Der Wahnsinn geht weiter: Die Türkei wird in Syrien einmarschieren

27

25. November 2015 von UBasser


Ankara versetzt die Armee in Alarmbereitschaft. Angesichts der jüngsten Eskalation mit Russland will die türkische Regierung nun in Syrien neue Tatsachen schaffen und mit Söldnern einmarschieren.

Von Marco Maier

In einem Brief an die Vereinten Nationen erklärt die türkische Regierung, dass der „Islamische Staat“ von syrischem Boden aus mehrere Angriffe und Anschläge auf die Bevölkerung der Türkei verübt habe und die syrische Regierung nicht fähig sei, diese Angriffe zu verhindern. Deshalb werde die Türkei gemäß Artikel 51 der UN-Charta nun alles Notwendige unternehmen, um die Sicherheit der Türkei zu gewährleisten.

Schon früher gab es seitens der türkischen Regierungsvertreter immer wieder Ankündigungen eines Einmarsches in das südliche Nachbarland. Nun werden diese Pläne wohl mit Söldnern in die Tat umgesetzt. Ankara hatte schon zuvor eine mehrere Kilometer tief in das syrische Territorium reichende „Sicherheitszone“ deklariert, die als Puffer zwischen den auf syrischem Gebiet operierenden Kräften und der Türkei dienen soll.

Sollte die Türkei diese Ankündigung in die Tat umsetzen, dreht sich die Eskalationsspirale noch weiter. Denn weder die (angeblichen) Angriffe des „Islamischen Staates“, noch der vorgeschobene Schutz der Turkmenen, die ohnehin vorwiegend im von Damaskus kontrollierten Teil leben, rechtfertigen einen solchen Schritt Ankaras. Erdogan will lediglich neue Tatsachen schaffen und so sein Ziel des Sturzes von Syriens Präsidenten Baschar al-Assad in die Tat umsetzen.

Dabei dürften die türkischen Truppen jedoch auch den Russen in die Quere kommen, wodurch der aktuelle türkisch-russische Konflikt eine neue Eskalationsstufe erreichen könnte. Denn Russland kündigte an, künftig jede Bedrohung für die legal in Syrien operierende Luftwaffe gnadenlos zu eleminieren. Dies betrifft auch die türkischen Einheiten.

Quelle: Contra-Magazin

Bemerkung: Beginnt nun die heiße Phase des 3. Weltkrieges? Es scheint alles so zu kommen, wie vorher gesagt!

..

Ubasser

27 Kommentare zu “Der Wahnsinn geht weiter: Die Türkei wird in Syrien einmarschieren

  1. Knödel-Squad sagt:

    So siehts offenbar wirklich in Spanien aus, da hört man von unseren Medien aber nichts.

    Das gefällt Ihnen den Zion-Bullen in der Kindheit bei Mama und Papa nichts zu melden gehabt, und später mit Uniform und Waffe können sie dann ihre Machtgeilheit am geknechteten Volk ausleben.

    • Knödel-Squad sagt:

      Die schrecken auch vor alten Leuten nicht zurück, obwohl von deren Steuern auch die Zion-Bullen durchgefüttert werden.

  2. Alle Türken in Deutschland müssen umgehend in die Türkei abgeschoben werden.

    • Christian sagt:

      Das sind fast so Antifafalseflagforderungen. In einer Zeit wo täglich tausende Araber über die Grenze kommen. Araber und Türken auf einem Haufen ist wie Maus und Katz, da Araber sich als was Besseres verstehen. Die Türken die ich kenne plädieren alle für Grenzen dicht machen. Vielleicht kümmerst dich darum dass erst mal Merkel inklusive Anhang + Bundestag verschwinden. Die Türken müssten mit ihrer Zionpuppe Erdogan fertig werden. Und irgendwann könnte man dann diese total aus den Fugen geratene Welt wieder flicken.

  3. Christian sagt:

    Was war n das für n Arsch vorhin? Krautvernichter oder so. Ich wollte reagieren, fand aber keine Worte für den vom Staat finanzierten Deutschenhasser.

    • Skeptiker sagt:

      @Christian

      Ein Video konnte ich noch retten.
      http://lupocattivoblog.com/2015/11/25/aus-merkels-umgebung-wird-der-beweis-fuer-ihren-vernichtungsplan-geliefert/#comment-363940

      Ich habe am Ende @Krautvernichter so verstanden, dass er solche Videos hier reinstellt, damit auch der letzte Deutsche sich gedanken macht.

      =>Aber da war es schon zu spät.

      P.S. Der die Videos macht, soll echt einer von der Antifa sein.

      Aber solche Videos kann man ja auch reinstellen, um das Gegenteil zu erreichen.

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        =>

        Veröffentlicht am 23.10.2013
        Die NWO macht alle froh! Chemtrails sind leider Geil!

        Aber am Ende des Filmes, bezogen auf die Adressen, finde ich das eher witzig.

        Mit solchen Videos kann man auch anderen Leuten die Augen öffnen.

        Aber beim ersten mal sehen, habe ich das Video nicht begriffen.

        Gruß Skeptiker

      • UBasser sagt:

        @Skeptiker, äh … Dein Wunsch war mir Befehl …. und nu?
        Mal ehrlich! Selbst wenn man das Gegenteil erreichen will, benimmt man sich. Mit Idiotie kommt man nicht weiter und man erfährt bei dümmlicher Provokation nur Wut … und die macht bekanntlich blind!

  4. Leo sagt:

    Weltoktober – Wer plant die sozialistische Weltregierung (ISBN 978-3-938516-40-9)

    Da es in diesem Forum ja diverse Threads gibt ala ‚Die Amis sind Schuld an der Finanzkrise‘ oder ‚Ist die Krise gesteuert‘ usw. möchte ich in diesem Thread diese Aspekte mal in eine andere Richtung lenken und erörtern, nämlich u.a. über die ‚rote Gefahr‘, die uns eher aus dem Osten als aus dem Westen droht.

    Eine NWO nach amerikanischen Vorbild halte ich schon fast für ausgeschlossen, auch wenn viele davon reden. Eher es wird meiner Meinung nach, wenn es überhaupt soweit kommt, eine Kommunitische NWO werden.

    Wer glaubt, dass uns Europäern die Russen wohlgesonnen sind, der sollte das Leswerk mal unter seine Fittiche nehmen, denn je mehr ich in dem oben genannten Buch lese, kommt mir, auch mittels Abgleich mit der momenanen Situation (Wirtschaftskrise, Gasstreit, Raketenabwehr, Merkel, Schröder, Ostpolitik, Linkspartei usw.) der Verdacht auf, dass an diesen Thesen wirklich etwas dran ist und die Russen nur auf „High Noon“ warten und in nicht allzu ferner Zukunft zuschlagen werden.

    Ich gehe im Folgenden explizit nur auf die militärische Schlagfertigkeit Russlands ein, für die politischen Verstrickungen und Hintergründe (KGB, Oligarchen, Spionage, Scheindemokratie usw.) sollte man das Buch selber lesen.

    Man sollte bei allem auch bedenken, dass die USA nicht mehr lange dazu in der Lage sein werden, ihre NATO-Bündnispartner zu schützen.

    In dem Buch, dass Torsten Mann geschrieben hat, erklärt der Autor, wie die Nomenklatura der Roten Macht (die in Wahrheit nie ausgestorben sind und auch heute immer noch alle Fäden in Moskau ziehen) nach Stalins Tod den Weg in die sozialistische Weltrevolution bis heute vorbereiten, u.a. ein sozialistisches Europa (EUdssR) vom Atlantik bis zum Ural unter der Führung der neuzugründenen UDSSR. Und unter der kompletten Isolation der USA.

    Kurz zum Verständnis, es gibt ingesamt 4 ‚inszenierte‘ Phasen der kommunistischen Langzeitstrategie, um ihr Ziel, die Weltrevolution nach Lenins Vorbild im Weltmassstab zu erreichen. U.a. haben hier Überläufer ihr Wissen preisgegeben, die der CIA bis weit in die 90er Jahre ignoriert hat.

    Zitat: Nachdem die Überläufer Golitsyn und Senja in den Westen geflohen waren und dort über den sowjetischen Langzeitplan berichtet hatten, verfasste Kissinger 1969 eine Analyse für die Nixon-Regierung, die die Existenz einer irgendwie gearteten Langzeitstrategie leugnete.

    Für alle, die dieses Buch nicht kennen, gebe ich diese Phasen der Langzeitstrategie hier mal stark komprimiert, soweit das verständnis- und zusammenhangshalber möglich ist, wieder:

    Phase 1 – Die Vorbereitung der friedlichen Koexistenz (1956-1960) – Chruschtschows Entstalinisierung des Ostblocks

    In dieser Phase ging es darum, dass sich Chruschtschow von dem Image des Kommunismus, das Stalin hinterlassen hat, radikal trennen wollte. U.a. Umstrukturierung des KGB unter Schelepin, neue Miltärdoktrin, Lockerung der Zwangskollektivierung, Desinformationskampagnen, Spionage, Schaffung der Infrastruktur für die Durchführung der Strategie bei gleichzeitiger Annäherung an den Westen usw.

    U.a. sagte er im Juni 1954 vor tschechoslowakischen Offizieren:

    Zitat: Stalins Politik hat die Sowjetunion und den Prozess der Weltrevolution empfindlich zurückgeworfen. Um diese Situation zu überwinden, war der Zugang zu westlicher Technologie und Wirtschaftshilfe entscheidend, und um diesen zu erreichen, müsse man eine Politik der friedlichen Koexistenz erreichen.

    Weiter sagte er:

    Zitat: Der einzige Weg dies zu ändern, sei, das Image des Kommunismus zu verbessern, indem man den Westen glauben lasse, dass sich der Ostblock von innen heraus reformiere, und dazu sei es nötig, die Schuld für die Verbrechen der Vergangenheit auf die Schultern der einzigen Person zu laden, die stark genug ist, diese Last zu tragen. Womit kein anderer als Stalin selbst gemeint war.

    Zur Miltärdoktrin selbst auch mal ein interessanter und zugleich erschreckender Aspekt der Russen:

    Zitat: Während die Atomwaffe im Westen ein Mittel der Abschreckung war, erkannte die Sowjetunion in ihr eine Waffe, deren Vorteile erst durch ihren Einsatz im Krieg zum Zuge kamen. Ein weiterer Vergleich der Auswirkungen von Kernwaffen auf die sowjetische und die amerikanische Einstellung zum Krieg ergibt, dass ihre Einführung in der Sowjetunion den Mechanismus der Kriegsführung änderte, während sie in den Vereinigten Staaten mehr die Ansichten über die Möglichkeit oder Nützlichkeit in einem Kriege beeinflusste. Der Nuklearkrieg wurde hier undenkbar. Ziel der Politik wie der Streitkräfte wurde für den Westen die Abschreckung, für die Sowjets die Fähigkeit, einen Krieg ausfechten und gewinnen zu können.

    Phase 2 – Der friedliche Koexistenz-Kampf (1960-1972) – Die neue Strategie wird umgesetzt

    Kurz und Bündig, Phase 2 war die reelle Umsetzung von Phase 1 (Planungsphase).

    U.a. massive miltärische Aufrüstung.

    Zitat: Während im Westen selbst noch unter Präsident Carter die Illusion des anbrechenden Weltfriedens wuchs, wurden im Kreml unter Vermeidung einer direkten Konfrontation der Supermächte die Weichenstellungen für die große kommunitische Weltrevolution vorgenommen. Die in Phase 1 vorbereitete neue Miltärdoktrin wurde praktisch umgesetzt, was zu einer Umstrukturierung der Streitkräfte und zur Entwicklung und Indienststellung neuer Waffensysteme führte, deren Technologie größteteils durch Spionage oder durch die nun umfangreichen westlichen Wirtschaftsbeziehungen importiert wurde.

    Weiter heist es (Zitat): Innenpolitisch begann im Ostblock der Aufbau einer im Kern ihres Wesens stets marxistischen Opposition, bei gleichzeitiger Ausschaltung aller tatsächlicher Gegener des Sowjetsystems. Weitere außenpolitische Operationen während der Phase 2 waren die Bildung nationaler Befreiungsbewegungen in der dritten Welt, der Aufbau des internationalen Terrornetzwerks und des internationalen Rauschgiftschmuggels und damit verbunden die ideologische und moralische Destabilisierung der westlichen Staaten von innen heraus.

    Dazu im Kontext mal ein paar Zahlen, wie die miltärische Aufrüstung in P2 aussah:

    Zitat: Anhand nicht geheimer Statistiken wurde errechnet, dass im Jahr 1969 fast die Hälfte des sowjetischen Bruttosozialprodukts in die militärische Aufrüstung ging, während im Vergleich dazu der amerikanische Verteidigungshaushalt im selben Jahr nur 9% des Bruttosozialproduktes ausmachte, und das, obwohl die USA zu dieser Zeit noch in Vietnam engagiert waren. Auch in absoluten Zahlen waren die sowjetischen Rüstungsaufwendungen erheblich höher als die amerikanischen.

    Startanlagen für Interkontientalraketen USA 1054 ; UDSSR 1398 ; Kommulierte Sprengkraft 3253 MT bzw. 7835 MT

    Zitat: Unter Breschnew hatte die UDSSR Ende der 1970er Jahre somit die militärische Überlegenheit gegenüber der NATO erreicht und ein sowjetischer Erstschlag begann eine realistische Gefahr zu werden…

    Phase 3 – Die Periode des dynamischen sozialen Wandels (1973-1995) – Lenins NEP neu aufgelegt: Glasnost und Perestroika

    Zitat: Strategische Ziele der Perestroika für Westeuropa:

    a) Das Entstehen einer neuen politischen Allianz zwischen pseudosozialdemokratischen Regimen in der UDSSR und Osteuropa und eurokommunistischen Parteien und echten Sozialdemokraten in Westeuropa,

    b) Die Restrukturierung der politischen und militärischen Blöcke – der NATO und des Warschauer Pakts – und die Erschaffung eines einzigen Europa vom Atlantik bis zum Ural, einschliesslich eines wiedervereinigten, neutralen Deutschlands.

    (Anatoly Golitsyn, März 1989)

    Dazu auch (Zitat): Der Westen gewährte in den 1990er Jahren immer neue Milliardenbeträge, um die Reformen der kommunitischen Gesellschaft zu unterstützen, ohne dass die frühere kommunitische Nomenklatura an Macht eingebüsst hätte und ohne dass es zu einer dauerhaften Verringerung des Haushaltsdefizits, zur Demonopolisierung der russischen Wirtschaft oder zu einer Beteiligung des Auslands an der Privatisierung gekommen wäre.

    Weiter heisst es da (Zitat): So wurde der Westen bald vor die Wahl gestellt, entweder immer neue Gelder freizustellen oder sich mit dem Rückfall Russlands zum Kommunismus konfrontiert zu sehen. Jelzins Präsidentschaftswahlkampf von 1996, den der Westen finanziert hatte, lief nicht umsonst unter dem Motto ‚Reformen oder Rückkehr zum Kommunismus. Die Gelder, die Russland in den Jahren 1989 bis 1996 allein aus Deutschland zur Unterstützung bekam, beliefen sich auf 126 Milliarden Mark, für die der deutsche Steuerzahler aufkommen musste. Die gesamte Summe, die den früheren früheren Staaten des Ostblocks zur Verfügung gestellt wurden, beliefen sich auf mehrere hundert Millarden Dollar.

    Weiter (Zitat): Wie bereits erwähnt, kamen diese Gelder nicht dem russischen Volk zugute, mindestens 50% davon versickerten in mafiösen Strukturen und landeten schliesslich auf den westlichen Bankkonten russischer Oligarchen.

    Dazu noch ein interssante Daten der Miltärischen Aufrüstung in P3 – trotz Abrüstungsverträge mit den Amerikanern, die niemals eingehalten wurden. Jetzt sollten auch dem letzten die Augen auf gehen.

    Nun wissen wir auch, wohin die restlichen 50% Westgelder hingeflossen sind.

    Zitat: … Journalistin Jewgenija Albaz führt diesen Sachverhalt weiter aus: Die Rüstungswerke produzierten im Jahre 1989 1700 Panzer, 5700 Panzerwagen und 1850 Geschütze. Das ist das 2,3-fache, 8,7-fache bzw. 12,5-fache der Produktion in den USA. 1989 wurden in der UDSSR dreimal soviel U-Boote, eineinhalb mal soviel Jagdflugzeuge, fünfzehnmal soviele Interkontinentalraketen und sechsmal soviele Raketen kurzer Reichweite wie in den USA hergestellt. Die Zahl der 1990 gebauten Panzer stieg auf 3300 an, war also viereinhalbmal so groß, wie in den USA.

    Weiter (Zitat): Im Februar 1991 gab Gorbatshow zu, dass die sowjetische Wirtschaft die militanteste Wirtschaft der Welt ist, mit den höchsten Ausgaben für die Verteidigung. Gorbatshow gestand auch ein, dass 75% des wissenschaftlichen Potenzials der Sowjetunion nur für die Rüstung arbeiteten. Dementsprechend produzierte die russischen Rüstungsindustrie auch in der Zeit nach der Wende und im Gegensatz zu allen Abrüstungsbeteuerungen, wie sich der amerikanische Chefunterhändler General Edward Rowny ausdrückte, Raketen wie andere Leute warme Würstchen.

    Weiter (Zitat): Gemäss offiziellen Angaben lag die Panzerproduktion der Sowjetunion im Jahr 1990 höher als die Zahl sämtlicher Panzer, die 1988 alle NATO-Staaten zusammen gebaut hatten. Zwischen 1985 und 1990 erhöhte sich die offizielle Zahl der sowjetischen Panzer von 42600 auf 70000, die Zahl der Artilleriegeschütze von 35000 auf 60859, die der taktischen Kampfflugzeuge von 3000 auf 8250. In Erinnerung der Tatsache, dass die Sowjetunion dazu neigt, veraltete Waffen nicht zu verschrotten, sondern einzumotten, um diese ggf. als zweite bzw. dritte Welle in den Kampf zu schicken, muss mit dem Vorhandensein einer noch wesentlich höheren Anzahl von Panzern und Geschützen gerechnet werden.

    Phase 4 – Die Ära des globalen demokratischen Friedens – seit 1995

    Zitat: Von offizieller Seite wird ungern eingestanden, dass Russland am Übergang zum neuen Jahrtausend weiter von einer bürgerlichen Gesellschaftsordnung entfernt war denn je. Nach wie vor existierte in Russland keine rechtsstaatliche Ordnung, statt dessen herrschte wie zu Zeiten der Sowjetunion die alte kommunistische Nomenklatura und die drei zuletzt unter Jelzin eingesetzten Regierungschefs Primakow, Stepaschin und Putin bezeugen, dass das KGB nach wie vor die Gangart der russischen Politik dominierte.

    Zitat: Der Westen darf sich jetzt freuen. Jetzt ist das gefürchtete Dach der Mafia, die Kryscha, der KGB selbst bzw. dessen Nachfolgeorganisation geworden. Jeder weiss endlich, wer das Sagen hat. (Vadim Rabinowich über den Amtsantritt des neuen russischen Präsidenten Wladimir Putin)

    Zitat: Unerkannt als die wahren Erben des Kommunismus, bleiben die sowjetischen Strategen weiter am Ruder und fahren fort, den Westen zu hypnotisieren, ihnen weitere Unterstützung entgegenzubringen. Realistisch betrachtet kann langfristig von dem gegenwärtigen System tatsächlich nichts Gutes erwartet werden. Sobald sich seine wirtschaftliche Situation verbessert hat, kann man von Russland einen Rückfall in die alte Feindschaft gegenüber dem Westen erwarten. Der westliche Glaube an den Kollaps des Kommunismus wird sich als Illusion erweisen. (Anatoly Golytsin, Februar 1993)

    Zu dreiviertel habe ich das Buch nun durch und bin bei Putins Machtära angelangt, aber der Trend ist jetzt schon erkennbar: Russland hat und wird weiter aufrüsten, auch und insbesondere unter Putin und dessen Lakaien Medjedew, um die Festung Europa, wenn der Zeitpunkt günstig ist, einzunehmen.

    Ob uns das ganze Gerede um Junk-Hypotheken, Wirtschaftskrise, Bankenkollaps, Gold, Silber usw. dann noch helfen wird? Dahingehend glaube ich schon, dass dies alles inszeniert wurde und wird, aber nicht von den Amis, sondern von den Russen. Sie schlagen uns mit unseren eigenen Waffen, dem Kapitalismus. Es merkt nur keiner, weil alle nur auf die Angelsachsen und deren Brüder starren.

    Zitat: Eine schwere Wirtschaftskrise mit Massenarbeitslosikeit und Verarmung breiter Bevölkerungskreise sollte weltweit das Versagen des Kapitalismus unter Beweis stellen und die Grundlage erbringen, auf die Sowjetstrategen spekulierten, um der westlichen Welt ihr politisches System aufzuzwingen, das zunächst vielleicht gar nicht als der bekannte Sowjetkommunismus zu erkennen wäre, jedenfalls kaum als solcher vermarktet werden würde. Kommunistische Agitatoren würden zunächst vielleicht nur nach einer sozial gerechteren Welt verlangen, einen Sozialismus mit menschlichem Antlitz und vielleicht die Verstaatlichung großer Konzerne oder ähnliche Parolen ausgeben, mit denen sich die getäuschten Massen identifizieren könnten.

    Das Buch stammt im übrigen aus dem Jahr 2007 (1. Februar 07), da war von Verstaatlichung und ähnlichem noch gar keine Rede, ja viele hielten Anfang 2007 eine Weltwirtschaftskrise für Unfung. Und was ist heute, 2 Jahre später??? Da wird nicht nur verstaatlicht, sondern sogar überlegt, Aktienbesitzer zu enteignen. Welcome to VEB Deutschland sag ich da nur.

    Weiter heisst es da (Zitat): Laut dem vom Statistischen Bundesamt herausgegebenen Dtenreport 2004 halten heute schon 51 Prozent der westdeutschen Bevölkerung den Sozialismu für eine gute Idee, die nur schlecht ausgeführt wurde,…

    Also entweder ist die Statistik gefälscht, oder die Deutschen sind wirklich so dumm. In Anbetracht dessen wäre es vielleicht besser, das Deutsche Staatsgebiet inkl. der kompletten Bevölkerung mit Atomwaffen zuzuscheissen und in 20-25 Jahren vielleicht als russischen Truppenübungsplatz herzunehmen. Das hält man ja im Kopf nicht aus.

    Wenn ich mich mit dem Freund meiner Schwester, der aus dem Osten kommt, unterhalte, meint er auch, im Sozialismus gings ihm und seinen Eltern besser. Derjenige sitzt aber wohlgemerkt vor einem 2 Meter Plasma, Playstation, Laptop, Stereoanlage mit CD-Sammlung von 1000 CD’s usw. in einer geilen Wohnung in der Münchner Innenstadt mit Job und gutem Verdienst… :wall:Wenn ich ihn frage, was da besser war (mich in seiner Wohnung demonstrativ umschauend), sieht er mich nur entgeistert an und hat kein Argument. :sleeping:

    Und zur NWO-Geschichte hab ich auch noch was schönes gefunden:

    Ein paar Seiten weiter vorne im Buch heißt es im Hinblick auf die Kooperation Russlands mit China, Indien und Pakistan (Zitat): Hinter der Phrase einer ‚multipolaren Weltordnung‘ verbergen sich bei genauer Betrachtung exakt jene Ziele, die die kommunistische Strategie für ihre Endphase vorgesehen hatte: Die Isolierung und anschliessende Zerschlagung der USA als Weltmacht, gefolgt von der Errichtung einer allmächtigen Welteinheitsregierung auf dem Gerüst der sozialistisch dominierten Vereinten Nationen, was im Ergebnis dem Ende nationaler Souveränitat gleichkommt.

    Im Gegenteil, falls die US-Regierung doch noch erkennen sollte, was vor sich geht, und beschliessen würde, Gegenmassnahmen einzuleiten, darf davon ausgegenagen werden, dass die Schuld am dann zweifellos aufkommenden neuen Kalten Krieg den amerikanischen Imperialisten zugeschoben werden würde, die nicht bereit sind, die neuen poltischen Realitäten anzuerkennen.

    Dieses Muster, bei dem der Täter stets zum Opfer und das Opfer zum Täter gemacht wird, verfolgt die kommunistische Propaganda bereits seit Jahrzehnten, und die Tatsache, dass di zugrundeliegende Unlogik kaum jemanden aufzufallen scheint, zeigt einmal mehr, dass die westliche Öffentlichkeit nach jahrzehntelanger marxistischer Indoktrination unfähig zu eigenständigem Denken geworden ist.

    • UBasser sagt:

      Innenpolitisch begann im Ostblock der Aufbau einer im Kern ihres Wesens stets marxistischen Opposition, bei gleichzeitiger Ausschaltung aller tatsächlicher Gegener des Sowjetsystems. Weitere außenpolitische Operationen während der Phase 2 waren die Bildung nationaler Befreiungsbewegungen in der dritten Welt, der Aufbau des internationalen Terrornetzwerks und des internationalen Rauschgiftschmuggels und damit verbunden die ideologische und moralische Destabilisierung der westlichen Staaten von innen heraus.

      Richtig. Hier spielte die Aufgabe eine Rolle, die USA in die Enge zu treiben und vor ihrer Nase bolschewistische Staaten aufzubauen und zu fördern! Das sogenannte damalige Terrornetzwerk entpuppte sich als „Kämpfer für Frieden und Sozialismus“ welches in Kuba und Lateinamerika Umstürze provozierte und seine Gegner – siehe USA – bekämpfte. Der Rauschgiftschmuggel blieb jedoch in den Händen der Geheimdienste des Westens! Zu groß war die Übermacht, die den Bolschewisten hier gegenüber stand. Allein die Summen an Dollar, welche in den Jahren bis 1975 umgesetzt wurden, waren Abschreckung für die Bolschewisten. So gesehen, liegt hier eine direkte Falschinformation vor.

      Zitat: Anhand nicht geheimer Statistiken wurde errechnet, dass im Jahr 1969 fast die Hälfte des sowjetischen Bruttosozialprodukts in die militärische Aufrüstung ging, während im Vergleich dazu der amerikanische Verteidigungshaushalt im selben Jahr nur 9% des Bruttosozialproduktes ausmachte, und das, obwohl die USA zu dieser Zeit noch in Vietnam engagiert waren. Auch in absoluten Zahlen waren die sowjetischen Rüstungsaufwendungen erheblich höher als die amerikanischen.

      Ich habe hier nicht recherchiert, daher versuche ich es logisch zu erklären. Diese Angaben sollten den Tatsachen entsprechen, davon gehe ich jetzt aus. Zum damaligen Zeitpunkt existierte bereits die NATO. Das heißt, wir hätten es in einem Fall der offenen Konfrontation zwischen dem Westen und der damaligen Sowjetunion einen Bündnisfall bekommen. Ergo brauchte allein die USA die Rüstung nicht schultern. Wir vergessen dabei die Rüstungsindustrie der anderen NATO-Mitgliedstaaten. Am Ende ist diese Betrachtung ohne die Rüstungsdaten der Mitgliedsländer pure Propaganda. Also falsch!

      Dazu auch (Zitat): Der Westen gewährte in den 1990er Jahren immer neue Milliardenbeträge, um die Reformen der kommunistischen Gesellschaft zu unterstützen, ohne dass die frühere kommunistische Nomenklatura an Macht eingebüßt hätte und ohne dass es zu einer dauerhaften Verringerung des Haushaltsdefizits, zur Demonopolisierung der russischen Wirtschaft oder zu einer Beteiligung des Auslands an der Privatisierung gekommen wäre.

      So gesehen, ist diese Aussage fast richtig. Und wie war es wirklich? In den Jahren 1997 – 1999 strauchelt die russische Wirtschaft auf Kniehöhe. Gigantische Inflation(en) – mehrfach wurden bis zu 4 Nullen auf den Rubelscheinen weggestrichen. Der IWF, über den die meisten Kredite Rußlands liefen, wurde immer spärlicher bedient. 1998 erfolgte ein kompletter Zusammenbruch der russischen Währung und in Folge der auch die russische Wirtschaft. Die Bedienung der IWF-Kredite wurde ausgesetzt.

      Daran schuld – und das ist nachgewiesen – waren dubiose Geschäfte der bolschewistischen Oligarchen. Man verschleuderte Grund- und Boden und alles, was nicht Niet- und Nagelfest ist, den westlichen Oligarchen für ein bißchen Einfluß in der Welt und natürlich füllten sich diese bolschewistischen Oligarchen die Taschen. Der wirtschaftliche und finanzielle Zusammenbruch Rußlands war also nur noch eine Frage der Zeit. Das aber wurde nirgends in irgendwelchen „Enthüllungen“ geschrieben. Allein in und um Moskau schlossen über 90 Prozent der Betriebe – egal ob staatliche oder private! Die Menschen, die sich selbst Kommunisten oder Sozialisten nennen, hatten am wenigsten davon – nur die bolschewistischen Kräfte bedienten sich. In den russischen Großstädten entstand extremste Armut und Versorgungsnot! Das alles war eine Folge der bolschewistischen Oligarchen, die sich heute in der Sonne Israel braten lassen!

      Ich kann hier nicht den gesamten Kommentar kommentieren. Das würde den Rahmen sprengen. Was ich aber sagen möchte ist, daß der Bolschewismus heute fester im Sattel sitzt, als es jemals zuvor der Fall ist. Der Kreml hat heute die Macht über seinen Geheimdienst verloren. Der FSB (früher KGB) regiert mit. Putin ist ein undurchsichtiger und auch unberechenbarer Mensch – das sagen selbst die Russen von ihm. Für Putin ist der Zusammenbruch der Sowjetunion das schlimmste Ereignis des 20. Jahrhunderts. Das sagt im Prinzip alles aus.

      Sich hinzustellen und zu sagen, wenn der Russe käme, würde alles gut werden – ist prinzipiell falsch. Morbus Ignorantia war eigentlich ein historischer Blog, den die Zeit eingeholt hat. Wir können nicht mehr nur in der Vergangenheit wühlen, obwohl diese unsere Zukunft bedeutet! Wir müssen uns daran gewöhnen, auch Dinge zu betrachten, ohne gleich einen Hintergedanken des Verrats oder anderer Interessen zu entwickeln.

      Die einfache Frage gilt doch: Wieso sollte Rußland kein Freundesland sein? Bedenken wir doch erst einmal unsere eigene Souveränität, bevor ich diese Bücher, die oben empfohlen werden, lese. Diese Bücher lenken ab und zeigen in eine falsche Richtung.
      Die USA hat sich seit 1913 massiv geändert. Jeder weiß, was in diesem Jahr passierte. Es war das Jahr, an dem die Zionisten an die Macht kamen – mit der Gründung der Federal Reserve Bank! Seit diesem Zeitpunkt versucht die USA – weil hier der massive Einfluß der Zionisten in die amerikanische Politik zementiert wurde – sich weltweit als sogenannte „demokratische Polizei“ aufzuschwingen.

      Dann kamen die Nationalsozialisten. Der politische Einfluß der Zionisten war in Deutschland genauso vorhanden, wie es in den USA der Fall war. Die Zionisten nahmen die Gründung Israels in Angriff. Die USA entwickelte sich dabei als militärischer Arm Israels! Die Nationalsozialisten sorgten dafür, daß genügend Menschen nach dem damaligen Palästina über die Ha’avara kamen. Boykottiert wurde dieses Vorhaben allerdings von England. Vermutlich lagen hier auch Meinungsverschiedenheiten zwischen England und den USA vor, denn die USA stellte sich quer, als es um die Aufnahme von Juden ging.

      Die Sowjetunion im Verhältnis zur USA war und ist nichts anderes, als die jüdischen Bolschewisten zu den jüdischen Zionisten. Es war stets ein Wettrennen um die weltweite Macht. Die Demokratie beweist gerade, daß sie das Potential zur Plutokratie und Junta hat. Die jüdisch-bolschewistische Kommunismus ist eine Diktatur der Juden unter dem scheinheiligen Kredo: Gleichheit-Freiheit-Brüderlichkeit! Alle Menschen sind gleich, außer denen, die etwas zu sagen haben.

      Deutschland, das Deutsche Reich, der deutsche Mensch gibt sich nicht mit dieser Parole so einfach ab, weil es seit mehr als 1000 Jahren ein komplett anderes Kredo hat: Einigkeit und Recht und Freiheit! Damit bleibt jeder Mensch ein Mensch und jeder bleibt individuell! Das paßt natürlich nicht zum Machtgefüge der Sowjets und auch nicht zu den jüdischen-amerikanischen Zionisten.

      Aber jeder, der dieses Kredo verstanden hat, der auch ein gesundes Rechtsempfinden besitzt, kann Recht und Unrecht unterscheiden:
      Die heutige Handlungsweise der russischen Außenpolitik ist gesund und steht in den Fußstapfen von Bismarck! Die heutige russische Regierung hat gelernt! Bismarck wußte aber auch, daß es notwendig ist, mit Rußland in freundschaftlicher Beziehung zu leben. Es ist notwendig für Deutschland und für Rußland! Denn Deutschland war immer jenes Land, welches seit mehr als 1000 Jahren stabilisierend auf Europa einwirkte – nicht weil wir die Deutschen sind, sondern weil wir das Gemüt dafür haben.

      Mehr als 3000 Jahr wird vor den Juden gewarnt! Von den vielen antiken Schriften bis hin zur Neuzeit! Was wir heute erleben, ist nichts anderes als die weltweite Machtergreifung der Juden; der Zionisten. Dazu gehört ebenso Rußland, wie die USA. Wir gehen einen Weg, der uns das „Teile und Herrsche“ immer näher bringt. Wir lassen uns immer wieder von einem geeinten Weg abbringen, in dem wir auf die gut durchdachte jüdisch-zionistische Rabulistik hören! Ich glaube kaum, daß sich 3000 Jahre die Menschen, Gelehrte, Philosophen, Wissenschaftler, Schriftsteller, Geistliche geirrt haben, in der Betrachtung der Juden. Sollten sie alle dumm gewesen sein und die Juden haben sich innerhalb von 70 oder 80 Jahren geändert? Wer das glaubt, scheint sogar an den Weihnachtsmann zu glauben.

      Egal ob der Russe käme, der Amerikaner käme oder der Deutsche, Fakt ist: Dem deutschen, russischen, französischen oder amerikanischen Bauern wäre es egal, wessen Bomben seine Ernte vernichtet, denn er will gar keine Bomben! Dergleichen sieht es mit dem Arbeiter aus, auch er will nicht, daß sein Betrieb zerstört wird und damit seine Grundlage zum Leben. Niemand will das!

      Was wir brauchen ist das alte Kredo des Deutschen Reiches:

      Einigkeit und Recht und Freiheit!

      • Sondersendung sagt:

        Das, was Du in deinem Kommentar niederschreibst, deckt sich im Grunde ja auch mit dem Ihnhalt des von Leo empfohlenen Buches. Obwohl Du es selbst, wie du sagst, noch nicht gelesen hast, kommst Du zu den richtigen Schlußfolgerungen.
        US – SU = waren und sind nur zwei Seiten einer Medaille im Wettstreit um den Zieleinlauf..

        Ein gesundes Verhältnis zwischen dem deutschen und dem russischen Volk ist ganz sicher anzusteben, so wie mit allen anderen Völkern auf diesem Planeten ebenso.
        Nur sollten wir uns tatsächlich zuersteinmal auf uns selbst besinnen und nach unserer Freiheit, Einigkeit und unserem Recht streben! So sehe ich das auch.

  5. GvB sagt:

    Die konzertierte Aktion des VS- Militärischen Komplexes ..

    > Über den os-manischen Bullenbeisser Erdogan den Russen Schwiergkeiten bereiten, den Bären reizen.
    > Lawrow : Abschuss war ein inscenierte Falle (der osmanische Dolchstoss?1)
    > Türkische Tourismus-Industrie wird eingefroren…bald keine Russen mehr in die Türkei
    > Türkei handelt im Auftrage Obamas..(Jet-u. Hubschrauber-Abschüsse)
    >Hollande sitzt zwischen den Stühlen und übernimmt sich(in Syrien, Mali etc.)
    > Das Kappen der Strom-Leitungen auf die Krim.. durch Poroschenko/Kiev
    > Merkel erhöht BW-Militäreinsatze der BW(Mali, Syrien , Kurdistan)
    ….
    > False Flags(und „Farbige Revolutionen“ etc). in vielen Ländern von VSA-Schattenmacht geplant:

    ——Militärdoktrin—joint-vision-2020—–

    Der Fahrplan der VSA..
    http://www.swp-berlin.org/fileadmin/contents/products/studien/S2002_02_ggr.pdf
    Pentagon veröffentlicht Joint Vision 2020
    Georg Schöfbänker 08.06.2000
    Neue Perspektiven für den militärischen Informationskrieg, aber keine Ansätze für eine Rüstungskontrolle
    Der Vorsitzende der Joint Chiefs Of Staff, somit der Chef des Generalstabes der einzelnen Waffengattungen der US-Streitkräfte und damit der ranghöchste US-Militär unterhalb der politischen Ämter, General Henry H. Shelton, hat letzte Woche (am 30. Mai 2000) die jüngste Militärdoktrin der USA‚ die Joint Vision 2020 der Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei handelt es sich um den „Masterplan“ der US-Streitkräfte für die nächsten zwanzig Jahre.

    und siehe:
    http://www.heise.de/tp/artikel/6/6840/1.html

  6. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  7. GvB sagt:

    2012 schrieb ich noch hier:
    https://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/07/04/vom-osmanischen-reich-in-die-turkei-und-zuruck/
    Das kommende Post-Osmanische 2.Reich?

    Oder der Weg nach Persien geht …über Syrien und den IRAK zurück nach Istanbul.

    In der Türkei kommen die künftigen rein islamisch ausgerichteten Strömungen zu Tage. Unter Gül und Erdogan ist seit Jahren sichtbar ..aus der laizistischen Türkei Atatürks(auch Freimaurer) wird ein streng post-osmanisches Reich. Parallel dazu sind längst Vorbereitungen am Laufen für die Rückkehr der iranischen Ex-Herrscherfamilie Pahlewi.

    Dies prophezeite einmal die Seherin Buchela bei einem Besuch in Remagen der damaligen persischen Kaiserin Soraya. Sie wurde, da sie keine Kinder zeugen konnte geschieden. Der Sohn Farah Dibhas , Cyrus Reza Pahlewi wird nach den Mullahs in Teheran eines Tages wieder Shah (wenngleich auch von den USA gesteuert, eingesetzt und mit weniger Macht als sein Vater), in Gestalt eines neuen Schah aus der alten Herrscherfamilie bekommt der schiitische Iran einen „umgänglicheren“ Politiker; wodurch die Integration in die große islamische Union unter der Leitung der sunnitischen Türkei vereinfacht werden könnte. Die iranischen kaisertreuen in den USA sowie anderen Ländern im Exil beraten und unterstützen Cyrus mit Geld und Informationen…
    (Anmerkung: jedenfalls arbeitet man daran..)
    Noch sitzen die schiitischen Iraner scheinbar fest im „Sattel“, da sie nicht auf den Ölexporte nach Europa angewiesen sind und sich andere Märkte erschlossen haben. Die militärische Aufrüstung durch Ankauf in Russland, China und Eigenproduktionen haben einen Höchststand erreicht…..der es zumindest von der Qualität her mit manchem sogenannten Mittelmacht aufnehmen kann.

    Ölembargo-also die Nichteinfuhr von Öl aus dem IRAN – wird diese kalt lassen können. Es schadet eher dem Westen und der Weltpreis-Gestaltung….des Öls.
    Der von den Anglo-Amerikanern niedergerungene Irak wird sich dem nicht entziehen können und laut satanistischem Breczinski-Plan….in dieses Machtgebilde integriert…werden.Wenn, ja wenn nicht vorher Israel von der Türkei attackiert wird.

    Was wenig bekannt ist: …die iranische Führung, obwohl „Mahdi-gläubig“ religiös erblindet und Ahmadineschad von religiösen Mystikern und „Magiern“ umgeben ist und sie sind wir bei einer unwirklichen irrationalen Komponente, ist aber trotzdem realistisch !
    Die Iraner werden feststellen müssen, das aber direkte Kontakt zum Mahdi ihnen nichts hilft, und ihre weltweite Propaganda, der Messias sei ihnen erschienen, wird platzen wird wie eine Seifenblase.

    Die iranische Regierung behauptet seit Jahren auserwählt zu sein und daß sie im Dienste des lang ersehnten „MESSIAS dreier großer Religionen“ am Wirken sei. Vielleicht ist das die Antwort, warum der starke (satanisch ausgerichtete) Westen den Iran noch nicht angegriffen hat. –

    Man stelle sich mal die folgende Situation vor:
    In einem iranischen Militärstützpunkt bekommen die Verantwortlichen den Befehl, sagen wir, Ankara, die Hauptstadt der Türkei, zu bombardieren. Wer traut sich da, mit der Ausführung zu zögern oder gar rückzufragen: wenn der Befehl zwar von iranischen Politikern erteilt wird, aber alles in direktem Auftrag des Messias-Madhis, der seit Jahren vielen iranischen Politikern und Geistlichen persönlich „erscheint“ und nun endlich gekommen ist, um die Welt zu säubern?
    Wichtigste Helfer dieses Projekts sind, neben führenden christlichen Ländern, auch Logen und zentrale religiöse Organisationen, wie auch wohlhabende islamische Länder wie Saudi-Arabien, Quatar, Brunei und auch seltsamerweise Israel. Das überrascht aber nicht wenn man weiß, das dahinter der perfide Plan steht, wiederum die arabischen Länder zum rechten Zeitpunkt gegeneinander auszuspielen……Wenn sich Israel da mal nicht verrechnet.

    Was aber auch bezüglich der Zusammenarbeit Israels und er Saudis kaum bekannt ist sind deren Blutsbande, die Wahabiten sind die sogenannten jüdischen Prinzen….

    Russland und China werden dieses Beginnen zwar nicht aktiv unterstützen, sich aber weiter auch nicht einmischen können, oder wollen. Das aber nur solange der weiche Unterleib der beiden Länder nicht weiter geschwächt wird durch Aussteigerstaaten (aus der GUS) wie gerade z.B.Usbekistan. Oder durch Pro-USA arabische Länder die in Russland und China die dortigen islamischen Minderheiten aufhetzen. (Siehe Beispiel Tschetschenien).

    Russlands Fahrplan, die „Eurasische Union“ (also ein Gegenmodell zur NWO des Westens) ist weiterhin aktuell….und wird daher versuchen die Griechen und oder die Türkei an dieser Flanke zu sich herüber zuziehen!

    Die Grenzen dieser geplanten islamischen osmanischen Union (VAR) könnten durch ihre europäischen Mitgliedsländer Bosnien, Moldawien, Albanien, Teile von Bulgarien und Rumänien neu gezogen werden und bis China verlaufen.
    Neben vielen anderen turkstämmigen Ländern könnten alle arabische Staaten (durch Muslimbrüder gesteuert) in Nordafrika dazugehören, und weiter südlich auch Kenia; dann die arabischen Nahostländer sowie die autonome Republik Krim; weiter Aserbaidschan, Kasachstan, Tschetschenien, Kirgistan, Tadschikistan, Afghanistan, Pakistan, Bangladesch, Indonesien, Teile Indiens, Brunei, Malaysia, Teile Sibiriens und die Mongolei, und als Wichtigstes noch die Integration der jetzt noch unter chinesischer Herrschaft lebenden Uiguren.

    Denn einige dieser genannten Länder sind instabil und vom Westen so auf Dauer nicht zu halten.Wichtig ist dabei, wie die Länder Afghanistan und Pakistan sich in der Zukunft verhalten.

    Der Krieg in Syrien bedeutet aus der Sicht Ankaras nur ein weiterer stabilisierender Mosaikstein für die kommende große Islamische Union mit vielen wichtigen Bodenschätzen, sonst weiter nichts. Eventuell fallen dabei noch strategisch wichtige Militärbasen ab….

    Syrien wird fast genauso nieder gerungen wie Libyen, wenn auch nicht so schnell. Entscheidend ist dabei nicht so sehr die Rolle der politischen Führung sondern das Militär. Löst es sich auf, oder hält es zusammen……
    Es ist beschlossene Sache der Dunkelmächte, die UNO wird das Theater weiter mitmachen (da ein gelenkter Papiertiger)…und wenn es einen schärfere Auseinandersetzung geben wird zwischen Syrien und der Türkei wird es sowieso unter der „Atomschwelle“ passieren.

    Denn die USA und Russland werden sich hüten direkt dort einzugreifen und die A-Waffen gegeneinander richten. Man wird „humanitär“ helfen die eigenen Leute zu evakuieren,parallel dazu weiter Waffen liefern und die ZIONs- Gemeinschaft ..die Firma Israel braucht nur zuschauen wie sich die Schiiten, Sunniten , Salafisten Alahwiten und die aramäischen und koptischen Christen in den jeweiligen Ländern dann selbst zerfleischen …

    Aber auch die USA, Europa und auch die Russen und Chinesen liefern weiter Waffen in alle diese Gebiete…..und zündeln.
    Und all dies wird dadurch möglich, das die bequemen US-, sowie EU-Westbürger, statt sich selbst zu informieren, sich von gefilterten und manipulierten Informationen blenden ließen. Die eine Gruppe jagt nach mehr „Erfolg“, während die andere, nach Verlust von finanzieller Sicherheit und aller Zukunftshoffnungen, plötzlich ihre Solidarität mit ihren Leidensgenossen entdeckt haben. Ohne Rücksicht auf das Weltgeschehen wollen die einen immer mehr Geld, und die andern wollen plötzlich Frieden und Liebe für alle.
    Hauptsache nichts sehen, nichts hören, nichts wissen.

    Es leben hoch die DREI AFFEN!
    Die Welt ist doch schön, man muss sich nur in Gruppen zusammenfinden, um richtig träumen zu können. Da flüchtet sich die westliche Jugend in neue Gruppen, ob nun Occupy oder andere: gründet eine Partei mit dem unnötigen Namen „Die Piraten“ und begreift nicht, daß sie nach kurzer Zeit „eingeseift“ werden (unterwandert und gesteuert) von DENEN, die sie eigentlich bekämpfen und ablehnen! So war’s auch mit den „Grünen“ und der sozialistischen Jugend sowieso….

    Wo sind die Protestierer der 60-iger und 70-iger nur geblieben?Wer demonstriert gegen die Brandstifter im Krieg gegen Syrien?

    Außerdem sieht man zur Zeit…bezüglich des EURO-Theaters, eine absichtlichen Selbstzerstörung des reichen Europa von oben, entweder aus ideologischen Gründen oder eben aus Dummheit.
    Die kriegerische Umgestaltung im Irak, Syrien und Magreb befeuert und inszeniert von den Logen, der City-of-London und deren 5-ten Kolonnen ausgeführt (Muslimbrüder, Alciada,Taliban, Lybienrebellen sowie Blackwater/ICS-.Söldnern) ..also den „Hunden des Krieges“ könnte ein ganz schlimmer Bumerang werden.
    (Da war ISIs noch nicht bekannt bzw. vom Namen her im Spiel)
    Angefeuert wird die finanzielle Situation in Europa durch die unseligen USA und den Logenbrüdern im immer treulosen satanistischen England..welches immer seit 300 Jahren sein eigenes „Süppchen“ kocht…sei es gegen das deutsche Reich, und heute gegen die BRD..oder die Türkei.

    Trau-schau-wem!?
    Ziehen Sie sich warm an, lagern Sie Lebensmittel, Hygienemittel, Medikamente und so weiter für mehrere Monate, oder vergessen Sie diese Zeilen, schalten Sie Ihren Fernseher ein lassen Sie sich berieseln durch Fußball, Olympiade, Telenovelas und lassen Sie sich weiter Main-Streaming-informieren. So schön fluid – flüssig wie die „Piraten“ es träumen…..

    Bloß nicht zu sehr gerade, eben genug, damit Sie sagen können:
    „ Was die dort machen, ist mir egal; wir haben hier genug eigene Sorgen. Am besten ist es, sich nicht einzumischen damit sie sich endlich die Köpfe im Nahen Osten gegenseitig einschlagen!

    Sollten sie aber nicht belastbar sein, machen sie es wie der Banker in Griechenland: nehmen sie Medikamente, Drogen oder saufen sie sich einen um von der Akropolis zu springen.
    Die Akropolis steht ja symbolisch für das alte EUROPA , sowie die (zerstörte Akropolis) für d. Besatzung durch das osmanische Reich…..

    Aber nicht doch….eigentlich sollte man sämtlichen miesen Politikern, Bankern und deren Beratern der EU einen Platz an der Akropolis zum springen reservieren….

    Ach ja..beinahe vergessen…
    Wann wird oder könnte das mit dem (neuen) osmanischen Reich passieren? Entweder an irgendeinem 23-ten.. oder spätestens in 23 Jahren wird es soweit sein.
    23 wird eine entscheidende ZAHL sein!Oder nochmal eine 11?

    GvB

  8. GvB sagt:

    Russlands Außenminister fordert Russen auf, Türkei sofort zu verlassen
    Datum: Tue, 24 Nov 2015 21:28:36 +0100

    Wie viele russische Touristen reisen nach Belek, Alanya und Antalia?
    2014 waren es bereits 4,5 Millionen. ..im Jahr
    Dann ist der „Urlaubsgürtel“ bald leer ..denn in Belek, Alanya und Antalia sind immer sehr viele Russen im Urlaub.
    http://www.tuerkeitravel.de/reiseland/zielgebiete.htm
    Nachrichten aus Alanya Side Antalya Kemer …. In einem Hotel in Kemer ist ein russischer Tourist tot aufgefunden worden.
    Da gehts aber rund !!!
    http://www.tuerkei-zeitung.de/aktuellemeldungen/
    —————————–
    Russische Touristen

    Die meisten Russen sind noch zur Zeit der Sowjetunion geboren worden. Damals waren Reisen ins Ausland für 99% der Bevölkerung undenkbar. Dafür wurde ein Auslandsreisepass benötigt, der nicht an die breite Bevölkerung vergeben wurde.

    Durch den Aufschwung der russischen Wirtschaft zur Jahrtausendwende wurden Auslandsreisen für die obere Mittelschicht leistbar. Das betrifft vor allem Russen, die in Moskau und St. Petersburg wohnen. In diesen Städten ist das Einkommen deutlich höher als im Rest des Landes.

    Die Anzal russischer Touristen ist in der Türkei in den letzen Jahren deutlich angestiegen. 2010 verbrachten 2 Millionen Russen ihren Urlaub in der Türkei, 2014 waren es bereits 4,5 Millionen. Insgesamt wurde die Türkei 2014 von 36 Millionen Touristen aus der ganzen Welt besucht. Darunter waren 5,2 Millionen Deutsche.

    Dieser Trend hat sich auch dieses Jahr fortgesetzt. Daran haben auch Wirtschafssanktionen wegen der Ukraine-Krise wenig geändert. Russen unternehmen wegen des schlechteren Wechselkurses des Rubels weniger Reisen in die EU. Sie verbringen ihren Urlaub wieder lieber an der Schwarzmeerküste oder auf der Krim. Die Türkei ist davon weniger betroffen. (Anmerkung:Noch! ..immer an Ostern ist Hauptkampf-Reisezeit für Russen, das wird dann 2o16 nicht mehr der Fall sein!)
    http://www.tuerkische-riviera-urlaub.de/tuerkei-urlaub-ohne-russen/

    http://www.epochtimes.de/politik/welt/russlands-aussenminister-fordert-russen-auf-tuerkei-sofort-zu-verlassen-a1286946.html
    http://www.epochtimes.de/politik/welt/putin-ich-weiss-nicht-wer-das-braucht-was-heute-passiert-ist-a1286958.html

  9. GvB sagt:

    Widerlicher Umgang mit abgeschossenem russ. Piloten..

    Es ist für mich egal ob die Russen für 10 oder 20 Sekunden im türkischen Luftraum waren. Die Türken wissen dass die Russen nicht mit einem Jet die Türkei erobern werden. Das ist nur ein Vorwand um sich zu rechtfertigen. Wenn man die Bilder sieht wie unter Allah ist groß Rufen die Piloten an den Fallschirmen hängend erschossen werden weiß man wo der Feind sitzt. Noch schlimmer ist die Schändung der toten Körper durch die s.g. „gemäßigten Rebellen“. Frenetisch reissen sie an dem Kadaver herum. Einfach widerlich.
    Wer so etwas verursacht kann nur ein Freund des Terrors sein.

    * Türkei schießt russischen Kampfjet über Syrien ab *
    Türkische Geheimdienst-Aktion?
    Rebellen übernehmen Verantwortung für Abschuss von Russen-Jet
    http://www.hese-project.org/Forum/forum3/index.php?mode=thread&id=4637#p5076

    Pressekonferenz von Putin zum Abschuss der Su-24 – Deutsche Übersetzung
    Türkei provoziert
    Russland: Putin behält nach Kampf-Jet-Abschuss kühlen Kopf
    „Messerstich in den Rücken“
    Nach Abschuss: Putin nennt Türkei Komplizen der IS-Terroristen
    * Putin: „Man hat uns in den Rücken geschossen“ *
    * Nato fürchtet Putins klare Linie gegen den Terror *
    Syrien: Armee meldet Rückeroberungen in Latakia und Homs
    Kommt der Einmarsch?
    Eskalation: Erdogan versetzt türkische Armee in Alarmbereitschaft
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    > https://kulturstudio.wordpress.com/2015/11/24/eilmeldung-abschussbefehl-russischer-kreuzer-moskva-legt-300-kilometer-flugverbotszone-ueber-latakia-fest/

    > http://brd-schwindel.org/das-koennte-das-ende-der-tuerkei-bedeuten/

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,883,400 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: