Die Kernschmelze in der freiheitlich-demokratischen Grundordnung

10

13. Juni 2016 von UBasser


Keine sieben Jahrzehnte nach seiner völkerrechtswidrigen Inbetriebnahme pfeift das alliierte Fremdverwaltungskonstrukt BRD aus allen Löchern und steht unmittelbar vor einem irreparablen Totalschaden, dem Systemkollaps!

Die katastrophalen Folgen der verbrecherischen Handlungen, welche von den Herrschenden unter dem Siegel der Demokratie begangen werden, treten immer offener zu Tage, werden aber von vielen Volksgenossen noch nicht in ihrer gesamten Tragweite erfasst, da die Verantwortungsträger um rhetorische Schadensbegrenzung bemüht sind.

Im Scheinwerferlicht der Öffentlichkeit klassifizieren die Politmarionetten der BRD ihre volksfeindliche und totalitäre Hegemonie gerne als das fortschrittlichste und gerechteste Regierungsmodell, zu dem es freilich auch keine Alternativen geben soll. Mit einer kollektiven Irreführung par excellence manipulieren sie die Wahrnehmung weiter Kreise unseres Volkes. Das wohl wirkungsvollste Instrument ihrer Massengehirnwäsche stellt die Vergewaltigung der Begriffe dar. Denn wer die Hoheit über die Sprache ausübt, beherrscht folgerichtig auch das Denken der breiten Masse. Und so streuen die selbsternannten Demokraten den Menschen tagtäglich Sand in die Augen, indem sie sich mit wohlklingenden und schönen Begriffskomponenten schmücken wie etwa Freiheit, Souveränität, Recht oder Ordnung.

Indem sich die gegenwärtig das System darstellenden Akteure auch noch „deutsch“ schimpfen, weckt es für viele den Anschein, sie würden doch tatsächlich deutsche Interessen vertreten. Aber so wie der Zitronenfalter nun mal keine Zitronen faltet, so vertreten bundesdeutsche Politiker auch keine deutschen Interessen, sondern lediglich jene des internationalen Finanzkapitals.

Wie sich ihre sonderbare Auffassung von „Freiheit“ definiert, ist hinlänglich bekannt. Gemäss dem demokratischen Ideal unterscheidet sich die angebliche „Herrschaft des Volkes“ von totalitären Systemen ja gerade dadurch, dass jeder Bürger über das verbriefte Recht verfüge, seine Meinung frei zu äussern und ungehindert am politischen Meinungs- und Willensbildungsprozess teilzunehmen.
Dies, so die Eigendefinition, bilde die Grundlage für einen fairen Wettstreit zwischen den politischen Kontrahenten.

Transferieren wir diese Theorie nun in die politische Realität der BRD, so lässt sich unschwer ein demokratisches Defizit astronomischen Ausmasses feststellen.  Meinungsfreiheit? Meinungspluralismus? – Fehlanzeige!

Ihren totalitären Charakter entlarvt die bundesdeutsche Demokratie, indem sie unliebsame Meinungen ausgrenzt, kriminalisiert, verbietet und unter Anwendung der Maulkorbparagraphen 86a, 129 und 130 juristisch verfolgt. Das Ganze mit der fadenscheinigen Begründung, bei den Oppositionellen handle es sich um Personen, welche die öffentliche Sicherheit und die freiheitlich-demokratische Grundordnung gefährden, als deren Gralshüter sie sich verstehen. Durch dieses undemokratische Verhalten führt sich die Demokratie selbst ad absurdum und offenbart ihre Spezifikation als offene Gesinnungsdiktatur. De facto stellt die die BRD nichts weiter als ein geistiges Koordinatengefängnis dar. Wer den Mut aufbringt und ausspricht, was aus Sicht der Demokraten nicht ausgesprochen werden darf, wird vom offenen in den geschlossenen Vollzugstrakt verlegt.

Der Autor dieser Zeilen stolperte kürzlich im Weltnetz über ein Zitat, welches den sprichwörtlichen Nagel exakt auf den Kopf trifft: „Der Bürger einer Demokratie verfügt über alle Rechte, mit Ausnahme des Rechts, kein Demokrat zu sein.“

Um das politisch unmündige Volk bei Laune zu halten und ihm das Gefühl eines Mitspracherechts zu suggerieren, werden alle vier Jahre Wahlen abgehalten. Im Vorfeld dieser Wahlen eruieren die Regierungskandidaten alle Nöte, Ängste und Sorgen der Bürger, um im anschliessenden Wahlkampf lauthals zu versprechen, mit parlamentarischen Reformpaketen etwas dagegen zu unternehmen.
Was für eine heimtückische List sich hinter diesem Wählerfang doch verbirgt. Denn diese manipulative Propaganda ist lediglich Mittel zum Zweck, um sich beim dummen Stimmvieh lieb Kind zu machen. Sind die Wählerstimmen erst einmal eingefahren, will man von den angekündigten Reformen plötzlich nichts mehr wissen und lässt den Willen des eigentlichen Staats-Souverän während der gesamten Legislaturperiode aussen vor.

Nehmen wir doch einmal Einsicht in das Grundgesetz, dem als Verfassung geltend gemachten Besatzungs-Dokument der Bundesrepublik. Artikel 20, Absatz 2: „Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus.“

Hätte die Bundesregierung ernsthaftes Interesse daran, ihr theoretisches Fundament in Gestalt des Grundgesetzes in der Praxis Anwendung finden zu lassen, wäre dies gleichbedeutend das Ende der Bundesrepublik. Denn das besagte Grundgesetz selbst weiss um sein Verfallsdatum, heisst es doch in Artikel 146 wörtlich: „Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“

Weder haben wir in Deutschland also eine Verfassung, noch eine Einheit, geschweige denn so etwas wie Freiheit!

So wie das Grundgesetz nur ein verfassungsähnliches Provisorium mit der Handschrift der Alliierten darstellt, so ist auch die Bundesrepublik selbst nur ein staatsähnliches Verwaltungsorgan auf dem Territorium des zu keinem Zeitpunkt zu existieren aufgehörten Deutschen Reichs.

Mit anderen Worten:  Die BRD ist weder souverän, noch ist sie der Nationalstaat der Deutschen. Sie ist, um es mit den Worten von Prof. Carlo Schmid zu sagen, „die Organisationsform einer Modalität der Fremdherrschaft“ – eine Dienststelle der Alliierten, getarnt als organisierter Wille des deutschen Volkes. Auf die militärische Niederringung des Reichs, in der Mord, Vergewaltigung und Totschlag an der Tagesordnung standen, folgte die Intervention in innerdeutsche Angelegenheiten, woraus letztlich das Grundgesetz und die BRD resultierten. Da diese Intervention (Besatzung) aber bis heute anhält, kommen wir um die Feststellung nicht herum, dass es sich bei der BRD um ein staats- und völkerrechtliches Dauerdelikt handelt. Auch die von den Siegermächten eingesetzte Bundesregierung handelt nicht nach eigenen Wert- und Haltungsmassstäben, sondern stets auf „Befehl von oben“.

Es würde den Rahmen dieser Ausführungen sprengen, alle hochbrisanten Wahrheiten zu diesem Thema wiederzugeben. Für das augenblickliche Verständnis ist es ausreichend, zu wissen, dass die BRD lediglich existiert, um den Krieg gegen Deutschland auch nach dem offiziellen Waffenstillstand vom 8. Mai 1945 Fortsetzung finden zu lassen. Dies mit dem perfiden Ziel, unser Volk dauerhaft beherrschen und unser Land ausbeuten zu können. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass dem deutschen Volk bis zum heutigen Tage das Recht auf freie Selbstbestimmung verwehrt geblieben ist – und schlimmer noch – es gezwungen ist, unter dem Diktat einer volksfeindlichen Kollaborateuren-Regierung dahinzuvegetieren.

Von alledem weiss der gutgläubige Otto-Normal-Bundesbürger freilich nichts. Er glaubt an die uneingeschränkte Souveränität der Bundesrepublik. Er glaubt auch an das wiedervereinigte Deutschland und an die Gültigkeit des am 12. September 1990 unterzeichneten „Souveränitätsvertrags“, besser bekannt unter der Bezeichnung „2+4-Vertrag“.

Ab und an bedarf es ausländischer Stimmen, die uns mit offenen und ehrlichen Worten darüber unterrichten, welch falsches Spiel hier eigentlich gespielt wird. Der ehemalige Nato-General James George Stavridis etwa äusserte sich hierzu wie folgt: „Dem trotteligen Besatzungsdeutschen wird zwar ständig eingetrichtert, die Bundesrepublik sei mit dem 2+4-Vertrag souverän geworden, aber das ist falsch.“

Nun ist es ja keinesfalls so, dass die bereits in weiten Zügen vorangeschrittene Demontage unserer Heimat spurlos an der breiten Masse vorbeigezogen ist. Waren die Deutschen bis dato auf Grund der künstlich aufrechterhaltenen Pseudo-Ordnung und – bedingt durch die systematische Konditionierung  zu einer dekadenten Brot-und-Spiele-Gesellschaft – wenig bis kaum empfänglich für unsere Worte, so hat sich dies mit der zunehmenden Destabilisierung der inneren Sicherheit und dem immer grösser werdenden Chaos allmählich geändert. Spätestens die Übergriffe der Silvesternacht haben bei vielen Deutschen einen kritischen Umdenkprozess angekurbelt.

Allmählich weicht die Unvernunft und Gleichgültigkeit der Einsicht, dass die Flutung unserer Heimat mit afroasiatischen Invasoren – genannt “Flüchtlinge“ – das wohl grösste Verbrechen an der Existenz unseres Volkes darstellt und unsere Identität als Deutsche in einer noch nie dagewesenen Art und Weise zu gefährden vermag. Es gibt grundlegende Lebensgesetze, die sich nicht einfach via Parlamentsentscheid ausser Kraft setzen lassen, sondern im Falle einer Missachtung sträfliche Konsequenzen nach sich ziehen. Dazu zählt die augenblicklich stattfindende Zwangsintegration rassisch-kulturell wildfremder Menschen in unseren angestammten Lebensraum Europa. Umso verschiedener die aufeinandertreffenden Völker und Rassen sind, umso grösser wird das Konfliktpotential zwischen den verschiedenen Ethnien sein. Diese objektive und wertfreie Feststellung beruht nicht auf einer chauvinistischen Haltung, sondern auf wissenschaftlichen Erkenntnissen der Genetik- und Verhaltensforschung.

Auch wenn viele Deutsche der Überfremdung unserer Heimat bereits kritisch bis abneigend begegnen, erblicken viele noch nicht den Kern des Problems. Einige erhoffen sich fälschlicherweise eine Verbesserung der Gesamtlage durch die Wahl einer nach aussen „systemkritischen“ Partei wie der AfD. Dabei stellt auch die AfD keine Alternative, sondern lediglich ein Bestandteil ihres Regierungskonzeptes dar. In Tat und Wahrheit stellt die AfD ein von den Demokraten selbst geschaffener Puffer dar, um den aufkeimenden Volkszorn zu kanalisieren und in geordnete Bahnen verlaufen zu lassen. Stünde die AfD in realer Opposition zum System, wäre sie bereits verboten.
Das ist der perfide Herrschaftsmechanismus des demokratischen Parlamentarismus, getreu dem Motto: „Spalte das Volk in verschiedene Lager und erzeuge störende Kräfte, die es daran hindern, sich gegen Dich zu vereinigen.“ Die Römer nannten dieses Prinzip „Divide et Impera“ (teile und herrsche).

So, wie das römische Imperium kraft seiner inneren Zerfallserscheinungen das Zeitliche gesegnet hat, so wird auch die BRD ihr selbsterzeugtes Chaos nicht ewig aufrechterhalten können. Eine Regierung, die aus dem Lebensraum ihres Volkes ein Einwanderungsland macht und sich sehenden Auges darüber freut, wie seine nationale und rassische Substanz allmählich ausgedünnt wird, vergeht sich an den heiligsten Säulen menschlichen Sein und Werdens und hat ihr Daseinsrecht verwirkt.

Dazu ein treffendes Zitat von Charles Darwin, dem britischen Naturwissenschaftler und geistigen Urheber der Evolutionstheorie, der einmal sagte: „Alles, was gegen die Natur ist, hat auf die Dauer keinen Bestand.“

Was haben wir zu tun?
In erster Linie gilt es, zu verstehen, dass die gegenwärtige Entwicklung und der Niedergang nicht das Ende der Welt, sondern vielmehr die Notwendigkeit zur Schaffung einer Neuen Ordnung bilden.
Gemäss Nietzsche stellt der Nihilismus, der uns Leben augenblicklich in allen Bereichen erfasst, die Grundlage zur Neuordnung des Lebens dar.

Nun dürfen wir uns aber keinesfalls dem illusorischen Gedanken hingeben, dass sich die Neuordnung unserer Lebensgrundlagen aus sich selbst heraus aktiviert, wir fortan die Hände in den Schoss legen und dem selbstläuferischen Mechanismus genüsslich zusehen dürfen. Aus dem toten Geist der Gegenwart muss der neue und lebendige Geist der Zukunft geboren werden.

Unseren Volksgenossen, die allmählich aus der Trance der Umerziehung erwachen, gilt es Klarheit und Übersicht zu verschaffen. Diese Aufklärung kann sich vielfältig gestalten und setzt kein sonderlich rhetorisches oder literarisches Talent voraus. Sie vollzieht sich in alltäglichen Situationen des Lebens, sei es im Verein, im Freundes- und Familienkreis oder auf der Arbeit.

Um die Herzen unserer Mitmenschen zu gewinnen, bedarf es aber noch weit mehr. Es ist nicht ausreichend, auf Missstände aufmerksam zu machen, sondern notwendig, ihnen auch Lösungswege aufzuzeigen. Wir müssen ein konsequentes und funktionstüchtiges Gegenmodell präsentieren. Ein Modell, das am destruktiven Parlamentarismus der Demokraten vorbei neue Wege schafft.[…]

Europäisch deshalb, weil die uns konfrontierende Bedrohung sich nicht singulär auf Deutschland beschränkt, sondern in ganz Europa anzutreffen ist. Nicht nur innerhalb unseres Volkes gilt es eine einheitliche Stossrichtung zu erzeugen, sondern in der gesamten europäischen Völkerfamilie. Europa als Ganzes ist bedroht durch eine international verflochtene Völkermord- und Ausraubungspolitik in Gestalt des politischen Zionismus.
[…]

Quelle: Europäische Aktion

..

Ubasser

10 Kommentare zu “Die Kernschmelze in der freiheitlich-demokratischen Grundordnung

  1. Skeptiker sagt:

    Man achte mal auf die 3 Minute.

    http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Wie-gef%C3%A4hrlich-sind-die-Reichsb%C3%BCrger/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=35891584

    Adolf Hitler stand ja auch immer so da wie Merkel!

    Wann hat Adolf Hitler dann so ein Zeichen gemacht?

    Gruß Skeptiker

    • Kleiner Eisbär sagt:

      Den Juden Sender „Alzheimer Rundfunk Deutschland“ brauchen wir hier nicht wirklich Skepti… 😉

  2. Kleiner Eisbär sagt:

    Weiterführend kann ich jedem empfehlen, daß Werk von Michael Birthelm „KOMM HEIM! – KOMM HEIM INS REICH!“
    aufmerksam zu lesen.

    Zu finden hier…

    https://totoweise.wordpress.com/2011/12/04/wachmacher-pdf-bucher/

    Ebenso interessant ist über Suchmaschinen zu findende Literatur zum Thema „Feindstrafrecht“!

  3. Wenn Demokratie etwas Gesittetes wäre, so wäre dafür auch ein Deutsches Wort in Gebrauch!
    Es ist ein typisches Wort aus dem Jargon des $y$t€m€$ !
    JEDER, der sich des Jargons des $y$t€m€$ bedient, verbreitet dadurch die Propaganda des $y$t€m€$ selbst dann, wenn er es kritisiert!
    SPRECHT DEUTSCH !!!
    Das ist die Sprache, die jeder versteht, den es etwas angeht!
    Das ist die Sprache, DIE DAS $Y$T€M NICHT WILL, weil sie eben KLAR und DEUTLICH ist!
    Hier meine Ausarbeitung „Was ist Demokratie?“, die die Wortbedeutung liefert und erläutert, wie das $y$t€m sie mit Leben erfüllt, ganz der wahren Bedeutung des Wortes entsprechend!

    https://huettendorferansichten.wordpress.com/2015/01/18/was-ist-demokratie/

    Gunnar

  4. Senatssekretär Freistaat Danzig sagt:

    Hat dies auf behindertvertriebentessarzblog rebloggt.

  5. Hansi sagt:

    „In Tat und Wahrheit stellt die AfD ein von den Demokraten selbst geschaffener Puffer dar, um den aufkeimenden Volkszorn zu kanalisieren und in geordnete Bahnen verlaufen zu lassen. Stünde die AfD in realer Opposition zum System, wäre sie bereits verboten.“

    Ist schon extrem sinnig, ALLES, was HANDELNDE Menschen so zustande bringen, als systemgewollt darzustellen.

    „Wir müssen ein konsequentes und funktionstüchtiges Gegenmodell präsentieren. Ein Modell, das am destruktiven Parlamentarismus der Demokraten vorbei neue Wege schafft.[…]“

    Deiner Logik zur Folge wäre das ein „von den Demokraten selbst geschaffener Puffer dar, um den aufkeimenden Volkszorn zu kanalisieren und in geordnete Bahnen verlaufen zu lassen.“ und es würde sich erübrigen, sich dort zu engagieren.
    Merkst Du was?

    Übrigens warte ich bis heute darauf, WAS ihr Schlaumeier denn präsentieren wollt. Ach stimmt, ein „konsequentes und funktionstüchtiges Gegenmodell“. Na dann wird ja doch alles gut …..

    In Wahrheit seid IHR Schlaumeier die größten Stützen des „Systems“.

    • Skeptiker sagt:

      @Hansi

      Es ist Teil der moralischen Trägödie, mit der wir es hier zu tun haben, dass Worte, wie Demokratie, Freiheit, Rechte, Gerechtigkeit, die so oft zu Heldenmut inspirierten, und die Menschen dazu trieben, ihr Leben für Dinge herzugeben, die das Leben erstrebenswert machen, auch zu einer Falle werden können, zu einem Instrument, das genau die Dinge zu zerstören vermag, die die Menschen aufrechtzuerhalten versuchen. (Sir Norman Angell (1874-1967)“

      Quelle:
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/12/30/die-talmudische-weltregierung/

      =====================
      Ich gab mein Bestes:

      Aber wo ist meine Partei?
      Ich meine die Piratenpartei?

      Gruß Skeptiker

      • Ostfront sagt:

        Adolf Hitler (1943):
        https://archive.org/details/Hitler-Adolf-Mein-Kampf-Text

        „Wie sehr das ganze Dasein dieses Volkes auf einer fortlaufenden Lüge beruht, wird in unvergleichlicher Art in den von den Juden so unendlich gehaßten ‚Protokollen der Weisen von Zion‘ gezeigt. Sie sollen auf einer Fälschung beruhen, stöhnt immer wieder die ‚Frankfurter Zeitung‘ in die Welt hinaus: der beste Beweis dafür, daß sie echt sind. Was viele Juden unbewußt tun mögen, ist hier bewußt klargelegt. Darauf aber kommt es an. Es ist ganz gleich, aus wessen Judenkopf diese Enthüllungen stammen, maßgebend aber ist, daß sie mit geradezu grauenerregender Sicherheit das Wesen und die Tätigkeit des Judenvolkes aufdecken und in ihren inneren Zusammenhängen sowie den letzten Schlußzielen darlegen. Die beste Kritik an ihnen jedoch bildet die Wirklichkeit. Wer die geschichtliche Entwicklung der letzten hundert Jahre von den Gesichtspunkten dieses Buches aus überprüft, dem wird auch das Geschrei der jüdischen Presse sofort verständlich werden. Denn wenn dieses Buch erst einmal Gemeingut des Volkes geworden sein wird, darf die jüdische Gefahr auch schon als gebrochen gelten.

        Alfred Rosenberg (1933):
        https://archive.org/details/Rosenberg-Alfred-Der-Mythus-Text

        „Es ist selbstverständlich, daß gegen diese Tatsache sich die heftigsten Angriffe der gesamten jüdischen Weltpresse richteten, als das Erscheinen des Buches – trotz aller Bemühungen – nicht mehr zu verhindern und es nicht mehr totzuschweigen war. Von seiten der Herausgeber war nämlich die Behauptung aufgestellt worden, daß das Werk schon 1906 von Russen der englischen Regierung übergeben worden sei und sich unter einer bestimmten Nummer im britischen Museum befinde. Hier setzte zuerst der jüdische Feldzug ein. Eine Meldung der ‚Jüdischen Preßzentrale Zürich‘ machte die Runde durch alle jüdischen und von Juden beeinflußten Zeitungen aller Staaten (und das sind 9/10 aller wichtigen Blätter), wonach dies eine glatte Erfindung sei. Ein Mitglied der Züricher Museumsgesellschaft habe, um die Wahrheit zu wissen, in London angefragt, ob es stimme, daß das russische Werk sich unter der Nummer 3296 d 17 eingereiht befinde. Ein christlicher Gelehrter in London habe darauf erwidert, daß dies nicht stimme. Folglich sei eine der größten Lügen der ‚reaktionären Antisemiten‘ als solche entlarvt (vgl. z. B. die Tribune juive Nr. 65, 1921). Der um die Enthüllungen jüdischer Pläne sehr verdienstvolle Monsignore Jouin in Paris hat daraufhin ebenfalls in London nachforschen lassen und zwar mit dem Ergebnis, daß sich das besagte Werk wirklich im Britischen Museum unter der Nummer 3926 d 17 befindet. Einlaufmarke 10. August 1906 (Le Peril Judéo Maçonnique. Paris 1921, S. 82). Wie man sieht, haben die Juden eine falsche Nummer durch Umstellen einiger Zahlen angegeben und dann der Welt verkündet, daß das unheilvolle Werk nicht vorhanden sei, die Antisemiten gelogen hätten… Derlei Fälschungsversuche sind mehrfach unternommen worden. So verbreitete die deutsche Provinz der Judenheit eine Zeitlang die Mär, als seien die ‚Protokolle‘ zum großen Teil aus dem Roman ‚Biarritz‘, einem ‚antisemitischen Pamphlet‘, abgeschrieben. Der betr. Roman vom Jahre 1869 wurde nun aus der Münchner Staatsbibliothek entliehen, und der ‚Deutschvölkische Schutz- und Trutzbund‘, Ortsgruppe Nürnberg setzte einen großen Preis auf das Gelingen des Nachweises obiger Behauptung. Der Preis steht bis heute aus. Der zweite Versuch der Irreführung war mißlungen. Nicht anders war es mit der aus dem Pariser Ghetto kommenden Behauptung, die russischen Antisemiten hätten die ‚Dialogues aux enfers entre Machiavell et Montesquieu‘ des Monsieur Joly von 1871 geplündert. Es stellte sich nämlich heraus, daß dieser Joly selbst ein Hebräer (Moses Joël) und einer der Führer der Kommune gewesen war.”

        Miguel Serrano (1984):
        https://archive.org/details/Serrano-Miguel-Adolf-Hitler-Der-letzte-Avatar

        „Es ist sehr viel über die Echtheit der ‚Protokolle der Weisen von Zion‘ in Gerichtsverhandlungen, Büchern und Zeitschriften diskutiert worden. Nun gut, niemand wird jedoch leugnen, daß diese Voraussagen, die zum ersten Male im Jahre 1907 in Rußland von Sergey Nilus veröffentlicht wurden, von erschütternder Wahrhaftigkeit sind. Vierzig Jahre später erfüllten sie sich mit größerer Genauigkeit als die von Nostradamus vorausgesagten. Und sie erfüllen sich noch weiter, eine nach der anderen, im Chile des Jahres 1983, in welchem ich diese Zeilen schreibe, in Argentinien, in Mexiko, Brasilien, usw.”
        „Die Juden haben die Echtheit der ‚Protokolle‘ geleugnet und dies auch durch fragwürdige Zeugen bekräftigen lassen, genau wie das bei der jetzigen Konspiration des ‚Völkermordes in den Gaskammern‘, des ‚Holocaust der sechs Millionen‘ durch die Presse, Funk, Fernsehen und Film geschieht. 1933 hat die Schweizerische-Israelische Liga zusammen mit der jüdischen Gemeinde in Bern einen Prozeß vor dem Kantonalen Gericht gegen die Schweizer Buchhändler angestrengt, die ‚Die Protokolle der Weisen von Zion‘ verkauft hatten. Nach vier Jahren, am 27. Oktober 1937, hat die Berner Berufungskammer das Urteil gefällt, wonach die jüdischen Kläger den Prozeß verloren hatten. In ‚Das Goldene Band‘ habe ich das Titelblatt des Buches des Oberstleutnants a. D. des Deutschen Heeres, Ulrich Fleischhauer ‚Gerichtsdokumente für den Prozeß in Bern‘ wiedergegeben, in welchem er die Echtheit der Protokolle beweist. Dieses Buch ist heute nicht mehr aufzutreiben.

        (anmerkung von Ostfront : Dieses Buch ist- als pdf auf archive.org
        https://archive.org/details/FleischhauerUlrich-Gerichts-gutachtenZumBernerProzess-DieEchten
        auf http://www.fschuppisser.ch/storepdf/fleischhuaer.pdf
        und auf scribd.com https://de.scribd.com/doc/59047557/Fleischhauer-Ulrich-Sachverstandigengutachten-Die-Echten-Protokolle- zu finden)

        Die echten Protokolleder Weisen von Zion Sachverständigengutachten,
        erstattet im Auftrage des Richteramtes V in Bern von Ulrich Fleischhauer

        Die echten ProtokollederWeisen von Zion

        In dankbarer Erinnerung den verstorbenen Vorkämpfern

        Theodor Fritsch
        https://archive.org/details/HandbuchDerJudenfrage

        und Dietrich Eckart
        https://archive.org/details/DerBolschewismusVonMosesBisLenin

        gewidmet.

        „Ein beruhigender Trost für den Freund der Menschen und derWahrheit, wenn er dem offenen Kriege des Lichts mit der Finsterniszusieht:Das Licht siegt endlich gewiß – die Zeit kann man freilich nichtbestimmen; aber es ist schon ein Unterpfand des Sieges, wenn dieFinsternis genötigt ist, sich in einem öffentlichen Kampf einzulassen.Sie liebt das Dunkel; sie hat schon verloren, wenn sei genötigt ist, andas Licht zu treten.“Fichte, Vorlesungen über die Bestimmung des Gelehrten.(Jena 1794, Reclam 526, S. 23

        Wenn es zum ersten Male in der Weltgeschichte der Finsternis nicht gelang, die von ihr auf
        die Anklagebank gezerrten Männer wehrlos in der Vereinzelung zu erdrücken, so ist dies der Arbeit des „Welt-Dienst“ zu danken. Seine Mitarbeiter und Freunde eilten aus allen Ländern herbei oder lieferten schriftliche Beiträge. Zu dieser „Solidarität“ der bedrohten Völker gab der verstorbene Theodor Fritsch die erste Anregung, da er ja schon vor dem Welt- und Geldkriege etwas Ähnliches zu schaffen versucht hatte. Bei einem seiner letzten Besuche in meinem Hause gab er mir die Durchführung seines Gedankens als Vermächtnis. Von der Notwendigkeit dieser zu schaffenden Organisation überzeugte mich 1922 der ebenfalls verstorbene Dietrich Eckart. Deshalb widme ich diese Arbeit beiden Männern, deren unsterblichen Verdienste erst die nachkommenden Geschlechter richtig zu würdigen verstehen werden, wenn sie in allen Ländern die Frucht der Arbeit beider, die wahre Freiheit, errungen haben werden.
        (….)
        https://archive.org/details/UlrichFleischhauer-DasFleischhauer-gutachten-DieEchtenProtokolleDer

        Hörbuch
        Ulrich Fleischhauer – Gerichts-Gutachten zum Berner Prozess (Teil1/3)

        (Playliste: https://www.youtube.com/watch?v=VpX48oEEYBQ&list=PL03WVkXQZzm13s-LMk2hSBBQxuokY8_Dz)

        Neuschwabenland-Archiv
        http://nsl-archive.tv/Hoerbuecher.html

  6. arabeske654 sagt:

    Das Deutsche Reich in seiner Verkörperung durch das Deutsche Volk als alleinigen Rechteträger und in seiner Funktion als unmittelbare Macht,
    mangels geeigneter Repräsentanz klagt die vier Besatzungsmächte des passiven und des aktiven Völkermordes am Deutschen Volk an,
    mittels ihres Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland unter Verletzung völkerrechtlicher Regelungen, Haager Landkriegsordnung, zur Besetzung eines besiegten Staates.

    Das Deutsche Reich klagt an:

    Die Russische Förderation, als Rechtsnachfolger der Besatzungsmacht Union der sozialistischen Sowjetrepubliken, der Billigung der Anektion Mitteldeutschlands
    durch die Bundesrepublik Deutschland und somit konkludent des Völkermordes am Deutschen Volk durch die Umsetzung des vom 04.01.1943 – durch den jüdischen Professor der Anthropologie an der Harvard-Universität
    Ernest Albert Hooton aufgezeigten und nach ihm benannten Hooton-Plan, zur ethnischen Zersetzung des Deutschen Volkes, seitens des Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland, mittels erzwungener Massenmigration
    ethnisch fremder Bevölkerungsteile in das von der Bundesrepublik verwaltete Teilgebiet des Deutschen Reiches.

    Die Republik Frankreich als Besatzungsmacht der aktiven Beteiligung am Völkermord mittels des von ihr mitgegründeten derivativen Völkerrechtsubejktes Budesrepublik Deutschland auf der Basis des Hooton-Planes.

    Das Vereinigte Königreich Großbritannien und Nordirland der aktiven Planung und Organisation vermittels des von ihm mitgegründeten Besatzungsmittels Bundesrepublik Deutschland.

    Die Vereinigten Staaten von Amerika der aktiven Planung und Organisation und Hauptkraft des Völkermordes am Deutschen Volk durch Umsetzung des Hooton-Planes.

    Weiterhin klagt das Deutsche Reich an, den Heiligen Stuhl (Sancta Sedes), in seiner Verkörperung durch den Papst, als rechtlich verantwortlichen Eigentümer des Vereinigten Königreiches Großbritannien und Nordirland und seiner Kronkolonie Vereinigten Staaten von Amerika, der passiven Mitwirkung am Völkermord am Deutschen Volk durch Billigung der Handlungen seiner untergebenen Vasallen.

    Angeklagt sind darüber hinaus, die Verräter aus den eigenen Reihen des Deutschen Volkes, die sich durch Eid auf das Grundgesetz und damit dem Eid auf die Besatzungsfeindstaaten,
    hoch- und landesverräterisch in den aktiven Dienst am Völkermord am Deutschen Volk gestellt haben und das Deutsche Volk durch Plünderung und militante Willkür an der
    Neuorganisation eines souveränen Deutschen Reiches hindern, sowie aktiv an der Vernichtung des Deutschen Volkes durch Begünstigung, Organisation und Durchführung illegaler Migration teilnehmen
    und somit das Deutsche Volk und ihre eigenen Kindern dem Genozid preis geben.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Neueste Kommentare

adeptos zu Die Wahl
Adrian zu Kriegserklärung: Jüdischer Wel…
Adrian zu Die Wahl
Adrian zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Skeptiker zu Die Wahl
adeptos zu Die Wahl
Sigurd Hammerfest zu Die Wahl
ssheinrich1923 zu Die Wahl
ssheinrich1923 zu Kriegserklärung: Jüdischer Wel…

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,072,531 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: