Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

8.Mai – der Tag der Schande…


brehl_8__mai_karte

Heute vor 70 Jahren hat die Wehrmacht die Waffen niedergelegt. Danach ist nicht etwa der Frieden ausgebrochen, für Deutschland und die Deutschen begann mit diesem Tag die blutigste und mörderischste Zeit des Zweiten Weltkriegs. Kriegsgefangene deutsche Soldaten wurden nun rechtlos, da die Sieger keine Vergeltung mehr fürchteten. Das Völkerrecht hatte für Deutsche aufgehört zu existieren. Die Sieger verdoppelten ihren Eifer, die Beute einzusammeln, das besiegte Land auszuplündern. Wir sind nicht als Befreier gekommen, sondern als Besatzer in einem besiegten Feindesland. Und es war nicht unsere Absicht, Deutschland vom Nationalsozialismus zu befreien, sondern es für immer als Gegner und Konkurrent auszuschalten. Das ist der Originalton der Feinde des Reiches, wie er nach dem Sieg verkündet worden war.

08-05-1945-wir-feiern-nicht-257x300Deutsche Politiker, die dies vergessen und von Befreiung sprechen, sind geschichtsblinde Idioten oder schlicht und einfach böswillig. Auf persönlicher, zwischenmenschlicher Ebene mögen Besatzer zu Freunden geworden sein, doch auf der politischen Ebene sind die Sieger ihren Maximen treu geblieben. Deutsche Gebiete wurden abgetrennt, unter “polnische Verwaltung” gestellt, heute gelten sie als urpolnisches Staatsgebiet. Der Rest wurde in vier Besatzungszonen aufgeteilt, in denen die Sieger ihnen genehme Kollaborateure als Verwalter einsetzten. An dieser Praxis hat sich seit 1945 nicht wirklich etwas geändert, wer durch scheindemokratische Wahlen nach oben gelangt, wurde vorher ausgiebig begutachtet und auf Linie gebracht.

Als das bisherige Einvernehmen der Sieger in den Kalten Krieg überging, wurden die Deutschen wie Kampfhunde in Zwingern gehalten, um bei Ausbruch eines Krieges als erste übereinander herzufallen. Beide Seiten wurden indoktriniert, in den jeweils anderen Deutschen die bösesten aller Feinde zu sehen, die schrecklichste aller Bedrohungen. Solange man die Kampfhunde gebraucht hat, wurden diese sogar gehätschelt und gepflegt, doch nach dem Ende des Kalten Krieges war es damit vorbei. Das teilwiedervereinigte Besatzerdeutschland war nun zur Ausplünderung freigegeben. Deutsches Geld finanzierte die Osterweiterung der EU und der NATO, deutsches Geld wurde für den Euro entwertet. Das dicht besiedelte Deutschland wurde zum Einwanderungsland erklärt. In den frühen Neunzigern schwappte schon einmal die Asylantenflut über uns herein, nach einer ruhigen Phase wird jetzt die zweite, noch gewaltigere Welle auf uns losgelassen.

Der Morgenthau-Plan, der Deutschland in ein Agrarland verwandeln sollte, wurde aufgegeben, um mehr Tribute aus dem Land herauszuholen. Deutsches Geld hat Israel aufgebaut, die zivile Infrastruktur; amerikanisches Geld hat den Juden die Waffen spendiert. Dank dieser Hilfen hatte Israel das Geld übrig, um Massenvernichtungswaffen zu entwickeln, um zur Atommacht auszusteigen. Der Kaufmann-Plan, deutsche Männer zu kastrieren, wurde indirekt umgesetzt. Kampfemanzen, Feministen, Gender-Mainstreaming haben aus vielen deutschen Männern impotente Weichlinge werden lassen, und wo deutsche Kinder gezeugt werden, läßt die “Mein Bauch gehört mir”-Fraktion sie wieder abtreiben. Im Augenblich wird der Hooton-Plan umgesetzt, der eine Umvolkung des Landes zum Ziel hat. Männer aus fremden Kulturen, tunlichst Neger mit niedriger Intelligenz, sollen zu Millionen nach Deutschland verpflanzt werden, um die völkische Identität zu zersetzen. Kulturfremde, hauptsächlich ungebildete Moslems, sollen das Land überschwemmen und die gewachsene Tradition auflösen.

Damit dies alles gelingt, wurde ein Regime aus Volksverrätern eingesetzt. Wir mögen darüber lächeln, daß Mönche des Mittelalters Schweine auf den Namen “Fisch” getauft haben, um ihre Fastenspeisen aufzubessern. Dies wird heute von der Politik bis zum Exzeß betrieben. Toleranz bedeutet Zurückweichen, Nachgeben und sich mit der eigenen Rechtlosigkeit abzufinden. Ein Rassist ist derjenige, der die eigene Minderwertigkeit nicht einsehen mag. Fachkräfte sind zugewanderte Analphabeten ohne Berufsabschluß. Kulturelle Bereicherung drückt sich in “Kartoffel”, “Scheiß-Deutscher”, “Schlampe”, “Nutte” und “Isch disch Messer!” aus. Religion bedeutet, daß Kirchen abgerissen und Moscheen aufgebaut werden, daß Kirchenglocken verstummen und Muezzine herumgrölen. Demokratie bedeutet, daß ein paar Muslime bestimmen, was in der Kantine auf den Tisch kommt, was im Kindergarten gegessen und in den Kneipen ausgeschenkt wird.

054-schlagzeile-Hemingway-erschoss-122-dt-kriegsgefangene-sommer1945Nicht der Frieden ist am 8. Mai 1945 ausgebrochen, der Faschismus hat sich ein neues Gewand zugelegt. Ein Regime, welches das eigene Volk in den Mittelpunkt gestellt hat, wurde durch ein menschenverachtendes Regime ersetzt, welches das eigene Volk als Wurzel allen Übels darstellt. Es sind die aus unserem Steuergeld bezahlten Politiker, die sich bei jeder Gelegenheit dafür schämen, Deutsche zu sein. Es sind diese aus unserem Steuergeld bezahlten Politiker, die unsere Vorfahren als Verbrecher hinstellen und uns dafür auch noch die Verantwortung aufhalsen wollen. Es sind die aus unserem Steuergeld bezahlten Richter und Staatsanwälte, die jeden, der gegen dieses Unrecht auch nur anzudenken wagt, gnadenlos verfolgen, aburteilen und einsperren.

Wir wurden am 8. Mai 1945 nicht befreit, wir haben noch nicht einmal einen neuen Staat bekommen. Was wir bekommen haben, ist ein Gefängnis, mit einem Grundgesetz, das nicht mehr als die Hausordnung dieser Strafanstalt ist. Und wir haben Wahrheitsmedien bekommen, die als Anstalts-Psychologen fungieren. Wahrheitsmedien, die verkünden, daß wir im freiesten Staat auf deutschem Boden leben, und nicht wir es sind, die eingesperrt leben, sondern alle anderen, jene außerhalb unserer Gefängnismauern.

Vergessene Kriegsgräuel der Befreier!

Vergessene Kriegsgräuel im Zweiten Weltkrieg Dieser Film ist ein erschütterndes Dokument menschlicher Grausamkeit. Er macht deutlich, dass im Zweiten Weltkrieg Kriegsverbrechen auf allen kriegführenden Seiten stattfanden – und keine Spezialität einer einzelnen Nation waren. Er ermöglicht Einblicke in einige der zahllosen Kriegsverbrechen, die auch auf alliierter Seite verübt wurden. Die Dokumentation aus dem Jahre 1983 ist der einzige Beitrag, den das deutsche Fernsehen je zu diesem Thema ausstrahlte. Die Basis des von dem international renommierten, amerikanischen Völkerrechtler und Historiker Alfred de Zayas aufbereiteten Materials stellen die Akten der “Wehrmacht-Untersuchungsstelle für Verletzungen des Völkerrechts” (WUSt.) dar. Mit diesen Akten konnte jedes der alliierten Kriegsverbrechen dokumentiert und belegt werden. Die beiden nach Kriegsverbrechen an der West- und an der Ostfront gegliederten Teile der Dokumentation zeigen u. a.: – das Massaker an Lazarettinsassen in Feodosia durch die Rote Armee – die Versenkung von Rot-Kreuz-Schiffen und das Beschießen von Rot-Kreuz- Einrichtungen durch die britische und die amerikanische Luftwaffe – Massenvergewaltigungen und zahllose Ermordungen beim Einmarsch der französischen Armee in Stuttgart – Massenvergewaltigungen und Ermordung nahezu der kompletten Dorfbevölkerung im ostpreußischen Nemmersdorf beim Einmarsch der Rotem Armee – Bombenterror gegen die Zivilbevölkerung der deutschen Städte durch die US-Airforce und die britische Luftwaffe.

Teil 1

Teil 2

Quelle: Globalecho.org

..

Ubasser

124 Antworten zu “8.Mai – der Tag der Schande…

  1. Waffenstudent 22. Mai 2015 um 13:52

    POSTEINGANG:

    Sehr geehrter Herr N.N.,

    entschuldigen Sie bitte meine etwas verspätete Stellungnahme.
    Ich musste diese Zeilen erst etwas setzen lassen, um lesbare Worte zu formulieren zu können.

    Vielen Dank für diese e-Post, sehr wertvoll.

    Besonders deshalb, weil die Donauschwaben eine gottesfürchtige, obrigkeitshörige, also für die
    heutige Zeit zu dämliche deutsche Bevölkerungsgruppe sind.
    Bin auch Donauschwabe, aus Kosarac, heute Kroatien.
    In der Heimatzeitung meiner Mutter lese ich, diese Deppen bezahlen die Renovierung der Kirchen und
    Rathäuser in den Dörfern, in denen man sie vor diesen Kirchen und Rathäusern totgeschlagen und die
    arbeitsfähigen Überlebenden dann in Vernichtungslager getrieben hat.
    Diese Trottel werden dabei so Mitleid heischend abgezockt, damit so viel Münze im Beutel klingt,
    dass man mit der Knete gleich mehrere Petersdome bauen könnte.

    Darf ich anmerken, auch in Ihrem Artikel vermisse ich den Hinweis auf den Juden Moishe Pijade.
    Der Jude Moishe Pijade ist der eigentliche Meuchelmörder der Donauschwaben.
    Der Tito wollte die Donauschwaben gar nicht vertreiben, denn er wusste, wer ihm das Essen erarbeitet
    hat, ihn und Jugoslawien am Scheißen gehalten hat.
    Sogar in Wikipedia steht:
    “Mittlerweile sind nach dem Zerfall Jugoslawiens im Archiv der Staatsgemeinschaft Serbien und
    Montenegro auch Dokumente im Nachlass von Moše Pijade aufgetaucht, die eine Liste der
    „Konzentrationslager für die deutsche Bevölkerung“ enthalten.”

    Der Strauchdieb Tito hat dann beim Kanzler Brandt um Essen gebettelt und diese Kreatur von Kanzler
    hat es ihm auch gegeben.
    Sein Minister Eppler ist dem Tito nachgefahren und hat nochmals 200.000 Millionen aus dem
    Entwicklungsministerium nachgeschoben.
    Der Meuchler Tito hat gierig nach dem Geld gegrabscht und gesagt, ist doch für was gut gewesen, dass
    der Eppler ihm nicht 1944 in die Hände gefallen ist und er ihm nicht, wie tausenden anderen deutschen
    Kriegsgefangenen, seine Manteltaschen angefertigt hat.
    Sie wissen, was mit “Manteltaschen” gemeint ist.

    Schon der Name Tito, abgeleitet von Titus oder Titan, besagt, ein besonders niederer, feiger,
    großkotziger Strauchdieb, der nur mutig wurde, wenn er Wehrlose vor oder unter sich hatte.
    Er hatte schon, zusammen mit dem Brandt, im spanischen Bürgerkrieg Nonnen und Pfarrer an die
    Kirchentüren genagelt.

    Mit freundlichen Grüßen

    N.N.

      • edwige 22. Mai 2015 um 19:57

        „Am Perschmannhof ist ein slowenisches Museum, in dem ist fast jedes Wort falsch.
        Das Museum ist kein Museum des Widerstandes, sondern ein Museum der Landräuber, die 1945 im Mai mit dem britischen Ultimatum über die Grenze gefegt worden sind.

        In dem Museum wird behauptet, die Waffen-SS hätte Menschen erschossen. In Kärnten stand gar keine Waffen-SS. Es war nur ein Polizeiregiment 13 da und das hatte mit dem Perschmannhof nichts zu tun. Erschossen haben die Bewohner die Partisanen (gemeint offenbar: die Partisanen die Bewohner). Das sagte nach gründlicher Untersuchung der Kommandant der Briten dem Partisanen-Capo direkt ins Gesicht. Die Tito-Partisanen waren offenbar schon entschlossen, für das Massaker das Polizeiregiment 13 verantwortlich zu machen. Das geschah mit einem riesigen Propagandaaufwand. Mit hysterischem Eifer wurde monate- und dann jahrelang nur vom Perschmannhof geschrieben und die deutsche Grausamkeit verdammt. Die zwei toten Slowenen wurden beklagt und die hunderttausend Opfer der Tito-Partisanen wurden vergessen. Man baute das Haus prächtig aus und machte schließlich ein Museum daraus.

        Bis heute weiß man nicht, warum die Partisanen geschossen haben. Die Partisanen sind an Aufklärung nicht interessiert. Die Wahrheit über die Mörder soll weiterhin verschwiegen werden. Das Lügenmuseum wird so zu einem Fremdkörper in der Kärntner Landschaft.

        Es ist Zeit, daß man dem Spuk um den Perschmannhof endlich ein Ende setzt.“

        Zitiert aus einem Gerichtsakt aus 1998.
        https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Justiz&Dokumentnummer=JJT_19980115_OGH0002_0060OB00291_97F0000_000

        • Waffenstudent 22. Mai 2015 um 20:35

          Danke!

        • Waffenstudent 22. Mai 2015 um 21:18

          Powermax antwortet:

          Ein guter Bekannter von mir (schätze 82) kennt die ganze Geschichte vom Perschmannhof und die ganzen Slowenerlügen und noch heute unbekannten Massengräber. Und es gibt heute noch unterirdische Waffenlager. Aber das alles ist in Unterkärnten bis hin zur Drau (Bundesland Slowenien) Top secret

          • edwige 22. Mai 2015 um 22:03

            Ja – und es gibt in Kärnten heute noch zwei Partisanenverbände ! Siehe auch die false-flag-Aktionen in den siebziger Jahren: Denkmals-/Museumsprengungen. Am 15.April ist das Buch: „Titos langer Schatten“ über die subversive Tätigkeit verschiedenster Geheimdienste im Kärnten der Nachkriegszeit erschienen. Namen und Fakten.

            Ein bekannter Journalist hat in seiner Jugend mutmaßlich für den slowenischen Geheimdienst gearbeitet und sitzt jetzt für Österreich im Europarat. Weit hammas ‚brocht.

            „Unterkärnten bis zur Drau Bundesland Slowenien…“ Soll ich das jetzt als Sarkasmus verstehen?

    • Waffenstudent 22. Mai 2015 um 18:44

      DEFINITION:

      MANTELTASCHE So bezeichneten die Tito-Partisanen Messerschnitte links und rechts in den Bauch, in welche man dann bei lebendigem Laibe die Hände der gefangenen Deutschen steckte!

      • Nachdenklich 22. Mai 2015 um 21:28

        Das Partisanengesockse auf dem Balkan (Albanien, aber auch anderswo) und auch in Griechenland war das grausamste der Welt, wenn man das überhaupt graduieren kann. Es gibt kein Wort dafür, ENTMENSCHT vielleicht.

        Mein Vater hat am Feldzug in Griechenland und Albanien teilgenommen, hat mir davon erzählt, weil es ihn jahrelang verfolgte bis in die Träume.
        Die abartigen Massaker erfuhren unter Titos Partisanen noch ihre unbeschreibliche Steigerung – unfassbar, was in Menschen schlummern kann !
        Wenn man dies realisiert – auch wenn man „Hellstorm“ sieht / liest oder Erich Kerns „Verbrechen an Deutschen“, dann ist die Welt eine andere – niemals mehr wie die Illusionen, die man sich von ihr und vom Menschen mal gemacht hat.

        Eigentlich kann ich daraufhin das NT erst richtig verstehen in seiner ganzen Tragweite. Man muss zuvor begreifen, was der Mensch IST, was unter dem sehr dünnen Lack der „Zivilisation“
        wirklich lauert.

        Das Gleiche passiert gerade wieder in der Ostukraine, widerliche Massake
        Auf dem Balkan in den 90ern haben das gleiche Schlachten auch wieder deutsche Soldaten erlebt, eher als Augenzeugen und als kämpfende Spezialtruppe, diesmal unter der „Schirmherrschaft“ der Nato. Von diesen Einsätzen deutscher Soldaten (unter Fischer und Schröder) weiß die deutsche Öffentlichkeit fast nichts, auch nichts über die Zahl der deutschen Gefallenen und über die entsetzlichen Massaker, die an der Zivilbevölkerung von abartigen Monstern begangen wurden. Es wurde ja unter „Nato“ versteckt, die Einsätze deutscher KRK. Was diese deutschen Soldaten mit nach Hause brachten, war ein Trauma, das die meisten nie mehr loswerden !

        • Pferdefreund 23. Mai 2015 um 00:32

          Was redest du denn vom „Menschen“?
          Vom „entmentschten Menschen“?

          Sind dir ähnliche Beschreibungen auch von den deutschen Truppen in diesem Krieg geläufig? Nein? Mir auch nicht. Abseits der alliierten Lügenpropaganda findet sich nichts, was sich mit Nemmersdort u.a. vergleichen lässt.

          Zivilisation, das ist das Deutsche Reich. Der Rest kann jederzeit zum Vieh werden.

          Das ist die Lektion, die der zweite Weltkrieg für uns bedeutet.

          • Nachdenklich 23. Mai 2015 um 00:57

            @ Pferdefreund

            Ich rede vom Menschen aus übergeordneter philosophischer Distanz, nicht nach rassischen Kategorien geschieden, kapito ? Das haben viele hochkarätige deutsche Dichter und Denker so gehalten – das kann man weder leugnen, noch ist es falsch !

            Du kannst ja gern die ariosophische Perspektive einnehmen, wenn Du glaubst, dass es die einzig richtige sei 😉 oder sie Dir besser gefällt.
            Ich denke, Ubasser versteht mich sehr wohl, Waffenstudent – tippe ich mal – auch, denn unsere Dichter und Denker sind ihm nicht fremd.

            Ob Gott wohl die gleiche Perspektive hat auf den Menschen wie Du ? Wenn du Gott wärest, hättest Du vermutlich nur eine Rasse geschaffen, stimmt’s 🙂 ? Warum hat er sich auch bloß so verzockt !

  2. geraldfranz 19. Mai 2015 um 00:28

    Weinstein Kirchhügel versus Adolf Hitler

    Wahrscheinlich habt Ihr, liebe Leser in Dikigoros‘ Alter, in Euren Geschichts- und Märchenbüchern eine Menge blühenden Unsinns gelesen über Ursachen, Verlauf und Folgen des Zweiten Weltkriegs. Über den ersten Punkt braucht Dikigoros zum Glück nicht viel zu schreiben, denn der ist ja so klar und eindeutig, daß es schon an ein Gedankenverbrechen grenzen würde, ihn auch nur in Frage zu stellen, geschweige denn, andere Antworten zu geben als die Meinung der Herrschenden, pardon die herrschende Meinung sie vorschreibt: Der böse Nazi Hitler war ein Diktator, der die Juden unterdrückte und das friedliche Polen überfallen hatte; deshalb war es die verdammte Pflicht und Schuldigkeit eines jeden demokratischen, friedliebenden und toleranten Volkes – also allen voran der Angelsachsen – ihm den Krieg zu erklären und die Deutschen, die Juden, die Polen und überhaupt die ganze Welt von ihm zu befreien. Vielleicht kennt Ihr noch nicht alle den schönen Schlager „Morgen sind wir tolerant“ des demokratischen, friedliebenden, toleranten Holländers Robert Long, deshalb hat ihn Euch Dikigoros hier verlinkt. Wie heißt es da gleich: „Morgen glauben wir an Lügen, weil sie in der Zeitung steh’n…“ Aber noch ist nicht morgen, unsere Geschichte spielt vielmehr im Gestern, also müssen wir noch einmal kurz zur Wahrheit zurück kehren, auch wenn das einigen Gutmenschen unangenehm sein mag. Ja, Hitler war ein Diktator. Allerdings war er in freien, demokratischen Wahlen an die Macht gekommen und hätte sich solchen jederzeit wieder stellen können – eine absolute Mehrheit wäre ihm bis zuletzt sicher gewesen. Dagegen hatten die Engländer da gewisse… äh, Probleme: In ihren Kolonien Südafrika und Indien waren bei freien, demokratischen Wahlen dummerweise (merke: die Wähler sind bisweilen so dumm, daß eine kluge Regierung, die nicht abgewählt werden will, sich hüten sollte, sie wirklich frei wählen zu lassen!) zwei Männer gewählt worden, die partout keinen „Befreiungs“-Krieg gegen Hitler-Deutschland führen wollten (sondern wenn, dann höchstens einen gegen England): James Barry Munnick Hertzog (der Führer der Nasionale Party) und Subash Chandr Bosh (der Führer des National Congress). Die Engländer setzten sie kurzerhand ab, warfen sie ins Gefängnis und setzten an ihrer Stelle Diktatoren, pardon Marionetten, pardon gute Demokraten ein, die Deutschland brav den Krieg erklärten. Und Churchill? Mr. Weinstein Kirchügel (findet Ihr diese Übersetzung befremdlich, liebe Leser? Aber wieso denn? Man muß solchen Namen doch einmal auf den Grund gehen dürfen – nicht nur bei dem Dichter Willi Schüttelspeer 🙂 stellte sich nur ein einziges Mal freien, demokratischen Wahlen, nämlich im Juli 1945, direkt nach dem gewonnenen Krieg. Das gab ihm natürlich einen gewaltigen Bonus bei den Wählern, und so war denn auch rund ein Drittel so dankbar, daß sie ihn wählten – die anderen zwei Drittel wählten freilich die Opposition an die Macht, pfui, wie undankbar…

    Ja, Hitlers Wehrmacht marschierte in Polen ein (um den Völkermord an der deutschen Minderheit aufzuhalten – was ihm ja auch für gut fünf Jahre gelang); allerdings tat das auch Stalins Rote Armee. Und, störte das die Engländer? Aber nein – es störte sie ja auch nicht, daß Stalins Sowjet-Union Estland, Lettland und Litauen annektierte und die Rote Armee in Finnland einmarschierte. Wieso denn auch? „Onkel Joe“ Stalin war doch ein braver, durch freie Wahlen an die Macht gekommener Demokrat, oder etwa nicht? Nein, nicht wie Hitler, aber jedenfalls nicht weniger als Weinstein. Und nach dem Krieg? Störte es die Engländer, daß Stalin die Hälfte Polens annektierte und den Rest Polens (und vier Fünftel Osteuropas) ein halbes Jahrhundert lang militärisch besetzte? Aber nein – noch 1989, als Stalins Epigonen all jene Gebiete wieder räumten, heulte Margaret Thatcher, die Epigonin Weinsteins auf dem Premierminister-Sessel, Tränen vor Wut und wollte Deutschland wieder den Krieg erklären – und nur weil US-Präsident George W. Bush, der Epigone Roosevelts, sie – anders als letzterer im Zweiten Weltkrieg den Weinstein – schmählich im Stich ließ, mußte sie davon Abstand nehmen (aber das ist eine andere Geschichte). Ja, Hitlers Nazis diskriminierten die Juden (nicht so sehr wie die Amerikaner ihre roten, gelben und schwarzen Minderheiten, aber immerhin); der „Holocaust“ war allerdings 1939 noch lange nicht angelaufen, vielmehr glaubte Hitler, die Juden nach Palästina oder sonstwohin abschieben zu können. Das hörten die Engländer gar nicht gerne, deren Kolonie Palästina doch war. Ihre größte Sorge war, daß dort zu viele Juden einwandern könnten. Bereits 1922 hatte Weinstein – damals noch als Kolonialminister – in einem nach ihm benannten „White Paper [Weißbuch]“ verlangt, die jüdische Einwanderung zu stoppen; 1930 hatte ein weiteres, nach seinem Kollegen Passfield benanntes Weißbuch das Verbot von Landerwerb durch bereits in Palästina ansässige Juden empfohlen. Dennoch stieg die Zahl der jüdischen Einwanderer nach Palästina besonders nach 1933 sprunghaft an (von ca. 5.000 im Jahr auf ca. 40.000 im Jahr), weil dieser böse Hitler sie massiv förderte – da fühlten sich die Araber doch bedroht und reagierten mit bürgerkriegsartigen Ausschreitungen, was wiederum die Engländer mit Recht beunruhigte. Was machten sie also als erstes, nachdem sie 1939 dem Deutschen Reich den Krieg erklärt hatten, mit den aus Hitler-Deutschland emigrierten Juden? Sie steckten sie als „Angehörige einer feindlichen Macht“ kurzerhand in Konzentrationslager – lange bevor in Deutschland jemand auf diese Idee kam. Dann – 1940 – setzten sie die Vorschläge des Passfield White Books um. Und was machten die Engländer nach dem Krieg mit den aus deutschen und polnischen Konzentrationslagern „befreiten“ Juden? Sie verfrachteten sie wie Vieh auf die berüchtigten Todesschiffe vor Cypern und ließ sie dort jämmerlich verrecken, weil sie um jeden Preis verhindern wollte, daß sie nach Palästina kamen. „Na und?“ sagte kürzlich ein cynischer Brite, dem Dikigoros das vorhielt, „die Geschichte hat doch bewiesen, daß wir damals Recht hatten: Wären die Juden damals nicht nach Palästina gekommen, gäbe es heute keinen Staat Israel und kein Nahostproblem.“ Aha – auch Dikigoros lernt eben nie aus.

    Quelle: http://www.geocities.ws/dikigoros2/bahn2.htm

    • Skeptiker 20. Mai 2015 um 01:02

      @geraldfranz

      Freudige Meldungen aus Thailand.

      =>Israel enttäuscht über Holocaust-Leugnung

      Bangkok – Israels Botschaft in Thailand äußerte sich enttäuscht über die Aussage der Holocaust-Leugnung von ML Rungguna Kitiyakara, einem Nachfahren des Königs Rama V aus dem 19. Jahrhundert und ein entfernter Cousin von Königin Sirikit.

      Auf der Facebook-Seite von ML Rungguna lobte er Adolf Hitler als Genie und Patriot und meinte, der Holocaust sei Propaganda.

      Botschafter Simon Roded erklärte dazu: „Es sei eine Schande, dass jemand mit solch einer Bildung den Mythos verbreiten würde, dass die Geschichte falsch interpretiert wurde“.

      ML Rungguna schrieb über seine Wertschätzung für Hitler am 20. April, dem Geburtstag des Führers. Er glaube, dass Hitler einige Fehler machte, aber er war ein Genie und Patriot und es sei wert sein Leben zu studieren.

      ML Rungguna bezeichnete Hitler als Staatsmann, der von jüdischen Bankiers und Zionisten vernichtet wurde und als der Bösewicht des Holocaust galt. Es war die damalige Propaganda, um Sympathien zu schaffen und Palästinenser aus ihrer Heimat zu vertreiben, damit die Juden einen eigenen Staat gründen konnten, schrieb er.

      ML Rungguna (46) ist der Sohn von MR Kiartiguna Kitiyakara und Thailands ehemaliger Miss Universe Apassara Hongsakul. Er war über mehrere Jahre ein Mönch und ist jetzt ein Farmer und Aktivist für Energiereformen.
      ============================
      Hier mit Bild.
      http://www.wochenblitz.com/nachrichten/bangkok/63744-israel-enttaeuscht-ueber-holocaust-leugnung.html

      Gruß Skeptiker

      • edwige 20. Mai 2015 um 11:49

        “Es sei eine Schande, dass jemand mit solch einer Bildung den Mythos verbreiten würde, dass die Geschichte falsch interpretiert wurde”.

        Keine Ahnung, ob dies wirklich wörtlich zitiert wurde, aber man beachte bitte die Wortwahl:
        Er hat also nicht „geleugnet“, sondern interpretiert. Na, geht doch!
        Und beachte bitte: Kein dumpfer, stumpfer Versagertyp, sondern mit BILDUNG und aus nicht zu „leugnendem“ gutem Hause. 😀

  3. Waffenstudent 15. Mai 2015 um 19:02

    DER 08. MAI EINE NATURKONSTANTE DER UNIPOLAREN WELT

    Leider geht uns immer mehr die Gründlichkeit, welche einst Deutsche Wissenschaftler auszeichnete, verloren. Selbst unsere Universitäten beklagen vermehrt den geringen Eigenanspruch der Doktoranden. Gut, neben dem Einstein-Müll wird zukünftig auch der 8.-Mai-Müll zur Naturkonstanten in einer unipolaren Welt!

    Natürlich ist mir völlig gleichgültig wie andere den 8. Mai 45 bewerten! Angesichts der Tatsache, daß selbst blutrote Sozialdemokraten das Diktat von Versailles als Schande für Deutschland bezeichneten, kann man schon tolerieren, daß andere, der deutschen Tradition folgend, in den Nachkriegszeremonien zur Kapitalation den 8. Mai 1945 als Tag der “Deutschen Schande” bezeichnen. Was das Brimborium zum künftigen Tag der Befreiung angeht, muß der Herr Ex-Pastor Gauck sich mittlerweile zwischen der Moskauer und Londoner Befreiungsversion entscheiden. Ach ja, da gibt es noch die mit britischer Genehmigung in Lienz dahingemetzelten Krimtataren, die Balten und Ukrainer, die Hiwis und Fremdarbeiter, welche die Amis in einkassierten und dann ohne jede Not der tödlichen Rache der “Roten Armee” überstellten sowie die Finnen und Kroaten. Etwa 26.000 Franzosen sind an der Ostfront als Kriegsfreiwillige gefallen. Wurden die auch alle befreit? Ich weiß nicht!

    • Heider 16. Mai 2015 um 01:17

      @ Waffenstudent
      Wenn es nur um die im Osten Gefallenen geht, so scheint die Zahl zu hoch. Es sieht mir eher nach der Zahl der insges. an der Ostfront sowie in rückwärtigen Diensten dort eingesetzten Franzosen aus. Die summarische Truppenstärke der LVF (Inf.Reg. 638), der Franz. SS-Freiwilligen-Sturmbrigade und der 33. Waffen-Grenadier-Division der SS „Charlemagne“ (französische Nr. 1), die zeitlich nacheinander das Schlachtfeld betraten, dürfte bei unter 20 000 gelegen haben. Nach Seidler, Avantgarde für Europa, standen mind. 30 000 Franzosen in deutschen Diensten, davon ca. 50 Prozent bei der Organisation Todt, beim NSKK od. bei der Kriegsmarine nicht in Kampfverbänden. Andere Autoren nennen bis zu 50 000, aber auch diese überwiegend nicht im Kampfeinsatz. Michaelis, Franzosen in der Waffen-SS, zitiert den Brief eines ehem. Freiwilligen aus dem Jahr 1951, wo dieser von ‚6000 Gefallenen im Osten‘ schreibt. Die Zahl der in sowjet. Kriegsgefangenschaft umgekommenen Franzosen gibt Seidler mit max. 1 400 an. Eine s. hohe Verlustzahl soll dann infolge des alliierten Siegs in Frankreich 1944 und erst recht nach Kriegsende entstanden sein, als franz. Kommunisten u. Gaullisten Jagd auf alle möglichen franz. ‚Kollaborateure‘ machten u. von Gerichten mehrere tausend Todesurteile verkündet wurden. Doch können wir dies ja nicht vermischen. Was meinst Du?

    • GvB 14. Mai 2015 um 19:46

      21 ge-Ebel-te Punkte.. aber manche sind stimmig…:-)
      Wählen in der BRD – Sinnlos und Illegal -Nichtig!
      GEZahlt? Nichtig!
      Gauck? Nichtig!
      Merkel und Regime? Nichtig!
      KFZ-Blitzen -Nichtig!
      Glücksspiel–Nichtig!
      usw…..

      • P a u s e r, Enrico 14. Mai 2015 um 23:18

        21 Punkte von EBEL—> rückwärts verstanden LEBE
        ….für mich eine Parodie (ewiger Jude?)

        —-> naja, ich habe ja eh‘ nen Klatsch anner Birne 😉

  4. Waffenstudent 14. Mai 2015 um 10:15

    DIE REICHSERNÄHRUNGSLAGE 1945

    Zur Erinnerung: Das Deutsche Reich war auch ernährungsmäßig darauf eingestellt, daß der Krieg bis 1947 fortgeführt werden konnte. 1945 hatte man eine der ergiebigsten Kartoffelernten im Reich. In jedem deutschen Keller lagerten hunderte von vollen Einmachgläsern. Über die Hälfte der Haushalte unterstützte die eigene Lebensmittelversorgung mit Garten und Kleintierhaltung. Es gab auch viele Metzger in der Trizone, in deren Keller noch 1955 Tonnen von Schweinetalg vergammelte. Das hatte man bis 1945 einfach nicht ausgegeben, weil man hoffte, daß es im Frieden mit Gold aufgewogen würde. Der Krieg ging aber verloren und die Alliierten wollten den Dreck auch nicht. Ich habe selbst miterlebt, wie das Zeug dann später zur Kerzenherstellung verwendet wurde. Gut, der katholische Pfaffe war mit seiner Scheinheiligkeit dabei; denn auch der wußte von der Unterschlagung im Kriege. Als Gegenleistung durfte er sich damals wahlweise entweder von den Lehrlingen oder den Lehrmädchen seinen Klingelbeutel wichsen lassen. Wenn das nicht gewünscht wurde, regelte die Meisterin die Angelegenheit. Dazu verließen nach der Kapitulation etwa 5 Millionen Fremdarbeiter und Hiwis per Zwang unser Land, für die man Essensrationen bis 1947 vorrätig lagerte. Natürlich fehlten diese Personen vor allem in der Landwirtschaft. Ach ja, das Fischen in Nord- und Ostsee wurde den Deutschen im Juni 1945 ebenso verboten wie vieles andere auch. Zum Beispiel durften wir Deutsche unsere eigenen Lagerbestände an Medikamenten und Stärkungsmitteln nicht an bedürftige Deutsche ausliefern. Aus dem Ausland kamen ständig per internationalem roten Kreuz Lebensmittel aus aller Herren Länder. Diese Gaben wurden einfach auf alliierten Befehl hin verbrannt. Die Ernährung aller Deutschen wäre also auch nach der Kapitulation durchaus gesichert gewesen, sofern man die Gefangenen einfach nach Hause entlassen hätte. Der Kaufmanplan hatte aber ganz andere Ziele: In Dänemark hat man 30.000 deutsche Flüchtlingskinder in Krankenhäusern gezielt verrecken lassen. Und was in Dänemark mit den deutschen Kindern geschah, das geschah ebenso mit deutschen Kriegsgefangenen in ihrer Heimat. In der französischen Zone erhielt anno 1947 jeder noch überlebende erwachsene Alemanne für sein Tagwerk nur 470 Kalorien. Die Männer der Waffen-SS bekamen so gut wie überhaupt nichts. Als Entschädigung durften sie den Schweinen zuschauen, wie die sich an Unmengen von Kartoffeln und Rüben labten. Wer sich von der SS allerdings freiwillig zur Fremdenlegion meldete, der durfte auch zu den Schweinen. Lasset Euch nicht völlig verarschen!

    • Waffenstudent 14. Mai 2015 um 16:46

      DIE VERSORGUNGSLAGE DES DEUTSCHEN REICHES WAR DERART GUT ORGANISIERT, DAß DIE LEBENSMITTELVERSORGUNG BIS 1948 GEREICHT HÄTTE:

      Moin !

      Nach vielen Aussagen von Betroffenen in den Rheinwiesenlagern kann ich nur die Authentizität der im Video gemachten Aussagen skundär bestätigen.
      1973 siedelte ich nach Bonn/Rhein um, einem Arbeitsplatzwechsel meines Vaters folgend. Als Jugendlicher lernte ich dort über den Schulbesuch eine Menge älterer Rheinländer kennen, die die amerikanische Besatzung “genossen” hatten und diese als noch grausamer als die Französische Besatzung nach dem Ersten Weltkrieg beschrieben.

      Selbst wenn ich als gebürtiges Nordlicht die – manchmal kräftig übertriebenen – Darstellungen der Rheinländer um 50% reduziere, kommen infernalische Grausamkeiten der Amerikaner zutage. Dabei ging es in erster Linie nicht um aktive Grausamkeiten, sondern meist um klein-kriminelle Aktivitäten und Unterlassungen, die an Grausamkeit nicht zu überbieten waren. Essenreste der Alliierten wurden nicht auf den Müll geworfen, wo man sich noch etwas holen hätte können, sondern gezielt verbrannt. (Benzin drüber und entzündet).

      “Care”-Pakete wurden zu tausenden gesammelt – und verbrannt.

      Deutsche Lebensmittel-Lager der ehemaligen Deutschen Wehrmacht in unmittelbarer Bonner Umgebung

      – in Bonn 12 Lager
      – in Bad Godesberg 3 Lager
      – In Lessenich 2 Lager
      – in Beuel 4 Lager
      – in Wachtberg 2 Lager
      – in Mehlem 2 Lager
      – in Friesdorf 1 Lager
      – in Pützchen 2 Lager

      die nach heutigen Erkenntnissen über den “Reichs-Nährstand” die deutsche Bevölkerung noch leicht bis 1948 hätte ernähren können, wurden summarisch verbrannt oder verbracht in den Lebensmittelbedarf des Feindes, insbesondere Englands, wo man noch 1954 die Ausgabe von Lebensmitteln mittels “Marken” zu regulieren hatte.
      Über den Mangel in England wird heute kaum berichtet, weil die “Sieger” zu stolz waren, dies zuzugeben. Mein langjähriger Freund aus Suffolk in Süd-Ost-England, von wo die Bomberströme nach Europa starteten, berichtete mir mit noch vorhandenen Marken für das “Verwaltungs-Jahr” 1956 von den Mangelständen auf der Insel. Statt Zahnpasta musten die Kinder “Atta” (Scheuerpulver) als Ersatz nehmen. Der Zahnstatus vieler alter Briten spricht dafür, daß es keine Lüge war…

      Daß noch mindestens 7 Millionen Deutsche nach der “Befreiung” gestorben sind, inclusive meines Urgroßvaters am 01.10.1945 in einem Sanatorium in der Nordheide (Bispingen) an “Unterernährung” (!) (habe ich als Sterbeurkunde noch vorliegen) , ist ein Skandal, der offensichtlich IM “Erika” nicht bekannt gemacht worden sein kann, sonst würde sie den anglo-amerikanischen Besatzern nicht so furchtbar in den Ar… kriegen.
      Als “gelernte DDR-Bürgerin” dürfte ihr aber der Geschmack von “Schei..e” nicht ganz unbekannt gewesen sein. – Zugegebenermaßen war die “Schei..e” der DDR rot und nicht braun, aber das “G’schmäckle” bleibt.

      Mit “dickem Hals”,

      Quelle: http://altermedia-deutschland.info/cont … ents_start

      • GvB 14. Mai 2015 um 18:50

        @Waffenstudent ..Sehr gute Infos.Die Vorratshaltung im Reich war bestens.. bis..
        Als 49-iger -Jahrgang kann ich sagen, das stimmt. Als wir von ’47 bis ’53 in Wiesbaden wohnten, sagte mir meine Mutter ..wir hatten es nicht nötig von CARE-Paketen zu leben..weil unser Vater sofort nen Job hatte.. aber da war die Zeit ab ’46 bis 49 die schwierigste Zeit (deshalb Hammsterkäufe usw.).Schuhwerk z.B war in dieser Zeit Mangelware, weshalb mein älterer Bruder Fussprobleme hatte..Ich musste noch die Schuhe meines Bruders auftragen etc…Klammotten wurden von Muttern umgenäht etc.
        Ganz abgesehen vom 46-iger Hungerwinter!Dann musste mein Onkel mitdurchgefüttert und …(Splitter vom Beschuss )verarztet werden durch meine Mutter…nachversorgt.
        Mein Onkel..wurde als FHJ-Uffz. in Kurland 2x schwer verwundet.. mit dem Schiff 2x abgesoffen ….gerettet und in Dänemark von deutschem Arzt zusammengeflickt.. Kam auf Krücken dann in Wiesbaden an..Wie sich später herausstellte, hatte er Splitter im Rücken und Hirn….

  5. Skeptiker 13. Mai 2015 um 13:43

    Es gibt immer wieder Zufälle, die etwas zu Tage fördern, was Jahrzehnte lang verborgen geblieben ist. Im alten Gebetbuch einer Holsterhausener Familie flog beim Durchblättern ein 11 x 14 cm großes Abreißblatt heraus, auf dem mit Bleistift in kleiner Sütterlinschrift ein Gedicht stand. Der Überschrift nach hat dieses Gedicht Adolf Hitler 1923 verfasst. Die Holsterhausenerin hat es wohl abgeschrieben und in ihrem Gebetsbuch verwahrt.
    =========================
    Muttertag
    Filed under: AdS-Autoren,Osimandia (A) — osimandia @ 00:26

    Denk es!

    Wenn deine Mutter alt geworden
    Und älter du geworden bist,
    Wenn ihr, was früher leicht und mühlos
    Nunmehr zur Last geworden ist,

    Wenn ihre lieben, treuen Augen
    Nicht mehr, wie einst, ins Leben seh’n,
    Wenn ihre müd’ geword’nen Füße
    Sie nicht mehr tragen woll’n beim Geh’n,

    Dann reiche ihr den Arm zur Stütze,
    Geleite sie mit froher Lust;
    Die Stunde kommt, da du sie weinend
    Zum letzten Gang begleiten mußt!

    Und fragt sie dich, so gib ihr Antwort,
    Und fragt sie wieder, sprich auch du!
    Und fragt sie nochmals, steh’ ihr Rede,
    Nicht ungestüm, in sanfter Ruh’!

    Und kann sie dich nicht recht versteh’n,
    Erklär’ ihr alles froh bewegt;
    Die Stunde kommt, die bitt’re Stunde,
    Da dich ihr Mund nach nichts mehr frägt.
    ====================================

    Quelle:
    https://schwertasblog.wordpress.com/2014/05/11/muttertag/

    Gruß Skeptiker

    • Wolgaolga 21. Mai 2015 um 22:34

      DAnk es.
      „Denk es“ – wo ist da der Sinn?

      • Skeptiker 22. Mai 2015 um 03:08

        @Wolgaolga

        Deine Frage ist nicht unberechtigt.

        Also denk es, kommt wohl vom Denken oder zum Gedenken.

        Danke es Deiner Mutter…oder gedenke Deiner Mutter.

        Gruß Skeptiker

  6. Waffenstudent 12. Mai 2015 um 23:44

    “Völkermord”

    von Gerd O.E. Sattler

    Dem Weltgewissen wird verschwiegen,
    was einst geschah nach großer Schlacht,
    die Frauen wurden nackt gekreuzigt,
    an Scheunentoren umgebracht.

    Man band die Mädchen hinter Panzer
    mit Kälberstricken, Bein an Bein,
    man schliff sie, mehrmals vergewaltigt,
    im Winter über Stock und Stein.

    Es mußten deutsche Mütter leuchten,
    wenn man die Tochter schändlich nahm,
    und starben sie vor Scham und Schmerzen,
    die Mutter an die Reihe kam.

    Es wird noch viele Morde geben,
    weil Frieden oft nicht lange währt;
    doch Völkermord, auch der an Deutschen,
    in der Geschichte nicht verjährt.

    • Wolgaolga 21. Mai 2015 um 22:37

      „Eine Darstellung von an Deutschen begangenen Verbrechen ist nicht zweckmäßig“
      – Gerhart BAUM – (Nomen est Omen) ehemals FDP-Fuzzi

  7. GvB 12. Mai 2015 um 23:05

    Liebe Dresdner!
    Hier ist massiver Widerstand und Einfallsreichtum der Sachsen gefragt!
    Worum geht es?

    >Wegen Pegida: Politiker wollen Dresden zur englischsprachigen Asylantenhauptstadt machen!<
    Wie bitte???
    Als ich diese Überschrift las, dachte ich es ist ein Witz(Englisch :Joke)
    Die Stadt, welche in ganz Europa, vor allem dem deutschen Reich..am meisten leiden mußte(Bis heute, wenn man an das "runterrechnen" der Toten denkt) soll da Vorreiter für die abstrusen Ideen einer bekloppten Politkaste sein?
    Eine Stadt, die von dem ENGLÄNDER Churchill ausgesucht wurde, als Ort für ein unfassliches Massenbrandopfer! Deren heutige Bewohner sollen alle Englisch lernen? Asylanten sollen doch deutsch lernen. Überigens verlange und erwarte ich das auch von Gästen..(Auch aus England und VSA) die hierherkommen!Dieser Respekt dem Gastland Deustchland gegenüber ist doch recht und billig?!
    Wie weit wollen die Gutmenschen, Bilderstürmer und Wahrheitsleugner in der BRiD-Politik noch gehen?
    Liebe Dresdner, wenn ihr jetzt schweigt.. weil auch hier der Ideologische Schuldkult mal wieder zuschlägt..habt ihr keinen anderen Bürgermeister verdient!
    hier der Artikel:
    http://nachgerichtet.is/2015/05/wegen-pegida-politiker-wollen-dresden-zur-englischsprachigen-asylantenhauptstadt-machen.html

    • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 23:57

      Alle sollen Englisch lernen; OB Hilbert will Dresden zur Vorzeigestadt für Flüchtlings-Beschäftigung machen…….
      ———————————————————–
      GENAU DESWEGEN BRAUCHT DRESDEN EINEN PAUSER als OB!

      • P a u s e r, Enrico 13. Mai 2015 um 19:43

        Wahbewerbervorschlag wurde zurückgewiesen.
        BEGRÜNDUNG:
        …die erforderlichen 240 Unterstützerunterschriften, wurden nicht erreichtl!
        …………………………………….
        naja, kann man eben NICHTS machen^^…
        Da wird halt mit zweierlei Maß gemessen denn eine „Fr.Stange“ hatte laut Veröffentlichung ihre 240 U-Unterschriften schon einen/zwei Tag(e) vorm Termin auf Tasche, wo man erst unterschreiben konnte 😉

        —–> es passiert halt NICHTS, was nicht kontrolliert wird 😉

        ps.: In einer Zeit, wo nach der BTW sogar in den Medien bekannt wurde, daß man zig Säcke mit Stimmzetteln und Briefwahlunterlagen im Müll entdeckte und trotzdem die Wahl nicht für UNgültig erklärt wurde, müsste ich eigentlich mit 240 Unterstützern dort erscheinen, die nen EID schwören, für mich unterschrieben zu haben^^ aber egal—> gegessen, zumindest die OB-Wahl.

        • GvB 14. Mai 2015 um 19:13

          Der Versuch wars dann aber trotzdem wehrt.. Aber in einem solchen „System Dresden“ wird eben „dämonkratisch“ alles abgewehrt..
          „System Dresden“ ist heut‘ überall… aber eines Tages kommt der grosse Knall!
          Demnächst werden die „Qual-Zettel“ in England ausgezählt…weil …(Begründung des Dräsdener OBs und der Schein-Parteien) noch nicht genügend Dresdner englisch können!
          Die sind doch alle nur noch irre!

      • GvB 14. Mai 2015 um 19:06

        @Enrico Pauser als OB …
        Ja und einer ..ENRICO, der den Unterschiede zwischen Fake und Wahrheit erkennt:
        Siehe die virtuelle Todesanzeige bzw. Nachricht über Tzschäpe (auch im Kommentarbereich des HM) 🙂
        Manche sind schon so blöde und „entrückt“.. das sie nicht mehr genau lesen können!

  8. P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 22:57

    …darf ich hier nicht mehr oder bin ich bei WP unter Zensur gesetzt?
    Versuche schon 3x dem @Kermit zu antworten……aber NICHTS erscheint 😦
    (wenn dieser Kommi erscheint dann sollte jedem klar sein, welche ANGST vor der SWASTIKA herrscht!)

  9. GvB 12. Mai 2015 um 02:31

    Ukraine ..Ansichten eines EX-Sowjets (Anscheinend mal ein gut geschulter Politruck oder Sowjet-Offizier…)
    Ukrainische Patriotin ist schockiert über die Worte eines Dnepropetrowks-Bewohners
    Ich bin Ex-Sowjetmensch. Zur Zeit lebe ich auf dem vorübergehend besetztem Territorium. Ja, dieses Territorium ist besetzt. Und es tut mir leid, dass Sie massiver Gehirnwäsche unterzogen wurden. Ein guter ukrainischer Wirtschaftler sagte bereits: Die Ernüchterung der Ukrainer wird dramatisch verlaufen. Nur Schwachsinnige konnten auf 2000 Euro Rente hoffen, ohne ganz einfache Dinge zu verstehen. Um die Durchschnittsrente auf 5000 Griwna (217 Euro) zu erhöhen, müssen 60 bis 65 Betriebe funktionieren. Liebe junge Frau, 2000 Euro Rente werden Sie nicht bekommen, genauso wie ein Leben wie im Paradies in der EU. Kein vernünftiges europäisches Land wird den verrückten Ukrainer, die in Lugansk und Donezk eine Strafoperation durchführen, visafreie Einreise gewähren. Ja, die Ukrainer an die Nase herumführen, das können sie gut.

  10. goetzvonberlichingen 11. Mai 2015 um 21:35

    Gegenwart!
    11. Mai 2015

    10.00 Uhr Verstärkung der Besatzungstruppen

    Die USA haben entschieden,
    Fahrzeuge und Großgeräte in der Größenordnung der Ausstattung einer Brigade nach Europa zu verlegen.“

    Das teilte Verteidigungsministerin von der Leyen dem Vizepräsidenten des Deutschen Bundestages mit. Und ich ergänze um das Wörtchen „lapidar“.
    http://www.egon-w-kreutzer.de/002/tk150510.html

    70000 Tausend VS-Kräfte sind schon hier… plus englische Soldaten ca. 20.000
    +800 Panzer bzw. Fahrzeuge ist schon eine besondere Grössenordnung —
    Au Scheisse!

    • Kermit 12. Mai 2015 um 22:01

      „Paul Craig Roberts – Washington fährt fort, Europa in Richtung eines der beiden am ehesten wahrscheinlichen Ergebnisse des orchestrierten Konflikts mit Russland zu treiben. Entweder wird Europa oder die Regierung eines Mitgliedslands der Europäischen Union sich von Washington aufgrund der Sanktionen gegen Russland lossagen und dadurch die EU vom Pfad des Konflikts mit Russland loszwingen, oder Europa wird in einen militärischen Konflikt mit Russland gestossen werden.“
      http://www.neopresse.com/europa/europa-hat-die-wahl/

      Der Ökonom Roberts war unter Reagan stellv. Finanzminister. Heute äußert er sich stets sehr kritisch gegenüber den USA.

      • goetzvonberlichingen 12. Mai 2015 um 23:09

        Da sollte man genau auf Grossbritanien(IL Camerone) schauen wenn die sich absetzen von der Kontinental-EU dann wirds problematisch..

      • edwige 15. Mai 2015 um 18:16

        Ungarn wird kaum in einen Krieg gegen Russland ziehen und Österreich – so hoffe ich zumindest – auch nicht. Außerdem ist Österreich NEUTRAL – zumindest offiziell. (Bitte nicht lachen !! 😀 )

  11. Waffenstudent 10. Mai 2015 um 14:43

    Der 08.05.45 ein Tag der Erlösung – Lesenswerte Kommentare

    http://www.katholisches.info/2…..ment-56341

    …Ja, wie war das für die Millionen Menschen damals am 8. Mai 1945? Ich habe erzählt bekommen, daß damals viele keineswegs erleichtert waren, sondern so tief in der Logik des 3. Reiches und des Krieges steckten, daß sie in Heulkrämpfe ausbrachen und in Depressionen versanken, als sie von Führers Tod hörten. Millionen Lebenslügen wurden vermutlich nachjustiert oder nie überwunden…
    Befreiung? – Von was? -Vom Irrtum, von der Gewaltherrschaft, vom Krieg? – Ich weiß nicht.

    Der Vater einer Bekannten kam in einem englischen Kriegsgefangenenlager danach fast um und blieb lebenslang so schwer geschädigt, dass er arbeitsunfähig blieb. Für diese Männer brach nach dem krieg die Hölle erst richtig los: Sie fraßen harte Körner und starben daran, dass sie sie nicht verdauen konnten oder verdarben sich für immer Magen und Darm…

    Für andere war der 8. Mai die Rettung. Für andere der Startschuss zur Diskriminierung und Vertreibung. (Massenmord an Deutschen, Kroaten, Krimtataren usw)

    Ja, wir hätten gerne eine einfache Lesart der Dinge, und die Politik hat uns eine Art Lore-Roman unserer Vergangenheit geliefert, den wir als Pflicht- und Straflektüre tausendmal lesen müssen: es gibt die Guten und die Bösen, und die Guten sind auf jeden Fall mal vor allem die Sieger.

    Toll.

  12. Waffenstudent 10. Mai 2015 um 13:12

    Denk es Mutter

    Wenn deine Mutter alt geworden
    Und älter du geworden bist,
    Wenn ihr, was früher leicht und mühelos
    Nunmehr zur Last geworden ist,

    Wenn ihre lieben treuen Augen
    Nicht mehr wie einst ins Leben seh’n,
    Wenn müd’ gewordnen Füße sie
    Nicht mehr tragen woll’n beim Geh’n,

    Dann reiche ihr den Arm zur Stütze,
    Geleite sie mit froher Lust;
    Die Stunde kommt, da du sie weinend
    Zum letzten Gang begleiten mußt!

    Und fragt sie dich, so gib ihr Antwort,
    Und fragt sie wieder, sprich auch du,
    Und fragt sie nochmals, steh’ ihr Rede,
    Nicht ungestüm, in sanfter Ruh’!

    Und kann sie dich nicht recht versteh’n,
    Erklär’ ihr alles froh bewegt;
    Die Stunde kommt, die bitt’re Stunde,
    Da dich ihr Mund — nach nichts mehr frägt.

    ADOLF HITLER

    “Denk es”. Von der Morgenpost, München, 14. Mai 1925

    UND HIER IN SÜTERLINSCHRIFT:

    https://volksbetrugpunktnet.wordpress.com/2014/05/11/muttertag/

  13. Waffenstudent 10. Mai 2015 um 12:45

    DER LETZE WEHRMACHTSBERICHT

    Die nachstehenden Zeilen historischen Originalwortlauts wirken sicherlich aus sich selbst heraus. Nichts ist kann dramatischer sein als die Geschichte selbst.

    „In Ostpreußen haben deutsche Divisionen noch gestern die Weichselmündung und den Westteil der Frischen Nehrung bis zuletzt tapfer verteidigt, wobei sich die 7. Infanterie-Division besonders auszeichnete. Dem Oberbefehlshaber, General der Panzertruppe von Saucken, wurden in Anerkennung der vorbildlichen Haltung seiner Soldaten die Brillanten zum Eichenlaub mit Schwertern zum Ritterkreuz des Eisernen Kreuzes verliehen.

    Als vorgeschobenes Bollwerk fesselten unsere Armeen in Kurland unter dem bewährten Oberbefehl des Generaloberst Hilpert monatelang überlegene sowjetische Schützen- und Panzerverbände und erwarben sich in sechs großen Schlachten unvergänglichen Ruhm. Sie haben jede vorzeitige Übergabe abgelehnt. In voller Ordnung wurden mit den nach Westen noch ausfliegenden Flugzeugen nur Versehrte und Väter kinderreicher Familien abtransportiert. Die Stäbe und Offiziere verblieben bei ihren Truppen. Um Mitternacht wurde von deutscher Seite, entsprechend den unterzeichneten Bedingungen, der Kampf und jede Bewegung eingestellt.
    Die Verteidiger von Breslau, die über zwei Monate lang den Angriffen der Sowjets standhielten, erlagen in letzter Stunde nach heldenhaftem Kampf der feindlichen Übermacht.

    Auch an der Südost- und Ostfront, von Fiume über Brünn bis an die Elbe bei Dresden, haben alle höheren Kommandobehörden den Befehl zur Einstellung des Kampfes erhalten. Eine tschechische Aufstandsbewegung in fast ganz Böhmen und Mähren kann die Durchführung der Kapitulationsbedingungen und die Nachrichtenverbindungen in diesem Raum gefährden. Meldungen über die Lage bei den Heeresgruppen Löhr, Rendulic und Schörner liegen beim Oberkommando der Wehrmacht zur Stunde noch nicht vor.

    Fern der Heimat haben die Verteidiger der Atlantikstützpunkte, unsere Truppen in Norwegen und die Besatzungen der Ägäischen Inseln in Gehorsam und Disziplin die Waffenehre des deutschen Soldaten gewahrt.

    Seit Mitternacht schweigen nun an allen Fronten die Waffen. Auf Befehl des Großadmirals hat die Wehrmacht den aussichtslos gewordenen Kampf eingestellt. Damit ist das fast sechsjährige heldenhafte Ringen zu Ende. Es hat uns große Siege, aber auch schwere Niederlagen gebracht. Die deutsche Wehrmacht ist am Ende einer gewaltigen Übermacht ehrenvoll unterlegen.
    Der deutsche Soldat hat, getreu seinem Eid, im höchsten Einsatz für sein Volk für immer Unvergeßliches geleistet. Die Heimat hat ihn bis zuletzt mit allen Kräften unter schwersten Opfern unterstützt. Die einmalige Leistung von Front und Heimat wird in einem späteren gerechten Urteil der Geschichte ihre endgültige Würdigung finden.

    Den Leistungen und Opfern der deutschen Soldaten zu Wasser, zu Lande und in der Luft wird auch der Gegner die Achtung nicht versagen. Jeder Soldat kann deshalb die Waffen aufrecht und stolz aus der Hand legen und in den schwersten Stunden unserer Geschichte tapfer und zuversichtlich an die Arbeit gehen für das ewige Leben unseres Volkes.

    Die Wehrmacht gedenkt in dieser schweren Stunde ihrer vor dem Feind gebliebenen Kameraden. Die Toten verpflichten zu bedingungsloser Treue, zu Gehorsam und Disziplin gegenüber dem aus zahllosen Wunden blutenden Vaterland”.

    (Quelle: Walter Lüdde-Neurath, „Regierung Dönitz – Die letzten Tage des Dritten Reiches”, Bublies, Schnellbach)

  14. Alte Frau ist Preussin 9. Mai 2015 um 23:25

    Habe ich soeben im Internet gefunden und gebe es zur Information weiter:
    Robert Faurisson – Das Problem Der Gaskammern (1981)

  15. neuesdeutschesreich 9. Mai 2015 um 23:13

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  16. Alte Frau ist Preussin 9. Mai 2015 um 23:08

    Die zionistische Rote Armee von Dr D Duke deutsch

    Dr. David Duke über Israel Lobby, Zionismus, ………….
    Man schaue besonders bei 9.13 Min. hin.

    • Christian 14. Mai 2015 um 19:12

      Der Duke ist schon gut. Aber wenn er wirklich gefährlich wäre, dann hätte er schon längst einen Autounfall gehabt, oder? Ich weiß nicht. Bezogen auf Ron Paul und Alex Jones gibt es so Geschichten in Zusammenhang mit 1992 Illuminatikarten ab 3: 25. Ist mir nur eingefallen, will ich nicht auf Duke beziehen.

      Die Karten finde ich echt strange. Das Video zu 9/11 interessant. Bin auch mehr der No-Planer mitlerweile.

      • Christian 14. Mai 2015 um 19:51

        Das Video finde ich noch gut zu dem „Keine Flugzeuge“-Thema, auf Deutsch:

        • Skeptiker 14. Mai 2015 um 21:52

          @Christian

          Das Video ist besser.

          So hübsche Frauen gab es früher mal.
          Ab der 3 Minute und 10 Sekunden.

          Wir rufen Deine Wölfe

          Gruß Skeptiker

          • Christian 14. Mai 2015 um 23:16

            🙂 Brunette ist auch okay. Aber meine letzte Beziehung, 8 Jahre, hab ich noch nicht verdaut. Könnte kommen wer will. Gute Kumpelin muss es halt sein, sonst hälst es nicht aus in dieser Schizzowelt in der wir leben. Bis dahin 🙂

          • P a u s e r, Enrico 14. Mai 2015 um 23:22

            Wir rufen Deine Wölfe
            ———————————————-
            DU WÜRDEST DICH EINSCHEIssEN–.> 100 pro

  17. GvB 9. Mai 2015 um 21:10

    Lend-Lease Panzer und Flugzeuge für Russland 1941-1945

    Lend-Lease-Panzer

    Die Rote Armee verwendete eine große Anzahl von Lend-Lease-Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge aus den USA, Großbritannien und Kanada.
    Insgesamt wurden 22.800 Panzerfahrzeuge an die Rote Armee während des 2. Weltkrieges geliefert, von denen 1.981 bei gefährlichen Arktis-Geleitzüge verloren gingen. Diese Lieferungen entsprachen etwa 20 Prozent der Gesamtzahl der Panzerfahrzeuge, welche von Russland während des Krieges produziert wurden. Im einzelnen waren dies 16 Prozent der russischen Kampfpanzer, 12 Prozent der russischen Selbstfahrlafetten und Jagdpanzer sowie 100 Prozent der russischen Schützenpanzer, da Russland keine Schützenpanzer während des 2. Weltkrieges hergestellt hat.

    Valentine-Panzer für Russland im Iran

    Valentine Mk VIII Panzer mit 6-Pfünder-Kanone warten auf ihre Entladung im Iran während des Transportes nach Russland.
    Die ersten Lieferungen von Panzern erfolgten schon 1941, und zwar 487 Matilda-Panzer , Valentine und Tetrarch aus England sowie 182 M3A1 Stuart und mittlere Panzer M3 Lee aus den USA.
    Im Jahr 1942 lieferten England weitere 2.487 Panzer und die USA 3.023 Stück. Die ersten russischen Einheiten, welche mit diesen Lend-Lease-Panzern ausgerüstet waren, gingen mit Valentine und Matilda-Panzern bei Staraya Russia und im Valdai-Gebiet im Dezember 1941 und Januar 1942 in den Einsatz.

    Zu Beginn des Jahres 1943 gab es 1.023 Lend-Lease-Panzer in russischen Einheiten, obwohl 6.179 seit 1941 geliefert worden waren. In den Jahren 1944 und 1945, mit dem großen Zugang von amerikanischen M4A2 Sherman, waren einige Panzer-Korps und Mechanisierte Korps ausschließlich mit diesem Panzertyp ausgestattet. Der M4A2 Sherman war zwar nicht ein so brillanter Entwurf wie der russische T-34, aber in den anschließenden Konflikten in Korea und Nahen Osten war der US-Panzer jedoch – trotz der Überlegenheit des T-34 auf dem Papier – immer der Sieger zwischen den beiden.

    Von viel entscheidender Bedeutung für die russische Kriegsführung waren jedoch die Lieferungen von Kraftfahrzeugen, vor allem aus den Vereinigten Staaten. Während des 2. Weltkrieges baute Russland lediglich 343.624 Personen- und Lastkraftwagen, da die großen Automobilhersteller, wie die GAZ-Fabriken, zur Herstellung von Panzerkampfwagen herangezogen wurden. Alleine die USA versorgte die Russen mit 501.660 taktischen Rad- und Kettenfahrzeugen, darunter 77.972 Jeep, 151.053 1,5-t-LKW und 200.622 2,5-t-Lastkraftwagen.
    Diese Hilfe war von entscheidender Bedeutung, nicht nur aufgrund der enormen Menge, sondern auch wegen derer Qualität. Während die russische Automobilindustrie sich ausschließlich auf die Produktion von veralteten Kopien von zivilen amerikanischen LKW’s aus den 30er Jahren konzentrierte, waren die Kraftfahrzeuge, welche unter dem Lend-Lease-Abkommen bereitgestellt wurden, moderne militärische Entwürfe mit mehreren Antriebsachsen und zweckmäßiger Geländegängigkeit.

    Zudem wurden 15.631 Geschütze und 131.633 Maschinenpistolen von den Alliierten an Russland geliefert.

    weitere Listen hier.. http://weltkrieg2.de/lend-lease/
    …allerdings erbeutete die Wehrmacht schonmal Panzer und Ami-Jeeps von den Russen…

  18. Waffenstudent 9. Mai 2015 um 18:33

    Die Rote Armee

    PROLOG:

    Natürlich war die Rote Armee 1941 der deutschen Wehrmacht in jeder Hinsicht weit überlegen, soweit es die Masse an Kriegsmaterial als auch den damals modernen technischen Standard des Kampfgerätes angeht! Siehe besonders das ausführliche Tischgespräch zwischen Hitler und Mannerheim 1942. Ebenso verhielt es sich mit dem mathematisch-technischen Grundwissen der jungen Rotarmisten. Die deutschen Flakhelfer, denen Russen zum heranschleppen der Flakgranaten zugeteilt wurden, waren immer überrascht, wie schnell ein einfacher Iwan die schwersten Mathematikhausaufgaben erledigte, wenn er von Deutschen darum gebeten wurde. Insofern ist der nachfolgende Artikel als Besatzungsmeldung einzustufen. Dennoch kann die Schilderung vom sowjetischen Verlust ganzer vier Soldatengenerationen im Kampf mit der deutschen Wehrmacht durchaus als den historischen Tatsachen entsprechend angesehen werden. Die erste Armee vernichtete Stalin vor 1941, die zweite, wurde von der Wehrmacht bei ihrem Vormarsch zerschlagen, die dritte blutete aus bei den Rückeroberungen bis zu Weichsel und die vierte neu aufgestellte, die sogenannte Kriminellenarmee, wurde beim Sturm auf Berlin gemeinsam von Deutschen und von Stalins Militärpolizei erledigt. Hinweisen möchte ich noch auf die dreiklassige Verpflegung der sowjetischen Soldaten. Es gab in der klassenlosen Armee Offiziersverpflegung, Unteroffiziersverpflegung und Mannschaftsküche. Aber leset selbst:

    ERSTER BEITRAG:

    Russland

    Geschundene Schinder: Vom Mut der einfachen russischen Soldaten

    Im Zweiten Weltkrieg treibt eine russische Armee lange Zeit ohne wirkungsvolle Hilfe der Westalliierten eine zunächst technisch weit überlegene und besser ausgebildete deutsche Armee vor sich her. Doch die sowjetischen Soldaten hatten nicht nur den Feind gegen sich, sondern auch die Führung. Die britische Historikerin Catherine Merridale setzt ihnen ein Denkmal.

    Von Cora Stephan

    Die Soldaten der Roten Armee haben im Zweiten Weltkrieg den höchsten Blutzoll entrichtet. Nach vernichtenden Niederlagen haben sie mit ungeheurer Tapferkeit und lange Zeit ohne wirkungsvolle Hilfe der Westalliierten eine zunächst technisch weit überlegene und besser ausgebildete deutsche Armee vor sich hergetrieben, gänzlich ohne Rücksicht auf eigene Verluste. Dass sie sich als Sieger nicht selten barbarisch aufführten, muss man entschuldigen mit ihrem barbarischen Gegner. So sehen es noch heute auch die Nachgeborenen im besiegten Deutschland, die in Verwüstung, Vertreibung, Vergewaltigung die irgendwie gerechte Strafe erblicken.

    Die wahre Geschichte der ruhmreichen Roten Armee ist womöglich noch dramatischer. Sie hatte den Feind nicht nur vor sich, sondern auch im Rücken. Sie ist nicht nur vom Gegner, sondern auch von ihrer Führung missbraucht und brutalisiert worden. Iwans Vaterland hat seine Söhne und Töchter im doppelten Sinn geopfert.

    Die britische Historikerin Catherine Merridale hat “Iwan”, dem einfachen sowjetischen Soldaten, ein beeindruckendes Denkmal gesetzt. Sie hat das Schicksal der mehr als 30 Millionen Rekruten, von denen über acht Millionen getötet wurden, jahrelang akribisch erforscht, hat Archivmaterial gesichtet, das zuvor nicht zugänglich war oder niemanden interessierte, hat Feldpostbriefe, Tagebücher, armeeinterne Gutachten ausgewertet, auf unzähligen Reisen um die 200 Veteranen interviewt und dabei “einen Pass und zwei Paar Schuhe verschlissen”. Ihr großartiges Buch dient nicht nur der Mythenzerstörung, sondern, recht betrachtet, der Befreiung von einer Legende: Iwans Gegner waren nicht nur die Nazis, sondern mehr noch das eigene Vaterland in Gestalt des Stalinismus.

    Das staatliche Gebilde, das diese Armee hervorbrachte, hatte in den zwei Jahrzehnten nach der russischen Revolution weit über 15 Millionen Menschenleben verschlissen: Bürgerkrieg, Klassenkampf, Hungersnot, Zwangskollektivierung und Säuberungen aller Art folgten aufeinander. Noch kurz vor Beginn des Zweiten Weltkriegs war die Rote Armee von Stalin zur Ader gelassen worden: In einer groß angelegten Säuberungsaktion ließ er von 1937 an viele der Offizierskader und Veteranen der Armee umbringen oder entmachten. Im Zuge einer Politisierung des Militärischen blieb auch die Defensivstrategie der Verteidigung in der Tiefe, die der Lage des Landes angemessen gewesen wäre, auf der Strecke – dem revolutionären Geist der Sowjetunion, hieß es nun, entspreche ein Offensivkrieg mehr. So wurden nach dem Angriff der Wehrmacht im Juni 1941 unerfahrene Rekruten ohne Verpflegung, angemessene Kleidung und Waffen ins Feuer geschickt, begleitet von Politruks, Propagandisten des Systems, denen ideologische Parolen wichtiger waren als militärisch-strategisches Denken.

    Damit standen die Soldaten zwischen zwei Feuern: vorn die deutsche Wehrmacht, die effizient und brutal vorging, hinten die Aufpasser und Einpeitscher, die an Duckmäusern und Deserteuren oder auch einfach nur kampfesmüden Soldaten die Todesstrafe vollstreckten. Weder nahmen die Deutschen große Rücksicht auf die Feinheiten des jahrhundertealten soldatischen Komments, noch kümmerten sich Stalins Handlanger um das Kriegsvölkerrecht: Auf Kapitulation, das unverzichtbare Recht eines jeden Soldaten, stand seit dem berüchtigten Befehl 227 die Todesstrafe, sogar verschollen zu sein galt als unehrenhaft (dafür bestrafte man die Angehörigen). Immerhin besaß man die Feinfühligkeit, die besonders gefährlichen Arbeiten von “Strafbataillonen” aus Gefängnis- und Lagerinsassen erledigen zu lassen, darunter waren neben “Politischen” auch gewöhnliche Gauner und Mörder. Zuletzt bestimmten die Kriminellen und “Schtrafniki” mehr und mehr den soldatischen Alltag und trieben die Brutalisierung der Roten Armee voran.

    Der ungemein verlustreiche Kampf, in dem Zehntausende um Zehntausende fast ungeschützt ins feindliche Feuer geschickt wurden, raubte dem Heer die letzten noch vorhandenen erfahrenen Soldaten. Tatsächlich wurde die Armee im Verlauf der Kämpfe “mindestens zweimal völlig vernichtet und erneuert”. Die neue Armeebestand schließlich aus einer Generation junger Rekruten vom Lande, die nichts anderes kannten als die Sowjetunion und ihre Parolen – und die überdies in den Jahren der Säuberungen, Kulakenvernichtung und Zwangskollektivierung der Landwirtschaft gelernt hatten, dass es Probleme gibt, die man durch Menschenvernichtung lösen kann. Der Klassenfeind war unwertes Leben – und dieses Denken ließ sich ohne große Schwierigkeiten auf den militärischen Gegner, die deutschen “Faschisten”, übertragen, die nicht nur den bürgerlichen Kapitalismus repräsentierten, sondern auch noch eine konkurrierende Ideologie.

    Stalins Erfolgsrezept: im historischen Maßstab zählt ein Menschenleben rein gar nichts; man muss sich gegen einen Feind zusammenschließen, ob er Kulak oder Faschist heißt; der Staat bestimmt, was Wahrheit ist. Damit mobilisierte er alle Ressourcen des Landes zu einem wahrhaft totalen Krieg. Das Wunder begann im russischen Winter 1941 vor Moskau und kulminierte am 31. Januar 1943 mit der deutschen Kapitulation in Stalingrad. Die Rote Armee hatte nicht nur die Witterungsbedingungen und ihre zahlenmäßige Überlegenheit, sondern mittlerweile auch mehr und schlagkräftigere Panzer, Stalinorgeln, Kampfflugzeuge und vor allem Treibstoff auf ihrer Seite. Jetzt eroberte Iwan nicht nur das verlorene Terrain Schritt für Schritt zurück, sondern begann, Stalins Einflussgebiet zu erweitern – unter Duldung der Westalliierten, die darin den Preis sahen, den sie dem Diktator für ihren ungleich geringeren Kriegseinsatz zu zahlen hatten. (Man leistete nicht unerhebliche technische Hilfe, aber auf der Seite der Westalliierten summieren sich die Verluste auf etwa eine Viertelmillion Soldaten.)

    Der Vormarsch der Roten Armee bedeutete die Befreiung der in den Vernichtungslagern der Nazis überlebenden Menschen. (Nicht nur das KZ Majdanek wurde umgehend in ein sowjetisches Lager umgewandelt.) Für Polen, die Ukraine, Weißrussland, das Baltikum lag keine Befreiung an, sondern Unterjochung unter anderem Vorzeichen. Dass man sich insbesondere in Polen vom Westen betrogen fühlte – die polnische Exilarmee opferte sich in der britischen Armee regelrecht auf – sollte man nicht vergessen, wenn von Befreiung die Rede ist. Die Bekämpfung Hitlers rechtfertigte fast alles, aber den Westalliierten war durchaus nicht entgangen, was für eine Art von Verbündeten sie in Stalin gefunden hatten.

    Die nicht nur geduldeten, sondern von Propagandisten wie Ilja Ehrenburg den Soldaten eingehämmerten Racheaktionen, kulminierend in den Massenvergewaltigungen beim Vormarsch der Roten Armee in Ostpreußen, erzeugten selbst bei dem sonst nicht pingeligen Winston Churchill Ekel und Abwehr. Er ließ sich kurzfristig sogar zur Frage hinreißen, ob man mit Nazideutschland nicht “das falsche Schwein geschlachtet” habe.

    Catherine Merridale spricht eine deutliche Sprache, enthält sich aber moralischer Verurteilung. Die russischen Schreckenstaten beim Einmarsch in Ostpreußen analysiert sie vielschichtig: Das Plündern, Vernichten und Vergewaltigen war nicht nur Rachegefühlen gegenüber den Deutschen geschuldet, deren Vernichtungspolitik man hatte miterleben und besichtigen dürfen, oder der Propaganda Ehrenburgs oder dem kollektiv ausgelebten Triumph über den Gegner. Es mochten dabei auch so widersprüchliche Empfindungen eine Rolle gespielt haben wie Zweifel an der Treue der eigenen Frauen zu Hause und nicht zuletzt an der Treue des geliebten Vaterlandes.

    Damit stand es in der Tat nicht zum Besten. Iwan hatte sich im Krieg emanzipiert – er hatte die Welt kennengelernt und nicht zuletzt die Verlockungen, die der Kapitalismus bot, der ihm doch stets als Armenhaus geschildert worden war. Selbstbewusste Forderungen der Veteranen (etwa nach Abschaffung der sowjetischen “Majdaneks”) oder Kritik an der Kollektivierung, ja überhaupt die Vorstellung, die Männer hätten für ihr Opfer eine Gegenleistung verdient, veranlassten das Regime zum Handeln. Man musste das an der Front eingerissene freie Denken unterdrücken, weshalb man die Demobilisierung verzögerte und mit einer Schweigeverpflichtung verband.

    In der monströsen Militärparade vom 24. Juni 1945 beanspruchte Stalin den Sieg für sich. Iwan hatte mit der Niederlage Deutschlands mitnichten auch seine eigene und die Freiheit Russlands erkämpft. Für die Frontowniki war dies der nicht der erste und nicht der letzte Verrat. Ehemalige Kriegsgefangene und “Wlasow-Leute”, alle, die man als Verräter und Kollaborateure betrachtete, wurden gleich exekutiert oder wanderten nach 1945 millionenfach nach Sibirien. Das auf den Trümmern des Krieges errichtete Sowjetreich hat, so Merridales Resümee, “schließlich die Methoden der Nazis” nachgeahmt.

    Die Londoner Historikerin, die sich selbst als “ausgesprochen unmilitärische Frau” bezeichnet, hat ein großes Werk verfasst, das sich würdig einreiht in die vielen akribischen britischen Historien des Soldatentums, die seit einigen Jahrzehnten eine eigene Tradition neben der klassischen Militärhistorie bilden. Trotz der ungeheuerlichen Opfer unter den Zivilbevölkerungen im Zweiten Weltkrieg waren ja bis dato stets die Soldaten als ausführende Organe die ersten Opfer des Krieges. Und so hat auch Merridale Iwan ein Denkmal gesetzt, das von Empathie getragen ist, gerade weil es ihn nicht als kraftstrotzenden Helden der Sowjetunion zeigt, sondern als vielfach benutztes und ausgenutztes Opfer.

    Sie selbst versteht ihr Buch als Beitrag zu einem Prozess, der in vielen osteuropäischen Ländern noch aussteht: zur Auseinandersetzung mit den eigenen Legenden, die teils von oben oktroyiert waren, teils das Trauma des Krieges bewältigen halfen, weil sie den Opfern wenigstens die höhere Moral zugestanden. Die Deutschen und ihre Soldaten haben sich nicht lange darüber täuschen können, woran sie mit dem Zweiten Weltkrieg teilgenommen haben und was sie nicht nur geduldet, sondern zum Teil aktiv betrieben haben: Kriegsverbrechen und Massenmord. Ihre alliierten Gegner aber haben schon aus Selbsterhaltungsnot das eigene Bild poliert: das Bild der Sieger, die auch noch auf der Seite des Guten standen.

    Insofern ist Merridales Buch Aufforderung zur Arbeit am Mythos, die nun mal mit Desillusionierung beginnt. Die Rote Armee hat geholfen, Europa vom Nationalsozialismus zu befreien, und den Massenmord an den Juden beendet. Für die Menschen im späteren Einflussbereich der Sowjetunion aber brachte Iwan nach der Pest die Cholera, der nicht zuletzt er selbst millionenfach zum Opfer fiel.

    Artikel erschienen am 25.11.2006

    URL:
    http://www.welt.de/data/2006/11/25/1122261.html

  19. goetzvonberlichingen 9. Mai 2015 um 17:10

    Bei der Vorbereitung zum Transport zur Militärparade am 9 Mai in Moskau 9.05.2015..

    bitte bis zum Ende anschauen 🙂

  20. goetzvonberlichingen 9. Mai 2015 um 16:37

    Frieden sieht anders aus. Auch Moskau rüstet weiter auf…
    Einige brandneue russische Armat T-14- Kampf-Panzer bei einer Vorübung zum 9.Mai 2015 für die „Sieges“- Parade auf dem „Roten Platz“


    • Wolgaolga 10. Mai 2015 um 21:15

      Da tun die Russen auch gut daran. Die westliche „Wertegemeinschaft“ wollte einst, dass RUS abrüstet – um des Friedens Willen. Sischer dat. Die Russen taten das auch.
      Nun kennen wir inzwischen die Vorgehensweisen der „Befreier“. Das hat das deutsche Volk nach dem WKI schon zu spüren bekommen – hier wurde abgerüstet; das Rabulistiker- und Täuschungs-Gesocks rüstete auf.
      Seit 1990 „arbeitete“ sich die NAhTOD immer weiter zu RUS vor, um letztendlich auch noch die letzte Bastion der Freiheit in die Sklaverei zu führen. Wären die RUS nicht ziemlich beschränkt, wenn sie dem Westgefidl untätig zuschauen, wie diese Bedrohung Schritt für Schritt näher kommt?

      Das ist wie mit den DEUTSCHen, die in ihrem Strafgefangenenlager und Joden-KZ als Disarmed Enemy Forces – DEF – gehalten werden. Bis auf evtl. Steinschleuder, Wagenheber und Küchenmesser total entwaffnet. Glaubt jemand, dass das beim sonstigen Gezuchtel, das hier äußerst zahlreich (ca. 70 % der Bewölkerung) nicht als DEF rumspringt, auch so ist? :mrgreen: Da wird sich im Ernstfall zeigen, ob beten hilft….. Falls nicht, ruhig Blut – die Seele geht dann eben in die nächste Dimension und reinkarniert wieder….. 🙄
      Ich schließe mich Virchow´s Ansicht an, dass es keine Seele gibt.
      Zudem: wer, der noch halbwegs bei Trost ist, will wieder zurück auf diesen Strafplaneten?

      • goetzvonberlichingen 10. Mai 2015 um 22:37

        Reinkarnation ist ja ganz nett, wenns den zu ner Verbesserung des nächsten „Läbens“ führen würde.Aber wer gibt einem dafür die Garantie? 🙂
        Der Vatikahn oder das Muttikhan..
        ich denke, keiner k(h)ann..

        • Wolgaolga 11. Mai 2015 um 01:12

          Doch, die esoterisch und sonstwie Vernebelten.
          Hast Du mitbekommen, was Merkill dem Kremlchef, und oberstem Befehlshaber der russischen Streitkräfte, W. Putin, vor aller Leute ins Mikro nuschelte? Ich dachte, ich höre nicht recht.

          Auszug aus dem Tageskommi von Michael Winkler . 11.05.2015

          „Unser aller Merkel hat den russischen Präsidenten Putin besucht und ihn im eigenen Haus als Verbrecher bezeichnet. Das zeugt von schlechter Erziehung, dem Einfühlungsvermögen eines Trampeltieres im Glasereiladen und Wadlbeißer-Qualitäten im Auftrag der USA.

          Was Obamas Schoßhündin – auf Amerikaans nennt man so etwas vermutlich „Bitch“ – geflissentlich übersieht: In der ganzen ehemaligen Ukraine gibt es nur eine einzige Region, die von Krieg, Zerstörung und den Machenschaften der Herrschaften mit den israelischen Zweitpässen verschont geblieben ist: die Krim. Die Bevölkerung der Krim hat sich rechtzeitig in einer Volksabstimmung gegen die Verbrecher in Kiew entschieden und für den Beitritt zu Rußland. Deshalb ist auf der Krim kein einziger Schuß gefallen, deshalb haben dort nicht die Kleptokraten aus Kiew das Sagen, deshalb herrschen dort noch ordentliche Verhältnisse. Man muß wohl einen Amerigauner-Knoten im Hirn haben, um das als Verbrechen zu bezeichnen.

          Noch konnte Pfuschi von den Laien am Airbus 400M nicht viel falsch machen, außer den Chefposten der Bundeswehr zu übernehmen. Aber das hat schon ausgereicht, um den ersten davon abstürzen zu lassen. Diesmal liegt die Schuld ziemlich sicher nicht bei einem depressiven Kopiloten. Der Generalinspekteur der Bundeswehr hat vorsorglich die gesamte Airbus-Flotte stillgelegt, diese eine Maschine wurde sowieso erst erprobt.

          Luftwaffen anderer Länder haben inzwischen nachgezogen. Der Airbus ist bekanntlich ein internationales Gemeinschaftsprojekt, das so wunderbar funktioniert wie die Europäische Union. Wenn trotz Bürokratie etwas vorankommt, scheitert es an den Rivalitäten untereinander, an den Reibungsverlusten dank der unterschiedlichen Mentalitäten. Am Ende wird alles teurer und schlechter, aber irgendwelche Gipsköpfe grinsen zufrieden in die Kameras.“

          • goetzvonberlichingen 11. Mai 2015 um 19:29

            Merkels Lügen im Auftrag der USA.Ist doch nix neues.. Wie so oft, kann ich dem werten Michael Winkler nur zustimmen. Beim Treffen Mörkel und Putin hab ich das Unwort… „verbrecherisch“ bezüglich KRIM wohl gehört! Putins Gesicht sprach Bände.
            Aber er ist ja zivilisiert, sonst hätter er Ihr den blanken FDJ-Fettarsch versohlt!

            • P a u s e r, Enrico 11. Mai 2015 um 22:15

              O.T.
              @Goetz
              …..Unwort… “verbrecherisch”
              —————————————–
              hmm, wenn ich mich nicht irre, sollte es auch auf dieses Bild passen 😦

              • P a u s e r, Enrico 11. Mai 2015 um 22:21

                ps.: also nicht auf die Menschen dort bezogen, sondern auf 3 markante Merkmale in diesem Bild, die offen gegen das nationaldenkende DEUTSCHE VOLK gehen 😦

                —-> sollte ich mich bei meiner Betrachtung verannt haben, weil ich da etwas falsch im Bild interprediere, bitte ich um Aufklärung.

                • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 02:02

                  @goetz+@amalek
                  richtig erkannt—–> „Swastika im Müll“. „gegen Nazi Fahne“ und „Wimmers Verräterfahne“——————–> mir tun die Mitläufer nur noch leid!!!

                  ps.: sollte ich auf dem BuergermeisterwahlSCHEIN gelistet sein(dazu habe ich denen nen Wink mit ihren eigenen Gestzen zukommen lassen^^), wird wirklich FROIDE aufkommen- versprochen denn dann beginnt MEIN-wahl-KAMPF 😉

                  hier noch mal ganz öffentlich meine Mehl an diesen WahlAUSSCHUSS—->
                  ——————————————————————————————————–
                  Sehr geehrte Damen und Herren,

                  hier angesprochen Frau Ingrid van Kaldenkerken, bezugnehmend auf ihr Schreiben vom 24.04.2015 (Einladung).

                  Unabhängig davon, ob ich meine 240 Unterstützerunterschriften bekommen habe oder nicht, haben sie mich zu dieser Sitzung eingeladen, um an einer Abstimmung mit teilnehmen zu dürfen.

                  Ich möchte mich wie folgt dazu aüßern:

                  – ich verlange an diesem Tag von jedem OB-Kandidaten-Bewerber, sich mit einer STAATSANGEHÖRIGKEISURKUNDE gem. Art. 116 GG auszuweisen —> guggst du einfach WAHLRECHT (http://www.dresden.de/de/02/060/04/c_003.php)

                  Sollte diese Option/meine Bedingung nicht erfüllt werden, darf ich sie schon jetzt darauf hinweisen, daß sich „int.Gerichte“ mit diesem Vorgang (OB-Wahl-Dresden) beschäftigen werden, selbiges erfolgt, wenn ich als Deutscher—OB Kandidat, von der Wähler-Liste verbannt werden sollte, obwohl ich alle (rein rechtlichen) Vorraussetzungen erfüllt habe!

                  Ich erwarte bis zum 12.Mai 2015 um 12.00 Uhr eine entgegenkommende Antwort von Ihnen!

                  MfG
                  P a u s e r, Enrico

                  Datenschutzhinweis: Diese ePost ist ein privater Bereich des Absenders
                  und unterliegt dem deutschem Brief- und Fernmeldegeheimnis. Das Lesen und
                  Speichern dieser ePost durch Personen und Organisationen, welche für
                  Staaten im weitesten Sinn tätig sind, die nicht ausdrücklich Empfänger
                  sind, ist strengstens verboten und verstößt gegen den Schutz der
                  Privatsphäre. Das zuvor genannte betrifft auch die automatische
                  Verarbeitung im genannten Sinne. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich
                  verfolgt und ziehen eine Schadensersatzforderung in Höhe von
                  500 Feinunzen Gold nach sich.

                  • GvB 12. Mai 2015 um 02:41

                    @Enrico…Liest sich gut 🙂
                    Na denn Kameraden … sind ..wir ..mal ..gespannt!

                  • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 03:01

                    …weiste was mich daran am meißten aufregt?
                    Dieser verschiSSene Dämonenkratiewahn denn die laden meine Frau (gelber schein) und mich (gelber schein) zu dieser Sitzung ein, wo über die (DSDS)^^ Auswahl entschieden werden soll, wer nun dran teilnehmen darf!——–> empfinde ich als vollendeten Wahlbetrug!….WARUM? ….über 10 Kandidaten müssen diese verkackten 240 Unterstützerunterschrifen aufbringen—-stell dir vor, ALLE haben die gepackt (also Volkes Wille!)….“warum soll dann noch darüber entschieden werden? “
                    Die haben sich nen rieSSen EI gelegt denn wenn die mich rauSSchmeiSSen, geht für mich das SPIEL (der Ernst) erst so richtig los 😉

                  • Kermit 12. Mai 2015 um 22:13

                    Gut, die Masse sieht bzgl. dem Hakenkreuz das, was ihnen seit Jahrzehnten beigebracht worden ist. Man sieht wie effektiv die Lügenmaschine läuft. Ich selbst brauchte auch recht lang um mich den Dingen einmal unvoreingenommen zu nähern, obwohl ich die offizielle Schreibung nie ganz glaubte. Folgt man der offiziellen Darstellung, kann man das Hakenkreuz auch nicht gut finden.

              • goetzvonberlichingen 12. Mai 2015 um 01:37

                @Enrico stimme dir zu.. das Bild sagt aus:
                Pegida unterwandert von spazierenden Deppen !
                Das grosse weisse Plakat wurde von PI-news finanziert und gestellt..die schwatte Fahne weiss ich nicht….ist aber auf jeden Fall Scheisse!

                • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 02:06

                  Antwort ist nach oben gerutscht 😦

                • Kermit 13. Mai 2015 um 14:45

                  Pi-News ist so ein proisraelisch proamerikanisches Tool das aufgebaut wurde als es darum ging ein Feindbild gegen den Islam zu generieren. Momentan verschiebt sich das wieder https://www.youtube.com/watch?v=vGnf1m34M0I Brzezinski meint man könne den Islam gegen Russland gut brauchen. Die Medien schwenken ja immer mehr um in D. Selbst die Bild findet den Islam plötzlich gar nicht so schlimm. Die Antifa-Faschisten Idioten schwenken gerade um von Islamhassern zu Islamverteidigern und marschieren gegen Pegida auf. Wie es eben der Boss mit stars&stripes gerade braucht.

                  • goetzvonberlichingen 13. Mai 2015 um 19:46

                    Hinter(Fast) jeder neuen grösseren Gruppe(sieht man nach einer gewissen Zeit) …ein ZIONS-Sternchen blitzen

              • AMALEK 12. Mai 2015 um 01:47

                swastika im Mülleimer, gegen nazis antifantenfähnlein brd-wimpel und verräterfahne der Verbrecher rund um das schwein stauffenberg.
                Fazit: eindeutig ein verbrechen gegen echtes Deutschtum!!! diese ganzen verjudeten knechte sind nur noch armselig!!! ich würde einen schweren anfall von akuter Tobsucht bekommen, würde ich auch nur einen meter bei denen mitlaufen.das ist ja richtiger „koscher-Patriotismus“!!!
                sind die widerlich!!!

                • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 02:06

                  Antwort ist nach oben gerutscht 😦

                  • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 02:30

                    …meine NIE vorhandene Euphorie gegenüber Pegida, verebbte schon Anfang November 2014, weil ich durchschaut hatte, was man versucht „deutsch“ schmackhaft zu machen…kann man im Welt Weitem ÜberWachungssystem (www) nachlesen—-leider werde ich aber NIE für voll genommen—-> lege aber auch nicht wirklich Wert darauf, daß man mir die FüSSe küSSt, nur weil ich schon immer 2-3 Jahre dem allgemeinen AufwachprozeSS voraus bin 😉
                    Ich möchte nur eins—–> die Deutschen sollen sich endlich ihrer wahren Bestimmung besinnen dann wird es auch FRIEDEN auf der WELT geben!

                • P a u s e r, Enrico 12. Mai 2015 um 02:46

                  @AMALEK
                  ————> deswegen gabe es auch keine GEGENDEMO…..weil ja ALLES Sysremkonform abläuft 😦

                  Wer dieses infame Spiel des Systems immer noch nicht geblickt hat, sollte einfach weiter schlafen aber ich bin guter Dinge denn ein Rückgang der Spaziergänger von Spitzenzeiten von ~60.000 (Pegida Nennung) auf gestern 3000 (Polizei Nennung) ist eigentlich ein ERFOLG—-> ERFOLG des Erkennen des wirklichen Feindes 😉

                  Die Kraft des „deutschen Volkes“ wohnt im inneren (Herz), im verborgenem WiSSen (Seele), da können die JUDEN noch so laut rumschreinen——-> auch wenn ich nicht an die Bibel glaube aber „JUDA VERRECKE“, sollte hier schon angebracht sein 🙂

          • goetzvonberlichingen 12. Mai 2015 um 01:42

            Merkels Demontage beginnt..sie hat soviele „Leichen im Keller“..
            und über Merkel:
            http://becklog.zeitgeist-online.de/2015/02/20/merkel-studierte-sie-am-polytechnischen-institut-von-donezk/#comments
            2 Antworten zu “Merkel: Studierte sie am polytechnischen Institut von Donezk?”

            Konrad Meier sagt:
            25. Februar 2015 um 18:31

            Liebe Frau Beck,
            das ist ja interessant!
            Habe ihr Guttenberg-Buch verschlungen und bin immer noch ziemlich deprimiert!
            Habe vor einiger Zeit einen Forumseintrag im Blogg von Herrn Buback gefunden, der dort im Zusammenhang mir dem Verfahren gegen Verena becker gepostet wurde. Kennen sie velleicht schon und ich weiß auch nicht ob er der Wahrheit entspricht. Wenn ja, war Merkel 1990 auch in Dubna und hat evetuell RAF- Leute “betreut”. http://blog.zdf.de/3sat.Kulturtube/2010/11/09/buback_bloggt_1/
            Kommentator:konstant
            24.03.2011, 01:44 Uhr.
            Mein Wohnsitz ist in Russland,S.Petersburg.Im vorigen Jahr wurde ich wegen meinen bescheidenen Deutschkentnissen beauftragt,in deutscher Presse die Informationen ueber RAF zu sammeln. Im einigen Artikeln fiel mir der Name Susanne Albrecht, RAF-Aktivistin,die fuer 2 Jahre (1988-1990) in der Sowietunion,in der Stadt Dubna Versteck fand. Anfang dieses Jahres nahm ich mir ein paar Tage Zeit,reiste nach Dubna,um dort etwas ueber Susanne Albrecht herauszufinden. Was ich dort im Stadtarchiv gefunden habe,fasse ich hier kurz zusammen.
            Susanne Albrecht lebte in Dubna unter den Namen Ingrid Becker,zusammen mit dem Ehemann Physiker Claus Becker und Sohn Felix.Beide Eheleute arbeiteten in der Joint Institute for Nuclear Research (JINR)-einer internationalen wissenschaftlichen Einrichtung.
            Aus An-und Abmeldebescheinigung von Ingrid Becker:
            Angemeldet in Dubna an: 11.01.1988
            Letzes DDR-Wohnort: Leipzig
            Abgemeldet an: 17.05.1990
            Aus An-und Abmeldebescheinigung von Claus Becker:
            Angemeldet in Dubna an: 03.03.1988
            Letzes DDR-Wohnort: Leipzig
            Abgemeldet an: 22.11.1991
            Aus Personalakten von Ingrid Becker:
            Hochschulabschluss;
            1983-Karl-Marks-Uni,Leipzig
            Fremdsprachenfakultaet
            Arbeitstellen
            1981-1983 Ingeniourhochschule Stadft Cottbus,Hilfspersonal
            1984-1986 Igeniourhochschule Stadt Koethen, Lehrkraft
            1987 – Hausfrau
            Letzes DDR-Wohnort: Leipzig
            Arbeitstelle in Dubna: JINR, wissenschaftliches Bibliothek,Referentin und Uebersetzerin
            Aus Personalakten von Claus Becker:
            Hochschulabschluss: 1978,Karl-Marx-Uni,Leipzig,Fakultaet fuer Physik.
            Arbeitstellen:
            1979-1983 – Ingeniourhochschule Stadt Cottbus,Lehrkraft
            1984-1988 – Ingeniourhochschule Stadt Koethen,wissenschaftliche Taetigkeit,Lehrkraft
            Letzes DDR-Wohnort: Leipzig
            Arbeitsstelle in Dubna: JINR, Laboratory of High Energy Physics,Ingeniour
            Aus diesen Informationen stellt sich folgendes heraus;
            1. In allen Artikeln steht geschrieben,dass Ehemann von Susanne Albrecht damals in Dubna eine Stelle fand und sie ihm folgte. In der Wirklichkeit war es umgekehrt: zuerst reiste nach Dubna Susanne Albrecht und dann folgte ihr ihrer Ehemann.
            2. In allen Atikeln steht geschrieben,dass Fa.Becker im Juni 1990 zusammen nach Deutschland zurueckkehrte. In Unterlagen sieht man,dass Claus Becker in Dubna noch mehr als ein Jahr blieb.
            3. In allen Artikeln,Buecher und Dokus steht,dass Susanne Albrecht am 6. Juni 1990 in Ost-Berlin in ihrer Wohnung in der Rosenbeckerstrasse,3 verhaftet wurde. In diese Wohnung zog Fa.Becker schon im J.1987. Aber laut Unterlagen hatte Fa. Becker nie in Ost-Berlin gewohnt und folglich mit Rosenbeckerstrasse,3 nie etwas zu tun. Aber es gibt zahlreiche Fotos von dieser Wohnung,von dem Hochhaus an der Rosenbeckerstrasse,3,sogar ein paar Videos. Was fuer ein Raetsel das ist,bleibt mir unverstaendlich.
            Im Stadtarchiv fand ich auch einige Unterlagen von deutscher Gemeinde in Dubna. DDR war bis 1991 Mitbegruender der JINR und in Dubna wohnten und arbeiteten staendig zwischen 200 und 300 DDR-StaatsbuergerInnen. In Dubna funktionierte sogar SED-Parteigruppe.
            Also,am 28.April 1990 fand in Dubna die Versammlung der deutschen Gemeinde statt. Auf dieser Versammlung traten 2 Mitglieder der DDR-Delegation auf,die gerade in diese Tage in Moskau Staatsbesuch abstattete: Regierungspressesprecherin Angela Merkel und Berater bei dem DDR-Aussenministerium Carl christian von Braunmuehl. Soviel ich verstanden habe,berichteten sie seinen Landsleuten ueber die Politik der neuen DDR-Regierung.(Götz Anmerkung: Ein Gerold von Braunmühl wurde am Abend des 10. Oktober 1986 vor seinem Wohnsitz in Bonn-Ippendorf ermordet)http://de.wikipedia.org/wiki/Gerold_von_Braunm%C3%BChl
            Auf den ersten Blick nichts besonderes. Aber,wenn man z.B. in Wikipedia guckt,wann und welche Hochschule Frau Merkel absolvierte,versteht man sofort,dass sie den Ehemann von Susanne Albrecht gut kannte. Und spaeter in der deutschen Presse fand ich,dass im J. 1989 arbeitete in Dubna Marcus Kasner,Physiker aus Leipzig und jungerer Bruder von Angela Merkel.
            http://www.taz.de/1/archiv/archiv/?dig=2005/08/24/a0161
            Also schon vorher konnte Frau Merkel wissen,dass ihrer ehemaliger Studentenkamerad mit seiner Frau in Dubna arbeitet.
            Sehr interessante Personlichkeit ist auch Carlchristian von Braunmuehl. Er ist der Bruder von der RAF ermordeten Diplomaten Gerold von Braunmuehl,aber selber kein Diplomat,sondern Pshyhologe von Beruf. Trotzdem im April 1990 schickte ihn Bundesregierung als Berater zu dem DDR-Aussenministerium. Aber letzte 4 Jahre vor seiner Anstellung trat Herr von Braunmuel oft in Kontakt mit RAF-Leuten. Schon Ende 1986 nach dem Mord seines Bruders veroeffentlichte er ein offenes Brief an die RAF. Er bezahlte auch den Anwalt fuer Peter-Juergen Bock, er besuchte im Gefaengnis die RAF-Haeftlinge Klaus Junschke und Angelika Speitel,er versuchte,in Kontakt mit Brigitte Mohnhaupt zu treten,aber sie weigerte es.
            Der Spiegel 14/1989:
            http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13492872.html
            Carlchristian von Braunmühl schrieb jüngst in einem Brief nach Stammheim an Christian Klar: “Froh wäre ich, wenn Sie in Ihrer persönlichen und politischen Entwicklung dahin kommen würden, daß Sie sich nicht länger für berechtigt halten, in Ihrem Kampf für eine menschlichere Gesellschaft anderen Menschen das Leben zu nehmen. Aber ich meine, es ist nicht richtig, eine solche Sinnesänderung Ihrerseits zur Voraussetzung dafür zu machen, daß Sie miteinander sprechen können . . . Die Forderungen Ihres Hungerstreiks erscheinen mir daher insoweit als berechtigt.”
            Nachdem er aus Auswaertigem Amt zuruecktrat,kehrte er zu dieser Taetigkeit zurueck. Z.B.hatte er staendige Kontakte mit Birgit Hogefeld. Spaeter veroeffentlichte Herr von Braunmuehl zwei Buecher ueber seine Kontakte mit der RAF:
            “Versuche,die Geschichte der RAF zu verstehen. Das Beispiel Birgit Hogefeld”.
            “Die 68er-Generation, die RAF und die Fischer-Debatte”
            So sehen wir,dass Carl Christian von Braunmuehl ein guter RAF-Experte ist. Aber wozu brauchte damals DDR-Aussenministerium einen guten RAF-Experten? Ursprunglich wurde fuer diese Position Egon Bahr vorgesehen,aber fuer Herr von Braunmuehl plaedierte Hans-Dietrich Genscher.(Götz Anmerkung: Genscher ..ein alter Taktiker und überall die Finger drinn. Der ist sowas von schmutzig!Hochverräter) Also tauchen einige Fragen auf:
            Reiste Herr von Braunmuehl damals nach Dubna,um mit Susanne Albrecht zu treffen?
            Half ihm dabei Frau Merkel,indem sie ihn mit Fa.Becker bekannt machte?
            Eines steht fest: Ungefaehr drei Wochen nach dieser Versammlung kehrte Susanne Albrecht freiwillig nach Deutschland zurueck und wurde dort sofort festgenommen. Bald folgten in der DDR auch die Verhaftungen von den anderen RAF-Auissteiger.
            Fx sagt:
            10. März 2015 um 13:29

            Wegen des Vidos mit Drosdows hatte ich mal recherchiert und eine relativ glaubwürdige Quelle gefunden.

            Die Aussage stimmt zwar irgendwie, sie ist aber auch etwas übertrieben (vielleicht auch durch die Übersetzung?).

            Zitat aus der “Thüringer Allgemeine”:

            “Ein damaliger Akademie-Kollege aus Thüringen nahm zusammen mit Merkel an einem mehrwöchigen Sprachlehrgang im ukrainischen Donezk teil. Sie war mit Abstand die beste Lehrgangsteilnehmerin”(Götz Anmerkung: Ehrgeizig , kalt, egoistisch)

            http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Wie-Angela-Merkel-beinahe-Thueringerin-wurde-387147233

            http://becklog.zeitgeist-online.de/2015/02/20/merkel-studierte-sie-am-polytechnischen-institut-von-donezk/#comments

  21. Christian 9. Mai 2015 um 11:35

    Interessant was die linke Lügen-Presse für Geschichten auflegt. Angeblich schwadronieren 2 heutige Abiturientinnen über das Schweigen der Großeltern (Oma und Opa). Rein rechnerisch sind Omis der Abiturientinnen heute völlig unmöglich, da die Mütter der beiden Abiturientinnen nicht mehr im gebärfähigen Alter, sondern selbst im Omaalter waren, als die 2 im Artikel genannten Mädchen auf die Welt kamen. http://taz.de/70-Jahre-nach-dem-Tag-der-Befreiung/!159534/ Wenn überhaupt, dann gingen nur Urgroßeltern, die jetzt um die 90 wären wenn sie damals entsprechend jung waren. Es ist nicht zu fassen was sich die Lügenpresse einfallen lässt.

  22. Heider 9. Mai 2015 um 01:55

    „Als Deutsche fragen wir uns aber zuerst nach deutscher Schuld und Verantwortung. Und für uns bleibt festzuhalten, dass der millionenfache Tod derer, die unter der Verantwortung der Deutschen Wehrmacht starben, „“eines der größten deutschen Verbrechen des Zweiten Weltkriegs““ gewesen ist. Viele wollten das nach dem Krieg noch sehr lange Zeit nicht wahrhaben. Aber spätestens heute wissen wir: Auch die Wehrmacht hat sich schwerer und schwerster Verbrechen schuldig gemacht.“
    Joachim Gauck, Schloß Holte-Stukenbrock, 6. Mai 2015, zitiert nach bundespräsident.de

    Ich weiss nicht, wen der Mann da meint. Aber von meinen Vorfahren, die auch Soldaten der deutschen Wehrmacht waren, kann er nicht sprechen. Niemals, so ich sie persönlich kannte, haben sie von ihren „Verbrechen“ an Kriegsgegnern oder Zivilisten berichtet, aber von harten Kämpfen gegen „den Iwan“ oder „die Partisanen“ Griechenlands und Jugoslawiens, von entbehrungsreichen Märschen zum Kaukasus und von den schwierigen Nachkriegsjahren, als man sich nach Gefangenschaft und dem Verlust der ostdeutschen Heimat eine neue Existenz aufbauen musste. Zu keiner Zeit hörte ich sie von ihrer „Schuld“ lamentieren, – woran zum Geier sollten Zwanzig,- Zweiundzwanzigjährige denn schuldig gewesen sein! Da Gauck ja von „uns“ u. „wir“ erzählt kann er auch von mir – ich bin 195x geboren – oder für mich nicht wirklich sprechen. Denn erstens war ich nirgends „dabei“ u. trage also auch keine „Verantwortung“ für irgendwas; und zweitens übernehme ich keinesfalls die Verantwortung für das was meine Vorfahren und ihre Bekannten u. Freunde [von denen ich einige ebenfalls persönlich kannte] im Sinne Gaucks getan haben sollen und was sie nach Lage der Dinge aber eben nicht getan haben.
    Was Gauck erzählt, wohl um seinen Kippafreunden zu gefallen, ist eine Unverschämtheit und eine Zumutung.

    Es ist in diesen Tagen einmal mehr angezeigt sich ein paar Sachverhalte grundsätzlich klarzumachen. Mit ihrer Hilfe kann man einfach in jeder Auseinandersetzung um irgendeine ‚deutsche Schuld‘ oder gar ‚Verbrechen der Wehrmacht‘, sei es ‚auf der Strasse‘ oder in Mainstreammedien, zunächst bestehen. Man braucht dazu weder Zitate, Bücher, Links o.a.

    Die deutsche Reichsregierung (Hitler) war 1933 frei gewählt und nach damaligen Massstäben legal an der Staatsmacht.

    Dies [ihr legales Bestehen] drückt sich in der völkerrechtlichen Anerkennung aus, die sie bis in die Kriegsjahre hinein besass; s. Olympische Spiele 1936; s. Münchener Abkommen 1938; s. die diplomatischen Beziehungen auch zu allen späteren Feindmächten (mit den USA bis Ende 1941) usw.

    Die Deutschen hatten diese Regierung mehrheitlich gewählt u. gingen grossteils mit ihr konform bis zum Kriegsende, auf Einzelheiten kommt es hierbei nicht an. Trotz Einschränkungen (‚Ermächtigungsgesetz -> Diktatur‘; zunehmende Zweifel an der Führung; Einwände gegen den NS im Volk usw.) steht doch die massenhafte Unterstützung Hitlers durch die Deutschen selbst für heutige Historiker, MSM u. Politiker fest. Nach heutigen Massstäben [die ja häufig um „Mehrheiten“ kreisen] nennt man das ‚Legitimität‘. Die deutsche Führung genoss offenbar legitime Handlungsbefugnis; und umgekehrt war es legitim der Führung zu folgen, da sie einen Mehrheitswillen repräsentierte u. vertrat.

    Alle politischen, administrativen bzw. militärischen Massnahmen zur Kriegführung waren gesetzlich geregelt, sie waren auch nach heutigen Standards legal; das betrifft z.B. die Erfassung und Einberufung namentlich der männl. Bevölkerungsteile zum Wehr- bzw. Kriegsdienst – ‚wie das Gesetz es befahl‘. Nach heutigem Normalverständnis war es auch völlig legitim in den 30er Jahren den Beruf des Soldaten, sei es die Offiziers- oder Unteroffizierslaufbahn, zu ergreifen. Man kann also vernünftigerweise niemand rückwirkend besehen den Vorwurf machen in den Krieg gezogen zu sein! Denn den Einen wars der Beruf, den Anderen blieb gar nichts anderes übrig; und allerdings gab es zu Hunderttausenden auch Freiwilligenmeldungen (Jugendliche, ältere Reservisten zur Wiederverwendung u.a.) für die versch. Wehrmachtsteile.

    Die negativen Bewertungen u. Urteile namentlich über das deutsche Soldatentum u. die Teilnahme am Krieg sind erst später, nach dem Kriegsende erfolgt und zwar nur auf der Basis des Sieges u. aus politisch motiviertem Siegerkalkül. Auch die alliierten Kriegsgegner haben bis Kriegsende nicht das Recht der Deutschen bestritten sich zu verteidigen oder es nachlesbar inkriminiert. Die Kriminalisierung der Reichsregierung u. namentlich der Wehrmacht geschahen erst nach der Kapitulation, was sich dann z.B. in den Nürnberger Tribunalen niederschlug u. ein schändliches Sonderkapitel abgibt.

    In diesem Sinne gibt es für die Nachfahren der damaligen Deutschen kein Vertun!

    Danke an die anständigen Schreiber auf diesem Blog, die das genau so sehen und sich manchmal viel Mühe geben die Dinge richtigzustellen und hier unermüdlich aufklären.

    Bleibt‘ dabei, auch Du Ubasser, und lasst euch nimmermehr u. von Niemand davon abbringen unseren gemeinsamen Vorfahren ein würdiges Andenken zu bewahren und die geschichtliche Wahrheit zu bezeugen, so gut es eben geht u. solange ihr dazu die Kraft habt.

    • AMALEK 12. Mai 2015 um 15:43

      @heider: zitat“Trotz Einschränkungen (‘Ermächtigungsgesetz -> Diktatur‘;“

      dazu ist anzumerken das über das Ermächtigungsgesetz eine Volksabstimmung stattgefunden hat.deshalb war das Ermächtigungsgesetz vollkommen legal , da es durch den mehrheitlichen willen des deutschen volkes getragen wurde , siehe Selbstbestimmungsrecht der völker!!!
      weiterhin ist anzumerken , das die Nationalsozialistische regierung unter dem führer und Reichskanzler Adolf hitler wohl die einzige wirklich vom deutschen Volk in überwältigender Mehrheit gewählte und somit rechtmäßige Regierung war, welche Deutschland jemals besaß.wenn jemals eine Regierung auf deutschem boden durch mustergültige Einhaltung von recht und gesetz an der macht war , dann nur die Nationalsozialistische!!!
      und das ist sie bis heute geblieben.die feinde großdeutschlands hatten und haben nach geltendem recht (hlko , Völkerrecht) zu keinem Zeitpunkt das recht , in innerstaatliche Angelegenheiten einzugreifen (sogenannte Entnazifizierung),da die innere Gesetzgebung und Staatsform ausdruck des volkes nach dem Selbstbestimmungsrecht der völker darstellt.
      jede Regierungsform nach dem 7.mai 45 ,auf reichsdeutschem boden (reichsdeutscher boden definiert nach den grenzen des selbstbestimmungsrechtes der völker),jede politische Partei , vereine , Gewerkschaften , sind landes-und hochverräterische terroristische Vereinigungen im reichsdeutschen Staatsgebiet.dabei ist es gleich ob in der rumpfrestrepublik brd,brö,oder sonst einem völkerrechtswidrig abgetrennten und besetzten teil großdeutschlands.
      bis auf den heutigen tage gibt es nur eine legale Partei innerhalb Deutschlands:das ist die NSDAP!!!
      die ganzen shaef-gesetze und all der entnazifizierungsmist der besatzer und die Durchführung aller Repressionen durch die besatzungsverwaltungen brd und brö (als Hauptteile genannt)gegen das ethnische deutsche Staatsvolk sind ein fortlaufendes verbrechen gegen die Menschlichkeit nach ihrer eigenen verlogenen Definition.
      diese ganzen Repressionen hätten nur erfolgen dürfen bei einer Auslöschung des deutschen staates z.b. wäre eine debellatio erfolgt.dies war jedoch ausdrücklich nicht der fall(siehe laufende Rechtsprechung der brd zum fortbestand des deutschen reiches, sowie der alliierten Definition Deutschlands , auch wenn diese entgegen gültigem völkerrechts die grenzen auf den stand 31.12.37 beschneidet).

      • Heider 12. Mai 2015 um 23:03

        betr. Eigenzitat „Trotz Einschränkungen (‘Ermächtigungsgesetz -> Diktatur‘; zunehmende Zweifel an der Führung; Einwände gegen den NS im Volk usw.)“

        @ Amalek
        Beim Editieren war mir ein Fehler unterlaufen. Dadurch sieht es an der Stelle so aus, als teilte ich die gängigen [gegnerischen] Einwände gegen die nationalsozialistische Regierung, was tatsächlich aber nicht der Fall ist.
        Danke, dass Du das aufgegriffen hast. Deine obige Antwort ist deshalb auch in meinem Sinne.
        MfG

  23. Skeptiker 8. Mai 2015 um 22:46

    Hellstorm – Die Vergewaltigung Deutschlands

    Eine Entschuldigung ist nicht genug.

    Kann ein Buch oder ein Dokumentarfilm traumatischer sein als das eigene Leben? Ja, das können sie.

    Als Thomas Goodrich mir eine PDF-Version seines neuen Buches “Hellstorm – Der Tod von Nazi-Deutschland” zu Kritikzwecken zuschickte, konnte ich ihm nicht den Gefallen tun. Es ist nicht so, daß ich keine Zeit oder Interesse hatte, das Buch zu lesen. Geschichte ist meine größte Leidenschaft und die Zeit hätte mir dafür schon frei machen können.

    In Wirklichkeit war die Lektüre von “Hellstorm” zu schmerzhaft. Nach dem ersten Kapitel, musste ich erstmal eine längere Pause einlegen. Die grausamen Details des deutschen Leidens waren einfach zu viel für mich.

    Heute morgen jedoch, habe ich mich dazu gezwungen, die neue 1 1/2 stündige Dokumentarfilmversion von “Hellstorm” anzusehen. Es war eines der schmerzhaftesten Unterfangen, daß ich je in meinem Leben angegangen habe. Der Film erinnterte mich an all die Geschichten, die mir meine Großmütter als Kind erzählt haben.

    Ich war der einzige Enkelkind, das ihnen zuhörte, nicht aus Höflichkeit sondern aus echtem Interesse. Meine Tanten und Onkel, Schwestern und Cousinen war nicht an ihren “alten Geschichten” interessiert. Tief in ihrem Herzen glauben sie – oder wurde ihnen per Gehirnwäsche eingeimpft -, daß die Deutschen ihre Leiden auf sich sebst gebracht haben. Sie glauben sogar, mehr oder weniger, daß sie diese Leiden als “Bestrafung” verdient haben, weil sie es Hitler erlaubt hatten, den Juden all die Dinge anzutun, die er ihnen (angeblich) angetan hat.

    Die Geschichte meiner sudetendeutschen Großmutter

    Der Dokumentarfilm erinnerte mich an die Geschichten meiner sudetendeutschen Großmutter mütterlicherseits. Die tschechischen Soldaten, die an ihrer Tür klopften und eine Kalaschnikow gegen den Kopf hielten. Das Trauma eine ½ Stunde gegeben zu werden, einen Koffer pro Person mit Kleidung zu packen, kein Geld oder Wertsachen, und mit ihren 4, 6 und 8 Jahre alten Kindern auf einer Zug zusammengetrieben zu werden, zusammen mit ihrer 50-jährigen Mutter, die noch desorientiert war und Selbstmordabsichten hatte, weil sie vor kurzem ihren geliebten Mann und Lieblingsohn im Krieg verloren hatte.

    Über der Grenze auf der deutschen Seite wurden sie von sowjetischen Soldaten begrüßt. Jedes Mädchen und jede Frau von 8 bis 80, die diese Monster in ihre Hände bekamen, wurde von ihnen Dutzende Male vergewaltigt.

    ===========================
    Dieser Dokumentarfilm erzählt die Geschichte, die die Sieger Sie immer noch nicht wissen lassen wollen. Erfahren Sie die schreckliche Wahrheit über die Vergewaltigungen, Folter, Sklaverei und Massenmord die dem deutschen Volk von den Siegermächten des Zweiten Weltkriegs zugefügt wurden. Dies ist die größte Vertuschung in der Weltgeschichte. (Dieser Film – derzeit leider nur auf Englisch – kann auch hier auf Rebel TV gesehen und heruntergeladen werden.

    Die deutsche Version ist in Produktion.)

    Die Welt schuldet dem deutschen Volk (einschließlich den Österreichern) mehr als nur eine Entschuldigung. Sie hatten die bevorstehende sowjetische Invasion in Europa und jüdisch-bolschewistischen Welteroberung im Finnlandkriegstil vorweggenommen und aufgehalten. Sie konnten jüdische Weltherrschaft zwar nicht schlagen, dank der Bemühungen westlicher Länder, aber sie kauften zumindest der Menschheit drei Generationen Zeit. Der Preis den die Deutschen für ihre Tapferkeit zahlen mußten, hätte nicht höher sein können. Es ist höchste Zeit, daß sie die verdiente Dankbarkeit, Anerkennung und Entschädigung erhalten, und es ist Zeit für den Feind der Menschheit die Zeche zu zahlen.

    Der in Australien geborene Deutsche Rebel of Oz ist der Webmaster der Rebellen Webseite in Sydney.

    Hellstorm – Exposing The Real Genocide of Nazi Germany (Full Documentary)

    Hier alles:
    https://therebel.is/de/editorial/849617-die-vergewaltigung-deutschlands

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker 8. Mai 2015 um 22:51

      Ergänzung1

      Aber was läuft 24 Stunden, also rund um die Uhr?

      Hitler ist Überfall auf Polen, Hitler ist Holocaust.

      =>
      Man achte mal auf die 4 Minute, wer kann die Polen so verblendet haben.

      =>
      “Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.”
      (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978

      =>
      Das sieht dann so aus.
      Ursula Haverbeck: NDR-Panorama-Sendung – “Besuch bei Auschwitz-Leugnern” (23.4.2015)

      =============
      Mann achte mal auf die Minute 4 und 40 Sekunden.

      =================================
      Quelle:
      http://ursula-haverbeck.info/filmaufnahmen-2/

      Gruß Skeptiker

      • Christian 9. Mai 2015 um 14:36

        Ja, Panorama. Hin und wieder brauchen sie halt einen Zeugen und da drangsalieren sie einen alten Mann, die den Buchhalter. Ich hab mal mit einem diskutiert, er meinte die Gaskammern seien doch in Ausschwitz zu sehen. Ich meinte: „schau dir doch die ausgestellten „Gaskammern“ in Ausschwitz an, das funktioniere nicht. Dann meinte er, die Gaskammern seien doch eh vor der Befreiung gesprengt worden, damit das nicht entdeckt würde.

        Also erst spricht er mich auf die Gaskammern an als Beweis zu sehen, dann meint er diese seien gesprengt worden. Ein Widerspruch in dessen eigener Argumentation. Ich finde es dann nur schräg, dass diesen Leuten das nicht auffällt.

        • goetzvonberlichingen 9. Mai 2015 um 16:24

          Vielen Dank @Ubasser… für den Artikel. Natürlich auch den anderen Komentatoren hier!
          Man kann es verkürzt sagen:Ich schulde der BRiD-Nomenklatura und Vasallen einen Scheiss!
          Nichts!Als Nachkriegsgeborener sowieso nicht…
          Die Selbstverleugung der Redner wie Gauck ist erbärmlich…

        • Skeptiker 9. Mai 2015 um 19:02

          @Christian

          Hier das Meisterwerk im Original, da kann man nicht mal was rauskopieren.

          =>Die verbotene Wahrheit.

          Es wird oft behauptet, Adolf Hitler habe bereits in seinem Buch Mein Kampf die Vernichtung der Juden mit Giftgas angekündigt. In diesem Zusammenhang wird folgende Aussage zitiert:
          ,,Hätte man zu Kriegsbeginn und während des Krieges einmal zwölf- oder fünfzehntausend dieser hebräischen Volksverderber so unter Giftgas gehalten, wie Hunderttausende unserer allerbesten Arbeiter aus allen Schichten und Berufen es im Felde erdulden mußten, dann wäre das Millionenopfer der Front nicht vergeblich gewesen.

          Im Gegenteil: Zwölftausend Schurken zur rechten Zeit beseitigt, hätte vielleicht einer Million ordentlicher, für die Zukunft wertvoller Deutscher das Leben gerettet.”

          Diese Passage findet sich im Zweiten Band, und zwar im Kapitel Notwehr als Recht, wo Hitler auf die Verhältnisse im Ersten Weltkrieg eingeht und den Marxismus angreift, der in Deutschland vorwiegend von Juden angeführt wurde.

          Sowohl der Bezug auf die Vergangenheit als auch die Bedingungsform (,,hätte man”) legen nahe, daß es sich hier um eine rein propagandistische, keineswegs aber um eine planende, programmatische Äußerung handelt.

          In diesem Zusammenhang sei daran erinnert, daß der Jude Kurt Tucholsky für jene bürgerlichen Schichten, die seine pazifistische Haltung nicht teilten, folgende Wünsche bereithielt.

          ,,Möge das Gas in die Spielstuben eurer Kinder schleichen. Mögen sie langsam umsinken, die Püppchen. Ich wünsche der Frau des Kirchenrats und des Chefredakteurs und der Mutter des Bildhauers und der Schwester des Bankiers, daß sie einen bitteren qualvollen Tod finden, alle zusammen.”30

          Es soll hier gewiß nicht behauptet werden, Tucholsky habe geplant, seine Gegner mit Gas zu vernichten.
          Berücksichtigt man jedoch den ruppigen Sprachstil jener Zeit, so ist es geradezu absurd, die weitaus gemäßigteren Zitate aus Hitlers Mein Kampf als Beweis für den Holocaust hinstellen zu wollen.

          In seiner Rede vom 30. Januar 1939 vor dem Reichstag sprach Hitler zum ersten Mal wörtlich von Vernichtung in Bezug auf die Juden:

          ,,Wenn es dem internationalen Finanzjudentum innerhalb und außerhalb Europas gelingen die Völker gegeneinander aufzuhetzen, dann….??
          ===============================
          Bitte ab Seite 9 weiterlesen.
          http://www.abbc.net/mh.pdf

          Gruß Skeptiker

          • Christian 9. Mai 2015 um 21:50

            Mich hat das Mahler-Buch inspiriert. Er hat schon recht. Sie müssen es für sich selbst erkennen. Beziehungsweise mit ihre Welt-Projekt scheitern. Denn die, die erkennen könnten und auf dem weißen Pfad ihres Judentums sind, die echten Juden, die sind es nicht, die danach trachten ihre Thora usw. Prophezeiungen künstlich herbeizuführen. Das sind die Fake-Jews oder Zionisten. Wer natürlich in einer Welt aufwächst und erzogen wird, er gehöre zum vor Jahrtausenden von Gott erwählten Volk und die Goyim seien niedere Wesen, die ihm als Werkzeug dienen, ja wo selbst Mord und Kriege über Thora-Gesetze als von Gott gewollt interpretiert werden können, vor allem wenn es sich „nur“ um Goyim handelt, wer so indoktriniert wird und sich in einem Korsett aus Thora und Talmud-Gesetzen befindet und selbst wenn er kein streng Gläubiger ist, sich als erhaben fühlt, der kann (aus dessen Innensicht) nicht anders. Wenn man sich als Helfershelfer fühlt, Gottes Plan, die Prophezeiungen zu erfüllen…Zumindest ist es dann auch immer eine einfache Ausrede…
            Während die einen das ihrem Gott erfüllen lassen wollen, führen es die Zionisten künstlich herbei, helfen nach. Ich bin schon gespannt, was sie sich noch alles einfallen lassen um alles so aussehen zu lassen als würden Wunder geschehen 🙂 Er ist auch so ein Kandidat 🙂

            „Rabbi Yosef Mizrachi – End Of Days“

            Was für ein Hokus Pokus ?! Es wäre zum lachen, wenn es nicht so traurig wäre. Vor allem wird noch viel passieren die nächsten Jahre. Viel müssen sie noch anschieben, herstellen und produzieren um ihre Prophezeiungen künstlich herzustellen. Das „heilige Land“ haben sie ja bereits erworben. Das Ende soll laut ihm, dem Rabbi eh die nächsten Jahre kommen. Alles würde sich erfüllen. Fehlt dann nur den Tempel wieder aufzurichten hernach. Der theologische Unterbau für die künstliche Plastik-Prophezeiungen-Welt mit dem eigentlichen Ziel der NWO.

            Wir haben Glück dass wir nicht Zielscheibe sind bzw. so lange wir nicht hineingerissen werden. Aufgeben tun sie nicht. Man kann nur hoffen dass sie scheitern. Und wenigstens ihr theologischer Unterbau erkennt, dass sie auf dem Holzweg und schief gewickelt sind. Sie sind nicht mehr als wir Goyim. Sie sind gewöhnliche Menschlein und werden von der Schöpfung nicht mehr oder weniger geliebt als alle Menschen auf der Welt. Mein Wort zum Sonntag 🙂

            • Skeptiker 9. Mai 2015 um 22:07

              @Christian

              Das gibt ja auch diese Rede von Host Mahler.

              Auf den Fersen der satanischen Luege Mit Horst Mahler

              Aber ob er wirklich den Durchblick hat?

              Zumindest ist es interessant.

              P.S. Aber wer hat schon den richtigen Durchblick??

              =>Ich nicht.

              Gruß Skeptiker

              • Christian 9. Mai 2015 um 22:35

                Manche von ihnen denken den Durchblick zu haben. Der Rabbi z.B. 🙂 Insofern… ob es dann so kommt wie er meint, zeimlich am Ende seiner Instruktionen: wenn Feuer vom Himmel falle sei das für die einen wie die Sonne (wohl die mit der Thora), die anderen würden verbrannt, dann schätz ich, kann es für ihn ganz schön heiß werden. Aber wie ich den Typ einschätze, wird er sich vorher in sichere Sicherheit begeben, weil er selbst nicht glaubt, was er prophezeit, also dass einer wie er quasi verschont bliebe 🙂

                • Christian 9. Mai 2015 um 22:47

                  Ich werds vielleicht noch erleben, ob mein Glaube stimmt oder der von ihnen. Wobei ich sagen muss: wenn es ernsthaft dazu käme, dass sie anfingen RFID-Chips zu implantieren, und den Dreck lassen sie ja nicht für nichts herstellen, spätestens dann weiß ich zumidest dass es sich um einen Plastikgott handelt. Als ob eine Schöpfung das nötig habe, auch wenn sie einem das dann bestimmt weiß machen wollen mit ihrer one Religion-Show.
                  The World According to Tom Barnett“ 2011 brief, Pt 7 (Q&A – Religion )

                  Bei dem Typ…also wen der kein Satansanbeter ist, dann weiß ich auch nicht…

              • Christian 10. Mai 2015 um 12:47

                @Skeptiker. Mahler hat sich vielen Dingen genähert, erarbeitet und erkannt. Ich beziehe mich auf das was er über Gott und Religion sagt. Christentum jüdisch unterwandert. Mhm. Das Christentum hängt unweigerlich mit dem Judentum zusammen. Das geht aus der Bibel, aus der Geschichte und Jesus hervor. Logisch. Was die Religionsführer, die Priester daraus machten ist das eine. Was es ist, das andere. Die Religionen, wie das heutige Christentum, sind das, was Menschen daraus machten, sind ein Tool. Und die Priester verwalten dieses Tool. Sie verwalten es in der Art, dass sie die Menschen nicht zu einer Wahrheit führen, sondern danach trachten die Wahrheit zu verschließen. Das machen sie quasi schon immer.
                Die Religion ist ein Tool die Menschen zu kontrollieren, sie zu steuern. Ähnlich wie die Gesetzgebung, die Verfassung eines Staates usw. Zu allen Zeiten ging die Priesterkaste eine Symbiose mit weltlichen Herrschern ein, zwecks Machtausübung. Ganze Herrscherdynastien, auch in Deutschland hingen vom Wohlwollen der Priesterkaste, z.B. Vatikan ab. Alles beruht im Prinzip auf „sie predigen Wasser und trinken Wein“. Die Menschen, die Bürger, sollen brav ,Schafe sein, sich fürchten, während sie, die Mächtigen, sich alles herausnehmen und die Menschen, die Bürger, als Werkzeug nutzen um sich zu bereichern, ihre Ziele zu erreichen usw. Wenn man sich mit der Geschichte beschäftigt, mit den Päpsten, dem Vatikan, der Symbiose aus der Priesterkaste mit weltlichen Herrschern, geht das daraus hervor. Und auch zu Zeiten eines Jesus war das so. Unabhängig von der Person Jesus. Wer, wie und was er war. Das ist schwer, denn so lange her und vieles verfälscht. Er war ein Kämpfer gegen dieses System, gegen die Priesterkaste, gegen ihre Machenschaften und der Symbiose die sie mit weltlichen Herrschern eingingen. Er war gegen Religion als Tool gegen den Menschen. Er wollte die Menschen befreien. Ihnen Selbstbewusstsein und Gemeinschaftssinn geben bzw. gab ihnen das. Unabhängig davon ob man überhaupt glaubt, dass er gelebt hat. Das geht aus den Schriften hervor. Er war ein Kämpfer gegen das damalige Establishment. Kämpfe die man heute auch hat. Weil der Mensch nach Freiheit strebt. Und manch einer will nicht nur sich, sondern alle anderen, die Gemeinschaft mit befreien. So einer war Jesus. Was das Christentum im Sinne der Kirchen aus diesem Erbe machte ist genau das, was er bekämpfte: Religion als Tool gegen den Menschen. Aber auch wenn sie ihn besiegten (Kreuzigung). Er hat es erreicht seine Botschaft zu vermitteln, auszubreiten und auch heute kann man diese Botschaft noch vernehmen. Wichtig ist dabei, dass man sich von den kirchlichen Einimpfungen und Prägungen löst. Denn die Kirche will blenden, nicht aufklären. Und so ist die Kirche eine gewaltige und mächtige Blendungsmaschine, eine Manipulationswerkstatt. Das fängt bereits mit dem personifizierten Gott „Herr“ an, das steht einem im Weg. Gott ist nicht greifbar, es ist das Ewige, eine Energie, eine Kraft die alles durchdringt. Überall. Im gesamten Universum. Aber keine fleischliche oder menschliche Gestalt, wie es mehr oder weniger die Kirche vermittelt. Das geht aus allen Urschriften, oder auch z.B dem Buddhismus hervor. Wie man sich in einem Staat an die Regeln zu halten hat, so in der Kirche an ihre Regeln und so verwaltet sich das Blendwerk selbst. Denn wer sich nicht an die Regeln hält wird eingeschüchtert, gebrandmarkt, vielleicht sogar getötet oder eingesperrt. So zwingt man die Menschen sich an die Regeln und Dogmen zu halten. Der Mensch gewöhnt sich daran. Das ist Tel unserer Kultur und wird als Selbstverständlichkeit angenommen. Wie man eben den Holocaust, ein Dogma, nicht leugnen darf, sonst droht der Knast. Und gerade das Beispiel zeigt auf welch armseligen Füßen das alles steht. Auch im Koran sind viele Wahrheiten verborgen. Schwer zu vermitteln, aktuell. Aber man sollte davon wegkommen, diese Terroristen hätten etwas mit dem Islam zu tun. Diese Terroristen und die Staaten die sie als Werkzeug aufbauen und nutzen machen genau das, was die Kirche vor hunderten von Jahren machte: sie zwingen die Menschen ihre Auslegung des Koran, ihre Dogmen anzunehmen, sonst Tod und Verderben, Knast usw. Also Einschüchterung: friss oder stirb. Denn sie streben nach Vereinheitlichung. Und gerade der Islam ist alles andere als einheitlich. Es gibt absolut friedliche Formen wie den Sufismus z.B. Sie wollen so etwas schaffen wie katholisch, evangelisch im „Christentum“. Dazu sind die Terroristen ihr Spielzeug, ihr Tool. Leider. In allen überlieferten Schriften lassen sich Wahrheiten und Weisheiten finden und es gibt keinen Grund dass sich die Religionen gegenseitig bekämpfen.
                Aber auch im Islam gibt es Priesterkasten die die Religion als Tool gegen den Menschen nutzen. Historisch betrachtet hat der Islam, als er kam, seinerzeit auch Gemeinschaftssinn gestiftet. Denn die Menschen der damaligen Zeit lebten in Elend und Unterdrückung. Da gab ihnen der Koran Gemeinschaftssinn, sich zu wehren. Alles was wir teils über den bösen Muselmann kennen, aus der Vergangenheit, ist vor allem auch von der Kirche initiiert. Da die Kirche Gegner des Korans war und ist. Denn der Koran verehrt auch Jesus. Als Mensch, als Prophet, nicht als Gott. Das steht dem kirchlichen Dogma entgegen, stellt ihr eigenes Dogma in Frage und somit ihre Macht. Heute, mit all den Terroristen hat man es geschafft den Koran auch zu brandmarken. Denn wer kann das auch gut finden, was da menschenfeindliches passiert?

                Das eigentliche Christentum und Urchristentum ist völlig anders als es uns die Kirche weiß machen will http://www.amazon.de/Fragmente-verschollenen-Glaubens-Geheimwissen-Gnostiker/dp/3715701390 Der Mensch wird nicht in eine Hölle verstoßen. Er kommt auch nicht schlecht oder gut auf die Welt, wie bei den Protestanten. Das sind nur Ängste die man bei den Menschen erzeugte um sie in Griff zu kriegen: friss oder stirb. Die Kirche bekämpfte alle anderen Formen des Christentums die aus der Jesusgeschichte hervorgingen. Es gab viele Bewegungen und Schriften. Es gab auch eine Ostkirche usw. Es gab viele Evangelien. Die 4, das Neue Testament ist nur eine Auswahl der Kirche. Alles andere wurde von der Kirche beschmutzt, besudelt, bekämpft, vernichtet. Sehr interessant war die Lehre des Basilides. Sein Wirken kann man nur über kirchliche Bücher erfahren, die ihn mit Dreck bewarfen. Denn sie haben alles vernichtet, was sie finden konnten und was von ihm übrig blieb. In dem Buch von G.R.S. Mead findet man Einiges wieder. Das echte Christentum ist eigentlich auch ein Reinkarnationsglaube.

                Man kann nicht einfach sagen die Juden hätten das Christentum unterwandert oder seien irgendwie schuld. Das Christentum wie wir es als Kirchenlehre kennen ist aus dem Judentum hervorgegangen. Das was Jesus bekämpfte, das Establishment, hat die Kirche weitergeführt, sich zum Establishment gemacht und sich somit selbst unterwandert, gegenseitig angestachelt, auch der germanische Mensch, alle Beteiligten.

                Eigentlich spottet die Kirche über Jesus. Sie tragen den, den sie vorgeben zu verehren, ihren Meister, ans Kreuz genagelt zur Schau. Sie zeigen den Schmerz den er hatte. Sie fressen seinen Leib: „der Leib Christi“, sie trinken sein Blut in der Prozession. Bei jeder Messe wird Christus symbolisch erneut geschlachtet und gefressen. Laut Liturgie ist Christus dabei anwesend, also bei der Messe und während er quasi geschlachtet wird. Das ist die Art wie man sich über ihn lustig macht: „wir haben dich geschlagen, besiegt, geschlachtet und tun so als würden wir dich verehren, dabei verhindern wir dass unsere Menschen erkennen und das sehen, was du wirklich wolltest: sie zu befreien“. Die ganze Erlösungsgeschichte nach der Kreuzigung und all das, ist nur ein Blendwerk der Kirche. Denn der Mensch ist so nicht erlöst, er ist gefangen und die Pristerkaste sorgt dafür dass das so bleibt. Das ist ihr Job. Das ist alles so in unsere Kultur übergegangen, dass es überhaupt nicht mehr bewusst stattfindet. Der einfache Pfarrer macht das nicht weil er Böses im Sinn hätte. Es ist einfach ein Teil seiner Lehre, ein Teil seines Jobs. Aber wenn er ehrlich ist, denn er hat ja Theologie studiert, und da hat er alles gelernt, auch Bibelwissenschaft, dann weiß er, dass er ein Lügner ist, die Menschen belügt, belügen muss, denn das wird quasi von ihm verlangt. Sonst ist er raus und joblos. Darum sind viele in der Kirche, Pfarrer usw. so krank, solche aggressiven Psychopathen. Immer Lügen aufrecht zu erhalten, das macht einfach krank.

                Man muss keine dicken Schmöker lesen. Das reicht http://www.amazon.de/Die-verbotenen-Evangelien-Apokryphe-Schriften/dp/3937715517/ref=sr_1_3?s=books&ie=UTF8&qid=1431251813&sr=1-3&keywords=Die+Verbotenen+Evangelien Neben den Apokryphen wird erklärt, wie es zur Kanonisierung kam. Ohne Anklage. Von Bibelwissenschaftlern im Dienst der Kirche. Wenn sie erhlich sind, wissen sie was sie verbrachen.

                Da es eben ein Teil der Kultur wurde, eine Empfindung von „Normalität“ dass alles so gehandhabt wurde und wird, wie wir es im Sinne der Kirchen kennen. Religion als Tool gegen den Menschen. Friss oder stirb! Nimm den Glauben an oder du stirbst, Zwangs-Missionierung. Sonst droht der Scheiterhaufen. Sonst bist du vom Teufel. All dieser Scheiß. Schuldgefühle machen. Angst erzeugen. Wie mit dem Holocaustdogma. Das Prinzip dahinter ist immer das selbe. Dahinter steckt erst mal das Streben nach Macht, Herrschsucht, andere zu kontrollieren usw. Ganz menschlich auch.

                Die Juden nun haben ein ganz besonderes Tool, die Menschen, wenn man so will im Hamsterrad zu halten und somit zu kontrollieren, dass sie keine Zeit haben, und beschäftigt, immer im Stress sind. Ihre Art der Geldwirtschaft ist die Basis. Und daraus ging unser heutiges weltweites Finanzsystem hervor. Und da halten sie die Schlüssel in der Hand. Denn es sind ihre Schlüssel, die sie selbst entwickelten und verfeinerten. Auf der berühmten Dollarbill halten sie es auch fest. Das kennen wir alle. Die Pyramide mit dem Auge darüber. Die Pyramide symbolisiert auch das Gefängnis, das das Geldsystem schafft. Das Hirarchiesystem. Menschen organisieren sich eben auch hirarchisch. Das ist nomal. Suchen sich Anführer und Eliten. Aber richtig wäre es, viele kleine Pyramiden nebeneinander gleichberechtigt zu haben. Wie Staaten und Völker die gleichberechtigt nebeneinander existieren. Aber die eine Pyramide zeigt auch das „e pluribus unum“: „aus vielen machen wir eines“. One religion, one language, one god. Das sind immer die gleichen Prinzipien. Und die Pyramide stellt das symbolisch dar. Wer weiter oben ist herscht über den der eine Srufe darunter ist. von unten nach oben, bis zur Spitze, bis niemand mehr da ist der über den anderen herrschen kann, außer „das Auge“, der „Gott“ den sie installieren wollen. Und wie im Einzelnen: Ober sticht Unter, so auch ganze Völker. Alle Völker werden von unten in die Pyramide getrieben. Und nach oben wird es immer weniger. Und ganz oben, na wer wohl? Das Hexagramm. Das erkennt jeder Blinde. Alle vereint unter ihren Gesetzen. One world. Und ihr Gott ist glücklich, hat es geschafft (Moses), ist der Alleinherrscher.

                Nicht zufällig steht auf dem Geldschein: „In god we trust“. Das Geld, das Finanzsystem ist das Mittel zum Zweck alle Menschen, alle Völker in die eine Pyramide, in das eine Sklavensystem zu bringen. Immer im Hamsterrad, immer am Schaffen, immer im Stress. Das ist der Gott für die Profanen, das Geld. Freiheit kann man sich nur kaufen. Wer mehr hat, hat mehr Freiheit, wer weniger hat, weniger Freiheit. Also strebt der freiheitswillige Mensch danach sich mehr Freiheit zu kaufen. Und vielleicht auch einer zu werden, der im Sinne von Ober sticht Unter, den unter ihm erdrückt, beherrscht, denn er profitiert von ihm, sein Geldesel der für ihn arbeitet. Er selbst wiederum ist Geldesel von dem über ihm. Und eifrig im Tun, eifersüchtig, machtgeil, will er auch einer von den großen werden und über möglichst viele herrschen und zum Geldesel haben. Auf der Pyramide, in der Leistungsgesellschaft aufsteigen. Auch in einem Staat, der sich an den Steuern bereichert aber nichts mehr für die Gemeinschaft tut und alles privatisiert, so dass alles diesem System unterliegt, Neoliberalismus, läuft das so ab. Und im Verhältnis mehrerer Staaten der Erde, global, läuft das so ab. Ober sticht Unter, beherrscht den anderen. Und Einzelne heben sich ab. Zwingen fast einen ganzen Staat in den Bankrott. Einzelne Menschen, wie unlängst ein Investor Argentinien fast in die Pleite führte. Ein Mensch beherrscht das Schicksal eines ganzen Volkes, Argentinien, da er ganz oben auf der Geldpyramide steht.

                Das Geld ist das Mittel zum Zweck. Auf der Ein Dollar Note. Die Ein Dollar Note lässt sich auch als die Tarotkarte Nr.1 beschreiben. Die Karte „der Magier“. Das Geld hat in dieser materiellen Plastikgottwelt die Funktion des Magiers. Aber eben nicht im Sinne die Menschen zu befreien, sondern um sie in dieses Gefägnis, die Pyramide, „one world“ zu führen. Denn, es ist die schwarzmagische Variante der Karte „der Magier“. Schwarzmagie ist primitiv und beruht auf Täuschen, Lügen, Verblenden, Nebelkerzen, Babel=Verwirrung auf Angst einflößen, Furcht und Schuldgefühle erzeugen. Das ist die weiße Variante der Karte:
                http://green-door.narod.ru/bardontarot.html
                Das ist die schwarze Variante
                http://www.interessantes.at/dollartrick/dollar-symbol.htm
                Die One Dollar Bill=Die 1. Tarotkarte, der Magier, schwarze Variante

                All das hat sich so manifestiert in unserer Welt. Es läuft nicht bewusst oder böswillig ab. Nicht von der Masse. Nicht von allen Juden. An diesem System sind alle Menschen beteiligt, sind Werkzeug „denn sie wissen nicht was sie tun“. Nur die Obereliten wissen was sie tun. Egal welches Volk, welche Religion usw. Der Internationalismus und Liberalismus trachtet ja danach es weltweit „one world“ wie es auf der „one Dollar bill“ geschrieben steht zu installieren. Dazu die Globalisierung und x verschiedene Pläne.

                Es hat keine Chance. Es wird nicht siegen.

                • Christian 10. Mai 2015 um 13:33

                  Das EU Plakat von 1992. Ab und zu zeigen sie wer sie sind. Pentagramm auf der Spitze. Turm zu Babel. Menschen als Bauklötze. http://holyromanempirerules.blogspot.de/2011/10/eu-official-tower-of-babel-poster.html
                  Im Endeffekt sind sie lächerliche arme Würstchen. Mit ihren Taten besorgen sie sich nichts Gutes. Von dem Erfolg den sie sich hier im Jetzt auf Kosten anderer erarbeiten werden können sie sich in der Ewigkeit nichts kaufen.
                  Das EU-Parlament = Der Turm zu Babel
                  http://danishhomeofchicago.org/the-dania-society-and-our-connection-to-the-european-parliament/
                  Das erkennt jeder, der sich ein wenig auskennt. Da bauen sie symbolisch ihre lächerlichen Machtgötzen
                  http://en.wikipedia.org/wiki/Tower_of_Babel

                  Die Baumeister 🙂 Idioten, Fatzken, muss man nicht ernst nehmen. Leider bringen sie noch viel Leid über die Welt bis sie ihre Dummheit erkennen.

                • Skeptiker 10. Mai 2015 um 15:03

                  @Christian

                  Horst Mahler und die Bibel.

                  Ab der 7 Minute geht es los.

                  Horst Mahler – Zur Lage der Nation

                  Gruß Skeptiker

                  • Christian 10. Mai 2015 um 17:05

                    Ja, die sehen das alles als ihren göttlichen Auftrag. Als ob es andere Vorstellungen als ihre kein Existenzrecht hätten. Ein Wahn, wenn man so will, wenn sie dem folgen. Jede Kultur hat eben ihre Mythen. Schon das Christentum hat da viel beseitigt bei uns. Kann man nichts machen. Nur hoffen dass es sich löst und sie dann die Völker in Ruhe neben sich lassen. Dazu müssen sie aber erst zum Ende ihrer Zeitrechnung kommen um zu erkennen.

                  • Skeptiker 10. Mai 2015 um 18:27

                    @Christian

                    Das grausame ist ja die Intelligenzverteilung.

                    => 70 % der Menschheit sind nur Mitläufer, den kann man erzählen was man will und die können daran nicht zweifeln.

                    Ich habe vorgestern diesen Kommentar gelesen.

                    Thema war.
                    General Pattons Warnung war sein Tod.
                    http://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/

                    ==================================
                    Scorp78 said

                    18/11/2014 um 19:20
                    Wer die Patton Papers noch nicht gelesen hat und diesen Bericht Interessant findet , sollte dies mal tun . Da steht so ein denkwürdiger Satz drin :” Roosevelt ist mit seinem Freund Alfred Hitchcock an den Rheinwiesenlager Kz Filme am drehen!” Und warum hat man uns nie gesagt was das Problem mit Juden damals in Deutschland war ? Hitler hatte 1933 den Deutschen Staat das Geld drucken lassen , dieses war zinsfrei ! Wir hatten hier von 1933-1945 keine Inflation . Und die Zentralbanken die Geld für Länder drucken, haben Rotschilds und Rockefeller ins leben gerufen . Diese wurden auch erst von Abraham Lincoln verboten ! Er hat gerafft das das Zinssystem in dem wir heute leben einen anderen Hintergrund hatte. Wer nämlich das Geld eines Landes kontrolliert , kontrolliert auch das Land . Ich setzt mal ein Zitat von Churchill rein was wenn man das weiß was ich gerade geschrieben habe , aufeinmal Sinn ergibt ! Und warum die Juden 1933 in Deutschland zum Heiligen Krieg gegen Deutschland aufgerufen haben , nix ethische säuberung !!! Ich mache vorher schon auf ERFOLGREICHE VERSUCH aufmerksam !!

                    Churchill, Winston: “Das unverzeihliche Verbrechen Deutschlands vor dem Zweiten Weltkrieg war der erfolgreiche Versuch, seine Wirtschaftskraft aus dem Welthandelssystem herauszulösen und ein eigenes Austauschsystem zu schaffen, bei dem die Weltfinanz nicht mehr mitverdienen konnte.”

                    Die Wahrheit kommt irgendwann ans Licht , warum damals so viele Deutsche in den Rheinwiesenlager nach dem Krieg sterben mussten . Ich frag mich ob das Schwein Hitchchock für unsere getöteten Deutschen nen Oskar bekommen hat ….
                    ====================================
                    Quelle:
                    http://lupocattivoblog.com/2014/09/29/general-pattons-warnung-war-sein-tod/#comment-210379

                    Gruß Skeptiker

                  • Christian 10. Mai 2015 um 20:58

                    @Skeptiker Du das ist alles eine riesen Sauerei. Absolut und schon mit WK1 ging es los. Deutschland haben sie so ausgenommen, zerstört und immer noch wie selten etwas. Insgesamt machen sie das aber mit allen. Im 20 Jhd. haben sie die Türken auch ziemlich geschunden. Die Palästinenser bis heute. Heute, 21. Jahrhundert der Nahe Osten, all die Völker dort. Das ist alles das ehemalige Osmanische Reich, das seit 100 Jahren, seit dem 1WK permanent Imperialismus, Krieg und Terror ausgesetzt ist. Wenn dich da mit einem Türken unterhälst der seine Geschichte gut kennt. Die sind ständig inneren und äußeren Feinden ausgesetzt. Das ganze mit der PKK usw. Das hat alles seinen Hintergrund. Dann sowas wie der Erdogan. Das ist doch auch so ein Dienstbote dieser Imperialisten der sein Volk spaltet. Die Religion ist da ein Tool das benutzt wird, Man sollte es auch nicht einseitig sehen. Die christliche Kultur hat sehr viel zerstört. Wie auch in Amerika. Die Ureinwohner wurden regelrecht geschlachtet. Von Europäern. Spaniern anfangs, Portugiesen, Engländer alle eben. Wenn man so will sind das die 3 großen monotheistischen Religionen die eigentlich alle semitischen Ursprungs sind. Auch der Islam, der sich ja auch auf Moses bezieht – viele wissen das überhaupt nicht. Diese 3 Tools, diese 3 Religionen, von der Flächenexpansion her, Christentum und Islam, also 2, haben am meisten gewütet, Kulturen zerstört, überdeckt. Wenn man das Gesamte sieht hat der Jude seinen Teil daran, vielleicht als Netzwerker, aber die anderen, wir, sind auch ein Teil davon. Vor Jahren hab ich ein Buch gelesen über Megalithkulturen. Das Buch zeigte auf, dass es von England über Frankreich, rüber nach Süddeutschland bis Oberbayern, Verbindungen gab. Sogar Malta, wie aufgezeigt wurde. Wer weiß schon was davon? In Süddeutschland gibt es viele Keltengräber. Die eigentlichen Germanen sind dann nochmal etwas anderes als die quasi Vorfahren der süddeutschen Stämme. Naja. Die Etrusker in Italien waren Turkvölker. Die Turkvölker waren einst auch sehr verbreitet, hatten Kontakte bis Europa rauf. Die Römer, anfangs ein kleiner Stamm breiteten sich aus, vertrieben die in Italien, die Etrusker. Alles wurde vernichtet. Erst heute kommt wieder was ans Licht. Dann kam das Christentum mit den Römern, das flächendeckend erst einmal alles vernichtete.

                    Was Deutschland passiert ist ist sehr traurig. Aber ich sehe es immer mehr insgesamt eingebettet in eine Agenda wenn man so will. Eine Agenda die sich aus verschiedenen Faktoren ergibt und wo die Religion als Tool sehr entscheidend ist.

                    Bei aller Siegergeschichtsschreibung: es ist sehr traurig, wie auf den Ahnen herumgetrampelt wird. Das ist nicht richtig. Das ist falsch. Aber wieder in Bezug auf Mahler. Er selbst hat sich gewandelt. Er war einst ein RAF-Anhänger. Das Herumtrampeln auf den Vorfahren das finde ich unmöglich. Ich kannte noch Leute die damals lebten und das waren eben keine bösen Nazis wie man das heute darstellt. Das ist nicht okay.

                    Es bringt aber nichts einen Hass zu haben. Denn Aktio/Reaktio. Was die Nationalsozialisten probierten war ein kühnes Unternehmen. Klar dass das die Gegnerschaft auf den Plan rief und wenn man die Juden angreift, verbal, die auf der ganzen Welt ihre Netzwerke haben, an Schlüsselpositionen sitzen, dann ist es klar, dass sie die ganze Welt gegen ihre Gegner aufbringen. Rechtfertigen will ich das damit nicht. Nur nachvollziehen. Und das was sie selber tun und taten, Weltherrschaft (im Hintergrund) das schoben und schieben sie den Deutschen in die Schuhe. Das läuft immer nach den selben Prinzipien. Der Täter macht sich zum Opfer. Uralt. Satan hüllt sich in ein weißes Kleid, daran sind vlele beteiligt, das beziehe ich nicht auf den Juden als solches, wenn für mich auch das Prinzip da her kommt. Es muss sich lösen. Ich hoffe dass das passiert. Das dauert seine Zeit. Und ich meine: es hängt sehr mit dieser Globalisten und Imperialistenagenda zusammen.

                    All den Leuten kann man keine Schuld geben. Mahler hat sich extrem gewandelt. Die Propaganda läuft und läuft und läuft. Auch bei aktuellen Themen die das gar nicht betreffen. Die Prinzipien laufen immer nach dem gleichen Muster. Deutschland ist Teil der Zionistenwelt, wenn man so will. Das zeigt sich auch in den Medien. Insofern würde ich es nicht auf den IQ beziehen. Zu Schafen haben sie die Leute immer gemacht. Die Erde sei eine Scheibe. Gott habe die Welt vor 2000 Jahren geschaffen, Hexen liefen rum, vom Teufel besessen und all so ein Scheiß. Und heute haben sie die Holocaustlüge. Ein mächtiges Tool. Na und wenn es alle sagen…die Lehrer, die Professoren, die Medien usw. Schuld, schuld…böses Volk, „ihr seid alle Verbrecher, Kollektivschuld, alle“. So funktionierts halt. Den ein oder anderen jüdischen Pensionär freuts wenn er die Kohle kriegt. Tja und in einer völlig verkorksten vermaterialisierten Welt wo alle nur nach dem neuesten I-Phone trachten und einem erzählt wird das müsse man tun. Wem will man da Vorwürfe machen? Die Masse orientiert sich an dem was die Masse macht. So funktioniert das Ganze eben. Und die Obereliten wissen das ganz genau. Das ist die Psycholgie, die Massenhypnose. Früher war es der Teufel, schau dass in Himmel kommst usw. heute hat man andere Mittel, ein Tool ist eben die Holocaustlüge.

                  • Wolgaolga 10. Mai 2015 um 21:29

                    Skepti,
                    das mit den 6 Mio. gemeuchelten Wehrmachtsangehörigen auf Befehle der JUDEN Rosenfeld und Eisenhauer in den RWL, das war eine lang geplante, groß angelegte Deutschenausrottung. Seitdem gehts verhaltener und ökonomischer weiter – bis heute.
                    Medizyniker, BRD-Alters-KZ und die Pharmamafia wollen schließlich auch ihre Stücke
                    vom Kuchen.

                  • Skeptiker 10. Mai 2015 um 22:03

                    @Christian

                    Mit Dir machen Dialoge Freude, Du schreibst wirklich vernünftig, was immer dieses Wort auch bedeutet.

                    Das gibt ja diese Arte Doku.
                    Eine deutsche Geschichte – die RAF Anwälte

                    Ab der Stunde 1 und 14 Minuten wird es interessant.

                    Gruß Skeptiker

                • Nachdenklich 22. Mai 2015 um 18:30

                  @ Christian

                  Für einen sehr guten und qualifizierten Kommentar zu Christentum und Religion als Tool danke ich Dir herzlich ! Du hast Dir viel Mühe gegeben und differenzierst gründlich zwischen Inhalt und Missbrauch von Religion als Tool übelster Mächte und Institutionen, was sehr viele weder wollen noch können. Denen genügt es meist, sich von Vorurteilen zu nähren und in ihrer Unwissenheit steckenzubleiben. Das führt häufig zu unglaublichen Verzerrungen und Irreführungen, die genau den Mächten dienen, die Religion als Tool für ihre Zwecke benutzen.

                  Kleine Ergänzung: Jesus ist kein Religionsstifter, sondern GEGENSTAND einer Religion
                  (die aus seinem Wirken und seiner Lehre hervorging und dann sehr bald missbraucht und übernommen wurde von den Dunkelmächten) – das ist der Angelpunkt des Christentums, und dies kann nicht mit Islam und seinem Propheten auf eine Stufe gestellt werden.
                  Die geschichtliche Existenz von Jesus haben unter anderem russische Forscher (Kommunisten) überzeugend bewiesen, die eigentlich das Gegenteil finden und beweisen wollten :). Sie haben sehr gründlich und erfolgreich geforscht. (Später mehr dazu).

                  Mit großer Wahrscheinlichkeit haben NWO Planer solche Vorgänge sogar einkalkuliert oder sogar gesteuert, nämlich, dass Menschen, denen die Lehre von Jesus dienen sollte zu ihrem Heil, diese sogar mit großer Lust selber zerstören helfen, weil sie in die agitatorische Falle JENER oder allgemeiner der Agitatoren der Weltdiktatur gegangen sind. Durch diese Gehirnwäsche verblendet, sägen also viele an „dem Ast, auf dem sie sitzen“, der sie eigentlich tragen sollte.

                  Es ist den Agitatoren sogar gelungen, regelrecht Hass zu erzeugen gegen die eigenen Wurzeln der europäischen Völker, die sie gar nicht mehr verstehen, sie gaben ihnen „Glasperlen“ anstelle von Gold, ganz erfolgreich. Hassprediger und Zersetzer, die dies offensichtlich sogar im Auftrag betreiben, kann man auf vielen Blogs beobachten, wenn man das Auge dafür schärft.

                  Die Ergebnisse von solchen Prozessen werden wir leider noch serviert bekommen, denn diese Strategie ist sehr erfolgreich. Ich habe dabei nur von der äußeren Ebene gesprochen – wie es abläuft, wie sie es machen. Viel schlimmer ist, was dabei auf der geistig- spirituellen Ebene geschieht, es führt viel tiefer in wahre Abgründe – aber das ist ein anderes Thema.

                  Wenn noch nicht mal die äußere Täuschung begriffen wird, wie sollte dann die geistig-spirituelle Auswirkung erkannt werden ?

                  Das Christenschlachten läuft schon weltweit und nimmt zu, aber das ist erst der Anfang von dem, was geplant ist.

                  Die meisten Menschen lernen nur aus Erfahrung, der bitterste Weg, wie Konfuzius es nannte.

            • Christian 9. Mai 2015 um 22:07

              „one world, united, one language, one god“ bla, bla…, meint Herr Rabbi…ja hat man das nicht schon woanders gehört…? Ich dachte das sei alles ein Wunder und Gott mache das 🙂
              Und dann hat man seine Unternehmen wie Wikistrat (Israel) und beschäftigt seine amerikanischen Globalisten wie Thomas Barnett

              die ganze Show (sollte man gesehen haben) auf seiner Homepage. Also alles ein Wunder 🙂

              Einfach schaffen lassen. Wie wir wissen (Medien) geschieht das alles nur für das Beste auf der Welt, für Freiheit, Demokratie und Menschenrechte 🙂

              Ich finde diese Jungs langsam so albern ey, nur noch zum schießen. Was haben die nur für einen dämlichen Wahn?

              • Christian 9. Mai 2015 um 22:12

                Wer Magog ist, darüber streiten sich noch die Geister. Aber das ist auch so eine Wundertüte, diese Prophezeiung am Ende der Zeiten.

                Lasst sie einfach machen. Wer so einen Gott hat, bzw. herstellen will, ist nicht ganz sauber im Oberstübchen…

    • Skeptiker 13. Mai 2015 um 22:08

      Endlich mit deutschen Untertiteln.

      Hellstorm, der Film, der Politiker zur Flucht bewegt
      mit deutschen Untertiteln.

      @Meggi Smith
      http://lupocattivoblog.com/2015/05/13/zwei-bundesprasidenten-der-herr-der-lugen-und-der-held-von-erlach/#comment-267806

      Ja danke, da freut sich der normale Deutsche Mensch.

      =>Endlich mal die Wahrheit.

      Hier unser Fluch nach 1945!

      Sefton Delmer ein Berliner Jude, machte nach England rüber.

      =>Ehemaliger britischer Chefpropagandist:


      ============================================
      Sagte nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm:

      “Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun.

      Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.”
      Und seitdem wird diese Propaganda der Alliierten durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als offenkundige Tatsachen vom deutschen Strafrecht geschützt!

      Der Überleitungsvertrag: – Vertrag zur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandener Fragen – wurde am 26.5.1952 zwischen der BRD, den USA, Großbritannien und Frankreich geschlossen und am 30.3.1955 bekannt gemacht, BGBl. II 405.)

      Artikel 7, Absatz 1: “Alle Urteile und Entscheidungen in Strafsachen, die von einem Gericht oder einer gerichtlichen Behörde der Drei Mächte oder einer derselben bisher in Deutschland gefällt worden sind oder später gefällt werden, bleiben in jeder Hinsicht nach deutschem Recht rechtskräftig und rechtswirksam und sind von den deutschen Gerichten und Behörden demgemäß zu behandeln.”

      Dies bedeutet, daß jedes Lynch- oder Fehlurteil im Rahmen der Siegerjustiz – denn es waren weder unabhängige Gerichte oder Richter noch unabhängige gesetzliche oder verfahrensrechtliche Grundlagen sondern entsprechend manipulierte Vorschriften, auf denen diese “Rechtsprechung” erfolgte – auf ewig unantastbar bleibt! Wenn also die Willküropfer der DDR-Justiz realtiv schnell rehabilitiert werden konnten, wird dies mit den Willkür-Opfern der alliierten Siegerjustiz nie geschehen können. Es sei denn, daß sich Deutschland aus diesen Knebelverträgen befreien würde, daß die Deutschen ihre Herzen auch wieder für ein wenig Gerechtigkeitsgefühl gegenüber eigenen unschuldigen Opfern öffnen würden. Für die Angehörigen und Nachfahren dieser Opfer wär es sicher eine Erlösung, die Basis für inneren und äußeren Frieden.

      Nachsatz:
      Und wahrlich, ich sage dir, Sefton Delmer, dieses Unkraut – die Wahrheit – wird durchbrechen. Die Wahrheit ist wie die Natur, die sich immer wieder mit aller ihr innewohnenden Gewalt ihr Recht holt trotz aller menschlichen Versuche, sie zu verdrängen oder zu beherrschen.

      Heute: Sprich unsere Istzeit.

      Der-zweite-30-jaehrige-Krieg-Teil-3

      Ab der 40 Sekunde, erkennt jeder was es mit dem Zitat von Sefton Delmer auf sich hat:

      Der-zweite-30-jaehrige-Krieg-Teil-3

      Das ist unser reales reale Gräuel, alleine schon solche Politiker in Deutschland ertragen zu müssen.

      =>Aber wer bemerkt es von uns Umerziehungs-opfern überhaupt noch?

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker 13. Mai 2015 um 22:12

        Ich habe doch tatsächlich den Film vergessen richtig reinzustellen

        Hellstorm, der Film, der Politiker zur Flucht bewegt
        mit deutschen Untertiteln.

        Entschuldigung.

        Gruß Skeptiker

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: