Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Geo-Engineering findet anscheinend auch im Geheimdienstbereich Anwendung


Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt. Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video.

Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video.
Bild: ExtremNews
Dass Geo-Engineering voraussichtlich nicht nur, wie es offiziell heißt, zum Stoppen der vermeintlichen Klimaerwärmung, zum Abbau der CO2-Konzentration in der Atmosphäre oder zur Verhinderung einer Versauerung der Meere eingesetzt wird, will der Naturforscher Harald Kautz-Vella herausgefunden haben. In einem Videostatement gegenüber ExtremNews erklärt Kautz-Vella, dass sich nach seinem jetzigen Kenntnisstand dahinter auch Geheimdienstprojekte verbergen, deren Absichten er als extrem gefährlich sowie ethisch und moralisch als mehr als bedenklich bezeichnet. In seinen eigenen Worten spricht er von einer „Chronik der Hölle“. Was der Naturforscher darunter versteht, sehen Sie in dem kostenfreien Video am Ende des Beitrags.
Geoengineering über Langenselbold am 17.12.2013

Geoengineering über Langenselbold am 17.12.2013
Bild: Sebastian Kröll

Persistente Kondensstreifen, sogenannte Chemtrails, über Herchenhain (Vogelsberg / Hessen) am 17.12.2013

Persistente Kondensstreifen, sogenannte Chemtrails, über Herchenhain (Vogelsberg / Hessen) am 17.12.2013
Bild: Paul Vorwerk

Als Studiogast in der Sendung „Ihr Thema …“ über Geo-Engineering sprach Harald Kautz-Vella bereits davon, dass nach seinen Forschungsergebnissen hinter dem Versprühen der sogenannten „Chemtrails“ am ehemals sauberen Himmel auch militärische Interessen stehen. So bietet der US-amerikanische Rüstungs- und Elektronikkonzern Raytheon beispielsweise eine Radartechnologie an, bei der in der Luft ausgebrachte Teilchen ein Feld bilden, wobei jeder, der dort hineingelangt, sofort erkannt und geortet werden kann. Oder die in der Luft versprühten Partikel werden als riesiger Plasmabildschirm und -Lautsprecher verwendet, womit sich, wie bei einem Fernseher, alles mögliche projizieren lasse. Das Plasmafeld könne jedoch auch dafür genutzt werden, einen Laserstrahl zu verstärken, wodurch sich beliebige Objekte, unter anderem Raketen und Flugzeuge, abschießen lassen.

In seinem aktuellen Statement geht der Naturforscher nun noch einen Schritt weiter, er spricht darüber, wie Menschen mittels „Chemtrails“ und Nanotechnologie manipuliert werden könnten. Es handelt sich dabei um ein komplettes Kontrollsystem über die Biologie auf Lichtebene. Im Statement geht es auch um die sogenannte Morgellons-Krankheit, die in Zusammenhang mit den persistenten Kondensstreifen gebracht wird. Eine Auswertung der bisherigen Forschungen in den USA ergibt, dass Morgellons intelligente, selbstreproduzierende Nanomaschinen mit Sensoren sein sollen, die genetisch verändertes Material und aufgespaltene DNA/RNA-Stränge besitzen. Sie sollen die bioelektrische Energie des Körpers als Energiequelle benutzen und auf ELF-Wellen und EL-Signale reagieren. Vor der Schaffung neuer Lebensformen durch die synthetische Biologie hat bereits der alternative Nobelpreisträger Pat Mooney in diesem Interview gewarnt. Gegen diese sei, wie er sagt, die herkömmliche Gentechnik ein Kinderspiel. Sie sei ungeheuer gefährlich.

Sollten die Recherchen von Harald Kautz-Vella über „Chemtrails“ der Wahrheit entsprechen, würde dies bedeuten, dass sich somit nicht nur Nano-Impfstoffe, sondern auch neue Lebensformen, welche die Welt bisher noch nicht gesehen hat, freisetzen ließen.

Was der Naturforscher Kautz-Vella noch alles in Verbindung mit den blue- und red-Grid Projekten sowie über die Auswirkung auf den Lichtkörper herausgefunden hat, sehen Sie im nachfolgenden Video.

Auch, wenn die im Video gemachten Aussagen eine düstere Zukunft prophezeien und man sich schnell hilflos fühlen könnte, so lässt sich ebenfalls sagen, dass es bereits Möglichkeiten und Technologien gibt, die die von Harald Kautz-Vella beschriebenen blue- und red-Grid Projekte unschädlich zu machen scheinen. Die Informationen darüber werden rechtzeitig veröffentlicht – zum Beispiel auch hier auf ExtremNews. Es braucht daher niemand in Angst oder Panik zu verfallen, allerdings sollte auch keiner sagen, dass dieser wichtige Themenkomplex ihn nichts angehe und die „Oberen“ ruhig machen dürfen, was sie wollen oder, dass dies alles nur pure Verschwörungstheorie sei, denn die Beweise überwiegen.

Quelle: Extrem News

Vielen Dank für den Hinweis an Enrico!

..

Ubasser

Eine Antwort zu “Geo-Engineering findet anscheinend auch im Geheimdienstbereich Anwendung

  1. neuesdeutschesreich 6. Februar 2014 um 00:38

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: