Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

20 Asylwerber traten in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto Taschengeld


Mit einem Hungerstreik wollen 20 Asylanten in Kärnten 2.000 Euro netto Taschengeld erpressen. Foto: Privat

Mit einem Hungerstreik wollen 20 Asylanten in Kärnten 2.000 Euro netto Taschengeld erpressen.
Foto: Privat

Die Flüchtlingskrise hat viele Gesichter. Ein besonders hässliches bekommen derzeit die Kärntner zu sehen. In St. Kanzian am Klopeinersee traten 20 Asylwerber in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto pro Monat Taschengeld und statt der Fremdenkarten, die ihnen als Asylwerber ausgehändigt werden, einen richtigen Reisepass. Dieser Vorfall am Mittwoch geht aus einem Polizeiprotokoll hervor. Der Obmann der Kärntner Freiheitlichen, Christian Ragger, bezeichnete diese Aktion als „unverschämte Forderung“, die zeige, dass manche damit spekulierten, den Sozialstaat ausbeuten zu können.

Pressekonferenz kam nicht zustande

„Das Ganze zeigt, dass man sich der Flüchtlingsfrage sehr differenziert nähern muss. Offensichtlich gibt es unter Flüchtlingen ganz falsche Vorstellungen, was sie in Österreich oder Deutschland erwartet. Asylrecht bringt Rechte und Pflichten. Über letztere wird kaum informiert“,  so Ragger. Um ihre Forderungen nach mehr Taschengeld durchzusetzen, traten die Asylwerber nicht nur in den Hungerstreik, sondern sie wollten – wie bekannt wurde – auch eine Pressekonferenz veranstalten, die dann aber nicht zustande kam. Mithilfe der Medien, die für dieses Thema sensibilisiert sind, erhoffte man offenbar noch mehr Unterstützung für den Wunsch nach mehr Taschengeld.

Als besonders unverschämt erscheint die Forderung der 20 Hungerstreikenden von St. Kanzian dann, wenn man die Einkünfte der Österreicher zum Vergleich heranzieht. So kommt ein Mindestpensionist auf nicht mehr als 872,31 Euro pro Monat (laut Pensionsversicherungsanstalt). Davon muss er aber auch noch seine Wohnbedürfnisse decken. Selbst ein Ehepaar, das Mindespension bezieht, kommt nicht auf mehr als 1.307,89 Euro, obwohl es das ganze Leben lang in Österreich hart gearbeitet und dem Land Steuern bezahlt hat. Aber mit diesen Menschen hat zurzeit keines der Regierungsmitglieder Mitleid. Das gehört momentan ganz den Flüchtlingen.

Mehr zum Thema Asyl im Unzensuriert-TV „Asylchaos: Sturm auf Europa“:

Quelle: unzensuriert.at

..

Ubasser

21 Antworten zu “20 Asylwerber traten in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto Taschengeld

  1. GvB 20. September 2015 um 19:04

    Jewbel-Starbucks… gegen normale EHE!????
    > http://info.kopp-verlag.de/neue-weltbilder/lebenskunst/j-d-heyes/starbucks-stellt-ultimatum-wir-wollen-keine-kunden-die-nur-an-die-traditionelle-ehe-glauben.html
    Ich geh da eh nicht hin.. zu Starfucks und MAC Doof etc. auch nicht in einen Dönerladen..
    Also BOYKOTT und fertig!

    • GvB 20. September 2015 um 19:21

      Folge dem Müll.. und du findest den Flüchtlings-Treck..bis zu Mam‘ Merkel!
      +++++++++++++++ganz speziell …der Weg geht sogar bis Buchenwald..++++++++++++
      Flüchtlingskrise aktuell: Anwachsende Müllberge lassen Stimmung in Transitländern kippen

  2. GvB 20. September 2015 um 18:46

    Italien!
    Das Video beweisst eindeutig den EU-Umvolkungsplan!

    • GvB 20. September 2015 um 18:54

      zu dem „Hungerstreik“…
      Wer nicht fressen will, soll auch nicht trinken!
      Diese „Aktionen“ sind aus dem Hintergrund(Linke/Gruene etc. Unterstützer angeschoben!).
      ++++++
      ..und siehe auch das Bürokratenpack von BERLIN:
      http://www.tagesspiegel.de/berlin/beschlagnahmungen-fuer-fluechtlinge-asyl-im-sez-und-in-leerstehenden-wohnungen/12343180.html
      Ein Beispiel: Diese Gutmesnchen-Idioten dort (Theaterleute )werden verdrängt aus ihren Räumen… und was machen sie?
      >Das Deutsche Theater in Mitte geht mit „gutem“ Beispiel voran: Ab Montag will es Flüchtlinge in der Garderobe der Schauspieler einquartieren. Jeweils acht Menschen sollen dort Platz finden, „die abends an der überlasteten Berliner Registrierungsstelle ankommen und eine Übernachtung brauchen“, heißt es. Die Bühne will auch Deutschkurse organisieren, Mitarbeiter der Maske bieten an, Haare zu schneiden. Und die Ankleider sind bereit, Wäsche zu waschen.
      +++
      Als nächstes putzen die den Asylanten auch noch den Hintern ab!

  3. Christian 20. September 2015 um 17:13

    Wie es bereits die Runde macht ist das scheinbar eine etwas frisierter Artikel auf Unzensuriert… Ich finde das nicht gut. Wir müssen in der Sache sachlich bleiben. Polemik soll erlaubt sein, aber bitte keine Falschmeldungen.

    Die Originalpolizeimeldung ist schlimm genug:
    Laut Pressemitteilung wurde ein Hungerstreik nicht durchgeführt aber immerhin angedroht.

    Die Forderung von 2000 €/ Monat stimmt:
    „Bereits am 15. September 2015 kam es in einer Asylwerberunterkunft im Bezirk Völkermarkt zu einem angeblichen Hungerstreik von rund 20 Asylwerbern. Diese Personengruppe hat bereits vor längerer Zeit in Österreich um Asyl angesucht, ihr diesbezügliches Verfahren ist aber bis dato noch nicht abgeschlossen. Mit dem angekündigten Hungerstreik wollten sie eine Beschleunigung bzw. den zeitnahen Abschluss ihres Asylverfahrens erreichen. Konkret erwarteten sie die Ausstellung von Reisepässen sowie 2.000,- Euro im Monat vom Staat.“
    http://www.polizei.gv.at/ktn/presse/aussendungen/presse.aspx?prid=6A7A4877333439354A57303D&pro=1

    Die Polizei erklärt noch: „Die Asylwerber forderten nicht einfach einen fiktiven Betrag von 2.000,- Euro, sondern errechneten diesen Betrag aus den in Österreich geltenden Sätzen,..“

    Also ich arbeite derzeit 40h pro Woche (Maschinenbauzulieferer) und bin etwas unter 2000€ im Monat (netto).

    Es ist krass, das wäre mehr als man in Deutschland als Hartzer für´s Nichtstun bekommt.

    Machen wir es doch so: Wir fahren nach Ungarn und lassen uns als Syrer nach Österreich bringen. Ausweise brauchen wir keine. Wenn Afrikaner als Syrer reinkommen müssten Deutsche doch auch als Syrer durchgehen.

    2000/Monat für das Nichtstun, nicht schlecht. Und ich mein, wer sich für Hartz anmeldet, dem wird das Vermögen angerechnet. Ein Invasor hat es besser. Er braucht keinen Pass, Vermögen scheißegal -hauptsache er liegt uns Deutschen oder Östereichern auf der Tasche – und kriegt alles ohne Anrechnung des Vermögens.

    Als Deutscher könnte man also als Syrer einwandern, nach Österreich, Pass braucht man ja nicht und Bekannte, Verwandte usw. lässt man das Vermögen in Deutschland verwalten. Nicht schlecht oder? 🙂 Wenn ich kein Kind hätte, ich würde es sofort machen…

    • Tobi 20. September 2015 um 17:33

      Stimmt. Wenn mal wieder Berichte gefälscht oder frisiert werden, ist das nicht besser als es die sogenannte „Lügenpresse“ macht. Deshalb bin ich immer sehr skeptisch bei solchen Beiträgen. Aber diesmal bin ich auch drauf reingefallen.

      • Christian 20. September 2015 um 18:05

        Im Prinzip finde ich das nicht schlimm. Die Lügenpresse lügt am laufenden Band. Was weiß ich: 20 000 russische Soldaten die angeblich gleich die Ukraine angreifen – letztes Jahr April + angebliche Natobilder, die einfache Trolls als Militärflugplatzbilder von 2013 auf Google Maps entlarvten… angeblich habe das Bildmaterial auf auf eine Mobilmachung hingewiesen.
        http://www.spiegel.de/fotostrecke/nato-und-russland-streit-um-satellitenbilder-fotostrecke-113314.html

        Vergleiche: https://www.google.de/maps/place/Primorsko-Achtarsk,+Region+Krasnodar,+Russland/@46.0564333,38.2326136,950m/data=!3m1!1e3!4m2!3m1!1s0x40e584a33bbb025b:0x5155c7d46fd532d!6m1!1e1

        Oder (falls der Googlemaps link nicht geht…) einfach Primorsko-Achtarsk bei Google Maps eingeben. Nördlich erkennt man dann einen Militärflugplatz, reinzoomen => die angeblichen Natobilder 🙂

        Also unsere Lügenmedien erfinden richtig dreiste Lügen und hetzen das ganze Land auf. Damals ging das durch jede Radiosendung usw. Auch im TV.

        Von daher: An sich finde ich es nicht so schlimm. Allein wenn man die Pressemitteilung der Polizei sieht, Überschrift „Angeblicher Hungerstreik…“ => in der Mitteilung kommt heraus dass der Hungerstreik durchaus angedroht war => das sind also auch wieder beschwichtigende Maßnahmen…“Angedrohter Hungerstreik“ wäre richtig. Im Text macht die Polizei dann Lügenmedienarbeit => beschwichtigen…es handle sich ja schleßlich um rechtmäßige Forderungen. => Frage: Seit wann soll jetzt die Polizei auch noch politisch korrekte Pressearbeit verrichten müssen…Wo sind wir denn? Die Polizei soll einfach einen Bericht über die Fakten abliefern, mehr nicht.

        Die Kunst einen Bericht zu schreiben (scheinbar ist das eine Kunst) ist den Medien aber eh abhanden gekommen. Überall muss man seine politisch korrekte Meinung durchdrücken, jetzt auch noch die Polizei.

        Wie auch immer: Diese Asyllobby „Deutschland für alle“ profitiert von solchen Falschmeldungen. Das ist das Problem. Dass Asylanten in Österreich 2000 Öre rechtmäßig fordern können ist eine Frechheit und jetzt quasi polizeilich belegt…

      • UBasser 20. September 2015 um 19:10

        @Tobi, Christian…. wo liegt Euer Problem? Der Bericht ist weder gefälscht/verfälscht, noch unwahr! Könnt Ihr nicht einfach die Polizeimeldung (übrigens als Link vorhanden!) lesen! Ja, sie hatten mit dem Hungerstreik begonnen – haben ihn vermutlich wegen dem Hunger beendet 😉

        Außerdem wollten sie eine Pressekonferenz, was dann auch abgesagt wurde!

        Also, auf was seid Ihr reingefallen? Was steht in der Polizeimeldung anders? Und außerdem ist der Bericht erklärend und zeigt das Unverständnis, was der Polizeibericht als solches nicht macht, denn er beschreibt nur den Fakt!

        • Christian 21. September 2015 um 01:17

          Mhm, die Polizeimeldung spricht erst von „angeblichem Hungerstreik“ dann von „angedrohtem Hungerstreik“. Dann „Nach Gesprächen mit dem Quartiergeber ließen die Asylwerber von ihrem Vorhaben ab, es gab keinen Hungerstreik“

          Insofern ist es formell nicht korrekt von „20 Asylwerber traten in Hungerstreik“ zu sprechen. Zumindest nicht in Bezug auf die Polizeimeldung. Ob das Bild tatsächlich von einem Hungerstreik stammt kann ich nicht nachprüfen.

          Dass so eine Polizeimeldung die Höhe ist, beschwichtigend, entschuldigend, es handle sich um eine berechtigte Forderung usw. ist eine andere Sache.

          Ich finde es halt nur nicht gut, weil die Asyllobby davon profitiert. Ist doch immer das Gleiche: Linke dürfen lügen dass sich die Balken biegen…Normale halt nicht…

          Die Polizeimeldung sagt aber Einiges aus…Hochinteressant was hier ab geht.

          Ich regte mich auch nicht auf, Ubasser. Es war ja auch ein „Gastbeitrag“.
          Ich mag deine Seite, danke dir für dein Projekt. Hab hier vieles gelernt. Top.

    • Skeptiker 20. September 2015 um 18:10

      @Christian

      Das gibt ja die Berechnung, das durch Hartz 4, sprich die Hartzer, mal eben die wirkliche Arbeitslosenzahl durch die Angestellten der Verwaltung usw. in Wirklichkeit nie verändert wurde.

      =>Das ist nur eine kostenverschlingende Institution.

      Würde jeder betroffene 1000 € zum Leben haben, würde die Binnennachfrage gesteigert werden, was zur Folge hätte, dass wirklich Arbeitsplätze hier entstehen würden.

      => Das würde den arbeitenden Steuerzahler sogar entlasten.

      P.S. Das mit den 1000€ im Monat zum leben, damit meine ich natürlich die hier geboren wurden, sprich ich meine die Deutschen.

      Aber so ist das alles nur Makulatur um den Betrug aufrecht zu erhalten.

      Gruß Skeptiker

      • UBasser 20. September 2015 um 19:16

        @Skeptiker – sei vorsichtig mit dieser Annahme! Sie geht am Ende nicht auf. Das wurde bereits mehrfach besprochen. Die Idee stammt von Götz Werner, dem Inhaber von der Drogeriekette DM. Auch wurde bei dieser Idee gefordert, die MwSt. auf 48 Prozent zu steigern. Das ist nämlich das Steckenpferd. Also bleibt der schwarze Peter wieder bei den Ärmsten der Armen! Nämlich, alles was den Endverbraucher betrifft, ist zwangsläufig eine Umverteilung von unten nach oben! De facto: falsch!

        • Skeptiker 20. September 2015 um 20:17

          @UBasser

          Nee, das sagt er hier!

          Ab der Stunde 1 und 4 Minuten
          Systematischer Irrsinn – Ralph Boes bei Maischberger

          Er meint diese Verwaltung ist derating teuer, das eben 1 Tausender zum Leben tatsächlich dazu beitragen kann, durch die eigene Kaufkraft, die Binnenkonjunktur zu steigern und somit wirklich „echte Arbeitsplätze“ schaffen würde.

          =>Also für mich erscheint das logisch, was Ralph Boes da sagt.

          Nun ja, bisher waren wie ja Exportweltmeister, nur den wenigsten ist es in der eigenen Kaufkraft aufgefallen.

          Jetzt sind wir wohl Importweltmeister, nur das werden wohl die Rentner zu spüren bekommen, um die Finanzierung der geliebten Zuwanderer zu ermöglichen.

          Das habe ich erst gestern so gelesen, weil die Rentner sind ja schon alt, das die noch auf die Strasse gehen würden, ist wohl eher unwahrscheinlich.

          Gruß Skeptiker

  4. Amita 20. September 2015 um 15:39

    Lächerlich und naiv.

  5. Tobi 20. September 2015 um 14:31

    Auch ja, waren das noch Zeiten als die Länder kein Geld für Rentner, Bildung oder Kinder hatte. Infrastruktur? Unbezahlbar. Sozialer Wohnungsbau? Unbezahlbar.
    Jetzt kommen traumatisierte und bemitleidenswerte Fachkräfte und es ist Geld im Überfluss vorhanden.

    Also wurde das östereichische und deutsche Volk von vorn herein belogen und um ihren Lohn vorsätzlich betrogen, Wer sich jetzt nicht wehrt hat es nicht besser verdient.

    • GvB 20. September 2015 um 19:48

      „Flüchtlinge“ sind mit vorerst 6 Milliarden „bezahlbar“
      Das ärmere deutsche Volk(Rentner und arme Kinder etc.)..nicht?
      Tja, es geht um den Umvolkungsplan..schon lange ..

  6. Hessenhenker 20. September 2015 um 13:33

    Ich unterstütze das: https://hessenhenker.wordpress.com/2015/09/20/dank-asylbewerber-jetzt-2-000-euro-taschengeld-fuer-jeden/

    Rentner und Kranke sind den fordernden Flüchtlingen zu Dank verpflichtet!

  7. Deutscher Volksgenosse | Jan Cramer 20. September 2015 um 13:30

    Die können ruhig einmalig 2000€ haben aber nur wenn sie dann den Rückflug antreten.

    • Skeptiker 20. September 2015 um 15:15

      @Deutscher Volksgenosse | Jan Cramer

      20 Asylwerber traten in Hungerstreik: Sie fordern 2.000 Euro netto Taschengeld

      Nun ja, es ist zumindest eine Möglichkeit, die loszuwerden.

      Dan verhungern die eben, welches Volk der Welt will die Deutschen dafür anklagen?

      Das Video ist ja schon ein bisschen älter. Veröffentlicht am 03.10.2014.

      =>Aber wo stehen wir jetzt?

      Mir kommt das so vor, wie….

      Weil angeblich sollen die ja bald bewaffnet werden.

      Gruß Skeptiker

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: