Kriegserklärungen an Deutschland

23

8. Januar 2014 von UBasser


Die Kriegserklärungen an Deutschland        

Am 8. Mai 1945 ging der sogenannte 2. Weltkrieg zu Ende. Seit dieser Zeit, also inzwischen über 60 Jahre, wird der Erdbevölkerung in gebetsmühlenartiger Wiederholung erzählt, daß Deutschland den 2. Weltkrieg begonnen habe und demzufolge für die daraus entstandenen Schäden verantwortlich sei.

Tatsächlich ist Deutschland am 1. September 1939 in Polen einmarschiert, um einerseits seine deutschen Bürger in Polen zu schützen, da dort vorher schon fünfzigtausend Deutsche in Konzentrationslager verschleppt und über 3.800 ermordet worden waren (Gerd Schmalbrock: Ihr Programm Nr. 121) und andererseits seinen berechtigten Forderungen Nachdruck zu verleihen, die sich als Nachteile aus dem Versailler Raubfriedensvertrag ergeben hatten. Außerdem ging es darum, der russischen Armee zuvorzukommen, die in erdrückender Übermacht sich auf einen Überfall Mitteleuropas vorbereitete, wie inzwischen durch die Bücher verschiedener Autoren, u.a. aus Rußland (z. B. Suworow, Viktor: Der Eisbrecher) ausreichend bewiesen wurde.

Hatte Deutschland denn allen anderen am Krieg teilnehmenden Nationen den Krieg erklärt? Die historischen Tatsachen zeigen ein ganz anderes Bild, nämlich genau das entgegengesetzte. Die folgende Auflistung zeigt, wer in Wahrheit den regionalen Krieg in einen Weltkrieg ausgeweitet hat:

 

2. Weltkrieg 1939 – 1945

Kriegserklärungen gegen Deutschland:

1939

1. September  —        Polen

3. September  —        Großbritannien

3. September  —        Australien

3. September  —        Neuseeland

3. September  —        Frankreich

6. September  —        Südafrikanische Union

10. September —        Kanada

1940

9. April         —        Norwegen

9. April         —        Dänemark

10. Mai         —        Niederlande

10. Mai         —        Belgien

10. Mai         —        Luxemburg

1941

6. April         —        Jugoslawien

6. April         —        Griechenland

22. Juni         —        UdSSR (Sowjetunion)

9. Dezember  —        China (Chungking-Regierung)

9. Dezember  —        Frankreich (De Gaulle-Komitee)

11. Dezember —        Deutschland an USA.

11. Dezember —        Kuba

11. Dezember —        Dominikanische Republik

11. Dezember —        Guatemala

11. Dezember —        Nicaragua

11. Dezember —        Haiti

12. Dezember —        Honduras

12. Dezember —        El Salvador

17. Dezember —        Tschechoslowakei (Exilregierung rückwirkend ab 15. März 1939)

 

1942

19. Januar — Panama

22. Mai         —        Mexiko

25. August     —        Brasilien

1. Dezember  —        Äthiopien

1943

16. Januar      —        Irak

7. April         —        Bolivien

9. September  —        Iran

13. Oktober   —        Italien (Badoglio-Regierung)

27. November —       Kolumbien

1944

27. Januar      —        Liberia

21. August     —        San Marino

25. August     —        Rumänien (nach Sturz Antonescus)

8. September  —        Bulgarien

31. Dezember —        Ungarn (Gegenregierung)

1945
2. Februar     —        Ecuador8. Februar     —        Paraguay

12. Februar    —        Peru

15. Februar    —        Uruguay

16. Februar    —        Venezuela

26. Februar    —        Ägypten

26. Februar    —        Syrien

27. Februar    —        Libanon

28. Februar    —        Saudi Arabien

1. März         —        Türkei

3. März         —       Finnland (rückw. ab 15. Sept. 1944)

27. März       —        Argentinien

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

(Quelle: Der große Ploetz, Verlag Ploetz , Freiburg 1991)

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .

Die jüdischen Kriegserklärungen hat der Verlag Ploetz doch glatt „vergessen”, deshalb möchte ich das hier nachholen. Die Juden erklärten nämlich Deutschland, nicht den Nazis, bereits im März 1933 den Krieg. Das war die erste aller Kriegserklärungen überhaupt, und die erste von insgesamt drei jüdischen!

 

In meinen beiden Büchern über Geheimpolitik ist von Verschwörung die Rede. Das Vorhandensein einer Verschwörung wird von den meisten Historikern energisch bestritten. Angesichts der früher und hier angeführten Tatsachen scheinen sie jedoch bezüglich der historischen Wahrheit mit Blindheit und Bequemlichkeit geschlagen zu sein.

Der Leser möge sich doch nur einmal die Frage stellen, ob jemals im Laufe der menschlichen Geschichte einem einzigen Volk von über 50 Nationen der Krieg erklärt wurde, und dieses Volk anschließend für diese gegen es gerichteten Kriegserklärungen verantwortlich gemacht wurde. Zu jener Zeit gab es auf der ganzen Erde nur 60 Staaten! Bis heute (2010) liegt Deutschland mit den genannten 53 bzw. 54 Staaten der im Kriegszustand, denn Friedensverträge wurden ihm bis heute verweigert.

Derjenige, der all dies für einen ganz normalen Ablauf von Krieg und Frieden hält, ist in Wirklichkeit jeder politische Sachverstand abzusprechen. Die Frage, wer alle diese Kriegserklärungen koordiniert hat, ist so gut wie beantwortet. Die Logen- und Ordensarchive können darüber sicherlich sehr gut Auskunft geben, wozu es gute Grundlagen bei Erich Ehlers in dem Buch „Freimaurer arbeiten für Roosevelt“ und von E.C. Knuth „The Empire of the City“ gibt. Allein diese beiden Bücher bestätigen alles, was ich in meiner Geheimpolitik zusammengetragen habe.

Dieser permanente Kriegszustand wird international durch die „Feindstaatenklausel” in der UN-Satzung aufrechterhalten, die es den Gegnern ermöglicht, bei kleinsten Anlässen von deutschem „Ungehorsam” mit ihren Truppen in Deutschland einzumarschieren. Als Belohnung dafür darf der deutsche Steuerzahler anteilig die höchsten Beitragsleistungen für die UN, die NATO und die EU erbringen!

Die UNO ist seit 1945 von 60 auf ca. 190 Staaten angewachsen, so dass die Erpressung Deutschlands mit der Feindstaatenklausel nicht mehr durch 60 sondern ca. 190 Staaten ausgeübt wird. Eine Verschwörung oder ein massiver Antigermanismus liegt natürlich immer noch nicht vor! Das ist reiner Zufall – sagen die Fachleute!

Dieser Rechtszustand bewirkt natürlich, daß Deutschland nur eine Teil-Souveränität besitzt. Sämtliche Regierungen nach 1945 sind somit als Marionettenregierungen der Alliierten anzusehen, was die politischen Tatsachen ja auch ausreichend beweisen. Der Beweis dafür wird alleine durch die Tatsache erbracht, daß die höchsten deutschen Politiker seit Jahrzehnten das deutsche Volk mit Schuldzuweisungen eindecken – eine völlige Verdrehung der historischen Tatsachen. In jedem ordentlichen Land werden solche Politiker wegen Volksverrat verurteilt, in Deutschland werden sie mit Orden behängt – nicht nur von den Alliierten.

In diesen Komplex gehört auch dieses Kapitel, über das Bruno Bandulet schreibt:

„40 Jahre lang haben sich die Deutschen daran gewöhnt, mit Tabus zu leben, über die andere Völker spotten, sie zumindest hinterfragen würden. …

In der Bundesrepublik Deutschland sind Ausländer tabu. Die Politiker können sich kaum mit dem Gedanken anfreunden, mehr als 100 000 Asylanten, die pro Jahr ins Land kommen, obwohl sie kein Anrecht darauf haben, in ihre Heimat zurückzuschicken. Ausländerkriminalität unterliegt einem weithin respektierten Publikationsverbot. Als der Bundesinnenminister den Verfassungsschutzbericht 1988 vorlegte, erfuhr man, daß seine Beamten 28 300 deutsche Rechtsextremisten und 56 000 deutsche Linksextremisten gezählt hatten. Über die 101 600 ausländischen Extremisten, die in der Bundesrepublik unbehelligt leben, schwieg die Presse (Bruno Bandulet, Die Rückseite des Wunders, Seite 9).”

Die Wähler dieser Politiker haben sich aktiv für die Versklavung und den Untergang Deutschlands entschieden. Wer aus den Erfahrungen der Vergangenheit nichts lernt, verspielt seine und seiner Kinder Zukunft! Nur politisch völlig Unwissende können angesichts des Laufes der gegenwärtigen Weltpolitik noch daran zweifeln, daß sich „die Kreuze auf den Wahlscheinen auswachsen werden zu den Kreuzen auf den Grabsteinen”.

Der im Schreiben der Bundesregierung erwähnte Zwei-plus-Vier-Vertrag ist nichts anderes als die Fortsetzung des Versailler Vertrages, wie ich in meiner „Geheimpolitik” ausreichend nachgewiesen habe – Volksbetrug! Wo steht denn im Zwei-plus-Vier-Vertrag, daß die alliierten Unterzeichner im Namen aller obengenannten Feindstaaten unterschrieben haben?

Was passiert wohl, wenn die Fundamentalisten unter den Asylanten und Gastarbeitern eines Feindlandes die Armeen ihres Landes unter Berufung auf die „Feindstaatenklausel” der UN gegen sogenannte „ausländerfeindliche” Deutsche zu Hilfe rufen? Die unverschämten Forderungen ausländischer Politiker an Deutschland sprechen bereits eine deutliche Sprache!

*

Vor Jahren wurden in der sogenannten Reemtsma-Heer-Schau deutsche Kriegsverbrechen während des 2. Weltkrieges angeprangert. Als Krieg wird normalerweise ein Kampf zwischen zwei gleich oder ähnlich starken Gegnern verstanden. Im 2. Weltkrieg standen die Armeen von 54 Staaten gegen Deutschland. Wenn aber eine Übermacht-Armee von 54 Staaten ein einziges Volk ins Grab bringen will, hat diese Armee dann noch Anspruch auf einen fairen Kampf? Kann man angesichts einer solchen Übermacht noch verlangen, daß irgendwelche ethischen Gesetze geachtet werden? Wer solches bezüglich der obigen Situation verlangt, dem ist wirklich jedes gesunde Urteilsvermögen über menschliche Probleme abzusprechen.

Im sogenannten Golf-Krieg der westlichen Allianz dokumentierte sich die Übermacht dadurch, daß hunderttausend toten Irakern nur einhundert tote Alliierte gegenüberstanden. Das ist kein Krieg, sondern Massenmord!

Diejenigen deutschen Politiker, die diesen Massenmord aktiv unterstützt haben, sind ethisch nicht besser als Stalin, Roosevelt und Hitler. Nach diesem Krieg ging das Morden weiter, durch die sogenannten Sanktionen gegen die Zivilbevölkerung, wieder mit Unterstützung der deutschen Regierung! Immer schön christlich und sozial bleiben!

* * *

Deutschland ist nicht allein betroffen von den Attacken der anglo-amerikanischen Machtelite. Wie es China über einhundert Jahre lang ergangen ist, kann jeder bei E. C. Knuth in “The Empire of the City” nachlesen: P. 14: „China, Russland, den Vereinigten Staaten und Deutschland sind, um den bevölkerungsreichsten unabhängigen Nationen in der Welt, und damit die dynamischste und gefährliche Konkurrenz des britischen Empire zu vertreten. Alle von ihnen sind Opfer von wiederkehrenden britischen Repression. Die russischen und deutschen Zyklen der Repression wurden in die obige Tabelle aufgeführt. Die chinesische Zyklus folgt:

War and Period British Allies British Opponent
Opium War, 1840-1843Revolution, 1867-1858

Storming of Peking 1860

Revolution, 1860-1865

Yellow War, 1894-1895

Revolution, 1898

Boxer War, 1900-1901

Revolution, 1911

Revolution, 1926-1927

Manchurian Conquest, 1931

England and FranceEngland and France

England and France

England and France

Japan and (England)

England–France–Japan

All the Great Powers

England-France-Japan

England–France–Japan,

Portugal, Spain and Holland

Japan

Chinese DynastyChinese Nationalists

Chines Dynasty

Chinese Nationalists

Chinese Dynasty

Chinese Nationalists

Chinese Nationalists

Chinese Nationalists

Gen. Chiang Kai-shek

Gen. Chiang Kai-shek

*

Zum Anwachsen der UNO von 60 auf über 190 Staaten seit 1945 gibt es bei Rudolf Steiner einen interessanten Hinweis aus dem Jahre 1918: Rudolf Steiner: Die soziale Grundforderung unserer Zeit. In geänderter Zeitlage GA 186 / Vortrag Dornach 29.11.1918:        S. 121: „Und der gegenwärtige Ruf nach einer Gliederung der Menschen in lauter einzelne Völker ist der ahrimanisch zurückgebliebene Ruf nach der Begründung einer solchen Kultur, wo alle Völker nur Volkskulturen, das heißt alttestamentliche Kulturen darstellen. Dem jüdischen alttestamentlichen Volke ähnlich werden sollen die Völker über die Erde hin – das ist der Ruf von Woodrow Wilson.”
Literaturhinweise:Bandulet, Bruno, Die Rückseite des Wunders (1990 Universitas Verlag)

Clark, Ramsey: Wüstensturm (Massenmord made in USA

Ehlers, Erich: Freimaurer arbeiten für Roosevelt (1943 Nordland Verlag)

E.C. Knuth: The Empire of the City (Milwaukee, 1946)

Schmalbrock, Gerd: Ihr Programm Nr. 121)

 

Quelle: Weltkrieg.cc

..

Ubasser

23 Kommentare zu “Kriegserklärungen an Deutschland

  1. herbert sagt:

    Recht aufschlussreiche Lektüre.

    AuswaertigesAmt-WeissbuchNr.4-DokumenteZurEnglisch-franzoesischenPolitikDerKriegsausweitung1940134S.Scan.pdf

  2. WahrheitoderPflicht sagt:

    Interessanter Artikel

    So ganz stimmen die Fakten aus in dem Artikel aber nicht.
    Deutschland hat nicht allen Staaten auf direktem Weg den Krieg erklärt.
    Frankreich und England waren militärische Verbündete von Polen, das bedeutet sie waren gezwungen Deutschland den krieg zu erklären, da Deutschland Polen den Krieg er… Ach Nein die Deutschen haben ja Polen ohne Kriegserklärung angegriffen genauso wie die Niederlande, Belgien, Dänemark, Norwegen, Griechenland, Jugoslawien, die Sowjetunion und Luxemburg.

    Neuseenland, Südafrika, Indien, Kanada und Australien als Mitglieder des „British Commonwealth of Nations“ waren natürlich wiederum mit England verbündet und erklärten zur Einhaltung ihres Bündnisses Deutschland den Krieg.

    Nach dem Angriff auf Pearl Harbor von den Japanern, haben die amerikanischen Länder (natürlich auf Drängen der USA) Deutschland den Krieg erklärt.

    Beim nächsten Mal bitte genauer recherchieren.

    Gruß

    • Voutraip sagt:

      Es stellt sich auch die Frage weshalb die Wehrmacht denn dann überhaupt nach Frankreich einmarschiert ist? Bis zu diesem Zeitpunkt gab es praktisch keine französischen Soldaten auf deutschem Boden. Und wieso hat man dann, als man so erfolgreich war, nicht gleich Nägel mit Köpfen gemacht und die Engländer bei Dünnkirchen entscheidend geschlagen?
      Beides kann eigentlich nur in der völlig falschen Wahrnehmung der alliierten Positionen in diesem Konflikt liegen.

    • Voutraip sagt:

      Es stellt sich auch die Frage weshalb die Wehrmacht denn dann Frankreich angegriffen hat, obwohl ja praktisch noch kein französischer Soldat deutschen Boden betreten hatte und wieso die Wehrmacht die Engländer dann nicht in Dünnkirchen geschlagen hat.

    • Nilix sagt:

      @WahrheitoderPflicht
      einige Ansätze sind durchaus nachvollziehbar, allerdings warum war England und Frankreich nicht „gezwungen“ -wie Sie schreiben- Russland anzugreifen, da diese ebenfalls Polen aus dem Osten angriffen und somit der Bündnisfall hätte ebenso ausgelöst werden müssen.

      Beim nächsten Mal bitte genauer recherchieren.

      Grüße

    • Kint sagt:

      Die Länder des Commonwealth sind angeblich unabhängig, souverän. Die gemeinsame, zeitgleiche, längst vorbereitete Kriegserklärung vom 3.9. weist nicht gerade auf souveräne Entscheidungen hin, zumindest aber auf lange vorangehende Kriegsentschlossenheit. Was die ganze engl. Scheindiplomatie als das aufzeigt, was sie war.
      Der engl. Beistand für Polen war genau so wenig wert. Die Polen wurden nur als Tür zum Krieg missbraucht, was die Schreihälse unter ihnen nur zu gern sahen. An aktiven Beistand war nie gedacht. Um so weniger gegen Stalin, der ja als Monstrum des Ostens den eigentlichen Krieg führen sollte. Dementsprechend wusste in England auch kaum jemand, dass der gute Onkel Joe in Polen einmarschiert war, entspr. musste Katyn etc. vertuscht und den Dt. untergejubelt werden, entspr. sauer war General Sikorski, und entsprechend war er bald tot. Haben die Polen das ganze Ausmaß des Verrats von innen und außen eigentlich heute begriffen?
      Nach Pearl Harbour hat Deutschland den USA den Krieg formal erklärt, den die USA längst führten, und hielt damit die Achsen-Verpflichtungen ein. Und FDR entschied, n a c h d e m er seinen Krieg gegen Japan bekommen hatte: Germany first.

      • Kint sagt:

        P. S. hielt damit die Achsen-Verpflichtungen ein –
        bei Japan bin ich mir da nicht so sicher – eine jap. Bedrohung Sibiriens unterblieb, dortige Kräfte konnten nach Westen verlegt werden. Die haben Stalin gerettet, und Barbarossa erfror.

  3. soliperez sagt:

    Ich bitte um Korrektur in diesem ansonsten sehr interessanten Post.
    Nicht alle diese oben aufgezählten Staaten haben Deutschland den Krieg erklärt.
    So gab es meines Wissens nach keine Kriegserklärungen an Polen oder von Polen, jedoch war die Generalmobilmachung in Polen vor dem 1.9.1939 schon ähnlich zu werten wie eine Kriegserklärung.
    Auch 1941 hat nicht die Sowjetunion Deutschland den Krieg erklärt, sondern Ribbentrop übergab am Morgen des 22. Juni dem sowjetischen Botschafter eine Note mit der Krigserklärung als der Krieg schon lange losgegangen war.
    Auch Norwegien, Belgien. Luxemburg, Niederlande, Jugoslavien wurden lt. http://de.wikipedia.org/wiki/Kriegf%C3%BChrende_Staaten_im_Zweiten_Weltkrieg ohne Kriegserklärung angegriffen.

  4. Ernst Nachdenken sagt:

    Tut mir leid Ubasser, aber Sie sind nicht ganz dicht.
    Mehr gibt es zu diesem Unfug nicht zu sagen. 66!

    • Frank sagt:

      @Ernst Nachdenken

      „Tut mir leid Ubasser, aber Sie sind nicht ganz dicht.
      Mehr gibt es zu diesem Unfug nicht zu sagen. 66!“

      Erklärung zu deiner Unterstellung hast Du sicherlich ausversehen vergessen anzufügen!

      Was soll die 66 ? Eine sechs vergessen ?

    • Kint sagt:

      Es geht doch um Sie… Sie erklären sich zum Oberlehrer und Psychiater, mein Bester. Na wenn´s weiter nichts ist.

  5. Kint sagt:

    In der Tat interessant – die offenbar koordinierten Kriegserklärungen am 1.9.39. Ebenso interessant, dass die ganze englisch-polnische „Diplomatie“ ggü. D. bloß Theaterrummel war. An der engl. Kriegserklärung wurde mutmaßlich schon Mitte August gearbeitet – der 2. Entwurf war schon am 25.8. fertig.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2512662/Its-long-winded-What-George-VIs-adviser-thought-early-draft-Kings-Speech.html
    Entsprechend muss die dipl. Abstimmung mit den brit. „Kolonien“ erfolgt sein, die sich gleichzeitig anschlossen, maW längst bloß noch auf die engl. Fanfare warteten. Alles war längst abgesprochen. Dass Churchill die Polen dabei verraten und ins Messer hat laufen lassen – surprise, surprise. Und wer sich solche Freunde sucht, braucht eben keine Feinde mehr. Selbst wenn Ch. so blind und blöd gewesen sein sollte zu glauben, die Polen würden das schon selbst richten, wie deren Kriegsschreier das ja selbst glaubten – einen Gedanken an tatsächlcihen Kriegsbeitritt zugunsten Polens hat er wohl nie verschwendet, nicht wahr? Also Verrat, noch im günstigsten Fall Beistandsverpflichtungen ins Blaue hinein, die man nie zu halten gedachte. Auch später durfte Sikorski mit ein paar Polen kämpfen, musste aber hinter dem guten Onkel Joe „zurücktreten“ – sogar endgültig… – denn Stalin durfte ja nicht durch Aufarbeitung von Katyn etc. verärgert werden. Das Ungeheuer sollte ja noch Deutschland und Russland gleichzeitig kaputtmachen, und einem selbst möglichst viel Arbeit abnehmen.

    Natürlich begann die Vorgeschichte des 2. WK nicht am 9.11.1918, Johannes 3v16 (Buchbeschreibung Schröcke). Es war, wie die Briten richtig sagen, ein 30-jähriger Krieg. Und dessen Vorgeschichte begann im 19. Jahrhundert. Aber danke für den Hinweis!
    Und ob der „Jahrhundertkrieg“ 1945 geendet hat, dürfte angesichts fehlender Friedensverträge udn andauernder Kriegszustände wohl leicht zweifelhaft sein. Eher stellt sich die Frage, ob der Krieg, dessen Vorgeschichte im 19. Jahrhdt. begann, nicht bis ins 21. andauert. Kann man das überhaupt als Frage – oder in Frage – stellen?
    Aber das sind ja bloß Gedanken zu Titel und Beschreibung – schauen wir mal näher rein.

    Die weiterhin andauernden Kriegszustände sind natürlich kein Wunder. Wie soll das Dt. Reich, dem man den Krieg erklärt hat, Frieden schließen, wenn allseits behauptet wird, es gäbe es nicht mehr? Dieser Zustand soll anhalten, bis zum St.-Nimmerleins-Tag. Damit ist Deutschland de facto ausgelöscht. Oder? Der Fortgang seiner weiteren faktischen Auslöschung wird bloß noch verwaltet. Könnt einem jedenfalls so scheinen.

    Man darf daran erinnern, dass Russland Friedensgespräche mit Japan angeboten hat. Was spricht eigentlich dagegen, das auch „Deutschland“ anzubieten? Das oben gesagte, ganz einfach. Putin hat immerhin offenkundige, wenn auch unterdrückte geschichtliche Tatsachen insb. zu Deutschland offenbart. Die, beim Wort, und alles zusammen, genommen, zu erheblichen Rechtsveränderungen führen könnten. Wer also an Veränderungen des erbarmungswürdigen Zustands interessiert ist… dürfte inzwischen einige Anhaltspunkte finden.

  6. johannes3v16 sagt:

    Sehr sehr wichtiges Buch! Bitte lest es!
    Der Jahrhundertkrieg 1939 – 1945, Prof. Helmut Schröcke, 2005
    http://johannes3v16.wordpress.com/2014/01/02/der-jahrhundertkrieg-prof-helmut-schrocke-2005/

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,967,783 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: