Aufruf: Verletzte Patrioten brauchen Eure Hilfe!

26

17. Juni 2016 von UBasser


Von Sternbald

Bei einer Demonstration der Identitären Bewegung Österreichs in Wien am 11.06.2016 kam es durch massive Gewalt der linken Gegendemonstranten zu einem Schwerverletzten und zahlreichen Verletzten. Durch Medien und Politik werden die Identitären jedoch als Gewalttäter und Neonazis verleumdet. Sie wollen nun rechtlich dagegen vorgehen. Einzelheiten dazu hier.

Ich rufe jeden, der dazu in der Lage ist, auf, diese Patrioten zu unterstützen.

Gleichzeitig muss ich leider sagen, dass sie trotz bewundernswertem Mut und Tatendrang die grundlegenden Zusammenhänge immer noch nicht begriffen haben. Dies zeigt sich besonders deutlich an ihrem vollkommen aussichtslosen und unnützen Plan, gegen ihre Titulierung als Neonazis durch die Medien vorzugehen.

Sie verteidigen sich gegen diese Anschuldigung und bestätigen damit die Diskurshoheit des Gegners. Und wenn man ein Nazi sein muss, um sein Vaterland zu verteidigen? Jemand der am eigenen Leib erfährt, wie er wegen seines Einsatzes für sein Vaterland verleugnet wird, wie kann der die Lügen des Systems über die damaligen Nationalsozialisten und Adolf Hitler glauben und sie auch noch fleißig verbreiten helfen, indem er sich von Hitler distanziert? Wenn man denkt, man kann nicht offen zu ihm stehen, dann schweigt man am besten einfach. Punkt.

Viel erfolgreicher geht Andrew Anglin vom Daily Stormer vor, indem er die Lächerlichkeit der jüdischen Lügen vor Augen führt und den Menschen die Angst vor den lächerlichen Beschuldigungen des Rassismus, des „Antisemitismus“ etc. nimmt.

Eine ganz andere Frage ist, wie weit man auf diesem Gleis überhaupt kommt. Ja, man sollte immer für sein Vaterland und die Wahrheit einstehen, aber inzwischen ist das Wichtigste vielleicht, zu beten.

Quelle: Archiv des verbotenen Wissens

Auch ich möchte mich diesem Aufruf anschließen. Es ist das Wichtigste, daß wir uns im Kampf gegen dieses verbrecherische zionistisch-kapitalistisch-bolschewistische System unterstützen. Ja! Auch dann, wenn einige Dinge, wie von Sternbald angesprochen, nicht gänzlich passen. Die Umerziehung, die Lügen, die Verdrehungen und falschen Gewichtungen sind zu groß, um hier eine ehrliche und Heimatbezogene Bewegung, wie die, der Identitären nicht unterstützen zu wollen.

Millionen Deutsche und Europäer sind im Kampf gegen diesen Zionismus um Leben gekommen. Nach 70 Jahren ist eine ehrliche und objektive Aufklärung uüber das „Warum und Weshalb“ in Deutschland und Europa, ohne mit Repressalien rechnen zu müssen, immer noch nicht möglich. Meinungsfreiheit hat es nach dem Krieg nie bei uns gegeben! Noch immer werden Schandtaten einzelner Personen auf alle Nationalsozialisten und das deutschen Volk projiziert!

Auch die Identitären werden dahinter kommen, daß ein richtiger Kampf nur gelingen kann, wenn man zu seiner Vergangenheit steht und die Millionen Toten nicht leugnet, sondern ihnen Respekt entgegen bringt .

Machen wir noch einen Blick in die Mainstreampresse, damit auch jeder versteht, wie wir belogen und betrogen werden:

 ORF macht aus verletztem Identitären einen „Gegendemonstranten“

Laut orf.at wurde nicht ein Identitären-Demonstrant von einem Stein getroffen, sondern ein Gegendemonstrant. Foto: ZVG

Laut orf.at wurde nicht ein Identitären-Demonstrant von einem Stein getroffen, sondern ein Gegendemonstrant.
Foto: ZVG

Die manipulative Berichterstattung des ORF erreichte mit einer heutigen Teletextmeldung sowie einer Meldung in der Onlineausgabe, einen neuen Tiefpunkt. Die Verdrehung der Tatsachen rund um den versuchten Mord an einem Identitären-Demonstranten, ist allerdings selbst für den rot-grünen Staatsfunk rekordverdächtig.

Klassische Täter-Opfer Umkehr

Auf Seiten der Identitären war anlässlich deren Demonstration am letzten Samstag der 17-jährige Max N. von einem Stein am Kopf getroffen und schwer verletzt worden. Wie die Polizei ermittelte, befand sich der Steinewerfer auf einem Hausdach. Obwohl ein Identitärer verletzt wurde, versuchte der ORF, die Identitären als Täter darzustellen und die gewaltbereiten Antifa-Randalierer als deren potentielle Opfer.

Wörtlich las sich das heute Donnerstag im ORF-Teletext auf Seite 118 dann so:

Bei der Demonstration gegen die rechtsextremen Identitären am vergangenen Samstag in Wien ist ein 17-jähriger durch einen Steinwurf schwer am Kopf verletzt worden. Er musste notoperiert werden. Das Landesamt für Verfassungsschutz ermittelt wegen Mordversuchs.
Der Vorfall hatte sich in der Goldschlagstraße zugetragen. Ein Unbekannter warf einen Stein von einem Dach auf die Gegendemonstranten der Identitären. Nach ihm wird gefahndet.

Eine ähnliche Meldung war auf orf.at zu lesen:

Nachdem ein 17-jähriger bei einer Demonstration gegen die rechtsextremen Identitären am Samstag durch einen Steinwurf schwer am Kopf verletzt worden war, ermittelt das Landesamt für Verfassungsschutz nun wegen Mordversuchs.

Mittlerweile wurde die Meldung sowohl auf orf.at als auch im Teletext richtiggestellt, dort aber auf Seite 119 verschoben.

Desinformation um jeden Preis

Tendenziöse Wortwahl und Verdrehung der Tatsachen könnten nicht ganz so gut informierte Seher glauben machen, der verletzte Max N. wäre auf einer Demonstration gegen die „rechtsextremen“ Identitären gewesen und dort auf Seiten der friedlichen Antifaschisten von einem Stein getroffen worden. Noch mehr die Wahrheit zu verdrehen, erscheint schier unmöglich.

Genervter Redakteur verweist auf ORF-Kundendienst

Die Falschmeldung des ORF schlägt mittlerweile hohe Wellen. Unzensuriert.at erhielt Informationen über mehrere Telefonate zwischen einem erbosten Leser und dem für die Manipulation verantwortlichen Redakteur des ORF. Nach dem ersten Anruf des Lesers bei besagtem Redakteur und dem Hinweis auf die Falschmeldung, meinte dieser er „könne nichts machen“, trotzdem wurde der Artikel plötzlich auf orf.at und im Teletext geändert, jeodch ohne Hinweis auf die Adaption. Nach einem zweiten Anruf des Lesers bei dem Redakteur entgegnete dieser:

Herr K. meinte dann in einem weiteren Gespräch sichtlich genervt, es ist „normal, dass sich im Internet Dinge schnell ändern“, ich solle mich an den Kundendienst wenden, wenn mir etwas nicht passt, aber nicht an die Redaktion […] Es rufen oft Leute an, denen etwas nicht passt. Mit meinem Anruf hat die Änderung sicher nichts zu tun.

Quelle: unzensuriert

..

Ubasser

 

26 Kommentare zu “Aufruf: Verletzte Patrioten brauchen Eure Hilfe!

  1. Forscher sagt:

    Kriminelle verheimlichte Juden schänden Wahrheit und Recht seit 1945 bis heute, in Deutschland und Österreich:

    Opfer jährlich: mehr als 10.000 allein in der BRD

    z.B. Rechtsanwalt und Wahrheitskämpfer Horst Mahler, der als Unschuldiger zu 12 Jahren Haft von wahrheitsschändenden Juden der BRD-Justiz verurteilt wurde, die sich lügnerisch als Deutsche ausgeben, sich aber einhzig und allein als deutschtodfeindliche Juden fühlen

    z.B. Dipl.-Ing. und Wahrheitskämper Wolfgang Fröhlich, der als Unschuldiger seit 11 Jahren in Österreich in Haft sitzt, von wahrheitsschändenden Juden der österreichischen Justiz verurteilt, die sich als Österreicher ausgeben, sich aber einzig und allein als deutschtodfeindliche Juden fühlen

  2. Skeptiker sagt:

    Der kulturelle Tod Europas kann bereits 2017 unumkehrbar werden


    ===================
    Umvolkung
    Umvolkung bedeutet den Austausch eines angestammten Volkes in seinem Siedlungsraum, entweder durch ein anderes Volk oder auch durch eine Bevölkerungsmasse vielfacher Herkunft. Damit verbunden ist entweder die stetige Anwerbung größerer Personengruppen (bei gleichzeitiger bewußter Vernachlässigung des angestammten Volkes) oder aber eine relativ schnell durchgeführte zwangsweise Umsiedlung der gesamten Bevölkerung (Bevölkerungsaustausch). Ersteres geschieht durch propagandistisch begleitete sowie staatlich gelenkte Maßnahmen, zweiteres durch staatliche Gewaltmaßnahmen.

    http://de.metapedia.org/wiki/Umvolkung

    Hier ein Beispiel aus den einst so schönen Bonn, wo ja mittlerweile Deutsche von den Musels totgeschlagen werden oder eben erpresst.

    Ein echter Patriot, finde ich zumindest.

    Die Auswirkungen der Massenzuwanderung aus kommunalpolitischer Sicht

    Aber wie perfide.

    Gruß Skeptiker

  3. Hermannsland sagt:

    Die „Identitäre Bewegung“, genau so wie „Andrew Anglin vom Daily Stormer“ gehören zur Israel-Connection und Judeo-Rechten!

    (https://youtu.be/xxGXxziAh_Q)
    (https://youtu.be/C4wgbk0MKII)

    „Darum werden die von uns herausgegebenen Zeitschriften scheinbar auf der Gegenseite stehen und deren Aussehen, Haltung und Richtung nachahmen. Sie werden dadurch Vertrauen zu uns erzeugen und unsere ganze arglose Gegnerschaft zuuns herüber bringen.“ S.35
    „In der3. Reihe werden wir unsere eigene Gegnerschaft aufstellen, die das gleiche Aussehen zeigen wird wie unsere wirklichen Gegner. Unsere wirklichen Gesinnungsgegner werden diese scheinbare Gegnerschaft für ihre eigene nehmen und uns ihre Karten aufdecken.“
    Aus den Protokollen der Weisen von Zion

    • edwige sagt:

      Jede, aber auch jede Widerstandsbewegung wird unterwandert. Sollen wir deshalb nur mehr demütig unseren finalen Untergang erwarten?
      Wenn man böse wäre, könnte man ja auch einwerfen, daß gerade die, die vor Scheinopposition warnen (wollen), die Menschen vorab schon entmutigen, spalten und jeden Widerstand im Keim ersticken wollen.

      Übrigens habe ich heute irgendwo gelesen, daß das Bankkonto der Identitären bei der Oberbank von dieser gekündigt worden ist.

      Zu österr.Medien: Der ORF hat seine infam verdrehten „Meldungen“ zwar aufgrund massiver Beschwerden ein wenig abgeändert, doch die meisten Tageszeitungen haben es in ihren online-Ausgaben nach wie vor nicht ausgebessert.

      Apropos ORF: Heute ist bei der Talksendung „Im Zentrum“ dieser unselige Frans Timmermann zu Gast. Er meint: „Monokulturelle Staaten gehören ausradiert“.(ORF 2, 22 Uhr)

      • Hermannsland sagt:

        Du bist also ernsthaft der Meinung, man sollte sich jüdischen Honigtopf-Organisationen anschliessen, hauptsache man tut was?!
        Wieso gehst du nicht zur Antifa? Ist der selbe Rotz in grün. Die labern sogar den selben Mist wie (((Jewgida))) u. Co., von wegen „die Nazis sitzen im Bundestag“ usw.
        Blinder Aktivismus unter jüdischer Kontrolle ist weit aus schlimmer als nichts tun.

        • edwige sagt:

          Deinen Unmut verstehe ich sehr gut. Aber jetzt konkret: Österreicher haben zuletzt zu 50% (wahrscheinlich sogar mehr) die FPÖ gewählt. Aus Verzweiflung, Mangel an Alternativen, aus Trotz usw. Sie sollten lieber gar nicht mehr wählen gehen, oder was soll man ihnen raten?

        • Hermannsland sagt:

          In diesem System stehen nur Systemparteien zur Wahl.
          (https://youtu.be/ICSGagx1NLU)

          Und wenn man Aktionen starten will, dann nur sehr gut durchdachte, in kleinen vertrauenswürdigen Gruppen.
          MMn. ist aber flächendeckende Aufklärung zur Zeit das wichtigste.

        • Hermannsland sagt:

          noch mal was zur FPÖ:
          Strache in Israel: Darum will der
          FPÖ-Chef unbedingt „koscher werden“
          http://www.news.at/a/straches-balztanz-israel-6312067

          u. Israels rechte Freunde
          http://www.20min.ch/ausland/news/story/26611792

        • Hermannsland sagt:

          Beispiel zu einer super Aktion:


          http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/6512/akat/1/infotext/So_sieht_s_aus_Grenzen_retten_Leben/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

          So muss das laufen!
          Dank, Glückwunsch und Hochachtung an die Aktivisten!

        • UBasser sagt:

          Hermannsland hat im Großen und Ganzen recht. Meiner Meinung nach sollte jeder Protestaktionen GEGEN das System unterstützen – nur ist es auch bekannt, dass heute die Grenzen zwischen wahrer und einer ausnutzenden „Opposition“ fließend sind, so daß von den wenigsten der Kern des eigentlichen Protestes nicht wahr genommen wird.

          Ja, es ist wichtig Flächendeckend aufzuklären. Doch wie stellt der „Protestant“ fest, daß er instrumentalisiert wird? Ich habe vielleicht recht, wenn ich sage: Man identifiziert das Ausnutzen des Systems nur daran, wie die „Opposition“ zur deutschen Geschichte steht, von was man sich distanziert und was das eigentliche Anliegen der „Oppositon“ ist.

          Wenn man genau verfolgt, wie PEGIDA agiert, erkennt man zwar eine Opposition zur BRD-Politik, aber eben auch eine Systemtreue. Und gleich recht, wenn man die Aussagen derer betrachtet, die behaupten, daß Deutschland oder Europa jüdisch-christlich wäre. Es wird dem Protestanten nicht nur Sand in die Augen gestreut, sondern ganze Lastwagen des solchen darin abgekippt. Juden wurde und werden seit Jahrtausenden verfolgt – und gerade in Europa! Wieso sollte man sich dann jüdisch-christlich nennen? Nur weil uns jemand sagt, es fehlen von den 6 Millionen?

          Nichtsdestotrotz würde ich behaupten, das kleine Jüdlein um die Ecke, welcher selbst stolz und national handelt, ist nicht unser Problem, denn bekanntlich leidet auch dieses Jüdlein unter dem gleichen System wie wir. Wollen wir also nichts über den Kamm scheren, sondern objektiv mit dem Gesamtgeschehen umgehen.

          Blinder Aktionismus ist immer mit Wut verbunden und Wut ist nunmal ein schlechter Partner für Veränderungen. Angriff war schon immer die beste Verteidigung, doch gibt es auch Situationen, bei denen eine Defensive die klügere Alternative ist. Das ist wie gesagt, von Situation zu Situation verschieden.

          Vielen Deutschen muß klar werden, daß das System der Nationalsozialismus eigentlich gar kein System oder eine Ideologie war – sondern eine Lebensphilosophie. Warum eigentlich Philosophie? Die Frage ist relativ einfach zu beantworten: Weil bei allem was erreicht werden sollte, der Mensch im Großen und Kleinen Verantwortung übernahm und an sich selbst Veränderungen herbeiführen mußte, um in der Gesamtheit zu wirken. Und am 1.9.1939 zerbrach diese Philosophie, weil man sich zu einem Krieg hinreißen ließ.

          Natürlich wurde dieser Krieg den Deutschen aufgezwungen. Aber beim Zwingen gibt es immer zwei Möglichkeiten: die erste wäre die Annahme des fremden Willens, die zweite Möglichkeit wäre die konsequente Ablehnung. Die NS-Regierung hat sich leider Gottes für der erste entschieden.

          Wenn wir alles wirklich bis in Detail objektiv betrachten, wird es immer Möglichkeiten geben, einer gewalttätigen Auseinandersetzung aus dem Wege zu gehen. Erst wenn der Bedrängte absolut in der Ecke steht, gibt es keine Möglichkeit mehr. Das war im Falle 1.9.39 allerdings nicht so. Die NS-Regierung hat bis dahin eine ausnahmslos richtige und volksnahe Politik gemacht, der man nur Hochachtung zollen kann. Nicht nur in den Grenzen des Deutschen Reiches ging es Bergauf, auch in anderen Ländern erfolgte eine wirtschaftliche Normalisierung und gar Verbesserung.

          Den Deutschen muß klar werden, daß der Nationalsozialismus nicht irgendein Regime war, welches Repressalien gegen das eigene oder andere Völker unternahm, sondern er galt hier zunächst eine Einheit im Volke, der Wirtschaft und des Staates (<- der Regierung) herzustellen, was den Nationalsozialisten auch recht gut gelungen ist. Störer wurden aus der Gesellschaft entfernt. Was nutzt es, wenn es immer wieder Leute gibt, die alles kleinreden und den Versuch zu unternehmen, zu spalten?

          Der marxistische Sozialismus wollte zwar auch solche Einigung, jedoch enthält dieser Sozialismus ein wichtiges Defizit: nämlich die Aufhebung der eigenen Verantwortung, welche dann ins sogenannte "Volkseigentum" überging. Genau diese Verschiebung ist ein Indiz dafür, das es sich beim Sozialismus um eine abgewandelte Form des Kapitalismus handelt, die eine Ausbeutung der Menschen aufgrund von Gleichheit ermöglicht.

          Wenn ich also einen Redner höre, der sich von den Nationalsozialisten distanziert, weißt ich, das er dem System hörig ist. Was Demokratie ist, wurde hier auf Morbus in einem Artikel zusammengefaßt. Demokratie ist nichts anderes als eine Plutokratie, die ein "Mitspracherecht" des Volkes suggeriert. Sie stellen sich Gesetze auf, die genau definieren, wie eine Partei auszusehen hat. Nur diese Partei kann zugelassen werden, wenn sie ins System paßt. Folglich ist es auch egal, welche Partei man wählt – es sei denn, eine Partei distanziert sich nicht von der deutschen Geschichte! … doch dann wäre sie verboten!

          Es stimmt. Wir dürfen niemanden auf den Leim gehen, zumal gerade viele jüdische Organisationen "ihre nationalen" – also rechten Interessen unters Volk zu bringen versuchen. Das Fazit, welches wir aus der Sache ziehen können: In einer Demokratie gibt es keine Opposition, die für Veränderungen bereit wäre. Nur das Volk kann das ändern! Nur das Volk kann das System hinweg fegen. PEGIDA hilft da genau so wenig, wie ein leichter Sommerschauer für ein Jahrhunderthochwasser! Doch man kann PEGIDA und Ähnliches nutzen, um selbst Kontakte zu knüpfen – welche selbstverständlich bedacht sein müssen. Dort herrscht im Allgemeinen eine enge Verbundenheit, die erkennen läßt, daß etwas faul ist im Staate!
          Nie sollte man sich auf Spaltereien einlassen, sondern grundsätzlich die "Schnittmenge" suchen, bei deren man sich einig ist. Das geht am besten über die deutsche Geschichte. Wenn man sich hier und da einige Argumente und Fakten bereit legt, kann man die Grenze sehr schnell erkennen, ohne das man den Anderen zu überzeugen versucht. Man kennt dann auch meistens die Ansicht des Anderen. Der Rest ist für später… zum aufwachen.

          Insofern danke ich Hermannsland für diesen wohl richtig gemeinten Denkanstoß!

        • Hermannsland sagt:

          @UBasser, ich habe für deine ausführliche Darstellung des Problems zu danken 🙂

          „Demokratismus gleich Bolschewismus“
          (https://youtu.be/_KfIGXg8qp4)

          Und passend hat der Der-Dritte-Weg gerade einen Artikel über Ideologie vs. Weltanschauung heraus gebracht.
          http://www.der-dritte-weg.info/index.php/menue/1/thema/69/id/6489/akat/1/infotext/Ideologie_vs._Weltanschauung/Politik_Gesellschaft_und_Wirtschaft.html

        • Hermannsland sagt:

          Voigt stellt es auch noch mal klar.
          Obwohl man die NPD im ganzen o. einzelne Mitglieder wohl auch zur Israel-Connection rechnen muss.

        • |Zeitzeuge| sagt:

          „[…] Vielen Deutschen muß klar werden, daß das System der Nationalsozialismus eigentlich gar kein System oder eine Ideologie war – sondern eine Lebensphilosophie. Warum eigentlich Philosophie? Die Frage ist relativ einfach zu beantworten: Weil bei allem was erreicht werden sollte, der Mensch im Großen und Kleinen Verantwortung übernahm und an sich selbst Veränderungen herbeiführen mußte, um in der Gesamtheit zu wirken. Und am 1.9.1939 zerbrach diese Philosophie, weil man sich zu einem Krieg hinreißen ließ.

          Natürlich wurde dieser Krieg den Deutschen aufgezwungen. Aber beim Zwingen gibt es immer zwei Möglichkeiten: die erste wäre die Annahme des fremden Willens, die zweite Möglichkeit wäre die konsequente Ablehnung. Die NS-Regierung hat sich leider Gottes für der erste entschieden.

          Wenn wir alles wirklich bis in Detail objektiv betrachten, wird es immer Möglichkeiten geben, einer gewalttätigen Auseinandersetzung aus dem Wege zu gehen. Erst wenn der Bedrängte absolut in der Ecke steht, gibt es keine Möglichkeit mehr. Das war im Falle 1.9.39 allerdings nicht so. […]“

          Schön wäre es, wenn Du, Ubasser, an dieser Stelle einmal bekunden möchtest, was wir denn hätten damals (noch!!!) alles machen sollen – abwarten und Tee trinken, Joga-Übungen oder dergleichen? Der Krieg fand doch schon lange und brutal gegen uns statt und Du selbst weiß das sehr wohl und auch genau, und trotzdem:

          „Erst wenn der Bedrängte absolut in der Ecke steht, gibt es keine Möglichkeit mehr. Das war im Falle 1.9.39 allerdings nicht so.“

          Bei dieser Aussage kriselt es in mir! Kann aber auch „nur“ sein, daß meine „Schmerzgrenze“ Deiner um Weiten unterlegen ist.
          .

          Die Verschleppung und Vertreibung und der Massenmord an den Volksdeutschen vor und zu Kriegsbeginn in Polen war keineswegs auf den heute nur allzu oft verniedlichten und sogar geleugneten Bromberger Blutsonntagbeschränkt. Bei der Lektüre dieses Buches erlebt der Leser hautnah das erschütternde Schicksal zigtausender Volksdeutscher in Polen zu Kriegsbeginn 1939

          https://zeitundzeugen.files.wordpress.com/2016/06/polnische-kriegsverbrechen-gegen-volksdeutsche.pdf

          Die Feinde Deutschlands behaupten heute, daß Adolf Hitler der größte Störenfried der Geschichte sei, daß er alle Völker mit Ueberfall und Unterdrückung bedrohe, daß er eine furchtbare Kriegsmaschine geschaffen habe, um ringsum Verwüstung und Unheil anzurichten. Sie verschweigen dabei geflissentlich eine entscheidende Tatsache: Sie selbst waren es, die den Führer des deutschen Volkes dazu getrieben haben, schließlich das Schwert zu ziehen. Sie selbst zwangen ihn, zuletzt das mit Macht zu erkämpfen, was er vom ersten Augenblick an durch Ueberredung zu gewinnen trachtete: die Sicherheit seines Landes. Sie taten das nicht nur, indem sie ihm am 3. September 1939 den Krieg erklärten, sondern indem sie ihm schon vorher Schritt für Schritt den Weg zu einer friedlichen Auseinandersetzung mit ihnen sieben Jahre hindurch versperrten.

          Durch Adolf Hitlers ganzes Auftreten seit Beginn seines Wirkens für das Deutsche Reich zieht sich wie ein roter Faden der stets wiederholte Versuch, die Regierungen der anderen Staaten zu einer gemeinsamen Erneuerung Europas zu bewegen. Aber dieser Versuch scheiterte jedesmal daran, daß nirgends Bereitschaft bestand, auf ihn einzugehen, weil der alte Ungeist des Weltkrieges überall herrschte, weil in London, in Paris und bei den Vasallen der Westmächte nur e i n Wille bestimmend war: die Gewalt von Versailles zu verewigen.

          Ein kurzer Blick auf die wichtigsten Ereignisse liefert uns hierfür den unwiderleglichen Beweis…

          https://zeitundzeugen.files.wordpress.com/2016/06/stieve-friedrich-was-sie-welt-nicht-wollte-hitlers-friedensangebote-1933-1939.pdf

          Polen ist ja „nur“ ein(!) (Grenzgürtel-)Beispiel, ebenso wie die Friedensangebote, denen noch eine ganze Menge mehr folgten, doch das weißt Du ja selbst (ist ja u.a. auch auf Deinem Blog zu finden).

          Ich interessiere mich also sehr für Deine persönliche These, einer gewaltlosen Lösung unserer damaligen Probleme mit den bis an die Zähne bewaffneten Feinden des Reiches, welche diesen Vernichtungskrieg wollten und so oder so auch durchgeführt hätten und bitte Dich diese hier einmal zu äußern.

          Danke und Gruß aus Kiel!

        • UBasser sagt:

          Gern möchte ich antworten: Es gab am 31.8.1939 ein Ultimatum! Und Ultimaten sind immer in einer Form erpresserisch, auch wenn sie eine Abstellung von Etwas beinhalten, auch wenn es an Verbrecher gestellt wird. Das Problem, wenn Staaten Ultimaten stellen, ist man gezwungen zu handeln! Einerseits ist es diplomatisch töricht und andererseits verriegelt man sich den Weg einer anderen Variante.

          Selbstverständlich kenne ich die Zustände von Teilen Pommerns, Schlesiens und Westpreußens, die von den Polen besetzt waren. Es wurden schon Jahre vorher zuviele Fehler gemacht. Ich will nicht behaupten, daß Diplomatie noch nie der Deutschen Stärke war, doch hat sich gerade die damalige Regierung zuviel vom Militär reinquatschen lassen. Das ist nichts Neues. Hätte die zivile Diplomatie mehr Einfluß besessen, wäre man vielleicht nicht in die Falle getappt, denn Polen war der Herausforderer, der Provokant und Kriegssüchtige und mit Polen konnte die Falle für Deutschland zuschnappen, weil man ganz genau wußte, daß Deutschland nach Stellung eines Ultimatums gezwungen ist, zu handeln! Und hier bin ich mir sicher, das es noch andere Mittel und Wege gab, die vielleicht nicht sofort und schnell den Volksdeutschen Hilfe bietet, doch diese Konstellation des Ultimatum und der daraus folgenden Konsequenz, ließt de fakto nur noch den Einmarsch zu.
          Das gleiche gilt für den Nichtangriffspakt. Man hätte doch erkennen können, daß man damit reingelegt wird! Klar, vielleicht konnte man damals noch nicht „so böse“ denken!

          Der Bromberger Blutsonntag war eine Folge des Einmarsches. Sicher hätte er auch eher stattfinden können.

          Die Feinde Deutschlands behaupten heute, daß Adolf Hitler der größte Störenfried der Geschichte sei…. ja und das deutsche Volk!

          Für mich konnte ich feststellen, das die damaligen Politiker -nicht nur AH – viel zuviele Fehler in der Außen- und zum Teil auch Innenpolitik machten. Und wenn man selbstkritisch ist, erkennt man das auch. Doch reichen diese Fehler nicht zum Untergang eines Volkes oder zu einem vernichtenden Krieg! Sie sind verglichen zu dem, was uns angetan wurde und wird, ein Lappalie!

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          ==
          Der Bromberger Blutsonntag war eine Folge des Einmarsches. Sicher hätte er auch eher stattfinden können.
          ==
          Komisch, wenn ich die Rede höre, ist eher das Gegenteil der Fall.

          Gruß Skeptiker

        • UBasser sagt:

          Der „Bromberger Blutsonntag“ war ein am 3. September 1939 von Polen gegen Deutsche verübtes Pogrom. Bei diesem Massaker wurde eine große Anzahl Volksdeutscher, die aufgrund des sogenannten Versailler Vertrages unter polnische Verwaltung gestellt worden waren, in der seit 1918 im polnischen Korridor gelegenen deutschen Stadt Bromberg durch Polen ermordet.

          Dies fand zwei Tage nach dem Beginn des sogenannten Polenfeldzuges der deutschen Wehrmacht als Schutzmaßnahme gegen bereits seit den 1920er Jahren verübten ständigen Übergriffen von polnischer Seite auf die deutsche Zivilbevölkerung statt. Warum fanden gerade am 3. September so viele Morde statt? Es war der Tag der englischen und französischen Kriegserklärung an das Deutsche Reich. Die Polen gerieten in einen Freudentaumel und glaubten im Ernst, daß es England um die Erhaltung des polnischen Staates ginge.

          Noch Fragen, Skeptiker 😉

          PS: Daran erkennt man die Perversion dieser Falle, die zuerst für die Polen zuschnappte und 6 Jahre später uns ereilte! Daß ist das Bedenken, welches ich äußere, das die damalige Regierung sich in mit den Ultimaten in die Falle treiben ließ.

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          Wie gesagt, es gibt ja diese Zitate.

          „Wir sind uns bewußt, daß der Krieg zwischen Polen und Deutschland nicht vermieden werden kann. Wir müssen uns systematisch und energisch für diesen Krieg vorbereiten. Die heutige Generation wird sehen, daß ein neuer Sieg bei Grunwald in die Seiten der Geschichte eingeschrieben wird. Aber wir werden dieses Grunwald in den Vorstädten von Berlin schlagen. Unser Ideal ist, Polen mit Grenzen an der Oder im Westen und der Neiße in der Lausitz abzurunden und Preußen vom Pregel bis zur Spree einzuverleiben. In diesem Krieg werden keine Gefangenen genommen, es wird kein Platz für humanitäre Gefühle sein.“
          Das zensierte und der polnischen Militärdiktatur nahestehende Blatt Mosarstwowiecz 1930, also noch drei Jahre vor Hitlers Machtergreifung

          „Der polnische Terror in der Ukraine ist heute schlimmer als alles andere in Europa. Aus der Ukraine ist ein Land der Verzweiflung und Zerstörung geworden. Was um so aufreizender ist, als die Rechte der Ukrainer völkerrechtlich gewährleistet sind, während der Völkerbund allen Appellen und Darlegungen gegenüber taub ist und die übrige Welt nichts davon weiß und sich nicht darum kümmert.“
          Manchester Guardian, 17.Oktober 1930; beide Zitate nach Ulrich Stern „Die wahren Schuldigen am Zweiten Weltkrieg“

          „Die Minderheiten in Polen sollen verschwinden. Die polnische Politik ist es, die dafür sorgt, daß sie nicht nur auf dem Papier verschwinden. Diese Politik wird rücksichtslos vorwärtsgetrieben und ohne die geringste Beachtung der öffentlichen Meinung der Welt, auf internationale Verträge oder auf den Völkerbund. Die Ukraine ist unter der polnischen Herrschaft zur Hölle geworden. Von Weißrußland kann man dasselbe mit noch größerem Recht sagen. Das Ziel der polnischen Politik ist das Verschwinden der nationalen Minderheiten, auf dem Papier und in der Wirklichkeit.“
          Manchester Guardian, 14.Dezember 1931

          http://web.archive.org/web/20140603092356/http://www.hansbolte.net/daww.php

          Und aus der Gesamtheit der Rede möchte ich rausgehört haben, das die Massaker an den Deutschen eben schon vorher waren.

          Zumindest habe ich das als Hauptgrund angesehen, um in Polen einzumarschieren.

          =================
          Hier mal ein Test meines Gehörs.
          Das ist feinste Aufnahmetechnik.
          (https://www.youtube.com/watch?v=VCHDLQ8JSao)

          Und weil ich Dich so in Ordnung finde, hier noch eins.
          (https://www.youtube.com/watch?v=OspZhHV0Tcc)

          Gruß Skeptiker

        • |Zeitzeuge| sagt:

          Werter Ubasser, mir persönlich ist Deine Reaktion auf meine Frage leider unzureichend, da Du das Wesentliche – die eigentliche Antwort – ausgelassen hast.

          Ich gedachte von Dir wissen zu wollen, was für Fehler wo von der NS-Führung gemacht wurden und aus Deiner Sicht hätten „(zivil-)diplomatischwie verhindert werden können – unter Berücksichtigung der damaligen Verhältnisse, in denen wir uns befanden, versteht sich (heutige Erkenntnisse zählen hierbei nicht, sondern auschließlich der Zeitgeist und damit die (von Dir wohl kritisierten) einhergehenden Entscheidungen von einst).

          Daß Du „für Dich feststellen konntest“, daß „schon Jahre vorher zu(!) viele Fehler gemacht“ wurden, und Du Dir sicher bist, „daß es noch andere Mittel und Wege gab“ (den Krieg verhindern zu können?), erklärt leider doch insgesamt nicht, welche. …

          Verbleibende Grüße an Dich von mir aus Kiel 🙂

        • UBasser sagt:

          Hallo Zeitzeuge,
          ich dachte mir schon, daß meine Antwort nicht ausreichend ist. Das Problem bei der Sache ist tatsächlich der Zeitgeist, der eine gänzlich andere Entscheidungssystematik erklären könnte. Fakt ist, Fehler erkennt man erst immer hinterher. Und mit Sicherheit wird man in der damals geeinten Gesellschaft kaum Kritiker finden.

          Ich weiß nicht ob Du das Buch von Sven Hedin „Deutschland und der Weltfriede“ gelesen hast. Es sollte im Jahr 1937 erscheinen, ist es aber nicht, weil man die Kritik Hedins nicht hinnehmen wollte. Eigentlich war es keine Kritik, welche böse gemeint war, denn Hedin selbst war von Deutschland mehr als positiv überrascht.

          Fehler sind, welche zwar nicht zum Kriegsausbruch direkt beigetragen haben, aber letztendlich eine Wut gegen die NS-Führung entwickelte, war 1. die Entlassung jüdischer Gelehrter, die eigentlich hinter der NS – Führung standen. Diese Entscheidung lies ein Tor öffnen, durch das Deutschland die Feindpropaganda ungehindert einfallen konnte. Im bereits feindlichen Ausland stilisierte man Deutschland zum Menschenfeind hoch um damit die Rüstungsvorhaben zu beschleunigen. Denn wäre der Krieg 5 Jahre später gekommen, hätte es niemand mehr versuchen können, Deutschland niederzuringen.
          Diese Entscheidung war selbst dem Zeitgeist nicht geschuldet, denn nach der Kriegserklärung der Weltjuden am 24.März 1933 gab es von den Juden in Deutschland eine massive Entrüstung. Zu diesem Zeitpunkt also, standen noch viele Juden und Jüdlein gar auf Seiten der NS-Führung.

          Adolf Hitler gab Hindenburg das Versprechen, die Reichswehr nicht in die Sachen der Politik hineinreden zu lassen und umgekehrt, die Politik nicht in die Reichswehr. Nach der Umbenennung von Reichswehr zur Wehrmacht war das Versprechen gebrochen. Und das ist der 2. Fehler. Es gab zu viele Adlige in der Wehrmacht, die lieber heute als morgen einen Racheakt für Versailles zu verüben. Zuviel hatten sie selbst verloren. Diese Einflußnahme in die Politik prägte dann auch das schon fast undiplomatische Vorgehen in der Ostpreußenfrage. Ja, auch wenn es darüber alle Einzelheiten gibt, nachzulesen bei Wintersonnenwende, muß man bei mancher Depesche sagen: Na das konnte aber anders gelöst werden. Hätte man den Westen von Anfang an zu den Verhandlungen hinzugezogen, wäre die Kriegsgefahr zumindest für die erste Zeit gebannt gewesen. Aber, hier hatten die Militärs massive Einflußnahme im Hitler-Kabinett.

          Der Austritt aus dem Völkerbund, war ein weiter Fehler, weil auch hier gezeigt wurde: Wir wollen nichts mit euch zu tun haben. — ich will hier keine Begründung bringen, es reicht, wenn man sich selbst einmal dahingehen versetzt, das es eigentlich schädlich sein kann; und ob man nicht dem Gegner damit einen Gefallen macht?! Egal sei, ob es gerechtfertigt oder nicht war.

          Dann der Röhmputsch. Wie im Artikel vom 22.6. zu lesen ist, versuchte Röhm Macht an sich zu reißen. Adolf Hitler intervenierte immer wieder bei Röhm, um seine Spielchen zu beenden. Es hätte andere Möglichkeiten gegeben, Röhm abzuservieren. Hier gleich die harte Tour mit fast 200 Erschießungen durchzuführen, lies viele Gegner gegen die Hitler-Administration entstehen. Daß damit das Gegenteil entstand, sollte durch den massenweisen Verrat im Kriege erklärbar werden. Richte hier mal Deinen Blick auf die Bücher: Verrat an der Ostfront, und Westfront!

          Der Hitler-Stalin-Pakt. Bereits 1935 war für die Welt offensichtlich, das die USA den Sowjets Unmengen an Waffen und militärischer Ausrüstung lieferte. Es war aber auch die Zeit, in der die Sowjetunion und das Deutsche Reich die größten wirtschaftlichen Beziehungen hatte. Wäre man auf die wirtschaftliche Verflechtung zwischen Deutschland und der Sowjetunion von deutscher Seit intensiv eingegangen (so wie es zu Kaiserzeiten mit dem Irak, Persien, Marokko und Tunesien war), hätte man das Kriegsbeil zumindest länger begraben lassen können. Dieser Pakt war für die Welt ein Indiz dafür, das sich Mächte feindlich gegenüber standen, so das es eben einer Regelung bedurfte! Ein kurzer Blick ins heutige Rußland: Die massiven Drohungen der NATO perlen an Rußland ab, weil nicht nur Deutschland, sondern ganz Europa in die Wirtschaft Rußlands involviert ist. Wäre das nicht der Fall, hätte es schon längst geknallt! Selbst die Sanktionen können da nichts bewirken, weil die Wirtschaft sich machbare Wege sucht.

          Und noch ein Fehler: Die Nürnberger Rassegesetze! Diese Rassegesetze stammen nicht von den Nationalsozialisten, sondern sie entstanden durch die Intervention der Juden und Zionisten Deutschlands, nachdem viele Juden aus den öffentlichen Stellen vertrieben wurden. Die gesamte NS-Führungsspitze stellte sich gegen diese Gesetze und in Nürnberg selbst, wurden sie nur mit sehr knapper Mehrheit beschlossen. Der Blick ins Heute verrät, das diese Gesetze fast 1:1 in Israel gültig sind. Die Deutschen wurden also auch in der NS-Zeit durch die Zionisten erpreßt. Warum? Ich finde keine Antwort und auch keinen nachvollziehbaren Hinweis dafür! Das Gleiche mit dem tragen des Judenstern! Auch dieser hat die Entstehung in zionistischen Kreisen und sollte der NS-Führung aufgedrückt werden. Man verhinderte es bis 1939, die ersten Judensterne tauchten im Warschauer Ghetto auf.

          @Zeitzeuge, es geht nicht darum, die Politik der NS-Führung schlecht dastehen zu lassen (das macht bereits die Siegerliteratur), es geht darum, Fehler zu suchen – zu finden und zu analysieren. Nur aus der wahren Geschichte läßt sich lernen. Wir werden überall belogen und betrogen, zu einer objektiven Betrachtung ist niemand bereit. Wer, wenn nicht wir, sollte dann noch objektiv darüber diskutieren können?
          Du mußt wissen, ich nehme mir nicht das Recht, das meine Aussagen richtig wären. Es ist nur meine Sichtweise, die ich aus den Fakten gewonnen habe. Mir kann keiner einreden, daß unsere Vorfahren Verbrecher gewesen wären! Dafür hat unser Volk Jahrhunderte eine beschämenswerte Kriegsverbrecherpolitik aller europäischen Länder auf eigenem Boden erleiden müssen!

          Jeder, der objektiv betrachten und beurteilen kann, wird Schwachstellen und Fehler entdecken können. Genau ein weiter Fehler der NS-Administration, war das stellen eines Ultimatum an Polen. Jeder wußte, daß Polen den Krieg sucht, jeder wußte das England und Frankreich mit im Boote saß. Jeder wußte, wenn es zu einem Einmarsch kommt, daß dann Deutschland der Krieg auch von den Bündnispartnern Polens erklärt wird. Es war alles vorhersehbar. Und hier spielt die massive militärische Einflußnahme eine Rolle. Dabei hat Adolf Hitler sein Versprechen vergessen, was er einst Hindenburg gab! Die deutschen Generäle rasselten mit den Säbeln und Adolf Hitler ließ sich darauf ein. Schade eigentlich! Denn wäre der Krieg 5 Jahre später erfolgt, hätte niemand mehr die Chance gehabt, Deutschland niederzuringen. Und das wußten auch die Feinde!

          Die Eskalation des 2. Weltkrieges liegt auf Seiten der Sowjetunion. Darüber brauch nicht mehr diskutiert werden. Fakt ist, das es noch niemand schaffte, dieses riesige Land niederzuwerfen. Napoleon ritt zwar durch Moskau, aber er ritt damit auch in seine Falle. Und das es zu einem Angriff auf Deutschland und Europa von den Bolschewisten gegeben hätte, bin ich mir zu 100 Prozent sicher. Der Einmarsch in die Sowjetunion war eine richtige Entscheidung – zumindest von der Aktenlage her. Doch auch hier hätte man sich getrost zurück lehnen können – die Gegner des bolschewistischen Systems in der Sowjetunion waren groß! Zuviele bolschewistische Morde und Einschüchterungen gab es unter Lenin und Stalin. Der Blick auf die sowjetischen Verlusten von weit mehr als 25 Mio. bestätigt es! Es gab nicht viele Menschen aus dem Volke, die gegen die Deutschen kämpfen wollten! Die Offiziere (zumeist Juden) standen hinter den Soldaten und erschossen sie, wenn sie nicht angriffen. Zuviele sowjetische Soldaten sind durch die eigenen Leute ermordet wurden.

          Und bei einen Angriff der Sowjets auf Europa, hätte sich eine europäische Armee in kürze bilden können. Vielleicht wären die Sowjets an die Reichsgrenze gekommen, vielleicht auch nicht. Zumindest hätte jeder auch im Westen erkennen können, mit welcher Aggressivität der Bolschewismus um sich greift. Nein, das soll jetzt nicht heißen, daß der Präventivschlag falsch war. Zur gleichen Zeit hätten die Nationalsozialisten eine europäische Front gegen die Sowjetunion aufbauen können, oder man hätte die Sowjetunion früher wirtschaftlich verflechten können. Ob dies der Zeitgeist zugelassen hätte? Keine Ahnung!

          Herzlichst
          Ubasser

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          Evtl. gab es ja Befehle von ganz oben, was die Juden betrifft.

          Judenstern…

          …andere Bezeichnung für Gelber Stern, den die Juden um deutschen Herrschaftsbereich im 2. Weltkrieg tragen mußten. Grundlage hierzu bildete eine Verordnung, die am 23.11 1939 auf das besetzte Polen erlassen, und an 2.9 1941 auf das Reichsgebiet mit Wirkung vom 15.9 1941 erweitert wurde.

          ========
          „Goebbels, der schon während des Vortrags alle Konsequenzen solcher Maßnahmen erfaßt hat, ist sehr erregt … Er unterbricht den Oberst – „Unmöglich! Das ist ein Ding der Unmöglichkeit! Ich kenne meine Berliner! Was wird dabei herauskommen? Ein allgemeines Bedauern und Wehklagen wird einsetzen. Überall wird es heißen: Die armen Juden! Und die ganze Aktion wird sich gegen die Bewegung auswirken. Eine Anzahl sensibler Juden wird durch die Kennzeichnung zum Selbstmord getrieben werden, und wir werden im Ausland noch mehr Kredit verlieren..“(5)
          ========
          Hier alles:
          https://morbusignorantia.wordpress.com/2012/08/28/der-judenstern/#comment-25988

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @UBasser

          Ist die Frau nicht klasse.

          Das ist doch richtig fett.

          Gruß Skeptiker

  4. gert73 sagt:

    Hat dies auf schwanseeblog rebloggt.

  5. GvB sagt:

    Auch hier geht es um Verdrehungen!
    +++++++++++++++++++++++++++++
    Berliner Polit-Inzucht.

    Schäuble ..der psychOpatische kranke Asket und lupenreine Dämonkrat redet so, wie er und andere es dem vorangegangenen Reich vorwerfen..
    Rassistisch!Anti-deutsch!

    Er meint also von einer bevorstehenden deutschen bzw. europäischen Inzucht und Degeneration zu reden, obwohl doch bekannt ist, das gerade diese Zuflüchtigen und Invasoren diese Last mit in UNSER Land hereinbringen!?Von der Be-lastung unseres Sozialsystems mal ganz abgesehen…

    Er redet von einer „Bereicherung“ gerade durch die muslimischen Frauen.(Es ist aber eine sehr kleine Minderheit..die sich hier selbstständig hervortut). Über 95% der muslimischen Frauen..vermodern unter ihrem spiessigen Verhüllungen und verkümmern sprachlos (Der deutschen Sprache nicht mächtig) zu hause…

    So jedenfalls sehe ich das , wenn ich mit offenen Augen durch die BRinDschland-Strassen gehe.

    Schwangere Frauen, mit einem behinderten Kind im Kinderwagen..vorweg der aggressiv dumpf-dreinblickende , vollbärtige Mann…im Wallawalla- Hemd..und die Frau mindestens mit Kopftuch oder Tschador…eventuell Burka und miefiger ..langweiliger Bekleidung.

    In Istanbul sähe man das kaum..Ich habe den Eindruck..man hat sämtliche Krankenhäuser und Beklopptenanstalten der Türkei geleert und in Richtung Europa verfrachtet.

    Kurzum, ein Schäuble, der die Tatsachen umdreht.. ist entweder sehr krank, irre oder (und das denke ich eher) ist ein Deutsche-hassender-Verbal-Sadist! Oder alles zusammen….

    Man kann auch davon ausgehen, das diverse Politiker während des Bilderberg-Meetings beauftragt wurden..dies so unter „die Leute“ zu bringen.

    In der (gerade heutigen !) Politik geschieht nichts ohne Grund-oder durch „Zufall“!

    ..und Schäuble ist ein Meister im abfeuern von Versuchs-und Provokations-Raketen!

    Das macht er seit Jahren so..Kein Jahr ohne irgendeine Schweinerei dieser Art!

    –GvB/17/6/2016

    Hier ergänzend zum Thema..einer der seltenen Artikel dazu:

    Achgut.com schreibt zum Schluss:

    Es ist ein Armutszeugnis für „unsere“ Eliten, wenn die Masse der Hobbykommentatoren im Internet informierter, differenzierter und problembewusster argumentiert als der Bundesfinanzminister oder – um es auf den Punkt zu bringen – wenn der „Stammtisch“ klüger ist als die Regierung. Politische Korrektheit und ideologische Scheuklappen machen eben dumm, und wenn sich die Herrschenden und ihre Meinungsmacher nur noch unter ihresgleichen bewegen, darf man wohl mit Fug und Recht von „politischer Inzucht“ sprechen. Übrigens verbreitet Schäubles Schwiegersohn, der baden-württembergische CDU-Chef Thomas Strobl, ähnlich ignoranten Unsinn wie sein Schwiegervater. Und das hat garantiert keine genetischen Gründe.

    http://www.achgut.com/artikel/politische_inzucht

    • GvB sagt:

      Wenn AusländerInzucht sich mit BRD-Politiker- Inzucht zusammentut
      ………………..
      Offener Brief an Minister Schäuble in Sachen Inzucht und Abschottung / Zeit.de / Studien typisch islamischer Gendefekte

      Sehr geehrter Herr Minister Schäuble,

      generell ist der Gendefekt “Niemann-Pick Typ C” (NP-C) relativ selten. Auf 211.000 Geburten kommt ein Fall. Das ist in islamischen Gesellschaften anders. Aus medizinischer Sicht betrachtet, liegt eine generationenumspannende, ‘systematische‘ Inzucht Prägung vor. Saudi-arabische Studien weisen 16% NP-C-Kinder – bei einem typischen Cousinen-Ehe-Anteil von 60-70% – aus!

      Dies ist allerdings nur ‘eine‘ Spitze des Eisbergs bei den Studien typisch islamischer Gendefekte.
      · Bei 2000 saudi-arabischen Kindern wurden bei einer Studie mehr als 150 verschiedene neurodegenerative Erbdefekte gefunden. 1)
      · Eine andere Studie zu arabischen Palästinensern zeigte derweil, dass 601 von 2000 Kindern von autosomal rezessiven Erbkrankheiten betroffen sind. Also weit mehr als ein Viertel der Bevölkerung. 2)
      · Die Zeitschrift der SPIEGEL offenbarte bereits, dass bei den arabischen Stammesgesellschaften die Information, kostenloser Heilfürsorge in deutschen Landen, angekommen ist. Da sich der Bund anscheinend auch an den Kosten der medizinischen Versorgung für Flüchtlinge und Asylanten beteiligen will, dürfte auch ihr Haushalt betroffen sein. Im Fall von NP-C fallen laut SPIEGEL 10.000 Euro pro Person und Monat für die Medikamente an. Dazu kommen Physiotherapie, Behindertenpflege und Fachärzte bei Komplikationen.3)

      Laut Handicap International Deutschland machen chronisch kranke oder behinderte Menschen inzwischen 10 bis 15 Prozent aller Asylsuchenden hierzulande aus. Diese Lobby fordert bereits behindertengerechte Asylwohnheime, weil der Anteil an behinderten Asylbewerbern steigt.

      Mit Zahlen kennen Sie sich gut aus Herr Minister. In Sachen Inzucht und Abschottung hingegen besteht – ihren bisherigen Äußerungen nach – offensichtlich ein gravierendes Defizit oder sie gehen nicht ehrlich und offen mit diesem Thema und den Tatsachen um, anders als beispielsweise das Middle East Journal of Family Medicine 1) oder die US National Library of Medicine, National Institutes of Health 2)

      Eine überschlägige, sehr vorsichtige, konservative, kleine! Rechnung:

      Anzahl Flüchtlinge in 2015 :1.100.000

      Anteil islamischer Stammesgesellschaften 81%

      Anteil Behinderter ! und Kranker : 10%

      mtl. Kosten pro Person . 3000,- €

      Kosten jährlich pro Person: 36.000 €.

      Gesamtsumme: 3.207.600.000 €

      …zeigt – mit weit kleinerem Kostenansatz, als vom Spiegel angenommen – bei Annahme der unteren Angabe von Handicap International, dass allein für die in 2015 aus islamischen Stammesgesellschaften Migrierten auch zukünftig jährliche Kosten in Milliardenhöhe bei den Gesundheitskosten schlummern!

      Die in 2014 veröffentlichte, gemeinsame Studie „Hidden Victims“ von Handicap International und HelpAge sagt aus, dass syrische Flüchtlinge zu über 30 Prozent von Behinderungen, chronischen Krankheiten und Verletzungen – einem bzw. sogar mehreren Faktoren – betroffen sind. 4)

      Die maximal 10 Prozent in den Arbeitsmarkt Integrierbaren – so die Aussage ihrer Kollegin Arbeitsministerin Nahles 5) – werden sicherlich nicht die Kosten dieser „importierten Inzucht“ zu kompensieren vermögen. – Die junge deutsche Parallelgesellschaftsvergangenheit ‘verspricht‘, durch ihren islamischen Stammesgesellschaftshintergrund eher die Beibehaltung und Verschärfung der augenblicklichen, unerquicklichen Situation.

      Als Finanzminister sind sie gefordert – ersatzweise stellvertretend die Regierung – sachlich feststellen, prüfen und errechnen zu lassen, um wie viele Milliarden Euro die deutsche Staatskasse und das Gesundheitssystem durch importierte Gendefekte nebst „Handicaps“ noch weiter belastet werden.

      Schaue ich mir an, wie viele türkischstämmige Frauen in Deutschland sozialversicherungspflichtig beschäftigt waren, so lese ich im „Gutachten im Auftrag des Sachverständigenrates für Zuwanderung und Integration“ bereits eingangs:

      „Allerdings zeigen gerade die Befunde zur Arbeitsmarktintegration, dass nach wie vor erhebliche und mitunter besorgniserregende Defizite bestehen. Die zweite Generation zeigt zwar eine bessere Bildungs- und Qualifikationsstruktur, aber gleichzeitig existiert ein deutlicher Abstand zu Deutschen, aber auch zu Migranten der zweiten Generation aus Italien, Griechenland und den Nachfolgestaaten Jugoslawiens “.

      Konkret zu den Zahlen türkischer Frauen und besorgniserregender Defizite in Deutschland zu lesen:

      „ Dies entspricht einer Erwerbsquote von lediglich 26,0 %. Die niedrige Erwerbsquote ist sowohl in gesellschafts- als auch in frauenpolitischer Hinsicht alarmierend.“

      Anzumerken, dass vergleichsweise die Erwerbsquote der Frauen in Deutschland bei 61,8 % lag.

      Bedenklich scheint mir, was das Gutachten ansonsten ausweist:

      „Deutsch-Türken bzw. türkische Migranten richten ihre „Antennen“ aber auch noch zu oft ausschließlich nach Ankara.“

      So wundert es nicht, dass die Mehrheit der Türken bei den türkischen Wahlen in Deutschland die islamisch-konservative AKP von Erdogan wählten! Seine Soldaten, wie er sie nennt, demonstrieren – mit dem Symbol des Islams auf deutschen Fahnen – in Deutschland, für Erdogans Politik. Einer Politik die den Völkermord an Christen leugnet und aktuell Krieg gegen die Kurden im eigenen Land führt.

      Das Ergebnis der Ausarbeitung zu binationalen Ehen spricht von „sehr stark innerethnisch bzw. nationalitätsintern geprägt“ und das statistische Bundesamt konstatiert für Türkinnen nachfolgender Generation eindeutiges Heiratsverhalten. 8) Dies wird mit Zahlen von 95 % der Ehen, die mit einem Ehemann gleicher Nationalität geschlossen wurden, eindeutig belegt! Hatten beispielsweise bei den verheirateten spanischen Männern der zweiten Generation etwa 73% eine deutsche Ehefrau, so sieht das bei türkischen Männern und Frauen völlig anders aus:

      „Eine deutliche Ausnahme bilden Männer türkischer Herkunft. Bei ihnen bestehen zwischen der ersten und der zweiten Generation kaum Unterschiede: In beiden Generationen existieren wenige Partnerschaften mit Deutschen. Des Weiteren haben Türken der zweiten Generation – mit Ausnahme des Jahres 1989 – sogar zu einem geringeren Anteil deutsche Ehefrauen als die Türken der ersten Generation. Dieses Verhältnis zeigt sich bei keiner anderen untersuchten Nationalität.“

      Dieses Heiratsmuster entspricht dem typisch islamischen Verhalten, dass strikte Abschottung aufweist. Offenheit ist für mich hier nicht erkennbar.

      – Dieses Verhaltensmuster dürfte auch hier neurodegenerativen, autosomalen rezessiven Erbkrankheiten förderlich sein, wie die Studien zu typisch islamischen Gendefekten bei generationenumspannender Inzucht Prägung belegen. –
      „Enormes innovatorisches Potenzial“ ist – wie sie Herr Minister Schäuble meinen – weder in dem, den Sachverständigenrat für Zuwanderung und Integration vorliegendem Gutachten, noch dem Bericht zu binationalen Ehen (allgemeine Informationen über das Statistische Bundesamtsamt und Datenangebot) erkennbar, an keiner Stelle!

      Herr Minister, ihre abstruse Aussage,

      „Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial!“ 6)

      hat mich in Folge mehrfach derartige Kommentare lesen lassen:

      „Wenn man den kleinen Kreis „unserer politischen Elite“ betrachtet; die sind tatsächlich durch Abschottung vom normalen Leben in „geistiger Inzucht“ degeneriert!“

      Ihre Sichtweise gab mir Anlass, als ein im normalen Leben Stehender, der sich leider täglich degenerierter Verhaltensweisen von Migranten islamischer Gesellschaften ausgesetzt sieht, ihnen eingangs genannte Fakten zu Inzuchteffekten islamischer Tradition aufzuzeigen. Der wissenschaftliche Dienst des Bundestages, nebst dem statistischen Bundesamt, wird ihnen sicherlich helfen können, zumindest in diesen Punkten wieder Bezug zum normalen Leben zu bekommen.

      Mit freundlichem Gruß

      Norbert Fröhlich

      2016…

      1) http://www.mejfm.com/Newarchives2013/Common%20Genetics%20and%20Meta.pdf

      2) http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC1051064/

      3) http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/behinderte-fluechtlinge-wie-kranke-asylsuchende-auf-hilfe-hoffen-a-1027700.html

      4) http://www.fluechtlingsrat-lsa.de/wp-content/uploads/2016/04/Informationen-f%C3%BCr-Fl%C3%BCchtlingshilfe.pdf

      5) http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/09/11/nahles-nicht-einmal-jeder-zehnte-fluechtling-fuer-arbeit-oder-ausbildung-qualifiziert/

      6) http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-06/wolfgang-schaeuble-aussenpolitik-wandel-afrika-arabische-welt

      7) http://www.bamf.de/SharedDocs/Anlagen/DE/Downloads/Infothek/Zuwanderungsrat/exp-oezdemir-zuwanderungsrat.pdf?__blob=publicationFile

      8) https://www.destatis.de/DE/Publikationen/WirtschaftStatistik/Gastbeitraege/Binationale_Ehen0406.pdf?__blob=publicationFile

  6. GvB sagt:

    Typisch für das Logenland Österreich…genauer gesagt ORF und die BRinÖ.
    Ungeheuerlich!
    Wie tief ist der Sumpf, in den diese Jewrnaille noch sinken soll?

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,198,492 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: