Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

…die drei Lügen hinsichtlich der Menschen, der Rassen und des Geldes


Danke an Waffenstudent

82.Brief                                                  Im Hartung 2014

Liebe Freunde und Gefährten!

Wir leben in einer Gesellschaft, die mit Lüge, Täuschung und Heuchelei durchseucht ist. Es scheint so, als sei kein Lebensbereich davon verschont geblieben – von der Reklame bis zur hohen Politik, vom Sport bis zum kirchlichen Leben, von der Schule bis zur Justiz.

Finden sich dafür Erklärungen? Ein Deutungsversuch!

Unsere westliche Gesellschaft ist ein Produkt der Moderne, die als ihren Gründungsmythos die Französische Revolution von 1789 feiert. Die Ursprünge der Moderne aber sind älter und gründen auf drei Ur-Lügen:

  • Gleichheit aller Menschen und ihrer Rechte. – Die Verschiedenartigkeit des Blutes und des Seelenerbes der Völker und Rassen, die sich in der Vielzahl der Menschheitskulturen und in deren unterschiedlichen Menschenrechten widerspiegelt, wird geleugnet. Es wird geleugnet, daß der Mensch unlösbar in seine Herkunft eingebunden ist.
  • Geld wird von den Banken gemacht. – Die Tatsache, daß nur Arbeit geldgleiche Werte hervorbringt, wird geleugnet.
  • Auserwähltheit bestimmter Menschengruppen, wie Christen (siehe z.B. die USA als „Neues Zion“ und „God´s own Country“) oder Juden, gegenüber der restlichen Menschheit. – Daß diese Lüge der erstgenannten widerspricht, paßt zum Wesen des Lügens.

Diese drei Ur-Lügen bestimmen das Denken und Handeln der westlichen Gesellschaft. Zwei- felsohne sind sie ursprünglich als bewußte Lügen in die Welt gesetzt worden zum Zweck der Machtgewinnung. Die Geschichte zeigt, daß sie das unbefangene Beobachten und Denken überwältigen konnten, sodaß über die Jahrhunderte hin gar nicht mehr gelogen, also wissent- lich das Falsche gepredigt werden mußte, weil das allgemeine Bewußtsein von den Ur-Lügen gefesselt und blind gemacht war für die Wirklichkeiten. Mit allen möglichen Abwandlungen gilt das bis heute und prägt somit zwangsläufig und gemischt mit sich fortzeugenden Lügen unser Gesellschaftssystem. Folgerichtig lassen sich fast alle Mißstände, Fehlentwicklungen und Kriege auf wenigstens eine der drei Ur-Lügen als ihre Ursache zurückführen. Doch wer verweist darauf? Wer zieht endlich Folgerungen? Nehmen wir zum Beispiel unsere Akademikerschicht her mit ihrer versammelten, geballten Intelligenz! Sie ist nicht fähig, die Lebenswirklichkeit, also die Todeskrankheiten der heutigen Gesellschaft zu erfassen, die uns die drei Ur-Lügen heranreifen ließen: Nachwuchsmangel, Ende der Kultur durch „Multikultur“, Duldung der Landnahme durch Fremdvölkische, ein Finanzchaos, wie man es bisher nicht gekannt hat – also die Reife zum Untergang Europas. Unsere sogenannte Bildungsschicht verharrt tatenlos in der Sackgasse unserer Lügenwelt, meist ohne selbst zu lügen; sie weiß es halt nicht anders.

Diese Anklage gegen die herrschende Intelligenz gewinnt ihre volle Wucht durch die Feststellung, daß die durchgängige Mißachtung der Lebensgesetze ausgerechnet im Zeitalter der Naturwissenschaft und Technik ihre Spitze erreichen konnte. Die Alten meinten, daß die Götter den mit Blindheit schlagen, den sie vernichten wollen. Überspitzt! Die Götter wollen uns nicht vernichten; sie haben uns nur verlassen, die Götter die in uns leben wollen. Auf sie müssen wir wieder hören, nicht auf die alten Lügen! Dann kann auch die Vernunft wieder wirken, die den klügelnden Verstand bzw. die Intelligenz im Zaume hält und uns damit vor der Charakterlosigkeit der ständigen Vorteilsabwägung bewahrt.

Die Menetekel eines nahenden Todes mehren sich. Trotzdem werden die Warner verfolgt oder verlacht als Populisten, Rassisten, Nationalisten, Nazis, Revisionisten usw. – alles in bewußter Täuschung oder unbewußter Selbsttäuschung, die sich aus den drei Ur-Lügen im Hintergrund speisen!

die Stimmung kippt!

Der geschilderte Sachverhalt zeigt das Vorhandensein und die verblüffende Wirksamkeit einer unsichtbaren Macht auf, die wir arglos bissig seit langem „Zeitgeist“ nennen. Sie ist – harmlos ausgedrückt – etwas, das „in der Luft liegt“. Schärfer nachfassend, verstehen wir sie als ein „Giftgas“, das durch alle Poren in die Seelen und Gehirne der Zeitgenossen eindringt und das selbständige Denken lähmt. Wir erinnern uns wieder an die Thesen des englischen Biologen Rupert Sheldrake, der aus der Naturbeobachtung unsichtbare Führungskräfte ableitet, die in abgewandelter Weise auch im Leben der Völker wirken. Er nennt sie morphogenetische Felder. Wir sind ihnen nur scheinbar machtlos ausgeliefert.

Denn nun, liebe Freunde, könnte es sein, daß die Stimmung kippt. Das scheint im Ausland zu beginnen, zwar noch auf einem bescheidenen Niveau; aber es geht bezeichnenderweise vom Volk aus. Haben Sie beobachtet, was sich in Italien und Frankreich entwickelt? Dort bricht ein grundstürzendes Mißtrauen gegen den Staat auf, etwa beim Bauernaufstand der Roten Mützen in der Bretagne. In Wahrheit ist es eine Auflehnung gegen jene Mächte und ihre politischen Figuren, die den Staat mit Hilfe des Parteiensystems und der Presse an sich gerissen haben und für ihre Zwecke mißbrauchen. Bei den letzten Wahlen in Italien war es der Komi- ker Beppe Grillo, der die Massen mit erstaunlichem Erfolg aufforderte, das pseudodemokratische Spiel nicht mehr mitzumachen. Nach einer kleinen Ruhepause machten die Italiener kürzlich mit dem „Marsch der Mistgabeln“ nach Rom erneut von sich reden.

In Frankreich heißt der Unruhestifter Dieudonné, ebenfalls ein Komiker. Dieudonné („der Gottgegebene“!) ist der Vorname und zugleich Künstlername des Herrn M´Bla M´Bla (47), Sohn einer französischen Journalistin und eines Einwanderers aus Kamerun. Mit seinem unbefangenen Selbstbewußtsein, das ihm der Zeitgeist eingeflößt hat, läßt der Mann eben diesen Zeitgeist seine Ohnmacht und Lächerlichkeit erleben. Der französische Staatspräsident sieht sich genötigt, persönlich einzugreifen. Hollande und sein Innenminister Valls weisen ihre Präfekten im Lande an, dem Künstler Auftrittsverbote zu erteilen. Trotzdem wirken sie hilflos. Ein Verbot des Präfekten von Nantes wegen „Störung der öffentlichen Ordnung“ wurde auf Einspruch Dieudonnés zunächst aufgehoben, aber auf Weisung des Innenministers vom höchsten Verwaltungsgericht wieder in Kraft gesetzt. Das treibt das Volk auf die Seite des „Ruhestörers“. Das Programm Dieudonnés besteht aus systematischen Tabubrüchen gesellschaftlicher, politischer, moralischer Art. Er verhöhnt die „kleinen Weißen“, die in den Vorstädten von den Einwanderern majorisiert werden. Mit „sexistischen“ Parolen greift er das verordnete Hätscheln der Homosexuellen an. Wie der Österr. Rundfunk berichtet, provoziert Dieudonné gern mit der Äußerung, sooft er prominente Juden sehe, bedaure er, daß es keine Gaskammern gegeben habe. In unseren Augen bietet Dieudonné eine abstoßende Mischung aus fremdartiger Primitivität und Anmaßung, aber offenbar auch berechtigte Kritik, denn er scheint dem Volk auch aus dem Herzen zu sprechen. Und unser Feindblatt FAZ erblaßt darob vor Ingrimm und moralischer Betroffenheit. So mußte es kommen. Die Moderne erlebt, wie ihre Lügenbasis an der rauhen Luft der Wirklichkeit zerfällt, wie ihre naturfremde Ideologie sich gegen sie selbst richtet. Dieudonné trifft die Lüge unserer Gesellschaft in ihrem Kern. Er führt ihr vor, daß die Einwanderung keine Bereicherung ist, sondern Sprengstoff. Ihn hört man! Wer schon erfährt demgegenüber, daß an Ingolstädter Grundschulen in den Pausenhöfen regelmäßig Polizei zum Schutz der deutschen Schüler aufziehen muß, eine Begleiterscheinung der starken Ausländerbeschäftigung bei AUDI?

es geht weiter

Die Entwicklung in Rußland läßt aufhorchen; es zeigen sich Vorboten eines geistigen Aufbruchs. Nachdem Rußland die öffentliche Homosexualität verboten hat, wird sich das westliche Hetzkonzert gegen den russischen Staatspräsidenten in der Folge noch steigern. Er baute nämlich in mehreren Ansprachen gezielt einen kulturellen Gegenpol zum dekadenten Westen auf.

In seiner Rede vor dem Valdai-Forum erklärte Putin am 19. September 2013: “Wir müssen die Rolle der großen russischen Kultur und seiner Literatur wieder herstellen. Das muß die Grundlage der persönlichen Identität unserer Menschen sein. Dies ist die Grundlage für unsere Einmaligkeit und für das Verständnis der nationalen Idee.”

Ende Dezember 2013: “Der Kommunistenkodex war eine primitive Kopie der Bibel. Jetzt ist der Kodex gestorben und muß durch traditionelle Werte ersetzt werden.“ (Die Welt, 20.12.2013, S. 8).

Putin an anderer Stelle: “Heute verlassen viele Nationen ihre moralischen Werte und ethischen Normen. Ethnische Traditionen und Unterschiede zwischen Völkern und Kulturen werden ausgehöhlt. …Die Vernichtung der traditionellen Werte führt nicht nur zu negativen Konsequenzen für die Gesellschaft, sondern ist auch vollkommen antidemokratisch, da es abstrakte, spekulative Ideen sind, die gegen den Willen der Mehrheit durchgesetzt werden. Die Mehrheit will die Veränderung der traditionellen Werte nämlich nicht. Wir wissen, daß es immer mehr Menschen auf der Welt gibt, die unsere Politik zum Schutz der traditionellen Werte gutheißen. Denn die traditionellen Werte bilden das geistige und moralische Fundament der Zivilisation innerhalb eines jeden Volkes seit Tausenden von Jahren. Es geht um die Werte der traditionellen Familie, das wirkliche menschliche Leben, das religiöse Leben eingeschlossen. Deshalb geht es nicht nur um die materielle Existenz, sondern um unser Geistesleben. Es geht um die Werte des Humanismus und der globalen Vielfalt. Selbstverständlich ist diese Sicht eine konservative. In den letzten Jahren erlebten wir die Versuche, wie angebliche progressive Entwicklungs-Modelle anderen Nationen aufgezwungen werden sollten, was den Rückfall in Barbarei mit unglaublichem Blutvergießen zur Folge hatte. Dies geschah in vielen Ländern des Mittleren Ostens und in Nordafrika. Diese dramatische Entwicklung begann auch in Syrien. Doch was Syrien angeht … so haben wir eine militärische Intervention in die inne- ren Angelegenheiten des Landes verhindern können. Vor allem wurde damit auch verhindert, daß sich der Konflikt weit über die Region hinaus ausgeweitet hat. Rußland hat dazu maßgeblich beigetragen.” (Aus der offiziellen englischen Kreml-Veröffentlichung eng.news.kremlin.ru/)

Revisionismus kommt aus dem Ausland

Ein anderes Zitat von Putin leitet über zu einer weiteren Auffälligkeit in jüngster Zeit. Es ist dies das Erscheinen mehrerer revisionistischer Bücher ausländischer Historiker.

Putin wörtlich (Kreml-Veröffentlichung): “Erinnern wir uns bitte an den Vertrag von Versailles, der ohne Rußlands Beteiligung zustande kam. Viele Experten folgerten, daß Versailles die Geburtsstätte des 2. Weltkriegs war. Und ich stimme dieser Sicht absolut zu; denn der Versailler Vertrag war gegenüber dem deutschen Volk unfair. Er lud den Deutschen Einschränkungen und Lasten auf, unter denen sie zusammenbrachen. Der Kurs für das kommende Jahrhundert war damit festgelegt worden.”

Die hundertjährige Wiederkehr des Kriegsausbruches von 1914 ist verständlicherweise der Anlaß für historische Würdigungen dieser Katastrophe. Aber statt der zu erwartenden einhelligen Schuldzementierung zu Lasten Deutschlands erschienen in den letzten Monaten in Australien und USA historische Studien, die das bislang vorgestellte Bild der deutschen Kriegsschuld übermalen.

General a.D. Schultze-Rhonhof hat ein Buch des Amerikaners John Denson, „A Century of War: Lincoln, Wilson & Roosevelt“, übersetzt, in welchem der Historiker der Frage nachgeht, warum und wie die US-Präsidenten Lincoln, Wilson und Roosevelt „ihre“ Kriege inszeniert und das amerikanische Volk in den Sezessionskrieg, den 1. und 2. Weltkrieg gelotst haben. – Der Australier Christopher Clark, Professor für Neuere Europäische Geschichte, kommt mit seinem – gleichfalls neuen – Buch „Die Schlafwandler, wie Europa in den ersten Weltkrieg zog“ der von unserer Historikerzunft weitgehend übernommenen These von Fritz Fischer in die Quere, der 1961 in seinem Aufsehen erregenden Buch „Der Griff nach der Weltmacht“ dem Reich die Schuld am Ausbruch des 1. Weltkrieges zugewiesen hatte. – An einem historischen Schlafwandel der Briten, Franzosen und Russen darf man gewiß zweifeln; erfreulich und beruhigend ist jedenfalls, daß ein ausländischer Wissenschaftler eine neue Gesprächsbasis geschaffen hat.

Neue Richtigstellungen aus dem Ausland beziehen sich auch auf den 2. Weltkrieg. In England erschien jetzt das Buch „Hess, Hitler und Churchill“ des angesehenen englischen  Marine-Historikers Peter Padfield, der darin belegt, daß Adolf Hitler alles unternahm, 1941 mit Großbritannien Frieden zu schließen. Padfield stellt fest, daß Hitlers Friedensangebot von Premierminister Winston Churchill hintertrieben wurde. Das bedeutet an sich keine große Neuigkeit, zumal sich der englische Historiker Martin Allen schon vor einigen Jahren offen zu dem Fall geäußert hat. Daß jetzt nochmal nachgelegt wird, ist es, was uns bewegen muß. Dies umso mehr, als die namhafte englische Tageszeitung THE IMDEPENDENT am 6.9.2013 den Tod von Rudolf Heß als Auftragsmord der britischen Regierung offenbart hat. Durch den Mord im August 1987 sollte verhindert werden, daß Rudolf Heß die Hintergründe und den Zweck seines Englandfluges im Mai 1941 kundtun würde, nachdem der damalige sowjetische Regierungschef Gorbatschow im April 1987 die Freilassung von Rudolf Heß angekündigt hatte. – Wie erklärt sich dieser Bruch in der britischen Geheimhaltungspolitik, wenn die Heß-Akten doch bis zum Jahr 2017 verschlossen bleiben?

Zeitenwende

Liebe Freunde, wenn die genannten Ereignisse und Vorgänge Anzeichen der sich wandelnden Geistesströme sind, dann dürfen wir hoffen. Dann gerät das Diktat des herrschenden Zeitgeists ins Wanken. Dann könnten sich auf den Wirkungsfeldern einer neuen Geistigkeit die moralischen Verdrahtungen und gesetzlichen Verschraubungen in unserer Gesellschaft auflösen, und unser Volk könnte wieder frei atmen und handeln.

Wie viele der alten, geschmähten Getreuen, die ihre Jugendjahre im Krieg im besten Glauben und in ehrenhafter Verpflichtung ihrem Volk und Land geopfert haben, warten mit schmerzlicher Sehnsucht immer noch auf das Eingreifen einer „Dritten Macht“, die der Lüge und dem Unrecht ein Ende setzen würde! Sie mögen auf die Zeichen eines geistigen Umbruchs achten, der wirksamer werden und sie auch würdiger rechtfertigen kann als ein kriegerischer Eingriff.

Diese Darlegung soll das Gespür für die Mächtigkeit des Geistes anregen. Das geistige Weben in der Geschichte läßt sich nicht erfassen; es ist ja für den Menschen schon schwierig und stets fragwürdig, die physischen Gesetze der Natur zu enträtseln. Trotz der grundsätzlich verschlossenen Sicht auf die Antriebe des geistigen Geschehens erkennen wir – wie oben gezeigt – dessen Aus- und Einwirkungen auf unser tägliches Leben. Wenn also die Lüge und Geldgier zu physisch wirksamer Macht werden können, dann muß das auch für andere menschliche Regungen, wie den Opfersinn, gelten. Lenken wir deshalb unser Denken und Fühlen für unser Volk und Land bewußt in einen Geistesstrom, von dem wir uns vorstellen, daß er die Ketten zerreißt und die Lügen platzen läßt! Wir dürfen uns sogar vorstellen, daß aller guter Wille, aller Opfermut und alles Leiden unserer Toten des Krieges und der Nachkriegszeit mit ihrem Untergang nicht einfach vergangen sind. Wollen wir daran glauben, daß ihre geistseelischen Kräfte gleichfalls in den Zeitenwandel eingreifen!

Noch sind nur wir Wenigen der lebende Herzschlag Deutschlands

Privater kostenloser Rundbrief

Alois Mitterer, Am Winkel 2c, D-82407 Wielenbach

Quelle: Julius Hensel Blog

..

Ubasser

Ein Dank auch von mir an Herrn Mitterer und Waffenstudent und natürlich auch dem Julius Hensel Blog für die Veröffentlichung !

15 Antworten zu “…die drei Lügen hinsichtlich der Menschen, der Rassen und des Geldes

  1. Sehender 19. Januar 2014 um 17:08

    Ein außergewöhnlicher Artikel. Alle Achtung!

    Die Stimmung kippt? Das unterschreibe ich! Auch ich fühle dies seit geraumer Zeit, und nicht nur ich, sondern viele mit denen ich in letzter Zeit über derlei Themen sprach.

    Die morphogenetischen Felder sind real. Das beweist jedes Meerschweinchen, welches in einer menschlichen Familie wohnt. Es quiekt, wenn sich ein Familienmitglied der Haustür nähert.
    In den morphogenetischen Feldern scheint eine ungeheure Kraft zu schlummern. Vielleicht bombardiert man die Menschen mittels Medien ja genau deswegen mit allerlei unsagbarem Schwachsinn…? 😉

  2. Ruud Harmsen 19. Januar 2014 um 16:39

    „Geld wird von den Banken gemacht. – Die Tatsache, daß nur Arbeit geldgleiche Werte hervorbringt, wird geleugnet.“

    Dass Banken Geld machen, ist die Wahrheit – das macht sie aber keinen Pfennig reicher, ebenso wie von Geldvernichtung niemand armer wird. Die ganze Angelegenheit ist ein Paradoxon.

    Mehr dazu (English, deutsche Fassung ist geplant aber vorläufig fehlt mir die Zeit, nur das 1. Kapitel ist bereits übersetzt worden): http://rudhar.com/economi/monydebt/de/001creat.htm .

    • Germania2013 19. Januar 2014 um 18:45

      Es gibt noch unzählige andere Dinge, mit denen man krampfhaft versucht, das Erwachen der Menschen zu verhindern. Stichwort: Gifte in Nahrungsmitteln – Chemtrails – TV.

  3. soliperez 17. Januar 2014 um 18:13

    Nanu, michstarkwunder???

    „es geht weiter
    Die Entwicklung in Rußland läßt aufhorchen; es zeigen sich Vorboten eines geistigen Aufbruchs…“

    War doch gerade Russland und Putin in letzter Zeit in allerstärkster Kritik in ziemlich fast allen Foren in denen ich – wenn es meine Zeit erlaubt – mal vorbeischaue.

    Meine Hoffnungen sind nach wie vor auf Russland gerichtet, auch wenn ich dort so manches kritisch beurteile – aber das mache ich für andere Lander auch, und dort gar viel stärker.

    Danke UBasser für das Einstellen dieses Artikels 🙂

    • UBasser 17. Januar 2014 um 22:54

      @soliperez, grundsätzlich sind Blicke Richtung Rußland mit Vorsicht zu genießen! Es ist so, ich habe selbst verwandtschaftliche Verbindungen zu Rußland, aber mir Sand in die Augen streuen lassen, das lasse ich dann auch nicht zu. Die Euphorie für Rußland könnte genau so gut in Gegenteil umschlagen. Also, nochmal für Langsamdenker: Das russische Volk, ja, es mag uns, in jedem Fall! (Darüber gilt mal nachzudenken – warum), aber die russische Regierung??? Na, ich weißt nicht! Langsam mit den Aussagen…

    • Kint 18. Januar 2014 um 13:33

      Auch mein Dank für den Artikel. Russland:
      http://ruf-der-heimat.com/2013/10/08/putin-polen-und-andere-staaten-sollen-ihre-mitschuld-am-2-weltkrieg-rechtskraftig-anerkennen/
      Das war wohlgemerkt 2009, auf der gleichen Veranstaltung, auf der Merkel ihre Rede einleitete mit der Schuld die Dtl. auf sich geladen hat, als es den Weltkrieg über Europa entzündete… Putin-Video ist natürlich längst weg…
      Eine Etage tiefer werden sogar noch ganz andere Töne angeschlagen. Russischer Abgeordneter zur andauernden US-Besatzung: Deutschland ist eine ganz gewöhnliche Kolonie der Vereinigten Staaten
      http://www.extremnews.com/berichte/weltgeschehen/69aa1486c75300d
      Warum die Videos weg sind, nicht berichtet wird, kein Wort dazu. Woher die Sturmkritik an Russland, Putin kommt? Na woher wohl. DIESE Themen hier werden einfach ausgeblendet und ersetzt durch das Thema Putin. Wäre ganz so, als sprächen Obama und Merkel im Chor die selben Wahrheiten aus und keiner reagierte erstaunt, empört, forderte Aufklärung und Konsequenzen, und alle zuckten bloß mit den Schultern und sagten bloß: wir wissen doch längst, dass sie für die anderen arbeiten.
      Hält man sich mal vor Augen, wie absurd diese Vorstellung wäre: Ob es nun die gutgemeinte Wahrheit oder ein Geständnis (des Mittäters) ist. Wer Putin verdächtigt, sagt nun doch sogar: SIE GEBEN ES ZU! Die ganze Frage dt. Kriegsschuld ist von A-Z auf den Kopf gestellt! Bzw. beantwortet.
      Aber das Ablenkungsmanöver funktioniert, ganz weitgehend. Das Thema ist kein Thema. Die Reaktion ist immer bloß: Ich lass mir über den, der das Thema angesprochen hat, keinen Sand in die Augen streuen.
      Ja kennen wir das denn ncht längst? Diese Methode ist doch nun wirklich altbekannt… Leute, nichts gegen Putinkritik und sonstige Skepsis – mein Reden. Haltet ihn für wen ihr wollt – Aber nehmt doch mal zur Kenntnis, was er sagt, und was man damit anfangen kann. Lasst Euch nicht vom THEMA ablenken.

      • Daily Ale 20. Januar 2014 um 05:08

        Was der russische Abgeordnete da von sich gibt ist ja nur ein winziger Teil der Wahrheit – und zwar im wahrsten Sinne, denn die sowjetische Besatzung, die einen äußerst erheblichen Teil des Deutschen Reichs ausmacht (nämlich all unsere Ostgebiete), wird völlig ausgeblendet. Das SU-Militär ist weg, aber kann jederzeit wieder ohne Hindernis einmarschieren, da Polen es lediglich im Auftrag Russlands verwaltet; diese „Kleinigkeit“ scheinen viele in der Bewegung zu vergessen. Man hatte nie vor, die deutschen Gebiete wieder zurückzugeben, sonst wäre ihr toller Krieg gegen uns ja umsonst gewesen.
        Bei Bedarf folgendes lesen:
        http://kopfschuss911.wordpress.com/2014/01/03/das-sind-die-neuen-propaganda-tricks-des-putin-kultes/#comment-5683
        Auch der Artikel selbst nebst vielen anderen Kommentaren ist zu empfehlen.
        Daß Putin andere Staaten auffordert, eine Mitschuld anzuerkennen ist im Grunde eine weitere Lüge und ein Schlag ins Gesicht unserer Toten, da Deutschland ja tatsächlich das einzige Land ist, daß überhaupt keine Schuld trägt – im Gegenteil, es hat damals alles versucht diesen Krieg zu verhindern und ich persönlich bin nicht gewillt, auf einer erneuten Lüge einen scheinheiligen Frieden aufzubauen. Russland hingegen plante nachweislich den Angriff, auch das wird immer wieder außer acht gelassen.
        Jedes Staatsoberhaupt – und so wie ich das sehe, mittlerweile weltweit – wurde handverlesen, sonst wären sie garnicht erst in diese Position gekommen. Putin wurde genausowenig vom russischen Volk frei gewählt wie Merkel von den Deutschen; dafür haben diese Weltverbrecher ja gesorgt.
        Was Putin und Konsorten sagen ist irrelevant – nur Taten zählen, und die bleiben in Bezug auf Deutschland aus. Keine Hilfe zu erwarten, von niemandem auf politischen Bühnen.
        Ich will weder eine „Achse“ Berlin – Moskau, noch Berlin – Washington oder Berlin – London.
        Ich will nichts davon; ich will keine Kompromisse mehr; auch auf einen weiteren vordiktierten „Friedensvertrag“ seitens Ost-West-Süd-und-Hintermächte geb ich einen Scheiß, denn wie der aussieht, kann man sich ja denken, wie die Geschichte immer wieder zeigt.
        Naja, schlechte Aussichten hindern nicht daran, trotzdem nach vorn zu schauen ; )

        • Antis Emit 20. Januar 2014 um 14:07

          @Daily Ale

          Um diese Uhrzeit !? Noch oder schon wieder wach ? 😉
          Danke für dein klar formuliertes Post mit welchem ich absolut konform gehe.

          Kompromisse mit Verbrechern werden uns nicht nutzen, eher schaden !

          LG

        • UBasser 20. Januar 2014 um 14:21

          Mit der Aussage von Putin, verhält es sich so, als wenn ein jemand sagt, gebt dem Mörder doch lebenslänglich statt ihn zu erschießen, obwohl alle es wissen, das er niemanden getötet hat!

          Putin ist von der Raffinesse wohl der Beste unter den Schlechtesten! Immer wieder: Vorsicht!!!

        • Kint 24. Januar 2014 um 14:15

          Klar ist das nur ein Teil der Wahrheit. Warum machst Du´s Dir nicht zunutze? Ne AK 47 gefunden und weggeworfen, weil´s kein K98 ist? Nun gut, irgend einen Sinn wird´s schon haben.
          Die Feststellung der Mitschuld und nachfolgender Besatzung ist das, was man sagen kann, in der Hoffnung, dass man überhaupt gehört wird. Damit noch einer drüber spricht. Wer nicht mal das hören will – wird auch Gründe haben, wer nicht will, der hat schon.
          „Propaganda-Tricks“ – ganz schauderhaftes Pamphlet. Primitiv-Propaganda wirrster Sorte, die einem seit langem über den Weg gelaufen ist. Wer solcher „Logik“ anheimfällt, hat den letzten Kopfschuss längst hinter sich. Alternativlose Merkellogik in Reinkultur, Fakten Null. Das lustige ist, dass kaum einer merkelt, dass dieser Wind sogar in dieselbe Richtung bläst… Na, was heißt lustig. Eher ernüchternd.
          Sehe nicht, dass Putin die Todesstrafe in lebenslänglich umwandeln will. Er stößt eine Debatte an, die leider nicht geführt wird. Von der er natürlich weiß, dass sie für Ru. sehr unangenehm werden kann. Ganz so bescheuert, das Gegenteil anzunehmen, ist er ja nun auch nicht. Was hat er davon? Russland hat recht wenig davon. Es bringt etwas Wahrheit und Klarheit, es bringt die Alliierten ins Wanken (falls mal jemand mitdebattiert), und es nützt dem 1. von Russland isolierten und 2. im Dreck sitzenden Deutschland. Und daran muss ein vernünftiges Russland auch ein sehr vernünftiges und nachvollziehbares Interesse haben.

          Zum Schluss noch eine Empfehlung:
          http://ralfkeser.files.wordpress.com/2014/01/2014-0122-alexander-dugin-ohne-rebellion-keine-souverc3a4nitc3a4t-c3bcber-deutsche-souverc3a4nitc3a4t.pdf

          Sicher: Vorsicht! Aber aus Vorsicht die Augen feste zumachen, ist ja auch keine Lösung. Jedenfalls hab ich den Tenor dieses Blogs nie so verstanden. Bis heute nicht, übrigens. In diesem Sinne – ein gutes WE.

          • UBasser 24. Januar 2014 um 14:59

            @Kint, laß uns nicht die Augen verschließen, sondern abwägen, wohin es hinführen könnte.

            Das gerade die Revision betreffend der 2 Weltkriege im hier und heute in voller Fahrt ist, weiß ein Jeder – auch Putin. Wieviele Menschen bereits dieses oder jenes neu, oder besser wissen, ist auch den Revisionisten zu verdanken. Wahrscheinlich hast Du Recht, daß Putin eine Diskussion entfachen wollte, aber selbst wenn jemand darauf eingestiegen wäre, hätte dies nichts anderes bedeutet, das Deutschland schuldig ist – für alle Zeiten.

            Du mußt die Politik nicht nur im eigenen Land betrachten, sondern auch in andere: z. B. hat die Ukraine beschlossen, daß das Leugnen von Holoklaus unter strengste Strafe gestellt wird… usw. usf….
            Denkst Du, das Putin eine positiv verlaufende Diskussion hätte entfachen wollen? Vielleicht wären ein paar Wahrheiten aufgetaucht, aber man hätte die auch nur als „Zufall“ betitelt! Nein, nein, so oder so, der schwarze Peter soll bei Deutschland bleiben!

            Ich sagen nur, Putin ist kein ehrlicher Mensch, das wird Dir so ziemlich jeder Russe auf der Straße sagen!!! Deswegen sagte ich, vorsichtig vor diesem Menschen…das bedeutet nicht Augen schließen, sondern nachdenken!

            Ja, Dir auch ein schönes Wochenende!

          • Kint 24. Januar 2014 um 15:30

            Ubasser, der schwarze Peter kann ja nicht mehr bei D. bleiben, zB wenn man Putin beim Wort nimmt: dass Versailles Unrecht war, den 2. WK ausgelöst hat, und D. letztlich nur au fdem Weg aus dem Unrecht heraus war. Den andere blockiert haben.
            wer dann noch das geflügelte Wort vom 30jährigen Krieg hinzufügt, kann eigentlich schon nen Schlussstrich ziehen. Unter die Diskussion, die man mit Putin nicht führen möchte.
            Ich sage nur: So leicht könnte es gehen, so schwer kann man es sich machen.
            Nicht ehrlich… hm. Er ist Politiker, sagt deshalb nie die ganze Wahrheit. Sonst wär er ja sowieso schon tot. Nicht ehrlich, ein Lügner und Täuscher? In gewissem Sinne wohl ja. Fragt sich eben, in welchem? 🙂 Das ist die Frage, wenn wir über Putin reden – statt über sein Thema. Nun, immerhin sind wir beide uns mit Putin hier und da einig, sagen wir es so. Du scheinst ein Urteil gefällt zu haben. Ich finde, die Fakten tragen das nicht, und noch dazu: der Baum trägt dafür erstaunlich gute Früchte. Aber wir lassen uns nicht ablenken, sind uns einig, dass jeder Holperstein weniger ein Gewinn ist, und dass Vorsicht geboten ist, auch. Auch unter einem glatten Weg könnte eine Mine sein, sozusagen, klar.
            Nicht die Augen verschließen, niemals. Dáccord. man sieht dann zu wenig, aber auch z uschwarz.
            Die guten Wünsche auch Dir speziell retour, danke.

    • Kint 18. Januar 2014 um 15:51

      So, gefällt nicht. 🙂 Na wer hört sowas schon GERN. Aber es geht nicht um gern oder ungern.
      Mit Obama über ein Ende der Besatzung verhandeln würde man schon? Nun, dies hier ist auch was anderes. Hier wird ein Thema, das einer anschneidet, grundsätzlich ignoriert.
      Und ich hab´s schon mal gefragt: Kommt das niemandem bekannt vor?

      Z. B. Ubasser? Der wird alle paar Wochen oder monate als Nazi bezeichnet und kommt dann mit keinem Argument mehr zu Worte. Er scheitert daran, dass einer ihn sieht, wie er ihn sieht. Jedes Thema, jedes Argument wird null und nichtig wegen des Lagers in dem man gesehen wird. Punkt, das war´s. Richtig? Altbekannt, kein Kraut gewachsen. Keine guten Worte, kein Schimpfen kann dem abgesperrten Geist verhelfen, zur Sache durchzukommen, und mitzudenken. WEIL Ubasser „ist“, was er „ist“. Weil er nun mal da ist, wo er ist. Deshalb.

      Was geschieht im FAlle Putins? Dessen Thema ist Russland, dessen Präsident er ist. Wenn er deutsche Fragen anspricht, gehört das natürlich auch zum Job eines Präsidenten, aber gut. Man muss ihm ja nicht danken, wenn mal ein Präsident vernünftigerweise Fragen des Nachbarlandes behandelt. Und so spricht er mal deutsche Fragen an und stößt in Deutschland auf – na was?, Interesse natürlich? Auf eine Mauer des Schweigens stößt er. Der Regierung – klar. UND der Blogs, von denen soliperez spricht – warum eigentlich?
      Ist das eine „seltsame“ Koinzidenz oder was?
      Nicht, weil er objektiv was falsches macht oder sagt. WEIL Putin im anderen Lager steht. In welchem denn, wird jetzt vielleicht noch gefragt? In dem Lager, gegen das diese ganzen Blogs zu Felde ziehen, im NWO-Lager natürlich.
      Und wie ist er dahingekommtn, wer stellt ihn dahin? Mit welchen Argumenten? Mit welchen Fakten? Man gucke sich die billigen Spekulationen doch mal an. Geht doch von persönlichen und politischen Kontakten sogar hin bis zu alten Prophezeiungen, die das belegen sollen, tatsächlcih, im Ernst. Hat er irgndwas GETAN, was solche Spekulationen rechtfrtigt? Nein? Ist alles, was er sagt und tut, nicht logisch und nachvollziehbar? Kommt, was er sagt und tut, nicht den eigenen Vorstellungen und Wünschen sehr entgegen? Nein? Woher die Annahme, alles sei ganz andersrum? Weil er nun mal vom anderen Ufer ist. Na, wer will heute noch nen baum an seinen Früchten beurteilen.

      Und jeztt muss ich doch lachen. Nicht wegen der Frage, die jetzt kommt – Warum stellen sie ihn nicht als Nazi dar?
      Sondern wegen der ersten Antwort. Na erstens weil es nicht geht… Kein Mensch au fder Welt kann ihn als Nazi verunglimpfen. Geht einfach nicht. halte es ja mit den alten Sprichworten, hier: Der kluge Mann baut vor. Für einen klugen Mann selbstverständlich, für mich ist schon diese „kleine“ Klugheit eine einzige große Freude. Dass ich wirklich mal drüber lachen muss. Warum? Weil so selten. Und deshalb hör ich auch schon wieder auf mich zu freuen, weil schon dieses „bisschen“ Klugheit so selten ist, dass es mir selbst schon riesengroß erscheint. Irgendwelche vernagelten EU-Schergen von denen man nur dauernd hört, haben damit ja sowieso nichts zu tun. Also selten eben.
      Und 2. weil es ja genau darauf ankommt, ihn eben nicht der MSM-Öffentlichkeit indiskutabel zu machen, sondern denen, von denen Soliperez spricht. Und nun ist die Antwort wirklich einfach.

      Jemand, der im falschen Lager steht, mit dem spricht man nicht. Der hat unrecht, selbst wenn er recht hat. Es kommt eben nicht darauf an. Es kommt nur darauf an, dass seine Themen KEINE sind, selbst wenn es die der Angesprochenen sind. Und so gibt es JEDESMAL wenn er ein Thema anschneidet, durch aus eine Reaktion, Diskussion.
      Aber worauf wird reagiert, WAS wird diskutiert? Das, wovon er spricht? Na…? Nun??? Nein, nie um sein Thema, IMMER nur um seine Person.
      Ein geistiger Paria. Ein Aussätziger ist er, wenn er solche Themen anschneidet.
      Sobald er mal nicht Syrien rettet, sondern über Deutschland redet, ist er weg.

      Und das kommt nun wirklich niemandem, gar keinem bekannt vor?
      Nein. Kommt keinem bekannt vor. Nie gehört. Nie gesehen. Kennt keiner, sowas. Sieht nicht mal ein Blinder mit nem Krückstock.

      Nun ja. Und wenn ich feststelle, dass Putin zum geistigen Paria gemacht worden ist, ist damit noch kein Urteil über ihn verbunden – kann ich mir nicht erlauben, noch weniger hab ich ihn ja zum Präsidenten zu wählen. Aber genau das war ja auch nicht das Thema. 🙂

      Ein schönes, nachdenkliches WE – wie immer!

  4. Germania2013 16. Januar 2014 um 22:55

    Gut.
    Ich habe seit ein paar Wochen das Gefühl, dass sich etwas bewegt. Wie gesagt, ich spreche von Gefühlen. Beweise dafür gibt es nicht. Aber es sind heute Dinge möglich, die noch vor einem halben Jahr unmöglich waren. Es lockert sich der ungeheuer übermächtige, unbezwingbar erscheinende Wall aus Lügen, dem wir ausgesetzt waren und sind. Erdrutsch kann man das nicht nennen. Aber ein paar Steine sind schon herausgefallen.
    Es ist nicht mehr weit bis zum Dammbruch.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: