Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Multi-Kulti: Der Tod Schwedens


Vielen Dank an den Kommentator „Nimm das!“ für den Hinweis auf diesen Artikel!

Von Fjordman. Original vom 31. Juli 2007 in The Brussels Journal: The Death of Sweden

Übersetzung von Eisvogel

Ich werde immer noch gefragt, warum ich als Norweger mehr über Schweden schreibe als über mein eigenes Land. Zuerst einmal: Ich schreibe manchmal auch über Norwegen. Und zweitens: Wenn man sich nur die Hauptstädte ansieht, könnte Oslo durchaus die schlimmste Stadt in Skandinavien sein. In praktisch jeder anderen Hinsicht ist jedoch Schweden schlimmer. Und ja, es ist Wort für Wort so schlimm wie ich sage.

Der Hauptgrund, warum ich so viel über Schweden schreibe, ist, dass es das totalitärste Land in der westlichen Welt ist und daher anderen als Warnung dienen sollte. Der zweite Grund ist, dass Schweden wie auch mein eigenes Land heutzutage etwas “liebevolle Strenge” braucht. Zu viele Schweden klammern sich immer noch an den Mythos des “schwedischen Modells”, während ihr Land sich unter ihren Füßen auflöst. Wenn Schweden, die Nation, gerettet werden soll – wenn das überhaupt noch möglich ist, wessen ich mir nicht sicher bin – dann muss Schweden, der ideologische Leuchtturm für die Menschheit, zerschlagen werden, denn die Selbstgefälligkeit blockiert den gesunden Menschenverstand.

Auf der Nachrichtenseite The Local wird berichtet, dass das Haus eines Richters, der sich mit Anhörungen von Einsprüchen seitens Migranten befasst, von Linksextremisten verwüstet wurde. Drohungen wurden an die Wände gesprüht, rote Farbe wurde über die Stufen ausgegossen und vor dem Haus wurde eine Axt zurückgelassen. “Wenn ein Richter an einem schwedischen Gericht derartigem Vandalismus an seinem Heim ausgesetzt ist, ist das natürlich sehr ernst zu nehmen” sagte Ingvar Paulsson, der Vorsitzende des Verwaltungsgerichts im Distrikt Gothenburg. Die Gruppe Antifascistisk Action (AFA) schreibt auf ihrer Homepage, dass die Lage irakischer Asylsuchender den Angriff motiviert habe. Die schwedische Migrationsbehörde hatte verfügt, dass sie abgeschoben werden sollten, wenn sie nicht nachweisen könnten, dass gegen sie persönlich eine Bedrohung vorliege.

Hier sollte festgehalten werden, dass Schweden allein im Jahr 2006 fast so viele Asylanträge von Irakern bewilligte wie alle anderen europäischen Länder zusammen. Einheimische Schweden, die in einem Land leben, das vor nur 30 Jahren eines der ethnisch homogensten Länder war, werden innerhalb weniger Jahrzehnte zur Minderheit im eigenen Land werden, wenn der derzeitige Trend anhält. Schweden zerstört sich mit einer in der Menschheitsgeschichte noch nie da gewesenen Geschwindigkeit selber, aber für die Linksextremisten ist das immer noch nicht schnell genug.

AFA brüstet sich offen zahlreicher Attacken gegen Personen, deren vollständige Namen und Adressen sie auf ihrer Website veröffentlichen. Ihren Angaben zufolge tun sie das, um gegen kapitalistische Ausbeutung und für eine globale klassenlose Gesellschaft zu kämpfen. Ihre Logik geht ungefähr so: Wenn man gegen die Einwanderung von Moslems protestiert, leidet man an Islamophobie, was fast das gleiche ist wie Fremdenfeindlichkeit, was wiederum fast das gleiche ist wie Rassismus. Und Rassisten sind fast Faschisten und Nazis, wie wir alle wissen, und sie sollten nicht das Recht haben, ihre Stimme in der Öffentlichkeit zu erheben. Wenn man also dagegen protestiert, von Moslems angegriffen oder vergewaltigt zu werden, ist man böse und muss zum Schweigen gebracht werden. Wenn ein einheimischer Schwede oder eine Schwedin richtig großes Glück hat, wird er oder sie zuerst von Moslems überfallen oder verprügelt und dann ein zweites Mal von den eigenen linksextremistischen Landsleuten geschlagen, weil er sich dagegen verwehrt hat, das erste Mal geschlagen zu werden. Der Staat tut natürlich so gut wie nichts, um das eine oder das andere davon zu verhindern. Einheimische Schweden, die sich gegen eine Masseneinwanderung aussprechen, die sie innerhalb von ein paar Generationen zu einer Minderheit im eigenen Land macht, sind bereits als “Rassisten” einsortiert, und Rassisten stehen in praktisch jeder Hinsicht außerhalb des Schutzes des Gesetzes.

Nach Ansicht mancher Beobachter ist islamophober Hass in Europa im Ansteigen begriffen. Schauen wir mal, was “rassistischer Hass” ist. Das Folgende wird als offizielles Beispiel dafür angeführt, was in Schweden als islamophobes Hassverbrechen gilt:

Eine moslemische Familie fragt bei einer schwedischen Nachbarschaftshilfe an, ob es möglich sei, etwas anderes als Schweinefleischwürstchen zu bekommen. Linda antwortet darauf: “Nein, wir leben in Schweden.” Die Familie fragt nach, was sie damit meine. Linda wiederholt: “Wir leben in Schweden und Sie müssen das respektieren.” Der Familienvater sagt darauf: “Wir respektieren Sie, aber können Sie uns nicht auch respektieren?” Linda erwidert dann “Nein, leider nicht.”, lacht und geht weg.

Vergleichen Sie das mit einem Beispiel aus dem Jahr 2006, als der Justizminister Göran Lambertz seine vorläufigen Ermittlungen bezüglich Antisemitismus in der großen Moschee in Stockholm einstellte. Er schrieb

“Die vorliegenden Aufzeichnungen enthalten massiv herabwürdigende Äußerungen über Juden, die unter anderem durchweg als Brüder von Affen und Schweinen bezeichnet werden.” Darüber hinaus wurde ein Fluch über Juden ausgesprochen und “ein Aufruf zum Dschihad, die Juden zu töten, wobei Selbstmordattentäter – die als Märtyrer gefeiert werden – die effektivste Waffe dafür seien.”

Lambertz war der Ansicht, dass

“die kürzlich erwähnten Äußerungen trotz ihres Inhalts nach schwedischem Recht nicht als Aufstachelung zum Hass gegen eine ethnische Gruppe betrachtet werden können.”

Er schlussfolgerte, dass die vorläufigen Ermittlungen eingestellt werden sollten, weil man die Hetze gegen Juden im Nahostkonflikt begründet sehen könne.

Dieser doppelte Standard beschränkt sich nicht nur auf Juden. Dahn Pettersson, ein Lokalpolitiker, wurde zu einer Geldstrafe von 18.000 Kronen [rund 1.940 Euro] verurteilt, weil er geschrieben hatte, dass 95 Prozent des Heroins von Albanern aus dem Kosovo ins Land gebracht werden.

“Es ist niemals eine ethnische Gruppe, die Verbrechen verübt. Es sind Individuen oder Gruppen von Individuen”

sagte der Ankläger Mats Svensson vor dem Gericht, das Pettersson wegen “Agitation gegen eine Minderheit” verurteilte. Svante Nycander, der frühere Herausgeber der Tageszeitung Dagens Nyheter, äußerte, dass

“das Urteil im Bezirksgericht von Malmö die Meinungsfreiheit beschädigt. Viele werden es als Beweis dafür ansehen, dass die Behörden vor unbequemen Wahrheiten Angst haben und dass sie, weil es ihnen an Gegenargumenten fehlt, diejenigen bestrafen, die offen sprechen.”

In Schweden ist es ein Verbrechen, zu sagen, dass hinter einem Großteil des europäischen Drogenhandels albanische Moslems stehen (was eine Tatsache ist). Über die einheimische Bevölkerung abfällige Bemerkungen zu machen, ist hingegen voll in Ordnung.

Bexhet Kelmeni ist kosovoalbanischer Herkunft und lebt in Malmö, der drittgrößten Stadt des Landes, die aller Voraussicht nach in wenigen Jahren zur ersten skandinavischen Stadt mit einer islamischen Bevölkerungsmehrheit werden wird. Er ist der Ansicht, dass es wichtig ist, dass jetzt festgelegt ist, dass Dahn Pettersons Äußerungen kriminell sind.

“Ich schäme mich, dass es solche Politiker gibt“, sagt Kelmeni, der den Anspruch erhebt, mit Hunderten von Albanern in Kontakt zu stehen, die sich alle dadurch beleidigt fühlen. “Er muss mehr über die albanische Kultur lernen” so Kelmeni.

Was er nicht sagt, ist, dass viele der verbleibenden Schweden in Malmö – Einheimische, die aufgrund von ungezügelter Gewalt und Schikane schon seit Jahren die Stadt verlassen oder vielmehr fliehen – tägliche Lektionen in albanischer Kultur erhalten.

Feriz and Pajtim, Mitglieder einer albanischen Gangsta-Schlägerbande in Malmö, erklären wie sie Leute in der Innenstadt überfallen. “Wir kreisen ihn ein und schlagen und treten ihn so lange, bis er sich nicht mehr wehrt“, sagt Feriz. Sie sind gegenüber den Opfern immer in der Überzahl. Ist das eigentlich nicht feige? “Ich habe das auch schon von vielen gehört, aber ich finde das nicht. Es geht doch einfach nur darum, dass sie keine Chance haben sollen.” Sie zeigen keinerlei Anteilnahme für ihre Opfer. “Wenn sie verletzt werden, dann sind sie selber daran Schuld, weil sie schwach sind.” sagt Pajtim achselzuckend. “Viele von uns waren in Banden, die im Kosovo gegen die Serben kämpften. Wir haben Gewalt im Blut.” Sie geben die Schuld für ihre Überfälle, die sie angeblich begehen, weil sie gelangweilt sind, den Politikern. Wenn der Staat ihnen etwas zu tun bieten würde, würden sie vielleicht aufhören, Leute zu attackieren. Aber ist der Mangel an Freizeitaktivitäten wirklich der einzige Grund, aus dem sie Leute angreifen? “Nein, es macht auch Spaß.” sagt Feriz.

Kriminelle Albanerbanden geben also freimütig zu, dass sie Schweden tätlich angreifen, aber Schweden können nicht andeuten, dass es kriminelle Albanerbanden gibt. Das ist wirklich rassistisch.

Die Welle von Raubüberfällen, die Malmö erlebt, ist Teil “eines Krieges gegen die Schweden.” Das ist die Erklärung, die junge Räuber mit Migrationshintergrund dafür abgeben. “Wenn wir in der Stadt sind und Leute ausrauben, führen wir einen Krieg, einen Krieg gegen die Schweden.” Diese Äußerung wurde mehrmals wiederholt. “Macht heißt für mich, dass die Schweden mich ansehen, dass sie auf dem Boden liegen und mir die Füße küssen. Wir rauben jeden Tag, so oft wir wollen und wann immer wir wollen.” Die schwedischen Behörden haben praktisch nichts unternommen, das zu unterbinden.

Gibt es also keinen Rassismus in Malmö? Doch, es gibt einige hässliche Fälle von Islamophobie. Ein Busfahrer wurde wegen Diskriminierung und Hass vom Dienst suspendiert, nachdem er angeblich versucht hatte, eine Frau daran zu hindern, in den Bus einzusteigen, weil diese eine Burka trug. Nach dem Autor Mats Wahl verursacht Brandstiftung an Schulen Kosten in Höhe von mehr als 300 Millionen Kronen [rund 32,4 Mio. Euro] pro Jahr. Eine inoffizielle Umfrage in schwedischen Stadtverwaltungen ergab, dass im ersten Halbjahr 2006 mindestens 114 solcher Fälle von Brandstiftung registriert wurden, die exakten Zahlen waren schwer zu ermitteln. Allein im Jahr 2002 gab es an mindestens 139 Schulen Fälle versuchter Brandstiftung. Björn Vinberg von der Feuerwehr in Malmö sagt, es sei erniedrigend, wieder und wieder in den gleichen Einwanderervierteln Feuer löschen zu müssen, während Schulkinder einen auslachen und gleich danach das nächste anzünden. Zweifellos muss das ein Protest gegen die institutionalisierte und um sich greifende Islamophobie in der schwedischen Gesellschaft sein.

In einem Land, in dem die Steuerrate über 60% liegt und damit höher ist als in fast allen Ländern des Planeten außer vielleicht Nordkorea – wo es zufälligerweise fast genau so viel Redefreiheit gibt wie in Schweden – werden die Einheimischen tagtäglich von Migrantengangs angegriffen, der Staat jedoch scheint nicht gewillt sein, irgendetwas zu unternehmen, um das zu unterbinden. Obwohl Moslems offen damit prahlen, dass Juden und Christen Zielscheiben für sie sind, ist das kein Hassverbrechen. Aber es ist ein Hassverbrechen und Rassismus, wenn Moslems nicht immer Halal-Würstchen geboten bekommen oder wenn Muslimas nicht überall, wo sie wollen, eine Burka tragen dürfen.

Nach Professor Wilhelm Agrell hat Schweden heute eine Sicherheitspolitik, die auf der Annahme basiert, dass territoriale Verteidigung nicht mehr nötig ist. Militärische Ressourcen werden nur noch dafür als relevant erachtet, in weit entfernten Konflikten politisch Flagge zu zeigen, und das eigene Territorium ist zu nichts weiter als zu einem Trainingsgelände für Manöver geworden. Agrell schließt, dass

“nach Jahren der Existenzangst und schwarzen Löchern im Budget Schwedens Militär letztendlich die Flagge eingeholt und die Bestände aufgelöst hat und fahnenflüchtig wurde.”

Die wenigen Soldaten, die es noch gibt, sind an Orten wie Afghanistan und nicht in der Heimat. Jan Karlsen von der schwedischen Polizeigewerkschaft warnte 2007, dass die unterbezahlten Polizeikräfte nicht in der Lage sind, noch wesentlich länger mit dem organisierten Verbrechen und ethnischen Spannungen fertig zu werden. Währenddessen protestieren Polizeibeamte gegen eine neue Uniform, die entworfen wurde, um sie weniger aggressiv wirken zu lassen, indem Stiefel durch Halbschuhe ersetzt werden, die Waffen weniger sichtbar sind und die Hemden eine weichere, gefälligere Farbe bekommen.

Im Juni 2007 brachte Aftonbladet, die größte Tageszeitung Skandinaviens in einem Artikel mit dem Titel “Sommerzeit – Vergewaltigungszeit” das Ansteigen von Vergewaltigungen während des Sommers mit dem warmen Wetter in Verbindung. Die offizielle Zahl von Anzeigen wegen Vergewaltigung hat sich während einer Generation mehr als vervierfacht, bei Mädchen unter 15 Jahren sogar noch mehr. Wenn das am warmen Wetter liegt, dann nehme ich an, dass die skandinavische Vergewaltigungswelle von der globalen Erwärmung verursacht ist. Die Tatsache, dass viele der Verdächtigen einen islamischen Hintergrund haben, was auch durch Statistiken im Nachbarland Norwegen bestätigt wird, ist zweifellos rein zufällig. Die Zahl der Vergewaltigungen pro Kopf sind in der norwegischen Hauptstadt Oslo inzwischen sechs mal so hoch wie in New York.

Wie die Journalistin Karen Jespersen berichtet, hat Helle Klein, die von 2001 bis 2007 politische Chefredakteurin von Aftonbladet war und ein ehemaliges Mitglied der sozialdemokratischen Jugendorganisation ist, gesagt: “Wenn die Debatte darauf hinausläuft, dass die Probleme von Flüchtlingen und Einwanderern verursacht werden, dann wollen wir sie nicht.” Meinungsumfragen haben ergeben, dass zwei von drei Schweden daran zweifeln, dass der Islam mit der schwedischen Gesellschaft vereinbart werden kann, aber nicht eine einzige im Parlament vertretene Partei steht der Einwanderungspolitik ernsthaft kritisch gegenüber, und es gibt praktisch keine wirkliche Debatte über Multikulturalismus und Islam.

Während einer Demonstration in Stockholm, die 2006 von islamischen und antirassistischen Organisationen veranstaltet wurde, stand Helle Klein vor einem Plakat mit der Aufschrift “Ein Schweden für alle – Stoppt die Nazi-Gewalt”, während sie eine Rede hielt, in der sie vor Islamophobie in den Medien warnte. “Schweden für alle” hört sich auf Schwedisch fast gleich an wie “Schweden für Allah”. Wenn führende Mitglieder der politischen und Medieneliten Islamophobie mit Nazismus assoziieren, während sie über die Gewalt von Moslem-Gangs in ihrem eigenen Land schweigen, liefern sie linksextremistischen Gruppierungen wie AntiFascistisk Aktion die verbale Munition für ihre Angriffe auf Kritiker der Masseneinwanderung.

Die Brüderschaft, eine Organisation der Christlichen Sozialdemokraten, pflegt freundschaftliche Beziehungen mit der Muslimbruderschaft gerade so wie Kleins schwedische Sozialdemokratische Partei sie vor dem Zweiten Weltkrieg zu faschistischen und Naziregimes pflegte. Helle Klein hat in ihren Leitartikeln zu Sympathie für die Terrororganisation Hamas, dem palästinensischen Ableger der Muslimbruderschaft, aufgerufen, während sie vor der Bedrohung für den Weltfrieden warnt, die von israelischer Aggression und der christlich zionistischen Rechten in den USA ausgeht. Hamas ist eine faschistische Organisation, die offen zum Massenmord an Juden aufruft. Die Ironie, die dahinter steckt, wenn man von “Nazi-Gewalt” spricht, während man Sympathie für eine Organisation zeigt, die zu Ende bringen möchte, was die Nazis begannen, fällt Frau Klein offenbar nicht auf. Sie studiert zurzeit, um Pfarrerin der Kirche von Schweden zu werden. Ihr Urgroßvater war ein Rabbi.

Die Kirche von Schweden hat ihre Bereitschaft angekündigt, gleichgeschlechtlichen Paaren die kirchliche Hochzeit zu gewähren, möchte aber, dass die Ehegesetze in “Lebensgemeinschaftsgesetze” umbenannt werden. Wie Klein sich vorstellt, die Unterstützung für gleichgeschlechtliche Eheschließung mit der Unterstützung für islamische Terrororganisationen, die Schwule töten wollen, zu vereinbaren, schafft mich. Aber ich bin sicher, sie wird sich etwas einfallen lassen.

Der britische Autor Paul Weston glaubt, dass das nationale Herz Großbritanniens aufgehört hat zu schlagen:

“Unsere nationale Seele schwebt unentschlossen über dem Operationstisch. Das Notfallteam wurde gerufen, aber die politisch orientierte Zentrale des Krankenhauses hat ihm mitgeteilt, dass es kein Problem gäbe, dass alles unter Kontrolle sei. Die Lebensretter haben etwas anderes gehört, sie eilen, um rechtzeitig anzukommen, aber andere Mitarbeiter des Krankenhauses haben die Wegweiser zum Operationssaal verdreht und die Lichter abgestellt. Es ist ein großes Krankenhaus, es bleiben nur noch Minuten, um an Ort und Stelle zu kommen, und die erbarmungslose Uhr tickt und tickt und tickt…”

Ich bin geneigt, das gleiche über Schweden zu sagen: Die schwedische Nation liegt zurzeit auf dem Totenbett. Wir können nur hoffen, dass es am Ende doch ein Leben nach dem Tod gibt.

(Quelle der Übersetzung:  hier)

Quelle der Übersetzung: Morgenwacht

Vielen Dank für die Mühe des Übersetzers! Leider sind es nicht gerade optimistische Worte. Brauchen wir sie? Ich denke ja! Die Sorglosigkeit und die Bereitschaft zur Toleranz wird unser Volk  in naher Zukunft entweder erwachen lassen, oder wir liegen ebenso auf dem Totenbett wie die Schweden. Und sollte das Volk weiter dahin vegetieren, nicht aufgewacht, sondern im Dämmerzustand, haben wir vielleicht noch das Glück, daß uns etwas sehr Schlechtes widerfährt, eine große Not ereilt, oder vielleicht ein paar Bomben wieder auf den Kopf fallen –  wie gesagt, das könnten bei allem Schmerz unser „Glück“ sein. Dann begreifen die Leute vielleicht ihr/unser Unglück. Not, Gewalt, Hunger und Tod wäre zur Rettung unseres Volkes wahrscheinlich der einzige Ausweg – vielleicht haben wir das „Glück“ in Kürze!

..

Ubasser

100 Antworten zu “Multi-Kulti: Der Tod Schwedens

  1. Enrico, P a u s e r 22. Oktober 2014 um 20:34

  2. Enrico, P a u s e r 22. Oktober 2014 um 20:28

  3. Venceremos 18. Oktober 2014 um 22:37

    @ Skepti

    Die sind ja unglaublich hübsch in Deiner Bosch Lieblingshölle. Aber mit Ratten kannst Du mich nicht schrecken ;), solange es nicht zu viele sind, wie bei Edgar Alan Poe „Pit und Pendulum“.

    Hast Du mal gelesen, was X-Ray über die Hölle geschrieben hat auf dem anderen Blog, aber über die reale ?

    Dir und allen ein schönes Wochenende !

    V.

  4. Wuffi 18. Oktober 2014 um 06:47

    ich wusste garnicht das es schon SO weit ist in schweden…
    das die da ( wie überall ) auch schon nazi geschimpft werden war klar aber das die politiker ihre landsleute genauso verkaufen wie unsere zeigt zumindest das eine verfassung NICHTS daran ändern würde^^
    meines wissens ist belgien das erste land welches FALLEN wird ( um die 2025 )…is ja nimmer lang hin 🙂

    gruß

    • Enrico, P a u s e r 18. Oktober 2014 um 08:37

      meines wissens ist belgien das erste land welches FALLEN wird ( um die 2025 )
      …………………………………………………………
      Du armes blindes Huhn scheinst den KNALL seit 1945 nicht mitbekommen zu haben—-> soll ich dich jetzt bemitleiden oder haSSen???

  5. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG 18. Oktober 2014 um 03:03

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Erst Russland, das zarenreich, dann das Deutsche, dem Reiche Deutscher und seiner Länder und nun die Antwort auf viele Fragen: http://h0rusfalke.wordpress.com/2014/09/30/kriegsversprechen-i-alles-nur-verschworungstheorie/ ! Glück, Auf, meine Heimat!

  6. neuesdeutschesreich 18. Oktober 2014 um 02:42

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  7. Iridium 18. Oktober 2014 um 01:22

    Mal zum runterkommen.

    Ressort Kultur: Deutschland in 95 Bildern
    „Deutschland in 95 Bildern“ ist eine einmalige virtuelle Galerie.
    Es ist mit der Fülle seiner Bilder eine Reise in die Vergangenheit des vergangenen 19. Jahrhunderts und zeigt dabei alte Stadtansichten von Deutschland.

    http://julius-hensel.com/2014/10/ressort-kultur-deutschland-in-95-bildern/

    • OstPreussen 18. Oktober 2014 um 01:34

      „Mal zum runterkommen.“
      ?
      Das kann nicht Dein Ernst sein – es ist wohl eher zum Auswachsen, dies Schöne anzuschauen, während in heutiger Zeit alles hier den Bach runtergegangen wird!

  8. S Ä P O 17. Oktober 2014 um 16:38

    „..kein Auskunftsbüro..“, sagt mal, besser hieße es hier „Morbus Arroganzia“! Voll daneben hier!

  9. S E P P O 17. Oktober 2014 um 16:22

    Was? Hier wird zensiert und gelöscht?
    Und wie springt ihr denn mit der deutschen Jugend um?
    Schämt ihr euch nicht???

    • UBasser 17. Oktober 2014 um 16:57

      Nochmal, es wird nicht zensiert…aber Du gehörst zu den heutigen Fragern, dessen Fragen zu Handbuchmäßig sind. Etwas weiter unten kannst Du meine Einschätzung dazu lesen.

      Lest in diesem Blog, oder in den vielen verlinkten Blogs, lernt erst mal etwas Grundwissen, ehrlich Fragen werden ganz sich gern beantwortet.

      Eure Beiträge sind nicht gelöscht, sie sind zurück gestellt. Und denkt mal darüber nach! Sollte wider erwarten andere Fragen gestellt werden, kann ich mir noch überlegen, ob ich die Beiträge frei gebe. Es sind übrigens 16 Beiträge die ich blockiert habe… aber ich 4 oder 5 kommen nicht von Euch sondern von meinem speziellen Freund Draco.

  10. *3 17. Oktober 2014 um 15:01

    Siehe unten! „..dumme Fragen…“ so so. Der Oberhäuptling hat den netten UBasser zurückgepfiffen und auch seine Kommentare/Antworten gelöscht! Ich bin 15 und wundere schon ob eures Umgangs mit Fragen von Jugendlichen. Auch war da nichts Verwerfliches, was euer „Weltbild“ hätte zerrütten können! Ihr seid ja schon bei nichtigem Anlaß überaus dünnhäutig… .

    • johannes3v16 17. Oktober 2014 um 15:42

      @*3
      Wir sind hier nicht dein Auskunftbüro. Mit 15, was ich bezweifle, solltest du dich auch erst mit deinen Lehrern auseinandersetzen.Wir dürfen hier Minderjährige nicht „verführen“. Also troll dich und komm wieder wenn du volljährig bist.

  11. *3 17. Oktober 2014 um 14:21

    @UBasser
    Leider wurden viele Beiträge gelöscht, was keinen guten Eindruck hinterläßt. Die Überschrift im Schweden-Artikel geht bei Multikulti von Völkermord aus. Aber bei der BRD bestreiten Sie das. Ich bin erst 15 und dachte, Sie könnten mir Zusammenhänge erklären… . Aber nein. Überall Zensur+Löschung. Bei Linken+Rechten gleichermaßen. Shame on you!

    • Skeptiker 17. Oktober 2014 um 14:35

      @*3 17.

      Quellen gehen doch, auch die im Text.
      Was wurde denn gelöscht ?

      As der Schwerter
      19. Februar 2013
      Die jüdischen Ursprünge des Multikulturalismus in Schweden

      http://schwertasblog.wordpress.com/2013/02/19/die-judischen-ursprunge-des-multikulturalismus-in-schweden/

      Oder!
      Der Tod Schwedens
      http://morgenwacht.wordpress.com/2014/03/23/der-tod-schwedens/

      Gruß Skeptiker

      • *3 17. Oktober 2014 um 14:51

        Es wurden ca. 8 Kommentare der vergangenen 2 Stunden grundlos gelöscht! Schau mal unten! Dort wird von „dummen Fragen“ gesprochen!
        Das läßt tief blicken! UBasser gab gute Antworten, wurde aber vom Oberhäupting zurückgepfiffen und auch seine Schreibe wurde gelöscht!

    • UBasser 17. Oktober 2014 um 16:49

      Folgendes: Falls Du 15 Jahre bist, denke ich, sind Deine Fragen zu „erwachsen“ und zu herausfordernd. Nein, ich habe nicht gelöscht, ich habe nur zurück gestellt. Genau diese Variante zu fragen, ist nach Handbuch!
      Wobei ich Dir fast glaube, das Ihr nicht älter seid. Außerdem ist diese Seite weder LINKS noch RECHTS ausgerichtet, allerdings schon einige Tendenzen ins nationalkonservative vorhanden sind.

      Völkermorde passieren stets und ständig, Zusammenhänge zu erkennen, ist nicht schwer, wenn man sich täglich informiert. Was allerdings bei 15jährigen wohl weniger Fall sein wird. 🙂

      Daher, nehmt es nicht übel, wenn jemand auch durchgreift. Das Internet ist zwar öffentlich, dem Laien allerdings trotzdem anonym. Nur wer etwas mehr als Ahnung hat, kann auch erkennen, daß bei Euren Fragen doch mit falschen Karten gespielt wird.

      Willst Du mehr erfahren, lese erst mal hier im Archiv – bei echten Fragen, kann Euch gern jemand helfen! Du verstehst, Jugendschutz sollte auch beachtet werden!

      Gruß Ubasser

  12. Pingback: News 16.10. 2014 |

  13. jauhuchanam राम अवत कृष्ण יוחנן אליהו 16. Oktober 2014 um 15:47

    Herr Putin tut also, was er kann, den Krieg mit Russland, der ihr ja am 24. September 2014 von Herrn Obama in der Generalversammlung der Vereinten Nationen erklärt wurde, noch weiter zu verhindern.

    http://seidenmacher.wordpress.com/2014/10/16/aufruf-zum-umsturz-der-brd/

  14. johannes3v16 16. Oktober 2014 um 13:31

    Hat dies auf John3v16 rebloggt.

  15. johannes3v16 16. Oktober 2014 um 13:28

    Jüdin Barbara Lerner Spector
    vom schwedischen Multikultiverein „Paidea-Jewish European Fund“

    „Ich denke, daß es ein
    Wiederaufleben des Antisemitismus gibt, weil Europa zu diesem Zeitpunkt
    noch nicht gelernt hat, multikulturell zu sein, und ich denke, wir
    werden ein Teil der Geburtswehen dieser Umwandlung sein, die stattfinden
    muß. Europa wird nicht die monolithischen Gesellschaften sein wie sie
    es einst im letzten Jahrhundert waren. Juden werden im Zentrum dessen
    stehen. Es ist eine riesige Umwandlung für Europa. Sie gehen jetzt in
    einen multikulturellen Modus über, und man wird einen Groll gegen die
    Juden haben wegen unserer führenden Rolle, aber ohne diese Führungsrolle
    und ohne diese Umwandlung wird Europa nicht überleben.”
    in dem Video(unten) mit deutschen Untertiteln.

    Nach Spectre die Jüdin Anetta Kahane.
    Anetta Kahane wurde 1954 in Ost-Berlin geboren. Sie ist die Tochter des jüdischen Altkommunisten Max Kahane und Enkelin eines Rabbiners, ihre Mutter war die Künstlerin Doris Klement. Kahane ist die Schwester des Filmregisseurs Peter Kahane.Kahane studierte Lateinamerikanistik und arbeitete als Übersetzerin.

    Sehr geehrter Herr Generalbundesanwalt Harald Range!

    Die Damen Anetta Kahane und Marjan Parvand gehören beide dem Verein „Amadeu Antonion Stiftung“ an.

    Der Verein wird aus Mitteln des deutschen Steuerzahlers, nämlich durch das Familienministerium und auch von der US-amerikanischen „Ford Foundation“ gespeist. Und der Verein gibt vor, den Kampf gegen „Rassismus“ und Antisemitismus“ zu unterstützen.
    Leider ist aber das Gegenteil der Fall:

    1.) Kahane bezeichnete die weiße Bevölkerung Deutschlands als Problem, das durch „demographische Ausdünnung und Auflösung“ gelöst werden müsse‘.
    2.) Die Komplizin Kahanes, die Frauensperson Marjan Parvand, nannte es eine „Problematik“, dass es in Deutschland zu viele „BIO-DEUTSCHE“ gäbe und zwar konkret „weiße Männer, verheiratet, christlich geprägt, mit ein oder zwei Kindern“.

    Man stelle sich, um die ganze Verwerflichkeit dieser verbrecherischen Umtriebe erfassen zu können, vor, jemand würde allen Ernstes behaupten, auf der Krim gäbe es zu viele Russen, in Nordirland zu viele Iren, in Südtirol zu viele Deutsche, in den „Black Hills“ zu viele Sioux oder in
    Israel zu viele Juden.

    Und dies wäre ein Problem, dass man durch „demographische Ausdünnung „lösen müsse!“ Durch diese Äußerungen seiner führenden Vertreterinnen, Äußerungen, die einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht wurden, hat der Verein „Amadeu Antonio Stiftung“ seine tatsächlichen, verbrecherischen Absichten, die in diametralem Gegensatz zu den vorgetäuschten Vereinszielen stehen, eingestanden:

    Nämlich der indigenen Bevölkerung Deutschland (das Grundgesetz beschreibt unsere Ethnie mit dem Wort „Volksdeutsche“) um ihrer (weißen) Hautfarbe, ihrer biologischen Herkunft willen, wegen ihrer christlichen Religion und weil sie pro Paar immer noch ein bis zwei Kinder hätten, als Problem darzustellen, weshalb sie durch „demographische Ausdünnung“ (also gesteuerte Geburtenarmut und geplante kompensatorische Immigration) beseitigt werden sollte.

    STRAFANTRAG

    Dadurch haben die beiden Frauenspersonen, Anetta Kahane und Marjan Parvand, indem sie dem deutschen Volk nicht nur das Recht auf einen eigenen Staat und die freie Religionsausübung absprachen, sondern auch dessen ethnischen und biologischen Fortbestand zu verhindern anregten,

    • das rassistische Verbrechen des Aufrufs zum Völkermord und der Verhetzung gegen eine durch ihre Hautfarbe, Abstammung, Muttersprache und Religion beschriebene Gruppe begangen.
    • Und sie haben dieses Verbrechen an einer Minderheit dort begangen, wo die Volksdeutschen (im Sinne des Grundgesetzes) bereits in der Minderheit sind, wie in zahlreichen Schulen und Stadtvierteln von Großstädten des Vaterlandes.

    Ich beantrage daher die beiden Verbrecherinnen, wegen Fluchtgefahr, Verabredungsgefahr und Wiederholungsgefahr, unverzüglich in Haft zu nehmen und sie entsprechend der einschlägigen deutschen Gesetze anzuklagen.

    Weiter beantrage ich, den Verein aufzulösen, sein Vermögen zu beschlagnahmen und unter den Mitgliedern nach weiteren Mittätern zu fahnden.

    In diese Untersuchungen sind auch das deutsche Familienministerium und die ausländische, US-amerikanische „Ford Foundation“ einzubeziehen.

    Ich verweise auf Hintermänner (Hinterfrauen)!

    Seitdem der Herr Finanzminister Schäuble öffentlich einbekannt hat, dass Deutschland nach 1945 seine Souveränität noch nicht wieder erlangt habe, gehört der Hinweis auf schädliche Steuerungsversuche der deutschen Politik durch den Verbündeten, USA, zur Bürgerpflicht und kann nicht mehr bloß als rechtsextreme „Verschwörungstheorie“ abgetan werden.

    Ich beantrage daher, der Generalbundesanwalt möge bei der Verfolgung des hier aufgezeigten Genozid- Planes am deutschen Volk nicht nur der Spur zu Hintermännern und Hinterfrauen im „Familienministerium“, das diese kriminelle Vereinigung unterstützt hat, nachgehen, sondern auch nach jenen Spuren suchen, die nach den USA führen.

    Für diese Notwendigkeit spricht:

    • Die kriminelle Vereinigung „Ford Foundation“ trägt nicht nur einen amerikanischen Namen, sie wird auch aus den USA unterstützt.
    • Bereits im Zuge der Nachkriegsbehandlung Deutschlands, wurde, wie die Hinterlassenschaft des US-Außenministers Cordell Hull beweist, auf dem „Morganthau- Plan“ aufbauend, eine Politik betrieben, die auf Geburten beschränkende Maßnahmen und damit auf eine „Ausdünnung“ der deutschen Bevölkerung abzielte.
    • Die Memoiren von Altbundeskanzler Konrad Adenauer beweisen, dass die USA schon damals nicht an eine „Befreiung“, sondern an einem Genozid gegen das deutsche Volk als biologische Größe interessiert waren.

    Ich zitiere aus Adenauers Erinnerungen 1945 bis 1953, erschienen in der Deutschen Verlagsanstalt Stuttgart, auf Seite 186:

    „Ein besonders ernstes und wichtiges Kapitel …ist das deutsche biologische Problem.
    …….es sind aus den östlichen Teilen Deutschlands, aus Polen, der Tschechoslowakei, Ungarn u.s. w. …….13.3 Millionen Deutsche vertrieben worden. 7.3 Millionen sind in der Ostzone und in der Hauptsache in den Westzonen angekommen. 6 Millionen Deutsche sind vom Erdboden
    verschwunden. Sie sind gestorben, verdorben.“

    Ich, als volksdeutscher Österreicher, erwarte von Ihnen, Herr Generalbundesanwalt Harald Range, dass Sie das Netzwerk der Völkermörder, soweit diese deutsche Staatsangehörigkeit besitzen oder sich diese erschlichen haben, nach deutschem Gesetz anzuklagen.

    Soweit sich die Drahtzieher aber im Ausland befinden, fordere ich Sie auf, dass Sie die Auslieferung derselben an den Internationalen Gerichtshof in den Haag verlangen mögen.
    Ich ersuche Sie weiter, mich über den Stand der Ermittlungen auf dem Laufenden zu halten.
    Würde die Verfolgung eines so eindeutigen und so schwerwiegenden Verbrechens unterbleiben, so gebe ich Ihnen zu bedenken, dass dadurch auch die Einwanderungspolitik der Bundesregierung, die immer wieder auf den humanitären Charakter ihrer demographischen Zielsetzung zu pochen sucht,
    vor aller Öffentlichkeit die für sich selbst beanspruchte Unschuld verlieren könnte.

    Guten Tag, Herr Generalbundesanwalt!

    Gerd Honsik

    https://archive.org/details/TeileUndHerrsche

    • Skeptiker 16. Oktober 2014 um 13:38

      @johannes3v16

      Teile und herrsche

      Gruß Skeptiker

    • UBasser 16. Oktober 2014 um 14:56

      @Johannes, was wurde aus dieser Anzeige? Nichts! Weil diejenigen, welche den Volkstod voran treiben, in den Etagen der Judikative und Legislative sitzen und ihr böses Spiel mit dem deutschen Volke treiben.
      Gerd Honsik ist im Zuchthaus, es wird ihn nur stärker machen!

      Danke für diese Ergänzung!

    • Yggdrasil 16. Oktober 2014 um 15:28

      Schlimmer als in Deutschland kann es in keinem anderen Land sein – auch nicht in Skandinavien – Wir Deutschen ersticken an Feindesliebe und Selbsthaß. Wir vernichten unser eigenes Volk und zerstören unsere Heimat durch Übervölkerung (Vernichtung der Restnatur) und Ausrottung der einheimischen Bevölkerung. Deutschland nimmt 90% der „Flüchtlinge“ auf, die sich dann aus Dankbarkeit auch noch über „menschenunwürdige“ Behandlung und Unterbringung beschweren dürfen. Es wird von Politikern schon dazu aufgerufen, daß die Deutschen den Flüchtlingen ihre Wonung zur Verfügung stellen sollen.Warum nehmen die anderen EU-Länder so gut wie gar keine Flüchtlinge auf? Antwort: Weil sie ihr Volk nicht total überfremden wollen! Wir Deutschen sind ein entwurzeltes Volk, das dabei ist, sich selbst zu vernichten.

      • UBasser 16. Oktober 2014 um 16:32

        @Yggdrasil, bei den 90 Prozent Asylanten, darfst Du aber nicht Österreich vergessen. Auch wenn sich heute nicht mehr so viele Österreicher als Deutsche sehen, sind wir doch trotzdem eine Nation.

        Wenn sich hier Asylanten über irgend etwas beschweren, dann kommt „ihre“ Beschwerde fast in keinem Fall von ihnen selbst. Sie werden aufgewiegelt von ganz speziellen Truppen, wie Antifa, Grüne, Linke, Judenvereinigungen … die Liste wäre lang, aber alle haben den jüdisch-marxistischen Knall! Sie bekommen das Geld von der Bundesregierung und tarnen es als „Kampf gegen Rechts“!

        So funktioniert es! In den Asylantenheimen erzeugt diese linke Pack nur Uneinigkeit, Streit und alle werden gegen die Sozialämter, Ausländerbehörden und die Bevölkerung aufgehetzt. Aber das alles finanziert die Bundesregierung selbst. Es ergibt auch einen Sinn!

        • Fine 16. Oktober 2014 um 20:24

          Das finanziert der Lohnsklave – vor allem DEUTSCH – über illegale Steuern, ZWANGsgelder, Gebühren und sonstiges, was ihm illegal abgepresst wird, wie das ganze Besatzerkonstrukt illegal und nur auf Lügen aufgebaut ist.
          Mit wem haben die Besatzer Krieg geführt? Mit Deutschland? DE ist KEIN Völkerrechtsstaat, sondern eine Begrifflichkeit – deren „Grenzen v. 31.12.1937“ DEUTSCH allerdings auch noch lautstark anerkennt. 😆 Selbst die angebl. „Durchblicker“ schreien nach einem souveränen DE samt Friedensvertrag – für etwas, das als Staat nicht existiert und somit auch in keinen Krieg verwickelt sein konnte. Das sind Zumutungen an den arischen Geist!

          Empfehlenswert ist das aufmerksame Lesen des Überleitungsvertrages bei „hackemesser“; vielleicht erschließt sich doch Manchem ein 2.tes Versailler Diktat.
          Aber es funktioniert – schließlich hat DE ja „Krieg“ geführt….. 😯
          Und darauf achten, wer hier besondere Rechte bzgl. diversen Zahlungen (ohne Holo) und Erstattungen genießt. So können natürlich auserwählte Zeitgenossen u. v. a. alljährlich nicht rückzahlbare Fördergelder abgreifen – ohne das Brimborium, das DEUTSCH auferlegt wird für nur eine einzige mickrige Zahlung als Darlehen.

          „Mann der Arbeit aufgewacht,
          und erkenne deine Macht.
          Alle Räder stehen still,
          wenn dein starker Arm es will.“
          – Georg Herwegh –

          War gestern gut (im Kleinen) zu beobachten beim Bahnerstreik….
          Aber DEUTSCH will oder kann es nicht begreifen.

        • Venceremos 16. Oktober 2014 um 21:31

          Sag das mal in „Österreich“, Yggdrasil, dann geht’s Dir an die Gurgel oder in den Knast, denn das könnte schon unter „Wiederbetätigung“ laufen. Manche verdrücken vielleicht auch eine sentimentale Träne im Knopfloch ;).

          Mit der beschriebenen Strategie hast Du recht, das ist der Weg, wie sie den dünnen Ast am Leben halten, auf dem sie sitzen, indem sie die Migranten aller Farbtöne anspitzen lassen
          durch Experten der „Migrationspflege“. So gerissen könnten die von alleine gar nicht sein beim Aufriss der allerletzten Geldtöpfe. Man klärt sie auf und führt sie dorthin – das Werk der aus Steuergeldern bezahlten „Volksvernichter“.

          • Venceremos 16. Oktober 2014 um 22:47

            @ Skeptiker

            Hat Patton das alles aufgeschrieben, was er da an Einzelheiten wusste über deutsche Leichen, die als jüdische auftreten mussten ? Gibt es dazu eine veröffentlichte Quelle ?

            Deinen Kommentar habe ich gelesen und finde ihn sehr verdienstvoll !
            Nur was Patton wirklich wusste und in den USA aufgedeckt hätte, das möchte ich gern genau wissen. Ich habe viel darüber nachgedacht und es gibt sicherlich einen triftigen Grund dafür, dass er sterben musste und nicht zurückkehren konnte.

            Mich würde interessieren, welcher Kronleuchter diesem Mann (Patton) im Einzelnen aufgegangen ist, als er das Puzzle erkannte, und welche moralische Einstellung er zu
            diesen Untaten und Lügen hatte. Er wusste, wer dahinter steckte, und hat nicht ohne Grund vom „einzig anständig gebliebenen Volk Europas“ gesprochen.

        • Wuffi 18. Oktober 2014 um 06:54

          besser häte man es nicht sagen können !!

  16. carlo tarrasqua 16. Oktober 2014 um 12:50

    Hallo! Es wäre wirklich mal interessant zu erfahren, ob der Artikel noch relevant ist. Ich werde mal Einar Schlereth einen link geben und nachfragen. (Das Internet ist interaktiv) Für uns habe ich mir folgendes angewöhnt: Ich nehme das jetzt voll wörtlich und die Unschuldsvermutung ist für mich persönlich aufgehoben, wenn ein Politiker oder Sozialwissenschaftler, oder ein Teilnehmer/Aktivist
    der Sozialindustrie oder ein Vertreter der Migranten, der Firma Polizei oder der Medien davon spricht, gewisse Dinge hätten nichts mit dem Islam zu tun. Ich kam darauf, weil ein Moslem vor laufender Kamera zu Herrn Stürzenberger, festgehalten auf PI, sagte: „Ich werde…….“ und er meinte darauf: „Das meine ich doch, Du bist Moslem und dein Prophet will das“, worauf er sagte: „Das hat nichFacebookts damit zu tun, das ist meine Privatsache!“ UND JETZT OBACHT GEBEN: Wenn unsere Vertreter ebenso sagen, es ist deren Privatangelegenheit und hat nichts mit dem Islam zu tun, WIESO SCHÜTZEN SIE DANN KRIMINELLE?? Wieso fälschen sie dann Polizeistatistiken, wieso helfen Sie dann nicht der Bevölkerung bei offenen Missständen? Wieso stellt die Presse Kriminelle, die ja keine Moslems sind, so unter Schutz, indem sie sie verteidigt??? DAS IST DER PUNKT!!! SIE MÜSSEN ZWINGEND SELBER KRIMINELL SEIN – ANDERS MACHT ES ÜBERHAUPT KEINEN SINN! NUR WENN KRIMINELLE KRIMINELLEN HELFEN MACHT DAS NACH DEM GESUNDEN MENSCHENVERSTAND SINN! Bitte überlegt es Euch. Es gehört überall publiziert, auf Facebook kann man schön alle Parteien, Interssenvertreter, Zeitungen, Sender, Behörden direkt damit konfrontieren. ES WÜRDE SINN MACHEN – WENN ES VIELE TÄTEN!!!

  17. jojo471160 16. Oktober 2014 um 12:04

    die Dreiteilung der Gewalten sieht vor, dass die Executive handeln darf, wenn die Grundrechte verletzt werden und Schaden dadurch vom Lande abgewendet werden kann. Daher verstehe ich das eigentlich nicht mehr, was hier geschieht. Warum kann hier jeder nur mit dem Finger auf andere zeigen?

  18. Herbie 16. Oktober 2014 um 11:58

    Hmm. Die Artikel sind mindestens sieben Jahre alt. Besser wäre es, wenn es aktuellere Berichte sind. in sieben Jahren passiert doch eine Menge.

    Und aus Schweden hört man selten negatives.
    Die verschleiern ihre Probleme wohl noch besser als die Deutschen.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: