Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Merkel ist unser Unglück!


merkel_blankfein_kriegMerkel, Gabriel und die bösen Clowns der Lobby fahren im Auftrag der Weltfinanz eine Kriegspolitik gegen Russland und eine Zerstörungspolitik gegen die Deutschen!

USrael holte zum größtmöglichen Finanz-Manipulations-Schlag gegen Russland aus. Eine Entscheidung über die künftige Kräftepolitik in der Welt muss nämlich rasch erfolgen, da in nur drei Jahren Russland Unmengen an Gas nach China pumpen wird, ohne den Dollar dabei zu benutzen, was den monetären Kollaps USraels unweigerlich zur Folge haben muss.

Das Russland-China-Abkommen im Zusammenhang mit einer bislang nicht gekannten Größe an Energie-Lieferungen unter völliger Ausschaltung der üblichen „Hilfestellungen“ des US-Banker-Kartells und mit leuchtend-offenkundiger Abkoppelung des FED-Dollars vom Petrodollar vor dem Hintergrund des enstehenden „Gaso-Yuan“ war bis dato nicht vorstellbar. Etwa 40 Notenbanken weltweit sehen diese Entwicklung zwar kommen, die FED will es aber noch nicht wahrhaben, setzt auf Krieg als letztes Mittel der Machterhaltung.

Und so ließ die FED ihre Muskeln spielen, da sowohl der Rubel, als auch der Ölpreis noch dem Spekulationsmechanismus des Wall-Street-Systems weitestgehend unterliegen. Die FED-Mächtigen wähnen sich damit in der Position von Weltenherrschern. Verstärkt wurden die Anstrengungen der Rubel- und Ölpreismanipulationen der FED dadurch, dass die Machtjuden mit Recht fürchten, Präsident Wladimir Putin könne schon sehr bald auch sein Gas an den Westen in Rubel verkaufen. Dann nähme Russland eine ähnliche Finanzstellung wie USrael in der Welt ein, denn die Energiekäufer erlaubten dann Russland Geld auf Kosten der anderen Währungen zu drucken. „Gasprom und Rosneft können sich bei den Verrechnungen völlig auf den Rubel umstellen“, [1] so die Überlegungen Russlands gemäß Rosneft-Chef Igor Setschin schon vor Monaten.

Diese unausweichliche Weltentwicklung vor Augen, drückte das FED-Spekulationssystem sowohl den Rubel als auch den Ölpreis nach unten, um in Russland ein wirtschaftliches Chaos zu schaffen mit dem Ziel, Putin von einer unzufriedene Bevölkerung stürzen zu lassen. Der russische Außenminister Sergej V. Lawrow sagte gegenüber dem Fernsehsender „France24“: „Wir haben schwerwiegende Gründe anzunehmen, dass die Vereinigten Staaten eine Strategie zum Sturz der Regierung Putin verfolgen.“ [2]

Russlands richtige Einschätzung der Lage dürfte dazu geführt haben, dass Präsident Putin endgültig seinen politischen Kurs gegen den Westen festgelegt hat. Putin dekretierte kurz vor Weihnachten, dass für den Anfang die Energieexporte in den Westen nicht vollständig als Dollarreserven bei den Unternehmen bleiben dürfen, sondern von der russischen Notenbank in Rubel umgetauscht werden müssen. Dies ist ein erster Schritt hin zur Rubel-Energie-Wirtschaft und raus aus der westlichen Währungsspekulation. Die FAZ kommentierte ängstlich: „Es ist ein subtiler Schritt in Richtung Kapitalverkehrskontrollen. … Durch den Umtausch der meist im Exportgeschäft erzielten Fremdwährungseinnahmen in Rubel soll die russische Währung gestützt werden. Beträge werden nicht genannt.“ [3]

Außerdem scheinen die 17 Prozent Leitzinsen nur dem Ausland gegenüber zu gelten, das sich gegen Fremdwährung dort mit Rubel eindecken kann, während Russland in Rubel zurückzahlt, die in hohen Mengen hergestellt werden können, je mehr der Exporte in Rubel direkt oder indirekt abgewickelt werden.

Sofort nach Putins Ankündigung der ersten Kapital-Kontrollmaßnahmen festigte sich erstaunlicherweise der Rubelkurs wieder. Vermutlich ist dem Westen der Schreck in die Glieder gefahren und sie versuchten, zurückzurudern. „Der Rubel hat sich von seinem Verlust von letzter Woche mehr als erholt. Im Nachmittagshandel des 23. Dezember stand der Rubel bei 54.69 zum US-Dollar. Eine Woche vorher wurden für einen Dollar noch 80 Rubel bezahlt.“ [4] Und die chinesische Nachrichten-Agentur Xinhua wagte eine Vorausschau, dass Russland die Wall-Street-Spekulation noch nachhaltiger abwürgen könnte: „Wenn die derzeitigen Maßnahmen nicht ausreichen, um den Rubel zu stabilisieren, könnte die russische Regierung eine offene Kapitalkontrolle als nächsten Schritt einführen, um die Währung zu schützen.“ [5]

Die amerikanische Finanzzeitung USA-Today berichtete bereits am 7. Oktober 2014, dass „China alles daransetzt, ins Herz des globalen Finanzsystems einzudringen, indem der Renminbi als Teil einer allgegenwärtigen monetären Einrichtung für offizielle, weltweite Transaktionen genutzt wird. … Die alles dominierenden Fragen drehen sich deshalb um das Weltgeld und um die Macht. … Der Renminbi könnte letztlich den Dollar und seine dominierende Position als Weltgeld bedrohen“. Mit dem Spekulationsangriff der FED auf den Rubel und den Ölpreis sieht China nunmehr die Gelegenheit gekommen, zusammen mit Russland dem Dollar einen entscheidenden Schlag zu versetzen. Laut der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua vom 22. Dezember 2014 bot der chinesische Außenminister Wang Yi Moskau Hilfe gegen den FED-Angriff an. Yi: „Sollte Russland Unterstützung benötigen, dann werden wir Unterstützung anbieten.“ Möglicherweise hat sich die FED mit ihrem Spekulationsangriff auf Russland ins eigene Knie geschossen. Um aus dieser Misere wieder herauszukommen, scheinen die Finanzgewaltigen der Wall-Street nur einen Krieg als Ausweg zu sehen. Aber der militärische Krieg gegen Russland und China ist noch weniger zu gewinnen als der Finanzkrieg, nur wird halt die Welt in Schutt und Asche versinken.

Das ist der Hintergrund, warum die Kriegsrhetorik und die militärischen Planung gegen Russland an Fahrt zugelegt haben, denn der Westen rechnet damit, dass Putin in Selbstverteidigung die russischen Energieexporte letztlich in Rubel abrechnen wird. Das wäre das vorzeitige Ende USraels, und nur ein Krieg, so die Drahtzieher in den USA, könne da noch Abhilfe schaffen.

Der Krieg gegen Russland und China ist übrigens schon seit langem geplant, aber erst vor einem Jahr erneut, und völlig unverblümt, zugegeben worden: „Was tun ohne Krieg? Ende nächsten Jahres will das Bündnis seine Kampftruppen aus Afghanistan abgezogen haben, die Rückverlegung der Truppen ist in vollem Gang. Kommt es nicht zu einem neuen Großeinsatz, und das ist wegen der Kriegsmüdigkeit im Westen wahrscheinlich, dann wird die Allianz zum ersten Mal seit mehr als zehn Jahren nicht mehr in einem bewaffneten Konflikt stehen. Vor allem den Militärs bereitet das Kopfzerbrechen. Wie soll man die Einsatzfähigkeit erhalten, wenn die Truppen wieder in den Kasernen zurück sind, fragen sich die führenden Offiziere. Eine erste, für Außenstehende vielleicht etwas überraschende Antwort lautet: indem man eine Schlacht gegen Russland übt“. [6]

Die Lobby dressiert Merkel mit Enthüllungsmaterial

Vor diesem Hintergrund brauchte es für Merkels Dompteure aus Übersee nicht viel Überredungskunst, sie auf jedwede usraelische Kriegs- und Raubpolitik einzuschwören. Und wenn sie sich einmal „zickig“ verhält, dann droht man ihr – weitestgehend unverhüllt – sie durch die Macht der Lobby-Medien zu stürzen. Und schon läuft dann alles wieder wie „geschmiert“, wie das Beispiel mit dem 2013 angekündigten Enthüllungsbuch („Das Leben der Angela M.“) über Merkels-DDR-Karriere beweist. Das Buch der Springer-Verlags-Redakteure Ralf Georg Reuth und Günter Lachmann sollte Merkels Karriere als ehemalige FDJ-Mauermordpropagandistin und Stasi-Aktivistin enthüllen. Doch nur zwei Tage nach der großen Ankündigung verstummte die Kampagne und das „Enthüllungs-Buch“ versank in der Bedeutungslosigkeit im Markt. Nur noch Einzelexemplare bei Amazon erhältlich. Obendrein wurde offenbar auch mit einer zweiten Version gedroht, mit „harten Fakten“, nur für den Fall von „Zickigkeit“.

Was waren also Merkels Gegenleistungen für die Zurücknahme dieser angedrohten Enthüllungen? Merkel stimmte der Bankenunion zu, wodurch alle Deutschen ihre Bankguthaben ab 100.000 Euro bei den anstehenden Banken-Abwicklungen in Europa konfisziert bekommen. Darüber hinaus verpflichtete sich Merkel, die sogenannten Freihandelsabkommen mit Kanada und den USA durchzuboxen. Bei diesen Abkommen geht es darum, dass die in den Verträgen vereinbarten „Schiedsgerichte“ (Geheimgerichte) auf bloße Anforderung von usraelischen Unternehmen gegen die Deutschen Billionenbeträge als Schadensersatz verhängen können. Die Bundesregierung besitzt dabei keinerlei Einspruchsmöglichkeit, die Deutschen müssen ganz einfach bluten, oder ihr Land und ihren Besitz abgeben. Damit dieses neue politische Verbrechen, nach den „Euro- und Bankenrettungen“, wieder reibungslos durchgewinkt werden kann, hat man die Deutschen mit den sogenannten Chlor-Hähnchen abgelenkt, und so kann Merkel später in Heldenpose verkünden, die Chlor-Hähnchen werden nicht kommen. Die Billionen-Schadensersatz-Tribute, verhängt durch die Geheimgerichte der FED sind das Ziel, nicht der Export von Chlor-Hähnchen.

Übrigens gilt der vereinbarte Einsatz der Wall-Street-Raubgerichte („Schiedsgerichte“ genannt) nur für Deutschland, nicht für die anderen EU-Staaten. „Die Schiedsgerichte gelten nur für Deutschland“. [7] Ja, so sind sie nun mal, Merkel und der sich der Fresssucht hingebende Gabriel, immer auf das Unwohl der Deutschen aus. Amtseid, was sonst? Mehr noch, neben dem TTIP-Abkommen, hat Merkel auch versprochen, das Tisa-Abkommen durchzuboxen. Dabei geht es darum, dass künftig usraelische Firmen die Kommunale Gewalt in Deutschland ausüben, also über Bürgermeister, Ratsversammlung und Bürger bestimmen. Die zuständige Berichterstatterin im Europaparlament, Viviane Reding, bemerkte dazu. „Hier tickt eine Bombe, nur, keiner hat sie bemerkt. Kommunen könnten in Zukunft keine Vorschriften mehr machen dürfen, wo ein Supermarkt gebaut wird und wo Wiesen bestehen bleiben dürfen. selbst Krankenwagen könnten durch transnationale Unternehmen betrieben werden“. [8]

So funktioniert die Lobby-Demokratie nun mal, immer werden erpressbare Gestalten nach oben gehievt, die dann willenlos die Politik ausländischer Interessen vertreten, sonst würden ihr früheres Leben und ihre geheim gehaltenen Verbrechen auffliegen.

Die Gefahr für den Weltfrieden

Und Merkel spurt, sie gibt ihren Kommandierenden keine Widerrede. Während des G20-Gipfels am 15./16. November 2014 im australischen Brisbane war Merkel maßgeblich daran beteiligt, den russischen Präsidenten Wladimir Putin auszugrenzen und zu isolieren. Putin musste allein an einem Tisch beim Mittagessen sitzen. Merkel selbst schmiegte sich an US-Präsident Barack Obama an, der die grauenhaften Folterverbrechen der CIA deckt und gutheißt.

Und dann musste Merkel am 17. November 2014 sozusagen einen politischen Eid auf den vom Finanzjudentum geplanten Krieg gegen Russland ablegen. Merkel wurde vor das „Lowy-Institute“ geladen, um sich mit einer Rede klipp und klar der Welt-Hochfinanz zu verschreiben. Frank Lowy gegründete und leitet diese Lobby-Institution zur Durchsetzung der jüdischen Macht- und Finanzinteressen in der Welt. Frank Lowy war 1946 in Palästina aktiver Kämpfer in Diensten der jüdischen Terror-Organisationen „Haganah“ und „Golani Brigade“. 1995 bis 2005 agierte Lowy als Präsidenten der australischen Notenbank, um die Interessen der jüdischen Notenbank der USA, FED, in Australien durchzusetzen. Frank Lowy verschob sein nichtversteuertes Milliardenvermögen übrigens auf die Liechtensteiner LGT-Bank, wie aus gestohlenen Dokumenten hervorgeht. Aber selbstverständlich gab es keine Anklage gegen ihn. Doch Angela Merkel, die in der BRD jeden Blumenhändler verfolgen lässt, der 10.000 Euro unversteuert nach Liechtenstein schaffte, fühlt sich Herrn Lowy als Weltvorbild sehr, sehr zugetan. In ihrer Rede sagte sie: „Sehr geehrter Herr Lowy, für mich ist es eine sehr große Ehre, heute die ‚Annual Lowy Lecture‘ halten zu dürfen“.

Nach einigen Einführungs-Ritualen, wie die Beschwörung der Holocaust-Lüge gegen die Deutschen und die zur Schau gestellte Trauer um australische Soldaten in den Kriegen gegen Deutschland, kam Merkel dann zum Punkt. „Wir müssen erleben, dass es auch in Europa immer noch Kräfte gibt, die sich dem gegenseitigen Respekt und einer Konfliktlösung mit demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln verweigern, die auf das angebliche Recht des Stärkeren setzen und die Stärke des Rechts missachten. Genau das ist mit der völkerrechtswidrigen Annexion der Krim durch Russland zu Beginn dieses Jahres geschehen. Russland verletzt die territoriale Integrität und die staatliche Souveränität der Ukraine. Ein Nachbarstaat Russlands, die Ukraine, wird als Einflusssphäre angesehen. Das stellt nach den Schrecken zweier Weltkriege und dem Ende des Kalten Krieges die europäische Friedensordnung insgesamt infrage. Das findet seine Fortsetzung in der russischen Einflussnahme zur Destabilisierung der Ostukraine in Donezk und Lugansk. … Internationales Recht wird von Russland mit Füßen getreten, das darf sich nicht durchsetzen“.

Laut Merkel „missachtet Putin das internationale Recht und verweigere eine Konfliktlösung nach demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln“. Nun ist Putin nicht Stalin, der ganze Völker planmäßig unterwarf und genozidal eliminierte. Am Ende hatten Lenin und Stalin 50 Millionen Menschen planmäßig ermorden lassen. Dieses Weltverbrechen prangert Merkel natürlich nicht an, sondern dankt Stalin, dem Super-Menschenschlächter, regelmäßig für die „Befreiung“ der Deutschen. Putin aber, der in Russland Mahnmale zur Erinnerung an den bolschewistischen Terror hat errichten lassen, der im Gegensatz zum Westen noch kein fremdes Land unterworfen hat, der im Gegensatz zum Westen noch keine Vernichtungskriege geführt oder gefördert hat, wird von den Machtjuden und Merkel als „Gefahr für den Weltfrieden“ gebrandmarkt.

Wenn also zuträfe, was man Putin gehässigerweise andichtet, dass er das bolschewistische Unrechtssystem wieder einführen wolle bzw. schon praktiziere, was die „Gefahr für den Weltfrieden“ darstelle, dann müssten sie ja im Umkehrschluss Adolf Hitler ein Denkmal setzen, der sich gegen das jetzt angeblich durch Putin neu auflebende bolschewistische Unrechtsregime gewehrt und Europa vor dem Untergang gerettet hatte.

Zwischen 1950 und 2014 führten die USA mehr als 120 Kriege bzw. waren in bewaffneten Konflikten gegen andere Länder federführend verstrickt. Die Vernichtungskriege in Korea, Vietnam, Irak, Serbien und Afghanistan sind nur die bekanntesten davon. Und der Plan, mit einem großen Krieg Russland und China als Konkurrenten auf dem Weltmarkt zu vernichten, ist weder neu, noch geheim. Kein Geringerer als der damalige Nato-Generalsekretär und Generalsekretär der Westeuropäischen Union (WEU), Xavier Solana, damals auch EU-Außenminister genannt, machte diese Zielsetzung bekannt: „Solana machte in diesem Zusammenhang nicht nur auf eine potentielle ‚Belastung der transatlantischen Beziehungen’ aufmerksam, sondern äußerte auch die Befürchtung, dass eine ‚große Krise mit Russland’ und eventuell auch mit der Volksrepublik China provoziert werden könnte.“ [9]

Der französische UMP-Abgeordnete Thierry Mariani, (früherer Verkehrsminister) sagt: „Was sich beim Sturz Janukowitschs in der Ukraine ereignet hat, ist nichts anderes als ein vom Westen und der Nato unterstützter Putsch.“ [10] Die UMP ist die Partei von Nicolas Sarkozy.

Wo die Welt-Kriminalität angesiedelt ist

Ein Kriegsverbrechen, ein Menschheitsverbrechen jagt im sogenannten Werte-Westen das andere. Folter und Krieg sind die Mittel der usraelischen Welthegemonie, die von Merkel so andachtsvoll angebetet wird, der sie alles, voran die Deutschen, mit freudigem Herzen opfert. Kürzlicher Höhepunkt dieser kriminellen Unterwerfungspolitik war, dass Merkel die Nachrichten über Tausende von Tonnen pestizid-verseuchter Futtermittel aus der Ukraine unterdrücken ließ. Die jüdische Regierung in Kiew soll gemäß Merkels Wünschen unter allen Umständen an der Macht gehalten werden, weshalb jede noch so verbrecherische Einnahmequelle akzeptiert wird. Eine der ukrainischen Finanzierungsquellen, neben dem Milliarden-Tribut aus der BRD, besteht aus dem Verkauf von landwirtschaftlichem Sondermüll, der in die EU als Bio-Futtermittel verkauft wird. In den offiziellen Nachrichten hörte man nichts über diesen tödlichen Bio-Import: „4.000 Tonnen kontaminiertes Bio-Futtermittel im Umlauf. … Der kontaminierte Bio-Sonnenblumenpresskuchen stammte aus der Ukraine. Chargen des Lieferanten wurde auch an ein Futtermittelwerk in Eldena geliefert. Es müsse jedoch noch geklärt werden, wohin die restlichen knapp 3.700 Tonnen des Bio-Kuchens gegangen sind“.[11] Man sieht, dass der Krieg der Lobby, und von Merkel vertreten, auf vielfache Weise gegen die Deutschen geführt wird.

Der ehemalige Londoner Oberbürgermeister Ken Levingstone, ein absoluter Linker, sagte in einem Interview: „Wenn man die Geschichte des Mittleren Ostens betrachtet, dann stellt man fest, dass der Westen korrupte Regime an die Macht brachte und demokratische gewählte Regierungen stürzte. Alle wichtigen Zeitungen und Massenmedien in Britannien befinden sich im Besitz von einer Handvoll Milliardären, die Teil der Anglo-Amerikanischen-Allianz sind. Sie setzen ungeniert die amerikanischen Interessen durch, opfern kaltblütig Tausende von britischen Menschenleben. Wer die amerikanischen Interessen stört, wird rasch Opfer einer Schmierenkampagne, oftmals sogar Opfer eines ‚tragischen Unfalls‘. Gäbe es einen britischen Premierminister, der für die britischen Interessen einträte und nicht nur als Anhängsel der USA handelte, er würde von der Mehrheit der Menschen Unterstützung bekommen“. [12]

Wo die politische Weltkriminalität angesiedelt ist, wird deutlich sichtbar, wenn man sich die Loslösung der Krim von der Ukraine vor Augen hält. Dort fand eine Volksabstimmung statt, nicht wie im Kosovo, wo im Auftrag des Westens serbisches Land einfach geraubt wurde. Auch in der Ostukraine durfte das Volk über seine Rechte frei abstimmen. Wenn Merkel von der sogenannten staatlichen Unverletzlichkeit faselt, dann meint sie damit den Herrschaftsbereich des Welt-Finanzjudentums über auszubeutende Völker, der nicht infrage gestellt werden darf. Der Staat ist aber nur die Organisationsform des Volkes, Diener des Volkes, und wenn dieser Staat dem Volk das Recht auf seine wirtschaftliche, physische und eigenständige Existenz verweigert, so untersteht dieser Staat einer kriminellen Regierung. Denn „alle Staatsgewalt geht vom Volke aus“, steht im BRD-Grundgesetz 20,2, obwohl in der BRD alle wichtigen Menschenrechte mit Füßen getreten werden und außer Kraft gesetzt wurden. Volksabstimmungen sind in der BRD ebenso verboten wie die freie Meinungsäußerung in Bezug auf die Kernbereiche unserer Existenzvoraussetzung.

Ist Merkels Schonzeit in Russland abgelaufen?

Vielleicht kommt die Rettung doch noch von Putins Russland, denn er könnte sich immer mehr zum Handeln gezwungen sehen. Die Chancen stünden gut. Putin hoffte in den vergangenen Jahren immer wieder, Merkel würde am Ende das Wohl der Deutschen in den Mittelpunkt ihrer Kanzlerschaft stellen und mit Russland ein friedliches und prosperierendes Europa schaffen. Aber sie hat sich für die „ewigen Teufel“ entschieden. In Moskau hätte man ihr die Kriegshetze von Sydney noch als verbalen Ausrutscher durchgehen lassen, als sie aber im Auftrag der Welt-Lobby die Kriegseinleitungen gegen Russland am 26. November 2014 auch noch einmal im Bundestag wiederholt, trennte Putin das Band des guten Willens durch.

Selbstverständlich weiß Putin, dass Merkel von der Welt-Lobby wegen ihrer menschenrechtlichen Verbrechen als Jungfunktionärin des Honecker-Regimes erpresst wird. Darüber hinaus dürfte ihr Doktortitel ein Honecker-Geschenk sein. Und logischerweise besitzen nicht nur die Machtjuden aus Übersee diese Dokumente, sondern selbstverständlich auch Wladimir Putin. Folgerichtig konnte man in den russischen Medien lesen, dass Merkels Schonzeit seitens Russlands abgelaufen sei. Mit wohlgesetzten Worten wird die Kanzlerin als politischer Fußabstreifer bezeichnet, die politisch nicht überleben werde. Der Spiegel berichtet darüber wie folgt: „Die deutsche Kanzlerin aber habe sich inzwischen ‚unter die Amerikaner‘ gelegt. … Merkel muss Washington bedingungslos gefällig sein, weil die Amerikaner geheime Dokumente im Panzerschrank haben – über eine Stasi-Verstrickung Merkels zu Zeiten der DDR. Die russische Regierungszeitung sagt sogar das Ende der Merkel-Ära voraus“. Und SPIEGEL-Autor Christian Neef befürchtet, „dass Moskau das durchaus realistisch sieht“. [13]

Putin löst sich aus der FED-Umklammerung, droht sogar mit Finanzkrieg

Präsident Putin machte im Rahmen seiner Ansprache zur Nation am 4. Dezember 2014 zum ersten Mal die unüberhörbare Bemerkung, dass es sich bei Merkel um eine willfährige politische Person handele. Er sagte wörtlich: „Manchmal weißt du nicht, mit wem du sprechen sollst – mit den Regierungen mancher Staaten oder direkt mit ihren amerikanischen Sponsoren.“ [14] Mehr noch, Putin fühlt sich stark genug, Merkels Auftraggebern, der jüdischen Hochfinanz, den Finanz-Krieg anzusagen: „Dass der Rubel den Marktkräften überlassen wird, bedeute nicht, dass der Rubelkurs straflos Objekt von Finanzspekulationen werden kann. Wir wissen, wer diese Spekulanten sind und die Zeit ist gekommen, die Instrumente des Einflusses auf sie zu nutzen. Wir sind bereit jede Herausforderung der Zeit anzunehmen und zu siegen“.[15] Die Folge wird der Energieverkauf in Rubel sein.

Putin hat nach dem Sturz des damals in Diensten USraels stehenden Boris Jelzin, der eine beispiellose wirtschaftlich-finanzielle Vernichtungs-Orgie über Russland brachte, zielstrebig auf ein starkes Russland hingearbeitet. Putin wusste im Gegensatz zu den westlichen Wall-Street-Clowns, dass die Macht nicht aus den Finanzblasen kommt, sondern von der modernsten Waffentechnik ausgeht. Und heute ist Russland waffentechnisch dem dekadenten Westen turmhoch überlegen. Deshalb versucht die Lobby, wie einst im Kalten Krieg, Deutschland zu opfern, bevor sich Amerika mit seinen nicht mehr ausreichenden militärischen Kräften einbringt. „Die Außenminister der Nato-Staaten planen nach ‚Welt‘-Informationen, bereits bei ihrem nächsten Treffen eine sogenannte Schnelle Eingreiftruppe ins Leben zu rufen – mit Deutschland an der Spitze. ‚Das ist ein klares Zeichen an unsere Verbündeten im Osten. Und ein klares Zeichen an Moskau‘, sagte ein hoher Nato-Vertreter“. [16]

Präsident Putin warnte deshalb in seiner Rede zur Nation, die Deutschen ernstlich davor, sich für USrael vernichten zu lassen. Mit einem nicht passenden historischen Vergleich, denn Adolf Hitler handelte bei seinem Feldzug gegen den Mordbolschewismus in Notwehr, schreckte Putin dennoch eine elitäre Schicht in der BRD auf. Putin wörtlich: „Die Zerschlagung Russlands von innen durch von Übersee unterstützte Kräfte ist schon lange deutlich geworden und hinterlässt keinen Zweifel, dass sie mit Freuden Russlands das Schicksal Jugoslawiens zugedacht haben, und zwar mit allen tragischen Begleiterscheinungen für die Menschen Russland. Aber sie haben es nicht geschafft, wir haben es verhindert. Sie werden scheitern, wie Hitler gescheitert ist, Russland zu zerstören und uns hinter den Ural zurückzudrängen. Alle Beteiligten sollten sich daran erinnern, wie es endete. Die USA arbeiten unablässig daran, ein globales Raketensystem zu installieren, auch in Europa, was eine direkte Bedrohung Russlands und der Welt darstellt. Wir werden zuverlässig die Verteidigungsfähigkeit unseres Landes den neuen Verhältnissen anpassen“. [17]

Diese Warnung an Merkel, wenn auch fälschlicherweise mit Hitlers Russlandfeldzug gleichgesetzt, denn Hitler sah sich im Gegensatz zu Merkel nur seinem tödlich bedrohten Volk verpflichtet, dürfte eingeschlagen haben wie eine Bombe. Der Satz wurde nämlich aus der offiziellen Berichterstattung ausgeklammert, obwohl man doch sonst nach Hitler-Hetze geradezu lechzt.

Bemerkung von Ubasser: Hier liegen die Kollegen des National Journal falsch und interpretieren diese Aussage zu dem noch ungenau. Der Fakt, das Putin auch eine persönliche „Abrechnung“ mit Hitler-Deutschland hat, blendet man aus. Sein Vater kam schwer verletzt aus dem Kriege. Letztendlich endete er als Schwerstinvalide. Aber auch die Leningrader Blockade dürfte Putin zum Anlaß nehmen, keinerlei Klarheiten in Sachen Historie des 2. Weltkrieges zu bringen. Obwohl vielen bekannt ist und einer russischen Regierung gleich recht, das Leningrad zwar absolut von der Außenwelt abgeschnitten war, jedoch stets für die Zivilisten offen blieb.

Putin kann es nicht über das Herz bringen, die Sowjetunion und ihre damaligen jüdischen Führer in die „Pfanne zu hauen“. Die Russen würden erkennen, daß Millionen russischer Leben durch die eigenen Reihen danieder gemacht wurden. Die Kinder derjenigen, welche damals das niederträchtige Treiben umsetzen, sind heute in Putins politischer Nachbarschaft – und die lassen sich nicht sagen, das ihre Väter Verbrecher und Mörder waren.

Ebenso ist Putin egal, ob das Deutsche Volk betrogen, belogen und Holocaustmäßig ausgebeutet wird, denn nicht umsonst hat Putin vor rund 4 Jahren in Moskau das größte nichtisraelische Holocaustdenkmal – und Gedenkstätte errichten lassen. Die Sankt Petersburger Bevölkerung kennt Putin zu gut, nutzte er grundsätzlich jüdische Verbindungen aus, um auch in die Politik zu kommen. Korruption war auch in seiner Heimatstadt Skt. Petersburg die Hauptursache aller kriminellen Umtriebe. Juden waren es, ganz von der jüdische Oligarch Beresowski, die ihn in die Riege um Jelzin beförderten. Natürlich immer mit dem Gedanken „eine Hand wäscht die andere“. Aber erst als Putin die entsprechende Macht erhielt, wandte er sich gegen einige seiner jüdische Gönner.

Das National Journal blendet gern solche Nachrichten über Putin aus, weil Putin in der heutigen Zeit einen starken russischen Patriotismus entwickelt hat. Ob aber sein heutiges Handeln aufrichtig dem russischen Volke gegenüber ist, bleibt trotz alledem auch beim National Journal außen vor. Die sozialen Bedingungen verschlechtern sich zusehends in Russland. Viele medizinische Einrichtungen müssen in Ballungsgebieten der Großstädte aus Geldmangel schließen. Russland hat heute wieder mehr Menschen, die Obdachlos sind und die einfach keine Arbeit bekommen – und das hat nichts mit den Sanktionen des Westens zu tun, sondern ist einzig und allein ein Zeugnis dafür, das die Putin-Regierung zwar eine guten, volksvertretende Außenpolitik macht, aber dabei im Innern sein Volk vergißt.

Putin antwortet angemessen auf die zunehmende Kriegspolitik des Westens

60 Persönlichkeiten aus dem gesamten Spektrum der System-Parteien und der politisch-korrekten Gesellschaft verfassten einen Aufruf, indem sie die von Merkel untertänigst aus Übersee übernommene Kriegspolitik offen anprangern und die BRD-Regierung auffordern, sofort damit aufzuhören. Im Aufruf heißt es: „Wieder Krieg in Europa? Nicht in unserem Namen! Niemand will Krieg. Aber Nordamerika, die Europäische Union und Russland treiben unausweichlich auf ihn zu, wenn sie der unheilvollen Spirale aus Drohung und Gegendrohung nicht endlich Einhalt gebieten“. [18] Immerhin gehören zu den Unterzeichnern so Prominente wie der frühere Kanzlerberater Horst Teltschik (CDU), der Ex-Verteidigungsstaatssekretär Walther Stützle (SPD), die frühere Bundestagsvizepräsidentin Antje Vollmer (Grüne), Alt-Bundpräsident Roman Herzog, Altkanzler Gerhard Schröder, der ehemalige SPD-Vorsitzende Hans-Jochen Vogel, der Schauspieler Mario Adorf usw.

USrael weiß, dass seine militärischen Möglichkeiten nicht ausreichen, um derzeit einen militärischen Vernichtungsschlag gegen Russland führen zu können. Man setzt deshalb auf Deutschland, dass im Rahmen dieser Planungen vernichtet werden, aber Russland geschwächt zurücklassen soll. Merkel wird angetrieben durch die am 18. November 2014 im US-Kongress eingebrachten Kriegsresolution H. Res. 758, in der es wörtlich heißt: „Präsident Wladimir Putin betreibt eine Politik der Aggression gegen Russlands Nachbarstaaten mit dem Ziel der politischen und wirtschaftlichen Dominanz. … Russland ist eine Gefahr für den Weltfrieden und Weltsicherheit“. Diese offizielle Resolution ist die amtlich-machtpolitische Vorstufe zum Krieg, denn nach allen gängigen UN-Resolutionen muss gegen ein Land, das den „Weltfrieden gefährdet“, mit dem Ziel der militärischen Vernichtung vorgegangen werden. Und Merkel ist gerade dabei, die notwendigen Schritte dazu einzuleiten.

Dass USrael zunächst Deutschland in den Schlund der Vernichtung stoßen möchte wird schon anhand einer internen Studie erkennbar, die ausgerechnet vom CFR in Auftrag gegeben wurde und die Unterlegenheit der amerikanischen Waffensysteme gegenüber denen Russlands offenbart.

Die wichtigsten Erkenntnisse der Studie kann man so zusammenfassen:

1). Die russischen Interkontinental-Raketen (ICBM) auf mobilen, nicht erfassbaren Abschuss-Systemen, erreichen eine Geschwindigkeit von Mach 18, also bei weitem schneller als die modernsten US-Systeme. Russland ist also auf diesem Gebiet haushoch überleben, nicht zu besiegen.
2). Die S-400 und S-500 lassen die Kriegstreiber in Washington zerknirscht zurück. Und darüber hinaus wird Russland die Boden-Luft-Raketen S-400 auch an China liefern. Chinas Schutzschirm wird damit für USraels Cruise Missiles und ICBMs undurchdringlich werden. Russland selbst produziert bereits die noch modernere Version, die S-500, die das Patriot-Raketensystem dagegen wie eine V2 aus dem 2. Weltkrieg aussehen lässt.
3). Die russischen Iskander-Raketen erreichen eine Geschwindigkeit von Mach 7 mit einer Reichweite von 400 Kilometern, ausgestattet mit Sprengköpfen unterschiedlichster Wirkungsweisen. Die Treffsicherheit der Iskander-Systeme beträgt 5 Meter im Durchmesser. Das heißt, diese Waffe ist für Europa, für die BRD, absolut tödlich, insbesondere was Flughäfen und logistische Infrastruktur angeht. Die Iskander-Raketen erreichen Ziele im tiefen Europa.
4). Und dann kommen neue Flugzeuge der Serie Sukhoi T-50 PAK FA, in amerikanischen Militärkreisen als „die Faust auf dem Schachbrett der Weltpolitik“ bezeichnet.

Die Nato-Bajazzos, die von einem Krieg gegen Russland träumen, müssten einen undurchlässigen Schutzschirm entwickeln, um die Iskander-Raketen zu neutralisieren. Diesen Schutzschirm gibt es nicht, nicht auf absehbare Zeit. Und gegen die von Russland überall installierbaren S-400 sind sie ebenfalls machtlos.

Immerhin geht auch im Westen die Angst vor den sich überschlagenden Ereignissen um. Die Angst vor einem EU-Zusammenbruch in Folge der Finanzierung der Kiewer Terror-Regierung, drückte sich sogar dahingehend aus, der der ukrainische Präsident Petro Poroschenko nicht nach Brüssel eingeladen wurde. „Die EU und die Ukraine streiten über die richtige Russland-Strategie. Die ukrainische Regierung will härtere Sanktionen. Jetzt will Brüssel Präsident Poroschenko derzeit noch nicht einmal empfangen. … Kiew stört zudem, dass die Europäer gegenüber Russland verbal abrüsten. Die Annexion der Krim und die Infiltration der Ostukraine durch reguläre russische Truppen mit schwerem Gerät würden vom Westen nicht mehr ausreichend als ‚Akt der Aggression‘ dargestellt, hieß es.“ [19] Natürlich werden die EU-Vasallen nach den ersten strafenden Stockhieben der Wall-Street wieder umfallen, aber die Unsicherheit und Instabilität des Systems Merkel, der „mächtigsten Blähung der Welt“, wird immer deutlicher.

Und doch gehen die Kriegsanstrengungen gegen Russland weiter. Die Ukraine hat nunmehr die Mitgliedschaft in der Nato beantragt. „Mit großer Mehrheit hat das Parlament in Kiew dafür gestimmt, sich der Nato anzunähern. Russland warnt, das werde ‚zur Eskalation der Konfrontation beitragen'“. [20]

Russland blieb die Antwort auf die weitere militärische Einkreisung und Bedrohung seitens der usraelischen Nato nicht lange schuldig:

„Putins neue Militärdoktrin Russland stuft die Nato jetzt als Bedrohung ein. Die Aufrüstung der Nato und deren Ausbreitung an die Grenze Russlands werden in Putins neuer Militärdoktrin als Risiken für die Sicherheit des Landes eingestuft. Der russische Präsident Wladimir Putin sieht in der Aufrüstung der Nato eine der Hauptbedrohungen für sein Land. Putin hat eine neue Militärdoktrin unterzeichnet, in der als Risiken für die Sicherheit Russlands der Ausbau der militärischen Fähigkeiten des westlichen Nato-Bündnisses, deren Ausweitung an die Grenzen der Russischen Föderation und die Destabilisierung in mehreren Regionen eingestuft werden. Putin hatte dem Westen unlängst vorgeworfen, sein Land zerschlagen zu wollen, weil es zu stark geworden sei. Die Ukraine-Krise nutze der Westen als Vorwand für Sanktionen. Außerdem behält sich Russland das Recht vor, einen Angriff, atomarer oder nichtatomarer Art, mit Atomwaffen zu beantworten. Die Entscheidung, wann diese Waffen einzusetzen seien, bleibt beim Staatsoberhaupt, also dem russischen Präsidenten. Als größte interne Risiken nennt das Dokument unter anderem die Aktivitäten von Terroristen. Weiter heißt es, die neugefasste Doktrin sei auch eine Reaktion auf die Lage im Norden Afrikas, in Syrien, im Irak und in Afghanistan. ‚Führende Staaten‘ der Welt – gemeint sind wohl allen voran die Vereinigten Staaten – sehen sich dem Vorwurf ausgesetzt, unabhängige Staaten mit einer Vielzahl an Instrumenten zu bedrohen, um eigene Interessen durchzusetzen. So würden private Militärdienste eingesetzt, das Protestpotenzial der Bevölkerung angeheizt oder radikale und extremistische Organisationen gefördert, um eigene Ziele in anderen Staaten durchzusetzen, heißt es.“ [21]

Auch Putins Schlag mit der Pipeline-Keule tut weh

Neben der realistisch werdenden Gefahr der totalen militärischen Vernichtung Europas im Rahmen der usraelischen Kriegsplanungen, wird Merkels Westen durch das von ihr verursachte Debakel im Zusammenhang mit der von Russland abgesagten Versorgung Europas mit dem Gas-Pipeline-Netz „South-Stream“ gebeutelt.

Nachdem Merkel (im Auftrag USraels handelnd) die politische Riege in Bulgarien eingekauft hatte, verweigerte die bulgarische Regierung den South-Stream-Pipeline-Durchgang, obwohl bereits Verträge bestanden. Andere, wie Österreich, dessen politische Vertreter Putin im österreichischen Parlament noch vor kurzem mit stehenden Ovationen bedachten, stimmten ebenfalls gegen die russische Pipeline. Nicht dass diese Charaktergrößen das mit Freude und Überzeugung getan hätten, nein, sie taten es „mit schwerem Herzen“, wie sie immer jammern, doch die jüdische Lobby habe es nunmal verlangt.

Putin hatte jedenfalls genug davon und arrangierte sich mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan. Die Pipeline nimmt jetzt von Russland einen kürzeren Weg durch das Schwarze Meer direkt in die Türkei. Dort wird in Zukunft die türkische Regierung als eine Art Generalagent für Gasprom die Verteilung nach Europa übernehmen. Dadurch wird das Gas nicht nur von Haus aus teurer, sondern neue Milliarden-Investitionen für Pipelines bis zur Türkei müssen verlegt werden. Und die bisherigen Merkel-Phrasen, dass man nicht von russischen Lieferungen abhängig sein wolle, werden sich zu einem Albtraum auswachsen, denn jetzt werden die Gutmenschen auch noch von der Türkei abhängig sein. Merkel und ihre europäischen Vasallen von Wall-Streets Gnaden müssen künftig vor dem türkischen Herrscher auf die Knie gehen. Vor allem wird aber Merkels Verbündeter, die Ukraine, überhaupt kein Gas mehr bekommen. Die Deutschen müssen dann auch noch offiziell für die Versorgung der Ukraine aufkommen.

Gasprom-Chef Alexej Miller sagte dem Moskauer Staatsfernsehen in einem Interview, dass die Türkei mit dem Hebel Gas die EU sogar unter Druck setzen könne. Miller: „Das ist der Anfang vom Ende unseres Modells, bei dem wir uns auf Lieferungen bis zum Endverbraucher auf dem europäischen Markt orientierten. Die EU wird sich nach ihrem Boykott von South Stream künftig dem neuen mächtigen Transitland Türkei gegenübersehen. Als strategischer Partner Russlands wird die Türkei künftig 50 Milliarden Kubikmeter Gas in Europa verteilen können. Dieses ‚Gasventil‘ kann das Land im geopolitischen Machtpoker mit der EU einsetzen… Die Rolle der Ukraine – bisher das wichtigste Transitland für russische Gaslieferungen in die EU – wird künftig bedeutungslos sein“. [22]

Merkels Kriegserklärung an Russland vor dem Lowy-Institute in Sydney und dann noch einmal im Bundestag entsprang auch einer Verzweiflungslage. Die Ukraine ist pleite, benötigt weitere 30 Milliarden Dollar als Zwischenfinanzierung. Russland dürfte im Januar 2015 den der Ukraine gewährten Kredit in Höhe von drei Milliarden Euro ebenfalls fällig stellen, denn im Kreditvertrag ist die Bedingung enthalten, dass die Summe sofort fällig wird, sollte die Staatsverschuldung 60 Prozent des ukrainischen Brutto-Inlandsprodukt (BIP) überschreiten. [23] Und das war bereits im November 2014 der Fall, als das ukrainische BIP auf 70 Prozent anwuchs. Wer bezahlt also den fälligen Kredit für die Ukraine? Die Deutschen natürlich! „Ukraine ist pleite – Sozialleistungen werden privatisiert und EU soll leere Kassen füllen“. [24]

Eliminationspolitik für die Privatisierungen

Die Eliminierung der russischen Bevölkerung in der Ost-Ukraine wird von der Weltfinanz in erster Linie deshalb verlangt, damit die dortigen Bodenschätze problem- und widerstandslos privatisiert werden können.

Die Eliminierung der russischen Bevölkerung in der Ost-Ukraine wird von der Weltfinanz in erster Linie deshalb verlangt, damit die dortigen Bodenschätze problem- und widerstandslos privatisiert werden können.

Die Verschuldung der Ukraine hat längst die gesetzte Grenze von 60 Milliarden Dollar überschritten, da die Bedingungen des IWF sonst nicht zu erfüllen gewesen wären. Der am 1. Mai 2014 vom sogenannten IWF an die Ukraine vergebene Kredit in Höhe von 17 Milliarden Dollar war an die Bedingung geknüpft, die Bevölkerung der Ostukraine entweder zusammenzuschlagen oder zu eliminieren, da diese sich Russland zugehörig fühlt. Einen Tag vor dem ukrainischen Massaker an russischstämmigen Ukrainern im Gewerkschaftsgebäude von Odessa titelte der Nachrichtensender CNBC „Der IWF warnt die Ukraine, die Finanzhilfen einzufrieren, falls die Ostukraine verloren gehe“. [25]. Das war der Anfang einer planmäßigen Eliminationspolitik in der Ostukraine durch die jüdische Regierung in Kiew.

Denn ohne die Gasvorkommen und ohne die anderen Bodenschätze in der Ostukraine, könnte die Ukraine nicht die vereinbarten Privatisierungen gewährleisten, die als Gegenleistung für die IWF-Kredite vereinbart wurden. Die ukrainische Regierung musste also alles daransetzen, die Menschen in der Ostukraine zu eliminieren, um an das Geld des IWF zu kommen. Die Hyänen von der Wall Street machen noch nicht einmal einen Hehl daraus, dass sie das Land mit seinen Bodenschätzen wollen, die dort lebenden Menschen stellen für sie nur eine Behinderung dar. Die IWF-Gelder wurden unter der Bedingung gegeben, dass westliche Wirtschafts- und Finanzgiganten die Ukraine ausbeuten dürfen. „Schon im Vorjahr wurden die Explorationsrechte an ukrainischen Schiefergasquellen verkauft. Den Zuschlag bekamen das US-Unternehmen Chevron (im Westen) und die Royal Dutch Shell Company (im Osten).Die gewaltigen Bombardierungen gegen die Bevölkerung der Ostukraine fand statt, weil die Menschen dort sich des bereit vorbereiteten Frackings erwehrten und keine Nato-Raketenbasen wünschten“. [26] Die Kiewer Regierung hat deshalb versucht, die Menschen in der Ostukraine mit Flächenbombardements auszurotten, allein schon deshalb, weil sich die Bevölkerung der Ostukraine gegen das geplante Fracking von Schiefergas und gegen die Aufstellung von Nato-Raketen zur Wehr gesetzt hatte.

Ziel ist der Sturz von Präsdient Putin

Merkel versucht deshalb verbissen, Russland mit jeder Art von internationalem Rechtsbruch in die Knie zu zwingen, um „Präsident Putin aus dem Amt zu sanktionieren“, wie es der russische Außenminister Sergej Lawrow ausdrückte. US-Vizepräsident Joe Biden hatte wiederholt den Sturz des russischen Präsidenten gefordert. Ursprünglich drohte Biden sogar, in Russland eine ähnliche Revolution anzuzetteln wie in Ägypten, Tunesien und Libyen, sollte Wladimir Putin wieder als russischer Präsident kandidieren: „Während eines Besuchs des amerikanischen Vize-Präsidenten Joseph Biden in Russland, ließ er nicht nur die russische Opposition, sondern auch den russischen Ministerpräsidenten Wladimir Putin wissen, dass die USA es nicht als zweckmäßig ansähen, wenn Putin erneut für das Amt des Präsidenten kandidiere. Sollte Putin dennoch kandidieren, könne es zwangsläufig zu ähnlichen Ereignissen führen wie in der arabischen Welt.“ [27]

Mit den Russland-Sanktionen soll Putin gestürzt werden. Der US-Vizepräsident Joe Biden forderte unlängst ganz aufgeregt, die EU-Staaten sollten auf russisches Gas verzichten, um die russische Regierung durch Devisenmangel zum Zusammenbruch zu bringen. Massenerfrierungen in Deutschland gelten Biden als Mittel zum Zweck. Biden: „Biden: EU soll weniger Gas in Russland kaufen. … ‚Jetzt, jetzt, jetzt ist die Zeit zu handeln. Was in der Ukraine passiert, unterstreicht nur diese Dringlichkeit'“. [28]

Merkels und Gabriels Untergangspolitik bedeutet für die Deutschen letzten Endes Existenz-Vernichtung, wahrscheinlich sogar physische Vernichtung durch Krieg. Zum einen werden alle Deutschen im Rahmen der Raub-Abkommen mit USrael (Freihandelsabkommen TTIP und Tisa) wie ein Spekulationsobjekt den Wall-Streetern übereignet (Städte, Gemeinden, Kultureinrichtungen, Kranken- und Wasserversorgung mit samt den Menschen gehören in Zukunft der Wall-Street), zum anderen kosten allein die Russlandsanktionen einen Großteil unseres Erarbeiteten. Weit über 300.000 Arbeitsplätze gehen durch den von der Wall-Street gegen Russland verlangten Wahnsinn kaputt: „Wer Sanktionen gegen Russland fordert, setzt nicht zuletzt 300.000 Arbeitsplätze in Deutschland aufs Spiel“, [29] sagte der Präsident des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft Mario Ohoven.

Die feigen Gesellen der BRD-Wirtschaft haben wieder einmal gekuscht, alles mitgemacht und jetzt jammern sie, weil ihre Existenz vernichtet wird. Der russische Wirtschaftsexperte Alexej Fenenko stellt zu Recht fest: „Wenn die deutsche Seite ernsthaft protestiert hätte, wäre Merkel schon längst keine Kanzlerin mehr“. [30]

Wenn wir zum Menschen werden, gibt uns der Weltgeist noch eine Chance

Alles treibt der ultimativen Kraftprobe entgegen: Entweder Russland oder die EU. Der Irrsinn wurde so weit getrieben, dass es kein Zurück mehr gibt. Merkel gibt unumwunden zu, dass die Assoziierung der Ukraine mit der EU einen wirtschaftlichen Vernichtungsschlag, genannt „Schwierigkeiten“, gegen Russland darstellen soll, um die Russen zum Umsturz gegen ihre Regierung zu treiben. Merkel: „Um es ganz klar zu sagen: Bei allen Schwierigkeiten, die aus der Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens mit der EU für den ukrainisch-russischen Handel ohne jeden Zweifel entstehen können“. [31] Und jetzt noch die ukrainische Nato-Mitgliedschaft, die militärische Aufrüstung der jüdischen Regierung in Kiew durch Washington und die EU – wenn das keine Kriegspolitik gegen Russland ist, was dann?

In einem Krieg mit Russland bleibt von uns nichts mehr übrig. Den Wirtschaftskrieg mit Russland werden wir ebenfalls verlieren, was allerdings ein Neuanfang für uns wäre, denn die usraelischen Wasserträger auf deutschem Boden würde es dann nicht mehr geben. „Der Westen hat die russischen Interessen missachtet. Für eine Umkehr ist es schon zu spät. Für beide Seiten. … Den Wettbewerb, wer kompromissloser sein kann, wird Putin gewinnen“, schreibt Spiegel-Kolumnist Jakob Augstein. [32]

Jetzt kostet alles richtig viel Geld, mehr noch, es kostet unser Land und unsere Existenz. Alles von Merkel und Konsorten für die jüdische Weltfinanz geopfert. Diese schamlos, grausame Lobby-Politik kostet die Deutschen ihre wirtschaftliche, wenn nicht sogar ihre physische Existenz. Allein die Lohnsteuer wird wegen dieser grauenhaft dummen Unterwerfungspolitik noch in dieser Legislaturperiode um 30 Prozent steigen: „Den Deutschen stehen ‚massive Steuererhöhungen‘ bevor. Die Belastung von Lohneinkommen könnte in der laufenden Legislaturperiode um fast 30 Prozent steigen“. [33]

Keine Arbeit, keine Existenzgrundlage mehr, aber Millionen und Abermillionen von fremden, feindlichen Menschenmassen, die sogar eine Gefahr für die Welt darstellen, [34] sollen die Deutschen auch noch über sich ergehen lassen. „Wohl um uns schnellstmöglich auszumerzen“, sagte kürzlich eine Dame an einer Supermarktkasse in Frankfurt.

Keine Frage, es wird zu einer Entscheidung kommen. Bleibt die Masse der Deutschen Untermenschen, indem sie diese Bande als Regierung weiterhin akzeptiert, ist das kosmische Urteil gesprochen. Kommt es aber zum Aufbäumen, zur raschen Abwahl dieser Schöpfungsfeinde, gibt uns der Weltgeist noch eine letzte Chance.

1) Stimme Russlands, german.ruvr.ru, 03.09.2014
2) New York Times, 17.12.2014, S. A14
3) FAZ, 24.12.2014, S. 21
4) AFP, 23.12.2014
5) Chinadaily.com (Xinhua), 24.12.2014
6) FAZ, 21.09.2013, S. 10
7) FAZ, 05.12.2014, S. 8
8) Der Spiegel, 48/2014, S. 20
9) FAZ, 3.5.2000, S. 9
10) FAZ, 20.12.2014, S. 8
11) agrarheute.com, 10.12.2014
12) RT.com, 01.11.2014
13) Der Spiegel, 49/2014, S. 98/99
14) December 4, 2014 – The Kremlin, Moscow
15) FAZ, 05.12.2014, S. 3
16) Welt.de, 15.11.2014
17) December 4, 2014 – The Kremlin, Moscow
18) Welt.de, 07.12.2014
19) Welt.de, 15.12.2014
20) Zeit.de, 23.12.2014
21) FAZ.net, 26.12.2014
22) n-tv.de, 06.12.2014
23) „Official figures due in March are expected to show the government’s debt well above the 60% threshold, enabling Russia to precipitate a default“. (economist.com, 15.11.2014)
24) rtdeutsch.com 11.12.2014
25) CNCB, 01.05.2014
26) format.at, 09. 05. 2014
27) regnum.ru, 13.03.2011
28) zeit.de, 22.11.2014
29) handelsblatt.com, 25.07.2014
30) de.ria.ru, 19.11.2014
31) Merkel, Bundestag, 26.11.2014
32) Der Spiegel 50/2014, S. 17
33) Welt.de, 07.12.2014
34) „Der ‚Islamische Staat‘, eine Gefahr für die Welt“. (FAZ, 14.12.2014, S. 50)

Quelle: National Journal

..

Ubasser

7 Antworten zu “Merkel ist unser Unglück!

  1. cashca 7. Januar 2015 um 10:11

    Merkel ist unser Unglück!
    Das konnte man schon zu Beginn ihrer Amtszeit erkennen. Sie wurde gezielt ausgesucht als Kanzlerin, sie bekam den Auftrag für beondere Aufgaben. Sie wird sie erfüllen und so mancher naive deutsche Bürger wird sich noch wundern wenn alles erledigt ist, was das für uns alle bedeutet.
    Wir sind sehr nahe am Ende der Planerfüllung angekommen, da gibt es kein Zurück mehr. Wie oft in der Geschichte sind die Deutschen schon in ihr Unglück gerannt?
    Wie oft muß sich das wiederholen, bevor die was dazulernen. Wer auf der Welt nichts dazulernt, die Realtäten nicht begreift, der geht eben unter.
    Die naturgesetzmäßige Entwicklung der Menschen, der Völker , die Evolution , hält niemand auf.
    Altes vergeht, neues entsteht. Das beweist der Lauf der Geschichte. wer seine Lebensgrundlagen nicht bewahren kann, nicht verteidigen kann, der geht unter, andere werden übernehmen , was noch da ist.. Mir ist das mittlerweile egal, man findet sich ab mit dem. was nicht zu ändern ist, was die masse derzeit noch auch gar nicht ändern will.
    Also, was solls, dann ist es eben so, es kommt wie es kommt.

  2. kreis28 6. Januar 2015 um 14:22

    Heute wieder mal auf ZDF info,Falsche Deutsche Geschichte,und das den ganzen Tag,
    einfach Widerlich.Man muss ja jeder neuen Deutschen Generation erzählen das sie schlechte Menschen sind.
    Der Louis Nizer Plan

    • klaus 11. Juli 2015 um 23:33

      mit der ständigen wiederholung alter storys-
      versuchen die lügenmedien nur von der brd-firma abzulenken-sonst geht da um nix.

  3. Alte Frau 6. Januar 2015 um 13:10

    http://new.euro-med.dk
    …………………… Allerdings ist Putin wohl selbst Jude, geboren Epstein – und er ist der weltweit reichste Mann!, ein Super-Oligarch:
    Bloomberg 17 Sept. 2013 von Leonid Bershidsky, dem Gründer von Russlands führender Wirtschaftszeitung, der Wedomosti: “Putins Vermögen wird oft um die 70 Mrd. Dollar zitiert – ohne Beweis Meiner Meinung nach ist diese Summe viel zu klein: Die “Kapitalisten” des Landes halten und beuten lediglich Eigentum im Namen des Staates aus – das heißt, letztlich im Namen Putins. Es ist genug für Putin, seine Finger zu schnappen, und Staatsunternehmen werden Vermögenswerte als Schnäppchen an seine Freunde abtreten. Ein Flüstern von ihm, und vermögende Privat- Unternehmer werden für die aufwendige Renovierung einer Präsidentenresidenz beitragen, wie er seiner Familie Renovierungen besorgt hat………………………

    Putin und Obama mit dem Satansgruß (Baphomethandzeichen)

    • Skeptiker 6. Januar 2015 um 14:00

      @Alte Frau

      =>Katja Ebstein – An allem sind die Juden schuld.

      Gruß Skeptiker

    • Wuffi 11. Januar 2015 um 01:07

      wasn das für ein propagandascheiss ?
      fakt ist das jegliche schulden auch einer BESITZEN muss und mit 70 milliarden wärste da wohl eher im bettlerbereich!
      rothschild/rockefeller/warburg etc. werden wohl so um die 30.000 milliarden ( ne billion is hier was anderes als in vsa ) jeweils besitzen…
      falls nich so der zahlenmensch, der unterschied zu 70 milliarden is höher als nen 1000er zu ner million^^

      gruß

  4. neuesdeutschesreich 6. Januar 2015 um 11:55

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: