Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Der “KSK Soldat”


Seit vor einigen Tagen das Video “KSK Soldat packt aus” (Interview bei “NouViso”) erschien, tobt ein Kleinkrieg im alternativen Netz, der sich darum dreht, ob es echt ist oder nicht.

Ich habe das Video am 18.12. gegen Abend auf Morbus gefunden und angesehen, wollte es dann in der Taverne posten, da war es schon wieder weg. Wer es wiederfindet, bitte in einem Kommentar teilen!

Ich war zunächst recht angetan, weil der angebliche Soldat sehr, sehr viele wichtige Fakten anspricht, habe aber dann bis in die Nacht recherchiert, was das für ein Typ ist, weil ein Kommentator bei Morbus vor einem Fake warnte. Nachdem ich drüber geschlafen habe, glaube ich zwar recht sicher begründen können, warum der Typ nicht echt ist, finde aber trotzdem gefährlich, dass die Diskussion sich nur noch darauf bezieht und nicht mehr auf das Gesagte.

Ich habe in meinem letzten Artikel gesagt, dass es unglaublich schwierig geworden ist, zwischen Wahrheit und Lüge zu trennen. Das ist auch hier so.

Viele Kommentatoren auf vielen Seiten machen es sich aber sehr, sehr einfach. Entweder „wissen“ sie sofort, dass das ein Fake ist und regen sich darüber auf, wenn man sie fragt, wie sie darauf kommen oder sie „wissen“, dass der Typ echt ist und regen sich über kritische Fragen auf (vgl. z.B. hier).Manche sagen sogar, es sei nicht wichtig, ob er ein echter KSK Soldat ist, weil das, was er sagt, ja trotzdem gut sei.

Ich halte es in diesem Fall für äußerst wichtig, ob die Identität und vor allem die berufliche Laufbahn, die er vorgibt, echt ist, weil alle seiner Aussagen über die BW, die Ausbildung zum KSK- Kämpfer und Auslandseinsätze daran gekoppelt sind, dass er sie als „Insider“ berichtet. Genauso wichtig ist aber die Feststellung, dass politisch wichtige und richtige Forderungen nicht dadurch entwertet werden, wenn sie von einemBetrüger gestellt werden. Denn vieles von dem, was die Person in dem Video außerhalb des Themenkomplexes „BW, KSK und Auslandseinsätze“ zur politischen Lage sagt, erhält ebenfalls größere Glaubwürdigkeit, wenn ein echter Insider es äußert und wird eher kritisch hinterfragt, wenn ein Betrüger es sagt. Das ist das Muster „Sie sind für Familie? Die Nazis waren auch für Familie! Sie sind ein Nazi!“

Richtige Forderungen werden nicht entwertet, wenn sie von Fälschern aus den falschen Gründen gestellt werden!

Es besteht tatsächlich die Möglichkeit, dass da jemand (mit oder ohne Wissen des Studios „NouViso“) sehr tief in unser Themenfeld eindringt, um nach Entlarvung des Betrugs genau diese Themen und Forderungen der Lächerlichkeit preisgeben zu können.

Ebenso wahrscheinlich ist es aber, dass wir es hier lediglich mit einem „Wichtigtuer“ zu tun haben, der versucht seinen politischen Forderungen durch eine erfundene „Expertenschaft“ Nachdruck zu verleihen.

Da die Person sich nicht erst seit gestern als „KSK Soldat“ vorstellt, sondern schon häufiger in dieser Rolle aufgetreten ist, glauben einige Kommentatoren sogar an eine „Psychose“, weil sie sich nicht vorstellen können, dass jemand über mehrere Jahre eine Rolle spielt (das sind wahrscheinlich Leute, die auch nicht an jüdische Unterwanderungsstrategien glauben).

Er spricht auch auf „Friedensdemos“ und ist bei Pegida- Erfurt mit Ordnerweste unterwegs. Zudem hat er wohl eine Musikproduktionsfirma und hat Kontakt zu der Gothic Musikgruppe „Umbra et Imago“, die entsprechenden Netzpräsenzen können aber auch von anderen angelegt worden sein. Wenn er tatsächlich Jahrgang 1986 ist, dann ist er zu jung, um die ganzen Einsätze, von denen er berichtet, wirklich selbst erlebt zu haben.

NouViso versucht die Verbreitung des Videos nun zu verhindern und hat es auf „privat“ gesetzt, weil die Recherchen, welche die Redaktion als Reaktion auf kritische Stimmen angestellt hat, nicht eindeutig seien. Weil man nicht 100%ig garantieren könne, dass es sich nicht um einen Betrug handelt, sei man lieber vorsichtig.

Mir kommen Auftreten und einige Aussagen von ihm sehr links vor, d.h. man kann zusammenfassend sagen,dass das Gesamtbild nicht eindeutig ist.

Die politischen Hauptforderungen des Interviewten sind:

– die Bundesregierung ist nicht regierungsfähig, daher sollen BW und Polizei die Bundesregierung festnehmen

– Schluss mit Auslandseinsätzen der BW

– Keine Kriege mehr, weltweit

– Die Menschen sollen sich aus dem „kapitalistischen Hamsterrad“ befreien und wieder anfangen zu lieben und Gemeinschaft zu leben

– die KSK gehört verboten, die Bundeswehr soll wieder eine reine Verteidigungsarmee werden

Die Hauptaussagen zum Themenkomplex BW und Auslandseinsätze sind:

– die Auslandseinsätze der BW sind viel umfangreicher als die Öffentlichkeit weiß, z.B. sei die BW auch im Irak eingesetzt gewesen

– Ausbildung der Soldaten und Umgang mit Einsatzkräften und Veteranen sei unmenschlich, zivile Opfer würden ebenso achselzuckend hingenommen wie Verluste und Verschleiß von BW Soldaten

– Nicht nur die Amerikaner, auch die BW setze Uranmunition ein, das sei auch schon im Kosovo passiert

– In der KSK Ausbildung würden die Soldaten „gebrochen“, vor den Einsätzen erhielten sie Spritzen, welche die Schusshemmung aufhöben, diese Mittel hätten die Nebenwirkung der Impotenz

– es gebe groß organisierten Organhandel, Multimillionäre aus dem Westen könnten die Organe, die BW- Ärzte zivilen Opfern in Auslandseinsätzen herausnähmen, kaufen

– es gehe bei allen Auslandseinsätzen nur um Öl und Profit

Die Hauptaussagen zu den Themen 3. Weltkrieg, Flüchtlinge und BRD:

– Russland und Amerika hätten sich nach dem 2.WK per Geheimvertrag darüber geeinigt, dass der 3. WK in Europa stattfinden wird

– der 3.WK sei längst beschlossene Sache, die Auslandseinsätze, nicht zuletzt der geplante in Syrien, seien nur Vorübungen für einen größeren Konflikt

– aus „sicheren Quellen“ sei auf mindestens 80.000 IS- Kämpfer in Deutschland zu schließen, Dunkelziffer noch höher

– die Gefahr, dass sich radikale oder radikalisierte Moslems diesen Kämpfern anschließen, sei sehr hoch

– spätestens im Frühling 2016 gebe es in Deutschland Bürgerkrieg

– UN- Papier zum Bevölkerungsaustausch

– Merkel wird UN- Vorsitzende

– Die BRD ist kein echter Staat

– Das GG ist ein Witz

Ich komme nun zu den Hinweisen darauf, dass dieser Mann nicht der ist, der er behauptet zu sein:

1. Gestik und Mimik wirken einstudiert, er spricht von dem „Blick“, den alle Veteranen gleichermaßen hätten, diesen Blick konnte ich bei ihm aber nicht erkennen, er sitzt während des Interviews häufig in der „Nachdenk“- Pose (Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand auf die rechte Schläfe gelegt), wirkt dabei aber hochgradig nervös und agitiert.

2. Sowohl seine Wortwahl als auch seine Beschreibungen der Einsätze und der Ausbildung wirken nicht wie die eines Soldaten. Ein anderes Interview von NouViso mit einem Veteranen zeigt, dass ein Unteroffizier (diesen halte ich recht sicher für echt) eine bestimmte Sprache spricht. Er benutzt soldatisches und juristisches Fachvokabular, das unserer Person völlig fehlt. Dieser verfällt zuweilen in eine sehr vulgäre Sprache, wofür er sich beim Publikum entschuldigt, er sei eben sehr, sehr wütend über das Erlebte und selbst seine vorbereitete Erklärung zur Verhaftung der Bundesregierung, der er von seinem Laptop abliest, ist sehr vulgär. Der Zuschauer kann den Bildschirmtext einsehen und bemerkt, dass er das Geschriebene sogar beim Sprechen abmildert (z.B. steht dort „Arsch hochkriegen“ und er sagt dann „endlich was tun“). Die Beschreibung des erwähnten Unteroffiziers eines mit unmenschlichen Mitteln durchgeführten Lehrgangs in Frankreich erscheint mir deshalb viel glaubwürdiger, weil dieser, selbst Ausbilder für Fallschirmspringer bei der BW, erläutert, dass bei der BW der Grundsatz gilt, dass der Ausbilder eine Fürsorgepflicht für die Lehrgangsteilnehmer hat und sogar mit der Staatsanwaltschaft rechnen muss, wenn er außerhalb eines Einsatzes bei einer reinen Übung eine Körperverletzung (Schlafentzug, Marschieren in nassen Klamotten, Nahrungsentzug, etc.) begeht. Dies entspricht dem Rechtsverständnis der BW meiner Erfahrung tatsächlich eher als die an den Film „Full Metal Jacket“ erinnernden Schilderungen unseres „KSK Soldaten.“

Sicherlich werden die KSK Soldaten, wie andere Elitetruppen auch, durch eine härtere Ausbildung gehen als der gewöhnliche Soldat und es erscheint auch nicht unrealistisch, dass die Hälfte der Bewerber am ersten Tag aufgibt, wie unsere Person das beschreibt, aber was er über das Schießtraining oder seine Angewohnheit, seine Umgebung abzuchecken, äußert, wirkt doch recht klischeehaft und eher wie aus Hollywood Filmen zusammengeklaubt. Zudem erscheint mir seine Aussage, dass alle seine Ausbilder Nazis gewesen seien und man in der BW- Ausbildung Faschismus eingetrichtert bekomme, aus dem gleichen Grund ziemlich unglaubwürdig.

3. Welche „sicheren Quellen“ sprechen von 80.000 IS Kämpfern in Deutschland? Woher diese exakte Zahl? Das ist genauso bescheuert wie die Aussage des VS- Chefs, es gäbe keinen einzigen IS Kämpfer in Deutschland. Zudem behauptet er, der Name sei von ISIS in IS geändert worden, weil eine amerikanische Sölnderfirma „ISIS“ heiße. Wer sonst noch so alles unter diesem Namen operiert, verrät (oder weiß) er nicht.

4. Er behauptet, die Abgeordneten der Partei „die Linke“ hätten keine Immunität, diese sei komplett aufgehoben worden. Selbst wenn das so wäre (mir ist das nicht bekannt), erkenne ich keinerlei Relevanz dieser Aussage (er nimmt sie als Beispiel dafür, dass die Regierung Merkel mache, was sie wolle).

5. Es ist ein eklatanter Widerspruch zum einen zu behaupten, man sei stolz darauf, beim KSK gedient zu haben und andererseits die Auflösung dieses BW- Verbandes zu fordern.

6. Die Geschichten über den Organhandel, seine Schilderung, wie er und seine Kameraden Zeugen einer Taliban Hinrichtung in Afghanistan wurden und auf Nachfrage bei den Vorgesetzten nur die Anweisung erhielten, nicht einzugreifen, sind eher abenteuerlich.

7. Auch die Behauptung, durch die Uranmunition sei der gesamte Irak auf Millionen Jahre verstrahlt, ist zumindest eine Übertreibung

8. Bei seinem Einsatz als Helfer bei der Flutkatastrophe in Mitteldeutschland (welches Jahr er meint, bleibt unklar), habe er ganze Häuser an sich vorbei schwimmen sehen.

9. Er habe bei den Anschlägen in Paris zwei Freunde verloren

Gerade die Aussagen 7 und 8, vor allem aber die Aussage 9, sind höchst unwahrscheinlich. Und passen auch in das Schema eines professionellen Lügners. Insbesondere die Aussage 9 war mir beim Schauen des Videos unangenehm aufgefallen und war der eigentliche Grund, warum ich den kritischen Stimmen nachging.

Wir kennen das ja: Wer hat nicht bei 9/11 mindestens drei Angehörige und zehn gute Freunde verloren? Welche jüdische Person der Öffentlichkeit hat nicht die ganze Familie durch den Holocaust verloren? Wer hat keinen Bekannten, der von Nazis übelst zusammengeschlagen wurde, keine Oma, die erzählt hat, dass der Opa sagte „wenn die Russen kommen, dann Gnade uns Gott. So wie wir uns da aufgeführt haben, werden die kein Erbarmen zeigen!“? Wer hat keine Verwandten, die berichtet haben, wie nett die Flüchtlinge waren, denen sie freiwillig geholfen haben?

Dieser persönliche Bezug zu Ereignissen soll die Glaubwürdigkeit auf zwei Weisen verstärken: Erstens ist ein Augenzeuge ja näher am Ereignis als jemand, der es in der Zeitung gelesen hat und zweitens überhöht der persönliche Bezug den Erzählenden, der Freund oder Verwandte, der Verluste zu beklagen hat, wird selbst zum Opfer, der Gutmensch mit helfenden Verwandten wird selbst zum Helden, usf.

Ich denke. Das Gesagt genügt, um die Zweifel, die beim ein oder anderen während des Schauens dieses Videos auftraten, zu verstärken und davor zu warnen, dieses Video unkritisch zu verbreiten.

Letztendlich beinhaltet das Video keinerlei neue Information, all diese Dinge, von denen Moderator und Interviewpartner sagen, dass die Zuschauer bestimmt noch nichts davon wissen, sind entweder Allgemeingut in alternativen Netzkreisen oder unbewiesene und abenteuerliche Behauptungen, die nur von der angeblichen Identität „KSK Insider“ gestützt werden.

Ich bin nicht der Meinung einiger Kommentatoren, dass man den Betrug sofort und leicht durchschauen kann, man muss schon ein wenig nachdenken und das Gesagte auseinandernehmen, so wie ich es hier versucht habe. Auch dass die Person nicht „durchtrainiert“ sei, ist für mich kein Argument, zum einen sehen echte Soldaten und Killer nicht wie aufgepumte Bodybuilder aus (wer auf Daueranstrengung trainiert, wird eher drahtig als muskulös), zum anderen behauptet er ja seit einiger Zeit aus dem Dienst ausgeschieden und dazu noch sehr krank zu sein. Außerdem kann man die Frage, warum jemand so einen Betrug durchführen sollte, nicht einfach so vom Tisch wischen, sondern muss sie beantworten. Das will ich im Folgenden versuchen

Nachdem ich nun alles niedergeschrieben habe, was mir dazu durch den Kopf ging, gehe ich zu 90% davon aus, dass diese Person kein KSK Soldat ist und niemals im Auslandseinsatz war.

Wie schon andiskutiert, bedeutet das aber weder, dass seine politischen Forderungen illegitim sind, noch dass er „gekauft“ oder „vom System bezahlt“ ist.

a) Wenn es doch so ist, wenn er vom System bezahlt ist, das zu tun, was er tut, stellt sich die Frage, warum er nicht gleich zur Primetime ins ZDF (oder zumindest um 3 Uhr Nachts in den MDR) geholt wurde. Macht sich das System wirklich die Mühe, einen Desinformanten dieses Kalibers in die alternative Öffentlichkeit einzuschleusen, um uns mit Falschinformationen zu versorgen oder uns dazu zu bringen, über seine Echtheit zu streiten?

b) Gegen die These einer Psychose spricht die relativ klare und zusammenhängende Art seiner Gesprächsführung und die Vermischung heikler politischer Probleme mit seiner Geschichte.

c) Am wahrscheinlichsten erscheint mir die Theorie, dass hier ein linker Friedensaktivist irgendwann angefangen hat, diese Geschichte von wegen „ich war bei der KSK“ (prüft doch eh keiner nach) zu erzählen, um seinen politischen Forderungen (Anti- NATO, Anti- Krieg, Anti- Atomkraft) Nachdruck zu verleihen. Im Zuge der Querfrontbildung, Montagsdemos und Flüchtlingskrise ist er wie viele andere Linke hinter einige der größeren Lügen gekommen, während er sein generelles Weltbild (Anti- Rassismus, Anti- Westlich, Anti- Faschismus, pro- Linkspartei) aufrechterhalten hat.

Dass er nicht öffentlich, wo sein Gesicht und mittlerweile auch sein Name bekannt sind, von den Juden spricht, sei ihm nicht vorgeworfen. Aber der oben erwähnte echte BW- Soldat spricht immerhin von der „Hochfinanz“ und nicht von den bösen USA und den gemeinen Faschisten in der BW. Das sind nicht die Erfahrungen eines Insiders, sondern die Vorstellungen eines Linken. An einer Stelle sagt er „es tut mir auf jeden Fall echt leid um die Leute, die ich abgeknallt habe.“ Das ist hochgradig unglaubwürdig! Viel eher als seine persönliche Situation reißt einen beim Schauen der Bericht über die unmenschlichen Aktionen der NATO mit – und zwar, weil er einerseits ins Weltbild passt und andererseits extrem reißerisch präsentiert wird. Die Geschichte hat den Plot eines Thrillers.

Wer sich echte Berichte von BW Soldaten anschaut, die im Ausland tätig sind, wird dort auch eine große Frustration wegen des Auseinanderklaffens von Anspruch und Realität wahrnehmen, eine große Wut auf Vorgesetzte und Politik. Sie kommen aber ohne Hollywood- reife Szenen und Ausschmückungen aus, ohne abgerissene Beine, die ihnen im Minenfeld bei einer Explosion gegen den Helm geschleudert werden (ein weiteres abenteuerliches Detail der Schilderungen unseres „Soldaten“).

Auf jeden Fall haben wir es mit einer gut erzählten Lüge zu tun. Gerade weil unsere Person nicht professionell und auch nicht unbedingt sympathisch wirkt und sich zudem eines sehr eingeschränkten Wortschatzes bedient, nimmt man ihm das mit dem „Insider“ im ersten Moment ab.

Das Schlimme an solchen Märchenerzählern ist, dass diejenigen, welche von den eingestreuten wahren Zusammenhängen wissen, automatisch denken werden: „Wow, der weiß dies und jenes, dann stimmt sicherlich auch der Rest von dem, was er erzählt“ und diejenigen, welche diese Zusammenhänge nicht kennen: „Wow, erzählt der einen Mist, das andere Zeug kann also auch nur Mist sein.“

Insofern dies also eine perfekte Spaltungsstrategie ist, ist eine Verbindung zum System und ein Handeln in dessen Auftrag nicht völlig auszuschließen. Wahrscheinlicher finde ich aber die andere beschriebene Version.

So oder so, die Reaktion auf dieses Interview und eventuelle weitere Auftritte dieser Person im Netz oder auf Demonstrationen, bleibt die gleiche: Ob Infiiltrator oder Spinner, seinen Aussagen sollte man nicht glauben und ihm keine Plattform bieten, sich darzustellen und Mitstreiter an der Nase herumzuführen.

Gerne dürfen weitere Informationen und natürlich eure Meinungen zu der Sache im Kommentarbereich geteilt werden. Aber denkt dabei bitte daran, dass es uns nicht hilft, wenn wir uns über die Frage „Fake oder nicht“ in die Wolle kriegen. Das hilft nur dem Feind!

Quelle: As der Schwerter

Dieser Meinung schließe ich mich an. Sicher hilft es, wenn man sich das Video mehrmals anschaut! Ich war auch bemüht, dieses Video immer wieder zu finden, um so eine Diskussion anzufachen, denn schließlich erzählt dieser „Soldat“ nichts, was nicht auch uns bekannt wäre. Vor allem fällt sein Geburtsjahr auf! So schnell lernt also ein Elitesoldat? Jahrgang 1986? Einsatz im Irak? Wie alt war der dann? Maximal 18 Jahre!

..

Ubasser

7 Antworten zu “Der “KSK Soldat”

  1. Hans mein Igel 20. Dezember 2015 um 20:54

    Das dünne Unterärmchen trägt keinen Baumstamm dreißig Meter weit, da ist keine muskulöse Ausbildung jemals gewesen.
    Die einzigen Muskeln bei dem ungepflegten Vogel sind im Zungenbein zu attestieren.

    Das soll ein deutscher Elitesoldat gewesen sein?!

    Felix Steiner wäre über solch ein Menschenmaterial sicherlich begeistert gewesen.

  2. deckard15 20. Dezember 2015 um 09:20

    Es ist egal ob der Mann nicht der ist der er vorgibt zu sein.Es ist nicht das erstemal das ein Nachrichtenüberbringer attakiert wird. Das soll die Nachricht unglaubwürdig machen, aber oftmals ist die Wahrheit noch erheblich schlimmer als sie letztlich ankommt.Ich denke da vor allem auch an ein regelrechtes Abrichten und promoten von Homosexuellen durch Juden und den weltweiten agierenden Ausbilder Terrorstaat Israel.Wenn man diesen Podcast von Texe Marrs gehört hat weiß man warum Israel/Tel Aviv zum Schwulen Mekka der Welt gehört und warum Homosexuelle bevorzugt werden.

    Der Titel ist : Homosexual Reprobates in Israel

    Jüdisches Gesetz und Strafe wegen angeblicher Götzenanbetung.
    Betrifft Nichtjuden(!)

    Erfordert Mandatsbestrafung gegen den Verstoß: Todesstrafe

    Kurze Beschreibung:
    Nicht irgendwelche falschen Götter in irgendeiner der vier Standardmöglichkeiten zu verehren: (a) verbeugen, (b) Opfergaben machen, (c) brennenden Weihrauch benutzen, oder (d) das Trankopfer gießen (wie Wein oder Wasser). Diese vier rituellen Ausführungen sind alle enthalten in der Verehrung des wahren G-ttes in dem Tempel in Jerusalem (wenn er einmal wieder aufgebaut ist von seiner gegenwärtigen Ruine), und demgemäß sind sie heilige Bräuche der Verehrung, die verboten sind, für irgendeinen falschen Gott auszuführen, auch wenn die Ausführung nicht ein Teil des üblichen Rituals für die falsche Religion ist (während das Gebot -6 sich mit den bestätigten Ritualien spezifisch für jede falsche Religion befaßt). So, auch wenn es kein eingeführter christlicher Brauch ist, Jesus Opfernahrung zu offerieren, noch würden Buddhisten normalerweise Trankopfer für ihre Götzen gießen, beide Taten würden trotzdem ein Kapitalverbrechen sein.

    Dies Gebot verbietet auch die mündliche Akzeptierung irgendeines falschen Gottes als seine Gottheit, bei Todesstrafe.

    Beispiele:

    Nicht mündlich Jesus als seinen Gott oder “Lord” zu akzeptieren.

    http://www.hasidicuniversity.org/g_index.php?page=hu_theocracy/g_mitzvah_profile.php?mitzvah=-5

  3. GvB 20. Dezember 2015 um 04:08

    Nachtrag:
    Spuren im Netz…
    Adrian Richling

    https://kosmologelei.wordpress.com/2015/12/17/adrian-richling/
    http://richling-productions.com/index.php?id=index

    (https://www.youtube.com/watch?v=hVt7zaqymeg)
    Wie im Nuoviso-„Interview erzählt er fast wie auswendig gelernt.. hier in dem Video denselben Text.

    Der Typ, der angeblich ein KSK Soldat sein.. will….. ist ein Fake und wohl eher eine Multiple Persönlichkeit.
    Na denn..
    Selbst normale BW-Soldaten und verhalten sich anders….Bei seinem ganzen Auftritt hat er sich wohl etwas übernommen.
    Ansonsten : Bitte vortreten und bitte Dienstgrad, Einheit und Alter nennen. 🙂

    Fachliche Unterscheidung der Spezial-Einheiten:
    Einzelkämpfer.
    (Entsprechen der russ. SPEZNAS) werden genau wie KSK und KRK in Hammelburg ausgebildet.
    im BW-Jargon : „Schneckenfresser-Lehrgang“.Hier handelt es sich um kleine BW-Einheiten, welche im Kriegsfalle hinter den feindlichen Linien abgesetzt werden um z.B. Kraftwerke, Brücken etc. zu zerstören und um Unruhe zu stiften.

    „KRK“ (Krisenreaktionskraft), rein militärische Aufgaben („robuste“ Mandate, Einzel-Gefechte und Schutzaufgaben, z.B. auch Minen und Sprengstoffe entschärfen.. siehe Balkaneinsätze).

    „KSK“ (Krisenspezialkraft), Schwerpunkt die Aufklärung und Ausschalten von „Terroristen“ (militär. „Anti-Terror-Einheit“)
    KSK= Sondereinheit… (Wahrscheinlich mit eher nicht reiner BW-Status)Trainieren auf Rügen, stationiert in Calw.Das Aufgabenspektrum des KSK : Von der Abwehr terroristischer Bedrohung bis zu verdeckten Operationen reichen die Aufträge des Verbands.

    KSK ist ähnlich wie die „GSG 9“. Die Einheit der Bundespolizei GSG 9 ist auf Antiterrorkampf, Geiselbefreiung und Bombenentschärfung spezialisiert. Allerdings eher im Inland.. es sei denn zwingende Einsätze wie bei Entführungen durch Terroristen.

    und..diese ominöse..
    „Task Force 47“ geheime Einheit der Bundeswehr, die in einem eigenen Camp im Feldlager Kundus stationiert ist..

    Die Veröffentlichung geheimer US-Militärdokumente hat die verdeckte Jagd der amerikanischen Task Force 373 (TF373) auf Terror-Verdächtige in Afghanistan ins Rampenlicht gerückt. Immer noch kaum bekannt ist, dass auch die geheime Bundeswehr-Eliteeinheit „Task Force 47“ (TF47) am Hindukusch aktiv ist.Ob diese mit den VS-Spezialeinheiten direkt „zusammenarbeiten“ ist mir nicht bekannt..

    Dann gibts noch die.. Marine-Taucher-Einheiten, nzw. Kampftaucher(Auch harte Jungs..) die im maritimen Bereich eingesetzt werden…
    sowie die BW-Fallschirmjäger-Truppe.

  4. GvB 20. Dezember 2015 um 04:06

    Wenn EX-KSK-ler* reden…dann reden sehr wenige.
    Der BRD-Dienstherr ist eben nur ein „Dienstherr“ und kein echter >Staatsherr..
    weil.. WO kein echter STAAT- da auch keine echten Soldaten…Oder?
    🙂
    Das Frauenproblem der KSK-Soldaten
    KSK-Soldaten kämpfen derzeit auf der ganzen Welt für Deutschlands Interessen(Anmerk:Nun ja.. eher für die „FA. BRD und die „Interressen“ der selbsternannten Elite). Der schwerste Kampf ist jedoch der Kampf mit der eigenen Ehefrau(oder Freundin). Nun soll der Kanzler ihnen dabei helfen. Am Donnerstag wird er sie in Calw besuchen.

    KSK-Soldaten sind manchmal bis zu acht Monate lang nicht zu Hause. Dies ist auch ein Grund warum nur noch ein Drittel der 150 Soldaten eine feste Partnerin hat. Diese seien jedoch häufig eifersüchtig und sehen den Beruf des Mannes als Geliebte an.(Zeigt auch, das es ein gesellschaftliches Problem bzw. der Frauen ist) ..

    Hinzu kommt, dass die deutschen „Elite“-Soldaten im Vergleich zu ihren ausländische Kollegen sehr schlecht bezahlt werden. Lösen können wird man das Problem wohl nie(wollen), denn das Leben als Elitesoldat und eine Beziehung passen nicht zueinander.
    Hhhm.. liesse sich lange drüber philosphieren..
    Kommentare im Netz:

    >warum so“viele“ in die Privatwirtschaft(Security-)wechseln? Nun der ist einfach; der Dienstherr übernimmt nicht jeden als(normalo-) BW-ler! Daran hängts bei den meisten….
    >http://www.securitytreff.de/viewtopic.php?f=24&t=3961&start=30
    http://www.bundeswehrforum.de/forum/index.php?topic=444.5;wap2

    KSK–In geheimer Mission verschlissen

    „Viele Soldaten kündigen, um in die Sicherheitsbranche zu wechseln, wo sie Handelsschiffe gegen Piratenangriffe verteidigen oder als Personenschützer in Krisengebieten arbeiten. Sie sind von der geringen Aussicht auf eine dauerhafte Beschäftigung in der Bundeswehr enttäuscht und haben genug von den Belastungen der Kommandotätigkeit, für die sie auch die monatliche Zulage von brutto 963 Euro im Normaldienst nicht entschädigen kann.“
    http://www.sierra-313.de/community/print.php?threadid=10458&page=326&sid=ca2302572c20f31252c447d8e34a368d
    http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/ehemaliger-ksk-soldat-in-geheimer-mission-verschlissen-12911510.html

    *oder KSK-ler, eben aller Spezialkräfte…

  5. Merkel, hau ab! Wir wollen Sylvia Stolz, aus echtdeutschem Holz! https://www.youtube.com/watch?v=Q0v4xz48jwM 20. Dezember 2015 um 01:55

    V O R B I L D L I C H : Unsere holländischen Nachbarn wachen auf und wehren sich ! :

    Veröffentlicht am 17.12.2015
    .

    In der niederländischen Kleinstadt Geldermalsen haben über 2000

    Menschen am Rande einer Sitzung von Gemeindepolitikern gegen

    eine geplante Aufnahmeeinrichtung für 1500 ” Flüchtlinge ” protestiert.

    Kurz nach Beginn der nichtöffentlichen Sitzung eskalierten

    die Proteste. Die Polizei hatte Warnschüsse abgeben und

    musste schließlich die Kommunalpolitiker evakuieren,

    nachdem die Protestanten das abgesperrte Gelände

    gestürmt hatten…

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: