Wie ein kleiner Auschwitz-Buchhalter den großen Holocaust entdeckt haben will

79

3. Mai 2015 von UBasser


Selbstbezichtigungen vor BRD-Gerichten wie einst bei den stalinistischen Säuberungsprozessen in Moskau

 Oskar Gröning 1942 als Auschwitz-Buchhalter  und 2015 als Holocaust-Angeklagter vor Gericht.

Oskar Gröning 1942 als
Auschwitz-Buchhalter
und 2015 als Holocaust-Angeklagter vor Gericht.

Oskar Gröning traf am 28. September 1942 im Konzentrationslager Auschwitz als junger SS-Angehöriger ein, um in der Verwaltung des Lagerkomplexes eine Buchhaltertätigkeit auszuüben. Er musste über das persönliche Eigentum der Ankömmlinge im Lager ordentlich Buch führen, denn bei Entlassungen erhielten die Lagerinsassen ihre persönliche Habe wieder penibel genau ausgehändigt.

73 Jahre später muss sich Oskar Gröning mit 93 Jahren vor dem Landgericht Lüneburg wegen „Beihilfe zum Mord an 300.000 Menschen“ verantworten. Er wird von den Medien als ein ganz besonderer „Holocaust-Zeuge“ deshalb gehandelt, weil man ihn angeblich schon bei seiner Ankunft über die „massenhafte Judenvergasung“ informiert hätte. Gröning: „Gleich bei meiner Ankunft in Auschwitz habe ich von der Vergasung der Juden erfahren.“ [1]

Das ist erstaunlich, denn selbst Adolf Hitler hat gemäß des damaligen SPIEGEL-Herausgebers Rudolf Augstein von den „Vergasungen“ wahrscheinlich nichts gewusst, so geheim wären die „Massenvergasungen“ gewesen. Augstein: „Weder die Gaskammern, noch jenen Namen muss Adolf Hitler zwingend gekannt haben, der wie ein Brandmal den Deutschen anhängt und anhängen wird, solange man sich für Geschichte noch interessiert: Auschwitz.“ [2]

Im Klartext: Der „Massenmord“ an den Juden erfolgte gemäß Augstein möglicherweise sogar ohne Hitlers Wissen. Es kann also festgehalten werden, dass niemand außer den üblichen jüdischen Überlebenden und den besonders selektierten „Täterzeugen“ den „größten Massenmord der Menschheitsgeschichte“ mitbekommen haben. Auch der österreichische sozialdemokratische Politiker Dr. Benedikt Kautsky hat als Auschwitzhäftling nichts von „Vergasungen gesehen und gehört“, zumindest nicht in der ersten Auflage seines Buches „Teufel und Verdammte“ aus dem Jahre 1945. Kurz nach dem Erscheinen der Erstauflage wurden die nicht verkauften Exemplare seines Buches wieder eingezogen und vernichtet. In der 2. Auflage änderte Dr. Kautsky seinen Auschwitz-Erlebnisbericht wie folgt ab: „Ich will noch eine kurze Schilderung der Gaskammern einflechten, die ich zwar selbst nicht gesehen habe, die mir aber von so vielen Seiten glaubwürdig geschildert wurden, dass ich mich nicht scheue, diese Schilderung hier wiederzugeben.“ Aber auch die 2. Auflage seines 300 Seiten umfassenden Buches widmet den „Gaskammern“ nur ganze sechs Zeilen, obwohl der Mann vier Jahre im „Todeslager Birkenau“ verbrachte, wo täglich bis zu 20.000 Menschen „stolz erhobenen Hauptes“ (Prof. Viktor Frankl) in die Gaskammern gegangen sein sollen.

Auch von dem Rauch, den die hauptamtlichen jüdischen Zeugen immer wieder aus den Kaminen der Krematorien aufsteigen gesehen haben wollen, ist auf den alliierten Luftaufnahmen nichts zu sehen. Das kann auch nicht wirklich überraschen, denn die große Hitzeentwicklung der Krematorien verhindert die Entstehung von Rauch, die Kamine stoßen nur heiße Luft aus. Aber vor den Holocaust-Gerichten gelten die „Rauchzeichen“ der Überlebenden als wahre Tatsachen.

Als Ursula Haverbeck kürzlich dem NDR-Fernsehen (Panorama) ein epochales Interview gab, bezog sie sich auf die Dokumentation der sogenannten

Als Ursula Haverbeck kürzlich dem NDR-Fernsehen (Panorama) ein epochales Interview gab, bezog sie sich auf die Dokumentation der sogenannten „Kommandanturbefehle“, herausgegeben vom „Institut für Zeitgeschichte“ in München. Panorama war von Frau Haverbecks genannten Fakten total verunsichert.

Als Ursula Haverbeck kürzlich dem NDR-Fernsehen (Panorama) ein epochales Interview gab, das in der gleichnamigen Sendung zwar auf die übliche Hetze zusammengeschnitten und mit Lügen angereichert wurde, aber im Internet noch in fast voller Länger aufzeichnungsecht vorhanden ist, bezog sie sich auf die Dokumentation der sogenannten „Kommandanturbefehle“, herausgegeben vom „Institut für Zeitgeschichte“ in München. In diesem gewaltigen Dokumentenwälzer findet man detailgenau die Tagesbefehle von Auschwitz, aber keinen Hinweis, noch nicht einmal einen verdeckten, auf „Vergasungen“. Wer diese Befehle studiert, stellt überdies fest, dass bei Ausführung selbiger überhaupt keine Zeit mehr geblieben wäre, einen Massenmord zu verüben, der jeder erforderlichen Logistik entbehrte und die vorhandenen Kräfte überfordert hätte.

Von Frau Haverbecks genannten Fakten total verunsichert, wollte sich Panorama bei Professor Norbert Frei, Mitautor der „Standort- und Kommandanturbefehle“, rückvergewissern. Klar, Dr. Frei versicherte den Fernsehleuten: „Die Massenvernichtung war ‚Geheime Reichssache‘, und das sollte sie auch bleiben.“ [3] Und so widmete Panorama dem eigenen Textbeitrag im Internet den dem Irrsinn von Holocaust-Geschichten alle Ehre machenden Titel: „Keine Beweise für die Nichtexistenz des Holocaust“. In einer rechtsstaatlichen Welt ist es so, dass ein Verbrechen nachgewiesen werden muss, nicht aber dessen Nichtexistenz. Dieser menschenverachtende Wahnsinn blüht in der BRD bei Holocaust-Prozessen am buntesten.

Sämtliche Konzentrationslager mussten damals täglich über alle Vorkommnisse in den Lagern Meldung an das RSHA erstatten, und zwar Enigma-verschlüsselt. Die Deutschen wussten nicht, dass der Enigma-Code schon lange verraten bzw. von den Feinden geknackt worden war. Im Bletchley Park nahe London wurden sämtliche Funksprüche abgehört und entschlüsselt. Auch die von Auschwitz. In diesem Zusammenhang stellt sich nun heraus, dass selbst die seinerzeit beste Geheimdienstorganisation der Welt nichts von Vergasungen in Erfahrung bringen konnte. Von der renommiertesten englischen Historikerschaft wird dazu festgehalten: Von Frühjahr 1942 bis Februar 1943 … Die [verschlüsselten] Berichte von Auschwitz, das größte aller Lager mit 20.000 Häftlingen, erwähnten Krankheit als Haupttodesursache. Allerdings waren auch Hinweise auf Erschießungen und Hängen enthalten. Es fanden sich in den verschlüsselten Berichten keinerlei Hinweise auf Vergasungen.“ [4]

In den verschlüsselten Berichten werden also vereinzelte Exekutionen (bei schweren Verbrechen) gemeldet, weil die Deutschen davon überzeugt waren, dass niemand mitlesen konnte. Und trotzdem waren „keine verschlüsselten Hinweise auf Vergasungen“ enthalten. Wenn man deshalb unterstellt, dass es vielleicht noch etwas Geheimeres als die Enigma-Verschlüsselung gegeben hätte, was nicht der Fall war, dann ist die Behauptung des Oskar Gröning, man habe ihm, dem Neuling, dem kleinen Buchhalter, dem Rangniedrigsten, sogleich bei Ankunft das Geheimnis aller Geheimnisse anvertraut, von dem noch nicht einmal Adolf Hitler wusste, typisch holocaustisch-abenteuerlich.

Die revisionistischen Wissenschaftler werden bei solchen Schauprozessen als Sachverständige selbstverständlich nicht zugelassen. Mehr noch, sie werden verfolgt und inhaftiert, obwohl sie zum Beispiel Fakten über die Bekämpfung der Typhusepidemie wahrheitsgetreu zutage förderten, die sogar vom politischen Holocaust-System übernommen werden mussten. Die revisionistische Wissenschaft dokumentiert, dass das Insektengift Zyklon-B nicht zum Massenmord an den Juden verwendet worden sei, sondern der Rettung jüdischen Lebens diente, wie dies auch in den „Kommandanturbefehlen“ des Professor Frei festgehalten wird. Die Häftlingsunterkünfte wurden mit Zyklon-B begast, um die dort nistenden Läuse auszumerzen, die das tödliche Fleckfieber übertrugen.

Wenig Beachtung findet in diesem Zusammenhang die absonderliche Logik der politischen Holocaust-Lehre, dass von der Reichsregierung die Fleckfieber-Epidemie mit allen Mitteln bekämpft wurde, obwohl die Juden doch ohnehin umgebracht werden sollten. Dass die Fleckfieber-Epidemie mit allen medizinisch-hygienischen Mitteln, die damals zur Verfügung standen, bekämpft wurde, wird auch von der politischen Holocaust-Lehre nicht mehr bestritten. Wir zitieren deshalb an dieser Stelle den ehemals wichtigsten Holocaust-Protagonisten der Lobby, nämlich den von der jüdischen „Beate-Klarsfeld-Stiftung“ eingesetzten „Holocaust-Gutachter“ Jean Claude Pressac: „Die Auswirkungen der Typhusseuche, die täglich 250 bis 300 Gefangene, aber auch Zivilisten und SS-Leute dahinraffte …“ [5]

In diesem Zusammenhang weiß die politische Holocaust-Lehre nicht zu erklären, warum ausgerechnet Reichsführer SS, Heinrich Himmler, Anweisung gab, alles zu unternehmen, die Typhus-Epidemie in Auschwitz auszumerzen, mit allen zur Verfügung stehenden medizinischen und hygienischen Maßnahmen. Dazu Pressac, der den Garnisonsarzt für Auschwitz, SS-Hauptsturmführer Dr. Eduard Wirths, zitiert: „Ich sehe ein Wiederaufflackern der Typhusseuche voraus, wenn nicht in aller Eile Sondermaßnahmen zur Verbesserung der sanitären Lage in die Wege geleitet werden.“ [6]

Pressac erklärt anschließend, dass „die Wendungen ‚Sondermaßnahmen‘ und ‚Sonderbaumaßnahmen‘ Anordnungen bezeichneten, welche mit sanitären Fragen oder den diesbezüglichen Gebäuden (z.B. Wasserversorgung, hygienische Maßnahmen bezüglich der Häftlinge etc.). in Verbindung standen.“ [7] Mit dem Bau der Desinfektions- und Entwesungseinrichtungen der Zentralsauna wollten die SS-Leute gemäß Pressac „jedes Wiederausbrechen des Typhus in Birkenau ‚definitiv‘ verhindern.“ [8]

Da stellt man sich als denkfähig gebliebener Mensch die Frage, warum Hitler und Himmler alle Kräfte der Reichsmedizin und der Reichshygiene aufboten, von den enormen Geldmittel ganz zu schweigen, um die Juden vor dem grässlichen Typhus-Tod zu bewahren, wenn sie sogleich nach ihrer Rettung äußerst kostspielig – und mit einer sehr gefährlichen Methode für Täter und Umgebung – wieder vergast werden sollten? Noch unerklärlicher ist in diesem Zusammenhang der Aspekt, dass den Deutschen klar gewesen wäre, dass die Vergasungs-Methode später eindeutig als Massenmord nachgewiesen hätte werden können. Der Typhustod hingegen wäre im Rahmen von Kriegsopfern gesehen worden. Hätte Hitler die Juden ganz einfach an Typhus sterben lassen, es starben ja täglich bereits 300 Häftlinge wie Pressac berichtet, hätte man ohne medizinische und hygienische Sondermaßnahmen diese Zahl täglich leicht auf 1000 oder mehr Tote steigern können. Und das wären kriegsbedingte Verluste gewesen, denn schlimme Seuchen in Kriegszeiten gab es zu allen Zeiten und wurden schon immer als Kriegsopfer akzeptiert. Selbst heute, in der Holocaust-Zeit, werden die Auschwitz-Seuchentote als Kriegsopfer in den Statistiken geführt, spielen bei der Holocaust-Erzählung keine tragende kriminelle Rolle.

Nochmals: Warum wurden die Juden vor dem Typhus-Tod gerettet, um sie gleich nach ihrer medizinisch aufwendigen Rettung mit Giftgas zu töten? Wenn man der NS-Führung zynische Bestialität unterstellt, wie dies heute üblich ist, dann sollte man annehmen, sie hätten die Juden dem Typhus-Tod ausgeliefert, weil der sehr viel schrecklicher ist, als der Tod durch Gas.

Warum werden Gröning „nur“ 300.000 Tote zur Last gelegt?

Oskar Gröning ist wegen „Beihilfe zum Mord an 300.000 Menschen“ angeklagt, obwohl er anklagerechtlich selbst nicht aktiv an diesen „Massenmorden“ beteiligt war, sondern nur davon gewusst haben soll. Wenn allein das sogenannte Wissen, also die moralische Tat, heute als „Beihilfe zum Massenmord in Auschwitz“ gewertet wird, dann stellt sich die Frage, warum man ihn nicht wegen „Beihilfe zum Mord an zum Beispiel 2.000.000 Menschen“ anklagt, da er sich immerhin selbst bezichtigt, für den „millionenfachen Mord moralisch verantwortlich“ zu sein: „Für mich steht außer Frage, dass ich mich durch meine Tätigkeit in Auschwitz-Birkenau moralisch mitschuldig gemacht habe an der millionenfachen Ermordung von Menschen, von denen die allermeisten Juden waren.“ [9]

Da Gröning also ohnehin nur des „Wissens wegen“ der „Beihilfe zum Judenmord“ angeklagt ist, nicht aber, weil er selbst Hand mit angelegt hätte, müsste er logischerweise für den gesamten „Judenmord“ in Auschwitz angeklagt werden. Denn weder bei den 300.000 noch bei den „Millionen“ war er selbst aktiv beteiligt, wie die Anklage bestätigt, aber gewusst hat er laut Selbstbezichtigung und Anklage von allen „Morden“, da er von Anfang an in Auschwitz „dabei war“.

Bevor wir die Selbstbezichtigungen des Oskar Gröning nach Art der stalinistischen Säuberungsprozesse näher beleuchten, müssen wir uns mit der Auschwitz-Zahlen-Akrobatik etwas vertraut machen:

Der polnische Großrabbiner Joskowicz erklärte noch 1998, dass „6 Millionen Juden in Auschwitz umgebracht“ wurden. [10] Vorher musste er sich allerdings vom ehemaligen Judenführer Heinz Galinski sagen lassen, dass es „4 Millionen“ gewesen seien, [11] nur um wiederum zwei Jahre später von demselben Galinski belehrt zu werden, dass die „richtige Zahl 1,5 Millionen“ [12] lauten müsse. Im berühmten „Pressac-Gutachten“ für die jüdische „Beate Klarsfeld Stiftung“ steht allerdings, dass in Auschwitz etwa „470.000 Juden vergast“ [13] worden seien. Der Internationale Suchdienst des Roten Kreuzes (Abteilung Konzentrationslager) beherbergt die Totenbücher von Auschwitz, die 66.206 Todesfälle, und zwar alle Nationalitäten zusammen genommen, ausweisen. [14] Übrigens tauchen in den offiziellen Totenbüchern fast nur alte Menschen auf, die nach der gängigen Holocaust-Version aber schon bei „Ankunft an der Rampe“ unregistriert in den Gaskammern gelandet sein hätten müssen. Und zwar deshalb, weil sie nicht mehr arbeiten konnten, wie auch der Angeklagte Gröning vor Gericht behauptet: „An der Rampe wurde entschieden, welche Häftlinge als arbeitsfähig eingestuft wurden und welche sofort getötet werden sollten.“ [15]

Warum die Anklage Herrn Gröning also „nur“ 300.000 Tote anlastet, wo er doch von „allen“, also bis zu „6 Millionen“, wusste, bleibt das Geheimnis der perversen BRD-Holocaust-Gerichtsbarkeit.

Zeugen-Aussagen und Selbstbezichtigungen nach der Holocaust-DIN-Norm

Was auffällt, sind die Holocaust-Standardsätze des Angeklagten, die man fast wortgleich bei allen anderen professionellen Holocaust-Zeugenaussagen ebenfalls findet. Vor allem den Standardsatz, den auch Gröning bereits bei seinen „Vernehmungen“ vor dem Prozess rezitierte: „Ein SS- Mann nimmt das Kind, packt es an den Füßen und schlägt es gegen die Eisenstrebe eines Lkw, bis es tot ist.“ [16] Dieses „Erlebnis“ dürfte von den Erzählungen des Elie Wiesel, dem berühmtesten Holocaust-Zeugen der Welt, der für seine Geschichten sogar den Friedensnobelpreis erhielt, abgeleitet sein. Wiesel schreibt in seiner berühmtesten Auschwitz-Erinnerung von ermordeten Kindern wie folgt: „Nicht weit von uns schossen Flammen aus einem Graben, ungeheure Flammen. Es wurde etwas verbrannt. Eine Lore hielt an der Grube und brachte eine Ladung – kleine Kinder, Babies! Ja, ich sah es mit meinen eigenen Augen. … Diese Kinder in den Flammen. (Ist es ein Wunder, dass ich danach nicht schlafen konnte? Schlaf ist von meinen Augen geflohen.“ [17] Nur war Elie Wiesel nie in Auschwitz gewesen! [18]

Warum also bezichtigt sich der sogenannte „Täter-Zeuge“ Gröning solcher Taten? Um darauf eine Antwort zu finden, muss man bis zum „Großen Auschwitz-Prozess“ von Frankfurt (1963 bis 1965), und früher, zurückgreifen. Im Auschwitz-Prozess von Frankfurt wurden Angeklagte, die die „Ermordung der Juden in Gaskammern gestanden“ mit Haftstrafen von nur wenigen Jahren „belohnt“, während jene, die sich nicht haben „überzeugen“ lassen, dass es „Massenvernichtungen in Gaskammern“ gab, lebenslänglich hinter Gitter mussten. Und das, obwohl die Anzahl der ihnen angelasteten „Morde“ geringer waren, als die, die man den „Geständigen“ anlastete.

Beispielhaft ist die Anklage gegen den in Brasilien geborenen SS-Mann Pery Broad im Frankfurter Auschwitz-Prozess. Broad wurde bereits am 6. Mai 1945 von den Briten festgenommen und als Zeuge im Terror-Tribunal (IMT) von Nürnberg gegen die Deutschen eingesetzt. Er blieb damals auf freiem Fuß. Später wurde ihm im Frankfurter Auschwitz-Prozess „gemeinschaftliche Beihilfe zum gemeinschaftlichen Mord in 22 Fällen an mindestens 2.000 Menschen“ vorgeworfen. In diesem Fall handelte es sich aber nicht um bloßes „Wissen“, sondern um tatkräftige Mithilfe an der „Ermordung von 2.000 Menschen“. Broad wurde am Ende des „Großen Auschwitz-Prozesses“ für „die Ermordung von 2.000 Menschen“ zu vier Jahren Haft verurteilt. Aber bereits sechs Monate später, im Februar 1966, kam er wieder auf freien Fuß.

Die Belohnung für Broads „Vergasungsgeständnisse“ bestand sozusagen in der Straffreiheit seines ihm vorgeworfenen „Massenmordes“. Broad schilderte die „Massenvergasungen“ im Rahmen der gerichtlichen Untersuchungen u. a. so: „Zyklon wirkt schnell. Es besteht aus Zyanwasserstoff in gebundener Form. Wenn man die Büchsen ausschüttet, entweicht den Körnern das Blausäuregas. Einer der Teilnehmer dieses bestialischen Unternehmens lässt es sich nicht nehmen, für Bruchteile einer Sekunde noch einmal den Deckel einer Einfüllöffnung abzunehmen und in die Halle zu spucken. Nach etwa zwei Minuten ebben die Schreie ab und gehen in ein summendes Stöhnen über. Die meisten sind schon ohne Bewusstsein. Nach weiteren zwei Minuten senkt Grabner die Uhr. Alles ist vorbei. … Es ist schwer, die ineinander verkrampften Leichen aus der Kammer zu zerren, weil durch das Gas die Glieder steif geworden ist. Dicke Qualmwolken quellen aus dem Schornstein. So fing es an im Jahre 1942!“ [19]

Abgesehen davon, dass Broad auch im Stammlager (Auschwitz I) massenhaft „vergasen“ ließ, ein Standort, der heute sogar von der Holocaust-Geschichtsschreibung nicht mehr als Vergasungsort gilt, bestanden seine Aussagen nicht gerade aus juristisch-forensischer Glaubwürdigkeit. „Durch das Gas steif gewordene Glieder“ und „dicke Qualmwolken aus dem Schornstein“ sind Holocaust-Halluzinationen.

Pery Broad wurde also für „2.000 Morde“ mit vier Jahren Gefängnis „bestraft“, während Horst Mahler für das Bestreiten der Vergasungs-Maschinerie für zwölfeinhalb Jahre hinter Gitter gebracht wurde. In seinem Alter entspricht das einer lebenslangen Haftstrafe. Wenn Mahler die „Massenvergasungen“ bestritt, dann nicht nur wegen der forensischen und faktischen Tatsachen, sondern auch, weil er sich freute, „dass die Juden nicht planmäßig getötet wurden„, wie er vor Gericht bekräftige.

Diese menschenrechtswidrigen Strafen des BRD-Systems werden nach Paragraph 130 StGB („Leugnung des Holocaust“) verhängt. Ein juristisch abenteuerlicher Begriff. Die Vergasungen „leugnen“ (leugnen kommt von lügen) kann man nur, wenn man weiß, dass sie stattgefunden haben. Aber nach allem, was das System an Widersprüchen in dieser Sache bislang produziert hat und was an revisionstisch-forensischen Forschungsergebnissen zutage gefördert wurde (die behaupteten Massentötungs-Gaskammern sind gemäß der Gutachten von Rudolf und Leuchter nie mit Zyklon-B in Berührung gekommen), ist jeder Bestreiter von seiner Sicht der Dinge zutiefst überzeugt. Und somit „leugnet“ er nicht. Außerdem wird Bestreitern auch die Sympathie zu Hitler als Strafgegenstand angelastet. Aber diese freien Forscher und die sich wissend machenden Menschen hegen doch nur deshalb Sympathien für Adolf Hitler, weil sie davon überzeugt sind, dass er die ihm angelasteten Verbrechen eben nicht verübt hat. Es ist doch klar, dass kein nur annähernd normaler Mensch sich jemals wünschen würde, dass Hitler die Juden ausgerottet hätte. Das sind Verdrehungen, Lügen und Unterstellungen, die ihren Ursprung in der Hölle haben müssen.

Anders als mit Pery Broad wurde mit dem im Auschwitz-Prozess angeklagten Bednarek verfahren. Der Schuldvorwurf an Bednarek lautete auf „nur“ 14 Morde. Doch Bednarek wurde zu lebenslanger Haft verurteilt, weil er die Anschuldigungen, insbesondere die „Vergasungsbehauptungen“, im Rahmen der polizeilichen Vernehmungen als „Lügen“ bezeichnete. Auch der Angeklagte Wilhelm Boger, dem „nur“ fünf Morde angelastet wurden, erhielt lebenslänglich, weil auch er die „Vergasungen“ bei den Vernehmungen „eine Lüge“ nannte. Aber Broad erhielt für „2000 Morde“ vier Jahre Gefängnis, wovon er nur sechs Monate absaß. Bei anderen „Geständigen“ war es ähnlich.

Dann gab es noch den Kraftfahrer Richard Böck, der im Frankfurter Auschwitz-Prozess überhaupt nicht angeklagt wurde, obwohl er laut staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen sogar „persönlich an einer Massenvergasung von 2.000 Juden teilgenommen hatte“. Böcks „Zeugen“-Aussage dürfte in die Holocaust-Justizgeschichte eingehen, denn er erklärte das Häftlingskommando, das zum wegschaffen der mit Zyklon-B kontaminierten Leichen eingeteilt war, als immun gegen das absolut tödlich Gift. Böck gab wörtlich zu Protokoll: „Er [der SS-Mann] schüttete den Inhalt der Büchse in die Öffnung (…) Als der das Türchen wieder geschlossen hatte, setzte ein unbeschreibliches Schreien in dem Raum ein (…) Das dauerte etwa 8 bis 10 Minuten, und dann war alles still. Kurze Zeit später wurde das Tor von Häftlingen geöffnet, und man konnte noch einen bläulichen Nebel über einem riesigen Knäuel Leichen schweben sehen (…) Allerdings habe ich mich gewundert, dass das Häftlingskommando, das zum Wegschaffen der Leichen bestimmt war, den Raum ohne Gasmasken betrat, obwohl dieser blaue Dunst über den Leichen schwebte, von dem ich annahm, dass es sich um Gas handelte.“ [20] Diese Aussage galt dem Gericht als eine der wenigen „glaubwürdigen“ Zeugenaussagen. Übrigens war Zyklon-B absolut farblos, war unsichtbar wie Luft. Böck fabulierte also, den „blauen Dunst“ reimte er sich zusammen, da dieses auch Gift „Blausäure“ genannt wird. Und dass das Häftlingskommando immun gegen Zyklon-B gewesen sein soll, wird einmal für diese vom Strafrecht geschützte Story zum Sprengsatz werden.

Böck wurde für sein „Vergasungs-Bekenntnis“ ebenfalls mit Straffreiheit belohnt. So verhielt es sich, neben einigen anderen, auch auch mit dem „Augenzeugen“ Dr. Hans Münch. Münch hatte aber weniger Glück, seine Aussagen unhinterfragt über die Runden retten zu können, denn er gab später dem Auschwitz-Gutachter, Dipl.-Chemiker Germar Rudolf, ein Interview (Rudolf stellte sich als Student im Sinne der Holocaust-Lehre vor), bei dem er unter den zielgerichteten Fragen des Wissenschaftlers vollkommen zusammenbrach. Seine Lügen wurden beschämend entlarvt.

Kürzlich hatte das Holocaust-System einen weiteren Augenzeugen zur Bestätigung des Massenmordes aufgeboten. Jakob W., dem für seine Aussage ebenfalls Straffreiheit gewährt wurde. Jakob W. war sogar Wachmann in Auschwitz, also viel direkter „am Massenmord beteiligt“ als Gröning in der Schreibstube. Der tolle Holocaust-Zeuge Jakob W. sah „mit eigenen Augen“, wie die Juden nach der Vergasung in riesigen Wassergruben verbrannt wurden. Er erklärte allen Ernstes, die Massentötungen hätten in diesem Umfang nicht stattfinden können, wenn es nicht den riesigen Wassergraben gegeben hätte, in dem die Leichen mangels Kapazitäten der Krematorien verbrannt werden konnten. [21] Jakob W. hat damit das alte Sprichwort vom Gegensatz zwischen Feuer und Wasser widerlegt, Wasser brennt!

Auch Oskar Gröning galt dem System lange als Zeuge gegen unschuldig vor Gericht gezerrte Menschen. Schon seit den 1970er Jahren arbeitete Gröning mit der Sonderstaatsanwaltschaft der Ludwigsburger „Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen“ „als Zeuge in den Prozessen gegen ehemalige Kameraden“ [22] zusammen.

Wenn aus Schuld Schulden werden sollen, braucht es den Holocaust

Wenn selbst die Richter des „Großen Auschwitz-Prozesses“ in ihr Urteil schreiben, dass es für die „Massenvernichtung“ keine Erkenntnismöglichkeiten gab und die Zeugenaussagen nicht überprüft werden konnten, dann sagt das alles über diese menschenrechtswidrigen Urteile aus. Im Auschwitz-Urteil steht: „Eine weitere Schwierigkeit bestand darin, dass die Zeugen – verständlicherweise – nur selten genaue Angaben über Ort und Zeitpunkt bestimmter Vorfälle machen konnten. … Denn dem Gericht fehlten fast alle in einem normalen Mordprozess zur Verfügung stehenden Erkenntnismöglichkeiten, um sich ein getreues Bild des tatsächlichen Geschehens im Zeitpunkt des Mordes zu verschaffen. Es fehlten die Leichen der Opfer, Obduktionsprotokolle, Gutachten von Sachverständigen über die Ursache des Todes und die Todesstunde, es fehlten Spuren der Täter, Mordwaffen usw. Eine Überprüfung der Zeugenaussagen war nur in seltenen Fällen möglich.“ [23]

Pikant sind diese richterlichen Geständnisse allemal, denn das Gericht nahm mehrere Ortstermine in Auschwitz wahr, ohne die Ausgrabung der Leichen und ihre Obduktion angeordnet zu haben. Das Gericht begnügte sich mit Zeugenaussagen, die man als juristische Hochseilakrobatik bezeichnen kann.

Selbst die in England sehr bekannte jüdische Journalistin, Buchautorin und Holocaust-Forscherin, Gitta Sereny, sagte gegenüber einem TIMES-Journalisten ganz offen: „Warum nur in aller Welt haben all diese Leute Auschwitz zu einer heiligen Kuh gemacht … Auschwitz war ein schrecklicher Ort – aber es war kein Vernichtungslager.“ [24]

Die im Gröning-Prozess aussagende jüdische „Holocaust-Zeugin“ Eva Kor scheint letztlich von ihrem Gewissen eingeholt worden zu sein, gegen einen Mann aussagen zu müssen, von dem sie weiß, dass er sich für seine einstudierten „Erinnerungen“ nur die Belohnung verdienen möchte, nicht einen einsamen Tod in einer Gefängniszelle sterben zu müssen. Eva Kor scheint es auch nicht mehr ertragen zu haben, diese Schauprozesse mit ihrem eigenen Beitrag stützen zu müssen. Und so stürmte sie zur Anklagebank und umarmte den angeklagten Oskar Gröning. „Die 80 Jahre alte Eva Kor ging auf den 93-jährigen Angeklagten zu und ihn umarmte ihn ohne Wissen des Gerichts. … Eva Kor hat sich mit dem ehemaligen KZ-Buchhalter Oskar Gröning versöhnt. Und empfiehlt allen Opfern und Tätern, sich die Hand zu reichen – statt einen Prozess gegen Gröning zu führen.“ [25]

Diese menschenrechtswidrigen Prozesse werden natürlich auch von handfesten materiellen Interessen gespeist. Die Deutschen sollen zum Beispiel widerspruchslos die auf sie abgeladenen „Euro-Tribut-Rettungen“ hinnehmen. Das aber wäre nicht der Fall, wenn es die von der Politik und Justiz geschaffene Schuldpflicht nicht gäbe, erklärt Hans Werner Sinn. Auf die Frage „wie kommt es, dass Deutschland immer den Zahlaugust macht?“ antwortete Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn im Zusammenhang mit den Euro-Rettungsprogrammen so: „Es ist die Vergangenheit. Wäre die eine andere, wären wir England, hätten wir uns nie im Leben auf solch einen Unsinn einlassen müssen.“ [26] Die Betonung liegt auf „müssen“, womit der direkte Zusammenhang von Schuld und Schulden hergestellt ist.

Das System gerät wegen des wie eine Erleuchtungswelle weltweit um sich greifenden Nichtglaubenkönnens der Holocaustgeschichte tatsächlich in Gefahr, und so musste Oskar Gröning als Angeklagter vor Gericht noch einmal den „Holocaust gestehen“ in der Hoffnung, die Story vielleicht doch noch retten zu können. Vergessen wir nicht, dass die strafrechtlichen Ermittlungen gegen ihn vor Jahren schon eingestellt worden waren.

1) Zeit.de, 21. April 2015
2) Der Spiegel, 4/1995, S. 41
3) daserste.ndr.de, 23.04.15
4) „BRITISH INTELLIGENCE IN THE SECOND WORLD WAR, Its Influence on Strategy and Operations“, VOLUME TWO, by F. H. HINSLEY, Master of St. John’s College and Professor of the History of International Relations in the University of Cambridge, London 1981, Her Majesty’s Stationery Office at The Pitman Press Ltd, Bath, Dd 699439 K 72 2/81, ISBN 0 11 6300934, S. 673
5) Pressac, „Auschwitz: Technique and Operation of the Gas Chambers“ bei der der Beate Klarsfeld Foundation, 515 Madison Avenue, New York, NY 10022, S. 50
6) Pressac, S. 82
7) Pressac, S. 107, Anmerkung 256
8) Pressac, S. 69
9) ndr.de, 23.04.2015
10) Süddeutsche Zeitung, 19.8.1998, S. 6
11) Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 26.7.1990, S. 1
12) Allgemeine Jüdische Wochenzeitung, 11.6.1992, S. 1
13) J. C. Pressacs Gutachten im Auftrag der jüdischen Klarsfeld-Stiftung: „Die Krematorien von Auschwitz“ , Piper Verlag, München-Zürich 1994, S. 202
14) Internationaler Suchdienst des Roten Kreuzes Arolsen, Sach Nr. 10824, 17.8.1994
15) ndr.de, 23.04.2015
16) Hannoversche Allgemeine Zeitung, 9.12.2014
17) So in Wiesels weltberühmten Buch, „Die Nacht“, das seit 1958 wurden über 10 Millionen Mal verkauft wurde (französisch „La Nuit“, Diskus/Avon Books, New York 1969), – S. 42.
18) „Elie Wiesel: Die Entlarvung des Holocaust-Lügenstars“ (erhältlich bei Concept Veritas)
19) Pery Broad: „Erinnerungen. Im Sammelband Auschwitz in den Augen der SS“, Krajowa Agencja Wydawniczna, Katowice, 1981, S. 171. Ausgiebig dokumentiert von Jürgen Graf in seinem weltberühmten Buch: „Auschwitz: Tätergeständnisse und Augenzeugen des Holocaust“.
20) Vernehmung des Zeugen Böck, Aktenzeichen 4 Js 444/59, Blätter 6878 ff.
21) „Und ab 1944 haben die Krematorien das nicht mehr geschafft. Daneben war gleich ein Wassergraben, der war vielleicht so drei oder vier Meter breit. Da hat es dann Tag und Nacht gebrannt in der Grube.“ (Der Spiegel, 35/2014, S. 37)
22) Hannoversche Allgemeine Zeitung, 9.12.2014
23) Auschwitz-Urteil 50/Ks 2/63, S. 109
24) The Times, London, Mittwoch, 29. AUGUST 2001
25) spiegel.de, 27.04.2015
26) Die Welt, 15.09.2011, S. 10

Quelle: National Journal

..
Ubasser

79 Kommentare zu “Wie ein kleiner Auschwitz-Buchhalter den großen Holocaust entdeckt haben will

  1. Karl Seiler sagt:

    Wahr-Sager ist ein Feindagent und Lügen-Sager, das ist sicher.

  2. Dr. Gunther Kümel sagt:

    Angeblich 6 Millionen??

    Aber nein, Leute, es war schlimmer, viel schlimmer!
    Gerstein, der „Zeuge der ersten Stunde“, sagte aus, daß 25 Millionen Juden ermordet worden sind! (oder 26? ich erinnere micht nicht). 25 Millionen, und das alleine in 2 Lagern! Noch dazu beschönigt Gerstein die Sache noch; Rechnet man seine Zahlen hoch (so viele Tage, so viele Züge, so viele Insassen der Züge), dann kommt man auf über 40 Millionen Ermordeter, und das in nur 2 Lagern! Und besonders clevere Erforscher haben ja herausgefunden, daß über 40.000 Lagetr existiert haben! Wenn man das nun multiplizieren wollte! Kämen ja Milliarden heraus, viele Milliarden, die (Helmut Schmidt) „fabrikmäßig ermordet“ wurden.
    Allerdings war Gerstein von Beruf SS-Mann und hatte wohl nicht von der „mythischen Bedeutung“ der 6-Zahl gehört, sonst hätte er bestimmt ausgesagt, es seien 66 Millionen ermordet worden.
    Um Aufklärung fragen kann man ihm nicht mehr, denn kurz nach seiner Aussage ist er ‚unter ungeklärten Umständen‘ im Gewahrsam der französische ‚Sieger‘ verstorben.

    Jetzt werden wieder die „Bestreiter der H.-Hypothese“ kommen und einwenden, weltweit habe es doch nur etwa 15 Millionen Juden gegeben, und…

    Ja, so leicht kommen diese Leute nicht davon!
    Denn der berühmte Nobelpreisträger Eli, das Wiesel, sagte ganz klar, daß Dinge, die „wahr“ sind, eben keineswegs sich ereignet haben müßten.

    • Skeptiker sagt:

      @Dr. Gunther Kümel

      „Das Ziel der Holocaust-Manager ist es, zu verhindern, daß Nicht-Juden sich gegen die jüdische Finanz- und Wirtschaft organisieren. Damit der sog. „Holocaust“ ist eine Art Abwehr gegen der weltweite Widerstand gegen die Lügen von Berufsjuden.“ (Readers Digest, Juni 2007)

      „BRD Journalismus ist gezwungen den Holocaust-Mythos zu pflegen. Dafür gibt es ganze Menge der sog. „Berufsjuden“, die sich als „Holocaustüberlebenden“ bezeichnen – sie werden stets gefragt bei allen Medien als wichtigsten Zeitzeugen. 1990 waren in der BRD über 150 solcher Personen unterwegs und besuchte Zeitungsredaktionen, Fernsehstudios, Schulen und Universitäten um die Bürger über den Holocaust erzählen.

      Bei solchen Voyage die Juden scheint es standardmäßig wiederholten allgemeine Geschichte mit der „Rettung in letze Minute“ und „persönliche“ Aussage in der sie behaupten: sie sollte überlebt, aber alle ihre verwandten wurden im Auschwitz oder anderen KL umgebracht. Der Sinn dieser Propaganda besteht darin, dass sie selbst haben zwar nicht Vernichtung der Juden gesehen, aber von den anderen KL-Insassen davon gehört.

      Um all das noch dramatischer zu präsentieren behaupten sie, dass sie jeden Tag leiden darunter und können öfter nicht schlafen: sie hätten schrecklichen Bilder im Kopf, die sie täglich verfolgen. Keine der Journalisten riskiert ihnen Fragen stellen, welche angeblich ihr „Gesundheitszustand verschlechtern“ könne.“ (JWC-Diskussion, 2008)

      „Man kann ewig den „Holocaust“ nicht mehr rechtfertigen. Weil der Holocaust selbst wird zunehmend in Frage gestellt und vor allem nicht durch „Anti-Semiten“, „Natsi“ oder „Holocaustleugner“ sondern von jüdischen Wissenschaftler selbst. “ (Holocaust und Anti-Semitismus, 2009)

      Hier ein Gesicht von…

      „…Elie Wiesel donnert immer noch gegen die „Natsi“ und „Holocaustleugner“ und pflegt zu sagen, dass diese sei „Verbrechen und Beleidigung ganzer Menschheit“. Ich stelle mal die Frage: wer eigentlich ist „Holocaustleugner“. Ist das ein Mensch, der nicht an Holocaustlügen glaubt? Dann bin ich ein solcher Mensch auch.“ („Leugner und Lügner“, Dagens Nyheter, 2009)

      „Diejenige die so genannter „Anti-Semitismus“ stets von den organisierten Juden inszeniert, tun das nicht wegen des Geldes allein, sondern, vor allem, mit der Holocaust-Doktrin die Lügengebäude zu retten – denn ohne diese Lüge – verlieren Juden nicht nur ihr Macht, sondern auch ihr Leben.“ (2010)

      „Die zionistisch geprägten Juden in Israel und Diaspora sind stolz auf Zahl der verfolgten und „vernichtenden“ Juden. Es gibt kein anderes Volk auf dieser Welt, das sich über 6 Millionen angeblich „vernichtenden“ Juden freut. Die anderen Völker, wie die Ukrainer, Russen, Armenier, die Genozid erlebt haben, eher nicht davon täglich sprechen und freuen sich darüber, das die Zahlen der Opfer nicht extrem hoch sind. Z. B. durch Terror der jüdischen Bolschewiki in Rußland „nur“ 70 Millionen Menschen „liquidiert“ wurden. Nichtjuden in Rußland üben keine Rache und oft kritisieren Unmut des Volkes während der jüdischen Tyrannei 1917-1991. Die Juden offensichtlich machen damit Geschäft, der viel Geld bringt…“ (Moral des Holocaust, 2011)

      „Der jüdische Sozialismus nur deswegen den Spuk des Kommunismus nach seinem Krach – Ende der 80-er überlebt, weil Wesen des „Sozialismus“ bleibt in Grunde immer noch feindlich gegenüber der Nationen und Vielfalt ihrer nationalen Kulturen Der sog. „Anti-Semitismus“ ist nur Abwer der Nationen gegen der jüdischen Finanz- und Wirtschaft Sklaverei.“ (Holocaust Selbstjustiz, 2012)

      ===============
      Gefunden hier:
      http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/holocaust.html

      Gruß Skeptiker

  3. Skeptiker sagt:

    DER HOLOCAUST

    Bis 1979 kein Mensch der Welt das Wort „Holocaust“ gehört. Und die Menschen, die mit dem Wort anfangen haben könnten, wurden meist die Historiker, Philosophen, Geistlichen oder auch gut belesener Nostalgiker, die sich die ellinische Zeit mit Homer, Giesiodes, Epikuros, Sopholkles, Sokrates, Plaon oder Aristoteles auseinander gesetzt und wurden begeistert mit dem Panteon der Götter des alten Grichenlandes als Wiege der Zivilisation, die Europa und ganzes Abendland auch bis heute begeistert.

    Etwa vor 2000 Jahre vor der Zeit Christi unter „Holocaust“ bzw. „Hekathomba“ wurde eine totale Opferung – also eine „totale Verbrennung“ nicht von Tieren, sondern von Menschen bekannt. Wie man weißt, diese Opferung wurde viel später zuerst auch bei den Juden nicht mehr als totale Verbrennung der Tieren, sondern eine symbolische Opfer für Götter langsam auch bei dem Christentum übernommen bei der man opferte nur Lichter von Kerzen und Brot, Wein und Rauch entgültig barbarische Opferung der Tiere abgeschafft. Nur bei den Juden und Moslems diese Tradition zum Teil auch bis heute „überlebt“, aber doch nicht mehr als „Holocaust“ gilt.

    Erst Ende des 19. Jahrhundert diesen Begriff bei einem jüdischen Journalist, der auch billigen Romane schrieb, welche meist ungelesen geblieben, aber jedoch Erwähnung von „Holocaust“ in einem seinen Romanen, in dem Autor baldige Weltuntergang durch Weltkrieg mittels einer Waffe, die alles lebenden endgültig „verbrennt“ werden, prophezeite. Diese Idee hat den Zionisten begeistert. Alle Versuche der organisierten Juden noch in den 20-er Jahren den Begriff „Holocaust“ trotz ihre Präsenz in den Weltmedien, sind gescheitert.

    Erst nach dem als Deutschland 1945 zerbombt und beraubt durch den Allierten wurde, der Staat Deutschland wurde zu Besatzungszonen erklärt und letzendlich parallel zum Militärtrinubal in Nürnberg für „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ hunderten unschuldigen Bürger u. a. zum Tode verurteilt und völkerrechtswirdrig trotz die Entscheidung in Potsdam die deutsche Bevölkerung im Osten des Reiches wurden 15 Mio. Deutschen brutal vertreiben und fast zwei Millionen dabei sterben mussten.

    Die Massenmorde der Deutschen bei Bobardierung der Städte 1944/1945 weitere 3,5 Millionen der Zivilbevölkerung Deutschlands umgebracht. Das Tribunal in Nürnberg 1945/1946 der Aufgrund „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ die Regierung Deutschland nach debilatio Prizip ermordet wurde und mit weiteren Nachkriegsprozesse weiteren Tausende von Deutschen als angebliche „Kriesverbrecher“ zum Tode verurteilt.

    ================
    Hier weiter.
    http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/holocaust.html

    Gruß Skeptiker

  4. Wahr-Sager sagt:

    @Skeptiker:

    Du bist mir nicht unsympathisch, aber den Eindruck, dass du was getrunken hast, hatte bzw. habe ich tatsächlich. 😉

  5. diwini sagt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

  6. gunst01 sagt:

    Die Judenvernichtung hat die Funktion der neuen Erbsünde übernommen, deren Wirkung in der moderenen Kirche verblasst ist. Das peccatum originale ist seit dem 12. Jahrhundert ein Begriff der christlichen Theologie für einen Unheilszustand, der durch den angeblichen Sündenfall Adams und Evas herbeigeführt worden sein soll, und an dem seither jeder Mensch als Nachfahre dieser Ureltern teilhaben musste. Die christlichen Lehre sah die Wiederherstellung des alten Bundes mit Gott in dem Bekenntnis zu Jesus. Die neue Erbsünde folgt diesem Schema, doch dieses mal ganz profan, den Bund mit den Anführern der Politik zu stärken.

    • P a u s e r, Enrico sagt:

      (Erb)Sünde ist ein Begriff insbesondere im Judentum, Christentum und Islam.

      —-> da ich an ODIN-Wōdan-Wôðanaz, eben WOTAN glaube, muSS ich mir diesen ganzen dumpen ErbschudSCHWINDEL garnicht annehmen!

  7. nordlicht sagt:

    Meine Gedanken sind bei Horst Mahler, der mir seit einem halben Leben Vorbild ist.
    Vom Gerechten zum Liebenden geworden läßt man ihn im Kerker schmachten.
    Wann ist die „Zivilgesellschaft“ endlich so weit, das Unrecht der Gefangenschaft Horst Mahler’s kompetent und kraftvoll zu beenden?
    Ich weiß auch nicht, wie anzufangen ist. Aber wenn der Wille erstmal da ist, werden sich Wege finden. Auf jeden Fall ist Horst Mahler der wohl bekannteste deutsche Revisionist und darüber hinaus ein inspirierter Geist bester Güte.
    Blogger und Untersützer: Macht gemeinsame Sache zur Rehabilitierung von Horst Mahler, füllt die Suchmaschinen mit Schlüsselwörtern, macht ordentlich Rummel, so dass selbst die Verblödungsmedien nicht um eine Stellungnahme herum kommen!
    Bedenkt: Das Gerechtigkeitsempfinden der Deutschen ist trotz aller Gehirnwäsche nicht tot. Es schläft nur. Laßt es uns alle gemeinsam mit dem und für den politischen Gefangenen Horst Mahler aufwecken!

    • Wahr-Sager sagt:

      Hast du das Buch von Horst Mahler gelesen, das er in Gefangenschaft schrieb (und weswegen er schäbigerweise wieder angeklagt wurde)?
      Ich erwähne den Mann bei jeder sich bietenden Gelegenheit und frage den betreffenden Selbstherrlichen, ob er es in Ordnung findet, dass man ihn für 12 Jahre wegen einer Meinung wegsperrt.
      Bei Twitter bin ich übrigens auch zu finden – da wimmelt es genauso von Holo-Fanatikern wie bei Facebook (das kann man allerdings vergessen, da dort sehr schnell ein Account gesperrt wird).

      • Christian sagt:

        Beim durchstöbern des Mahler-Buches muss ich irgendwie an dieses Interview mit einem Freimaurer denken, was das Selbsterkennen betrifft.

        Vielleicht kannst du den Bogen spannen zu dem Buch. Insgesamt halte ich die Freimaurerei auch immer mehr für eine Verarsche, ein Blendwerk. Der Mann mag gute Absichten haben, aber die Globalistenagenda der Freimaurer „Weltregierung“ usw. kommt heraus und für mich kann das nicht gut sein, wenn ich das mit Thomas P.M. Barnett vergleiche: Mensch IQ90 durch Vermischung schaffen. Er spricht auch so ab 29:30 darüber „Wir müssen diesen Tempel Salomos“ bauen. Ich frag mich dann wie das Denken über einen Tempel Salomos Einzug in europäische Mystik erhielt. Wohl über das Christentum aus dem Judentum über die Römer. Zumindest die Kirche ist auch ein verbrecherischer Blenderverein. Jesus hat ja die salomonischen Tempelpriester bekämpft, wie alle Propheten, wenn man der Bibel glauben mag. Wenn ich auch keinen Christ beleidigen will. Von der Kirche halte ich aber nichts. Die Welt wird seit 2000 Jahren von diesen Institutionen angeschissen, oder? Die Frage ist nur, wo es herkommt…

        • ohi123456 sagt:

          ALLE FREIMAURER in Deutschland SIND ZIONISTISCHE (= deutschtodfeindliche) JUDEN, DIE SICH ALS DEUTSCHE AUSGEBEN. Ebenso sind die Unterorganisationen der Freimaurer (Rotary, Lions, Kiwani, Soroptimist, Service Clubs usw.) alle jüdisch oder jüdisch-zionistisch, geben sich aber ebenfalls als Deutsche aus.

          Doch sie alle denken, fühlen und handeln immer und unter allen Umständen in jüdisch-zionistischem Interesse, selbst wenn sie schon 400 Jahre (seit dem 30jährigen Krieg 1618-1648) auf deutschem Boden leben ,wie der Zenralrat der Juden in Deutschland Schuster.

        • Dr. Gunther Kümel sagt:

          @ Skeptiker: „Leichenfunde“

          Ihre Interpretation der Herkunft der Leichen erscheint plausibel, aber sie müßte durch weitere Beweise untermauert sein.

          In den Medien werden oft und gerne Berge von ausgemergelten Leichen gezeigt, die von einem Traktorfahrer in ein Massengrab gekarrt werden. Der Fahrer ist allerdings ein britischer Soldat. Bergen-Belsen war ein kleines Lager für Prominente, in dem ein recht mildes Regime herrschte. Zu Kriegsende retteten die Deutschen fluchtwillige Häftlinge östlicher Lager vor der Roten Armee und brachten sie in den Westen des Landes. Dadurch wurden Lager wie Bergen-Belsen um etwa das Zehnfache überbelegt. Alliierte Tiefflieger machten die Versorgung der Lager unmöglich, die Versorgung brach zusammen. Es gab kleine Rationen, das Trinkwasser wurde ungenießbar.

          Es brachen Seuchen (v.a.Typhus) aus, die erschreckend viele Opfer forderten. Die ausgemergelten Leichen konnten nicht mehr begraben werden. Bei der Übernahme des Lagers durch die Briten waren die gesunden Häftlinge knapp, aber ausreichend ernährt. Die Seuche forderte jedoch weiterhin Tausende Opfer (daher das Bild).
          Ähnlich war es in Dachau: die Sterblichkeit stieg in den letzten beiden Kriegsmonaten auf das 11-fache des Durchschnitts an.

          Die Westallierten beuftragten den US-Gerichtsmediziner Larson mit der Autopsie der Leichen. Über hundert Autopsien von Verstorbenen aus 20 Lagern wurden durchgeführt. In keinem einzigen Fall war Vergiftung oder Mißhandlung die Todesursache, sondern stets Krankheit und Mangelernährung (John D. McCallum, Crime Doctor [a biography of Dr. Charles P. Larson] (Mercer, Wash.: The Writing Works, 1978), pp. 44-46, 59, 69; Jane Floerchinger, „Concentration Camp Conditions Killed Most Inmates, Doctor Says,“ The Wichita Eagle, April 1, 1980, p. 4C.; John E. Gordon, „Louse-Borne Typhus Fever in the European Theater of Operations, U.S. Army, 1945,“ in Forest Ray Moulton, editor, Rickettsial Diseases of Man (Washington, DC: American Academy for the Advancement of Science, 1948); „Disease killed Nazis‘ prisoners, MD says,“ Toronto Star, Feb. 8, 1985)

        • Skeptiker sagt:

          @Dr. Gunther Kümel

          Das unbegreifliche ist ja, wo die Spuren doch noch so frisch waren, gab es diese Anklage.
          300.000 TOTE- AUSCHWITZ PROZESS KRAKAU 1948

          =>Das Wort Jude oder Gaskammer fällt mit kein Wort.

          Die 6 Millionen Lüge würde im Frühjahr 1944 geboren, um die Welt gegen Deutschland aufzuhetzen.

          Udo Walendy – Die Methoden der Umerziehung TEIL 2/9

          Ab der 1 Minute kann man es selber hören.

          =>Der Berliner Jude machte nach England rüber, um zu Lügen bis sich die Balken biegen.

          =>
          Sefton Delmer – ehemaliger britischer Chefpropagandist:
          sagte nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm:

          “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”

          Und seitdem wird diese Propaganda der Alliierten durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als offenkundige Tatsachen vom deutschen Strafrecht geschützt!

          Der Überleitungsvertrag: – Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen – wurde am 26.5.1952 zwischen der BRD, den USA, Großbritannien und Frankreich geschlossen und am 30.3.1955 bekannt gemacht, BGBl. II 405.)

          Artikel 7, Absatz 1: “Alle Urteile und Entscheidungen in Strafsachen, die von einem Gericht oder einer gerichtlichen Behörde der Drei Mächte oder einer derselben bisher in Deutschland gefällt worden sind oder später gefällt werden, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und sind von den deutschen Gerichten und Behörden demgemäß zu behandeln.”

          Dies bedeutet, daß jedes Lynch- oder Fehlurteil im Rahmen der Siegerjustiz – denn es waren weder unabhängige Gerichte oder Richter noch unabhängige gesetzliche oder verfahrensrechtliche Grundlagen sondern entsprechend manipulierte Vorschriften, auf denen diese “Rechtsprechung” erfolgte – auf ewig unantastbar bleibt! Wenn also die Willküropfer der DDR-Justiz realtiv schnell rehabilitiert werden konnten, wird dies mit den Willkür-Opfern der alliierten Siegerjustiz nie geschehen können.

          Es sei denn, daß sich Deutschland aus diesen Knebelverträgen befreien würde, daß die Deutschen ihre Herzen auch wieder für ein wenig Gerechtigkeitsgefühl gegenüber eigenen unschuldigen Opfern öffnen würden. Für die Angehörigen und Nachfahren dieser Opfer wär es sicher eine Erlösung, die Basis für inneren und äußeren Frieden.

          Nachsatz:

          Und wahrlich, ich sage dir, Sefton Delmer, dieses Unkraut – die Wahrheit – wird durchbrechen. Die Wahrheit ist wie die Natur, die sich immer wieder mit aller ihr innewohnenden Gewalt ihr Recht holt trotz aller menschlichen Versuche, sie zu verdrängen oder zu beherrschen.

          =========================================
          P.S.
          Bis heute wurde kein Befehl von Adolf Hitler gefunden, die Juden zu vergasen.

          =>Das ist reine Greuelpropaganda, mehr nicht.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Man höre selber, so werden wir verblödet.

          Die Türen bestanden aus Holztüren mit Fensterglas.

          =>Der Holocaust ist nur Kriegspropaganda !!! MEHR NICHT !!!

          Gruß Skeptiker

        • Dr. Gunther Kümel sagt:

          @ Skeptiker:

          Selbstverständlich ist niemals ein Befehl Hitlers zum Massenmord an den Juden gefunden worden, obwohl 90% der deutschen Aktien in Moskau, Washington und London lagern. Im übrigen hätte jeder Gymnasiast, jeder technische Mitarbeiter gewußt, daß ZyklonB für einen Massenmord denkbar ungeeignet ist. Man muß nicht Chemiker sein, um zu wissen, daß Kohlenmonoxid geeignet gewesen wäre.

    • AMALEK sagt:

      meine Gedanken sind bei den hunderten Kameraden welche tatsächlich real in den Haftanstalten des judenregimes brd einsitzen. Kameraden die ich leibhaftig getroffen habe , sei es auf Transport , sei es im normalen regelvollzug.
      ein horst mahler war jedenfalls nicht darunter. aber ein Martin wiese , ein Ewald Althans……

  8. Skeptiker sagt:

    Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte! Interview Haverbeck in Panorama.

    =>
    „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten.

    Überall ist der Irrtum obenauf, und es ist ihm wohl und behaglich im Gefühl der Majorität, die auf seiner Seite ist“.
    Goethe zu Eckermann

    Gruß Skeptiker

    • Wahr-Sager sagt:

      Neuster Kommentar zum obigen Video:

      „Miese alte Fotze, du wirst definitiv in der Hölle schmoren. Aber ich wünsche dir, dass du noch viele Jahre dahinvegetierst, um mit ansehen zu müssen, wie dein verschwultes und verschuldetes Scheißdütschland sich immer mehr in ein schäbiges orientalisches Land verwandelt. Ich hoffe, ihr habt bald einen langen Bürgerkrieg, der den Moslems zugunsten endet. Vor denen habe ich auf jeden Fall viel mehr Respekt als vor euch, denn ihr könnt nur rumjammern und den Juden in den Arsch kriechen.“

      Hm, seltsam, gerade diese „miese alte Fotze“ kriecht den Juden doch nicht in den Popo?!

      • Skeptiker sagt:

        @Wahr-Sager

        Das war bestimmt einer von der Dreier-bande.

        Siehe selber:
        http://www.hans-pueschel.info/politik/einaeugige-humanitaet-ist-widerlicher-als-barbarei.html#comment-47377

        Gruß Skeptiker

      • Nachdenklich sagt:

        @ „Wahr-Sager“

        Schwein !!!

        • Nachdenklich sagt:

          Ich meine denjenigen, der den von Dir geposteten Kommentar verfasst hat, war wohl ein „Kurzschluss“ von mir ! Tut mir leid, bezieh es bitte nicht auf Dich 😉 !

          Die Energie solcher „Sprachhandlungen“ kommt ja auch immer wieder zum Sender zurück und trifft ihn selbst, gut so ! Kann man auch an Blogentwicklungen hervorragend beobachten, dass dieses Gesetz wirkt über Resonanz oder ein reziprokes Energienetz allen Bewusstseins.

        • Wahr-Sager sagt:

          Gut, hat sich ja gerade geklärt, ansonsten hätte ich dich aufmerksam gemacht, dass es ein Zitat war. 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @Nachdenklich

          Ich möchte mal behaupten das @Wahr-Sager, bezogen auf dem Video irgendwo ein Kommentar auf You Tube gelesen hat, was sich so gelesen hat.

          Als Beispiel unter diesen Video auf You Tube ist dieser Kommentar zu finden.
          =======================
          => Reinkopiert.

          Geisterstein Oz vor 1 Woche
          schon alleine die Tatsache dass man den holokaust unter strafe nicht anzweifeln darf ist mehr als verdächtig
          =====================
          P.S. Ich kann mir nicht vorstellen, das Wahrsager das selber so sieht.

          Gruß Skeptiker

        • Wahr-Sager sagt:

          *heul*

          Ich habe doch oben deutlich geschrieben:

          „Neuster Kommentar zum obigen Video: …“

          Wenn ich das so gemeint hätte, wozu dann die Anführungszeichen, die für ein Zitat stehen? 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Nun gut, aber was ist wenn Deine obigen Aussagen nur ein Gedächtnis-Implantat sind?

          =>Extra in Klammern um Missverständnisse vorzubeugen.

          TOTAL RECALL (Remastered) – Official Trailer [1990] [Deutsch] Arnold Schwarzenegger

          (https://www.youtube.com/watch?v=SL6zJlrudyk)
          =====================

          Aber Wahr-Sager, ich habe Dich doch richtig verstanden, oder nicht?

          => So entstehen Missverständnisse.

          Gruß Skeptiker

        • Wahr-Sager sagt:

          Du musst nicht alles unnötig verkomplizieren.

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Ja, aber wie schell Du bist.

          Gruß Skeptiker

      • Christian sagt:

        Ich bin mir da nicht sicher ob das überhaupt ein Moslem war. Die Moslems, bzw. die Islamisten werden ja benutzt um Kriege zu entfachen und zu führen. Schon damals begannen sie mit den Mudschahedin wegen Afghanistan => Taliban => Al Quaida usw. Hillary Clinton weiß das ganz genau https://www.youtube.com/watch?v=8EObxjgvnx8
        Das selbe Spiel läuft heute in Syrien. Sie terrorisieren mit diesen Terroristen die Bevölkerung, bringen sie in Aufruhr und erzeugen ein Klima aus Chaos und Terror. Mit den Medien verdrehen sie die Tatsachen, machen aus Mördern Opfer. Es läuft immer nach dem selben Schema. Im 1. Weltkrieg, „The Fatherland“, Deutsche die in Amerika eine Gegenöffentlichkeit herstellen wollten, den Amerikanern die deutsche Sicht erklären wollten und das Zeitungsprojekt The Fatherland starteten: http://babel.hathitrust.org/cgi/pt?id=mdp.39015048960507;view=1up;seq=10;size=175 Auf S.2 z.B., sehr interessant wie die Verdrehung dargestellt wird. Es ist interessant zu lesen. Auch der Horror, den die Autoren vor einem Krieg hatten. Die Deutschen werden ja immer als kriegsgeil beschrieben, die ein Weltreich gründen wollten indem sie eben die Welt überfallen wollten. In dieser Zeitschrift kommt die Dramatik dieser Wochen und Monate heraus. Und dass diese Deutschen in Amerika alles tun wollten mit ihren Schriften einen Weltkrieg oder Krieg in Europa zu vermeiden. Sie bringen auch viele Beispiele aus den damaligen Entwicklungen in Deutschland die das selbe bekunden. Auch was den Kaiser anbelangt.

        Das selbe läuft heute auch mit der Ukraine ab. Alles wird in das Gegenteil verkehrt. Da die deutsche Presse heute wie die englische damals agiert. Die deutsche Presse ist ein Teil dieser Lügenpropagandamaschine, die permanent mithilft, ja der Dienstbote ist, die Menschen und Völker aufzuhetzen. Da gibt es unzählige Beispiele aus Syrien. Oder eben aus der Ukraine. Es läuft immer nach den selben Prinzipien. Nur im 1 WK war Russland massiv an der Verschwörung gegen das Deutsche Reich beteiligt, war Antreiber. Hätte der Zar gewusst was ihm blüte (Revolution), er hätte es sich sicher gut überlegt.

        Wie auch immer, die Islamisten werden instrumentalisiert, gezüchtet, vom Westen. Schon mit der Muslim Brotherhood ging das seinerzeit los. Den Job machte Lawrence von Arabien, Engländer. Es ging um die ganzen Rohstoffe im Osmanischen Reich, den strategischen Standort. Und da kam sich GB mit dem Deutschen Reich in die Quere (siehe Sabotage Bagdadbahn) und der Russe hatte hier auch Interessen und schaffte mit dem Engländer zusammen. So kamen die Osmanen in den Kriegsstrudel. Das Öl ein Stoff der Zukunft wird, war damals bereits bekannt. https://www.youtube.com/watch?v=bJxdKisgEBU Seit 100 Jahren nun sind die Menschen im Nahen Osten diesem Imperialismus, diesem Terror ausgeliefert. Auch die Türken werden drangsaliert. Der Armeniergenozid mal anders https://www.youtube.com/watch?v=y2_C6hgOZ7U Da zogen sie jetzt die Deutschen ja auch wieder mit hinein. Bundestag neulich. Dabei basiert das von Anfang an auf einer Lüge und zwar des Pfarrers Lepsius der seinerzeit schon Karl Liebknecht ansülzte => Anfrage im Reichstag. Dass Lepsius Dokumente fälschte und falsche Zahlen nach dem 1 WK präsentierte, das ist heute unumstritten.

        Um was geht es da? Warum hole ich so aus? Auch die Moslems wurden jetzt über Generationen so aggressiv gemacht. Das sind die Instrumente der Globalisten. Für ihre Stellvertreterkriege. Fast 10 Jahre erzeugten sie doch auch Hass gegen den Islam in den Medien. Seht das alles mal als Spielchen. Allein im Irak wurden in der US-Besatzungszeit wie offizielle Studien zeigen über 1 Millionen Menschen ermordet. Mehrere Millionen Vertriebene haben sie produziert. Und das passt bestens in ihre Globalistenagenda, wo Thomas Barnett ein ganz widerlicher Chefentwickler ist http://pressejournalismus.com/2015/02/der-nicht-mehr-ganz-so-geheime-globalisierungsplan-der-usa/ Sie wollen diese Flüchtlingsströme erzeugen und der Gutmensch, das meine ich gar nicht so Negativ, im Volk soll aus gutem Gewissen heraus dann sagen: „lasst sie uns aufnehmen, die armen Menschen“. Es sind auch arme Menschen. Aber die Ursache ist dieser Terror, dieser Krieg für den Terror den unsere Westeliten produzieren um ihre Globalisten-Agenda zu verwirklichen. Mit dem Islam hat das was die Islamisten tun wirklich nichts zu tun. Diese Islamisten sind Menschenschlächter, Faschisten die nur so tun als täten sie etwas für Allah. Nun betrieb der Westen in den Medien Angst, gleichzeitig Hetze gegen den Islam und unterstützte die Islamisten mit Waffen, Geld und Ausbildung. Im Ergebnis haben sie uns Menschen wieder gespalten. Und das wollen sie.

        Wir Deutsche sollten nach Wahrheit streben. Man kann sich immer nur nähern als einfacher Bürger. Aber man sollte sich nicht so aufhetzen lassen. Die Dinge richtig benennen, sonst spielen wir dieser weltweiten Politbagasche in die Hände.

        • P a u s e r, Enrico sagt:

          Ich habe vor 6-7 Jahren die „Reichsbriefe“ gelesen…ALLE glaubten nicht daran und verwursteten mich als Spinner aber heute ist festzustellen, daß wirklich alles darin geschriebene, wie nach Plan abläuft! Ich schreibe im Netzt eigentlich nur über Dinge, wo ich denke nen Plan zu haben (es sei denn ich hab grad nen dicken Hals) und man wird nicht einen einzigen Komentar von mir finden, wo ich systemgetreu gegen die Islamisten schwadroniere/schimpfe —-weil ich vor JAHREN schon diesen perfiden Plan der JUDEN begriffen habe!
          ach egal, es scheint eh‘ alles sinnlos zu sein 😦

        • Christian sagt:

          irgenwie ja, er die Hoffnung stirbt zuletzt…

      • Tobi sagt:

        Bei YouTube lese ich keine Kommentare mehr. Da sind mir zuviele unterbelichtete Vollidioten unterwegs.

        • Wahr-Sager sagt:

          Das ist bei Twitter oder Facebook aber nicht anders. Letzteres kann ich übrigens gar nicht empfehlen – ehe man sich versieht, ist der Account gesperrt. Das geht da blitzschnell.

    • Christian sagt:

      Interessantes Video. Das ist noch eine kultivierte alte Dame, leider vom Aussterben bedroht.
      In hohem Alter noch bei Geisteskraft und Intellekt. Sie wirkt frei, verkündet einfach die Wahrheit, die auf ihren logischen Schlüssen fußt. Sie lässt sich nicht dreinreden und ginge sogar ins Gefägnis. Dagegen wirken die Holocaustlügner immer sehr verkniffen, verbissen und aggressiv. Lügen zu halten und immer wieder zu wiederholen macht Menschen einfach auch aggressiv und psychopathisch.

    • Christian sagt:

      Das finde ich auch interessant:
      Mehrere amerikanische original Zeitungen ab 1915 wo stets „6 Millionen“ Juden im Sinne von Verfolgung, in einem Fall sogar als „Holocaust“ vorkommen (Video 2, soweit ich noch weiß). Zeitungen vor Hitlers Machtergreifungen dann bis in die ersten Jahre nach der Machtergreifung hinein. Meistens werden (laut Zeitungen) 6 Millionen in Russland verfolgt, getötet, Holocaust, vor Adolf kam. Wenn man das alles zusammenrechnet was da an Zeitungen ab 1915 aufgeboten wird mit 6 Millionen pro Artikel kommt man auf über 40 Millionen angeblich getöteten oder verfolgten Juden. Das ist natürlich gar nicht möglich. Meines Wissens lebten im gesamten sog. Zugriffsgebiet der Deutschen zur Zeit des 3. Reiches nicht einmal 6 Millionen Juden. Dann gab es noch mehrere Millionen sog. Holocaustüberlebende. Es ist ein heftiger Fake alles.

      • Christian sagt:

        Den 2. Teil sollte man sich auch noch anschauen. Bei Video 2, bei 5.39 wird von einem „European Holocaust“ gesprochen, im Jahr 1936, in der New York Times. 3 Jahre bevor der Krieg begann!!!

        Insgesamt geht die ganze Zeit nur um Russland, angebliche Massaker usw. Ich hab auch einmal gehört dass die Juden bzw. die Zionisten lange Zeit Russland im Auge hatten. Also Hass stiften usw. um Russland zu zerschlagen. Was wohl jetzt so langsam passieren soll die kommenden Jahre. Das ganze Judentum hat aber keine Schuld. Es sind Einzelne, die Zionisten, die davon eben profitieren. Das Judentum hat das selbe Problem wie die Deutschen oder die ganze Welt: allen wird die Geschichte falsch erzählt, Mitleid erzeugt um so an das Gute im Menschen, das Gewissen zu appellieren. Das ist ihr Druckmittel um uns alle in Knechtschaft zu halten. Die Keule. Und deswegen tun sie alles die Menschen, vor allem die Deutschen von Anfang an entsprechend zu indoktrinieren. Das sie sich schuldig fühlen, selbst für etwas, das ein heute Geborener nicht zu verantworten hätte, wenn es überhaupt so gewesen wäre. Das funktioniert psychologisch, ist irgendwann ein Selbstläufer. Die Menschen indoktrinieren sich ja gegenseitig, im Vertrauen auf Historiker oder der Wissenschaft, die schon von falschen Grundannahmen ausgeht und teils Lügen verbreitet ohne es zu wissen. Und wenn doch einer kommt der widerspricht, dann hat man seine Gesetze und Strafen parat. Auch zu Abschreckung. Aber die Juden insgesamt trifft auch keine Schuld. Viele sprechen sich gegen Zionismus aus https://www.youtube.com/watch?v=_ickJAO4MQk Das wird im BRD-Regime nur nie gezeigt. Das BRD-Regime jüdelt ja in dem Sinne, dass sie jüdischer, oder sagen wir zionistischer sein wollen als die Juden selbst. Aus Schuldgefühl heraus. Ehrliche vielleicht auch aus dem Wunsch heraus sich von der Schuld reinzuwaschen. Gerade Linke denken häufig so. Aber auch, weil sie davon abhängen, die Politiker. Was ihnen nie gelingen wird, also Jude zu sein, da sie einfach keine sind. Allerhöschsten sind sie Helfershelfer der Zionisten und allen, die mit ihnen kooperieren und diese Agenda, Globalisierung, verfolgen. Es gibt so viele Juden die sich gegen Zionismus aussprechen, teils sogar gegen Israel als Staat http://www.truetorahjews.org/ weil sie wissen, dass dieser Staat auf Unrecht aufgebaut ist und deswegen nicht ihren Vorstellungen entspricht. Im BRD-Regime wird das alles nicht gesagt oder gezeigt. Mit ihrem Rumgetue die ganze Zeit, den Schuldgefühlen die sie bei uns produzieren arbeiten sie den Menschenfeinden in die Hände und auch gegen das eigentliche Judentum, das man von den Zionisten trennen sollte.

        • Horst Klein sagt:

          Gern würde ich das Judentum und den Zionismus scharf trennen und habe das auch jahrelang gemacht. Aber: 1) Das Judentum hat sich schuldig gemacht darin, wider besseres Wissen zu lügen, und zwar 70 Jahre lang zu lügen, über die eigene Identität und über die die eigenen Wurzeln. 2) Das Judentum weiß sehr wohl, dass die ……… … ….. eine dreiste jüdisch-zionistsiche Jahrhundertlüge ist, und trotzdem hält auch das Judentum diese Lüge seit 70 Jahren Tag für Tag aufrecht. 3) Das Judentum unterstützt und schützt den Zionismus seit 70 Jahren und der Zionismus privilegiert das Judentum und behindert Deutsche auf allen Gebieten. 4) Das Judentum gibt sich als Deutsche, fühlt, denkt und handelt aber gegen deutsche Interessen, nämlich für zonistische Interessen. 5) Das Judentum grenzt jeden Deutschen aus, schädigt jeden Deutschen, rufmordet jeden Deutschen, verfolgt jeden Deutschen, schädigt jeden Deutschen, meldet jeden Deutschen, läßt jeden Deutschen inhaftieren, läßt jeden Deutschen psychoterrorisieren, sobald der Deutsche die Wahrheit herausgefunden hat und öffentlich ausspricht, publiziert oder sonstwie verbreitet. Dasselbe geschieht mit ausländischen Wahrheitsfindern und Wahrheitsverbreitern, die zugunsten des deutschen Volkes die Wahrheit ans Licht bringen wollen.
          6) Seit 70 Jahren werden jedes Monat rund 50.000 Deutsche (samt ihrer Familien und Kinder) mundtot gemacht, rufmordgeschädigt, zu Unrecht strafrechtlich verfolgt, psychoterrorisiert, mit empfindlichen Geld- und Haftstrafen oder Wegsperren für Jahre in die geschlossene Psychiatrie bestraft, weil sie die Wahrheit herausgefunden und verbreitet haben (ohne dass ein Wort davon in den zionistischen Zeitungen steht, oder es wird die Wahrheit vernebelt, und die Juden unterstützen und befürworten das bis heute. 7) Das Judentum deckt die aktuellen Verbrechen gegen das deutsche Volk und profitiert von den aktuellen Verbrechen gegen das deutsche Volk. Verbrechen wie z.B. PPP-Geheimverträge und CBL-Geheimverträge, mit denen seit 26 Jahren tausende einst deutsche Grundversorgungseinrichtungen wie Wasserversorgung, Stromversorgung, Krankenhausketten, Kläranlagen, Müllverbrennungsanlagen, Kasernen, Gefängnisgebäude, Justizgebäude, Behördengebäude, Schulgebäude, Hochschulgebäude, Eisenbahnnetze samt Bahnhöfen, Autobahnen samt Autobahnmeistereien, Straßenbahnnetze, Kindergärten, Flughäfen, Molkereien, Schlachthöfe, Staatsforsten, öffentlich Parks, öffentliche wohnungen u.v.a.m., dutzendweise zusammengefasst, zugunsten Zionisten und zugunsten Juden in Deutschland geheim privatisiert wurden, und an das deutsche Volk teuer zurückgeleast für 20, 30 oder mehr Jahre, durch extra geschaffene juristische Konstrukte. Andere zionistische Verbrechen, die ebenfalls von Juden gedeckt werden: chemtrails-Vergiftung durch Schwermetalle Aluminium, Barium, Strontium, Arsen, Zink, Mikropartiel, und andere hochgiftige Abfallstoffe aus der zionistischen Öl-, Fracking- und Chemieindustrie, die fast täglich und manchmal ganze Nächte lang von Flugzeugen mit langen, kondensstreifenähnlichen Spuren aus großer Höhe versprüht werden und Mensch, Tier, Wasser, Natur schwerst schädigen (wähend Zionistenund Juden sich schon vor vielen Jahen schrankgroße Wasser- und Luftfilter in ihre Häuser haben einbauen lassen). Weitere zionistische Verbrechen: Veränderung des Erdmagnetismus und damit des Magnetismus jeder einzelnen Zelle in unserem Körper durch HAARP, ELF-Wellen, Ionosphärenheizer. Weitere zionistische und vom Judentum verschwiegene Verbrechen gegen das deutsche Volk: geheime Zensur von Millionen (!!!) von wertvollsten Buchtiteln, mit Erkenntnissen aus allen nur erdenklichen Wissensgebieten, erarbeitet und geschrieben von Deutschen. Erkenntnisse, die für das deutsche Volk lebenswichtig sind. Diese wurden und werden geraubt von Zionisten und Juden und landen in deren Kanälen, kommen nur noch diesen zugute. Weitere zionistische Verbrechen die vom Judentum unerstützt und totgeschwiegen werden: Morde und Massaker durch zionistische Geheimdienste und durch geheime Staatsterroristen die immunität genießen, wobei diese Morde und Massaker deutschen völkischen, nationalen Parteien in die Schuhe geschoben werden, um diese in den Augen der Öffentlichkeit zu diskreditieren. 7) Zionisten schänden deutsches Recht und Juden unterstützen und decken das. 8) Zionisten in Kirchen und Klöstern und Moscheen (Pfarrer, Priester, Pastoren,Mpnche, Nonnen, Missionare und höhere Geistliche) halten die Wahrheit über die blutige, bestialische Zwangschristianisierung unserer vorfahren, der Germanen, unter strengstem Verschluß. Kein Germane wäre christlich geworden, wenn er nicht durch kirchlich-klösterlich = jüdische Folter, Abschlachten ganzer Landstriche, Abbrennen von Gehöften, Enteignung, Scheiterhaufenverbrennung bei lebendigem Leib, dazu gezwungen worden wäre, in einem fast 1000jährigen Zeitabschnitt von ca. 500 n. Chr. bis ca. 1450 n. Chr., bis der letzt Germanenstamm zwangschristianisiert, entrechtet, verknechtet, verdummt und verarmt worden wäre durch die verheimlicht jüdischen Feudalherren in kirchlich-klösterlichen Kutten und in neu geschaffenen staatlichen „Würden“, in denen sie den Germanen bei todesstrafe verboten, rechnen, lesen, und schreiben zu lernen, das war das Vorrecht der jüdischen Feudalherren. Die Germanen wehrten sich 1000 Jahre gegen diese furchtbare Christianisierung, ihe sippen, Dörfer und Stadtbewohner taten sich zusammen gegen die verbrecherischen Christianisierer und bauten sich Fluchtburgen mit Wehranlagen, Wasserbrunnen und Vorratslagern, um sich dahinter wenn nötig für lange Zeit zu verschanzen und zu verteidigen vor den jüdischen Christianisierern mit ihren Söldner- und Sklavenheeren, die man heute „Römer“ nennt.
          Die Liste von Verbrechen von Zionisten, vor allem kirchlichen und klösterlichen und staatlichen, die von Juden unterstützt, gedeckt und totgeschwiegen werden, ließe sich endlos fortsetzen.

      • Skeptiker sagt:

        @Christian

        Hier auch zum Lesen.

        „NEW YORK TIMES“ vom 29.09.1919:
        ,,6.000.000 Seelen oder die Hälfte der jüdischen Weltbevölkerung in unglaublich tragischer Armut, Hunger und Krankheit.“

        „NEW YORK TIMES“ vom 26.10.1919:
        ,,4.000.000 hungernde Juden in Osteuropa.“

        „THE AMERICAN HEBREW“ vom 31.10.1919:
        „Aus Übersee rufen sechs Millionen Männer und Frauen um Hilfe… sechs Millionen Menschen. … Sechs Millionen Männer und Frauen sterben…im drohenden Holocaust des menschlichen Lebens… sechs Millionen ausgehungerte Männer und Frauen. Sechs Millionen Männer und Frauen sterben…“

        (Das war Anfang der Spekulationen über den „drohenden Holocaust“, die erst 1979 nach vielen Versuche des Weltjudentums sich etablieren ließ. Der „Holocaust“ wurde nicht, wie viele glauben, als Folge der Besatzung Deutschland 1945 wegen der „Vernichtung der europäische Juden“ 1943-1944 entstanden, sondern wurde seit 1918 durch das Weltjudentum und zwar mit „sechs Millionen-Zahl der jüdischen Opfer“ geplant. – Anm. JB)

        „NEW YORK TIMES“ vom 12.11.1919 :
        „…unglaublich tragische Armut, Hunger und Krankheit für etwa 6.000.000 oder die Hälfte der jüdischen Bevölkerung der Erde […] eine Million Kinder und fünf Millionen Eltern und Ältere.“

        „NEW YORK TIMES“ vom 03.12.1919:
        „Fünf Millionen droht Hunger in Polen […] Der Krieg hat 5.000.000 elende und geschlagene Juden in Osteuropa hinterlassen.“

        S.19: „nichts auf der Welt außer einem Wunder [kann] den Tod von 5.000.000 bis 10.000.000 Menschen durch Kälte und Hunger in Europa und dem Nahen Osten in diesem Winter verhindern… grausames jüdisches Massaker“

        „CONGRESSIONAL RECORDS“ vom 1920
        “… die Verantwortung für den 1. Weltkrieg liegt ausschließlich auf den Schultern internationaler jüdischer Bankiers. Sie sind für Millionen Tote und Sterbende verantwortlich.” (67. Kongressrekords, 4. Sitzung, Senatsdok. 346)

        „NEW YORK TIMES“ vom, 21.04.1920 :
        „In Europa gibt es heute mehr als 5.000.000 Juden, die hungern oder im Begriff sind, zu verhungern, und viele sind von einer virulenten Fleckfieber-Epidemie befallen.
        ===============
        Hier ohne Ende:
        PRESSESPIEGEL DER GESCHICHTE
        http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/zeitzeugen.html

        Gruß Skeptiker

  9. Wahr-Sager sagt:

    Ich habe gerade den sehr guten, fundierten Artikel gelesen! Der „Holocaust-Leugner“ Gerd Honsik hat sich zum Fall Gröning auch geäußert: http://blog.nein-zur-zensur.de/das-falsche-gestaendnis-von-ss-unterscharfuehrer-oskar-groenin/ (komme gerade nicht auf die Seite: DoS-Attacke?). Ich habe das PDF-Dokument aber abgespeichert und an dieser Stelle hochgeladen: http://www.filedropper.com/dasfalschegestndnisvonss-unterscharfhreroskargrning

    Zu den im Artikel genannten Totenbüchern schreibt der H.-Dogmatiker Jürgen Langowski (der nachweislich selbst getrickst hat!) von h-ref.de übrigens:

    „In den Sterbebüchern des Lagers Auschwitz sind etwa 80 000 verstorbene Häftlinge registriert, kein einziger davon als Opfer der Gaskammern. Die Holocaust-Leugner stellen diese Zahl als einzig richtige, amtlich dokumentierte Zahl dar und bewerten sie als Beweis dafür, dass in Auschwitz niemand in Gaskammern ermordet worden sei und dass die Zahl der Toten erheblich unter der in historischen Werken verbreiteten Zahl von etwa einer Million Opfern liege.

    Diese Behauptung verzerrt die Realität. Der Lagerkomplex Auschwitz war zugleich Vernichtungslager und Arbeitslager. In den Sterbebüchern registriert wurden nur die Insassen des Lagers. Die Opfer der Gaskammern wurden jedoch direkt von der ‚Rampe‘ in die Gaskammern geschickt. Sie galten nicht als Insassen des Lagers und tauchen deshalb auch nicht in den Akten des Lagers auf.“

    Ich bin gerade irritiert. Welcher „Holocaust-Leugner“ hat jemals behauptet, dass die in den Toten-/Sterbebüchern Verzeichneten der einzige und absolute Beweis dafür wären, dass niemand in „Gaskammern“ ermordet worden ist?
    Gitta Sereny bzw. ihr Zitat kommt in Langowskis Homepage übrigens nicht vor…

    Merk-würdig, in welch unkritischer Weise der SPIEGEL agiert, wenn es um den „Holocaust“ bzw. dessen „Überlebende“ geht: Da brennt also lt. Jakob W. ein Feuer Tag und Nacht in einem Wassergraben, und das „investigative Qualitäts-Magazin“ fragt nicht näher nach…
    So wie auch beim angeblichen „Holocaust-Überlebenden“ Jitzchak Ganon nicht nachgehakt wurde, der lt. einem SPIEGEL-Artikel angab, dass ihm Mengele bei vollem Bewusstsein eine Niere herausschnitt (die in seinen Händen pulsierte) und die „Gaskammer“ überlebte, weil Ganon die Nummer „201“ hatte, die „Gaskammer“ aber nur 200 Menschen fasste…
    Ich weiß jetzt gerade nicht, ob es überhaupt möglich ist, dass eine Niere nach der OP pulsieren kann.

  10. Christian sagt:

    danke dass du das nochmal so aufbereitet hast. Das ist ein Schauprozess wo es wohl nur wieder darum geht, das ganze in Erinnerung zu rufen, Schlagzeilen zu haben usw. Und da sind sich die Fratzen nicht zu schade, einen alten Mann, der seinerzeit Buchhalter war, anzuklagen. Diese Leute, in den Medien, der Politik usw., die das wieder einmal antreiben sind doch genau diese Widerlinge über die sie immer richten wollen. Gerade die Linken bzw. die, die sich dafür halten, aber auch die ganze andere, ja, Bagasche hackt auf dem Menschen herum und benutzt das Thema um dann wieder einmal auf allen Deutschen herumzuhacken, herumzutreten usw. Sie, heute, sind ja so viel besser, ja, ja. Ich war früher selbst Linker, kein Aktivist, aber halt von der politischen Orientierung her. Es gab Zeiten, da hab ich mich geschämt, es verleugnet Deutscher zu sein. So sehr hat diese ganze Propaganda, dieses Eindreschen auf uns, in der Schule, im Fernsehen, überall auf mich gewirkt. Ich kam in die Schule und lernte mehr und mehr, dass ich ein Stück Scheiße bin. Die Lehrer vom 68er-Verschnitt waren die Schlimmsten. Sie haben uns alle traumatisiert, diese Verbrecher. Irgendwann bin ich immer mehr auf diese ganzen Ungereimtheiten gestoßen. In Bezug auf Ausschwitz aber auch alles andere, da ich immer an Geschichte interessiert war. Was ich gelesen habe reicht mir vollkommen: es ist gelogen. Die gigantischte Geschichtslüge die es je gab, nicht nur mit Ausschwitz sondern mit allem was diese Zeit betrifft. Nein, nein. Etwa mit Mitte 30 hab immer mehr verstanden: ich bin mein Leben lang belogen worden. Ich würde den Adolf deswegen nicht hochhieven. Er war eine Folge aus dem 1. Weltkrieg wo sie sich am deutschen Reich, an den Deutschen, verbrachen. Ist doch auch alles gelogen. Das ist doch Wahnsinn. Alle wollten sie Krieg machen im 1. Weltkrieg. Die Russen, Engländer, Franzosen taten alles um einen Krieg zu bekommen. Und wer sollte im Nachhinein für alles Schuld sein? Das Deutsche Reich! Und dann kommen die immer mit ihrem geschissenen Blankoscheckkram und dieser ganze konstruierte Schwachsinn. Die Seite der anderen wird überhaupt gar nicht beleuchtet. Dann kommt einer mit „Die Schlafwandler“, na toll. Nach 100 Jahren. Lese ich allein die gesammelten Mitteilungen auf oberer Ebene https://archive.org/stream/dasregenbogenbuc00beer#page/n5/mode/2up Na klar, und das Deutsche Reich hatte die Alleinschuld. Und „Die Schlafwandler“ stellen nach 100 Jahren fest, aber nicht ausschließlich. Ha, ha. Und dann streiten sie sich im Fernsehen und attakieren den Autor noch: „nein, ich bestehe darauf, die Deutschen waren schuld, wir die Deutschen“. Wie man so einen Hass haben kann? Generationen in Lügengschichten großgezogen, dass sie sich gar selbst ständig fertig machen. Weil die Deutschen, das waren ja alles Verbrecher, Monster, Bestien, ja, ja. Und da zieht man die Opis noch vor Gericht: „Du warst Buchhalter, du Sau, hast 300 000 Menschen auf dem Gewissen, das haben wir mal eben so willkürlich festgelegt, einfach so…300 000, das klingt doch gut, haben wir uns gedacht, genug, aber nicht zu viel, wir haben ja Achtung vor deinem Alter“.

    Aber da kannst nichts machen. Diese Leute in den oberen Ebenen, in der sog. Elite, in den Medien, sie leben von ihren Lügen. Den meisten ist es nicht einmal bewusst und sie beteiligen sich an der Hetze. Offen diskutieren kann man mit denen ja nicht. Dann sperren sie einen ein. Keine offene Geschichtsaufarbeitung zulässig, denn dann verlören sie ihre Macht, ihren Einfluss und die Bösen wären plötzlich ganz andere, die, an deren Tropf sie hängen. Mir egal: das sind alles Wichser. Ich kann über diese Leute nur noch lachen. Wie sie sich hinter ihren Scheinargumenten verstecken, alles verdrehen und dann immer gleich aggressiv werden wenn man ihnen widerspricht. Weil sie kleine mickrige Lügner sind und Angst haben entdeckt zu werden, weil sie zugeben müssten sich selbst und anderen ein Leben lang etwas vorgemacht zu haben.

    Und so finde ich es einfach völlig in Ordnung Deutscher zu sein. Stolz kann man eh nicht sein, wenn man diese Lügner in der Elite hat, bei den Politikern, für die man sich nur schämen kann. Aber das betrifft mich nicht, weil die von mir keine Stimme bekommen, also muss ich mich nicht schämen. Und wenn sie sich auch noch so viel einbilden wie toll sie sind, die landen alle in der Hölle:-)

    • Wahr-Sager sagt:

      Ich kann dir absolut zustimmen! Mehr muss man dazu eigentlich nicht sagen. Die BRD ist ein einziger (bunter) Sauhaufen mit korrupten Politikern und ihren gehirngewaschenen „Anti“Faschisten, die schon von klein auf mit der ewig währenden Schuld indoktriniert werden.

      In einem Interview mit einer italienischen Zeitschrift („Storia Illustrata“) hatte der französische Revisionist Prof. Robert Faurisson 1979 Folgendes geäußert:

      „Ich bin kein Antisemit; man sollte es vermeiden, überall nur Antisemiten zu sehen. Die Juden, die den ‚Völkermord‘-Schwindel anzeigen, sind wie die Katholiken, die behaupten, daß ein Fatimaschwindel bestehe, nachdem Tausende von Zeugen die Sonne haben tanzen sehen. Wie kann die Wahrheit oder die Suche nach der Wahrheit antisemitisch sein? Der Nationalsozialismus war in der Tat die Diktatur des Führers. Er ist beendet mit dem Tode des Führers am 30. April 1945. Rechen Sie nicht damit, daß ich auf die Leiche des Nationalsozialismus spucke. Als Mann lasse ich nicht zu, daß man das deutsche Volk verleumdet und ihm noch nie in der menschlichen Geschichte dagewesene Verbrechen anlastet. Ich lasse es im besonderen nicht zu, daß es so gut ‚umerzogen‘ wird, daß es als erstes an diese Verbrechen glaubt und daß es sich selbst noch stärker diffamiert, als es von seinen eigenen Regierenden verlangt wird. Als Historiker stelle ich fest, daß Adenauer, Brandt und Schmidt die Lektion der westlichen Sieger, während Ostdeutschland in gleicher Weise die des Ostens, wiederholen. Ich nehme an, daß es sich um Realpolitik handelt.“

      Der deutsche Soziologe und Autor Manfred Kleine-Hartlage („Warum ich kein Linker mehr bin“) schreibt in seinem aktuellen Buch „Die Sprache der BRD – 131 Unwörter und ihre politische Bedeutung“ zum Stichwort „Erinnerung“ u. a. Folgendes:

      „[…] Selbstredend fällt solchen Politikern auch nicht auf, wie absurd es ist, eine Erinnerung ‚wach‘ oder ‚lebendig‘ halten zu wollen, die man als Nachgeborener selbst gar nicht hat und niemals hatte, und die insofern niemals lebendig war: ein Artefakt aus zweiter Hand, hergestellt von Historikern, Lehrern, Publizisten, Fernsehanstalten, kurz: von der ideologieproduzierenden Industrie, den wir aber für unsere eigene Erinnerung halten bzw. mit dieser verwechseln sollen, weil die Regierung, die sich offenbar für befugt hält, selbst in die Köpfe ihrer Bürger noch hineinzuregieren, die so wünscht. In solchen Zusammenhängen ist das Wort ‚Erinnerung‘ eine semantische Lüge, mit der für eine bestimmte Geschichtsideologie eine Authentizität suggeriert wird, die sie genausowenig besitzt wie irgendeine andere Ideologie. […]“

      • Skeptiker sagt:

        @Wahr-Sager

        Siehe auch hier.
        Bestandteile der BRD: Die Lüge und Manipulation.

        Ein Kommentar von Gerechtigkeitsapostel. Danke!

        Von zahlreichen Wissenschaftlern, Diplom-Chemikern, Historikern, Forensikern, Politologen, Zeitzeugen und Insidern ist längst zweifelsfrei bewiesen:

        Der HOLOCAUST IST EINE LÜGE, EINE JAHRHUNDERTLÜGE

        Halb Deutschland weiß das, und die ganze übrige Welt weiß es sowieso, durch die wissenschaftlichen Untersuchungen und Bücher von Germar Rudolf, Fred Leuchter, Paul Rassinier, Robert Faurisson, Lüftl-Report, Arthur Butz, Ernst Zündel, David Irving, James Bacque, Helmut Schröcke, Udo Walendy, Claus Nordbruch und Tausenden anderen, deren Bücher im deutschsprachigen Raum zu Unrecht unterdrückt wurden und werden, jedoch im sonstigen Ausland bekannt sind.

        Die ausgemergelten nackten Toten aus Haut und Knochen, die Tag für Tag in den zionistischen Massenmedien als jüdische Opfer der Nazis ausgegeben werden, waren in Wirklichkeit deutsche Kriegsgefangene, die in amerikanischen, britischen und französischen Kriegsgefangenenlagern elend verhungern und verdursten und in Regen, Kälte, Schnee, Morast im Freien zusammengepfercht ohne die kleinsten Hygieneeinrichtungen verrecken mußten (auch in russischen, aber die Russen hatten selbst nichts zu essen, während die Westalliierten-Vorratslager gut gefüllt waren), auf ausdrückliche Anordnung derselben skrupellosen, zionistischen Drahtzieher im Hintergrund, die Deutschland den I. und II. Weltkrieg aufgezwungen hatten, um das deutsche Volk zu zerstören und Deutschland zu zersplittern und den Nachbarländern zuzuschlagen.

        Dwight D. Eisenhower, der auf den Rheinwiesenlagern nach dem Kriegsende in 1945 eine Million Deutsche, oft blutjunge deutsche Soldaten verhungern ließ, der den Befehl erließ, auf Nahrung bringende deutsche Anwohner zu schießen (siehe den Erlaß der Koblenzer Kommandantur in 1945 an die Stadt Bad Kreuznach), verteilte als Oberbefehlshaber über die amerikanischen Besatzungstruppen in Deutschland das Ausrottungs-Buch zum Volkstod der Deutschen an seine höheren Offiziere.

        =============
        Hier alles:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/03/12/bestandteile-der-brd-die-luge-und-manipulation/

        Gruß Skeptiker

        • Wahr-Sager sagt:

          Vor wenigen Wochen wollte mir auf Twitter der Chefredakteur einer Zeitschrift weismachen, dass Germar Rudolfs Gutachten gleichen Namens bereits widerlegt worden wäre – von Richard Green.
          Stimmt natürlich nicht, denn die Erwiderung von Green und Jamie McCarthy (http://www.holocaust-history.org/auschwitz/chemistry/not-the-science/), den Rudolf als Betrüger outete, wurde wiederum entgegnet: http://www.vho.org/GB/c/GR/Green.html

          Es wird also offenbar von der orthodoxen Holo-Historiker-Seite schnell und gern etwas übernommen, ohne näher zu überprüfen, ob es nicht etwaige Gegenäußerungen von der anderen Seite gibt.

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          BENJAMIN FRANKLIN (1706-1790)
          „Wir müssen diese junge Nation vor einem heimtückischen Einfluß beschützen… Diese Gefahr, meine Herren, sind die Juden! In welchem Land auch immer sich die Juden niedergelassen hatten, haben sie die vorhandene Moral gesenkt, die kommerzielle Integrität herabgesetzt, haben sich abgesondert und nicht angepasst. Sie haben über die christliche Religion, auf deren Bestimmungen unsere Nation aufgebaut ist, gespottet und versucht, diese zu unterwandern.

          Haben einen Staat innerhalb eines Staates aufgebaut und haben, wenn mit dieser Tatsache konfrontiert, versucht, das Land finanziell zu erwürgen… Über 1700 Jahre lang haben die Juden ihr trauriges Schicksal und die Tatsache, dass sie aus ihrer Heimat – Palästina – vertrieben wurden, beklagt, aber, meine Herren, selbst wenn die Welt ihnen Palästina als uneingeschränkt-freies Eigentum zu Füßen legen würde, würden sie, nach Empfang dessen, sicherlich einen Grund finden, um nicht zurück zu kehren. Warum?

          Sie sind Vampire und Vampire leben nicht von Vampiren. (!) Sie können nicht nur unter sich leben. Sie leben von Christen oder anderen Völkern, die nicht ihrer Rasse angehören. Wenn wir sie nicht aus der Verfassung der USA ausschließen, werden sie in weniger als zweihundert Jahren in solch riesigen Schwärmen eingewandert sein, daß sie unser Land dominieren und verzehren und unsere Regierungsform verändern werden. Wenn wir sie nicht ausschließen, werden unsere Nachkommen in weniger als zweihundert Jahren die Felder bestellen, um deren Besitz zu unterhalten, während diese in Zahlhäusern sitzen werden und sich die Hände reiben. Ich warne Sie, meine Herren, wenn wir sie nicht ausschließen, werden ihre Kinder sie in ihren Gräbern verfluchen.“ (Philadelphia 1787, nach Protokoll von Charles Cotesworth Pinckney, Abgeordneten aus South Carolina)

          (Das ist schon geschehen: seit Ende des 19. Jahrhundert haben die Juden die USA kolonisiert in dem sie Senat und Kongress, also Gesundheitswesen, Politik, Finanzen, Wirtschaft, Justiz, Bildung und Medien vollkommen unter zionistische Kontrolle gebracht. Ihnen ist gelungen auch die eigene Emissionsbank zu schaffen, in dem sie aus der USA in Milliardenhohe „Papiergeld“ zu schaffen, durch solche sie sofort praktisch als Geldanlage in Form der billig gekauften Immobilien und Grundstücke, welcher Kauf bis hundertmal können nur die Millionäre kaufen und nicht das arbeitende Volk. Der Issak Don Lewin 1910, damalige Redaktuer der „New York Times“ nannte dieses System „Jüdischen Imperium der USA.“

          Die leidenschaftliche Warnung von Binjamin Franklin vom 1787 haben sie später für eine Fälschung erklärt, wie auch in Falle von den berühmten Protokollen der „Zionsweisen“. In Europa der Nationen seit 1848 die Juden versuchten in allen Ländern Europa durch Intrigen und Verschuldung der Mächtigen Königen und Fürsten haben sie gesetzliche Anerkennung der Juden geschafft und damit durch die „Revolutionen“ und von ihnen proklamierten „Sozialismus“ praktisch langsam aber sicher Millionen Menschen zur Sklavereisystem namens „demokratischen“ Sozialismus durch Enthauptung der Königen und Kaisers begannen die Nationen Europa abzuschaffen.

          Nach dem Scheitern der Generalprobe in Frankreich 1879, in wenigen Jahren schufen sie jüdischen „Arbeiterbund“ und begannen das konservative und traditionell christliche Deutschland zu erobern und eine „Weltrevolution“ durchzuführen. Das nächste Land war Rußland, die Juden durch sog. „Kommunismus“ von Marx und seinen Nachfolgen sollten von der Freiheit „befreit“ werden, organisierte sie die beispiellose Diktatur der „bolschewistischen Juden“ und begannen Massenmord im Interesse der „Proletarier“ und nur in einem Jahr 1917 über 2 Millionen Menschen durch roten Kommissaren in Rußland umgebracht.

          Lenin, Trotzki und Manuilsky sollten 90 Prozent der Russen ausschlachten und ihre „Befreiung“ von Rußlands von mit „Gefängnis-Industrie“ (so Solschenizyn), die später als GULAG genannt wurde. Alle Versuche der Weltjudentums Europa zu erobern durch „Revolutionen“ 1918-1919 der jüdischen Bolschewiki in Bayern und Ungarn sind auch gescheitert – aber durch „Revolutionen“ in zwei mächtigen Ländern Europas Rußland und Deutschland, die auch enthauptet wurden. In Deutschland durch Judenrepublik, die sog, „Weimarer Republik“ der Kaiser entmachtet wurde und konnte ins Exil gehen, in Rußland aber die jüdische Kommissare haben einfach den russischen Zar samt mit seiner Familie und sogar mit 14-jährigen Kind 1918 brutal ermordet.

          Italien, Spanien und Deutschland mussten sich verteidigen und einzige Weg, der damals möglich war, der nationalbefreiungs mit Faschismus (Italien), Korporative Gesellschaft (Spanien) und national Sozialismus (Deutschland) jedoch führte dazu, dass sog. Judäa 1933 erklärte den Deutschland Krieg. Darauffolgender Versuch durch sog. „Internationale Brigaden“, der von Moskau organisiert wurde 1936 mit deutschen Hilfe wurde auch gescheitert. Die Juden wie immer bis heute sprechen von einem „Bürgerkrieg“ in Spanien. Es war eine jüdisch-bolschewistische Intervention der sowjetischen Juden. Dann versuchten die internationalen Juden durch den jüdischen Sozialisten das Deutschland zu erpressen mit ihrem Boykott und durch polnischen und tschechischen Juden auf Deutschen zu hetzen. Inzwischen die Rote Armee besetze baltische Republiken Estland, Lettland, Ostpolen (Galizien und Bukowina) Rumänien (Bessarabien) und Finnland (Ostkarelien und Südlappland) und So mußte sich Deutschland sich währen. – Anm. JB)

          ==============
          =>Was für eine Seite, wegen der Fülle von Zitaten.

          http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/juden.html

          Gruß Skeptiker

        • Wahr-Sager sagt:

          Und das habe ich kürzlich auf YouTube entdeckt:

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Nun ja, die Geschmäcker sind verschieden.

          Ich habe teilweise richtig gute Laune, wenn ich sowas über mein Sound aufgebohrten PC.
          und dann sowas höre…

          Und das ab der 33 Minute, finde ich das sowas von unbeschreiblich von den Stimmen her.

          Extra in Klammern.
          The Best Ballads Of Phil Collins
          [https://www.youtube.com/watch?v=Q2PHYCP1oYU]

          Aber was so ein Wandler alles aus den den You Tube Videos zu Gehör bringen kann, ist schon wirklich sehr schön.

          Das umgeht den Sound Chip am PC und klingt wie ein CD Player, der um die 1000€ kosten müsste, wegen den eingebauten Wandlern.
          [https://www.youtube.com/watch?v=4GNMh_kr3dA]

          Wie gesagt, ein You Tube Video klingt schon sehr gut, aber eine CD oder DVD klingt aber eben doch noch besser.

          Gruß Skeptiker

        • Wahr-Sager sagt:

          Missverstehst du eigentlich ständig irgendwas falsch? Habe ich irgendwo verlauten lassen, dass mir das Video gefällt? DIESES Video? Es geht mir jetzt nicht um Musikgeschmack, sondern in diesem Fall darum, dass ein jüdischer NaZi in eine Komähdi-Sendung eingeladen wird und dann „Fuck Wagner“ grölt.

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Einerseits verstehe ich das richtig, aber anderseits auch falsch.

          http://www.n-tv.de/suche/?at=all&q=adolf+hitler
          ============================
          Adolf Hitler bei den Simpsons

          P.S. Entschuldigung, ich habe zu viel getrunken, ich bin am 3 Mai geboren und nun 53 Jahre alt geworden, aber ich habe das Gefühl, ich bin immer noch ein Kind.

          Gruß Skeptiker

  11. ein wirklich guter Artikel über die tolldreisten Lügengeschichten der Juden,die zur Bestätigung derselben einen 93-jährigen wahrscheinlich bezahlt haben,einige Sätze Judenlügen auswendig zu lernen und vor Gericht ( ? ) als Aussage zu bringen. Der Jude Altkanzler Helmut Schmidt ist ein ähnlicher Fall,er muß auch alle Jahre wieder die ihm sehr wohl als dummdreiste Lüge bekannte Aussage in der Öffentlichkeit machen,daß von den Deutschen 6 Mio Juden vergast worden seien.-Wenn man sich vor Augen hält,daß die gesamte Justiz in der BRD bei diesen Verleumdungslügen gegen die Deutschen mithilft,dann muß auch dem blödesten klar werden,daß dieses Drecksgesindel mit dem Internationalen Finanzjudentum eng zusammenarbeitet und somit nicht nur Hochverrat an den Deutschen begeht.Wir haben hier in der BRD eine ganz jämmerliche Rechtsstaat-Simulation,welche die nichtsahnenden Deutschen weiterhin in Geiselhaft halten soll mit den unverschämtesten ,gesetzlich geschützten Judenlügen.Wenn die Wahrheit darüber den Massen einmal allgemein bekannt wird,werden diese Schwarzkittel ganz sicher ihre verdiente Strafe erhalten.

    • Skeptiker sagt:

      @Dipl.Ing.(FH) Hans Meier

      Hier ist die Ratten-Bande.
      Hemut Schmidt: „Die 6 Millionen-Keule“

      Gruß Skeptiker

      • Wahr-Sager sagt:

        Schlimm. Und der gilt auch noch als politisches Vorbild.

        • adeptos sagt:

          …dieser SCHMIDT ist gelinde gesagt ein CHARAKTERSCHWEIN – mehr will ich dazu nicht sagen…..ich hoffe dass er mal anstatt friedlich einzuschlafen – jämmerlich ERSTICKEN MUSS an seinem letzten Glimmstengel !
          Hinten im Forum sitzen alles junge Menschen und diese Schwuchtel hämmert ihnen mit der JUDENKEULE ein schlechtes GEWISSEN ein – dieser Bastard !
          Mann sollte IHN ERSCHLAGEN !!!

        • Triton sagt:

          Wisse, dass alles Getane mit dem Tode nicht erlischt.
          Nur weiss der Herr Schmidt dies nicht-

          Denn alles ist Karma und alles muss ausgeglichen werden.
          Die Energie (Schuld), die Herr Schmidt aktiv bewegt, die wird er auch empfangen, er hat eine Resonanz dazu.

          Jeder ist seines Schicksals Schmidt, er wird sich auf der anderen Seite noch wundern.

        • Triton sagt:

          Schicksals Schmied….

    • adeptos sagt:

      @Diplom.Ingenieur – Ihrer Aussage kann ich nur vollstens zustimmen !
      aber bitte dieses Gesindel nicht Erschiessen oder Erhängen – die ganze Verräterbande gehört in ein KZ – bei HÄRTESTER ARBEIT (zum Beispiel die „Todestreppe) und täglichen mindest Kalorien zum Essen dass sie ganz langsam entkräften und dabei VERHUNGERN und ihnen Hoffentlich Bewusst wird dass D A S was diese Fecker mit ihrer Lügenpolitik dem Deutschen Volke und Europa angetan haben letztendlich viel SCHLIMMER UND BRUTALER ist als alles was im letzten Jahrhundert passiert WURDE !!!

  12. Nachdenklich sagt:

    Endlich ist die komplette Dokumentation „Hellstorm“ erschienen, zunächst auf english.

    Wir alle sollten dies verbreiten soviel wie möglich, auch um diese Enthüllungen der Geschichte zu sichern. Das original Material stammt überwiegend aus jahrzehntelang verschlossenen US Archiven und hat mit der Propaganda der Alliierten nichts zu tun. Es ist das, worauf unsere Väter verzweifelt gewartet hatten. Dem Historiker Thomas Goodrich gilt unser Dank und auch dem Dokuproduzenten Kyle Hunt, großartige Männer !
    Hoffentlich wird bald noch die deutsche Fassung veröffentlicht !

    • Wahr-Sager sagt:

      Eine deutsche Fassung wäre natürlich genial.

      Überhaupt: Es ist lächerlich, aber auch merk-würdig, wie die Antideutschen uns Pro-Deutschen und „Holocaust-Leugnern“ immer wieder als „Ausländerhasser“ bezeichnen, wo wir doch im Ausland die meisten Freunde haben! Die, die sich für uns, für die (Pro-)Deutschen einsetzen (wie Faurisson, Reynouard), weil sie die Wahrheit interessiert!

  13. Skeptiker sagt:

    Sondermeldung aus aktuellem Anlaß:

    Die angekündigte Dokumentation
    http://lupocattivoblog.com/2015/01/24/hellstorm-die-schreckliche-wahrheit-uber-die-verbrechen-an-deutschen/
    der amerikanischen Autoren Kyle Hunt und Thomas Goodrich ist fertiggestellt.

    ========================
    und hier

    http://www.hellstormdocumentary.com/

    zu sehen.

    Ich freue mich, daß die Autoren die Produktion pünktlich zum 70. Jahrestag des Kriegsendes fertiggestellt haben. Wenn ich an die uns in den nächsten Tagen bevorstehenden perversen Geschichtsfälschungen unserer VolksZERtreter denke, wird mir ganz schlecht. Der ehebrechende Pfaffe von Schloß Bellevue will sich bei den Sowjetsoldaten für die Befreiung bedanken.

    Daran, daß er sich nach so einer Bemerkung noch einen Tag länger in seinem “Amt” halten kann, zeigt, in welchem Zustand sich unsere Gesellschaft befindet.
    Umso mehr freue mich über diese Initiative der beiden Amerikaner, und daß sie den Film pünktlich fertiggestellt haben. Leider ist er zunächst nur in Englisch.

    Kopiert von hier:
    http://lupocattivoblog.com/2015/05/03/politische-mordserie-in-kiew-geht-weiter/#comment-265532

    Gruß Skeptiker

    • Nachdenklich sagt:

      Skepti, ich hatte Deine Verlinkung noch gar nicht gesehen ;), doppelt hält besser !

      • Skeptiker sagt:

        @Nachdenklich

        Jo, das war wohl der Verbreitungsgedanke der so zeitgleich war.

        Gruß Skeptiker

    • Triton sagt:

      Es ist gut, dass die das tun.
      Denn dadurch fällt um so mehr Menschen etwas auf.

      Die Pausenlos-Wiederholungen und Pausenlos Bekundungen haben bereits dazu geführt, dass Menschen beginnen Fragen zu stellen, die sie bei gemäßigter Betrachtung nicht stellen würden.

      So wird der Hohle Klaus zum Stolper-Klaus für diejenigen, die ihn geboren haben.

  14. geraldfranz sagt:

    POLOG:

    Das Wort „entsorgen“

    Dieses Wort stand 1973 erstmals im Rechtschreibduden.
    http://www.duden.de/rechtschreibung/entsorgen

    ENTSORGEN – War der Dudenverlag ein NS-Täterverlag?

    „Entsorgen“ – Das falsche Geständnis von SS-Unterscharführer Oskar Gröning – Lüneburger Auschwitz-Prozess

    ============== Quelle =======================

    http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/4559227-463-helfer-der-entsorgung,1,0.html
    Von Peer Körner, dpa | 22.04.2015 | Netzcode: 4559227

    Lüneburg
    Helfer der “Entsorgung”

    Lüneburg. Auschwitz. Millionenfacher Mord, unvorstellbares Grauen. 70 Jahre danach wird in Lüneburg ein alter Mann auf seinen Rollator gestützt in den Gerichtssaal geführt. Gleich am ersten Tag des Prozesses bricht er sein Schweigen.
    bp22auschwitz_bild2.jpg
    Klein, gebrechlich und auf einen Rollator gestützt – so kam der 93 Jahre alte Angeklagte Oskar Gröning am Dienstag in den Gerichtssaal in Lüneburg. Bild: dpa

    Der 93-jährige Oskar Gröning war im Konzentrationslager Auschwitz dabei, als Freiwilliger der Waffen-SS. “Ich möchte aussagen”, sagt er dem Richter am Dienstag zu Prozessbeginn. Zuvor hat Staatsanwalt Jens Lehmann vor dem Landgericht die Anklage verlesen. Der Tatvorwurf: Beihilfe zum Mord in mehr als 300 000 Fällen. Beihilfe zu einer “heimtückischen und grausamen Tötung”, wie er betont. Vom Herbst 1942 bis Herbst 1944 sei Gröning in Auschwitz-Birkenau gewesen, wo alles auf die Ermordung der Häftlinge ausgerichtet gewesen sei.

    Lehmann spricht von den Vergasungen, den Arbeitseinsätzen, den Erschießungen und von der Lügengeschichte für Millionen Opfer, es ginge nur zum Duschen. “Die Täter handelten aus grausamer und unmenschlicher Gesinnung”, sagt er. Gröning habe das Geld der ankommenden Häftlinge gezählt und nach Berlin gebracht. “Durch seine Tätigkeit unterstützte der Angeklagte das fortlaufende Tötungsgeschehen”, betont Lehmann. So habe Gröning geholfen, wirtschaftliche Vorteile aus der massenhaften Tötung zu ziehen.

    Dann spricht Gröning. Der gebrechlich wirkende Rentner mit dem schlohweißen Haar redet mit klarer Stimme. Er bestätigt die Vorwürfe. Er habe sich nach seiner Lehre zum Bankkaufmann freiwillig zur Waffen-SS gemeldet. Im Herbst 1942 sei er mit einigen Kameraden nach Berlin befohlen worden. In feierlichem Rahmen seien sie dort auf einen neuen Auftrag vorbereitet worden – streng geheim. “Sie kommen nicht an die Front, aber Sie bekommen eine Aufgabe, die mehr noch von Ihnen verlangt als die Front”, habe es geheißen. Dann ging es nach Auschwitz.

    In Auschwitz-Birkenau angekommen, sei er gleich aufgeklärt worden, dass die als “nicht arbeitsfähig” eingestuften Häftlinge getötetwürden. Gröning sagt wörtlich: “Entsorgt”, das sei der SS-Jargon gewesen. “Hier steht ‘umgebracht’”, sagt er fast irritiert mit einem kurzen Blick in das vor ihm liegende Manuskript. Er spricht weitgehend frei, hält Blickkontakt zum Vorsitzenden. Immer wieder schweift er ab, seine beiden Anwälte zeigen auf die vorbereiteten Seiten vor ihm. Manchmal verliert sich Gröning in Details, beschreibt die Wodkaflaschen im Lager. Er spricht fast eine Stunde, nimmt wiederholt einen Schluck aus seiner Wasserflasche. “Mache ich so wie mit dem Wodka in Auschwitz”, sagt er.
    (…)

    ============ Ende der Quelle =============

    DER DUDEN HILFT!

    Man suche einfach nach dem Wort in einem Duden der nicht älter als 1945 ist. In meinem Duden von 1958 Bibliographisches Institut AG Mannheim kommt das Wort “entsorgen” jedenfalls NICHT vor! Denn auf Seite 231 stehen: entrüstet, entsagen, entsalzen,entschädigen, entschärfen, entscheiden, entschlacken, entschlagen, entschleiern, entschrotten, entschulden, entschwefeln, entschweißen, entschweren, entseelen, entsetzen, entseuchen, entsiegeln, entsinnen, entsittlichen, HIER MÜßTE “entsorgen” STEHEN! entspannen, entstammen, entstauben, entstehen, entstören, entsumpfen, enttäuschen, entthronen, enttrümmern, entvölkern,

    Zwischen entsagen und entsumpfen findet man jedenfalls dar Wort entsorgen NICHT!

  15. spöke sagt:

    Das Problem ist nur das die breite Masse in der Bevölkerung sich nicht intensiv mit dieser Materie beschäftigt. Die hören/lesen von einem angeblichen Geständnis oder von einem Augenzeugenbericht und dann ist bei dem Thema der Deckel zu.
    Wenn sie direkt danach einen Bericht über die Sichtung von einem UFO’s mit Außerirdischen lesen, rufen sie Rotz Frech Verschwörungstheorie.
    Wenn in einer Bevölkerung eine Meinung mittels Druck und Gesetzen aufgedrückt wird, kann es sich bei so einer Regierung nur um Verbrecherisches Regime handeln.

    • Wahr-Sager sagt:

      Das ist wahr – und sehr traurig. Selbst wenn man die „Holocaust“-Geschädigten bzw. -Dogmatiker (der H. ist ja ein lupenreines Dogma) oder -Fanatiker auf Seiten wie diese aufmerksam macht, legen sie eine Ignoranz an den Tag, so dass man glauben könnte, dass sie an den „Holocaust“ glauben WOLLEN! Die übliche Nazi-Keule mit damit verbundenen Beleidigungen kommt natürlich auch immer zum Zuge.
      Was unterscheidet diese Ignoranten eigentlich groß von Zombies, die ihrer Seele beraubt willenlos herumgeistern?

      • Skeptiker sagt:

        @Wahr-Sager

        Ein Penner verspürt großen Hunger. Da kommt er an einer Kirche vorbei und denkt sich, dass es da ja wohl was zu essen geben muss. Er betritt die Kirche und entdeckt eine Schale mit Tintenfischringen. Er probiert ein paar. Es schmeckt sehr zäh – aber gut.

        Da kommt ein Pfarrer vorbei.

        Penner: „Vielen Dank Herr Pfarrer, dass ich bei Ihnen diese Tintenfischringe essen durfte.“

        Pfarrer: „1. Ich bin kein Pfarrer, sondern Rabbiner.“

        „2. Dies ist keine Kirche, sondern eine Synagoge.“

        „3. Das sind keine Tintenfischringe. Vorgestern war Beschneidung!“

        Gruß Skeptiker

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Neueste Kommentare

Adrian zu Die Wahl
Skeptiker zu Die Wahl
Adrian zu Die Wahl
Skeptiker zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Freidavon zu Die Wahl
thr637 zu Die Wahl
Skeptiker zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Adrian zu Kriegserklärung: Jüdischer Wel…

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,073,409 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: