Das Regime, das sich Demokratie nennt

47

24. März 2015 von UBasser


Horst Mahler schrieb von seiner Zelle aus einen Leserbrief an die FAZ, den er in Kopie seiner Frau schicken wollte. DieKerkerleiterin stoppte die Post des völlig unschuldig gequälten Freiheitsdenkers, der lebenslänglich inhaftiert ist.

Es war wohl dem Gefangenen erlaubt, der FAZ seinen Leserbrief zu schicken, weil man wusste, dass dieser ohnehin nicht veröffentlicht würde. Aber seine Ehefrau, die vielleicht dadurch Neues erfahren würde, durfte diesen Brief nicht erhalten.

Es ist in den KGB-Kerkern der Bolschewisten ähnlich zugegangen. Aufklärende Worte der Gefangenen durften auch nicht an die Angehörigen nach draußen dringen. Und noch grausamer wurde mit dem Märtyrer Rudolf Hess verfahren. Alles, was er nur andeutungsweise an seine Familie schrieb, aus dem man gewisse Schlüsse über die Verbrechen der Siegermächte hätte herleiten können, wurde gestoppt. Rudolf Hess durfte noch nicht einmal seine Enkelkinder umarmen. Bei den wenigen erlaubten Besuchen in Spandau musste die Familie zwei Meter Abstand von ihm halten, er durfte sie nicht berühren und niemand durfte etwas Politisches sagen.

Die Anstaltsleiterin des Gefängnisses von Brandenburg, Frau Wellnitz, die dem Gefangenen Mahler die wichtigsten Menschenrechte vorenthält, scheint vom KGB und von der Spandauer Terrorjustiz gegen Rudolf Hess gelernt zu haben.

——————————————————————

Gerhard Menuhin schrieb der Anstaltsleiterin folgenden Brief, was wieder einmal die Tatsache belegt, dass es wunderbare Juden gibt, die wunderbare Deutsche sind.

E-Mail-Adresse: g.menuhin@gmail.com
20. Februar 2015

Anstaltsleiterin
JVA Brandenburg
Anton-Saefkow-Allee 22a
D-14772 Brandenburg

Sehr geehrte Frau Anstaltsleiterin,

Gerard Menuhin ist ein Schweizer Publizist und Filmproduzent. Er ist der Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin und der Tänzerin Diana Rosamund Gould. Nach dem Besuch des Eton College und dem Abschluss seines Studiums an der Stanford University war er in New York, London und Paris in der Filmindustrie tätig, unter anderem als Filmproduzent bei United Artists. Er war Vorstandsvorsitzender der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland und Vertreter der Familie Menuhin im Verwaltungsrat des Menuhin-Festivals Gstaad.

Gerard Menuhin ist ein Schweizer Publizist und Filmproduzent. Er ist der Sohn des Violinisten Yehudi Menuhin und der Tänzerin Diana Rosamund Gould. Nach dem Besuch des Eton College und dem Abschluss seines Studiums an der Stanford University war er in New York, London und Paris in der Filmindustrie tätig, unter anderem als Filmproduzent bei United Artists. Er war Vorstandsvorsitzender der Yehudi-Menuhin-Stiftung Deutschland und Vertreter der Familie Menuhin im Verwaltungsrat des Menuhin-Festivals Gstaad.

Sie haben einen privaten Brief von Horst Mahler an seine Ehefrau angehalten, weil dieser eine Kopie von Mahlers Leserbrief an die Redaktion der „FAZ“ beinhaltet hat. Als Begründung wurde angegeben, dass der Leserbrief das Vollzugsziel gefährde. Das Vollzugsziel ist die Herstellung der Fähigkeit, ein straffreies Leben zu führen.

Es ist immer peinlich, überdeutliche Tatsachen einer vermutlich gebildeten Person erklären zu müssen. RA Horst Mahler ist kein Taschendieb oder Einbrecher, von denen erwartet werden könnte, sich durch das Absitzen einer Strafe zu reformieren. Es geht bei Herrn Mahler nicht um eine Handlung, sondern um einen Denkprozess. Die überwältigende Mehrheit der normalen Bürger Europas, auch wenn sie die Meinungen Herrn Mahlers nicht teilen, glauben auch nicht, dass ein Mann inhaftiert werden sollte aufgrund der Äußerung seiner Gedanken. Als zivilisierte Person glauben Sie, Frau Anstaltsleiterin, sicher auch nicht, dass „Gedankenverbrechen“ eine Straftat ist.

Dass es aber eine ist in der „freiheitlichsten und gerechtesten Ordnung, die Deutschland je hatte“ (Merkel, 1.1.2009), heisst trotzdem nicht, dass es das Vollzugsziel im Fall Horst Mahlers sein kann, seinen Gedankenprozess umzuwandeln. In diesem Fall ist der Übeltäter eher derjenige, der einem 78-Jährigen wegen seiner Sichtweisen Jahrzehnte seines Lebens geraubt hat.

Ich bitte Sie, Herrn Mahler doch aus gesundem Menschenverstand das Mindestmaß an Mitgefühl zu zeigen und ihm zu erlauben, seiner Ehefrau ungestört Briefe zu senden.

Mit freundlichen Grüßen
Gerard Menuhin

———————————————————————————

Hier der Brief von Horst Mahler an die FAZ:

leserbriefe@faz.de

zu Reinhard Müller „Das Deutsche Tabu“ – FAZ vom 27.01.2015 S. 8

Sehr geehrte Damen und Herren,

 Die Staatsschutzkammer irrt nicht, wenn sie "zwanghafte Züge" an meinem Verhalten erkennt. Es ist der eigentümliche Zwang, den eine erkannte Wahrheit auf gottgläubige Menschen ausübt. Dieser Zwang wirkt unwiderstehlich, wenn die als Tatwerkzeug eines Seelenmordes am eigenen Volk erkannt ist. Darüber werde ich nie schweigen. Horst Mahler

Die Staatsschutzkammer irrt nicht, wenn sie „zwanghafte Züge“ an meinem Verhalten erkennt.
Es ist der eigentümliche Zwang, den eine erkannte Wahrheit auf gottgläubige Menschen ausübt.
Dieser Zwang wirkt unwiderstehlich, wenn die als Tatwerkzeug eines Seelenmordes am eigenen Volk erkannt ist.
Darüber werde ich nie schweigen.
Horst Mahler

„geht es um den Holocaust, muss die Meinungsfreiheit weichen“. Das ist endlich ein klares Geständnis, dass die Holocaust-Justiz nichts mit Recht und Gesetz zu tun hat. Zwar hat der erste Senat des Bundesverfassungsgerichts mit seiner Wunsiedel Entscheidung vom 04.11.2009 (1 BvR 2150/08) versucht diesen Wildwuchs zu bändigen, ist damit aber nicht durchgedrungen. Reinhard Müller zieht jetzt einen Schlussstrich unter den Ausbruchsversuch der Karlsruher Richter, indem er deren Entscheidung in das Gegenteil verkehrt. Liest man diese mit dem Willen sie zu verstehen, bleibt kein Zweifel, dass das Verbot der Holocaust-Leugnung sich gegen eine bestimmte Meinung richtet, also gegen Art. 5 Abs. 1 Grundgesetz verstößt. Damit war die Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung „gekippt“.

Herr Prantl von der Süddeutschen Zeitung hat das alsbald bemerkt.

Karlsruhe hat diese Revolution getarnt mit einer ad hoc erfundenen „genealogischen Grundrechtsschranke“, deren Wirkungsbereich die Verfassungsrichter sorgfältig eingegrenzt haben. Danach darf der Gesetzgeber mit Verboten gegen die Äußerungen bestimmter Meinungen einschreiten, wenn diese ein Gutheißen der historischen „nationalsozialistischen Gewalt und Willkürherrschaft“ im Sinne von „systematisch begangenen schweren Menschenrechtsverletzungen… wie sie historisch wirklich geworden sind“ (WuE Abs. 106) zum Ausdruck bringen.

Das Kunststück, die Behauptung, ein Verbrechen habe gar nicht stattgefunden, als Gutheißung eben dieses Verbrechens einsichtig zu machen ist noch niemandem gelungen.

Genau das hätte Reinhard Müller wenigstens versuchen müssen, um die Holocaust-Leugnung mit der Brechstange der frisch geschmiedeten „genealogischen Grundrechtsschranke“ aus dem garantierten Schutzbereich des Art. 5 Abs. 1 GG herauszubrechen.

Unrichtig ist auch die Behauptung, die Leugnung oder Verharmlosung des Holocaust werde „mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe bestraft“. Ich bin im Alter von 73 Jahren mit einer Freiheitsstrafe von 12 Jahren allein wegen vermeintlicher Holocaust-Leugnung belegt worden. Das ist ein lebenslänglicher Freiheitsentzug.

Ich hätte mal lieber die Einkommenssteuer hinterziehen sollen.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Mahler

Spendet für unseren unbestechlichen Vordenker!
Kontoinhaber: JVA Brandenburg
IBAN: DE50160500003617000354
BIC: WELADED1PMB
WICHTIG! Verwendungszweck: Horst Mahler 23.01.36/Telefongeld/Einkauf

Kontoinhaber: Mahler Horst
IBAN: DE12100900005194719002
BIC: BEVODEBB
Verwendungszweck: Prozesskostenhilfe

Es ist wichtig, dass auf der Überweisung unbedingt der Verwendungszweck steht.

..

Ubasser

47 Kommentare zu “Das Regime, das sich Demokratie nennt

  1. Komisch nur, daß in der New York Times schon im Jahre 1918 von 6 Mio. Toten geschrieben wird…. alles merkelwürdig und vorgegeGAUCKelt

    • Skeptiker sagt:

      @egal-kann-ich-nicht

      Hier als Film.
      Gewollter und geplanter Holocaust von The New York Times

      ================
      Hier zum Lesen:

      Hier nochmals die im Video dargestellten Zeitungen mit ihren orakelhaften Weissagungen beginnend 18 Jahre bevor Adolf Hitler die Macht in Deutschland übernahm und 1 1/2 Jahre bevor der 2. Weltkrieg Deutschland aufgezwungen wurde:

      The Sun – New York, Sunday, June 6, 1915
      The New York Times – New York, Friday, October 18th, 1918
      The New York Times – New York, Monday, September, 8th, 1919
      The New York Times – New York, Wednesday, November, 12th, 1919
      The Atlanta Constitution – Atlanta, Monday, February, 23rd, 1920
      The New York Times – New York, Friday, May, 7th, 1920
      The New York Times – New York, Wednesday, July, 20th, 1921
      The Gazette – Montral, Tuesday, December, 29th, 1931
      The New York Times . New York, Sunday, May, 31st, 1936
      The New York Times – New York, Wednesday, February, 23rd, 1938
      Großen Dank an TheTrans22 für die “offenkundige” Recherche und Ry Dawson für die Veröffentlichung des Videos!

      Ergänzend hierzu, folgende 200 englischen Schlagzeilen weisen 2 Gemeinsamkeiten auf:

      =>
      Sechs Millionen.
      https://totoweise.wordpress.com/2012/06/24/6-000-000/

      Gruß Skeptiker

      • edwige sagt:

        Hallo Skepti!
        In dem blöden Werbebanner, das mich überall verfolgt wurde eben eine Film-DVD angepriesen. Titel: „Die Hamburger Krankheit – Ärzte sind ratlos“. Weißt Du etwas darüber?
        Nicht böse sein, aber ich konnte nicht widerstehen.

        • Skeptiker sagt:

          @edwige

          Ich habe eben im Internet gesucht und das auch gefunden.

          Aber das sagt mir nichts.

          Früher war die Reeperbahn mal eine Seilerbahn, die haben da 300 Meter lange Anker-seile usw. geflochten, als es die Pest gab, war St. Pauli der Pest-Hof.

          =>
          Die Reeperbahn erhielt ihren Namen von Taumachern und Seilern, den so genannten Reepschlägern, die für die Herstellung von Schiffstauen eine lange, gerade Bahn benötigen. Dementsprechend gibt es auch in anderen Städten Straßen dieses Namens, beispielsweise in Kiel, Schleswig, Stade, Buxtehude oder im dänischen Aalborg. Der Begriff Reiferbahn ist Hochdeutsch für Reeperbahn, bedeutet also dasselbe, während auf einer Seilerbahn geringwertigere Seile produziert wurden. Daher ist eine Seilerbahn auch nicht länger als etwa 50 m, während eine Reeperbahn mindestens über 300 m Länge verfügt. Die letzte echte auf Hamburger Gebiet verbliebene Reeperbahn ist heute in Hamburg-Hausbruch auf der südlichen Elbseite zu finden.

          https://de.wikipedia.org/wiki/Reeperbahn

          Anfang der 70 er Jahre wurde da richtig viel Geld verdient.

          Als es Aids gab sind die Geschäfte zusammengebrochen, die Frier blieben weg.

          Ich bin ein goettlicher Zuhaelter – Leben und Sterben einer Hamburger Kiezlegende
          (https://www.youtube.com/watch?v=6m2I0CZI8yw)

          Meine Welt war das nie, da bin ich lieber Eremit ich brauchte das nicht.

          Immer wenn ich mit Anfang 20 Jahren da durch gegangen bin, empfand ich das als völlig kaputt.

          Aber heute ist es dort nur noch dreckig und völlig im Arsch.

          Wenn ich an der S-Bahn Station Reeperbahn nach oben gehe, stinkt das nach Pisse ohne Ende.

          Zumindest habe ich mal jemand getroffen, der schon 1990 meinte, die Internationale Völkergemeinschaft kann schon sehr gut damit leben das die Deutschen die Picks sind, alles was die anderen nicht brauchen, schicken die uns hier rüber.

          Und von 1990 bis Heute hat es sich um 60 % verschlimmert, aber keiner will es bemerken.

          Ausser Waffenstudent, aber ich habe sein Link gerade nicht parat.

          Gruß Skeptiker

  2. Waffenstudent sagt:

    ANMERKUNGEN ZUM WESTERWÄLDER

    Also der Andreas wuchs wohl im Westerwald auf. Und Westerwälder wie auch Siegerländer waren schon immer für Sonderaufgaben bestens zu gebrauchen. Im Rußlandfeldzug war es üblich, daß man, wenn Stoßtrupps zusammengestellt wurden, die Truppe antreten ließ und brüllte: “Wer aus dem Westerwald oder Siegerland kommt, vortreten!” Damit war der Stoßtrupp fast immer vollständig. Und der Westerwälder Kardinal Höffner sagte: “Wenn der Westerwälder einen Nagel in die Wand schlägt, und der Hammer zerbricht, dann benutz der Westerwälder einfach statt des Hammers seinen Kopf!” Dann ist da noch die Keilerei, um die Mägdelein, an der sich jeder ordentliche Westerwälder zu erfreuen hat.

    „Die ehrenamtlichen Schiedsrichter der unteren Klassen in Angst: Andreas Thielmann aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein ist einer von vielen, die vom Spielfeld direkt ins Krankenhaus abtransportiert wurden. Erst vor kurzem beim Spiel des Siegener SC gegen Anadolu Neunkirchen. Diagnose: Schwere Hodenprellung.“ Prof. Gunter Pilz, Sportwissenschaft an der Universität Hannover, in der Report-Sendung: „Die Qualität der unfairen Attacken ist gravierender geworden, hat also eine neue Dimension erreicht – und das hängt meines Erachtens ganz klar damit zusammen, daß eben auch die gesellschaftlichen Problemlagen größer geworden sind und jetzt plötzlich in den Sport mit hineinwirken.“

    Die männlichen Alterskameraden meiner Großeltern gingen noch jeden Sonntag nach dem Kirchgang in eine einsame Kneipe. Dort trank man bis zum späten Nachmittag fröhlich das Bierchen. Dann wurden Tische an die Wang gerückt und man fing endlich an. Das heißt man begann mit der Klopperei, Jeder gegen Jeden. Abends schlich man dann geprügelt nach Hause und kühlte seine Beulen und das Mütchen. Das waren noch richtige Freizeitgestaltungen. Ärzte ,Psychologen und Rechtsverdreher oder gar Journalisten wurden im Westerwald wie Ziehgauner behandelt. Wenn diese Kaffeesatzleser durch die kalten windigen Dörfer mußten, dann ging das grundsätzlich nur im Dauerlauf. Das ging auch ganz ohne Nazis, und man kann es nachlesen in Chroniken!

    Eigentlich schade, daß unsere Gossenblätter so deppert sind und rein gar nichts vom Westerwald wissen.

  3. Heider sagt:

    Ich machs kurz doch passend, zählt hier zum ‚Überthema‘.

    @ Skeptiker
    Das wäre dann auch mein spezieller Gruss zurück.
    Weitermachen? Weitermachen! Eben drum ->
    die besondere Bedeutung der Worte zwi. Min. 1:20 und 1:25 –

  4. ZustandsForscher sagt:

    Das Regime, das sich Demokratie nennt ?

    Nun, Ja, das ist so ne Sache mit dieser Demokratie. Da soll sich Einer mal auskennen. Das eine Mal wollen’s die Anderen so, das andere Mal will man es, trotz hoher Wahrscheinlichkeiten zum Erfolg, selbst, in die Hand nehmen – und zwar Americano – Gringo ! Jawohl ! Dem Staate BRD muss tunlichst mit unverwechselbarer Amerikanischer Demokratie pariert werden, das sollte nur so flutschen, sagt man. Außerdem deckt sich die amerikanische Demokratie immerhin vorzüglich mit den Präferenzen des Oberferkel-Merkel-Regimes, nur dieses eine Mal bewusst anders’rum. Wichtig in diesem Zusammenhang: Ihr seid das Volk !

    Gibt es dazu noch irgendwelche Fragen ?

    • Skeptiker sagt:

      @ZustandsForscher

      Gibt es dazu noch irgendwelche Fragen ?

      Nein Deine Foltermethoden sind ja bekannt!

      Kapute Hoden, eingeschlagene Zähne usw.

      =>Wer soll da noch Fragen haben?

      Gruß Skeptiker

  5. Wolgaolga sagt:

    „Wenn Macht existiert, ist Demokratie ausgeschlossen. Die im 21. Jahrhundert anzutreffende „Normalordnung“ bezieht sich jedoch auf den Imperativ der Demokratie, so daß jede totalitär auftretende politische Struktur als Absonderlichkeit wahrgenommen wird. Bekannteste Phänomene hierfür liefern Nordkorea und die kommunistische Volksrepublik China, die den Spagat zur Beherrschung der früheren britischen Kronkolonie Hongkong als Sonderverwaltungsgebiet bewältigt, und zudem Sonderwirtschaftszonen wie Shanghai etabliert hat.
    Die Lehre von der Demokratie wird vor allem vom Weltjudentum gelehrt, wobei ihre Urheber sehr genau wissen, daß diese Irrlehre lediglich zur Verblendung der Nichtjuden dient. Während sich Juden selbstverständlich im ständigen Wettkampf um Macht, ihren Erwerb, ihre Erhaltung, ihre Verteidigung oder ihre Ausweitung, aber auch um ihren Verlust usw. befinden, wollen sie die Nichtjuden möglichst aus diesem Einflußgebiet um Zugriff auf Rohstoffe, um Erzeugungsstrukturen und Kontrollgebiete heraushalten. Im Einzelnen steuerte Henry Ford, Hochgradfreimaurer und seinem Namen nach selbst Jude, dazu sehr viele brauchbare Angaben bei.
    Jeder kann sehr leicht nachvollziehen, daß die wichtigsten Kontrollgebiete in Ebenen aufgeschichtet worden sind, wenn es an der Oberfläche um die politische Organisation geht.
    Die unterste Ebene stellen die Kommunen dar – also Gemeinde und Städte, sowie die Leitstädte, in der BRD die Kreisstädte oder kreisfreien Städte. Die Verwaltung wird gestellt von bezahlten Bediensteten; auf eine Differenzierung wird hier aus Übersichtlichkeitsgründen verzichtet. Diese Mitarbeiter arbeiten in einem hierarchischen System mit Gruppenleitern, Bereichsleitern, Geschäftsführungsebene, Geschäftsführer. Dieses System führt einen politischen Auftrag aus, ohne hier an periodische Neukonstituierungen gebunden zu sein. Allerdings kann es in sensiblen Positionen dazu kommen, daß ranghohe Mitarbeiter unter Druck gesetzt werden, sich anderen Ortes nach einer neuen Betätigung umzuschauen.
    Die politische Kontrolle indes wird über „demokratische Prozesse“ ausgeübt. Theoretisch kann sich jeder Einwohner der Kommune um einen Sitz im Rat bewerben. Alle kennen die Repräsentationsregel, wonach 30 Ratsvertreter für 30.000 Einwohner die Angelegenheiten regeln. Schauen wir an dieser Stelle genau hin, so handelt es sich bereits um die Verletzung des beanspruchten Demokratieprinzips. Denn nur 1 Vertreter kann für 1.000 Berechtigte „einziehen“. Die restlichen 999 müssen schweigen. Das bedeutet die Lüge 1.
    Der Schwindel geht weiter, nämlich indem die mögliche Macht des Einzelnen einem Gruppenzwang ausgeliefert bleibt – der Partei, oder wie immer eine politische Personenvereinigung genannt wird. Jeder mögliche Ratsvertreter hat sich der Parteimeute zu stellen.
    An dieser Stelle sollte jeder sorgfältige Beobachter den Unterschied zwischen der römischen res publica und der gemeinhin vertuschten res occulta beachten. Die Lüge der Mächtigen setzt genau hier an, daß sie durch die gehirnerweichende Dauerberieselung mit der REPUBLIK und der Forderung, alle Angelegenheiten ÖFFENTLICH zu behandeln auch tatsächlich den Anschein erwecken, im Rahmen einer „Demokratie“ würden alle Angelegenheiten in einer objektiven und neutralen Art und Weise verhandelt. Genau das Gegenteil ist der Fall. Der Rat bildet diverse Ausschüsse unter dem Vorwand, daß so eine effektivere Arbeit möglich sei, weil sich einzelne Vertreter spezialisiert mit Sachkunde undFachkenntnis einem Gebiet widmen könnten. Weiterhin finden die angeblich demokratisch kontrollierbaren Sitzungen dieser Gremien in einem öffentlichen Teil, und sodann in einem nichtöffentlichen Teil statt. Der nichtöffentliche Teil soll dazu dienen, Interessenkonflikte zu vermeiden und den Datenschutz zu gewährleisten.
    Fassen wir all dies im Klartext zusammen, so unterliegt dieser Rat einer ganzen Menge von Einflüssen, die jeglicher Durchschaubarkeit und Überprüfbarkeit entzogen werden. Die wirkliche Ausbildung von Kompetenz unterliegt dem Würfelspiel von Wahlergebnissen; allerdings zeigt die Praxis, daß Etliche sehr wohl über die Fähigkeit verfügen, ihre Machtstrukturen über einige Wahlperioden hinweg wirksam zu behaupten.
    Doch hier fehlen Untersuchungen, wie diese Macht jenseits dem Zufall von Wahlergebnissen organisiert ist. Wir kommen hier zum Begriff der RES OCCULTA zurück. Zu den „offenen Geheimnissen“ der Gesellschaften gehört die Existenz von Geheimgesellschaften, die einerseits ihre Existenz und ihren Einfluß leugnen, und andererseits die Werbetrommel mit Wohltätigkeitsveranstaltungen rühren: zum Zwecke des Scheins der Harmlosigkeit, der Ausbildung von Toleranz wie auch Akzeptanz in der Bevölkerung, dann vorwiegend zur Rekrutierung geeigneten Zuwachses, und noch mehr des Nachwuchses. In diesen Geheimgesellschaften herrscht ein bedingungsloses Befehls- und Gehorsamswesen; das weiß die Allgemeinheit, und zum anderen dringt dies anhand einiger Dokumentationen auch nach außen.
    Der Begriff der Geheimgesellschaften besagt, daß diese sowohl in Konkurrenz als auch in Komplementärfunktion auftreten. Überschneidungen sind möglich, wenn sicherlich seltener. Doch die Felder der Einflußnahmen werden abgesteckt. Das gilt für die Politik wie für die Wirtschaft, die Wissenschaft, das Militär und alle anderen wichtigen Bereiche. Wie jedermann beobachten kann, bleiben die angeblich demokratisch zu besetzenden Posten eben genau diesen Machtzirkeln vorbehalten. Der gewöhnliche Einwohner ohne Netzwerk bleibt von diesen Funktionen wie Präsident oder Spitzenbeamter usw. ausgeschlossen.
    Wir können an dieser Stelle unterstellen, daß diese Personen Machtpersonen sind und Einfluß über andere Menschen ausüben. Diese vervielfältigen den Wirkungsrahmen dieser Machtmenschen. Die nächste Ebene bilden die „Länder“, die in vielen Fällen die Stämme und ursprünglichen Völker kaschieren, gelenkt durch die Landeshauptstadt.“

    http://de.scribd.com/2012/12/drehtuerenpolitik-wie-dumm-ist-deutsch/

    • Skeptiker sagt:

      @Wolgaolga

      Siehe auch hier!

      Der Weg eines Deutschen Verlegers führt über Jerusalem nach Berlin

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/axel_springer1968yv/

      axel_springer1968YV
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/ex-regierungssprecher-peter-boenisch-gestorben/

      https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/10/18/der-weg-eines-deutschen-verlegers-fuhrt-uber-jerusalem-nach-berlin/

      Achte mal auf die 11 Minute, wie perfide die uns nach Plan verarschen.

      => Warum alle Deutsche töten ? Wenn man sie durch Umerziehung noch zu nützlichen Idioten der Juden zu machen?

      Aber jetzt bin ich genau so pessimistisch wie Wolgaolga.

      Gruß Skeptiker

      P.S. Sollten die Bilder nicht gehen? habe ich was falsch gemacht.

      • Skeptiker sagt:

        Muss man über 80 Jahre alt werden?

        Mittwoch, 25. März 2015
        Schily zur Holocaust-Leugnung
        „Straftatbestand sollte man überdenken“

        Wer in Deutschland den Holocaust leugnet, landet im Gefängnis. Doch ist das wirklich richtig so? Der frühere Innenminister Otto Schily zweifelt daran.

        Es grenzt an Tabubruch: Der frühere Bundesinnenminister Otto Schily stellt den Straftatbestand der Holocaust-Leugnung infrage. „Ich finde, diesen Straftatbestand sollte man überdenken“, sagt der SPD-Politiker dem „Zeit-Magazin“. „Den Holocaust zu leugnen ist gewiss abscheulich, moralisch verwerflich, grotesk und töricht. Aber deshalb über Jahre ins Gefängnis?“

        Wer in der Bundesrepublik behauptet, es habe den organisierten Mord an Millionen Juden durch die Nationalsozialisten nicht gegeben, muss mit bis zu fünf Jahren Haft rechnen. Auch wer den Holocaust verharmlost oder öffentlich gutheißt, muss sich auf empfindliche Strafen einstellen. Geregelt ist all das im § 130 des Strafgesetzbuches (StGB).

        Die Bundesrepublik ist zwar bei weitem nicht das einzige Land, in dem das so geregelt ist. In Deutschland hat die Leugnung des Massenmordes historisch aber eine besondere Bedeutung. Abgesehen von den Mitgliedern rechtsextremer Parteien gab es auch deshalb bisher nur sehr wenige Politiker, die überhaupt in Erwägung gezogen hätten, den Straftatbestand infrage zu stellen.

        Eine Frage der Menschenwürde?

        Gegner des Straftatbestands führen immer wieder die hohe Bedeutung des Rechts auf Meinungsfreiheit auf. Doch es gibt noch andere Argumente. Der frühere Richter am Bundesverfassungsgericht Wolfgang Hoffmann-Riem gehörte zu den wenigen öffentlich geachteten Persönlichkeiten, die sich für eine Abschaffung des Paragrafen einsetzten. 2008 sagte er: „Wäre ich Gesetzgeber, würde ich die Leugnung des Holocaust nicht unter Strafe stellen.“ Als Verfassungsrichter hätte er sich „schwer getan“, die Strafe zu begründen. Denn laut Hoffmann-Riem werde durch die Strafbarkeit der Holocaust-Leugnung nicht das Rechtsgut geschützt, das geschützt werden soll – die Menschenwürde.

        Hier alles:
        http://www.n-tv.de/politik/Straftatbestand-sollte-man-u-berdenken-article14774221.html

        Aber Minute 2 und 19 Sekunden.

        P.S. Ich vermute mal, die können die Kosten nicht mehr aufbringen.

        Gruß Skeptiker

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Was mich bissl stört, ist, daß diese Menschen immer erst dann Skrubel vespühren, wenn sie am Zenit ihres Lebens angekommen sind und dann mit der Wahrheit (wenn manchmal auch nur teilweise) rauskommen, um sich reinwaschen zu wollen 😦
          Stärke hätten DIESE bewiesen, wenn sie während ihres Abzockerdaseins, als SIE noch verräterische Posten hatten, gegen !UNmögliches“ vorgegangen wären—–aber da fehlten denen ja die EIER dazu, weil sie wußten, sofort gefeuert zu werden!!!
          —–> scheinbar ist wieder einmal die Zeit „des wenden der Westen“ angebrochen und ich kenne das sehr wohl aus DDR-Zeiten, wo diese SCHMAROTZER versucht haben, ihren Arsch zu retten 😦

        • hasbara buster sagt:

          Holocaust-Leugnung und „Das Regime, das sich Demokratie nennt“

          Schilly reallisiert wahrscheinlich, dass sogar er an einer Laterne enden koennte, da Stimmungen im Volk keine Konstante garantieren.

          Mit dem § 130 (StGB) der BRiD, dem angeblich „freiesten Staat der jemals auf deutschem Boden existierte“, werden nicht nur gegen die angebliche vom Grundgesetz garantierte Meinungsfreiheit eklatant verstossen, sondern gleichfalls gegen die ebenfalls garantierte Religionsfreiheit in Art. 4 Absatz 1, 2:

          Dass dieses Paradox vom BVG angeblich unerkannt bleibt, demaskiert diese
          Staatssimulation BRiD Gmbh als verbrecherische Organisation von NGO-Politikern/Volksvertretern, Richtern und Medien.

        • Wolgaolga sagt:

          Schily ist Spezi von RAF-Gründer Mahler. Stolz & Co., Revisionisten und Historiker tun das, wofür sie bezahlt werden: rund um das Thema Holykost ununterbrochen nicht nur die unendlich dummen DEUTSCH-Sklaven zu beschäftigen und narkotisieren! Gelingt ausgezeichnet, selbst bei denen die sich für „aufgewacht“ halten.
          Seit 1945 tanzen DEUTSCH auf den Massengräbern der 6 Mio. auf Befehle der JUDEN Rosenfeld und Eisenhauer gemeuchelten Wehrmachtsangehörigen der Rheinwiesenlager den Holowalzer.
          Jeder Bantuneger hat mehr Stolz und Ehre im Leib als diese gebückte Sado-Maso-Biomasse DEUTSCH! Volksgenossen verkaufen sie bei nächster Gelegenheit als „Natsiii, Reichsspinner, recht Radikaler, Rassist der den Neger von gegenüber nicht grüßt, und so weiter.
          130 = Gesetz, mit dem ausschließlich Deutsche aus dem Weg geräumt werden; hat man je gehört, dass – außer „Teilen der Bevölkerung“ – je ein Deutscher verhetzt werden konnte? Entweder gehts unter richterlich angeordnete Betreuung samt Vermögenssorge, oder er/sie wird gleich in ein BRD-KZ JVA oder ZWANGspsychiatrie deportiert. Das ist meist die letzte AMTliche WohnHAFTanschrift für alle, die die Wahrheit laut sagen.
          Wer Vermögen hat, zahlt selbst für die gefälligen Gutachter, RICHTER und GERICHT sowie das Verfahren; weiteres Haben wird dem BRD-Vermögen zugeschlagen.
          Ähnlich funktioniert es mit Alters- und Pflegeheimen; da brauchts den 130er nicht, da DummDEUTSCH die Biomasse begeistert selbst ankarrt zum Ausplündern, Entsorgen, medizynischen Schächten und ausschlachten bis Pflegestufe III.
          Ist der „Wille des Herrn“ ….. geschehen, gehts per Gefahrenabwehrbeschluss des OrdnungsAMTes ins örtliche Krematorium. Zahngold wird gerne gesehen, z. B. für die ökonomisch-ökologische Verwertung auf Friedhofsklohäuschen.

        • Olga stinkt nach Schwefel. sagt:

          „Stolz & Co., Revisionisten und Historiker tun das, wofür sie bezahlt werden: rund um das Thema Holykost ununterbrochen nicht nur die unendlich dummen DEUTSCH-Sklaven zu beschäftigen und narkotisieren!“
          Klingt für mich danach: „10 Und der fünfte goß aus seine Schale auf den Thron des Tieres; und sein Reich wurde verfinstert, und sie zerbissen sich ihre Zungen vor der Qual 11 und sie lästerten den Gott des Himmels wegen ihrer Qualen und wegen ihrer Geschwüre (…).“ (Offenbarung, 16)
          – Anettes „Aufklärung“ trägt anscheinend Früchte, und was für gammlige… (Toilette defekt? In Zukunft woanders hin entleeren als ins Netz, bitte. Danke sehr!)

        • Skeptiker sagt:

          @Olga stinkt nach Schwefel.

          Das Wolgaolga hier in einer manischen Art alle Aufklärer, als angehörige des Systems ansieht, wird wohl niemand entgangen sein.

          Aber was das soll?, ich weiß es auch nicht.

          =>Wolgaolga wurde von Nasi falsch ein-geritten.

          Gruß Skeptiker

        • Wolgaolga sagt:

          Andreas Leis, der Wahnsinnspilot aus Montabaur, wollte der Welt eine wichtige Botschaft übermitteln, indem er die Germanwings in eine Felswand steuerte: “Die Erleuchtung von Moses wird auch Eure Gedanken als Ignoranten der Rheinwiesenlager erlösen…” stand auf einem Zettel geschrieben, den die Ermittler bei der Leiche in den Alpen fanden.

        • Skeptiker sagt:

          @Wolgaolga

          Die Quelle ist bestimmt Dein …Nasi..

          Als Wunschdenken zu gebrauchen, mal sehen ob es es auch irgendwo anders steht, was ja nicht zu vermuten ist.

          Oder ich müsste mich schon sehr täuschen.

          P.S. Aber die Idee ist gut, so hätte das ein ein Sinn gehabt, um an die Massenmorde an den Deutschen zu erinnern.

          =>Rheinwiesenlager

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          @Skepti.. lass das… kleine Arschloch und den alten Sack mal ruhig mit sich selber reden, den schlafen kann man ja, wenn man tot ist..

          …und OlgaWolga der Copilot hiess ja nicht Andreas Leis,.. sonder Lubitz-Lubazwitscher 😉

        • Olga stinkt nach Schwefel. sagt:

          Lieber Skeptiker,
          dass Wolgaolga öfters solche Diarrhöe postet, war mir ebenfalls längst aufgefallen, aber ich habe ihr den Mädchen-Bonus gewährt und mich in Toleranz geübt. Aber irgendwann reicht’s mal. Falls sie tatsächlich glaubt, was sie schreibt, kann Widerspruch ihrem Aufwachprozess nur förderlich sein. Und andernfalls hat/hätte sie keinerlei Schonung verdient, sondern den Laternenorden wie alle gegnerischen Ratten/Trojaner.

        • Skeptiker sagt:

          @Olga stinkt nach Schwefel

          Zumindest ist hier die Quelle!

          Andreas L. hatte schwere “psychosomatische Erkrankung”

          https://einheit11.wordpress.com/2015/03/28/andreas-l-hatte-schwere-psychosomatische-erkrankung/

          Und unter den Lesern, hat Nasi das selber reingestellt, siehe ganz unten!
          Wer mich fragt, was ein intelligenten Menschen zu so ein Unsinn treiben kann?

          => Zerstörte Träume=> Der Hang zum Sarkasmus.

          Aber soll doch einer sagen was man will, irgendwie muss Nasi echt was auf den Koffer haben, um sich sowas auszudenken.

          Das nennt sich Kreativität, vergleichbar mit diesen Bild.

          Als Film.

          Gruß Skeptiker

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          @Skeptiker
          kann ich mit dir mal privaten E-mehlverker beim Blogbetreiber beantragen?…ähm, also wenn du nichts dagegen hast, soll mir UBASSER mal deine @ rüberwachsen lassen^^
          …ist das ok, für dich?

        • Skeptiker sagt:

          @P a u s e r, Enrico

          Na klar, das Problem ist ja für den Seitenbetreiber, der ja am Tag ca.500 Mails bekommt aber wenn er irgendwas übersehen hat, dann danach noch zur Sau gemacht wird.

          =>Aber gerne doch.

          Gruß Skeptiker

  6. Dr. Gunther Kümel sagt:

    HORST MAHLER ist einer der gescheitesten und gebildetsten Denker der Deutschen.
    Das ist viel in der heutigen Zeit. Seine politischen Ideen sind epochemachend.

    Er ist der einzige, der eine tragfähige demokratische Alternative zur heute grassierenden „Parteiendemokratie“ geschaffen hat. Und er hat eine Versöhnung des Deutschen Volkes mit dem Judentum vorgeschlagen, die auf einer profunden Analyse des jüdischen Vorurteils beruht. Deshalb mußte ihn das Regime einkerkern.

    Selbstverständlich ist er völlig ohne Schuld!
    Er bestreitet die historische Hypothese vom „H.“, und er hat rationale Gründe in Fülle dafür angeführt. Er tritt für die sogar vom GG der „brd“ geforderte Erhaltung und Entwicklung des Deutschen Volkes ein. Wenn das in die Nähe des NS gerückt werden könnte, dann kann dieser NS ja doch nicht so schlecht gewesen sein: Dann wäre auch das GG nahe dem NS!

    Ezra Pound haben die völkerfeindlichen Kräfte in den Zoo gesperrt, später ins Irrenhaus.
    Knut Hamsun wurde ins Irrenhaus abgeschoben, verurteilt, enteignet, um seine Existenz gebracht.

    Die Behandlung, die man HORST MAHLER antut, ist eine weithin hallende Schande für das Abendland!

    • Skeptiker sagt:

      @Dr. Gunther Kümel

      Nur ein Ausländer kann über den Saftladen auch BRD GmbH genannt noch die Wahrheit erkennen und es sogar so sagen.

      Muhammad Yousuf Adas Juden & Holocaust

      => Genau so ist es doch, oder erkennt jemand ein Fehler?

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        Endlich reagier auch unser Papst in Ruhestand und revidiert seine Meinung!

        =>Die Juden haben mich getäuscht!

        Papst Benedikt XVI behauptet, das kein einziger Jude in den Gaskammern der Nazis starb, da die historischen Beweise massiv dagegen sprechen. Er ist der Meinung, das kein einziger Jude vergast worden ist, da er glaubt, das es keine Gaskammern gegeben hat, soweit er die Beweise studiert hat.

        Desweiteren entschuldigt er sich bei Bischof Williamson

        Papst Benedikt XVI , meint: Welch ein Narr ich doch war!

        Bischof Williamson bezweifelt Holocaust deutsche Untertitel

        Hier die Quelle!
        http://www.mzw-widerstand.de/blog/MZWTV/skandal_papst_benedikt_xvi_leugnet_den_holocaust-510552.html

        Gruß Skeptiker

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Deswegen wurde PAPST Ratzinger ( WIR SIND PAPST!) ja auch aufs Abstellgleis gestellt—–> mich macht es aber nicht mal mehr betroffen denn ich bin unbeeinfluSSbarer REALIST und weiß sehr wohl, was gerade gespielt wird!!!———————-> mich intereSSiert nur noch das Verhalten der empörten D(eutsch)UMMIS, die nach dem gerade gewollt-eingeleiteten AufwachprozeSS (GermanWings machts scheinbar möglich^^) erkennen, vom SYSTEM endlos gelinkt worden zu sein!—–> ….. Möchte noch einmal daran errinnern, daß ich in DRESDEN zum Oberbuergermeister kanditiere und um endlich das Ruder rumzureiSSen, benötige ich vom Besatzersystem 240 Unterstützer-Unterschriften, um im UNrecht(s)SYSTEM zugelassen zu werden!!!!
          Ich bin ein Mensch aus der Mitte, aus dem VOLK….mit Fehlern, wie wir sie alle haben aber ich habe eine VISION, die die SATANSBRUT der brd (Verräter am VOLK) , NIEMALS gewillt sein wird, umzusetzen!
          …noch habe ich Zeit meine VISION bekannt zu geben, damit laSSe ich mir bewuSSt Zeit denn ich beobachte grad das hündische, schleimische Verhalten der etablierten KAKPRATZEN aus der POlitik, wie sie winsenld um Stimmenfang, mit dem Schwanz wedeln!!!

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Scheint euch IDIOTEN hier auf dem Blog nicht zu intereSSieren, daSS in der POlitik etablierte Volksverräter DRESDEN’s, auf ihrem Fratzenbuch und oder auf ihrer Heimatseite klar und deutlich die Stadt Dresden als „KONZERN Stadt“ bezeichnen und damit öffentlich bekannt geben, daß ALLES nur FIRMA ist!!!——> ich möchte einmal daran errinnern: DRESDEN war mal SCHULDENFREI!!!!………fickt euch, ich brauche EUCH n i c h t!!!

        • Balance sagt:

          240 Unterschriften von Dresdnern, nehme ich an, alles andere ergäbe keinen Sinn; und ich wohne nun mal woanders. Wenn hier zehn Dresdner mitlesen, ist/wäre das schon erstaunlich viel. Konzernstadt bedeutet „Stadt in der viele Konzerne Niederrlassungen haben“, mit einem Eingeständnis, dass alles nur eine Firma sei, hat das Null Komma gar nichts zu tun – höchstens zeigt es, die Priorität haben das Kapital und dessen Besitzer, statt der Einwohner. Dass es so ist, wissen und kritisieren selbst die Linken, das ist keine Neuigkeit. Wenn Du nur den Hauch einer Chance hättest, Bürgermeister zu werden, gegen den Pegida-Kandidaten und die der Schafe, gegen ein System, dass missliebige Wahlergebnisse einfach verfälschen könnte und m. E. auch würde, würde ich Dir empfehlen, diese Kommentare löschen zu lassen. Das ist als Wahlwerbung eine Katastrophe, und ein neugieriger Dresdner, der nach „Enrico Pauser“ googelt, kann es durchaus finden. Du solltest bei Wutanfällen erst mal in Ruhe nachdenken, statt im Netz herumzupöbeln, fast hätte ich Dir das Obige übelgenommen. Und ich bin wirklich tolerant, habe viel Verständnis dafür, dass man seinen aufgestauten Frust auch mal rauslassen muss…
          Die Räuberpistole über den Ex-Pontifex ist offensichtlich Satire: Auf Bestreiten des Holocaust steht Gefängnis, und jeder, der dazu geforscht hat, weiss das.

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Auf eigenen Wunsch editiert!

        • Balance sagt:

          Warum sollte er sie denn stehen lassen? Du nimmst die Kritik schliesslich an. Frag ihn doch einfach; meine beiden kann er (und sollte er logischerweise) mit löschen.
          LG

        • spöke sagt:

          wo muss ich unterschreiben??

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Unterschreiben darf man hier—> (Bürgeramt, Dresden Theaterstraße 11 – 15, 1. Etage, Bürgersaal (100)
          tut mir leid für die späte Antwort 😦
          http://enricopauser.beepworld.de/

        • Balance sagt:

          Och Enrico… Statt ausgerechnet jenes Kommentars, in dem Du einräumst, dass Du manchmal selbst Dein schlimmster Feind bist, hatte ich bezüglich löschen lassen (insbesondere) diesen gemeint:
          https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/03/24/das-regime-das-sich-demokratie-nennt/#comment-16133
          Nix für ungut…

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          hatte deswegen schon mit dem Blogbetreiber telefoniert—-> es liegt nicht an mir, daß nicht gelöscht wurde ;(

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Irgendetwas falsch gelaufen, mit dem gewolltem Löschen—-> aber egal!

        • Balance sagt:

          Da hat sich wohl was überschnitten… Hatte Deinen Kommentar beim Abschicken von meinem noch gar nicht gesehen, keine Ahnung, wie das zuging.

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          ….habe jetzt grad ne halbe Stunde nen Komentar versucht zu schreiben, den mir die Über(ÜBER)wachung scheinbar nicht genehmigen wollte (ups mit einmal war alles weg^^)
          na egal—-WordlJUDENpreSSe macht es halt möglich 😦
          …is ja auch eigentlich egal, was ich bekennender ERZnazi, zum derzeitigem Zustand zu sagen habe.
          Da ich weiSS vom „Artikel 133 GG“ überwacht zu werden, sollte ich mir mal angewöhnen, meine bescheidenen Komentare auf nen Zettel zu schreiben, um dann hier im www, punkten zu können!!!…..denn dieses ScheiSS JUDENPACK sollte endlich kapieren, daSS ERROR angesagt ist!!!!!

          ps.: und JA, du hast Recht, daSS ich keine CHANCE gegen den PEGIDA-KANDIDATEN habe denn die Menschen haben vor Veränderungen ANGST—> genau damit aggiert das „satanische SYSTEM“——egal: ICH dummes Schaf bin weder schwarz, noch wieSS ——> habe aber den BLICK nach vorne!!!

          pps.: weißt du was @Balance?……ich bin einfach nur ein Arschloch, was denkt nen Durchblick zu haben, was aber garnicht so einfach zu bewältigen ist denn ich habe auch private Probleme zu wälzen und dann noch eure www – WEHWEHCHEN die mir wircklich ROTGRÜNGEGENDDERT vorkommen, wo ich mir dann sage—-> NEIN ich werde diesen WAHNsinn, NIEMALS zulassen denn das bin ich meinen Kindern schuldig!!!!……verstehste nich—>egal, wird eh‘ bald geklärt……GLAUBE mir!

    • Wolgaolga sagt:

      Eine veritable Schande für das Abendland ist die unermessliche geistige Träg- und Blödheit seiner Bewohner, welche einst nicht als Pharaonen mit wunderbaren Märchen aus dem Morgenland einwanderten! Und die fortan alle/s versklavten – wie einst in Ägypten, wo sie von den Sklaven davongejagt wurden. Bis die Wandervögel im RR ankamen, war das Märchen vom „Exodus aus Ägypten“ auch fertig. So geht Holowood….

      Wer den Holo leugnet oder in Abrede stellt, erkennt ihn genau damit an! Aber woher sollen so „gebildete, gescheite und heldenhafte“ Juristen das wissen, wenn ihnen das niemand sagte?
      Was kann/soll geleugnet werden, was seiner/ihrer Meinung nach nicht stattgefunden hat?
      Geleugnet werden kann nur ein/e real bewiesene/s, nachgewiesene/s Tat / Verbrechen!
      DEUTSCH sind viel zu dumm um zu begreifen. Nu, sonst wären sie keine ewigen Sklaven, die bald komplett ausgerottet sind von den Schlauen.

      • Skeptiker sagt:

        @Wolgaolga

        =>Holowood, Wer den Holo leugnet oder in Abrede stellt, erkennt ihn genau damit an! Aber woher sollen so “gebildete, gescheite und heldenhafte” Juristen das wissen, wenn ihnen das niemand sagte?

        Hallo Wolgaolga, ich möchte ein Spiel mit Ihnen spielen.

        P.S. Das gibt aber auch Filme, schlimmer als die Seite von Annette.

        Gruß Skeptiker

        • Wolgaolga sagt:

          „Die Politiker pinkeln in Reihen auf die Deutschen! Und ihre Presse schreibt, es regnet.
          Es regnet immer!“ 😆

        • GvB sagt:

          Papa Verdad..ist immer wieder herrlich..
          Man muss das System lächerlich machen..das mögen die Psychos garnicht gerne..

  7. Tobi sagt:

    Falls ich es überlesen haben sollte tut es mir leid.
    Aber wie kommt man in den Besitz des Briefes?

  8. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG sagt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:
    Glück, Auf, meine Heimat!

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,967,783 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: