Rechtsbeugung, Rechtsverdrehung – mit welcher Ethik, Moral und welchen Maßstäben wird in der BRD Recht gesprochen?

94

12. Februar 2016 von UBasser


Der folgende Artikel ist, um es kurz zu sagen, ein Skandal! Es ist bekannt und es wurde bereits von vielen Menschen erzählt und beschrieben, wie und in welchem Maße das deutsche Recht gebrochen und mißbraucht wurde. Den größten Rechtsbruch begeht die Regierung, in Form von massenhafter illegaler Einwanderung. Mann verkauft der deutschen Bevölkerung Lügen über Lügen um diese, ihre Taten zu rechtfertigen. Warum sollte sich eine kleine politische Schranze als „Richterin“ anders benehmen? Sie unterstützt mit ihrem Urteil die volksvernichtende Politik des Merkel-Regimes.

Der Deutsche wird zum Geduldeten im eigenen Land, er wird rechtlos gemacht, erniedrigt und vor allem wehrlos. Es ist ein bedeutsames Urteil, was diese „Richterin“ am Ludwigsburger Amtsgericht ausgesprochen hat. Sofort erkennen wir die Sprache des Rechts, welches hier in der BRD gesprochen wird. Lesen Sie selbst…

Amtsgericht bestraft Helfer

Das Ludwigsburger Amtsgericht verurteilt einen jungen Mann, der einem Prügelopfer geholfen und dabei selbst jemanden verletzt hat. Dabei hatte sogar die Staatsanwaltschaft einen Freispruch gefordert.

 Ludwigsburg – Er hat Zivilcourage gezeigt, einem Menschen in einer Notsituation geholfen – und wird bestraft. Das Amtsgericht hat am Donnerstag einen 22-jährigen Ludwigsburger zu einer Freiheitsstrafe auf Bewährung verurteilt, weil dieser im Juni 2015 in der Ludwigsburger Innenstadt einen Menschen verletzt hat. Dass er dabei quasi in Notwehr handelte, ließ die Richterin unbeeindruckt, obwohl sogar die Staatsanwältin in ihrem Plädoyer einen Freispruch gefordert hatte. Die Verteidigerin kündigte sofort nach der Verhandlung an, in Berufung zu gehen.

Denn die Beweisaufnahme hat zweifelsfrei ergeben, dass der Angeklagte damals versucht hat, einem hilflosen Mann beizustehen, als dieser spätnachts von einer Gruppe stark alkoholisierter Jugendlicher attackiert wurde. Der Remsecker war vor der Gaststätte Kanone niedergeschlagen und dabei schwer verletzt worden. Während er auf dem Boden lag, wurde er umringt und offenbar weiter getreten – woraufhin der Angeklagte einschritt, die Angreifer wegschubste und das Opfer aus der Gefahrenzone brachte. Bei dieser Aktion habe auch er um sich geschlagen und eventuell jemanden getroffen, erklärte er vor Gericht. „Aber das war nie meine Absicht. Ich wollte helfen und hatte Angst, dass der auf dem Boden stirbt, wenn die alle weiter auf ihn eintreten.“

Zahlreiche Zeugen stützen die Aussagen des Angeklagten

Dieser Ablauf wurde von zahlreichen Zeugen bestätigt. Auch das Opfer, der Mann aus Remseck, schilderte vor Gericht ausführlich, wie ihm der Angeklagte zur Hilfe geeilt sei. Die Staatsanwältin und die Verteidigerin kamen daher in seltener Einmütigkeit zu dem Ergebnis: Der 22-Jährige habe in einer Nothilfe-Situation gehandelt. Dass er dabei unabsichtlich jemanden verletzte, sei nicht zu bestrafen.

Die Richterin kam zu einem anderen Schluss. Zwar ließ sie die ursprüngliche Anklage – gefährliche Körperverletzung – fallen, verurteilte den 22-Jährigen aber wegen fahrlässiger Körperverletzung zu drei Monaten und zwei Wochen Gefängnis auf Bewährung. Der Angeklagte ist somit vorbestraft, und es ist denkbar, dass er in einem Zivilprozess auf Schadensersatz verklagt wird. Das Urteil fußt darauf, dass er vor Jahren schon einmal wegen Körperverletzung mit dem Gesetz in Konflikt gekommen war. Vor allem aber wurde ihm zum Verhängnis, dass einer der Jugendlichen, die er bei seiner Rettungstat zur Seite gestoßen hat, dabei einen Kiefernbruch erlitt. Ob und inwieweit dieser Verletzte zuvor an der Attacke gegen den am Boden liegenden Verletzten beteiligt war, blieb unklar. Er behauptet, der Angeklagte habe ihm grundlos eine Faust ins Gesicht geschlagen – diese Angaben wurden jedoch von keinem der neutralen Zeugen gestützt.

Auch die Richterin zweifelt nicht daran, dass der Angeklagte tatsächlich helfen wollte, geht aber davon aus, dass er dabei weit übers Ziel hinaus geschossen ist. In ihren Worten: „Das Ausmaß dieser Nothilfe war so nicht erforderlich.“ Dass ein Gericht eine Strafe verhängt, nachdem die Staatsanwaltschaft Freispruch gefordert hat, ist eine Seltenheit. Wie es überhaupt selten vorkommt, dass die Anklagebehörde sich derart weit von der Anklage distanziert – weil damit immer das Eingeständnis verbunden ist, dass bei den Ermittlungen Fehler gemacht wurden. Tatsächlich wirft die Vorgehensweise der Polizei auch in diesem Fall Fragen auf. Verwunderlich sei diese gewesen, sagte die Verteidigerin, und auch die Staatsanwältin bemerkte mehrfach, sie sei irritiert angesichts mancher Entscheidung.

Der Helfer saß mehrere Wochen in Untersuchungshaft

So wurde beispielsweise ein Mobiltelefon eines unmittelbar Beteiligten erst im Januar ausgewertet, weil die zuständige Polizei-Sachbearbeiterin krank war. Dabei befanden sich darauf Kurznachrichten, die belegen, dass der Angeklagte eher Helfer denn Schläger war. Dieser war, wegen vermeintlicher Fluchtgefahr, Mitte Dezember sogar in Untersuchungshaft genommen worden. Vor dem Haftrichter hatte er erneut betont, dass er damals nur eingeschritten sei, um Schlimmeres zu verhindern. „Auch er glaubte mir nicht.“

Quelle: Stuttgarter Nachrichten

gefunden bei: Netzplanet

Bemerkung: Daß auch hier die Mainstreampresse darüber berichtet, zeigt die offenbare Rechtsbeugung. Auch diesen Journalisten stößt das Urteil jener „Richterin“ sauer auf. Klar, wenn alles so offensichtlich ist! Diese „Richterin“ sollte umgehend aus ihrem Amt gejagt werden und ihre Juristerei auf Lebenslang verboten werden!

..

Ubasser

94 Kommentare zu “Rechtsbeugung, Rechtsverdrehung – mit welcher Ethik, Moral und welchen Maßstäben wird in der BRD Recht gesprochen?

  1. Ostfront sagt:

    Erich Kemper – Wir wollen klare Beweise

    Holocaust Handbücher & Dokumentarfilme
    Präsentiert von Castle Hill Publishers
    ISSN 2059-6073 (Bücher) & 2059-3872 (Filme)
    Tabu-Brechende Bücher und Dokumentarfilme

    „Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Sapere aude! [Wage zu wissen] Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.“

    Das ist der berühmte deutsche Philosoph Immanuel Kant im Jahre 1784.

    Bei dieser Webseite geht es um Aufklärung, um Mündigkeit und um Mut:

    Sie zielt darauf ab, all ihre Besucher über das einflussreichste Thema der modernen Geschichte aufzuklären: Den angeblichen vorsätzlichen Massenmord an sechs Million Juden durch Nazi-Germany hauptsächlich mittels Gaskammern während des Zweiten Weltkrieges.
    Sie setzt die Mündigkeit der Besucher voraus, das heißt, dass sie sich ihres Verstandes ohne die Leitung eines anderen bedienen können.
    Und schließlich setzt sie den Mut voraus, sich wohl-fundierten, rationalen aber zugleich auch wahrlich verblüffenden und, so würden manche sagen, frevlerischen Gedanken zu öffnen.

    Sind Sie bereit für Ihre eigene Aufklärungsdosis? Sehen, hören und lesen Sie und finden Sie es selbst heraus!

    Klicken Sie hier für Holocaust-Handbücher:
    http://holocausthandbuecher.com/index.php?main_page=1

    Klicken Sie hier für Holocaust-Filme:
    http://holocausthandbuecher.com/index.php?main_page=2

    Wahrheit

    von
    Theodor Fontane

    Ich glaube an die Wahrheit. Sie zu suchen, nach ihr zu forschen in und um uns, muss unser höchstes Ziel sein. Damit dienen wir vor allem dem Gestern und dem Heute. Ohne Wahrheit gibt es keine Sicherheit und keinen Bestand. Fürchtet nicht, wenn die ganze Meute aufschreit. Denn nichts ist auf dieser Welt so gehasst und gefürchtet wie die Wahrheit. Letzten Endes wird jeder Widerstand gegen die Wahrheit zusammenbrechen wie die Nacht vor dem Tag.

    Redefreiheit

    1. Redefreiheit ist eine beleidigende Freiheit.
    2. Wahrheit schmerzt, besonders wenn man sie der Lüge gegenüber stellt.
    3. Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht, weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit reden. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewendet werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein logisches Argument, sondern als Gegenmittel nur die Gewalt.
    4. Ein guter Journalist soll erkenntnisreich und aufrührerisch sein.
    5. Man weiss, wenn man die Wahrheit gesprochen hat, wenn man wütend denunziert und von der Polizei besucht wird.
    6. Wahrheiten werden erst dann interessant, wenn sie Kontroversen erwecken und Dinge sind erst dann interessant wenn sie verflucht, verteufelt und zur Hölle gewünscht werden.
    7. Rede- und Meinungsfreiheit ist eine Verzweiflungstat. Es ist der letzte Ausweg, ein Angriff stiller Wut, und – in den meisten Fällen – eine Beleidigung und Abkehr von den gesellschaftlichen Normen. Menschen, die morden, haben gewöhnlich nur für einen Moment ihre Hemmungen verloren. Aber Menschen die frei heraussprechen und ihre Meinung publizieren haben sie für immer verloren und sind daher so gefährlich für das System wie ein tollwütiger Hund.
    8. Um vom System ernst genommen zu werden, muss man direkt und beleidigend werden. Wenn man das nicht tut, dann sagen die Leute „Ach, der spinnt ja“ – und man wird in der Regel vollkommen ignoriert. Doch wenn man den Nerv trifft und heftige Reaktionen eintreffen , dann weiss man, dass man auf dem richtigen Weg zum Gehirn ist. Der Punkt ist: Menschen bekommen selten neue Gedanken und Ideen ohne einen geistigen Schub von aussen. Man muss daher mit Bravour und der Gewalt des Geistes in das Bewusstsein der Menschen eindringen.
    9. Wahrheit hat auch keine Manieren und Moral. Sie respektiert niemanden. Sie verletzt und beleidigt den Adel genauso so hart wie das Bürgerliche. Sie bringt das Hohe herunter und bestätigt das Wertlose der Niedrigen. Sie macht sich vielleicht für formelle Gelegenheiten fein, aber nur um sich dann selbst entblössend vor der gesamten Gesellschaft zu offenbaren. Und so wie die Wahrheit niemanden respektiert, gibt es wenige, welche die Wahrheit respektieren. Aber denen, welche die Wahrheit reden, gibt sie Verständnis, Möglichkeiten, viel Ehre und Macht und natürlich auch die Ehre des unerschütterlichen Hasses der ignoranten Massen.
    10. Mit der Wahrheit züchtest Du auch die Dummen und Bösen als Feinde heran und die sind dann meist auch jene, die sowieso Deine Feinde wären.
    11. Da, wo die Wahrheit unterdrückt wird, muss Widerstand (Notwehr) zur Pflicht werden. Im Normalfall jedenfalls, denn der im Sold stehenden Justiz ist es gelungen, bei politischen Prozessen auch Recht, Gesetz, Verfassung und Menschenrechte ausser Kraft zu setzen bzw. auszuhebeln.

    http://web.archive.org/web/20041009201152/http://www.y-quest.net/fontane.htm

  2. Christian sagt:

    https://endzog.wordpress.com/2015/05/29/german-television-exposes-holohoax-lies-historic-broadcast-shocks-germany/

    „German Television Exposes Holocaust Lies: Historic Broadcast Shocks Germany“. Interessanter Artikel aufgrund des Panorama Haverbeck Videos.

  3. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Billy Six – Schuldig im Namen der Asyl-Industrie

    Ein erschreckender Tatsachebericht über die korrupten Praktiken der Asylmafia in die auch die kommunalen Verwaltungen maßgeblich involviert sind.

  4. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Folgendes Hörbuch beschreibt in eindrucksvoller Weise die Methaphysik der Front die sich als eine eigene Welt ein einzigartiges Menschenmaterial schuf welches auch in der Heimat die Front in sich trug.

    Ernst von Salomon – Die Geächteten

  5. Name sagt:

    Warum hat die Weltmafia uns noch nicht getötet? Also entweder man hält es im Moment für zu riskant den globalen Massengenozid durchzuziehen, weil es noch Kräfte gibt, die Widerstand leisten könnten. Oder aber man möchte die Menschen als Sklaven behalten. Man braucht Sklaven, weil die Weltmafia gerne Sexorgien veranstaltet, weil sie selbst leider nur Krötenmenschen hervorbringen, die so aussehen wie sie innerlich aussehen, weil sie Leute brauchen, die die Drecksarbeit übernehmen und weil sie offensichtlich Menschen opfern in irgendwelchen „Ritualen“. Die beiden Möglichkeiten gibt es. Eine Option ist sicherlich eine krasse Weltbevölkerungsreduzierung, aus dem einfachen Grund, weniger Menschen sind einfacher zu kontrollieren.

    Ich gehe weiterhin davon aus, dass es auf dem gesamten Planeten keinen genuinen Widerständler gibt – außer mir. Wie gesagt eure Aufgabe ist es eigentlich zu ermitteln, ob es ein Potential für einen Widerstand gibt. Und ihr sollt Informationen sammeln. Offensichtlich gibt es kein Potential für einen Widerstand, weil ihr aus 100% Feindagenten besteht. Wer auf die Wahrheit kommen will muss charakterstark und intelligent sein. Und ihr seid nichts von beidem. Ihr habt weder Charakter noch seid ihr intelligent. Außerdem seid ihr voller Hass. Also könnt ihr nur Feindagenten sein.

    Das war auch einer der Gründe warum man H. installiert hat. Es geht nicht darum zu ermitteln, ob der Nationalsozialismus im Kern richtige Ansätze hatte oder nicht, sondern es geht darum zu verstehen, dass unser Feind im Gegensatz zur Restbevölkerung keine hirnlosen Zombies sind, sondern es handelt sich lediglich um geistig ZUrückgebliebene (damit meine ich menschlich zurückgeblieben, charakterlich zurückgeblieben), Geisteskranke und Superkriminelle. Aber das heißt nicht, dass die doof sind oder hirnlose Zombies. Das heißt nicht, dass sie sich nichts einfallen lassen, um ihre Ziele zu erreichen. Die haben H. installiert, um zu sehen, na wer in Europa kapiert von was der Mann redet. Wer kapiert das? Die wurden dann nach dem Krieg entweder eliminiert oder ganz nach unten befördert gesellschaftlich.

    Es geht der Weltmafia darum Viehsklaven zu züchten. Das war ein Grund. Oder auch Maschinenmenschen – siehe den Stummfilm „Metropolis“. Mit Sicherheit ein Produkt der Weltmafia, weil im Film der Saturnkult vorkommt, also die Brandopfer für den Gott Moloch und sie vorwegnehmen wie sie sich zukünftige Menschen vorstellen, nämlich als Maschinenmenschen. Was macht eine Maschine? Eine Maschine ist unfähig sich zu hinterfragen, es macht einfach, was es machen soll. Eine Maschine wird durch einen anderen gelenkt. Eine Maschine hat kein Mitgefühl oder andere menschliche Qualitäten. Im Prinzip ist das dasselbe wie Viehsklave, aber damals hatte man schon angesagt, dass man das Ziel des „Maschinenmenschen“ bald erreicht hat. Und das dieser Film für die Weltmafia immer noch eine Rolle spielt, hat man gesehen als Madonna in den USA einen Tanz aufführte, den die Frau, die den ersten Maschinenmenschen im Film Metropolis darstellte, ebenfalls getanzt hat. Ein anderer Grund war, dass H. und STalin Krieg führen sollten und so viele Europäer wie möglich dabei getötet werden. Das war der zweite Grund. Der dritte Grund war Deutschland politisch zu entmachten und wehrunfähig zu machen, indem man fast sämtliche Krieger eliminiert. Das hatte man bereits im Dreißigjährigen Krieg probiert hat nicht 100% geklappt. Dann hat man es noch mit Napolen probiert hat auch nicht geklappt, dann hat man es noch mal mit FRankreich gegen die Preußen probiert, hat auch nicht geklappt. Und dann kamen die Weltkriege und jetzt hat man es geschafft.

    Und der letzte Grund war natürlich, dass H. und auch Stalin dabei helfen sollten, dass möglichst viele Juden nach Palästina einwandern, damit der Staat Israel gegründet werden kann.

    Wer das nicht versteht, ja, der ist der Weltmafia geistig leider nicht gewachsen, sondern das ist ein Idiot. Also er ist nur das Ergebnis von 2000 Jahren Negativselektion. Ich habs schon versucht zu erklären, aber die Weltmafiaagenten hier tun so, als wenn sie das nicht verstehen, dass es Juden gar nicht gibt. Das waren von Beginn an Vatikanagenten. Und alles andere ist Bullshit.

    Jetzt müssen wir noch die Frage klären, auch wenn ich hier nur mit Feindagenten spreche, wer ist eigentlich „unser“ Feind. Also der Feind meines Volkes. Jeder, der aktiv die Politik der Weltmafia unterstützt ist ein FEind. Und natürlich die ARschlöcher, die hier so tun als wären sie für Deutschland, sind ebenfalls Feinde, um die man sich kümmern müsste. Da ich allerdings der Einzige auf dem gesamten Planeten bin, der dazu bereit wäre, ist das praktisch nicht möglich.

    Ich habe keine Kontakte, ich habe keine Informationen und habe auch keine Möglichkeiten. Etwas was die RAF beispielsweise gehabt haben muss, sonst hätten die gar nicht machen können, was sie gemacht haben. Was auch nur ein Beweis dafür gewesen ist, dass sie Teil der Weltmafia gewesen sind und in ihrem Auftrag gehandelt haben. Vermutlich war es ihre Aufgabe die letzten Deutschen, die halbwegs anständig waren und über Macht verfügt hatten, zu ermorden.

    Wie viele Feinde gibt es eigentlich? Das weiß niemand so genau. Weil die müssen nicht die Wahrheit sagen. Und sie müssen sich auch nicht als eine homogene Gruppe darstellen. Weder von der Religion noch von der Rasse. Aber ich nehme an, dass es schon sehr viel mehr sind als man vermuten könnte, aufgrund der offiziellen Zahlen, die man finden kann.

    Da ich hier nur mit meinen Feinden rede, sage ich das mal so, ich bin der Auffassung, dass weder hirnlose Zombies den Planeten besiedeln sollten noch bin ich der Auffassung, dass geistig Zurückgeblieben, Geistesgestörte und Superkriminelle die Macht haben sollten. Ich glaube das ist beides ne ganz schlechte Idee.

    • Wer oder WAS sich selbst zur Spitze der Nahrungskette auf diesem Strafplaneten macht, gehört auf die Transplantationsliste für ein neues Gehirn. Als sicher gilt mittlerweile die These von Einstein, das die Majorität der Blöden (Auch die Achse der Blöden Zion-USA-Vasallenstaaten) unüberwindbar und gesichert für alle Zeiten ist. Da die Intelligenz des Fuchses (MEGA-MONOPOL-PARSITEN) ZU 99 % auf der Blödheit der Hühner (Bevölkerungspöbel) beruht, darf als Ausgeschlossen gelten, das die selbsternannte Spitze der irdischen Nahrungskette überhaupt in der Lage ist, die weltweite chronische Krankheit „Morbus ignorantia“ in den Griff zu bekommen. Wissenschaftlich hat sich über viele Jahrtausende erwiesen, die Spezies „Mensch“ bekämpft sich permanent selbst und lernt absolut NICHTS dazu. Der Sekundäre Beweis wird immer wieder in Foren und Netzwerken geliefert. Getreu dem altrömischen Motto:“Divide et impera – Teile und Herrsche“, kann sich der Mainstreampöbel NIEMALS auf eine Einheit einingen, da ein JEDER ernsthaft glaubt, er könne gegen jedwede Naturgesetze „in die Windel scheissen wann und wo er/sie will“. Überfliegt man die Flut der Posts, riecht es überall nach „Windel-Aa“. ERGO darf mit absoluter Sicherheit angenommen werden, das dieses fehlgeschlagene Projekt „Erde-Mensch“ durch die natürliche Selbstreinigung der Natur, somit durch eben Diese selbst, auch beendet wird und wie die nachfolgenden Meinungsäußerungen nochmals dessen NOTWENDIGKEIT untermauern werden. Und das ist auch GUT so 😉

      • Freidavon sagt:

        „Wissenschaftlich hat sich über viele Jahrtausende erwiesen, die Spezies “Mensch” bekämpft sich permanent selbst und lernt absolut NICHTS dazu. Der Sekundäre Beweis wird immer wieder in Foren und Netzwerken geliefert.“

        Das ist entweder ein grosser Irrtum, oder Desinformation. Denn es sind nicht die Menschen die sich permanent bekämpfen weil dies in ihrer Natur liegt, sondern sie werden immerzu, und zwar gut organisiert, gegeneinander aufgewiegelt. Das geschieht durch eine Armee von Systemlingen, deren einzige Aufgabe ist unter uns für Zwietracht herzustellen. Hier ist der Grund, warum der Jude immer auch eine Gegenposition zu sich selber produziert, damit er auf diese Art teilen kann. Die Positionen in Foren und Netzwerken, werden von Systemlingen beherrscht. Dies ist ein wichtiges Gebiet und deswegen werden diese Foren sogar überwiegend von Systemlingen geführt. Wer noch klar im Kopf ist, der kann das jeden Tag leicht erkennen.
        Es ist die Strategie des Juden, jegliche relevanten Positionen selbst zu besetzen, um selbst seine heftigsten Gegner in seine Dienste zu stellen. Dies kann man auf die gesamte Realität und Weltgeschichte übertragen. Es ist ein zwar aufwendiger, aber dennoch billiger Trick, der die Menschheit nicht gegeneinander gehen lässt weil es ihrer Natur entspricht, sondern genau das Gegenteil ist der Fall, weil sie in ihrer Menschlichkeit zu gutgläubig sind und sich dadurch zum Bösen verführen lassen.
        Wir dürfen also getrost Einstein als Vollidioten bezeichnen, sollte er diese Zusammenhänge tatsächlich nicht erkannt haben bei seiner wahnsinnigen Genialität.

        • Deutscher Volksgenosse sagt:

          Ich würde mal sagen das dieser Kampf der Menschen / Völker untereinander absolut einseitig ist denn wo auch immer sich gewisse Kräfte zeigen die eine selbstbestimmende Handlung anderer zu unterdrücken versuchen so sind diese nur als Vorposten jener Gewalt zu betrachten welche mit diesen Vorposten so zu sagen das „Gelände“ sondieren will um nicht selbst das Risiko der physischen Konfrontion tragen zu müssen. Egal welcher vorgeschickte Feind unseren Volk gegenübersteht so führt die Befehlskette immer zur selben feindlichen Zentralgewalt zurück: DER JUDE!

          Dies gilt selbstverständlich auch für innenpolitische Kämpfe.
          Darum bemüht sich der Jude auch stets Deutsche mit Irrlehren zu vergiften damit sie für ihn ihre zur Selbstbestimmung entschlossenen Volksgenossen bekämpfen.
          Er wirkt im Hintergrund und kontrolliert so das Geschehen. Von einen Kampf der Menschen kann also keine Rede sein sondern nur von einen Kampf der Juden gegen die Menschen. Es ist der Krieg der Juden die sich mit diesen Verhalten außerhalb der menschlichen Gemeinschaft gestellt haben. Streg betrachtet lässt ihr eigener Auserwähltenwahn auch nichts anderes zu. Es ist ihre Natur. So gesehen ist dieser Krieg ein unvermeidlicher natürlicher Prozess der entweder mit dem Sieg des Edlen oder des Entarteten Enden wird. So oder so!

    • „Diejenigen, die bezüglich Hitler lügen und sich dabei auf die geistige Unvollkommenheit der meisten Menschen (diese teuflische Tastatur, auf der die “Juden” mit erstaunlicher Virtuosität zu spielen verste­hen) stützen, entehren sich. Sie sind die Ursache von Millionen Toten und Tausenden von Zusammenbrüchen.
      Wenn also Heidegger schwieg, dann nur, weil er nichts weiter zu sagen wußte. Was er wußte, war, daß der Nationalsozialismus die letzte Chance des Menschen, der letzte Versuch des Wiederauflebens einer traditionsreichen Gesellschaft entsprechend den Gesetzen der Natur war.
      Er wußte aber auch, daß die durch den jüdischen Cartesianis­mus verhärteten Gehirne trotz unwiderlegbarer Beweise nichts begreifen würden. […]“

      (Roger Dommergue in „Auschwitz – Das Schweigen Heideggers…“ –> https://kopfschuss911.wordpress.com/2014/02/07/das-schweigen-heideggers-2/)

    • Das war auch einer der Gründe warum man H. installiert hat.

      Ich war mich sicher du hast du hast einen kompletten Scahden, das schlägt allem die Krone aus. Richtige Arbeit würde dir mal das Maul stopfen, ach nein, dafür bist du auch zu schwach. Nicht nur körperlich wie du immer andeutest, sondern auch geistig, benutz dein Hirn mal fals Rest vorhanden, ach nein, mit so einem wie dir, wird jedem aufrechtenm Menschen speiübel.

      Erschieß dich selbst, das setzt immerhin ein Zeichen und du musst uns eine Zeitlang nicht mehr ertragen, dreh eine Runde in Grünland, dann komm wieder…

  6. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  7. GvB sagt:

    …..das Kraftfutter zum Ein-Auge-TV Film-Genuss..


  8. Name sagt:

    Keine Nation, die bei Verstand ist und kein Mensch der bei Verstand ist, erinnert sich freiwillig ständig an seine Niederlagen oder an das Unrecht, das einem zugefügt wurde. Sicherlich muss man seine Historie kennen, keine Frage, aber wenn die sog. „Rechten“ ständig an unsere größten Niederlagen und an die größten Gemetzel, die uns angetan wurden, erinnern wollen, ist das nichts weiter als ein weiterer Beweis dafür, dass es sich bei ihnen in Wirklichkeit um Feinde Deutschlands handelt.

    Das ist psychologisch und magisch gesehen geistesgestört, für den Fall, dass es echte Deutsche tun sollten.

    Und ich wollte hier noch mal versuchen zu erklären, was Magie in meinen Augen eigentlich ist, weil so viel Scheiße im Umlauf ist durch unsere Feinde, dass das vermutlich vielen, die sich damit beschäftigen überhaupt klar ist, was das überhaupt ist. „Unsere“ Feinde glauben nicht an die Scheiße, die sie uns eintrichtern wollen, aber sie haben es geschafft, dass viele Gehirnamputierte die Scheiße glauben. Und damit die Illussion für die Gehirnamputierten aufrechterhalten werden kann, tun sie so als wenn sie daran glauben.

    Was ist Magie in Wirklichkeit? Magie bedeutet, dass man sich selbst oder andere per Gedankenkraft beeinflussen kann. Es gibt zwei Möglichkeiten ich kann jemanden per GEdankenkraft den Tod wünschen oder ich kann ihn beispielsweise schützen und stärken. Die beiden Möglichkeiten gibt es. Ich habe aufgehört damit euch oder „unsere“ Feinde magisch zu beeinflussen, weil mir fehlt die Kraft dazu. Ich konzentriere mich lieber auf mich selbst, da weiß ich wenigstens, dass es nicht vollkommene Verschwendung ist. Und Magie funktioniert deshalb – unter anderem deshalb – weil wir alle miteinander geistig verbunden sind. Insbesondere natürlich Menschen, die sich ähnlich sind. Dadurch können sogar so etwas wie telepathische Botschaften ausgetauscht werden, wenn man sehr ähnlich ist und die Botschaften natürlich klar denkt. Man kann nur Botschaften empfangen wenn jemand Worte in seinem Gehirn spricht.

    Magie ist natürlich dann etwas Positives, wenn sie dazu genutzt wird sich selbst zu stärken, wenn Magie genutzt wird, um andere negativ zu manipulieren, dann ist etwas SChlechtes. Und „unser“ Feind benutzt Magie eigentlich fast ausschließlich nur um uns zu schaden. Im Prinzip bedeutet Magie also die Kunst andere zu manipulieren, dazu gehört dann auch moderne Psychologie, Hypnose, Suggestion, Erziehung. Und all diese Dinge nutzt unser Feind um uns negativ zu beeinflussen. Mehr ist Magie nicht. Es gibt keine Geister, keine Dämonen und so einen Schwachsinn und es gibt auch keine Götter. Möglicherweise gibt es ein SChöpferbewusstsein, aber ehrlich gesagt, habe ich kein Interesse daran mich gedanklich mit etwas zu befassen, was ich nicht erfassen kann, weil ich, insofern es existieren sollte, keinen direkten Kontakt mit diesem Schöpferbewusstsein, also ist es nur eine reine Theorie. Was auf jeden Fall auf gar keinen Fall sein kann, dass irgendwer weiß, was dieses Schöpferbewusstsein eigentlich will. Man kann in sich selbst hineinhorchen, was einem sein Gefühl gesagt, was einem sein Verstand sagt, dazu benötigt man Mitgefühl, eine hohe Intelligenz und Wissen. Wenn man das alles hat, kann man richtige Entscheidungen treffen. Und jeder Mensch ist nicht gleichermaßen mit solchen Attributen gesegnet. Ich würde sagen, was die Kombination dieser drei Attribute angeht, bin ich schon ziemlich gut, vermutlich besser als 99% aller anderen Menschen. Mein einziger Knackpunkt ist vielleicht Wissen, aber das liegt daran, weil ich auf eine Verblödungsschule gegangen bin, die unser Feind errichtet hat, um uns zu verblöden.

    Das bedeutet, dass ihr Magie nutzen könnt, um euch selbst zu hypnotisieren, eurem Unterbewusstsein Kraft zu geben, damit ihr das erreichen könnt, was ihr vorhabt.

    Und wie gesagt solltet ihr in erster Linie versuchen euch vorzubereiten auf die Auseinandersetzung, die kommen muss. Sobald unser Feind dazu in der Lage ist wird er uns töten. Und darauf sollte man sich vorbereiten. Die haben in Russland und anderswo die intelligentesten Menschen getötetet, die am meisten Charakter hatten. Sie haben sozusagen dem Drachen den Kopf abgeschlagen. Und ohne Führung durch den Kopf ist der Drache wehrlos. Wenn die unsere Eliten umgebracht haben, dann müsst ihr die neue Elite werden oder wir sind des Todes und niemand wird auch nur den geringsten Widerstand leisten können.

    Um elitär zu sein müsst ihr menschlich Spitze sein, ihr müsst ein fundiertes Wissen besitzen, speziell in Geschichte, Philosophie, Naturwissenschaften, ihr müsst körperlich absolut fit sein. Ich hab euch ja beschrieben wie man optimal trainiert – nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen in einem anderen Beitrag und ihr soltet euch auch kampfbereit machen, zum Beispiel durch das Erlernen von Kampfsport wie Boxen und wenn ihr nicht auf Jiu Jitsu steht, könnt ihr beispielsweise auch Freistilringen lernen. Ihr wärt dann für den Bodenkampf und den normalen Kampf bestens gerüstet. Man muss nicht etwas Asiatisches lernen, um sich kampfbereit zu machen. Und ihr müsstet natürlich so etwas wie gesunden MEnschenverstand haben, davon seid ihr ja alle unendlich weit entfernt. Das liegt daran, weil ihr zu 100% Feindagenten seid. Also ich rede hier eigentlich nur mit mir selbst und ich bring mich dadurch nur in Schwierigkeiten, aber mir ist dermaßen langweilig und ich weiß nicht was ich sonst tun soll, dass ich es trotzdem mache.

    Und na ja vielleicht passiert ja tatsächlich ein Wunder und es liest tatsächlich jemand, der kein Feind ist.

    • „Keine Nation, die bei Verstand ist und kein Mensch der bei Verstand ist, erinnert sich freiwillig ständig an seine Niederlagen oder an das Unrecht, das einem zugefügt wurde.“

      Ach ja…? Also Unrecht verschweigen, unter den Teppich kehren, sich damit „abfinden“ – genau so, wie es unsere Politschranzen gern hätten? Und das nennst du „bei Verstand“ sein?
      Nichts ist erledigt, solange es nicht gerecht erledigt ist!

      „Ich habe aufgehört damit euch oder “unsere” Feinde magisch zu beeinflussen, weil mir fehlt die Kraft dazu.

      Och jaaa… *Portion Mitleid abdrück* – Aber hast du nicht vorher geschrieben:

      „Magie ist natürlich dann etwas Positives, wenn sie dazu genutzt wird sich selbst zu stärken

      Dann mach’s doch einfach! …statt andere mit deinen unausgegorenen „Weisheiten“ zu beglücken.
      Eigennutz vor Gemeinwohl scheint sowieso eher „dein Ding“ zu sein:

      Ich konzentriere mich lieber auf mich selbst, da weiß ich wenigstens, dass es nicht vollkommene Verschwendung ist.“

      An Selbstüberschätzung scheint es dir jedenfalls nicht zu mangeln:

      „dazu benötigt man Mitgefühl, eine hohe Intelligenz und Wissen. … Ich würde sagen, was die Kombination dieser drei Attribute angeht, bin ich schon ziemlich gut, vermutlich besser als 99% aller anderen Menschen. Mein einziger Knackpunkt ist vielleicht Wissen, aber das liegt daran, weil ich auf eine Verblödungsschule gegangen bin, die unser Feind errichtet hat, um uns zu verblöden.“

      Nein, das ist bestimmt nicht dein einziger „Knackpunkt“! Und die „Verblödungsschule“ allein ist keine Entschuldigung.
      Du hättest also genug zu tun, um deinen eigenen Ansprüchen zu genügen, wie:

      „Um elitär zu sein müsst ihr menschlich Spitze sein, ihr müsst ein fundiertes Wissen besitzen, speziell in Geschichte, Philosophie, Naturwissenschaften … Und ihr müsstet natürlich so etwas wie gesunden MEnschenverstand haben, davon seid ihr ja alle unendlich weit entfernt. Das liegt daran, weil ihr zu 100% Feindagenten seid. Also ich rede hier eigentlich nur mit mir selbst und ich bring mich dadurch nur in Schwierigkeiten, aber mir ist dermaßen langweilig und ich weiß nicht was ich sonst tun soll, dass ich es trotzdem mache.“

      Keine Minute müßte dir langweilig sein!
      Aber so lange du nur öffentlich therapeutische Selbstgespräche hältst…

      Also, entweder bist du ein gnadenloser Dampfplauderer, ein überheblicher Troll – oder beides. Die Diskrepanzen innerhalb deiner eigenen Gedankenwelt scheinen dir jedenfalls nicht aufzufallen.

      • Skeptiker sagt:

        @kopfschuss911

        Warst Du im Urlaub?

        Wenn ich „Name“ lesen tu, fällt mir nur noch das Lied ein.

        Aber freut mich ja, das Du jetzt auch auf „Name “ aufmerksam geworden bist.

        Ich glaubte schon, ich wäre der Einzige, dem das Auffällt, ich meine seine „lebensbedrohliche Schwachsinnigkeit“

        Gruß Skeptiker

        • @Skepti
          Nein, war nicht in Urlaub…
          …und „Name“ fällt mir nicht erst seit heute auf.
          Aber ich will auch nicht immer erster sein, der solche „Rüffel“ verteilt ( nicht, daß ich noch zur Blog-Domina gewählt werde! 😀 ) — nur, wenn’s dann doch kein anderer tut…? (…worüber ich so manches Mal staune!)
          Man soll zwar keine Trolle füttern, aber einfach so liegenlassen kann man ihre Haufen ja auch nicht, die sie hinterlassen…

        • Skeptiker sagt:

          @kopfschuss911

          Ich wollte ja den Kommentar von Name ignorieren, aber dann kam Dein Kommentar.

          Frage: Hat das was damit zu tun?

          Ab der 5 Minute.

          Gruß Skeptiker

      • Khatti sagt:

        Nomen est Omen!?!

        Nicht so bei @Kopfschuss !!!

        Einer oder Eine sollen das schon länger gewußt haben, angeblich 🙂

        Gruß Khatti

      • Nana junge Frau, da darfst du dich hinten anstellen, mit so einem wird am Ende noch abgerechnet…
        Zum Gruss

        • Kein Problem! Von dieser Sorte wird für uns alle genug „Material“ da sein – und ich geb‘ Dir gern noch ein paar von meiner Ration ab. Bist schließlich noch jünger…

          :mrgreen:

        • drbruddler sagt:

          Ausgrenzen nennt man neuerdings jetzt abrechnen. Ich finde nur, dass ihr an aneinander vorbeigeredet habt.

  9. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Mein neuer Artikel passt zu diesen juristischen Thema wie die Faust auf´s Auge! 🙂

    Der Nationalsozialismus ist realisiertes deutsches Wesen

  10. Waffenstudent sagt:

    • Preussin sagt:

      …………… in der Samstag Ausgabe des Meller Kreisblattes war von 25.000 Opfern bezügl. Dresden zu lesen – Quelle dpa.
      Da wird mal so eben eine Null weggelassen und aus 250.000 werden dan nur 25.000 Opfer. Baucht mir keiner erzählen, dass das ein Versehen war. Quelle dpa, gehört m. E. zu Reuters und die gehören Rothschild …………………….. noch Fragen zu souveränem Journalismus?

      Kommentar an die Zeitung schreiben ist zwecklos, die löschen alles was denen nicht in den Kram paßt.

      • Skeptiker sagt:

        @Preussin

        Lese mal das.

        Persönliche Anmerkung zu einem dreitägigen Brand- und Mordlauf.

        Unter Berücksichtigung der Tatsache, daß sich nach dokumentierten offiziellen Angaben fast 1,2 Millionen Menschen in Dresden aufhielten, und eingedenk der Tatsache, daß die Fundamente der zerstörten Häuser bis in eine Tiefe von drei Metern unter dem Straßenniveau durch die ungeheuer hohen Temperaturen von 1200 bis 1400 Grad Celsius verglast (!) waren, weiter eingedenk der Tatsache, daß in der Innenstadt oberirdisch Temperaturen von 1600 Grad Celsius herrschten, fürderhin eingedenk der Tatsache, daß Menschen bei solchen Temperaturen zu Asche verglühen oder zu einer schleimigen Lache verschmoren und gar nicht mehr als menschliche Überreste erkannt und erfaßt werden können, und schließlich angesichts des auf den historischen Photos sichtbaren totalen Ausmaßes der Zerstörung der Bausubstanz der gesamten Stadt Dresden ist es mehr als wahrscheinlich, daß fast alle Menschen, die sich zum Zeitpunkt des Terror-Angriffs der Alliierten in Dresden befanden, zu Tode kamen, daß die Zahl der Opfer von Dresden also bei mindestens einer Million lag.

        Die Zahlen von vorgeblich nur „25.000 bis 35.000 Todesopfern“ in den gleichgeschalteten, kontrollierten und zensierten Massenmedien der BRiD sind nicht nur eine unerträgliche impertinente Beleidigung und eine pietätlose, makabre, zynische Verhöhnung der Opfer, ihrer Hinterbliebenen und der wenigen Überlebenden überhaupt, sondern aus einem weiteren Grund auch völlig unrealistisch und unwissenschaftlich: wo sollen die dann (angeblich) mehr als eine Million Überlebender abgeblieben sein??

        Die Stadt Dresden selber war unbewohnbar. Es gibt aber keine, nicht eine einzige Quelle eines schriftlichen oder auch nur mündlichen Berichtes über den Verbleib einer solch großen Anzahl von Menschen. Es gibt keinen Augenzeugen-Bericht und noch nicht einmal einen Bericht vom Hörensagen über solch einen riesigen Flüchtlings-Strom oder mehrere Flüchtlings-Trecks aus Dresden. Und eine Million überlebender Flüchtlinge wäre auch nirgendwo untergekommen, hätte nirgendwo aufgenommen werden können, denn 80 % (achtzig Prozent) aller deutschen Städte mit mehr als 100.000 Einwohnern waren von den alliierten Kriegsverbrechern völlig zerstört worden.

        So ist mit einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit die realistische Zahl von über einer Million Opfer des Bomben-Holocaustes der Alliierten an den Deutschen in Dresden zu nennen.

        ===============
        P.S. Das ist nicht mein Kommentar, hier der Kommentarschreiber.
        https://kopfschuss911.wordpress.com/2016/02/14/heute-vor-66-jahren-dresden-ein-echter-holocaust-as-der-schwerter/#comment-16049

        Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Winston Churchill

          „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg, sein Ziel ist die Vernichtung Deutschlands.“

          „Ich führe keinen Krieg gegen Hitler, sondern ich führe einen Krieg gegen Deutschland.“

          „Das Deutsche Volk besteht aus 60 Millionen Verbrechern und Banditen.“

          “Sie müssen sich darüber im klaren sein, daß dieser Krieg nicht gegen Hitler oder den Nationalsozialismus geht, sondern gegen die Kraft des deutschen Volkes, die man für immer zerschlagen will, gleichgültig, ob sie in den Händen Hitlers oder eines Jesuitenpaters liegt.”

          “Ich möchte keine Vorschläge haben, wie wir kriegswichtige Ziele im Umland
          von Dresden zerstören können, ich möchte Vorschläge haben, wie wir 600.000
          Flüchtlinge aus Breslau in Dresden braten(!) können.”

          “Wir werden Hitler den Krieg aufzwingen, ob er will oder nicht.”

          “Deutschland muss wieder besiegt werden und dieses mal endgültig.“

          “Wir werden Deutschland zu einer Wüste machen, ja, zu einer Wüste.”

          “Wir hätten, wenn wir gewollt hätten, ohne einen Schuss zu tun, verhindern können, dass der Krieg ausbrach. Aber wir wollten nicht.”

          https://deinweckruf.wordpress.com/2010/10/28/zitat-der-woche-teil-13-winston-churchill/

          Gruß Skeptiker

        • Preussin sagt:

          ………….. danke für die ausführlichen Worte.
          Auch ich, Jahrgang 1957, bekam in meiner Jugend eine gehörige Portion Gehirnwäsche verpaßt. Sogar von meinen Eltern, die teils noch die Wahrheit vertraten und teils eben nicht mehr. – Allerdings waren meine christlich preussischen Wurzeln stärker und haben sich durchgesetzt. Das macht zwar das Leben mit dem Umfeld nicht einfacher, denn der deutsche Gutbürger „hält sich raus, sagt dazu nichts oder sagt ja und hinterm Rücken haut er einen in die Pfanne“. Verdrängt die Wahrheit so lange bis das Grauen vor der Tür steht und dann wird gejammert „wie konnte Gott da zu lassen“. Leider hat der Mensch selbst die Sünde auf den Plan gerufen, dann Gott schuf das Paradies welches der Mensch zerstörte.

          Interessant ist die heutige Predigt von Pastor Tscharntke über die Zustände in diesem unserem Lande. Thema Flüchtlinge / Deutschland ab 23.00 Minute.
          http://www.efk-riedlingen.de/predigtarchiv/index.php

        • Skeptiker sagt:

          @Preussin

          Also der Kommentar ist ja von jemand anderen, die Quelle habe ich eingefügt.

          Ab der 2 Minute und 30 Sekunden
          9 Millionen Deutsche sind einfach zusätzlich noch verschwunden, oder sehe ich das falsch?

          Gruß Skeptiker

  11. Ostfront sagt:

    DRESDEN UND BERLIN 1945



    Scharlachrot erglühen die Wälder
    Ein flammender Strahl durch die Dämmerung bricht
    In Glut versinken Wiesen und Felder
    Ein Trauertuch von trunkenem Licht

    Wir ziehen dahin auf feurigen Schwingen
    Hohn und Haß in finstrem Geleit
    Und tausend trutzige Kehlen singen
    Ein Lied voller Schmerz in Ewigkeit
    Ein Lied voller Schmerz in Ewigkeit

    Verschanzt hinter Zinnen des letzten Turmes
    Rüttelt eisiger Wind an den Festen der Welt
    Das wilde Toben des Wintersturmes
    Wehet über das Schlachtenfeld

    Uns erscheint der Schnitter des Lebens
    Er erntet nun mit kalter Hand
    Ein Bote nur des Berstens und Bebens
    Des flammenden Sturzes im Weltenbrand
    Des flammenden Sturzes im Weltenbrand

  12. robertknoche sagt:

    Hat dies auf Justizskandale der deutschen Justizmafia rebloggt und kommentierte:
    Rechtsbeugungen und Rechtsverdrehungen sind Inhalt und Vorgehensweise der deutschen Justiz!

    • Amalek/P.H. sagt:

      Rechtsbeugungen und Rechtsverdrehungen sind Inhalt und Vorgehensweise der deutschen Justiz!

      falsch! rechtsbeugungen und rechtsverdrehungen sind inhalt und vorgehensweise der vom juden installierten besatzungsjustiz auf dem westlich besetzten teil des deutschen reiches!
      erst so wird ein schuh daraus.die deutsche justiz ist seit dem 7.mai 45 handlungsunfähig und sie war keines falles eine unrechtsjustiz-denn sie war deutsche justiz!
      ich frage mich bei manchen kommentaren häufiger welcher sinn dahinter steckt,immer wieder auf subtile art gegen alles deutsche zu hetzen,aber den wahren verantwortlichen-also den juden immer schön unerwähnt zu lassen.immer sind es die „bösen“ deutschen,die „bösen“ amis ,oder der „böse“ weihnachtsmann.jeder und alles ist böse,nur der jude,er wird mit keinem wort erwähnt,obwohl doch jeder blinde erkennen kann , daß bei ihm alle fäden von jeder schweinerei , egal auf welchen gebiet zusammen laufen….

  13. Skeptiker sagt:

    Die Richterin kommt bestimmt aus diesen Lager.

    „Juden nehmen die führende Rolle im multikulturellen Transformationskampf zur Abschaffung der weißen Rasse in Europa ein!“

    Das Weltprogramm der Lobby ist teuflisch, keine Frage. Es ist der Gegenentwurf zur Menschheit. Es dürfte ein genetischer Auslöser sein, der in dieser kleinen Clique wirkt, um immer wieder, immer von neuem, das Programm zur Unterwerfung der gesamten Menschheit, auch der Judenmasse, voranzutreiben.

    Nicht nur, dass sie zur Erfüllung ihrer Mission stets schreckliche Kriege führen lassen, mit Millionen Toten, und dabei noch hämisch grinsen, erledigen sie uns auch existentiell. Man schaue nur auf das Bankensystem, das sie entwickelt und uns von ihren Vasallen haben überstülpen lassen.

    Ihre Vasallen legalisierten galaktisch großen Betrug dahingehend, dass sowohl die Staaten wie auch die Banken mit ihnen Wetten mussten, um sich wahrscheinlich in Trillionen-Höhe zu verschulden. Daraus gingen die Raubkonzepte von Euro- und Bankenrettung hervor.

    Alles wird an die Lobby abgeliefert. Jetzt müssen auch noch die ganz normalen Sparer und Kontenbesitzer alles abliefern, was sich auf ihren Konten befindet. „Zur Bankenrettung“, wie es heißt. Jene, die etwas mehr als 100.000 Euro besitzen, verlieren mit einem Wisch alles, jene die weniger haben, dürfen nur noch kleine Beträge im Monat abheben, was darauf hinausläuft, dass auch sie alles verlieren.

    Alles, alles, alles geht an die Lobby.
    Aber damit nicht genug, der Hauptpunkt ihres Höllenprogramms gipfelt in dem Ziel der Vernichtung der arischen Rasse. Erinnern wir uns noch an die Attacken des Zentralrats der Juden gegen den damaligen Bundesbankvorstand Thilo Sarrazin, als dieser einen Schutz der Deutschen vor ausländischer Migranten-Eroberung forderte. Der Zentralrat der Juden sah sich am 9. Oktober 2009 genötigt, Thilo Sarrazin mit Hitler auf eine Stufe zu stellen:

    „Zentralrat vergleicht Sarrazin mit Hitler.“ [1]
    Die Lehren von Maimonides, das sogenannte Buch des Wissens, beinhalten die grundsätzlichen Regeln jüdischen Glaubens und jüdischer Praktiken. Maimonides war auch Philosoph und sein „Führer für den Unschlüssigen“ wird im Judentum mit Überzeugung als „die größte Arbeit jüdischer Religions-Philosophie“ angesehen.

    Diese Arbeit ist heute weit verbreitet und die maßgeblichen Bevölkerungsschichten in Israel leben streng danach. Am Ende seines Religions-Lehrbuches, in einem wesentlichen Kapitel (Buch III, Kapitel 51), bespricht Maimonides, wie mit verschiedenen „Arten der Humanität“ die höchsten religiösen Weihen erlangt werden, somit die wahrhafte Gottesnähe erreicht werden könne. Zu jenen, die nicht fähig sind, diese Ziele und die Gottesnähe auch nur ansatzweise zu erreichen, gehören gemäß Maimonides die folgenden Völker und Rassen:

    „Einige der Turkvölker (z.B. die mongolische Rasse) und die Nomaden im Norden, und die Schwarzen und die Nomaden im Süden sowie all jene in unseren Breiten, die ihnen ähnlich sind. Die Natur dieser Wesen ist wie das Wesen eines Esels (eines stummen Tieres) und meiner Meinung nach befinden sich die genannten nicht auf der Ebene des Menschen. Unter den existierenden Dingen befinden sie sich unterhalb des Menschen aber über dem Affen, weil sie mehr dem Erscheinungsbild des Menschen ähneln als dem Affen.“ [2]
    Niemand nimmt daran Anstoß. Und es herrscht Stille seitens des „Zentralrats“ und seiner hilfswilligen BRD-Politiker, Kirchen und Gewerkschaften, wenn Israel sogar fünfjährige Kinder ausländischer Eltern deportiert. Mehr noch, in Israel gilt sogar die Definition der Nürnberger Rassengesetze Adolf Hitlers zur Feststellung, wer Jude ist. [3] Doch man hört keinen Pieps seitens der Ritter gegen „Ausländerfeindlichkeit und Antisemitismus“.

    „In Israel gibt es keine Ausländerfeindlichkeit“ predigt der „Zentralrat“ und die offiziellen jüdischen wie israelischen Organe. Offenbar gibt es Klassifizierungen der „Ausländerfeindlichkeit“, denn das israelische Parlament (Knesset) genehmigte zum Beispiel die Deportation von 400 Kindern (viele unter fünf Jahre alt) und deren Familien, weil sie von Tel Aviv als „konkrete Gefahr für den Staat Israel“ angesehen wurden.

    „UNICEF-Israel gab zu bedenken, dass mit diesem Gesetz auch ‚Kinder im Vorschulalter‘ sowie Kinder, ‚die gewissen bürokratischen Anforderungen nicht gerecht werden können‘, deportiert werden. Premierminister Benjamin Netanjahu bleibt dabei: ‚Illegale Einwanderung stellt eine konkrete Gefahr für den jüdischen und demokratischen Charakter Israels dar‘, berichtet AFP.“ [4]
    Die brutale Behandlung und totale Entrechtung von Ausländern ist in Israel zwar an der Tagesordnung, wird aber im Westen von niemandem kritisiert, wie sich gerade jetzt wieder gezeigt hat:

    „Israel will Tausende Afrikaner nach Uganda abschieben. … Uganda nimmt in den kommenden Jahren Tausende afrikanische Flüchtlinge aus Israel auf. Im Gegenzug erhält Diktator Museveni Geld und Waffen aus Jerusalem. Die abgeschobenen Einwanderer kommen in ein fremdes Land: Fast alle Afrikaner in Israel stammen aus Eritrea und dem Sudan. … Nach Angaben der israelischen Behörden leben derzeit etwa 55.000 afrikanische Asylbewerber in Israel. Hinter ihnen liegt eine monatelange, lebensgefährliche Flucht über den ägyptischen Sinai. … Uganda, das ostafrikanische Land, verpflichtet sich zur Aufnahme der Migranten. … Im Gegenzug bekommt Uganda von Israel Gelder für die Entwicklungshilfe und die Aufrüstung der Armee. Bereits in den vergangenen Jahren haben beide Staaten ihre militärische Zusammenarbeit verstärkt. Unter anderem lieferte Israel Mörsergranaten, Artilleriegeschütze, und Überwachungssysteme an die Regierung in Kampala. Außerdem wurden ugandische Kampfpiloten in Israel ausgebildet. Nach Angaben des israelischen Innenministers Gideon Saar soll die Deportation der Afrikaner noch in diesem Jahr beginnen.“ [5]
    Schon im Jahr 2000 ließ der australische Judenführer Isi Leibler die Katze aus dem Sack. Die Multikultur sei gut, aber nicht für die Juden:

    „Der australische Judenführer Isi Leibler, ein unerschütterlicher Verfechter der australischen Multikultur, sagt, dass Multikulturpolitik aber nichts für Israel sei. ‚Dies ist ein Land, das konzipiert und geschaffen wurde als ein jüdisches Land für Juden‘.“ [6]

    Hier alles.
    http://brd-schwindel.org/lobby-hauptprogramm-punkt-vernichtung-der-arischen-rasse/

    Gruß Skeptiker

    • GvB sagt:

      Let’s do it like the British.
      Machts wie die Briten!
      Zuschlagen und nicht der BRD-Justiz und Polizei melden!

      Die Stimmung unter den hier in Deutschland stationierten britischen Soldaten ist laut dem Offizier am kochen. Im ostwestfälischen Herford seien zwei Armeegebäude für Migranten geräumt worden und der leitende britische Offizier vor Ort habe am Tag nach dem Einzug feststellen müssen, dass die »Ecken vollgeschissen waren«, so seine Worte. Diese Zustände habe man sich jedoch nicht gefallen lassen und den einquartierten Migranten sei unmissverständlich beigebracht worden, wie eine Toilette zu benutzen sei.

      Die neuen Kasernenbewohner bekämen volle Verpflegung, dazu 26 Euro Taschengeld am Tag (diese Zahl wurde auf Nachfrage nochmals bestätigt) und dazu noch ein Mobiltelefon samt voller Kostenübernahme. Trotzdem sehe sich sein Offiziers-Kollege täglich Anfeindungen und frechen Forderungen ausgesetzt. Die Stimmung sei hochexplosiv und niemand in der britischen Armee könne diese Art von Politik von Seiten der deutschen Regierung nachvollziehen. »Es ist verrückt, was hier abläuft!«, stellt der erfahrene Soldat fest.
      Jetzt kommts!
      >>>>>>
      Weiter wusste er von einer nicht in die Öffentlichkeit getragenen “Mobilmachung“ im privaten Rahmen zu berichten. So haben sich insbesondere im Raum Dortmund bereits im vergangenen Jahr britische Armeeangehörige im Privaten zusammengetan und patrouillieren in Dortmund und Wuppertal die Straßen des Nachts.

      >>>> »Und wenn sich dann einer dieser Moslems traut, sein Gesicht zu zeigen, dann nehmen sich die Jungs ihn mal ordentlich vor.« Klare Worte…<<<<<<<<<

      Aber dort hört es nicht auf. Diese bürgerwehr-ähnlichen Gruppen “schlagen schnell zu“, so der Offizier, und entfernen sich in der Regel vom Ort des Geschehens, bevor die deutsche Polizei eintreffe. Jedoch sei es bereits mehrfach dazu gekommen, dass die Polizei noch “rechtzeitig“ vor Ort gewesen sei, diese dann aber einfach weggeschaut habe. »Der deutschen Polizei sind die Hände gebunden«, sagt er. »Die stehen unter so starkem Einfluss, die können gar nicht anders. Wir schon!«

      Das Verhalten »der Deutschen« empfindet er als nur noch beschämend. So berichtete er von einem Vorfall am Hauptbahnhof vor Ort, bei dem ein deutsches Paar von Migranten belästigt worden sei und der Mann seine Partnerin im Stich gelassen und das Weite gesucht habe. Vorfälle wie dieser seien keine Seltenheit, er bekomme sie in seinem täglichen Briefing ständig zu lesen. »Haben die Deutschen denn keine Eier?«, fragte er zurecht.

      http://n8waechter.info/2016/02/exklusiv-offizier-des-hauptquartiers-der-britischen-streitkraefte-es-wird-zum-buergerkrieg-kommen/

      • Skeptiker sagt:

        @GvB

        Man achte mal darauf, was Merkels grosse Vorbilder sind.

        => Deutschland bleibt eben nichts erspart.

        Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          —->damit IHR das Matthaei-Fressen im Halse stecken bleiben möge….!

          Matthiae-Mahl in Hamburg 2016 – Angela Merkel wird als „Volksverräterin“ ausgebuht

          und die englische Flagge am Rathaus…. aha

        • GvB sagt:

          Amerika.. die Illusion von freien und echten „Wahlen“.

          Viele Aufgeklärte wissen, das mit dem Wahlsystem in den VSA(Corporation, Firma usw.) in wenigen „Händen“ schon lange etwas faul ist..

          Genauer gesagt: OBERFAUL!
          Nur wer genug Dollar-Stimmen zusammenrafft ..hat eine „Chance“.

          Der amerikanische „Freund“ Merkels spielt falsch…

          ..und die Wahl-Kandidaten sind fast alle durch die Bank weg mit Pro jewishem-Hintergund..
          Fast ALLE Übriggebliebene … auch
          Donald Duck TRUMP!

          Also… von der Schattenmacht der Juden und Freimaurer abhängig..
          Wer meint… hier in Europa oder gar der BRD, nur seine deutsche Abstammung sei wichtig und er deshalb gleich einer unserer „Freunde“- denkt falsch.
          Seine pubertäre Prollerei soll nur ablenken..

          Trumps Ex-Frau ist jüdisch, seine Tochter also Jüdin..
          …und jetzt wirds fast „lustig“: Alle anderen VS-Präsidentschaftkandidaten und Kandidatin Hillary RODHAM-Clinton ..auch.

          Ein Bild sagt mehr als Tausend Worte:
          Aber der Fehler im Suchbild steht über Donald the Tramp..

          Let’s have a big look to the fucking Candidates..
          Lasst uns eine Blick auf diese verfi.. ten Kandidaten werfen:

          Ladies“ first..

          >Hillary Rodham-CLINTON: Jüd. Abstammung (durchgeknallt und an der Rockefellar- Strippe)… und Psychopatin..

          >Jeb Bush (Republikaner): Der kleine, farblose Bruder von George W. Bush und Sohn von George Bush ) seine Frau Garnica Gallo- Bush war 2002 wegen Crack-und Kocaine-Sucht für 10 Tage im Gefängnis..dann wurde sie süchtig nach Schmuck und ist sehr Geldausgabe -„freudig“.Auch sie ist Hispano-jüdisch..

          >Marco Rubio, der Republikanische Präsidentschafts-Kandidat ist Hispano-jüdisch Seine Frau EX.Cheerlederin.Seit 2011 sitzt er im US-Senat in Florida und vertritt dort die rechtskonservative Tea-Party-Bewegung. Aha..Sohn „kubanischer“ Einwanderer

          > Ted Cruz (Republikaner):EDWARD Kreuz= Cruz ist eine Vorzeigefigur der Tea Party und ein eingefleischter Republikaner. Kurzum: Er ist ein Freund der lockeren Waffengesetze und der Todesstrafe, Klimawandel ist für ihn eine große Lüge und die Pflicht zur Krankenversicherung findet er unnötig.Seit 2012 ist Cruz Senator in Texas.

          >Bernie Sanders (Demokraten): Der bekennende Sozialist gilt als Kritiker des US-Wirtschaftssystems, war für einige Jahre Bürgermeister von Burlington, der größten Stadt im US-Bundesstaat Vermont, und sitzt seit 2006 im Senat der Vereinigten Staaten. Sein Thema dürfte die schrumpfende Mittelklasse in den Staaten sein. Rethoriker…Psychologe, am Brooklyn College der City University of New York, bevor er zur University of Chicago wechselte und dort mit dem Studium der politischen Wissenschaften begann. 1964 schloss er dieses Studium mit einem Bachelor of Arts in Politikwissenschaft ab.
          Sanders ist durch beide Eltern..Sohn polnisch-jüdischer Einwanderer.
          Nach Abschluss seines Studiums verbrachte Sanders einige Zeit in Israel, bevor er im Jahre 1968 mit seiner ersten Frau und seinem Sohn Levi nach Vermont zog,

          >Donald Trump(the Tramp) 9-facher Multimilliardär…Immobilien-Tycon(Trump-Tower), Sohn deutscher Einwanderer.Spielt die Weissen-Karte..Resoluter Chef und im grunde Globalist-Kapitalist.. unangenehmer Exzentriker…Trump ist außerdem auch noch Chef der Miss-Universe-Organisation.Hat jüdische Geldgeber
          Seine Ex-Frau. Ivana Trump ist Jüdin, also die gemeinsame Tochter auch jewish.
          Tochter Ivanka ( Hochzeit mit dem Juden Jared Kushner) stammt aus seiner Ehe mit Ivana Trump.

          >John Kasich (Republikaner)und EX-Mitarbeiter von BILL Clinton! Der Gouverneur Ohios gilt als sehr konservativ…und wird von der jüd. Gemeinde stark unterstützt.
          Aussage: Mutter sagte mir..suche dir jüdische Freunde..

          >Ben Carson (Republikaner) der Schwarze, Afro-Amerikaner und Konservative ist in Medizinerkreisen ein weltberühmter Neurochirurg, der schonmal siamesche Zwillinge trennte..Wuchs im Schwarzen-Ghetto Harlem ohne Vater auf..arbeitete sich mühsam nach oben.

          Ehrliche Aussage:
          Hatte ich doch gelernt, dass die Schule in Harlem, wo ich Mühe hatte im Unterricht mitzukommen , wo ich nur einen durchschnittlichen IQ von 84 hatte, als ich dort war.
          In der überwiegend weißen Schule, auf die ich aber später ging, war ich nun in einer Klasse für meist weissen Kindern, die einen IQ von 120 hatten .
          Dort hatte ich dann keine Probleme mehr mit ihnen zu konkurrieren..(schreibt er in seinem Buch:Gifted Hands/Begnadete Hände).
          Vor der Republican Jewish Coalition…machte er in seiner Anstands-Rede einige Schnitzer und wurde von der Juden-NGO durch denn Kakao gezogen..

          >Rick Santorum (Republikaner – ausgeschieden): Santorum gilt als erzkonservativ und will der arbeitenden Bevölkerung in den USA eine Stimme geben und ERZ-konservative Werte verteidigen, wie er selbst sagt. „Katholik“…Gegner von Homo-Ehe und Abtreibung.Ex-Senator aus Pennsylvania, ist Leitfigur der „US-Rechten“.Tea-Party.Pro-Israel..
          Der frühere Pennsylvania-Senator und Präser- Kandidate Rick Santorum war Mitglied (brother) in der jüdischen Verbindung „Tau Epsilon Phi“, einer historischen Jüdischen Studenten-Verbindung….
          Tochter Sarah Maria und Ehefrau Karen unterstützen ihn im Wahlkampf.. Santorum hat sechs Kinder.

          Ausgeschiedene… Nichtjuden:

          >Rand Paul, auch Randal Howard Paul (Republikaner – ausgeschieden): Im Gegensatz zu Cruz ist Paul ein sehr „weicher“ Republikaner. Der Augenarzt und US-Senator aus Kentucky, der ab und zu auch gerne mal betont jugendlich in Jeans und Turnschuhen auftritt..setzt sich für die Einbürgerung illegaler Einwanderer ein.
          Für die Legalisierung von Marihuana zu medizinischen Zwecken.Zusammen mit der Organisation Freedomworks und zahlreichen Unterstützern klagte Rand Paul wegen der Tätigkeiten der NSA gegen die US-Regierung.
          Ganz nach Vorbild seines Vaters Ron PAUL gilt auch Rand als „Anti-Interventionist“. Er kritisierte den Einmarsch in den Irak und sprach sich gegen eine militärische Intervention in Libyen und Syrien aus.
          Er sit der einzige eigermassen unabhängige.. wobei man seinem Vater eine Nähe zu einer FM-Loge nachsagt..

          Seit 1991 ist er mit Kelley Ashby verheiratet, mit der er drei Söhne hat.

          >Scott Walker (Republikaner – ausgeschieden): Als 15. Kandidat kündigte Wisconsins Gouverneur Scott Walker seinen Eintritt ins Rennen um die Präsidentschaft an. Der Vater von zwei Söhnen hat sich als Gewerkschaftsgegner einen Namen gemacht: Unmittelbar nach seiner Wahl zum Gouverneur 2011 schränkte er die Rechte von Angestellten..ein!

          >Bobby Jindal (Republikaner – ausgeschieden): Der indischstämmige Gouverneur von Louisiana kündigte seine Bewerbung im Internet an. Seine Chancen, von seiner Partei für die Wahl im November 2016 nominiert zu werden, standen allerdings sowieso schlecht..

          >Jim Webb (Demokraten – ausgeschieden): Der 69-jährige Webb ist ehemaliger Senator des US-Bundesstaates Virginia. Er war ein entschiedener Gegner der Irak-Invasion im Jahr 2003 unter dem damaligen Präsidenten George W. Bush. Für die „New York Times“ kommt seine Kandidatur überraschend. Er hatte sich zwar früh dafür in Stellung gebracht, war aber kaum in Erscheinung getreten.
          Farblos…

          >Chris Christie (Republikaner – ausgeschieden) besticht durch gewaltigen Körperumfang und erhebliches Charisma. Zeitweise wurde der Gouverneur von New Jersey als Geheimfavorit gehandelt. Anhänger loben seine volkstümliche Art, Kritiker werfen ihm dagegen ein „großes Maul“ vor und halten ihn für zu grobschlächtig fürs Weiße Haus. Am 10. Feburar stieg er aus dem Rennen um die Präsidentschaftskandidatur aus.

          >Carly Fiorina (Republikaner – ausgeschieden).mit italo-Abstammung.. ist die einzige Frau im Feld der insgesamt 17 republikanischen Präsidentschäftsanwärter. Die ehemalige Hewlett-Packard-Chefin hatte ihre berufliche Karriere als Sekretärin begonnen. Inzwischen ist sie Beraterin und führt eine Reihe von Wohltätigkeitsorganisationen..

          Quellen:
          http://www.rp-online.de/politik/ausland/von-hillary-clinton-ueber-jeb-bush-bis-donald-trump-us-praesidentschaftskandidaten-2016-bid-1.5014042

          http://bbs.dailystormer.com/t/another-serious-debate-victory-against-the-shills/3439/81

        • Freidavon sagt:

          Zu Donald Trump muss noch folgendes ergänzt werden.

          http://trumpdonald.org/

      • „Die Stimmung unter den hier in Deutschland stationierten britischen Soldaten…“
        Vielleicht sollte sich dieser „britische Offizier“ erst mal überlegen, was ER überhaupt hier tut…?
        Und dann nicht gleich wieder aufhören mit dem Denken… — Eier ohne Hirn nützen nämlich auch nichts!

        Großmaul, britisches…

        • Skeptiker sagt:

          @kopfschuss911

          Eben, die sollen ja sogar noch Rudolf Hess getötet haben, kurz vor seine Freilassung.

          Ab der Stunde 1 und 7 Minuten.

          „Michael Vogt“ =>Rudolf Heß ist ein Held

          =>War wohl die Angst vor der Wahrheit, es war doch alles ganz anders.

          Gruß Skeptiker

  14. Ostfront sagt:

    Messerschmidt, Gustav – Juden schaenden deutsches Recht

    Der Führer hat in seinem Buch Mein Kampf geschildert,wie die Judenfrage ihm die stärksten
    seelischen Kämpfe verursacht habe; wie er Wochen-Monate-Jahre hindurch gerungen habe,
    ehe er restlos zu der ungeheuerlichen Einsicht zwingen ließ,daß der Jude der systematische
    Verbrecher und Mörder gegenüber dem gesamten Leben des deutschen Volkes sei.
    Leider versuchen nur wenige Deutsche in derselben klaren und unnachgiebigen Art,sich das Treiben der Juden klarzumachen.Die meisten Deutschen begnügen sich vielmehr damit, im stillen ihre Zweifel zu hegen,wenn von dem verbrecherischen jüdischen Einfluss die Rede ist. Selbst wer
    unmittelbar persönlich zum Opfer jüdischer Gaunermethoden geworden ist,stellt sich oft noch auf
    den Standpunkt,daß dieser eine jüdische Gauner eben eine Ausnahme darstelle.Das hat seinen
    Grund in der berühmten deutschen Objektivität, die zwar dem eigenen Volksgenossen gegenüber
    sehr kritisch denkt und dem eigenen Volke auch sehr schlimmes zutraut-z.B. 1918 die Schuld am
    Kriege-,aber anderseits nicht einsehen möchte, das ein ganzes jüdisches Volk als verbrecherisch zu bezeichnen ist. Und doch führt jede gründliche Forschung zu dem gleichen Ergebnis:

    Die Juden haben systematisch alle Lebensgrundlagen des deutschen Volkes zerstört.
    Sie haben auch Recht und Gerechtigkeit zerstört und entwertet.Trotzdem stehen gerade auf dem
    Gebiet des Rechts besonders viele Deutsche dem angeblich schlechten Einfluß der Juden skeptisch gegenüber. So wie jeder unpolitische Deutsche immer wieder die anständigen Juden hervorhebt,so glaubt er auch fest an viele gute Juristen unter den Juden .Gerade an diese Zweifler wendet sich diese Schrift über die praktischen Methoden der Juden in ihrem teuflichen Kampf gegen das deutsche Recht.

    archive.org
    https://archive.org/details/Messerschmidt-Gustav-Juden-schaenden-deutsches-Recht



    scribd
    http://de.scribd.com/doc/103252502/Messerschmidt-Gustav-Juden-Schaenden-Deutsches-Recht-1940-35-Doppels-Scan-Fraktur

    • UBasser sagt:

      @Ostfront, grundsätzlich hast Du recht, aber in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube! Sie versuchen alle homogenen Völker der Welt zu zerstören um ihren gottesauserwählten Dienst der NWO anzutreten. Das hier die Deutschen der Vergangenheit eine Aufklärung betrieben, setzt trotzdem dem Irrglauben, daß es sich hierbei nur ums deutsche Volk handelt, nichts entgegen. Das waren auch jene Fehler der Vergangenheit. Ebenso wurde die NS-Regierung von den Juden erpreßt, siehe Judenstern oder auch die Nürnberger Rassegesetze. Das alles hat heute nach wie vor im gelobten Lande und dem gottesauserwähltem Volke Priorität! Der Judenstern wurde erstmalig im damaligen Warschauer „Ghetto“ getragen und wurde dann im gesamten deutschen Zugriffsgebiet obligatorisch. Durchgesetzt hat es das Komitee der Warschauer Juden, daß es möglich wird, den Davidstern tragen zu können – schon des jüdischen Stolze wegen!

      Um daraus aus der Geschichte etwas Grausiges zu machen! Das verruchte Volk der Juden plant nicht auf 5, 10 oder 100 Jahre, nein es zieht in dem Maße die Generationen vor. Defakto also 1000 Jahre! Erinnert sei hierbei an Spanien des 13. Jahrhunderts! Die Maßnahmen der Spanier, wie auch die der resteuropäischen Völker fallen uns heute auf die Füße! Genau das konnte auch der Führer nicht von Anfang an erkennen – aber woher auch, er konnte es nur ahnen, genau das erfährt man in seiner letzten Ansprache vom Januar 45. Naja – und jetzt schlagen wir uns eben mit dem Dreckzeug rum …. welch Ironie …. irgendwie.

      • Ostfront sagt:

        ….in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube?

        Selten so gelacht

        Jedes Zeitalter auf der Erde wird durch einen Namen verkörpert, von einer außergewöhlichen Gestalt, die nur einmal in Jahrtausenden erscheint, um den Menschen ein neues Symbol zu geben, ein neues Gesetz, um sie zu ihrer Bestimmung zu führen.

        Die große Gestalt unseres Zeitalters ist—Adolf Hitler. In der Zeit der größten Gefahr für unsere Rasse wurde dieser unvergängliche Geist gesandt, um uns die ewigen Gesetze des Lebens wieder zu verkünden.

        Seine Worte sind die Lebensworte für unsere Rasse. Ohne sie gibt es keine Hoffnung. Ohne sie hat unsere Art keine Zukunft auf diesem Planeten. Ohne sie ist unsere Rasse zum Untergang verurteilt.

        Rede vom 14. Oktober 1933 (Adolf Hitler)
        http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vom_14._Oktober_1933_%28Adolf_Hitler%29

        …..NS-Regierung von den Juden erpreßt, siehe Judenstern ?

        siehe: Das Buch der deutschen Sinnzeichen




        wohlgemerkt deutsche Sinnzeichen…..nicht jüdische….

        Das einzige was die Juden haben…..ist die große Schnauze

        Joseph Goebbels spricht als Vorredner Adolf Hitlers im Berliner Sportpalast

        • Ostfront sagt:

          Deutsche Wochenschau 1933 Parteitag der NSDAP Sondersendung

        • Ostfront sagt:

          Die Wiederkunft des Messias

          Abkürzungen: Jh = Evangelium nach Johannes, Mt = Ev. nach Matthäus, Lk = Ev. nach Lukas, Apg. = Apostelgeschichte

          In der Geschichte der Menschheit sind immer wieder Personen aufgetreten, die zu Lebzeiten und/oder danach als Verkörperungen Gottes in Menschengestalt angesehen wurden. In unserer Kultur war der jüngste derartige Fall Adolf Hitler, den viele für den wiedergekommenen Messias hielten, obwohl er dies damals bestritten hat – was immerhin beweist, daß Anlässe des Bestreitens vorgelegen haben, daß er also von vielen schon damals als der wiedergekommene Christus verehrt wurde!

          Für rund 60 Jahre schlug das Pendel in die andere Richtung, denn Hitler wurde propagandistisch zum größten Verbrecher aller Zeiten entfälscht. Neuerdings bewegt sich das Pendel, ganz langsam noch und nur in kleinen Personenkreisen, wieder in die Richtung Hitler = Messias, weil die Geschichten über seine Verbrechen, von der Kriegsschuld bis zum Holocaust, zunehmend als Erfindungen der psychologischen Kriegsführung gesehen und seine wirklichen Taten wieder in Betracht gezogen werden.

          An dieser Stelle müssen wir zum vertieften Verständnis etwas ausholen und uns an diejenige Gestalt erinnern, die wir als „Jesus Christus“ kennen und die in unserer Kultur als wahrer Gott und Mensch zugleich gilt, als „Messias“ (von hebräisch maschiach, wörtlich „Gesalbter“ = König), oder als „Menschensohn“ (Mensch mit Vollmacht Gottes), der zugleich die Verheißung verkörpert, daß „der Messias“ in einer sogenannten Endzeit wiederkommt.

          Betrachten wir deshalb zunächst, wie „der Messias“ damals weggegangen ist. Das Leben und zum Schluß die Passion Christi, sein Leiden und seine Kreuzigung, sind allgemein sehr gut bekannt, Karfreitag als Gedenktag der Kreuzigung steht gerade bevor. Nach dem Tod am Kreuz soll Jesus Christus „von den Toten auferstanden“ sein, wie der christliche Glaube lehrt.

          Bei genauerem Hinsehen hat die christliche Überlieferung viel mehr Einzelheiten über die Ereignisse auch NACH der Kreuzigung zu bieten. Nach der Kreuzigung überließ Pilatus den Leichnam Jesu einem „reichen Mann“, Joseph aus Arimathäa (Arierburg), der „aus Furcht vor den Juden ein heimlicher“ (Jh 19, Vers 38) Jünger Jesu war. Er wickelte den Leichnam „in reine Leinwand“ (Mt 27, 59) (das GRABTUCH!) und legte ihn in eine auf seine Kosten hergestellte Gruft, die mit einem großen Stein versiegelt wurde.

          In der folgenden Nacht ließ der reiche Joseph das Grab auf Druck der Juden, die so die prophezeite Auferstehung binnen 3 Tagen verhindern wollten, von immer 2 Soldaten in Wachablösung abschirmen. Mitten in der Nacht sahen die Wächter aber plötzlich „die Himmel offen stehen und zwei Männer von dort in einem gleißenden Lichtschein herabkommen und dem Grabe sich nähern“ (Evangelium nach Petrus 35 – 60, zit. Aus Zürcher Evangelien-Synopse), und der Stein geriet „von selbst ins Rollen“ (ebd.) und Jesus wurde, offenbar lebend, weggeführt.

          Diese offenbar außerirdischen Deportierer werden in manchen Texten/Übersetzungen auch als mit glänzenden silbernen Uniformen bekleidet beschrieben. Die meisten dieser Texte, z. B. das soeben zitierte Petrus-Evangelium, fehlen in der Bibel, die ja nur 4 der ursprünglich zig Evangelien enthält. In der Bibel steht aber immerhin vereinfacht „ein Engel des Herrn kam aus dem Himmel herab, trat hinzu, wälzte den Stein weg und setzte sich darauf. Sein Aussehen aber war wie der Blitz und sein Kleid weiß wie der Schnee“ (Mt 28, 2f) bzw. es „traten zwei Männer in blitzendem Gewand“ (Lk 24, 4) zu den Wächtern.

          Maria Magdalena, laut Hubertus Mynarek (Prof. kath. Theologie) die langjährige Hauptfrau Jesu in seiner Wanderkommune, „stand außen bei der Gruft und weinte (…)“, wie die Bibel sagt, und da sah „sie zwei Engel in weißen Kleidern dasitzen … wo der Leib Jesu gelegen hatte“, fragte kurz nach Jesus, drehte sich um, sah Jesus, erkannte ihn aber nicht, und er sagte „Weib, was weinst Du? Wen suchst Du?“ Da erkannte sie ihn, wollte ihn umarmen und „Jesus sagt zu ihr: Maria! (…) Rühre mich nicht an, denn ich bin noch nicht zum Vater aufgefahren. (…)“ (Jh 20, 11 – 17).

          Die folgenden Geschichten, wie Jesus auch den Jüngern lebendig erscheint, enthalten z. B. den Missions- oder Taufbefehl (Mt 28, 19f), der in der kritischen modernen Theologie als nachträglich erfunden gilt. Insgesamt wirken diese Erzählungen kirchlich gedrillt, etwa wo die Jünger meinen, nur einen Geist von Jesus zu sehen, dieser ihnen aber durch Essen eines Bratfisches beweist, daß er ganz normal materiell lebendig ist (Lk 24, 36 – 43) – als wäre der spätere kirchliche Streit in die Texte eingeflochten worden, ob der Auferstandene fleischlich oder nur als Geist erschienen war.

          Über den Schluß der Geschichte heißt es, daß Jesus Christus auf Wolken in den Himmel fährt, und die Augenzeugen der Himmelfahrt werden sogar von den beiden Außerirdischen (zeitreisende RD?) belehrt, daß Jesus genauso wiederkommen wird, denn dort „(…) standen zwei Männer in weißen Kleidern bei ihnen, die sagten: … Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel emporgehoben worden ist, wird so wiederkommen, wie ihr ihn habt in den Himmel fahren sehen.“ (Apg 1, 10f)

          Die Jünger Jesu und die Urchristen waren überzeugt, daß Jesus als Messias/Menschensohn noch zu ihren Lebzeiten wiederkommen würde. Viele Aussagen von Jesus lassen sich auch tatsächlich so verstehen. Einige lassen aber ahnen, daß es längere Zeit dauern kann. Über den Zeitpunkt seiner späteren Wiederkehr sagt er z. B. auch: „Denn dann wird eine große Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine sein wird. Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch gerettet werden; aber um der Auserwählten willen werden jene Tage verkürzt werden.“ (Mt 24, 21f)

          Weiter sagt Jesus und zitiert dabei ältere Prophezeiungen: „Sogleich aber nach der Drangsal jener Tage „wird die Sonne sich verfinstern, und der Mond wird seinen Schein nicht geben“, „und die Sterne werden vom Himmel fallen, und die Kräfte der Himmel werden erschüttert werden“. Und dann wird das Zeichen des Sohnes am Himmel erscheinen, und dann werden alle Geschlechter der Erde wehklagen und werden „den Sohn des Menschen auf den Wolken des Himmels kommen sehen mit großer Macht und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Winden her, von einem Ende des Himmels bis zum andern.“

          Das sagte Jesus also laut Bibel – und wann wird es nun genau geschehen? Hierzu sagte er „Über jenen Tag aber und jene Stunde weiß niemand etwas, auch die Engel in den Himmeln nicht, sondern allein der Vater.“ (Mt 24, 36) „Denn der Sohn des Menschen kommt zu einer Stunde, wo ihr es nicht meint“ (Mt 24, 44), sagt er im Gleichnis vom „Dieb in der Nacht“, der ja auch komme, wenn man nicht mit ihm rechnet; ja, die Wiederkehr des Messias wird sogar so sein, wie als die Menschen „schmausten und tranken … bis die Sintflut kam und alle hinwegraffte, so wird auch die Wiederkunft des Sohnes des Menschen sein. Dann werden zwei auf dem Felde sein; einer wird angenommen und einer wird zurückgelassen (…).“ (Mt 24, 38ff).

          Diese und viele andere Aussagen Jesu erklären, daß die Wiederkehr unvorhersehbar plötzlich und mit einem „Jüngsten Gericht“ verbunden sein wird, welches alle auf frischer Tat oder eben einfach bei der Arbeit „auf dem Felde“ ertappen und sofort richten wird, sogar (die Lebendigen und) die Toten.

          Trotzdem kündigte er Vorzeichen der Wiederkunft an, die den Zeitpunkt immerhin ahnen lassen. Eines der Vorzeichen ist die Verkürzung der Zeit („werden jene Tage verkürzt“) zugunsten des Überlebens der „Auserwählten“, also bestimmter, von Gott „erkannter“ guter Menschen, die unter der Drangsal der Endzeit ja viel schlimmer leiden als die bösen.

          Eine Verkürzung der Zeit um drei Achtel ist nach Theorien moderner Experten seit ca. 1999 gegeben, weil die Schwingung der Erde, die sogenannte Schumann-Frequenz, die die Geschwindigkeit der Zeit bestimmt, aus unbekanntem Grunde von 8 auf 11 angehoben sein soll (von wem?!).

          Auch die Drangsal der Menschen, die das Gute, z. B. die Wahrheit lieben, ist heute schon so groß, daß sie von vielen Betroffenen nur noch mit Hilfe tröstender Hoffnungen ausgehalten werden kann.

          Auch das von Jesus genannte Durcheinander der Kräfte des Himmels und der Sterne und die Himmelszeichen sind zumindest in Ansätzen heute gegeben, denn seit wenigen Jahren verschieben sie die Pole der Erde. Viele Experten sehen darin sogar einen Anfang eines kurz bevorstehenden Polsprungs, bei dem die Erde ca. 3 Tage taumeln würde, wobei die Sterne solange scheinbar umher, herauf- und herunterschleudern würden. Außerdem standen die großen Planeten kürzlich zum dritten Mal in wenigen Jahren grob in einer Reihe, was in anderen Prophezeiungen als eines der Vorzeichen der Apokalypse gilt. (weitere Texte dazu)

          Jesus Christus hat uns vermutlich noch einen weiteren heimlichen Hinweis gegeben, der zwar nirgends geschrieben steht, aber trotzdem erkennbar ist: Das Turiner Grabtuch. Es ist nach chemischem Nachweis gut 700 Jahre alt, und es ist wahrscheinlich tatsächlich das Grabtuch Jesu, das ja schon in der Bibel so seltsam auffällig und deutlich erwähnt wird, wie oben beispielhaft zitiert wurde.

          Wenn wir nun zweierlei bedenken, nämlich erstens die Kalenderfälschungen von insgesamt 1296 Jahren und zweitens den geschichtlichen Groß-Zyklus von 12 mal 60 = 720 Jahren, dann leben wir jetzt im Jahre 708 nach Christus, und dann ist seither ein Groß-Zyklus von ca. 700 Jahren vergangen. In zyklischen Weltbildern, die früher üblich waren, sind Anfang und Ende eines Zyklus sowohl gleichzeitig als auch zeitlich auseinander, vergleichbar sich überlappenden Spiralarmen, die auf einer identischen Achse oder sogar ineinander und doch zugleich auseinanderliegen.

          Vielleicht liegt hier das Geheimnis des alten Widerspruchs der christlichen Tradition, daß die Wiederkunft des Messias immer entweder sofort oder aber nach 2000 Jahren erwartet wurde: Die 2000 Jahre sind in Wirklichkeit ja nur 720 Jahre, und das Jahr Null oder Eins und das Jahr 720 sind im zyklischen Denken in gewissem Sinne ja dasselbe! Wenn wir also jetzt nach Kalender-Korrektur im Jahre 708 sind, wobei die Zeitrechnung sinnvollerweise beim ersten Auftritt von Jesus Christus als Bevollmächtigter Gottes beginnen müsste, also beim berühmten „Zwölfjährigen Jesus im Tempel“, wie diese Erzählung auch heißt, dann geht der Zyklus von 708 + 12 = 720 Jahren in diesem Jahre 2004 zu Ende. Genau: Ostern 2004, denn zum Passahfest (ungefähr Ostern) berichtet die Bibel vom 12jährigen Jesus, kurz nach seinem Geburtstag, wie er im Tempel mit überlegenen Reden die Priester zum beschämten Schweigen bringt: „Es erstaunten aber alle, die ihn hörten, über seine Einsicht und seine Antworten.“ (Lk 2, 47) Das Thomas-Evangelium, das in der Bibel fehlt, berichtet sogar: „(…) Es achteten aber alle auf ihn und erstaunten, wie ein so junger Knabe die Ältesten und Lehrer des Volkes zum Schweigen brachte, indem er ihnen die Hauptpunkte des Gesetzes und die Prophetensprüche auslegte. (…)“ (Thomas 19, 1 – 5)

          Zurück zur Ausgangsfrage: Könnte der Messias demnächst wiederkommen? Wie wir gesehen haben: Ja, sehr wahrscheinlich sogar. Könnte er Adolf Hitler sein? Hierzu gibt es tatsächlich Theorien, die diese Frage bejahen, weil sie davon ausgehen, daß Adolf Hitler verjüngt und immer noch als Führer reichsdeutscher Geheimtruppen lebt, die seit 1945 planen, im Jahre 2003 oder wenig später (2004 oder 2005) als die „Himmlischen Heerscharen der Apokalypse“ „mit den Wolken“ und Hitler als bibelgemäßem Messias zu erscheinen und ein Weltgericht durchzuführen, genau wie es die alten Prophezeiungen von der Wiederkehr des Messias ankündigen. Die ausführlichste Begründung, auch unter Auswertung der Prophezeiungen anderer Kulturen (Hitler = „Avatar Vishnus“ oder der „Dritte Sargon“ der Sumerer usw.), hat Miguel Serrano vorgelegt, dessen Bücher (leider z. T. ohne Zustimmung des Copyright-Inhabers, der unter den Pseudonymen Bergmann und Haarmann klassische Schriften über das geheime Reichsdeutschland nach 1945 vorgelegt hat) zunehmend auch auf Deutsch zirkulieren. Titel: „Das Goldene Band“ und „Adolf Hitler, der letzte Avatar“.

          Wenn man darüber nachdenkt, kann man selber viele Indizien für die Richtigkeit dieser Theorie finden:

          Wie erkennt man den Messias? Ganz einfach! Er wird, damit ihn nur ja niemand erkennen soll, von den bösen „Herren der Welt“ (Paulus) überall und ohne Ende verspottet, verleumdet, kriminalisiert, gekreuzigt und für tot erklärt – mal ans Kreuz aus Holz geschlagen, mal ans Lügen-Kreuz. Nur Auserwählte, die die Gaukelei durchschauen, erkennen:
          Selbstlos tut er in Wirklichkeit für alle Menschen und Völker das Beste, kämpft für die Wahrheit, eine gerechte Wirtschaft, hohe Bildung, Wohlstand, Kraft und Freude für alle. Alles trifft auf Adolf Hitler zu, wenn man ihn gedanklich vom Kreuz der Lügen nimmt und zu sich selber auferstehen läßt.

          Unglaublichkeiten.com-Website Copie

          Sumerische Prophezeiung aus Babylon(Irak)

          Vom Hohen Norden wird
          der Dritte Sargon kommen;
          unvermutet wird er hereinbrechen
          über die in Gift lebende Erdenwelt,
          wird mit einem Schlage alles erschüttern
          und seine Macht wird unbezwingbar sein.

          Er wird keinen fragen,
          er wird alles wissen.

          Eine Schar Aufrechter wird um Ihn sein,
          ihnen wird der Dritte Sargon das Licht geben,
          und sie werden der Welt leuchten.

          Wenn der Dritte Sargon gekommen sein wird
          und die Schlachten wird geschlagen haben,
          so werden jene seine Schwerter gewesen sein –
          siegreich gegen vielfache Überzahl.

          Dann wird er, der Rächer, über den Weltkreis
          gedonnert sein mit feurigen Streitwagen,
          Blitze schleudernd gegen die Mächte der Finsternis,
          bis sie restlos vertilgt sind.

          Und die Stunde des Lichtes wird heimkehren
          über die Erdenwelt.

          Einsam sind die tapferen und die Gerechten.
          Doch mit ihnen ist die Gottheit.

          Hoch in Ehren

        • adeptos sagt:

          @Ostfront….(Zitat)…Selten so gelacht

          Jedes Zeitalter auf der Erde wird durch einen Namen verkörpert, von einer außergewöhlichen Gestalt, die nur einmal in Jahrtausenden erscheint, um den Menschen ein neues Symbol zu geben, ein neues Gesetz, um sie zu ihrer Bestimmung zu führen.
          Die große Gestalt unseres Zeitalters ist—Adolf Hitler. (Zitatende)

          Die „Grösste Gestalt“ dieses Zeitalters – genannt „Kali-juga“ – I S T JESUS aus NAZARETH –
          genannt DER CHRISTOS -der mit GOTTES GEIST Gesalbte !!!
          Da kannst DU „schreien und pöbeln“ wie DU willst – DEIN ADOLF ist dagegen nur ein „kleines
          schwaches Licht „……Merke DIR – @ Ostfront – mit Menschen abschlachten in Kriegen ist NICHTS GEWONNEN ! Leider wird es hier auf Erden immer so sein – weil hier der Egoismus sowie die HABGIER vorherrschen !
          Darum sagte der „Grösste Geist “ DIESES ZEITALTERS >>> Satan ist der Fürst der Welt<<<
          und wer hier -in dieser Welt HERRSCHEN WILL -muss – zwangsläufig – SATAN ALS SEINEN HERRN AKZEPTIEREN UND I H M DIENEN – und Satan HASST ALLES GUTE UND LIEBE !!!
          Merke DIR das – zu DEINEM H E I L ! ( und NICHT zu Hitler's HEIL)

        • Amalek/P.H. sagt:

          Die “Grösste Gestalt” dieses Zeitalters – genannt “Kali-juga” – I S T JESUS aus NAZARETH –
          genannt DER CHRISTOS -der mit GOTTES GEIST Gesalbte !!!
          Da kannst DU “schreien und pöbeln” wie DU willst – DEIN ADOLF ist dagegen nur ein “kleines
          schwaches Licht “……Merke DIR – @ Ostfront – mit Menschen abschlachten in Kriegen ist NICHTS GEWONNEN ! Leider wird es hier auf Erden immer so sein – weil hier der Egoismus sowie die HABGIER vorherrschen !
          Darum sagte der “Grösste Geist ” DIESES ZEITALTERS >>> Satan ist der Fürst der Welt<<<
          und wer hier -in dieser Welt HERRSCHEN WILL -muss – zwangsläufig – SATAN ALS SEINEN HERRN AKZEPTIEREN UND I H M DIENEN – und Satan HASST ALLES GUTE UND LIEBE !!!
          Merke DIR das – zu DEINEM H E I L ! ( und NICHT zu Hitler's HEIL)

          das nenne ich mal hochverrat!!!

          heil hitler!!!

        • Aufklärung tut not sagt:

          … pseudo-christliches Juden-Geschwafel eben – Ekel erregend!

        • Amalek/P.H. sagt:

          Wir wollen euren Jesus nicht – das alte Judenschwein.
          Denn zu Kreuze kriechen kann nichts für Arier sein,
          Die Bibel und das Kruzifix – die soll der Geier holen
          Wir wollen eure Pfaffen nicht und euren Schweinepapst aus Polen!

          Walvater Wotan soll unser Herrgott sein,
          Walvater Wotan wird Germanien befrei’n.

          Einst gab es die Inquisition, ist doch allen wohlbekannt,
          Deutsche Frauen als Hexen zu tausenden verbrannt
          Doch heut‘ da macht ihr auf menschlich und wollt den Frieden schaffen
          Ich sprüh’s an jede Kirchentür – „Frieden schaffen, ohne Pfaffen!“

          Walvater Wotan soll unser Herrgott sein,
          Walvater Wotan wird Germanien befrei’n.

          Odins Raben wachen und sehen eure Taten,
          Und seine Wölfe kriegen demnächst manch fetten Braten
          Ein Blitz aus Donars Hammer schlägt in der Kirche ein.
          Jetzt bet‘ zu deinem Judengott – er hört dich nicht, du Christenschwein !

          Walvater Wotan soll unser Herrgott sein,
          Walvater Wotan wird Germanien befrei’n.

          Odin!

        • Khatti sagt:

          „Du sollst den Namen des Herrn DEINES GOTTES nicht unnütz gebrauchen…..etc. “

          so zu lrdrn in den 10 Geboten, Bibel, 2. Moses 20……..

          Der Name Amalek, weiß es jetzt nicht so genau aus dem Kopf, steht glaube ich weiter vorne in der Bibel? Egal!

          Wie ist der Name des Herrn Deines Gottes?

          Odin?

          Das freut mich, der Name des Herrn Meines Gottes ist nämlich auch Odin…..und dann liest man sich hier 🙂 was es doch für Zufälle gibt, gelle?

          Schönen Sonntag noch!

        • Khatti sagt:

          VerZeihung bitte, wegen der Schreibfehler.

        • Skeptiker sagt:

          @Khatti

          Zumindest gibt es ja ein Lied, wonach germanische Frauen von den Pfaffen verfolgt worden sind.

          Oder siehe hier.

          Gruß Skeptiker

        • Khatti sagt:

          @Skeptiker

          Richtig, und was meinst Du wohl warum?

          Wegen ein paar Kräuterrezepten?

          Lächerlich!

          Ketzerin waren es die brannten!!!

        • Skeptiker sagt:

          @Khatti

          Ab der 42 Minute kannst Du ja selber entscheiden, ob die Frau wegen Ihrer Fömmigkeit eine Hexe war.

          Siehe oben, ich meine den 2 Film.

          Weil zu viel Frömmigkeit war auch verdächtig, nur mal so neben bei bemerkt.

          =>Das waren wohl echt durchgeknallte Zeiten damals, genau wie heute, nur eben anders.

          Gruß Skeptiker

        • Khatti sagt:

          @ Skeptiker

          Danke für die Filme, den 2. schau ich mir gleich auch noch an!

          Nach allem was ich von dem ganzen Kram erfahren konnte, war das ganz egal ob Fromm (fromm bedeutet nützlich und hilfreich, fragt sich für wen oder was) oder eben nicht!

          Das Motto war wohl: Tötet sie ALLE!

          ALLE die sich nicht dem Kreuz unterwerfen!!!!

          Die Bezeichnungen Ketzer oder Hexe werden ja auch heute verlästerlich und verächtlich gebraucht, genau wie Nazi.

          Ein gutes Buch von Otto Rahn, das mMn sehr gut in die Umstände, die damals herrschten, Einblick gewährt.

          http://de.scribd.com/doc/140834012/Rahn-Luzifers-Hofgesind-2006#scribd

          Otto Rahn war auch ein Khatti 🙂

        • adeptos sagt:

          @amalek……Du bist so voller Hass und merkst nicht wie u Dich dabei selber VERGIFTEST.
          Das einzige was in Deinem Bewusstsein allen Platz einnimmt ist die DUMMHEIT !
          Du solltest gelegentlich nochmals auf „Start“ zurück !
          Jesus -der Christus – war aus dem Stamme der GALLIER (GALILÄER) Blond und Blauäugig !
          Weit weg von „Jude“.

          und zu diesem (Deinem Satz) ..“Jetzt bet’ zu deinem Judengott – er hört dich nicht, du Christenschwein !…“…..sage ich DIR – Du hättest gescheiter Das Leben des Jesu studiert dann wüsstest DU auch um das Gesetz der Resonanz – dieses ist es was Jesus UNS als Botschaft gebracht hat – davon war DEIN Wotan Millionen von Jahren entfernt.
          ICH Verzeihe Dir Deinen Vorwurf des „Christenschwein“ – eventuell kommt bald mal ein MUSEL und schlägt DIR Deine Birne ein – denn das könnte Dir passieren wenn Du nicht „Vernünftig“ wirst. 🙂

        • Amalek/P.H. sagt:

          @adptos: du nutzloses stück judenscheiße kannst dir deinen judenjesus an deine sackratten nageln.wenn du kleiner erbärmlicher judenknecht dein maul aufreißen willst,dann komm vorbei und versuch es mal.kannst auch gerne ein paar von deinen eselfickerfreunden mitbringen.ich habe ein großes grundstück und viele nette sachen zum bespielen von volksfeindlichem dreck und ungeziefer aller art.ich schlage dir verfluchter judenhure einen blutaar ins kreuz und verbuddel dich in meinem garten unterm komposthaufen.da können sich dann die ratten und würmer an deinem stinkenden kadaver gütlich tun du jüdische wanderhure!
          ich scheiße auf dich,deinen judenjesus und auf alle erbärmlichen knechtsgott-anbeter!!!
          meine rasse ist mein gott und mein arisches blut sein prophet!!!
          heil hitler!!!
          deutschland erwache !!!
          juda verrecke!!!
          ich liebe und fördere den brd-tod!!!

        • Aufklärung tut not sagt:

          Der Judenschleim trieft schon – widerlich!

        • Ostfront sagt:

          NUR WAS MICH WEISE MACHT, IST WERT MIR ZU WISSEN

          Von der Schulter dir schiebe, was übel dir scheint
          Und richte dich ganz nach dir selber.

          Edda.

          HAG-ALL = ALL-HAG

          Der Welt-Zusammenhalt
          Die Welten-Werk-Meister
          Holz-Kirchen und Holz-Zeit
          Temper und Templer Krist schuf die ur-alte Welt
          Ara-Hari
          Har-Haristos-Charistos
          Cal-va-ri
          Der Jesus von Nazareth
          El Eli oder el Shaddai?
          TIE: 318
          Agall-Hagall
          Der Drei-Einige Pythagoras
          Ichtys Ari-Uste-Nazareth
          Rata-Rasse
          Goten und Joten
          Galga-Halga
          Chrismon-Chiron
          Die Tafelrunde des Königs Artus
          Der mathematische Gral
          Inri-Indri-Indra
          Hag-All und Strahlenkreuz
          Die All-Raune
          Runenlegen

          XXIV. Hag-All = All-Hag

          DER JESUS VON NAZARETH

          Die Geschichtlichkeit eines „Jesus von Nazareth“ läßt sich nicht erweisen und selbst die theologische Forschung gesteht dies mehr oder weniger unumwunden zu. Sie zieht sich auf den schwankenden Standpunkt einer „Kulterzählung“ zurück, ohne indes irgendwie und irgend etwas an der Offenbarungseigenschaft der Evangelien aufgeben zu wollen. Die Geschichtlichkeit aber des palästinischen Christus verliert alle Wahrscheinlichkeit schon durch den Umstand, daß das Volk der Juden, in das er hineingeboren worden sein soll, ebensowenig als Volk bestand, jedenfalls niemals in dem Sinne der fragwürdigen Überlieferung des alten Testamentes. Es ist schon von anderer Seite darauf hingewiesen worden, daß die Juden, wie heute, auch schon damals kein Volk bildeten, das mit seinen Wurzeln in einem Heimatboden haftete, sondern von jeher nur aufgepfropft erschien auf anderen, sozusagen echten Völkerschaften. So rastete es auch eine Zeitlang in Palästina mit einer herrschend gewordenen Schicht von Priestern. Wir behaupten, daß der Name der Juden von dem Namen der Goten, der Guten, abgeleitet werden muß: Gute- Gote, in der Vernichtung des Begriffes: Jote-Jude!

          Selbstverständlich muß in einem „ausgewählten“ Volke der „Guten“, der Goten, auch der Heiland, der Menschenführer erstehen, was die klare mythische Gestalt eines Christus von selbst fordert. Nur daß ein solches Geschehnis niemals zu irgendeiner behaupteten Zeit in Palästina bei den „Juden“ erfolgte, sondern, wenn überhaupt, vor undenklichen Zeiten bei jenem Volke Gottes, nämlich der Goten im Norden, von denen die geschichtlichen Goten die Nachkommen sind, die uns auch die älteste Übersetzung des Alten und des Neuen Testamentes, heute in Bruchstücken, hinterließen.
          Wie diese Dinge eigentlich liegen, ist noch längst nicht geklärt, aber es müßte schon bedenklich stimmen, daß Herodot, der größte bekannte Geschichtschreiber des Altertums, um 460 vor unserer Zeitrechnung, von einem Volke der Juden oder ihrem Staate nichts zu berichten weiß. Hätte dieses Volk die Bedeutung gehabt, die uns seine vielfach übertriebene und gefälschte Geschichte vortäuscht, so wäre Herodot nicht mit Stillschweigen darüberhinweg gegangen. Die Juden spielten eine ähnliche Rolle in Handel und Verkehr des Altertums wie heute noch. Wir hören jetzt wieder von den Versuchen der Juden, sich in Palästina ein völkischjüdisches Staatsgebilde zu schaffen. Es würde nur aufzurichten sein mit fremder Hilfe und auf dem Rücken einer eingeborenen Bevölkerung, heute wie damals, als die eingeborenen nichtjüdischen, zum Teil arischen Stämme noch Galiläer, Samariter, Edomiter, Syrier, Phönizier und Philister hießen.

          Es ist darum nicht verwunderlich, wenn Herodot alle alten bodenverwachsenen Völker aufzählt; Griechen, Perser, Phöniker, Meder, Phrygier, Ägypter, Germanen, Araber, Äthiopier, Inder, Babylonier, Assyrer, Skythen, Sarmaten, Massageten und von ihrer Kultur und ihrer Geschichte spricht, aber mit keinem Worte ein Volk oder einen Staat der Juden angibt. Kommt er auf Palästina zu sprechen, erwähnt er nur, daß es damals von Syriern bewohnt sei. Wenn von den Juden in alten Berichten gesprochen wird, außer in dem eigenen geschichtlich ganz anders zu wertenden Alten Testament, so nur in einer lebhaften Abwehr, die ihren Grund hat in der alle seßhaften Völker befremdenden Tatsache, daß die Juden als einziges unter den Völkern nicht für sich auf eigenem Boden wohnen noch je gewohnt haben. Der echte Nomade scheidet hier als Vergleich völlig aus, denn er lebt ebenso gesetzmäßig und „seßhaft“ auf einem bestimmt umgrenzten Landstrich wie die anderen bodenständigen Völker, nur mit dem Unterschied, daß er nach altgewohnten wirtschaftlichen und klimatischen Notwendigkeiten auf ihm herumzieht, um seine Herden zu ernähren, niemals aber planlos und willkürlich, während die Juden damals und heute, in keinem Boden jemals verwurzelt, mit der Verlegung des wirtschaftlichen Schwergewichts von Land zu Land wandern. Die Geschichtlichkeit der Gestalt des Jesus läßt sich sicherlich am allerwenigsten aus der Geschichte der Juden belegen.
          Arier und Jude sind Gegensätze. Wir treten, um diese Wahrheit auszusprechen, gar nicht erst auf den staubigen Kampfplatz politischer Leidenschaften oder wirtschaftlicher Gegensätze. Wir sprechen eine Tatsache aus, die allen Ehrlichen aus beiden Lagern ganz selbstverständlich erscheint. Das Christentum ist, so wie die Verhältnisse heute liegen, eine ganz ausschließliche Eigenschaft arischer oder mehr oder weniger arisch beeinflußter Völker geworden. Jedenfalls erhält sich das Christentum als Religion und Bekenntnis auf einer höheren Betrachtungsebene nur in den germanischen Ländern. Es muß etwas im Urgrunde des Christentums liegen, und sei dies selbst erst nach seiner Berührung mit den Germanen hineingedacht, was ihnen verwandt ist, während das Judentum sich über fast zwei Jahrtausende hinweg dem Christentum und seinem angeblichen Begründer feindlich erweist. Es ist darum schwer faßlich, wie sich eine Meinung bilden konnte, daß Christus ein Jude gewesen sei. Alles innere Wissen, alles Ge-Wissen spricht gegen eine solche Annahme, so daß es wenig auf sich hat, wenn man einige Stellen des Neuen Testamentes im bezweifelten Sinne erklären möchte, andere Stellen wiederum zeigen den Jesus von Nazareth als den ausgesprochenen Gegensatz des Juden und jüdischer Geistesverfassung. Diese Widersprüche liegen eben in der Schwäche aller schriftlichen Überlieferung und warnen vor einer allzu wörtlichen Anlehnung an jeden veränderlichen Text.

          Es kann nur von völlig Christus-Gleichen, wenn wir das Gebild, das Inund Sinnbild dieses Christus-Inneren uns zu eigen machen, verstanden und begriffen werden, daß dieser Christus niemals Jude gewesen sein kann, sofern wir seine Gestalt für eine Wirklichkeit zu nehmen bereit sind. Wären die Juden von gestern und heute dieser Überzeugung selbst, daß dieser Christus einer ihresgleichen war, so hätten sie gewiß den Irrtum seiner Tötung mit Freuden schon längst wettgemacht durch den Übergang zu seiner Lehre. Wenn sie trotzdem den Jesus von Nazareth für sich in Anspruch nehmen, tun sie es aus rassepolitischer Klugheit, weil nichts so sehr ihre geistige und wirtschaftliche Herrschaft über ihre christlichen Wirtsvölker befestigt als die vermeintliche Zugehörigkeit dieses „Christus“ zum Volke der Juden. Darum wurde diesem Volke schon vieles verziehen, was Strafe, Zurückweisung oder Vergeltung gefordert hätte. Unter sich aber sprechen sie nach dem Beispiel ihrer zahllosen Schriften nur in den abfälligsten Worten über ihn und schimpfen ihn den „Gehenkten“ und den Sohn einer Hure.
          Ich erwähne diese Umstände hier nicht in solcher Ausführlichkeit, um Haß und Mißverständnis auf beiden Seiten weiter zu schüren, sondern um Einsicht und Verständnis für eine ungeheuer wichtige Frage zu schaffen, die keinen Unfrieden mehr stiften wird, von dem Augenblicke an, in dem sie einigermaßen geklärt erscheint und mit Wahrhaftigkeitsmut behandelt wird.
          Nur ein gänzlich verdunkeltes Christentum kann noch einen volksjüdischen Christus verteidigen. Wenn die Menschen ernsthaft nachdenken wollten, so müßten sie sich sagen, daß sie hier gar nicht mit irdischen Maßstäben messen dürfen. Nach den Glaubenslehrsätzen der Kirche ist der Christus vom heiligen Geist empfangen und von einer Jungfrau Maria geboren. Eine Abstammung aus dem Judentum wird also gar nicht vorausgesetzt, wenigstens nicht von Vaterseite her. Da Maria schließlich als „Gottesmutter“ auftritt, so ist ihre Herkunft aus dem volksjüdischen Stamme nicht einwandfrei. Hätte es überhaupt einen Sinn, wenn die Juden einen Juden gekreuzigt hätten? Das tun die Juden nie! Das liegt nicht in ihrem Wesen, das sicher eine beachtens- und nachahmungswerte Eigenschaft aufweist, den völkisch-rassischen Zusammenhang. Wenn sie den „Heiland der Welt“ töteten, dann töteten sie damit nichts in sich oder von sich selbst, sondern im Gegenteil den Geist, der sie stets verneinte. Christus war kein Jude, sondern als ein „Sohn Gottes“ sicher sein Ebenbild, das wir heute füglich im arischen Menschen sehen und das so von jeher bei andern Völkern auch gesehen wurde. Es ist undenkbar, sich einen griechischen Apollo als Juden, als Neger, als Angehörigen irgendeiner Mischrasse zu denken, einschließlich der Griechen von heute, die auch nicht einen Mann oder eine Frau mehr aufweisen von jener Rasse, die das Vorbild zu einem Zeus, einem Herakles, einer Venus von Milo oder einer Athene gab. Es ist ganz ersprießlich, solchen Gedankengängen nachzugehen, weil sie unsere geistige Vorstellungskraft beschwingen und mehr zur Beseitigung von falschen Annahmen beitragen als lange „gelehrte“ Abhandlungen.
          Selbst der Heilige muß blond sein, griechisch xanthos, um ein Sanctus werden zu können und zu bleiben. Also blond und heilig (heil-ig ist, wer ein heiles Ich hat), entspringen derselben arischen Wortwurzel. Tausende von erleuchteten Künstlern des Mittelalters, dem man noch keine rassekundlichen Kenntnisse zutraut, haben den Christus als den Gottmenschen, den arischen Sonnenmenschen geschaut, geschildert, gezeichnet und gemalt und in Holz, Ton, Erz und Stein gebildet. Tausende begnadeter Künstler haben Maria als die stolze, schöne Mutter irgendeines arischen holden blonden Gotteskindes gemalt und nachgebildet. Nie wäre es einem solchen Meister beigekommen, den „Herrn“, den Sohn Gottes, den Welterlöser als einen Juden, die Himmelskönigin als eine Jüdin darzustellen.

          In der Bibliothek des Vatikans befindet sich ein Brief eines gewissen Publius Lentulus, des angeblichen Vorgängers des Pontius Pilatus. Dieser römische Prokonsul in Palästina schreibt in dem Briefe, der zur Zeit des Tiberius an den Senat von Rom gerichtet sein soll: „Es erschien und lebt in diesen Tagen unter uns ein Mann von merkwürdiger Tugend, den einige, die ihn begleiten, einen Sohn Gottes nennen. Er heilt die Kranken und läßt die Toten wieder auferstehen. Er ist wohlgebildet von Gestalt und zieht die Blicke auf sich. Sein Antlitz flößt Liebe und zugleich Furcht ein. Seine Haare sind lang und blond, glatt bis an die Ohren und von den Ohren bis zu den Schultern leicht gelockt. Ein Scheitel teilt sie auf der Mitte des Hauptes und jede Hälfte fällt seitwärts nach dem Brauche von Nazareth. Die Wangen sind leicht gerötet, die Nase ist wohlgeformt. Er trägt einen Vollbart von derselben Farbe wie das Haar, aber etwas heller und in der Mitte geteilt. Sein Blick strahlt Weisheit und Reinheit aus. Die Augen sind blau, von Strahlen verschiedenen Lichtes durchleuchtet. Dieser Mann, der gewöhnlich in der Unterhaltung liebenswürdig ist, wird schrecklich, wenn er gezwungen wird, zu tadeln. Aber auch in diesem Falle geht von ihm ein Gefühl klarer Sicherheit aus. Niemand hat ihn je lachen sehen, dagegen oft weinen. Sein Wuchs ist normal, die Haltung gerade, seine Hände und Arme sind von solcher Schönheit, daß ihr Anblick Freude bereitet. Der Ton seiner Stimme ist ernst. Er spricht wenig. Er ist bescheiden. Er ist schön, wenn ein Mann schön sein kann. Man nennt ihn Jesus, Sohn der Maria.“ Die Stellen, die von vornherein den Stempel der Fälschung tragen, sind durch Bogen-Schrift gekennzeichnet. Ob die Urkunde überhaupt echt ist oder nicht, spielt keine Rolle. Die Gestalt und das Aussehen eines rein arischen Menschen ist mit großem Geschick geschildert. Daß der Gottmensch das göttliche Lachen nicht kennte, wäre, nach diesem Bilde, sein größter Fehler. Hier verließ den Schreiber das reine Gefühl. Im Vatikan befinden sich noch unersetzliche und unbekannte Urkunden, so daß das Vorhandensein einer ähnlichen, wie dieser Brief, an sich durchaus wahrscheinlich ist. Nehmen wir die Urkunde als echt an, so sehen wir klar, daß jener Eingeweihte, jener „Christos“ der alten Mysterien in Palästina ein Sproß der arischen Restbevölkerung war, der sich vergeblich bemühte, den arischen Geist im Mischvolke zu beleben und darum von den herrschenden Juden getötet werden konnte. Mit dem Christos, dem HARISTOS, dem kosmischen „Gottessohne“ hat er nichts weiter zu tun, als daß er ihn wohl auffaßte und lehrte, wie wir es auch tun. Das menschliche Bild des „Heilandes“ ist jedenfalls ganz das, wie es die mittelalterlichen Maler wie auf Übereinkunft dargestellt haben, und neuere Bilder, die nach dieser Beschreibung entworfen wurden, beweisen zur Genüge, daß im allgemeinen Bewußtsein der „Jesus Christus“ als ein Mensch reinster arischheldischer Rassenerscheinung und nicht als ein mehr oder weniger deutlicher Jude weiterlebt. Die ersten dunkeläugigen und schwarzhaarigen Darstellungen des Christus als eines mittelländischsemitisierenden Proletariers stammen von Malern aus der Renaissance, die bewußt den göttlichen Weg der Kunst verließen und schließlich die Auflösung jeder sakralen Haltung in der Malerei der Moderne vorbereiteten.
          Die Bedeutung des Lentulus-Berichtes und der nach ihm, meist ohne seine Kenntnis ganz entsprechend gefertigten Bilder liegt in der Betonung eines Rassebildes, daß die äußerste Hochzüchtung des arischen Gottmenschen in seiner vergeistigten Gestalt darstellt. Dieser Christus ist das Urbild der kommenden sechsten Rasse, die dem Göttlichen, dem GottÄhnlichen um einen Schritt nähertritt. Solche Beziehungen bezeugen mehr als irgendwelche anderen geschichtlichen Nachweise das Christentum, das ja nur ein Ableger der alten arischen Mysterienlehre ist, als eine ausgesprochene Rassenreligion, also Rata-Ra-dix-Wurzel-Religion, die jede Religion sein muß, wenn sie dem Ziele der Vergöttlichung, der Vergötterung, der Vergottung der Menschheit dienen will. Erst in unserer Zeit haben von ihrem Gotte gänzlich Verlassene es gewagt, Christus als Niederrassigen darzustellen, im Vertrauen darauf, bei Gleichgesinnten Beifall zu finden. Mögen sie es tun! Sie zeigen sich als Hörige des Anti-Christes! Nicht der „Höchste“ hängt am Kreuze dann, vom „Niedersten“ gekreuzigt, sondern der Schlechteste, der Schlechtweggekommenste, der sein Schicksal anklagt, weil er noch nicht weiß, daß alles Schlechtweggekommensein eigene Schuld ist, eigene Last aus früheren Verkörperungen. Weil aber ein jeder Geist nur dem Geiste gleicht, den er begreift, so will er seinen Gott nach seinem Bilde, und darüber ist füglich nicht zu rechten und nicht zu richten. Ein Künstler bildet in allen seinen Werken schließlich nur sich selbst, stellt sein Selbst aus sich heraus. Es bleibt denn nur die Frage offen, ob wir im Antlitz eines arischen „Jesus“ ein Spiegelbild, einen Abglanz Gottes erkennen wollen oder in den Gesichtszügen eines Buschmannes.

          Es liegt uns wahrlich wenig daran, einen Beweis zu führen, daß geographisch, geschichtlich und rassenwissenschaftlich gesehen, Christus als ein angeblicher Galiläer kein Jude gewesen sein kann, weil jahrhundertelang Galiläa von Juden vollkommen entblößt war. Uns kommt es auf den inneren Wahrheitgehalt an, auf die Untrüglichkeit eines geistigen Erkennens aus göttlichem Urgrunde, daß das Heil, die Geburt des Heilandes nicht aus dem kommen kann, was die Welt als das „Jüdische“, die Edda als das „Jotische“ im Gegensatz zum „Gotischen“ bezeichnen, sondern aus dem reinen Gegensatz zu eben diesem Jüdischen und Jotischen. Und allein aus diesem Grunde muß jeder Heiland „unter“ irgendwelchen „Juden“ geboren werden, selbst ein Nicht-Jude, denn hier nur kann er seinen Verräter finden, seinen Judas Ischariot, seinen Henker, hier muß er seinen Tod leiden, der ihm von Seinesgleichen niemals geworden wäre. Allen „Juden“ war noch im letzten Augenblick die Wahl gegeben zwischen ihm, dem Nicht-Juden und Barnabas, dem Volksgenossen, aber alle „Juden“ aller Zeiten forderten von jeher die Freigabe eines Barnabas, weil er ein Verworfener, ein Mörder ist. Das heißt eine Symbolsprache, wie sie deutlicher und überzeugender nicht reden könnte.

          Wer in der feinen, wohlverstandenen Lehre und in dem reinen, wohlbestandenen „Leben“ des „Christus“ Jüdisches sieht, findet auch sonst aus den Finsternissen seines Menschenunglücks nie wieder heraus, er vermehrt noch alles Unheil auf Erden durch sein Nichtwissen, sein Falschraten. So viele Menschen haben kein Unterscheidungsvermögen, ihre Zunge ist wie ein Reibeisen, sie schmeckt und kostet nichts, ihre Seele ist ein lederner Sack, die nie noch zu einem Höhenfluge sich erhob. Es wäre nun ebenso falsch, den „Christus“ einen Arier zu nennen, denn der Christus ist das „Wort“, der „Logos“, kein Mensch oder Gott zu irgendeiner irdischen Zeit an irgendeinem irdischen Ort. Wir lassen die Möglichkeit eines Eingeweihten offen, der zur angegebenen Zeit in Palästina öffentlich aufgetreten ist. Der hätte mit dem Krist-all isationsgedanken des Welt-Kristes, des Welt-Gerüstes nicht mehr und nicht weniger zu tun als wir alle, die wir eines guten Willens sind. „Christen“ nannten sich im alten Griechenland alle in die Mysterien Eingeführten, die einen höheren Grad in den Geheimbünden bekleideten, und der griechische Ausdruck wurde übernommen und übertragen schließlich auf alle, die der offenbarten Geheimlehre, aus deren gewaltigen Trümmern das frühe Christentum seine Bausteine holte, anhingen.
          Darum schrieb noch um 70 n. Chr. der Jude Philo von den „Christen“, sie seien noch nicht Christen, d. h. in die innersten Mysterien Eingeweihte, sondern erst Chresten, d. h. noch Außenstehende. Der Unterschied liegt in der Bedeutung der beiden Vokale I und E, die das Innere beziehungsweise das Äußere schon in ihrem Klangwerte andeuten.

          Textproben aus
          Hoch-Zeit
          der Meschheit
          DAS WELT-GESETZ DER DREI
          oder
          ENTSTEHEN – SEIN – VERGEHEN
          in
          URSPRACHE – URSCHRIFT – URGLAUBE
          Aus den RUNEN geschöpft
          von
          Rudolf John Gorsleben

          Das Buch als PDF-Datei
          https://archive.org/details/Hoch-zeitDerMenschheit

        • Ostfront sagt:

          Buchvorstellung:
          Herrmann Wieland
          Atlantis, Edda und Bibel
          200.000 Jahre Germanischer Weltkultur
          und das Geheimnis der Heiligen Schrift
          Originalausgabe: Weißenburg 1925, Großdeutscher Verlag
          ROLAND-Versand Bremen KG
          Verlag: Roland Faksimile
          D-28334 Bremen – Postfach 33 04 04
          Eigendruck
          ISBN: 3-9807552-4-X
          365 Seiten mit vielen Abbildungen

          Als PDF:
          https://archive.org/details/Wieland-Hermann-Atlantis-Edda-und-Bibel-Text

          Als Hörbuch:

          Dieses Werk zur Aufarbeitung [unserer vergessenen germanischen Kultur] bringt die [Machenschaften des internationalen Judentums] vollends ans Licht der Welt.

          Am 30.8. habe ich das Werk von Frau Dr. Mathilde Ludendorff: „Erlösung von Jesu Christo“ vorgestellt und ich hatte damals schon das Gefühl, daß da was fehlt. Die Autorin warnte im Eingangstext mit den Worten:“Es ist mein Wunsch und meine herzliche Bitte, dieses Werk deshalb nicht in die Hände derer zu geben, die an Jesum Christum glauben, …“. Damit meldet sie selber leise Zweifel an die Titelaussage an.

          Im Werk von Herrmann Wieland wird diese Unsicherheit nun meisterhaft augeräumt.

          Gorsleben: DER JESUS VON NAZARETH – Wie diese Dinge eigentlich liegen, ist noch längst nicht geklärt, aber es müßte schon bedenklich stimmen, daß Herodot, der größte bekannte Geschichtschreiber des Altertums, um 460 vor unserer Zeitrechnung, von einem Volke der Juden oder ihrem Staate nichts zu berichten weiß. Hätte dieses Volk die Bedeutung gehabt, die uns seine vielfach übertriebene und gefälschte Geschichte vortäuscht, so wäre Herodot nicht mit Stillschweigen darüberhinweg gegangen.

          Jesus war kein Jude, sondern ein Arier.
          (Wer nicht glaubt, dass Jesus Arier war, soll sich den Abdruck auf dem Turiner Grabtuch in der Discovery Channel Dokumentation – Das Grabtuch von Turin (1998) anschauen.)

          Jesus war ein Germane und zwar ein vorgeschichtlicher Germanenkönig. Die rechte geschichtliche Erkenntnis bezüglich seiner Person wird und soll uns nicht abwenden vom Christentum, sondern erst recht hinführen zu ihm, freilich zu einem reinen entjudeten Christentum. Durch Geschichtsfälschungen und Geschichtslügen wurde der Teil des Deutschen Volkes, welcher im Mutterland des Deutschen Reiches lebt, seit 1500 Jahren (oder 500 Jahren, da ja der Kalender auch gefälscht wurde) am Kulturaufstieg gehindert und zur Sklaverei einer internationalen jüdischen Verbrechergesellschaft gemacht. Der Teil des Deutschen Volkes, welcher sich kurz vor 1945 nach Neuschwabenland in Sicherheit brachte, um die Freiheit des Deutschen Volkes zu retten, konnte dort auch die germanische Kulturentwicklung vortsetzen. Traurig ist, daß im Mutterland die zionistische Verblödungsindustrie erfolgreich bis auf den heutigen Tag wüten konnte. Schaut Euch doch mal um, was tagtäglich in Deutschland passiert. Da jammern die Zionisten über „vermutlich“ rechte Angriffe auf Synagogen, die es noch gar nicht gibt. Da werden beliebte Volksdichter im „Staatsfersehen der Diktatur“ verunglipft, nur weil sie in den 20-er Jahren ein Gedicht über den hinterhältigen schmarotzenden Juden geschrieben haben. Damals war es doch noch erlaubt die Machenschaften des internationalen Juden zu benennen. Heute bekommen die größten Feinde unseres Volkes Sendezeiten im „Deutschen Fernsehen“ und verpesten dort die Luft.

          Die stümperhafte Schulmedizin mordet und foltert täglich mit ihren unzulänglichen, nur auf unbewiesenen Hypothesen aufgebauten Lehren, obwohl sie weiß, daß es seit über 20 Jahren die Germanische Neue Medizin (GNM) nach Dr. Hamer gibt. Stattdessen verhindert sie diese segensreiche germanische Entdeckung. Die schlimmsten Vertreter dieser Weißen Inquisition hält es aber nicht davon ab, sich selber nach der GNM heilen zu lassen.

          Das Christentum stammt aus arisch-germanischer Quelle. Die vorjüdische und angebliche jüdische Kultur Palästinas war eine germanische und somit ist der uns Deutschen seit 2000 Jahren (oder 700 Jahren) eigeflößte Gedanke von dem Auserwählten Heiligen Volke der Juden, von seiner Weltmission und seinem hohen Kulturwert eine grobe Fälschung und wohlberechnete Täuschung. Unglaublich, kann ich da nur sagen. Und dieses dahergelaufene Hirtenvolk bastelt sich aus zusammengeklauten arisch-germanischen Kulturgut seine Bibel und gleich noch die passende Juden-Religion für die Nichtjuden zusammen.

          Die Bibel erzählt uns von einem „Heiligen, auserwählten Volke“. Können das wiklich die Hebräer sein, dieses grausame und blutgierige Volk, das nach dem Zeugnis der Bibel massenhaft Kinder opferte, Menschenfresserei trieb und alle Völker der Erde ausplündert?

          Wie erklärt sich die höchst merkwürdige Tatsache, daß die Evangelien Buddhas dem Evangelium Christi so ähnlich sind, oft fast im Wortlaut gleich, obwohl sie etwa 500 Jahre älter sind?
          Welche Evangelien sind die ursprünglichen? Hat Jesus von Buddha entlehnt oder dieser von einem Jesus, der vor ihm lebte in altersgrauer Zeit? Warum stimmt die Lebensgeschichte Buddhas mit der Jesu so auffallend überein?

          800.000 Jahre alte schwedische Felsbilderschriften beweisen, daß die Germanen schon vor hunderttausenden von Jahren Karten der verschiedenen Erdteile benutzten, Entdeckungsfahrten nach Amerika, Afrika, Polynesien machten und dort Kolonien anlegten. Sie kannten die Kugelgestalt der Erde.Däniken spricht von Außerirdischen, NEIN, Herr Däniken, es waren die arischen-germanischen Götter von Atlantis.
          Die Germanen brachten den farbigen Rassen nicht nur Kultur, sondern, wie die Edda sagt, auch die Sprache.
          Sie wanderten nach Atlantis aus und entwickelten dort jene großartige vorgeschichtliche germanische Weltkultur von der alle alten Sagen und Geschichten, auch die Edda und Bibel sprachen.
          Der Name Israel ist ein urgermanischer Name für germanische Stämme und findet sich schon lange vor den Juden in Palästina, von ausgewanderten Germanenstämmen dorthin gebracht. Die Hebräer haben diesen Namen sich angeeignet, um als Höherrassige, als Heilige Gottes und Träger der Verheißung zu gelten.
          Die zwölf Geschlechter Israels waren zwölf Germanenstämme, keine Hebräer.

          Da man der Urquelle von Atlantis heilende und verjüngende Wirkung zuschrieb, pflegte man darin die neugeborenen Kinder zu waschen. Daraus entwickelte sich die schöne , sinnige, bei allen Ariern verbreitete Sitte des Taufens. Auch die germanische Urzeit pflegte den schönen Brauch bis zur Einführung des Christentums. Die Edda erwähnt ihn im Rigsmal:
          „Genetzt ward das Kind und
          ……. geheißen.“

          Die christlichen Eroberer Mexikos fanden zu ihrer großen Überraschung in mehreren heidnischen Tempeln zu Palenque in Nukatan vor dem Altar ein Kreuz. Es ist dieses die Erinnerung an den arischen Fürsten Odin, der am Baume(Weltesche, Irminsul) sein Leben für sein Volk gelassen hat, als das Niederrassentum gegen die arische Herrschaft auf Atlantis stürmte.

          Die atlantische Sitte des siebenarmigen Leuchters wurde von der jüdischen Pristerhierarchie in Jerusalem wie manches andere übernommen, nachdem sie in Babel die uralten Berichte über den prachtvollen Tempel auf Atlantis gelesen hatten.

          Das Sinnbild der Germanen war das Lamm (Sinnbild der Unschuld und Gerechtigkeit), das Wappenzeichen ihres ältesten Ahnen (Stammvater) die Sonne, das eines ihrer gewaltigsten und berühmtesten Könige das uralte germanische Kreuz in seinen verschiedenen Formen (Das Hakenkreuz (Swastika), Heiligen-Symbol aus grauer germanischer Vorzeit. Es symbolisiert die Kreuzbalken-Steinmühle. Diese bahnbrechende Erfindung der Germanen ermöglichte ihnen Löcher in Steine zu bohren. (Otto Grabowski:DAS GEHEIMNIS DES HAKENKREUZES UND DIE WIEGE DES INDOGERMANENTUMS)).

          Und das Kreuz wurde das Zeichen ihrer Herrschaft und findet sich überall da, wohin Germanen kamen und ihre Fahnen aufgepflanzt haben.

          Unglaublichkeiten.com-Website Copie

        • adeptos sagt:

          @ amalek…..Möchtest DU mich jetzt HINRICHTEN ?….Dann komm und versuche das – musst DICH in die CH bemühen – aber erledige vorher Deine ärmliche Hinterlassenschaft Du Schlafwandler !!!

        • Khatti sagt:

          „…….mit Menschen abschlachten in Kriegen ist NICHTS GEWONNEN!“

          Wie viele Millionen Menschen wurden im NAMEN des HERRN Jesus Christus abgeschlachtet?

          Wie viele Millionen Menschen wurden im NAMEN des HERRN Adolf Hitler abgeschlachtet?

          Hmmm….nun Mann weiß es nicht so genau! Man rechnet noch; Mann muß erst nochmal hier und da rächer-schieren! Hier ein Milliönchen, und da eins, dann noch die vielen, die als Halbtote / Scheinlebendige zu berücksichtigen sind……

          Also Mann braucht noch etwas Zeit, Zeit zum rechnen, zum kalkulieren, es soll ja am Ende auch ganz schön richtig sein!

          Mann rechnet ja überhaupt gerne und viel, was soll man auch machen mit all den vielen Zahlen und Gleichungen und auch die vielen PropheZeihungen, die ja ALLe bestimmt eine Bedeutung haben. Und wenn Mann sich verrechnet hat, dann macht man es eben noch mal von vorne, wägen der Treue ^^ !!! Man bewegt …….. falsch?!? Man hat sich verrechnet? Man muß noch mal rechnen, man will ja schließlich wissen, mit was man zu Rechnen hat? Ver-Zeihen Sie bitte, ich kam vom Thema ab!

          Abschlachten und Morden im NAMEN und auf Rechnung von den HERREN Jesus Christus und Adolf Hitler, so sieht es aus, so wird es gebraucht und mehr muss dazu auch nicht gesagt oder gefragt werden. Verboten ist dumm nachfragen außerdem!!!

          Wer im NAMEN eines anderen irgendetwas tut, ein Geschäft abschließt oder einem anderen einen Dienst erweist, es sei was es sei, der braucht für das was er im NAMEN eines anderen tut, es sei was es sei, eine Vollmacht, eine Legitimation zumindest eine Anweisung!

          Hat der HERR Jesus Christus jemals eine derartige VOLLMACHT erteilt?
          Hat der HERR Adolf Hitler jemals eine derartige VOLLMACHT erteilt?

          Mir ist nichts dergleichen bekannt, also ich kann es mir auch nicht vorstellen.

          Und wenn nun jemand sagt, daß die Tatsache, daß ich mir was nicht Vor-Stellen kann, nicht bedeutet, daß es das nicht gibt, dann sage ich: Zeig mir die Vollmacht, die Legitimation und sage mir nicht mal mit wem Du umgehst, denn dann sag ich Dir, Wer Du Bist!

        • adeptos sagt:

          Khatti : : Hat Jesus Christus den Pfaffen befohlen sie sollen in den Krieg ziehen gegen andersgläubige ?
          Hat Jesus Christus den Spaniern geboten nach Südamerika zu Segeln um die Indianer abzuschlachten ?
          Hat Jesus Christus jemandem befohlen eine „Kirche“ zu erstellen ?
          unter anderem hat Jesus Christus gesagt : LIEBET EURE FEINDE ! (wegen dem Resonanzgesetz !!!)
          des weiteren hat Jesus Christus gesagt: Wisset IHR nicht dass IHR der Tempel Gottes seid ?
          (Wir CHRISTEN brauchen keine Kirchen und Synagogen sowie Moscheen !!! Wir Christen brauchen aber auch keine Kasernen und sonstige Waffen um zu Töten – wir haben den Göttlichen Geist – die Beste und stärkste Waffe – zumindest hier auf der Welt !!!)
          Wirkliche Christen sind die „Militia Deii“ -das Göttliche Militär- fürchten weder TOD noch Teufel – so wie Jesus Christus gesagt hat : Fürchtet Euch nicht vor denen welche den Leib töten können !!!

        • Khatti sagt:

          @adeptos

          Hat er natürlich nicht, hat ja auch keiner behauptet, soweit ich noch des Lesens mächtig bin!

          Ich will Dich und Deine Treue zu dem Christus, wie Du ihn verstehst, nicht in Frage stellen, allerdings muss ich feststellen, daß von der von Dir beanspruchten „göttlichen Miliz“, welche Christen Dank des göttlichen Geistes zu präsentieren meinen, nicht allzu viele hier erfolgreich arbeiten!

          Denn wenn dem so wäre, säßen wir hier nicht so in der Scheixxe!!

          Es wäre wünschenswert, Du könntest „Deine Truppen“ möglichst bald etwas besser motivieren!!

          Heil

        • adeptos sagt:

          @khatti……(Zitat)….“Es wäre wünschenswert, Du könntest “Deine Truppen” möglichst bald etwas besser motivieren!!….“

          DARAN sieht MANN ja dass es ganz wenige wirkliche Christen giebt in dieser Welt – und darum ist die Menschheit in so einem Erbärmlichen Zustand.
          Wegen den Verfluchten und Gottverachtenden Juden und Ihren Helfershelfern in ALLEN GESELLSCHAFTEN !!!
          Ich bin weit weg von „JUDE“ sein @AMALEK……Jesus Hasste die Juden genauso wie DU und ich.
          Aber DU @Amalek – solltest schnellstens in ärztliche Behandlung und DICH wegen Deiner TOLLWUT Behandeln lassen – vielleicht kann DIR noch geholfen werden :-)…..

      • Freidavon sagt:

        Schau mal, das ist widersprüchlich und wenn ich Dich darauf verweise, dann zurecht.

        „@Ostfront, grundsätzlich hast Du recht, aber in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube! Sie versuchen alle homogenen Völker der Welt zu zerstören um ihren gottesauserwählten Dienst der NWO anzutreten.“

        Also natürlich auch die Deutschen. Und wenn der Deutsche meint, dass sie ihn besonders zu vernichten trachteten, dann liegt er da auch vollkommen richtig. Natürlich will er unser Recht komplett vernichten, weil dieses Recht stärker und älter ist, als jeder jüdische Plan zur Unterjochung der Welt. Wir haben ältere Rechte als der Jude und der Jude konnte so etwas wie ein Recht noch nicht einmal je erschaffen und er muss zwanghaft gegen das Recht wirken. Die Deutschen waren die, die die Verbrechen der Juden blosslegten und sie werden es wieder tun und wieder. Wenn es je einen ernsthaften Feind für die Juden gab, dann sind das die Deutschen.
        Es ist klar, das natürlich jedes Volk, jede Ethnie, die auch nur irgendeine Widerstandskraft gegen den Juden entwickeln kann, auch zur Vernichtung ansteht. Jedoch welches Volk hat es bisher gewagt, dieser Vernichtung einen geschlossenen Widerstand tatsächlich entgegen zu bringen?
        Aus Sicht des Juden, muss ein solches Volk über alle Massen bestraft werden und sie müssen an ihm seine ganze teuflische Bosheit auslassen.

        • UBasser sagt:

          @Freidavon, @Ostfront, natürlich kann man jetzt Erbsen zählen, oder einfach ARD und ZDF spielen, die auch versuchen jeden falsch darzustellen. Wenn man lesen und gleichzeitig auch denken kann, wäre das von Vorteil.

          Beispiel:
          grundsätzlich hast Du recht, aber in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube! Sie versuchen alle homogenen Völker der Welt zu zerstören um ihren gottesauserwählten Dienst der NWO anzutreten.”

          ich hätte es auch so schreiben können:
          grundsätzlich hast Du recht, aber in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht NUR das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube! Sie versuchen ALLE homogenen Völker der Welt zu zerstören um ihren gottesauserwählten Dienst der NWO anzutreten.”

          Wäre das angenehmer? Bei Ostfront hätte ich gedacht, das er mitdenken kann. Scheint wohl nur der beseelte Gedanke von mir gewesen zu sein.
          Und bei @Freidavon kann ich nur sagen: Bei dem Wort -ALLE- ist doch wohl alles gesagt. Also noch nicht mal im Ansatz ein Widerspruch. Übrigens denken viele Deutsche: Ja, so und nicht anders. Wer sich anders ausdrückt, ist ein „Gegner“. Totale Selbstüber- und Falscheinschätzung, sage ich da nur!

          Um es mal so zu sagen: Gegen die Juden traten schon viele Völker an, Spanien ist da ein Beispiel. Es gibt aber ähnliche Tendenzen in England und ja, man staune auch in Polen und im zaristischen Rußland. Aufklärung des Volkes gab es auch da! Anfangs durch die Kirche, später durch die Druckmedien.
          Übrigens waren die Juden bis ins Ende des 17. Jahrhunderts in allen europäischen Ländern geächtet und mit der französischen Revolution zementierten sie ihre Macht und beendeten damit ihre Ächtung. Napoléon war ebenso fehlgeleitet, wie es die Masse der Bevölkerung ist! So weit – so gut!
          Tut es doch ihrer Auserwähltheit schlecht? Nein – genau das ist ihr Antrieb, der jüdische Antrieb heißt: Haß! Ergo brauchen sie stets und ständig Chaos und Bedrohung um sich herum. Nur das macht sie stark. Der deutsche Geist der 1930iger und 40iger Jahre war da schon etwas heller und munterer.

          Mein Gott. Ja, das tragen des Judensterns war keine Forderung der deutschen Regierung! Hier sollte Ostfront mal den guten alten Wendig zur Hand nehmen, oder vielleicht eine Zeitung von Ende der 1930iger Jahre finden. Die deutsche Führung war dagegen – meines Erachtens begründete es Hitler mit der Aussage von Homer(? – ich weiß nicht mehr, ob genau er es war).
          Diese Aussage war: In Rom regten sich die Senatoren im Rat darüber auf, daß die Sklaven ebenso adrett gekleidet waren wie sie. Man erkannte also einen Sklaven auf der Straße nicht mehr. Es wurde vorgeschlagen, daß sie sich alle eine Binde um den Arm machen sollten – wie die Huren. Da stellte jedoch ein anderer Senator fest, das man verrückt sein müßte. Warum? So könnten die Sklaven sehen, wie viele sie wären – dies könnte ein Machtverlust für die wenigen Reichen sein. Eine Revolution wäre da nicht auszuschließen.

          Die deutsche Führungsriege stellte sich gegen den Vorschlag der zionistischen Vereinigung Deutschlands. Daher kam der Einsatz (das Tragen!) des gelben Judenstern erst Jahre später in einem nichtdeutschen Gebiet. Später wurde er überall übernommen.
          Da helfen auch nicht die Erklärungen von @Ostfront.

          Was die Nürnberger Rassegesetze betrifft, gab es gar einen Artikel im Mainstream, mE. im Spiegel darüber. Was anfangs nur Aufklärung und Propaganda war, wurde nun durch die Betroffenen selbst fest gestellt. Diese Gesetze hat man nach der Ha’avara im gelobten Land umgesetzt – und sie sind noch heute gültig! Gar eine Tochter von einem bekannten Minister mußte diese Tatsache hinnehmen. In der Bild erschien eine ganze Seite mit der Geschichte der Tochter von Kinkel!

          Also nicht Erbsen zählen! Am Ende sind wir doch einer Meinung – solange man wirklich objektiv an die Sache heran geht.

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          Die Judenstern-Lüge

          Reinkopiert.

          “Im Jahre 1938 erzählten mir Gestapo-Beamte bei einer der häufigen Rücksprachen wegen der Angelegenheiten meiner Schutzbefohlenen, in Berlin habe bei den zuständigen Stellen ein Direktor Georg Kareski als überzeugter Zionist wiederholt den Vorschlag gemacht, das Tragen eines Judensterns einzuführen. Da mir klar war, zu welchem Unglück in verschiedener Hinsicht eine solche Maßnahme führen müßte, rief ich ihn sofort in Berlin an.” Am übernächsten Tag suchte Goldmann den Zionisten auf, und Kareski verteidigte hart seine Meinung: “Kareski hat deshalb auch die Nürnberger Gesetze von 1935 (zur Reinheit des deutschen Blutes) ehrlich bejaht und sah in ihnen den Weg zu einer klaren Trennung der beiden Völker – bei Berücksichtigung ihres Eigenlebens.”

          Nach seinen Angaben hat er das Goebbels schon gegen Ende 1935 bestätigt. Was mich damals tief bewegte, war die Überlegung, wie schwer das Tragen eines Judensterns für viele werden würde, die einen solch völkischen Standpunkt nicht vorbehaltslos teilen können. Am 28. Oktober 1939 wurde dann die von Kareski mit empfohlene Maßnahme für das General-Gouvernement befohlen und am 15. September 1941 für das ganze Reich.
          Kareski hielt seinen Standpunkt ohne Rücksicht auf Andersdenkende für richtig und würdig. Als die Sprache auf die nichtarischen Christen kam, zuckte Kareski die Schultern: “Was haben wir uns um Euch Gojims (jüdische Bezeichnung für die Nichtjuden) zu kümmern?” – Er gab außerdem zu, daß die Sonderbestimmungen für jüdische Frontkämpfer nicht zuletzt auf Ansuchen jüdischer Kreise beseitigt wurden. Das ist mir später auch im Württembergischen Innenministerium amtlich bestätig worden.

          Kareski machte ferner keinen Hehl aus den Anstrengungen seiner Kreise, die Mischlinge ersten Grades auf dieselbe Stufe wie Volljuden bringen zu lassen.
          Auf Seite 133 heißt es dann bei Goldmann weiter:

          “Andererseits war er (Admiral Canaris) es, der bei Hitler selbst die Einführung des Judensterns mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln durchdrückte. Beim SD habe ich erfahren, daß er das gegen den Rat von Dr. Goebbels (2) und vielen anderen maßgeblichen Persönlichkeiten der Regierung, Partei, Wehrmacht und Polizei – selbst unter Mißachtung der Weltmeinung – erreichen konnte. Nachträglich kam ich zu der Überzeugung, daß Canaris nach all dem, was ich von ihm gehört und gelesen habe, bei seinem Doppelspiel bis 1944 absichtlich die Abscheu der Welt gegen Deutschland geschürt hat. Jedes Mittel, ohne Rücksicht auf etwa Betroffene, war dem Admiral und seinen Gesinnungsgenossen bei ihrem Tun recht. Kareski und Canaris haben sich in der Frage des Judensterns aus völlig verschiedenen Gründen und auf völlig verschiedenen Wegen eingesetzt.“

          ===================
          Hier der ganze Bericht
          https://morbusignorantia.wordpress.com/2013/03/23/die-judenstern-luge/

          Aber man kann das echt schwer glauben, der Bericht ist echt ein Gehirnbrecher, zumindest wenn man das zum ersten mal lesen tut.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Wer wusste das?

          Der Intelligenzquotient von Adolf Hitler lag bei einem überragenden IQ von 175

          Die Intelligenz der nationalsozialistischen Führung lag mit einem IQ von 140 deutlich, das heißt 40 Punkte, über dem angloamerikanischen Durchschnitt. Dabei wurden noch nicht einmal die deutsche Wissenschaftler, das heißt die intelligentesten deutschen Köpfe untersucht, sondern lediglich die Politiker. Und viele brillante Köpfe, wie Göbbels, Rommel, Himmler und Heydrich konnten an der Untersuchung gar nicht mehr teilnehmen. Immerhin kann man aufgrund der vorliegenden Daten auf die Intelligenz von Adolf Hitler schließen; denn es gilt als bewiesen, daß die oberste Führung immer nur Personen als Untergebene duldet, welche über einen Intelligenzquotienten verfügen, der zwanzig Prozent unter dem ihrigen liegt. Damit käme Hitler mit 100 % auf einen IQ von 175. Die Linie darunter hatte erwartungsgemäß nur 80 % der Führerintelligenz, nämlich einen IQ von 140. Und sogar die dritte Führungsriege, die wiederum zwanzig Prozent unter der der zweiten Klasse der Naziintelligenz lag, kam demnach noch auf einem IQ von 112 und lag damit immer noch weit über der Intelligenz des angloamerikanischen Durchschnitt.

          Von einem Juden gemessen:

          Der IQ von führenden Köpfen der Nationalsozialistischen Arbeiterpartei Deutschlands (NSDAP), zitiert nach: Gilbert, G. M.: Nuremberg Diary. New York: Signet Book 1947, p. 34; Wechsler-Bellevue IQ:
          Hjalmar Schacht IQ 143,
          Arthur Seyss-Inquart IQ 141,
          Hermann Göring IQ 138,
          Karl Dönitz IQ 138,
          Franz von Papen IQ 134,
          Erich Räder IQ 134,
          Dr. Hans Frank IQ 130,
          Hans Fritsche IQ 130,
          Baldur von Schirach IQ 130,
          Joachim von Ribbentropp IQ 129,
          Wilhelm Keitel IQ 129,
          Albert Speer IQ 128,
          Alfred Jodl IQ 127,
          Alfred Rosenberg IQ 127,
          Constantin von Neurath IQ 125,
          Walter Funk IQ 124,
          Wilhelm Frick IQ 124,
          Rudolf Hess IQ 120,
          Fritz Sauckel IQ 118,
          Ernst Kaltenbrunner IQ 113,
          Julius Streicher IQ 106

          Davon können das deutsche Episkopat und die deutsche Bundesregierung nur träumen.

          =>
          Louis Bertrand, französischer Journalist, berichtet vom Reichsparteitag zu Nürnberg 1937: “Ich frage mich, welcher Herrscher jemals so gefeiert, so verehrt, so geliebt und vergöttert worden ist, wie dieser Mann im Braunhemd.”

          Knut Hamsun, Nobelpreisträger, Norweger, am 7. 5. 1945 in “Aftenposten”: “Hitler war eine reformerische Gestalt von höchstem Rang, und sein historisches Schicksal war es, in einer Zeit beispielloser Rohheit wirken zu müssen, der er schließlich zum Opfer wurde.”

          Quelle: http://www.v-weiss.de/table.html

          ==============================
          Interessanterweise hatte der Jude Bobbi Fischer ein IQ von 190.

          Aber als er anfing Adolf Hitler zu bewundern, haben die anderen Juden rot gesehen.

          Ab der Stunde 1 und 40 Sekunden.

          Aber schon erstaunlich, er mit ein IQ von 190 bewunderte Hitler, das kann ja nur bedeuten, der IQ von Adolf Hilter lag bei über 190, wegen des sich unterstellen.

          =>
          Ich glaube das ist auch mein Problem, ich kann mich auch nicht unterstellen, mich macht arschkriechen krank.

          Gruß Skeptiker

      • Khatti sagt:

        „..………………aber in der Hauptsache irrte sich auch der Führer: Die versuchen nicht das deutsche Recht und Volk zu vernichten … das ist ein Irrglaube!

        Das was man so weiß über den Nationalsozialismus, die nationalsozialistische Führung und den Führer wird manchmal damit verwechselt, was der Führer, was die nationalsozialistische Führung wusste!

        Amalek, Deutschland ist AMALEK! Wenn auch das Endziel der Juden, die Erlangung der Weltherrschaft, alle Völker betrifft, so ging und geht es doch in erster Linie darum, die größte Gefahr, Amalek / Deutschland zu vernichten! Denn Amalek ist DER Widerstand, der Gegner der den Juden hindert, die Weltherrschaft zu übernehmen!

        ***

        Schon im Jahre 1898 weigerte sich der Ober-Rabbi der aschkenasischen Gemeinde in Palästina, Yosef Haim Sonnenfeld, Kaiser Wilhelm II. bei seinem Palästinabesuch zu begrüßen, da die Deutschen von den Amalekitern abstammen würden. Er berief sich dabei auf ein Urteil von Elijah Ben Salomon Zalman (1720–1797), genannt Gaon (der Weise) von Vilna.

        Der Gaon von Vilna, seit frühester Jugend Kabbalist, reiste in jungen Jahren vom Baltikum aus einige Jahre durch Polen und Deutschland. Später entwickelte er eine endzeitliche esoterische Lehre, den Kol Hator, in dem er seine Schüler lehrte, daß 999 Schritte notwendig seien, um das jüdische Volk nach Palästina zurück und den jüdischen Messias hervorzubringen. Er sah die Zeit der ersten Schritte gekommen, schickte seine Schüler los und begründete so den frühen religiösen Zionismus mit.

        So wie in der biblischen Geschichte vom Auszug aus Ägypten glaubte der Gaon von Vilna anscheinend, daß sich auch bei der Rückkehr nach Palästina wieder ein neuer Amalek in den Weg seines Volkes stellen müsse.

        Diese Rolle sprach er den Deutschen zu.

        http://de.metapedia.org/wiki/Jüdische_Kriegserklärungen_an_Deutschland#Deutschland_als_Wiedergeburt_des_j.C3.BCdischen_Erbfeindes_.E2.80.9EAmalek.E2.80.9C

        ****
        Das Urteil des „Gaon von Vilna“, ein Kabbalist, ist geistig zu sehen und hat mit der biologischen Abstammung nichts zu tun. Deutschland ist Amalek, das war die kürzeste Formel mit der der Rebbe die gesamte Judenheit weltweit kurz und unmissverständlich über die Gefahr warnte, die von Deutschland für Juda ausgeht. und AMALEK muß vernichtet werden, das ist eines der höchsten Mitzwah / Gebote, und darf nicht vergessen werden.

        Da es sich bei dem Gaon von Vilna um einen geistigen Führer des Judentums handelt, ist es nahe liegend, dass die Ursache, der Anlaß, das Urteil „Deutschland ist AMALEK“, auszusprechen, ebenfalls im geistig spirituellen Bereich zu finden ist bzw. bei der geistigen Konkurrenz, den Forschern und Gelehrten auch im damaligen Christentum.

        Und Ja @Ubasser, die planen in großen Zeitabschnitten!!

        Schon vor der französischen Revolution, möglicherweise vor der Gründung der VSA, vor der Reichsgründung in Versailles wurde Deutschland von den Juden zu Amalek erklärt!

        Zeitgenossen des Gaon von Vilna waren u.a. Mayer Amschel Rothschild (1744 – 1812) und Adam Weishaupt (1748 – 1830)!!!

        Wenn man sich mal das Gespräch zwischen Hitler und Eggert „Der Bolschewismus von Moses bis Lenin“ genau anhört, ist sehr gut herauszuhören, daß diese Dinge damals sehr wohl bekannt waren!

        Den Bezug / die Symbolik ergibt sich aus den Schriften des AT!

        Bei dem Exodus aus Ägypten hatte es immer wieder kriegerische Auseinandersetzungen zwischen Israel und den Amalekitern gegeben. Es wurden dazu auch einige wundersame Geschichten niedergeschrieben über die „wundersame“ Hilfe die Jawhe dem Mose gegen Amalek zuteil werden lies. (s. Exod. 17 ab Vers 8ff)
        Die Verluste, die die Amalekiter Israel beibringen, bringen Jawhe zu der Aussage: daß er das Andenken an die Amalekiter unter dem Himmel völlig austilgen werde!“ und „Die Hand an das Banner des Herrn! Krieg führt der Herr mit Amalek von Geschlecht zu Geschlecht.“

        Diese Mahnung wird in den einigen Kapiteln im AT wiederholt wie z.B. hier:
        Dtn 25, Vers 17_ Denke daran, was dir die Amalekiter unterwegs getan haben, als ihr aus Ägypten zogt. Wenn einst der Herr, dein Gott, dir vor all deinen Feinden ringsum Ruhe verschafft hat in dem Land, das dir der Herr, dein Gott, als Besitz zu eigen geben will, dann lösche aus unter dem Himmel, was an Amalek erinnert! Vergiß das nicht!

        Immer wieder wird ermahnt, NICHT zu vergessen, AMALEK muß vernichtet werden!

        Keine Erbsenzählerei und wir sind uns auch sicher am Ende einig, aber diese Details sind wichtig, sehr wichtig sogar, um das Gesamtbild unserer Geschichte zu verstehen.

  15. Waffenstudent sagt:

    Dresden sagt eine Veranstaltung zur Erinnerung an die Zerstörung ab – „Nicht Churchill! – Die SS war es!

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article152180375/Die-Absage-des-Gedenkens-in-Dresden-ist-ein-Fanal.html

    ACHTUNG! – NOCH SATIRE! – ABER BALD WAHRHEIT!

    DIE SS HAT DRESDEN BOMBARDIERT (Achtung Persiflage – Der Beitrag wird oft mißverstanden!)

    Und wiederum vollzieht die Besatzungszeitung alljährlich zu Karneval das gleiche Ritual und erwähnt ganz deutlich, daß am 13. Februar 1945 bei einem Bombenangriff in Dresden fast 35 Tausend Menschen umkamen. Das ist natürlich grundfalsch; denn die runde Erfolgszahl von 35 Tausend Bombentoten, die wurde bei nur einem einzigen Angriff im Sommer 1943 auf die flüchtlingsfreie Stadt Hamburg erzielt. Bei den vier hintereinander folgenden Angriffen auf das mit Flüchtlingen vollgestopfte Dresden kamen dagegen genau so viele Menschen ums Leben, wie beim Bombenangriff auf die Lazarettstadt Bonn am 31. Oktober 1918, nämlich genau dreißig! Aber aus Propagandagründen hat Göbbels einfach vier Nullen drangehängt. So wurde aus den wenigen nur 30 Ermordeten die ungeheuerliche Zahl von 300 Tausend, in Ziffern 300 000!

    PS In wenigen Jahren, wenn das Deutsche Volk endlich so weit demokratisiert wurde, daß man ihm auch die volle Wahrheit über den Zwischenfall in Dresden zumuten kann, dann wird man daran gehen, alle Archive zu öffnen. Und dann werden eigens für diese Auswertung in England ausgebildete deutsche Spezialisten zu dem Schluß kommen, daß die Waffen-SS die Stadt in die Luft jagte. Und dazu kam es, weil Höss beim Anrücken der Russen in Auschwitz nur das Hydrierwerk, aber nicht das ganze Lager sprengte. Mit der übrig gebliebenen Munition setzte sich das Sprengkommando danach nach Dresden ab. Weil es in Dresden für die sachgemäße Lagerung des Sprengstoffes keine geeigneten Bunker gab, deponierte man das Dynamit einfach in den Kellern unter den Lazaretten. Nun war am 13.02.45 Karneval und auf ausdrücklichen Wunsch von Adolf Hitler und Josef Göbbels ein großer Fastnachtsumzug mit allen Verwundeten, auch den Schwerstverwundeten durch die ganze Dresdener Innenstadt geplant! Dabei sollte Eva Braun zusammen mit Wernher von Braun das Prinzenpaar bilden. Davon hatte Eva nämlich schon immer, ihr ganzes Leben lang geträumt. Der Prinzenwagen sollte eine umgebaute V-2 sein, und Umzugswagen waren ja genug, ja sogar im Überfluß vorhanden, weil die Flüchelinge zum großen Teil aus Breslau mit dem Pferdewagen angereist kamen. Die meisten von ihnen waren auch gar nicht auf der Flucht vor den Russen, sondern fanatische Karnevalisten. Diesem Plan hat sich Himmler widersetzt, weil der wollte, daß Leni Riefenstahl und Max Schmeling das Prinzenpaar stellen sollten. Außerdem hatte derReichsheini geplant, daß sein Prinzenpaar in einem umgebauten Wather-U-Boot, welches an Stricken von 10 000 KL-Insassen gezogen werden sollte, der Narrenschar zujubeln sollte. Und weil Himmler sich mal wieder nicht gegen den Psychopathen Hitler mit seinem starken Willen durchsetzen konnte, hat er ganz einfach eigenmächtig befohlen, daß alle Lazarette genau so gesprengt wurden, wie man es bereits ein Jahr zuvor in Oradour, in Frankreich, erfolgreich mit der Kirche gemacht hat. So kam es, daß der Karnevalsumzug ausfiel und Eva Braun nie Prinzessin wurde. Aus reinster Verzweiflung darüber hat sie sich später vergiftet.

    • Skeptiker sagt:

      @Waffenstudent

      Mal ohne Satire.

      Das schreckliche Ende der deutschen Gemeinde New York
      Herzlichen Dank an den „Mythen-Metzger“ für folgendes Video, denn der Redaktion war diese traurige Geschichte noch gänzlich unbekannt – die Geschichte vom Ende „Little Germanys“ in New York:

      Ich habe davon noch nie was gehört, nach der Tragödie gab es 10 Jahre ein Trauertag, bis der 1 Weltkrieg begann, dann war Deutsch unangesagt.

      Gefunden hier.
      https://kielernachrichten.wordpress.com/2016/02/10/das-schreckliche-ende-der-deutschen-gemeinde-new-york/

      Gruß Skeptiker

      • Waffenstudent sagt:

        Das “vergessene” Massaker von Dresden u.a. am Tag der “Liebenden”…Das wehrlose Dresden hatte mehr Opfer als Nagasaki und Hiroshima zusammen.

        https://deutschelobby.com/2016/02/12/das-vergessene-massaker-von-dresden-u-a-am-tag-der-liebenden-das-wehrlose-dresden-hatte-mehr-opfer-als-nagasaki-und-hiroshima-zusammen/

        • GvB sagt:

          Meine Recherche.. brachte das zu Tage!

          ++++++++++++
          Folgt man der SPUR des Kapitäns des Schiffes „General Slocum“

          (und andere uns bekannte Namen: z.B.Roosevelt, William Howard Taft… )
          …lassen aufhorchen!

          William Henry van Schaick (* 7. Dezember 1837 in Troy, Rensselaer County; † 8. Dezember 1927 in Utica, Oneida County) war amerikanischer Kapitän.

          Als Kapitän des New Yorker Dampfschiffes „General Slocum“ wurde er für das Feuer, das am 15. Juni 1904 mehr als 1.000 Menschenleben kostete und das Schiff zerstörte, zu einer Strafe von 10 Jahren verurteilt.

          Obwohl mehrere Mitglieder der Schiffsbesatzung und auch ein Teil des Direktoriums der Dampfschifffahrtsgesellschaft angeklagt worden war, kam nur van Schaick vor Gericht. Der Prozess begann am 10. Januar 1906 vor dem Richter Edward B. Thomas (1848–1929). Van Schaick wurde von Terence McManus und William Olcott (1862–1933) verteidigt, die Staatsanwälte waren Ernest Baldwin und US-Bezirksstaatsanwalt Henry Burnett. Am 27. Januar 1906 fand das Gericht van Schaick der Anklage schuldig der kriminellen Fahrlässigkeit und des Fehlverhaltens.

          Richter Thomas sagte zu van Schaick: „You are no ordinary criminal; I must make an example of you“ (dt.: „Sie sind kein gewöhnlicher Krimineller; ich muss an Ihnen ein Exempel statuieren.“)

          ..und verurteilte ihn zu der Höchststrafe von 10 Jahren Gefängnis. 1908, also im Alter von 70 Jahren, trat Schaick seine Haft im Sing Sing an.
          Seine Frau Grace Mary kämpfte für seine Freilassung und bekam mehr als 200.000 Unterstützungsunterschriften für seine Begnadigung. Der republikanische Präsident Theodore Roosevelt lehnte diese zweimal ab, doch sein Nachfolger, der Jurist William Howard Taft, befürwortete das Anliegen: Am Weihnachtstag des Jahres 1911, begnadigte Taft Kapitän Van Schaick, der mittlerweile schon fast vier Jahre seiner Strafe abgesessen hatte. Sein Alterssitz war ein Bauernhof in Fulton County, wo er im Alter von 90 Jahren starb. Obwohl er von allen Vorwürfen rehabilitiert worden war, wurde er weiterhin für die Katastrophe verantwortlich gemacht und 1927 in einem anonymen Grab beigesetzt. Eine Großnichte des Kapitäns sorgte ein Dreivierteljahrhundert später dafür, dass auf seinem Ruheplatz ein Grabstein platziert wurde.

          Grund für das schnelle Brennen waren schlechte Wartung, Vernachlässigung der Rettungswesten, bzw. des ganzen Schiffes..und eine hölzerne Ausstattung, Holz-Bodenplanken, Teppichen usw.das Feuer wurde in einem u.a. mit Öl, Farben und sonstigen Betriebsstoffen gefüllten Laderaum, vermutlich durch ein unachtsam fortgeworfenes Streichholz entzündet..Die Alleinschuld bekam der Kaptiän aufgebrummt..aber der Eigner eigentlich der Verursacher..

          https://de.wikipedia.org/wiki/General_Slocum

          Der deutsche Kaiser spendete Geld und kondolierte dem Bürgermeister George B. McClellan und natürlich den Hinterbliebenen, Menschen von St. Mark’s.

          ++++
          Wem gehörte die Slokum?Wer war der Eigner?

          Die Knickerbocker Steamship Company..

          >Frank Barnaby, war der Präsident der “Knickerbocker Steamship Company”, und James H.Atkins, Mate Flanagan.. investierten nicht mehr in das marode Schiff und viele der Schiffs-Inspektoren schauten “eher in die andere Richtung”(Bestechung?)

          ..und andere Ungereimtheiten bei dem Unglück!

          >Dieses Boot hatte eine schlechte “Lebensgeschichte” Die Slokum lief mehrmals auf Sandbänken oder auf Grund.auf…alleine drei Mal im Sommer 1894.
          > Im Juli 1898, während sie eine Gruppe von 900 betrunkene Anarchisten transportierte, kollidierte sie mit dem Battery Park an der Südspitze von Manhattan…

          >Das die Knickerbocker-Steamship-Company gefälschte Sicherheits Prüfprotokolle hatte, wurde beim Prozess unterschlagen

          >Die Knickerbocker Steamship Company kam mit einer kleinen Geldstrafe davon..

          >Die Evangelisch-Lutherische Kirche, die die General Slocum für den Ausflug gechartert hatte, wurde im Jahre 1940 in eine Synagoge umgewandelt……

          +++++++++++++++++++++++++++++++++++++
          Details, die mir aufgefallen sind- gefunden bei:
          1000words1000days.com/…/knickerbocker-steamsh…

          https://news.google.com/newspapers?nid=1297&dat=19040621&id=prowAAAAIBAJ&sjid=N4oDAAAAIBAJ&pg=6646,3482993&hl=de

          Gruss an die Wahrheitssucher.
          Götz

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Ja danke, es wurden 1300 Karten für die Fahrt verkauft, aber für Kinder war es ja kostenlos, so gesehen kann man wohl davon ausgehen, das es 3 mal so viele Tote gab.

          Und dann der Massenselbstmord der Männer, die es nicht verwinden konnten, Ihre Frauen und Kinder verloren zu haben.

          Gruß Skeptiker

        • Ostfront sagt:

          Deutsche helfen Amerika bauen
          …und Amerikas Dank?

          Mord

          Auf dem East River in Neu York, sinkt nach einem Brand der gecharterte Raddampfer General Slocum mit 1.388 Personen an Bord. Es sind meistens Mitglieder der deutschen Markusgemeinde aus dem Stadtteil Kleindeutschland. Über 1.000 Personen, hauptsächlich Frauen mit ihren Kindern kommen auf dieser Ausflugsfahrt zu Tode. Das Unglück besiegelte den Untergang dieser deutschen Gemeinde.

          Das Unglück (?)

          Bei den verunglückten Passagieren handelte es sich um Deutschamerikaner, Ausflügler der lutherischen St. Markus-Kirche im Stadtteil Kleindeutschland auf der Lower East Side (East 6th Street). Das Unglück besiegelte den Untergang dieser deutschen Gemeinde, die an diesem Tag das Ende des Sonntagsschuljahres feiern wollte. In New Yorks Kleindeutschland lebten damals etwa 80.000 deutschstämmige Emigranten. Dabei wurde alljährlich ein Schiff gechartert, um zu einem nahegelegenen Erholungspark, dem Locust Grove am Long Island Sound, zu fahren. Am 15. Juni 1904 waren mindestens 1388 Personen an Bord der General Slocum. Der 15. Juni war ein Mittwoch, ein Werktag also, an dem die meisten Ehemänner zur Arbeit gingen, worin die hohe Opferzahl an Frauen und Kindern begründet ist.

          Etwa um 09:30 Uhr entdeckten Matrosen Feuer in einem u.a. mit Öl, Farben und sonstigen Betriebsstoffen gefüllten Laderaum, vermutlich durch ein unachtsam fortgeworfenes Streichholz entzündet. Das Feuer breitete sich rasch aus. Die Löschversuche scheiterten – unter anderem weil die Feuerwehrschläuche verrottet waren und unter dem Wasserdruck platzten. Die Besatzung war außerdem im Umgang damit nicht geschult.

          Der Kapitän wurde erst zehn Minuten nach Ausbruch des Feuers von der sich anbahnenden Katastrophe unterrichtet. Das Schiff befand sich zu diesem Zeitpunkt im Hell Gate. Dies ist auch heute noch die am schwierigsten zu befahrende Stelle des East River, bedingt durch gefährliche Strudel, die im Laufe der Jahrhunderte viele Schiffsunglücke verursacht haben. Daher war es dem Kapitän nicht möglich, das nahegelegene Ufer anzusteuern, und so gab er den Befehl, mit Volldampf voraus zu der etwa eine Meile entfernten Insel North Brother Island zu steuern. Die nächstgelegenen Anlegestellen am East River kamen aufgrund der dortigen Öltanklager für eine Landung nicht in Betracht. Durch die erhöhte Geschwindigkeit und den herrschenden Gegenwind wurde das Feuer weiter angefacht.

          Unter den Passagieren brach inzwischen Panik aus. Es stellte sich heraus, dass sich der Kork der Schwimmwesten aufgelöst hatte. Die Rettungsboote konnten nicht zu Wasser gelassen werden, da sie mit Farbe am Schiffsrumpf festklebten. Aufgrund der Geschwindigkeit des Schiffes wäre es auch nicht möglich gewesen, sie zu wassern. Die Farbe bot dem Feuer zusätzliche Nahrung.

          Als das Schiff schließlich North Brother Island mit dem Quarantäne-Krankenhaus des New Yorker Hafens erreichte, brannte es fast in ganzer Länge. Hier sprangen viele Passagiere ins Wasser, von denen viele ertranken, weil sie größtenteils Nichtschwimmer waren. Da zu diesem Zeitpunkt reger Schiffsverkehr auf dem East River herrschte, beteiligten sich viele Boote an dem Rettungseinsatz. Offiziell wurde die Opferzahl mit 1.021 angegeben. Experten vermuten aber, dass es mehr waren, denn für die Mitnahme von Kindern unter einem Jahr waren keine Fahrscheine notwendig. Somit gibt es keine verlässlichen Angaben über die tatsächliche Anzahl der Passagiere und Opfer.

          Zufälle mit Sinn?

          Denk-Mal…nach


          Reihe knapp + klar, Heft 25; Grundlagenverlag © 1999.
          Hier nachgedruckt mit freundlicher Genehmigung des Copyright-Inhabers.
          Diese digitalisierte Version © 2000 by The Scriptorium.

          Heinrich Piebrock
          1. Vorwort
          2. Eine neue Welt im Werden
          3. Die deutsche Volksgruppe
          während der Revolution
          4. Der Zug nach Westen
          5. Die Achtundvierziger
          6. Die Deutschen im Bürgerkrieg
          und die Einwanderung nach 1870
          7. Das Deutschtum um die Jahrhundertwende
          8. Der Erste Weltkrieg und seine Folgen
          9. Der Zweite Weltkrieg und danach –
          kritische Stimmen
          10. Schlußwort
          11. Nachwort des Setzers
          12. Schrifttum

          Teil 1: Vorwort
          Zweimal in diesem Jahrhundert, innerhalb eines Zeitraumes von nur 24 Jahren, fühlten sich die Herrscher Amerikas berufen, gegen den Willen ihres Volkes wegen einer angeblichen Bedrohung von Demokratie und Weltfrieden einen „Kreuzzug“ in Europa zu führen. Zweimal traten sie mit ihren unerschöpflichen Hilfsmitteln, ihre Gründerideale verleugnend, an die Seite von Mächten, die in grausamen Kolonialkriegen die Welt unter sich aufgeteilt hatten – gegen ein Land, das nach dem Ersten Weltkrieg über keinerlei Besitz außerhalb seiner eigenen Volksgrenzen verfügte und von dem sie nur Gutes erfahren hatten.

          In entbehrungs- und verlustreichen Kämpfen hatten Deutsche einst dazu beigetragen, dem jungen Amerika seine Unabhängigkeit von der englischen Krone zu erringen. Der anschließende Aufbau des Landes aus primitiven Anfängen zu führender Weltmachtstellung in Industrie und Handel ist ohne den Fleiß, die Tüchtigkeit und die hohen sittlichen Tugenden der deutschen Einwanderer undenkbar.

          Doch die Deutschen waren als zahlenmäßig stärkste Volksgruppe der USA nicht nur führend beim materiellen Aufstieg Amerikas. In Lehre und Forschung waren Deutsche tonangebend, und so weit man von amerikanischer Kultur und amerikanischem Geistesleben sprechen kann, war es die Bereicherung durch die Deutschen mit ihrer natürlich-frohsinnigen Lebensart, vor allem aber ihrer einzigartigen Förderung des Musiklebens, die den öden Puritanismus des Angelsachsentums zum Wohle der Nation überwinden half.

          Die folgenden Ausführungen, auf den Berichten namhafter Auswanderer fußend, sollen einen Begriff von der Größe deutscher Errungenschaften in Amerika geben – und gleichzeitig von dem Verrat, den eine machtgierige finanzielle und politische Clique an den Ehrlichsten, Loyalsten und Anständigsten ihrer Bürger und an deren Mutterland verübt hat.

          Teil 10: Schlußwort

          Deutsche siedelten bekanntlich nicht nur in Amerika, sondern auch in etlichen anderen Ländern, bevorzugt auch in Kanada, wo allein in Toronto an die 100,000 Menschen deutscher Abstammung leben. Sie zogen nach Südafrika, nach Australien, Argentinien, Uruguay, nach Brasilien. Deutsche waren führend auch beim Aufbau Rußlands beteiligt, wie in Leo Sievers Deutsche und Russen ausführlich beschrieben. Er bringt den Leser unschwer zu dem Schluß, daß es ohne die zahlreichen Deutschen, Ärzte, Wissenschaftler, Erfinder, Soldaten, Ingenieure, Diplomaten, Beamten und Architekten, von den aus deutschen Geschlechtern stammenden Mitgliedern der Zarenfamilien ganz zu schweigen, vermutlich nie ein Rußland von der späteren Bedeutung und Ausdehnung gegeben hätte.

          In all diesen Ländern haben die Deutschen hervorragende Leistungen vollbracht. Mit Ausnahme der Sowjetunion, wo ein wahnwitziges System eine über Jahrhunderte gewachsene Kultur wie ein Moloch verschlang, wirken die Früchte deutscher Arbeit und deutschen Fleißes weiterhin fort.

          Nur in ihrem eigenen Land haben die Deutschen mehr als einmal, statt mit Stetigkeit und Zielstrebigkeit der eigenen Größe und Einheit zu dienen, sich in internen Zwistigkeiten, in blutigen Religionskriegen über abstrakte Theorien gegenseitig die Köpfe einschlagend, ihre Kraft und ihre Fähigkeiten vergeudet.

          Friedrich Hebbel schrieb einmal, der Deutsche hätte alle Eigenheiten, sich den Himmel zu erwerben, aber keine einzige, sich auf Erden zu behaupten.2

          Es wäre zweifellos vorteilhafter für unser Volk gewesen, statt daß es „den Himmel erwirbt“, die halbe Welt beglückt und im Gegenzug nichts als Undank erntet, sich mit einem gesunden Schuß Egoismus und Wirklichkeitssinn um sein Überleben auf dieser Erde zu kümmern! Ein wenig von den Engländern zu lernen, die nicht in die Welt zogen, um anderen Nationen zu dienen und zu nützen! Nein, sie wollten Engländer bleiben, die sich nicht assimilierten, sondern selbstbewußt ihre Sprache, ihre eigenen Lebensformen und Traditionen aufrecht erhielten!

          Offensichtlich mangelte es den Deutschen, die unter fremder Oberhoheit in fremder Erde so großartige Taten vollbrachten, in ihrem eigenen Lande an einer Führungselite, die es verstand, die schöpferischen Möglichkeiten des deutschen Volkes klug in Bahnen zu lenken, die dem Gedeihen des eigenen Landes statt fernen Kontinenten zugute kämen. Nach dem alten Grundsatz, mit dem unser Lateinlehrer uns vor Klassenarbeiten zu ermahnen pflegte: jeder für sich und Gott für uns alle!

          Teil 11: Nachwort des Setzers
          [der gedruckten Ausgabe dieser Schrift]
          Diese Schrift hinterläßt die Frage: Was bedeutet die deutschamerikanische Geschichte für Deutschland, für jedes andere Land, für Amerika selbst? Beruht die Zurückdrängung unserer Sprache, unserer Geschichtswissenschaft usw. auf unserer Nachlässigkeit, oder auf zielgerichteten Gegenkräften, oder auf beidem?

          Von den 5,000 Kultursprachen dieser Welt sind die meisten am Verschwinden. 1999 werden an der Universität Greifswald ein Drittel der Studiengänge in englischer Sprache gehalten werden. Die FU Berlin hält vom 31.7. bis 27.8.99 eine Sommeruniversität über Berlin, Deutschland und Europa; Unterrichtssprache: Englisch! (DLF, 4.2.99, 14:50.) In ganzen Hochschul-Fachbereichen gilt es als natürlich, daß Doktorarbeiten in Englisch verfaßt werden. Als ein Bundeswehroffizier im Deutschlandfunk vom Kosovo berichtete, waren etliche Hauptwörter englisch – kaum eine Erläuterung, was sie bedeuteten. Etliche Fachbereiche lassen, wenn sie auf „deutsch“ schreiben, viele Wörter gleich unübersetzt auf englisch oder erfinden eigens Wörter, die sich englisch anhören. In Dänemark gibt es eine dänische Fabrik, deren dänische Firmenleitung miteinander englisch spricht. Die Konzernsprache des neuen Daimler-Kreisler-Verbundes: Englisch!

          Vielleicht ist dies eine unvermeidliche Entwicklung wie die Schneeschmelze im Frühling; vielleicht aber auch nicht – immerhin verschwinden die Sprachen in Europa bei weitem nicht so schnell wie in den USA; offensichtlich gibt es bei uns noch erhebliche Kräfte für unsere Sprachen.

          Die Sprache bestimmt das Denken. Ich selbst lehne die Umstellung auf eine Sprache ab, die kein eigenes Wort für „Heimat“ hat und deren Benutzer, wie die Geschichte gezeigt hat, sich auch entprechend verhalten.

          http://www.wintersonnenwende.com/scriptorium/deutsch/archiv/deutschamerika/dhab00.html

        • Skeptiker sagt:

          @Ostfront

          Danke für Deine Quellen.

          Gruß Skeptiker

  16. Frank sagt:

    Ganz einfach: Der Drecksweiberfotze von „RichterINN“ nachts auflauern und so dermaßen verprügeln das sie zeitlebens nicht mehr laufen kann. Natürlich OHNE Zeugen, die ja sowieso nichts bringen. Dann ist erst der gerechtigkeit genüge getan.
    88

  17. GvB sagt:

    Wer hat nicht schonmal nen „schlechten Tag?
    Recherche betreiben u. aufklären ist mühsam und heisst immer wieder ..dicke Bretter bohren…und die „Totenuhren“(Ordinärer Holzbock, hier allerdings als Methapher gemeint) zu finden und zerstören.
    Es gibt kein vollkommenen und homogenen Widerstandsgruppen, Strassenbewegungen oder gar „Parteien“..in der BRD.
    Der Gegner schläft nicht und unterwandert laufend..
    Sei es im Mainstream , dem Internet oder dem Filmgeschäft..
    Aber sie machen Fehler, überreizen nun alles mit ihren Agenden….
    Man sollte es vielleicht auchmal sportlich betrachten:
    Welche Fehler machen die NWO-„Jünger“? Sucht die Fehler und zeigt darauf..und wenns passt.. zieht sie durch den Kakau..macht sie lächerlich.
    Comik kann demaskieren, ätzende Kritik und Satire den Gegner verwirren und nerven…
    Weitermachen…

  18. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Eigentlich wollte ich mich heute endgültig mit einen Artikel von WordPress und dem Internet verabschieden weil ich mich nicht mehr mit verblendeten Doofmichels rumärgern wollte aber mitten im Text überrumpelte mich plötzlich wieder der Hass auf den Juden so das aus den Artikel was ganz anderes wurde als ursprünglich beabsichtigt und ich am Ende vergessen hatte warum ich überhaupt einen Artikel machen wollte.

    An Stelle eines Artikels eine Abrechnung mit den “Truthern”

    • UBasser sagt:

      Ich habe Deinen Artikel gelesen … und? Es ist schon erst einmal falsch, daß das, was gesagt wurde, alles gewesen sein sollte? Nein, das ist es nämlich nicht! Die Judenhetze im alten Reiche begann doch schon Mitten im 19. Jahrhundert offiziell gegen die Deutschen. Das entlud sich dann 80 Jahre später in einer Judenverfolgung, weil es gar nicht mehr anders ging.

      Außerdem arbeitet so der Feind? Schau Dir alles um Dich herum an, immer und immer wieder werden uns Lügen aufgetischt. Du mußt dabei nicht Popp oder KenFM nehmen, die sind nicht vom Feinde bezahlt – glaube ich zumindest – aber mit ihrer „Arbeit“ leisten sie Vorschub für unsere Feinde. Bloß mal eine einfache Feststellung: Wie lange ist jene exzessive Umerziehung? … Das dabei natürlich auch eine Abfärbung entsteht, ist doch nicht verwunderlich.

      Und was noch erschwerend hinzu kommt ist, daß man hier in der Bunzelrepublik ganz schnell in den Kahn wandert, wenn man echte Opposition betreibt. Mit anderen Worten will ich damit sagen, warum sollte man sich „in ein Schwert“ stürzen, wenn es auch so gelingt, eine Mehrheit zu gewinnen.
      Nur mal am Rande: Wieviele Jahre hat die NSDAP gebraucht, um ihre Visionen umzusetzen? Fast 20 Jahre!

      Wir haben die Pflicht, Verlogenes, Verdrehtes wieder zu richten. wir haben die Pflicht, die Wahrheit zu berichten und wer darin gut ist, soll sie der heutigen Realität gegenüberstellen. Wir können dabei gar keine Rückschläge erhalten!

      Der Feind besudelt uns jeden Tag mit seinen Lügen, wir müssen jeden Tag das Gegenteil beweisen. Die Strategie ist damit klar. Ein Aufgeben ist nicht unbedingt ritterlich – doch trotzdem jeden seine Sache.
      So wie jeden Tag Lügen durch den Feind verbreitet werden, müssen wir jeden Tag ihnen sagen und mit Fakten beweisen, das es eben so nicht ist. Das läuft bereits sehr gut.

      @Deutscher Volksgenosse, was ich damit sagen will: Wir haben die Pflicht täglich aufzuklären, und wenn wir es jeden Tag so machen, wie der Feind, schaffen wir eine ordentliche Opposition zur heutigen Politik. Viele erkennen, daß gerade die 12 Jahre deutsche Politik wichtig war, aber nicht allen gefällt sie. Du kannst da auch niemanden Dummdödel nennen, wenn er richtig erkannt hat, aber er nicht dazu hingezogen fühlt. Echter Revisionismus kann nur emotionslos und objektiv sein. Man erkennt dann relativ schnell, wo wurden Fehler gemacht und was war richtig. Ein Revisionist kann nur mit Fakten überzeugen, aber nicht mit einer Meinung. Sobald man eine Meinung bekommt, ist der Revisionist eben kein Revisionist mehr, sondern jemand, der dich überzeugen will. Wir sollten daher nicht unsere Meinung einbringen, sondern nur Fakten.

      Die Meinungsbildung müssen wir dem Leser überlassen.

      Fakt ist @Deutscher Volksgenosse: Wir haben solange etwas zu sagen, wie die Gegenseite Lügen verbreitet.

      Ich selbst würde mich nicht mit eine reinen Revisionisten identifizieren, schon lieber mit einem Menschen der eine Meinung hat, andere versucht zu überzeugen, sich die wahren Fakten anzuschauen. Du schreibst in Deinem Artikel, daß hier und da von nationaler Seite gegen Pegida gesprochen wird. Nun, diese Bewegung halte ich für wichtig, aber ich würde sie nicht als die Rettung unseres Landes ansehen, weil es eben zu falschen Aussagen bei ihnen kommt. Wäre diese Bewegung volksnah und nationalistisch, dann wäre sie schon verboten. Nein, Pegida ist bereits zu einer Interessenvereinigung gekommen, die selbstverständlich auch Schnittstellen zu uns hat.

      Hey, @Deutscher Volksgenosse: Weitermachen! Kein Zurückweichen!

      Gruß
      Ubasser

      • Deutscher Volksgenosse sagt:

        @Ubasser

        Wer redet denn von Zurückweichen?

        Zermürbt oder vom Vaterland abgefallen bin ich nicht. Nur frage ich mich ob ich meine Zeit nicht irgendwie besser für Deutschland verwenden kann als sie für die Kommunikation mit solchen geistig behinderten „Truthern“ zu verschwenden die nicht mal fähig sind einen Text mit mehr als 10 Zeilen zu lesen wenn er von der Gegenseite kommt.

        Ich bin viel bei Facebook und Youtube unterwegs und kann da was meine Diskussionspartner angeht wirklich nur noch von geistig Behinderten sprechen. Einige bringen es noch nicht mal fertig ein 5 min. Video in dem Flüchtlinge meinen das es in Deutschland Geldgeschenke und Gratis-Hauser gibt bis zum Ende zu gucken und sie nennen es dann lieber ungesehen Nazi-Propaganda weil ihnen der Videotitel nicht passt.

        Ich halte Pegiada auch nicht für „die Rettung“ aber die Verschwörungstheorien die gewisse Leute streuen das die ganze „Islamophobie“ im Volk vom Staat gewollt sei passen den Multikulti-Idilogen ausgezeichnet in den Kram denn alle die diesen Leuten folgen sind schon mal als Hindernisse bei der systematischen Umzüchtung Deutschland ausgeschaltet.

        Der Krieg in den wir uns befinden ist ein Rassenkrieg und darum wettert der Jude gegen alles was einer Rassenmischung im Weg steht.

        Der Jude erfindet dafür wenn nötig auch eigene Verschwörungstheorien wenn es sein muss.

        Und dass Popp und KenFM (Jude) das unabsichtlich machen ist naiv zu glauben. Dafür kam das auch zu plötzlich. Diese Theorie ist noch recht frisch.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,966,393 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: