Die aktuelle Hitler-TV-Woche vom 24.02. bis 02.03.2014

6

24. Februar 2014 von UBasser


Zu Beginn eine Sondermeldung: Die geplante Fernsehserie über Hitlers Leben soll von 8 auf 10 Teile aufgestockt werden. Wer den Führer spielt, ist noch nicht entschieden. Vielleicht Beate Zschäpe? Die kommt allerdings auch in Frage für die Hauptrolle in einer ebenfalls geplanten dreiteiligen Miniserie über den NSU. Dafür müßte sie natürlich frei gesprochen werden, was in unserem Rechtsstaat jederzeit möglich ist. Nie würde hier jemand auf Druck der Medien und von türkischen Lobbyorganisationen verurteilt werden!

Am Montag arbeitet N-TV NSU-mäßig schon mal vor und bringt ab 22.10 Uhr „Rechts und extrem: Das Netzwerk der Neonazis“ und dann ab 23.05 Uhr „Neonazis in Europa“. Vorher träumt sich der Sender in den Zweiten Weltkrieg zurück mit zwei Teilen „Feuersturm –Der Bombenkrieg gegen Deutschland“. Ja, wenn die Buchstaben N und S nicht wären, dann wäre so mancher Medienschaffender aufgeschmissen. Auch Spiegel Geschichte stünde dann ab 20.15 Uhr auf dem Schlauch, wird aber herausgehauen von der „letzten Zeitzeugin des Widerstands“ Freya von Moltke, die von ihren Abenteuern erzählt. Nach der Sendung gleich zu Bett gehen. Denn um 4.10 Uhr heißt es „raus aus den Federn, die Jahreschronik des Dritten Reiches gucken!“

Am Dienstag wird Hitler tatsächlich durch einen Überraschungsangriff aus der Tiefe des Raumes in den Hintergrund gedrängt. Von Christian Wulff, der ja auch mal Staatsoberhaupt war. Um 20.15 Uhr fängt es an mit dem Spielfilm „Der Rücktritt“ bei SAT 1, gefolgt von der Doku „Der Fall Christian Wulff“. Ist das der Beginn einer neuen Ära? Schluß mit der Hitler-Bewältigung? Stattdessen „Wulffs Frauen“, „Wulffs Helfer“, „Wulffs Wunderwaffen?“ Fans der Hitler-Sendungen könnte man damit ködern, dass der ehemalige Reichskanzler von seinen Freunden schließlich „Wolf“ genannt wurde. Das ist nah dran. Andererseits: Um Hitler zu besiegen, waren drei Weltmächte nötig, und die mußten einiges einstecken. Für Wulff reichte eine Boulevardzeitung.

Nicht genug bekommt N-TV vom „Feuersturm – der Bombenkrieg gegen Deutschland“, der auch am Mittwoch tobt, ab 16.10 Uhr. Arte erinnert derweil ab 21.35 Uhr an „Hitlers Madonna und die Retter der Raubkunst“. Raubkunst, das ist ein interessantes Thema. Wo blieben denn die zahlreichen Kulturschätze, die nach dem US-Überfall auf den Irak 2003 spurlos aus den Bagdader Museen verschwanden? Heutigen Monument Men wäre eine Generalsinspektion aller Safes in den USA zu empfehlen. Man könnte auch die „schöne Spionin“ auf die Kunsträuber ansetzen, die ab 20.15 Uhr in der Reihe „Unbekannte Helden“ auf Spiegel Geschichte glänzt und seinerzeit im besetzten Polen für die Briten arbeitete.

Und wo ist das Bernsteinzimmer? Ab 22.00 schildert Spiegel Geschichte die Jagd nach demselben.

Am Donnerstag ruft Phoenix ab 0.00 Uhr „Heil Hitler und Alaaf“. Schlimm, dass die Karnevalisten sorglos feiern, ohne der schlimmsten Zeit zu gedenken, die je …. Ein Vorschlag: Demnächst statt der Kamelle Stolpersteine von den Umzugswagen werfen.

Das weckt die Erinnerung, die gar nicht schmerzhaft genug sein kann. ZDF INFO behandelt ab 8.00 Uhr „Unseren Krieg“. Afghanistan kann nicht gemeint sein. Da gibt`s offiziell keinen Krieg, sondern nur eine humanitäre Intervention. Wiederholt wird ab 15.00 Uhr „Der Tramp und der Diktator“. ZDF Kultur leistet auch seinen Beitrag wider das Vergessen mit der Komödie „Mein Kampf“. In diesem Film hängt der junge Hitler im Männerheim ein bißchen durch, bis sich ein herzensguter jüdischer Hausierer seiner annimmt und an ihn appelliert, doch endlich mal seine Null-Bock-Mentalität zu überwinden und sein Leben aktiv in die Hand zu nehmen. Mission erfüllt, kann man sagen. So kam es schließlich zum „Aufstieg der NSDAP“, Spiegel Geschichte, ab 21.15 Uhr. Der Job des Motivationstrainers ist auch nicht frei von Risiken.

Die „Brandstifter im Staatsauftrag“ sind am Freitag ab 18.00 auf ZDF INFO unterwegs, die „Monument Men“ auf National Geographic ab 21.55 und die „fliegenden Helden des Zweiten Weltkriegs“ ebenda ab 14.20 Uhr.

Schon ist Wochenende. Aber nicht für Graf Stauffenberg. Er muß ran auf SRF 2 ab 20.00 Uhr in „Operation Walküre-Das Stauffenberg-Attentat“. „Hitlers Wunderwaffen“ sollen ZDF INFO ab 19.30 Uhr Quote bringen, genauso wie „Projekt-Natter-Hitlers letzte Wunderwaffe“ ab 20.15 Uhr und „Hitlers Manager“ ab 23.45 Uhr. Die „Nazi-Bauwerke-Utopie und Größenwahn“ versuchen bei National Geographic ab 15.10 Uhr immer noch verzweifelt, mit dem Berliner Großflughafen mitzuhalten. Keine Chance. Hier ist Wowereit nicht zu schlagen.

Ein „Holocaust-Drama“ namens „Der Pianist“ spendiert Servus TV zum Monatsanfang. Ab 20.15 Uhr. Eine Fernsehzeitung kann sich gar nicht mehr einkriegen. “Kraftvoll und erschütternd- ein großer Film“ schwärmt sie. Wir wagen nicht zu widersprechen, sehen aber trotzdem lieber „Killerbienen“ auf Tele 5. Dies ist ein freies Land. Man darf einschalten, was man will. Oder?

Am Sonntag ist auf N 24 „Der Untergang der Bismarck“ ab 21.15 Uhr das Thema. Bei Spiegel Geschichte steigt ab 7.00 Uhr die NSDAP auf, und zwar hoch zu „Hitlers Berg“ ab 7.50 Uhr.

Etwas irreführend der Titel der Sendung, die ab 19.10 Uhr läuft: „Winnetou darf nicht sterben“ Müßte da nicht ein anderer Name stehen?

Quelle: Freies Pommern

..

Ubasser

 

6 Kommentare zu “Die aktuelle Hitler-TV-Woche vom 24.02. bis 02.03.2014

  1. neuesdeutschesreich sagt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  2. …auch wenn ich deinen Komentar lustig finde, muß ich belehrend erwähnen—> im „deutschen Reich“ kann nur FÜHRER werden, welcher deutsche Wurzeln hat und genau DAS, regelt das RuStag 1913—-> nämlich durch AbSTAMMung und NICHT durch BRiD GeburtenRECHT!!!

    ……ich muß aber auch erwähnen, daß ich mehr NichtDEUTSCHE MitMENSCHEN kenne, die über die fatale Situation in „deutsch“ Bescheid wissen, als Deutsche selber 😦

    Die ganze Welt scheint zum Irrenhaus zu mutieren und in „deutsch“ liegt die Zentrale—-> daher lacht die Welt auch über „deutsch“…….naja, is *eh ALLes egal denn es wird sehr bald geregelt :mrgreen:

  3. Kint sagt:

    „Wer den Führer spielt, ist noch nicht entschieden.“
    Wie wär´s mit Deniz Yücel?
    Vielleicht erfährt er dann mal, wie´s ist, wenn die Deutschen wirklcih schlechte Laune kriegen.
    Nur so´n Gedanke. 🙂

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,883,166 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: