Über die Sterblichkeit

18

1. Dezember 2015 von UBasser


Der Herbst ist die Zeit, in der man, alle Jahre wieder, über den Tod, die eigene Sterblichkeit und die allgemeine Vergänglichkeit des Seins reflektiert.

In diesem Herbst kamen diese Gedanken bei mir ungebeten und in ungewohnter Schärfe, was sicherlich mit der Lage der Nation und Europa zu tun hat.

Auch bin ich nicht so fest im Glauben, dass sich nicht immer wieder Zweifel einschleichen würden, ob die Hoffnung auf eine individuelle Fortexistenz der Seele nach dem Tode nicht vergebens ist.

Plötzlich laufen einem Schauer über den Rücken, wenn man nur diesen Gedanken an die Sterblichkeit zulässt.

Anscheinend bin ich nicht allein mit diesen Gedanken. Auf CC ist ein wunderschöner Artikel zu diesem Thema erschienen, den ich im Folgenden übersetzen möchte.

Über die Sterblichkeit

von Jaroslaw Ostrogniew

Es wird der Tag kommen, an dem du sterben wirst.

Der LKW auf der Gegenfahrbahn wird ins Rutschen geraten und die Motorhaube deines Autos zerdrücken und dich zu Brei zerschmettern.

Der Arzt wird dir sagen, dass das komische Gefühl in der Bauchseite ein sich entwickelnder bösartiger Tumor ist, den sie nur versuchen können herauszunehmen. Und du sortierst besser jetzt gleich alle deine Angelegenheiten.

Ein Blutgefäß in deinem Gehirn wird platzen und der Blutfluss wird auch die Blase deiner illusionären körperlichen Unsterblichkeit platzen lassen.

Der Schmerz zwischen deinen Schulterblättern wird den Herzstillstand ankündigen und du wirst ziellos mit den Armen wedeln, während du erstickst.

Oder du wirst einfach alt werden, schwächer mit jedem Tag und wenn all die Lebenskraft dich verlassen hat, wirst du hilflos in deinem Bett liegen. Hoffentlich wird jemand, den du liebst, deine Hand halten, während du die Tore der Ewigkeit passierst und in das Große Unbekannte vordringst.

Wenn du Schwein hast, dann stirbst du einen sinnvollen Tod, während du jemanden, den du liebst, verteidigst oder etwas, an das du glaubst. Eine Kugel wird deinen Schädel durchschlagen und du wirst zu einem der getöteten Helden werden. Oder du wirst im Matsch stöhnen und zittern, während du deine eigenen Eingeweide in deinen aufgeschlitzten Bauch zurückzuschieben versuchst: Ein schmerzhafter und dreckiger Tod, aber trotzdem ein Heldentod.

Oder vielleicht stirbst du einen schönen Tod. Fällst eine Klippe herunter von dem in ewigem Schnee gehüllten Berg, den du erstiegen hast. Mit deinem letzten Blick wirst du die erhabene Aussicht der alpinen Majestät bewundern können, bevor du zwischen den Gletschern zerschellst.

Was wirst du in deinen letzten Momenten bedauern? Wirst du dir wünschen, dass du öfter Facebook gecheckt hättest? Oder mehr Zeit damit verbracht hättest, lustige Katzenvideos auf YouTube anzusehen? Länger geschlafen hättest? Einen Netflix- Marathon veranstaltet? Nächtelang Pornos geschaut? Mehr „World of Warcraft“ gezockt? Wenn du keine bedeutungsvolle Arbeit hast (die meisten von uns haben keine) wirst du auch nicht bereuen, nicht mehr Zeit mit arbeiten verbracht zu haben!

Höchstwahrscheinlich wirst du bereuen, deine Zeit nicht besser verbracht zu haben. Dass du deine Zeit nicht genutzt hast, um dir den Sonnenaufgang oder den Vollmond anzusehen. Dass du nicht mehr bedeutungsvolle Momente mit deinem Partner verbracht hast. Dass ihr euch über diesen bescheuerten Kleinkram gestritten habt. Dass du nicht häufiger mal ausgegangen bist oder Sex gehabt hast. Dass du nicht einen dieser berühmten Plätze besucht, eine andere Sprache gelernt, einen der zeitlosen Klassiker gelesen, diesen Berg erklommen oder jenen Sport ausgeführt hast oder gelernt hast ein Instrument zu spielen.

Aber nachdem alles gesagt und getan ist, in diesem letzten bewussten Moment, wirst du dich vor allem fragen, was von dir bleiben wird, wenn du nicht mehr bist. Schließlich muss jedermann sterben aber nicht jeder stirbt ganz.

Es gibt nur zwei echte Wege etwas zu bewahren und dem Tod so zu widerstehen: Durch Blut und Geist.

tot2

 

Es gibt nur einen Weg, durch Blut zu überleben: Kinder haben. Das ist der wahre Sinn dahinter, eine Familie zu haben. Wenn du die richtige Frau aussuchst, denke über sie nach als deine zukünftige Ehefrau und die Mutter deiner Kinder. Das verändert die Perspektive wirklich. Wenn du erkennst dass deine Familie, dank deinen Kindern, dein Schlüssel ist, um mit deiner Sterblichkeit umzugehen, kann man die Alltagsprobleme auch leichter angehen. Auch die Prioritäten kriegt man so geordnet: Mit den Freunden in die Kneipe gehen wird dir nicht helfen, dem Tod ein Schnippchen zu schlagen. Das gleiche gilt für das Schauen von Fußball oder das Essen exotischer Schnacks.

Und während keine Kinder, sondern Spaß haben, zunächst sehr erfüllend zu sein scheint, wenn du das Ende erreichst, dann erlebst du Enttäuschung und Verzweiflung. Mit einer Familie funktioniert das anders herum: Zunächst verlierst du alle Freizeit, das Leben wird hart auszuhalten und du verfluchst dich, dass du diese Entscheidung getroffen hast. Aber wenn du deine Kinder aufwachsen und jeden Tag mehr erreichen siehst, erlebst du echte Freude und wahren Stolz. Wenn du weißt, dass deine Kinder deinen Tod überleben und sie selbst auch wieder Kinder haben werden, die den Tod ihrer Eltern überleben und dass die Kette der Generationen unseres Volkes andauern wird, selbst dann, wenn du lange fort bist – dann ist es viel leichter dem Tod ins Gesicht zu sehen.

Es genügt dabei nicht, jemanden ins Leben zu bringen. Du musst ihnen auch helfen, den Sinn des Lebens zu finden. Du musst die, die du gezeugt hast, lehren. Aber du musst auch die lieben, die du lehrst. Also bring deinen Kindern auf die richtige Art und Weise die Traditionen unseres Volkes bei. Und wenn du das richtig machst, mit Liebe und Hinwendung, werden sie dich mit doppelt so viel Liebe und Hinwendung belohnen. Denn sie sind von deinem Blut.

Vom individuellen Standpunkt aus gesehen, haben all unsere Leben keinen größeren Sinn. Jeder wird sterben und alles wird sterben. Es ist leicht, sich dem Pessimismus zu ergeben und zu behaupten, es wäre besser, niemals geboren worden zu sein. Aber du darfst dich nicht zu sehr auf das Individuum konzentrieren. Aus der Perspektive eines Blattes erscheint die Existenz sinnlos. Aber aus der Perspektive des Baums hat die Existenz einen großen und unbestreitbaren Sinn. Die Generationen der Menschheit sind wie Blätter, die im Winter welken und herabfallen. Aber im Frühling ersteht eine neue Generation und der Baum lebt weiter.

Das ist dem Tod widerstehen durch Blut. Was ist mit dem Tod widerstehen durch Geist?

Wir wollen hier nicht das Thema der individuellen Seele diskutieren, das wurde schon von größeren Männern wie Platon und Aristoteles gemacht. Statt dessen konzentrieren wir uns auf den Geist unseres Volkes. Wo kann man ihn sehen? Wahrscheinlich kann man den Geist selbst nicht sehen, aber man kann seine körperlichen Inkarnationen sehen. Du selbst bist die Verkörperung dieses Geistes, speziell in deinen großen Momenten. Und Leute, die ähnlich sind wie du, sind ebenfalls die Inkarnation dieses Geistes, insbesondere diejenigen, die mutig, kreativ, gut, weise, intelligent oder schön sind. Während du das Blut bewahrst, bewahrst du auch den Geist.

Aber es gibt einen sichtbareren Aspekt des Geistes unseres Volkes: Große Werke. Alle großen Werke der Kunst, Wissenschaft und Technologie, geschaffen von Mitgliedern unserer Rasse, sind sichtbare Effekte unseres Geistes. Jedes kreative Werk eines Volksmitglieds ist sowohl Effekt, als auch Beweis der Existenz dieses Geistes. Und du kannst einer dieser Erschaffer werden! Starte klein, indem du dir die Werke anderer ansiehst. Versuche herauszufinden, was dich fasziniert. Und dann probiere es einfach aus – fang mit dem Schaffen an!

Erste Schritte sind immer schwer. Tue dich mit anderen zusammen, die dir helfen, deine Arbeit zu bewerten und zu verbessern. Es gibt so viel da draußen: Musik, Literatur, Film, Malen, Zeichnen, Bildhauerei, Photographie, Heimwerken, Dekoration, Chemie, Kochen, Brauen, Sport, Reisen, Bergsteigen, Segeln. Probiere einfach aus und bleib bei dem, was du gut kannst und was dir gefällt.

Und versichere dich das was du schaffst für unsere Rasse von Bedeutung ist. Wenn du Musiker, Dichter, bildender Künstler bist – erforsche die Varietät europäischer Traditionen. Wenn du ein Fotograf oder Reisender bist – erforsche unser Land und unsere Natur. Ehre unsere Tradition, indem du sie lebst und teile deine Erfahrung mit anderen, speziell der jungen Generation.

Dem Tod zu widerstehen erfordert Mühe und Opferbereitschaft. Eine Familie zu haben (eine echte Familie, also Frau und Kinder, statt Freundin und Hund) erfordert, dass du einen Großteil deiner Zeit für sie aufbringst und deine Lieben zur obersten Priorität machst. Die meisten Leute machen den Fehler, alle ihre freie Zeit nach der Arbeit und den familiären Verpflichtungen zum entspannen zu verschwenden. So hören sie auf irgend etwas anderes zu tun, das Bedeutung in ihrem Leben hatte. Falsch! Mach es anders herum: Opfere die Nächte in der Kneipe, das Surfen im Netz oder andere kleinliche und sinnlose Freuden. Bleib bei Dingen, die wichtig sind: Sport treiben, ein Instrument spielen, ein Album aufnehmen, eine andere Sprache lernen, einen Artikel oder ein Geschichte schreiben. Wenn du sinnlose Angewohnheiten stoppst, Verzögerungen, Kurzzeitfreuden, wirst du genug Zeit haben um dein Überleben sowohl über Blut, als auch über Geist zu sichern.

Wenn du nicht das Talent hast, selbst etwas Kreatives zu tun, dann unterstütze die, die das tun. Mit deiner Aufmerksamkeit, deinem Lob und deinem Geld. Aber verschwende dein Geld nicht an große „Bestseller“ Produkte. Dahinter stehen Riesenfirmen, die sich einen Scheiß für dich und deine Zeit interessieren. Wenn du stirbst finden sie andere Konsumenten, um ihre Rechnungen bezahlen zu können. Ignoriere Hollywood – lass sie verhungern! Wenn du wirklich einen Mainstreamfilm ansehen oder ein kommerzielles Album hören musst, dann lade das Zeug einfach im Netz herunter. Wenn du wirklich ein beliebtes Buch lesen willst, dann leihe es in der Bücherei.

Sie interessieren sich eh nicht für dich und sie unterstützen ein System, das nur dazu da ist, dich und deine Familie zu zerstören. Also scheiß auf die!

Es gibt hunderte unabhängiger Musiker, Schriftsteller, Filmemacher und Künstler. Viele von ihnen unterstützen das Überleben unseres Volkes. Dein Lob macht einen Unterschied für sie. Schreib ihnen eine Mail oder kommentiere auf ihrer Netzpräsenz, zeige deine Dankbarkeit. Oder noch besser – sprich sie persönlich an, wenn du die Chance hast und danke ihnen für das, was sie tun. Und unterstütze sie mit deiner Brieftasche. Wenn du ihnen nur 10% dessen zahlst, was du für die offizielle „Unterhaltung“ ausgibst, wird das eine tausendmal größeren Unterschied für unsere Kultur machen.

Es gibt Leute, die 24/7 nur an der Zerstörung unseres Volkes arbeiten. Um es direkt zu sagen – es gibt Leute und Organisationen, die jeden Tag und jede Nacht daran arbeiten, alles, was du je geschaffen hast – in Blut und Geist – zu vernichten. Ihr Ziel ist alles zu zerstören, das deinen Tod überstehen kann. Sie wollen dir den Sinn und die Bedeutung deines Lebens und deines Todes wegnehmen. Und sie verdienen auch noch gut damit! Wie auch immer, es gibt Leute und Organisaionen – nur ein paar, aber viel wertvoller, intelligenter und mutiger als unsere Feinde – die 24/7 daran arbeiten unser Volk zu bewahren. Sie haben ihre freie Zeit und ihr persönliches Vergnügen geopfert, um unsere Sache voranzubringen. Sie haben außerdem oft ihr persönliches, familiäres und berufliches Leben aufgegeben, um an der Frontlinie des wahren Kulturkriegs stehen zu können: Dem okkulten Krieg. 

Von manchen von ihnen hast du gehört – sonst würdest du diese Webseite nicht aufrufen. Unterstütze sie auf die gleiche Art – mit Lob und Geld. Die guten Jungs arbeiten daran, dass deine Errungenschaften erhalten bleiben und dass du dem Tod ein Schnippchen schlagen kannst. Wenn du willst, dass sie weiter das richtige tun – hilf ihnen, ihre Rechnungen zu bezahlen. Wenn du willst, dass andere sie im Kampf unterstützen – spende mehr, damit es mehr professionelle Aktivisten geben kann.

Und wenn du kreativ bist: Nimm Kontakt auf und mach mit. Manche sind eher für Straßenpolitik geeignet, für Gemeinschaftsarbeit, andere für eher einsame Arbeit wie Computerdesign, Artikel schreiben, Korrektur lesen, übersetzen. Es gibt viel zu tun. Unsere Rasse ist in einer extremen Situation: Alle Hände werden gebraucht!

Wie Dominique Venner in seinem letzten Statement schrieb: „Wir sollten auch bedenken dass, wie Heidegger es so brilliant in „Sein und Zeit“ formuliert hat, die Essenz des Menschen seine Existenz in dieser und nicht in einer anderen Welt ist. Hier und jetzt entfaltet sich unser Schicksal, bis zur letzten Sekunde. Und die finale Sekunde ist genauso wichtig wie der Rest der Lebensspanne. Deshalb muss jeder von uns er selbst bleiben, bis zum letzten Moment. Indem man wirklich wollend das eigene Schcksal entscheidet, besiegt man das Nichts. Und es gibt keinen Ausweg aus dieser Notwendigkeit, denn wir haben nur dieses Leben, in welchem es unsere Pflicht ist, voll und ganz wir selbst zu sein – oder nichts zu sein.

Jeder stirbt und alles stirbt. Aber der Ruhm deiner Taten wird nicht sterben. Deine Blutlinie (was gleichbedeutend mit unserer gemeinsamen Blutlinie ist!) wird nicht sterben. Also fang an zu arbeiten, tu diese Taten und fang an diese Blutlinie zu beschützen!

Du wirst sterben! Das ist unausweichlich. Menschen, die auf diese Erde geboren sind, beschreiten ihren eigenen Weg, aber jeder dieser Wege führt dorthin, wo unsere Ahnen aufgehört haben. Es gibt kein zurück und keinen anderen Weg.

Du bist sterblich! Lebe und handle entsprechend. Verbringe dein Leben damit, dein Volk zu retten. Widerstehe dem Tod!

(Ostrogniew bedankt sich unter dem Artikel bei Greg Greg Johnson, Dominique Venner, Martin Heidegger, William Pierce, Rigveda, Iliad, Delphic Maxims, Poetic Edda, Tomislav Sunić, Friedrich Nietzsche,und dem Deutschen Black Metal für Inspiration.)

Nachwort

ah_original

 

Es wird hier besonders deutlich, dass die beiden großen abrahamitischen Religionen (das Judentum kennt kein Jenseits) unsere Sorge, nur endlich zu sein, mit einer rein individualistischen Antwort bedenken: Dieses Leben sei nur eine Prüfung, deren Ausgang entscheidet, wie wir das Jenseits – das echte Leben – verbringen werden, wobei die allermeisten Seelen anscheinend ein wirklich grausiges Schicksal – die ewige Verdammnis – teilen. Dabei haben die Gläubigen ein wirklich naives Vertrauen darauf, dass sie selbst, wie sündig oder fromm sie auch immer gelebt haben mögen, diesen Weg ins Tal der Hoffnungslosigkeit, diesen Weg ohne Wiederkehr, nicht gehen werden. Das natürliche Gefühl, zur „richtigen“ Gruppe zu gehören wird, weil es aus seinem ethnischen Kontext herausgelöst wurde, dazu führen, dass Christen, welche gegen Gottes angebliche Gebote verstoßen, trotzdem glauben, des Himmels würdig zu sein (schon im achtzehnten Jahrhundert grassierte unter Christen gar der Gedanke der „Allerlösung“, die Vorstellung, dass kein Mensch so schlecht sein könne, dass er die Hölle verdient hbae), während es andererseits für einen Moslem anscheinend völlig ausreicht, zur „Ummah“, zur Gemeinschaft der Gläubigen zu gehören, um sich seiner Eintrittskarte ins Paradies sicher zu sein, egal welche Sünden und Verbrechen er begeht.

Die rein individuelle Betrachtung des Problems mit dem „Seelenheil“ ist also dezidiert anti- rassisch, begünstigt die christliche „Fernstenliebe“ (Schmarotzer aller Welt vereinigt euch und kommt zu uns!) und die islamische Hybris (die IS- Gegner unter den Moslems – das ist zumindest nach meiner Erfahrung die Mehrheit – sagen auch nicht „die IS- Leute sind Moslems, die Sünden begehen und sich gegen Allah versündigen“, sondern schlicht „das sind keine (echten) Moslems).

Wenn unsere Körper die „Hardware“ sind und unsere Seelen die „Software“, dann ist festzustellen, dass auf bestimmter Hardware nur bestimmte Software läuft, d.h. ich gehe davon aus, dass menschliche Seelen nicht von allen Merkmalen der sterblichen Existenz befreit sind, dass es männliche und weibliche Seelen gibt und eben auch germanische, türkische, arabische, afrikanische, asiatische Seelen.

Wenn das so ist, dann gibt es auch nicht ein Jenseits, sondern mehrere „Jenseitse“, in denen die Seelen getrennt nach Stammeszugehörigkeit verweilen.

Das bedeutet, dass für unsere Seelen eine Wiedergeburt auch nur möglich ist, wenn sich eine europäische „Hardware“ findet, in welche die Seele inkarnieren kann. In einem andersrassigen Gefäß würden unsere Seelen nicht funktionieren. Deshalb habe ich für mein Nachwort das Headerbild von “Ahnenreihe” ausgewählt, weil es diesen Umstand sehr schön verdeutlicht.

Somit ist unser Seelenheil keine individuelle Sache mehr, sondern eine völkische, von allgemeinem Interesse für unser gesamtes Volk.

Wenn es uns nicht gelingt, den europäisch- arischen Menschen auf Erden zu bewahren, dann wird es auch keine Möglichkeit mehr für unsere Seelen geben, auf der Erde zu inkarnieren und das Weltgeschehen zu beeinflussen. Und wie Greg Johnson einmal sagte: Das Ende der Weißen wird das Ende der Menschheit sein!

Quelle: As der Schwerter

..

Ubasser

 

18 Kommentare zu “Über die Sterblichkeit

  1. Skeptiker sagt:

    Über die Unsterblichkeit.

    =>
    Ich komme aus Neuschwabenland, habe dort unseren geliebten Führer Adolf Hitler getroffen, er klagt über Kopfweh, weil er die Lage in der BRD GmbH als seelisch grausam empfindet.

    Aber es geht ihm gut, die kosmische Strahlung hat ihn sehr gut erhalten.

    Durch die vielen Zeitreisen mit dem Haunebu 88 bis zum Anfang des Universums, traf er auch Gott und machte Gott auf seine Fehler aufmerksam.

    =>
    Als Gott erkannte was die Juden und die 68 Bewegung den Deutschen angetan hat, versprach Gott unseren geliebten Führer absolute Unterstützung.

    Er sagte mir, er kommt in Kürze nach Deutschland zurück und verjagt die Volksverräter wie Angela Merkel und das andere Verrätergeschwaddel was den Hooton Plan hier verwirklichen wollen.

    Hooton-Plan
    Als Hooton-Plan werden in den 1940er Jahren veröffentlichte Gedanken des Harvard-Anthropologen Prof. Earnest Hooton bezeichnet, die die rassischen Eigenschaften der Deutschen in den Mittelpunkt stellen und statt der psycho-sozialen Umerziehung eine biologische „Umzüchtung“ und Umvolkung als notwendige Maßnahme zu ihrer erfolgreichen und dauerhaften Unterwerfung propagieren.

    http://de.metapedia.org/wiki/Hooton-Plan

    Das wirklich erstaunliche an den Zeitreisen ist, unser geliebter Führer sieht noch genau so jung aus wie auf diesem Bild.

    Gruß Skeptiker

  2. Waffenstudent sagt:

    Deutsche Zukunft (Bogislaw von Selchow)

    Und wenn sie alle weichen,
    wenn menschenleer das Feld,
    wenn von den deutschen Eichen,
    der letzte Stamm zerschellt,
    wenn todeswund in Scherben
    das letzte Schwert zersprang,
    ich glaube nicht an Sterben
    und nicht an Untergang.
    Ob sich die Gegner wiegen
    in trunkner Siegesgier,
    sie mögen heute siegen,
    doch morgen siegen wir !

  3. Blackbirdzzz sagt:

    Oh dies enthält ja Elemente der Wahrheit im letzten Abschnitt. Tatsächlich inkarnieren die Seelen in den menschlichen Körpern. Dieser Kampf der sich hier auf der Erde wiederspiegelt ist Evolution. Nirgends in der Evolution gibt es ein Wesen was keinen Feind besitzt, am Feind selbst wachsen wir, und der Mensch ist von diesem Prinzip nicht befreit, im Gegenteil wir sehen es ja. Die Wahrheit ist eine andere wir stammen nicht von Affen ab, wir entstammen einer uralten raumfahrenden Rasse ab, die diesen Planeten bevölkert hat vor 100.000en von Jahren bis der Feind uns auf diesen Planeten folgte. Er agiert im verborgenen und träuftelt uns Sand in die Augen über die Wahrheit unserer Herkunft. Wenn wir uns nicht auf diesem Planeten gegen ihn behaupten wird er uns auslöschen. Dieser Kampf unserer Rasse wird auf vielen Welten geführt, und Teile unserer Brüder sind schon auf dem Weg zu uns, ob sie rechtzeitig kommen weiss ich nicht, aber ich hab sie in meinen Träumen gesehen, sie werden keine Gnade kennen, rücksichtslos alles auslöschen was sich ihnen in den Weg stellt. Dieser Kampf ist kosmischen Außmaßes und nicht rein auf die Erde beschränkt, das waren die weissen Götter in Wirklichkeit von denen die alten Naturzivilisationen berichten.

    • Blackbirdzzz sagt:

      Der Nationalsozialismus musste scheitern weil die Menschheit zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig bereit war diesen inneren Feind, der wie eine Art Virus ist vollständig zu akzeptieren und zu erkennen. Dieser Akt der Katharsis ist notwendig für die Menschheit, dies ist der Akt der Erkenntnis der mit viel Blut verbunden ist. Aber die welche stark im Geiste sind werden lernen mit diesem Feind umzugehen und ihn auch zu bekämpfen, aber erst muss dies alles passieren, noch ist nicht die Zeit dafür. Noch ist die Menschheit im Stadium eines Kindes und deshalb auch noch nicht bereit dafür die Geheimnisse des Kosmos zu verstehen. Evolution ist die Triebfeder des Seins. Die Zeit spielt keine Rolle, 2000 Jahre sind für ein Menschenleben eine lange Zeit, für unsere Vorfahren nur ein einziges Leben, die Wirklichkeit bestimmt der Blickwinkel.

  4. Christian sagt:

    „Auch bin ich nicht so fest im Glauben, dass sich nicht immer wieder Zweifel einschleichen würden, ob die Hoffnung auf eine individuelle Fortexistenz der Seele nach dem Tode nicht vergebens ist.“

    Klar, das ist immer so eine Sache. Ich persönlich glaube an Reinkarnation und Karma. Also das Fortbestehen der Seele. Eigentlich ist das ein ganz natürlicher Glaube den unsere Vorväter auch hatten. Erst das Christentum hat uns das – mit der Vorstellung, man ginge in die Hölle oder käme in den Himmel – ausgetrieben. Auch der Islam hat das den Menschen ausgetrieben. Die Juden glauben sehr wohl an die Reinkarnation.

    Für mich ist der Typ ein Depp. Ich nenn ihn immer Italiener. Er ist wie so ein Spaghetti der einen auf Priester, Rabbi macht. Aber er hat einfach eine Mafiosipatenvisage. Und das kommt auch bei Videos von ihm raus, dass er das ganz offen ist – er ist ja Jude und darf das, wie er sagt…

    Egal, das führt weg. Das Christentum, die Kirchen haben uns beigebracht nach dem Tod wäre das Leben vorbei. Ich glaube da nicht dran. Eigentlich, bezieht man sich auf Jesus, dann ist er ja wieder auferstanden. Da kann man viel dazu sagen. Letzten Endes immer eine Glaubensache.

    • Christian sagt:

      Seither habe ich wenn es ganz persönlich um mein Leben geht, weniger Angst vor dem Tod. Und vielleicht erfüllt alles seinen Zweck. Auch dass wir uns hier austauschen. Vielleicht nehmen wir das mit und dann geht´s beim nächsten Mal weiter. Vielleicht lösen wir das auch diesesmal. Für mich ist die Welt ein Ort zweier Polaritäten. Wie Ursache und Wirkung. Es gibt aufbauende und zersetzende Elemente. Wir gehören einem geschundenen Volk an das aber als Mörder und Tätervolk gehandelt wird. Wir gehören aber einer Minderheit an, die das erkennt. Wie ist es denn momentan? Nur eine Revolution könnte die Sache umkehren, wenn überhaupt. Aber dafür ist die Zeit noch lange nicht reif. Der Tag X oder so. Ich konnte einen Bekannten aus seinen „ich bin Deutscher“-Komplexen befreien. Ich finde das ist schon ein Erfolg. Einfach Menschen aus ihrem Wahn „Nazi, Nazi, Nazi“ befreien. Immerhin hat man in seinem Umfeld etwas gemacht. Bei mir hat es einst auch lange gedauert bis ich verstanden hab was los ist, wo wir leben. Es hat mich zuerst befreit, dann in eine tiefe Krise gestürzt, dann wieder frei gemacht. Ich bin seither viel entspannter und sehe in welcher übergestülpten Rolle, vor allem all die Politiker, Moderatoren usw. in den Talkshows sind.

      Wir sind einfach echt…die „uh, ich gehöre dem bösen Volk an, Wiedergutmachung, besondere Verantwortung…“- Menschen sind einfach nur aufgesetzt bzw. spielen eine vordefinierte Rolle. Aber was willst machen? Die Menschen müssen es von selbst erkennen.

  5. Waffenstudent sagt:

    Wer nicht als Jugendlicher beschlossen hat, bereits tot zu sein, der hat das Leben nicht verstanden!

    (Und setztet Ihr nicht Euer Leben ein, nie wird Euch das Leben gewonnen sein! meint Friedrich Schiller in seinem Liedtext: http://mugi.hfmt-hamburg.de/Liederbuch_Tirs/pdf/III031003.pdf

    Nietzsche Friedrich sagt:

    Yorick als Zigeuner

    Dort der Galgen, hier die Stricke
    und des Henkers roter Bart,
    Volk herum und gift’ge Blicke –
    Nichts ist neu dran meiner Art!
    Kenne dies aus hundert Gängen,
    Schrei’s euch lachend in’s Gesicht:
    Unnütz, unnütz, mich zu hängen!
    Sterben? Sterben kann ich nicht!

    Bettler ihr! Denn euch zum Neide,
    ward mir, was ihr – nie erwerbt:
    Zwar ich leide, zwar ich leide –
    Aber ihr – ihr sterbt, ihr sterbt!
    auch nach hundert Todesgängen
    Bin ich Atem, Dunst und Licht –
    Unnütz, unnütz, mich zu hängen!
    Sterben? Sterben kann ich nicht!

    Einst erklang, in Spaniens Ferne
    Mir das Lied zum Klapperblech,
    Trübe blickte die Laterne,
    Hell der Sänger, froh und frech.
    Froh gedacht‘ ich meiner bösen
    Feinde da mit sel’gem Hohn:
    Kann ein Fluch euch nicht erlösen,
    Tut’s ein heller Freuden-Ton.

  6. […] Über die Sterblichkeit –https://morbusignorantia.wordpress.com/2015/12/01/ueber-die-sterblichkeit/ […]

  7. GvB sagt:

    Wer ist Paul Ziemiak ?

    Zum Tod des langjährigen Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder MdB erklärte der BUNDesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands Paul Ziemiak: „Die schlimme Nachricht des plötzlichen Todes unseres langjährigen Bundesvorsitzenden Philipp Mißfelder hat uns alle schockiert und stimmt uns unfassbar traurig“. usw..usw.

    Nun, die Umstände um frühen den Tod des anfangs smart-unverschämten Missfelder erscheinen evtl.in eine anderen Licht
    (Er hatte sich ja oft in die Nesseln gesetzt und war daher nicht unbedingt ein Symathieträger der Jungen Union und CDU für den BRD-Wähler).
    ABER:Missfelder hatte sich ja nach einem Besuch in Russland hier etwas geändert, und bei manchem Linientreuen -CDU-ler unbeliebt gemacht.
    Er war nicht mehr PUTIN-kritisch genug….

    Nun… wer ist der Nachfolger, also der neue Bundesvorsitzende der Jungen Union Deutschlands Paul Ziemiak?

    Seine Eltern sagten:Mit drei Koffern und zwei Kindern kamen wir als Emigranten von Polen nach Deutschland im Jahre 1988…
    Geboren wurde Paul Ziemak am 6. September 1985 in Stettin (heute besetzt bzw. verwaltet von Polen). Mit seinen Eltern ging es über das Auffanglager FRIEDLAND nach Iserlohn. Nach dem Abitur studierte Jura in Osnabrück und Münster. Während des Studiums arbeitete er als studentische Hilfskraft an einem Institut sowie in einem internat. Chemiekonzern. Studienzeit brachte ihn auch in die USA. Dann Business and Information Technology School in Iserlohnusw. Katholisch .Seit 2001 Mitglied in der CDU.Nun JU-Vorsitzender.
    In der CDU vertritt er den etwas „konservativeren“ Flügel..Viel zitiert wurde seine Forderung nach einem harten Durchgreifen gegen Extremisten und Islamisten in Deutschland: „Wer die Scharia mehr achtet als das Grundgesetz – da hilft kein Integrationskurs, da hilft nur Gefängnis.“

    Ziemiak lehnt die Gleichstellung von homosexuellen und heterosexuellen Partnerschaften und die Adoptionen durch homosexuelle Paare ab.
    Soweit vertritt er jüdisch-christliche Positionen.

    Bei Ziemiak handelt sich um jene die zwar nach aussen hin katholisch sind(erscheinen) aber wie Merkel.. ähnliche jüdisch-polnische Wurzeln haben…
    Hat er in Merkel deshalb eine Förderin?

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Anlässlich des 50-jährigen Jubiläums der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel hat die Konrad-Adenauer-Stiftung vom 8. bis zum 15. Februar eine Delegation von elf jungen israelischen Politikberatern zu einem Studien- und Dialogprogramm nach Berlin entsandt.

    Auszug:
    Im Rahmen eines Mittagessens der israelischen Politikberater mit Paul Ziemiak, dem Bundesvorsitzenden der Jungen Union (JU), und Victor Frank, der für die internationalen Beziehungen der JU zuständig ist ging es um die politischen Gestaltungsmöglichkeiten der jungen Generation. Paul Ziemiak berichtete über die Struktur und das Funktionieren der JU und von den Aufgaben des Bundesvorsitzenden. In der anschließenden Diskussion kamen Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Organisationen für politischen Nachwuchs in Deutschland und Israel zur Sprache.

    (…..)
    Michael Rimmel, Referent des Bundestagspräsidenten Dr. Norbert Lammert, empfing die israelische Delegation im Bundestag.
    >>>Rimmel, der in Israel aufgewachsen ist und sowohl die israelische als auch die deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, symbolisiert die positive Entwicklung der deutsch-israelischen Beziehungen.( Aha)

    http://www.kas.de/israel/de/publications/40734/

  8. GvB sagt:

    Glaubens-oder Wissenssache?

    „Synchronizität“..

    Alles was im Äußeren ist, ist eine Spiegelung unserer Innenwelt. Alles ist auf mysteriöse und geheimnisvolle Weise miteinander verbunden. Alles ist mit allem verbunden. Es gibt nur eine Intelligenz und die Spaltung ist Illusion. Die Welt ist voller Muster und Bedeutungsvollem. Die Synchronizität ist der spürbar nachvollziehbare Beweis dieser großartigen Wirklichkeit. Synchronizität kann man er-leben.. wenn man sich dem öffnet, denn die Botschaften und Informationen liegen meistens direkt vor einem!

    „Koinzidenzen“.
    Hiermit umschrieb man zunächst sehr unwahrscheinliche Verkettungen von Ereignissen, wie z.B. das Wiedersehen eines Menschen, über den man kurz zuvor gesprochen hatte, oder den Telefonanruf einer Person, von dem man jahrelang nichts mehr gehört hatte, und der plötzlich bei einem anrief, kurz nachdem man an ihn dachte. . Oder Erinnerungen an Ereignisse… die aber nie vorher im Bewusstsein verankert waren.
    Anders als Koinzidenzen, die nur Ereignisse der materiellen Welt beschrieben, gibt es den erweiterten Begriff der Synchronizität. Mit dieser Begriffs-Erweiterung, verknüpfte man unleugbar beobachtbare Ereignisse in der äußeren Welt, die mit innerseelischen Erlebnissen verknüpft waren.

    „Deja-vu“
    Als Déjà-vu ( „schon gesehen“, eine Art Erinnerung schon ähnliches erlebt zu haben) bezeichnet man ein psychologisches Phänomen wo sich ein untrügliches Gefühl äußert, eine neue Situation schon einmal erlebt, gesehen, aber nicht geträumt zu haben.

    Weitere Bezeichnungen für dieses Erlebnis sind Erinnerungstäuschung, identifizierende Erinnerungsfälschung, Bekanntheitstäuschung, „falsches Wiedererkennen“… Déjà-entendu-Phänomen usw. Ich halte das für ein zu einafche Erklärungen… die nicht bewiesen sind.

    Ein Déjà-vu soll angeblich beim gesunden Menschen vereinzelt spontan, im Zustand der Erschöpfung oder bei Vergiftungen (vor allem mit Nervengiften wie Ethanol oder halluzinogenen Drogen) gehäuft auftreten. Als Begleiterscheinung von Neurosen, Psychosen oder organischen Hirnerkrankungen, vor allem des Temporallappens, können Déjà-vu-Erlebnisse ebenfalls gehäuft auftreten. Nach Umfragen hatten 50 bis 90 Prozent aller Menschen mindestens einmal ein Déjà-vu-Erlebnis, vergessen aber meist nach einer gewissen Zeit, wo und wann es zuletzt auftrat.Sind demnach etwa z.B. ALLE Religionsgründer krank gewesen und Sinnestäuschungen aufgesessen?Also diesem Adonai , Teufel, oder Schaitan?Beim SATANismus habe ich jedenfalls den Eindruck.Wo Lüge, Gier, Materialismus und Täuschung eine Rolle spielt..
    Aber was ist mit selbst-losen Heilern wie Bhudda, Christus (?).. oder manchem Propheten.. Alles Humbug oder gibt es Ausnahmen?
    Ja, diese Ausnahmen gibt es. Liegt eigentlich auf der Hand. DER, der heilt und keine Macht über andere Menschen besitzen will.. ist glaub-haft,
    weil er die menschlich-geistgige Seite zum klingen bringt.

    „Morphogenetisches Feld“
    In dieser wird die Existenz eines universellen Feldes postuliert, welches das „Grundmuster“ eines biologischen Systems kodieren soll. Er nahm zunächst Bezug auf den davor bereits bestehenden Begriff des morphogenetischen bzw. Entwicklungs-Feldes, formulierte ihn aber im Rahmen seiner Hypothese neu. Nach Sheldrakes Ansicht ist es einer Form, die bereits an einem Ort existiert, ein Leichtes auch an irgendeinem anderen Ort zu entstehen. Nach dieser Hypothese wirkt das morphische Feld nicht nur auf biologische Systeme, sondern auf jegliche Form, beispielsweise auch auf die Bildung von Kristallstrukturen. Dies nannte Sheldrake 1973 ein morphisches Feld, später auch das Gedächtnis der Natur.

    Beispiel: Auf der Welt wird mehr -oder weniger an verschiedenen Orten dieselbe Erfindung gemacht.Haben also evtl. verschiedene Gehirne bei der Findung zu einer Lösung..miteinander kommuniziert und dieselbe Lösung ge-funden?Kann es ein, das hier Deja-vus und die Morpho-Gen -Felder zusammenführten ?Eine Er-Findung aus einer früheren Zeit(Epoche aus einer Ur-Antike, Hochzivilisation!?) wurde von mehreren Findern wieder ge-funden.Könnte man also eine Synchronizitätslinie nennen….
    Das Gegenteil des Déjà-vu-Erlebnisses, das Gefühl von Fremdheit in einer vertrauten Umgebung, heißt Jamais-vu-Erlebnis [ʒamɛˈvy] (frz. „nie gesehen“) und kann unter ähnlichen Umständen auftreten.
    ——
    In dieser „Realität“, ist der „Materialismus“ nur ein kleiner Teil .. während der grössere Teil Imateriel, also geistigen UR-sprungs ist.
    Sie bestätigt inzwischen, was viele alte Traditionen und Ur-Glaubensrichtungen versucht haben uns zu erklären, nämlich das Alles mit Allem verbunden ist und eigentlich Alles nur ein intelligentes Bewusstsein ist und die Spaltung nur eine Illusion.
    So wie man Astrologie und Astronomie teilte obwohl es eine einheitliche Wissenschaft war..
    Heute in dieser Kali-Yuga-Zeit.. wo alles teilt und geteilt ist(Teile-und -be-herrsche, A-gegen-B-Denken usw.) krankt fehlt dieses harmonische, und gemeinsame..

    Wir haben also erstens die Synchronizität, zweitens Koinzidenz oder man kann es auch Dejavus nennen..und die morphogenetischen Felder.Alles hängt miteinander zusammen, kommuniziert auch ohne das wir gewisse Ereignisse gerade nicht wissentlich mitbekommen..Es sei denn wir konzentrieren uns darauf um diese ewige „Akasha-Chronik“ anzuzapfen..
    …also eine forcierte be-wusste Anwendung von Synchronizität+Koinzidenz+Deja-vus in einem morphogenetischen Feld.
    Wenn das Morpho-Gen -Feld also zeitlos ist.. (ohne Vergangenheit, Zukunft, Gegenwart) haben wir letztendlich eine ewige Ur-Universal-Chronik.

    Wie gut, das wenigstens über diese geistge höhere Ebene(„Macht“) im Universum noch kein Staat, Gruppe, oder gar Einzelmensch die Oberhand hat.
    Nicht auszudenken..
    Wer-oder WAS auch immer diese Kräfte lenkt.. es ist ein höhere Kraft.
    Der zerstörerische Materialismus wird nicht die Oberhand gewinnen .. sieht man das nicht weltweit?
    Er zeigt schnell seine Endlichkeit…
    Glauben und Naturwissenschaft wurden getrennt.. um gegeneinander kämpfen zu sollen..
    Ein grosser Denkfehler DERER, die meinen die Welt zu beherrschen zu können.
    Man kann es auch so sagen: Da wo die Wissenschaft im „MÜ“(kleinsten erforschbaren Teilchen) endet- kommt ein „GOTT“(die geistige Seite) ins Spiel… und umgekehrt..da wo „Gott“ sich im Materiellen (scheinbar sichtbaren, d.h. der Illusion) zeigt, kommt die (erklärende u. forschende)Wissenschaft ins Spiel..
    Wissenschaft aber alleine zeigt doch immer wieder, das es in einer Sackgasse endet.. und vorher verschiedene Findungswege im Nirvana endeten, wenn man nur dem Materialismus folgte.Siehe Ölwirtschaft, Explosionstechnik(Zerstörerisch),

    Wer eine Lösung aufzeigte, war zum Beispiel der geniale Viktor Schauberger.. er orientierte sich an der Natur, der Schöpfung, akzeptierte diese und schwamm und flog im wahrsten Sinne des Wortes mit ihr zum Erfolg.

    Viktor Schauberger:
    >„In der Natur geschieht nichts zufällig. Wir Menschen haben es in der Hand, die Natur zu kopieren, aber vorher müssen wir sie kapieren, um die guten Geister zu rufen.“

    >„Der wirksamste Schutz der Natur ist die Hinfälligkeit des Menschen, seiner Werke und seiner Handlungen, deren Auswirkungen ihn früher oder später selbst vernichten müssen, weil ein Großteil seiner heutigen Handlungen allem Natursinn entgegengerichtet ist.“

    >„In jedem Tropfen Quellwasser sind mehr Kräfte vorhanden, als ein mittleres Kraftwerk der Gegenwart zu erzeugen vermag.“

    Werner Heisenberg:

    „Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet „Gott.“

    • Andreas Sass sagt:

      mensch Götz bei allem Respekt.Wie lange ist nur Dein Tag.Trotzdem dem überall seienden und tipsenden alles Gute,auch dem Skeptischen.Danke für …ich weiss nich was.Scheinbar muss es so was geben,unglaublich.Auch ich kann lesen und recherchieren ,unglaublich,ich träum schon von Euch..

      • GvB sagt:

        @Andreas.. Das mache ich ja nicht jeden Tag und jede Nacht. Manchmal gibts einen Funken ,,Anlass (Koinzidenz…) 🙂 nachzuforschen und etwas zu schreiben.
        Gr. GvB

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,969,971 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: