Das heutige Rußland und seine Bedeutung

9

20. September 2014 von UBasser


VON CLAUS NORDBRUCH (Juni 2014)

„Wenn man eine Feder bis zum Anschlag zusammendrückt,

wird sie sich irgendwann einmal mit Gewalt ausspannen“, (Wladimir Putin)

Anläßlich des Wiederanschlusses der Krim an Rußland, dem zuvor ein unter rechtsstaatlichen Gesichtspunkten einwandfreies Referendum vorausgegangen war, das mit einer überwältigenden zugunsten Rußlands entschieden werden sollte, hielt der russische Präsident am 18. März eine Rede, die zu den bedeutendsten dieses Jahrhunderts zählen dürfte.   Da sie von den wie gleichgeschaltet fungierenden Medien des Westens weitgehend ignoriert oder gerade von Vertretern solcher Länder, in denen Volksabstimmungen erst gar nicht vorgesehen sind, verhöhnt worden ist, wollen wir die Aussagen Putins und ihre folgenreiche Bedeutung würdigen.

Unser Augenmerk gilt an dieser Stelle weniger den völkerrechtlichen Grundlagen, auf denen die Volksabstimmung beruht, oder den demographischen Verhältnissen, die auf der Krim herrschen.  Auch wollen wir hier nicht auf die Geschichte der Krim eingehen – mit Ausnahme eines bemerkenswerten Geschichtspunktes!   Putin hob zu Beginn seiner Rede hervor, daß im Herzen und im Bewußtsein der Menschen die Krim immer „ein unabdingbarer Bestandteil Rußlands“ gewesen sei: „Diese auf der Wahrheit und Gerechtigkeit beruhende Überzeugung war unerschütterlich und wurde von einer Generation an die nächste übergeben“.  Für uns Deutsche ist das eine geradezu erhebende Bemerkung, die uns gleichzeitig beschämt:  Unser eigenes Volk hat in weniger als einer Generation das Bewußtsein an und die Liebe für den deutschen Osten verloren, von politisch ausformulierten Bekenntnissen ganz zu schweigen.

Nachdem die Bolschewiken 1954 die Krim nebst Sewastopol der Ukrainischen Unionsrepublik zugeschlagen hatten, wurden von Millionen von Menschen verschiedener Volkszugehörigkeiten Opfer der damaligen Repressionen, zu denen auch der Raub ihrer historischen Erinnerungen und ihrer Muttersprache gehörten.  Als es vor wenigen Monaten absehbar wurde, daß die Ukraine und damit auch Krim im Chaos untergehen drohten, wandten sich Volksvertreter der Krim und Sewastopols an Rußland „mit dem Anruf, ihre Rechte und ihr Leben zu schützen“.   Putins Reaktion klingt wie aus nostalgischer Vergangenheit und ist doch von allgemeingültiger Bedeutung:  „Natürlich konnten wir diese Bitte nicht ausschlagen, wir konnten die Krim und ihre Bewohner nicht der Not überlassen, denn das wäre Verrat gewesen.“   Wie oft sind Völker und Volksstämmen in Europa von den Vertretern der westlichen Wertegemeinschaft verraten worden???!!   Wie oft verhallten Hilferufe von Deutschen, beispielsweise in Schlesien und Südtirol, in gähnender Leere!?

Die Abtrennung der Krim von der Ukraine hat ausgerechnet mit einem von den Globalsten geschaffenen Präzedenzfall ihre analoge Rechtfertigung gefunden.  Die Abtrennung des Kosovo von Serbien war für legitim befunden und vom Internationalen Gerichtshof am 22. Juli 2010 endgültig bestätigt worden.   Ganz davon abgesehen, daß das Amselfeld immer serbisch war (so wie die Krim mit ihren vielen Ethnien immer zu Rußland gehörten), ist es bei der Abtrennung der Krim von der Ukraine und dem gleichzeitigen Wiederanschluß an Rußland zu keinen ‚Kollateraschäden‘ gekommen, überhaupt konnten ein blutiger Bürgerkrieg erfolgreich verhindert werden.   Es entspricht der Heuchlerei des Westens.  Rußland nunmehr vorzuwerfen, internationales Recht verletzt zu haben, gleichzeitig aber selbst seit 20 Jahren Versuche zu unternehmen, die Landkarte Europas und der   übrige Welt auch mit Waffengewalt zu verändern.

Seit ihrem inszenierten Krieg gegen Serbien überfallen die Globalisten souveräne Staaten oder zetteln dort ihre ‚farbigen Revolutionen‘ an, um sie ihrem unmittelbaren Autoritätsbereich einzuverleiben.  Hierunter zählen unter anderen Afghanistan, der Irak und Libyen – wie sich das Schicksal der Ukraine und Syrien erfüllt, steht derzeit noch auf Messers Schneide.  Falls jedoch die vom Westen verherrliche ehemalige Ministerpräsidentin der Ukraine Julia Timoschenko (sie ist eine Jüdin  http://en.wikipedia.org/wiki/Yulia_Tymoshenko#Personal_life RjH)  jemals wieder in eine politisch bedeutende Stellung gelangen sollte, dürfen die Zeichnung allerdings auf Völkermord und Greuel stehen.  Einem hysterischen Flintenweib nicht unähnlich erregte sich die Wahlfälscherin mit  Gretelfrisur, Putin versuchte die herrschende Weltordnung in Chaos zu verwandeln.  Die „Neuzeichnung von Weltkarten durch Kriege, Massenmord und Blut“  werde zu Putins Mein Kampf (1), ‚gruselte die von der Bundesregierung {was könnten die Lakaien der Juden sonst tun  RjH} hofierte Vorzeigedemokratin, die sich ferner zu dem Bekenntnis ließ, „dem Bastard“ persönlich in den Kopf schießen zu wollen. Wie sie überhaupt danach trachte, „die verdammten Russe“ zu erschießen. (2)

„Nach dem Verschwinden der bipolaren Welt ist diese Welt“, so Präsident Putin, „nicht etwa stabiler geworden“, womit er – oberflächlich gesehen – recht hat, obgleich ihm freilich bewußt sein sollte, daß Kommunismus und Kapitalismus nur zwei miteinander verwandte Varianten waren, die von den Dunkelmänner (Juden Red.) eingesetzt wurden, die Welt in vorgebliche Interessensphären aufzuteilen, also Scheingefechte zu führen.   Heute zögern es die USA vor, so Putin nichtsdestotrotz richtig zusammenfassend, „nicht vom Völkerrecht, sondern vom Recht des Stärkeren Gebrauch zu machen.  Sie glauben an ihre Erwähltheit und Exklusivität, daran, daß sie die  Geschichte der Welt lenken dürfen und daran, daß immer nur sie allein recht haben können.  {Genau wie die Rabbiner den Juden gelehrt haben. Red.}  Sie handeln so, wie es ihnen einfällt: mal hier, mal da wenden sie Gewalt gegen souveräne Staaten an, bilden Koalitionen nach dem Prinzip: „Wer nicht mit uns ist, ist gegen uns“.   Um ihrer Aggressionen das Mäntelchen der Rechtmäßigkeit zu verleihen, erwirken sie entsprechende Entschließungen bei internationalen Organisationen, und wenn das aus irgendeinem Grund nicht gelingt, dann ignorieren sie sowohl den UN-Sicherheitsrat als auch die UNO als Ganzes“.  (Ihr soll wissen, daß UNO ihre Organisation ist, genau wie eins der Völkerbund oder Liga der Nationen eine Organisation von und für Juden war.  Sie wurde ins Leben gerufen damit die Juden Deutschland und Japan nach dem Krieg unterdrücken konnten.  (UNO Sicherheitsrat)  Die auf diese Weise unterworfenen Länder würden „Standards aufgezwungen, die in keinerlei Weise den Lebensweise, den Traditionen oder der Kultur dieser Völker entsprechen.“ (1)  Wer will angesichts der katastrophalen Verhältnisse, die in den bereits ‚befreiten‘ Ländern wie dem Irak oder Ägypten herrschen, dem russischen Präsidenten argumentative entgegentreten?

 

Putin steht aber auch für eine kulturelle Welt, die lebensgesunde Menschen für normal und wünschenswert ansehen.   Weitreichende Liberalisierungsschritte für Schwule und Lesben oder Pädophilie als zumindest diskussionswürdig einzustufen, wird es mit Putin in Rußland nicht geben. So ist vor einigen Wochen in Rußland das Kinderschutzgesetz gegen Homosexuellen-Propaganda in Kraft gesetzt worden.   Künftig wird Werbung für Schwule und Lesben und deren Lebensform in Anwesenheit von Minderjährigen bzw. in der Öffentlichkeit und in Medien unter Strafe gestellt.  Kundgebungen wie Paraden am ‚Christopher Street Day‘ werden zukünftig verboten.  Für die degenerierte Verwesungsgesellschaft des Westens ein Unding!  Hiergehören Homosexualität und andere sexuelle Abweichungen zum gesellschaftlichen Lebensstil.  Hier sind Homo-Paraden aktiv, und Adoption von Kindern durch Homosexuellenpaare gehört zur gesellschaftlichen Selbstverständlichkeit.

Jüngst veranlaßte der Sieg des österreichischen Travestiekünstlers Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest mehrere russische Politiker verschiedener Parteien zu scharfen Verbalattacken auf den europäischen Westen.  Eine fiel besonders derb aus: „Vor 50 Jahren hat die sowjetische Armee Österreich besetzt, es freizugeben war ein Fehler, wir hätten dort bleiben sollen“(4)   Auch wenn es sich hier um eine polemische Provokation handeln mag, angesichts des unaufhaltsamen Verfalls sittlicher und kultureller Gegenwart mit deren Vermarktung von ‚Toleranz‘, nicht ohne Berechtigung.

 

 

 

Putin hat sich in den vergangenen Monaten erfreulicherweise immer wieder kritisch über die Entwicklung der Dekadenz im Westen geäußert.  Dabei geht er vor allem mit den europäischen Vasallen der USA  hart ins Gericht.  Im September 2013 beispielsweise erklärte er, die Russen hätten erkannt, „das viele euroatlantische Staaten den Weg eingeschlagen haben, auf  dem  sie ihre eigenen Wurzeln verneinen bzw. ablehnen …In diesen Staaten werden moralische Grundlagen und jede traditionelle Identität verneint – nationale, religiöse, kulturelle oder sogar geschlechtliche Identitäten werden verneint oder relativiert.  Dort wird die Politik gemacht, die eine kinderreiche Familie mit homosexueller Partnerschaften gleichsetz…. Die Exzesse und Übertreibungen der politischen Korrektheit in diesen Ländern führen so weit, daß sogar ’seriöse‘ über die Legitimierung von Parteien diskutiert wird, welche sich für pädophile Propaganda einsetzen“.    Putin hat den tieferen Aspekt hiervon erkannt: „Und dieses Modell versuchen diese Staaten aggressiv den anderen Ländern weltweit aufzuzwingen. Ich bin zutiefst überzeugt, daß das der direkt Weg zur Degradierung und Primitivisierung ist.“ (5)  Die Verfechter des Globalismus sehen bei derart scharfem Gegenwind ihre Felle davonschwimmen.  Entsprechend hysterisch wird Putin in den westlichen Medien angegriffen.  Wertkonservativen und im Einklang mit der Natur denkenden Menschen sprechen Wladimir Putin jedoch aus der Seele – und das keineswegs nur in Rußland.    (Putin hätte der Dekadenz in Berlin und andere deutsche Städte während 1920-Jahren erleben sollten.   Dort war es Etablissements NUR für Schwulen und Lesben, am Berliner Kurfürstendam und Berliner Wintergarten hatten Tausende von Nutten ihren Standort.  Auch in anderen  deutschen Stätten der Weimarer Zeit hatten die jüdischen Zuhälter Hochsaison.  In den dreißiger Jahren gab es fast keine Nutten im Reich. Nach dem Krieg war es genauso schlimm wie in der Weimarer Zeit.  Jüdische Dekadenz in Berlin  Red.) 

 

 

Gewiß, manche Äußerungen Putins zur europäischen Geschichte sind unglücklich gewählt und wirken anpasserisch.   Putins Ausführung zum ‚Tag der Befreiung‘  stehen den historischen Tatsachen und Hintergründen grob entgegen und sind im Grunde nichts als der politisch korrekte Abklatsch westlicher Politiker, die mit der geschichtlichen Wahrheit auf Kriegsfuß stehen.   Wir Deutschen aber wieder lernen, im großen Rahmen  zu denken, uns nicht an Bagatellen aufhalten und uns damit die Zähne ziehen zu lassen. Bei aller Sympathie mit Ukraine sollten wir uns aus historischen, wirtschaftlichen und strategischen Gründen an Rußland ausrichten, ganz besonders in einer Zeit, in der die NATO seit Jahren eine beständige Osterweiterung unternimmt und fünf Jahre nach Barack Hussein Obamas Ankündigung, eine „Welt ohne Atomwaffen“ zu schaffen, die amerikanische Armee damit begonnen hat, die in Deutschland stationierten Atombomben zu modernisieren – freilich ohne hiervon die Bundesregierung um Erlaubnis fragen zu müssen.   Vor wenige Tagen bekräftigte der Negerpräsident des USA, Barak Obama, in seiner Rede in Militärakademie in West Point den weltweiten Führungsanspruch seines Landes: „Amerika muß auf der Weltbühne immer anführen.“  (Die Frage sind nicht die Atomwaffen in China und Rußland sondern die in Judenstaat. Israel, und USA wo die Juden das sagen haben und in Lakaistaaten wie England und Frankreich.  Die Engländer haben immer getan was die Juden von ihnen gewünscht haben, Frankreich auch, und USA ist in den Händen der Zionisten.  Der Führer wollte auch keinen Krieg, er wollte Deutschland nach dem1 WK und die Weimarer Zeit aufbauen.  Er erwartete einen Krieg, aber erst Mitte der 40-Jahre.  Hier kamen ihn die Juden voraus. (6)   Red.)

 

Allen voran Rußland, diesem Riesenreich, dessen Herz in Europa schlägt, obliegt die Möglichkeit, der zionistischen Weltordnung einen vernichtenden Stoß zu versetzen:  Man stelle sich vor, Rußland würde künftig bei internationalen Finanzgeschäften den US-Dollar nicht mehr akzeptieren.  Das US-Finanzsystem würde innerhalb kürzester Zeit zusammenbrechen, vor allem wenn andere Staaten dem Beispiel Rußland folgen.  Die Ende  Mai zwischen Rußland und Weißrußland und Kasachstan gegründete ‚Eurasische Wirtschaftsunion‘ konnte neben der bereits bestehenden Verbindung der BRICS-Staaten (7) ein wesentlicher Schritt in diese Richtung sein.  Damit steht unter dem Strich fest, daß die Freiheit und Zukunft Deutschlands eng an eine Freundschaft und Zusammenarbeit, an ein Bündnis mit Rußland geknüpft sind, solange diese europäische Supermacht als ernst zu nehmender Gegenpol zum Globalismus wirtschaftliche Interessen, ethische Normen und geistige Werte vertritt, die auch unserer Nation innewohnen.  (Die Deutschen sollten NIE vergessen, daß der Eiserner Kanzler, Otto Eduard Leopold von Bismarck-Schönhausen, immer sagte: „Deutschland soll und muß immer gute Beziehungen zu Rußland haben“.  Deswegen war Deutschland NICHT Teilnehmer im Krimkrieg gegen Rußland obwohl England und Frankreich gegen Rußland Krieg führten.   Red.)

 

 

Anmerkungen

 

1 http://www.handelsblatt.com/politik/international/russland-und-ukraine-timoschenko-kritisiert-putins-faschisten-system/9636260.html

2 http://www.faz.net/aktuell/politik/abgehoertes-telefonat-timoschenkos-dem-bastard-in-den-kopf-schiessen-12862747.html

3: Der Zitat Putins wurden seiner in der  Aula (April 2014) auf Deutsch veröffentlichten Rede entnommen.

4 https://de.nachrichten.yahoo.com/scharfe-kritik-russland-conchita-wursts-esc-sieg-120310160.html

5 Zitat nach Fedor von Oer, „Putin: Er halt der Identität der Völker“, in Die Aula Graz, April 2014, S. 17

6  Wir müssen nie die jüdische Kriegserklärung von 24. März 1933 vergessen.  Sonstige Information aus die Bücher David Irvings “ Führer und Reichskanzler“ und „Hitlers Weg zum Krieg“

7 BRICS-Staaten sind Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. (Juli 2014)

..

Ubasser

9 Kommentare zu “Das heutige Rußland und seine Bedeutung

  1. Kint sagt:

    http://julius-hensel.com/2014/09/links-18-9-14/#comment-320826
    So ist es. Drauf achten. Was richtig ist und was falsch. Jeder für sich.

  2. Kint sagt:

    Treffendes eingangszitat.
    „UKIP-Farage im EU-Parlament: »Wenn Sie den russischen Bären mit einem Stock ärgern, dann dürfen Sie sich nicht über entsprechende Reaktionen wundern« +++“(info.kopp-verlag)

    In der Tat: was passiert wohl, wenn man einen Bären in die Enge treibt, und ihn mit einem Stock ärgert?
    Wer so was tut, das brauchen wir nicht zu fragen: ein Idiot. Der, der ihn dazu aufstachelt – der will ihn umbringen, was sonst (den Idioten allemal). Ergo, bringen wirs auf den Punkt, hinter allen „Brandmauern der Desinformation“ (noch nicht gelesen): um Idioten geht es, und ihre Mörder – Punktum.

    Themenwechsel, mal was ganz anderes, rein vorsorglich. 🙂
    „Ich kann die Auffassung mancher Beobachter und Kommentatoren nicht nachvollziehen, dass man es Russland nicht zumuten könne, wenn in seinem Umfeld andere Völker eigene Politik-Entscheidungen treffen“, sagte Gauck der „Rheinischen Post“. „Als Teil der ostdeutschen Demokratiebewegung hätte ich mich auch niemals mit dem Gedanken zufrieden gegeben, dass eine Demokratisierung Ostdeutschlands und Polens Moskau nicht zumutbar sei.“

    Gauck betonte, das Selbstbestimmungsrecht der Völker habe Vorrang.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article132407403/Gauck-missbilligt-Verhalten-der-Russland-Versteher.html

    „Ich möchte nicht, dass Menschen sterben für die Reinheit meiner Philosophie, meines Pazifismus.“ Dieser Satz hat wie kein zweiter Satz in den vergangenen Tagen die intellektuellen Restbestände des Pazifismus blamiert. Es ist ein Satz, glasklar im Gehalt, mutig in der Haltung. Ein Satz von Rupert Neudeck, der sich damit für die Waffenlieferungen an die Kurden ausspricht.
    http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/deutschland-der-pazifismus-und-der-krieg-13128310.html

    Allerdings blamiert die Heuchler das – glasklar! Sie bestimmen über die Selbstbestimmung der Völker. Und sie bestimmen, wer ins Gras beißt, und auch wofür – bestimmt nicht für den Pazifismus, meint der Spaßvogel, wohl wahr…Da lassen sie sich von keinem Demokraten, den sie Populisten nennen, und keinem Pazifisten, die sie Spinner nennen und für Völkermord-Beschützer halten, reinreden. Sie reden von Brutkästen und Massenvernichtungswaffen, Gaddafi, dem blindwütigen Mörder des libyschen Volkes, vom Hufeisenplan und „nie wieder Auschwitz“ in Jugoslawien, und Terror und Invasion aus Russland. Nun schlagen sie sogar die Hände überm kopf zusammen, wenn die eigenen Terroristen aus Syrien nun Menschen abschlachten – im Irak. Nein sowas – das geht ja gar nicht. Dagegen hilft nur entschlossenes Entgegentreten, mit allen Mitteln, früher Krieg genannt.

    Wen interessieren bei so hehren Zielen ein paar Lügen und 100.000 Tote. Sind doch für einen guten Zweck. Und wer dagegen ist, hat wohl für gute Zwecke nichts übrig, sondern dafür, dass Babies frisch aufgewärmt aus Brutkästen gefressen werden. 100.000 Tote, um die Babies zu retten – oder, wenn das nicht reicht, greift man eine Etage höher: „nie wieder Auschwitz“ – die salbungsvolle Argumentation des Teufels, dem der Sinn nach fetter Beute, nach den nächsten 100.000 steht. Und der es offenbar mit Idioten zu tun hat – und immer mehr anderen, immerhin. Die sagen: dagegen hilft nur entschlossenes Entgegentreten. Die Prediger des Teufels müssen weg. Inkl. Kassierer und Zahlmeister – selbstredend. Egal wie der Sumpf sich nennt oder wirklich heißt, und es könnte einem so manches hinter den Brandmauern schwanen, oder auch nicht, egal: Trockengelegt gehört er. An der warmen guten Sonne getrocknet und gründlich gedörrt. Sei es in der Wüste… wenn nicht nen Sündenbock, dann eben den Sünder, haha – warum nicht mal so rum… die sozialverträgliche Variante von Jesu Mühlstein, sozusagen. Sinngemäß, natürlich. Wahres Recht, aus wahren Schlussfolgerungen.
    Das ewige Auschwitz, gewiss. Unangebracht, ungerecht, schädlich, dem Holger Strohm zum Beispiel vorzuwerfen, er habe Offenkundigkeiten erwähnt. Aber die Deutschen damals wussten, ahnten nichts davon, mal nebenbei bemerkt – und doch wird heutigen Menschen und der ganzen heutigen Welt! daraus doch, wahnwitzigerweise die Verantwortung für allen möglichen Unsinn auferlegt, neue kriege zu führen, weitere Völker ins Unglück zu stürzen. Wie viele Irrwitze sind das, in einem? Aus ein paar Geheimverbrechern wird ein ganzes Volk. Aus einem Volk werden ihre Nachkommen in Ewigkeit. Und was für die gilt, gilt für die ganze Welt… und wegen eines ungeahnten (Zweifler lassen es sich von Herrn Schmidt bestätigen) Verbrechens in der Vergangenheit, wird heute die Welt zu den Waffen gerufen – wieder und wieder, kein Ende abzusehen. Das ist doch der Skandal daran – rein logisch – dass aus einem Unglück der Anspruch auf das nächste hergeleitet werden soll. Früher behaupteten sie wenigstens noch, es sei die Pflicht der Menschen und ihrer Regierungen, Kriege zu verhindern. Nach „Auschwitz“ wird, rhetorisch jedenfalls, eine Menschheits-Verpflichtung für Kriege draus. (dass die Kriegsgründe dann noch durch die Bank erlogen sind, macht´s natürlich nicht besser… sondern zum Skandal hoch Skandal – unvorstellbar ist das doch, völlig außerhalb jeder Begreifbarkeit: ausgerechnet unter dem Deckmantel der Menschen- und Völkerrechte die Menschen zu belügen, damit sie andere massakrieren, um die Völker zu plündern, zu entmündigen und fremdzubestimmen. ) So was gibts doch eigentlich gar nicht, völlig surreal, wie ein schlechter Traum. Ein Ding der Unmöglichkeit, für jeden denkfähigen Menschen. Ganz offenkundig, völlig problemlos noch dazu – ihre eigene Version zeigt doch ihren Wahn, am besten sogar. Also warum sie nicht beim Wort nehmen, und den Wahn beim Namen nennen. Und den blanken Irrsinn, solche Absurdität zu „glauben“ oder gar zu predigen – ganz objektiv. Von welcher Warte man´s auch sieht.

    Nichteinmischung in fremde Angelegenheiten, zm Beispiel. Das war einmal. Die ganze freie aufgeklärte Welt nicht bei der Beruhigung der Dinge, sondern auf der zwanghaften Suche nach dem nächsten Auschwitz, einem neuen Hitler. Sie halluzinieren es herbei, ohne jemals eins zu finden, sehen Brutkästen, Massenvernichtungswahnsinnige oder Hufeisen, wo gar keine sind – und halten ihre eigene Halluzination für „Auschwitz 2.0“, jedesmal. Sie lügen sie sogar herbei, um sie dann verhindern zu können, oder lassen sich das einreden. Dann wird mit aller Entschlossenheit „verhindert“, was sie sich eingebildet haben, „um jeden Preis“… – wirklich um jeden. Ein Trauma aus der Vergangenheit wird zum Wiedergänger, zur unaufhörlichen Halluzination der Gegenwart, und noch dazu zum automatisierten Auslöser wahnhafter Reaktionen – auf den eigenen Wahn: Es ist ganz klar, auch aus dieser Sicht – „auschwitz“ hat sie verrückt gemacht. Die freie Welt ist schwerst-psychotisch, zur existentiellen Gefahr für die Menschheit geworden. Wie zwanghaft, und wie viel mehr als das – Menschen zu töten, um Menschenrechte zu wahren. Und mehr als göttlich, nebenbei bemerkt, die Anmaßung darin. Nicht mal der bestimmt doch über lebenswertes und lebensunwertes Leben auf der irdischen Welt – Gott hat noch keinen Krieg befohlen. Nun tun sie es…

    Um doch noch mal auf den bösen bären und die noch ungelesenen Brandmauern zurückzukommen: Auch der Bär wird zum halluzinierten Gott-sei-bei-uns – Stichwort genügt – bloß ein Namensschild umgehängt, wirkt wie von der Tarantel gestochen. Und die, die sagen, man soll ihn doch einfach in ruhe lassen, den dicken Bären, werden dafür als falsche Eroberungspazifisten, als 5. Kolonne und Schönredner des doch schon so pflichtgemäß in die Enge getriebenen halluzinierten Weltterroristen bezeichnet. Werden, zu aller Sicherheit, noch gründlich gespalten und einander spinnefeind gemacht. Das Rezept ist einfach, heute heißt es „Leak“. Ob Bär, ob sonst ein Gespenst: er wird doppelt enttarnt. einmal öffentlich, durch Namensetikett, und nochmal im Untergrund, durch … „infomation“. Er ist nicht nur der Öffentlich-Leibhaftige – keineswegs. Psst… – er ist sogar selbst Teil des Mordkomplotts, lassen die Mordkomplotteure durchsickern, ganz diskret, an die Warner… Die Desinformation – die Isolation, die des Bären wie die der Warner – sie funktioniert vornerum, und hintenrum – und nach dem Krieg ist vor dem Krieg. Teile und herrsche, leicht übersehenes Gebot der unablässigen Lügner.
    http://konjunktion.info/2014/05/ukraine-das-ablenkungsmanoever-auf-dem-weg-zur-weltwaehrung/#comment-2537
    Und der leichteste Gegner von allen – der zerteilt sich selbst.

    Auch das nichts neues, bekanntlich.
    Recht so, bleiben wir auf dem Boden der Tatsachen: Entscheidend ist, was dabei rauskommt – und was dabei rauskommt, das war auch so gewollt. Na dann kann ja nichts mehr schiefgehen – im Kopf. 🙂 Schönes WE!

    Reisen nach Russland gestrichen – na und. Auch recht schön, fand ich, und mag es mir auch gar nicht verkneifen – bitte sehr.
    http://www.buergerstimme.com/Design2/2014-09/reise-nach-kaliningrad-teil-iii-der-koenig-des-pregolja/

    • Skeptiker sagt:

      @Kint

      Ab der Minute 3 und 33 Sekunden=> Unfassbar!

      Sechs Millionen
      Steckt euch euren Antisemitismus sonst wo hin!
      Es geht hier um die Wahrheit und nicht um irgendwelche Phantastereien aus dem Mittelalter!

      Das ist ja interessant, die 6 Mio. Lüge gab es schon, als Adolf noch unbekannt war. Um so ein Betrug aufrechtzuerhalten, brauchen die auch ein § 130.

      =>

      Quelle:
      https://totoweise.wordpress.com/2012/06/24/6-000-000/

      Unten ist mein Kommentar zu finden, wie immer ich bin „ganz unten.“
      (Aber nicht von Günter Wallraff)
      http://de.wikipedia.org/wiki/Ganz_unten

      Gruß Skeptiker

      • Kint sagt:

        jenau.
        „Wir“ von heute haben… es nicht nur damals getan, sondern auch Schuld und Verantwortung, in Ewigkeit, amen.
        Und Wehrmachtsoffizier Schmidt – mit jüdischer Abstammung in ständiger sorge, interniert zu werden, sagt heute: Davon hab ich nichts gewusst. (leider wohl nicht in diesem Video).

        Wie passt das zusammen, Herr Schmidt?
        Dass er unschuldig ist – und die Deutschen die EU buckeln müssen, bis sie weg sind. So passt (ihm) das.

        Dankeschön. Was für ein Kapitän, was für ein demokratischer Ersatzkönig. Selbst alles in die Scheiße kommandieren, und als erster im Boot vom Schiff. Und den zufällig überlebenden sagen: jetzt rudert mich wenigstens an Land. Ist wohl höflich genug ausgedrückt, möcht man meinen.
        Ein Anflug von Zorn, geb´s zu, Ärger, nicht Wut. Aber kann man sich wohl gestatten, bei solchen Anlässen.

        Ja, bei manchem „wir“ heutzutage … könnt man… ganz schnell sein Frühstück wieder sehen.

      • Skeptiker sagt:

        @Kint

        Als besonders grausam ist ja wohl er anzusehen!

        Otto Schily….Ab der Stunde 1 und 18 Minuten.

        Also der einzige Held war der jüdische Vater seiner Frau, der als russischer Jude gegen den Massenmord der Nazis als Russe gegen die Deutschen gekämpft hat.
        (Als Partisan, also der Letzte!, =>schlimmer als Ostpreußen)

        =>Um den Massenmord an den Juden zu stoppen.

        => Besonders schlau kann der Schily nicht sein, der hat das volle Umerziehubgsprogramm ins Hirn bekommen.

        Doku-Reihe – Operation Wunderland – Ein Volk wird umerzogen – Teil 1 von 3

        Mittlerweile ist ja bekannt, das die Leichen im Film “die Todesmühlen” überwiegend Deutsche waren, die man da sah.

        => Das waren jüdische Filmemacher, die den Film gedreht haben.
        Ist doch echt unglaublich, wie die Deutschen dumm gemacht wurden.

        Gruß Skeptiker.
        ==========================>>>>>>>>>>>>>>>>>>>
        Siehe auch hier!

        Nun ja, für die Obertrottel kommt jede Hilfe zu spät:

        “Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.”
        (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen

        http://lupocattivoblog.com/2014/05/23/eine-lugenfabrik-des-zweiten-weltkrieges/#comment-122285

      • Nimm` das! sagt:

        An Skeptiker: Schnippel-Schmidtl täuscht sich, denn es waren nicht 6.000.000, sondern 300.000.000 Lügen:

        “Auch in diesen Viehwaggons wurden in der Nazizeit Menschen geladen, eingeengt. Ohne frische Luft und Wasser waren es insgesamt mehr als 300 Millionen Menschen, Frauen und Kinder, die mit der Bahn in Vernichtungslager geschickt wurden”.

        http://globalfire.tv/nj/14de/politik/07nja_hollande_schiebt_obama_in_kneipe_ab.htm
        (ganz unten)

        Alles klar? „Mehr“ als 300 Millionen Menschen, Frauen und Kinder :mrgreen:

        Da darf der Roland nochmal neu rechnen 😀

        Es sind also keine Chemtrails, welche uns die Luft und Sinne verpesten, sondern es ist der „immerwährende Rauch der Juden“ an dem wir ersticken sollen 😉

        Grüße und einen schönen Abend!

      • Amita sagt:

        Der Alt-Kanzler hat einen Knall… Skepti… obwohl auch er manches auch vernünftiges sagt.
        Diese Matrix ist nur die reine Vollpfosten-Verarschung, das sollte man immer wieder laut betonen.
        ———————–
        Nun erst mal ein herzliches „Willkommen“ zu Herr Ubasser im eigenem Blog. War ganz schön was los hier in der Zwischenzeit haben sich viele Meinungen breit gedrückt. 🙂
        ———————-
        hab ich vom „Altruist“ beim Honigmann geklabutert.
        1. Песня посвящена всем добровольцев Новороссий

        2. Как же нас достали эти НАТО и ЕС!

        3. Европа, опа! Русский ответ Евровидению 2014 и Кончите! Баянист Пётр Матрёничев

        Alles Gute!

        • Skeptiker sagt:

          @Amita

          Dir auch, Gruß auch an @Nimm` das! und natürlich an @Ubasser.

          Ich glaubte schon die Seite wäre ohne Kapitän.

          Gruß Skeptiker

  3. neuesdeutschesreich sagt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Neueste Kommentare

Adrian zu Kriegserklärung: Jüdischer Wel…
Adrian zu Die Wahl
Adrian zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Skeptiker zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Sigurd Hammerfest zu Die Wahl
ssheinrich1923 zu Die Wahl
ssheinrich1923 zu Kriegserklärung: Jüdischer Wel…
💀Eric der Wikinger💀 zu Die Wahl

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,072,228 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: