Bisher bekannte Fakten des Maidan

36

6. März 2014 von UBasser


Von Ubasser

Viele Spekulationen über die Ereignisse in der Ukraine lassen so manchen Interessierten an dem Wahrheitsgehalt der Meldungen zweifeln. Zu Recht! Westliche, russische und ukrainische Propaganda breitet sich überall aus. Der Westen hetzt gegen die Russen, die Ukraine gegen die Russen und den Westen und die Russen hetzen: Alles Nazis und Faschisten. Wo aber bleibt denn das ukrainische Volk? Wer geht denn mehr auf das Volk ein und hört ihm zu? Wer hat denn all das Blut vergossen – wer mordete auf dem Maidan? Was wollen die Ukrainer überhaupt? Fragen, die berechtigt sind. Fragen, die nicht wirklich beantwortet, aber vielleicht erklärt werden können. Was sind die bisherigen Fakten?

  1. Der Maidan war zu Beginn ein Protest des ukrainischen Volkes gegen die Regierung Janukowitsch, weil er die Korruption nicht abschaffte, sondern selber noch förderte – Fazit: Die Demonstranten haben ihr Recht eingefordert.
  2. Der Maidan wurde durch den Westen bezahlt, nach bisherigen und beweisbaren Kenntnissen flossen mehr als 5 Milliarden Dollar an die Timoschenko-Partei, Klitschko-Partei und Svoboda-Partei. Fazit: Der Westen mischte finanziell die Ukraine auf, um überhaupt die Leute auf dem Maidan zu halten.
  3. Die Demonstranten wurden täglich bezahlt. Der einzelne Demonstrant bekam zwischen 25 bis 2000 Dollar am Tag, je nach Aufgabe. Fazit: Viele Ukrainer gingen auf den Maidan, wie zur Arbeit. Die Maidanparteien nutzten die Armut des Volkes absolut und skrupellos aus!
  4. Der Westen, genauer die NATO/USA ist daran interessiert die Ukraine militärisch einzuverleiben, um Rußland umzingeln zu können. Das bekannte Raketensystem zu installieren, ist ein weiterer Grund. Fazit: Die NATO/USA hat besonderes militärisches-strategisches Interesse an der Ukraine. Sie provozieren somit Rußland, schon deswegen, weil militärische Verträge zwischen Rußland und der Ukraine existieren.
  5. Die Europäische Union ist daran interessiert, die Ukraine einzuverleiben, um ihre Geldmenge ausdehnen, die Ukraine hoch verschulden zu können, um danach mit sogenannten „Reformen der Liberalisierung und Privatisierung“ Staatseigentümer billig aufzukaufen oder geschenkt zu bekommen. Siehe Griechenland, Portugal, Zypern, Spanien… Fazit: Die EU und Bankhäuser wollen die Ukraine binden, um den eigenen Bankrott aufzuschieben und den ukrainischen Reichtum unter sich auf zuteilen!
  6. Es ist bekannt, das bereits am 4. Februar 2014 NATO/US – Soldaten in Lemberg zu einer angeblichen gemeinsamen Übung ankamen. Fazit: Diese Soldaten waren wahrscheinlich noch in der Ukraine, als die Gewalt eskalierte! 
  7. Die Eskalation der Demonstration erfolgte während der Olympischen Spiele, so das Rußland nicht reagieren konnte. Der Abbruch der Spiele wäre nicht nur ein Milliardenverlust für Rußland gewesen, sondern hätte einen maximalen Imageverlust und andere Nachtteile mit sich gebracht. Fazit: Die Eskalation von Gewalt auf dem Maidan, war zeitlich präzise abgestimmt, und militärisch geplant. Rußland war an die Olympischen Spiele gebunden.
  8. Es sind fast 100 Tote auf dem Maidan zu beklagen. Das die Regierungstruppen von Janukowitsch passives Verhalten hatten,ist in allen Videobeweisen erkennbar. Das die Demonstranten selbst mit scharfen Waffen schossen, ist ebenso erwiesen. Fazit: Janukowitsch kann nicht für die Toten zur Rechenschaft gezogen werden, weil niemand die Todesschützen identifizieren kann.
  9. Der Sturz der Janukowitsch-Regierung ist nicht legal – zumal die Maidanparteien, inklusive der Außenminister der BRD, Frankreichs und Polens eine Vereinbarung zur Lösung der andauernden politischen Krise  mit der Janukowitsch-Regierung geschlossen hatten. Fazit: Die Maidanparteien haben sich in KEINEM Punkt an diese Vereinbarung gehalten, sogar das ganze Gegenteil haben sie gemacht.  
  10. Die Abgeordneten in der RADA (ukrainisches Parlament) wählten den „neuen Präsidenten“. Der Druck der Maidanproteste ließ sie das umsetzen, obwohl es gegen die Abmachungen verstoßen hatte. Fazit: Die RADA hat verfassungswidrig gehandelt, der „gewählte Präsident“ ist nicht legitim.
  11. Ausschreitungen in anderen Städten der Ukraine erfolgen, jedoch hat sich hier das Blatt gewendet. Die Demonstranten wenden sich nun gegen den Maidan. Fazit: Die von der „neuen Regierung“ gefaßten Beschlüsse, wie das neue Sprachengesetz, stoßen die Minderheiten in der Ukraine vor den Kopf. Dieses Sprachengesetz entpuppt sich als rassistische Aktion. Rücknahme erfolgt durch die RADA einen Tag später.
  12. Auf der Krim entwickelt sich die Krise. Die Ukrainer sind auf der Krim eine Minderheit. Niemand auf der Krim erkennt die „neue Regierung“ an. Rußland hat zusätzliche Soldaten und einige Kriegsschiffe zur unabhängigen Stadt Sewastopol beordert, ganz im Rahmen der gültigen Verträge. Fazit: Nach den gültigen Verträgen darf Rußland bis 25.000 Soldaten und Kriegsflotte auf die Krim verlegen – völlig legitim. 
  13. Auf der Krim wechseln mehr als 22.000 ukrainische Soldaten mit Technik zur russischen Armee über. Ukrainische Marineschiffe hissen die St.Andreas-Flagge. Fazit: Die Ukrainischen Truppenverbänden haben nach dem ukrainisch-russischem Abkommen gehandelt.
  14. Russische Soldaten bleiben in ihren Kasernen. Fazit: Nur die Selbstschutzbrigaden (in russischen Tarnanzügen ohne Hoheitskennung) patrouillieren auf der Krim. Sie gehören zu den Svoboda-Gruppen, sorgen für Ordnung und Sicherheit. 

Rußland treibt die Propaganda auf die Spitze, in dem sie immer wieder, rund um die Uhr und in allen Medien behaupten, in Kiew hätte die Faschisten und Nazis die Macht übernommen. Ist das nun wahr oder Unsinn? Es ist unstrittig, das bei Gewaltexzessen auf dem Maidan Svobodaleute eine große Rolle gespielt haben. Es ist auch nicht abzustreiten, das gerade sie mit den Molotowcocktails die Regierungstruppen der BERKUT beschossen haben. Fotos und Videos bezeugen dies. Es ist ebenso anzunehmen, das durch sie auch scharfe Waffen eingesetzt wurden – anfangs Jagdgewehre, später Präzisionsgewehre und Pistolen. Es können aber genauso gut aufgebrachte Menschen gewesen sein, die einfach nur Haß auf die Regierung hatten. Um das genau klären zu können, müßten jene Schützen identifiziert werden. Das scheint jedoch schier unmöglich zu sein. Allein das auf die Svoboda-Leute abzuschieben, scheint doch der einfachste und leichteste Weg zu sein – nicht wahr?

Ob und wieviele Leute bei der BERKUT verletzt oder gar getötet wurden, durch den Einsatz von scharfen Schußwaffen der Demonstranten, ist bisher nicht bekannt, zumindest gibt es keine verläßlichen Informationen darüber. Wer aber hat die gezielten Tötungen der Demonstranten und der BERKUT-Leute veranlaßt und durchgeführt? Wir wissen, daß mit russischen MP’s und Scharfschützengewehren geschossen wurde. Der Ablauf des Einsatzes dieser nicht identifizierten Truppe ist durch verschiedene Video nachvollziehbar. Es wurden alle Demonstranten beschossen, so das die Svoboda-Gruppen diese nicht identifizierte Einheit zurück gedrängt hat. Was wiederum auf Video festgehalten ist! Darauf hin brach noch mehr Gewalt aus – sicher was das genau das Ziel.

Wer kann nur daran interessiert sein, die Demonstranten und die BERKUT-Einheiten zusätzlich aufzuputschen und anzuheizen? Dies ist nur eine These: Könnte die nicht identifizierte Einheit auch eine NATO-Einheit sein, die sich bereits in der Ukraine (Lemberg) seit dem 4. Februar aufhielt? Und deswegen zeigt sich die Klitschko- und Timoschenkopartei gar nicht interessiert an der Auflösung? Deswegen wird nun der nationale Aktivist Dmitri Jarosch zum Fraß vorgeworfen?

Ja, liebe Leserschaft, Fragen über Fragen!

Alles in allem steht absolut fest, die EU, NATO, eigentlich der gesamte Westen ist daran Schuld, das fast 100 Menschen in Kiew sterben mußten. Der Westen ist daran Schuld, das ein gesamtes Land destabilisiert wurde. Der Westen ist daran Schuld, das ein gesamtes Land von heute auf morgen Pleite ist. Der Westen ist daran Schuld, das schon fast 1 Million Menschen ihre Heimat verloren, verlassen haben um im Nachbarstaat Rußland um Asyl zu bitten. Der Westen ist daran Schuld, wenn sich die politische und wirtschaftliche Lage in der Ukraine nicht verbessert. Der Westen ist daran Schuld, Leute, die sich an die Macht geputscht haben, als Regierung anzuerkennen und damit die Ukrainische Verfassung nicht zu achten! Der Westen verachtet die Ukraine! Der Westen verachtet das ukrainische Volk. Damit zeigt der Westen sein wahres Wesen!

Der Maidan war richtig und wichtig! ABER NICHT AUF DIESE ART UND WEISE!

Der Westen droht Rußland mit Sanktionen. Ich denke, Rußland kann sich in jeder Hinsicht Sanktionen leisten, aber der Westen nicht gegenüber Rußland. Und trotzdem hat Putin immer noch nicht kapiert, das in der Vergangenheit der Schlüssel liegt! Wenn Putin es möchte, könnte der Spuk „Ukraine“ von heute auf morgen vom Tisch sein! Wenn Putin die Karten auf den Tisch werfen würde: Hier ist die Wahrheit/die Fakten der Vergangenheit! Hätte er sofort ohne große Probleme eine Super-Allianz gegen den Westen! Wahrscheinlich ohne der BRD, aber sicher mit dem deutschen Volk. Will er aber nicht!

Was sagt uns das?

..

Ubasser

Update:

Um hier mal paar Klarheiten zu schaffen!

Hier ein Video, welches die Idioten in der Ukraine beispielhaft zeigt. Man kann gar nicht sagen, mit wieviel Blödheit dieses Gesindel überschüttet wurde. Das hat weder was mit „rechten Sektor“ zu tun, noch mit irgendwelchen national eingestellten Leuten. Es sind schlicht Verbrecher, welche weder ihre Mitmenschen achten noch respektieren. Wer mit Bandera hausieren geht, kann einfach nicht dicht und normal im Kopf sein! Bandera wurde damals von der deutschen Gerichtsbarkeit als Verbrecher und Kriegsverbrecher verurteilt und mit Verhängung des Urteils ins Konzentrationslager Sachsenhausen überführt und inhaftiert! Er hat in und um Lemberg mehr als 7000 Menschenleben auf dem Gewissen! Ebenso hat er polnische Dörfer angegriffen und dem Erdboden gleich gemacht! Ihr Idioten, wenn DAS euer „Rechter Sektor“ ist, solltet ihr in den nächsten Knast einrücken! Es ist für jeden national eingestellten Menschen ein Schande solche verbrecherischen Leute zu unterstützen und selbst, wenn man nur „ihre Taten“ erwähnen würde!!! Wer auch immer mit Gewalt gegen andere friedliche Menschen vorgeht, gehört zum Teufel gejagt! Das gilt für den Maidan genauso wie für die Zeit danach! Aber keine Sorge, eure Tage sind gezählt! 

Hier eine korrekte Darstellung von Wikipedia über Bandera:

Bandera und der OUN wurden von Seiten der sowjetischen, russischen und polnischen Regierung sowie zahlreichen internationalen Historikern vorgeworfen, am 30. Juni 1941 und noch vor Einmarsch der regulären deutschen Truppen ein Massaker in der Stadt Lemberg angerichtet zu haben. Hierbei seien rund 7000 Menschen, überwiegend Kommunisten und Juden, ermordet worden.Der von Bandera am gleichen Tag ausgerufene unabhängige ukrainische Staat entsprach jedoch ganz und gar nicht der Konzeption der Nationalsozialisten. Bandera wurde noch im Juli 1941 im sogenannten Zellenbau des Konzentrationslagers Sachsenhausen inhaftiert, in dem z. B. auch der ehemalige österreichische Diktator Kurt Schuschnigg festgehalten wurde.

Im übrigen hat das nichts mit dem zu tun, was hier über die Svoboda-Bewegung beschrieben ist!

..

Ubasser

36 Kommentare zu “Bisher bekannte Fakten des Maidan

  1. Hat dies auf Europapolitik rebloggt und kommentierte:
    Bekannte Fakten des Maidan

  2. Svea sagt:

    „Hier eine korrekte Darstellung von Wikipedia über Bandera:“

    Was mir auffällt:

    1. „Diese Seite wurde zuletzt am 8. März 2014 um 08:00 Uhr geändert.“
    2. “ In der Ostukraine, aber auch in Polen und Israel gilt Bandera hingegen überwiegend als Verbrecher und Nazi-Kollaborateur.“
    3. http://de.wikipedia.org/wiki/Stepan_Bandera#Nachwirkung

    Lies mal, was Metapedia über ihn schreibt.
    In diesem Zusammenhang empfiehlt sich auch die Lektüre folgender Artikel:

    – Ukrainische Legion (dt. Meta)
    – Die Brandenburger Spezialeinheiten (dt. Meta)
    – Photo_fabrications Alleged_Nachtigall_victims (engl. Meta)
    – James_Forrestal Assassination_allegations (engl. Meta)

    Da wir alle nicht dabei waren damals, sind wir gezwungen, uns durch äußerst sorgfältiges Abwägen ein eigenes, möglichst wahrheitsgetreues Bild zu verschaffen. In den Systemmedien ist das mit größter Wahrscheinlichkeit nicht zu finden.

    • Svea sagt:

      Keine Reaktion. Das bedeutet, du hältst an deinem Bandera-Bild fest, Ubasser?

      • UBasser sagt:

        @Svea, bisher noch keine Zeit gefunden! Stell Deine Erkenntnisse am besten hier als Kommentar ein – das vervollständigt das Bild. Im Moment sind dermaßen viele politische Ereignisse rund um die Ukraine, das es schier unmöglich ist, alles zu recherchieren. Das WIE und das WARUM so und das WOFÜR, muß beim heutigen Ukraine-Konflikt erarbeitet werden.

        Fragen sind immer angebracht, aber wenn jemand mehr weiß, bitte hier einstellen! Wir sind uns doch darin einig, das gerade die Vergangenheit eine einzige Lüge ist! Dafür brauchen wir uns noch nicht mal groß Mühe geben, um das zu erkennen.

        Einzelheiten, Fakten, sind so mit der Lüge und Verdrehung und mit einer falschen Gewichtung versehen, das auch ein Wissender hier nicht immer ins Schwarze trifft. Fakt ist, Bandera wurde wegen Kriegsverbrechen von der deutschen Gerichtsbarkeit verurteilt… und kam nach Sachsenhausen. Das ist ein Fakt. Nur kennen wohl die wenigsten die direkten Hintergründe. Sollten also die Deutschen gelogen haben? Das wäre ja genau so schlimm.

        Wie gesagt, @Svea, bitte schreibe Deine Erkenntnisse hier nieder, jeder macht das so…viele Fragen zu einem Thema, welche fast nirgends richtig beschrieben sind, kann man nur gemeinsam beantworten! Danke für Dein Verständnis!
        LG

        • Svea sagt:

          „bisher noch keine Zeit gefunden!“, dann verstehst du sicher, daß es wichtiger ist, eine Nachricht als Hinweis auf vielen Plattformen einzustellen, damit Interessierte – und eben die und NUR die tun das dann auch – sich selbständig ausführliche informieren können, als auf einer oder zwei Seiten zu einem Thema zu elaborieren.

          Du sagst:

          „Fakt ist, Bandera wurde wegen Kriegsverbrechen von der deutschen Gerichtsbarkeit verurteilt… und kam nach Sachsenhausen. Das ist ein Fakt.“

          Leider ist auf Metapedia davon nichts zu lesen, aus welchen Gründen auch immer:

          „Der im russisch-polnischen Grenzgebiet geborene Bandera war 1934 in Polen zu lebenslanger Haft verurteilt worden, weil man ihm eine Beteiligung an der Ermordung des polnischen Innenministers Bronisław Pieracki vorwarf. Diese Strafe wurde in lebenslange Haft umgewandelt. Bis 1939 verblieb er in Haft. Nach dem Einmarsch der Deutschen Wehrmacht kam er frei.

          Stepan Bandera hatte die Organisation ukrainischer Nationalisten geleitet und bei der Aufstellung der Bataillone „Nachtigall“ und „Roland“ als Ukrainischer Befreiungsarmee mitgewirkt, > die an der Seite Deutschlands gekämpft hatten. tauchte in Deutschland unter. < Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann seine Flucht vor dem sowjetischen Geheimdienst KGB, da er in der Sowjetunion wegen seiner antisowjetischen Aktionen in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden war.

          KGB-Agenten töteten Bandera am 15. Oktober 1959 an seinem Wohnort in München. Als Auftraggeber wurde das KGB festgestellt, der Täter Bogdan Staschynskij wurde am 19. Oktober 1962 zu acht Jahren Zuchthaus verurteilt.

          Ehrungen

          In Iwano-Frankiwsk baut man derzeit an einem Denkmal für Bandera, in dem er seine endgültige Ruhestätte finden soll. Auch in Lemberg ist ein Denkmal in Fertigstellung begriffen. Am 22. Januar 2010 wurde Bandera durch den ukrainischen Präsidenten Wiktor Juschtschenko der Titel Held der Ukraine verliehen.[1]"

          (Metapedia – Diese Seite wurde zuletzt am 30. Juli 2012 um 14:51 Uhr geändert.)

          Sich sachlich-inhaltlich hauptsächlich auf Systemmedien zu stützen, zieht grundsätzlich Irrungen nach sich.

          Du schreibst weiter:

          "Nur kennen wohl die wenigsten die direkten Hintergründe. Sollten also die Deutschen gelogen haben? Das wäre ja genau so schlimm."

          "Er hat in und um Lemberg mehr als 7000 Menschenleben auf dem Gewissen!"

          "Bandera und der OUN wurden von Seiten der sowjetischen, russischen und polnischen Regierung sowie zahlreichen internationalen Historikern vorgeworfen, am 30. Juni 1941 und noch vor Einmarsch der regulären deutschen Truppen ein Massaker in der Stadt Lemberg angerichtet zu haben. Hierbei seien rund 7000 Menschen, überwiegend Kommunisten und Juden, ermordet worden."

          Dafür brauche ich andere Quellen als Wikipedia, denn im Verbund mit dem Metapedia Artikel ergibt das bisher ein ziemlich wirres, eher systemgerechtes Bild und Belege für die getätigten Behauptungen, die du als "Fakt" bezeichnest, fehlen gänzlich. Soviel Zeit sollte schon sein, finde ich, UBasser.

          Nichts für ungut, mir geht es nur um die Wahrheit und ich hoffe auch auf dein Verständnis, denn du hast Recht, nur gemeinsam werden wir sie uns erarbeiten können.

          LG
          Svea

        • Svea sagt:

          Durch die spitzen Klammern, mit denen ich Satzteile hervorheben wollte, wurde mein Zitat verfälscht wiedergegeben, deshalb hier nochmal die beiden Absätze:

          „Stepan Bandera hatte die Organisation ukrainischer Nationalisten geleitet und bei der Aufstellung der Bataillone „Nachtigall“ und „Roland“ als Ukrainischer Befreiungsarmee mitgewirkt, die an der Seite Deutschlands gekämpft hatten. Nach der Sowjetischen Rückeroberung der Ukraine war Bandera einer der Anführer einer bewaffneten Formation, die im Hinterland der Roten Armee kämpfte.

          Am 25. September 1944 wurde er aus der Haft entlassen und tauchte in Deutschland unter. Nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges begann seine Flucht vor dem sowjetischen Geheimdienst KGB, da er in der Sowjetunion wegen seiner antisowjetischen Aktionen in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden war.“

          Lev (sic) Rebet, der von Bandera und der OUN Unterstützung erhielt, wurde jedenfalls laut englischer Metapedia im August 1941 von der Gestapo verhaftet und verbrachte die folgenden 3 Jahre in Auschwitz, bevor er 1945 nach München zog, wo er am 12. Oktober 1957 von dem KGB Agenten Bohdan Stashynsky mit einer „poison atomizer mist gun“ getötet wurde.

          http://assassinstashynsky.blogspot.de/

        • UBasser sagt:

          Merke: keine spitzen Klammer verwenden, weil diese zum unsichtbaren kommentieren bei HTML genutzt werden 😉

        • Svea sagt:

          Lieber spitze Klammern, als spitze Bemerkungen 😉

          Wie sieht es mit anderen Quellen als Wikilügia aus? Falls du mal Zeit dafür hast … das Thema Bandera interessiert mich wirklich, denn die Systemmedien schlachten es gnadenlos aus, deshalb ist m. E. essentiell, Licht hineinzubringen.

          Gruß
          Svea

        • Svea sagt:

          Danke, Enrico, schau ich mir gelegentlich in Ruhe an.

        • Svea sagt:

          Ich weiß nicht, ob hier schon darüber berichtet wurde, daß BLACKWATER Söldner in Kiew zugange sind:

          http://www.davidicke.com/forum/showthread.php?t=270310

        • Svea sagt:

          Daß IDFler dort die „friedlichen Demonstranten“ anführen dürfte bekannt sein:

          „He calls his troops “the Blue Helmets of Maidan,” but brown is the color of the headgear worn by Delta — the nom de guerre of the commander of a Jewish-led militia force that participated in the Ukrainian revolution. Under his helmet, he also wears a kippah.“

          http://www.haaretz.com/news/world/1.577114

        • Svea sagt:

          Und noch schnell ein Link, dessen Inhalt bemerkenswert ist:

          http://thecommonsenseshow.com/2014/03/09/the-grand-chess-board-of-world-war-iii/

        • UBasser sagt:

          Ja, @Svea, wurde schon alles hier beschrieben…bis auf Blackwater-Söldner. Nur hier habe ich einen Gedankengang veröffentlicht, der auf eine Pressekonferenz der Janukowitsch-Regierung vom 6. Februar 2014 zurück greift. In dieser Konferenz wurde erklärt, das am 4.Februar 2014 in Lemberg mehrere Abteilungen (man sagte, hundert oder hunderte) US-Soldaten mit Ausrüstung angekommen sind, die gemeinsam mit der ukrainischen Armee eine militärische Übung abhalten wollen. Wo wurden diese Soldaten in der westlichen Presse erwähnt? Aber vor allem wo sind sie hin?

        • Svea sagt:

          Irgendein Link verfügbar? Ich habe weder in deutschsprachigen noch in englischsprachigen Medien was darüber gefunden, daß US-Söldner mit der ukrainischen Armee Übungen abhalten.

          Die BLÖD berichtet inzwischen sogar über BLACKWATER in typischer Manier mit der Überschrift „Kämpfen US-Söldner in der Ukraine?“. Logisch und Israelis, wer sonst!

        • UBasser sagt:

          Mein Gott, Svea, Du stellst Fragen ;-)… Über diese Pressekonferenz hatte entweder Rosbald.ru, Stimme Rußlands oder Ria novosti geschrieben…und zwar sollte das am 5., 6. oder 7. Februar gewesen sein. Es war kein großer Artikel. Da war ja die Welt noch fast heile 😉
          Nee, auf den deutschsprachigen Seiten wird man nichts finden, weil diese Pressekonferenz von der Ukraine für Rußland war. Der damalige Sprecher des Verteidigungsministeriums hat diese gegeben.

          So abwegig ist das nicht, was die BLÖD schreibt. Denk nicht, das die nur lügen, manchmal wird denen auch mal die Wahrheit raus rutschen… und es könnte sich mit der Meldung, das bereits seit 4.Feb. amerikanische Soldaten in Lemberg waren, decken.

          Also mir ist so, als wenn ich es bei Rosbald.ru gelesen habe??? Es war in jedem Fall auf Russisch. hmmmm

        • Svea sagt:

          Rosbald? Rosenblatt? Danke für die Informationen, wobei sie mich leider nicht wirklich weiterbringen.

          Die jüdischen Wurzeln von Arsen-i sind dir schon bekannt, oder?

          „Arseniy Petrovych Yatsenyuk was born on May 22, 1974 in Chernivtsi, Ukraine (then part of the Soviet Union). He was born to in a family of ethnic Jewish-Ukrainian[6] [7] [8] professors ….“ (wiki)

          „Yatsenyuk’s Jewish heritage could make him vulnerable …. “ http://www.taraskuzio.net/media18_files/105.pdf

          Morgen besucht er seinen weiblichen „handler“ in den VSA und holt sich weitere Anweisungen persönlich ab:

          „Nuland is the daughter of Yale bioethics and medicine professor Sherwin B. Nuland, the family’s original surname being Nudelman. One of Victoria’s grandfathers was Meyer Nudelman from a family of Jewish immigrants who came to New York City from the Russian Empire.“ (wiki)

  3. johannes3v16 sagt:

    Hey hey, was geht Ubasser? Aber sonst geht es gut ja?! Habe ich da was falsch verstanden?
    Ist das talmudische Schuldzuweisung und Verhetzung Version 2? Ganz Deutschland reicht wohl nicht mehr, jetzt soll gleich der ganze Westen schuld sein, also wohlmöglich die weiße Rasse!?

    Zitat:
    Alles in allem steht absolut fest, die EU, NATO, eigentlich der gesamte Westen ist daran Schuld, das fast 100 Menschen in Kiew sterben mußten. Der Westen ist daran Schuld, das ein gesamtes Land destabilisiert wurde. Der Westen ist daran Schuld, das ein gesamtes Land von heute auf morgen Pleite ist. Der Westen ist daran Schuld, das schon fast 1 Million Menschen ihre Heimat verloren, verlassen haben um im Nachbarstaat Rußland um Asyl zu bitten. Der Westen ist daran Schuld, wenn sich die politische und wirtschaftliche Lage in der Ukraine nicht verbessert. Der Westen ist daran Schuld, Leute, die sich an die Macht geputscht haben, als Regierung anzuerkennen und damit die Ukrainische Verfassung nicht zu achten! Der Westen verachtet die Ukraine! Der Westen verachtet das ukrainische Volk. Damit zeigt der Westen sein wahres Wesen!
    :Zitatende

    • Skeptiker sagt:

      @johannes3v16

      Die ganze Welt ist Bühne. Und alle Frauen und Männer bloße Spieler. Sie treten auf und gehen wieder ab. Sein Leben lang spielt einer manche Rollen.

      http://myzitate.de/zitate.php?q=William+Shakespeare&page=2

      ==============
      David Rockefeller, Sr., Gründer der Trilateralen Kommission:

      “Über ein Jahrhundert lang haben ideologische Extremisten von beiden Seiten des politischen Spektrums gut publizierte Ereignisse wahrgenommen, die Rockefeller-Familie für den übermäßigen Einfluss anzugreifen, den wir ihrer Meinung nach auf amerikanische politische und wirtschaftliche Institutionen ausüben. Manche glauben gar, wir seien Teil einer geheimen Kabale, die entgegen den besten Interessen der USA arbeitet, charakterisieren mich und meine Familie als “Internationalisten” und Verschwörer, die gemeinsam mit anderen weltweit eine integriertere globale politische und wirtschaftliche Struktur schaffen – eine Welt, wenn Sie so wollen. Wenn das die Anklage ist, dann bin ich schuldig, und ich bin stolz darauf.”

      „Wir sind der Washington Post, der New York Times, dem Time Magazine und anderen großen Publikationen dankbar, deren Chefredakteure an unseren Treffen in der Vergangenheit teilnahmen und die Zusage der Vertraulichkeit fast 40 Jahre lang respektierten. Es wäre unmöglich für uns gewesen, unsere Pläne für die Welt zu entwickeln, wenn wir all die Jahre im Rampenlicht der Öffentlichkeit gestanden hätten. Nun ist unsere Arbeit jedoch soweit durchdacht und bereit in einer Weltregierung zu münden. Die supranationale Souveränität von Welt-Bankern und einer intellektuellen Elite ist sicher der nationelen Selbstbestimmung, welche in den letzten Jahrhunderten praktiziert wurde, vorzuziehen.”
      „Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue Weltordnung einwilligen.“ (Juni 1991)

      Mayer Amschel Bauer, Gründer der Rothschild-Dynastie:
      „Erlaube mir das Geld einer Nation herauszugeben und zu kontrollieren, dann ist es mir egal wer die Gesetze macht.“

      Hier alles von den Pennern!
      http://www.zeitkritiker.de/index.php/globalisierung/new-world-order/140-eindeutige-zitate-die-den-plan-der-neuen-weltordnung-bestaetigen

      =================================

      =>Das ist doch alles nur Verdummung, die Menschheit müsste Blödheit heißen oder so.

      Gruß Skeptiker

    • UBasser sagt:

      He, Johannes, erst jetzt Deine Meinung gelesen…
      Nee, wir wollen doch nicht päpstlicher sein, als der Papst. Warum der gesamte Westen schuld ist? Wenn gemeint ist, der gesamte Westen, wird sich doch der Einzelne nicht dazu rechnen, der dagegen ist. Wenn wir allerdings über die Mächtigen reden, betrifft die Ukraine-Krise fast jeden von ihnen. Auch wenn jetzt dieser Bilderberger Kissinger sich für das Vorgehen Rußlands ausgesprochen hat. Laß sie labern, sie lügen so oder so!

      Also, wenn hier der „gesamte Westen“ gemeint ist, so ist der Kreis gemeint, welcher doch die Interessen in dem Konflikt hat. Oder präziser, die Führungsmacht (eingeschlossen aller Bünde und Logen) des Westens. Der einzelne westliche Bürger hat doch weder ein Interesse an einem Konflikt, geschweige denn ein Interesse an der Ukraine.

      Nicht sogleich alles haargenau nehmen, sondern immer das Thema beachten – ich halte mich nicht für „den Westen“, sondern ich bin nur ein Bewohner von ihm…ohne Interesse an der Ukraine 😉

      • Daily Ale sagt:

        Gewisse kluge Leute sagten einst:“Die Gefahr kommt von Osten“
        Russland oder korrekter die Sowjet-UNION (bewußt so geschrieben, damit es mal direkt ins Auge fällt) ist riesengroß und man muß sich mal die Frage stellen, wie das überhaupt passieren konnte; klar, durch diverse Kriege und inszenierte Revolutionen. Und welches Land wurde immer kleiner und kleiner durch die Jahrhunderte? Richtig, das Deutsche Reich, dessen östlicher Teil nach wie vor von der SU in Beschlag ist und den wir wohl niemals wieder erhalten werden. Und so wie die Lage der Ukraine aussieht, hat man den Eindruck, daß bald alles in russischer Hand liegt – und das obendrein per „Volksentscheid“ – wegen Demokratie und so ; )
        Spätestens bei der sog. Wende 1990 war das Schicksal Europas besiegelt; absoluter und ungehinderter Freigang nebst Zugang aller Stasi/KGB-Schergen auf das nun zu erobernde Gebiet. Hier mal eine Liste der großen „Vorarbeiter“:
        http://europa.eu/about-eu/eu-history/founding-fathers/index_de.htm
        Sie alle verbindet etwas ganz bestimmtes, daß ich wohl nicht erwähnen muß.
        Der Kommunismus ist nun salonfähig; das war Sinn und Zweck der EU-Gründung.
        In diesem Sinne, gib Flosse Genosse, willkommen im Neo-bolschewiki-Schlar-affen-land der unbegrenzten Möglichkeiten oder wie es kürzlich ein fast 90-jähriger aus dem fernen Equador sagte:“We told you so.“

        • Daily Ale sagt:

          Nachtrag
          Man gut, daß noch nie gesagt wurde, daß der Norden an allem Schuld sei – da bin ich nämlich her ; )
          Also, lieber Osten und Westen, wat daddelt ihr Euch da bloß fürn Tüdelkram zusamm, seid Ihr alle duun oder wat? Da wird einem ja bange bei… schlimm mit Euch ; )

        • UBasser sagt:

          Der Kommunismus ist Salonfähig, seit das Spielchen mit der Ost-Nostalgie begann. Das war ein besonders wichtiger Schritt in diese Richtung.

          Heute allerdings, halte ich das Rußland nicht mehr für das, was als eine Bedrohung zu bezeichnen ist. Nein, es kommt auf die Bevölkerung selbst an. Es ist schlicht unsere immer noch währende Propaganda gegen dieses Land, die immer noch ein vollkommenes falsches Bild vermittelt. Seit Jahren schon kann man in diesem Land freier Leben und Arbeiten, als es in Europa der Fall ist. Man hat immer eine Wahl.

          Auf die heutige Krise der Ukraine, wurde seit dem Zusammenbruch der SU hingearbeitet. Dabei ist die Krim das wohl beste Druckmittel des Westens gegen Rußland. Die Umstände, das es von Rußland abgetrennt war, ist nicht jedem bekannt. Man kann jedoch soviel sagen, daß der „Bruder“ Wodka ein sehr große Rolle spielte. Spätestens als es in der Dume, oder damals im ZK beschlossen wurde, war bereits Unwohlsein zu spüren.
          Ansonsten war die Krim immer ein Bestandteil Rußlands. Katerina die Große hat Sewastopol, aber auch andere Städte gegründet. Und sie war nun mal die Zarin von Rußland und nicht von der Ukraine.
          So sieht auch entsprechend die Bevölkerung auf der Krim aus. Fast 70 Prozent sind Russen, die anderen sind Einwohner sind die Krimtataren und Ukrainer. Die Krimbevölkerung war immer schon etwas besonderes. Sie haben sich stets gegenseitig respektiert. Selten kam es zu rassischen Auseinandersetzungen.

          Jene, die eine Bedrohung durch die SU darstellten, sind längst in den Westen gewechselt. Hier haben sie unter anderem auch Fußballclubs gekauft und ähnliches, um sich in die Machtelite einzukaufen.
          Insofern, wenn die Krim nach Rußland wieder wechselt, ändert sich insgesamt nichts, als nur, das man die Vergangenheit korrigiert hat. So wie Schlesien und Westpreußen zu Deutschland gehören. Und sollte dieser Prozeß absolut friedlich verläuft, sollten auch wir die Geschichtskorrektur anregen, zumal es bei uns noch verbrieft wurde -> siehe Potsdamer Verträge!
          Man könnte auch sagen, sollte es wirklich gelingen, wovon ich nicht ausgehe, die Krise friedlich zu beenden, werden auch wir eine gewisse Chance haben unsere Ansprüche vorzutragen und vielleicht auch umsetzen können. Vielleicht.

        • Eine Medallie hat 2 Seiten—> über die „Böser Bulle Seite – USRAEL“ rege ich mich nicht auf aber ich frage mich, warum die (angeblich) „Guter Bulle Seite – PUTIN“, nicht endlich TACHELES redet, die Archive öffnet und uns Deutschen, KOENIGSBERG ohne Forderung zu stellen, zurückgibt!!!???……man könnte doch genau wie auf der Krim, ein Referendum in „deutsch“ starten–> angestoßen durch PUTIN, um unser Land wieder zu bekommen…

          Wo ist das Problem? Bei der Krim sind sich doch auch ALLe einig—> diese Halbinsel ist und war schon IMMER russisch—-> warum geht es bei KOENIGSBERG nicht?….ich werde das Gefühl nicht los, daß wir ALLe nur verhornballt werden denn die NWO existiert bereits seit langem und wir bekommen (wie immer) eine sehr schlechte SOAP vorgeGAUKelt 😦

          Wir (die Völker) werden durch die NWO-elite belogen und betrogen…..und lassen es uns auch noch gefallen—> ist es nicht wirklich nur noch zum kotzen, was abläuft???

        • Ich würde JEDEM empfehlen sich den nachfolgend angefügten Film immer und immer wieder anzusehen, bis es klick macht!!!—–>

        • Daily Ale sagt:

          Folgendes schrieb ich schon an anderer Stelle:
          Der geradezu existentielle Unterschied zur BRD ist, daß die Bundesrepublik lediglich ein Grundgesetz (lt. HLKO legitim) bekam, während hingegen für die DDR seitens der SU eine Verfassung (!) ausgerufen wurde. Das ist im höchsten Maße illegal, da eine Verfassung eine Staatsgründung darstellt; es wurde also auf deutschem Boden ein Staat gegründet, und das obendrein mit einer provisorischen Regierung, die von der SU ausgesucht wurde.
          Jeder klardenkende Staatsrechtler weiß, was das bedeutet und man darf wohl davon ausgehen, daß dies kein Versehen war, es war von Anfang an geplant. Man nimmt ja an, daß die DDR von der BRD übernommen wurde, dabei war es genau umgekehrt. Wenn man sich nämlich mal bei den Behörden so umsieht, stellt man fest, daß überall (allen voran natürlich Merkel) ehemalige Stasi-Artisten hocken.
          Im Gegensatz zum SU-kontrollierten Staat DDR gab es in der BRD Gerichtsurteile und auch §§ (z. B. §185 BBG, der bis 2009 noch in Kraft war), die eindeutig am Deutschen Reich festhielten. Meines Wissens existierte in der DDR-Verfassung (in Gegensatz zum GG) kein Geltungsbereich, der genau festlegt, wie das Gebiet der DDR klar zu definieren ist – man hatte wohl Größeres vor…
          Schon mal den Film“Ferris macht blau” gesehen (lief im Jahre 1986 erstmals in den US-Kinos)? Da ist etwas enthalten, was man als versteckte Botschaft auslegen könnte und zwar bei der United German American Steuben Parade: die Egerländer und Sudetengemeinschaft ist verteten, obendrein mit Banner (ziemlich auffällig sogar) und das in den Farben schwarz – weiß – rot; im Hintergrund weht natürlich die BRD-Flagge, aber nichtsdestotrotz.
          Für Interessierte: http://www.germanday.com/index.html
          Die Hauptstadt der DDR war ausgerechnet Berlin, während sich die BRD mit Bonn zufriedengeben mußte (obwohl die USA als “Hauptsiegermacht” galten) – und das bis heute nebenbei bemerkt, denn vollständig umgezogen ist man nie; kleine Erinnerung an Lenins Worte an dieser Stelle: wer Berlin hat, hat Deutschland, wer Deutschland hat, hat Europa.
          Die ganzen Zustände hier gleichen eher einem best of von DDR-Verhältnissen oder kann sich jemand erinnern, daß man vor 1990 wegen irgendwelchem Wischiwaschi zwangspsychiatrisiert wurde?
          Hier mal was interessantes –
          Zitat Anwalt Volker Heydt:
          “Deutschland war bis 1990 ein geteiltes Land. Alle Deutschen in Ost und West waren deutsche Staatsangehörige; die in der DDR lebenden Deutschen, für die der ostdeutsche Staat (besser gesagt die SU!) die DDR-Staatsbürgerschaft – mit dem Zusatz „Nationalität: deutsch“ – geschaffen hatte, […]”
          http://www.belgieninfo.net/artikel/view/article/milena-gegen-das-deutsche-wahlrecht/
          Sieh an – DA kommts also her…
          Es gibt demzufolge keinen ersichtlichen Grund, Russland zu trauen; die Geschichte beweist es immer wieder. Die SU ist nur an der Krim interessiert, um noch größer zu werden. Die werden uns garnichts zurückgeben, sonst wäre ihr Angriffskrieg gegen Deutschland ja umsonst gewesen.
          Diese ganze Russland-Sympathie-Propaganda läuft nur, um uns ruhigzustellen, damit man Deutschland nun vollständig und unwiderruflich „befreien“ kann – und alle Himmelsrichtungen helfen mit, allen voran (wie immer) die meißten Deutschen selbst.
          Am 8. Mai werden sie wieder ihre Siegesparade abhalten, wo sie sich gegenseitig den Arsch lecken.
          „Was auch immer geschieht, nie dürft Ihr so tief sinken, von dem Kakao, durch den man Euch zieht, auch noch zu trinken.“
          -Erich Kästner

        • Fine sagt:

          Die DDR war und ist immer noch ein Staat – mit Verfassung. (Art. 9 Einigungsvertrag)
          Und wenn da steht „Nationalität: „Deutsch“ ist das richtig.
          Die noch zugedröhnteren Wessis geben sich mit der Staatsangehörigkeit „Sprache“,
          also DEUTSCH zufrieden, sogar ohne Land. Wo ist der Staat DEUTSCH zu finden?
          Nationalität und StAG sind 2 verschiedene Paar Schuhe.
          Auf den Ausweisen der ÖsterReicher steht unter STAG: Österreich – nicht „Öster“.

        • Skeptiker sagt:

          @Fine

          Siehe auch die Rache der DDR

          Die Erichs nehmen Rache!

          Ab der Minute 3 und 45 Sekunden, es ist unser Schicksal !

          Gruß Skeptiker

  4. Reiner Dung sagt:

    „Hier eine korrekte Darstellung von Wikipedia über Bandera:“ ???

    „Bandera und der OUN wurden von Seiten der sowjetischen, russischen und polnischen Regierung sowie zahlreichen internationalen Historikern vorgeworfen, am 30. Juni 1941 und noch vor Einmarsch der regulären deutschen Truppen ein Massaker in der Stadt Lemberg angerichtet zu haben. Hierbei seien rund 7000 Menschen, überwiegend Kommunisten und Juden, ermordet worden.“

    Hier noch eine korrekte Darstellung – mit anderer Sichtweise

    Kriegsbeginn 1941
    Am 22. Juni 1941 erfolgte der Angriff der deutschen Wehrmacht auf die Sowjetunion. Bis November 1941 war praktisch die gesamte Ukraine besetzt. Die Wehrmacht marschierte gemeinsam mit zwei Bataillonen ein, die aus nationalistischen Ukrainern gebildet worden waren: Roland und Nachtigall. Eine Einheit der Gebirgsjäger1 besetzte am Morgen des 30. Juni gemeinsam mit Nachtigall Lemberg. In den Gefängnissen der Stadt, wie auch in vielen anderen Städten der Westukraine, wurden viele tausend ehemalige politische Gefangene der Sowjets ermordet aufgefunden. Das wurde von nationalistischen Ukrainern zum Anlass genommen, unter den Juden der Stadt ein Pogrom zu veranstalten. Am Abend des 30. Juni wurde von der Organisation Ukrainischer Nationalisten (OUN) in Lemberg ein eigenständiger ukrainischer Staats ausgerufen. Dieser Staatsgründungsakt wurde von den Nationalsozialisten selbstverständlich nicht akzeptiert. In ihren Augen galten Ukrainer wie alle Slawen als „Untermenschen“. Die Rolle eines gleichberechtigten Bündnispartners, die der OUN vorschwebte, war für die Nationalsozialisten undenkbar. Die prominentesten Anführer der OUN, unter anderem Stepan Bandera und Jaroslav Stecko, wurden verhaftet, zunächst nach Berlin verbracht und unter „Hausarrest“ gestellt und ab September 1941 in „Ehrenhaft“ in Sachsenhausen, später auch in Ravensbrück in einer Art Geiselhaft gehalten.

    Quelle: http://www.ravensbrueckblaetter.de/alt/schwerpunkte/ukraine/ukraine.html

    • UBasser sagt:

      @Reiner Dung,
      Du bist bei dieser Sache einer bolschewistischen Propaganda aufgesessen, es gab nirgends in der Anschauung und im Wortschatz der Nationalsozialisten keine Untermenschen. Das ist pure bolschewistische ehrenburgsche Propaganda!

      Bandera wurde wegen Kriegsverbrechen verurteilt und nach Sachsenhausen gesteckt. Alles andere ist wie gesagt in den Hirnen der Bolschewisten von damals entstanden. Er hat nicht nur die Juden abgeknallt, er fiel nach der Bewaffnung durch die Wehrmacht zuerst in Polen ein und richtete dort ein Blutbad bei Zivilisten an, er hat ganze Dörfer platt gemacht. Das ist dokumentiert und entspricht auch der Wahrheit.
      Die Wehrmacht bekam Skrupel und er wurde verhaftet. Bis zum Schluß galten die Kämpfer der OUN als absolute Gegner der Roten Armee. Aber direkt hofiert hat die Wehrmacht diese Leute nicht wirklich. Sie waren ein notwendiges Übel, mit der die Wehrmacht umzugehen versuchte. Sie wußten, das diese OUN nicht berechenbar war.

      Ganz ehrlich, aus deutscher Sicht ist Bandera nicht unbedingt jemand, den wir in unserem Sinne positiv erwähnen können, denn er hat den Deutschen genügend an Ansehen geschadet! Auch seine Schandtaten wurden uns in die Schuhe geschoben! Nur mal drüber nachdenken, warum er verhaftet und verurteilt wurde!

      • Reiner Dung sagt:

        „Du bist bei dieser Sache einer bolschewistischen Propaganda aufgesessen,“
        bin ich nicht.
        „UnterMensch“ ist ein Wort der MenschenZüchter.
        Es ist ein hochinteressantes OriginalZitat der GeschichtsMeinungsMacher.

        “ In den Gefängnissen der Stadt, wie auch in vielen anderen Städten der Westukraine, wurden viele tausend ehemalige politische Gefangene der Sowjets ermordet aufgefunden. Das wurde von nationalistischen Ukrainern zum Anlass genommen, unter den Juden der Stadt ein Pogrom zu veranstalten.“

        Hat jemand dafür andere Quellen ?
        Wem wurden die JudenMorde angelastet?
        Der WahrheitsSucher findet aber überall die kurzen Beine der LügenPropaganda.
        Die Geschichte der HoldomorUkraine ist voller GeschichtsFälschungen.

  5. […] März 2014 – Bisher bekannte Fakten des Maidan + Update: Bandera und der […]

  6. Kint sagt:

    Ob „Maidan“ sich ursprünglich gg. den korrupten J. richtete – oder erst nach seinem Russland-Schwenk einberufen wurde – ? Aber es dürfte nicht darauf ankommen, ob die Revolution von Anfang an herbeimanipuliert oder erst später aufs EU-Gleis dirigiert wurde.
    Die Propagandasprache hat Ru. nicht erfunden. Wenn Ru. nun von Nazis spricht – wie sonst will man überhaupt noch Aufmerksamkeit im Westen erwecken? Wenn in D. Greise im Schlafanzug als Nazis aus dem Altersheim abgeführt werden – und in der U. Naziuniformen rumlaufen und von der BRD/EU/Nato unterstützt werden – nun, man hätte ja denken können, dass wenigstens dass in Europa zu denken gibt (wenns schon nicht zu Empörung führt)? – tut´s aber nicht… In Europa gibt eben gar nichts mehr zu denken. Die Leute reagieren einfach nicht mehr.

    Der PUnkt ist: Es kommt ja nicht drauf an, ob es / was „Nazis“ sind. Wären sie hier, käme das pavlovsche Entsetzen hervor, sind sie da, kommt pavlovsches Schulterzucken. Die so Dressierten, die reflexartig, unreflektiert, reagieren, sind schlichtweg tot. Nicht geisteskrank, sondern geistestot. Den Magen mit Dreck voll, den Kopf mit Müll, Synapsen gekappt. Rumoren tut´s vllt., wenn der Magen knurrt. Dann lässt man sie dem nächsten Verbrecher zujubeln, das war´s. So soll´s sein. Die Leute gehen wieder nach Hause, wenn auch verwundert, weil ärmer denn je, in der Zeitung steht, das Land geht rosigen Zeiten entgegen, die Milliarden kriegen die Handlanger, die Zinsen, um die es eigentlich geht, wandern still und leise in dieselben Taschen wie immer. Die schöne neue, gute alte Demokratie eben.

    Und doch: Die neue alte ukrainische Suppe ist noch nicht gegessen. Schau´n wir mal, wo morgen die Sonne aufgeht.
    Hat eben alles 2 Seiten. Selbst der Anfang, und das Ende.
    http://www.clipfish.de/special/spielfilme/video/3810521/george-orwells-animal-farm-farm-der-tiere/
    Huch, das gleiche? Nein. Des einen Ziel ist des anderen Anfang.

    Vor uns liegt ein glücklich Hoffen,
    Liegt der Zukunft goldne Zeit,
    Steht ein ganzer Himmel offen,
    Blüht der Freiheit Seligkeit.
    Deutsche Kunst und deutsche Lieder,
    Frauenhuld und Liebesglück,
    Alles Große kommt uns wieder,
    Alles Schöne kehrt zurück.

    Theodor Körner

  7. snakech sagt:

    Vielen Dank für den Bericht, habe diesen auf meinenachrichten.ch verlinkt

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,885,381 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: