unserer Kultur beraubt worden, ist gleichermaßen seelische Verelendung.

  3. Deutscher 22. Dezember 2013 um 18:55

    Richtig so, religiöse Unterrichte und Feste gehören generell sowieso aus den Schulen verbannt!

    • Kint 22. Dezember 2013 um 22:03

      Das war doch Gedankenkompott? Das eine hat doch nichts mit dem andren zu tun.
      Systematisch soll die hiesige Kultur begraben werden, in allen FAcetten. Jede fremde Kultur wird überall zum Nonplusultra hochgejubelt. Nicht mal der Postbote darf mehr als Weihnachtsmann kommen, im Kindergarten sind Gummibärchen verpönt und werden islamische Feste begangen. Das ist der eine Punkt.
      (Erst) Wenn dieses Problem gelöst ist, kann man sich weiteren Fragen widmen. Wie verbogen und verlogen ist die Religion? Wie soll mit ihr umgegangen werden? Das ist ein anderes Thema. Alle Religionen raus aus allen Schulen, wie Du meinst? Das haben aber die Menschen hier zu entscheiden, nicht irgendwelche Gehirnwäscher, denen es um die Beseitigung restlicher Werte geht. Die gehören vermutlich ins Irrenhaus. Ich jedenfalls stimme ihnen NICHT zu, Deutscher.
      Erst recht können nicht Leute freie Fahrt haben, die Kirchen beschmieren oder wie im Osten geschehen gleich anzünden. Und das ist das gleiche in Grün wie im Artikel, bloß einen Gang höher geschaltet. Es ist das gleiche, ist gewünscht. Unten wird gezündelt, brennen tut´s weiter oben. So ist das nun mal.
      Wohin die Beseitigung unserer Tradition und Förderung anderer führt: Bis hin dazu, dass sog. Menschen aus Traditionsgründen oder wegen sonstiger schwachsinniger Gründe Kinder vergewaltigen, eigene oder fremde, s. Kommentar unten.
      Die gehören alle in den Knast. Und wer das verhindert, gleich mit. Und damit kommen zB Vergewaltiger und Fürsprecher besser weg, als sie erwarten dürfen. Für die empfahl jemand schon mal einen Mühlstein um den Hals in entsprechend tiefem Wasser.

      • Deutscher 23. Dezember 2013 um 12:35

        Das eine hazt sehr wohl etwas mit dem anderen zu tun. Es ist nur konsequent wenn man von der Trennung von Kirche und Staat redet das auch Weihnachtsfeiern und dergleichen aus den Schulen verschwinden.
        Wenn der Postman plötzlich als Mohammed Pakete ausliefert würden sich auch wieder die Christen aufregen, von daher ist es nur vernünftig das er gar kein Kostüm an hat. Wozu auch, er ist Postman und nicht der Weihnachtsman. Wer unbedingt seine religiösen Ansichten ausleben möchte der soll das in dem entsprechenden Gotteshaus oder zu Hause tun!

        Wer glaubt mit der Todesstrafe auch nur irgendetwas zum besseren wenden zu können, der sollte sich mal besser informieren.

      • Kint 23. Dezember 2013 um 14:10

        Hm. Frage mich, ob ich mich so undeutlich ausgedrückt habe.
        Es ist ein Riesenunterschied, ob
        – einer alle (restlichen) Traditionen und Werte eines Volkes wegwischen und andere als Errungenschaft preisen will
        – oder ob diese Traditionen in sich (hinter)fragwürdig sind.
        Der Weihnachtsmann von der Post stößt auf Unwillen von Ausländern und denen, die allem ausländischen das Wort reden. Genau die beherrschen die öffentlichen Meinungs- und Wertbestimmungen und sorgen dafür, dass in Kindergärten islamisch gefeiert wird etc. Klar soweit? – Und dem widerspreche ich.
        Und muss mich wundern, dass die Antwort diesen Punkt, den jeder sieht und der ausdrücklich angesprochen ist, so ganz außer acht lässt.
        Sich mit den eigenen Traditionen zu beschäftigen, diese möglicherweise geradezurücken, ist Sache eines Volkes, nicht fremdbestimmter Besserwisser, die allen möglichen diktatorischen Plänen nachhängen. Auch klar, oder?
        Dann frage ich mich allerdings, wozu alles falsch verstanden und alles 2x geschrieben werden soll.

        Todesstrafe: „Wer glaubt…“ Ja eben – was hab ich damit zu tun? Warum wird´s nicht gelesen, oder sondern so getan, als würde es nicht verstanden?
        Nichts für ungut – aber aus allem das Gegenteil rauszulesen, ist nicht gerade ne erfreuliche Diskussionsweise. Es erinnert mich zu sehr an Leute, die sich bewusst undeutlich ausdrücken, damit sie am Ende sagen können, gerade die abwegigste Interpretation – auf die keiner gekommen ist – gerade die hätten sie gemeint. Von Leuten, die nicht verstehen, was sie lesen, wollen wir ja nicht reden.

        Keine schlechten Tage, um mal drüber nachzudenken. Also – auf ein besseres!

  4. OstPreussen 21. Dezember 2013 um 19:10

    „Weihnachten“ ist doch nicht DAS Problem-dieser aufoktroiierte zum KonsumanreizSpektakel bemühte ChristenMüll gehört eh in den Orkus gespült.
    Für mich ist Wintersonnenwende und jetzt folgen die Rauhnächte!
    Problem sind und bleiben diese geistesgestörten scheinbar lobotomierten „GutmenschenHirnsteine“, die nicht mal kapieren, das Sie auch sich und Ihren Kindern den Ast absägen, auf dem Sie noch sitzen 😡 .
    Kommen wir an die nicht irgendwie bald ran, reißen Sie uns alle mit in den Abgrund 😦 .
    LG

    • Germania2013 21. Dezember 2013 um 22:18

      Das sowieso.

    • Kint 22. Dezember 2013 um 02:42

      Stimmt. Aber das heißt noch nicht, dass man denen erlauben kann, die wenn auch verkorksten Überreste, manche nennen sie noch Grundlagen, unserer Kultur zu zertreten. Also ist auch dieser Anti-Weihnachtsmist nicht hinzunehmen.
      Wär das die Grundlage, wäre Deine Richtung und Argumentation ja OK. Deren ist es nicht.
      (Was letztlich dazu führt, dass Weihnachten, gleich die eigene Tradition, „gegen die“ zu verteidigen ist , bis man sich damit selbst auseinandersetzen kann. Klingt fast schizophren auf den ersten Blick , würd ich aber so sehen. Doppelt bescheuerte WElt, quasi, aber so ist es nun mal.)

    • Kint 22. Dezember 2013 um 11:05

      und das geht ja viel weiter.
      Nördliches Westfalen: 40 Kreuze und Statuen zerstört.
      http://www.kath.net/news/44227

    • Gerry Frederics 22. Dezember 2013 um 17:37

      Ja, stimmt 100%-tig. Das Weihnachtsfest mit allem Drum & Dran wurde vom Vatikan von unsren Ahnen gestohlen und pervertiert; noch nichtmal unsre heilige Tanne liess man allein. Was auch immer schönes man beim Weihnachtsfest erkennt, es stammt von unsren Ahenen, ganz so wie die groassartigen Kathedralen & die Musik eines Bach´s & der Stollen & das Früchtebrot TROTZ, nicht wegen dem Glauben kreiert wurden. Gerry Frederics

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: