Reichsbürger – Staatsbürger „Deutsch“ oder nur Deutsch…was denn nun?

49

5. November 2014 von UBasser


Im wieder kommt es zu Fragen, zu Anschuldigungen im Sinne der „Nazikeule“, es gibt gar Ansagen, daß wenn … eine Anzeigen erfolgt, usw. usf.! Es ist schon belustigend, wie sich einige Leute aufspielen, in dem sie Gesetze wälzen und diese dann ihrer „Gefolgschaft“ versuchen zu erklären, oder mindestens ihre „Logik“ aufzudrängen.

Zuerst müssen wir uns fragen, was sind wir? Wir – diejenigen die seit Generationen auf deutschen Boden leben. Wir sind Deutsche! Wir sind das Souverän des deutschen Landes! Darüber gibt es doch nichts zu diskutieren! Unser Land heißt aber nicht „Bundesrepublik Deutschland“, denn diese Bezeichnung stellt nur unsere Verwaltung dar. Das die BRD eine Fremdherrschaft ist, sollte nun wirklich auch der Letzte verstanden haben. Nicht nur das es bereits von Seiten der Politik ganz konkrete Aussagen darüber gab, nein, es ist auch durch die  gesamten Gesetzeslage für Jedermann sichtbar.

Wollen wir aber jetzt nicht die Rechtmäßigkeit der BRD als Staat betrachten, sondern nur die Sache mit unserer Staatsbürgerschaft als solches.

Die erste Frage die sich auftut, ist: Kann die BRD Staatsbürgerschaften vergeben? Ja und nein! Ja, weil die BRD der Machtapparat ist und sich auf allen drei Ebenen bei einer Staatsführung befindet: Legislative, Judikative und Exekutive. Damit kann die BRD das machen, was sie im Grunde will. Möchte man eben Staatsbürgerschaften ausstellen, so tut sie das. Die BRD ist das herrschendes Element, und damit ist alles gesagt. Und NEIN, weil die BRD nur ein Besatzerkonstrukt ist – aber das interessiert die Machthaber nicht!

Hält sich die BRD an die sogenannten „Nazi-Gesetze“? Nein! Dies ist alles durch die Siegermächte geregelt worden. Das heißt nichts anderes, das alle „Nazi-Gesetze“ die nach 1933 bis 1945 beschlossen und inkraft traten, durch die Siegermächte für ungültig erklärt wurden.

Wie sieht das dann mit unserer Staatsbürgerschaft aus? Auch die BRD beruft sich auf das Reichs- und Staatsbürgerrecht von 1913. Im Jahre 1913 war das Deutsche Reich vollumfänglich handlungsfähig und intakt. Aber auch heute ist das Deutsche Reich genauso so noch existent, es ist nur nicht handlungsfähig. Das Deutsche Reich als solches ist als Völkerrechtsobjekt niemals untergegangen oder wurde also solches niemals gelöscht. Wenn das ein Deutscher heute sagt oder denkt, ist er meistens unwissend, aber er kann auch eine Verräter seines Landes oder Volkes sein!

Man kann das auch sehr gut an der Bezeichnung des Grundgesetzes erkennen. Denn dort steht: Grundgesetz der Bundesrepublik FÜR Deutschland. Aber auch von der internationalen Bezeichnung für die BRD kann man es ableiten. Irreführend ist ganz sicher die Bezeichnung: Deutschland. Deutschland nannte sich das Deutsche Reich beim Kaiser, Deutschland nannte sich die Weimarer Republik, Deutschland nannte sich auch das Deutsche Reich unter der Führung der NSDAP und Deutschland wird auch heute zur BRD gesagt.

Die BRD ist jedoch nur der Verwaltungsapparat für das Deutsche Reich. Nie gab es eine Gründung der BRD. Auch wenn es ein Grundgesetz gibt, es ersetzt nur in der Besatzungszeit die Verfassung des völkerrechtlich existierenden Staates, in unserem Fall das: Deutsche Reich! 

Wenn Sie als Deutscher sich gern als Reichsdeutscher bezeichnen, so ist das Ihr gutes Recht! Wir – die Deutschen sind im Grunde alle Reichsdeutsche oder Deutsche des Deutschen Reiches! Es ist weder eine Nazibezeichnung, noch irgend etwas anderes. Es ist die wahre Bürgerschaft, die Sie besitzen, weil die BRD sich nach dem Reichs- und Staatsbürgergesetz von 1913 richtet. Damit sind alle Fragen beantwortet.

Nochmal kurz: Jeder Deutsche, der seine Generationen bis zum Jahr 1913 nachweisen könnte, ist also Deutscher oder Reichsdeutscher! Es macht keinen Unterschied! Wenn jemand „deutsch“ in seinem PERSONAL-Ausweis stehen hat, dann steht das so drin, weil das die BRD,  bzw. die Besatzer  so wollen! Und wenn Sie einen „Reichspersonenausweis“ besitzen, der noch dazu alle heute gültigen Sicherheitsmerkmale einhält, dann ist dieser genauso gültig, wie der sogenannte „Perso“!

Wer auf den Bluff mit dem Artikel 146 Grundgesetz reinfällt, ist selber schuld. Hier muß man den Artikel nicht in die kleinste Silbe analysieren und auseinander nehmen, das ist doch gar nicht notwendig! Es reicht doch zu, zu wissen, daß das Grundgesetz ein Übergangsgesetz der Siegermächte ist. Und das sich Sieger etwas ausdenken, um den Besiegten wieder stärken zu können, war das glaubt, der scheint von der Realität nichts begriffen zu haben!

Aber sehen Sie selbst, welche Scharlatane in der BRD unterwegs sind:

.

Wie schön, das man die Gesetze auswendig kann. Das sollte uns trotzdem nicht beeindrucken! Es ist einfach so, das die Leute von Staatenlos.info auf dem falschem Dampfer sind. Zuerst sollten sie die deutsche Geschichte lernen, erst danach könnten sie die Leute „bekehren“!

Rüdiger Klasen bettelt doch bereits beim aufrufen seiner Internetseite um Geld, da hat man noch gar nichts gelesen! Er hat so eine schwere Arbeit! Diese Arbeit, welche er hier vorgibt zu machen, ist im höchsten Grade unseriös und verräterisch dem Vaterland gegenüber. Falsch ist sie deswegen schon, weil er über die Gesetze der BRD zu einer „Quasi-Meuterei“ der Deutschen aufruft. Mit seiner Auffassung jagt er das Deutsche Volk wieder in die Abhängigkeit der Siegermächte! Wer annimmt, wir müssen die Verfassung von 1918 umsetzen oder die von 1871, oder vielleicht noch die Judenverfassung, die sogenannte Paulskirchenverfassung von 1848 – ist absolut auf dem Holzweg. Weder das eine noch das andere! Wir sind das Souverän, wir müssen entscheiden! Eine Verfassung kann nur von einem Souverän angenommen oder abgelehnt werden!

Wir können nur etwas erreichen, wenn wir die BRD und die Besatzer „über Bord“ werfen. Friedensvertrag hin, Friedensvertrag her. Die BRD kann keinen Friedensvertrag abschließen, soviel ist schon mal sicher. Ein Friedensvertrag ist aber auch nur Zweitrangig, weil zuerst der Besatzer-Zustand beendet werden muß, um in einem freien Deutschland freie und nicht manipulierte Wahlen zulassen zu können! Alles andere wird dann eine Übergangsregierung oder wie und was auch immer in die Wege leiten müssen!

Eine Änderung der Eintragung im Ausweis, kann auch die BRD vornehmen, wenn sie es will! Die Umsetzung des Artikel 146 bedeutet nichts anderes, als das die Macht der BRD und Konsorten erhalten bleibt! Und was Rüdiger Klasen oder seine „Mitstreiter“ in Moskau wollen, ist mir auch schleierhaft! Die lachen sich doch kaputt! Rüdiger Klasen hat wahrscheinlich noch nicht mitbekommen, das Rußland als solches KEIN Mitglied mehr der Alliierten ist.

Um die Sache noch etwas zu unterlegen, das die Internetseite von Rüdiger Klasen den FALSCHEN Weg zeigt, und er sogar noch Lügen benutzt, hier eine kurze und gute Übersicht, mit den Gesetzen von 1934 und 1935:

Verordnung über die deutsche Staatsangehörigkeit

vom 5. Februar 1934

Auf Grund des Artikels 5 des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 (RGBl. I. S. 75) wird folgendes verordnet:

§ 1

(1) Die Staatsangehörigkeit in den deutschen Ländern fällt fort.

(2) Es gibt nur noch eine deutsche Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit).

§ 2

Die Landesregierungen treffen jede Entscheidung auf dem Gebiete des Staatsangehörigkeitsrechts im Namen und Auftrage des Reichs.

§ 3

Die deutsche Staatsangehörigkeit darf erst verliehen werden, nachdem der Reichsminister des Innern zugestimmt hat. § 9 des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes vom 22. Juli 1913 (RGBl. S. 583) wird aufgehoben.

§ 4

(1) Soweit es nach geltenden Gesetzen rechtserheblich ist, welche deutsche Landesangehörigkeit ein Reichsangehöriger besitzt, ist fortan maßgebend, in welchem Lande der Reichsangehörige seine Niederlassung hat.

(2) Fehlt dieses Merkmal, so treten an seine Stelle der Reiche nach:

1. die bisherige Landesangehörigkeit;

2. die letzte Niederlassung im Inlande;

3. die bisherige Landesangehörigkeit der Vorfahren;

4. die letzte Niederlassung der Vorfahren im Inlande.

(3) Im Zweifel entscheidet der Reichsminister des Innern.

§ 5

Die Verordnung tritt am Tage nach der Verkündung in Kraft. Für die Zeit zwischen diesem Tage und dem Tage des Inkrafttretens des Gesetzes über den Neuaufbau des Reichs vom 30. Januar 1934 bleiben die bisherigen Bestimmungen maßgebend.

in Kraft getreten am 7. Februar 1934.

Berlin, den 5. Februar 1934.

Der Reichsminister des Innern

Frick

.

In dieser Verordnung ist nirgends die Rede davon, dass die Reichsangehörigkeit aufgehoben wird. Es wird lediglich klar gestellt, dass es nur noch eine deutsche Staatsangehörigkeit gibt, die Reichsangehörigkeit in Verbindung mit dem RuStAG. Weiterhin wurden die Länder stärker in das Deutsche Reich integriert und verloren ihren Anspruch, eigene Staatsangehörigkeiten zu definieren. Dies ist ein sinniger Schritt um interne Spannungen abzubauen und eine klare Rechtslage zu schaffen.

Reichsbürgergesetz

[Eines der drei „Nürnberger Gesetze“]

Vom 15. September 1935.

Der Reichstag hat einstimmig das folgende Gesetz beschlossen, das hiermit verkündet wird:

§ 1

(1) Staatsangehöriger ist, wer dem Schutzverband des Deutschen Reichs angehört und ihm dafür besonders verpflichtet ist.

(2) Die Staatsangehörigkeit wird nach den Vorschriften des Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes erworben.

§ 2

(1) Reichsbürger ist nur der Staatsangehörige deutschen oder artverwandten Blutes, der durch sein Verhalten beweist, daß er gewillt ist, in Treue dem Deutschen Volk und Reich zu dienen.

(2) Das Reichsbürgerrecht wird durch Verleihung des Reichsbürgerbriefes erworben.

(3) Der Reichsbrüger ist der alleinige Träger der vollen politischen Rechte nach Maßgabe der Gesetzes.

§ 3

Der Reichsminister des Innern erläßt im Einvernehmen mit dem Stellvertreter des Führers die zur Durchführung und Ergänzung des Gesetzes erforderlichen Rechts- und Verwaltungsvorschriften.

Nürnberg, den 15. September 1935,

am Reichsparteitag der Freiheit.

Der Führer und Reichskanzler

Adolf Hitler

Der Reichsminister des Innern

Frick

 

Fazit: Hätte die BRD, wie fälschlicherweise immer wieder gerne behauptet und in Umlauf gebracht wird, das von Adolf Hitler geänderte RuStAG übernommen, so dürfte heute kein einziger Politiker in der Politik tätig sein, da sie keine Reichsbürger sind.

Des Weiteren beweisen obige Ausführungen, dass weder ein Jude, noch ein anderer Ausländer politisch tätig sein dürfte. Auch das Lehramt blieb ausschließlich “Reichsbürgern” vorbehalten.

Reichsbürger jedoch konnte nur werden, wer der deutschen Nationalität angehörte[…]

Fremdherrschaft und Fremdwillkür von Nicht-Deutschen über das deutsche Volk wurden somit wirksam ausgeschlossen u[…]

Hätte die BRD, wie gerne lügenhaft behauptet wird “stillschweigend die Nazi-Gesetze” eingeführt, so hätte sie sich damit selbst ins Aus geschossen und sich selbst ein “Handlungsverbot” auferlegt, da genau dies in den sog. “Nazi-Gesetzen” genauestens geregelt ist.

Die BRD wird sich demnach strengstens davor hüten diese Gesetze auch nur in “Erwägung” zu ziehen, da sie sich dadurch selbst mit “aller Macht” als illegal und korrupt entblößen würde!

Fakt ist: Die BRD hält allenfalls an der nicht mehr vollumfänglich gültigen und von Adolf Hitler rechtskräftig und völkerrechtlich legitim geänderten Originalfassung des RuStAG vom 22. Juli 1913 fest, da es auch damals – genau wie heute – nur eine allgemeine Staatsangehörigkeit, ohne Rücksicht auf Rassezugehörigkeit oder Nationalität, respektive anderer selektiver Merkmale, gab und es somit jedem “Staatsangehörigen” erlaubte sich politisch oder amtlich über das deutsche Volk zu erheben.

Genau dem aber setzte sich Adolf Hitler durch die Gesetzesänderungen des RuStAG entgegen, um dauerhaft zu verhindern, dass Ausländer und Juden über das deutsche Volk herrschen können.

Wer angesichts der obigen Ausführungen und “Beweise” dennoch behauptet die BRD hätte die “Nazi-Gesetze” bezüglich des RuStAG übernommen ist ein dreister Lügner und Desinformant höchster Güte!

http://www.documentarchiv.de/ksr/1913/reichs-staatsangehoerigkeitsgesetz.html

Auszüge von Deutscher Freiheitskampf

..

Ubasser

 

 

 

 

49 Kommentare zu “Reichsbürger – Staatsbürger „Deutsch“ oder nur Deutsch…was denn nun?

  1. Schantal Schibulski sagt:

    „Die erste Frage die sich auftut, ist: Kann die BRD Staatsbürgerschaften vergeben? Ja und nein! Ja, weil die BRD der Machtapparat ist und sich auf allen drei Ebenen bei einer Staatsführung befindet: Legislative, Judikative und Exekutive. Damit kann die BRD das machen, was sie im Grunde will. Möchte man eben Staatsbürgerschaften ausstellen, so tut sie das. Die BRD ist das herrschendes Element, und damit ist alles gesagt. Und NEIN, weil die BRD nur ein Besatzerkonstrukt ist – aber das interessiert die Machthaber nicht!“

    Seit 1990 ist die sog. BRD die SHAEFgesellschaft, die von den „Politikern“ in Berlin als Lügner und Schauspieler repräsentiert wird.
    Die besatzungsrechtliche Ordnung darf keine amtlichen Lichtbildausweise ausstellen; die können auch keine StaG beurkunden. Sie tun es, weil sie es wollen (weil DEUTSCH so dumm ist) und das gegen reichlich Bares. Sie handeln mit gefälschten Ausweise mit der StaG „Sprache“ (DEUTSCH(c)) und deklarieren das Mitführen der Fälschungen auch noch als Pflicht.

    „Hält sich die BRD an die sogenannten “Nazi-Gesetze”? Nein! Dies ist alles durch die Siegermächte geregelt worden. Das heißt nichts anderes, das alle “Nazi-Gesetze” die nach 1933 bis 1945 beschlossen und inkraft traten, durch die Siegermächte für ungültig erklärt wurden.“

    Hier offenbart sich DEUTSCH wieder von seiner besten Seite: DEUTSCH erkennt den Betrug und die Lügen mit „Ungültigkeitserklärung durch die sog. Siegermächte auch noch an, incl. das Inkrafttreten des Betruges. Damit hat sich DEUTSCH unterworfen und die Gangster als seine Herrscher anerkannt.

    „Aber auch heute ist das Deutsche Reich genauso so noch existent, es ist nur nicht handlungsfähig. Das Deutsche Reich als solches ist als Völkerrechtsobjekt niemals untergegangen oder wurde also solches niemals gelöscht.“

    Aha – „das DR ist also nicht handlungsfähig“. Und warum ist es das nicht? Wann wäre es „handlungsfähig“? Wenn die RD mit Haunebu´s kommen? Wer könnte für das DR handeln?
    Die mit Jerusalemer Zahngold behangene Leitkuh Fr. Kazmierczak aka Merkel?
    Die Alliierten, die AmeriKHANer?
    Nein – das Deutsche Volk! Und nur das DEUTSCHE! Bei dem Durchblick selbst der „Durchblicker“
    kann man kalte Füße kriegen.
    JEDES Volk – der Freiheit beraubt – muss sich SELBST der Freiheit ermächtigen!
    Die Ukrainer haben es vorgemacht; die Schotten wollten ihre Unabhängikeit, dann gabs Wahlfälschungen; die Katalanen sind die nächsten. Nur DEUTSCH schaut aus seinem Goldfischglas hinaus in die Welt und blubbert zu dem Geschehen, was sie nicht verstehen. Hauptsache, man sitzt im Warmen und hat seine Ruhe.
    Wie kann man sich das „Löschen“ eines Staates vorstellen? Mit einem 10 L Eimer Tipp-ex?

    „Man kann das auch sehr gut an der Bezeichnung des Grundgesetzes erkennen. Denn dort steht: Grundgesetz der Bundesrepublik FÜR Deutschland. Aber auch von der internationalen Bezeichnung für die BRD kann man es ableiten. Irreführend ist ganz sicher die Bezeichnung: Deutschland. Deutschland nannte sich das Deutsche Reich beim Kaiser, Deutschland nannte sich die Weimarer Republik, Deutschland nannte sich auch das Deutsche Reich unter der Führung der NSDAP und Deutschland wird auch heute zur BRD gesagt.“

    Es heißt korrekt: Grunzgesetz FÜR die Bundesrepublik Deutschland.
    Das Gebiet DEUTSCHLAND (und Österreich) sowie das „besondere Gebiet Berlin“ wurden nur geschaffen, um keine Konflikte mit der Haager LKO zu bekommen. Denn die Alliierten haben nie das Deutsche Reich okkupiert. Sie haben mit einem Trick nur ein bestimmtes Gebiet definiert (DE in den Grenzen vom 31.12.1937), welches sie unter Fremdverwaltung gestellt haben.
    Wir sind nicht Deutschland, denn DE wurde als Definition der Hauptsiegermacht V$A in der weiterhin gültigen SHAEF-Gesetzgebung eingeführt; s. SHAEFgesetz Nr. 52, Art. VII, Buchstabe e. Mit dem SHAEFgesetz Nr. 3 hat sich die V$A von allen Alliierten und den Unterzeichnern der Feindstaatenregelung mit dem DR als „Hauptsiegermacht“ anerkennen lassen.

    Nur die Wehrmacht hatte einen Waffenstillstand mit den Dreimächten geschlossen.
    Weder hat das DR kapituliert, noch die SS, und streng genommen auch nicht die Wehrmacht.
    Die Kampfhandlungen wurden eingestellt – das ist alles.

    „Die BRD ist jedoch nur der Verwaltungsapparat für das Deutsche Reich. Nie gab es eine Gründung der BRD. Auch wenn es ein Grundgesetz gibt, es ersetzt nur in der Besatzungszeit die Verfassung des völkerrechtlich existierenden Staates, in unserem Fall das: Deutsche Reich!“

    Dass Besatzerdiktat Grunzgeschwätz, das nicht vom Deutschen Volk legalisiert wurde, ersetzt auch noch die Verfassung des DR? Der Fantasie sind ofenkundig keine Grenzen gesetzt!
    Welche Verfassung ist die des DR? A. Hitler hatte nach seinem Amtsantritt als Führer und Reichskanzler ALLE Verfassungen suspendieren lassen. Und dabei bleibts.

    Noch einmal:
    JEDES Volk – der Freiheit beraubt – muss sich SELBST der Freiheit ermächtigen!

    • OstPreussen sagt:

      @Fi…, ähm, Frau Schibulski 🙄
      JEDES Volk – der Freiheit beraubt – muss sich SELBST der Freiheit ermächtigen!
      ——————————————————————————————————-
      Das haben Sie sehr gut gesagt!
      Unter einem Riesenberg zusamenkonstruierter Lügen liegt das Modell, was bestens bewiesen funktioniert hat um allen Deutschen Zufriedenheit, Freiheit und Wohlstand zu ermöglichen.
      Hier muß man(n) oder Frau doch nur lesen:
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2014/11/04/deutsches-leben-unter-adolf-hitler/
      Vollbeschäftigung bis 1939, stabile Preise, Mieten, eine Lohnsteuer von 7,8% etc.pp.!

      Natürlich muß man sich erstmal gründlich von Knoppscher u.Co.-SYStemLügenJauche über diese Zeit und den daraus gebastelten „Schuldkult“ befreien um das zu ERKENNEN.
      GruSS
      (PS.: Ich frag jetzt zum letzten Mal wegen PN, zwecks dem Thema Ostgebiete! Wenn nich, denn eben nich?!)

      • Schantal Schibulski sagt:

        OP,
        auf diese Frage habe ich bei „Deutscher Freiheitskampf“ geantwortet.
        Möchte noch hinzufügen, dass diejenigen, die diesen Weg wirklich gehen wollen, sich in
        der Besatzungsrechtlichen Ordnung abmelden (s. Meldeadresse = Falle zu);
        selbstverständlich NICHT ins DR / PL, sondern „ins Ausland“. Bei Nachbohren: RUS oder China sind ganz praktisch. 😉 Es geht die Terrorgesellschaft nichts an, wohin ein Deutscher geht, wenn er das Kriegsgefangenenlager verläßt. Ihr großes Problem sind nämlich die Deutschen „im Ausland“, die sie als Sklaven nicht (mehr) unter Kontrolle haben!

        • OstPreussen sagt:

          @Schatulle Schibulski 😉
          Es gäb da noch Fragen rund um dies Thema welche mich interessieren (ich bin hier schon sowas von…ab usw.), die ich nich vor allen auswälzen wollt.
          Ich will Dir latürnich nich damit komplett auf die Eier(stöcke?!!) gehen – wenn’s so nix wird, da bleib ich dann eben mal „dumm“didldadidüdeddldumm…
          GruSS

        • Schantal Schibulski sagt:

          Gib mir einen Tipp, wie das anderweitig funktionieren soll.
          Ubasser kann Dir gerne meine Epost-Ady geben,

  2. andy sagt:

    Einkommensteuergesetz der BRD: Ausfertigungsdatum: 16.10.1934
    Justitzbeitreibungsordnung der BRD: Ausfertigungsdatum: 11.03.1937

    Diese Gesetzte werden von der BRD noch heute angewandt…obwohl sie verboten sein sollten….doch die USA verdient gut daran..und deshalb darf die Verwaltung auch so weitermachen…..

  3. andy sagt:

    Das Einkommensteuergesetz iss von 16.10.1934….wenn es die allierten verboten hätte, wäre es heute ungültig….doch die BRD wendet es immer noch an….es ist heute noch zu lesen “ AUSFERTIGUNGSDATUM“ also werden heute sehr wohl von der BRD noch Nazi-Gesetze angewandt..genauso verhält es sich mit der Justizbeitreibungsordnung……

  4. Karl-Friedrich sagt:

    Nach meiner Auffassung bedeutet die Tatsache des weiter existierenden Deutschen Reiches auch und vor allem, daß seine 25 Gliedstaaten existieren. Diese Bundesstaaten hatten sich zusammengeschlossen in einem Ewigen Bund, dem sie die Bezeichnung „Deutsches Reich“ gaben. Ihre Staatsangehörigen sind mittelbar auch Reichsangehörige (Art.4 RuStaG). Das Reich selbst als Ausdruck der Gesamtsouveränität der einzelnen Gliedstaaten bildet noch heute das GEMEINSAME Völkerrechtssubjekt „Deutsches Reich“. Eine Staatsangehörigkeit als solche oder ein Reichsgebiet (bis auf Elsass/Lothringen) des Reiches selbst hat es nie gegeben. Die Verordnung von 1934 hat eine solche lediglich konstruiert. Um die mittelbare Reichsangehörigkeit, deren Voraussetzung die Einzelstaatenangehörigkeit ist, in eine allgemeine „Deutsche Staatsangehörigkeit“ umzuwandeln, hätte es der verfassungsgemäßen Zustimmung in allen Gliedstaaten bedurft. Sie hätten damit allerdings endgültig ihre Staatlichkeit mit Wegfall des Staatsvolkes als einer wesentlichen Säule nach der Dreielementelehre selbst abgelegt nachdem bereits infolge des Putsches vom 09.Nov.1918 ihre Staatsgebiete rechtswidrig in „Länder“ verändert worden waren (Minderung der Staatsgewalt), was bereits einen Souveränitätsverlust darstellte. Eine solche Auflösung der Gliedstaaten hat aber zu keinem Zeitpunkt stattgefunden.
    Am 05.Februar 1934 wurde dann widerrechtlich die letzte Säule nämlich das Staatsvolk der jeweiligen Gliedstaaten per Verordnung als Reichsvolk deklariert und somit die Einzelstaatlichkeit restlos für die nationalsozialistische Zeit und bis heute fortlaufend stillgelegt.
    Mit der bis heute geltenden Handhabung, die Staatsangehörigkeit als „Deutsch“ zu bezeichnen bezieht man sich eindeutig auf die Verordnung von 1934 wobei der Bezug auf das RuStaG von 1913 sehr verräterisch die tatsächliche Rechtsgrundlage offenbart.

    • „Am 05.Februar 1934 wurde dann widerrechtlich … per Verordnung“
      Karl-Friedrich, was schwafelst du daher? Auf welcher Müllhalde hast du deinen „Sachverstand“ denn ausgegraben? Klingt ganz nach dem Reichszerstückler und PKV-Guru – dem Großen Desinformator:

      Bei der PKV herrschte noch Kleinstaaterei, also kann schon mal nicht das GANZE Volk darüber abgestimmt haben. Bei der Bismarck’schen Reichsverfassung wurde sowieso keiner gefragt. Die Weimarer war eine Vergewaltigung, der das Volk so nie zugestimmt hätte – ebenso wie das Grundgesetz.

      Das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich vom 23. März 1933 kam infolge der von Reichspräsident HINDENBURG nach dem Reichstagsbrand erlassenen Reichstagsbrandverordnung zustande und wurde über eine direkte VOLKSABSTIMMUNG zum Gesetz über das Staatsoberhaupt des Deutschen Reichs vom 1. August 1934 von 89,9% des GANZEN Volkes bestätigt.
      Demnach war das der EINZIGE Zeitabschnitt, in dem das deutsche Volk tatsächlich im GANZEN und jeder direkt gefragt wurde.
      Das Dritte Reich wurde auch nicht vom Volk abgelehnt oder gar abgeschafft, sondern mit willkürlicher alliierter Gewalt von AUSSEN.

      Daher kann auch NUR der souveräne Staat bzw. Rechtsstand VOR der Fremdübernahme (Kapit.d.W.) derjenige sein, auf den wir auch völkerrechtlich (Selbstbestimmungsrecht!) einen Anspruch haben.

      Also, steck‘ dir deine Kleinstaaterei dahin, wo die Sonne niemals scheint, und verzieh‘ dich zum Weiterphantasieren in die Blogs der Volksfeinde!

      • Karl-Friedrich sagt:

        1) Einen Zusammenhang zwischen meinen Ausführungen und der PKV gibt es nicht!
        2) Mit der Einigkeit und Zustimmung der damaligen SOUVERÄNE 25 deutscher Staaten wurde 1871 gottlob endlich der erste und bisher einzige Nationalstaat in der deutschen Geschichte geschaffen. Von Kleinstaaterei kann von diesem Zeitpunkt an keine Rede mehr sein. Es entstand ein legitimes Völkerrechtssubjekt!
        3) Die Fremdübernahme erfolgte am 9. November 1918.
        4) Die Volksabstimmung vom 19. August 1934 hatte lediglich die Zusammenlegung der Ämter des Reichspräsidenten und des Reichskanzlers zum Inhalt, nicht etwa eine neue Verfassung oder gar Staatsgründung. Nur in diesem Kontext und unter den gegebenen Umständen ist sie auch nachvollziehbar.
        5) Die Weimarer Republik, das sog.Dritte Reich wie auch die BRD/DDR waren/sind lediglich Episoden in der Historie des einzig souveränen Deutschen Reiches von 1871. Dieses Reich existiert – wenn auch in kläglichem Zustand – bis heute fort.

        Ihre Ausdrucksart weist Sie leider nicht als anständigen Deutschen aus. Dazu paßt auch, daß Sie den Inhalt meines Kommentars bedauerlicherweise nicht wirklich verstanden zu haben.

        PS. Ich bitte um Verständnis, daß ich nicht den heutigen (angelsächsischen) Gepflogenheiten folge, Leute zu dutzen, die ich nicht kenne.

        • zu 1: Habe ich auch nicht behauptet. Ich hab‘ sie trotzdem erwähnt – der Vollständigkeit halber. Ist aber Haarspalterei, denn die Kleinstaaterei herrschte auch nach 1871 bis inkl. „Weimarer Republik“

          zu 2: Die einheitliche Staatsangehörigkeit hat jedenfalls erst Hitler eingeführt. Von 1871 bis 1933 waren deutsche Staatsangehörige Angehörige der jeweiligen deutschen Bundesstaaten. Ein Reich mag es gewesen sein, aber nicht ein Volk.

          zu 3: Richtig. Bis 1933 und ab 1945 erneut. Während der 12 Jahre waren wir ein rechtmäßiger, souveräner Staat.

          zu 4: Hab‘ ich was von „neuer Verfassung oder gar Staatsgründung“ gesagt? Von der einheitlichen Staatsangehörigkeit war die Rede!

          zu 5: Auch da habe ich nichts anderes behauptet, sonst hätte die StA ja wohl nicht „Deutsches Reich“ heißen können, oder?
          Ich sagte aber, daß die nationalsozialistische Reichsregierung die einzige direkt durch das ganze Volk legitimierte war. Und mit dem Ermächtigungsgesetz war sie auch zur nationalsozialistischen Umstrukturierung des Staates befugt worden.
          5a) Nein, wir machen das jetzt nicht wieder rückgängig, was er geschaffen hat. Warum auch? Das rechtmäßige Großdeutschland sieht übrigens so aus: https://www.youtube.com/watch?v=ZX6WbqRjzrA

          Ihre Volksspaltung und Reichszerstückelei (Hitler hat das genaue Gegenteil davon gemacht – und das soll jetzt alles nicht „gelten“?) weisen Sie leider nicht als anständigen Deutschen aus. Dazu paßt auch, daß Sie den Inhalt meines Kommentars bedauerlicherweise nicht wirklich verstanden zu haben.

          PS. Ich bitte um Verständnis, daß das halt im virtuellen Bereich – auch ohne persönliche Sympathien – gang und gäbe ist. Und daß man sich unter Ähnlichgesinnten (muß man ja irgendwie so nennen, sonst hätten wir uns hier nicht getroffen) duzt, sehe ich keineswegs als „angelsächsische Gepflogenheit“, sondern als völlig NORMAL. Da kommen mir solche gelegentlichen Extrawürste immer eher merkwürdig vor (angelsächsisch-verkrampft?) – aber das wird wohl Ansichtssache sein. Und wie Sie sehen: mein Verständnis haben Sie…

        • Karl-Friedrich sagt:

          Ich bemerke, daß Sie bereit und in der Lage sind, das Thema auf einer sachlichen, nicht persönlichen… Ebene weiterzuführen.
          Die Form der Anrede kann sich dann ändern wenn eine gewisse Vetrauensebene erreicht wurde. Sie mögen dies als „Extrawurst“ bezeichnen. Der angelsächsische Einfluß in Westdeutschland seit ´45 und seine heutige Beherrschung des Internets sind für mich noch lange kein Grund, meine deutsche Erziehung zu verleugnen. Das zur Ansichtssache. Und den Eindruck des „Ähnlichgesinnten“ machte mein Kommentar auf Sie anfänglich wohl gerade nicht. Aber immerhin nehmen Sie jetzt sogar meine Formulierung, deutsche Anständigkeit betreffend, als Retourkutsche. Aber sei´s drum.
          Lassen Sie uns lieber einige Fragen erörtern:
          Sie behaupten eine weitere Kleinstaaterei nach 1871.
          War Bismarck der Reichseiniger und -gründer, nachdem das zusammenhaltlose 1. Reich 1806 zerfallen war oder nicht?
          Entstand hier erstmals der Zusammenschluß aller deutschen Völkerschaften zu einem einigen Ganzen soweit möglich (kleindeutsche Lösung) oder nicht? (Die Einbindung des Ostreiches (Österreich) war aus den Gegebenheiten heraus schließlich nicht möglich.)
          War es verfassungsgemäß, daß der letzte, sich gerade 2 Monate im Amt befindliche Reichskanzler Max von Baden unmittelbar nachdem er eine Woche unter Drogen gesetzt war, eigenmächtig die Abdankung des Kaisers verkündete und seinen Geschäftsbereich an Friedrich Ebert (SPD) übergab?
          War es verfassungsgemäß, daß daraufhin ein Staatssekretär (Scheidemann, SPD), ohne Eberts Wissen und Einverständnis eine neue Staatsform (Republik) ausrief?
          War es verfassungsgemäß, daß die 25 Gründerstaaten, die das Reich selbst bildeten, mittels dieses neu geschaffenen Konstruktes zu „Ländern“ degradiert, ihre Verfassungen geändert und ihr Recht zur Vergabe von Staatsangehörigkeiten annulliert wurden?
          War es weiterhin verfassungsgemäß, daß nach dem Zusammenbruch dieser „Weimarer Republik“ den wahren Trägern des Reiches nämlich allen Deutschen in ihren weiterhin vorhandenen Gliedstaaten durch Hitler am 5.Februar 1934 die Staatsangehörigkeit entzogen wurde und stattdessen die, gerade und nur durch diese Staatsangehörigkeiten bestehende mittelbare Reichsangehörigkeit als allgemeine Staatsangehörigkeit gelten sollte? War durch diesen Akt ein Volk entstanden, daß es zuvor nicht gegeben hat? War durch ihn ein neuer Staat entstanden, der eine neue Staatsangehörigkeit (Deutsches Reich/DEUTSCH) vergeben konnte? Wenn ja: wo ist dann die Gründungsurkunde dieses neuen Staates, wo und wann ist er konstituiert worden?
          Die von Ihnen angesprochene Volksabstimmung vom 19.August 1934 hat diese Handlung natürlich keineswegs legitimiert, wie klar durch ihren späteren Zeitpunkt und die Abstimmungsfragestellung hervorgeht.

          Ich habe den Eindruck, daß vielen der sich bewußt werdenden Deutschen Sinn und Zweck der Reichsgründung noch nicht klar wird.
          Trotz aller Zerstörungsversuche gegenüber unserem legitimen Staat seit 1871 konnten unsere Feinde die kluge Staatskonstruktion Bismarcks bisher noch nicht wirklich beseitigen. Aber: wenn sich auch dieses eherne Völkerrechtssubjekt, der „Ewige Bund“ nicht zerstören läßt, so scheint es für unsere Feinde angesichts ihrer bisherigen Erfolge doch möglich, ihr eigentliches Ziel, die Zerstörung der deutschen Traditionen, Kultur, Sprache und letzlich des Volkes selbst, über einen gewissen Zeitraum hinweg vollens zu erreichen.
          In diesem Bewußtsein und in dem sich langsam formierenden Widerstandswillen sollten wir alle EINIG sein, unabhängig vom jeweiligen Sichtwinkel.
          In diesem Sinne haben auch Ihre Ausführungen durchaus mein Verständnis.
          Das Thema ist leider sehr komplex und wurde absichtlich weiter verkompliziert um den Überblick so schwer wie möglich zu gestalten. Unsere Feinde können dazu jede erdenkliche Kriegslist anwenden. Sie beherrschen noch die Meinungsbildung, die Begriffshoheit, Verwaltung, Exekutive etc.

        • Skeptiker sagt:

          @Karl-Friedrich

          Deutschlanddebatte- Die Weimarer Verfassung ist ungültig?

          Ist ja interessant zu hören, aber was stimmt ?, klingt aber glaubwürdig.

          Gruß Skeptiker

        • Karl-Friedrich sagt:

          „… aber was stimmt ?…“ Jeder soll seinen gesunden Menschenverstand einsetzen um das herauszufinden.

        • Skeptiker sagt:

          @Karl-Friedrich

          Wenn ich das richtig verstanden habe, ist hier der Anfang zu finden.

          =>Wurde er erpresst, wegen Andersrum?
          Der schwule Totengräber des deutschen Kaiserreichs Prinz Max von Baden war der letzte Kanzler des Kaisers. Er hätte die Monarchie retten können, aber als Homosexueller war er erpressbar und traute sich nicht, sich offen gegen Wilhelm II. zu stellen.

          http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article122489282/Der-schwule-Totengraeber-des-deutschen-Kaiserreichs.html
          ============================================

          Der 9. November und das Deutsche Volk: Einige Blicke in die Geschichte.

          9. November 1848 – Robert Blum, Abgeordneter der Nationalversammlung in Frankfurt wird
          in der Wiener Brigittenau hingerichtet.

          http://de.metapedia.org/wiki/Blum,_Robert

          9. November 1918 – Prinz Max von Baden verkündet eigenmächtig die Abdankung Kaiser
          Wilhelms II.

          Bei seinem Rücktritt am 30. September 1918 empfahl der bisherige Reichskanzler Graf Hertling Prinz Max von Baden als seinen Nachfolger. Am 3. Oktober wurde er mit Unterstützung der Reichstagsmehrheit zum Reichskanzler und preußischen Ministerpräsidenten ernannt. Am 5. Oktober sendete von Baden ein Waffenstillstandsersuchen an den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson auf der Grundlage von dessen 14-Punkte-Programm. Drei Wochen später, am 26. Oktober, setzte er die Entlassung des Generals Erich Ludendorff aus der OHL durch. Als die kommunistische Revolution Berlin erreichte, verkündete er am 9. November eigenmächtig und ohne dessen Zustimmung die Abdankung Kaiser Wilhelms II., wodurch er die Revolutionäre zu beschwichtigen und die Monarchie zu retten hoffte. Sein Handeln kam einem Verrat am preußischen Adelshaus gleich. Das Amt des Reichskanzlers übergab er an Friedrich Ebert von der SPD, die die stärkste Fraktion im Reichstag stellte, um einer parlamentarischen Mehrheitsherrschaft die Wege zu bereiten. Nach seinem Rücktritt gründete er mit einigen Mitstreitern das Elite-Internat Schloß Salem, das eine neue geistige Elite in Deutschland heranbilden sollte. Am 6. November 1929 starb Max von Baden in Salem.

          Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Baden,_Max_von

          Dazu gibt es einen dramatischen Hintergrund:

          http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article122489282/Der-schwule-Totengraeber-des-deutschen-Kaiserreichs.html

          Übrigens. Max von Baden stammt aus der Großfamilie, die das Schicksal des wahren Erbprinzen des Hauses Zähringen auf dem Gewissen hat: Kaspar Hauser. Mit seiner Ermordung durch anglo-jesuitische Logenkreise wurde der geistgewollte wahre Verlauf der weiteren Geschichte des Deutschen Volkes und Europas grundlegend zunichte gemacht.

          http://de.metapedia.org/wiki/Hauser,_Kaspar

          Literatur: http://www.lochmann-verlag.com/kaspar_hauser_prospekt_2012.pdf

          http://www.lochmann-verlag.com/biedermann%20info%20a.htm

          http://www.lochmann-verlag.com/

          – Scheidemann ruft die Republik aus ( in wessen Auftrag wohl ? )
          Philipp Scheidemann rief am 9. November 1918 vom Balkon des Reichstages die Republik aus. Scheidemann erklärte später, daß er mit diesem Schritt einer bolschewistischen Revolution in Deutschland zuvorkommen wollte:

          „Liebknecht will die Sowjetrepublik ausrufen. Was? Nun sah ich die Situation klar vor Augen. Deutschland eine russische Provinz? Eine Sowjetfiliale? Nein! Tausendmal Nein! Kein Zweifel, wer jetzt die Massen vom Schloß her bolschewistisch oder vom Reichstag zum Schloß hin sozialdemokratisch in Bewegung bringt, der hat gesiegt.“[1]

          Scheidemanns Worte „Das alte Morsche ist zusammengebrochen; der Militarismus ist erledigt,“ sowie „das Alte und Morsche, die Monarchie ist zusammengebrochen! Es lebe das Neue; es lebe die deutsche Republik!“ trafen offenbar eher die damalige Stimmung im Volke. Dagegen kam Karl Liebknecht zwei Stunden später nicht mehr an, als er zum „Kampf für die freie sozialistische Republik Deutschland und die Weltrevolution“ aufrief.[2]

          Das Verhalten des SPD-Politikers Scheidemann kam trotz seiner später geäußerten Gründe einem Hochverrat gleich, da ihm jegliche Legitimation für einen solchen Schritt fehlte. Wohl aber wurde durch diesen verhindert, daß die radikaleren Kräfte des linken Spektrums im Reich an die Macht kamen, was sich deutlich negativer auf den Staat ausgewirkt hätte. Bei den Film- und Fotoaufnahmen seiner Ansprache vom Balkon des Reichstages soll es sich jedoch um nachgestellte Szenen handeln, die erst Monate später angefertigt wurden.[3]

          Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Scheidemann,_Philipp

          Am 9. November 1918 verkündet Prinz Max von Baden die Abdankung des Kaisers Wilhelm II. und überträgt Ebert das Amt des Reichskanzlers. Drei führende sozialdemokratische Politiker, Friedrich Ebert, Philipp Scheidemann und Otto Braun, fordern Prinz Max auf, ihrer Partei die Regierungsgeschäfte zu übergeben, bevor „alles drunter und drüber gehe“. Bei diesem Gespräch in der Reichskanzlei wird Ebert gefragt, ob er die Geschäfte im Rahmen der bisherigen deutschen Verfassung führen wolle. Ebert zögert. Gestern, so sagt er dem Kanzler, hätte er die Frage noch bejaht; heute müsse er sich erst mit seinen Freunden beraten. Trotz dieser ausweichenden Antwort übertrug Prinz Max dem einfachen Abgeordneten und Sattlerlehrling ohne Abschluß Friedrich Ebert eigenmächtig und ohne jegliche Legitimation das Reichskanzleramt mit den Worten:

          „Herr Ebert, ich lege Ihnen das Deutsche Reich ans Herz.“[1]

          Schon am Tage darauf endete die Kanzlerschaft Friedrich Eberts. Die Berliner Arbeiter- und Soldatenräte übertrugen die Regierungsgewalt einem „Rat der Volksbeauftragten“, dem je drei Vertreter der Mehrheits-SPD und der USPD angehörten – darunter allerdings auch Friedrich Ebert. Einen Monat später beschloß dann der Reichskongreß der Arbeiter- und Soldatenräte, auf dem die Vertreter der Mehrheits-SPD das Sagen hatten, Wahlen zur Nationalversammlung auszuschreiben. Die in Weimar tagende Nationalversammlung wählte Ebert folgerichtig am 11. Februar 1919 zum Reichspräsidenten.

          Quelle:http://de.metapedia.org/wiki/Ebert,_Friedrich

          9. November 1923 – Marsch zur Feldherrnhalle ( Adolf Hitler und General Ludendorff führen
          den Marsch ): Er wird blutig niedergeschlagen

          http://de.metapedia.org/wiki/Marsch_auf_die_Feldherrnhalle

          9. November 1938 – sog. “Reichskristallnacht “: Am 7. November hatte der Jude Grynszpan den
          deutschen Legationssakratär von Rath ermordet

          Wer aber war dann der Veranstalter oder doch wenigstens Inspirator der Reichskristallnacht? Die Sieger hatten 35 Jahre lang Zeit und alle Möglichkeiten, diese doch nicht unwichtige Frage zu klären. Sie taten es nicht. Aus gutem Grund. Sie hätten damit die von ihnen selbst aufgebaute Legende zerstört, daß die Reichskristallnacht der Anfang der »Endlösung« (wie sie sie verstehen) gewesen wäre. Statt dessen wurde, als sich der 9./10. November zum 40. Mal jährte, der Öffentlichkeit (und nicht nur der deutschen) das Märchen von den »Nazis«, und unter ihnen ganz besonders Goebbels, als Urheber der Reichskristallnacht aufgetischt, während alle vernünftigen Überlegungen auf das Gegenteil hinweisen.

          – Wilfred von Oven, Buenos Aires, März 1981[3]
          Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Reichskristallnacht

          9. November 1989 – Inszenierung des “Mauerfalls”

          9. November 2014 – 9.11.2014 Numerologisch: 9 + 1+1+ 2+ 1+ 4 = 18 ( 6+6+6 ) =1+8 = 9 .
          Numerologisch gesehen ist die Neun eine Vollendungszahl in geistiger und
          spiritueller Hinsicht.: Sie hat die “666” in sich. Sie hat sie überwunden, muß
          sich ihrer jedoch immer bewußt sein.

          ===============================
          Dank an den Quellensammler.
          http://lupocattivoblog.com/2014/11/09/vom-mythos-des-mauerfalles-zu-den-tatsachlichen-hintergrunden-des-9-november-1989/

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Karl-Friedrich

          Der 9. November und das Deutsche Volk: Einige Blicke in die Geschichte.

          9. November 1848 – Robert Blum, Abgeordneter der Nationalversammlung in Frankfurt wird
          in der Wiener Brigittenau hingerichtet.

          http://de.metapedia.org/wiki/Blum,_Robert

          9. November 1918 – Prinz Max von Baden verkündet eigenmächtig die Abdankung Kaiser
          Wilhelms II.

          Bei seinem Rücktritt am 30. September 1918 empfahl der bisherige Reichskanzler Graf Hertling Prinz Max von Baden als seinen Nachfolger. Am 3. Oktober wurde er mit Unterstützung der Reichstagsmehrheit zum Reichskanzler und preußischen Ministerpräsidenten ernannt. Am 5. Oktober sendete von Baden ein Waffenstillstandsersuchen an den amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson auf der Grundlage von dessen 14-Punkte-Programm. Drei Wochen später, am 26. Oktober, setzte er die Entlassung des Generals Erich Ludendorff aus der OHL durch. Als die kommunistische Revolution Berlin erreichte, verkündete er am 9. November eigenmächtig und ohne dessen Zustimmung die Abdankung Kaiser Wilhelms II., wodurch er die Revolutionäre zu beschwichtigen und die Monarchie zu retten hoffte. Sein Handeln kam einem Verrat am preußischen Adelshaus gleich. Das Amt des Reichskanzlers übergab er an Friedrich Ebert von der SPD, die die stärkste Fraktion im Reichstag stellte, um einer parlamentarischen Mehrheitsherrschaft die Wege zu bereiten. Nach seinem Rücktritt gründete er mit einigen Mitstreitern das Elite-Internat Schloß Salem, das eine neue geistige Elite in Deutschland heranbilden sollte. Am 6. November 1929 starb Max von Baden in Salem.

          Quelle: http://de.metapedia.org/wiki/Baden,_Max_von

          ================================================
          Dazu gibt es einen dramatischen Hintergrund:

          Der schwule Totengräber des deutschen Kaiserreichs Prinz Max von Baden war der letzte Kanzler des Kaisers. Er hätte die Monarchie retten können, aber als Homosexueller war er erpressbar und traute sich nicht, sich offen gegen Wilhelm II. zu stellen.

          http://www.welt.de/kultur/literarischewelt/article122489282/Der-schwule-Totengraeber-des-deutschen-Kaiserreichs.html
          ===============================
          Hier findet man viele andere Quellen, vorhin habe ich alles reinkopiert, aber das war wohl zu viel.

          http://lupocattivoblog.com/2014/11/09/vom-mythos-des-mauerfalles-zu-den-tatsachlichen-hintergrunden-des-9-november-1989/#comment-207255

          Gruß Skeptiker

        • Zunächst will ich vorausschicken, daß ich von „Verfassungen“ generell nicht allzuviel halte; warum, geht aus dem Video von Conrebbi zum Völkerrecht (https://www.youtube.com/watch?v=QX8mXpBdHOw) hervor.

          Die Leistungen Bismarcks oder sonstwem will ich nicht in Abrede stellen, aber ich sehe sie nicht als abschließendes Alleinstellungsmerkmal, sondern als Teil einer Entwicklung, die unter Hitler an die Bedürfnisse des deutschen Volkes angepaßt wurde.

          Deshalb: Ja, gemäß dem Führergrundsatz (→ http://de.metapedia.org/wiki/F%C3%BChrergrundsatz + http://de.metapedia.org/wiki/Der_F%C3%BChrer) und der Volksabstimmung war es sowohl rechtmäßig als auch legitim, die einzelnen Länderangehörigkeiten abzuschaffen.

          Ihre Behauptung: „Die von Ihnen angesprochene Volksabstimmung vom 19.August 1934 hat diese Handlung natürlich keineswegs legitimiert, wie klar durch ihren späteren Zeitpunkt und die Abstimmungsfragestellung hervorgeht.“ wollen Sie bitte erst einmal plausibel machen.

          Das Thema mag absichtlich verkompliziert worden sein, was uns aber nicht davon abhalten sollte, es wieder auf einen einfachen, gemeinsamen Nenner herunterzubrechen (denn die Wahrheit ist selten kompliziert und meist leicht verstehbar) – nämlich: es ist anzuknüpfen an das zuletzt Gültige.

    • UBasser sagt:

      …Danke, dem ist nichts hinzu zufügen! Man höre die Einigkeit!!!

      • OstPreussen sagt:

        Ja, dem ist nichts mehr hinzuzufügen…
        Man lese die „Eingkeit“:

        preusse1900 5. November 2014 um 21:54

        Um Gottes Willen, da schimpft ein Desinformant über einen anderen Desinformanten.
        Politische Dummheit kann man lernen……. man muß nur deutsche Schulen besuchen.
        RuStAG Rechtstand 1945. Mancher kann sich einfach nicht von der Firma trennen.
        RuStAG von 1913 hat eine Staatsbürgerschaft in einem Bundesstaat und die ist immer noch gültig.
        Wie z.B. Bundesstaat Königreich Preußen.
        Antwort

        UBasser 5. November 2014 um 22:15

        Richtig, so wie es beschrieben steht! Lesen können – ist die eine Seite, verstehen, die andere 😉

        WOZU DAS denn, Meister UBasser?!
        Zumal unter dem NS unter Ausschaltung der „WRV“ durch das Gesetz zur Behebung der Not von Volk und Reich regiert wurde -.eine Reichsreform war nach dem Krieg geplant.
        Du stimmst also gleichzeitig dem Inhalt der Rede im Video sowie dem Hirnriss dieses Kommentators zu, der – trotz VOLLKOMMENST konträrem Tun und Handeln während der NS-Zeit – eine „Firma“ behauptete und zu noch länger nicht mehr gegebenem sinnlosem „Deutsch-Stämme (am besten 1001 an der Zahl..Kräfte zersplittern/zerteilen!) – Kleingartenverein „zurückwill“!
        Das mußt Du mal kurz erklären.
        Pauser:
        KGV bzw. kleinster gemeinsamer Nenner – sehr gut! – rate doch mal 3mal, für WAS ich schon VOR Monaten hier (und auch anderswo) „Wärbung“ machen wollte….
        GruSS

        • UBasser sagt:

          Mamamia! Ich beziehe mich auf den Artikel – so wie es beschrieben steht! Lese mal etwas weiter unten meinen Kommentar, vielleicht erhellt es etwas das Gemüht 😉

          Ah, noch was! Wir brauchen keinen kleinen gemeinsamen Nenner, sondern eine Einheit! Wir sollten das Paragraphengesäusel sein lassen, damit können wir eh nichts ändern – außer den BRD-Justizern den Spiegel vorhalten! Das – und nicht mehr, sollte mein Artikel bewirken.
          Gruß

        • OstPreussen sagt:

          Mir brauchste nich mit „Mamamia“ oder ähnlichen Langweil-„Heulern“ kommen, UBi.
          Bevor Du jedem X-Beliebigen mit „Kurzkommentaren“(wie ich angekreidet hab) antwortest, da laSS es doch dann lieber, Du „WeisheitsApostel“ 😉 !
          WAS Du da mit nichteindeutiger Positionierung ALLES wieder hochgräbst, o(f)Fenbart sich doch nach 70 Jahren Desinfo ganz von selbst>>>
          Karl-Friedrich 6. November 2014 um 14:40 !!!

          Also, hör auf Leutz, die schon lange bei sind, deren Einstellung/Meinung Du kennst, BlödZinn verzählen zu wollen – fahr klare Linie – da eliminieren sich MiSSverständniSSe wie von selbst.
          Zu meiner Entlastung und Bestätigung werden sich sonst sicher noch genügend „Kleingarten-und KarnickelzüchterVereine“ der Marke „Dividere et Impera(Deutsch C)“ gerade bei diesem ARSCHtikel einfinden 😡 .
          GruSS

        • OstPreussen sagt:

          Nachtrag:
          Widerspruch/Einspruch!
          Gerade FÜR eine EINHEIT brauchen WIR einen kleinsten gemeinsamen NENNER!!!
          WIE soll denn DAS sonst ZUSTANDE kommen, diese EINHEIT – UBi, das erklär mal ALLEN – NEEE, wo der Pauser Recht hat, hat er Recht!
          Danach, WENN der AFFENSTALL ausgemistet ist und wäre, kann über den BESTMÖGLICHEN WEG gestritten und diskutiert werden; MEINE MEINUNG!

        • UBasser sagt:

          Überlege mal richtig! Wir brauchen eine Einheit. Nichts weniger. Laß noch etwas Wasser den Rhein oder die Elbe herunter fließen…was hier passieren wird, läßt uns ganz automatisch eine Einheit werden. Die Zeit ist für uns…. Jetzt was ändern? Das schafft niemand. @ Ostpreußen, wollen wir doch mal realistisch sein. Erst die Not, dann die Verbesserung 😉 Wollen bloß hoffen, das unter der Not nicht zu viele von uns untergehen.

          Schau Dir mal die gesamte politische Weltlage an…. muß man da noch in eine Kristallkugel schauen, um zu erfahren, was passieren wird?

          Nach dem folgenden Akt brauchen wir nichts mehr ausmisten nur aussuchen 😉

        • OstPreussen sagt:

          Sag mal, willst Du mich (und andere) total verarschen, Du „KristallKugelFan“?
          WAS denkst Du Fantast, was eine Truppe Deutsche – mehrheitlich zwischen 40-70 – hier noch gegen, WENN der Anteil der AuSSengeländer (alles junge Terrorerprobte, womöglich von BND/VS ausgebildete junge Kerle), welche die FDGO-BRiD uns „beschert“ über 50% ansteigt NOCH ausrichten und bewirken KANN?
          Abwarten, Tee trinken! -. na alles klar!- „aussuchen“…, wie jetzt?
          Ich erleb immer wieder, gerade, wenn ich richtig „überlege“, wie mir Gestalten, wo ich dacht, sie ziehen am selben Strang immer suspekter in all Ihren Argumentationen/Ansichtenh werden!
          Latürnich nur eine subjektive Empfindung 😆 …

        • OstPreussen sagt:

          @UBasser
          Zu auSSuchen ist mir die richtige Artizipation eingefallen:
          Wahrscheinlich war von Dir(?) gemeint, WER unsere Frauen als Erster vergewaltigt.
          Oder doch was anderes?!

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          @ OstPreussen,
          sie schreiben:
          …WIE soll denn DAS sonst ZUSTANDE kommen, diese EINHEIT – UBi, das erklär mal ALLEN – NEEE, wo der Pauser Recht hat, hat er Recht!
          Danach, WENN der AFFENSTALL ausgemistet ist und wäre, kann über den BESTMÖGLICHEN WEG gestritten und diskutiert werden; MEINE MEINUNG! Zitat Ende

          …ob ich nun Recht mit meiner bescheidenen Aussage habe, ist ja selbst hier auf dem Blog ein Streitthema, was mir eigentlich den chaotischen Zustand, im angbl. nationalen Lager bestätigt. Was ihre Aussage danach angeht, gehe ich zu 100% mit—-> nur müssen die Gruppierungen dieses kleine ETWAS, nämlich den kleinsten NENNER, verinnerlichen! Ich denke auch, daß, wenn die BRD abgewickelt wurde, immer noch genug Zeit ist, um „jetzige“ Nebensächlichkeiten zu erörtern und gemeinsam zu beseitigen…
          Da ich an keine Zufälle glaube, weiß ich, daß das SYTEM eben nicht schläft und permanent ALLES unterwandert, um UNmut, Streit und Zerfall in alle Richtungen zu säen. Jedenfalls scheint es fürs SYSTEM gut zu laufen-leider!
          Unsere Generation 40++ ist so wie sie es darstellen, zwar geistig fit aber eben NICHT mehr wehrfähig genug 😦 Bei der vom System geförderten und spührbaren Fremdunterwanderung, kann man eigentlich nur noch … ….. …….!!!

    • Skeptiker sagt:

      @Notgroschen

      Gruß Skeptiker

  5. heino frank sagt:

    Warum immer die Abgrenzung und der Kampf gegeneinander.
    Warum geht dieser Herr oder Frau UBasser nicht zu den Leuten von staatenlos.info und bespricht in Erwachsenenmanier diese Dinge?
    Nein, so viele produzieren sich lieber als Besserwisser. Dadurch kennzeichnen sie sich allesamt als spätpubertär.

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      Das ist so nicht richtig, wie du es darstellst.
      Schau dir doch bitte das Video an, wenn nötig 4-5 mal und versuche die darin gemachten Aussagen, mit dem ISTZUSTAND im Land abzugleichen.
      Ich pers. zb. habe R. Klasen schon vor gut 2 Jahren in den Wind geschossen, weil ich seinen Betrug am deutschen Volk erkannt hatte…aber egal—-> die FRAGE die wir uns ALLE stellen sollten, lautet:….WARUM KÖNNEN WIR DEUTSCHEN UNS NICHT WENIGSTENS AUF DEN KLEINSTEN NENNER EINIGEN, UM DIESES BRDSYSTEM GEMEINSAM ZU KIPPEN???
      -Klasen distanziert sich von den Reichsbuergern, die NAZIs sind
      -verschiedene Gruppen wollen die WRV 1919 auch Klasen
      -andere Gruppen wollen die KRV 1871
      -andere wollen die Juden PKV
      -und nur wenige wollen den eigentlich „völkerreceinthtlich anerkannten Zustand vom 7.5.1945“
      usw. usf…..

      WEM SOLL MAN ES denn nun RECHT MACHEN, wenn systemgewollt, solch UNfrieden gestiftet wird?
      —-> NOCHEINMAL: der kleinste Nenner, der uns ALLE vereint, ist der WILLE, diese BRD abzuwickeln!!! Darauf müSSen wir aufbauen!!!

      • preusse1900 sagt:

        und nur wenige wollen den eigentlich “völkerreceinthtlich anerkannten Zustand vom 7.5.1945″
        usw. usf…..
        Wer hat denn wann diesen angeblichen Zustand völkerrechtlich anerkannt ?
        Das hier ab November 1918 die Parteien das sagen hatten dürfte doch feststehen. Das hat sich mit einem A.H. nicht geändert.
        Firmenstatus seit dieser Zeit.
        Sogar ein Prof. Schachtschneider sagt, die Verfassung von 1871 ist noch gültig.

        • UBasser sagt:

          Es wurden unzählige Bücher geschrieben. Es wurden unzählige Internetseiten kreiert, um die deutsche Bevölkerung etwas munterer zu bekommen.
          Fazit: Das Thema ist so extrem „zerredet“, das es wirklich schon ein „heißes Eisen“ ist, sich diesem, zur Erinnerung, anzunehmen.

          Was ist Völkerrecht? N-I-C-H-T-S! Es ist gar nicht vorhanden! Spätestens seit der Krim- und Ukrainekrise kann man sich das uns vorgemachte Völkerrecht in die Haare schmieren! Das wirkliche Völkerrecht ist mit dem Versailler Knebelvertrag unter gegangen. Keine Nation hat irgendein Völkerrecht! Völker werden auf der ganzen Welt bekämpft, sobald sie sich untereinander einig sind und sich von „außen“ nicht mehr erpressen lassen wollen!

          Leute, ich habe diesen Artikel verfaßt, damit erkannt wird, das es absolut egal ist, was rechtens ist.
          Die BRD kann weder Staatsbürgerschaften erteilen, noch irgend jemanden einbürgern, weil sie nur ein Besatzungskonstrukt ist. NA UND? Wem stört es, wenn die BRD das trotzt dem tut? Sicher wenige, die noch dazu nichts zu sagen haben!

          Wer die Macht im Lande hat, bestimmt auch, was mit dem Volke wird. Gesetze, ob vorhanden, gelöscht oder mit fehlenden Geltungsbereich – es spielt keine Rollen – es ist alles nur ein Alibi!

          Was ich damit noch sagen will: Es spielt auch keine Rolle, welche Verfassung nun die wahre wäre! Denn letztendlich brauchen wir eine Verfassung, die erstens von der Bevölkerung getragen wird und die an die heutige Zeit und allen Umständen angepaßt ist!

          Bevor man jedoch über solch eine Thema diskutieren kann, sollte man doch erst einmal das uns angetane Unrecht korrigieren! Das uns angetane Unrecht ist die Verfälschung unserer Geschichte, die Verunglimpfung unserer Ahnen, die Verblödung unserer Gesellschaft, die Glorifizierung des Siegers, die Besatzung unseres Landes …. und, und, und!

          Ein Herr Rüdiger Klasen tut nichts anderes, als die verlogene Geschichte als Fakt anzunehmen, hinzu kommt, das er auf unsere Ahnen spuckt! Das gibt es in keinem anderen Land dieser Erde! In anderen Ländern würde er geächtet werden, wenn man die Ahnen in den Dreck ziehen würde!

          Es ist der falsche Weg! Der richtige Weg ist ein Aufbegehren des deutschen Volkes, mit dem Ziel der Wiederherstellung der Souveränität und der Staatlichkeit unseres Landes. Und das ist nun mal das Deutsche Reich. Wir müssen die Arbeit dort wieder aufnehmen, wo sie uns entzogen wurde. Das bedeutet aber auch nichts anderes, als ein Kampf im eigenen Land! Ohne den Gerichten und Gesetzen der BRD oder der Sieger! Wir brauchen einen gesunden Patriotismus, der uns aber auch Achtung vor unseren Ahnen abringt!

          In Ländern, welche besetzt durch den Feind sind, werden Friedhöfe und Grabstädten entweiht und zerstört, das besagt nichts anderes, das man in dem besetzten Land kein Respekt und keine Achtung vor dem dortigen Volke hat!

          Dieser Artikel soll dazu anregen, einmal darüber nachzudenken, ob es denn sinnvoll ist, unendlich Zeit in irgendwelches Studium der Gesetze zu investieren, oder statt dessen zu handeln! Gesetze sind doch nur für diejenigen da, die andere damit unterdrücken oder schaden können. Die Macht liegt auch nicht an den Gesetzen, sondern an den Machthabern. Bestes Beispiel ist doch die Klage gegen die GEZ, wo Gerichte eben alles richtig empfanden. Sie (die Machthaber) machen einen großen Haufen auf die Gesetze! Und uns wollen sie damit nur ihren Willen aufzwingen!

          Demokratie ist nichts anderes, als ein Korb fauler, stinkender Äpfel, wovon man sich einen aussuchen kann. Dem Wissenden ist doch bereits klar, wodurch die Demokratie gelenkt und gesteuert wird! Durchs Volk? Na, das ganz sicher nicht! Daher können wir keinen solchen Weg einschlagen, der auf demokratische Werte aufbaut. Oder will man sich gleich wieder einen ganzen Korb fauler, stinkender Äpfel zulegen, um danach wie einen davon auszuwählen?

          Desinformation ist, das Wesentliche nicht zu erwähnen! Vergeßt das Völkerrecht, die Gesetze, die Verfassungen… erinnert sei nur an das Unrecht, die verdrehte Moral, die entgleiste Ehre, und die abhanden gekommene Ethik in der Gesellschaft! Das ist der Motor zur Veränderung! Alles andere ist ein Zerreden. Wenn ich in ellenlange Diskussion verfalle, binde ich damit die Zeit, um etwas ändern zu können!!! Das heißt aber nicht, sich trotzdem Wissen anzueignen oder Meinungsbildende Literatur zu lesen.

        • Notgroschen sagt:

          „Während sich das Bürgertum um diese so schwerwiegende Frage überhaupt nicht
          kümmert , sondern gleichgültig die Dinge laufen läßt, erfaßt der Jude die unübersehbare Möglichkeit, die sich hier für die Zukunft bietet, und indem er auf der einen Seite die kapitalistischen Methoden der Menschenausbeutung bis zur letzten Konsequenz organisiert, macht er sich an die Opfer seines Geistes und Waltens selber heran und wird in kurzer Zeit schon der Führer ihres Kampfes gegen sich selbst. Das heißt freilich, nur bildlich gesprochen, „gegen sich selbst“, denn der große Meister im Lügen versteht es, sich wie immer als den Reinen erscheinen zu lassen und die Schuld den anderen aufzubürden.
          Da er die Frechheit besitzt, die Masse selber zu führen, kommt diese auch gar nicht auf den Gedanken, daß es sich um den infamsten Betrug aller Zeiten handeln könnte.
          Und doch war es so.“
          …und wer in seiner Argumrntation immer noch mit einem Schachtschneider aufwartet, der hat immer noch nicht begriffen oder aber ist der Verjudung im Geiste nun endgültig erlegen.

        • Frank sagt:

          „preusse1900 6. November 2014 um 08:58
          und nur wenige wollen den eigentlich “völkerreceinthtlich anerkannten Zustand vom 7.5.1945″
          usw. usf…..
          Wer hat denn wann diesen angeblichen Zustand völkerrechtlich anerkannt ?“

          Wie wäre es mit dem damals hier lebenden/wirkenden Volk, durch Volksabstimmung/en.
          Ach. Ja die gab es tatsächlich und zwar reichlich in diesen „suspekten“ 12 Jahren !

          Ansonsten gelten die Worte, welcher dir @Ubasser geschrieben hat zum Thema Völkerrecht!

          Völkerrecht: NEIN DANKE !

          Der Austritt aus dem „Völkerbund“ geschah im übrigen auch nach einer Volksabstimmung, welche mit ABSOLUTER Mehrheit (über 90%), FÜR den Austritt gestimmt hat !

        • Frank sagt:

          Nachtrag.:

          Mit Conrebb´is PaulsKirchenVerfassungs-Story gehe ich absolut NICHT konform !

          PKV ist Freimaurer und Judenverfassung !

        • Schantal Schibulski sagt:

          Schachtschneider ist ein Soßenkopf. SCHACHT SCHNEIDER…. Nomen est Omen!
          Wann wird das je begriffen?

  6. preusse1900 sagt:

    Um Gottes Willen, da schimpft ein Desinformant über einen anderen Desinformanten.
    Politische Dummheit kann man lernen……. man muß nur deutsche Schulen besuchen.
    RuStAG Rechtstand 1945. Mancher kann sich einfach nicht von der Firma trennen.
    RuStAG von 1913 hat eine Staatsbürgerschaft in einem Bundesstaat und die ist immer noch gültig.
    Wie z.B. Bundesstaat Königreich Preußen.

    • UBasser sagt:

      Richtig, so wie es beschrieben steht! Lesen können – ist die eine Seite, verstehen, die andere 😉

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      RuStAG von 1913 hat eine Staatsbürgerschaft in einem Bundesstaat und die ist immer noch gültig.
      Wie z.B. Bundesstaat Königreich Preußen.
      ———————————————————–
      Korrektur—-> nicht Staatsbürgerschaft muß es heißen…es lautet richtig STAATSANGEHÖRIGKEIT ! …is nämlich nen kleiner aber entscheidender Unterschied.

      • UBasser sagt:

        Staatsbürgerschaft,im weiteren Sinn jeder Staatsangehörige (s. Staatsangehörigkeit); im engeren Sinn derjenige, welcher selbsttätig in der durch die Verfassung bezeichneten Weise an den öffentlichen Angelegenheiten teilnimmt. Zu den Rechten des „Staatsbürgers“ in diesem Sinn gehören insbesondere die Fähigkeit zu öffentlichen Ämtern und das aktive und passive Wahlrecht.

        Staatsangehörigkeit (Heimatsrecht, Indigenat), die Eigenschaft als Unterthan in einem bestimmten Staatswesen. Im Bundesstaat ist der Staatsangehörige einer doppelten Herrschaft unterworfen; er steht unter der Staatsgewalt des Einzelstaats, welchem er angehört, und er ist der Bundes-(Reichs-) Gewalt untergeordnet, welche in dem Gesamtstaat besteht, welchem jener Einzelstaat zugehört. So ergibt sich für die Angehörigen des Deutschen Reichs eine S. oder ein Landesindigenat und eine Reichsangehörigkeit oder ein Bundesindigenat (s. d.). Die Reichsangehörigkeit setzt die S. in einem deutschen Einzelstaat voraus, sie wird mit der S. erworben und endigt mit derselben.

  7. arabeske654 sagt:

    In einem gehe ich nicht konform, die BRD kann keine Staatsbürgerschaft ausstellen, die völkerrechtlich legitimiert ist, sie kann so tun als ob und das tut sie ja auch. Staat als solches ist eine Fiktion, eine Vereinbarung einer Gemeinschaft untereinander das gemeinsame Leben zu organisieren und der Fortbestand der Gemeinschaft zu sichern. Diese Aufgaben kann die BRD nicht erfüllen, da sie keine Vereinbarung der Gemeinschaft ist sondern ein Diktat von außen.
    Diese Aufgaben erfüllt sie auch nicht oder nur widerwillig und schlecht. Die einzige Aufgabe der sie sich aber mit voller Inbrunst widmet ist die Abschöpfung der Leistungskraft der Deutschen.

    • UBasser sagt:

      Nun, genau so ist es auch gemeint.

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      Nicht immer schwarz sehen, wo ewentuell doch noch Licht ist!
      Es ist so, daß zb. die deutschen Medien durch die Alliierten 1-2 Std. zugestanden bekommen haben, wo sie ausnahmsweise auch die Wahrheit senden dürfen—-> selbstredend, passiert das in der Nacht (2-4 Uhr) wo „deutsch“ schläft!
      Genauso, wie man den Medien Vollmachten erteilte, haben heute die kleinsten Einheiten im Staat, nämlich die Kommunen (und auch NUR sie), daß Recht, auf ANTRAG (Holschuld) die „Deutsche Staatsangehörigkeit“ ZU PRÜFEN!!!—-> zu prüfen, kapische? Wenn die dann die „deutsche Staatsangehörigkeit“, auf Grundlage des RuStaG 1913 ermittelt/feststellen konnten, bestätigen sie uns nur DAS, WAS UNS durch ABSTAMMUNG ZUSTEHT!!!!!
      Somit sollte jetzt auch endlich JEDER begriffen haben, daß die BRD keine STAATSANGEHÖRIGKEITEN „VERGIBT“, sondern nach „positiver Feststellung“ ordentlich bestätigt und dem einforderndem Antragsteller (Holschuld) per Urkunde ausstellt.

      • Enrico, P a u s e r sagt:

        ps.:..und der ESTA-Registereintrag, dient ganz sicherlich nicht dem, was im Video oben von Klasen kolportiert wird!
        Da das DEUTSCHE REICH immer noch völkerrechtlich besteht, aber nicht handlungsfähig ist (weil das Volk) fehlt, sollte es eigentlich jedem DEUTSCHEN ein innigstes Anliegen sein, seine „deutsche Abstammung“ prüfen und bestätigen zEICHu lassen, damit wir als Volk das DEUTSCHE REICH wiederbeleben können….mitlerweile gibt es über 4 Millionen EstaRegistereinträge—–> hier ist das DEUTSCHE Volk, vom DEUTSCHEN REICH, in echt gelistet!
        …..aber egal, mich kotzt es einfach nur noch an, daß sich die DEUTSCHEN nicht einmal auf den „KLEINSTEN NENNER“ einigen können, um gemeinsam zum Recht zukommen, statt dessen ihre SCHWANZLÄNGE messen und GEIZ is GEIL Denke im Kopf haben 😦

      • Nonkonformer sagt:

        Genau, nur bestätigen, nicht vergeben, weil sie auch keine vergeben kann als NGO buw. Firma nach Handelsrecht!

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          So ist es und die Stagurkunde gem. RuStaG 1913 ist auch nicht innert dieser BRD sonderlich wichtig, sondern um in der Welt als REICHSBUERGER—> (deutscher Staatsangehöriger) anerkannt zu werden.

      • Schantal Schibulski sagt:

        Besatzungsrechtliche Ordnung (Art. 79 GG), kriminelle Organisation BRD – und die haben das Recht Urkunden auszustellen?

  8. Hat dies auf BEWUSSTscout – Wege zu Deinem neuen BEWUSSTsein rebloggt und kommentierte:
    Die Deutsche Staatsangehörigkeit lautet Deutsches Reich

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,967,783 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: