Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

NSDAP-Parteiprogramm im Stresstest mit der Weimarer Reichsverfassung


Die NSDAP ist heute verboten, so ihr damaliges Parteiprogramm. Aber kaum jemand weiß, dass das NSDAP-Parteiprogramm eines der humanitärsten politischen Programme der Menschheitsgeschichte war, wie die Gegenüberstellung zur Weimarer Reichsverfassung beweist.

Auf welcher Grundlage kann es künftig zu einem lebenswerten System kommen, fragen die Menschen immer wieder. Aber um diese Frage beantworten zu können, muss die Bereitschaft bei den Fragenden vorhanden sein, umzudenken. Bevor man nämlich umkehren kann, muss man zum umdenken bereit sein.

Nur aus der Metamorphose des Geistes kann die Erlösung aus dem menschlichen Jammertal erfolgen, nicht aus der Anwendung von Gewalt. Die Menschenfeinde, die Bluthetzer und ewigen Lügner, versuchen seit der Entstehung des Phänomens „Hitler“, diesen wohl gewaltigsten Weltveränderer in der Geschichte der Menschheit als gewalttätiges Monster zu porträtieren, um die von ihm eingeleitete geistige Erweckung der Völker im Keim zu ersticken.

Nur wenn die Menschheit erkennt, dass sie durch ein universales, in seinen Ausmaßen schier unvorstellbares Betrugsprogramm unterjocht und auch gemordet wird, kann das teuflische Welt-Bankster-System überwunden werden. Was völlig unbekannt ist, ist die Tatsache, dass das damalige Parteiprogramm der NSDAP genau hierzu ein einzigartiges Werk politischer Geisteskraft darstellt und die Anstöße zur Befreiung der Menschheit liefern kann.

Das Parteiprogramm der NSDAP zeigt den heute noch gültigen, politisch begehbaren Weg, der aus dem Sklavenelend führen kann. Kein anderes Parteiprogramm der Welt hat eine Weltordnung je so verständlich und nachvollziehbar formuliert. Und genau daher rührt der Hass und der weltweite Lügenaufwand, mit dem Adolf Hitler und sein Menschheits-Programm seither überzogen werden. Seine Gedanken und die praktischen Anleitungen zur Errettung sollen unter Verschluss bleiben.

Im Programm der NSDAP wird klar beschrieben, was die Ursache des Leids der Menschheit ist und wie die Übeltäter ihr Werk verrichten. Darin wird klipp und klar erklärt, um was es sich bei der „Zinsknechtschaft“ handelt und wie sie zerschlagen werden kann. Vor allem weist Adolf Hitler im NSDAP-Parteiprogramm darauf hin, dass die Weimarer Republik dieser „internationalen Verbrecherbande“ die Finanzmacht über das erarbeitete Geld der Menschen überlassen hatte, was sehr an die heutigen Zustände erinnert.

Für diese Ausraubung der Bevölkerung durch das „Wucher- und Schiebertum“ sah das NSDAP-Programm folgendes vor: „Wucher und Schiebertum, sowie die rücksichtslose Bereicherung auf Kosten und zum Schaden des Volkes wird mit dem Tode bestraft.“ Heute fordert Dr. Wolfgang Hetzer, der ehemalige Referatsleiter im Bundeskanzleramt und spätere Chef der EU-Behörde gegen das Organisierte Verbrechen (OLAF): „Es ist höchste Zeit, dass das traditionell gegen die ‚Unterschicht‘ eingesetzte Strafrecht auch endlich bei der ‚Oberschicht‘ angewendet wird.“

Im Gegensatz zu den Lobby-Politikern, die ihre Völker dem internationalen Bankstertum als Sklavenmaterial ausliefern und sich an ihre Lügenversprechungen aus Wahlkampfzeiten nur vor den nächsten Wahlen erinnern, verwirklichte Adolf Hitler sein Versprechen aus dem Programm der NSDAP sofort nach Antritt der Reichskanzlerschaft. Die Folge war eine einzigartige wirtschaftliche Blüte und ein einzigartig glückliches Volk, wie wir aus berufenem Munde erfahren haben („Hitler hat ein glückliches Volk geschaffen“, so der Ex-Premierminister Groß Britanniens, Lloyd George, 1936 in London).

Dass die Sieger-Akteure von Nürnberg sich darüber im Klaren waren, dass sie einem beispiellosen juristischen Verbrechen Vorschub leisteten, ergibt sich bereits aus Passagen der Eröffnungsrede von Hauptankläger Robert H. Jackson. Er lobte nämlich das NSDAP-Parteiprogramm und wünschte sich sogar, dass dieses Programm in dem zentralen Punkt der Kriegsauffassung überall in der Welt Gültigkeit haben würde. Zunächst zitierte Robert H. Jackson die entsprechende Passage aus dem NSDAP-Programm (Punkt 12) absolut korrekt wie folgt:

Wir fordern die Abschaffung der Söldnertruppe und die Bildung eines Volksheeres. Im Hinblick auf die ungeheuren Opfer an Gut und Blut, die jeder Krieg vom Volke fordert, muss die persönliche Bereicherung durch den Krieg als Verbrechen am Volke bezeichnet werden. Wir fordern daher restlose Einziehung aller Kriegsgewinne.“ Dann fügte Jackson seine eigene Meinung wörtlich wie folgt hinzu: „Ich kritisiere diese Politik nicht. In der Tat, ich wünschte, dass diese Politik universelle Gültigkeit hätte.“ [1]

Wir stellen wir hier einmal einige Hauptpunkte des NSDAP-Parteiprogramms der Weimarer Reichsverfassung gegenüber. Wohlgemerkt, die Weimarer Reichsverfassung gilt der heutigen BRD als grundgesetzliches Vorbild.

Punkt 9 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 109, Weimarer Reichsverfassung
„Alle Staatsbürger müssen gleiche Rechte und Pflichten besitzen.“ „Alle Deutschen sind vor dem Gesetz gleich. Männer und Frauen haben grundsätzlich dieselben staatsbürgerlichen Rechte und Pflichten …“
Punkt 10 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 163, Weimarer Reichsverfassung
„Erste Pflicht jedes Staatsbürgers muss sein, geistig oder körperlich zu schaffen. Die Tätigkeit des Einzelnen darf nicht gegen die Interessen der Allgemeinheit verstoßen, sondern muss im Rahmen des Gesamten und zum Nutzen aller erfolgen.“ „Jeder Deutsche hat unbeschadet seiner persönlichen Freiheit die sittliche Pflicht, seine geistigen und körperlichen Kräfte so zu betätigen, wie es dem Wohl der Gesamtheit erfordert …
Punkt 15 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 161, Weimarer Reichsverfassung
„Wir fordern einen großzügigen Ausbau der Altersversorgung.“ „Zur Erhaltung der Gesundheit und Arbeitsfähigkeit, zum Schutz der Mutterschaft und zur Vorsorge gegen die wirtschaftlichen Folgen von Alter, Schwäche und Wechselfällen des Lebens schafft das Reich ein umfassendes Versicherungswesen unter Mitwirkung der Versicherten.“
Punkt 17 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 155, Weimarer Reichsverfassung
„Wir fordern eine unseren nationalen Bedürfnissen angepasste Bodenreform, Schaffung eines Gesetzes zur unentgeltlichen Enteignung von Boden für gemeinnützige Zwecke, Abschaffung des Bodenzinses und Verhinderung jeden Bodenspekulation.“ „Die Verteilung und Nutzung des Bodens wird von Staats wegen in einer Weise überwacht, die Missbrauch verhütet … Grundbesitz, dessen Erwerb zur Befriedigung des Wohnungsbedürfnisses … nötig ist … kann enteignet werden.“ Artikel 156: „Das Reich kann durch Gesetze, unbeschadet der Entschädigung … wirtschaftliche Unternehmungen in Gemeineigentum überführen …
Punkt 20 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 146, Weimarer Reichsverfassung
„Um jedem fähigen und fleißigen Deutschen das Erreichen höherer Bildung … zu ermöglichen, hat der Staat für einen gründlichen Ausbau unseres gesamten Volksbildungswesens Sorge zu tragen … Wir fordern die Ausbildung geistig besonders veranlagter Kinder armer Eltern ohne Rücksicht auf deren Stand oder Beruf auf Staatskosen.“ „… für die Aufnahme eines Kindes in eine bestimmte Schule sind seine Anlage und Neigung, nicht die wirtschaftliche und gesellschaftliche Stellung oder das Religionsbekenntnis seiner Eltern maßgebend … Für den Zugang Minderbemittelter zu den mittleren und höheren Schulen sind durch Reich, Länder und Gemeinden öffentliche Mittel bereitzustellen … insbesondere für die Eltern von Kindern, die zur Ausbildung auf mittleren und höheren Schulen für geeignet erachtet werden, bis zur Beendigung der Ausbildung.“
Punkt 21 des NSDAP Parteiprogramms Artikel 119, Weimarer Reichsverfassung
„Der Staat hat für die Hebung der Volksgesundheit zu sorgen durch den Schutz der Mutter und des Kindes, durch Verbot der Jugendarbeit …“ „… Die Mutterschaft hat Anspruch auf den Schutz des Staates.“ Artikel 122: „Die Jugend ist gegen Ausbeutung sowie gegen sittliche, geistige oder körperliche Verwahrlosung zu schützen …“

Wo aber hat sich das Parteiprogramm der NSDAP mit der Reichsverfassung wirklich unterschieden. Ganz einfach, Adolf Hitler hielt Wort, sein Parteiprogramm wurde in allen Punkten verwirklicht, womit er ein „glückliches Volk“ schuf. Die Weimarer aber haben nichts gehalten, was sie in ihrer Verfassung versprochen hatten. Sie schufen ein verarmtes, unglückliches, dem Tode geweihtes Volk.

Der spanische Humanist und Aufklärer Pedro Varela argumentierte damals vor dem spanischen Ketzer-Tribunal in Barcelona, dass er auch deshalb der NS-Ideologie nahestehe, weil er wisse, dass eben die Holocaust-Anschuldigung gegen Adolf Hitler und gegen den Nationalsozialismus erfunden sei. Und selbst wenn es wahr wäre, sagte Pedro Varela, dann müsste das NSDAP-Parteiprogramm außerhalb der Kritik und Verdammnis stehen. Wenn man sich diesem Programm nicht anschließen dürfe, dann dürfe man auch nicht der Christenkirche angehören, die mit der Indianerausrottung wirkliche Holocaust-Verbrechen begangen hatte. Da aber die Evangelien Ausrottungen nicht vorschreiben bzw. nicht dazu anhalten, gelte das Christentum nach wie vor als Gotteskirche. Und die Grundlage der NS-Ideologie, das NSDAP-Parteiprogramm sowie sämtliche Schriften der NS-Zeit, lehnen ebenfalls jede Ausrottungsideologie ab und vertreten offen die humanistische Idee der Völkergemeinschaft. Deshalb sehe er keinen Grund, dem NSDAP-Parteiprogramm nicht nahezustehen. „Noch dazu“, fügte er an, „wo die Hitler angelasteten Verbrechen nichts als ekelerregende Greuellügen sind.“

Der jüdische Historiker Jehuda Bauer ist in diesem Zusammenhang zum Kronzeugen für Adolf Hitler geworden. Die Tatsache, dass Adolf Hitler und seine Nationalsozialisten die physische Ausrottung eines anderen Volkes zutiefst als ungermanisch ablehnten, wurde von niemandem geringeren dokumentiert als von Jehuda Bauer, dem ehemaligen Leiter des Instituts zur Erforschung des Holocaust in Yad Vashem (Jerusalem): „In seiner Niederschrift für Hitler vom Mai 1940 findet sich die Überlegung, dass ‚die bolschewistische Methode der physischen Ausrottung eines Volkes aus innerer Überzeugung als ungermanisch und unmöglich‘ abzulehnen sei. Hitler vermerkt dazu am Rand: ‚Sehr richtig‘.“ [2]


1) Hauptankläger, Robert H. Jackson in seiner Eröffnungsrede am 21.11.1945
2) Y. Bauer, Freikauf von Juden, Jüdischer Verlag, Frankfurt 1996, S. 95

.

Quelle: National Journal

..

Ubasser

30 Antworten zu “NSDAP-Parteiprogramm im Stresstest mit der Weimarer Reichsverfassung

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG 16. April 2015 um 06:08

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    In Deutschland wird geblitzt, laut ARD/ZDF nur, wer kann mir Deutschland als land aufzeigen, wo doch die USA alles zum DEUTSCHEN in SCHAEF-Gesetzen gepresst uns als Feindstaat auflistet und bei deren Übersetzung, es Germany heißt, weil sie nie unsere Sprache richtig aussprechen können! Siehe Verräter, die deren System leben und meinen, es gebe ein DEUTSCHLAND! Danke für den Beitrag, der Reichskanzler ist ja auch schon vor seinem Ableben unter Beschlagnahme durch deren SCHAEF-Gesetzgebung und das aus Jalta! Glück, Auf, meine Heimat!

  2. johannes3v16 2. März 2014 um 22:40

    Hat dies auf John3v16 rebloggt.

  3. Amita 18. Februar 2014 um 19:10

    Viele der NSDAP-Programme waren sicher wohl aktiv noch vor der Wiedervereinigung. Es kommt mir vieles sehr bekannt vor. Hört sich z.T. an wie Bafög, die Förderung der Unterschicht, etc. Sogar Behinderte wurden gefördert.

    „Für den Zugang Minderbemittelter zu den mittleren und höheren Schulen sind durch Reich, Länder und Gemeinden öffentliche Mittel bereitzustellen … insbesondere für die Eltern von Kindern, die zur Ausbildung auf mittleren und höheren Schulen für geeignet erachtet werden, bis zur Beendigung der Ausbildung.”

    So was könnte man heute wieder einfordern. Sehr interessant.

  4. Gerry Frederics 18. Februar 2014 um 17:30

    Noch was = Die oben zitierte Niederschrift für Hitler stammt von dem `Massenmörder´ Heinrich Himmler. Ach, diese Nazi-Massenmörder, wie furchtbar! Gerry Frederics

  5. preusse1900 17. Februar 2014 um 21:52

    Weimarer Verfassung= Besatzerdiktat
    Seit 1914 befindet sich das Deutsche Reich im Kriegszustand.
    Der Kaiser war die bessere Alternative als alles was danach kam.

    • avatar 17. Februar 2014 um 23:20

      Der Kaiser war ein Dilettant.

      • Dr. Gunther Kümel. 18. Februar 2014 um 10:02

        Avatar: „Der Kaiser war ein Dilettant“

        Ach ja? Wie blöde doch so ein propagandistisch aufgeblasenes Wort sein kann!

        Wie würde denn ein Profi-Kaiser aussehen??
        Würde der in eine Kaiserschule gehen und gut kaisern lernen? Und dann die Abschlußprüfung machen, und dann dürfte er sich als Kaiser bewerben?

        Bekanntlich ist es ein geradezu hymnisch gefeierter Vorzug unserer „brd“-Demokratie, daß die Bundestagsabgeordneten KEINE fachliche Qualifikation vorweisen müssen, wenn sie die verwickelten Gesetze abnicken, die ihnen die Lobbies vorlegen. Die Abgeordneten lesen ja die Gesetze nicht, die sie beschließen. Das könnte Kopfweh verursachen. Und täten sie sie lesen, würden sie sie ohnehin nicht verstehen: sie sind ja Dilettanten!

        Und die Regierung wird stets aus den Reihen der Abgeordneten gebildet. Der Gipfel war ein Außenminister, der als arbeitsloser Taxichauffeur Steine und Brandsätze auf Polizisten geschmissen hat. Sonst hat er nichts gelernt. Aber er war Ausbilder der „Putztruppe“, der außerparlamentarischen Miliz.
        Damit konnte er zuletzt sogar Harvard-Professor spielen.

        • avatar 18. Februar 2014 um 16:23

          Sicherlich gibt es unter den heutigen Politikern auch bessere und schlechtere, ändert aber nichts daran das der Kaiser ein Dilettant war.

          • Enrico, Pauser 18. Februar 2014 um 18:02

            …..ändert aber nichts daran das der Kaiser ein Dilettant war……
            ——————————————————————————-
            WARUM—-> weil er zum Schluß ohne Klamotten dastand?—-> auch hier frage ich dich WARUM? ….denke über deine Antwort nach, wenn du mir ehrlich antworten möchtest!!!
            Ich bin kein Geschichtprof. aber es ist doch offensichtlich, daß der „Deutsche Adel“ in ganz Europa vertreten ist—-> naja, ich will es mal dabei belassen, sonst kommt noch die Behauptung, ich renne Verschwöhrungstheorien hinterher 😦 Die ganze Geschichte zu verstehen, ist nicht leicht und ich tuhe mich auch sehr schwer damit—-> aber ich renne gewiSS keiner Systemlüge hinterher 😉

            …kläre mich auf, wenn du kannst!
            Stand nicht schon IMMER hinter irgend einem Staatsmann, ne SchattenreGIERung?

          • preusse1900 18. Februar 2014 um 18:19

            Das hört sich schon nach Forentroll an, da die Aussage nicht bewiesen wird.
            Hier mal einige Erläuterungen dazu

            http://www.wilhelm-der-zweite.de/kaiser/kritik.php

          • preusse1900 18. Februar 2014 um 18:19

            Das hört sich schon nach Forentroll an, da die Aussage nicht bewiesen wird.
            Hier mal einige Erläuterungen dazu

            http://www.wilhelm-der-zweite.de/kaiser/kritik.php

            • avatar 21. Februar 2014 um 07:13

              Das bestätigt nur miene Aussage das er ein Dilttant war, wer argumentiert das der Kaiser quai gar nicht selbst entschieden hat, sondern die äußeren Umstände ihn dazu gedrängt hätten, der verkennt das es immer Alternativen gibt.

              Im übrigen versuche ich gerade diese beiden Aussagen unter einen Hut zu bekommen, vielleicht kannst du mir da ja helfen. 😉

              2. Schutz des Deutschen Welthandels
              England war durch seine Seemacht generel in der Lage, weltweit Handel zu dulden, zu behindern, oder zu unterbinden

              UND

              Im Gegensatz zu Großbritannien hatte Deutschland weltweit kaum Auslandsstützpunkte; es saß strategisch in der Nordsee fest.

              Wieso baut man also eine Flotte mit der Begründung den deutschen Welthandel zu schützen, die aber gar nicht in der Lage gewesen wäre genau dieses zu tun?

              • Dr. Gunther Kümel. 21. Februar 2014 um 17:08

                Dummschwätz!
                Kaiser Wilhelm war gebildet, hat ausgezeichnete Schulen besucht.
                Was soll denn „Dilettant“ eigentlich bedeuten, gibt es denn auch „Professionelle Staatsoberhäupter“?

                Heute gibt es das Studium der Staatswissenschaften.
                Aber denkst Du wirklich, IRGENDEIN Studium wäre die Voraussetzung, um eine Karriere als Politiker verfolgen zu können? Im Gegenteil!

                Das Merkel hat (angeblich) Physik studiert. Das merkt man ihr aber nicht an, wenn sie Blödheiten über einen „antropogenen Klimawandel durch CO2“ von sich gibt, oder die „brd“-Atomkraftwerke durch Windrädchen ersetzen will.

                • avatar 21. Februar 2014 um 21:47

                  „Kaiser Wilhelm war gebildet, hat ausgezeichnete Schulen besucht.“
                  Das hat mit Dilettantismus nichts zu tun.

                  In der heutigen Umgangssprache werden die Begriffe ‚Dilettant‘ und ‚dilettantisch‘ oft abwertend verwendet. Eine dilettantisch ausgeführte Tätigkeit wird dann gleichgesetzt mit: unfachmännisch, unsachgemäß, fehlerhaft, stümperhaft oder oberflächlich ausgeführt.

                  http://de.wikipedia.org/wiki/Dilettant

                  „gibt es denn auch “Professionelle Staatsoberhäupter”?“
                  In der Regel sind heutige Politiker sehr viel bewanderter in der Materie als früher, da sie oft schon in jungen Jahren in der Politik tätig sind. Natürlich gibt es hier und da auch Ausnahmen, das bestreite ich ja gar nicht. Hat aber auch nichts mit dem Kaiser zu tun. Es gibt sie also schon die „professionelle“ Politikerkarriere.

                  • Enrico, Pauser 21. Februar 2014 um 23:03

                    In der Regel sind heutige Politiker sehr viel bewanderter in der Materie als früher….
                    —————————————————————————————-
                    Deswegen tauschen diese geistigen TIEFFLIEGER (BunzelreGIERung) ja auch ihre Ministerposten, wie wir (Volk) unser Unterwäsche 😉
                    Laß noch so nen Ding vom Stapel und ich glaube echt an den erfrischenden Rotationswahn im Reichstag :mrgreen:

                    ….sag mal, wieviel Schekel bekommst du für deinen Blödsinn, den du hier verzapfst?

                    nur 1 Beispiel—> ein Verteidigungsminister, sollte meiner Meinung nach AHNung von der Materie haben—ergo, ein General im Ruhezustand (a.D.) oder sonstiger INsider aber keine abgehalfterte Kindergebärmaschine, die schon als Fam.Ministerin versagt hat!!!

                  • Enrico, Pauser 21. Februar 2014 um 23:10

                    ,sein!

                  • avatar 22. Februar 2014 um 01:07

                    @Enrico, Pauser
                    Es ist oftmals sogar besser einen aussenstehenden zu bekommen, denn der ist meist noch nicht so betriebsblind. Viele Verteidigungsminister haben ja auch selbst gedient, oftmals besser gemacht als die ungedienten haben sie es aber auch nicht. Das kann also nicht das ausschlaggebende Kriterium sein.

                    Und wenn ich so blöd wäre wie du denkst, wieso kann dann niemand von euren hellen Köpfen die Ungereimtheiten erklären die ich hier ein bischen weiter oben beschrieben habe. Du weisst schon, Flotte und so. Da reicht die Intelligenz dann wieder nur zum drücken des dislike Button?

                  • Enrico, Pauser 22. Februar 2014 um 01:37

                    @avatar
                    Ich „dislike“ schon einmal nicht deinen Komentar denn ich versuche zu begreifen, was ich eventuell falsch mache oder du, mir/uns versuchst,zu verkaufen….
                    …wenn ich mich von deiner Denke treiben lasse (Es ist oftmals sogar besser einen aussenstehenden zu bekommen, denn der ist meist noch nicht so betriebsblind.), heißt das mal grob—-> ich soll in Zukunft meine Brötchen beim Schuster und meine Schuhe beim Bäcker abholen/besohlen lassen :mrgreen: Na du bist ja echt witzig!
                    Aber scheinbar mache ich ja auch ALLes falsch denn ich denke gutmütig-deutsch 😉
                    …was ich mit dem Unterhosen ähm Ministerposten Hin und Herschieben meinte, war das, daß mich der ganze polit. Kuhhandel einfach nur aufregt, weil dieses pol. Klientel einfach nur an ihre Kohle denkt—> sieht man ja wieder aktuell an der Erhöhung der SchweigeGELDER, die SIE sich auf Volkes Kosten gönnten 😦
                    ….wenn du Tiefseetaucher bist und dich mit mir über dieses interresante Thema unterhalten willst, wirst du nicht erleben, daß ich meinen Senf dazu gebe—> habe nämlich NULL Ahnung davon. Da höhre respt. lese ich lieber und staune! Anderst sieht es bei Dingen aus, wo ich durchaus denke mitreden zu können denn da erwarte ich Antworten!…….übrigens—> Guten Morgen 🙂

                  • edwige 22. Februar 2014 um 03:57

                    # Enrico Pauser
                    Deine ehrliche Absicht will ich nicht anzweifeln, doch wenn von Du von Politikern resp. Ministern Sachkompetenz einforderst bzw, wenigstens WÜNSCHT, so muß ich Dir leider auch ein wenig Naivität attestieren. Denn Sachkompetenz ist das Letzte, was für die Postenvergabe eingefordert wird. Es ist lediglich wichtig, daß die Ideologie stimmt und der Designierte auch sicher weiß, WOHIN die „Reise“ gehen soll.

                    In Italien ist gestern eine neue, „trendy“ Regierung gebildet worden. Von 16 Ministern sind 8 weiblich. Auch der Verteidigungsminister ist weiblich.
                    LG

                  • Dr. Gunther Kümel. 22. Februar 2014 um 11:56

                    @ Avatar: „Dilettant“

                    Ach so. Dein kurzer Einwand hatte also eigentlich keinen Inhalt, es war einfach ein Schimpfwort.
                    Du wolltest nichts anderes sagen, als, der Kaiser hat da falsch gehandelt, ich hätte es besser gemacht.

                    Nun ja.
                    Du unterstellst, die Flottenpolitik sei unnütz gewesen und habe „England „zum Krieg gezwungen“.
                    Das ist falsch.
                    Tirpitz hat 1912 das Flottenbauprogramm eingestellt, die Flotte des Reiches konnte England bei weitem nicht gefährlich werden, nirgends.

                    Englands Grund, dem Deutschen Reich den Krieg zu erklären, hatte mit der Flotte überhaupt nichts zu tun. Der Grund lag in der Effektivität der deutschen Industrie und den Erfolgen des deutschen Handels. Lies das Buch von Clarc: „Die Schlafwandler“.

                    Auch in der (nach der ‚ZEIT‘) größten deutschen Wochenzeitung, der JUNGEN FREIHEIT, sind in den letzten Ausgaben mehrere tiefgreifende Analysen von Kennern der Materie erschienen.

                  • avatar 22. Februar 2014 um 12:37

                    @Enrico, Pauser
                    „ich soll in Zukunft meine Brötchen beim Schuster und meine Schuhe beim Bäcker abholen/besohlen lassen :mrgreen: Na du bist ja echt witzig!“
                    Nein heisst es nicht, anscheinend ist der der organisatorische Unterschied zwischen deinem Bäcker und Schuster und dem Verteidigungsminister nicht klar.

                    „sieht man ja wieder aktuell an der Erhöhung der SchweigeGELDER, die SIE sich auf Volkes Kosten gönnten“
                    Welche Bezahlung hältst du denn für angemessen um für Deutschland Politik machen zu dürfen?

                    @Dr. Kümel
                    „Du unterstellst, die Flottenpolitik sei unnütz gewesen und habe “England “zum Krieg gezwungen”.“
                    Der erste Teil dieses Satzes stimmt, den zweiten Teil habe ich so nie behauptet. Es ist mit Sicherheit nicht der alleinige Grund gewesen.
                    Es geht auch gar nicht darum ob die Deutsche Flotte eine Gefahr hätte werden können, alleine die Tatsache das man England auf diesem Gebiet herausforderte war schon nicht sehr durchdacht.
                    Aber vielleicht kannst du ja meinen aufgezeigten Widerspruch endlich mal auflösen?

                  • Dr. Gunther Kümel. 22. Februar 2014 um 12:57

                    lesen, Avatar, LESEN!!!

                    Lesen bildet, und Du brauchst nicht mehr seicht zu spekulieren.

                  • avatar 22. Februar 2014 um 13:06

                    Sagt derjenige der nichtmal einfachste Fragen versteht.
                    Wieso hat man die Flotte ausgebaut und damit eine, wie auch immer geartete, Reaktion Englands zumindest billigend in Kauf genommen, wenn man sie eh nicht hätte einsetzen können?
                    Das meine ich u.a. mit dilettantisch.
                    Da du darauf auch keine Antwort hast nützen deine ganzen Ablenkungsversuche über irgendwelche Wochenzeitungen, Schulabschlüsse und dergleichen auch nichts.

                • OstPreussen 22. Februar 2014 um 22:34

                  @Dr. Gunther Kümel, Pauser @All
                  Seid Ihr noch ganz dicht? WAS macht Ihr Schwachmaten hier eigentlich? LaSSt Euch auf einen BRiD-SuperMegaTroll ein und diskutiert mit diesem Stück ScheiSSe umher!!!
                  @Ubasser
                  Ich weiß nicht, warum Du überhaupt diesen „avatar“=draco12(?!oder baugleich) hier wieder „freigelassen“ bzw. diesem freie Bahn gegeben hast.
                  Erklär mir den tiefgründigen Sinn dessen, denn ansonsten gerät für mich der Sinn Deines Blog’s auch irgendwann in’s Zwielicht-und genau das möchte ich vermeiden!
                  Danke
                  GruSS

                  • Enrico, Pauser 22. Februar 2014 um 23:40

                    OstPreussen 22. Februar 2014 um 22:34

                    @Dr. Gunther Kümel, Pauser @All
                    Seid Ihr noch ganz dicht? WAS macht Ihr Schwachmaten hier eigentlich? LaSSt Euch auf einen BRiD-SuperMegaTroll ein und diskutiert mit diesem Stück ScheiSSe umher!!!
                    ————————————————————————————————–

                    DANKE für den SCHWACHMATEN—–> ich werde solange mit Systemtrolls streitend schreiben , wie ICH will denn ich bin ein „freier Mensch!!!“ und meine Aufgabe ist, genau diese TROLLS in die Ecke zu schieben!
                    —-> nenn mich NIE wieder SCHWACHMAT, ich bin sehr sensibel!!!…………..übrigens habe ich hier auf dem Blog ZUERST auf den Einwahlknotenpunkt des gut informierten BND(draco12, gergermania2013 und avatar) hingewiesen!!!!….aber egal, Hauptsache mal brüllen 😦

                    unabhängig deiner Meinung zu mir—>
                    LG Enrico

                • OstPreussen 23. Februar 2014 um 00:03

                  @Enrico Pauser
                  Achne, Du ziehst Dir also diese „Jacke“ an?
                  WeiSSte, mir egal, o Du nun zuerst oder wie und was auf wen hingewiesen hast-Fakt ist, alle von Dir aufgezählten sind nun mal nicht dieselben, was aber egal ist.
                  Du willst also sinnlos mit Trolls umherdiskutieren, wie es Dir paSSt-NA schön-mach das!
                  Das wird bestimmt „sehr viel bringen“ 😡 .
                  GrüSSe zurück>>>
                  trotzdem

                  • Enrico, Pauser 23. Februar 2014 um 01:18

                    ….im Grunde genommen hast du ja Recht – PUNKT!!! —-> du weiSSt selber, wir befinden uns im Krieg und dieser hier im Netz ausgetragene Krieg wird weitergehen/bewuSSt in „deutsch“ eskalieren —> WIR wiSSen es!!!
                    ….wie sagt man so schön—> „Wehret den Anfängen!“
                    Gute Nacht

    • Gerry Frederics 18. Februar 2014 um 17:23

      Das ist leider Unsinn; auch ich vertrat mal diese Ansicht, änderte aber meine Meinung gründlichst nachdem ich Recherchen über die Kaiserzeit angestellt hatte. Der Kaiser war ein Enigma – auf der einen seite war er ein ehrlicher, grossartiger Mann, auf der anderen aber besass er die Arrognaz der Engländer. Er war religiös besessen, feuerte den grössten Staatsmann des 18ten Jahrhunderts, lehnte die logische Zusammenarbeit mit dem Russenreich ab (welches die Russen & damit alle Slawen in die Arme der Engländer trieb) & machte den katastrophalen Fehler, den Engländern zu trauen. weil sie unsre `Vettern´ sind.

  6. Pingback: NSDAP-Parteiprogramm im Stresstest mit der Weimarer Reichsverfassung | volksbetrug.net

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: