Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Der Völkermord von einst, ist einer von heute – nur mit anderen Mitteln!


„Das jüdische Weltprogramm war das einzige, das ohne Abstrich in Versailles durchging. Franzosen, die mit Staunen sahen, wie Tausende von Juden aus allen Weltteilen zusammenströmten und als auserwählte Berater der Staatsoberhäupter mitwirkten, haben die Friedenskonferenz die „Koscherkonferenz“ genannt.

Besonders in der amerikanischen Friedensabordnung war die Zahl der Juden so auffällig, daß dies überall Aufsehen erregte. Der Engländer Dillon schreibt in seinem Buche ,Die innere Geschichte der Friedenskonferenz“:

,Es mag manchen Leser befremden, gleichwohl ist es eine Tatsache, daß eine erhebliche Anzahl Abgeordneter der Konferenz glaubten, daß die wirklichen Einflüsse hinter den angelsächsischen Völkern semitische waren.“

Er schildert, daß für die Vorschläge Wilsons bezüglich der sogenannten ,Rechte der Minderheiten“ lediglich jüdische Forderungen maßgebend waren, daß diese Rechte tief und schwer in die Souveränitätsrechte der davon betroffenen Staaten eingriffen und von den Juden formuliert wurden, „die in Paris versammelt waren, um ihr sorgfältig durchdachtes Programm durchzusetzen, was ihnen auch vollkommen gelungen ist“.

Die Abgeordneten der den jüdischen Forderungen unterworfenen Staaten sagten:

„Von nun an wird die Welt von den Angelsachsen (England und Amerika) regiert werden; diese wiederum werden von ihren jüdischen Elementen beherrscht werden.“

Der Internationale Jude „Man ging noch einen Schritt weiter. Man kämpfte überhaupt gar nicht für einen Sieg, man kämpfte für einen Frieden der Verständigung, für einen Frieden der Versöhnung, vor allem für einen Frieden der Gleichberechtigung. Und dieser Frieden, der sollte es dann ermöglichen, dass man in der Zukunft überhaupt auf die Rüstungen würde verzichten können. Denn man kämpfte ja auch gegen den Krieg. England führte Krieg, so sagte man, um endlich den Krieg auszurotten. England hat ja immer nur Kriege geführt, um den Krieg auszurotten, nämlich den Krieg der Bekriegten, den Widerstand der Überfallenen.

Man erklärte daher, es könne keine Rede davon sein, dass es etwa das Ziel der britischen Kriegspolitik wäre, Kriegsentschädigungen vom deutschen Volk zu holen, sondern im Gegenteil, man strebte nach einem Frieden ohne Entschädigungen, und als Bekrönung dieses Friedens dann nach einer allgemeinen Abrüstung und einem ewigen Völkerbündnis. Und das alles hat dann der große Sekundant Woodrow Wilson in 14 Punkten zusammengefasst und dann später noch durch drei weitere Punkte ergänzt, jene berühmten Punkte, in denen uns versichert wurde, dass wir erstens nicht befürchten dürften, etwa ungerecht behandelt zu werden, dass wir nur im Vertrauen auf das Wort Englands und der anderen Verbündeten die Waffen niederlegen müssten, um dann in eine wahre Völkergemeinschaft aufgenommen zu werden, in der es keine Sieger und keine Besiegten geben würde, in der nur Recht herrschen sollte.

Man versprach uns, dass die Kolonien dann überhaupt erst gerecht verteilt werden würden, dass alle Rechtsansprüche und berechtigten Ansprüche auf die Kolonien ihre Berücksichtigung finden würden usw. Und das alles sollte dann im Völkerbund die letzte Bekrönung finden, die letzte Weihe, der Bund aller Nationen. Und damit sollte dann der Krieg endgültig beseitigt sein aus dieser Welt, und es sollte nun ein ewiger Friede kommen. Und das war ja vom englischen Standpunkt aus auch begreiflich. Wenn jemand mit ungefähr 46 Millionen Menschen 40 Millionen Quadratkilometer erobert hat, wenn jemand mit 46 Millionen Menschen ungefähr 480 Millionen andere unterworfen hat, dann ist es ja verständlich, wenn der Betreffende nun den Wunsch hat, jetzt aber soll endlich Ruhe herrschen. 300 Jahre lang haben wir die Welt bekriegt. 300 Jahre lang haben wir uns bereichert. 300 Jahre lang haben wir Land um Land unterjocht, Volk um Volk niedergeworfen. Jetzt aber haben wir die Welt, und jetzt soll Ruhe sein!

…Es tritt (heute) ein englischer Minister auf und sagt mit Tränen in den Augen: Oh, wie gerne würden wir doch mit Deutschland zu einer Verständigung kommen, wenn wir nur Vertrauen haben könnten in das Wort deutscher Regierungen. Genau das gleiche liegt mir auf der Zunge! Oh, wie gern möchten wir doch mit einem Engländer eine Verständigung herbeiführen, wenn wir nur Vertrauen haben könnten zum Wort seiner Führung! Denn wann ist jemals ein Volk niederträchtiger belogen und beschwindelt worden und betrogen worden als in den zurückliegenden zwei Jahrzehnten das deutsche Volk durch die englischen Staatsmänner!

Wo ist die versprochene Freiheit der Völker geblieben? Wo blieb damals die Gerechtigkeit? Wo blieb der Friede ohne Sieger und Besiegte? Wo blieb das Selbstbestimmungsrecht der Völker? Wo blieb der Verzicht auf Kontributionen und Kriegsentschädigungen usw.? Wo ist geblieben die versprochene gerechte Regelung des Kolonialproblems? Wo ist geblieben die feierliche Erklärung, dass man Deutschland nicht die Kolonien wegnehmen wollte? Wo ist geblieben die heilige Versicherung, dass man nicht die Absicht hätte, uns mit unerträglichen Lasten zu bebürden? Wo sind endlich die Versicherungen geblieben, dass wir aufgenommen werden würden als gleichberechtigte Nation in den Schoß dieses sogenannten Völkerbundes? Wo ist geblieben die Versicherung, dass eine allgemeine Abrüstung stattfinden würde? Lauter Lügen!

Man hat uns unsere Kolonien genommen, man hat unseren Handel vernichtet, man hat unsere Kriegsflotte geraubt, man hat Millionen Deutsche von uns weggerissen, man hat sie misshandeln lassen, man hat unser Volk ausgeplündert, man hat uns Kontributionen und Lasten aufgebürdet, die wir nicht in hundert Jahren hätten jemals abtragen können. Man hat uns in das tiefste Elend gestoßen. Und aus diesem Elend ist die nationalsozialistische Bewegung gekommen.

Man soll heute nicht so tun, als ob man etwa einem Deutschland, das nicht nationalsozialistisch wäre, als ob man dem etwa das goldene britische Herz öffnen wollte. Das Deutschland, das wir einst kennenlernten, war weiß Gott alles andere als nationalsozialistisch; das war demokratisch, das war weltbürgerlich, das glaubte blindlings an die Versicherungen britischer Staatsmänner.

Dieses Deutschland hat damals Vertrauen gehabt, es hat sich selbst abgerüstet, es hat sich selbst entehrt. Und es ist nur betrogen worden! Und aus der Not, die daraus kam, ist unsere Bewegung gekommen! Aus dem größten Wortbruch aller Zeiten ist ein Spa gekommen und wurde später ein Versailles, jener Schandvertrag; denn Sie wissen es, meine alten Kampfgenossen, wie ich gerade von dieser Stelle aus hier hundert und hundert und hundertmal Ihnen dargelegt habe, Punkt für Punkt.

Über 440 Artikel, in denen jeder Artikel teils eine Beleidigung, teils eine Vergewaltigung einer Nation ist und war. Die Folge davon war dann diese Zeit des Elends und der Verzweiflung, darunter auch die Zeit der Inflation, des Raubes an allen Sparguthaben, des Raubes an allen Lebensmöglichkeiten, die Zeit der großen Erwerbslosigkeit, des langsamen Verhungerns unseres Volkes, die Zeit der ungeheuren Selbstmorde in Deutschland. Denn immerhin hat dieses Deutschland damals in zwei Jahren mehr Selbstmorde bekommen, als Amerikaner inmitten des Krieges im Westen gefallen sind. Aus dieser ganzen Not ist unsere Bewegung entstanden…“

In Erinnerung!

Adolf Hitler

..

Was einst der Versailler Vertrag war, ist heute die Asylanteninvasion… hat es mit Krieg in den Ländern zu tun? Ja, auch! Wenn Sie aber immer noch nicht verstanden haben, lesen Sie alles noch mal! Einst war es Versailles, heute eine künstliche Völkerwanderung der Moslems!   

Ubasser

11 Antworten zu “Der Völkermord von einst, ist einer von heute – nur mit anderen Mitteln!

  1. neuesdeutschesreich 20. August 2015 um 00:27

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  2. Eric der Wikinger 19. August 2015 um 22:14

    http://de.metapedia.org/wiki/Genozid
    UN-Konvention gegen Völkermord

    Am 9. Dezember 1948 beschloß die Generalversammlung der Vereinten Nationen in der Resolution 260 die „Konvention über die Verhütung und Bestrafung des Völkermordes“, die am 12. Januar 1951 in Kraft trat. Die BRD ratifizierte die Konvention im Februar 1955, die BRÖ hinterlegte die Beitrittsurkunde am 19. März 1958. Nach der Konvention ist Völkermord ein Verbrechen gemäß internationalem Recht, „das von der zivilisierten Welt verurteilt wird“.

    Grundlage war die Resolution 180 der UN-Vollversammlung vom 21. November 1947, in der festgestellt wurde, daß „Völkermord ein internationales Verbrechen [ist], das nationale und internationale Verantwortung von Menschen und Staaten erfordert“.

    Die Konvention definiert Völkermord in Artikel II als „eine der folgenden Handlungen, begangen in der Absicht, eine nationale, ethnische, rassische oder religiöse Gruppe ganz oder teilweise zu zerstören“:

    a) das Töten von Angehörigen der Gruppe
    b) das Zufügen von schweren körperlichen oder seelischen Schäden bei Angehörigen der Gruppe
    c) die absichtliche Unterwerfung unter Lebensbedingungen, die auf die völlige oder teilweise physische Zerstörung der Gruppe abzielen
    d) die Anordnung von Maßnahmen zur Geburtenverhinderung
    e) die gewaltsame Überführung von Kindern der Gruppe in eine andere Gruppe

  3. Preussin 19. August 2015 um 20:40

    …………… paßt vielleicht nicht so ganz zum Thema, aber ich fand dieses Video im Internet, es ist höchst amüsant:
    Staatsbürgerkunde Demokratie für Mutti

  4. Feinschmecker 19. August 2015 um 14:11

    Zuerst wird ja immer die Wahrheit ermordet, daß ist auch hier der Fall.
    Merke: Die selbsternannten „Juden“ sind KEINE Semiten !!! Der Anteil an Semiten in Israel liegt im einstelligen Prozentbereich. Es ist dort die Unterschicht. Die größte zusammenhängende semitische Volksgruppe sind heute die Palästinenser !!!.
    Die Technik Bedeutungen zu zu verfremden, verdrehen oder ganz umzudeuten ist gerade deshalb bei diesem Volk (den Auserwählten) so beliebt weil sie so erfolgreich ist.
    Bsp.:Toleranz-lat. tolerare (erdulden,ertragen, erleiden) privatisieren- privare (rauben) u.s.w.

    Wer die Sprache bestimmt, bestimmt auch was geschehen wird.
    MfG
    DF

  5. Pingback: Der Völkermord von einst, ist einer von heute – nur mit anderen Mitteln! | volksbetrug.net

  6. Geraldine 19. August 2015 um 11:27

    Mit der Asylflut nach Europa und Deutschland werden gleich mehrere Fliegen mit einer Klatsche erledigt. Die Umvolkung, die Ablenkung gen Osten, ein möglicher Bürgerkrieg, , Absenkung der Intelligenz, Aufgabe der Staaten und reichlich Kanonenfutter für einen immer wahrscheinlich werdenden 3.Weltkrieg, und vor allem der Import von Mördern, Söldnern und gewaltbereiten muslimischen Kämpfern, denen ein Menschenleben gar nichts bedeutet, weil es Allah so wollte!

    • Roderich 19. August 2015 um 11:43

      „Kanonenfutter für einen immer wahrscheinlich werdenden 3.Weltkrieg“

      Hierfür würde mich die Erklärung interessieren. Inwieweit ist die Asylantenflut, die Umvolkung, Kanonenfutter für einen 3.Weltkrieg. Welche „Staaten“ würden dann Krieg gegeneinander führen?

  7. Pingback: Der Völkermord von einst, ist einer von heute – nur mit anderen Mitteln! | Aussiedlerbetreuung und Behinderten - Fragen

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: