Taxis gratis für Migranten

9

5. Februar 2016 von UBasser


In Sachsen und offenbar auch in anderen Bundesländern können Flüchtlinge kostenlos Taxi fahren. Angeblich um Behördengänge pünktlich durchführen zu können – aber auch Arztbesuche sind per Taxi gratis.

taxiMigranten dürfen kostenlos Taxi fahren, wenn es um Behördengänge oder Arztbesuche geht. Begründung: Sie würden sonst den Weg nicht finden oder könnten nicht pünktlich erscheinen. Die MDR-Sendung „exakt“ dokumentiert, dass Taxifahrten in Sachsen für Flüchtlinge gratis sind, wenn es sich dabei um Fahrten zu Behörden oder Ärzten handelt.

Die Behörden begründen den kostenlosen Taxiservice für Migranten so:

„Wegen fehlender Ortskenntnisse der Asylbewerber ist die Gefahr groß, dass diese bei der Nutzung des ÖPNV nicht oder nicht rechtzeitig zu den vereinbarten Terminen erscheinen.“

Der Service freut die Taxifahrer sehr, denn die Länge der Strecke ist oft irrelevant. Wie man in dem Bericht sehen kann, werden auch Fahrten von 400 Metern durchgeführt. „Leicht verdientes Geld“, so ein Taxifahrer. Aber auch Fahrten zu 80 Kilometer entfernten Ämtern inklusive Wartezeit von bis zu 4 Stunden vor dem Amt werden abgerechnet, eine Fahrt, die schon mal locker über 300 € kosten kann.

Wie MOPO24 berichtet, stößt diese Praxis auch dem Bund der Steuerzahler sauer auf. “Diese Praxis ist nicht nachvollziehbar! Das ist ein schlimmes Beispiel, wo der Staat versagt hat und die Verhältnismäßigkeit nicht wahrt.”, so Thomas Meyer.

Den kostenlose Taxi-Service für Migranten soll es auch in anderen Bundesländern geben. Insbesonders sogenannte „unbegleitete Kinder“ würden aus Sicherheitsgründen nur mit dem Taxi chauffiert – auch über längere Strecken. Oftmals sind diese „Kinder“ jedoch erheblich älter. Das wahre Alter wird jedoch verschwiegen, Pässe sind nicht existent – so dass die Personen in den Genuss der Sonderbehandlung kommen.

.

Bemerkung: Da kann sich der Hartz IV Empfänger freuen! Wir er vielleicht auch chauffiert? Klar, die Taxiunternehmen verdienen – jetzt! Und dann? Wissen die denn gar nicht, das Steuern vorab gezahlte Gelder sind? Die finanzieren sich auf Pump! Soviel Geist sollte doch eigentlich vorhanden sein, daß die Retourkutsche sie kräftig schädigen wird, nämlich in Form von Steuererhöhungen! Mein Gott, wo ist nur der Geist der Deutschen geblieben?!

..

Ubasser

9 Kommentare zu “Taxis gratis für Migranten

  1. Ostfront sagt:

    ———–Mein Gott, wo ist nur der Geist der Deutschen geblieben?!————-

    „Die ich rief, die Geister,
    Werd’ ich nun nicht los.“

    Deutscher Geist gratis für Deutsche

    „Du sollst Deinen Nächsten“
    „heraus-erlösen“ aus dem Schatten der Dunkelmänner und ihm behilflich sein ins helle Licht der
    Wahrheit zu treten. Darum verstaue diese Schrift und ähnliche nicht im Bücherschrank, sondern gib sie weiter, immer wieder weiter!

    Deutscher Geist -oder Judentum!

    Der Weg der Befreiung dargezeigt von Arthur Trebitsch

    Elend gibt ’ s , wovon die Welt zu reinen,
    Mehr als Tränen, um es zu beweinen,
    Schiebe nicht den Trost ins Nebelweite ,
    Hasse herzhaft ! Rüste dich zum Streite !
    Lenau

    Alle die Bismarck, Beaconsfield, die französische Republik und Gambetta u. s. w. – alle die sind als Macht für mich eine Vorspiegelung. Ihr Herr, wie der Herr aller, der Herr ganz Europas ist doch nur der Jude und seine Bank. Wir werden es ja erleben, daß er plötzlich sein Veto einlegt und Bismarck wie ein Stäubchen von seinem Platze gefegt wird. Der Jude und die Bank beherrschen jetzt alles: sowohl Europa wie die Aufklärung, die ganze Zivilisation und den Sozialismus – besonders den Sozialismus, denn durch ihn wird er das Christentum mit der Wurzel ausrotten und die christliche Kultur zerstören. Und wenn dann nichts als Anarchie übrig bleibt, da wird dann der Jude an der Spitze des Ganzen stehen. Denn indem er den Sozialismus predigt, bleibt er als Jude mit seinen Stammgenossen doch außerhalb, und wenn der ganze Reichtum Europas vertan ist, bleibt die Bank des Juden. Dann mag der Antichrist kommen und die Anarchie herrschen.
    F. M. Dostojewski : „Notierte Gedanken.“ Der Jude. 1880

    Oh, ich durchschaue dich, als wärest du
    Von Glas , deine erbärmlichen Gedanken
    Ein Uhrwerk, das ich selbst geschaffen hätte !
    „Galileo Galilei“, 3. Akt

    Begonnen am 1. Juli 1920, Sulz-Stangau
    Beendet am 6. Juli 1921, Wien

    Auszüge aus „Deutscher Geist oder Judentum“ (1921)

    Seite 209:

    Ein Rückblick auf die Geschichte des Judentums zeigt, wie immer wieder das so vielen vernichteten und zu grunde gerichteten Völkern gestohlene Feuer des Kulturlebens in den geschäftigen Vermittlerhänden der Diebe erlosch und zu schaler Zivilisation veraschte. Und wenn Herr Spengler in seinem Untergang des Abendlandes, einem Buch, auf das wir noch in ganz anderem Zusammenhang ausführlich zurückkommen werden, ohne Begründung wie Delphis Orakel den Weisheitssatz ausspricht, daß mit dem Jahre 1806 sich unsere Kultur mit einem Schlage in Zivilisation zu wandeln beginnt, so stimmen wir ihm freudig zu, weniger orakelhaft als er die Begründung beistellend, daß Napoleon damals die Tore des deutschen Ghettos sprengte, die Überflutung des deutschen Kulturlebens mit beweglichem Geiste mithin damals begann und also die Wandlung in ödeste Zivilisation sehr wohl von diesem Zeitpunkte datiert werden darf.

    Seite 263:

    Auf philosophischem Gebiete aber war es nach dem Umsturze sehr bezeichnend, daß zwei Bücher mit aller Energie auf den Markt geworfen und „gemacht“ wurden, die ganz und gar den geheimsten Absichten Zions dienen: den Deutschen in Atem zu halten, sein Denken zu ermüden, zu verwirren, vom eigensten Sein abzulenken und derart zu verstören und zu verflüchtigen, daß keine Kraft und Aufmerksamkeit, kein tatgebärender Wille, keine nur aus unmittelbarer Fixation des Lebens geborene Entschlußkraft sich mehr in ihm rege. Diese schöne Aufgabe aber hatten die zwei Bücher Der Untergang des Abendlandes von Oswald Spengler und das Reisetagebuch eines Philosophen von Hermann Grafen Keyserling übernommen.

    Seite 265–268:

    Dies aber ist ganz und gar der Fall bei Spenglers Buch Der Untergang des Abendlandes, bei dem man nicht weiß, was man mehr bewundern soll: die meisterhafte Gerissenheit, mit der es auf den Markt geworfen, in allen Buchhandlungen gestaffelt, in alle Auslagen gestellt, in allen Zeitungen besprochen, an allen Stammtischen beschwätzt, in allen Salons beplappert und in allen Korporationen bebrüllt werden „mußte“, oder aber den klar vorausbestimmten und mit mathematischer Pünktlichkeit eingetroffenen Erfolg der Lähmung, Verwirrung und geradezu Fassungslosigkeit des dank solcher Prozedur nicht mehr – fassenden Geistes.

    Dieses Buch aber mit seinem Labyrinth von einander durchkreuzenden, berührenden, im Zickzack laufenden, sich verwirrenden und wieder in Sackgassen endenden Gedankengängen ist geradezu als das Musterbeispiel der freimaurerisch-zionistischen, mit wissenschaftlicher psychagogischer Zielstrebigkeit ausgeklügelten, strukturlosen Konstruktion zu bezeichnen, eine Konstruktion, bei welcher gar sorgsam darauf geachtet wird, daß etwa vorhandene primäre Kraft sekundär, sekundäre, aber immer noch feste Struktur invers, und inventierter Geist zuguter Letzt um sein ohnehin recht labiles Gleichgewicht gebracht und zu formlosem Chaos durcheinandergewirbelt werde. Mit infernalischer Bewußtheit wird hier auf die deutsche Gründlichkeit, die Freude am Grübeln, am sich Vertiefen und Verlieren an ein „großes Gedankengebäude“ spekuliert. Jede Geistesrichtung, die symbolische, die mathematisch exakte, die mystisch orphische – sie alle finden eine zwar unverdauliche, aber dafür den geistigen Verdauungsapparat um so mehr in Anspruch nehmende und belastende Nahrung. Mit einer Kühnheit und Gelassenheit werden hier tiefsinnige Ausdeutungen und Subsumptionen hingeschmissen, wird Gelehrsamkeit aus allen Ecken und Enden zusammengekratzt und in seltsamste Verbindung gebracht, daß der Deutsche ob solcher Fülle des Stoffes, solcher profunden Allwissenheit in Ehrfurcht erschauert, nicht ahnend, daß das Zusammenschwätzen und Aneinanderkoppeln von Unvereinbarkeiten nichts mit der Zusammenschau ergründenden Einblicks, wahren, Wesenhaftes erfassenden Geistes zu schaffen hat. Und so läßt sich denn der unglückselige Deutsche durch Dick und Dünn, verdutzt, verblüfft, aber doch mitfortgerissen entführen und erwacht nach langem Sichhineinvertiefen in unsinnige Tiefsinnigkeiten mit totem Blicke, mit blödem, aller fassenden Kraft beraubtem und verwirrtem Schädel und – der freimaurerisch-zionistische Zweck ist erreicht: der deutsche Mensch hat seine fassenden Fähigkeiten an einen irrsinnigen Wirrwarr entlebendigten Gedenkes verzettelt und verschwendet und ist wunsch- und plangemäß unfähig geworden, mit verbrauchten und geradezu zerstörten Kräften noch irgendwelche eindeutig festfassende Geistesarbeit zu leisten.

    Wird man von uns, die wir den wahren Sinn dieses Buches besser kennen als es der Gaunerbande, die seine Abfassung und Lancierung wohl in gemeinsamen Sitzungen und Beratungen voll grinsender Überlegenheit ausgetüftelt hatte, lieb sein mag, ernstlich verlangen, daß wir uns mit seiner „abgründigen Weisheit“ noch irgend näher befassen? Bedarf es noch der Erwähnung, daß ein Untergang, der als Notwendigkeit bewiesen wird, mit psychagogischer Sicherheit eintreffen muß, wenn diejenigen, denen er „bewiesen“ wird, daran glauben, schon gar, wenn sie entartet genug sind, dieses Durcheinander, dieses Denkchaos, diese Verschrobenheiten als Beweisführung zu akzeptieren, statt es a limine als das abzuweisen, als was es für den Hellsichtigen, durch gehäuften Wissenswust nicht Eingeschüchterten nach wenigem Blättern erkannt werden muß: als der erbärmlichste, frechste und schamloseste Schwindel, als die unflätigste geistige Unzucht, die je noch einem blödsichtig und stumpfhörig gewordenen Volke vorzugaukeln und aufzuschwatzen versucht worden ist! Wahrlich, wir würden uns schämen, unsere ehrlichen Geisteskräfte zwecklos daran zu verschwenden, erst noch dies alles beweisen zu wollen! Und wenn man uns auf die klare und erkenntnisreiche Schrift Spenglers Preußentum und Sozialismus, die, was sehr zu beachten ist, später erschienen war, hinverwiese, so haben wir darauf nur folgendes zu sagen: Hier galt es im Sinne Zions nicht so sehr die denkenden Fähigkeiten der Gebildeten, der heranwachsenden Jugend und der Studentenschaft zu lähmen und zu verwirren, hier kam es darauf an, die breiten Massen dafür zu gewinnen, daß Preußentum und Sozialismus untrennbar zueinander gehören. Daß das deutsche Volk vielleicht als einzige unter allen Nationen von wahrhaft sozialem Empfinden und Wollen beseelt ist oder doch beseelt werden kann, ist gewiß; der ungeheure Schwindel aber besteht nun darin, daß soziales Empfinden dem gleichzusetzen gewagt wird, was soeben unter jüdischer Führung und unter der Schwindelflagge jenes politischen Schlagwortes in Preußen zur Herrschaft gelangt war. Da aber war schlichtere Klarheit und eindeutige Überzeugungskraft vonnöten, und so machte nunmehr Herr Spengler seine Sache in diesem Sinne, es dem Leser überlassend, wie er sich mit den Widersprüchen zwischen dieser zweiten Schrift und jenem ersten „grundlegenden“ oder, besser gesagt, grundentziehenden Buche abfinden werde.

    Solche Widersprüche aber schaden der Bedeutsamkeit und dem Ernste, den man für einen Denker aufbringt, ganz und gar nicht! Im Gegenteile: gibt dies doch der geistigen Chawrusse, die unsichtbar allgegenwärtig das deutsche Denkvermögen leitet und dirigiert, die prächtigste Gelegenheit, in nicht endenwollenden Kontroversen, scheinbarer Befehdung und Gegensätzlichkeit sich immer wieder und wieder vor der und für die deutsche Galerie über unsern Meister zu erhitzen. So hatte der Verfasser im Wintersemester dieses Studienjahres Gelegenheit, einer Diskussion über Spenglers Buch an der Wiener Universität beizuwohnen, in welcher unzweideutige Mitglieder unserer Weltchawrusse in scheinbarem Widerstreit gegen Spengler zu Felde zogen, aber doch immer so, daß das Buch als beachtenswert und bedeutsam ununterbrochen im Mittelpunkte der Aufmerksamkeit und des Bedenkens verblieb. Zwar wußte der Verfasser in diesem einen Falle durch den Hinweis darauf, daß die Erkenntnis derartiger Widersprüche die Beschäftigung mit einem „Denker“ nicht hervorzurufen, sondern zu beendigen habe, daß hier der verruchteste bewußte Schwindel getrieben werde, bei welchem „wir alle würden so dumm, als ging‘ uns ein Mühlrad im Kopf herum“, den Klugschwätzern und Gedankenjongleuren Einhalt zu gebieten, doch aber gelingt es in den meisten Fällen, die unglückseligen Deutschen zur Abhaspelung und zum Nachschreiten all der unseligen Irrgänge widerstandlos zu verleiten. Und der Uneingeweihte ahnt wohl in den seltensten Fällen, wie oft und wie planmäßig ausgeklügelt sich die Eingeweihten im Schwindeldispute die Bälle des Dialoges über die Köpfe der gaffenden Versammlung hinweg zuzuschleudern wissen. Dies aber geschieht in planmäßiger Fortführung des mit dem Buche begonnenen Vernichtungskampfes allerorten, wo sich Deutsche zu gemeinsamem Denken versammeln oder, besser gesagt, unter Zions Oberleitung versammelt werden!

    https://archive.org/details/Trebitsch-Arthur-Deutscher-Geist-oder-Judentum-2

    Johann Wolfgang von Goethe „Der Zauberlehrling

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront

      “Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)”

      Es ist heutzutage äußerst selten, daß man an Informationen über die alte Verschwörung gelangt, denn wegen der Massenzensur von Gedrucktem und der fehlenden Bereitschaft der allgemeinen Bevölkerung tut man sich heute schwer damit, Dinge, die einem von Geburt an als frevelhaft und lächerlich eingeprägt wurden, nun als mögliche Tatsache zu betrachten. Jede Generation wird in eine Welt geboren, die durch immer striktere Zensur und immer größer werdende Illusionen geprägt ist. Letztendlich wird es dann irgendwann unmöglich sein, die wahre Geschichte der Juden und ihren zerstörerischen Einfluß zurückzuverfolgen. Alle Menschen werden dann so “jüdisiert” sein, daß der bloße Gedanke an eine jüdische Unterdrückung, allen fremd erscheinen wird.

      Oder hier, da meint der Freimaurer Benjamin Franklin.

      =>

      Die Umsetzung der neuen talmudischen Weltordnung wurde im 18.Jahrhundert von Benjamin Franklin ganz klar und zutreffend vorhergesehen:

      “Über 1700 Jahre lang haben die Juden ihr trauriges Schicksal und die Tatsache, daß sie aus ihrer Heimat – Palästina – vertrieben wurden, beklagt, aber, meine Herren, selbst wenn die Welt ihnen Palästina als uneingeschränkt-freies Eigentum zu Füßen legen würde, würden sie, nach Empfang dessen, sicherlich einen Grund finden, um nicht zurückzukehren. Warum? Da sie wie Vampire sind, und Vampire leben nicht von Vampiren. Sie sind nicht in der Lage nur unter sich zu leben. Sie müssen unter anderen Menschen, die nicht ihrer Rasse angehören, leben. Wenn die Juden nicht in weniger als 200 Jahren ausgegrenzt werden, dann werden unsere Nachfahren auf den Feldern arbeiten, um den Juden ihren Lebensgehalt zu liefern, und diese werden sich in ihren Kontoren die Hände reiben.”

      (Auszug aus einer Stellungnahme aus dem konstitutionellen Abkommen von Philadelphia aus dem Jahre 1787.)

      Hier geht es noch weiter.
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2014/11/06/die-talmudische-weltregierung-2/

      Gruß Skeptiker

  2. GvB sagt:

    Es wird (auch wenn manches was heute so erzählt wird- nicht stimmt..) immer Irrwitziger!
    Das jedenfalls glaube ich schon.
    Also eine Art „Schrottprämie“ für Taxifahrer.
    Allerdings möchte man doch auch mal erfahren, was die Taxifahrer so erleben.
    Z.B.
    Wenn der erste Taxifahrer erstochen oder beklaut wird..
    Wenn die Taxis vollgekotzt werden..
    Oder wenn die „Gäste auf „Staatspump“ in den Taxis randalieren..
    usw.
    Für manchen Deutschen ist es zu teuer mit dem Taxi zu fahren..und wir finanzieiren auch noch diesen Wahnsinn mit.
    Egal ob Unterkunft, saubere Bettwäsche, WC’s werden von „deutsch“ geputzt, halal Verpflegung und Taschengeld, Deutschkurs, Bahn-und Busfahrten, Arztkosten ..alles frei Haus für die Dauergäste?
    Wie aber sollen die Fremdlinge denn je hier klarkommen..wenn man sie hochherrschaftlich durch die Gegend kutscht? Wo bleibt der Lerneffekt?

    Irre.

  3. KN|Redaktion| sagt:

    Hat dies auf +++Der KN-Flüchtlingsticker+++ rebloggt.

  4. Christian sagt:

    Hab ich mal vor Monaten gepostet. Türk erzählte mir, dass sein Bruder Asylanten mit dem Taxi rumfährt, auch zum Einkaufen -Asylant wird sonst vom Tragen traumatisiert, Vermutung. Er geht zur Stadt und lässt sich’s auszahlen. Er meinte noch was wir machen, unsere Omis könnten das ja nicht…

  5. GvB sagt:

    IS.IS Terror E-Book Distributed Via Internet: ‚How To Survive In The West – A Mujahid Guide‘

    ISiS-Anweisungen..
    Um dem Feind entgegenzutreten, muss man verstehen, wie er tickt. Ist schon gruselig.( Die deutschen Texte sind nur grobe Zusammenfassungen, keine 1zu1 Übersetzung).
    ISIS Terror E-Book Distributed Via Internet: ‚How To Survive In The West – A Mujahid Guide‘

    The following report is a complimentary offering from MEMRI’s Jihad and Terrorism Threat Monitor (JTTM). For JTTM subscription information, click here.

    The following is a review of the main topics in the e-book:
    http://www.memrijttm.org/subscription.html

    Kapitel 1:

    Man soll möglichst nicht zeigen, daß man Moslem ist, denn dann ist man schon gar nicht mehr in der Beobachtungsliste für Texxoxisten. Man solle sich beispielsweise keinen Bart wachsen lassen, wenn man vorher keinen getragen hat, weil das unerwünschte Aufmerksamkeit auf einen lenkt. Manche haben ihre Bärte abrasiert.

    Wenn Frauen gewöhnt sind, einen schwarzen Umhang zu tragen, und an einen Ort gehen müssen, wo man nach Moslems ausschau hält, z.B. auf einem Flughafen, dann sollen sie einen farbigen Umhang tragen. Denn auf Frauen mit schwarzen Umhängen, weil man glaubt, diese seien fundamentaler in ihrer religiösen Ansicht

    Kapitel 2: „Disguise/Anpassen, täuschen, tarnen usw.“

    Extremisten sollen ihr äußeres Erscheinungsbild dem von Nicht-Moslems im Westen anpasen, sie sollen auch ihren ersten Vornamen oder Rufnamen ändern.

    Moslems im Westen sollen freundlicher erscheinen – sie sollen freundlicher aussehen und in der westlichen Öffentlichkeit geistig offener auftreten. Wenn sich Moslems z.B. einen westlichen Decknamen geben, dann gibt ihnen das mehr Akzeptanz. Weil Moslems mit islamischen Namen schlechter Jobs bekommen als andere könnte das wichtig sein, wenn man eine wichtige Position für ein spezielles Vorhaben bekommen will, zum Beispiel in Kraftwerken oder Regierungseinrichtungen des Feindes, um dort alles auszuspionieren und die Berichte an die Führung des IS zu schicken (Doppelagenten

    Die „Agenten“ sollen auch ihre Stimme verstellen, z.B. wenn sie anonym zu anderen sprechen, sollen sie ein Tuch über den Telefonhörer legen oder einen anderen Tonfall oder Akzent benutzen.

    Kapitel 3: „Leichte Geldbeschaffung“

    Ein weiteres Kapitel befasst sich damit, wie die Leute im Westen Geld generieren können, um Texxox Operationen zu finanzieren. Wenn sie Expertise für Kreditkartenbetrug, phishing oder hacking haben, oder das Geheimnis einer großen Firma kennen, dann sollen sie von ihren Fertigkeiten Gebrauch machen. Auch, wenn man von einer Regierung extra Vergünstigungen erlangen kann, soll man das tun. Oder wenn man vermeiden kann, Steuern zu zahlen. Ein Moslem hat seinem Boss 50 Millionen abgenommen und ist dann zum IS geflohen. Andere haben einen Höchstkredit aufgenommen und sind mit dem Geld zum IS abgehauen.

    Attacken sollte man sich für die aufheben, die den Islam und die Moslems am meisten anklagen. Denn das wären die echten Feinde

    Kapitel 4: „Internet Privacy“

    Beim Kapitel PRIVATSPHÄRE IM NETZ geht es zunächst darum, eine absolut cleane IP Adresse zu haben. Man solle so normal wie möglich wirken. Nichts über JIHAD schreiben, und möglichst nichts islamisches über die Suchmaschinenen suchen, besonders nicht im eigenen Computer.

    Dann geht es um Jihad suchende auf TOR (Was immer das auch ist) Man solle dort die Nachrichtenkanäle anschauen, so wie Al-Jazeera. Dort bekommt man auch kein unbedingt ganz klares Bild, aber zumindest einen Überblick. Das sei sicherer, weil diese Kanäle über Satellit laufen und umsonst sind, und niemand die im Suchverlauf wiederfindet.

    Kapitel 5: „körperliches Training“

    Körperliches Training sei wichtig, Kraft aufbauen und neue Fähigkeiten erlernen. Fitness-Studio sei im Westen völlig normal, man solle dort aber nicht mit Armeekleidung und Rucksack hingehen. Man müsse wie eine normale Person trainieren. Und man dürfe nicht anders aussehen. Also T-Shirt und 3/4 Jogging Hose, wobei Frauen nur in Locations gehen dürfen, wo nur Frauen trainieren, oder sie gehen zu Hause aufs Laufban

    Das Buch behauptet, Mujahideens rennen vor Tagesanbruch täglich ein paar Stunden auf einen Berg, bevor sie frühstücken. In städtischem Kriegsgeschehen müssen die Leute inner – und außerhalb von Häusern rennen. Also wäre das Rennen treppauf und treppab eine wirklich gute Übung. Ebenfalls wichtig: Lernen, wie man an Mauern hochklettert und wieder runterkommt.

    Man solle „KRAV MAGA“ lernen und Kampfsportarten, wie auch scharfschießen. Üben könne man z.B. auch mit Paintball Pistolen. Und manche Jihads benutzen Video games wie Call of Duty, um sich selber mit dem Bewegen auf städtischem Terrain vertraut zu machen.

    Kapitel 6: „Überlebenskit/Päckchen“
    Ein Überlebenskit enthält wichtige Bestandteile, die in einer „Zigarettenbox“ transportiert werden können: Streichhölzer, Kerze, Nadeln, Draht, medizinisches Kit, wasserfeste Pflaster, Wasserreinigungstabletten, Kondome (weil sie 1 Liter Wsaser fassen können), Baumwolle, ….)

    Kapitel 8: Wie man eine kl. Hausbombe fertigt
    Anleitung zum Bombenbau… übersetze ich jetzt NICHT.

    Kapitel 9: „Transport von Waffen in Verstecken z.B. im Pkw“

    Transport von Waffen oder Wertgegenständen vorzugsweise in schon vorher im Auto eingebauten Verstecken, denn die Kontrolleure haben nicht die Zeit, alle Autos nach geheimen Verstecken abzusuchen. (Versteckte Hohlräume)

    Kapitel 10: „Verhalten bei Überwachen im Feindesland durch Polizei und Geheimdienste“

    Vor einer Hausdurchsuchung wird man ein paar Tage vorher schon ausspioniert, und sie wird in den frühen Morgenstunden passieren. Wenn man den Verdacht hat beschattet zu werden, soll man erstmal im Kreis gehen und die Augen offen halten, bevor man irgendwo hingeht, was von Wichtigkeit ist.

    Bei einer Hausdurchsuchung werden sie nicht die Wände aufbrechen um zu schauen, was da drin ist. Außer, es besteht ein großer Verdacht. Und man solle nichts kommentieren.

    Kapitel 11: „Flucht in sichere Gebiete“
    Jede Menge Zufluchtsorte…
    Wenn der Pass konfisziert worden ist… Flucht im Bus – denn Busse werden weniger kontrolliert. Erstmal in eine Nachbarland fliehen…. und sich ggf. weiterschmuggeln lassen.

    Wenn Twitterkonten wegen IS entfernt worden sind, solle man suchen nach „suspended share“, und man würde dann das neue Konto finden – bzw. das von den IS-lern.

    Conclusion: „Resourcen“
    Hier werden Netz-Adressen gelistet, wo man alle möglichen unmoralischen Dinge machen kann – z.B. fake Emails an fake Adressen schicken, oder einen eigenen Blog aufmachen (Jihad Blogs würden noch nicht gebannt), etc.
    http://homment.com/survivewest

  6. Frank sagt:

    ———–Mein Gott, wo ist nur der Geist der Deutschen geblieben?!————-

    Bei Topmodel , Bundesliga, WM und EM, allesamt lebenswichtige „Aufgaben“, ohne die man NICHT leben kann.
    FRR

  7. Tobi sagt:

    So wird der Deutsche mal wieder betrogen. Menschen mit überstandenen Schlaganfall bekommen keinen Taxischein, geschweige einen Schein um kostenlos Bus zu fahren.

    So wird der Deutsche wieder benachteiligt. Die NPD ruft.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,195,231 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: