Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Verbrechen an deutschen Soldaten!


Es ist schon himmelschreiend, wenn über die „Taten“ der Roten Armee berichtet wird. Am 9. Mai jährt sich zum 70. Mal ein Tag, der für das deutsche Volk alles andere ist, als eine Befreiung. Es ist der Beginn der kompletten Geißelung des deutschen Volkes! An dieser Stelle möchte ich an die „Taten“ der Roten Armee erinnern:

S01 S05 S06 S07 S08 S09 S10 S11 S12 S13 S14 S17 S20 S21 S22 S23 S24 S25 S26 S27 S28 S29 S30 S31 S32 S33 S34 S35Ein zusammenfassendes PDF zum Download folgt.

..

Ubasser

45 Antworten zu “Verbrechen an deutschen Soldaten!

  1. Waffenstudent 5. Mai 2015 um 22:34

    Der Lebensbericht eines Zeitzeugen

    Ich bin von Ihnen gebeten worden, etwas über unser Leben in der Hitlerzeit zu sagen.

    Ich tue das sehr gern, weil die damalige Zeit von den heutigen Politikern sowie von den Massenmedien vorsätzlich und in volksbetrügerischer Absicht nicht in Wahrheit wiedergegeben wird. Die Gründe sind allein darin zu suchen, weil die Lüge zum heutigen System gehört und der Tag des Bekanntwerdens der Wahrheit für seine Politiker eines Tages auch sofort deren Ende ist. Es wird also weitergelogen, um solange wie möglich das heutige Lügensystem am Leben zu erhalten.

    Hitler-Merkel – NS contra NWOAuch die Justiz in der BRD ist da nicht ausgenommen. Das oberste Gebot der Rechtsprechung sollte die Wahr*heits*findung sein. Wer jedoch in der BRD die unerwünschte Wahrheit offen ausspricht, kommt wegen „Volksverhetzung“ für Jahre ins Gefängnis.

    Bedenken Sie bitte, daß das heutige System keine wahrhafte Demokratie ist und uns in jeder Hinsicht von den Siegern aufgezwungen worden ist. Ein Volkentscheid hat nicht stattgefunden. Unsere Souveränität wird uns auch heute noch in wichtigen Bereichen vorenthalten.

    Ich bin Thüringer und bin als Sohn einer kinderreichen Bauernfamilie mit 7 Kindern aufgewachsen. Ich habe die Hitlerzeit bewußt erlebt. Von Beruf bin ich Dipl.-Ing. Mein Studium begann ich in Thüringen. Ich hatte ein Freistudium, weil meine Mutter kein Geld für ein Studium aufbringen konnte. Mein Vater war durch Blitzschlag verstorben. Es war im Nationalsozialismus für einen Angehörigen einer kinderreichen Familie kein Problem, einen Freistudienplatz, mit Unterstützung des Lebensunterhaltes, zu bekommen. Man mußte nur einen Antrag ausfüllen.

    Als die Engländer in volksvernichtender Absicht die ersten Bomben auf deutsche Städte und somit auf deutsche Männer, Frauen, Kinder und alte Zivilpersonen warfen, meldete ich mich als Kriegsfreiwilliger zur Luftwaffe, um Flugzeugführer zu werden und um die englischen Terrorbomber abzuschießen. Im Verlauf des Krieges tat ich Dienst als Flugzeugführer, zuletzt in einem Jagdgeschwader.

    Nach der Gefangenschaft ging ich vorübergehend wieder in meine Heimat Thüringen zurück. Als mein Freund von den Sowjets und von ihren kommunistischen deutschen Helfershelfern abgeholt wurde und nicht wiederkam, mußte ich allerschnellstens das kommunistische Verbrechersystem Mitteldeutschlands wieder verlassen. In Westdeutschland führte ich mein Studium zu Ende. Meinen Lebensunterhalt habe ich neben meinem Studium als Holzplatzarbeiter in einer Papierfabrik selbst. Nach 6 Jahren Berufstätigkeit übernahm ich eine Stellung als leitender Ingenieur in einem Großunternehmen der westdeutschen Industrie. Später gründete ich ein eigenes Entwicklungsunternehmen. Durch viele Erfindungen und Entwicklungen konnte ich viele Arbeitsplätze für deutsche Menschen schaffen.

    Der heutige Niedergang auf nahezu allen Gebieten hat seine Ursachen im Polit-System und im restlosen Versagen der etablierten Politiker. In der Nachkriegszeit, in Westdeutschland, haben wir damals jungen, aus der Gefangenschaft heimkehrenden Soldaten mit Männern und Frauen der Heimat Westdeutschland wieder aufgebaut. Zur Seite standen uns damals viele alte und fähige Wirtschaftsführer, die im Krieg unter dem Bombenhagel der Amerikaner und Engländer die Kriegsproduktion noch steigern konnten. Es ging uns allen darum, unser Deutschland im Geiste deutscher Zusammengehörigkeit wieder aufzubauen. Die BRD wurde uns, bis zur Wiedererrichtung Deutschlands, als ein Provisorium vorgegauckelt. Heute nehmen die etablierten Politiker aller Couleur dieses Provisorium BRD ohne Verfassung als den Endzustand stillschweigend an. Kein heutiger etablierter Politiker hat jemals auf diesen für die Zukunft unhaltbaren Zustand hingewiesen. Nach wie vor besteht das DEUTSCHE REICH völkerrechtlich weiter, es ist nur handlungsunfähig. Das Schicksal unserer 1933 demokratisch gewählten Politiker ist allgemein bekannt. Die Urteile der Nürnberger Lynch-Justiz waren schreiendes Unrecht!

    Der deutsche nationalsozialistische Geist lebte oft nach dem Krieg in vielen weiter. Hier ein Beispiel:

    Als nach dem Kriege das gesamte Ruhrgebiet in einem riesigen Trümmerhaufen am Boden lag, holten sich die Engländer die noch intakt geblieben Maschinen als Reparationen nach England. Wie Sie wissen, haben das im gleichen Maße auch die Sowjets gemacht. Um den Abtransport einer großen 10.000 Tonnen Schmiedepresse zu verhindern, sollte von den neugegründeten Gewerkschaften ein Generalstreik ausgerufen werden. Diese große Presse war die größte der Welt und hätte uns wirtschaftliche Vorteile bringen können. Hinzufügend möchte ich noch sagen, daß die damaligen Gewerkschaftsführer noch deutsch gedacht haben. Es ging ja um die Erhaltung von Restarbeitsplätzen und um die Erhaltung unseres Volkes. Auf dieser Kundgebung im Ruhrgebiet hatten sich auch Vertreter der Unternehmerschaft eingefunden. Nachdem viele kämpferische Reden von seiten der Gewerkschaft geführt worden sind, bat ein alter Unternehmer um das Wort. Er erklärte: “Laßt man das alte Zeug abholen. Wir haben die ganze Kriegsproduktion drauf gemacht. Wir bauen uns neue, größere und bessere!”

    Mit einem Schlag war die aggressive Stimmung dahin. Ja, ja, ja war die Antwort! Er hatte die erlösenden Worte gesprochen. Hier wurde der alte Geist des Nationalsozialismus wieder spürbar. Er war damals immer noch lebendig.

    Im Nationalsozialismus standen Arbeiter und Unternehmer gemeinsam in einer Front gegen die gemeinsamen Feinde: den jüdischen Kapitalismus und den jüdischen Kommunismus. Die Engländer holten die alte Presse nach England – auf der sie sicher heute noch sitzen. Wir damals jungen Ingenieure haben uns diese Worte “hinter die Ohren” geschrieben und haben dann in der Folgezeit das Modernste konstruiert und gebaut; was uns viele spätere Produktionsvorteile gegenüber England und den anderen Siegerstaaten erbracht hat und den grandiosen Aufstieg Westdeutschlands zur Folge hatte. In England waren noch jahrzehntelang überalterte Produktionsanlagen die Normalität in der Industrie. In den dortigen Fabriken gingen noch lange Zeit große Transmissionswellen durch die Hallen, um die einzelnen Maschinen anzutreiben. In Deutschland unter Hitler hatten wir schon lange den modernen elektrischen Einzelantrieb an den Produktionsmaschinen – was sich als großer technischer Vorteil erwiesen hat.

    Die Übernahme englischer Autofirmen durch deutsche legt auch heute noch Zeugnis ab von der nicht gerade hohen Leistungsfähigkeit englischer Unternehmen. Der Haß der kapitalistischen Engländer auf die tüchtigen Deutschen hat auch darin seinen Ursprung.

    Im Zweiten Weltkrieg, der auch von England ausging, mußten sie fast die ganze Welt aufbieten, um die tüchtigen und tapferen Deutschen in einem langen, uns aufgezwungenen Krieg niederzuwerfen.

    Im Nationalsozialismus unter Hitler galt der Grundsatz: Arbeiter und Unternehmer gehören zu einer geschlossenen Einheit zusammen und dürfen nicht gegeneinander gehetzt oder ausgespielt werden – im Gegensatz zum heutigen kapitalistischen System. Ich habe in meiner beruflichen Laufbahn immer wieder an dieses entscheidende richtige und wichtige Konzept denken müssen. Was kann der Unternehmer mit noch so guten Erfindungen anfangen, wenn es keine Arbeiter gibt, die diese in der Werkstatt in Produktivität umsetzen? – Nichts! Das gleiche gilt aber auch in der umgekehrten Richtung: Was kann ein noch so guter Arbeiter anfangen, wenn er keine Unternehmer hat, die durch eine Vielzahl sinnvoller Entscheidungen zum Erfolg führen? – Nichts!

    Der Grundsatz: Arbeiter der Stirn und Faust, verbunden mit einem nationalbewußten Unternehmertum, gehören zu einer Aktionsgemeinschaft zusammen! Unter Hitler fand dieses Erkenntnis ihre sinnvolle Anwendung. Dieses politische Prinzip, verbunden mit der Abkehr vom kapitalistischen Goldwährungssystem, hat uns Deutsche aus der Hoffnungslosigkeit und der Knebelung durch das Versailler Diktat herausgeführt. Deutschland unter Adolf Hitler war nunmehr kein Ausbeutungsobjekt der Siegermächte des Ersten Weltkrieges mehr!

    Das war Adolf Hitlers Konzept in der heute vielgeschmähten, verleumdeten und nicht mehr beachteten Volksgemeinschaft! Heute ist bei den Politikern – oder besser: bei den kapitalistischen Vasallen – ist absolut nichts mehr von einer nationalen Einstellung vorhanden. Wirtschaftliche Machtentfaltung durch weitere Fusionen ist das große Zauberwort. Kapitalseigner im Ausland entscheiden dann über die Vernichtung von Arbeitsplätzen in Deutschland. Das Ausspielen der einzelnen Volksteile gegeneinander – also Arbeitnehmer gegen Arbeitgeber und umgekehrt – ist oberstes Prinzip des heutigen kapitalistisch-pseudo-demokratischen Systems. Wo das hingeführt hat, sehen wir an vielen Negativbeispielen in der Wirtschaft. Der deutsche Arbeiter wurde letztlich zum Spielball fremder, wirtschaftlicher Interessenverbände. Das ist Kapitalismus und Globalismus in reinster Form! Dagegen müssen wir uns mit aller Kraft wehren!

    Ich möchte hinzufügen, daß unter Adolf Hitler die 6-7 millionenfache Arbeitslosigkeit der “Weimarer Republik” bereits nach 2 1/2 Jahren größtenteils beseitigt war. Nach nur 5 Jahren war die Vollbeschäftigung erreicht – ja, neben der von aller Welt bestaunten Gigantenleistung des Abbaues der Arbeitslosigkeit waren noch viele Arbeitsplätze zusätzlich geschaffen worden! Die Gegner Hitlers geben auch heute noch vor, daß die Vollbeschäftigung nur durch die Rüstung erreicht worden wäre. Das ist absolut unwahr! Die Rüstung begann nachweislich erst im Jahre 1939, also mit dem uns aufgezwungenen Krieg durch England und Frankreich, eine größere Rolle zu spielen. Sie können das auch nachlesen in Wagenführ: “Die deutsche Industrie im Kriege 1939-45″.

    Die wirtschaftliche Situation in der sogenannten Weimarer Republik

    Nach dem verlorenen ersten Weltkrieg, der damals auch von England ausging, indem Deutschland durch Einkreisung und Blockade in einen beispiellosen Hungerkrieg gezwungen wurde. Prof. H.C. Peterson in seinem Buch “Propaganda for War” schrieb: “Bis 1918 kamen durch Unterernährung und Krankheit als Folge der Blockade schätzungsweise 763.000 Deutsche ums Leben.” Die vorstehend genannten Deutschen waren Kinder, Frauen und alte Menschen – eben die Schwächsten.

    Charles C. Transill erklärte in seinem Buch “Back Door to War”: “Mit der Unterzeichnung des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 wurde nicht die Blockade Deutschlands aufgehoben. Viele Monate lang, nach Beendigung des 1. Weltkrieges, erlaubten die Regierungen der Verbündeten (die Alliierten) noch keine Lebensmittellieferungen zu den Millionen hungernden Menschen in Deutschland.” Man wollte damals schon deutsche Menschen vorsätzlich umbringen!

    Duff Cooper, Erster Lord der Admiralität schrieb: “Wir taten alles in unserer Macht, um Frauen und Kinder in Deutschland auszuhungern.”

    Churchill, der damals schon einer der einflussreichsten englischen Politiker war, erklärte 1919 in einem Interview in der Londoner “Times”: “Sollte Deutschland in den nächsten 25 Jahren wieder Handel zu treiben beginnen, so haben wir den Krieg (Erster Weltkrieg) umsonst geführt.”

    Nach Abschluß des Versailler Diktates im Jahre 1919, als der ganze Haß gegen Deutschland zu Papier gebracht und festgeschrieben wurde, mußte Deutschland seine ganzen Goldreserven als Reparationen an die reichen Siegermächte abführen. Insgesamt die unvorstellbare Summe von 100 Milliarden Mark in Gold. Dieser Betrag wurde sogar nach oben hin offen gehalten. Da Deutschland diesen überaus hohen Beitrag nicht zahlen konnte, holte Frankreich sich seinen Anteil dadurch, daß es das Ruhrgebiet und das Rheinland besetzte und die dort geförderte Kohle nach Frankreich umleitete. In Deutschland froren und hungerten die Menschen. Durch die riesigen Reparationszahlungen in Gold war auch keine Deckung für die deutsche Mark vorhanden. Das war Inflation! Alle Ersparnisse des Volkes wurden damit wertmäßig “null und nichtig” gemacht. Ein Brot kostete damals 1 Million Mark! Und was das für eine Familie mit Kindern bedeutete, bedarf keiner besonderen Erwähnung. Das Zahlungsmittel Mark wurde dadurch nur noch Papiergeld! Die später eingeführte “Rentenmark”, im Jahre 1924, beendete zwar die Inflation, führte jedoch zu einer Teuerung. Die Rentenmark löste das Problem nicht grundsätzlich, weil durch die hohe Arbeitslosigkeit dem einfachen Volk, wie dem Arbeiter, der Zugang zu den einfachsten und nötigsten Dingen des Lebens, wie z.B. einer ausreichenden Nahrung, fehlte. Die Jahre der “Weimarer Republik” waren für das deutsche Volk geprägt durch Arbeitslosigkeit und Hunger, eine nicht vorhandene warme Wohnung im Winter und einer aussichtslosen Zukunft. Die Selbstmordrate in den Städten war sehr hoch! Die Familien mit Kindern waren von der damals herrschenden Not besonders betroffen. Die damaligen Regierungen konnten in der Ausweglosigkeit und auch wegen demokratischer Unfähigkeit nur mit Notverordnungen regieren. Adolf Hitler hat dieser unfähigen Sorte Politiker, die aus den damaligen 32 Parteien hervorgegangen waren, später den Weg gezeigt, der gegangen werden muß. Davon jedoch später.

    Wie habe ich die Not aus eigener Anschauung erlebt

    Aus den Großstädten zogen ganze Heerscharen von Arbeitslosen auf das Land und bettelten um Lebensmittel für ihre Familien. In den Kleinstädten boten sich die verzweifelten Arbeitslosen nur für das bloße Essen als Arbeitskräfte in der Landwirtschaft an. Auf den bereits abgeernteten Kartoffeläckern im Herbst “stoppelten” sie, um die letzten im Boden noch verbliebenen Kartoffeln herauszuholen. Das Heizmaterial Kohle konnte der Arbeiter in Ermangelung von Geld nicht kaufen.

    Für den herannahenden Winter besorgte man sich einen sogenannten Holzschein für 1 Mark beim Förster. Der Besitzer dieses Scheines hatte dann das Recht, in den Wäldern des Staatsforstes abgebrochene Zweige als Brennholz für den Winter zu sammeln. Man sah dann ganze Kolonnen, Handwagen hinter sich herziehend, in Richtung Wald marschieren. Verlogene und zynische Journalisten reden heute von den “Goldenen 20er Jahren”! Das ist eine nachträgliche, unverschämte Verhöhnung und Lüge gegenüber den vielen damals hungernden und frierenden Menschen.

    Die kommunistische Partei betätigte sich als Wegelagerer. Die Bauern in Thüringen hatten meist kleine Höfe, verfügten über keinerlei Geld und waren oft hoch verschuldet. Sie galten jedoch bei den Kommunisten als der besitzenden Schicht zugehörig und waren daher ihre politischen Gegner. Unser kleiner Hof wurde mehrmals von Gruppen dieser Leute “heimgesucht”. Die Heimsuchung bestand aus einem flegelhaften und anmaßenden Benehmen mit der Aufforderung, Essen für sie auf den Tisch zu stellen – selbstverständlich ohne Bezahlung! Mein Vater sagte zu meiner Mutter: “Gib ihnen alles, was wir haben, sonst brennen sie noch unser Haus ab”.

    Es muß hinzugefügt werden, daß der Himmel oft nachts mit einem Feuerschein überdeckt war. Bauernhöfe wurden abgefackelt. Man sagte, daß es Kommunisten waren. Die Angst war ständiger Begleiter in der damaligen Zeit. Es herrschte ein revolutionärer Zustand! Erst später, als Adolf Hitler die SA aufstellte, war dieser Spuk schnell zu Ende und eine relative Ordnung kehrte ein.

    Katastrophale Zustände herrschten in den Gebirgsgegenden des Thüringer Waldes und des Frankenwaldes, des Erz- und Riesengebirges, der Rhön und anderen armen Gegenden Deutschlands. Der Hunger war beim einfachen Volk überall gegenwärtig!

    Adolf Hitler übernahm am 30. Januar 1933 die Führung des Reiches durch eine demokratische Wahl. Er übernahm den absolut bankrotten Staat, die “Weimarer Republik”, mit 6-7 Millionen Arbeitslosen. Wie bereits gesagt, mußten alle Goldreserven als Reparationen an die reichen Siegermächte abgeführt werden. Die Kassen waren leer!

    Das ganze deutsche Volk sah voller Hoffnung auf einen Neubeginn unter Adolf Hitler. Er hatte Arbeit und Brot versprochen – und er hat sein Wort in der Folgezeit auch gehalten! Das wollen wir nicht vergessen!

    Es kam für Adolf Hitler nicht in Frage, sich bei den damaligen jüdischen Weltbanken zu verschulden, um dadurch die deutsche Wirtschaft zu finanzieren. Er hätte sich damit in deren Zinsknechtschaft begeben und das wollte er nicht.

    Die nationalsozialistische Volkswirtschaft unter Adolf Hitler steht daher im Gegensatz zu der unverantwortlichen Schuldenmacherei der heutigen Vasallen-Politiker des kapitalistischen Systems in der BRD!

    Adolf Hitler hatte einen anderen, neuen Weg gefunden und darin lag seine einmalige und große Leistung. Und das ist sicher auch für Sie wichtig zu erfahren, wie genial er das gemacht hat. Sein Weg hieß “Volkswirtschaft”. Viele der nachfolgenden Generationen können sich heute nicht viel darunter vorstellen. Hierzu einige Erklärungen:

    Um die größte Not im deutschen Volk zu lindern, wurde das “Winterhilfswerk des Deutschen Volkes WHW” ins Leben gerufen. Es stand unter dem Motto: “Keiner soll hungern und frieren”. Es war eine große Spendensammlung für die Ärmsten der Armen in den notleidenden Gebirgsgegenden und in den Städten Deutschlands. Es war eine soziale Tat ersten Ranges und wurde ein großer Erfolg. Durch kleine Handschnitzereien aus Holz, kleine Glaswaren u.a.m., die in den armen Gegenden hergestellt und als Zeichen für eine Spende vergeben wurden, schaffte man dort schnellstens Arbeit und Brot. Man trug diese äußeren Zeichen dafür, daß man seinen Beitrag zur Hilfe geleistet hat. Das war natürlich auch Ansporn für alle im deutschen Volk.

    Um das millionenfache Heer der Arbeitslosen in Arbeit und Brot zu bringen, wurde das Programm “Motorisierung” Deutschlands entwickelt. Es wurde der Bau von Autobahnen mit heimischen, also nur mit deutschen Werkstoffen, begonnen. Wie Sie alle wissen, besteht bei den heutigen Straßen der obere Belag aus Bitumen. Bitumen hätte aus dem Ausland eingeführt und mit Dollars bezahlt werden müssen. Dollars hatten wir nicht! Die “Betonplattenbauweise” wurde erfunden. Die Fahrbahndecke bestand aus aneinanderliegenden Betonplatten, die an Ort und Stelle auf verfestigtem Boden gegossen wurden. Alle hierzu notwendigen Werkstoffe standen in Deutschland zu Verfügung. Die Erfinder und Erbauer waren Dr.-Ing. Todt und Dr. Dorpmüller.

    Auf den Autobahnen sollten deutsche Arbeiter, das Volk, fahren. Die deutschen Autowerke legten ihre Angebote vor. Die Preise lagen zwischen 1350 und 1600 Reichsmark je Auto. Diese Preise waren Adolf Hitler jedoch zu hoch. Es sollte daher, nach den Vorstellungen Adolf Hitlers, ein neues und modernes Auto für das Volk geschaffen werden. Professor Ferdinand Porsche konstruierte dieses neue Auto – den Volkswagen. Dieses Auto war in jeder Hinsicht neu und wurde das preisgünstigste und meistgebaute Auto der Welt. Es kostete damals 995 Reichsmark und konnte in kleinen Ratenzahlungen angespart und erworben werden. Wir wollen auch nicht vergessen, daß das Wort “Volkswagen” von Adolf Hitler persönlich geprägt worden ist. Denken Sie daran, wenn Sie einen VW sehen!

    Um Deutschland nicht in die Abhängigkeit der hauptsächlich jüdischen Hochfinanz des Auslandes zu bringen, haben deutsche Chemiker ein Herstellungsverfahren für Autoreifen aus vorhandenen heimischen Werkstoffen, mit dem Grundstoff Kohle, durch Polymerisation erdacht und entwickelt. Das Werk “Buna” in Merseburg wurde eigens hierfür gebaut. Die Reifen aus deutschem künstlichem Kautschuk waren sogar noch verschleißfester als Reifen aus natürlichem Kautschuk.

    Autos benötigen bekanntlich Benzin, und dieses ist ein Destillationsprodukt aus Erdöl. Erdöl konnte nur mit Dollars vom Ausland gekauft werden – und diese hatten wir ja nicht. Deutscher Erfinder- und Unternehmergeist machten aus heimischer Kohle durch Kohleverflüssigung Benzin. Das Werk “Leuna” bei Merseburg entstand. Nach diesem Verfahren wird auch heute noch in Südafrika Benzin hergestellt. Die Erfinder waren die deutschen Chemiker Fischer und Tropsch.

    Das deutsche Volk mußte bekleidet werden. Für den Kauf von Baumwolle aus dem Ausland waren ebenfalls keine Dollars vorhanden. Es wurden unter Adolf Hitler die ersten spinnfähigen Kunstfasern, die “Zellwolle”, erfunden. Das Werk steht noch heute in Schwarza in Thüringen. In Verbund mit der deutschen Schafwolle entstanden so angenehm zu tragende Kleidungsstücke. (Nach dem verlorenen Kriege bekamen wir in Deutschland die nach unseren Patenten gefertigten Fasern, bzw. die mit diesen Fasern gefertigten Kleidungsstücke, aus US-Amerika wieder zurück! Natürlich mußten wir diese Ergebnisse deutschen Erfindergeistes jetzt mit Dollars den Amerikanern abkaufen. Deutsche Patente im Billionenwert waren Kriegsbeute der USA geworden, womit diese überhaupt erst ihren wirtschaftlichen Aufschwung ermöglichen konnten.)

    Zur Ankurbelung der Wirtschaft benötigten die deutschen Stahlwerke dringend Eisenerze, um daraus Stahl herzustellen. Für die hochprozentischen Eisenerze aus Schweden, mit einem Eisengehalt von 81 – 85% standen ebenso keine Dollars zur Verfügung. Es wurde nun ein neues Verfahren, das sogenannte Krupp-Renn Verfahren, entwickelt; hiernach war es möglich, daß auch die niedrigeisenhaltigen Erzvorkommen, mit 23 – 26% Eisengehalt, des Siegerlandes und des Salzgittergebietes verhüttungsfähig gemacht werden konnten. Die deutschen Bergleute, die deutschen Stahlwerker sowie alle metallverarbeitenden Betriebe bekamen nun wieder Arbeit – ohne daß wir uns an die jüdische Hochfinanz der Versailles-Siegerstaaten England und US-Amerika verschulden mußten und ohne uns in deren Zinsknechtschaft zu begeben.

    Der Bau von Eigenheimen und Wohnungen für die Arbeiter und Angestellten war überall sichtbar. Die Finanzierung war äußerst günstig. Neuverheiratete Paare mit Kindern erhielten großzügige Darlehen mit einer Rückzahlung von 10 Jahren, so daß sie ein Eigenheim mit Garten oder eine großzügige Wohnung kaufen konnten. Bei Geburt eines Kindes wurde ein Viertel des Darlehens gestrichen. Bei vier Kindern wurde die Rückzahlung ganz gestrichen und erlassen. Die persönliche Ansicht Adolf Hitlers war folgende: Über einen Zeitraum von 10 Jahren erbringt eine Familie mit vier Kindern mehr als nur das Darlehen ein, und zwar durch Steuern, mit denen hunderte von Gebrauchsgegenständen belegt sind.

    Die Häuser und Wohnungen wurden natürlich nach dem höchsten Standart für die Gesundheit und das Wohnwohlbefinden gebaut – ein Faktor, der bei den vorhergehenden Arbeiterklasse-Projekten sehr vernachlässigt worden war. In nur ein paar Jahren verdreifachten sich die Steuereinnahmen. Noch bevor das Jahr 1933 zu Ende ging, hatte Hitler erfolgreich 202.119 Wohnungen durch sein Bauprogramm geschaffen. Innerhalb von vier Jahren wurden nahezu 1,5 Millionen (1.458.128) Wohnungen für das deutsche Volk errichtet. Die Monatsmiete, welche ein Arbeiter zu entrichten hatte, durfte, gesetzlich vorgeschrieben, 26 Reichsmark nicht übersteigen – das war ungefähr ein Achtel des damaligen Monatslohnes! Angestellte mit höheren Gehältern zahlten monatlich bis 45 Reichsmark maximum. Beachten sie bitte das heutige Verhältnis des Verdienstes zur Miete!

    Die vorstehenden Aufzählungen können auf vielen anderen Gebieten weitergeführt werden.

    Hitlers Deutschland erlebte nie eine Finanzkrise!

    Diese großartigen Leistungen des deutschen Volkes haben deutscher Erfindergeist und deutsches Unternehmertum verbunden mit der Schaffenskraft deutscher Arbeiter unter der Führung Adolf Hitlers vollbracht! Wir waren außerdem, ohne uns verschulden zu müssen, unabhängig und frei! Dem Deutschen Volke hatte er damit auch sein Selbstvertrauen wiedergegeben.

    Wie ich Ihnen bereits sagte, entstamme ich einer Bauernfamilie; deshalb möchte ich auch die Lösung der Probleme in der Bauernschaft durch Adolf Hitler ansprechen. In der Inflation verloren auch die Bauern Deutschlands ihre gesamten Ersparnisse. Bei den Juden und anderen Spekulanten des Auslandes führte das zu der Aufforderung, dort den großen „Reibach” zu machen. Man sagte sich dort: “Geh nach Deutschland und du kannst für wenige Dollar ein Industrieunternehmen oder einen Bauernhof kaufen!” Und sie kamen! Bei Inanspruchnahme eines Kredites mit hohen Zinsen war der Weg in die Abhängigkeit besiegelt und in der Folge zur Zwangsversteigerung und Besitzverlust.

    Als Adolf Hitler nach 1933 das Sagen hatte, wurde 1935 auf dem Deutschen Bauerntag in Bückeburg zum Schutze der Landwirtschaft das Erbhofgesetz erlassen, wonach ein über 7,5 ha großer Hof nur in der Erbfolge weitergegeben werden durfte. Die bereits in fremden Besitz übergegangenen Höfe mußten an den früheren Besitzer zurückgegeben werden. Der nationalsozialistische Staat stellte das notwendige Kapital für den Rückkauf zur Verfügung. Der Kauf von Bauernhöfen für ein paar Dollar wurde durch das Erbhofgesetz wieder rückgängig gemacht – zur Freude der Bauern und zum Segen der deutschen Nation. Das war ein genialer Schachzug zum Schutze der deutschen Landwirtschaft! Der große Reibach wurde damit unterbunden – denn mit Reichsmark in den Händen konnten nun die Spekulanten des Auslandes nichts anfangen, weil die Reichsmark nicht konvertierbar (umwechselbar) war. Das schürte natürlich den Haß dieser geldverliebten, raffgierigen Leute gegen das damalige Deutschland.

    Weitere wirkungsvolle Maßnahmen wurden für die Bauern unternommen, die ja das geringste Einkommen überhaupt hatten. 1933 wurden allein 17.611 Bauernhäuser gebaut. Innerhalb von nur drei Jahren wurden unter der Reichsführung Adolf Hitlers 91.000 solcher Häuser gebaut. Durch diese und andere Maßnahmen verbesserte er die wirtschaftliche Situation der Bauern erheblich.

    Der Handel mit dem Ausland

    Weil Deutschland aus dem Goldwährungssystem ausgestiegen war, wurde der Handel mit dem Ausland zu einem gutfunktionierenden Warenaustausch-System umgeformt. Von allen Ländern, die von den USA und England nicht abhängig waren, wurde dieses System gern angenommen. Wir lieferten Maschinen und bekamen dafür – wie z.B. aus Spanien und Portugal, sowie aus Brasilien und anderen Ländern – Erze, Kaffee, Südfrüchte und sonstige lebenswichtige Produkte. Diese Handelsmethode wurde von allen überseeischen und europäischen Ländern deshalb gern angenommen, weil Deutschland einen sehr kulanten Wertausgleich entwickelt hatte.

    Eine Verrechnung über US-Dollar gab es nicht, da ja auch diese Länder keine Dollars für den Ankauf von Maschinen zur Verfügung hatten!

    In diesen Ländern sagt man auch heute noch, daß sie damals von Hitlerdeutschland korrekt und gut behandelt worden sind. Es sind unsere Freunde bis heute geblieben. Ihre gelieferten Produkte wurden so den Spekulationen an der New Yorker Börse entzogen – zum Vorteil unserer damaligen Handelspartner. Diese Wirtschaftsmethode war natürlich den anglo-american-jüdischen Weltbanken ein “Dorn im Auge” – weil sie nun nicht mehr mitverdienen konnten. Eine beispiellose Hetze gegen Hitlerdeutschland war in US-Amerika und in England die Folge.

    Die 1. Kriegserklärung des “Jüdischen Weltbundes” erfolgte bereits 7 Wochen nach der demokratischen Wahl Hitlers! Eine Wiederholung der Kriegserklärung erfolgte im Jahre 1938. In US-Amerika wurden deutsche Geschäfte boykottiert. “Kauft nicht bei Deutschen!” wurden die USAmerikaner durch die weitgehend in jüdischen Händen sich befindliche Presse der US-Ostküste aufgefordert. Es wurden Sprengstoffanschläge auf deutsche Handelsschiffe durch Juden unternommen. In der Schweiz wurde der schweizerische Nationalistenführer Wilhelm Gustloff, und in Paris später der deutsche Botschaftsrat vom Rath von Juden ermordet. Durch die Kriegserklärung der Juden und deren Anschläge auf deutsche und auf deutsche Einrichtungen im Ausland wurden jene auch selbst zur Gefahr für Deutschland. Das hatte zur Folge, daß auch in Deutschland die Geschäfte der Juden boykottiert wurden. „Kauft nicht bei Juden“, hieß es dann auch für einen Tag (1. April 1933) in Deutschland! Das internationale Judentum war für den Kriegszustand mit Deutschland verantwortlich! Bis zum Jahre 1938 konnten die Juden trotzdem legal auswandern.

    Nach der 2. jüdischen Kriegserklärung an Deutschland, im Jahre 1938, wurden sie fallweise wie Kriegsgefangene behandelt und eingesperrt. Von all diesen damaligen Provokationen und Vorgängen von jüdischer Seite erfährt man in der heutigen BRD absolut nichts. Alle BRD-Politiker schweigen! Das Deutsche Volk wird vorsätzlich „nichtinformiert“ gehalten! Warum wohl?

    Und nun einige Stimmen des Auslandes zu Adolf Hitler und zum Nationalsozialismus in der damaligen Zeit:

    Ich möchte eingangs einen ausländischen Politiker zitieren, der im Ersten Weltkrieg unser Gegner war; es ist der ehemalige Premierminister Englands, Lloyd George, der 1936 Deutschland besuchte. Er erklärte im “Daily Express”: “Ich bin eben von einem Besuch in Deutschland zurückgekehrt. Ich habe jetzt den berühmten deutschen Führer gesehen und auch etwas von dem großen Wechsel, den er herbeigeführt hat. Was immer man von seinen Methoden halten mag – es sind bestimmt nicht die eines parlamentarischen Landes – besteht kein Zweifel, daß er einen wunderbaren Wandel im Denken des Volkes herbeigeführt hat. Zum ersten Mal nach dem Krieg herrscht ein allgemeines Gefühl der Sicherheit. Die Menschen sind fröhlicher. Über das ganze Land verbreitet sich die Stimmung allgemeiner Freude. Es ist ein glücklicheres Deutschland. Dieses Wunder hat ein Mann vollbracht. Die Tatsache, daß Hitler sein Land von der Furcht einer Wiederholung jener Zeit der Verzweiflung und der Demütigung erlöst hat, hat ihn im heutigen Deutschland unumstrittene Autorität verschafft. Es ist nicht die Bewunderung, die einem Volksführer gezollt wird, es ist die Verehrung eines Nationalhelden, der sein Land aus völliger Hoffnungslosigkeit und Erniedrigung errettet hat. Es ist der George Washington Deutschlands, der Mann, der für sein Land Unabhängigkeit von allen Bedrückern gewann.”

    Louis Bertrand, französischer Journalist, berichtet vom Reichsparteitag zu Nürnberg 1937: “Ich frage mich, welcher Herrscher jemals so gefeiert, so verehrt, so geliebt und vergöttert worden ist, wie dieser Mann im Braunhemd.”

    Knut Hamsun, Nobelpreisträger, Norweger, am 7. 5. 1945 in “Aftenposten”: “Hitler war eine reformerische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Rohheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer wurde.”

    Es gab aber auch andere, wie z.B. Churchill und Roosevelt. Churchill sagte 1936, im Olympischen Jahr: “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen – ob er will oder nicht!”

    Quelle: Kopfschuss 9/11

    • Friedrich Tiesler 6. Mai 2015 um 00:19

      Und die verdeckten und offenen jüdischen Kriege gegen das deutsche Volk bzw. gegen unsere Vorfahren, die HOCHKULTUR der Germanen, wüten schon mind. 1500 Jahre lang, und die Drahtzieher und die Geschichtsfälscher waren von Anfang an die verheimlicht jüdischen Feudalherren in Kirchen und Klöstern. Heute sind es die immer noch die verheimlicht jüdischen Pfarrer, Priester, Pastoren, Bischöfe, Diakone, Missionare, Mönche, Nonnen, Religionslehrer, Kardinäle, und Leiter kirchlicher Organisationen und Einrichtungen wie Diakonie, Caritas, Hospize, Tafeln, Kindergärten, Pflegeheimen, Jesuiten, Johanniter, Malteser, Samariter, Franziskaner, Zisterzienser, Baptisten, Adventisten usw., und zwar ALLER KONFESSIONEN UND FREIKIRCHEN, sowie die verheimlicht jüdischen, zionistisch-jüdischen „Deutschen“ im Beamtentum (auch Lehrer, Justiz, Finanzen, Polizei u.v.a.), in den Medien, in den Banken/Versicherungen/Finanzdienstleistern, im Unternehmertum, im Adel, in der Ärzte- und Apothekerschaft, Funktionäre in Verbänden und Gewerkschaften und Vereinen.

      Hier eine ausgezeichnete Zusammenfassung der brutalen und blutigen Zwangschristianisierung der Germanen von ca. 500 n. Chr. bis ca. 1500 n. Chr,, denn unsere Vorfahren wehrten sich tapfer und erfolgreich, so dass es fast 1000 Jahre kirchlicher Folter, Marter, Abschlachtungen und Beschlagnahmungen bedurfte, bis auch der letzte Stamm der Germanen „bekehrt“ war, und je ein Zehntel des Vermögens und des Ertrags der Felder und des Viehs an die jüdischen kirchlichen und staatlichen Feudalherren zwangsablieferte.

      file:///C:/Users/Home/Downloads/Gei%C3%9FelDesKreuzes%20interessanes%20Buch.htm

      VOR der Christianisierung hatten unsere Ahnen, die Germanen, sich das Paradies auf Erden geschaffen, ganz OHNE jüdische Feudalherren.

      Heute sind diese letzteren Feinde verdeckt in unserer Mitte, geben sich als Deutsche aus, und Kirchen, Regierung, Beamtentum, Medien, Banken, Ärzte/Apothekerschaft und Rest-Unternehmertum bestehen überwiegend bis fast komplett aus solchen.

      • Skeptiker 6. Mai 2015 um 00:39

        @Friedrich Tiesler

        Als ich diesen Film gesehen habe, war ich wirklich erschüttert.

        Kramer und der Hexenhammer.

        Einfach mal auf die 43 Minute gehen.

        Da haben die eine Frau zu Tode gefoltert, weil die nicht gesehen wollte und als das Genick gerochen ist, meinte dieser fiese Typ, habt ihr nicht gesehen, eben war der Teufel hier und hat der Frau das Genick gebrochen weil Sie gerade gestehen wollte.

        =>Das ist sowas von unglaublich krank.

        =======================================
        Aber solche Gedanken machte sich auch schon Adolf Hitler.
        (Rauskopiert)

        Von Moses bis Lenin

        ===============
        Diese tiefgründigen Gedanken legen leicht verständlich offen, dass die Menschheit den Weltungeist überwinden müsse, die sogenannte jüdische Religion, um eine Art Erlösung zu finden. Diese Überwindung müsse auf geistigem Wege erfolgen, über das wahre Christentum. Eckart wörtlich: “Um’s Regieren reißen wir uns nicht. Aber Deutschtum wollen wir, wahres Christentum wollen wir, Ordnung und Zucht wollen wir, und wollen es so gefestet, dass auch unsere Kinder und Kindskinder nichts daran ändern könnten.”

        In diesen Gesprächen wurde eindeutig und tiefschürfend herausgearbeitet, wie die christlichen Evangelien vom Judentum verfälscht und Spitzenpositionen in der Christenkirche immer wieder mit Juden (unter dem Vorwand “getauft” zu sein) besetzt wurden. Das grassierende Abkassieren der Ärmsten im späteren Mittelalter durch den verbrecherischen Ablasshandel wurde von jüdischer Seite auf den Weg gebracht, was die Kirchenspaltung durch Martin Luther zur Folge hatte.

        Herausgearbeitet wurde von Eckart und Hitler, dass die jüdischen “Dunkelmänner” sowohl die Päpste wie auch die Kaiser lenkten, um “das Schlachten von germanischen Menschen” durchzusetzen. In der Kirche herrschten perverse Mordbestien, die sich besonders daran ergötzten, unschuldige Kinder im Namen der “Kreuzzüge” tausendfach grauenhaft abschlachten zu lassen. Auch die Blutschleusen des 30-Jährigen Krieges seien von denselben Mächten geöffnet worden.

        Interessant der Teil, mit dem das Märchen, Jesus sei Jude gewesen, widerlegt wird. Jesus kam aus Galiläa, dort wo die Heiden (Amalek) lebten. Auch seine Jünger kamen von dort, bis auf Judas, er war wirklich Jude – und er machte seiner Herkunft alle Ehre. Er verriet Jesus für 30 Silberlinge.

        Die beiden intellektuellen Titanen verweisen darauf, wie primitiv die Evangelien von hinter den Päpsten agierenden Juden gefälscht wurden. Jesus sagt in Johannes, “ihr Juden seid die Kinder des Teufels, ihr seid Lügner und Menschenmörder. … Ihr seid nicht von Gott.” Womit er den Juden nicht nur jede Verbindung mit Gott abspricht, sondern auch klarstellt, dass ihr Bund mit dem Teufel geschlossen wurde.

        Wie primitiv die Fälschungen angelegt sind, erkennt man daran, dass die Fälscher in die Evangelien einführten, Jesus habe auch gesagt “das Heil kommt von den Juden”. Dies konnte nur geschehen, indem das wahre Christentum von Juden vereinnahmt wurde. Dazu Dietrich Eckart: “Nicht von Gott sein und den Teufel zum Vater haben, ist wohl so ziemlich das Gleiche. Und aus dieser Gegend soll das Heil kommen? Ein Blinder bemerkt hier das nachträgliche Einschiebsel des bekannten Zauberkünstlers.”

        Durch die Überwindung des falschen Christentums, so die für eine Neuordnung der Welt geeigneten Gedanken Hitlers und Eckarts, würde auch der “verderbliche” jüdische Einfluss überwunden werden. Was die beiden damals anhand der ihnen zugänglichen Quellen revolutionierend-analysierend feststellten, wurde später durch exakte wissenschaftliche Forschungen belegt. Es geht um die Zeit, die der Arier Jesus in Indien verbrachte und dort für seine Mission im Herzland der Juden geistig reifte, für die Erste Aufklärung.

        Deshalb bleiben auch die Kumran-Rollen unter Verschluss, weil sonst zu Tage käme, dass Jesus unter dem Hakenkreuz wirkte. Dazu Eckart: “In Christus, dem Inbegriff der Männlichkeit, finden wir alles, was wir brauchen; und wenn wir gelegentlich einmal von Baldur reden, schwingt immer ein Stück Freude mit, die Genugtuung darüber, daß unsere heidnischen Urahnen bereits so christlich waren, Christus in dieser Idealgestalt vorauszuempfinden.”

        Hier alles:
        https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/11/01/von-moses-bis-lenin/

        Gruß Skeptiker

        • Christian 6. Mai 2015 um 09:18

          „Hexenhammer“ von Heinrich Kramer, ein Auftragswerk des Vatikans ist ein heftiges Buch.
          Papst Benedikt war ja Chef der Glaubenskongregation was nichts anderes als ein anderer Name für die Inquisitionsbehörde ist. Klasse Buch auch: „Die Neue Inquisition von Hubertus Mynarek. Ein ehemaliger Theologieprofessor und Aussteiger, Kirchengegner. Die Kirche steckt da ja mit drin. Interessant auch die Ausführungen auf http://www.theologe.de/
          Ein ehamaliger Pfarrer und Theologen die da das Satanische in der Bibel aufzeigen, was verändert, gefälscht wurde usw.

          Der Hexenhammer=Menschenverachtung pur. Eine Anleitung für Schauprozesse. Wer verdächtigt war hatte keine Chance zu entrinnen. Es war hauptsächlich auf Frauenjagd ausgelegt um quasi die Nachkommenschaft auszumerzen. Es ist durch und durch frauenfeindlich, eigentlich frauenhassend. Zur Neuen Weltordung mit vielen Hintergründen bis weit in die Geschichte hinein kann ich die Vorträge von Nicola Taubert empfehlen. Auch ein Theologe. Der teils sehr weit ausholt, aber es lohnt sich.
          Euch einen schönen Tag.

        • Wolgaolga 10. Mai 2015 um 02:05

          Frans BeurMAN, na sowas. Da wird wieder ganz klar, wer im HRR – das heute immer noch besteht – herrschte. Selbstverständlich waren/sind die Liebhaber des Ritualblutopferkults immer an allem unschuldig. Diese propagandistische Stigmatisierung von „Hexen“…. Mann könnte auch sagen: „angebliche“ oder „sogenannte“ Hexen.

      • Nachdenklich 10. Mai 2015 um 01:20

        Horst Günter ? Na, Du bist ja wohl auch ein bisschen aus dem Gleichgewicht geraten, das geht schon etwas in Richtung Psychose. War denn Salzsäure bei Dir im Taufwasser oder hatte Odin einfach einen schlechten Tag, weil Freya gerade mal wieder was mit Loki hatte 🙂 ?

        Bei deiner Berufsselektion könnte frau (deutsch) fast nur noch als Nutte arbeiten und man (deutsch) als Zuhälter. Wär wohl ein klein bisschen eng. Na, ja, in dieser dramatischen Zeit nehmen halt die Psychosen zu, der Verfolgungswahn sowieso und die Depressionen eh !

        Die letzte Möglichkeit wär noch eine besonders ungünstige Mischung in den Chemtrails.

  2. Waffenstudent 5. Mai 2015 um 21:52

    ERSTENS:

    Die Amis haben ihren Kriminellen, vor allen ihren Mördern die sofort Zellentüren geöffnet, wenn diese sich freiwillig zum Kampf gegen das Deutsche Volk meldeten.

    ZWEITENS:

    Der im ZDF gesendete Film, hinsichtlich von den Angloamerikanern an Deutschen begangenen Kriegsverbrechen war eine Beleidigung für jeden halbwegs informierten Deutschen.

    • Skeptiker 5. Mai 2015 um 22:25

      @Waffenstudent

      Hast Du den die frohe Botschaft nicht vernommen, wir sind unabhängig.

      Dank der Königin der Herzen.

      => Endlich darf das ARD und das ZDF die Wahrheit senden.

      Gruß Skeptiker

  3. goetzvonberlichingen 5. Mai 2015 um 21:30

    USA schickte Vergewaltiger und Mörder in den Irak ..(So wie auch schon das Vorauskommando nach Anzio, Süditalien (Mafiosi) im WK-II )

    15 % der Einheit des Soldaten Green(Grün).. waren schon als Kriminelle in die VS-Armee gekommen..
    Alles klar?!
    ***************
    Der niederträchtige Krieg – Wie Frauen im US-Militär vergewaltigt werden

  4. goetzvonberlichingen 5. Mai 2015 um 19:54

    Hebammen…..kämpfen um ihre Exsistenz!

    Eine erbärmliche und kathastrophale Entwicklung, die zum gesamten UMVOLKUNGS-und Gender-Projekt des Systems gehört.Überwachen, impfen, und zwangsversichern.Die Erpressung des Berufstandes der freien Hebammen wurde wohl über die erhöhte Versicherung gesteuert!
    Eine Entwicklung, die schon lange einen Vorlauf hat. Man will die Hebammen besser überwachen(Stichwort: Ab in Kranke-Häuser und lukrativere Ärzte-Zentren… mit den Hebammen!).
    Kaiserschnitt und (meist unnötiger) Dammschnitt bringen den Ärzten in den KRANK-Häusern ja Geld…. Nicht wahr!?

    http://netzfrauen.org/2015/05/05/aus-fuer-die-freie-geburtshilfe-die-sichere-geburt-wir-brauchen-unsere-hebammen/#comment-294556

  5. goetzvonberlichingen 5. Mai 2015 um 19:53

    Kalter Krieg
    Türkei: Meister-Spion der CIA stirbt mit 97 Jahren
    Deutsch Türkische Nachrichten | Veröffentlicht: 04.05.15, 17:58 | Aktualisiert: 04.05.15, 19:19

    Der usbekisch-türkischstämmige CIA-Spion Ruzi Nazar ist in Antalya im Alter von 97 Jahren verstorben. Nazar hatte im Zweiten Weltkrieg auf Seiten Deutschlands gegen die Sowjetunion gekämpft. Anschließend wurde er mit allen anderen deutschen Spionen in die CIA übernommen. Er war unter anderem am Aufbau des >>>>>>>>Gladio-Netzwerks der Nato beteiligt!!!!

    Der hochrangige usbekisch-türkischstämmige CIA-Beamte Ruzi Nazar ist im Alter von 97 Jahren in Antalya verstorben. Nazar kam 1917 in der Sowjetunion zur Welt und galt Zeit seines Lebens als Anti-Kommunist und Russland-Gegner. Sein Vater wurde im Jahr 1939 von den Sowjets getötet. Er wurde anschließend in die Sowjet-Armee eingezogen und geriet in die Gefangenschaft der Nazis. Im November 1941 gab es in den deutschen Gefangenenlagern insgesamt drei Millionen Sowjet-Soldaten.

    800.000 von diesen Soldaten waren Muslime. 5.000 der muslimischen Soldaten, die die Sowjets als Besatzer ihrer Heimatländer in Zentralasien ansahen, erklärten sich zu einem Handel mit den Nazis bereit. Sie sollten gegen die Sowjets kämpfen und würden dafür überleben und sogar einen Sold bekommen. Ruzi Nazar gehörte zu den führenden Köpfen der sogenannten „Turkistanischen Legion“. Er war Ausbilder und nachrichtendienstlich tätig. Die Nazis organisierten in ganz Europa Legionen aus unterdrückten Minderheiten, die sich an den Sowjets rächen wollten. Sie nutzten die negativen Gefühle jener Minderheiten zur ihrem Vorteil.

    Am Ende des Zweiten Weltkriegs begab er sich auf die Flucht und versteckte sich in Deutschland. Dort lernte er seine spätere Ehefrau Linda kennen. Aus der Ehe ging eine Tochter namens Sylvia (Zülfiye) Nazar hervor. Sie sollte später mit ihrer Biographie über den Mathematiker John F. Nash („A Beautiful Mind“) zu Berühmtheit gelangen, berichtet Haberturk.

    Ruzi Nazar geriet jedenfalls zunächst in US-Gefangenschaft und wurde wie nahezu alle ehemaligen Geheimdienst-Mitarbeiter der Deutschen Wehrmacht (Nachrichtenabwehr), der Gestapo oder des Sicherheitsdiensts (SD) in den US-amerikanischen Geheimdienst-Apparat aufgenommen. So wurde er im Jahr 1947 hochrangiger Mitarbeiter der CIA und war mit zahlreichen Ex-Nazis maßgeblich am Aufbau des paramilitärischen und anti-kommunistischen Gladio-Netzwerks beteiligt. In der „Operation Argo“, die 1979 stattfand, spielte er die Hauptrolle, weil die nachrichtendienstliche Vorbereitung von Nazar durchgeführt wurde. Dafür erhielt er einen CIA-Orden.

    Ruzi Nazar war in Kreisen der türkischen Linken hochumstritten. Ihm wurde vorgeworfen, ausschlaggebende Rollen bei den Vorbereitungen von Putschen gegen diverse Regierungen mitgewirkt zu haben. So soll er bei der Eindämmung der linken Kräfte in der Türkei eine wichtige Rolle gespielt haben. Er war Zeit seines Lebens ein Kalter Krieger und bewegte sich nicht nur in der Grauzone der Geheimdienste, sondern oftmals in der legalen Illegalität.

    > http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2015/05/511841/tuerkei-meister-spion-der-cia-stirbt-mit-97-jahren/

  6. goetzvonberlichingen 5. Mai 2015 um 19:52

    Info von Epona R.

    Russland hat über 2 Millionen Blätter deutscher Wehrmachtsakten freigegeben!!

    Insgesamt gab die russische Regierung dem Bericht zufolge mehr als zwei Millionen Blatt deutscher Beute-Akten aus dem Zweiten Weltkrieg frei. Die Dokumente stammten überwiegend aus Beständen der Wehrmacht, aber auch von SS und Polizei und liegen im Archiv des russischen Verteidigungsministeriums. Das Deutsche Historische Institut in Moskau habe jetzt die ersten 200.000 Blatt ins Netz gestellt.

    http://www.t-online.de/nachrichten/wissen/geschichte/id_73862712/-spiegel-russland-gibt-geheime-hitler-akten-frei.html

    Hier der direkte Link zu den bereits digitalisietrten und freigegebenen Aktenblättern:

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

    Hier noch der Link zum Deutschen Historischen Institut Moskau:

    http://www.dhi-moskau.org/de/institut/aktuelles/details/news/detail/News/online-zugang-fuer-akten-der-wehrmacht.html?lp=1&cHash=f355f3c356ca126f1a853956b40c86a5

    Akte 523. Adolf Hitler. Bilder aus dem Leben des Führers.

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1324-akte-523-adolf-hitler-bilder-aus-dem-leben-des-fuhrers#page/1/mode/grid/zoom/1

    Akte 548. Artikel “Finnland: das Land, das kämpfte”, hrsg. vom Volksbund für das Deutschtum im Ausland, Berlin 1941, Erste zusammenfassende Schilderung des sowjetisch-finnischen Krieges 1939/40 Geschichte und Wirtschaft, Chronik des sowjetisch-finnischen Krieges.

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/nodes/1346-akte-548-artikel-finnland-das-land-das-kampfte-hrsg-vom-volksbund-fur-das-deutschtum-im-a#page/1/mode/grid/zoom/1

    Danke.. nun lest mal schön..

  7. Waffenstudent 5. Mai 2015 um 19:18

    Datum: 5. Mai 2015 um 10:41
    Betreff: Heute im ZDF: Die Verbrechen der Befreier

    Quelle:
    http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article140502095/Vergewaltigung-Trophaeenjagd-Verbrechen-der-GIs.html

    „Die Verbrechen der Befreier – Amerikas dunkle Geheimnisse im Zweiten Weltkrieg“, 20.15 Uhr, 5. Mai, ZDF

    http://www.welt.de/geschichte/zweiter-weltkrieg/article140502095/Vergewaltigung-Trophaeenjagd-Verbrechen-der-GIs.html

    Geschichte Kriegsende 1945
    09:02
    Vergewaltigung, Trophäenjagd – Verbrechen der GIs
    Während die Kriegsverbrechen der Roten Armee 1945 gut dokumentiert wurden, sind die brutalen Übergriffe amerikanischer Soldaten kaum bekannt. Eine ZDF-Reportage lüftet dunkle Geheimnisse.

    Von Sven Felix Kellerhoff Leitender Redakteur Zeit- und Kulturgeschichte
    Sven Felix Kellerhoff
    Massaker an deutschen Soldaten, die sich ergeben hatten, zählen zu den dunklen Geheimnissen der amerikanischen Militärgeschichte Foto: ZDF
    Die Handschuhe des Fallschirmjägers waren blutig rot. Das fiel einem Kameraden auf, und er fragte nach. Da griff der Mann in seine Hosentasche und holte Ohren heraus, aufgereiht auf einer Schnur. Konsterniert erinnerte sich der Soldat: „Er war die ganze Nacht ‚Ohren jagen‘ und befestigte sie an einem alten Schnürsenkel.“

    Was man eigentlich nur aus Western kennt, allerdings dort mit Skalps und nicht mit Ohren, wiederholte sich im Frühsommer 1944 in der Normandie: US-Soldaten verstümmelten die Leichen toter deutscher Gegner, um menschliche Trophäen mitzunehmen. Wenigstens ein gewisser Anteil der GIs tat das – die allermeisten allerdings gaben sich mit Devotionalien wie Koppelschlössern, Dolchen oder Orden zufrieden. Dennoch: Niemand weiß, wie viele Soldaten allein deshalb sterben mussten.
    In der Woche, in der in Europa des 70. Jahrestags des Kriegsendes gedacht wird, zeigt das ZDF auf dem prominenten Primetime-Sendeplatz am Dienstagabend eine Dokumentation über „die Verbrechen der Befreier“. Und dabei geht es nicht um die Untaten, die sowjetische Soldaten bei ihrem Vormarsch gen Westen begingen: Unzählige Vergewaltigungen, Plünderungen und Massaker an Kriegsgefangenen durch Rotarmisten sind dokumentiert. Den Filmemachern Annette Harlfinger und Michael Renz geht es um anderes: Sie suchen nach „Amerikas dunklen Geheimnissen im Zweiten Weltkrieg“.
    Denn auch wenn natürlich nicht alle Soldaten Mörder sind, wie echte oder vermeintliche Pazifisten gern behaupten, so macht doch der Krieg aus einem kleinen Teil von ihnen Killer. Das Erlebnis ungezügelter Gewalt sorgt dafür, dass eine mehr oder minder große Anzahl von Kombattanten nicht mehr nur im Kampf tötet, sondern auch danach. Gut dokumentiert sind derlei Übergriffe in der Regel nicht; Harlflinger und Renz begeben sich daher auf eine Gratwanderung.
    Ein seltenes Zeugnis von der Westfront: GI mit geschändetem deutschen Soldaten
    Foto: ZDF Ein seltenes Zeugnis von der Westfront: GI mit geschändetem deutschen Soldaten
    Weniger, weil bislang völlig unbekannt wäre, dass eben auch amerikanische Soldaten (wie französische und – in offenbar geringerem Maße – britische) im Zweiten Weltkrieg Kriegsverbrechen begingen. In der spezialisierten Fachliteratur ist derlei seit den 1980er-Jahren wiederholt festgestellt worden; in den vergangenen Jahren floss diese Erkenntnis auch in Titel für ein breites Publikum ein wie etwa „Unternehmen Overlord“ des Militärhistorikers Peter Lieb.
    Mutig ist die ZDF-Dokumentation, weil sie im Format eines 44 Minuten kurzen Films jede Aufrechnung vermeiden und die Hintergründe der Kriegsverbrechen von westalliierten Soldaten deutlich machen muss. Dafür können Harlfinger und Renz nur einige wenige Sätze aufbieten. Umso wichtiger ist es, sie treffend zu formulieren.
    Das gelingt den beiden ZDF-Autoren, mit nur kleinen, vernachlässigbaren Einschränkungen. Sie sagen klar, wo die Unterschiede zwischen den unbestreitbaren Exzesstaten einzelner amerikanischer Soldaten und den auf Weisung von oben begangenen, durch Exzesse oft noch verstärkten Gräueln von Wehrmachts- und SS-Einheiten bestanden. In „Verbrechen der Befreier“ gelingt es tatsächlich, das eine darzustellen, ohne das andere zu verharmlosen. Das ist lobenswert, denn was theoretisch einfach scheint, erweist sich in der Praxis oft als kaum zu bewältigen.
    Jenseits des 1944 geltenden Kriegsvölkerrechts war natürlich bereits der verschiedentlich dokumentierte Befehl an amerikanische und kanadische Soldaten, keine Gefangenen zu machen, wenn sie dem eigenen Vormarsch hinderlich waren. Denn eigentlich genießt ein Soldat, der sich ergeben hat, den gleichen Schutz wie jeder Zivilist. Praxis des Krieges schon seit Menschengedenken ist allerdings, dass lieber einmal mehr als einmal zu wenig geschossen wird.
    Deutlich schwieriger ist die Frage, ob die Luftangriffe auf deutsche Städte Kriegsverbrechen waren. Sönke Neitzel, noch Professor in London, künftig Inhaber des einzigen speziell militärhistorischen Lehrstuhls in Deutschland an der Universität Potsdam und neben Peter Lieb einer der Experten im ZDF-Film, urteilt differenziert. Denn es gab im Zweiten Weltkrieg eben noch keinen gültigen kriegsvölkerrechtlichen Grundsatz, der Attacken auf das Hinterland und auf zivile Ziele des Gegners untersagte.
    Beim ersten Zuhören möglicherweise atemberaubend, aber bei ruhigem Durchdenken als zutreffend erweist sich die Feststellung, dass sogar die Luftangriffe auf Städte letztlich Menschenleben geschützt haben: Wäre die Luftwaffe nicht gezwungen worden, sich auf einen „Hightech-Krieg“ (Neitzel) mit den ökonomisch unendlich weit überlegenen USA einzulassen, hätte die Rüstungsindustrie sicher viel mehr Panzer und Geschütze bauen können. Die Bombardements verkürzten so gesehen den Krieg – aber war der Preis angemessen?
    Das Massaker an den SS-Wachen von Dachau
    Am 29. April 1945 erreichten die ersten amerikanischen Soldaten das Konzentrationslager Dachau nordwestlich von München. Was sie sahen, überstieg ihre Vorstellungskraft.
    Ohne jede Frage: Racheaktionen gegen Gegner und natürlich jede Form sexueller Gewalt gegen Frauen waren Verbrechen. Entscheidend und bedrückend ist dabei die Einsicht, dass es keineswegs seelisch deformierte Männer waren, die diese Untaten begingen. Natürlich gab es pathologische Fälle, doch sie machten wohl unter der Gesamtzahl der Kriegsverbrecher eine Minderheit aus. Die überwiegende Mehrheit dagegen, und das ist viel beunruhigender, waren Täter, die in einem normalen Leben wohl nie auf die Idee gekommen wären, ihren Mitmenschen derartige Gewalt anzutun.
    Untersucht worden ist das seinerzeit praktisch nicht. Die US-Militärgerichtsbarkeit untersuchte zwar einzelne Exzesse, von denen sie erfuhr, doch in aller Regel wurden die Verfahren niedergeschlagen. Der Grund war einfach: Niemand belastet sich freiwillig selbst.
    Hinzu kommen Korpsgeist und eine verständliche Scheu, Kameraden anzuschwärzen. Das galt sogar bei so eindeutigen Gesetzesverletzungen wie Vergewaltigungen. In den offiziellen US-Militärakten sind nur einige Hundert Fälle dokumentiert, aber natürlich waren es in Wirklichkeit viel mehr.
    Kürzlich hat die Historikerin Miriam Gebhardt die These aufgestellt, US-Soldaten hätten sich 1944/45 an mindestens 190.000 deutschen Frauen vergangen. Doch eine belastbare Grundlage für diese Spekulation gibt es nicht – es könnten ebenso gut halb oder doppelt so viele gewesen sein. Man weiß es einfach nicht und wird es niemals feststellen können. Harlfinger und Renz legen zu Recht einen Schwerpunkt auf dieses Thema, und sie urteilen angemessen vorsichtig.
    Tatsächlich sind Vergewaltigungen bislang weitgehend ein Tabu gewesen, zumindest in Bezug auf westliche Täter. Es ist lobenswert, dass der ZDF-Film darüber auch die breite Öffentlichkeit informiert. Denn Aufklärung ist immer besser als Verschweigen – das gilt ebenso für die „Jagd nach Ohren“ wie für Vergewaltigungen.

    • goetzvonberlichingen 5. Mai 2015 um 21:18

      @Waffenstudent ja, Film hab ich auch gerade gesehen. Hast du auch das hier mitbekommen:

      „Als die Soldaten kamen“. Ist bekannt, das Vergewaltigungen an deutschen Frauen.. auch in den Besatzungsgebieten(Hier Bayern!) aufgezeichnet wurden?
      Warum Bayern? Weils da die Beichte und viele katholische Pfarreien gibt.
      >>>>>>Also Pfarreien haben noch gesammelte genauere Daten! Warum werden die nicht freigegeben!?!
      In der Vergawiltigungscala stehen an erster Stelle :
      Russen,
      VS-Amerikaner(!)
      Franzosen,
      Engländer.
      Die Amerikaner sind auch heute bei ihren Kriegen an der „Spitze“ der widerlichsten Armeen. Siehe in Vietnam, Irak usw.
      Sogar vor ihren eigenen Kameradinnen in der VS-Armee machen sie nicht halt.

      >Es ist lobenswert, dass der ZDF-Film darüber auch die breite Öffentlichkeit informiert.

      >Aber nur halbherzig! Es wird noch immer relativiert(Sprecher und der Text!)

      Als die Soldaten kamen: Die Vergewaltigung deutscher Frauen am Ende des Zweiten Weltkriegs ..ca (560.000… laut Frau Mirjam Gebhardt!)
      LESERBRIEFE bzw. Rezensionen:
      Z.B:
      (…)…. ist mir bewusst geworden, dass auch die westlichen Siegermächte in nicht wenigen Fällen deutsche Frauen vergewaltigt haben. Die Autorin beschreibt die ohnmächtige deutsche Justiz, man hatte keinerlei handhabe gegen einen „Befreier“. Mirjam Gebhardt beschreibt aber auch sehr gut, wie so eine Vergewaltigung für die betreffende Frau oft erst der Beginn eines nie endenden Leidensweges war. Auch die Kinder, die aus Vergewaltigungen hervorgegangen sind…..

      http://www.amazon.de/Als-die-Soldaten-kamen-Vergewaltigung/dp/3421046336

      • Christian 5. Mai 2015 um 23:12

        „Die Amerikaner sind auch heute bei ihren Kriegen an der “Spitze” der widerlichsten Armeen. Siehe in Vietnam, Irak usw.“
        Die machen das mit der Firma Dyn Corp http://de.wikipedia.org/wiki/DynCorp Dyn Corp ist neben Drogenschmuggel in Menschenhandel verstrickt. Insbesondere mit der Anwerbung von Prostituierten. Wo Amiland Krieg macht werden Puffs aufgezogen. Schon in Thailand bauten die Amis so die Bordellindustrie auf. Die Soldaten aus Vietnam flogen „zur Erholung“ nach Thailand. Irakkrieg, überall mischt diese Firma mit. Nehmen halbe Kinder den Eltern ab usw. um sie als Nutten arbeiten zu lassen. Für Moslems übel. Hier ein Artikel über Bosnien damals http://www.salon.com/2002/08/06/dyncorp/

        Das sind die Guten, die Frauenrechte bringen usw…

  8. Waffenstudent 5. Mai 2015 um 18:46

    Herbert Kickl – Bootsflüchtlinge: Helfen am afrikanischen Kontinent – 4.5.2015

    • Skeptiker 5. Mai 2015 um 20:08

      @Waffenstudent

      In Deutschland ist so eine Rede undenkbar.

      JURIJ BELOW (geb. 1940):
      „Die Fantasie der Grünen, Linken und Antifa ist sehr primitiv – ihrer Holocaust programmierte antipatriotische Einstellungen schon mit normaler Logik nicht zu tun haben – im Sinne der Psychiatrie leiden sie nicht nur an den Wahnvorstellungen, sondern an eine politische Oligophrenie.“ (2005)

      „Die Besonderheit der jüdisch-bolschewistischen Diktatur in Rußland besteht darin: Opfer und Täter gegenseitig immer zu verwechseln, und damit letztendlich nicht mehr als gegenteilich zu erkennen ist. So hat auch in den Westen seit 1945 die jüdisch-demokratische Diktatur will den Opfer-Täter Charakter des Sozialismus nicht erkennen. Das manifestiert sich durch Verdrängung des Gulags durch die sog. „Holocaust“. (2006)

      „Das Ziel der Holocaust-Manager ist es, zu verhindern, daß Nicht-Juden sich gegen die jüdische Finanz- und Wirtschaft organisieren. Damit der sog. „Holocaust“ ist eine Art Abwehr gegen der weltweite Widerstand gegen die Lügen von Berufsjuden.“ (Readers Digest, Juni 2007)

      „BRD Journalismus ist gezwungen den Holocaust-Mythos zu pflegen. Dafür gibt es ganze Menge der sog. „Berufsjuden“, die sich als „Holocaustüberlebenden“ bezeichnen – sie werden stets gefragt bei allen Medien als wichtigsten Zeitzeugen. 1990 waren in der BRD über 150 solcher Personen unterwegs und besuchte Zeitungsredaktionen, Fernsehstudios, Schulen und Universitäten um die Bürger über den Holocaust erzählen. Bei solchen Voyage die Juden scheint es standardmäßig wiederholten allgemeine Geschichte mit der „Rettung in letze Minute“ und „persönliche“ Aussage in der sie behaupten: sie sollte überlebt, aber alle ihre verwandten wurden im Auschwitz oder anderen KL umgebracht. Der Sinn dieser Propaganda besteht darin, dass sie selbst haben zwar nicht Vernichtung der Juden gesehen, aber von den anderen KL-Insassen davon gehört. Um all das noch dramatischer zu präsentieren behaupten sie, dass sie jeden Tag leiden darunter und können öfter nicht schlafen: sie hätten schrecklichen Bilder im Kopf, die sie täglich verfolgen. Keine der Journalisten riskiert ihnen Fragen stellen, welche angeblich ihr „Gesundheitszustand verschlechtern“ könne.“ (JWC-Diskussion, 2008)

      „Man kann ewig den „Holocaust“ nicht mehr rechtfertigen. Weil der Holocaust selbst wird zunehmend in Frage gestellt und vor allem nicht durch „Anti-Semiten“, „Natsi“ oder „Holocaustleugner“ sondern von jüdischen Wissenschaftler selbst. “ (Holocaust und Anti-Semitismus, 2009)

      „…Elie Wiesel donnert immer noch gegen die „Natsi“ und „Holocaustleugner“ und pflegt zu sagen, dass diese sei „Verbrechen und Beleidigung ganzer Menschheit“. Ich stelle mal die Frage: wer eigentlich ist „Holocaustleugner“. Ist das ein Mensch, der nicht an Holocaustlügen glaubt? Dann bin ich ein solcher Mensch auch.“ („Leugner und Lügner“, Dagens Nyheter, 2009)

      „Diejenige die so genannter „Anti-Semitismus“ stets von den organisierten Juden inszeniert, tun das nicht wegen des Geldes allein, sondern, vor allem, mit der Holocaust-Doktrin die Lügengebäude zu retten – denn ohne diese Lüge – verlieren Juden nicht nur ihr Macht, sondern auch ihr Leben.“ (2010)

      „Die zionistisch geprägten Juden in Israel und Diaspora sind stolz auf Zahl der verfolgten und „vernichtenden“ Juden. Es gibt kein anderes Volk auf dieser Welt, das sich über 6 Millionen angeblich „vernichtenden“ Juden freut. Die anderen Völker, wie die Ukrainer, Russen, Armenier, die Genozid erlebt haben, eher nicht davon täglich sprechen und freuen sich darüber, das die Zahlen der Opfer nicht extrem hoch sind. Z. B. durch Terror der jüdischen Bolschewiki in Rußland „nur“ 70 Millionen Menschen „liquidiert“ wurden. Nichtjuden in Rußland üben keine Rache und oft kritisieren Unmut des Volkes während der jüdischen Tyrannei 1917-1991. Die Juden offensichtlich machen damit Geschäft, der viel Geld bringt…“ (Moral des Holocaust, 2011)

      „Der jüdische Sozialismus nur deswegen den Spuk des Kommunismus nach seinem Krach – Ende der 80-er überlebt, weil Wesen des „Sozialismus“ bleibt in Grunde immer noch feindlich gegenüber der Nationen und Vielfalt ihrer nationalen Kulturen Der sog. „Anti-Semitismus“ ist nur Abwer der Nationen gegen der jüdischen Finanz- und Wirtschaft Sklaverei.“ (Holocaust Selbstjustiz, 2012)

      ======================
      Gefunden hier:
      http://jubelkron.de/index-Dateien/dasWort-Dateien/holocaust.html

      Gruß Skeptiker

  9. Waffenstudent 5. Mai 2015 um 18:16

    PASSEND DAZU:

    Freigegebene russische Objekte bezüglich des Zweiten Weltkrieges

    http://wwii.germandocsinrussia.org/de/indexes/types/11

  10. GvB 4. Mai 2015 um 23:04

    Das in dem Hitler-Film oben gesagte… mit dem… einfrieren von Konten fremder Mächte durch die VSA ist typisch für die heutige Blockade -Politik gegen RUSSLAND!
    Hitlers Stimme und…
    ..dagegen die „Rede“ einer besoffenen, lispelnden Kröte ….Churchill(Church-ill, krank).

    1950..

    • Christian 5. Mai 2015 um 22:48

      da hat er sich aber bemüht den guten Kumpel raushängen zu lassen um das Volk zu beglücken. Vorher noch nen Cognac gekippt, die Zigarre eingetunkt. Die selben Worte wie heute…“bing democracy“ fehlte noch. Und so ziehen sie ihre Kriege hoch, immer weiter…die Guten…

  11. GvB 4. Mai 2015 um 22:46

    Irgendwann kommt alles ans Licht Wichtige Rede Hitlers.

  12. Amita 4. Mai 2015 um 20:07

    Danke. Es ist mir eine Herzensehre mich an das Leiden und Sterben aller guten Deutschen zu erinnern. Wir waren alle Menschen und nur verstorbenen Menschen zu gedenken die uns selber oftmals nichts Gutes wollten und nicht nur alle nur Opfer waren sondern auch Täter, ist irgendwie krank. Was fehlt ist: Klarheit und Wahrheit. Die schlimmsten Täter und Mörder sind bis ans Ende ihres Lebens frei herumgelaufen und haben sich dazu noch geisteskrank und pervers mit Gritzermedaillien auszeichnen lassen – für was??? Für MORDEN, MORDEN und NOCHMALS MORDEN BIS ZUM GEHT NICHT MEHR. PERVERSE SÄCKE. Was anderes konnten sie eh nie, da sie nur geboren wurden um Leid und Elend auf die Erde zu bringen (Psychopathen sind so).

    Wenn die Deutschen gewonnen hätten – was wäre denn dann geschehen? Dies ist eine gute Frage, die ich mir oft stelle, denn es ging den Menschen ja in Deutschland für 6 Jahre besser als je zuvor.

    Auf Ilja Ehrenburg kann ich nur kotzen – Gott sei dank ist auch er nicht mehr in der Lage noch mehr Unheil anzurichten und sich krank und pervers sich für sein Aufrufen zum Morden auszeichnen zu lassen. Nieder mit den Straßenzeichen mit seinem perversen Namen. Er steht für Mord, Gewalt und Psychopathentum – Lug und Betrug – ein Mensch für den Manipulation, Indoktrination und Mord eine Einheit bildet. Er gehört in das Durchfalltum der Geschichte – in den Abfall.

    Nun, ich werde erst mal in Ruhe lesen.

    Nur Menschen die zum Wohle der Menschheit (und auch der Deutschen) was getan haben sollten geehrt werden.

    • AMALEK 4. Mai 2015 um 21:26

      Ehrenburg steht nur für eines und genau das gilt es beim namen zu nennen: Ehrenburg steht für das ewige verabscheuungswürdige Judentum. Ehrenburg ist quasi der paradejude schlechthin.aber irgendwas scheint dich daran zu hindern den Juden stets zu benennen……

      • Christian 5. Mai 2015 um 15:36

        bin zwar jemand anders. Aber „den Juden stets zu benennen“ bringt nichts. Da spielst deinen Gegnern nur in die Hände. Das ist es doch was sie wollen. Sicher spielen sie dabei eine große Rolle, aber eben nicht alle. Seh doch das Übergeordnete, sowas wie die Globalisierung. Das betrifft uns alle, nicht nur uns Deutsche. Das betrifft die Menschheit. Und aus allen Schichten und Kulturen haben sie ihre Helfershelfer, die Profiteure. Der Mensch neigt zur Käuflichkeit. Es gibt zu viele Geistesnutten die nicht an einer Wahrheit interessiert sind. Die Welt, die Menschheit muss erkennen, sonst ist es irgendwann zu spät. Den Kampf dagegen, das kann kein einzelnes Volk auf sich nehmen, da sie ja Internationlisten sind, die Globalisten, das spielt denen nur in die Hände, wie damals zu Zeiten des WKII. Eigentlich müsste man sie alle wegräumen, diese korrupten Regierungen. Aber was kann eine bessere Waffe sein als Verweigerung?, da sie doch von uns abhängen. Ob das klappt wird die Zukunft zeigen.

        Bei dem Thema hier, ich bin dem Macher von morbus erst mal dankbar. Die Sicht auf die ganze Epoche ist total verkorkst und verdreht. Man hätte einfach sagen können „okay, ihr habt den Krieg verloren, machen wir reinen Tisch“. Aber das wollen sie nicht, da sie ja von der Quälerei der Deutschen per Geschichtslügen profitieren. Und mittlerweile hat sich das so verfestigt dass es sich die Leute gegenseitig besorgen. Dass die Deutschen einfach Menschen waren, die in diesen Eskalationsstrudel gerieten, das muss man schon sagen können dürfen. Aber von diesen Ausschwitz und „Nie wieder Ausschwitzlügen“ leben sie halt.
        Wie so kleine Dämonen die sich von der Lüge ernähren.

        Die „Nie wieder Ausschwitzlüge“ ist ja auch interessant. Oder, es begann mit einer Lüge:

        • Christian 5. Mai 2015 um 15:52

          Den Text von Franz W. Seidler finde ich super interessant und will mich dafür bedanken, darauf aufmerksam gemacht worden zu sein.

          Alles weitere: ich glaube schon an eine höhere Wahrheit. Wir Menschen können nur danach suchen, danach streben. Die eigentlichen Institutionen wie Religionen sorgen meinen Erkenntnissen nach eher dafür die höhere Wahrheit unter Verschluss zu halten. Da sie die Wahrheiten die aus ihren zu Grunde liegenden Büchern, sei es Bibel, Koran oder sonst was verdecken, verschließen, da sie uns sonst nicht benutzen könnten. Und die Politik macht das mit ihren Methoden.

          Wenn ich mich an östliche Weisheiten anlehne sage ich mal: all diese ganzen Lügner und Völkeraufhetzer tun ihrem Karma nichts Gutes. Sie sind nur zu bemitleiden, egal ob Jude, Christ, Moslem, sonst was. Zumindest die die bewusst lügen. Die Masse kann nichts dafür, vertraut auf das was ihnen vermittelt wird. Wenn man dann entdeckt: „da stimmt was nicht“, sollte man das auch bekannt machen und für die Wahrheitssuche eintreten, dann tut man sich und der Menscheit Gutes und macht diesen Lügnern das Leben schwer.

          • Christian 5. Mai 2015 um 16:04

            Sie wollen eine vollkommen materialistische Welt schaffen wo sie eine höhere Wahrheit verdecken wollen bzw. den Menschen global daran hindern wollen die höhere Wahrheit überhaupt suchen zu können. Dazu der ganze Kontrollwahn, NSA, Fernseher mit eingebauten Überwachungsmöglichkeiten usw. Sie wollen bestimmen was die Wahrheit ist und was der Mensch als Wahrheit zu fressen hat. Zu materiellen Göttern wollen sie sich erheben. Aber sie werden nie Götter sein. Sie sind nur bemitleidenswerte Lügner. Und das bleiben sie auch. Das kann ich aus von mir aus eoterischer Sicht dazu beitragen.

        • Christian 5. Mai 2015 um 22:34

          was hier interessant ist, auch wenn es Jugoslawien ist (nicht zum Thema oben), es zeigt, was die Aussschwitzlüge bewirkt, wie es sich in enem Volk, einem Staat auswirkt: Die einen, Fischer u Scharping, argumentierten „Nie wieder Ausschwitz“, dabei gab es überhaupt kein KZ im Stadion, ihnen ging es nur um Kriegsgründe finden; der andere Heinz Loquai (Genral OSZE, bei 15:44) argumentiert dagegen, weil er sich schäme, wenn Politiker das mit Ausschwitz vergleichen, dem deutschen Verbrechen, wo es doch kein KZ gab.

          => Beide Argumente sind im Endeffekt falsch. Wobei Loquai zumindest hier der Wahrheit dient was Jugoslawien anbelangte und wohl aus gutem Gewissen handelte.

          Das sich das deutsche Trauma, die Ausschwitzlüge auch noch eignet um Kriege zu begründen „für Menschenrechte“, zeigt was wir für hässliche Fratzen in der Politik haben. Haben die ein Glück, dass es ihnen nicht die ganze Welt vorhält, sie zum bösen Deutschen gemacht werden…

          • Skeptiker 5. Mai 2015 um 22:55

            @Christian

            Habe ich heute gelesen, ist fast neu.3. MAI 2015

            Schreiben an die NDR-Redaktion in Hamburg vom 22. April 2015
            Zu den Ihnen bereits am 9. April zugesandten Fragen, wäre noch folgende Ergänzung jetzt mit einzubeziehen.

            1. Woher weiß die Staatsanwaltschaft (nachgeborene Ankläger), daß in der Zeit vom 16. Mai bis zum 11. Juli 1944 insgesamt etwa 425.000 aus Ungarn deportierte Menschen in Auschwitz-Birkenau eingetroffen seien? Aus den offiziellen Unterlagen der Gedenkstätte Auschwitz ergeben sich völlig andere Angaben. Ich verweise auf die Ihnen ebenfalls zugegangenen Unterlagen von Herrn Arnold Höfs, der sich der Mühe unterzogen hat, die Quellen zu hinterfragen und auszuwerten. Solange die Staatsanwaltschaft keinerlei Quellen uns für ihre Aussagen angibt, sind diese völlig unglaubwürdig. Hier wäre eine öffentliche Gegenüberstellung zwingend notwendig.

            2. Es wird wieder von Vergasungen in Auschwitz gesprochen. Das haben in der Vergangenheit viele Zeugen, sogenannte Überlebende, behauptet. Wir wissen inzwischen, wie viele Zeugen – wahrscheinlich gekauft – gesagt haben, was sie an schrecklichen Vergasungen miterlebt haben, ohne je in einem KL gewesen zu sein. Ein in Kanada lebender Moshe Peres hat sogar behauptet, als elfjähriger fünf Vergasungen in Bergen-Belsen überlebt zu haben, wo niemand bisher behauptet hat, daß dort Vergasungen stattgefunden hätten.

            3. Auch deutsche Zeugen können bearbeitet worden sein, z.B. wie der Lagerleiter von Auschwitz, Rudolf Höß, durch Folter. Die vollständige Abschirmung von Oskar Gröning durch seine Anwälte, einschließlich der Geheimhaltung seines Wohnortes, läßt darauf schließen, daß unter allen Umständen verhindert werden soll, daß kritisch denkende Menschen ins Gespräch mit ihm kommen. Er könnte sich ja verplappern!

            Wie fragwürdig, bzw. angelernt, die Aussagen Grönings sind, ergibt sich bereits aus diesem einen Beispiel:
            Nach Gröning waren die Bordelle ausschließlich für die SS da. Liest man die Kommandanturbefehle, sieht das sehr anders aus.

            Kommandanturbefehl Nr. 3/44

            […]
            3. Betreten des Bordells in Auschwitz
            Ich weise letztmalig darauf hin, daß das Betreten des Bordells in Auschwitz für sämtliche SS-Angehörige verboten ist. Die Stabsscharführer haben vor Aushändigung der Urlaubsscheine immer wieder die Kompanieangehörigen über vorstehenden Befehl zu belehren.
            (a.a.O. Seite 585 – sehr ausführlich – und Seite 399.)
            Die „Standort- und Kommandanturbefehle für Auschwitz 1940 – 1945“ sind z.Zt. nur antiquarisch zu beziehen, Preis: zwischen 108,00 Euro und 230,00 Euro, oder durch eine Uni-Bibliothek Ausleihe.
            […]
            4. Diese Mammutveranstaltung läßt den Verdacht aufkommen, daß sie nur einen Sinn hat: Die Standort- und Kommandanturbefehle für Auschwitz von 1940 – 1945 zu widerlegen. Doch die Methoden, die dafür eingesetzt werden, sind so fragwürdig, daß jeder Reporter das sofort durchschauen müßte.
            ============================
            Hier alles.
            http://ursula-haverbeck.info/

            =>
            P.S. Es ging ja um diesen Film.
            Der Holocaust ist die größte und nachhaltigste Lüge der Geschichte [HQ]
            (https://www.youtube.com/watch?v=-BId5IKxYsc)

            Gruß Skeptiker

        • AMALEK 6. Mai 2015 um 01:29

          dem Juden spielt man nur in die Hände wenn man ihn nicht benennt.das genau ist ja das ziel der ganzen Strafverfolgung und dem ganzen moralinverseuchtem geseiere in den verjudeten medien, um den deutschen volksgenossen , aber eben auch anderen weißen Völkern ein schlechtes gewissen und noch viel mehr einzureden.
          der jude muß schonungslos beim namen genannt werden,alles andere nützt ihm nur.
          dieses nicht beim namen nennen führt letztendlich wieder dazu , das der jude wie gewohnt weiße völker gegeneinander in mörderische kriege hetzt.mir reicht dieses geseiere von wegen die bösen amis und die vsa sind an allem schuld.das amiland ist mindestens seit dem Juden rosenfeldt in jüdischer Hand und der dortigen Bevölkerung wird natürlich mittels greuelpropaganda das hirn kräftig gewaschen.es ist aber nicht der durchschnittliche vs-amerikaner , brite oder franzose mein feind, auch nicht die russische Bevölkerung-nein , es ist der jude der sich in diesen ländern eingenistet hat und sich mittels altbekannter Mechanismen diese völker untertan macht , um sie je nach bedarf auf den Schlachtfeldern dieser erde zu verheitzen für seine widerlichen verbrecherischen pläne.
          dieses nicht beim namen nennen wie du es befürwortest , ist in meinen augen ein verbrechen,weil durch solches verschweigen die falschen schlüsse gezogen werden.der jude muß für jeden scheiß den er sich erlaubt beim namen genannt werden , und wenn er nur einen Kaugummi klaut.
          diese nicht-beim -namen nennen führt zu solch absurden sprüchen,die jeder kennt und auch gedankenlos weiterverbreitet:“ Geld regiert die welt“ , „die banken sind schuld“ oder die Konzerne,oder Rumpelstilzchen,oder , oder oder,verflucht nochmal!!! wie können also banken , das Geld,oder Konzerne schuld haben oder gar die welt regieren?das sind gegenstände,gebäude .deshalb sollte man den arsch in der hose haben und die wichtigste frage aller fragen zu ende führen: Geld regiert die welt,aber wer regiert das Geld?wer gibt es denn heraus?wem gehören diese banken,konzerne medien?
          und die antwort lautet immer ,den Juden.und wenn die menschen das begreifen,dann hat der jude über kurz oder lang ausgespielt.wem nutz also dein vorschlag , den Juden nicht beim namen zu nennen?genau , dem Juden.denn so kann er weiter unerkannt im verborgenen agieren und weitermachen wie bisher.bei Kommentaren wie dem deinen frage ich mich öfter, welche Gesinnung tatsächlich dahinter steht,welcher antrieb den verfasser veranlaßt solch gefährlichen müll zu verbreiten? den Juden nicht beim namen zu nennen ist wie mit einer kaputten bremsleitung am Auto zu fahren von der man weiß , die man aber ignoriert weil man zu faul ist zu fuß zu laufen.
          mein Fazit daher: wer den Juden nicht beim namen nennt,ist für mich kein echter deutscher volksgenosse und schon gar kein Bündnispartner.denn durch dieses verschweigen wird der jude und sein treiben nicht nur gedeckt,sondern die Wahrheit verblasst auch immer mehr , solange die Wahrheit nicht ausgesprochen wird.dadurch aber wird dem Juden von vornherein auch bei einem systemwechsel wieder tür und tor geöffnet ,sich im neuen Staatsapparat einzunisten.

      • Amira 5. Mai 2015 um 18:08

        Es freut sich der Psychopath wenn er gefüttert wird, wenn wir ihm Aufmerksamkeit geben, denn nichts gibt ihm mehr Freude als ihn abzustempeln, abzustrafen (dadurch profitiert er) und letztlich sein satanisches Kriegsritual zu leben.

        Die Eliten der Viehherde, Goyim, sind mit dabei wenn es darum geht vom Leid anderer zu profitieren, denn auch sie haben Psychopathen.

        Das Spiel ist aus für mich. Ich will das nicht mitmachen und mich abgrenzen. Wenn das jeder tut und so lebt (schuldenfrei) – dann wäre die Welt eine andere.

        Wenn wir die Geschichte der Psychopathen füttern dann freuen sie sich uns was anzutun. Es gilt die Fütterung einzustellen und sie am langen Arm mit ihrem Hass gegen die Menschheit und das Leben an sich aushungern zuu lassen. Ignorieren – ausweichen ist die Stratemgie des Aikido. Vom Wesen her liegt mir das eher, denn ich habe keine Ahnung was sonst zu tun ist. Wenn die Zeit kommt das Menschen immer mehr verhungern, dann haben sie ein Recht den Kopf der Hydra abzuschlagen. Nur einheitlicher Wille aller Menschen kann das allerdings. Solange das Schlaf-Vieh aber der ausgebluteten Erzählung des TEILE und HERRSCHE wie auf Kommando nach rennt, wird sich nichts wirklich ändern.
        Was haben wir davon Spiele zu spielen und auf die Strategie des Hassens reinzufallen?
        Ich gebe Amalek insofern recht, dass Übeltäter beim Namen genannt werden sollten – z.B. Ist Netajahu ein Mörder und so waren es viele andere – aber Alle??? Das kann ich nicht selbst wenn es wahr ist das ein Volk biblisch gesehen das Satanische repräsentiert – so wie Jesus es auch sagte, was sicher erklärt warum einige Juden Jesus so sehr hassen, dass sie mit ihm Voodoo spilchen im öffentlichen israelischen Fernsehen spielen. Sicher ist die Aussage Christ der Grund warum sie das Christentumabschaffdn wollen und er erlaubt wird, dass Hunderttausende abgeschlachtet werden, wenn das alles Juden wären würde die Welt Ammok laufen. Dieses mit zweierlei Maß messen geht mir auf den Keks.
        Diese Spielerei gilt es lahmzulegen – sie sollte unter unserer Menschenwürde stehen. Wir sollten besser sein als uns auf diese Hassspielchen mit bösem Ende einzulassen. Wir sind Mensch. Punkt. Unsere Menschenwürde sollte wieder gefördert werden auch als Deutsche.

        Man kann nicht alle über einen Kamm scheren, siehe Paul Eisen, Schlomo Sand, Norman Finkelstein. Es ist wichtig zu differenzieren.

        Die weltlichen Geschehen werden von einer Art Mafia geleitet, da sind nicht nur Juden dabei sondern brutalste Psychopathen aller Konfessionen und Rassen. Man sollte sich da nichts vormachen. Die Frage ist was mache ich für mich anders? Was für einen Garten pflanze ich der schön ist – mit den Mitteln den diese Gierlappengesellschaft uns noch lässt. Ich habe keinen Bock auf Spielchen – es ist wichtiger was Konstruktives zu tun. Ich pflanze einen Obstbaum heute – wenn ich dafür verachtet werde ist es auch gut. Irgendwann wird jemand mein Obst essen. Das ist gut. Ich freu mich.
        Leider lieber Amalek sind viele andere Nichtjuden genauso veranlagt wie ein Ehrenburg – und sind nicht anders – wie viele dieser krankhaften Ausbeuter und Lebenskraftaussauger. Selbst wenn es Juden nie gegeben hätte – die kriminelle Energie erscheint fast schon vererbbar. Ich bezweifele, dass eine Welt ohne Kampf unf Krieg möglich ist – leider – die Spezie Mensch ist an sich gewalttätig und es braucht Arbeit an sich um etwas anders zu sein. Wie immer hoffe ich in Vielem was ich sage Unrecht zu haben. Für mich ist das Spiel und Spiele spielen irgendwie aus. Ich habe genug von dem kriegsgeilen Gesocks das under dem Namen Freiheit – Demokratie und Menschenrechte den Planeten kahl mordet und plündert. Unsere Gewalt als Mensch wird uns alle in den Abgrund stürzen wenn wir diese vielen dummen Spielchen weiterspielen.

        • Amira 5. Mai 2015 um 18:14

          Nur eine Berichtigung „dass sie mit ihm Voodoo spilchen im öffentlichen israelischen Fernsehen spielen.“

          Es heißt „Voodoo-Spielchen.“ habe auf Mini iPhone 4.5 geschrieben was nicht leicht ist – entschuldigt meine Rechtschreibfehler.“

          • Amita 5. Mai 2015 um 19:14

            Amira also — nööh

            • Skeptiker 5. Mai 2015 um 19:43

              @Amita
              Aber ich wusste schon das Du es bist, ich könnte mit so ein Smartphone überhaupt nicht schreiben, weil ich so große Hände habe.

              Das ist nicht mehr meine Welt, früher war alles einfacher.

              Gruß Skeptiker

        • AMALEK 6. Mai 2015 um 01:53

          Man kann nicht alle über einen Kamm scheren, siehe Paul Eisen, Schlomo Sand, Norman Finkelstein. Es ist wichtig zu differenzieren…..

          jude ist jude.und jeder verfluchte jude ist ein feind aller menschen,völker und rassen.du verbreitest mit deinem differenzierungsgeschwafel einen haufen grotesken , aber brandgefährlichen Sondermüll.
          du kannst deine Illusion vom eigenen gepflanzten Apfelbaum ruhig ausleben und dich damit selber belügen.du kannst dich auch weiter damit belügen das juden prozentual an den weltschweinereien auch nur ein volk von vielen sind,bitte nur zu.aber nun mal knkret zu deinem apfelbäumchen und deinem freudigen pflücken deiner eigenen früchte. letztlich benötigst du für deinen Apfelbaum, grund und boden.und für diesen grund und boden wirst du Grundsteuer entrichten müssen , ansonsten nimmt der jude dir deinen Apfelbaum über seine systembüttel weg, steckt dich in den bau und dort darfst du dann noch für ihre Konzerne für 1,09 brutto die stunde den ganzen konsummüll und vielleicht die Kettensäge zusammenbauen, mit der anderen lebensfremden Utopisten wie dir , der unversteuerte Apfelbaum unterm arsch weggesägt wird. auch gehöre ich nicht einer undefinierbaren eineitlichen masse an , die du als menschen bezeichnest.ich bin zwar ein mensch , aber ich lege wert darauf ein deutscher mensch zu sein,aufgrund meiner ethnischen Zugehörigkeit. auch teile ich ganz und garnicht deine anscheinend selbstmörderische pazifistische ader.ich verdamme keine waffen , sondern betrachte sie als Garant für die Freiheit eines volkes.deshalb befürworte ich auch unbedingt privaten Waffenbesitz.wer weltherrschaftsziele wie die Judenheit innehat , führt natürlich verbrecherische kriege.wer sich dagegen jedoch bewaffnet zur wehr setzt,führt einen gerechten krieg.auch Gewalttätigkeit ist per se nichts verwerfliches.dies zeugt von wehrhaftigkeit und erhöht den schutz für Familie ,Volk und Vaterland.du magst in deinem zarten Weltbild erschrocken sein.aber ich bin gegen meine , meiner Familie und meines volkes feinde äußerst gewalttätig und rücksichtslos.denn schwäche können wir uns in unserer Position nicht erlauben.so einfach ist das.ich würde dir raten dich mal ordentlich mit dem Juden und seiner geschichte auseinanderzusetzen und dein Weltbild auch gerade in deinen anderen ansichten zu überarbeiten.auch wenn du es nicht wahrhaben willst, aber du bist innerlich angesteckt vom jüdisch gelenkten induzierten Irresein.

          • Amita 6. Mai 2015 um 04:58

            Wir alle sind angesteckt von diesem Zeitgeist… auch Du, lieber Amalek… diese verlogenen Geschichte zu füttern das wollen die Fanatiker, es „geht entweder das wir leben oder SIE“ das habe ich Juden sagen gehört, ohne zu wissen von was die so blöd daher reden. Diese Spinner die immer alles auf die Spitze treiben müssen, lieben dieses Spiel „die Welt zu unterwerfen“… es ist saublöd weil es nie gelingen wird alles zu kontrollieren.

            Deutsche Menschen gut und schön… ich liebe sie als abstrakt in der Kunst und Gedanken, aber so wie sie miteinander umgehen… da stehen sie ihrem ärgsten Erzfeind wohl in nichts nach… deshalb Spielchen spielen — was soll das? Es geht darum als Mensch reifer zu werden. Dieser Kinderkram mit dem sich gegenseitig fertig zu machen im blöden Internet, wo sich keiner wirklich kennt, ist doch wahnsinnig — ist wirklich nicht was ich mir unter zivilisiert vorstelle.

            Sehr viele Deutsche hassen sich selber so dermaßen abartig (was für mich ein Zeichen dafür ist das sie auch Diejenigen hassen denen sie die Stiefel lecken – Sieger und ja auch sicher Juden – auch wenn sie es nicht wahrhaben wollen, wer sich selber nicht respektiert kann das auch sonst nichts erreichen – ist also Antiwasauchimmer gegen ALLES da OBEN), daß eine Zusammenarbeit im Grunde mit niemandem mehr möglich ist und da sind alle politischen Richtungen sich alle ähnlich sind mit ihren extremistischen Spielchen der Gewalt und des verbalen Erniedrigens – lasse ich sie ihre Illusion des Rechthabens leben. Wir leben zu getrennt als Gesellschaft. Man trifft sich ja kaum noch. Ich sehe es dazu auch jeden Tag im Internet. Man wird ja von all dem Zeitgeist des Selbst-Hasses total krank.

            Jeder ist dem Zeitgeist erlegen und die etwaige Meinung man hätte selber die Weisheit mit Löffeln gefressen hilft keinem weiter.

            Ich bin mir aber sicher, daß es auch eigenes Denken gibt – und meistens entdecken wir in uns andere Werte. Ich habe mir alles durchgelesen was mir in die Hände geriet.
            Retten kann ich ein menschlich zerrüttetes Deutschland so alleine jedenfalls nicht. Wie die alle miteinander umgehen, damit kann ich nichts anfangen. Jeder sollte sich selber, seinen Partner und seine Familie, Freund, Nachbarn erst einmal unvoreingenommen helfen… das geht besser — NOCH…

            Danke für Deine Einschätzung…

            Die Matrix gaukelt uns eine Illusion vor. Auf satanische Kriegsspielchen Rituale, und Tricks reinfallen, damit sollte Schluß gemacht werden. Ich habe das irgendwie auch abgeschlossen innerlich. Das Schlimme ist das die Balance fehlt… so viele immer leben wir nur Extreme.

            Das Gute ist… die Natur überlebt uns allemal.
            Das Wichtigste ist es den 3. Weltkrieg erst mal zu vermeiden. Alles andere kommt danach.

            Das Spiel ist aus… wir finden uns nicht im anderem mehr, das Leben geht weiter. Der 3. Weltkrieg aber sollte gestoppt werden. Darum geht’s heute erst mal. Obwohl der Krieg hat ja um Grunde ohne Friendensvertrag nie aufgehört… wir sind immer noch im 1. Weltkrieg.

          • Oh Fine... Ratte?! 6. Mai 2015 um 17:05

            „der jude muß schonungslos beim namen genannt werden,alles andere nützt ihm nur. (…) jude ist jude.und jeder verfluchte jude ist ein feind aller menschen,völker und rassen.“

            Okay, Amalek, das tue ich bei der Gelegenheit. Anscheinend gibt es aber Unterschiede, an eine jüdische („Seth O‘ Thora“, „Thora- Ede“) Ratte appellierte die Göttin (Äther, Aiset) selbst. Sie scheint zu denken, er, „technisch“ ein Eos/Seele-in-Isis, ethisch/faktisch aber ein Seth, werde sich durch Sühne oder/und dadurch, sich aus dem Spiel nehmen (ein As von denen?) letztlich als Ihr Kind erweisen, als Ihrer würdig, als ein Held: „Aiset, Hohen Freitod“, die zweite Zeile aus jenem
            https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/05/15/der-abschiedsbrief-von-reinhold-elstner/#comment-16521
            Gedicht, ergibt:

            Da, Fine? Oh. Hi Rosette!/ Oh, Fine… Ratte ID, Hose…/ Ah, „Hodi“, Fine… Rosette./ „Hodi“, Fine? Ratte Hose./ Fine: Hode, Aiset Hort./ Fine, so hohe ID, Ratte…/ Fine: Dios Ratte, Hohe!/ Dies „Ratte“, Fine! Oh oh!/ Ratte’s „Oh oh“, Fine! Eid!/ Fine ist Tode (Ra) Hohe./ Er – Fine? Hohe (Sita). Tod./ Aiset, hoher Fine. Tod/ Fine – Dios „Äther“, „hot“./ „Tootsie“, Fine – da er. HH!/ Oh, Fine ist hetero. (Da.)/ Hast Eier, oh Fine! Tod./ Fine: Hos‘ – hat Eier.Tod./ Oh, Deo! (Fine tat es Ihr.)/ Fine – Seth „Ratio“, „Hode“…/ Fine: Hai, Hode, stört./
            Fine, hie? Desto Thora./ Thora-Fine? Siehe „Tod“…/ Die Fine: Seth O‘ Thora./ Fine, Hor Heide? Tat so…/ Fine, Heide? Tat so: Ohr!/ Die Fine, Thora-Ethos…/ Der Fine: Hai, Hose. Tot./ Fine: Seth („Ia“) „Hode“. Rot./ Oh… Fine ist Thora-Ede./ Fine: Seth „Ort“, „Hode“./ So Tier, Fine! (Hat Hode.)/ Seth-Tier, -Io, oh Faden!/ Seth „Ed“, Io (Thora-Fine)! Fine „hot“: die Thora (es). Thora Ede – Fine „Hit“, so./ HH, Fine? Tat so – oder, Ei?/ HH, Fine? O, er/die tat so./ Deo „Tito“, Fine! Rase! HH!/ Rosette, Fine, da Io! HH!/ Trete Fine, da Io, so. HH!/ Fine: Hode, Hestia Ort./ HH stört Fine: Ade, Io!/ Fine: Thora-heit Dose./ Ah, Fine: Torheit Dose./

            Auf Englisch kommt dasselbe heraus:
            To others: Fine (ID): A „he“./ Fine (ID): So he. Theo rat./ Fine (ID): Rat. He? She, too./ Fine (ID): Rat, Eset. Oh oh!/ Fine (ID)? He, hot, Eos./ Fine, rat, he, hot? So die!/ Fine is the rat, oh Deo!/ Fine: Other „Hodi“, a set./ Fine: Rat. He is hot, Deo./ Fine? Is rat, „Heh“ to Deo./ Fine: is rat. „To do“, hehe!/ Fine: he. „To do“ – he is rat./ Fine, her „I“ a Seth. „To do“!/ Fine is a he to Her. Dot./ Fine is the other, Dao!/ Fine: Thora-Theo (side)./ I, Fine: Thoras Ed, Theo./ Fine is he: Ed to Thora./ Fine? To Thora – his Ede./ Fine is he, too, thread!/
            Fine? Thora Ede, o shit!/Thoras he, o Fine! Edit./ Fine O´Thora: the side./ Thora-Fine… He? So edit!/ Shoot, Fine. Ether (Dia)/ Die, heart: Shoot, Fine./ He, Fine, rat? Die. Shoot./ Dear Fine, shoot. The I/ Hi, dear Fine, shoot… it!/ Hi Fine! Die – shoot: Her./ Ed, Fine? Hi! Shoot. Tear… [Ich musste schon da heulen, Fine. Lis]/ Ed, Fine? Hear, shoot it! He, dear Fine? Shoot it!/ At Fine: Sore! Die. „H“ hot!/ At/to Fine: Sore! Die! HH!/ Ether at Fine… Oh Dios!/ At/to Fine (ID): He! Sore. „H“/ At Fine: He – or: Deo „shit“!/ At Fine: Hor ethos: die!/ At Fine: Hero? Shoot!/ At Fine: Hero dies. Hot./ At Fine: Hero? Die shot!/ At Fine: Hero? Do it. She/ Dios „Ta“, oh Fine. Ether/ Other „I“/Tao „Seth“, Fine. /Other, Fine… Die! A shot…/ To Fine: Die, Eos! HH!

            PS: „Hodi“ nannte Aufstieg des Adlers Hebinho Tdf, oder wie die nunmehr tote, definitive Ratte hiess. Wolgaolga, die Enrico „Ricolino“ oder „Rico“ nennt, wie Fine, ihm auf anderem Weg zu antworten versprach (via E-Mail?) und ebenfalls verkündet, Revisionisten seien Trojaner und Adi sei Jude gewesen, oder deren Agent, scheint auch „Schantal Schibulski“ (Fine) zu sein. (Der rockt, allerdings nur, falls/weil er/sie bzw. „es“ ein Held ist…) Ist das auch Fines Alias, Enrico? Und er hat eine Kollegin fürs Reden: Aufstieg des Adlers will mit ihm telefoniert haben, schrieb, es sei „eine ganz Liebe“. Ostpreussen hat wohl auch Mailkontakt zu dem: Warnt die beiden bitte auch, falls Ihr sie mal irgendwo lest oder ihre Mailadressen habt!

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: