Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

„Wir haben Angst um unsere Kinder!“ – Eltern stellen sich quer und boykottieren den Unterricht!


In Dresden sollen neben einer Grundschule eine Asylunterkunft eröffnet werden. Die betroffenen Eltern laufen Sturm und boykottieren vorerst den Unterricht. Der Anwalt der Elterninitiative kündigt an, eine Ersatzschule für die Kinder zu suchen, sollte die Stadt von der Unterbringung nicht absehen.

In Dresden wurde eine Grundschule kurzfristig zur Flüchtlings-Unterkunft umgewidmet. Ab dem 9. Oktober sollen 150 Immigranten im Schulgebäude untergebrachten werden, so die Stadt Dresden. Die Eltern wurden davon am 2. Oktober durch Bürgermeister Dr. Peter Lames (SPD) in einem Elternbrief zu der bevorstehenden Situation informiert. Der Schulbetrieb solle ohne Änderung weiter laufen.

Eltern stellen sich quer und boykottieren Unterricht

Die Bedingungen seien katastrophal, so der Anwalt der Initiative der betroffenen Eltern, Frank Hannig. Die Immigranten seien lediglich durch eine Brandschutztüre und einen Sichtschutzzaun von den Kinder im zweiten Gebäudeteil getrennt. „Durch die Unterbringung von Flüchtlingen in baulich nicht von der Schule abgegrenzten Räumen ist die Sicherheit unserer Kinder nicht gewährleistet“, so der Anwalt.

Ebenfalls seien Konflikte unter den Immigranten zu befürchten, die vor den Augen der Grundschüler eskalieren könnten. Darüber hinaus seien die sanitären Einrichtungen unzureichend und der Brandschutz mangelhaft.  „Wir haben Angst um unsre Kinder“, so die protestierende Eltern.

Am Mittwoch hatten die Eltern der Initiative beschlossen, vorerst den Unterricht zu boykottieren und ihre Kinder zuhause zu lassen. Sollte die Stadt von dem Vorhaben nicht abrücken, würde ein Ersatz-Schule für die Kinder gesucht.

Rechtsanwalt Frank Hannig wendete sich am Dienstag einem Offenen Brief an die Öffentlichkeit:

Sehr geehrte Damen und Herren, 

ordnungsgemäße Bevollmächtigung anwaltlich versichernd teile ich mit, dass mich die Bürgerinitiative 89. Grundschule Dresden beauftragt hat, in ihrem Namen folgende Pressemitteilung zu veröffentlichen: 

GRUNDSCHUL- KINDER BLEIBEN ZU HAUSE

„Heute, am 6.Oktober 2015 haben wir, engagierte Eltern von Grundschülern der 89. Grundschule in Dresden eine Bürgerinitiative vor dem Hintergrund der bevorstehenden Errichtung einer Flüchtlings-Notunterkunft in den Räumen der Grundschule unserer Kinder gegründet. 

Die Landeshauptstadt Dresden wird in wenigen Stunden damit beginnen, in dem Schulhaus auf der Boxberger Strasse 1-3, in dem unsere Kinder derzeit unterrichtet werden, eine Notunterkunft für ca.150 Flüchtlinge zu errichten. Wir Eltern wurden hierüber kurzfristig informiert. Ein Protest des gewählten Elternrates und der Protest der Elternschaft anlässlich einer Informationsveranstaltung mit Bürgermeister Lames (SPD) führten zu keinen Reaktionen seitens der Landeshauptstadt.

Durch die Unterbringung von Flüchtlingen in baulich nicht von der Schule abgegrenzten Räumen ist die Sicherheit unserer Kinder nicht gewährleistet. Bereits bei der Informationsveranstaltung im Schulgebäude kam es vor der Tür zu Tumulten und Krawallen von Seiten Prohliser Bürger. Die Polizei erschien in Kampfanzügen und musste die Elternschaft schützen. 

Es ist abzusehen, dass sowohl rechte als auch linke Krawallmacher, politische Parteien und Bürgerbewegungen die Situation an der Schule für Ihre Zwecke vereinnahmen werden und dort demonstrieren wollen. Es ist abzusehen, dass die Unterbringung der Flüchtlinge in der baulich nicht abgrenzbaren Gebäudestruktur zu Konflikten unter den Flüchtlingen führen wird. Es ist abzusehen, dass die mangelnde bauliche Eignung und der fehlende Brandschutz das Leben unserer Kinder und auch das der Flüchtlinge gefährden könnten. Es ist abzusehen, dass die unzureichenden sanitären Einrichtungen zu hygienisch katastrophalen Zuständen führen werden. Es ist abzusehen, das durch die gemeinsame Benutzung der Duschen und Toiletten in der Turnhalle durch 240 kleine Kinder und über 100 erwachsene Kriegs- und Wirtschaftsflüchtlinge hygienische und gesundheitliche Risiken für unsere Kinder entstehen. Es ist abzusehen, dass unsere Kinder ängstlich und verunsichert sein werden. Es ist abzusehen, dass unsere Sorge um das Wohl unserer Kinder von der einen oder anderen politischen oder medialen Strömung missbraucht und instrumentalisiert wird.

Kinder haben Rechte. Auch unsere Kinder in Deutschland. Sie haben das Recht friedlich und gewaltfrei aufzuwachsen, sicher und behütet und von ihren Eltern beschützt. Die Sächsische Verfassung in ihren Artikeln 9 und 22 sichert unseren Kindern besonderen Schutz durch den Staat zu, den wir hiermit einfordern. 

Wir begrüßen es daher ausdrücklich, wenn die Eltern der Kinder an der 89. Grundschule offen für die Sicherheit ihrer Kinder eintreten und kämpfen. Wir fordern die Lehrer der 89. Grundschule in Dresden und die zuständige Gewerkschaft für Bildung und Erziehung auf, zu streiken und sich zu weigern an einer Grundschule zu unterrichten, die in einem gemeinsamen Gebäude mit einer Notunterkunft für Flüchtlinge betrieben wird. 

Wir werden unsere Kinder aus Sorge um deren Sicherheit nicht in dieser Schule unterrichten lassen! Unsere Kinder werden und sollen in dieser Situation zu Hause bleiben. Wenn die Landeshauptstadt Dresden nicht Abstand von ihren Plänen nimmt, muss sie für unsere Kinder eine Ausweichschule bereitstellen oder wir werden aus eigener Kraft nach einer geeigneten Örtlichkeit suchen, an der der Unterricht unserer Kinder außerhalb der Notunterkunft fortgesetzt werden kann.“ 

Wie die Bild-Zeitung berichtet, stimmte die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Dresdner Stadtrat dem Begehren der Elterninitiative zu. Es gebe alternative Standorte für die Unterbringung der Immigranten in Dresden. (BS)

Quelle: Metropolico

..

Ubasser

 

32 Antworten zu “„Wir haben Angst um unsere Kinder!“ – Eltern stellen sich quer und boykottieren den Unterricht!

  1. GvB 12. Oktober 2015 um 03:05

    Wahnsinn mit Methode..
    1000 Flüchtlinge in ostdeutschem Dorf Sumte geplant.(ostdeutsch ist hier ne falsche Bezeichnung)
    ..das Dorf hat NUR 100 Einwohner!!!

    In Sumte gibt es weder Polizei noch Supermarkt. Dennoch sollen in dem niedersächsischen Dorf bald 1000 Flüchtlinge leben. CDU-Bürgermeister Christian Fabel spricht im Interview über die Ängste der Bewohner. „Wir können überhaupt nicht abschätzen, was da auf uns zukommt.“

    n-tv.de: Wann haben Sie erfahren, dass noch im Oktober 1000 Flüchtlinge nach Sumte ziehen sollen?

    Christian Fabel: Dass Flüchtlinge kommen sollen, habe ich am Dienstag erfahren, dass es 1000 sein werden, erst vor einigen Tagen.

    Was war Ihr erster Gedanke?

    Als ich die Zahl gelesen habe, habe ich gedacht: Das kann doch nicht wahr sein. Wir können überhaupt nicht abschätzen, was da auf uns zukommt. Ich kenne das Gelände, auf dem die Unterkunft sein soll. Das war ein Inkassobüro, in dem 250 bis 300 Personen gearbeitet haben, das inzwischen nach Hannover verlegt worden ist. Das Gelände ist etwa drei Hektar groß und nutzbar. Dass es zur Unterbringung von Flüchtlingen interessant ist, war mir bekannt. Aber dass 1000 Flüchtlinge in ein 100-Seelen-Dorf kommen sollen, kann ich nicht verstehen. Das ist eigentlich völlig unmöglich.

    Wie viele Flüchtlinge wären aus Ihrer Sicht angemessen?

    200 bis 300 wären überhaupt kein Thema. Es sind ja schon Flüchtlinge im Kreis untergebracht. Ich engagiere mich da auch. Aber 1000 Flüchtlinge in diesem Dorf, am Arsch der Welt, das geht einfach nicht.

    Wie ist die Stimmung in Sumte, was denken die Einwohner?

    Es ging ein Aufschrei durch Sumte, nachdem das bekannt wurde. Ich hatte sofort ganz viele Leute auf dem Hof, die mich gefragt haben, was ich darüber weiß. Wie könnt ihr ihm Rat so etwas beschließen, hieß es.

    Reicht die Infrastruktur in Sumte aus für bald mehr als 1000 statt nur noch 100 Bewohner?

    Nein. 50 Prozent der Menschen hier sind Rentner. Die anderen arbeiten in der Umgebung. Es gibt ein paar Landwirtschaftsbetriebe. Wir haben keine Einkaufsmöglichkeiten hier.

    Das heißt, es gibt weder einen Supermarkt, noch einen Bäcker oder einen Kiosk?

    Ach was. Ein Bäckerwagen kommt zweimal die Woche. Supermärkte gibt es vier Kilometer entfernt in einem anderen Ort. Die Kinder werden mit dem Bus zur Schule gefahren, aber die Verkehrsanbindung des öffentlichen Nahverkehrs ist eingeschränkt.

    Was sind Ihre größten Bedenken?

    Die Anzahl. Die Einwohner fürchten um ihre Sicherheit und Gesundheit, ihr Eigentum und ihre Kinder und Frauen. Die Flüchtlinge können sich hier ja frei bewegen. Unsere Häuser und Höfe sind teilweise nicht umzäunt. Jeder normale Mitteleuropäer würde verstehen, wo ein Gehöft zuende ist. Bei einem Flüchtling ist das anders, dem stehen wir völlig machtlos gegenüber. Es ist ja noch nicht mal geklärt, ob das hier ein Erstaufnahme-Lager oder eine Notunterkunft sein wird.

    Es gibt Städte, die in diesen Tagen einen Verhaltenskatalog für Flüchtlinge veröffentlichen. Wie werden Sie die Ankunft der Zuwanderer vorbereiten?

    Wir bereiten nichts vor, das muss der Landkreis machen. Wir werden sagen, was wir brauchen und was geschützt werden muss.

    Am Dienstag gibt es eine Informationsveranstaltung für Ihre Bürger. Rechnen Sie mit Protest?

    Wir wollen das nicht und das werden wir auch sagen. Wir werden aber nicht mit Gewalt und Demonstrationen dagegen vorgehen. Um es für uns erträglich zu machen, werden wir Forderungen stellen. Wir verlangen Wachpersonal, eine Aufstockung der Polizei. In der gesamten Gemeinde Amt Neuhaus haben wir nur eine Polizeistation, aber drei Polizisten können nicht 1000 Flüchtlinge bewerkstelligen. Das Land muss das irgendwie händelbar machen, sonst geht das nicht. Die Frage ist: Wie können wir Einwohner uns jetzt schützen? Entweder uns wird geholfen oder wir müssen das selber organisieren.

    NTV
    Info vom Kriegsberichter Magazin

  2. Pingback: News 11.10. 2015 | Krisenfrei

  3. GvB 11. Oktober 2015 um 21:33

    Wie einige (ich auch) vor Wochen „prophezeiten“, ist Merkels (Selbst-)Demontage ist nun am laufen.
    Mit Asyl-Welcome hat sie überreizt. Auch Gabriel, der dicke Niedersachse wird (typisch geb. Jungfrau 🙂 dünnhäutiger.Siehe heute Interview mit ZDF -Schausten(hat der Probleme mit manchen Frauen?),da wurde sich verbal gefetzt..

    Der Druck wird langsam, aber unaufhörlich steigen, vor allem auf die unbeliebteste Frau unter den Deutschen.

    Die Cicero-Karikaturen sind ebenfalls eher ( Mama)-Merkel-kritisch:

    „Transfer-Unionen“*
    http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/lightbox/public/angela_merkel_fluechtlinge_asylpolitik_deutschland_0.jpg?itok=Rp-6J-D6

    http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/lightbox/public/angela_merkel_asylbewerber_eu_fluechtlingspolitik_0.jpg?itok=9JpehPjo

    http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/lightbox/public/angela_merkel_systemrelevant_asyl_banken_1.jpg?itok=RvNRWRMG

    „Das ungewohnte Gefühl, beliebt zu sein“:
    http://www.cicero.de/sites/default/files/styles/lightbox/public/das_ungewohnte_gefuehl_beliebt_zu_sein_1.jpg?itok=KkBD5RD-

    * Die Zeichnungen haben übrigens noch eigene Unterschriften, zu sehen, wenn man sich so durch diese Ansicht arbeitet: http://www.cicero.de/bilder/10-jahre-merkel

    Und nach dem, was in dem o. g. Artikel beschrieben ist, wird ihr auch nicht der Agenda-Kanzler helfen können: http://www.cicero.de/berliner-republik/cicero-foyergespraech-altkanzler-schroeder-verteidigt-merkel-gegen-seehoferkritik (so richtig ernst nehmen kann man ihn nicht – es ist vermutlich parteitaktisch begründet)

    In einem weiteren Artikel wird ebenfalls deutlich:

    „Was Not tut, ist vor allem Ehrlichkeit uns selbst gegenüber. Dazu gehört ein nüchterner Blick in die jüngste Vergangenheit. Denn in der sind Fehler gemacht worden, massive Fehler. Und damit meine ich zunächst nicht die politischen Entscheidungen selbst, die in den letzten Wochen gefällt wurden, sondern die Art und Weise, wie sie zustande kamen.

    Deutlich formuliert: Dass eine sich demokratisch bezeichnende Gesellschaft einfach vor Tatsachen solcher Tragweite gestellt wurde, ist – vorsichtig formuliert – hochproblematisch. Denn die Folgen für uns alle, egal, ob sie die öffentlichen Haushalte betreffen, die Sozialsysteme, den Wohnungsmarkt oder die innere Sicherheit, werden enorm sein. Über Fragen solcher Tragweite entscheidet man nicht qua Ukas.
    (entnommen dem gelben Forum)

    Besorgniserregend auch das: ZDF.Info Flüchtlinge die für den Koran Christen jagen 02.10.2015 – in dem Video von 8 min sind auch die Aufnahmen von den Ausschreitungen in der Massenunterkunft in Suhl. Verstörende Bilder von hasserfüllten und hochaggressiven Moslems, zerstörten Einrichtungen und Polizeifahrzeugen (man musste sich zunächst ohne diese zurück ziehen) und wie der Mann, der den Anlass für die gewalttätigen Ausschreitungen gegeben haben soll, in Handschellen abgeführt wird (angeblich zu seinem eigenen Schutz).

    Der Mann, der den Ausbruch filmte, will anonym bleiben und berichtet, wofür die Glaubenskrieger alles bereits wären zu töten (es wären, und das hört man leider häufiger, viele IS-Fans ins Land gekommen)! Aber was hat das schon zu sagen, würden Zuwanderungs-Merkel-Fans vermutlich sagen. Radikalisiert seien immer nur die anderen.

    Fahradkurse für islam. Frauen(in deren Herkunfstland verboten!) ist ein Witz..

    • Skeptiker 11. Oktober 2015 um 22:35

      @GvB

      =>

      http://www.n-tv.de/politik/Wie-Rechte-gezielt-Fluechtlinge-verunglimpfen-article16113346.html

      Also wenn die Deutschen in Massen ermordet werden, darf darüber nicht mehr berichtet werden, oder verstehe ich das falsch?

      Gruß Skeptiker

    • adeptos 12. Oktober 2015 um 11:48

      zu diesen Polizisten sage ich : Seid Ihr eigentlich noch bei Sinnen ? Für was habt ihr denn eine Schiessausbildung genossen ? Seid ihr eigentlich da für Ruhe und Ordnung zu sorgen ?
      Ab ins KZ mit diesen MISTHAUFEN wenn sie nicht anständig sind !…und dann arbeiten – 16 Stunden am Tag -so vergeht denen das Pöbeln ganz bestimmt !!! Wahrscheinlich gehen die dann freiwillig wieder dahin – wo sie hergekommen sind !
      Ich würde mal in diesen Haufen SCHIESSEN – ANDERS GEHTS NICHT MEHR – DIE TESTEN DIE GRENZEN AUS !
      Schiessen !!! sonst werdet IHR eines Tages TOTGESCHLAGEN !

  4. GvB 11. Oktober 2015 um 21:07

    Woher hat Merkel evtl. die Raute?
    is the Merkel-sign…revealed?
    Merkels Handzeichen ist ein jüdisches…meine ich herausgefunden zu haben- die Ähnlichkeit ist frappant
    https://www.youtube.com/user/AhavatAmmi

    http://www.ahavatammi.org/

    • Christian 11. Oktober 2015 um 22:38

      Mag sein dass ich deppert bin, aber für mich war das nie ne Raute, sondern ein Dreieck mit Spitze nach unten. Ich hab mal rumgesucht und mehrere gesehen die das Zeichen machen. Für mich ganz klar ein Erkennungszeichen wem sie dient. Sie ist ja auch offiziell im Rotary-Club. Manche Gesten, wenn sich Politiker an den Hals fassen als würden die von der eigenen Hand erwürgt, sind auffällig. Und wenn man sich so in der Zeitung ablichten lässt…Sog. Eingeweihte können die Botschaft + Text dann wohl entsprechend interpretieren. Ich nannte es mal die unsichtbare Pyramide, die “Raute“,die man quasi -Dollar- in ne sichtbare Pyramide schiebt. 2 Dreiecke ineinander ergeben das Hexagramm. Man sagt auch Wasser und Feuer, also ne Dualität. Das Hexagramm symbolisiert auch den Geist oder Makrokosmos, den diese Leute auf der Erde quasi spielen wollen. Beim Dollar ist dann das Hexagramm nochmal drüber. Weil ja das Ewige über ihrem künstlichen Ewigem das sie planen (sie als “Götter, Mensch versklavt) steht. Nur Theorie… Wie auch immer, sie zeigt welchem Machtzirkel “im Namen von“ sie dient, denk ich.

  5. goetzvonberlichingen 10. Oktober 2015 um 23:19

    Bald noch mehr Flüchtige aus dem wilden Kurdisten, der Türkei und Gaza?

    INTIFADA 3. und ISRAELs brutale Vertreibungspolitik und die neuen TÜRKEI-Kurden-Anschläge von heute.. …
    Destabilisation des Nahen Ostens..
    Nicht nur bekommen wir ein immer grösser werdendes Syrien und Balkan-Flüchtige-Problem.. sondern

    >Intifada Nr.-3 -Palästina –> mehr Flüchtlinge durch die Unterdrückungspolitik Zionslands Israel!

    >Türkei!!! Kurdenanschlag (warum wohl?!) gegen Türken heute. (Schon sagen die BRD-Gruenen ..Türkei sei nun kein “Sicheres Herkunfts-bzw. Fluchtland mehr !) Merkt ihr was?
    Da kann noch wesentlich mehr auf uns zu kommen ..

    Gemetzel in Gaza beginnt wieder, Vergeltung für russisches Verbot , Syrien mit israelischen und VSA Bomben anzugreifen.
    Von Gordon Duff, Senior Editor

    Israel hat eine neue wahllose Bombardierung des Gaza-Konzentrationslagers erneut begonnen . Dieses Mal ist es Netanjahus Wut auf Russland die Israel stoppten, wegen Unterstützung aus der Luft und Nachschub für ISIS Terroristen in Syrien.

    Letzte Woche hat Präsident Putin >Netanjahu gewarnt , dass die russischen-syrischen Operationen in Syrien, durch Israels Verletzungen der syrischen Souveränität jetzt auch auch als Verletzung der Souveränität Russlands angesehen werden .

    Netanyahu kündigte die Schließung der besetzten Palästinenser Stätten in Jerusalem – Schließung für Palästinenser – an, so dass der Besuch NUR FÜR Juden während der Feiertage, also jüdischen Anwohnern offen steht

    http://www.veteranstoday.com/2015/10/05/slaughter-in-gaza-begins-retaliation-for-russian-ban-on-syria-bombings/

  6. Pingback: „Wir haben Angst um unsere Kinder!“ – Eltern stellen sich quer und boykottieren den Unterricht! | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen - Wertewandel

  7. Waffenstudent 9. Oktober 2015 um 19:34

    SKANDAL: Versuch doch mal als Deutscher beim Bonner Finanzamt eine Ratenzahlung zu erwirken!

    Da machte Balaban einen Deal mit dem Finanzamt. Mit in Raten gezahlten 600.000 Euro sollte alles erledigt sein.

    BONN –
    Mehr als 30 Jahre war er der charmante Gastgeber: Müslüm Balaban war mit elf Jahren aus der Türkei
    gekommen, hatte sich trotz abgebrochener Schlosserlehre zum Promi-Wirt hochgearbeitet.
    „Ganz Bonn“ war bei ihm zu Gast, dazu zahllose Opern- und Theater-Stars, die im Restaurant „Opera“ Oliven-Paste naschten oder mit Champagner auf eine gelungene Premiere anstießen.
    Doch im Herbst 2013 zerbrach das Leben des „Selfmademan“. Offenbar hatte sich Balaban mit seinen insgesamt vier Restaurants (darunter auch das Kölner „Hammerstein“ und die „Hausbar“ in der Oper) übernommen. Bei Finanzamt und Stadt liefen hohe Steuerschulden auf.
    „Es ist alles zusammengebrochen, weil es nicht mehr zu bewältigen war“, sagte der Gastronom (60) jetzt auf der Anklagebank des Bonner Amtsgerichts. Hier musste Balaban wegen Insolvenzverschleppung, Bankrotts und Vorenthalten von Arbeitsentgelt Platz nehmen.
    Die Situation war ihm sichtlich unangenehm – wortkarg und mit gesenktem Blick saß er neben seinem Anwalt, dem Kölner Experten für Wirtschaftsstrafrecht, Professor Norbert Gatzweiler. Offenbar war Balaban nicht nur vollkommen überfordert gewesen – sondern außerdem noch schlecht beraten.
    Hintergrund: Nachdem ein Batzen Steuerschulden aufgelaufen waren, machte Balaban einen Deal mit dem Finanzamt. Mit in Raten gezahlten 600.000 Euro sollte alles erledigt sein.
    Aber: Balabans damaliger Steuerberater versäumte, das Abkommen schriftlich zu fixieren. Als dann das Finanzamt mit Nachforderungen über weitere 600.000 Euro kam, „war mein Mandant platt“, so Gatzweiler.
    Für Balaban war die Verhandlung jetzt nicht die erste Begegnung mit der Justiz: Im Dezember 2014 hatte der 60-Jährige einen Strafbefehl kassiert – wegen Steuerhinterziehung. Demnach waren in zwei Jahren in „Opera“ und „Hausbar“ 420.000 Euro Schwarzgelder beiseitegeschafft worden.
    Seitdem zahlt Balaban Raten auf eine Geldstrafe (7200 Euro) ab. Im aktuellen Prozess stockte das Schöffengericht zudem die frühere Bewährungsstrafe auf: von zwölf auf 16 Monate.
    Der Ex-Promi-Wirt backt inzwischen kleine Brötchen: Er arbeitet für 950 Euro im Monat bei der Schwester. Sie führt das „Opera“ unter neuem Namen.

    Quelle: http://www.express.de/bonn/prozess-um-insolvenzverschleppung-muesluem-balaban–der-traurige-fall-des-bonner-promi-wirts,2860,32117064.html

  8. Amita 9. Oktober 2015 um 18:36

    Wie Lager von innen her aussehen. Eine ehemalige und nun gefeuerte Angestellte wacht auf. Die uarztlichen Untersuchungen sind quasi nicht existent. Es besteht Seuchengefahr. Das soll also neben einer Schule entstehen. So nicht. Die Lager an sich sind für die Menschen unzumutbar.
    Es ist nur eine Frage der Zeit bis die Leute ausbrechen und sich in die heimischen Wohnungen einnisten. Ein Schelm der Vermutungen hierzu hat?

    • Amita 9. Oktober 2015 um 18:38

      Hier, hoffentlich der richtige Video:

      • Amita 9. Oktober 2015 um 18:49

        Zweiter offener Brief von Generalmajor d.D. Gerd Schultze – Rhonhof an Frau Merkel:

        https://www.compact-online.de/bitte-treten-sie-zurueck-zweiter-offener-brief-von-generalmajor-a-d-gerd-schultze-rhonhof-an-angela-merkel/

        Zitat,“Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin,

        dies ist nach vier Wochen mein zweiter „Offener Brief“ zum Problem der derzeitigen Einwanderungs-Flut an Sie.
        Die Welle der deutschen Hilfsbereitschaft, der tausendfache, aufopfernde Einsatz von Helfern und die Leistungen unserer Verwaltungen haben anfangs den Blick auf die Schwierigkeiten und Grenzen unserer Aufnahme- und Integrationsfähigkeit verstellt.

        Ich habe mir erlaubt, Sie mit Brief vom 11. September 2015 auf die Gefahren der ungesteuerten Masseneinwanderung für Deutschland hinzuweisen und Vorschläge für das Asylrecht, für das Steuern der Einwanderung und für das Beenden der beginnenden Völkerwanderung zu machen. Ich habe seither Ihr ehrliches, aber erfolgloses Bemühen, der Lage Herr zu werden, beobachtet und gesehen, dass der Massenzustrom von Migranten weiter ungebremst anhält und auch ganz andere, hässliche Begleiterscheinungen mit sich bringt, als es mir vor vier Wochen schwante. Inzwischen haben sich die Schätzungen der in Deutschland „aufgestauten“ Migranten für das Ende diesen Jahres auf 2 bis 2,5 Millionen aufaddiert, etwa 700.000 nicht anerkannte und nicht zurückgeführte Asylbewerber, etwa 300.000 inzwischen untergetauchte Migranten und 1 bis 1,5 Millionen Neuankömmlinge im Jahr 2015. Sie haben bisher keinen wirksamen Versuch unternommen, die Massenmigration nach Deutschland zu unterbinden. Sie haben in Ihrer Angewohnheit des sehr, sehr langen Abwägens wertvolle Zeit nutzlos verstreichen lassen, in der Sie hätten beginnen können, Schaden von unserem Volk abzuwenden.

        Bitte um Ihren Rücktritt
        (mehr im obigen Link)…

        • Skeptiker 9. Oktober 2015 um 19:17

          @Amita

          Ab der Minute 10 und 40 Sekunden.
          Was lernen die Kinder in der Schule, sprich seine Tochter und das mit Abitur?

          =>

          =>“Erst wenn die Kriegspropaganda der Sieger in die Geschichtsbücher der Besiegten Einzug gehalten hat und von den nachfolgenden Generationen geglaubt wird, kann die Umerziehung als wirklich gelungen angesehen werden.“
          (Lippmann, Walter, (1889-1974), Publizist und Chefredakteur der New York World: Zit. in: Hellmut Diwald, Geschichte der Deutschen, Propyläen: Frankfurt, 1978,

          =>
          Also was für ein Idiot-In schreibt er da an?

          Die lacht sich doch ein.

          Gruß Skeptiker

          • Skeptiker 9. Oktober 2015 um 19:24

            Mist.

            Ab der Minute 10 und 30 Sekunden, meinte ich.

            Was lernen die Kinder in der Schule, sprich seine Tochter und das mit Abitur?.
            Wer-wollte-den-Krieg-1-BW-General-Schultze-Rhonhof, siehe oben.

            Ich glaube ich werde Dement, oder ich muss mal das Licht anschalten, das wird immer früher dunkler.

            Gruß Skeptiker

        • Skeptiker 10. Oktober 2015 um 15:53

          @Amita

          Flüchtlingskrise: Verfassungsschutz warnt vor rechten Hasskampagnen

          Die wachsenden Proteste gegen die Flüchtlingspolitik alarmieren Verfassungsschützer. Sie warnen nach Informationen des SPIEGEL vor einem Schulterschluss zwischen Rechtsextremisten und wütenden Bürgern.

          http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-verfassungsschutz-warnt-vor-hasskampagnen-a-1057035.html

          ==============================
          Wenn das eigene Volk doch noch was merkt, ist es eben Rechtsradikal, wie lustig.

          =>

          =>

          =>

          =============================
          =>Bitte um Ihren Rücktritt
          INFO.

          AfD macht Strafanzeige gegen “Schlepperin” Merkel

          Die AfD macht Ernst: Strafanzeige gegen Merkel wegen Schlepperdiensten, haben Frauke Petry und Alexander Gauland heute früh auf einer Pressekonferenz angekündigt! Bravo!

          Natürlich wird die Justiz versuchen, das Verfahren abzuweisen oder zu verschleppen. Deswegen ist es jetzt umso wichtiger, den Widerstand auf der Straße zu unterstützen!! Man könnte beim Demonstrieren auch eines der schönen COMPACT-Poster “Schlepperkönigin Merkel” hochhalten, das man hier bestellen kann.
          https://shop.compact-magazin.com/shop…

          Hier die Demo-Termine der nächsten Tage (Bitte schicken Sie uns weitere Termine zur Veröffentlichung!)

          • CHEMNITZ-EINSIEDEL, seit Montag und immer noch: Blockade der Zufahrtsstraße zur geplanten Asylunterkunft!
          • WRIEZEN (Brandenburg), 10.10.2015, 15:00 Uhr, Bahnhofsvorplatz: Demonstration gegen den Asylwahnsinn
          • LEIPZIG, 12.10.2015, 19:00 Uhr, Richard-Wagner-Platz: LEGIDA Abendspaziergang
          • DRESDEN, 12.10.2015, 18:30 Uhr, Theaterplatz: PEGIDA Abendspaziergang
          • MAGDEBURG, 14.10.2015, 19:00, Domplatz: AfD-Demo gegen Politikversagen: „Wirklich Verfolgte schützen, Asylmissbrauch und ungesteuerte Einwanderung beenden!“

          CHEMNITZ-EINSIEDEL, 14.10.2015, 19:00 Uhr: Schweigemarsch zur Unterstützung derr Blockade (siehe oben).
          • DRESDEN-KLOTZSCHE (Sachsen), 15.10.2015, 19:00 Uhr, Rathaus: AfD-Demo: „Asylchaos stoppen!“
          • PLAUEN, 7.11.2015, Engelstr. (Höhe Arbeitsamt): Demonstration „Asylflut stoppen!“
          • BAYERN (Ort wird bekannt gegeben), 8.11.2015, 15:00 Uhr: Wir helfen beim Grenzbau – Menschenkette (siehe Facebook: Menschenkette in Bayern)!
          COMPACT-Magazin ist dabei. Wir sind die Stimme des Volkes, das sich zu Wort meldet. Abonniert COMPACT-Magazin, das publizistische Sturmgeschütz der Souveränität! http://abo.compact-online.de/

          => Gefunden bei GvB
          http://lupocattivoblog.com/2015/10/09/geheimbericht-behoerden-erwarten-15-millionen-fluechtlinge-in-diesem-jahr/#comment-342854

          Gruß Skeptiker

      • adeptos 10. Oktober 2015 um 11:17

        mir fällt auf dass die „Flüchtlinge“ ALLESAMT so GUTGELAUNT UND WOHLGENÄHRT aussehen -daherkommen ??? !!!
        Ehrlich gesagt, bleibt mir eigentlich das Wort im Munde stecken !
        Die Verantwortlichen, welche hinter dieser „Migration“ stecken – gehören ALLESAMT an die Bäume !
        Einer davon heisst Thomas P. M. Barnett – ein US Militärstratege und Globalisierungsfanatiker –
        Er sagt: Das Endziel ist die Gleichschaltung aller Länder der ERDE durch die Vermischung der Rassen, mit dem ZIEL einer Hellbraunen Rasse in Europa, dazu sollen in Europa jährlich 1,5 Millionen Einwanderer aus der dritten Welt aufgenommen werden.
        Das Ergebnis ist eine Bevölkerung mit einem durchschnittlichen IQ von 90 – ZU DUMM ZU BEGREIFEN (was da in der Welt vor sich geht!) aber intelligent genug zu arbeiten!
        Barnett spricht:
        „Jawohl, ICH NEHME DIE VERNUNFTWIDRIGEN Argumente UNSERER Gegner ZUR KENNTNIS -doch sollten sie Widerstand gegen die GLOBALE WELTORDNUNG leisten, fordere ich : „WIR WERDEN SIE TÖTEN“ !
        (und ICH sage: sollte mir dieser Barnett über den Weg laufen dann TÖTE ICH IHN – ich werde diesen Bastard Gnadenlos mit meinen Fäusten TOTSCHLAGEN !!!)
        Hugh – ich habe gesprochen …..

  9. GvB 9. Oktober 2015 um 18:15

    ….mal wieder Schuldkult

    Aufruf und Einladung zu den Veranstaltungen
    am 9. November 2015, Reichspogromnacht in Stuttgart

    Liebe MitstreiterInnen, liebe Friedensbewegte,
    wie bei dem Treffen “ Demokratie in Bewegung “ im Forum 3 besprochen
    (siehe Info Gesellschaft Kultur des Friedens und AK Demokratie) gibt es verschiedene
    Veranstaltungen am Montag, 9.November 2015, u.a. mit mit Jürgen Grässlin (Buchautor)
    19.30 in der Leonhardskirche Stuttgart, (Altstadt, Leonhardsplatz 26), wo er das neue Buch
    „Netzwerk des Todes“ vorstellen wird mit Diskussion und musikalische Umrahmung anlässlich des Tages der Reichspogromnacht.
    Spenden sollen Flüchtlngsprojekten zugute kommen. Die Gesellschaft Kultur des Friedens
    und das Theodorakis Ensemble haben in diesem Sommer die notleidenden Kriegs-Flüchtlinge auf der griechischen Insel auf Lesbos unterstützt und wollen diese Unterstüzung fortführen.

    Auftakt ist am Mahnmal gegen Krieg und Faschismus, Stauffenbergplatz
    um 17 Uhr, Gedenken an die Opfer der NS-Herrschaft.
    Danach „Thesenanschlag“ am Justizministerium (Schillerplatz) für eine
    demokratische Rechtskultur in unserem Land mit entsprechenden Forderungen.
    Wir haben dem Demoteam zu S21 vorgeschlagen, dass Jürgen Grässlin
    zum Thema Waffenexport aus Baden-Württemberg, ( Wer Waffen exportiert- erntet Flüchtlinge?)
    auf der Mo- Demo am 9. November 2015 zwischen 18 -18. 30 redet.
    Gegebenenfalls wäre dann der Gang zum Justizministerium mit einer Aktion
    am Schillerplatz auch erst im Anschluss an die Mo-Kundgebung angesagt.
    Da alle Veranstaltungsorte im Zentrum von Stuttgart liegen ist dieser Ablauf
    zeitlich durchführbar und folgt einer historischen und politischen Logik.
    Wir laden alle interessierten Initiativen und Friedensgruppen ein,
    diese Veranstaltung(en) mitzutragen, zu unterstützen und zu verbreiten.
    Wer als Mitveranstalter auf den Flyer will und sich beteiligen kann oder
    als Unterstützer fungieren will, meldet sich bitte bei der u.a. Kontaktadresse.
    Wir wollen diesen Gedenktag gemeinsam und zahlreich begehen.
    Wir bitten um baldige Antwort -bis zum Wochenende, damit
    wir mit einer ersten Ankündigung schon werben können.
    Mit freundlichem Gruss, Henning Zierock

    Gesellschaft Kultur des Friedens, AK Demokratie
    Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17.
    email: info@kulturdesfriedens.de, http://www.kulturdesfriedens.de
    ……………………………..
    Wünsche denen die Pest an den Hals..
    Schuldkult -Fortführung…auch durch die rot-gruene Kirchen-Pest in Stuagart!
    Kritik an Bahnhof-STu21, und Waffenexporten ist OK..aber das wieder mit einem Schuldkult-Thema zu verbinden..typisch.

  10. GvB 9. Oktober 2015 um 17:45

    Wie die Bild-Zeitung berichtet, stimmte die bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion im Dresdner Stadtrat dem Begehren der Elterninitiative zu. Es gebe alternative Standorte für die Unterbringung der Immigranten in Dresden. (BS)
    Geht doch..

  11. GvB 9. Oktober 2015 um 17:42

    Absolut Spitze. So muss es sein. Damit die BRD-Parteien einknicken.
    Aber sie versuchen es immer wieder. Nur massiver Widerstand hilft..dagegen.
    Prima Eltern..und ausnahmsweise mal ein prima Rechtsanwalt!

  12. Tobi 9. Oktober 2015 um 15:13

    Tja, das haben die Eltern nun davon. Hätten sich im Vorfeld engagieren müssen.

    Aber der Brief ist der Knaller.
    „Es ist abzusehen, dass sowohl rechte als auch linke Krawallmacher, politische Parteien und Bürgerbewegungen die Situation an der Schule für Ihre Zwecke vereinnahmen werden und dort demonstrieren wollen.“

    Was für ein Vollpfosten.

    • Skeptiker 9. Oktober 2015 um 17:52

      @Tobi

      Das kommt mir so vor, wie der ab der 4 Minute.

      ===================================
      =>Dr. Alfons Proebstl 62 – Teile und Herrsche!

      Gruß Skeptiker

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: