Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Die „zensierte Gewalt“ 2010 – 2014


zensiert_zk

Wussten Sie, liebe Leserinnen und Leser, dass wir seit Januar 2010 bis einschließlich heute mindestens 213 Tote durch die sogenannte „zensierte Gewalt“ zu beklagen haben? Nein? Ich auch nicht, aber mich hat es interessiert, wie viele Menschen in den letzten Jahren unter der „zensierten Gewalt“ zu Schaden gekommen sind oder sogar ihr Leben lassen mussten und deshalb habe ich mich hingesetzt und habe mal angefangen zu zählen.

In regelmäßigen Abständen erinnert uns die Presse daran, wie groß die Gefahr von Räächts™ ist! Sie wollen uns einreden, wie böse „die Deutschen“ sind, dass sie ausländerfeindlich, rassistisch und islamophob sind. Die Gutmenschen dieses Landes sind am hyperventilieren, weil der Rassismus ja angeblich auch schon aus der Mitte der Gesellschaft kommt. Sogar unser Bundespräsident ist besorgt und beklagt sich über die Gewalt an U-Bahnhöfen und auf Straßen, wo Menschen auch deshalb angegriffen werden, weil sie schwarze Haare und eine dunkle Haut haben!
Glaubt man also all dem, würde praktisch hinter jedem Baum, hinter jedem Strauch und hinter jedem Stein ein Nazi sitzen, der nur darauf wartet, dass ein Migrant vorbei kommt, den er anspringen, beleidigen und schlagen kann.

Die Welt veröffentlichte im November 2011 einen Artikel:

Die Zahl der Todesopfer rechtsextremer Gewalt in Deutschland ist weit größer, als Polizei und Justiz bisher einräumen. Während die Bundesregierung auf der Grundlage offizieller Statistiken von 47 Todesopfern im Zeitraum von 1990 bis 2009 ausgeht, zählt die in Berlin ansässige Amadeu-Antonio-Stiftung für die Zeit von 1990 bis 2011 hingegen 181 Todesopfer.

Die Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kündigte in diesem Zusammenhang an:

Auch wenn finanzielle Hilfen das Leid nicht ungeschehen machen können, werde ich mit Opferentschädigungen aus meinem Haushalt versuchen, den Angehörigen ein Zeichen unserer Solidarität zu geben.

Doch es vergeht fast kein Tag, an dem es nicht zu gewalttätigen Übergriffen durch Migranten auf Deutsche oder durch Migranten auf Migranten kommt! Besonders im Fokus stehen dabei junge Männer oder alte, gebrechliche Menschen, die meist gleich von mehreren „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ angegriffen, geschlagen, getreten, mit dem Messer bedroht und ausgeraubt werden. Wenn das Opfer „Glück hat“, kommt es nur mit einem blauen Auge davon, es geht ja nur um ein Handy, um Geld oder Schmuck, dass ihnen die „Jugendlichen“ abnehmen, doch Jonny K., Daniel Siefert,  Thomas M., Giuseppe Marcone, Martina Kreutzer, Jolin S. und viele andere hatten dieses Glück nicht! Sie wurden Opfer von blankem Hass! Einem Hass, den keiner sehen will!

Ich frage mich immer wieder, wenn so etwas passiert: Wo ist hier die Politik mit ihren großen Opferentschädigungen und mit ihrer Solidarität? Wer kümmert sich um die Hinterbliebenen und wer verspricht ihnen eine lückenlose Aufklärung oder dass das „Problem“ endlich beim Namen genannt wird? Keiner ist da, keiner kümmert sich, alle schweigen!

Nein, hier traut sich keiner den Mund aufzumachen. Hier werden die Augen und die Ohren verschlossen, zensiert, totgeschwiegen und unter den Teppich gekehrt! Es gibt sie nicht, die „Migrantengewalt“. Das ist eine Erfindung von Rechtspopulisten, die nur einen Keil in die Gesellschaft treiben wollen und das friedliche Zusammenleben stören wollen. Aber es sind nicht die bösen Rechtspopulisten, es sind die Medien und die Politik, die durch ihr Schweigen und ihr Nichtstun zulässt, dass es in Zukunft weitere Opfer der „zensierten Gewalt“ geben wird und das ist auch der Grund, warum ich diese Aufstellung gemacht habe! Ich möchte die Augen nicht verschließen und so tun, als wäre alles eitel Sonnenschein. Es gibt sie, die Migrantengewalt und dieser Gefahr muss auf den Grund gegangen werden. Sie muss thematisiert und bekämpft werden, genauso, wie es mit der Gefahr von Rechts der Fall ist!

Jeder in der Politik, den Medien und in der Justiz, der hier weiterhin die Augen verschließt, nichts unternimmt und so tut, als gebe es dieses Problem nicht, macht sich mitschuldig, wenn wieder einmal ein junger Mensch grundlos von „Jugendlichen mit Migrationshintergrund“ angegriffen und ins Koma geprügelt wird!

Ich möchte noch so viel dazu sagen, was mir auf dem Herzen liegt, aber ich überlasse es Ihnen, sich Ihr eigenes Bild zu machen.

Die unten genannte Aufstellung ist nur der Tropfen auf dem heißen Stein und keinesfalls komplett! Sie soll lediglich zum nachdenken anregen!

Die einzelnen Listen/Aufstellungen der Jahre 2010 bis einschl. 2014 finden Sie auf den externen Seiten: 

Die zensierte Gewalt 2010 | Die zensierte Gewalt 2011 | Die zensierte Gewalt 2012 |
Die zensierte Gewalt 2013 | Die zensierte Gewalt 2014 | Zusammenfassung

Straftat 2010 2011 2012 2013 2014 Gesamt
Ehrenmord 31 24 17 12 0 84
Körperverletzung (z. T. auch schwere Körperverletzung) 32 105 250 240 59 686
Körperverletzung in Tateinheit mit Raub 43 48 45 172 72 380
Raub (z. T. auch schwerer Raub mit Bedrohung durch Schusswaffe und/oder Messer) 44 44 50 193 80 411
Sexuelle Nötigung 9 45 22 34 12 122
Tötung 18 27 37 37 10 129
Vergewaltigung 16 17 38 17 10 98
versuchte Tötung 11 14 46 43 8 122
versuchte Vergewaltigung 9 13 13 11 5 51
versuchter Ehrenmord 12 10 7 2 0 31
Tote durch Migrantengewalt seit Januar 2010 bis heute: 213

Täterherkunft/-Nationalität 2010 2011 2012 2013 2014 Gesamt
Äthiopier 0 1 0 0 0 1
Afghane 4 1 2 10 4 21
Afrikaner 0 1 3 4 0 8
Albaner 2 1 2 0 1 6
Algerier 1 3 1 2 2 9
Araber 4 4 14 11 4 37
Ausländer 7 44 48 67 10 176
Bosnier 1 1 1 0 0 3
Bulgare 0 1 3 3 2 9
Grieche 0 0 1 1 0 2
Inder 0 0 1 1 0 2
Iraker 3 6 7 2 2 20
Iraner 0 1 6 1 0 8
Jordanier 2 0 0 0 0 2
Kasache 0 0 1 0 0 1
Kosovo 1 5 0 4 2 12
Kroate 1 0 0 0 0 1
Kubaner 0 0 0 1 0 1
Kurde 2 3 4 4 0 13
Lette 0 0 0 1 0 1
Libanese 4 4 6 0 1 15
Liberia 0 1 0 0 0 1
Littauer 0 0 1 1 1 3
Marokkaner 3 3 5 9 8 28
Mazedonier 2 1 1 3 1 8
Moldawier 0 0 0 0 1 1
Nigerianer 0 0 1 0 0 1
Nordafrikaner 1 2 4 4 3 14
Osteuropäer 2 6 17 40 19 84
Pakistani 1 1 1 2 1 6
Palästinenser 0 0 0 1 0 1
Philippine 1 0 0 0 0 1
Pole 1 2 1 1 0 5
Portugiese 0 0 0 1 0 1
Rumäne 5 1 8 5 2 21
Russe 1 4 10 10 0 25
Schwarzafrikaner 3 4 4 1 3 15
Senegalese 0 1 0 1 0 2
Serbe 2 1 3 0 0 6
Sinti/Roma 0 1 0 0 0 1
Slowake 0 0 1 1 0 2
Somalier 0 3 1 1 0 5
Südamerikaner 0 1 0 0 0 1
Südeuropäer 1 2 5 3 1 12
Südländer 94 82 102 282 114 674
Südosteuropäer 00 0 1 10 3 14
Syrer 1 1 1 0 0 3
Tschetschene 0 1 0 0 0 1
Tunesier 2 1 1 1 0 5
Türke 54 68 78 92 22 314
Uganda 0 0 0 1 0 1
Ukrainer 0 0 1 0 1 2
Usbeke 0 1 0 0 0 1

Als Quellen dienten mir unter anderem: Deutsche Opfer – fremde Täter, Ehrenmord, Messerattacken, Die Polizeipresse und natürlich die allgemeinen Medien/Tagespresse.

Quelle: Das Copyrigt dieser Listen liegt bei zukunftskinder.org

..

Ubasser

13 Antworten zu “Die „zensierte Gewalt“ 2010 – 2014

  1. Tobi 29. September 2015 um 21:22

    Naja. Das das die Liste von 1990-2014 sein soll bezweifle ich.
    Bis 2005 (?) gab es vom BKA eine offizielle Liste wieviele Deutsche von Ausländern getötet wurden. Von 1990-2005, dann wurde die Liste aus dem Netz genommen, lag die Opferzahl bei über 14500 Deutschen.
    Sorry, aber genaue Daten weiß ich nicht mehr, da ich mich mit der Materie damals noch nicht wirklich beschäftigt habe.

  2. Nimm` das: 29. September 2015 um 02:39

    „Das Copyrigt dieser Listen liegt bei zukunftskinder.org“

    Nimm` das SMS, („Zukunftskinder“ (etc.)):

    Die Verbreitung der Wahrheit hat keinen Kopierschutz! Ein gesundes Volk besteht aus Volksdienern, nicht aus profilneurosischen Egomanen, nach dem Motto: „Oh bitte, ich muß unbedingt erwähnt werden, sonst…“ –> Blitz, Blitz, Klick, Klick… –> Aaah… –> Oooh… –> Uuu…

    –> wie ätzend! (Quellenangabe reicht, fertig)

    Das war mein Wort zum Dienstag, und nun zum Wetter :mrgreen: :

    http://www.wetteronline.de/wetterticker?postId=post_3133041#disqus_thread

  3. Hennes 29. September 2015 um 02:20

    Vor einiger Zeit habe ich schon einmal einen Kommentar in Morbus geschrieben.
    Es ging dabei, meiner Meinung nach um Schwere Körperverletzung,ausgegangen gegen meine Person von dem Tamilen Pirathep Pasupathy am 9.05.2014.
    In der Strafsache gegen Pasupathy teilt mir das Gericht in Saarbrücken mit,das Verfahren werde fortgesetzt,da der Angeklagte der geringen Auflage aus dem Beschluss vom 13.03.2015,mit welchem das Verfahren, vorläufig eingestellt wurde,wie von mir erwartet,nicht nachgekommen sei.
    Die Fortsetzung des Verfahrens ist am Freitag,20. November 2015 um 09:00 Uhr,
    Franz-Josef-Röder-Str.13 Amtsgericht Saarbrücken.
    Hennes erwartet von euch,dass ihr Prozess-Beobachter zu dieser Verhandlung schickt,anderenfalls könnt ihr mich im Arsch lecken.

    Gruß
    Hennes !!

  4. Pingback: Die „zensierte Gewalt“ 2010 – 2014 | eichengesang

  5. Waffenstudent 28. September 2015 um 23:57

    @ GvB

    Poliklinik und samt Nachbargebäude in der Wilhemlstraße wird Asylantenstadel! Das erfuhr ich heute ganz zufällig! Eine Nachbarin frug mich, warum ich nicht bei dem diesbezüglichen Infoabend dabei war. Schließlich seien alle Anwohner doch schriftlich informiert worden. Ich wurde nicht informiert! Und es waren wohl weniger als 20, die im ganzen Stadtteil informiert wurden. Zum Schluß gab es noch Zoff; denn der Repräsentationstynnes forderte die Christlichen Kirchen auf, den Musels bei der Einführung der Scharia zu helfen!

  6. Waffenstudent 28. September 2015 um 23:48

    Lichterdeutschland: Außen hui, innen pfui! – Jubel für vermeintliche Ärzte und Verachtung für verarmte Deutsche

    http://www.nachrichtenspiegel.de/2015/09/28/hurra-deutschland-elitenterror-todesurteile-und-fluechtlingswahn-beim-lichterdeutschen-ausbeutungsmeister/

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: