Der Mann, der die Aufklärung über das Jüdische Programm zum literarischen Welt-Klassiker machte: Eugen Dühring

60

26. Oktober 2015 von UBasser


DIE JUDENFRAGE

duehringEs war der Ausnahmewissenschaftler Eugen Dühring, der die „Judenfrage“ erstmals mit fundiertem wissenschaftlichem Anspruch – als Ausdruck eines unaufhebbaren Rassengegensatzes – einem breiten Publikum zugänglich machte. Das Judentum, so Dühring, sei von Natur aus unvermeidbar der Feind aller Kulturvölker, die sich gegen diesen wehren müssten, um nicht selbst unterzugehen. Eugen Dühring wurde damals nicht juristisch angegriffen, weil sein Ruf als makelloser Wissenschaftler eine derartige Geltung im Kaiserreich und der Welt besaß, dass man eine Verfolgung von unbestreitbaren Fakten nicht wagte.

Eugen Karl Dühring war Philosoph, Nationalökonom und einflussreicher Aufklärer über das Jüdische Programm. Nicht nur im Deutschen Kaiserreich erreichte er wissenschaftliche Berühmtheit, vielmehr erlangte er mit seinen Büchern Weltgeltung. Diese Tatsache wird heute dadurch unterstrichen, dass seine Biographie sogar in der englischen Abteilung von GOOGLE ausführlich gewürdigt wird.

Eugen Dühring wurde am 12. Januar 1833 in Berlin geboren und verstarb am 21. September 1921 in Nowawes (heute Potsdam-Babelsberg).

1863 habilitierte sich Dühring in Philosophie, 1864 auch in Nationalökonomie. Im selben Jahr erhielt er eine Dozentenstelle an der Friedrich-Wilhelm-Universität zu Berlin. Seinen Abschluss zum Dr. phil. machte er 1861 mit „De tempore, spatio, causalitate atque de analysis infinitesimalis logica“.

Bahnbrechend war Eugen Dühring in der Darstellung der Wissenschaftsgeschichte. 1869 erschien seine „Kritische Geschichte der Philosophie von ihren Anfängen bis zur Gegenwart“ und 1871 die „Kritische Geschichte der Nationalökonomie und des Sozialismus von ihren Anfängen bis zur Gegenwart“. Diese Werke galten, und gelten auch heute wieder, als die beste geschichtliche Darstellung der volkswirtschaftlichen Theorien. Systematische Werke der Nationalökonomie und Philosophie folgten.

Mit seiner beispiellosen Vielseitigkeit zog Dühring den Kreis seiner Forschungen sehr weit. Auch Mathematik, Physik, Chemie und selbst Literaturgeschichte gehörten zu seinem Arbeitsfeld. Eine „Kritische Geschichte der allgemeinen Prinzipien der Mechanik“ wurde 1872 von der Philosophischen Fakultät der Universität Göttingen preisgekrönt. Immer ging es ihm, der jeglicher Metaphysik ablehnend gegenüberstand, ohne jedoch Materialist gewesen zu sein, darum, vor falschen Autoritäten in Wissenschaft, Politik und Literatur zu warnen.

Der Ausnahme-Wissenschaftler litt sehr früh an einer Sehschwäche, die sich bis zu seinem dreißigsten Lebensjahr zu völliger Blindheit entwickelte, was ihn zur Aufgabe seines Berufes zwang. Doch Dühring setzte trotz dieser Behinderung seine Studien in unterschiedlichen Fachgebieten wie Nationalökonomie, Philosophie, Mechanik, Logik, Ethik und Literatur mit den bekannten und ausgezeichneten Leistungen fort.

Weltgeltung, wie bereits erwähnt, erlangte Dühring im Bereich der Nationalökonomie. Schon frühzeitig war er als Verfechter der Lehren des Amerikaners Charles Henry Carey aufgetreten und hatte mitgeholfen, Friedrich List die ihm gebührende Anerkennung zu verschaffen. Die Harmonielehre Careys und Frédéric Bastiats, die in der These gipfelte, dass bei freier Konkurrenz die Interessen von Arbeit, Kapital und Grundbesitz zu einer Harmonie gelangen und bei fortschreitender wirtschaftlicher Entwicklung der Anteil der Arbeit am Gesamtertrag absolut und relativ ansteigen werde, wurde von Dühring modifiziert. Diese Harmonie gebe es nur in der reinen Ökonomie; in der realen Wirtschaft hindern Gewalt und Macht das Entstehen dieser Harmonie. Der Besitz, der durch Raub und Unterjochung entstanden sei, wirke auch nach Aufhören der Gewalt als ökonomische Macht weiter.

An diese Forschungsergebnisse anschließend entwickelte Dühring eine sozialistische Lehre, sein „sozialitäres System“. Die propagierten sozialen Koalitionen (eine Art von Produktivgenossenschaften) ordnen sich dem Prinzip der freien Konkurrenz unter. Die bisher ungleichen Parteien sollen durch den Zusammenschluss der Schwachen zu gleichstarken Konkurrenten werden.

Da Dühring durch seine Vortragstätigkeit und seine Schriften auf einflussreiche Berliner Arbeiterführer Eindruck machte, sahen Marx und Engels die Ausbreitung ihrer Lehre in Deutschland gefährdet. So verfasste Engels Anfang 1877 im „Vorwärts“ eine Reihe von Hetz-Artikeln, in denen Dühring heftig angegriffen wurde und die später als Buch erschienen („Herrn Eugen Dührings Umwälzung der Wissenschaft“).

Dührings Forschungsergebnisse im Bereich der National-Ökonomie führten ihn unweigerlich zum Judentum.

Dühring positionierte seinen „Sozialismus des arischen Volkes“ seit 1865 scharf gegen Marx, aber auch gegen jüdische Sozialisten wie Ferdinand Lassalle. Dühring gewann sogar zunehmend Sympathien in der damaligen SPD. Auf dem Gothaer Parteitag 1877 verlangten Dührings Anhänger in der SPD, dass Aufsätze von Friedrich Engels nicht mehr im „Vorwärts“ erscheinen sollten, was Engels 1878 zu weiteren Hetz-Angriffen gegen Dühring veranlasste.

1881 erschien erstmals Dührings Werk „Die Judenfrage als Racen-, Sitten- und Culturfrage“, das Weltgeltung erlangen sollte. Mit dieser seiner weltgeschichtlichen Antwort auf die „Judenfrage“ verhalf er der geistigen Widerstandsbewegung gegen das Weltherrschaftsstreben der Jüdischen Lobby auch zu einer politischen Bewegung. Er untermauerte die Inhalte der judenkritischen Bewegung mit einem wissenschaftlich-biologisch-historisch-philosophischen Fundament.

Dühring schrieb die „Judenfrage“ erstmals mit fundiertem wissenschaftlichem Anspruch – als Ausdruck eines unaufhebbaren Rassengegensatzes: Das Judentum, so Dühring, sei von Natur aus unvermeidbar der Feind aller Kulturvölker, die sich gegen diesen wehren müssten, um nicht selbst unterzugehen.

„Die traditionelle Sicht des Judentums als Religion ist eine Irreführung durch Priester und Religionsaufklärer“: Deshalb seien Angriffe kirchlicher Theologen wie August Rohling auf den Talmud nebensächlich. „Entfällt die religiöse Maskerade, dann wird der Jude in seiner natürlichen und unveräußerlichen Beschaffenheit offenbar“. Diese Eigenart des Judentums hätten das „niedere Volk und der gewöhnliche Bürgerstand“ mit ihren „natürlichen Instinkten“ immer gespürt. Daran könne auch die Taufe von Juden nichts ändern: Diese würde die Gefahr des Einsickerns von Juden in alle Bereiche der Nation nur vergrößern und Gegenreaktionen erzeugen.

Dühring belegte, dass die jüdische Religion nur Ausdruck von Rasseneigenschaften repräsentiere, deshalb sei der Unterschied zwischen getauften, angepassten und nichtgetauften Juden hinfällig. Der Monotheismus erklärt sich im Zuge von Dührings Forschungen als Ausdruck beispielloser jüdischer Intoleranz: Der Judengott ist unduldsam wie sein Volk. „Die Juden sind seine Knechte, aber dafür wollen sie die Herren der Welt sein“, lautete sein Forschungsergebnis.

Auch kulturell sei die jüdische Rasse völlig wertlos und nichts als „eingefleischte Selbstsucht“. Der Jude könne nur Werte anderer Völker stehlen und ausbeuten. Als Parasit sorge er für die Korruption seiner Umgebung, da er sich dort am wohlsten fühle. „Dieser Parasit sorgt seit Urzeiten gegen das Menschengeschlecht einen Unterdrückungs- und Ausbeutungskrieg“. Dühring weiter:

„Wo wäre auch nur eine einzige wissenschaftliche Wahrheit, die bei dem Judenvolk ihre Heimat gehabt hätte? Keine Mathematik, keine Naturwissenschaft, keine Logik, kein wissenschaftliches Verständnis für allgemein menschliche Gestaltungen des Staatslebens, ja überhaupt keine Philosophie! Nur ein Kultus der Theokratie und der selbstsüchtigsten aller Religionen! Nur eine Bornierung auf das eigene engherzige Wesen! Nur ein einziger Gegenstand des Interesse, nämlich der Judenstamm selbst, der sich in seinem Gott bespiegelt und seinen Vorteil sucht, um sein zähes Leben aller Orten auszubreiten ! Die Hebräer haben nichts vermocht, als sich nach dem Bilde des Verhältnisses von Herr und Knecht, in welchem ihr Leben aufging, auch einen Herrgott zu erdenken. Sie haben die Knechtsgestalt der Religion erfunden. Dies ist ihre ganze, wahrlich nicht beneidenswerte Leistung. Sie vertragen die Wahrheit weder in der Natur noch im Menschenbereich. Sie passen zu keiner unbefangenen Auffassung der Dinge und zu keiner harmonischen Gestaltung besserer Menschlichkeit. Die Humanität im tieferen Sinne des Worts ist ihnen fremd, und diese ist auch die Wurzel der Wissenschaft.“

Die Völker müssten sich gegen die Juden wehren wie Rom gegen Karthago, um nicht selbst unterzugehen. Mit diesen Formulierungen spielte Dühring auf bekannte historische Tatsachen wie das „odium generis“ an – einen den Juden in der Antike oft (etwa von Tacitus) nachgewiesenen „Hass gegen die Gattung Mensch“ und die zum Sprichwort gewordene Forderung „Ceterum censeo Carthaginem esse delendam“ des römischen Senators Cato. Damit verlangte Dühring indirekt die totale Vernichtung des Judentums aus der Völkerfamilie durch Ausgrenzung, was, wie er hoffte, zur Auflösung und damit zur Selbstvernichtung des Judentums als Anti-Menschheits-Gefüge führen würde.

Daher sei nur eine internationale Lösung der Judenfrage dauerhaft. Die Vertreibung aller Juden sei vorerst undurchführbar und würde das Problem nur an andere Orte verlagern, wo es alsbald neu auftreten werde. Diese Aufgabe müsse man daher „in eine weitere und energischere Zukunft verschieben“. So gesehen, liege die Judenfrage noch vor den Völkern. Ernsthaft zu erwägen sei gegenwärtig die „völkerrechtliche Internierung“ der Juden in für sie bestimmte Regionen. Zu einem „Judenstaat“ sei ihr „Nomadentum“ jedoch unfähig, so dass sie ihre Internierung durchbrechen und ihr Gebiet zur Basis ihrer Weltherrschaft machen könnten. Vorläufig könne man größere Judengruppen nur bei kollektivem Landesverrat „wegschaffen“; das sei dann eine „Deportation“. Zwischenzeitlich könne nur jede Nation ihre Juden „ausgliedern“, unter Ausnahmerecht stellen und ihr Vermögen kontrollieren, um ihren Einfluss auf Staat, Presse und Erziehung völlig zu beseitigen. Verbrecher unter den Juden seien zu deportieren, Mischehen zu ächten und zu verbieten.

Dies seien jedoch nur vorläufige Schritte; das Endziel der Freiheits-Politik müsse die „Ausscheidung des Judentums durch den modernen Völkergeist“ bleiben. In einer späteren Auflage dieses Aufsatzes formulierte es Dühring so „Ausscheidung der Judenrace aus dem modernen Völkerleben“; 1900 forderte er direkt die „Vernichtung des Judenvolkes durch totale Ausgrenzung“. Dühring warnte in einem anderen Aufsatz von 1907 „In Sociale Rettung durch wirkliches Recht statt Raubpolitik und Knechtsjuristerei“, dass ein „Rassenkampf“ als „Vergeltung der Erregung von Classenhaß“ durch einen „jüdischen Socialismus“ aufkommen werde.

Dührings Werk über die Judenfrage beeinflusste Aufklärer wie Theodor Fritsch, der sich in seinem „Antisemitismus-Katechismus“ von 1887 ebenso darauf berief wie später Houston Stewart Chamberlain und Georg von Schönerer. Dührings Aufklärung über das Judentum fand über diese breite Aufnahme sowohl im Bildungsbürgertum wie auch bei den Massen später auch Eingang in die Rassenlehren des Nationalsozialismus. So erschien Fritschs „Antisemitismus-Katechismus“ in späteren Auflagen als „Handbuch der Judenfrage“ und ab der 41. Auflage 1940 mit einem Vorwort Adolf Hitlers.

Dührings Schriften wurden seit 1924 vom dazu gegründeten „Dühring Bund“ neu aufgelegt, nochmals seit 1930. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurden Dührings Schriften „Der Ersatz der Religion durch Vollkommeneres und die Abstreifung des Asiatismus“ (Reisland, Leipzig 1928), „Die Judenfrage als Frage des Rassen-Charakters und seiner Schädlichkeiten für Existenz und Kultur der Völker“ (Reisland, Leipzig 1930), „Fundamentale Weisheiten und Wahrheiten“ (Greulich, Stuttgart 1933) und „Sociale Rettung durch wirkliches Recht statt Raubpolitik und Knechtsjuristerei“ (Reisland, Leipzig 1933) in der Sowjetischen Besatzungszone auf die Liste der auszusondernden Literatur gesetzt.

Wie aktuell Eugen Dührings Buch „Die Judenfrage“ auch heute noch ist, erkennt man überdeutlich vor dem Hintergrund der gegen uns eingeleiteten Vernichtung durch Migration, die von den jüdischen Machtzentren als „gewaltiges Experiment“ schon vor geraumer Zeit geplant wurde und sich jetzt in der Endphase befindet. Dühring schreibt nämlich: „Um das ersehnte Ziel – die ihnen von Jahwe versprochene Herrschaft über die Goyim – zu erreichen, müssen die Drahtzieher der Subversion die wichtigsten Pfeiler zerstören, auf denen die Gesellschaftsordnung ihrer Gastvölker ruht: Religion, Familie, ethnische Homogenität. Alles andere ergibt sich dann von selbst.“

Noch erstaunlicher ist, was Dühring voraussagte, sollte es zur Gründung eines Judenstaates kommen, was damals vehement gefordert wurde:

„Die sogenannten Zionisten von heute suchen jenen Wahn anderer Völker mitzubenutzen, um irgendeine exotische Zionsgründung auf Aktien, die sie bankmäßig angeblich vorbereiten, auch nichthebräischem Publikum annehmbar und als eine Art Lösung der Judenfrage erscheinen zu lassen. Wäre Derartiges überhaupt ausführbar, so würde seine Durchführung nur eine Steigerung der Judenmacht bedeuten. Das Ding, das sich jetzt über die Welt hinschlängelt, erhielte auf diese Weise eine Art Kopf, und das Umringeln der Völker sowie das Einringeln in sie müsste sich noch schädlicher und gefährlicher als bisher gestalten.“

Dührings Voraussage wurde nach der Gründung des Judenstaates tatsächlich wahr, von dort aus wurde und wird bis heute – über die Lobby-Kolonie USA – die Welt von dieser „gesteigerten Judenmacht“ regiert. Erst jetzt beginnt sich der Widerstand gegen USrael zu formieren, getragen von den neuen Weltmächten China und Russland. Dass das heutige Russland die Lobby-Welt begriffen hat, liegt zum Teil vielleicht auch an Eugen Dührungs Aufklärung. Wegen seiner klaren wissenschaftlichen Aussagen gegen die heimliche Weltmacht geriet Dühring mit den von den jüdischen Geldmächtigen gekauften Professorenkollegen frühzeitig in Konflikt. Nachdem er auch die Universität als wissenschaftliche Einrichtung wiederholt angegriffen hatte, weil sich diese Einrichtungen immer mehr dem Verlangen dieses „Parasiten“ beugten, verlor er 1877 seine Lehrbefugnis. Von da an bis zu seinem Tod 1921 wirkte er als Privatgelehrter.

Dührings Welt-Werk DIE JUDENFRAGE wurde übrigens in Russland zweimal herausgegeben: 1907 und 2005.

.

Quelle: National Journal

..

Ubasser

60 Kommentare zu “Der Mann, der die Aufklärung über das Jüdische Programm zum literarischen Welt-Klassiker machte: Eugen Dühring

  1. goetzvonberlichingen sagt:

    18. Dezember 2015 | 14.21 Uhr
    Nacht-und-Nebel-Aktion
    Polens Regierung tauscht Leiter der Spionageabwehr aus 🙂
    Warschau. In Polen eskaliert der Streit um die Leitung eines Nato-Spionagezentrums. Die nationalkonservative Regierung hat in einer Nacht-und-Nebel-Aktion den Leiter Zentrums für Spionageabwehr in Warschau ausgewechselt. Medien berichten vom Verdacht auf Spionage.
    Hochrangige Beamte des Verteidigungsministeriums hätten gegen 1.30 Uhr morgens in Begleitung von Militärpolizisten versucht, in die Einrichtung einzudringen, berichtete die Agentur PAP am Freitag.

    Als Grund für den Einsatz gab ein Sprecher des Ministeriums an, eine Reihe von Mitarbeitern des Zentrums habe sich einer Versetzungsorder widersetzt. Der Sender TVP Info berichtete indes unter Berufung auf ungenannte Quellen, es gebe einen Verdacht auf Spionage für die USA.

    Ex-Präsident Bronislaw Komorowski von der oppositionellen Bürgerplattform (PO) äußerte im Sender TOK FM “Verwunderung und Beunruhigung” über die nächtliche Aktion. Die Regierung der Partei Recht und Gerechtigkeit (PiS) stand zuletzt vermehrt in der Kritik, weil sie zahlreiche Spitzenposten in Verwaltung und Staatsbetrieben neu besetzt.

    Das Nato-Spionageabwehrzentrum wird unter Führung von Polen und der Slowakei errichtet, aber auch >>>Deutschland ist an dem Projekt beteiligt.
    (dpa)

    http://www.rp-online.de/politik/ausland/polens-regierung-tauscht-leiter-der-spionageabwehr-aus-aid-1.5641095

    Na denn.. was werden Merkel und Steinmeier dazu sagen?
    Trotzen die Polen doch den USA, werfen denen Spionage vor und haben in einer Nacht- und Nebelaktion den (VS)-Leiter für Spionage festgenommen.Als Grund für den Einsatz gab ein Sprecher des Ministeriums an, eine Reihe von Mitarbeitern des Zentrums habe sich einer Versetzungsorder widersetzt. Der Sender TVP Info berichtete indes unter Berufung auf ungenannte Quellen,

    >>>es gebe einen Verdacht auf Spionage für die USA.

    http://www.wiwo.de/politik/europa/polen-naechtliche-aktion-in-nato-spionageabwehrzentrum-/12744274.html
    ..
    Allerdings ist die neue polnische Regierung superunkosher..
    Nationalkonservative Pis-Partei..
    https://de.wikipedia.org/wiki/Prawo_i_Sprawiedliwo%C5%9B%C4%87
    PiS kann nicht eindeutig einer der westeuropäischen Parteienfamilien zugeordnet werden. Sie wird zumeist als konservativ oder nationalkonservativ eingeordnet. Elisabeth Bakke bezeichnet die Partei als national-klerikal und Wolfgang Merkel verortet die PiS als „nationalistisch-rechtskonservativ“..

    Beata Szydlo–>

    ..Ihr Mann ist Jude.
    SZYDLO Genealogy
    Edward Szydlo..
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/10/26/der-mann-der-die-aufklaerung-ueber-das-juedische-programm-zum-literarischen-welt-klassiker-machte-eugen-duehring/#respond

    http://derstandard.at/2000024534288/Beata-Szydlo-Auf-leisen-Sohlen-zur-polnischen-Regierungsspitze

    Ein anderer polnischer Politiker..DUDA. seine Frau ..Agata Duda-Kornhauser(deutsch-Lehrerin in Krakau) Frau des MR. Duda ist Jüdin
    ..ihr jüdischer Großvater Kornhauser war Häftling in mehreren deutschen Lagern..

  2. Christian sagt:

    “Eine entscheidende und offenkundige, wenn auch weithin unbekannte Förderung erfuhr dieser Verjudungsprozeß durch Ignatius von Loyola († 1556) und den von ihm gegründeten Jesuitenorden. Wir geben einem unverdächtigen Gelehrten das Wort, der wie selten jemand in den vatikanischen Archiven und in der Kirchengeschichte Bescheid weiß, dem Prälaten Paul Maria Baumgarten, der in seinem Buche „Neue Kunde von alten Bibeln“ (1922, Verlag Franz Acker, Krumbach) schreibt:

    „Es ist nicht allgemein bekannt, daß Ignatius von Loyola ein fast fanatischer Judenfreund gewesen ist. Mit seiner begeisterten Liebe zu den Juden und den Judenabkömmlingen ist er der Urheber aller der großen Schwierigkeiten geworden, vor die sich die Gesellschaft Jesu in Spanien gestellt sah, als die überreiche Fülle der Judensprößlinge in ihren Reihen die spanische öffentliche Meinung auf das höchste erregte.

    Wenn Ignatius einen gerade getauften Juden, Giovanni Battista Romano, in die Gesellschaft aufnahm, wenn unter den Genossen der ersten Stunde mehrere waren, die jüdischer Abstammung oder jüdischer Verwandtschaft sich erfreuten, dann kann man es den spanischen Ordensoberen gewiß nicht übelnehmen, wenn sie unbesehen jeden halbwegs brauchbaren Judensproß auch aufnahmen. Unter den ersten Genossen des Gründers war Nikolaus de Bobadilla, von dem es heißt, daß sein Vater ein tornadizo gewesen war, der por sus dies tue a la pila. [Bobadilla war übrigens 1542—48 in Deutschland als Fürstenbeichtvater, bei Religionsgesprächen und auf Reichstagen tätig; Übereifer und Schroffheit seiner Sprache machten ihn schließlich in Deutschland unmöglich. An der Abfassung der Ordenskonstitutionen war er maßgebend beteiligt. D. V.] Nahe Verwandte eines Laynez, auch eines der ersten Väter, waren Juden. Der berühmte erste Generalsekretär der Gesellschaft, de Polanco [der auch noch unter dem 2. Ordensgeneral, Laynez, und unter dem 3. Ordensgeneral, Borgia, auf seinem einflußreichen Posten blieb. D. V.], stammte von Juden ab. Der selige Juan d’Avila, der selber nie Jesuit geworden war, hatte zahlreiche seiner Schüler und Anhänger an die Gesellschaft Jesu gegeben. Selbst Judensprößling, schrieb er an den Provinzial de Araoz, den Neffen des Ignatius, es sei nicht gut, wenn bei der Gründung des Kollegs von Granada noch mehr seiner Schüler verwendet würden, da es sonst leicht heißen könnte, man gründe dort eine Synagoge. Der Jesuit Rodrigucz schrieb aus Spanien an den Jesuitengeneral am 31. Januar 1567: Die Gesellschaft Jesu ist in diesem Lande allgemein in übelstem Rufe wegen der so zahlreichen in die Gesellschaft aufgenommenen Leute einer Rasse, die hier so verhaßt ist.

    Wiederholt hat Ignatius von Loyola sich dahin ausgesprochen, daß er lebhaft wünsche, selbst dem jüdischen Stamme anzugehören . . . Alle Vorstellungen oft sehr dringlicher Art, die dem Gründer über die Gefährlichkeit der rudelweisen Aufnahme von solchen Leuten gemacht wurden, ließen ihn völlig kalt.“ (So Baumgarten in dem erwähnten Werke, Seite 391 f.)

    Auch der erste Kardinal aus dem Jesuitenorden, Francesco Toledo, während eines Vierteljahrhunderts apostolischer Prediger und Vertrauensmann von sieben Päpsten (f 1596), war Jude. Wiederum berichtet Prälat Baumgarten:

    „Für die Richtigkeit der jüdischen Abstammung Toledos haben wir das sachverständigste Zeugnis, das wir uns wünschen können: jenes des spanischen Botschafters. Die Gründe, die er anführt, sind entscheidend … in den Kreisen der Jesuiten war es damals allgemein bekannt, daß Toledo jüdischer Abkunft sei. Als der Prozeß wegen irriger Lehren des spanischen Erzbischofs Carranza in Rom jahrelang verhandelt wurde, erhob die spanische Inquisition den schärfsten Protest dagegen, daß etwa Toledo, der Judenabkömmling, irgendwie damit befaßt werde, daß er irgendwie dahineinreden dürfe. Man kann sich leicht denken, mit welchen Gefühlen der allmächtige Kardinal Toledo die Verhandlungen der 5. Generalkongregation der Gesellschaft Jesu verfolgte, die 1593 zu dem fast einstimmigen Beschlüsse kam, in Zukunft keinerlei Neuchristen, d. h. also praktisch Judenabkömmlinge, mehr aufzunehmen.“ (So Baumgarten, Seite 314.)

    Sehr bedeutsam ist, daß der Nachfolger des Ignatius in der Ordensleitung, der schon erwähnte Ordensgeneral Laynez (f 1565), Jude war, wie dies selbst P. Ludwig Koch S. J. in den „Stimmen der Zeit“ (Septemberheft 1925, S. 442) zugeben muß. Denn es war gerade Laynez, der nicht nur bei der Abfassung der Konstitutionen des Jesuitenordens, sondern auch auf dem Konzil von Trient (1545—63) bei der Festlegung der katholischen Glaubenssätze und beim Ausbau der katholischen Kirchenverfassung eine entscheidende Rolle spielte. Laynez wurde nacheinander von den Päpsten Paul III., Julius III. und Pius IV. zum päpstlichen Theologen für das Konzil bestimmt. Führend tätig war Laynez bei der Dogmatisierung der Rechtfertigungslehre, der Lehre über die Erbsünde, der Lehre über die Glaubensquellen und der Lehre über die päpstliche Unfehlbarkeit, betreff welcher er (über das heute geltende Dogma hinausgehend) sagte, daß die Bischöfe ihre Jurisdiktionsgewalt nicht unmittelbar von Gott, sondern vom Papste hätten. Laynez war auch Vertreter des straffsten kirchlichen Zentralismus. Allerdings verhinderten damals noch die Verfechter der Konziliartheorie und politische Umstände die Definierung des Dogmas von der päpstlichen Unfehlbarkeit und Universalgewalt, die dann 1870 auf dem Vatikanum erfolgte. Laynez war es, der die deutschen Reformforderungen auf dem Konzil in den Hintergrund drängte, dafür aber den unüberbrückbaren Gegensatz zwischen katholischer und evangelischer Auffassung des Christentums herausstellte. Formalismus und Vergesetzlichung auf dem Gebiet des religiösen Lebens lagen ihm, dem Juden, im Blute; diesen seinen Geist drückte er den Entscheidungen des Konzils von Trient auf und vertiefte damit jene Verjudung, die seit dem Urchristentum bereits festgelegt war.

    Eine besondere Form gab sich dieser Geist im Jesuitenorden, der seinerseits der katholischen Kirche seinen Stempel aufdrückte. Der Jesuitenorden hat seit 400 Jahren in der Kirche eine Reihe von Schlüsselstellungen besetzt, auch in Deutschland; als geistliche Leiter, Spirituale, sitzen Angehörige des Jesuitenordens heute in jedem deutschen Priesterseminar, sie stehen an der Spitze zahlreicher kirchlicher Organisationen, betätigen sich mit Vorliebe als Studentenseelsorger, beeinflussen maßgebend die kirchliche Wissenschaft, sind führend in der Exerzitienbewegung usw.“

    http://ip-klaeden.selfhost.eu/webseiten/hitler/berlin/romjudn1.htm

  3. Philanthrop sagt:

    Die Wgzüchtung und Ausrottung von Biodeutschen ist in der Realität statistsich bewiesen
    http://michael-mannheimer.net/2014/12/18/islamisierung-deutschland-25-millionen-abtreibungen-25-millionen-immigranten-zufall/

    Grüne verteilen Handbücher an die Asylbewerber mit Instruktionen wie man Abschiebungen aus Deutschland verhindert
    http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/welcome-handbuch-wie-entkomme-ich-der-abschiebung-deutschland-a1280283.html

    Frau Bundeskanzlerin Merkel dreht komplett durch.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/markus-gaertner/brisante-enthuellung-merkel-will-grosse-zahl-von-fluechtlingen-direkt-nach-europa-holen.html;jsessionid=34F98881D629646B3B7DF95CE4BD9C01
    „Brisante Enthüllung: Merkel will große Zahl von Flüchtlingen direkt nach Europa holen
    Der britische Guardian meldet vor dem EU-Sondergipfel an diesem Sonntag, dass Bundeskanzlerin Angela Merkel »Hunderttausende von Flüchtlingen direkt aus dem Nahen Osten nach Europa holen will, um deren Zahl zu kontrollieren und gefährliche Reisen zu vermeiden.“

    Polizei will illegale Einreisen straffrei machen
    Gegen Hunderttausende muss wegen illegalem Grenzübertritt ermittelt werden – fast ohne Aussicht auf Verurteilung. Polizeigewerkschaften und Linke fordern, die Beamten endlich zu entlasten.
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article148038420/Polizei-will-illegale-Einreisen-straffrei-machen.html

    Flüchtlinge: EU rügt laschen Umgang mit abgelehnten Asylbewerbern
    http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/fluechtlinge-eu-ruegt-laschen-umgang-mit-abgelehnten-asylbewerbern-13826037.html

  4. Helion sagt:

    joyofsatan.org
    Was haltet ihr von dieser Seite??

  5. Auf, auf! Entlarvt die Juden! sagt:

    Alles nur Heuchelei. Jeder jüdische Zionist ist ein perfekter Heuchler und Schauspieler.

    Wir Echtdeutschen können diesen verdeckten jüdisch-zionistischen Krieg gegen das echtdeutsche Volk gewinnen, a) durch Befreiung der geschichtlichen Wahrheit und b) in-dem wir jeden in Deutschland identifizieren, der verheimlichter zionistischer Jude in Deutschland ist. Jeder einzelne Zionist, angefangen bei den Kirchen, Klöstern, kirchlichen Organisatio-nen, Medienleuten, Politikern und freimaurerischen Unternehmern muss per-sönlich haftbar gemacht werden.

    Jeder kann mit seinem Bekannten-, Freundes-, Arbeitskollegen-, Schulkameraden-, Nachbarn- und Verwandtenkreis herausfinden, wer verheimlichter zionistischer Jude ist, und eine Liste darüber erstellen.

    Die Identifizierung ist heutzutage sehr einfach. Wenn ihr den Verdächtigen die Schriften der Revisionisten zum Lesen gebt, oder wenn euch mit ihnen unterhaltet, wie sie zu den Asylantenüberflutung stehen, werdet ihr leicht herausfinden, wer zionistischer Jude ist, al-lein anhand des Verhaltens zur geschichtlichen Wahrheit oder zur Umvolkung.

    1) Enttarnung von Juden/Zionisten mit Hilfe der Revisionisten-Literatur:

    a) Jeder Echtdeutsche wird sich über die Erkenntnisse der Revisionisten unbändig freuen, wird jubeln und tanzen, und wird versuchen, möglichst viele von den 35.000 Buchtiteln der Revisionisten zu lesen, die schon jahrzehntelang geheim zionistisch mit aller Macht unter-drückt werden. Der Echtdeutsche wird außerdem fortan Tag für Tag aktiv diese Erkennt-nisse weiterverbreiten. Der Echtdeusche kann gar nicht anders.

    b) Ganz anders der verheimlichte Jude oder jüdische Zionist: Stillschweigen oder Wider-spruch oder Kontaktabbruch oder Drohung. An seiner/ihrer Reaktion werdet ihr die Wahr-heit ablesen können, mit wem ihr es zu tun habt.

    2) Enttarnung von Juden/Zionisten anhand der Haltung zur aktuellen Überflutung Deutsch-lands mit Asylanten, darunter viele verheimlichte Juden aus Israel und anderen Ländern, sowie ausgebildete farbigen Militärs in Zivil (Blackwater-Militärs, Academi-Militärs, Euro-Gendfor-Militärs, Gladio-Militärs) zwecks erzwungener Umvolkung Deutschlands:

    a) Jeder Echtdeutsche lehnt diese vom Weltzionismus (Kirchen, Klöster, Freimaurer) ge-steuerte Umvolkung Deutschlands durch Überflutung mit fremdrassigen, kulturfremden Armuts- und Wirtschaftsflüchtlingen ab.

    b) Wer zu diesem Thema keine eindeutige Stellung bezieht, oder wer Schlafschaf oder Gutmensch zu sein heuchelt, ist höchst verdächtig und in der Regel jüdischer Zionist. Gutmenschen (Befürworter der Asylantenflut, Freundes- und Helferkreise für Asylanten) sind deutschfeindlich bis deutschtodfeindlich, und zutiefste Rassisten gegen das echt-deutsche Volk. Und auch „Schlafschaf“-Heuchelnde wissen sehr wohl, dass hier ein ver-deckter jüdisch-zionistischer Krieg gegen das echtdeutsche Volk geführt wird, und sie un-terstützen insgeheim diesen zionistischen Krieg gegen uns Deutsche.

    WIR HABEN IN DEUTSCHLAND DIE FEINDE IM EIGENEN LAND: Zionisten und Juden.

    VIELE JUDEN UND ZIONISTEN sind zu identifizieren, die diesen verdeckten Krieg gegen das deutsche Volk offen und verdeckt führen und unterstützen, denn sofort nach Ende des II. Weltkriegs lebten höchstwahrscheinlich 26 Millionen Juden auf deutschem Boden, die sich (bis heute) als Urdeutsche ausgeben, aber deutschfeindlich handeln. Denn 26 Millio-nen war die erste Zahl, die das Weltjudentum veröffentlichte, als Anzahl der angeblich von Deutschen Vergasten. Heute werden vielleicht 40 Millionen Juden auf deutschem Boden leben, incl. der in den letzten 50 Jahren eingewanderten verheimlichten Juden türkischer Herkunft, russischer Herkunft, ukrainischer Herkunft, osteuropäischer Herkunft und sons-tiger nichtdeutscher Herkunft.

    Wer ist 2015 alles verheimlichter zionistischer Jude in Deutschland?

    1) Wir Deutschen dachten, wir hätten deutsche, aber fremdbestimmte Politikdarsteller, als „deutsche“ Regierung und „deutsche“ Ministerien. NEIN! Es sind verheimlicht jüdische Zi-onisten (d.h. deutschfeindliche bis deutschtodfeindliche, politisch aktive Juden aus Frei-maurer- (= Unternehmer-), Jesuiten-, Kirchen- und Klösterkreisen), die sich als Deutsche ausgeben.

    Wenn man das erst einmal herausgefunden hat, fällt es einem wie Schuppen von den Au-gen, und man erkennt klar die inneren Feinde im eigenen Land:

    ALLE Parteien und ALLE OBRIGKEITLICHEN STELLEN UND SCHLÜSSELSTELLEN in Deutschland sind seit dem Ende des II. Weltkrieges DURCH UND DURCH VERJUDET, und auch die jüdischen Schläfer in unserem Land, die auf den zionistischen Anpfiff zum großen Finale gegen das deutsche Volk warteten, zeigen heute ihr wahres deutschfeindli-ches und asylantenfreundliches Gesicht, denn sie wissen, dass wiederum, wie schon oft in der wahren Geschichte Deutschlands, Juden aus Israel, Iran, Irak und anderen Ländern als angebliche syrische Asylanten nach Deutschland eingeschleust werden.

    Zionisten, und auch einfache Juden, gehen immer nur zum äußeren Schein im Wirtsvolk auf, fühlen, denken und handeln jedoch deutschfeindlich und unterstützen aktiv die jüdisch erfundenen Greuellügen gegen das deutsche Volk.

    Wobei sich BEIDE, Juden und Zionisten, immer und unter allen Umständen nach außen als Urdeutsche ausgeben. Ihr Auftreten ist fromm, heuchlerisch, bieder, leutselig, schein-heilig. Sie sind perfekte Schauspieler. Gern mimen sie, ein urdeutsches Schlafschaf zu sein, wobei sie sich das Deutschtum demonstrativ überstülpen, mit unvorstellbarer Dreis-tigkeit, auch und besonders in Veteranenvereinen, Soldatenkameradschaften, Trachten-vereinen, Brauchtumsvereinen, Bibelkreisen, Kirchenchören, Schützenvereinen, Fußball-vereinen, Geschichtsvereinen, Wirtshaussingen (auch als Veranstalter und Musikanten), Jagdgenossenschaften, usw. Ihre Ahnungslosigkeit ist gespielt. Alle Juden unterstützen aktiv den Zionismus.

    Übrigens essen Juden und Zionisten ohne weiteres auch Schweinefleisch und Schweine-wurst. Juden sind längst auch blond und blauäugig, dank Genmanipulation schon vor 70 Jahren.

    Ihre Religion ist der Anspruch auf jüdisches Alleineigentum der Erde unter Entrechtung und Ausmerzung anderer Völker, besonders der weißen, und da besonders des deut-schen Volks.

    Wer ist in Deutschland sonst noch JUDE oder Zionist? Antwort:

    2) 99 % aller Massenmedien gehören nur 5 Zionistenfamilien. Sie und ihre Angestellten sind zionistische Juden, also 99 % aller Journalisten, Redakteure, Verleger, Druckerei-Eigentümer und -angestellte, Fernsehen, Rundfunk, auch regionale und Satellitensender, Verlage (allen voran Bertelsmann mit mehr als 350 Unterverlagen anderen Namens), Zei-tungen, Zeitschriften, Werbebranche, Bibliotheksleiter, Museumsleiter, Theaterleiter, Re-gisseure, Schauspieler, Berufsmusiker, Webseitenerstellungsfirmen, Kopiergeschäfte, Twitter, Facebook, Google, Amazon, Microsoft, Filmindustrie, Filmverleih, Musikindustrie, der gesamte (Un)kulturbetrieb. „Information“ ist heute tagtägliche rund-um-die-Uhr Mas-senmanipulation, Geschichtsfälschung, Gehirnwäsche, Entzweien und Spalten des deut-schen Volkes, der deutschen Familie, der deutschen Generationen, Aufbau von künstli-chen Feindbildern, Einhämmern von Denk- und Redetabus und von Schuldgefühlen auf-grund Geschichtsfälschungen und jüdisch vorgefertigter Meinung, Ablenkung durch Party. Der Jude lebt von der Lüge und stirbt an der Wahrheit.

    3) Alle kirchlichen und klösterlichen Geistlichen, Seelsorger und Theologen (und ihre schein„christlichen“ Anhänger, die sich um sie scharen), und zwar ALLER Konfessionen, denn Konfessionen dienen nur als Tarnung ein- und derselben jüdischen Wölfe im Schafspelz (falls eine dieser verheimlicht jüdischen Tarnungen auffliegt, steht die nächste schon bereit zum unauffälligen Wechsel dorthin, als neuen Unterschlupf). Die scheinbar konkurrierenden „christlichen“ Konfessionen wie evangelisch, katholisch, evangelikal, frei-kirchlich, sowie alle anderen scheinbar konkurrierenden separaten Abspaltungen (ebenso wie die islamischen Moscheen,d enn auch der Islam hat verheimlicht jüdische Geistliche), sind allesamt verheimlicht jüdische Organisationen, sie dienen alle nur zur jüdisch-zionistischen Täuschung, Beeinflussung der Germanen bzw. Deutsche, und zum Seelen-mord der leichtgläubigen Echtdeutschen (und Araber). Das gilt auch für Adventisten, Me-thodisten, Baptisten, Kolping, Quäker, Mennoniten, Freie Christengemeinden, Landes-kirchliche Gemeinschaften, Pfingstgemeinden, Scientology, Zeugen Jehovas, Pietisten, Orden, Christusbruderschaften, und wie immer sie sich auch sonst nennen. Das heißt, alle Pfarrer, Pastoren, Priester, Pfarrersfrauen, Religionslehrer, Vikare, Kapläne, Bischöfe, Kardinäle, Missionare, christliche Schwestern, muslimische Imame und natürlich alle hö-heren und höchsten kirchlich-klösterlichen Würdenträger, Mönche, Nonnen, Klosterbrüder und -schwestern (Jesuiten, Johanniter, Samariter, Malteser, Opus Dei, Gideons, Franzis-kaner, Benediktiner, Dominikaner, Trappisten, Franziskaner, Johanniter, Zisterzienser, Taizé, und wie immer sie sich nennen), sowie fast alle derjenigen, die sich um diese ge-nannten kirchlichen und klösterlichen Kreise scharen und sich gern als „Christen“, „Hel-fer“, „tolerant“ bezeichnen (Bibelkreise, Betkreise, Kirchenchöre, Gospelchöre, Posaunen-chöre, Männerkreise, Frauenkreise, CVJM, christliche Pfadfinder, Frauenfrühstücke, „Hel-fer“- und „Freundes“kreise. Kirchlicher Organisationen wie Diakonie, Caritas, Hospize, Mi-sereor, Ärzte ohne Grenzen u.a., und deren Unterorganisationen bestehen aus zionisti-schen, deutschfeindlichen Juden. Die Kirchen und Klöster und Freikirchen sind der innere Kern des deutschtodfeindlichen Zionismus, neben den Freimaurern.

    4) Beamtentum und Beamtenpensionäre ALLER Bereiche (z.B. Justiz, Polizei, Finanzäm-ter, Geistliche aller Konfessionen (Geistliche sind ebenfalls verbeamtet) Statistisches Bundesamt und Bundesarchive (wo heute noch jüdisch gefälscht wird zum Nachteil des deutschen Volkes), Verwaltung aller Ebenen von Regierungs- und Ministerialverwaltung über Landkreisverwaltung bis Kommunalverwaltung, Zentralbank, Landesbanken, Schul-leiter und Lehrerschaft und Schulpersonal aller Schularten (Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Fachschulen, Hochschulen, Universitäten, Volkshochschulen, Sonderschu-len für Behinderte), Postbeamte, Bahnbeamte, Bundeswehr, Zoll, Bundesgrenzschutz (nennt sich heute Bundespolizei), Rentenversicherung, Vermessungsämter, Landwirt-schaftsämter, Umweltämter, Arbeitsagenturen und sonstige Beamte und Beamtenpensio-näre aller Behörden, Ämter und Verwaltungen), öffentlich Bedienstete. Alles Juden fast ohne Ausnahme, denn ab dem Ende des II. Weltkriegs wurden Beamtenstellen und Stel-len des öffentlichen Dienstes nur an Juden vergeben, als ungeschriebenes Gesetz. Deut-sche wurden vom Beamtentum ausgeschlossen (außer Behinderte). So abgesichert, war es für das Judentum leicht, deutsche Gesetze zu schänden und die Rahmenbedingungen zu ändern, so dass das Judentum allmählich in allen Bereichen immer mehr begünstigt wurde und Bundeskanzleramt, Bundespräsidialamt, Ministerien, Regierung usw. feindlich übernahm.)

    5) Hochadel, mittlerer und einfacher Adel (z.B. Habsburger, im Ausland auch Königshäu-ser wie britisches Königshaus, belgisches Königshaus, niederländisches Königshaus, schwedisches Königshaus, spanisches Königshaus usw. Herzogtum Luxemburg usw.), Fürstenhäuser, von Weizsäcker, Graf Lambsdorff, von Guttenberg, von Dohnany, Graf Ri-chard Nikolaus Coudenhove-Kalergi usw. Alles zionistische Juden. Mit seltensten Aus-nahmen wie Fürst Otto von Bismarck und Kaiser Wilhelm II, waren KEINE Juden und KEINE Zionisten.

    6) Banker, Versicherungsvertreter und -angestellte (an erster Stelle Allianz und Dekra), Finanzdienstleister, Makler, Kanzleien (Wirtschaftsprüfer, Rechtsanwälte, Steuerberater, Unternehmensberater, Finanzberater, Notare, Stiftungen, Gutachter, Sachverständige) UND deren Personal. Alles Juden und Zionisten.

    7) kleines, mittleres und großes (monopolartiges) Unternehmertum (Industrie, Großhandel und Einzelhandel, Handwerksmeisterbetriebe (auch Metzgereien, Bäckereien, Lebensmit-telgeschäfte, Dachdeckerfirmen, Schreinereien, Heizungsfirmen, Raumausstatterfirmen, Baufirmen, Straßenbaufirmen, Sandgruben, Bergwerke, Schieferbergwerke, Kiesgruben, die Deutschland in Art Gebietsmonopole unter sich aufgeteilt haben), der gesamte Einzel-handel und Großhandel und Zwischenhandel.

    Sofort nach dem Ende des II. Weltkriegs hatten die (verheimlichten) jüdischen Zionisten (die sich als Deutsche ausgaben), auch dank der Regie des zionistischen Weltjudentums (Freimaurer, Jesuiten), sofort wieder alle Medien, Banken, Handel und Großhandel und Schlüsselstellen in Deutschland in der Hand, und sorgten dafür, dass es wiederum nur (verheimlichte) Juden (die sich ebenfalls als Deutsche ausgaben) waren, die finanzielle Förderungen erhielten, um sich selbständig zu machen mit Lebensmittelläden, Fachge-schäften, Betrieben (selbst wenn sie keine Ausbildung dafür hatten, waren sie die Chefs. Auch als leitende Angestellte wurden und werden von zionistischen Firmen nur Juden ge-nommen, auch als Arbeiter und Angestellte bevorzugt Juden, Deutsche nur vorüberge-hend, wenn gerade kein Jude verfügbar ist. Der gesamte Einzel- und Großhandel nach dem Ende des II. Weltkrieges, d.h. so jeder Tante-Emma-Laden, jeder Haushaltswarenla-den, jeder sonstige Einzel- und Großhandel und viele Handwerks- und sonstige Betriebe gingen nach dem Krieg in jüdische Hände. Gebietsverkaufsrechte wurden unter dem Ju-dentum aufgeteilt. Deutsche hatten als untergeordnete Arbeiter und Angestellte dem Ju-dentum zu dienen. Deutschen wurde die Selbständigkeit erschwert und behindert. Heute konzentriert sich alles Unternehmertum auf jüdische Zionisten, viele mit monopolartiger Stellung, von Regionalmonopolen bis Globalmonopolen. Auch ebay, Baywa, Elektronik-märkte, Lebensmittelketten, Baumärkte, Energieriesen, Pflegeheime, Grundversorgungs-einrichtungen, Energieversorgung und vieles andere haben sich Zionisten oft betrügerisch und kriminell angeeignet.

    Auch die heutigen Aufkäufer von Haushaltsauflösungen, Büchern und Militaria (um heute noch für das deutsche Volk lebenswichtige, von Deutschen erarbeitete Bücher verschwin-den zu lassen vor dem deutschen Volk, damit sie nur noch Freimaurer- und Klösterkreisen zur Verfügung stehen, und um heute noch Geschichte zu fälschen) sind Zionisten.

    Die verheimlicht jüdischen Firmen stellen seit 70 Jahren stark bevorzugt Juden ein, Deut-sche schlechter bezahlt und oft nur vorübergehend, wenn kein Jude momentan verfügbar ist.

    8) Die „deutschen“ Nachkriegsregierungen, -ministerien und -parteien bestanden überwie-gend aus verheimlicht zionistischen Juden, die sich als Deutsche ausgeben Heute sind so gut wie alle Abgeordneten, Ministerialbeamten und Parteigenossen Zionisten. Wir haben bei jeder Wahl nur die Wahl zwischen Zionisten und Zionisten, egal welche Partei wir wäh-len (außer, vielleicht, bei den völkischen, nationalen Parteien, aber diese sind ständig Ziel von Unterwanderung durch zionistische Geheimdienst- und Feindagenten, um dort An-schläge zu begehen, die sie den völkischen Parteien anhängen). Deshalb weg vom uns Deutschen jüdisch aufoktroyierten Parteiensystem und zurück zum jahrtausendelang be-währten germanischen System persönlich haftender, bewährter, direkt vom Volk gewähl-ter Vertrauensleute als Führer auf Zeit (weiter unten mehr).

    9) Ärzteschaft (auch zugewanderte) aller Fachrichtungen (auch Fachärzte, Zahnärzte, Tierärzte), Apothekerschaft, Psychologen, Psychiater, Bestatter, Friedhofsgärtner, Grab-steinfirmen, Heilpraktiker, Krankenkassenangestellte, Kindergärtnerinnen, Kranken-schwestern und -pfleger, Altenpfleger/innen, Arzthelferinnen, Zahnarzthelferinnen, Kran-kenhauspersonal, Augenoptiker, Orthopädie- und Sanitätsfachhandel, Hörgeräteakustiker u.ä.

    10) Funktionäre und Sekretäre von Gewerkschaften, Handwerkskammern, Industrie- und Handelskammern, Berufsverbänden, Sozialverbänden, Nichtregierungsorganisationen. Stiftungen.

    11) Bauernschaft, Teichbauern, Gärtnereien, Saatguthandel, Getreidemühlen, Holzhandel und -verarbeitung, Sägewerke, Baufirmen, Energiehandel, Kohlehandel, Sandgruben, Bergwerke, Kiesgruben, Steinbrüche, Schieferbergwerke. Einzelne Zionisten (wie der ak-tuelle Zentralrat der Juden Schuster) betonen, dass ihr Anwesen und ihre Ländereien 400 Jahre in Familienbesitz seien: Dieser Besitz stammt aus jüdischem Raub, ermöglicht durch den jüdisch-klösterlich-kirchlich-freimaurerisch eingefädelten 30jährigen Krieg 1618-1648, während dem 60 % des deutschen Volkes abgeschlachtet wurde, damit sich Juden Grund und Boden und fertig aufgebaute Schlüsselunternehmen. Und dasselbe geschah wiederholt seitdem. Zum Beispiel: zwischen 1881 und 1914 wurden etwa 2 Millionen Ju-den aus Russland ausgewiesen wegen Destabilisierungsversuche, denn sie machten mehrere Versuche, den (jüdisch beherrschten) Kommunismus in Russland einzuführen, bis es ihnen mit der Oktoberrevolution 1917 gelang. Der nachstehende Link führt zu ei-nem interessanten Aufsatz. Darin wird gesagt, dass viele Juden von Russland in die USA emigrierten. Verschwiegen wird jedoch, dass die allermeisten ins Deutsche Reich emig-rierten und mit Geld vom Weltjudentum versehen worden waren, so dass sie im Deut-schen Reich Firmen gründen und ganze Schlüsselbranchen aufkaufen konnten (Holzhan-del, Kohlehandel, Saatguthandel, Viehhandel, Baumaterialhandel, Gärtnereien, Ziegelei-en, Bergwerke, Kiesgruben, Steinbrüche, Baufirmen, Sandgruben, Erzgruben, Heilquellen, Wasserquellen, Kohlevorkommen, Kiesgruben, Sägemühlen, Getreidemühlen usw.) http://www.maschiach.de/content/view/961/39/

    12) Gastwirte, Restaurantbesitzer, Eigentümer von Hotels, Diskotheken, Tankstellen, Ta-bak-, Schreibwaren-, Zeitungs- und Zeitschriftenläden und -kioske, Bistros, BIO-Läden, Gasthöfe, Kneipen, Pizzerien, Hähnchenbuden, Tavernen, Eigentümer von deutschen, chinesischen, türkischen, griechischen, jugoslawischen, italienischen Restaurants und Im-bissen, von Cafés, Obst- und Gemüsegeschäften sowie Lebensmittel- und Fischgeschäf-ten und -großhandel, Eigentümer und Betreiber von Veranstaltungshallen, Messen, Spiel-hallen, Automatenverkauf, Friseursalons.

    13) Vereinsfunktionäre aller Arten von Vereinen, auch von Soldatenkameradschaften, Ve-teranenvereinen, Reservistenvereinen, Vertriebenenvereinen, Geschichtsvereinen, Hei-matvereinen, Traditionsvereinen, Trachtenvereinen, Imkervereinen, Waldbauern, Landju-gend, Mundartvereinen, Brauchtumsvereinen, Schützenvereinen, Volksmusikvereinen, Fußballvereinen, Feuerwehrvereinen, Sportvereinen usw. Juden stülpen sich selbst das Deutschtum über, sie fühlen, denken und handeln jedoch gegen das echtdeutsche Volk, d.h. sie handeln für die Alleindiktatur des Judentums in Deutschland und über die ganze Erde.

    14) 1. und /oder 2. und/oder 3. Bürgermeister und Gemeinderäte und Stadträte und Kreis-räte, egal welcher Partei oder auch ohne Parteizugehörigkeit. Fast alles verheimlichte Ju-den, und meist zionistische.

    15) Rechtsanwälte, Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Unternehmensberater, Notaren, Fi-nanzberater, Sachverständige, Gutachter, Immobilienmakler, Vermögensberater u.ä. Auch das Personal dieser Kanzleien.

    16) Auch unter den Asylanten und Einwanderern der letzten 50 Jahre aus dem Ostblock, aus Serbien und Bosnien, aus der Türkei und dem Iran, und anderen Ländern sind Millio-nen verheimlichte Juden, denn auch unter den Muslimen und Asiaten gibt es viele Juden, die sich zwar, um sich nicht als Juden zu erkennen zu geben, Jugoslawen, Russen, Polen Chinesen, Türken usw. nennen, aber jüdisch fühlen, denken und handeln und den Zio-nismus, d.h. den jüdische Weltalleinherrschaftsanspruch, ebenso unterstützen wie die deutschen Juden.

    Die nichtjüdischen Muslime dagegen (z.B. arabische, palästinensische, libysche, irani-sche, irakische) sind unsere deutschen Freunde und Verbündeten, sofern sie nicht ver-heimlichte Juden sind. Ihr erkennt sie daran, dass sie selbst aktiv darin sind, die Judenlü-gen gegen das deutsche Volk und gegen ihre eigenen Völker zu entlarven, und dass sie nicht nach Deutschland kommen, und dass sie sich nicht mit dem deutschen Volk vermi-schen wollen genauso wenig wie sich das echtdeutsche Volk nicht mit fremdrassigen vermischen will, sondern in ihren Heimatländern gegen die zionistischen Raubbesatzer kämpfen. In den jüdischen Massenmedien werden sie zu Unrecht als Terroristen darge-stellt, obwohl sie Freiheitskämpfer für ihre Völker gegen die zionistische Besatzung und den zionistischen Raub sind.

    17) Die Mehrheit der sog. Flüchtlinge und Vertriebene nach dem II. Weltkrieg, die auf restdeutschen Boden gelangten, waren in Wirklichkeit KEINE DEUTSCHEN, sondern khasarische Ostjuden aus Ostpreußen (viele Orte Ostpreußens, und einige Orte der ande-ren deutschen Ostgaue hatten mehr als 80 % verheimlicht jüdische Bevölkerung, wohin sie bereits um 1890 eingedrungen waren, aus dem heutigen Polen, der Ukraine, aus Weißrussland, Ungarn, Galizien, Russland, Estland, Lettland, Litauen, Georgien, dem Kaukasus und anderen Gebieten, oder sephardische Juden aus der Türkei, Holland, Ita-lien, Griechenland oder anderen Ländern). Die echtdeutschen Flüchtlinge und Vertriebe-nen aus den deutschen Ostgauen dagegen kamen nach Ende des II. Weltkriegs fast nie auf restdeutschem Boden an, wurden vorher von zionistisch-jüdischen Zivilisten und Mili-tärs bestialisch abgeschlachtet (siehe Mordaufrufe von deutschhassenden jüdischen Zio-nisten wie Ilja Ehrenburg, Benesch, Hooton, Nizer, Kaufmann, Jagoda und anderen Ju-den). Vollbrachte Morde an echtdeutschen Vertriebenen und Flüchtlingen waren der Pas-sagierschein für diese Ostjuden, mit falschen Identitäten nach Restdeutschland zu gelan-gen, wo sie sich seitdem und bis heute als Flüchtlinge und Vertriebene ausgaben und, zu-sammen mit den anderen Juden, die unter 1) bis 15) genannt sind, als eine Art unentdeck-te jüdische „Schläfer“ in Deutschland den Krieg gegen das deutsche Volk als verdeckten Krieg fortsetzten bis heute, in den genannten Schlüsselstellen. Bis heute halten sie und ihre Nachkommen die Lügen über ihre eigenen Wurzeln aufrecht. Bis heute fühlen, den-ken und handeln diese aktiv gegen das deutsche Volk. Denn ein Jude integriert sich stets nur zum Schein. Innerlich integriert er sich NIE und unter KEINEN Umständen in sein Wirtsvolk, bleibt seinem Wirtsvolk fremd und feindlich gesonnen, ohne dies erkennen zu lassen gegenüber Nichtjuden. Seine Religion ist der Anspruch auf Privilegien, Begünsti-gungen und vor allem auf die Weltalleinherrschaft des Judentums auf der Erde, unter Ausmerzung der weißen germanischblütigen Völker ( insbes. des deutschen Volkes).

    Die weißen germanischstämmigen Völker waren die einzigen, die sich immer wieder be-freien konnten von diesen heuchlerischen und teuflisch gefährlichen Schädigern ihres Wirtsvolks, deren Glauben es ihnen ausdrücklich erlaubt ja sogar befiehlt, ihre Wirtsvölker zu täuschen, zu belügen, zu berauben, zu betrügen und zu ermorden und sich dabei jeder nur erdenklichen Hinterlist zu bedienen (lesen Sie „Talmud“, „Sohar“ und „Protokolle der Weisen von Zion“, informieren Sie sich über Kabbalisten, Frankisten, Sabbatianer, Frei-maurer).

    Juden sind immer wieder unter falschen Identitäten, Heimtücke und Hinterlist in Deutsch-land eingedrungen, zuerst als Geistliche, Geldverleiher und Händler, um durch Heuchelei, Einschmeicheln, Bestechung, Geldverleih, Zinswucher, Intrigen, Manipulation, Vernich-tung der vorhandenen arteigenen Naturreligion des germanischen bzw. deutschen Volkes durch die jüdisch erfundenen Religionen und durch die kirchlich-klösterliche seelisch-geistige Entwaffnung („liebet eure Feinde“, und der verheimlicht jüdische Staatsfeudalherr spricht zum verheimlicht jüdischen Kirchen- und Klosterfeudalherren: „Du hältst sie arm, und ich halt sie dumm“) und Manipulation bis hin zu Seelenmord durch Vernichtung der arteigenen jahrtausendealten Naturreligion der Germanen und Vernichtung der jahrtau-sendealten Hochkultur der Germanen, und Bestechung von gewählten Vertrauensleuten, an Schlüsselstellen des deutschen Volkes zu gelangen und alles und jeden kirchlich Ver-dummten von sich abhängig oder hörig zu machen. Durch Spalten und Entzweien bauen Juden Feindbilder im Wirtsvolk selbst auf, untergraben den Zusammenhalt und die Wehr-haftigkeit des Wirtsvolkes, fädeln Bruderkriege ein, um als lachender Dritter Hab und Gut der Abgeschlachteten sich anzueignen. Darin haben sie mind. 2000 Jahre Erfahrung.

    Feindliche jüdische Infiltration begann in Deutschland bereits mit der verheimlicht jüdi-schen, grausamen, blutigen Zwangschristianisierung unserer Vorfahren, der Germanen (ca. 500 bis ca. 1450 n. Chr.), wurde aber immer wieder wehrhaft zurückgedrängt. Die jü-dische Infiltration setzte sich fort bei jedem weiteren Krieg, denn jeder Krieg seitdem war jüdisch-freimaurerisch-kirchlich-klösterlich eingefädelt. Die Juden wurden aber letztlich doch immer wieder als die Urheber entlarvt und aus Deutschland vertrieben, kamen je-doch unter falschen Identitäten, neuen Tarnungen und mit listigen Tricksereien wieder herein. Auch in den 1890er Jahren kamen Ostjuden in Massen nach Deutschland. Zuvor waren sie aus Russland ausgewiesen worden, da sie durch umstürzlerische, betrügeri-sche und kriminelle Machenschaften gegen das angestammte russische Wirtsvolk aufge-fallen waren, so dass sie der Zar auswies. Deshalb wurde auch die gesamte Zarenfamilie ca. 25 Jahre später jüdisch ermordet.

    NACH der erzwungenen Abdankung des Reichskanzlers Fürst Otto von Bismarck 1891 hatten diese Ostjuden freien Zugang nach Deutschland erhalten, denn Kaiser Wilhelm II sah die Gefahr nicht wie Reichskanzler Bismarck, da der Kaiser kirchlich-klösterlich (also jüdisch) erzogen und beeinflusst war. Bismarck, der unter Kaiser Wilhelm dem II. Reichs-kanzler gewesen war, war sich immer voll bewusst gewesen, welche Gefahr dem deut-schen Volk durch das Judentum und den Zionismus droht (Zionismus = politisch aktives deutschtodfeindliches Judentum, in tausenderlei harmlos klingenden Bünden getarnt, wie Freimaurer, Jesuiten, Kirchen, Klöster, Bruderschaften, Orden und Bünden).

    Fürst Otto von Bismarck hatte als Reichskanzler von 1871 bis 1891 das deutsche Volk beschützt vor dem Judentum, indem er dafür gesorgt hatte, dass kein Jude im Deutschen Reich in Presse, Beamtentum, Banken, obrigkeitliche Stellen oder andere Schlüsselstellen gelangte. Reichskanzler Fürst Otto von Bismarck 1871: „Ich billige den Juden nicht zu, die Presse zu beherrschen, politische Schlüsselstellungen einzunehmen oder ein obrigkeitli-ches Amt zu bekleiden.“

    Nach Fürst Otto von Bismarcks (jüdisch eingefädelter) erzwungener Abdankung 1891 wurde Deutschland unter Regie der Kirchen, Klöster und Freimaurer massivst jüdisch un-terwandert von khasarischen Ostjuden (die aus Russland vom Zaren ausgewiesen wor-den waren wegen schwerer Schädigungen des russischen Volkes und Destabilisierungs-versuchen durch Juden in verschiedenen Städten Russlands) und von sephardischen Ju-den aus Holland, Belgien, Italien, Frankreich, und schließlich wurde dem deutschen Volk, durch jüdische Freimaurer-, Jesuiten-, Kirchen- und Klösterintriganten und -scheinheilige, der I. und der II. Weltkrieg aufgezwungen. Nur scheinbar als Krieg gegen Kaiser Wilhelm II bzw. gegen Adolf Hitler – das war die Darstellung durch die Judenpresse – in Wirklich-keit waren es (jüdische) Kriege gegen das Deutsche Volk.

    Genauso wird, seit 70 Jahren bis heute, von den verheimlicht zionistischen Juden in Deutschland der Krieg gegen das deutsche Volk als ein verdeckter totaler Krieg auf allen Ebenen weitergeführt, auf heimtückische Arten: durch zionistisch geschändete Gesetze, die die Rechtsprechung in eine Unrechtssprechung verwandelt haben, subtile stetig weiter ausgebaute enorme Begünstigung des Judentums in allen Bereichen von Schule über Ausbildung über Studium über Selbständigkeit bis Unternehmengründung und -förderung, Täuschung und Manipulation des echtdeutschen Volkes auf allen Ebenen, systematisch herbeigeführte Kinderarmut von Deutschen z.B. durch jüdische Abtreibungsärzte, jüdische Schwangerschafts-(abtreibungs)-beratungsstellen, jüdisch erfundene Pille und Pille da-nach, kostenlos auf Krankenschein, Abwertung der Mutterschaft, Kitas ab Säuglingsalter, Biowaffen wie chemtrails, Haarp, ELF-Wellen, Bestrahlung, Fracking, Genmanipulation, Geo-Engineering, Wettermanipulation, Zwangs-Anglisierung, Verschleierung von Verbre-chen gegen das deutsche Volk durch Vermeidung einer klaren deutschen Sprache und stattdessen Doppelsprech (Krieg wird „Friedensmission“ genannt, Freiheitskämpfer für ih-re Völker werden „Terroristen“ genannt, Sprech- und Schreibverbot über Verbrechen ge-gen das deutsche Volk wird „politische Korrektheit“ genannt, Rotwelsch = jüdische Gau-nersprache wird heute ersetzt durch aufgezwungene Verenglischung, amerikanisches Ge-jaule wird „die beste Musik aller Zeiten“ usw.), zehntausende höchstgeheime und höchst-kriminelle Privatisierungen deutscher öffentlicher Grundversorgungseinrichtungen zuguns-ten von Zionisten seit 1989 durch PPP-Verträge oder CBL-Verträge (soll heißen private-public-partnership-Verträge bzw. cross-border-leasing-Verträge). So werden durch Zwangsanglisierung und deren Abkürzungen Verbrechen verheimlicht, statt die Dinge mit klaren und aussagefähigen DEUTSCHEN Namen zu benennen, Saatgutmonopolisierung, Wasserprivatisierung, Energieprivatisierung, Telefonnetzprivatisierung, Kläranlagenpriva-tisierung, Fernsehsender und Rundfunksenderprivatisierung, Krankenhäuser-Privatisierung, Kasernenprivatisierung, Gefängnisse-Privatisierungen, Justizgebäude-Privatisierungen, Autobahnenprivatisierungen, Schulgebäude-Privatisierung und Eisen-bahnnetzprivatisierung, Molkereiprivatisierung, Bahnhofsgebäudeprivatisierung u.v.a.m., alles zugunsten von Juden, die sich als Deutsche ausgeben, Einwanderung von weiteren verheimlichten Juden aus aller Welt nach Deutschland seit 70 Jahren, und nun durch Ü-berflutung Deutschlands mit Millionen und Abermillionen von Juden und dunkelhäutigen Fremdrassigen, freigelassenen Verbrechern aus Gefängnissen, Sozialschmarotzern, An-alphabeten und militärisch ausgebildeten, durchtrainierten Söldnern in Zivil, doch im Dienst des Judentums (Blackwater-Militärs, Academi-Militärs, Gladio-Geheimarmeen der Nato) gegen das deutsche Volk.

    18) Alle Betriebe, die bereits Asylanten ausbilden, Asylanten eingestellt haben und noch einstellen werden, sind verheimlicht jüdisch-zionistische Unternehmen. Das gilt sowohl für Handwerksbetriebe (Bäckereien, Dachdeckereien, Schlossereien usw.) als auch für Großunternehmen (Lebensmittelketten, geheim privatisierte Krankenhäuser, Industrieun-ternehmen usw.), als auch für landwirtschaftliche Betriebe.

    ALL DAS SIND DIE VERHEIMLICHTE RASSISTEN, NÄMLICH ZIONISTISCHE RASSIS-TEN GEGEN DAS ECHTDEUTSCHE VOLK.

    Ausnahmen gibt es, aber es ist selten, dass in oben genannten Bereichen 1) bis 18) ein Echtdeutscher zu finden ist. Es sind fast alles Juden.

    (Außerhalb Deutschlands sind jüdisch-zionistische Organisationen: Weltbank, IWF, EU, NATO, BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich), UNO ( auch UN oder Vereinte Nationen genannt) samt allen UN-Unterorganisationen, die übrigens als Tarnorganisatio-nen von verbeamteten Terroristen für Spionage, Unruhestiftung, Destabilisierung anderer Länder und für Terrorakten gegen friedliche Völker dienen (Unesco, WHO, WTO, WWF, u.v.a.m.), Wikipedia, Google, Paypal, Microsoft, globale Nichtregierungs-Organisationen wie Amnesty, Human Rights Watch, Ärzte ohne Grenzen, Greenpeace, UNESCO, sind ebenfalls solche zionistischen Tarnorganisationen, die allein zionistischen bösartigen Ab-sichten dienen, sogar das Rote Kreuz wurde zionistisch vereinnahmt für solche bösartigen Machenschaften, u.v.a.m.)

    All diese Juden und jüdische Zionisten in Deutschland haben gemeinsam, dass sie sich nach außen als Urdeutsche ausgeben, sich selbst das Deutschtum überstülpen, aber nicht loyal mit dem deutschen Volk sind sondern deutschfeindlich fühlen, denken und handeln.

    Lösung:

    1) Wahrheit, Wahrheit, Wahrheit für das deutsche Volk AUF DEN TISCH! Ende mit Maul-korb-Erlass Paragraph § 130, der ein Schreib- und Sprechverbot in die eine, richtige Rich-tung darstellt. Freigabe aller geheim unterdrückten 35.000 Buchtitel der Revisionisten. Ende mit Rede-, Schreibverbot und Informationsverbot in die eine, richtige Richtung. Ende mit Schuldeinhämmerung durch das jüdische Lügenmedienmonopol. Freilassung und Entschädigung aller inhaftierten Wahrheitsfinder und -verbreiter. Freie Meinungsäußerung ohne die gigantische geheime Zensur der letzten 70 Jahre von Millionen von Buchtiteln. ALLES MUSS AUF DEN TISCH! Lest die Bücher der Revisionisten (= hochkarätige unab-hängige Wissenschaftler und Zeitzeugen aus dem In- und Ausland, die sich einzig und al-lein der Wahrheit verpflichtet fühlen, und ihren mind. 35.000 Buchtiteln, in denen sie die angebliche „Vergasung von Juden“ schon vor Jahrzehnten akribisch untersucht haben, und zwar chemisch, physikalisch, kriminaltechnisch d.h. forensisch, medizinisch, staats-rechtlich, die Echtheit von Dokumenten und Fotografien prüfend, die Glaubwürdigkeit von angeblichen Beweisen und Zeugen prüfend, die Umstände prüfend unter denen Zeugen-aussagen entstanden, 30-50 Jahre unter strengstem Verschluss gehaltene Staatsarchive prüfend, usw. Alle diese Bücher sind im deutschsprachigen Raum seit Jahrzehnten heim-lich, still und leise auf jüdisch-zionistische Erpressung hin unterdrückt, die Wissenschaftler sind meist heimlich, still und leise strafverfolgt, inhaftiert, beruflich und existenziell ruiniert, einige sogar ermordet worden. Ihre 35.000 Bücher z.B. hier zu finden:

    file:///C:/Users/Home/Downloads/Voices-Stim-men%20_%20German%20Victims%20B%C3%BCcherliste%20der%20Revisionisten%20sehr%20gut.htm

    Lesen Sie vielleicht als erstes „Freispruch für Hitler?“ von Gerd Honsik und sehen Sie sich die Videos an mit Interviews mit Professor Robert Faurisson und Paul Rassinier und Ernst Zündel, sowie das Video von Conrebbi „Die ganze Wahrheit über die große Lüge“. Und lesen Sie die Bücher „Der erste Leuchter-Report“ vom US-Dipl.-Ing. Fred Leuchter sowie „Rudolf-Gutachten“ von Dipl.-Chemiker Germar Rudolf. Dann die Bücher über die Rhein-wiesenlager, z.B. „Der geplante Tod“ vonm Kanadier James Bacque.

    Lesen Sie nichtkirchliche Originalbücher aus der Hitlerzeit und aus der Zeit Bismarcks, und nichtkirchliche Schriften aus den letzten 400 Jahren, die allesamt brutalst unterdrückt wurden und werden von Kirchen- und Klöster- und anderen Zionisten. Das deutsche Volk soll nach jüdischem Willen niemals die Wahrheit über seine eigene Geschichte der letzten 400 Jahre und der letzten 2000 Jahre erfahren, nichts über seine jüdisch-zionistischen Feinde im eigenen Land erfahren die schon unzöhlige Male entlarvt wurden, nichts über die jüdischen freimaurerischen, kirchlich-klösterlichen Verbrechen und den jüdischen Völ-kermorde am deutschen Volk erfahren, nichts über die jüdischen Geschichtsfälschungen und über die jüdische gigantische geheime Zensur und den jüdisch-freimaurerischen Raub von Patenten, Büchern und Forschungsergebnissen erfahren, die seit 70 Jahren aufs Unerträglichste herrschen.

    2) Alle die dreisten jüdisch-zionistisch-feimaurerisch-klösterlich-kirchlichen Geschichtslü-gen -fälschungen über die Hitlerzeit hell beleuchtet auf den Tisch! Alle jüdisch-zionistischen Geschichtslügen und -fälschungen über die Zeit bis zurück zur jüdischen, blutigen, grausamen Zwangschristianisierung unserer Vorfahren, der Germanen, hell be-leuchtet auf den Tisch! Alle seit Jahrzehnten jüdisch-zionistisch (= auch freimaurerisch-klösterlich-kirchlichen) unterdrückten und gestohlenen Millionen (!!!) von Buchtiteln mit Wahrheit frei zugänglich für alle Deutschen auf den Tisch, die die Judenlügen gegen das deutsche Volk ja schon vor Jahrzehnten hieb- und stichfest als Lügen und Fälschungen entlarvt haben!

    3) Identifizierung jedes einzelnen Juden in Deutschland

    4) Absetzung der jüdisch-zionistischen Besatzerregierung, der jüdisch-zionistischen Be-satzermedien, der jüdischen Zionisten in Beamtentum und in politischen Schlüsselstellun-gen und obrigkeitlichen Ämtern, Abschaffung des haftungslosen jüdischen Parteiensys-tems.

    Stattdessen persönlich haftende, direkt vom deutschblütigen Volk gewählte, germanisch-blütige, bewährte persönlich haftende Fachleute als Vertrauensleute, die über die mind. 2000jährigen, verdeckten und offenen jüdischen Kriege gegen das germanische bzw. deutsche Volk, über alle jüdischen Lügen, Heimtücken, Fälschungen, Gemeinheiten, Täu-schungen, Verbrechen, Morde, Massaker und Hinterlistigkeiten, Schmeicheleien und Heucheleien und Theaterspielereien des Judentums gegen das germanische und deut-sche Volk bestens Bescheid wissen und das deutsche Volk davor zu schütze wissen, eine Wiederholung zu verhindern wissen, und die diese heuchlerischen kriminellen Elemente, in Regie der Freimaurerlogen und in Regie von Staats- und Kirchen- und Klöster-Amts- und Würdenträgern, zur Rechenschaft ziehen.

    4) persönliche Haftung und Bestrafung der Täter, Mittäter, Profiteure und Verschleierer, die persönlich zu haften haben, drei Generationen vor und zurück, nach jahrtausendelang bewährtem germanischem Recht, mit dem eigenen Vermögen und Leben, für alles Tun und Lassen, das dem deutschen Volk zum Schaden gereichte. Wiedergutmachung am deutschen Volk.

    5) Aufklärung über die mind. 8000jährige Hochkultur unserer Vorfahren, der Germanen. Wir Deutschen brauchen keine jüdisch erfundene Religion, die ein Seelenmord an unse-rem Volk ist. Zurück zu unserer arteigenen germanischen Hochkultur: das Göttliche er-kennen in den klugen, schöpferischen, idealistischen Denkern und Tatmenschen der ei-genen Rasse mit edlen Tugenden und hoher Gesittung, die ganz ohne Gesetze edel und hochgesinnt handeln im Sinne des eigenen Volkes, und im Sinne von „Gemeinnutz geht vor Eigennutz“, das Göttliche erkennen in der Natur und ihrer natürlichen Ordnung, in der Sonne und der Mutter Erde als Spender aller Ordnung, allen Lebens und Gedeihens auf der nördlichen Halbkugel, in edlen Tugenden (schöpferische Arbeit, Kunstfertigkeit, Wahr-heitsliebe, Vernunft, Tatkraft, Willenskraft, Fleiß, Forscherdrang, Können, Wissen, Bil-dung, Geschicklichkeit, Ehre, Treue, Gefährtschaft, Kameradschaft, Mut, Ritterlichkeit, Anmut, Kraft, Liebe zum eigenen Volk und zur arteigenen jahrtausende überlieferten, präzisen deutschen Sprache, Kultur, Musik, Tanz, Brauchtum, zu Tieren des Gehöfts, der Wälder und Lüfte, hohe Gesittung ohne dass Gesetze dafür notwendig wären, Wehrhaftigkeit und Hass gegen Feinde im eigenen Land und von außen, u.v.a.m.), die das Göttliche erkennen in der Ehe, in der Mutterschaft, in der ehelichen Gefährtschaft, in den Kindern und im Kinderreichtum, in der Rassereinheit, in der Familie und Sippe, in den ehrwürdigen Ahnen, im Zusammen-halt von Familie, Sippe und Volk der eigenen Rasse.

  6. Deutscher Volksgenosse | Jan Cramer sagt:

    Hier mal ein genialer Kommentar von Skeptiker 🙂

    https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/10/29/asyl-fuer-hunde/

  7. Skeptiker sagt:

    Freispruch für Hans Püschel von Volksverhetzung!
    28. Oktober 2015

    Ab der 1 Minute.

    Mit Entscheidung vom 22. Oktober des Jahres hat das Oberlandesgericht Naumburg in der Revision das Urteil des Landgerichtes Halle vom 23. Juni 2014 wegen Volksverhetzung aufgehoben. Der Freispruch erfolgt in der Sache, weil die Feststellungen von Amts- und Landgericht die Verurteilung nicht tragen.
    Hauptaspekt der Entscheidung ist die fehlende Auseinandersetzung mit den verschiedenen Deutungsmöglichkeiten der Äußerungen des Angeklagten (vgl. BVerfG 93, 266 (295 f.); 94, 1 (10)). Damit liegt ein sachlich-rechtlicher Fehler vor, wenn die Tatrichter die Möglichkeit mehrerer Folgerungen nicht erkannt und sich auf eine nur versteift, diese als zwingend erachtet haben.
    Darauf eine Flasche Rotkäppchen – Flaschengärung!!! Es gibt noch richtige Richter in Deutschland!
    Großen Dank an Rechtsanwalt Kohlmann aus Chemnitz!
    Denn “nur der verdient sich Freiheit wie das Leben, der täglich sie erobern muß!”

    http://www.hans-pueschel.info/politik/freispruch-fuer-hans-pueschel-von-volksverhetzung.html

    Gruß Skeptiker

    • GvB sagt:

      Jetzt weiss ich auch warum mir immer Ariel als Waschmittel so bekannt vorkam 🙂

      • GvB sagt:

        Günter Wallraff undercover bei Islamisten
        Bild -Blöd hat revealed . Walraff ist Isis

        Die Messe für Fanatiker – Fanatika 2015 |

      • goetzvonberlichingen sagt:

        Das „Gesetz“, das nach einem Kriminellen und Amigo-Freund von Gerhard -GAZ-Prom-Schröder benannt wurde, wird noch krimineller..

        Katze ist aus dem Sack – Verschärfungen bei Hartz IV geplant
        >
        > Seit mehr als zwei Jahren dokterte die „Bund-Länder-Arbeitsgruppe“ an den „Rechtsvereinfachungen SGB II“ herum. Neben der Teilnahme von Vertretern der Bundesagentur für Arbeit, Jobcenter, Deutsche Städtetag und Deutscher Verein, konnten auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter Vorschläge einreichen. Von den ursprünglich 120 Vorschlägen ist nun ein Teil übrig geblieben, der sich im Referentenentwurf vom Oktober 2015 niederschlägt. Neben den Änderungen im Sozialgesetzbuch II enthält er ebenfalls Änderungen nach dem Sozialgesetzbuch III. Im Gesamtpaket lag der Fokus auf die Vereinfachung innerhalb der Handhabung des SGB II für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jobcenter. Der Bund spart rund 125 Millionen Euro jährlich ein. Die Bundesagentur für Arbeit hat durch die Regelungen insgesamt Mehrausgaben von rund 210 Millionen Euro jährlich. Kommunen sollen nicht belastet werden.
        >
        > Dazu Bürgerschaftsabgeordnete Inge Hannemann: „Nachdem nun die Bund-Länder-Arbeitsgruppe und die Koalition im Geheimen die Änderungen im SGB II diskutiert und beschlossen haben, ist die Katze aus dem Sack. Wie erwartet und im Internet veröffentlicht, seit dem Bekanntwerden der Arbeitsgruppe, stellen die sogenannten Rechtsvereinfachungen keine dar. Vielmehr handelt es sich für die Arbeitslosengeld-II-Leistungsberechtigten um weitere Verschärfungen und Entrechtungen nach dem SGB II und somit einem weiterem Abbau unseres Sozialstaates.“
        weiter auf:
        >> https://kraeutermume.wordpress.com/2015/10/28/katze-ist-aus-dem-sack-verschaerfungen-bei-hartz-iv-geplant/

        • goetzvonberlichingen sagt:

          „Deutsch“-BANK:
          Radikaler Schrumpfkurs: Job-Schock! Deutsch(e) Bank entlässt weitere 9000 Mitarbeiter
          9.000 Arbeitsplätze werden im Konzern selbst gestrichen..
          http://www.news.de/wirtschaft/855623819/massenentlassungen-bei-der-deutschen-bank-radikaler-schrumpfkurs-deutsche-bank-baut-tausende-stellen-ab/1/

          Arbeitslosigkeit ist von Vorteil (?) Für wen?
          Bei zunehmender Kluft zwischen arm und reich schwindet oftmals das Verständnis für die Situation des Anderen. Für die Industrie ist Arbeitslosigkeit aber ein wichtiges Werkzeug zur Profitsteigerung.
          Wenn großer Andrang auf Arbeitsplätze besteht, verstärkt sich der Einfluss auf Arbeitsbedingungen des Unternehmers.
          Je mehr Arbeit ein Unternehmen letztendlich zur Verfügung stellt, desto mehr Rechte werden diesem politisch, also politkriminell zugesprochen.

          Die “Vorteile” der Massenarbeitslosigkeit
          Wie immer sollte man sich fragen “Cui bono?”, “wem nützt es?” Versetzen Sie sich in die Lage eines Arbeitgebers…
          Wenn genügend Arbeitsplätze (oder ein Mangel an Arbeitskräften) vorhanden sind, dann würde es sich kein “Angestellter” gefallen lassen, schlecht behandelt oder ungenügend bezahlt zu werden.
          Der “Boss” würde seine Kontrolle verlieren und er müsste den Wünschen der Angestellten nachgehen, die darin bestehen könnten, ein besseres Gehalt, mehr Urlaubstage zu erhalten oder einen angenehmeren Arbeitsplatz zu bekommen.
          “Alles, bloß das nicht!” denkt sich der Großunternehmer, der über genügend Einfluss verfügt, politischen Druck auf die scheinregierenden Politkriminellen auszuüben, zumal er ja nicht allein, sondern mit anderen Großgesellschaftern vorsteht.
          Lässt sich der Arbeitsmarkt überhaupt kontrollieren?
          Die Grundannahme besteht wohl darin, dass Massenarbeitslosigkeit etwas ist, wogegen man nichts tun kann; dass es mit Glück und Pech zu tun hat.
          Arbeitslosigkeit “trifft” einen oder eben nicht. Dass der Arbeitsmarkt aber nichts mit Lotto spielen zu tun hat, zeigen folgende Faktoren:

          Gründe der Arbeitslosigkeit und Arbeitsmarkt-Steuerung
          Arbeitslosigkeit kommt nicht aus heiterem Himmel; sie wurde – und wie Sie sehen werden musste – Jahrzehnte lang geplant werden, um das heutige Ausmaß erreichen zu können.
          Strenge “Richtlinien” müssen eingehalten werden, damit der von Natur aus gedeihende Arbeitsmarkt, zu Gunsten der multinationalen Großfinanz zerstört werden kann.
          Da die Macht bei guter Arbeitslage, wie sie in der Nachkriegszeit herrschte, bei den Arbeitnehmern, und nicht bei den Arbeitgebern liegt, musste politisch, also politkriminell vorgegangen werden.

          Es musste ein Weg gefunden werden Arbeitsplätze bis über das Angebot hinaus zu decken, um aus einem Überschuss einen Mangel zu erzeugen.

          Folgende Faktoren waren nötig um den Stand des heutigen Arbeitsmarktes zu errichten. Die Gründe und Ursachen der Arbeitslosigkeit:
          1. Das systematische Auseinanderdriften der Arbeitskosten und Nettolöhne
          Arbeitskosten sind die kompletten Kosten, die im Unternehmen für jeden Angestellten anfallen, diese Kosten liegen weit über dem Nettolohn der Arbeiterschaft und machen den Löwenanteil der Kosten von Unternehmen aus.
          Als wesentlichen Kostenfaktor haben die Löhne und Lohnnebenkosten für Unternehmen somit maßgeblichen Einfluss auf die Wettbewerbsfähigkeit, auf die Investitionsentscheidungen und nicht zuletzt auf die Nachfrage nach Arbeitskräften.
          Ein kleiner Ladenbesitzer muss sich zwei mal überlegen, ob er zwei oder drei Angestellte unterhält, was für ihn den Unterschied zwischen wohlhabend und Bankrott bedeuten kann.
          Steigende Arbeitskosten führen direkt zu erhöhter Arbeitslosigkeit. Das soll zumindest geglaubt werden.
          Schaut man sich aber an, was sich sogenannte Chefs, Manager und Vorstände so in die Taschen stopfen, dann kommt man unweigerlich zu dem Schluss, dass hier lediglich eine ungerechte Verteilung des vorliegt.
          Sicher! Den Arbeitnehmern erzählt man die Räuberpistole, dass steigende Löhne zu Arbeitslosigkeit führen würden, damit sogenannte Chefs, Manager und Vorstände sich so viel wie möglich selbst des Geldes in die Taschen stopfen können, welches von den Arbeitnehmern erarbeitet wurde.
          Die arbeitnehmerseitige Einkommensteuer sinkt seit 1989. Die Relation zwischen Nettolöhnen zu Arbeitskosten ist von knapp 1 zu 1,4 (1960, früheres Bundesgebiet) auf annähernd 1 zu 2 (1999, Gesamtdeutschland) gestiegen.
          Das heißt im Klartext, dass jeder Angestellte den Arbeitgeber das doppelte des Nettolohns kostet. Alleine in den Jahren 1991 bis 2009 sind die Arbeitskosten je Arbeitnehmer im Verhältnis zum Nettolohn um über 15% gestiegen.

          Das klingt, als wäre es bedrohlich für die Arbeitgeber. Ist es aber gar nicht.

          Mit jeder Arbeitnehmerin und jedem Arbeitnehmer werden Löhne ausgehandelt. Von diesen wird dann alles abgezogen: Einkommen/Lohnsteuern, Kranken- und Rentenversicherung und so weiter und so weiter.

          Der Arbeitgeber hat dadurch keinen Verlust. Der Arbeitnehmer erleidet die Verluste.

          Der Arbeitgeber muss allerdings auch sein Scherflein beisteuern. Früher war das mal in etwa 1 : 1. Die Hälfte der Kosten bezahlte der Arbeitgeber, die Hälfte der Arbeitnehmer.
          Seit es eine “Sperre” bei der Erhöhung der Arbeitskosten für Unternehmer gibt, werden höhere Arbeitskosten fast ausschließlich auf die Arbeitnehmer abgewälzt.
          Früher wurde das wie erwähnt geteilt. Das ist allerdings lange vorbei. Heute geht so ziemlich alles zu alleinigen Lasten der Arbeitnehmer.
          Was viele heute immer noch nicht wissen

          Das Einkommensteuergesetz stammt aus dem Jahre 1934 und ist ein verbotenes „Nazigesetz“.

          Mit anderen Worten: Niemand ist verpflichtet Einkommensteuern zu bezahlen.

          Die noch heute gültige Haager Landkriegsordnung (Völkerrecht) schreibt in Artikel 46 vor: “Das Privateigentum darf nicht eingezogen werden”.

          Das heißt: Das Zahlen von Steuern kann wenn überhaupt nur freiwillig stattfinden, da das Einziehen des Privateigentums gegen HLKO Artikel 46 verstößt.

          Wie sieht das mit den Steuergesetzen aus?
          Gibt ´s überhaupt Steuergesetze? Ja. Die gibt ´s. Allerdings besitzt kein einziges davon Gültigkeit, da es entweder an der Nennung von Geltungsbereichen oder am Mitteilen des Inkrafttretens oder an beidem mangelt.
          Wäre das Grundgesetz gültig, würden zudem sämtliche dieser Gesetze gegen Artikel 19 desselben verstoßen (Zitierungspflicht).
          Außerdem sind sämtliche Steuergesetze entweder verbotene Nazigesetze, oder aber nach dem achten Mai des Jahres 1945 von Firmen scheinerlassen worden und damit schon von Haus aus ungültig.
          Kurzum: Es gibt keine Steuerpflicht und das Einziehen von Steuern ist völkerrechtlich untersagt! So einfach ist das unter ´m Strich.
          Das gilt selbstverständlich auch für alle anderen sogenannten “Zwangsabgaben”, “Zwangsgebühren” und “Pflichtversicherungen”.
          Nichts davon darf eingezogen werden, da das völkerrechtlich nicht gestattet ist.

          Frage: “Warum zahlen wir denn dann alle Steuern?”
          Tja…
          Da versuchen Sie mal selber draufzukommen.
          Hat was mit “das war ja schon immer so” und “da kann man ja sowieso nichts gegen machen”, sowie mit kollektiven Desinteresse an allem zu tun (außer an Kinderspielereien wie Fußball, und/oder an “Tatort”, “Traumschiff”, “DSDS”, “Dschungel Camp”, “Bauer sucht Frau” und so weiter natürlich).

          2. Automatisierung: Fortschritt als Strafe
          Deutschland, Österreich und die Schweiz zählen zu den best automatisierten Ländern der Welt. Kaum irgendwo wird so viel Arbeit von mechanischen Maschinen und Computern übernommen.
          Es ist nicht im Sinne der Allgemeinheit, wenn Arbeiten von Hand aus erledigt werden, die eine Maschine genau so gut und viel schneller erledigen kann.
          Ist Ihnen eigentlich der tiefere Sinn von Automatisierung im ursprünglichen Sinne bekannt?
          Der eigentliche Sinn der eigentlichen Sache: so viel wie möglich automatisch, damit der Mensch so wenig wie möglich arbeiten muss, damit er so viel wie möglich von seiner Lebenszeit so genießen kann, wie er das am liebsten hat.

          Das ist natürlich nicht im Sinne von Profitgeiern.
          Der Fortschritt trägt nur dann zum Allgemeinwohl bei, wenn die durch Maschinen erwirtschafteten Gewinne an die Bevölkerung weitergegeben werden.
          Dass da ein erhebliches Ungleichgewicht herrscht, darauf haben wir weiter oben schon hingewiesen.
          Die Automatisierung von jedem nur erdenklichen Vorgang und eine damit entstehende soziale Form der Arbeitsfreiheit, ist wünschenswert. Allerdings nicht von Profitgeiern.
          Dem profitgierigen Gelumpe, welches seinen Reichtum ausschließlich der arbeitenden Bevölkerung verdankt, ist selbst zu viel noch nicht genug.
          Das profitgierige Gelumpe lässt andere für sich arbeiten, da es selbst zum arbeiten zu faul ist.
          Was andere erarbeitet haben und verdient hätten, steckt sich das profitgierige Gelumpe großteilig in die eigene Tasche. Das ist übrigens eine Form von Diebstahl oder auch Enteignung.

          3. Arbeitsmigration und das fallende Arbeitsangebot
          Helmut Kohl (politkrimineller Ex-Bundeskanzlerdarsteller) kam 1982 mit dem Versprechen in ´s sogenannte “Kanzleramt”, die Ausländerzahlen in Deutschland von derzeit vier Millionen zu halbieren.
          Innerhalb seiner sogenannten “Amtszeit” von 16 Jahren wurden jedoch 4 Millionen Arbeitsmigranten in´s Land geholt, um (so öffentlich vermarktet) weiteres Wirtschaftswachstum zu garantieren.
          Steigende Arbeitermigration sorgt angeblich für sich stetig verschlechternde Arbeitsbedingungen für alle. Ist das so?
          Eigentlich nicht, denn je mehr Menschen eine Arbeit erledigen, desto kleiner der Anteil an Arbeit, den jeder zu erledigen hat.

          Arbeitermigration verbessert also offenkundig die Arbeitsbedingungen, da jeder weniger Arbeit zu leisten hat.
          4. Auslagerung von Arbeitsplätzen durch Großkonzerne
          Multinationale Großkonzerne wirtschaften effektiver, nicht jedoch zu Gunsten der Bevölkerung, sondern immer nur zu eigenen Gunsten.

          Jede Aktiengesellschaft verfügt über sogenannte “Steuerberater”, “Anwälte”, “Wirtschaftsberater”, sowie (je nach Branche) über eine Vermarktungsabteilung.

          Was der ehrliche Arbeiter oder Kleinunternehmer an Steuern zahlt, dass hinterziehen große Firmen mit raffinierten Methoden. So zumindest die einstmalige Annahme.
          Steuern können hierzulande allerdings gar nicht hinterzogen werden, da es gar keine Steuerpflicht gibt – weder für Arbeitnehmer, noch für Arbeitgeber.
          Ein Problem ergibt sich, wenn große Unternehmen aus Kostengründen im Ausland produzieren und dafür teurere Arbeitsplätze im Inland streichen.

          Da das so ist, ist das bedingungslose Grundeinkommen für jede und jenen, längst überfällig.

          “Das kann man ja gar nicht finanzieren”.
          Na und ob man das finanzieren kann. Ganz leicht sogar. Darauf wollen wir hier aber nicht eingehen, da das den Rahmen sprengen würde.

          5. Abhängigkeit – Abbau und Verhinderung von Autarkie
          “Alles, was einen Menschen selbstständig macht, ernennt ihn gleichzeitig zum Feind der Großindustrie.”
          Ein systematischer Abbau von Eigenständigkeit ist nicht nur in der Bevölkerung, sondern auch auf Scheinstaatsebene zu beobachten.
          Wer autonom lebt, kauft weniger. Ohne Abhängigkeit, keine Arbeitslosigkeit.
          Während in Spanien 86%, in Italien und Griechenland 80% der Menschen im Eigentum wohnen, sind es in Deutschland mit 44% nur halb so viele, in der Schweiz gar nur 35%.
          Etwa 31% der Kosten privater Haushalte wird für ´s Wohnen ausgegeben, wobei ein Großteil dieser Kosten aus widerrechtlichen Steuern bestehen.
          Auf nationaler Ebene entsteht Abhängigkeit durch das Importieren von Lebensmitteln und durch Produktion im Ausland.
          Abhängigkeit entsteht in aller erster Linie aber dadurch, dass der Bevölkerung immer und immer wieder von den Schweinemedien eingeredet wurde und wird, dass sie abhängig sei.

          Angeblich nichts würde ohne Arbeitsplatz, ohne Bankkonto, ohne Kreditkarte, ohne Glotzkiste, ohne Smartphone oder ohne was auch immer gehen. Bullshit!

          Nichts davon ist für ein glückliches Leben notwendig. Absolut gar nichts!
          Es ist sogar viel mehr so, dass all das ein glückliches, unabhängiges Leben verhindert.

          6. Mangel an scheinstaatlicher Unterstützung
          Ob Schüler im 400-Euro-Job, Studenten, die sich durch Nebenjobs ihr Studium finanzieren, oder Mütter, die wegen scheinstaatlicher Unterversorgung gezwungen sind arbeiten zu gehen.
          Je stärker die Nachfrage nach Arbeitsplätzen ist, desto besser ist das für die Profitgeier.
          Wo es früher genügte, wenn der Mann arbeitete, um seine Familie zu versorgen, müssen heute die meisten Frauen dazuverdienen, weil ´s sonst hinten und vorne nicht reicht.
          Immer mehr Frauen entscheiden sich auch für “Karriere” statt Familie.

          Dafür ist die sogenannte “Emanzipation” und der sogenannte “Feminismus” verantwortlich. Übrigens ein toller Schachzug der schlimmsten Schwerstverbrecher dieser Welt.

          Sie wissen nicht, was wir damit meinen? Dann lesen Sie bitte den Inhalt des folgenden Fotos:
          https://newstopaktuell.wordpress.com/2015/10/28/arbeitslosigkeit-ist-von-vorteil/

        • goetzvonberlichingen sagt:

          Wake-news:
          Betreff: Interne Stellenausschreibung & Gehaltsabrechnung eines Jobcenter-Mitarbeiters geleaked !!!
          Interne Stellenausschreibung & Gehaltsabrechnung eines Jobcenter-Mitarbeiters geleaked !!!
          22 Okt…
          Stellenausschreibung und Gehaltsabrechnung (weiter unten)
          Wir suchen Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt als Sanktionsvermittler für das sozialintegrative Sanktionsmanagement im Sachgebiet Aktivierende Sanktionen des Jobcenters Odenau.
          Das Arbeitsverhältnis richtet sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD), BAT Ia (brutto 3.833,99 Euro; Dienstalter 39 Jahre). Es handelt sich um eine Stelle in Vollzeit (40,0 Wochenstunden). Die Stelle ist unbefristet.
          Das Aufgabengebiet umfasst:
          Vermitteln von Eingliederungsvereinbarungen (interne Bezeichnung: Sanktionsvereinbarungen), ersatzweise als Verwaltungsakt für unsere Kunden(!) mit jeweils 10 Bewerbungen/Monat
          Kontrolle der Bewerbungsnachweise und Eigenbemühungen unserer Kunden durch telefonische Rückfrage beim Arbeitgeber
          Kunden mit dem Denunziationsformular bei Zeitarbeitsunternehmen auf Arbeitswilligkeit überprüfen zu lassen, Stellenvermittlungsvorschläge mit Rechtsfolgenbelehrungen an unsere Kunden versenden
          Sofortige Sanktionierung von erwerbsfähigen Leistungsberechtigten des SGB II, die ihren Mitwirkungspflichten nicht nachkommen
          Kunden vorladen und befragen warum sie arbeitslos sind, nicht erschienene vorgeladene Kunden sofort sanktionieren

          > Wir erwarten:
          ein abgeschlossenes Fachhochschulstudium (Diplom/Bachelor), insbesondere im Bereich Soziale Arbeit, Sozialarbeit/Sozialpädagogik
          oder mindestens 4 Jahre Berufserfahrung als Informeller Mitarbeiter (Denunziantenarschloch) bei der Stasi oder Agent Provocateur beim Verfassungsschutz
          Freude beim Vermitteln von Sanktionen, um unsere Kunden durch Aushungern über Leistungsentzug zur Arbeitsaufnahme zu motivieren
          Spaß am Abwerten (Stigmatisieren) und Peinigen unserer Kunden
          fundierte Kenntnisse im Sanktionsmanagement-Modul der EDV
          Kenntnis von sozialrechtlichen Zusammenhängen für juristisch nachhaltige Sanktionen
          Kontaktfreudigkeit zu Arbeitgebern und Konfliktschaffungsfähigkeit gegenüber Leistungsberechtigten
          Fähigkeit, in Gesprächen verbindliche Absprachen zu treffen
          Betreuung von 250 Kunden/Monat ggfs. durch bezahlte Überstunden

          > Wir bieten:
          Provisionen für das Vermitteln von Sanktionen
          Prämien für das Erreichen von Sanktionsquoten (Kopfprämie)
          Aufbau und Leitung eines Teams von erstklassigen Sanktionsvermittlern aus mindestens 4 Mitarbeitern
          Prämien für das beste Sanktionsvermittler-Team (gemeinsamer Jahresurlaub in reichen Industriellen-Villen an der Côte d’Azur)..(oder in den HArtz4-Puff in Portugal)
          Aufstieg vom Teamleiter bis zum Geschäftsstellenleiter mit Jahresbonus innerhalb von 4 Jahren möglich, Gehaltserhöhungen von 90% möglich
          Politische Immunität (Schutz vor jeglichen Ermittlungen) schon als Fallmanager, über den Teamleiter, bis hin zum Geschäftsstellenleiter des Jobcenters
          Jobcenter-Mitarbeiterin Frau H.K., Jobcenter Odenau, Gehaltsabrechnung September 2015
          Vergütungsgruppe Ia, Lebensaltersstufe 39 im Bereich Bund und Länder, Tarifgebiet West
          Jahresbeträge

          > Grundgehalt BAT 1a 45.492,12 Euro
          > allgemeine Zulage 515,76 Euro
          > Urlaubsgeld 255,65 Euro
          > Sonderzuwendung 3.149,24 Euro
          > Jahres-Brutto 49.412,77 Euro
          >
          > Monatsbeträge
          >
          > Summe aller Bezüge fix
          > Fallmanager-Teamleiter Grundgehalt (brutto) 3.833,99 Euro
          > durchschnittliches Fallmanager-Teamleiter Gehalt (brutto) 4.117,73 Euro
          >
          > leistungsbezogene Prämien fix
          > Erreichen von 250 Kunden/Monat [ja] + Prämie 1.000,00 Euro
          > Erreichen der Sanktionsquote von 30 Prozent [ja] + Prämie 1.000,00 Euro
          >
          > leistungsbezogene Entgelte variabel
          > 80 Sanktionen erwirtschaftet mit einem Provisionsanspruch von 2.417,63 Euro
          >
          > Erwirtschaftete Sanktionen (aufgeschlüsselt)
          > vereinbarter Provisionssatz 10,00 % auf Regelleistung laut Arbeitsvertrag
          >
          > Insgesamt 80 Sanktionen
          > davon 52 Sanktionen mit 10%iger Sanktion
          > Provisionen 52 x 39,90 Euro/Monat x 3 Monate = 622,44 Euro
          >
          > 14 Sanktionen mit 30%iger Sanktion
          > Provisionen 14 x 119,70 Euro/Monat x 3 Monate = 502,47 Euro
          >
          > 8 Sanktionen mit 60%iger Sanktion
          > Provisionen 8 x 239,40 Euro / Monat x 3 Monate = 574,56 Euro
          >
          > 6 Sanktionen mit 100%iger Sanktion
          > Provisionen 6 x 399,00 Euro/Monat x 3 Monate = 718,20 Euro
          > —————————————————————————————————————–
          >
          > Summe aller Bezüge & leistungsbezogene Prämien & Entgelte
          > durchschnittliches Fallmanager-Teamleiter Gehalt (brutto) 4.117,73 Euro
          > leistungsbezogene Prämien fix 2.000,00 Euro
          > leistungsbezogene Entgelte variabel 2.417,63 Euro
          >
          > Fallmanager-Teamleiter Gehalt brutto 8.535,36 Euro
          > Fallmanager-Teamleiter Gehalt netto 4.513,51 Euro
          >
          > ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
          >
          > Mitarbeiter Ranking Frau H.K (Teamleiterin)
          > für den Monat September 2015
          > persönliche Sanktionsquote 80 Sanktionen auf 263 Kunden/Monat = 30,42%
          > durch Sanktionen eingespartes Geld 24.176,30 Euro
          >
          > für das laufende Jahr 2015
          > pers. Sanktionsquote 80,4 Sanktionen auf 263,3 Kunden/Monat = 30,54%
          > durch Sanktionen eingespartes Geld 216.176,30 Euro
          >
          > derzeitige Jobcenter-Mitarbeiter-Nominierung 01. Platz
          > vorraussichtliche Teilnahme Jahresurlaub an der Côte d’Azur : ja
          >
          > +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
          >
          > Aufstiegschance zum Jobcenter-Geschäftsstellenleiter
          > (Bedingungen)
          >
          > + durch Sanktionen eingespartes Geld 250.000 Euro/Jahr
          > + durch Sanktionen eingespartes Geld (akkumuliert) von 1.000.000 Euro
          > + Einarbeitung von 4 Teamleitern mit mindestens
          > durch Sanktionen eingespartes Geld von jeweils 200.000 Euro/Jahr

        • Skeptiker sagt:

          @goetzvonberlichingen

          Blitzwitz, ist ja Dein Hund-video

          =>
          Kriegt der Hund hier Asyl?

          So wie ich das sehe, kriegt der Hund hier in der BRD kein Asyl, weil er ist lerntfähig.

          =>
          Kommt ein autochoner Deutscher mit Schäferhund zur Sozialkasse und fragt: “wieviel Unterstützung bekomme ich für meinen Hund?”

          Der Beamte sagt: “sie bekommen nichts”

          Der Bürger antwortet: “aber er erfüllt alle Kriterien für die Unterstützung.

          Er ist schwarz, er stinkt, er hat noch nie gearbeitet und er spricht absolut kein Wort Deutsch”
          Der Beamte sagt: “Morgen ist das Geld auf dem Konto”

          ============
          Tja, die guten Zeiten sind vorbei.

          Gruß Skeptiker

      • Christian sagt:

        🙂

  8. Roland sagt:

    @goetzvonberlichingen

    Hm, wenn der D. verläßt, hat dieser soeben niedergelegte Kommentar bei ihm (Judenliebhaber) wohl keinen Sinn mehr:
    ———
    Ist Akif Pirinçci vielleicht gar kein Türke sondern Jude? Wir werden es anhand seiner Reaktion auf die Wahrheit sehen.

    Ich beziehe mich auf diese Satzteile:

    „Der menschlich wertlose Jude von einst“

    und darauf

    „Mag Götz Aly in seiner brillanten Analyse „Hitlers Volksstaat“ noch so detailliert und nachvollziehbar die Plünderung der Juden Europas vor ihrer Auslöschung aufzeigen und so dem Holocaust aus der Perspektive des Räubers eine (kriminelle) Rationalität abgewinnen, allein sie überzeugt nicht ganz.“

    und darauf und noch auf „Zahngold“

    „Aber wieso? mag man sich denken, denn es ist weder bekannt, daß die sich als Beschützer der Verdammten maskierende Lügenpresse bis jetzt nach der Wiederaufnahme der Produktion von Zyklon B verlangt hätte noch daß man die KZs wieder ihrem eigentlichen fabrikatorischen Zweck zuführen möge.“

    Holocaust, Zyklon B, Gaskammer(attrappe).

    Jeder Deutsche und ungefähr der Rest der Welt glaubt die Geschichte des Holocaust zu kennen. Die einen glauben das, was sie von den Juden erzählt bekommen und die anderen glauben das, was die Revisionisten ihnen erzählen. Jedoch ist das gemeinsame Merkmal beider Gruppen, daß sie GLAUBEN und das heißt, sie wissen nicht!

    Daß 1 x 1 = 1 ist, muß man nicht glauben sondern das weiß man. Niemals würde man da konträre Aussagen hören. Nur dann, wenn sich irgendwelche Widersprüche zeigen, fängt die „Streiterei“ an.

    Ich werde nun anhand der bekannten Offenkundigkeiten zeigen, daß BEIDE konträre Parteien beim Holocaust voll befriedigt werden können! Es gibt eine Lösung des „Problems“. Anhand der dargebotenen Lösung werden wir auch sehen, ob Akif Pirinçci Türke oder Jude ist.

    Der Haupttatort beim Holocaust lag zweifelsfrei in Auschwitz Birkenau am Ende der Rampe in den beiden großen Gaskammern der beiden Krematorien II + III. Dort wurden die Juden millionenfach direkt von der Rampe weg ins Gas getrieben. Das ist ein offenkundiges Faktum, welches höchstens von einem Teil der Revisionisten noch bestritten wird während der andere Teil der Revisionisten nur die Anzahl vermindern will. Ich bleibe bei 6 Millionen und fange nicht das Feilschen an!

    Die Gaskammern waren 210 m² groß mit einem Leervolumen von 506m³ und eine Charge bestand aus 1500 bis 3000 Juden. Nachdem die Juden alle in der Gaskammer versammelt waren, wurde die gasdichte Einlaßtür geschlossen. Auch dies ist eine bekannte unstrittige Offenkundigkeit.

    In der Gaskammerdecke befanden sich 4 Öffnungen, welche zu gegebenem Zeitpunkt bis zu 4 an einer Schnur hängende mit Zyklon B gefüllte Spezialbehälter von einem SS-Mann in die Gaskammer hinabgelassen wurden. Auch dies ist sicherlich eine unbestrittene Offenkundigkeit. Die Revisionisten ignorieren sogar die Spezialbehälter und bestreiten gar die Gaskammerdeckenöffnungen (Faurisson: „No holes, No Holocaust“)! Dabei kann man in Luftbildern klar die Löcher erkennen, aber da wird gesagt „Fälschung“, retuschiert!

    Diese Spezialbehälter wurden vom Hersteller Michal Kula beim IMT so präzis beschrieben, daß sogar eine bemaßte Skizze davon angefertigt werden konnte. In der Skizze taucht das Maß 25 mm auf, welches die Schichtdicke des eingefüllten Zyklon B Granulats repräsentiert. Das Zyklon B lag also an der äußeren Behälterwandung in einer Schichtdicke von 25 mm an. Dieses Maß ist daher offenkundig.

    Die Eigenschaften von Zyklon B wurden von einer polnisch-russischen Kommission 1944 untersucht. Aus den im Untersuchungsbericht primar mitgeteilten Kenndaten konnten noch weitere Eigenschaften des porösen Zyklon B Kieselgurgranulats ermittelt werden. Demnach hatte 1 kg Zyklon B ein Raumvolumen von 3,51 Liter und darin war 1 kg verdampfbare Blausäure enthalten und 1,1 kg trockenes Kieselgurgranulat. 1 kg Zyklon B wog demnach 2,1 kg. Aus den Trockendaten des Granulats (313 kg/m³) konnten weitere wesentliche thermophysikalische Eigenschaften aus der technischen Literatur ermittelt werden. So etwa die temperaturabhängige Wärmeleitfähigkeit ( (0,08 + 0,00015/°C) W/mK) des getrockneten Granulats wie auch dessen spezifischer Wärmeinhalt (879 J/kgK). Ebenfalls ist die Verdampfungswärme von Blausäure aus der Literatur bekannt (VDI Wärmeatlas 996000 J/kg). Im porösen Kieselgurgranulat war die hochgiftige flüssige Blausäure wie in einem Schwamm aufgesogen. All diese Daten sind also ebenfalls offenkundig.

    Nachdem die Zyklon B Behälter in die Gaskammer abgesenkt waren, begann das Sterben der Juden. Dieses dauerte je nach Umständen unterschiedlich lange. So wie es heute bekannt ist, hing dies offenbar von der eingesetzten Zyklon B Menge ab. Die Tötungszeiten bewegen sich beginnend mit „augenblicklich“, „sofort“, 1 Minute, 2 – 3 Minuten (Bestzeuge von Prof. Jagschitz im Honsik-Prozeß, Lagerarzt Horst Fischer), 4 Minuten, 5 Minuten bis maximal 20 Minuten in seltenen Fällen. Der Wert „augenblicklich“ ist zwar etwas unscharf, kann aber mit vielleicht 5 – 15 Sekunden quantifiziert werden und bedingt natürlich eine große Menge Zyklon B. Diese sehr unterschiedlichen Tötungszeiten sind ebenfalls offenkundig.

    Die maximal einsetzbare Menge Zyklon B bei 4 Spezialbehältern betrug etwa 10 kg, wenn man die Füllhöhe des schlanken Behälters (15cm x 15cm Außenmaß) mit 70 cm annimmt. Diese Höhe wurde zwar nicht direkt mitgeteilt, geht aber letztlich aus der Zeugenaussage von Lagerleiter Rudolf Höß hervor (5-7 kg, manchmal auch 2 – 3 Dosen mehr, je nach Witterung). Die Revisionisten argumentieren hier zwar, Rudolf Höß sei gefoltert worden. Das ist sicherlich auch richtig. Dennoch hat er diese Aussage gemacht und nur darauf kommt es an. Diese Werte waren ihm also bekannt, egal woher er sie wußte! Diese Werte sind daher ebenfalls offenkundig.

    Diese 10 kg Zyklon B gehen auch noch aus einer anderen Größe hervor. Das Habersche Tödlichkeitsprodukt sagt aus, daß der Tod dann eintritt, wenn das Produkt aus Giftgaskonzentration x Zeit einen bestimmten Wert überschreitet. Bei Wikipedia findet man zunächst für Blausäure den Wert 3000 ppmHCN x min und nach Umrechnung sind das 3,6 gHCN/m³ x min. Wir überprüfen dies kurz an der Gaskammer. Dazu nehmen wir 2000 Juden a 50 kg an. Dann verbleibt ein Leerraum von 406 m³, welcher mit 10000 gHCN gefüllt ist. Damit ergibt sich eine Tötungszeit von 3,6 gHCNmin/m³ / (10000gHCN/406 m³) = 0,146 Minuten oder 8,77 Sekunden. Dies entspricht tatsächlich dem „gefühlten“ Wert „augenblicklich“. Die Zeugenaussage ist also offenkundig wahr.

    Jedoch bedingt dies natürlich, daß die Blausäure auch in dieser Zeit in dieser Menge freigesetzt werden konnte. Wir müssen uns also die Frage stellen, unter welchen Umständen dies geschehen ist. Damit die Rechnerei nicht zu kompliziert wird, bilden wir erst einmal eine spezifische Größe. Aus den Zyklon B Daten geht hervor, daß hinter einem Quadratmeter Behälterwand das Granulat sich in einer Schichtdicke von 25 mm befand, das sind also 25 Liter je Quadratmeter. Mit dem spezifischen Volumen von 3,51 Liter / kgZyklonB sind in diesem Quadratmeter 25/3,51 = 7,12 kg Blausäure zu verdampfen. Die gesamte Verdampfungswärmemenge beträgt dann 7,12 kg/m² x 996000 J/kg = 7094000 J/m².

    Wasser hat eine Verdampfungswärme von 2257000 J/kg. Demnach entspricht die Zyklonverdampfungswärem dem Äquivalent von 7094000 J/m² / 2257000 J/kg = 3,14 kg/m² Wasser oder einer Wasserschichtdicke von 3,14 mm.

    Nun können wir in die Küche gehen und uns einen Kochtopf nehmen und dort hinein 3,14 mm Wasser gießen. Ich habe dies gerade eben mit meinem 16 cm Kochtopf gemacht und dazu habe ich mir (16cm)^2 * pi/4 * 0,314cm = 63,13 cm³ Wasser abgewogen, was 63,1 g auf der Küchenwaage entspricht.

    Den zunächst leeren Kochtopf habe ich auf meinen Gasherd gestellt, bei mir die große Flamme, und habe den Kochtopf so lange erhitzt, bis ein Tropfen Wasser verdampft. Dann habe ich die vorbereitete Wassermenge von 63,1 g in den Kochtopf gegossen und die Zeit gemessen, bis diese Wassermenge verdampft war. Das waren bei mir 2,5 Minuten.

    Der Zyklon B Spezialbehälter mußte also „ähnlich“ stark beheizt gewesen sein wie mein Kochtopf auf dem Gasherd, um innerhalb von 2,5 Minuten die Blausäure zu verdampfen. Das stimmt natürlich noch nicht ganz, da in meinem Kochtopf die „Blausäure“ nicht im Kieselgurgranulat aufgesogen war. Wäre dies der Fall gewesen und sehen wir von der Flammentemperatur und den Bodenverlusten einmal ab, hätte die Verdampfung dieser 3,14 mm Wasser auf meinem Gasherd bei derselben übertragenen Heizleistung ungefähr 8 Minuten gedauert. Und selbst dies ist nur ein theoretischer Wert, der nicht berücksichtigt, daß mein Edelstahltopf hierbei geschmolzen wäre. Mein Kochtopf hätte schon aus Wolfram sein müssen, um die rund 2800 °C Kochtopfbodentemperatur am Ende der Verdampfung aushalten zu können.

    Wenn man nun die Zeugenaussage des Bestzeugen heranzieht, der im Mittel 2,5 Minuten Tötungszeit angab, muß die Gaskammer bereits ca. 8000°C warm gewesen sein. Für die Augenblicksvergasungen kommen wir sogar auf rund 100000°C Gaskammertemperatur.

    Aus rein technischen und teuflisch humanitären Gründen hat man die Gaskammertemperatur natürlich konstant auf Sollwert gehalten, weil damit auf jeden Fall immer die kürzestmögliche Tötungszeit in bezug auf die gerade verfügbare Zyklon B Menge erreicht wurde. Im günstigsten Fall erreichte man dieselbe Tötungszeit mit der halben Zyklon B Menge, wenn man die Gaskammertemperatur konstant auf 100000°C gehalten hat. Oder aber, die Tötungszeit und damit das Leiden der Juden war immer optimal kurz, auch wenn die Zyklon B Menge begrenzt war, wenn die Gaskammertemperatur 100000°C wie für den Augenblicksfall betrug. Dies war sozusagen im Sinne von „Allzeit bereit“ optimal. Zyklon B war damals sowieso Mangelware.

    Diese Erkenntnisse werfen natürlich einige Fragen auf. Einerseits Materialfragen, welche aber im Wesentlichen bereits geklärt sind. Das Deutsche Reich verfügte natürlich damals wie auch heute noch nicht über derartige Höchsttemperaturmaterialien, welche zudem noch über rund 1 Million mal fester als „normal“ sein mußten. Diese scheinbar holocaustwiderlegende Tatsache kann aber leicht entkräftet werden.

    Jedermann weiß, daß kein Mensch in eine 100000°C warme Gaskammer hineingehen kann. Ein Mensch wäre nämlich bereits lange vor der Tür durch die Strahlung einfach verdampft und dies hätte sein Eintreten in die Gaskammer samt der Tötung mit Zyklon B höchst wirksam verhindert.

    Nur Juden konnten in diese Gaskammer hineingehen, was millionenfach bezeugt ist und sogar offenkundig ist. Dies beinhaltet auch Akif Pirinçci „Der menschlich wertlose Jude von einst“, der natürlich auch heute noch menschlich wertlos ist, da ein Jude ein Nichtmensch ist.

    Nichtmenschliche Zweibeiner, welche extrem hochtemperaturbeständig sind, kennen wir Menschen unter dem Begriff Teufel. Juden sind daher Teufel, so wie es auch bereits in der Bibel gesagt wurde und sogar die Hochtemperaturbeständigkeit ist in der Bibel bei Daniel Kapitel 3 bezeugt.

    Das ist die Geschichte, wo drei Juden in einem siebenfach heißeren Ofen noch einen vierten Juden getroffen haben. Die Juden gingen alleine in diesen Glutofen, weil die Soldaten Nebukadnezars infolge der Strahlung getötet wurden. Als Nebukadnezar den vierten Juden sah und der angeregten Unterhaltung lauschte, glaubte er natürlich an ein Wunder und ließ die Juden frei. Sie waren unversehrt. Warum? Nebukadnezar war damals noch nicht bekannt, daß er noch eine Prise Zyklon B hätte hinzugeben müssen, um die Teufel zu töten!

    Auch der SS-Mann auf dem Gaskammerdach verdient besondere Beachtung. Erkonnte kein Mensch gewesen sein, da ein Mensch bei der Strahlung aus der Gaskammer innerhalb von nur 1 Millisekunde verdampft gewesen wäre und die Aufgabe nicht ordnungsgemäß hätte zu Ende bringen können und damit den Holocaust vereitelt hätte. Die Juden haben aber bereits durch ihre Teilnahme am Holocaust bewiesen, daß sie hochtemperaturbeständig sind und daher konnte der SS-Mann auf dem Gaskammerdach nur ein als SS-Mann getarnter Jude/Teufel gewesen sein.

    Und die Materialfrage? Nun, unsere SS hat die Juden beim Bau der Gaskammer allerschärfstens bewacht. Und wir haben den Juden nur etwas Sand, Zement, Wasser, Kies, Backsteine und gasdichte Türen in die Hand gegeben. Das sind alles keine Besonderheiten. Dennoch widerstand die Gaskammer anschließend einem Druck von 400000 bar bei den 100000°C bei voller Befüllung mit 3000 Juden, welche nach ihrem Tod innerhalb von weniger als einer Millisekunde vollständig ihren Aggregatzustand gewechselt hatten. Tote Juden verhalten sich nämlich vollkommen „normal“, wie auch alle anderen Leichen (z.B. Wunschkremierung von toten Juden in Theresienstadt, kein Problem). Nur lebende Juden sind hochtemperaturbeständig.

    Die Juden müssen also besondere Kenntnisse besitzen, wie man normale Werkstoffe unauffällig in Supergigawerkstoffe veredeln kann. Als mögliche Problemlösung bietet sich der Judenurin an. Es ist baustellenüblich, wenn man einmal muß, in irgendeine Ecke zu Pinkeln. Da wendet sich sogar ein scharfer SS-Mann angewidert ab, wenn er dies bemerkt. Es ist daher naheliegend, daß die Dämpfe des Judenurins das Agens waren, welche die Werkstoffeigenschaften um den Faktor eine Million unauffällig verbessert haben. An teuflischen Zauber glauben wir Deutsche nämlich nicht.

    Leider war es bisher noch nicht möglich, diese These zu verifizieren. Obwohl von der Deutschen Industrie 666 €/mlJudenurin geboten werden, gibt es nicht einmal einen einzigen Tropfen!

    „Ich habe den Rabbi gefragt, ob er sich das [Angebot] erklären kann. Ihn beunruhigt der Betrag: 666 €. Eine teuflische Zahl. So lange ich nicht weiß, was das soll, bekommst Du keinen Tropfen.“

    Die Deutsche Industrie schwenkt derzeitig um und hat ihr Angebot etwas getarnt: 18923 €/Imp.fl.oz.Judenurin

    Der Judenurin als Agens erscheint noch aus einem anderen Gesichtspunkt wahrscheinlich zu sein: Die Gaskammern konnten gesprengt werden! Dies wäre normalerweise eine Unmöglichkeit gewesen, da die hierbei auftretenden Drücke bei Befüllung der Gaskammer bis unter die Decke mit TNT höchstens 1/10 des normalen Betriebsdrucks erreicht hätten. Die Gaskammer hätte nicht gesprengt werden können. Wenn man aber an die Halbwertszeit beim biologischen Abbau von Judenurin denkt, könnte es durchaus sein, daß nach wenigen Wochen oder Monaten die Festigkeit derartig abgenommen hatte, daß die Gaskammer tatsächlich gesprengt werden konnte. Deshalb findet man heute auch nichts mehr von diesen Superwerkstoffen! Bei „Normalbetrieb“ gab es hingegen immer einige Juden, welche in der Gaskammer gepinkelt haben und so hat sich die Gaskammer selbst „am Leben“ erhalten. Notfalls konnte auch das jüdische Sonderkommando mal reinpinkeln.

    Die vergasten Juden mußten auch aus der Gaskammer wieder hinaus. Erzählt wird, daß das Sonderkommando massenhaft Leichen oben zu den Öfen geschleppt haben soll. Das ist eine Lüge. Die Gaskammertür, welche sich zudem nach innen geöffnet haben soll, konnte erst dann wieder geöffnet werden, wenn der Gaskammerdruck soweit abgesunken war, daß die Tür geöffnet werden konnte. Das war dann bei ungefähr kleiner 0,02 bar Überdruck der Fall. Allerdings gab es dann keine Leiche mehr, da die Juden bis auf etwa 0,01 Juden die Gaskammer bereits durch die Decke verlassen haben mußten. Ansonsten hätte man die Tür nicht für die nächste Charge öffnen können! Das Sonerkommando hätte vielleicht noch versuchen können, das Gas von 0,01 Juden in Säcken einzufangen. Aber wozu? Oben in der Großbäckerei wurden Brötchen gebacken und unten in der Gaskammer wurden die Juden doppelvergast.

    Sobald die Juden die Einlaßtür wieder öffnen konnten, war automatisch sogar der heutige MAK Wert (maximale Arbeitsplatzkonzentration) für Blausäure bereits weit unterschritten. Die Gaskammern waren also inhärent sicher. Deshalb benötigte das Sonderkommando auch keine Gasmasken oder Gasprüfgeräte und konnte während der Arbeit auch gefahrlos Butterbrote essen. (MAK-Wert für HCN heute: 2,1 mgHCN/m³, bei Gaskammertüröffnung 0,05 mgHCN/m³). Nach Türöffnung konnte die nächste Charge Juden in die sterile, vollkommen saubere Gaskammer, hineingebeten werden. Selbst die Knochen waren verdampft.

    Auf den Luftaufnahmen sieht man etwa 2m x 4m große „Blumenkübel“, wie die Revisionisten behaupten. Das waren keine Blumenkübel sondern technische Apparate, etwa zur Wärmerückgewinnung, Schalldämpfung und zur Zahngoldrückgewinnung mittels Kondensation der Golddämpfe an den Wärmetauscherflächen. auf einer schweizerischen Bank lagern noch 119,5 kg Zahngold und dies bedeutet, die Zahngoldrückgewinnung funktionierte nur mäßig bis saumäßig. Dafür aber sehr schnell. Eigentlich hätte man durchaus 6000 kg oder mehr rückgewinnen können.

    Offensichtlich hat man mehr Wert auf die Schalldämpfung gelegt, da dies wahrscheinlich der Grund war, weshalb man im Stammlager sehr schnell die Vergasungen beendet hat. Zwar versuchte das dortige Lagerorchester nach Kräften den Lärm zu kaschieren, den die Juden beim Ausströmen durch die Deckenöffnungen mit hoher Überschallgeschwindigkeit machten. Aber damit war das Lagerorchester offenbar so überfordert, daß die Vergasungen sehr schnell beendet wurden. Behauptet wurde, man hätte das Geschrei der Juden in der Gaskammer übertönen wollen. Das ist Unsinn, da die Schreie aufgrund der extrem hohen Gaskammertemperatur (und damit hoher Schallgeschwindigkeit, Mikymausstimme) eher sich im Ultraschallbereich bewegt hätten und durch die Wände und Öffnungen gar nicht mehr zu hören gewesen wären. Aber offenbar taugten die Schalldämpfer im Hauptlager nichts und deshalb wurden die Vergasungen abgebrochen und nach Auschwitz Birkenau verlegt.

    Die Güte der Schalldämpfung in Birkenau kann man daran ermessen, daß sich kein einziger Jude auf dem nahegelegenen Fußballplatz sich je über den Lärm von mehreren gleichzeitig startenden Mondraketen beschwert hat. Entsprechen der Beobachtung von S. Broad in: B. Naumann, Auschwitz, Athenäum, Frankfurt/Main 1968, S. 217 waren die Juden nach 4 Minuten tot und nach 10-15 Minuten konnte die Tür wieder geöffnet werden. Das bedeutet, die Entleerung der Gaskammer hat ungefähr 6 Minuten gedauert und aus den Abmessungen der Schalldämpfer-Überschalldüsenkombination auf dem Gaskammerdach kann man dies auch nachvollziehen. Die Güte der Schalldämpfung entsprach teuflischer Hochtechnologie.

    Auch wenn die technischen Erklärungen vielleicht nicht den letzten Erkenntnissen entsprechen, so ist zumindest die Höhe der Gaskammertemperatur und die daraus direkt folgenden Aussagen richtig. Ensprechend richtig ist daher die Leitforderung der 34 französischen Historiker vom 21. Februar 1979:

    „Die Frage, wie dieser Massenmord technisch möglich war, erübrigt sich. Er war technisch möglich, weil er stattgefunden hat. Genau das muss Voraussetzung und Ausgangspunkt für jede historische Untersuchung dieses Themas sein. Es ist unsere Pflicht, uns […] an folgende Wahrheit zu erinnern: Die Realität der Gaskammern steht nicht zur Diskussion und kann niemals zur Diskussion gestellt werden.“

    Das technische „Wie“ steht also gar nicht zur Debatte, aber die Umstände sind nunmehr geklärt. Gaskammertemperatur, Gaskammerdruck und Materialbelastungen können berechnet werden, wenn auch über das „wie das technisch möglich war“ nur spekuliert werden kann.

    Aus diesen unbestreitbaren Tatsachen resultiert auch, daß wir Deutsche am Massenmord nicht beteiligt gewesen sein können. Aber nicht nur das. Wir können sogar mit Sicherheit ausschließen, daß auch nur ein einziger Deutscher vom Holocaust etwas gewußt haben kann!

    Hätten wir Deutsche nämlich davon etwas geahnt, hätten wir diesen Massenmord sofort unterbunden, weil die hierbei sichtbar werdende teuflische Hochtechnologie absolut kriegsentscheidend gewesen wäre und wir Deutsche dies zu unseren Gunsten verwendet hätten.

    Wir hätten die Juden in Herden gehalten und ihnen viel zu trinken gegeben, damit wir an den Judenurin in den benötigten Mengen herankommen. Wir hätten die Juden vielleicht sogar in unsere Panzern und Flugzeuge mit hinengesetzt, damit wegen der biologischen Habwertszeit der Judenurinwirkung deren Funktion auch immer gesichert bleibt.

    Der Treibstoffverbrauch hätte sich drastisch bis auf rund 1/10 reduzieren lassen und für die Panzerung eines Panzers oder Flugzeugs wäre vielleicht ein einfacher Panzerschutzlack völlig ausreichend gewesen, statt materialverschwendende 200 mm Panzerstahl.

    Bekanntermaßen haben wir Deutsche aber den Krieg verloren und das bedeutet, die Juden tragen am Holocaust sowohl als Opfer als auch als Täter die Alleinschuld. Wir Deutsche waren am Holocaust der Juden an ihren Artgenossen vollkommen unschuldig.

    Wir wußten nur etwas von den registrierten Juden. Die unregistrierten Juden, welche die Juden direkt von der Rampe weg ins Gas schickten, waren uns vollkommen unbekannt. Ansonsten hätten wir sie durch Registrierung geschützt. Die an der Rampe tätige SS, welche die Juden ins Gas führten, können daher nur sich als SS-Männer aufführende verkleidete Juden gewesen sein!

    Natürlich haben die Juden uns angelogen und massenhaft Dokumente gefälscht. Aber das mußten sie machen, weil wir ihnen die Wahrheit nicht geglaubt hätten. Und wenn man ihnen die Wahrheit geglaubt hätte, wären sie als wahrhafte Teufel dagestanden. Beides hätte dem Ansehen der Juden sehr geschadet und deshalb waren sie zur Unwahrheit gezwungen.

    All dies kann nun jeder in seiner eigenen Küche leicht überprüfen! Auch Akif Pirinçci.

    Weitere Details und Grundlagen:
    https://gaskammertemperatur.wordpress.com/2014/10/18/das-experiment-zur-erforschung-der-gaskammertemperatur/

    oder etwas theoretischer:
    https://gaskammertemperatur.wordpress.com/2014/10/18/die-gaskammertemperatur-nachgewiesen-anhand-gerichtlich-bekannter-zeugenaussagen-und-forensischer-untersuchungen/

    http://der-kleine-akif.de/2015/08/08/from-hell/#comment-4826

    • Skeptiker sagt:

      @Roland

      Das ist doch nur eine Erfindung der Juden.

      Wem gedenken die Deutschen?
      1948 gab es 15. 735 Mio. Juden
      1955 gab es 11. 627 Mio. Juden
      ==============================
      Also 1945 war der Krieg vorbei, 1948 haben die eine Zahl von kapp 16 Millionen genannt.
      Wie kann sowas sein?

      Quelle: Seite 5

      Die verbotene Wahrheit
      http://deutschelobby.files.wordpress.com/2012/02/die-verbotene-wahrheit.pdf

      Und genau so ist es.

      Udo Walendy – Die Methoden der Umerziehung TEIL 2/9

      Erst waren es nur tausend, aber irgendwann waren es 6 Millionen
      Man höre selber!

      Also man brucht doch nur das Original sich anschauen.

      => 300.000 jeglicher Nation, ohne das das Wort Jude in der Anklage vorkommt.

      Un das war schon damals eine Übertreibung.

      Aber 300.000 Tausend Flüchtlinge legen Bayern lahm.

      P.S. Das ist ein Flüchtlingskrieg gegen Deutschland.

      =>

      Gruß Skeptiker

      • Roland sagt:

        Ich habe nur versehentlich hier gepostet, dachte, ich bin in einem anderen Blog. Daher auch keinen Kommentar zu deinem die Menschen in den Knast treibenden dummen Kommentar!

        • Skeptiker sagt:

          @Roland

          Muss man befürchten Du wirst alt?

          Er hat ja mit 103 Jahren die Wahrheit gesagt.

          Aber das BRD und Kotze KG Regime, hatte wohl Angst, das er in der Gerichtsverhandlung an Altersschwäche stirb.

          Siehe auch hier.

          =>
          https://neuschwabenlandpost.wordpress.com/2015/10/25/6000-juedische-wiedergutmachungs-betrueger-ueberfuehrt-die-dunkelziffer-wird-noch-ein-paar-nullen-mehr-haben/comment-page-1/#comment-1781

          P.S. Roland ich habe Dich gerne.

          Gruß Skeptiker

        • goetzvonberlichingen sagt:

          🙂 @Skeptiker..Seit wann hat der Fürst der GKT Demenz?
          Also..ich weiss immer auf welchem Blog ich gerade bin.
          Das liegt am gleichen Sternzeichen von Joopi und mir. 🙂
          Der hat geraucht wie ein Schlot.. und war mit seinen 103 Jahren noch helle.. 🙂

        • goetzvonberlichingen sagt:

          Götz Aly ? Hhhhm, dessen Vater war doch Beute-Mohr.. 🙂 am preussischen Hof..
          Vielleicht war der auch ein Dönmeh?
          Götz Haydar Aly ist ein Nachfahre des königlich-preußischen Kammertürken Friedrich Aly
          Da sieht man mal wieder..ohne unsere Preussen hätten schon die ersten Alis hier nix lernen dürfen. Die profitieren alle von uns.Von echten teutschen Namen, ner vernünftigen Ausbildung ..usw. aber dann gegen uns Indigene Deutsche lästern und lügen!
          Sogar ne eigene Mohrschee bekamen die ersten Beute-Alis damals in Berlin-Potsdam (natürlich als Dampfmaschinenhaus getarnt! 🙂 ) Aber.. nur Dönmeh-Türken lassen sich in den Stiftungsrat des Berliner Jüdischen Museums berufen.

          ++++++
          Akif ist 100% Dönmäääh.Sein türkisches Tourettesyndrom ist nur Tarnung..und Ersatz für das Klagemauer-Kopfstossen..Das wäre ja sonst zu auffällig 🙂
          Das war jetzt ein Spässchen.
          Ob er nun Dönmeh ist oder nicht, er hat fertig und überzogen..das Menschelrechts-Gutmenschen-System-BRinD vergisst niemanden..
          Arm ist er nicht. Katzenklo sei dank! Daher kann er mal richtig schön wie Herr Mroz(von MM-news) oder andere „Rechte“ in Tel Aviv Party machen und die Mädels(oder schawulen Jungs) auf den Tischen tanzen lassen. Das mit den Mädels war und ist doch eh immer sein Traum ..:-)
          Bei seinen Texten scheiden sich ja die Geister..wo der das bloss immer herholt. Was trinkt der?

          ..da steht doch tatsächlich in der linken Katzen-TAZ :
          Ihnen geht es nicht um Politik?
          >Weniger um Politik und Gesellschaftskritik als darum, dass ich endlich mal wieder eine Frau abbekomme.
          >Das alles ist mir schnurzegal. Ich bin ein total durchgeknallter Alkoholiker, der gewöhnlich um diese Uhrzeit verstärkt lallt und Obszönitäten von sich gibt. Jaha, in Wahrheit findet die ganze Show hier nur statt, um an eure Frauen ranzukommen.
          >Heute verabschiede ich mich von euch und klinke mich vom Facebook aus. Der Grund dafür ist, dass ich auch mit dieser Vernetzungsscheiße keine Frau abbekommen habe.
          >Vor ein paar Monaten hatte ich mitgeteilt, dass ich in meinem bisherigen Leben mit 24 Frauen geschlafen hätte, natürlich bei einigen über Jahre hinweg und die Puffbesuche nicht miteingerechnet. Ich habe aber jetzt nochmal gründlich nachgezählt und meine Gedächtnislücken bereinigt. Also: Es waren nicht 24, sondern 32. Acht mehr!
          >Am liebsten wäre mir so eine leicht behämmerte, aber atombombengeile Blutjunge.

          Klingt für nen Türken doch alles ganz normal… 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @goetzvonberlichingen

          So macht man richtig Knete.

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          @Skeptiker… gabs da nicht früher einen Vers oder Lied von Wilhelm Busch: „Schneider, meck- meck-meck“. Früher sassen die Schneider meist wie im Orient 🙂 im Schneider-Sitz auf dem Tisch ..oder Bodenpodest..
          http://www.wilhelm-busch-seiten.de/werke/maxundmoritz/streich3.html

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Er meint…

          >Am liebsten wäre mir so eine leicht behämmerte, aber atombombengeile Blutjunge.

          Die kriegt er nicht, das werde ich verhindern.

          Ausserdem hat die 2 Millionen auf dem Konto.

          Das einzige was mich an der Frau interessiert, ist Ihr Konto.

          P.S. Dem ist natürlich nicht so, aber das alles zusammen, könnte mein Leben verändern, dann würde ich auch nicht mehr so viele Kommentare schreiben.

          Ich glaube sogar das einige sich freuen würden, wie z.B. Roderich.

          Oder Sie hier!

          Gruß Skeptiker

        • Christian sagt:

          @Skeptiker:
          große Glocken haben´s dir angetan. Ich erinnere mich an das Bild mit der „Yogafrau“… 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @Christian

          Vielleicht war ich ja mal der Glöckner von Notre-Dame

          https://de.wikipedia.org/wiki/Der_Gl%C3%B6ckner_von_Notre-Dame

          Ich meinem im früheren Leben, ich musste wohl schwere Lasten tragen, früher auf dem Rücken aber heute nur zur Fitness.

          Alles von Weiber stemmen.

          Hier ein Beispielbild.

          Irgendwie habe ich das Gefühl, ich leide unter Untertreibung, ich glaube ich konnte mich nie in der BRD wirklich verwirklichen, weil hier alles verboten ist.

          Was wäre aus mir geworden, wenn ich in einem freien Land geboren wäre?

          => Aber hätte wenn und wäre, wären wir alles Millonäre

          Gruß Skeptiker

        • Christian sagt:

          „der Glöckner von Notre-Dame“, klar, der alte Schwarz-Weiss-Film. Klassiker…

        • GvB sagt:

          @Skeptiker..Beides kein Vorbilder ..der arme Glöckner war behindert und Arnold Schworzenegger kaputt-gedopt 🙂

        • Freidavon sagt:

          Auf welchem Blog warst Du denn, auf dem er Dich direkt ansprechen wollte?

      • Christian sagt:

        Als ich ein Kind war hatten die in der Schule gesagt, wir Deutschen hätten Juden in Dachau vergast. Dazu gab’s die obligatorischen Leichenhaufenbilder, wo das Pausenbrot wieder raus kam. Da wir daheim einen Gasherd hatten, stellte ich mir also vor die “Nazis“ hätten durch Duschköpfe per Leitung Gas geleitet -Zyklon B erzählten die nicht…Die “Nazis“ hätten die Juden in den Duschraum “nur Dusche“ gelockt…danach allen die Goldzähne ausgerissen -Gold geht immer. Danach wären alle verbrannt worden. Das sind heftige Geschichten für Kinder… Heute steht da “Vergasungsanlage getarnt als Brausebad nie in Betrieb“. Ich frag mich wie das mit den Zyklon B-Kapseln gehen soll: Steigt da ein SS-Mann aufs Dach, öffnet ganz archaisch Holzklappen und lässt dann -wie Murmeln- das Granulat in in die Gasrohre gleiten? Immerhin hatten sie anderswo -da mit den Holzklappen- auch Krematorien für 24h/Tag, 7Tage die Woche, im 3 Schicht-Betrieb… Solche Krematorien gibt’s heut noch nicht…aber wenn die “Nazis“ oldschool abgingen bauten die was aus Holz…ja, ja…ab und zu, wenn die barbarischen Gelüste aufkamen, dann steckten sie Babies in LKW-Ladungen voll und warfen die in glühende Gruben -eben evil. Man hat zwar Krematorien, aber mei, hebt man halt ne Grube aus…Ellie Wiesel…Ja gut, in Belzec quetschten die bis 800 Juden auf 25 qm…800, 25 qm…Gerstein Bericht…Das war aber keine Naturvergasungsanlage -die 800 auf 25 qm starben nicht an den eigenen CO2-Ausdünstungen oder an Quetschungen, bei der Stapelung…, nein, das Entlausungsmittel musste her – nach Peitschenhieben usw., versteht sich. Danach ging alles in die Lampenschirmproduktion… Von Kreuz und quer holte man die – da hob man vor Ort, z.B. Griechenland, keine Gruben aus, MG, zack bumm, weg, nein, quer durch Europa, durch Kriegsgebiet deportiert um dann, zack, Rampe, ab ins Gas. Voll logisch…

        Gut, in Dachau, da ist das Judendenkmal, da waren nämlich kaum welche…

        Mein Opa war ein lieber Mensch. Er sang, pfiff, malte, ging gern wandern, in Wald, kochte -nie mehr sowas gegessen…erzählte Geschichten aus m Kopf raus, kinderlieb…7 Jahre Gefangenschaft in Ägypten.

        Mein Lehrer sagte mir als Kind, etwa: “Der war auch nur ein Verbrecher…Menschen auf dem Gewissen und will die Wahrheit nicht wahrhaben“.

        Manchmal krieg ich so nen Hals, was die mit uns Kindern gemacht haben, diese Systempsychopathen…

        Aber da ich als traumatisierter Deutscher kein Asyl in Deutschland kriege, keine Wohnung usw. umsonst, muss ich jetzt arbeiten gehen. Bis dann…

      • Christian sagt:

        Ich weiß wie er es macht. Er hat die Lösung parat. Danach kann die Welt endlich in Frieden leben…alle Menschlein 🙂

        „AntiRacist Hitler“

        In freudiger Erwartung auf das Ufo
        Grüße
        Christian

    • Christian sagt:

      “Nachdem die Juden alle in der Gaskammer versammelt waren, wurde die gasdichte Einlaßtür geschlossen. Auch dies ist eine bekannte unstrittige Offenkundigkeit.“

      Zeig mir mal n Foto von der Türe -meinst du diese windige Türe im Museum?- und vergleich das mit ner Gaskammertüre in den USA, oder mit den hermetisch abgeriegelten Türen zwecks Entlausung.

      “Darstellungen und Quellen zur Geschichte von Auschwitz: Standort- und Kommandanturbefehle des Konzentrationslagers Auschwitz 1940 – 1945: BD 1 “

      http://www.amazon.de/Darstellungen-Quellen-Geschichte-Auschwitz-Konzentrationslagers/dp/3598240309

      Recht interessant. Aber halt kein Gas. Im Übrigen, bei diesen Massen wäre Panik ausgebrochen, das hat man nicht mehr im Griff. Jeden Tag tausende Menschen hintereinander in Schlange. Die Leichen müssen abtransportiert werden. Auf dem Gelände unerkannt nicht möglich. Und nein, sorry…Deutsche planen den perfekten Mord, maschinell, ein Technikvolk und dann ein paar windige Holzklappen. Eingänge für Hunderte im Style für ein paar Einzelne, wo man die Massen reindrücken muss. Naja, laut Gerstein in Belzec 800 auf 25 qm. Belzec war speziell zur Vernichtung von Zionzwergen…eben…zum Glück konnte der Nobelpreisträger Ellie Wiesel alles aufschreiben…immer hatte er Glück, obwohl er zur Vergasung anstand, in Reihe…da sah er Vulkane von Blut und LKW-Ladungen mit Babys -die Deutschen sammelten Babys- die lebend in Feuergruben geworfen wurden…Ellie Wiesel war halt aber doch nicht da…aber Augenzeuge…

      • Skeptiker sagt:

        @Christian

        Das habe ich gestern gefunden, ich habe die Seite selber nicht reingestellt.

        Was ein Skeptiker zum Holocaust sagt

        Hier sind die Fragen von jemandem, der Klartext reden möchte:

        1. Es wäre gut zu wissen, wieviele Juden es in den Besatzungsgebieten gab.
        2. Es gab eine Judenverfolgung, die auch nicht ohne war und mir ehrlich gesagt genug der Opfer sind.

        Und hier die Antworten des Skeptikers:

        Die folgenden Angaben zur jüdischen Weltbevölkerung stammen
        vorwiegend aus jüdischen Quellen wie z. B. vom American Jewish
        Committee. Die Zahlen beziehen sich auf alle Juden, unabhängig davon,
        ob sie einer Synagoge bzw. jüdischen Gemeinde angehören oder nicht:
        Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges:
        Nat. Council of Churches, 1930: 15,3 Millionen
        Jewish Encyclopedia, 1933: 15,6 Millionen
        World Almanach, 1939: 15,6 Millionen

        Unmittelbar nach Kriegende:
        World Almanach, 1945: 15,19 Millionen
        World Almanach, 1947: 15,75 Millionen
        New York Times, 22.2.1948: 15,6 – 18,7 Millionen

        Die jüdische Weltbevölkerung blieb also zwischen 1933 und 1945 etwa
        konstant. Demnach kann die Zahl der Holocaust-Opfer nicht größer
        gewesen sein als das hypothetische Bevölkerungswachstum während
        dieses Zeitraums. Ein Bericht der Basler Nachrichten vom 13. Juni 1946
        scheint diesen Befund zu bestätigen. In diesem Artikel wird folgendes
        über die vermutete Zahl der jüdischen Opfer gesagt:
        http://www.luebeck-kunterbunt.de/Holocaust/Ungereimtheiten.htm

        >>>>>>>>>>>>>>>>>

        Andere Quelle:
        Benjamin Freedman: Ein Insider wart Amerika
        Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflußreiche Persönlichkeiten jener Zeit.
        Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermäßigen Einfluß jüdischer Lobbies zu warnen. Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren. Ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte.
        Dies wird nun auch von völlig unverdächtiger Seite, nämlich von zwei renommierten Wissenschaftlern der Harvard University, bestätigt. John Mearsheimer und Stephen Walt weisen in ihrer Studie “The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy” [1] nach, daß die Nahostpolitik der USA nicht etwa amerikanische Interessen vertritt, sondern in erster Linie israelische. Diese Pflichtvergessenheit der amerikanischen Außenpolitik, die den USA wenig Sympathien, dafür aber um so mehr Feinde beschert hat, erklären die Autoren damit, daß jüdische Lobbies es meisterhaft verstanden haben, den Amerikanern einzureden, die regionalen Feinde Israels (insbesondere Iran, Irak und Syrien [2]) seien eine Bedrohung für die USA.
        Die frechen Lügen, die 2003 zum zweiten Überfall auf den Irak geführt haben, sind kaum vergessen und werden nahezu wortgetreu wieder aufgetischt – diesmal gegen den Iran. Vor diesem Hintergrund erscheint der Aufruf “Nie wieder Krieg für Israel” (www.abbc.net/boycott-israel/flugblatt.pdf ) dringlicher denn je. Die deutsche Übersetzung der Freedman-Rede ist im Sinne einer besseren Lesbarkeit leicht gekürzt und editiert, außerdem wurden einige erklärende Fußnoten hinzugefügt. Unter den Google Suchbegriffen: “Benjamin Freedman Speech” finden Sie sowohl die Tonaufzeichnung als auch den englischen Originaltext dieser Rede.

        >>>>>>>>>>>>>>
        Damals hatte Deutschland ca. 80 Millionen Einwohner, davon waren gerade mal 460.000 Juden. Obwohl der Bevölkerungsanteil der Juden bei gerade mal einem halben Prozent lag, beherrschten sie die Presse, das Finanzwesen und große Teile der Wirtschaft [4]. Als Antwort auf den Versuch der Deutschen, den ungeheueren Einfluß der Juden in Kultur, Wirtschaft, Finanzwesen und Presse einzudämmen, organisierte das Weltjudentum im Juli 1933 eine Konferenz in Amsterdam. Hier stellten sie Deutschland ein Ultimatum, in welchem sie verlangten, Hitler müsse als Reichskanzler abgesetzt werden.
        http://lichtinsdunkel.blogspot.de/2008/10/benjamin-freedman-ein-insider-wart.html

        >>>>>>>>>>>>>
        Damals hatte Deutschland ca. 80 Millionen Einwohner, davon waren gerade mal 460.000 Juden

        Hier alles;
        http://deutschlands-wahrheit.blogspot.de/2013/02/was-ein-skeptiker-zum-holocaust-sagt.html

        ======================
        Gaskammertür in Auschwitz für tausende zu vergasende am Tag.

        Siehe Seite 32
        https://deutschelobby.files.wordpress.com/2012/02/die-verbotene-wahrheit.pdf
        Gaskammertür in den USA, für eine Einzelvergasung

        Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          =>Hier mehr Bilder
          AUSCHWITZ UND UMGEBUNG
          http://www.cwporter.com/bildde2.htm

          Als Film.

          P.S. Aber ich bin ja nur ein Schein-Revisionist, der alle in den Knast bringen will, so zumindest die Meinung eines anderen GKS Experten.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Hier die Lager Leiterin von Auschwitz, oder bin ich gerade im falschen Film?

          =>Wir schaffen das, mit den 60 Millionen Flüchtlingen.

          Hier das Original.
          http://lupocattivoblog.com/2015/10/27/die-neuesten-beitraege-der-your-destiny-blogger-community-3/#comment-353329

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Nachtrag.

          Gaskammer Rekord. Seite 343

          Siehe ab der Seite 308.
          Verbotene Wahrheit
          http://de.scribd.com/doc/44984837/Hoefelbernd-Prof-Dr-Die-Andere-Welt-2009-600-S-Text

          P.S. Aber es gibt jemand,der findet auch das Buch scheisse, weil das da auch so steht.

          Gruß Skeptiker

        • Christian sagt:

          Huh, ja, das ist die ominöse @Roland hermetisch abgeriegelte Gaskammertüre 🙂 Made in Germany Hightechschreiner. Die Deutschen waren dem Rest der Welt eben vorraus (komisch dass die Amis dat Patent nicht klauten, hi, hi. Die Idee entsprang wohl irgendeinem Polska-Hirn „alles so schrecklich“.

          Was auch immer echt schräg ist: diese Leute mit denen du diskutierst – die Gaskammern seien bewiesen… dann fragst: wo? Dann antwortete mir einer echt mal: „die ham die doch bevor das Lager „befreit“ wurde in die Luft gesprengt…“. Aha…bewiesen 🙂

          Ja gut, mit der Zeit verlagerte man die Vergasungen dann in hermetisch abgesicherte @Roland Bauernhäuser ®, na weil manche nachfragten: „aber diese Zahlen, diese Massen, wie soll das in dem Museumsraum mit hermetisch aberiegelter @Roland Holztüre ® gehen?“.
          Auch deshalb hieß es dann irgendwann, dat haben die in die Luft gesprengt (quasi, da waren noch mehr @Roland Holztüre ® -Kammern… in alter Literatur kann man ja weder von Bauernhäusern noch von Sprengungen lesen.

          Überhaupt, schon schräg, dass der Sozialdemokrat Kautsky in seinen Erinnerungen (und, er war ja 4 Jahre in Ausschwitz) nie was von Gaskammern gesehen oder gehört hat. Wenn man das mit den Aussagen Wiesels vergleicht: Vulkane von blut, Lkw-Ladungen mit Babys in Feuergruben lebend geworfen, er stand in der Todesreihe, 1x, 2x, 3x ®, aber immer kurz zu vor hatte er Glück, kam nicht dran – klar, wenn er gar nicht da war…

          Oje…das mit Dachau ist echt der Hammer. Erzählten die mir als Kind man habe dort Hundertausende Juden vergast und jetzt steht da „Vergasungsanlage getarnt als Brausebad, nie in Betrieb“…sowas, sowas…Hundertausende ®.

          Ja davor haben die Schiss. Dass die Masse das erfährt, das versteht. Auch mit anderen diversen Fälschungen von gekauften Alliierten-Aufseher-Geschichtsprofs…

        • Skeptiker sagt:

          @Christian

          Rolands Thesen sind eben ambivalent zu den bisherigen Ergebnissen der Forschungen.
          https://de.wikipedia.org/wiki/Ambivalenz

          Sehen Sie hier.

          =>
          Hier die Schrumpfköpe.

          Gruß Skeptiker

  9. goetzvonberlichingen sagt:

    Akif macht die Deutsch-Türken-Flatter 🙂

    ..jetzt will Akif Pirincci, der ausgewiesene Deutschlandliebertürke Deutschland verlassen. Mit dem Boykott aller großen Marktmonopolisten nicht nur seiner politischen Bücher sonder auch mit dem Boykott Bertelsmanns (ausgerechnet!) seine Katzenkrimis nicht mehr aufzulegen, ist eine wirtschaftliche Existenz dahin.

    Leute, merkt Ihr noch was?Man kann zu ihm stehen wie man will, aber wir haben hier folgendes:
    Bücherverbot, Verlagsverbot, Meinungsverbot…quasi Berufsverbot,
    ….was vergessen?!

    https://jungefreiheit.de/allgemein/2015/pirincci-will-deutschland-verlassen/

    • Skeptiker sagt:

      @goetzvonberlichingen

      Ob er nach England geht?

      Aber das mit der freien Meinung wird wohl immer krasser.

      =>

      In Zeiten globalen Betrugs gilt es als revolutionäre Tat, wenn man die Wahrheit sagt.“

      George Orwell
      „Und wenn alle anderen die von der Partei verbreitete Lüge glaubten – wenn alle Aufzeichnungen gleich lauteten -, dann ging die Lüge in die Geschichte ein und wurde Wahrheit.“

      Zitate und Aphorismen – http://gutezitate.com

      Gruß Skeptiker

      • goetzvonberlichingen sagt:

        @Sekptiker.. ja die englische Orwell-Schweinefarm hat hoch-Konjuktur und wurde nun als BRD-Modell neu aufgelegt…

  10. goetzvonberlichingen sagt:

    Dühring (ich gestehe, ihh nicht gekannt zu haben!) hat einen sehr treffenden Satz gesagt:
    >“Der Besitz, der durch Raub und Unterjochung entstanden sei, wirke auch nach Aufhören der Gewalt als ökonomische Macht weiter!“ (was wir ja heute mit dem brutalen Globalismus immer noch haben!
    …und bei den Juden(Marx ) in ein Wespennest gestochen..
    >…“So verfasste Engels Anfang 1877 im “Vorwärts” eine Reihe von Hetz-Artikeln, in denen Dühring heftig angegriffen wurde!“
    DAS kennen wir ja heute auch wieder! Widerstand und eine andere Meinung wird als „Hetze“ bezeichnet..

    >“Dieser Parasit sorgt seit Urzeiten gegen das Menschengeschlecht einen Unterdrückungs- und Ausbeutungskrieg”.
    Damals wie heute: Sie haben deutsche Namen und unsere Sprache gestohlen und verballhornt .. sich das Eigentum, Geld (der GAST“-Völker“) „angeeignet“…sich an die Spitzen von Organisationen gemogelt..Ganze Völker gegeneinander aufgehetzt und Lügen ohne Beispiel in die Welt gesetzt.
    Sie haben sich einen eigenen Staat erschlichen und durch Mord und Totschlag erkämpft wie vor 2000 Jahren..
    Aber diese Militär-Diktatur ist nur ein Feigenblatt.
    Längst haben sie über die ganze Welt verteilt einen Jüdisch-Zionistischen Geldmacht-Weltstaat errichtet.
    Das funktioniert so wie bei den Kolonial-Engländern (ähnlich) mit wenigen Führern, Gruppen..und einflussreichen Leuten.Bei den Engländern (in Indien z.B.) waren es die Verwaltung und Beamten im Verhältnis zu den Massen.. um ein reisges Länd zu beaufsichtigen..
    Bei den internationalen Welt-Juden:
    Geld ist das Macht-und Schmier–bzw. Erpressungsmittel(Verschuldung der Staaten u. Menschen).
    Gesetze in ihrem Sinne manipulieren Meinungen oder verbieten diese gar(z.B. § Artikel 130, EU-„Toleranzgesetz“)..
    Historik- Lügen dienen ebnfalls als Dauererpressungsmittel. Ein einträgliche sprudelnde Quelle um Israel am leben zu erhalten.

  11. Anti-Illuminat sagt:

    • goetzvonberlichingen sagt:

      Die BRD-ler hauen ein „Gesetz“ nach dem anderen um..
      wieder ein Zeichen mehr, das das alle „Gestze“ gegrunzt sind…

      Wichtig! Bitte lesen..
      BMG – Das Bundesmeldegesetz

      1.2  Das Gesetz selber

      Das Bundesmeldegesetz (BMG) wurde am 28.2.2013 vom Bundestag und am 1.3.2013 vom Bundesrat beschlossen und soll zum 1.5.2015 zum 1.11.2015 (Änderung lt. BT-DS 18/2009 vom 2.7.2014) in Kraft treten.

      Insgesamt hat das alles keine oder nur wenig Öffentlichkeit erfahren. Bei freiheitsfoo sind wir erst Mitte Februar 2014 durch die Veröffentlichung des nds. Innenministeriums auf das Thema gestoßen (worden).

      Auszüge:
      ….
      §10(3) zwingt den Auskunftssuchenden, also denjenigen, der das Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung wahrnehmen will, dazu, die eID-Funktion des elektronischen Personalausweises freizuschalten und zu nutzen. Dieser Zwang widerspricht zugleich ebenfalls dem Grundrecht auf informationelle Selbstbestimmung als auch dem Recht auf kostenfreies Auskunftsersuchen, weil der E-Perso und eID-Funktionalität Geld kosten. Menschen, mit noch zum Teil bis zum Jahr 2020 gültigen nicht-elektronischen Personalausweis werden von der Wahrnehmung ihres Auskunftsrechts ausgeschlossen.
      …..
      §19(1) zwingt Vermieter und Vermieterinnen dazu, jeden Ein- und Auszug von Menschen schriftlich zu melden. Vermieter und Vermieterinnen erhalten zugleich das Recht, Daten über die Mieter einzuholen und gegenzukontrollieren. Vermieter werden damit zu Blogwarten.
      ….
      §44(3) erlaubt die Einholung einer Melderegisterauskunft über gemeldete Menschen zu gewerblichen Zwecken, wenn von den Auskunftsersuchenden behauptet wird, dass dafür eine Einwilligung der betroffenen Person vorliegt. Überprüft werden soll das Vorhandensein dieser Einwilligung aber nur „stichprobenartig“ und nicht grundsätzlich. Das muss geändert werden. Eine Meldepflicht für eine solche Abfrage existiert ebenfalls nicht.

      …und noch mehr Schweinereien:

      https://wiki.freiheitsfoo.de/pmwiki.php?n=Main.BMG#toc4

      +++++++++
      Das ganze ist ein Farce..irgendwo landen dann doch alle Daten. Irgendwo ist ein Loch, ne Lücke oder ein cleverer Hacker.

      Der stärkste Satz klingt wie DDR.2.0

      „Dem Ministerium für Inneres und Sport liegen keine Erkenntnisse darüber vor,
      dass die Kommunen nicht in der Lage wären, die Gefahren, die von elektronischer
      Datenverarbeitung ausgehen, sicher zu beherrschen“.

  12. Freidavon sagt:

    „Dührings Voraussage wurde nach der Gründung des Judenstaates tatsächlich wahr, von dort aus wurde und wird bis heute – über die Lobby-Kolonie USA – die Welt von dieser “gesteigerten Judenmacht” regiert. “

    Der Kopf des sich angeblich bis zur Gründung Israels hinschlängelnden Dinges, saß und sitzt in England und später auch USA. Israel hat doch noch am wenigsten mit der Zentrale der Macht zu tun. Die Zentrale ist dort wo die Arme der Hochfinanzkrake zusammen laufen und das ist nicht Israel.
    Israel ist höchstens ein Vorzeige- und Alibistaat. Die Machjuden haben mit Israel nichts am Hut. Es dient höchstens als Ablenkung dafür, dass die Juden tatsächlich millionenfach auf der ganzen Welt hocken. Einfältige würden vermuten, die meisten Juden haben in Israel ihre Heimat gefunden. Jedoch vermuten solche Leute auch, dass lediglich eine Handvoll Zionisten die Menschheit ins Verderben steuern wollen und nicht etwa die Juden ansich, als fest zusammenarbeitende, aufeinander eingeschworene, andersartige Lebensform mit Hang zur Menschennachahmung. Eine Lebensform, die über die ganze Welt verteilt ihre mächtigen und jedem vorrangigen Seilschaften unterhalten, die ihnen sämtliche Schlüsselpositionen sichern, die sie für eine Kontrolle über die Welt für nötig erachten. Eine Handvoll Zionisten, da kann man ja nur lachen.
    Wenn man sich die vermeintlich harmlose Filmindustrie anschaut, dann erkennt man genau wie die jüdischen Seilschaften funktionieren. Diese Seilschaften sind unangreifbar! Und genau so verhält es sich mit ihren Seilschaften in allen anderen Bereichen.
    Diese Unangreifbarkeit seiner Machtverteilung, hat der Jude sich mit jedem erdenklichen Verbrechen, bis hin zum unvorstellbaren Verbrechen erzwungen. Die organisierte Kriminalität spielte und spielt auch heute noch dabei eine große Rolle, denn auch sie ist natürlich eine Erfindung des Juden zur Macherlangung und Machterhaltung.
    Man könnte da jetzt wieder ein ganzes Buch drüber schreiben, aber wer nur über ein wenig Vorstellungskraft und Logik verfügt, der findet dann bei einer Überprüfung dieser Sachlage unzählbare Fakten über die Zusammenhänge des jüdischen Machtsystems.
    Wer sich mit dem Juden in angemessener Weise beschäftigt, der wird auch verstehen wie genau die Welt funktioniert, denn die Welt heute ist das Werk des Juden.
    Zionismus ist ein völlig überholter Begriff, genau wie Freimaurer und der ganze Illuminatenmüll. Das waren alles Stationen auf dem Weg zur unangreifbaren Macht und spielen heute keine tragende Rolle mehr. Für die Beschreibung der Bedeutung der Juden heute, muss ein neues Wort gefunden werden. Und damit sollte man sich auch beschäftigen, nämlich mit den Tatsachen heute und dem Weg in die Zukunft, anstatt ständig nur auf diesem alten Dreck herumzukauen und sich somit als Primat zu verhalten im Gegensatz zum heutigen Juden. Der Jude lacht sich doch noch tot wenn wir Glück haben, denn während er große Visionen hat und diese auch verwirklicht, wühlt die Menschheit im immerwährenden Kreislauf auf den alten Konochen herum die der Jude ihr hinwirft.

  13. Hat dies auf In Dir muß brennen… rebloggt und kommentierte:
    „Das Judentum war immer ein Volk mit bestimmten rassischen Eigenarten und niemals eine Religion, nur sein Fortkommen ließ es schon frühzeitig nach einem Mittel suchen, das die unangenehme Aufmerksamkeit in Bezug auf seine Ange­hö­ri­gen zu zerstreuen vermochte. Welches Mittel aber wäre zweckmäßiger und zugleich harmloser gewesen als die Einschiebung des geborgten Begriffs der Religions­gemein­schaft?“
    (aus: https://kopfschuss911.wordpress.com/2014/09/26/uber-juden-zionismus-marxismus/)

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,882,020 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: