Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Monatsarchive: Juli 2016

PiS: „Deutschland muss ein für alle Mal den Verlust von Breslau hinnehmen“


Breslau

Breslau – Altmarkt

Breslau – Die niederschlesische Hauptstadt Breslau ist in diesem Jahr Europäische Kulturhauptstadt und präsentiert auch in diesem Rahmen ihre deutsche Geschichte und Kultur. Doch die Stadtratsfraktion der polnischen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) stört sich an der deutschen Vergangenheit der Stadt. „Deutschland muss ein für alle Mal den Verlust von Breslau hinnehmen“, heißt es in einem Schreiben der Fraktion an den Bürgermeister. Sie stört sich daran, dass am Rathaus der Stadt keine polnischen Fahnen wehen, dies könnte bei deutschen Touristen „zu falschen Schlüssen“ führen. Geht es nach der PiS-Fraktion, wäre es mit der Ehrung der Breslauer Nobelpreisträger als Ehrenbürger im Rathaus noch im Kulturhauptstadt-Jahr vorbei, sind diese doch ausnahmslos Deutsche. Auch soll Wilhelm Grapow, der Architekt des Hauptbahnhofs aus dem 19. Jahrhundert, nicht weiter mit einer Straße geehrt werden, weil er Deutscher war. Die 1913 erbaute Jahrhunderthalle soll einen „echt polnisch klingenden“ Namen erhalten. Der polnische Minister für Kultur und Nationales Erbe, Piotr Glinski, wiederum will die Breslauer Oper (Opera Wroclawska) zu einer Nationaloper umformen und sie umtaufen. Geleitet werden soll sie dann von einem Direktor auf PiS-Parteilinie. Der parteilose Bürgermeister Rafal Dutkiewicz dagegen ist bemüht, das Image Breslaus als einer weltoffenen europäischen Stadt zu etablieren.    B.B.

Quelle: Preußische Allgemeine Zeitung

Bemerkung: Milliarden wurden in die noch heute deutschen Gebiete, welche nach wie vor von Polen nur verwaltet werden, investiert! Die Polen schikanieren wie eh und je die heutige deutsche Minderheit. Die Polen haben sich zu keiner Zeit geändert, sie sind und bleiben der mieseste deutsche Nachbar. Aber nicht nur für die Deutschen sind die Polen miese Nachbarn, schließlich gibt es auch noch Ostgrenzen.

Keine Regierung der BRD hat je die heutige Grenze zu Polen anerkannt, sie wurde nur formal geduldet! In keinem Papier ist nachzulesen, das es eine anerkannte Oder-Neiße Grenze zu Polen gibt. Eine Anerkennung dieser Grenze würde sogleich nach sich ziehen, das mehrere Verträge gebrochen wären: Der Potsdamer Vertrag, der vorsieht, daß sich die Grenzen Deutschland – also des Deutschen Reiches – in der Ausdehnung von 31.Dezember 1937 befinden. Ein weiterer noch heute gültiger Vertrag würde gebrochen werden, nämlich der Schandvertrag zu Versailles. Dort wurden die Grenzen des Deutschen Reiches festgelegt – auch dieser verbrecherische Vertrag von Versailles ist noch heute gültig (2010 erfolgte die letzte Zahlung an Reparationen!) und würde folglich mit einer Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze vollends gegen diesen Judenvertrag verstoßen.

Es geht hier nicht nur um Schlesien, sondern auch um West- und Ostpreußen, sowie Teile von Pommern. Haben doch die Russen den Deutschen (Kohl und Genscher) schon einmal eine Summe genannt, die sie für den sogenannten Wiederaufbau Ostpreußens erhalten möchten. Kohl und Genscher lehnten diese Möglichkeit ab – es wäre sonst von russischer Seite die Erfüllung der echten deutschen Einheit gewesen, mit darauffolgenden Friedensvertrag – so wie es vorgesehen ist. Doch da wäre Deutschland souverän gewesen – und das ging nicht!

Bereits heute genießen die Neu-Ostpreußener viele angenehme Vorteile, gegenüber ihren Landsleuten in Rußland. Und selbst Rußland ist heute nicht abgeneigt den Deutschen ihre Gebiete wieder zurück zugeben(Gut, wahrscheinlich nach der Entspannung zwischen Rußland und Europa, denn z.Z. benutzen sie es als äußerst wichtiges strategisches Gebiet)

Das Ende des Deutschen Reiches ist noch nicht gekommen! Das bestätigten mehrfach deutsche Gerichte der Nachkriegszeit – aber nicht nur die! Noch liegt das Deutsche Reich an der jüdisch-amerikanischen Besatzungskette. Doch die Zeit rückt immer näher, in der es diese Kette abstreifen wird. In der BRD werden so viele politische Prozesse geführt, wie sie noch nie in Deutschland geführt wurden! Es sind mehr Gedankenverbrecher-Prozesse, ähnlich der Inquisition der Kirche, welche auch Millionen Deutsche gemordet und auf dem Gewissen hat! Die Politik der BRD wird immer offensichtlicher gegen das deutsche Volk eingesetzt. Damit wird sichtbar, daß die Macht der Besatzer und Juden immer weiter schwindet. Es werden drakonische Strafen zur Abschreckung geschaffen, doch was man wirklich schafft, ist eine offene Konfrontation zwischen dem deutschen Volk und der Besatzer-Regierung. Die Ratten werden von der Wahrheit immer mehr in die Ecke gedrängt!

Nein, polnische Nachbarn – die Deutschen brauchen sich von Breslau nicht verabschieden! Es ist auch kein Verlust! Breslau wird immer Deutsch bleiben, auch wenn ihr in den Straßen polnisch redet!

..

Ubasser

Der Masterplan zur Islamisierung aller Länder


Bitte nehmen Sie sich die Zeit, den folgenden Auszug des Bulletins 1473 vom Vertraulichen Schweizer Brief zu lesen, den „Kriegsplan“ der obersten Islam-Gelehrten:

  1. Alle reden von der schleichenden Islamisierung der westlichen Welt, doch nie gibt es eine entsprechende Übersicht. Wir werden in diesem Brief vollumfänglich den Versuch einer Übersicht mit entsprechender Deutung wagen. Wir sehen klar die Handschrift Saudi-Arabiens hinter all diesen Bemühungen. Sie haben auch den Slogan kreiert: „Deutschland soll bis in zehn Jahren mit 2000 Moscheen überzogen werden, und bis 2035 sollen mehr Moscheen als christliche Kirchen das Land überdecken.“ Das zeigt deutlich, dass die Stossrichtung nach Deutschland zielt. Mit der interessanten Begründung, dass in Frankreich diese Arbeiten bereits im vollen Gange seien und dort der ganze Vorgang der Islamisierung bereits „irreversibel“ sei. Lesen Sie unsere Analyse und Sie werden wissen, woher die, wahren Bedrohungen der nächsten Jahre kommen“.
  2. Es war der Theologe Dr. Peter Hammond (in Südafrika 1960 geboren, aufgewachsen in Rhodesien, 1977 zum Christentum konvertiert), ein ausgezeichneter Kenner des Islams und seiner Strömungen, der in seinem Buch „Slavery, Terrorism and Islam. The Historical Roots and Contempory Threat“ (Sklaverei, Terrorismus und Islam. Die historischen Wurzeln und die nunmehrige Bedrohung) erstmals eine umfassende Deutung des Islams bot. Wir handeln nachfolgend den „Kriegsplan“ der obersten Islam-Gelehrten der federführenden Saudis ab. In dieser Form bisher nicht bekannt, weil er nur in den Koranschulen für angehende „westliche“ Imane angeschlagen ist, aber nie als Dokument abgegeben wurde. Die „Eroberung der Welt durch den Islam“ ist in verschiedene Stufen aufgeteilt mit einem minutiösen Plan. Wenn wir das lesen, wissen wir auch, warum darin versprochen wird, „dass am Ende dieses Jahrhunderts (also bis 20991 die Mehrheit der Weltbevölkerung islamisiert ist“ und die verbleibenden „Ungläubigen“ in den darauf folgenden Jahrzehnten konsequent „eingefangen und konvertiert“ werden“.
  3. Der Islam wird als religiöse, rechtliche, politische, wirtschaftliche, gesellschaftliche und militärische Einheit bezeichnet. Islamisierung im Westen und anderen Gebieten beginnt, wenn in den anvisierten Ländern genügend Muslims Fuß gefasst haben und ihre Missionarisierung beginnen können. Der Start ist unauffällig langsam. So lange die Muslim-Bevölkerung um oder unter drei Prozent liegt, verhalten sie sich still und leise als friedensliebende Minorität, keinesfalls als Bedrohung für den Rest der Bevölkerung. Das ist derzeit der Fall in den folgenden Ländern, dahinter immer der Anteil der Muslime an der Gesamtbevölkerung: USA 2.0 Prozent; Australien 2.5 Prozent; Kanada 2.8 Prozent; Norwegen 2.8 Prozent; China (!) 2.9 Prozent und Italien 2.5 Prozent. In der zweiten Phase – zwischen einem Anteil von 3–8 Prozent – beginnt die konsequente Missionarisierung. Zuerst konzentriert auf verunsicherte Jugendliche auf der Strasse und in den Gefängnissen und Haftanstalten. Dies ist derzeit der Fall in Dänemark 5.0 Prozent; Deutschland (!) 6.7 Prozent, Vereinigtes Königreich 7.7 Prozent; Spanien 8 Prozent; Thailand 7.6 Prozent“.
  4. Bei einem Anteil von über 8 Prozent an der Gesamtbevölkerung wird es Ernst: Die Einführung von „Halal“ (Fleisch geschlachtet nach islamistischer Vorschrift, ähnlich wie Koscher bei den Juden) wird imperativ verlangt. Sie wollen eigene Schlachthöfe mit ihren eigenen Angestellten. Der Druck auf Supermarkt-Ketten zum Verkauf von „Halal“-Fleisch wird im Würgegriff ständig erhöht (Boykottdrohungen etc.). Diese Phase wird derzeit hier durchgespielt: Frankreich 12.0 Prozent; Philippinen 9.0 Prozent; Schweden 8 Prozent; Schweiz (!) 8.3 Prozent, Niederlande 8.5 Prozent und Trinidad & Tobago 10.8 Prozent. Ab diesem Punkt wird der Würgegriff weiter angezogen: Sie drängen daraufhin, in ihren Ghettos, die von der Polizei (so in Frankreich) nicht mehr betreten werden, ihre eigenen Gesetze, die „Scharia“, einzuführen und durchzusetzen. Immer mit dem Endziel, die „Scharia“ weltweit als einziges Grundgesetz einzuführen und durchzusetzen. Ein wichtiger weiterer Schritt ist ab einem Bevölkerungsanteil von 15 und mehr Prozent: Sie werden Gesetzlosigkeit als ihre Waffe gegen die „Unterdrückung“ der bestehenden Regierung einsetzen. In der Pariser Banlieue hatte man mit dem Verbrennen von hunderten (!) von Autos diese Gesetzlosigkeit geübt und durchexerziert“.

Quelle: Vertraulicher Schweizer Brief, Bulletin 1473, vom 22. Juli 2016

und Unser Mitteleuropa

..

Ubasser

Raub‘ mich aus, bring‘ mich um, nur nenn‘ mich nicht einen Antisemiten


Von Sternbald

In der Jungen Feigheit schreibt Felix Krautkrämer über Angela Merkel:

Das Land gespalten, seine Bürger zutiefst verunsichert? „Wir schaffen das!“ Sexuelle Übergriffe auf Frauen in Freibädern und bei Festivals? „Wir schaffen das!“ Terroranschläge von Islamisten in Deutschland? „Wir schaffen das!“ Wachsender Frust und steigende Politikverdrossenheit in der Bevölkerung? „Wir schaffen das!“ […] Ihr sind die Folgen ihrer Politik schlicht egal. […] Sie hat den Kontakt zum realexistierenden Deutschland verloren.

Bei so einem Kommentar fragt man sich: Ist dieser Krautkrämer wirklich so dumm oder verlogen?

Kann es zu solch einer Politik „einfach so“ kommen? Weil eine Frau Merkel eben ein wenig inkompetent und schlicht unbekümmert ist?

Die Regierung kann trotz wöchentlicher Attentate weiterhin hunderttausende potentielle Terroristen in unser Land lassen, und die Menschen beginnen noch immer nicht, eins und eins zusammenzuzählen.

Seit Jahren kann man nun deutlich beobachten, dass in Deutschland eine Politik der gezielten Zerstörung betrieben wird, eine Politik, die die Abschaffung des Deutschen Volkes zum Ziel hat.

Und bei einer solchen gezielten Politik muss es auch jemanden geben, der sie aus für ihn guten Gründen geplant hat.

Und wenn man nicht versklavt und abgeschlachtet werden will, dann muss man diese Personengruppe benennen und alles tun, damit ihr das Handwerk gelegt wird, wozu der erste Schritt nur Aufklärung sein kann.

Im Archiv des verbotenen Wissens sind diese Personengruppe seit Mai 2012 klar benannt und die grundlegenden Zusammenhänge erklärt. Andere Netzseiten haben dies schon früher geleistet, und kluge Menschen wissen es spätestens, seit Jesus Christus auf diese Erde gekommen ist.

Kastrier‘ mich, vergewaltige meine Frau und meine Töchter, raub‘ mich aus, und dann bring‘ mich um, nur bitte nenn‘ mich nicht einen Antisemiten!

So etwa sieht das Räsonnement hinter der Feigheit und dem Phlegma aus, das nahezu die Gesamtheit der Deutschen und Europäer auszeichnet. Wenn sie sich nicht bald trauen, das Wort „Jude“ in den Mund zu nehmen, werden die durch den Einfluss der „Auserwählten“ ins Land gelassenen Moslemhorden dieser Bitte restlos Folge leisten.

live-with-terrorism

europemuslims

jucc88dischelogik

heebdo-300x192

tolerantdead

Quelle: Archiv des verbotenen Wissens

..

Ubasser

Das Überfremdungsverbrechen am Deutschen Volk


Würzburg, München, Reutlingen, nun Ansbach… – Binnen weniger Tage zeigt das Überfremdungsverbrechen am Deutschen Volk sein wahres Gesicht!

In allen Fällen waren die Täter VOLKSFREMDE! Im Falle Reutlingen ein syrischer Asylbetrüger. Dieser war, wie es heißt, wegen etlicher Gewaltdelikte polizeibekannt. Wieso wurde er dann nicht schon längst abgeschoben sondern befand sich als polizeibekannter Gewalttäter auch noch unverurteilt auf freiem Fuß? (Ich saß in der BRD wegen völlig gewaltloser dissidenter Meinungsäußerungen DREIDREIVIERTEL JAHRE IM GEFÄNGNIS!) Über den Täter von Ansbach, einen 27jährigen ebenfalls syrischen Asylbetrüger, der mit einem Rucksack voll Sprengstoff möglichst viele Menschen in den Tod reißen wollte, heißt es:

„Der Mann sei vor zwei Jahren nach Deutschland gekommen und habe einen Asylantrag gestellt. Der Antrag wurde vor einem Jahr abgelehnt, der Flüchtling sei seitdem geduldet gewesen.“

Wieso schiebt die antideutsche Politik der mörderischen Totalüberfremdung abgelehnte Asylbetrüger nicht konsequent und umgehend ab, sondern läßt sie einfach bleiben und hier ihre Kriminalität ausleben, vom Geld des Deutschen Volkes rundumversorgt?

Es ist bereits eine hochgradkriminelle Ungeheuerlichkeit gegen das deutsche Volk, daß die invasiven Scharen von Asylbetrugsgangstern unter Bruch sämtlicher Asylrechtsbestimmungen überhaupt aus sicheren Drittstaaten illegal und ungeprüft in die BRD gelassen werden, wobei es offensichtlich ist, daß diese zu wohl 99% niemals politisch verfolgt sind – was aber der EINZIGE Asylgrund gemäß des Grundgesetztes für die BRD wäre. Und selbst wenn sie politisch verfolgt wären, so wäre es gleichfalls Asylbetrug und kriminell, wenn sie aus sicheren Drittstaaten illegal in die BRD eindringen.

Ist es etwa politische Absicht in einem von immer mehr Deutschen so empfundenen regelrechten Überfremdungskrieg, daß Schwerkriminelle unter Verstoß aller Asylrechtsbestimmungen in invasiven Massen ins LAND DES DEUTSCHEN VOLKES geflutet werden, um hier unbehelligt ihre Mordlust auszuleben? Niemand, der in seiner Heimat tatsächlich politisch verfolgt ist, würde im Land, welches ihm Schutz gewährt, kriminell werden und dadurch sein Bleiberecht gefährden! Und keinen, auch nur einen Funken Verantwortungsbewußtsein habende Regierung würde eine derartige Totalüberfremdung zulassen, geschweige denn würde sie abgelehnte Asylbewerber dann nicht wenigstens umgehend und konsequent abschieben.

Ich hingegen wurde als tatsächlich politisch Verfolgter, als Nichtstaatsangehöriger der BRD, von dieser durch ein skrupelloses Justizverbrechen ohne Paß und Ausweis aus dem Ausland hierher verschleppt und dreidreiviertel Jahre als politischer Gefangener der BRD unter menschenverachtenden Schikanen meiner Freiheit beraubt. Wegen völlig gewaltlosen MEINUNGSÄUSSERUNGEN! Während polizeibekannte volksfremde Gewalttäter und Asylbetrüger frei herumlaufen – vom Geld des Deutschen Volkes alimentiert und rundumversorgt, mit Wohnungen und selbst eigens für sie gebauten neuen Häusern versehen, wohingegen Deutsche wegen der Masseninvasion viel zu oft krimineller, aber bevorzugter Zudringlinge keine Wohnung mehr bekommen!

SO NICHT, BRD!

Wie verlogen ist die BRD-Politik, wenn die BRD selber eine jede Verhältnismäßigkeit verloren habende Zensur und politische Verfolgung bei dissidierter Meinungsäußerungen betreibt, aber gleichzeitig die totale Überfremdung Deutschlands zur Vernichtung der Identität des Deutschen Volkes mit einem Asylrecht des Schutzes bei politischer Verfolgung rechtfertigt? Bezüglich solcher, die in ihrer weit überwiegenden Mehrzahl nie und nimmer politisch verfolgt sind, sondern die aus anderen Gründen kommen, aus Gründen einer fordernden Begehrlichkeit nach Rundumversorgung aus dem Geld des Deutschen Volkes. Oder auch deshalb, um hier ungestört und unbehindert ihre Kriminalität auszuleben – sind die bei der Ausländer- und Asylantenkriminalität beflissentlich wegsehende BRD-Polizei und die BRD-Justiz doch ganz damit beschäftigt, Deutsche zu verfolgen und hinter Gitter zu bringen, die es wagen, „politisch unkorrekte“ dissidierte und regimekritische Meinungen völlig gewaltlos zu äußern.!

Da die BRD bei der politischen Verfolgung wegen völlig gewaltloser dissidierter Meinungsäußerungen weltweit eine unrühmliche Spitzenposition einnimmt, kann es sich bei ihrem Asylrecht als Schutz vor politischer Verfolgung also nur um eine unverschämte Lüge handeln! Während es in Wirklichkeit ganz offensichtlich um die im Rahmen der Errichtung einer EU-Diktatur im Zuge der Schaffung einer „Neuen Weltordnung“ politisch gewollte Abschaffung Deutschlands und die Vernichtung der Identität des Deutschen Volkes geht.

Die Frage ist ob der jüngsten Attentate zu stellen:

Wer sind die (un)verantwortlichen Gangster im Rechtsstaat und am Deutschen Volk, die einen polizeibekannten vielfachen Gewalttäter und Asylbetrüger strafrechtlich unbelangt frei herumlaufen ließen? Die einen bereits vor einem Jahr abgelehnten syrischen Asylbetrüger und Sprengstoffmörder nicht längst abgeschoben haben? Da muß es doch Unterlagen geben, aus denen hervorgeht, WER den polizeibekannten syrischen Gewaltverbrecher von Reutlingen gleichwohl nicht strafrechtlich belangt hat und frei herumlaufen ließ! WER den abgelehnten mörderischen syrischen Asylbetrüger von Ansbach, gleichwohl nicht abgeschoben hat, wie es seine Pflicht dem Gesetz und den Interessen des Deutschen Volkes gegenüber gewesen wäre?! Und dann müssen diese Unterlassungstäter eben selber strafrechtlich belangt werden – unter Streichung ihrer sämtlichen Versorgungs- und Pensionsansprüche! Insbesondere wäre ganz grundsätzlich allen Verantwortlichen, die eine Abschiebung abgelehnter Asylbetrüger unterlassen, die Begleichung sämtlicher Kosten aufzubrummen, welche diese Asylbetrüger dem deutschen Volk verursachen. Und das wird auch geschehen – wenn die BRD den letzten Weg der DDR gegangen sein wird!

Gerhard Ittner

Bürgerrechtler für die Meinungsfreiheit

Als Nichtstaatsangehöriger der BRD

durch ein Justizverbrechen zum Zwecke der politischen Verfolgung

per Menschenraub aus dem Ausland in die BRD verschleppt

..

Ubasser

 

Wer war Adolf Hitler?


Lesen Sie im folgenden Beitrag wohl die beste, komprimierteste Einschätzung über das Wirken und Sein von Adolf Hitler. Viele Fragen werden beantwortet und aus reiner Logik heraus ergibt sich ohne Quellen und Fakten, wer die Kriegstreiber waren/sind und wofür sie unser deutsches Volk bekämpfen – bis in die heutige Zeit!

Adolf Hitler

ah

Das Buch von W. von Asenbach „Adolf Hitler, sein Kampf gegen die Minusseele“ erlaubt einen Einblick in die Persönlichkeit des Mannes, der die Welt nicht nur veränderte, sondern noch heute maßgeblich bestimmt. W. von Asenbach (Friedrich Lenz) eröffnet uns mit seinem Buch über Adolf Hitler nicht nur zusätzliches Wissen über diese Jahrtausendpersönlichkeit, sondern hilft uns, die sogenannten Unbegreiflichkeiten unserer modernen Welt letztlich besser zu verstehen.

In diesem Beitrag stellen wir komprimiert die wichtigsten Einblicke aus seinem Buch mit wenigen Anmerkungen (besondere Passagen werden mit Satzzeichen versehen und in fett gehalten) wie folgt zusammen:

Hitlers Kampf war von Anfang an ein rein ideologischer Waffengang, ein Ringen um die nationale Seele des deutschen Menschen, eine Auseinandersetzung mit der Minusseele, jenem ruhelos wütenden Element des Internationalismus, das sich nach Kräften bemüht, ein friedliebendes Gesicht der Weltverbrüderungsapostel vorzutäuschen.

Nur ein Mann von außergewöhnlichem Format konnte den Versuch wagen, jener gefährlichen Macht entgegenzutreten, die mit geschlossenem Visier mitten im Herzen der arischen Völker den Machtkampf auf der psychologischen Ebene entfesselt hatte. Denn die politischen Methoden auf dem Boden der herkömmlichen Weltanschauung haben nicht nur gänzlich versagt, sondern geradezu Pionierarbeit für die Zerstörer der naturgegebenen Völkerordnung geleistet. Und wenn der Alltagsmensch die Ergebnisse miteinander vergleicht und dabei feststellen muss, dass die Diagrammkurve des Lebensniveaus zu einer bedrohlichen Fall-Linie geworden ist, dass dieser Absturz in einem unmittelbaren Zusammenhang mit internationalistischen Machenschaften steht und diese Machenschaften wiederum in engste Beziehung zu den unzähligen, quertreibenden Juden gebracht werden müssen, die sich der fürsorglichsten staatlichen Anteilnahme erfreuen, dann ergibt sich auch für den einfachen Staatsbürger nur der einzige logische Schluss, dass das Fundament des organischen Lebensaufbaues gründlich überholungsbedürftig geworden zu sein scheint.

Gerade in Beziehung der von der Minusseele forcierten Multikultur, gedacht, uns Deutsche ethnisch zu eliminieren, behält Lenz recht, wenn er schreibt. „Deutschland ist nun einmal das Herz Europas und wenn dieses Herz zu schlagen aufhören sollte, dann stirbt Europa! Übrig bleibt nur mehr ein Flecken auf dem Globus, der noch jene Bezeichnung tragen wird und vielleicht auch noch die Überlieferung, dass hier einst das Abendland gewesen war, das die Welt mit seiner eigenartigen, wesenhaften Kultur und Zivilisation segensreich befruchtet hat.“

Trägt die Kirche Schuld an der antimenschlichen Entwicklung seit 1945 fragen viele. Lenz antwortet in seinem Buch so: Natürlich hat die Kirche nicht gegen Hitler gekämpft, weil sie etwa den Bolschewismus fördern wollte! Aber sie hat, vielleicht unbeabsichtigt, dem Bolschewismus zu einer erheblichen Machtausweitung auf Kosten des Abendlandes verholfen, weil sie gegen Hitler gekämpft hat! An dieser Tatsache ist nicht vorbeizukommen. Der Kirche ging es um ureigene Belange und diese stellen sich folgendermaßen dar: Wer eine neue Weltanschauung propagiert, wird sich mit den bestehenden Weltanschauungen unbedingt auseinandersetzen müssen und dabei mit der christlichen Kirche allein deshalb zwangsläufig in Konflikt geraten, weil diese neben der ihren grundsätzlich keine andere Weltanschauung duldet. Dagegen ist – ebenso grundsätzlich – nichts einzuwenden, weil die Kompromisslosigkeit zu den tragenden Säulen jeder Weltanschauung gehört. Grundsätzlich! Die Kompromisslosigkeit wird aber dort ihr Ende finden müssen, wo um ihrer selbst willen eine bessere Erkenntnis geopfert werden muss. Dieser natur- und menschennahen Einsicht hat sich die Kirche leider seit ihrem Bestehen verschlossen.

Die folgende Passage aus der „Minusseele“ kann man schon prophetisch nennen, wenn man ihr den heutigen Blutzoll der Multikultur gegenüberstellt: „Die Rassenfrage stand nicht grundlos im Programm Hitlers, und man unterschob ihr durchaus zu Unrecht das Motiv des Rassenhasses. Bei diesem Vorwurf wird mit Absicht übersehen, dass die in allen Ländern der Welt sich abspielenden Volkskatastrophen zum überwiegenden Teil durch systematische Entnationalisierung hervorgerufen werden, zu der die Missachtung der für Rassen geltenden Naturgesetze einen hohen Beitrag liefert. Diese Gesetze sind nun einmal eine unbedingte Notwendigkeit, um die Erhaltung der Art und die Entwicklung der Rassen und Völker entsprechend ihrer Art sicher zu stellen. Denn die Natur schafft nichts Unnötiges! Dabei möge man bedenken, dass alle vor Hitler in Deutschland unternommenen, nationalen Experimente letzten Endes deshalb erfolglos verlaufen mussten, weil man der Rassenfrage stets ängstlich aus dem Wege gegangen ist. Denn es erscheint zwecklos, sich mit der Entwicklung von Tannen zu beschäftigen, wenn man die biologischen Voraussetzungen für die Existenz von Nadelhölzern weder anerkennt, noch beachtet wissen will. Es stimmt: der Vergleich hinkt! Merkwürdig genug, werden nämlich selbst an primitiven Pflanzen sehr viel höhere biologische Anforderungen gestellt, als an das höchstentwickelte Lebewesen dieser Erde.“

Und diese Passage aus der „Minusseele“ wird wohl Ewigkeitswert erlangen:
„Wir leben im Jahrhundert der Reife zahlloser Erkenntnisse. Man lernt Geschichte, Geographie und Naturwissenschaften; man sieht die eigenartige Verteilung von Land und Meer, Gesteinen, Pflanzen, Tieren und Menschen; man studiert Rassen, Völker und ihre Lebensweise, findet den Eskimo in Eis und Schnee, den Neger in der Tropenzone; man beobachtet die Gestirne und das Wechselspiel im Jahreslauf. Kurz und gut: man entdeckt nichts chaotisches, alles ist klar geordnet und dazu bestimmt, sich nach bestimmten Gesetzen und folgerichtigen Gedankengängen in das Ganze einzufügen. Trotz ungeheurer Lebensfülle hat alles seinen Platz, nicht willkürlich und nicht zufällig, sondern so, wie es gar nicht anders sein könnte, von der Schöpfung zugeordnet. Und so kann es auch nicht anders sein, dass ein Mensch einer bestimmten Rasse in allen seinen Lebensäußerungen das blutmäßig unverfälschte Bild seiner Rasse darstellen soll und nicht dasjenige einer zuchtlosen Mischung. Und deshalb kann es auch nicht sein, dass wir befugt sein sollen, die höheren Gesetze chaotisch zu verwirren. Daher ist die auf diesem Wege betriebene, systematische Entnationalisierung nicht etwa die Verwirklichung einer tiefschürfenden, göttlichen Erkenntnis, sondern der Niederschlag einer destruktiven Mentalität.“

Hitlers Deutsches Reich verkörperte überhaupt die erste Volksgemeinschaft, die die Welt jemals erlebt hat. Man kann Hitlers Äußerungen gerne glauben, dass er mit Freuden bereit gewesen wäre, die so schwierige Aufgabe der sozialen Betreuung uneingeschränkt denen zu überlassen, die von Berufs wegen insbesondere deshalb dazu prädestiniert erscheinen mussten, da sie in ständiger Sorge um das Heil des Deutschen Volkes, Gottes allmächtigen Schutz gegen die Gefahren der Ungeistigkeit unablässig erbeteten; was Hitler freilich einmal zu der ironischen Bemerkung gezwungen hat, er könne sich des Eindrucks nicht erwehren, „dass beten offenbar leichter sein müsse als arbeiten!“

Kein Zweifel, dass dieses kleine, in alle Winde zerstreute Judenvolk im Laufe der Jahrtausende – schon durch die niemals endende Rassenrivalität – längst vernichtet und aufgesogen worden wäre, wenn es von der Natur nicht mit jener absonderlichen, für alle Menschen, die mit ihr in Berührung kommen, höchst gefährlichen Minusseele begabt worden wäre, eine Seele, die nicht liebt, sondern hasst – und insbesondere alle sesshaften Völker mit abgrundtiefen Hass verfolgt – die nicht Wahrheit sucht, sondern die Unwahrheit, die nicht treu sein will, sondern nur die Treulosigkeit kennt und deren Moral grundsätzlich amoralisch ist.

Und dennoch waren es gerade die Juden – und wohl nicht aus Zufall -, die Christus aus den gleichen Beweggründen ans Kreuz geschlagen, aus denen sie jetzt auch den erfolgreichsten Kämpfer gegen die Minusseele vernichtet haben. Ist es nicht auffallend, dass wir in jeder personifizierten Darstellung des Satans den Judenkopf finden – am ausdrucksvollsten und treffendsten, wenn die Darstellung von einem Juden stammt?

Eben weil Hitler als einziger die Gefahr erkannt, und weil er das System und die Taktik des asiatischen Nomadenvolkes, dessen hochentwickelter Intellekt noch vom alten Wüstengeist befruchtet wird, durchschaut hat, trat er dem Judentum mit der gleichen, nur positiven seelischen Waffe entgegen und führte seinen unerbittlichen Kampf (Aufklärungskampf nicht Ausrottungskampf) gegen die Minusseele.

Und eben weil Hitler kraft seines urwüchsigen edlen deutschen Blutes die Deutsche Frage von der nationalen Warte aus als ein europäisches Problem von globalen Auswirkungen gesehen hat, war Hitler weit mehr als nur ein begabter deutscher Staatsmann. Er war der „Kämpfer gegen die Minusseele“ zur Verhütung jenes Unheils, das nunmehr in ungleich bedrohlicherer Form als Gewitter an den politischen Horizonten des ganzen Erdballes aufzieht.

„Hitler war nicht der erste, der gegen die Juden kämpfte, er war nur derjenige, der das jüdische Wesen seziert und das Geheimnis seiner Seele gelüftet hat. Jedoch hat sich der arische Geist gegen die Juden schon lange ohnmächtig gewehrt. Der Jude wertet ab und wertet um, trübt dadurch die Charakterorientierung, zerpflückt, zergliedert und schafft neue Begriffe, beweist, dass schwarz weiß sein muss und wir nur deshalb schwarz als schwarz ansehen, weil wir falsch zu sehen gewohnt sind, und verbiegt mit allen Mitteln der Intelligenz – vorwiegend durch das Wort als Meister einer sophistischen Dialektik – die natürliche Geradlinigkeit der Empfindungen.“

Hitlers Kampf gegen die Minusseele war kein Kampf gegen die Person und überhaupt kein Rassenkampf im gewöhnlichen Sinne. Vielmehr richtete sich sein harter Gegenstoß ausschließlich gegen die nur diesem semitischen Volksstamm arteigenen, zersetzenden Minusseelenkräfte. Er hat diesen Kampf weder gewollt noch herausgefordert: Würden uns die Juden in Ruhe gelassen, würden sie, gleich allen Angehörigen anderer Fremdrassen, sich auf die Rechte und Pflichten eines Gastvolkes beschränkt haben und sich nicht mit echt jüdischer Dreistigkeit als bevorrechtigte Arier gebärden, hätten sie wohl kaum einen Grund, sich über unsere Feindschaft zu beklagen. Der Jude an sich stört uns nicht; uns stört – und zwar ganz erheblich – das dekompositorische Ferment seiner Art, seine Ab- und Hintergründigkeit, kurzum die Teufelssaat einer ruhelosen Minusseele.

Man greift sich an die Stirn und fragt sich, wie es möglich sei, dass unsere vermeintlich so festgegründeten, aus Blut und Boden gezeugten seelischen Werte, in wilder Turbulenz sich selbst zerreibend, durcheinander geschleudert werden. Wie ist es möglich, dass etwas, was als Ideal gelehrt, gepredigt und gepriesen wurde, mit einem Schlage verabscheut und verdammt wird? Wie ist es möglich, dass der Wert von Tugenden extremsten Schwankungen unterworfen ist, dass man mit ihm verfährt, wie mit Aktien auf der Börse? Wie ist es möglich, dass Menschenwürden erfunden werden, die es nie gegeben hat, und dass man ihnen mit frevelhafter Leichtigkeit die naturverbundene Moral und Ethik der Menschheit zum Opfer bringt? Die Ausdrucksformen gleichen dem eines Fußballspieles: nach jeder Halbzeit wechselt man die Plätze! Die Wahrheit ist zum Spielball des sanktionierten Materialistengeistes der Weltbürgerclique herabgesunken und hat die für das Zusammenleben der Menschen unentbehrliche Kraft ihres ethischen Gehaltes vollständig eingebüßt. Nicht der Mörder, nein – der Ermordete ist schuldig! Es ist so toll, dass man kaum mehr weiß, ob das, was man mit eigenen Augen sieht, auch Wirklichkeit und keine grobe Täuschung ist. Die jeweiligen Machtbesitzenden gehen ihren Untertanen mit Beispielen voran, die alles im Privatleben nur Erdenkliche weit in den Schatten stellen. Sie nennen ihre Unwahrhaftigkeit einfach „Politik“ und halten sich in diesem Kleid mit Stolz für vollberechtigt, alles das zu tun, was im bürgerlichen Leben normalerweise den Staatsanwalt zu seiner Tätigkeit verpflichten würde.

Unter diesen Einflüssen machte die Demoralisation riesenhafte Fortschritte und im Triumphzug der Weltbürgertums-Perspektive schreitet, an Händen und Füßen gefesselt, unter satanischer Bedeckung, die zum Skelett abgemagerte, natürliche Ethik. Auch die Kunst bekam ihren übersinnlichen Thron, die jüdischen „Werke“ erhielten den ersten Preis und wir…? Wir stürzen uns enthusiastisch, als Verfechter und Opfer der Minusseele zugleich, unter dem frenetischen Hohngelächter der ahasverischen Sippe in den Abgrund eines entnationalisierten Empfindungslebens.

Ohne Bezwingung des jüdischen Elementes konnte nicht einmal daran gedacht werden, auch nur strittige, zwischenstaatliche Detailfragen im Sinne einer gegenseitigen Befriedigung zu lösen, geschweige denn die systematische Bolschewisierung [heute Globalisierung] zu unterbinden, die in erster Linie infolge der psychischen Zersetzung durch das Nachlassen des ideologischen Gegendrucks in Erscheinung getreten war.

Schon im ersten Weltkrieg war die Leitung und Lenkung der politischen Kriegsmethoden den Staatsmännern weitgehend entglitten und – darauf lässt allein schon der art- und wesensfremde Ton schließen – war auf die Allmächtigen der Börse, bei denen die Staats- und Volkswirtschaft beträchtlich in der Kreide stand, und auf die unumschränkten Beherrscher der öffentlichen Meinung übergegangen.

Dieser böse Geist hat zum ersten Male im Schloss von Versailles hinter den Stühlen der Diktatoren gestanden, ihnen die Feder in die Hand gedrückt und das todwunde deutsche Volk nach einem heroischen Kampf mit Schimpf und Schmach überhäuft und mit den Füßen in die Gosse getreten.

„Hitler hingegen wollte eine einfache natürliche Welt, in der nicht jedes Naturgesetz mit Füßen getreten, missbraucht und verhöhnt werden darf und in der die Lebenserscheinungen noch den Sinn und Zweck des schöpferischen Ordnungswillens erkennen lassen. Denn zu sehen waren nur mit ungewöhnlicher Naturfremdheit erkünstelte Strukturen als Vorläufer eines weltlichen Chaos, fern jeder himmlischen Inspiration. Das Fundament der menschlichen Entwicklung ist die NATION!“

Eine ersprießliche staatliche Ordnung und Lenkung kann nur der nationalen Originalität nach einem geläuterten und ungestörten empirischen Entwicklungsprozess entspringen. Für den Charakter des deutschen Volkes, das von jeher zu internen Zwistigkeiten neigt, ist diese [Lobby]-Demokratie mit ihren geschürten und hochgezüchteten Klassenkampfmethoden geradezu Gift!

An jedem Tag und in jeder Stunde ist unsere Erde unaufhörlich umbrandet vom Titanenkampf der Naturgewalten zur Zerstörung des in seiner bestehenden Form nicht mehr Existenzfähigen und zur stetigen Erneuerung und Fortentwicklung des Lebens. Wir Menschen stehen als reine Naturkinder in ihrem Ordnungsbereich, unterworfen ihren Gesetzen und gehalten, sich nach Kräften zu behaupten. „Warum der Herrgott diese Welt so schuf“, sagte einmal Hitler, „wissen wir nicht. Wir wissen aber, dass er sie so schuf!“

Zum besseren Verständnis dieses Phänomens sei darauf hingewiesen, dass gerade heute die Schriften und Abhandlungen des weltberühmten Psychologen Carl Gustav Jung neu herausgegeben werden. Der weltberühmte Schweizer Psychiater, Begründer der analytischen Psychologie, war auch Experte für parapsychologische Phänomene. Carl Gustav Jung erklärte im Januar 1939 in New York in einem Interview mit dem International Cosmopolitan unter dem Titel „Diagnose der Diktatoren“ folgendes: „Hitler ist ein Ergriffener, der von den Inhalten des kollektiven Unbewussten überwältigt ist. Er ist jemand, der unter dem Befehl einer höheren Macht steht, er folgt einer Macht in seinem Inneren. Er ist das Volk. Er repräsentiert für die Deutschen das im Unbewussten des deutschen Volkes Lebendige. In diesem Sinne bezieht Hitler seine Macht durch sein Volk. Hitler wirkt magisch über das Unbewusste Kollektiv. Er ist der Lautsprecher, der das unhörbare Raunen der deutschen Seele verstärkt, bis es vom unbewussten Ohr der Deutschen gehört werden kann. Das dort Aktivierte ist das frühere Gottesbild des Wotan, eine notwendige Voraussetzung für die Messianisierung Hitlers. Die deutsche Politik ist nicht gemacht, sie wir durch Hitler offenbart. Er ist die Stimme der Götter. Er ist der Archetypus.“

Die Dinge zu erkennen, zwingt zu der Einsicht, dass die Aufgabe, ein Volk zu regieren, auch nicht einfach dadurch erfüllt wird, dass man schematisch jedem Volk das demokratische Regierungssystem – auch gegen seinen Willen – aufzwingt, nur weil es vorzügliche Treibhauseigenschaften für die Minusseele besitzt.

„Das Volk strebt stets, einem vitalen Naturtrieb folgend, nach Erhöhung des jeweiligen Lebensstandards und verlangt die Erreichung dieses Zieles von seiner Regierung. Das ist sein Naturrecht! Und die Naturpflicht einer jeden Regierung ist es, diese Aufgabe zu erfüllen! Das Volk will – schlicht gesagt – sehen, dass etwas geschieht. Es will aber nicht – und schon gar nicht am laufenden Band – Entschuldigungen dafür hören, warum das, was geschehen sollte, nicht geschehen ist. Es will einen Staatsmann, der etwas kann, aber kein Konsortium, das fallweise in Schlangensätzen erläutert, weshalb es leider nicht gekonnt habe, was versprochen und gefordert wurde.“

Der Krieg ist ein Mittel, durch welches die Erhöhung des Lebensstandards erreicht werden kann; er ist aber nicht das einzige und, seitdem das Judentum ungestört zerstören darf, noch das harmloseste. Schlimmer als ein militärischer Sieg über ein Volk, ist die Entziehung der Lebensgrundlagen, jedoch immerhin noch weniger bedrohlich als die Zersetzung der psychischen Kräfte, was mit dem Erreichen des Medien-Weltmonopols erreicht wurde.

Es ist immerhin interessant, dass bereits damals auf der Gegenseite „Sanktionen“ gegen das Deutsche Reich verhängt wurden, als Hitler allen Währungsspekulationen mit der Schaffung einer neuen, bisher unbekannten Währungsbasis ein Ende bereitete. Warum hat nun Hitler das Goldfundament grundsätzlich abgelehnt? Zunächst ganz einfach deshalb, weil die Weltkapitalisten vom Deutschen Reich prinzipiell für Waren goldgedeckte Zahlungsmittel verlangten in der klaren Erkenntnis, dass die Deutsche Reichsbank nur geringe Goldreserven besaß, da man die normalerweise vorhandenen bereits längst einkassiert hatte. Das Kampfmittel der Gegenseite wurde klar erkennbar, Deutschland würde nicht bezahlen und man würde daher auch nicht liefern können! Die Schlinge legte sich straff um den Hals des deutschen Wirtschaftskörpers. Auf diesen Augenblick warteten sehnsüchtig die Todfeinde jeder nationalen Regung und die angelsächsischen Imperialisten. Und von diesem Augenblick an lauerten sie siegessicher auf den Tag der wirtschaftlichen Kapitulation eines unter dem Würgegriff ermattenden Gegners.

Adolf Hitlers Rede am 8. November 1940 in München vor der „Alten Garde“ entlarvt diese böse Politik, wie wir sie kennen, glänzend:
»Es wird nämlich heute manches Mal der Welt so dargestellt, als ob man ja so ohne weiteres bereit wäre, dem deutschen Volk, wenn es nur eine Demokratie wäre, alles zu geben. Ja, das deutsche Volk war ja damals eine Demokratie, vor uns, und es ist ausgeplündert und ausgepresst worden. Nein, was heißt für diese internationalen Hyänen Demokratie oder autoritärer Staat! Das interessiert die gar nicht. Es interessiert sie nur eines: Ist jemand bereit, sich ausplündern zu lassen? Ja oder nein? Ist jemand dumm genug, dabei stillzuhalten? Ja oder nein? Und wenn eine Demokratie dumm genug ist, dabei stillzuhalten, dann ist sie gut. Und wenn ein autoritärer Staat erklärt: „Ihr plündert unser Volk nicht mehr aus, weder innen noch außen“, dann ist das schlecht.«

So entschied Hitler, das Gold als Fundament der deutschen Reichsmark auszuschalten. Denn auch die Rentenmark Helfferichs ist an sich vom Goldstandard weitestgehend gelöst gewesen und fußte auf dem damals der internationalen Geldspekulation zwar nicht gänzlich entzogenen, jedoch weit weniger zugänglichen und bedeutend unbeweglicheren Boden des deutschen Grundbesitzes. Damit wurde damals schon etwas bewiesen, was man in der modernen Finanzpolitik absolut nicht wahrhaben will und zu erörtern tunlichst vermeidet, und für dessen Beweis Helfferich der jüdischen Rache zum Opfer gefallen ist: Der Wert des Geldes ist dem ursprünglichen Sinne nach vom Goldschatz völlig unabhängig! Die Abhängigkeit ist eine widersinnige und von daran interessierten Kreisen den Völkern aufgezwungene, durchaus korrigierbare Konstruktion! Und so ist es auch gekommen, keine Währung basiert mehr auf Gold, sondern auf dem tödlichen Spekulationssystem, da den geschaffenen Blasenwährungen keine Leistungskraft mehr stützend zugrunde liegt. Eine „kleine“ Anerkennung gegenüber Hitler wegen seiner sich als richtig erwiesenen Währungspolitik – ohne Gold – wäre also längst fällig gewesen.

Ein einziger folgerichtiger Gedanke sollte die Erlösung sein – nicht vom natürlichen Lebenskampf, der Arbeit und dem Widerstreit der Kräfte, denn der Kampf mit den elementaren Erscheinungen des Lebens ist ja ein zur Entwicklung unumgängliches Schöpfungsgebot. Aber er sollte die Erlösung sein von jenen Perversionen, die als Hexentanz um das Goldene Kalb zur Vernichtung edelster Menschen- und Völkerwerte führen mussten. Und diesen einzigen folgerichtigen Gedanken besang der gleiche Mann, der die Nation als ideales Fundament der Selbsterhaltung erkannt und daher das Volk zur Nationalisierung seines gesamten Lebens aufgerufen hatte, wozu ganz besonders die leistungsgestützte Währung gehört.

„Man blättert sehr gerne in dem großen Schuldbuch, das man eigens für Hitler angelegt hat, aber man vermeidet tunlichst gerade diese so wichtige Seite aufzuschlagen, auf der verzeichnet steht, dass Hitler die phänomenalste Wirtschaftsidee der letzten Jahrhunderte gehabt und in der Tat verwirklicht hat. Denn diese Verwirklichung ist einer der Hauptkriegsgründe, da es durch erstere seinen Gegnern nicht mehr möglich gewesen ist, dem Dritten Reich gewissermaßen unter dem Tisch beizukommen. Wir erlebten also die Eigentümlichkeit, dass man Adolf Hitler die Gefolgschaft versagte – nicht deshalb, weil sein System falsch gewesen ist, sondern weil es richtig war und schließlich zur Befreiung Deutschlands und der Welt von der sich zusehends steigernden Geldhegemonie führen musste. Wäre Hitlers Wirtschaftspolitik tatsächlich undurchführbar gewesen, würde sich auf der Gegenseite wohl kaum ein Kanonenschuss zur Vernichtung des angeblichen ‚Weltdespoten‘ gelöst haben. Der nationalsozialistischen Wirtschaftsweise war indessen mit der üblichen Methode der Kapital- und Wirtschaftsdrosselung nicht mehr beizukommen, eben weil sie sich durch ein noch unheimlich steigerungsfähiges Leistungspotential die Deckung für ihre Finanzen zu beschaffen wusste. Je mehr goldgeplünderte Staaten nämlich, erst zögernd, dann vorbehaltslos die angebotenen Austauschbeziehungen mit dem Deutschen Reich aufnahmen, das seine Reichsmark gegen jeden Inflationsversuch immunisiert hatte, desto bedrohlicher wurde die weltwirtschaftliche Lage der in ihrem Goldreichtum erstickenden Länder und in erster Linie diejenige der amerikanisch-jüdischen Hochfinanz.“

Hitlers revolutionäre Idee bewies ihre ungeheure Leistungskraft zum Wohlstand nicht nur des Dritten Reiches, sondern auch einer Reihe anderer Völker. Es war klar, dass die phänomenale Erkenntnis in Kürze zu einer Isolierung der systematischen Goldhorter führen musste. Grundlegend zum Verständnis, um was es in unserer Welt geht und wie wir gerecht lebend könnten, ist Adolf Hitlers Rede vor Arbeitern der Borsigwerke am 10. Dezember 1940 geworden, wo er u.a. sagte:
„Als ich zur Macht kam, da war es bei mir keine Boshaftigkeit, dass ich mich vom Goldstandpunkt entfernte. Es war nämlich gar kein Gold da. Es war für mich auch nicht schwierig, diese Entfernung durchzuführen. Wenn einer nichts hat, dann kann er sich leicht von dem trennen, was er nicht hat. Wir haben kein Gold gehabt. Wir hatten keine Devisen. Das hat man uns im Laufe von fünfzehn Jahren alles ausgepresst. Aber nun, meine Volksgenossen, ich war auch nicht unglücklich darüber. Wir haben eine ganz andere Wirtschaftsauffassung. Unserer Überzeugung nach ist das Gold überhaupt gar kein Wertfaktor, sondern nur ein Faktor zur Unterdrückung, das heißt besser, zur Beherrschung der Völker. Ich habe, als ich zur Macht kam, nur eine einzige Hoffnung besessen, auf die baute ich: Das war die Tüchtigkeit, die Fähigkeit des deutschen Volkes, des deutschen Arbeiters und die Intelligenz unserer Erfinder, unserer Ingenieure, unserer Techniker, unserer Chemiker usw., auch die Geschicklichkeit unzähliger Organisatoren unserer Wirtschaft. Damit habe ich gerechnet. Ich stand vor einer einfachen Frage: Sollen wir denn kaputt gehen, zugrunde gehen, weil wir kein Gold haben? Soll ich mich an einen Wahnsinn hängen lassen, der uns vernichtet?
Ich habe die andere Auffassung vertreten: Wenn wir schon kein Gold haben, dann haben wir Arbeitskraft. Und die deutsche Arbeitskraft, das ist unser Gold, und das ist unser Kapital. Und mit diesem Gold schlage ich jede andere Macht der Welt. Denn von was leben denn die Menschen? Leben sie etwa von Dukaten, die man ihnen eingibt? Sie leben von Nahrungsmitteln, die der Bauer schaffen muss. Also Arbeit muss das schaffen. Sie kleiden sich von Stoffen, die fabriziert werden müssen. Also der Arbeiter muss sie fabrizieren. Sie wollen in Wohnungen leben, die gebaut werden müssen. Also der Arbeiter muss sie bauen. Und das Material dazu und die Rohstoffe müssen durch Arbeit geschaffen werden. Ich habe meine ganze Wirtschaft nur aufgebaut auf dem Begriff Arbeit. Und wir haben unsere Probleme gelöst.“

Die Reichsmark war die stabilste Währung der Welt geworden, weil sie das stabilste und sicherste Fundament besaß, das ein nationaler Wert nur besitzen konnte, das volkliche Leistungspotential, dem zerstörerischen Zugriff der Geld- und Währungsspekulanten entzogen! Der absoluten Unabhängigkeit der Reichsmark von äußeren Einflüssen hatte das Dritte Reich zu einem erheblichen Teil seinen Wohlstand und seine Existenzsicherheit sowie den beispiellosen Aufschwung des Wirtschaftslebens im Reich zu verdanken.

Adolf Hitler hatte deshalb seinem so vernichteten Volk auch keine Schulden nach dem Ende des von den Demokraten inszenierten Weltkrieges hinterlassen, was sogar vom BRD-Finanzminister Schäuble eingestanden wurde. Wolfgang Schäuble wörtlich: „Zum letzten Mal war das Land 1948 schuldenfrei, also nach Krieg und Diktatur.“ [1] Und er schämt sich noch nicht einmal bei diesen Worten.

BiP_1933_1939

Schon Ende 1933, also nach nur 11 monatigem Wirken, verzeichnete das preisbereinigte Bruttosozialprodukt (BSP) ein Wachstum von über 6 Prozent Plus. Schon 1937 hatte Hitlers Wirtschaft- und Geldpolitik dafür gesorgt, dass, trotz der gegen das Reich verhängten Sanktionen, ein Wachstum von über 10 Prozent erreicht wurde. Aber was noch entscheidender ist, bei einem 10-prozentigen Wirtschaftswachstum lag die Preissteigerung unter Hitlers Geldpolitik bei NULL-Prozent, und es gab keine Arbeitslose. Selbst im Krieg gab es keine Preissteigerungen, kein Haushaltsdefizit, aber es gab Wachstum.

Mit der Abschaffung der üblichen Zinspolitik, mit der eigenen Herstellung und Verwendung des nationalen Geldes für eigene Belange (durch die faktische Re-Nationalisierung der Reichsbank) und indem der Wert des Geldes auf die Wertschöpfungsleistung (Produktivkraft und Erfindergeist der arbeitenden Deutschen) gestellt wurde, blühte das sterbende Deutschland zu neuem und vitalem Leben auf. Der Aufschwung begann über Nacht. Ende 1932 verzeichnete das deutsche preisbereinigte Bruttosozialprodukt noch ein Minuswachstum von 7,7 Prozent. Adolf Hitler kam am 30. Januar 1933 an die Macht und bereits im Februar 1933 gestaltete er die Geldpolitik der Reichsbank um, entmachtete die ausländischen Mitglieder im Generalrat. Dies hatte zur Folge, dass schon Ende 1933, also nach nur 11 monatigem Wirken, das preisbereinigte Bruttosozialprodukt (BSP) ein Wachstum von über 6 Prozent Plus verzeichnete. Schon 1937 hatte Hitlers Wirtschaft- und Geldpolitik dafür gesorgt, dass, trotz der gegen das Reich verhängten Sanktionen, ein Wachstum von über 10 Prozent erreicht wurde. Aber was noch entscheidender ist, bei einem 10-prozentigen Wirtschaftswachstum lag die Preissteigerung unter Hitlers Geldpolitik bei NULL-Prozent, und es gab keine Arbeitslose. Selbst im Krieg gab es keine Preissteigerungen, kein Haushaltsdefizit, aber es gab Wachstum. (Quelle: WiSta 3/2009)

Das konnte Adolf Hitler für das deutsche Volk nur leisten, weil er Deutschland souverän machte, weil die Hoheit über die Arbeitsleistung und das Geld in den Händen des arbeitenden Volkes lag und nicht der Diktatur des Wall-Street-Spekulantentums unterworfen war. Und das wird sogar, wenn auch versteckt und ängstlich, von Expertenmedien unserer Zeit zugeben. „Das Defizit im Staatshaushalt war minimal und lag selbst 1938 in der Zeit massiver Kriegsvorbereitungen, gemessen am Sozialprodukt, niedriger als heute. Zur Zeit der Kriegswirtschaft … lag die Produktion 1944 trotz Bombenkrieg und Rohstoffmangel höher als 1939. Diese Zahlen, die im Rest der Welt keine Entsprechung hatten, sind so aufregend, dass ihre Gründe aufgedeckt werden sollten … Können wir auf Erfolgsrezepte nur deshalb verzichten, weil Adolf Hitler sie angewandt hat?“ [2]

Auch die endliche militärische Niederlage kann weder Adolf Hitlers Leistungen, noch das Format seiner Persönlichkeit für die Zukunft schmälern.

Adolf Hitler schwor, niemals etwas zu tun, was sich mit der Ehre nicht vereinen ließe und besiegelte den Schwur endlich auch mit seinem Leben! Die Ehre ist keine Handelsware und kein tauschfähiges Produkt! Eigentümerin ist die Seele und diese ist in allen ihren Ausdrucksformen unveräußerlich für jeden, der nicht minderwertig ist. Der Stolz, für die nationale Ehre den Blutzoll entrichtet zu haben, ist beste Tradition und edelstes Erbgut aller wertvollen Geschlechter sesshafter Völker. Aus dieser Blutsaat keimen die Seelenkraft und Seelengröße der kommenden Generationen als zuverlässigste Garanten einer vorbildlich hochwertigen, wenn auch materiell nicht immer blühenden Entwicklung der nationalen Existenz, denn: „Es ist nicht notwendig, dass wir leben, aber das deutsche Volk muss leben.“ Worte eines Mannes von antiker Heldengröße! Ein Siegfried der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts, der geschlagen wurde, aber des Geistes- und Charakterhaltung unbesiegbar sind! Er fiel – und mit ihm verlor das deutsche Volk: Reich, Hab und Gut, seine Einheit, Millionen seiner Angehörigen und die Freiheit. Aber über dem Trümmerfeld und der erzwungenen Knechtschaft strahlt nach wie vor im Glanze eines neuen kosmischen Lichterkranzes, erhaben über jede Schmach: die nationale Ehre!

Der Kampf, den Hitler gewagt hat, war eben der Kampf eines Titanen. Es war ein Kampf, der unter Überprüfung aller Lebenserscheinungen auf ihren inneren Gehalt bis in die kleinsten Zellen der volklichen Gemeinschaft vorgetragen werden musste. Trotz dem revolutionären Getümmel mit seinen äußeren und inneren Auflösungserscheinungen oder vielleicht eben seinetwegen schien es noch nicht zu spät. Noch lebte Deutschland, als Adolf Hitler zu wirken begann, wenn auch schwer verwundet, wehrlos, desorganisiert und existenzbedroht; noch war – wenigstens zu einem erheblichen Teil – die deutsche Einheit und eine beschränkte innere Handlungsfreiheit gewahrt; noch glomm ein Funke des alten, stolzen Nationalgefühls in den kraftlosen Körpern eines heroisch abgekämpften und durch die lange Blockade ausgehungerten Volkes. Und noch lebte er, Hitler, dessen unbändiger Wille und fanatischer Glaube an die Kraftquellen des Deutschen Volkes mit den ungestümen Schlägen des Herzens gegen seine Schläfen pochten!

Adolf Hitler war nicht nur ein menschlicher Titan von Geist, Seele, und Charakter, er war ein Staatskünstler ohne Beispiel in der Menschheitsgeschichte, ein unübertrefflicher idealistischer Romantiker, der die Nibelungentreue nicht nur predigte, sondern selbst aus tiefster Seele lebte. Und dieses höchste Seelen- und Charaktergut setzte er bei seinen Eidträgern ebenfalls voraus. Hätte er nur fünf Prozent der Brutalität, Grausamkeit und gerissenen Verlogenheit eines Josef Stalin in seinem Wesen gehabt, wäre der Verrat nicht möglich geworden und der Krieg nicht verloren gegangen.

Hitler hat auf dieser Welt das Höchstmaß an persönlicher Leistung vollbracht, das von einem Menschen überhaupt gefordert werden kann. Er hat seine Geistes- und Charaktergaben nach Ausrichtung auf ein hohes ethisches Ziel unter Anspannung aller Kräfte des Fleißes, der Ausdauer, der Energie und des Willens ohne Rücksicht auf seine Person zu einer kaum vorstellbaren Höhe entwickelt und sie – dieser Vorgang scheint für die Beurteilung seiner Person am allerwichtigsten – in einer Form zu Taten verdichtet, die eine mögliche Wendung in der menschlichen Gesellschaftsordnung eingeleitet hat. Er konnte reinen Gewissens beim Abgang von dieser Welt vor seinen Schöpfer treten und sagen: „Herr, ich habe alle Fähigkeiten, die Du mir auf den Lebensweg mitgegeben hast, bis zur Neige ausgeschöpft. Mehr zu tun, hast Du mir selbst versagt.“

Geschichtliche Entwicklungen dieser Art pflegen Jahrhunderte in Anspruch zu nehmen. Hitler hat sie durch die dynamische Entfaltung seines Wesens in nicht ganz einem Menschenalter reifen lassen. Damit hat er die größte geistige Auseinandersetzung heraufbeschworen, von der das Menschengeschlecht bisher betroffen worden ist.

Der Kampf wurde mit dem Sturz Hitlers nicht etwa, wie vorgegeben wird, beendet, sondern ist durch ihn nur aus dem Stadium der Einleitung in eine neue Phase getreten. In dieser Phase wird nicht das deutsche Volk allein, sondern werden die nationalen Kräfte der ganzen Welt Adolf Hitler als jenen Mann zum Vorbild nehmen müssen, der – so paradox es klingen mag – gerade durch den perversen Dolchstoß der Minusseele über sein Grab hinaus die grundsätzliche Richtigkeit seines ideologischen Kampfes bewiesen hat.

Für Hitlers Ziele war ein Krieg tatsächlich das größte Gefahrenmoment, denn sein unblutiger Siegeszug musste durch einen Waffengang so oder so aufgehalten werden. An einem Krieg konnten nur diejenigen Kräfte interessiert gewesen sein, die in ihm das einzige Mittel erblickten, die Brandungswellen eines geistigen Triumphators zu brechen.

So hart der vernichtende Schlag das deutsche Volk am Ende auch getroffen hat: Der Sieg der Minderwertigkeit erweist sich bereits jetzt als der vielleicht größte Scheinsieg der Weltgeschichte! Man erschlug den Menschen Adolf Hitler und beraubte die Menschheit für einen geringen zeitlichen Vorteil der Minusseele um ein von einem hohen Ideal beflügeltes Genie! Man vernichtete sein Werk und vergaß dabei, dass man seinen Geist nicht vernichten konnte!

Wäre diese einzigartige historische Titanengestalt, dieser überdimensionale Prometheus des 20. Jahrhunderts, wirklich jener minderwertige Usurpator gewesen, erfüllt von eitler Großmannssucht und böswilliger Raubgier mit einem blutrünstigen Hang nach Menschenfleisch und Völkerunterjochung, man würde ihn, den Toten, wohl kaum der Ehre des irrsinnig gesteigerten Vernichtungsaufwandes für würdig erachten. Nur ein Mann von außergewöhnlichem Format verdient auch außergewöhnliche Beachtung! Wir haben daher keinen Grund, Adolf Hitler niedriger einzuschätzen, als dies das Ausland tut! Aber nicht wie man von ihm redet, sondern wie oft und mit welcher Lautstärke man gegen ihn spricht, zeigt uns den Wert an, den wir dem unsterblichen Geist des Großen Toten beizumessen haben!

Dass das, was Sie hier gelesen haben, oder in dem Buch „Adolf Hitler, sein Kampf gegen die Minusseele“ lesen können, nicht einer nostalgischen Hitlertümelei entspringt, bezeugt Heinz Höhne, der bis 1991 leitender Redakteur beim SPIEGEL und zuletzt Leiter der Spiegel-Serienredaktion war. Höhne schreibt: „Kein Zweifel mehr: Der Nationalsozialismus war ein Teil des Modernisierungsprozesses der deutschen Gesellschaft. Er beschleunigte den sozialen Wandel in Deutschland. Er brachte unterpriviligierten Bevölkerungsschichten, auch den Frauen, ein Mehr an Chancengleichheit und Emanzipation.“ [3]

1) Süddeutsche Zeitung, 14.10.2013, S. 4
2) WirtschaftsWoche, Nr. 29/1991, S.110
3) Heinz Höhne, Gebt mir vier Jahre Zeit, Ullstein, Berlin 1996, S. 10

Quelle: National Journal

..

Ubasser

Die kranken Politiker-Hirne


Schockiert, entsetzt, fassungslos – so heuchlerisch äußerten sich die werten Politiker der BRD und auch des Westens über die Schießerei eines Iraners in München. Ja, man könnte wieder einmal sagen: Sie konnten ja solche Ereignisse gar nicht vorhersehen. Und wieder ist es ein Einzeltäter und wieder ist er bereits in psychologischer Behandlung und wieder war es ein recht ruhiger Typ. Natürlich war auch dieser Typ wieder tot. Wie konnte es anders sein? Und selbstverständlich hat das nichts mit dem Islam zu tun und auch nicht mit einem gewissen Rassismus uns und anderen gegenüber.

Dann diese dummen und weitaus blöderen Aussagen, wie: Woher er die Waffe hatte und warum konnte er solch eine Tat begehen! Als wenn es ein Schweres wäre, sich eine Waffe zu besorgen! Zumal ich es als persönliches Recht und Freiheit ansehe, wenn jeder eine Waffe tragen darf. Denn Waffen können nicht töten – sie werden nur von demjenigen der es möchte, dazu benutzt.

Interessant sind die üblichen Parallelen: Der Attentäter hat sich bereits seit langem mit einem „Amoklauf“ beschäftigt, er spielte das Egoshooterspiel: Counter Strike, und er war in psychischer Behandlung. Was aber alle nicht erwähnen: Er war Moslem!

Doch Achtung! Einerseits versuchen die Politiker und Mainstreammedien dieses und auch andere Attentate psychisch kranken und Einzelgängern zuzuordnen. Und andererseits wird hier gezielt von den MSM und Politikern vermieden zu sagen, daß der Hintergrund beim Islam zu suchen ist. Hinzu kommt, daß gerade solche Attentate dafür genutzt werden, die Freiheit der Menschen noch mehr zu beschränken. Es gibt millionenfache Video-Überwachungen, es gibt eine Kontrolle des Internets, Kontrolle der Telefone, die so funktioniert, das sie bei Schlüsselwörtern beginnt aufzuzeichnen. Gleiches gilt fürs Internet. Es werden Milliarden zum Fenster hinausgeworfen, um eine flächendenkende Überwachung sicher zu stellen – doch vor Attentaten schützt sie nicht? Wozu braucht man dann solche Überwachungstechnik?

Und siehe da, bereits vor der Münchner Schießerei wurde schon darüber diskutiert, daß man doch am liebsten die Bundeswehr im Inneren einsetzen möchte?!

Wir geraten durch diese massive Verausländerung, noch dazu mit Moslems, in einen gewaltigen Überwachungsstaat. Schnell sind bei den autochthonen Deutschen und den alternativen Medien die Schuldigen für die Attentate und dem ständigen Morden dieser islamischen Horden gefunden: Nämlich die Moslems selbst! Das ist aber absolut falsch! Selbstverständlich morden die Moslems! Doch die wahren Schuldigen sitzen in den Regierungen, Parteizentralen und Brüssel, sowie in Amerika und Israel. Und auch die Verschiedenen Vereine und Organisationen, wie die Amadieu Stiftung, arbeiten mit Hochdruck daran, eine massive Überfremdung in Deutschland und Europa umzusetzen!

Der Moslem wird zum Sündenbock gemacht. Doch richtig ist und das soll für jeden absolut klar sein: Er ist so – er tötet! Es ist seine Religion! Er macht von seiner Religion gebrauch, wenn er Nicht-Muslime tötet! Er lebt seine Religion für sich aus! Er wäre ein schlechter Moslem, wenn er das nicht machen würde. Im Koran wird fast 300 Mal darauf verwiesen, daß man Ungläubige töten muß oder sie aus dem Wege räumen soll – und das, wo immer es geht!

Das wiederum machen sich die Politiker zum Nutzen! Diese Damen und Herren Parteigenossen der Einheitspartei SPDCDUGRÜNEFDPLINKE wissen doch ganz genau, daß die BRD ihre letzten Atemzüge macht! Zu sehr ist hierüber die Wahrheit ans Licht gekommen. Besatzung. Keine Souveränität. Das wissen bereits die 15 Jährigen! Die Bundeswehr wird zum Provokateur an Rußlands Grenzen, in Afghanistan, dem Irak oder sonstwo im Ausland! Die Bundeswehr wird zur Hure der NATO!

Und das dem so ist, sieht man an dieser chaotischen Politik, die schon längst die volksverräterische Ebene verlassen hat. Es ist einfach nur hoch kriminell, was die Politiker in der BRD so alles verzapfen! Die Hauptsache ist, daß man von sich und der Besatzerpolitik ablenkt. Denn der Übeltäter ist schnell gefunden: Der Moslem!

Dabei wäre es doch so einfach. Austritt aus dem Schengen-Packt, Grenzen schließen, abgelehnte Asylforderer ausweisen. Den Türken, welche sich länger als 10 Jahre in Deutschland aufhalten, anbieten wieder zurück zu gehen. Auch wenn sie im Besitz eines deutschen Personalausweises sind! Den kann doch nun wirklich jeder bekommen, aber eine Staatsbürgerschaft ist nach wie vor geregelt und diese Regelung kann selbst die BRD nicht brechen! Mit anderen Worten, die Zahl der Moslems muß drastisch verringern. Auch Moslems die hier geboren und deren Eltern Moslems sind, die keine deutschen Wurzeln haben, dürfen nicht denken, daß sie alles Recht auf der Welt hätten, sich hier aufzuhalten. Auch Moslems die kriminell werden, sollten ausgewiesen werden. Es würde unsere Gefängnisse leerer und die Türkei voller machen!

Es spielt doch gar keine Rolle, ob der überwiegende Teil der Moslems friedlich ist oder nicht. Die Zugehörigkeit bei ihnen regelt sich nicht nach den Ländern, sondern in erster Linie nach der Religion – dem Islam – und in zweiter Linie, ob man Araber ist oder nicht. Das ist bekannt. Doch werden wir hier nicht mit der Wahrheit konfrontiert, sondern die Politik erschafft hier einen Umstand der in einen Religions- und Rassenkrieg münden wird! Hinzu kommen noch die vielen, vielen deutschen Schafe, die immer noch meinen, der Asylant ist hier, weil er Asyl sucht. Daß das eine Lüge ist, erkennen nun aber immer mehr Menschen.

Wir haben alle die Bilder aus der Türkei während des inszenierten Putsches gesehen! Es wurde in jenem Moment augenscheinlich, wie die Moslems zusammenhalten. Sie gehen euphorisch auf die Straße – töten gemeinschaftlich andere, um sich selbst und ihre Religion zu schützen und zu ehren. Im Falle einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Deutschen und Moslems, wird es auch den friedlichsten Moslem zum Zusammenhalt mit anderen Moslems umstimmen. So wird die friedliche Masse zum Mob!

Und noch ein Wort zum Schluß: In der BRD müßten groben Schätzungen nach, rund 8 bis 10 Millionen Moslems leben. Das heißt, wenn der Moslem in einer Unterzahl ist, wird er lieb, nett und freundlich sein. Merkt er aber, daß immer mehr von ihnen da sind, wird seine Freundlichkeit vorbei sein. Er wird gegen den Ungläubigen vorgehen, er wird ihn seinen Willen aufzwingen. Wie erkennen wir denn, das uns der Moslem seine Religion aufzwingt? Die Entwicklung zu einem muslimisch geprägten Staat geschieht in kleinen Schritten. Jeder einzelne Schritt für sich betrachtet, ist unbedeutend und gut begründbar (mögl.Begründung in Klammern), in der Summe jedoch wird die laizistisch/christliche Gesellschaft zu einem muslimische geprägten Staat umgewandelt.

Die aufgeführten Maßnahmen bilden keine zwangsweise logische Folge, sondern sind zielführende mögliche Einzelmaßnahmen:

  • Einführung muslimischer Feiertage (wg. Religionsfreiheit)
  • Bei Straftaten wird weder Religion noch der Migrationshintergrund erfasst (um Integration nicht zu erschweren)
  • Einführung von Schwimmzeiten in öff. Bädern für Muslime, getrennt nach Geschlechtern
  • ein Verbot von Glockengeläut christlicher Kirchen (wg. Lärmbelästigung)
  • Einführung des Ruf des Muezzins (wg. Religionsfreiheit)
  • Verbot Gipfelkreuze aufzustellen oder zu erneuern (keine Religionszeichen im öffentlichem Raum)
  • ein Verbot von Sexualunterricht an den Schulen (Eingriff in das Elternrecht)
  • Christlicher Religionsunterricht mit Aufklärung über den friedlichen Islam (für ein friedliches Nebeneinander der Religionen)
  • die Einführung der Geschlechtertrennung an Schulen (damit Mädchen im Physikunterricht sich nicht blamieren können)
  • Auflösung von Klosterschulen (wg. Nachwuchsmangel an Ordensleuten)
  • ein freiwilliger Verzicht von Schweinefleisch in Kantinen (Gesunde Ernährung!)
  • ein Alkoholverbot auf Volksfesten (krankheitsbedingte Fehltage reduzieren)
  • Muslima als Eheberaterinnen (Berufswahl ist religionsunabhängig)
  • Gründung einer Islam-Partei (als Beweis für die demokratische Gesinnung)
  • eine Empfehlung zum Tragen eines Kopftuches auch für Nichtmuslime (um von muslimischen Jugendlichen nicht belästigt zu werden)
  • Verbot der Darstellung von leicht bekleideten Frauen im Magazinen (um das Gefühl der Frauen nicht zu verletzen)
  • Muslimische Abgeordnete werden immer zahlreicher in den Bundestag gewählt (warum nicht?)
  • Verbot von Alkoholika über 15% Alkohol (Schnaps, wg. Komasaufens von Jugendlichen)
  • Prüfung von neuen Gesetzen auf Koranverträglichkeit (damit kein Moslem sich verletzt fühlt)
  • Moslems werden als Richter berufen (Religion ist Privatsache)
  • Moslems können Wehrdienst machen
  • Die Strafe der Auspeitschung wird eingeführt (da Geldstrafen nicht wirksam sind)
  • die Straflosigkeit von Ehrenmorden wird eingeführt (das Opfer hat durch seinen Lebenswandel dem Mord selbst verschuldet)
  • die Umwandlung von Kirchen in Moscheen (Es gibt jetzt mehr Moslems als Christen)
  • Streichung von Art 3,2 GG (da im Widerspruch zum Koran Sure 2,228)
  • Gemeinsame muslimische Gebete in Fabriken (die Mehrheit der Fließbandarbeiter wünscht das)
  • Verbot der Schweinehaltung in der Landwirtschaft (wg. häufigem Verstoß der artgerechten Haltung)
  • allgemeines Alkoholverbot tritt in Kraft (um die Unfälle unter Alkoholeinfluß zu reduzieren)
  • Vor Klageerhebung wird der Gang zum islamischen Friedensrichter Pflicht (um die Gerichte zu entlasten)
  • Einführung der Scharia (von Allah gegeben)

Kontrollieren Sie selbst, was bereits umgesetzt wurde und was noch nicht.

Und trotzdem ist zu bemerken, daß hier Deutschland und Europa der Moslem zum Sündenbock erklärt wird. Wenn der Moslem in seinen angestammten Ländern leben könnte, würde er nur halb soviel Schaden und Attentate in der nichtmoslemischen Welt anrichten. Doch wer vertreibt sie dort? Es sind die systemrelevanten Länder und Personen, welche diese Masseninvasion herbei geführt haben. Es soll darauf hingewiesen werden, gäbe es keine Moslems in Deutschland, gäbe es kein Attentat in München, keine Axtangriffe in der Bahn und auch keine Vergewaltigungen und sexuelle Übergriffe in Hamburg, Frankfurt, Köln usw. in der Silvesternacht! 90 Prozent der Kriminalität geht ebenso auf die Kappe der Moslems.

All das wissend, läßt uns die Politik in Deutschland und Europa, die NGO’s, Vereine und Organisation, aber auch die Kirchen in einem ganz anderen Lichte erscheinen! Sie alles fördern die Invasion der Moslems. Sie sind diejenigen, denen man schon höchste, wenn nicht gar organisierte Kriminalität vorwerfen muß. Der Moslem ist das Mittel zum Zweck. Der Zweck ist ein Gewaltausbruch gegen die Moslems in Deutschland und Europa. Es werde Chaos und man erschaffe danach eine neue Ordnung! Die Völker und Volkszugehörigkeiten sollen beseitigt werden. Eine graue Masse zu erschaffen, ist das Ansinnen der freimaurerischen zionistischen Kreise seit über 100 Jahren!

Lassen Sie sich nicht aus der Fassung bringen, fallen Sie nicht auf die psychologischen Spielchen der Medien und Politiker rein. Bringen Sie ihren Zorn an richtiger Stelle und bei den richtigen Personen an! Wenn wir dieses Treiben der Politik nicht beenden, beenden wir unser Volk – dann wäre deren Ziel erfüllt! Es sind Politiker, die wirklich kranke Hirne haben!

..

Ubasser

PS: Neulich laß ich irgendwo im Netz, daß man den Islam neuerdings mit dem Nationalsozialismus vergleicht. Um ehrlich zu sein, konnte ich vor lachen diesen Text nicht weiter lesen! Aber Sie sehen nun selbst, welche skurrilen Auswüchse diese sinnlose Islamdiskussion trägt.

 

Schießerei in einem Münchner Einkaufszentrum


Live – Ticker von Welt Online

Was soll man dazu sagen? Diese Schießerei scheint mir zu sehr an den Haaren herbei gezogen zu sein, um hier einen Hintergrund eines Terroranschlages zu erkennen.

Bisher wird gesagt, das nichts gesagt wird. Spekulationen wären überflüssig. Und da sind wir auch schon beim Thema: Im N-TV- Kanal wird live berichtet. Dort wurde bereits geäußert, das es sich um einen Terroranschlag oder einen rechtsextremen Anschlag handeln könnte – weil! Es waren ja Springerstiefel dabei! – aber Genaues weiß man nicht. Aber Vermutungen äußern – das geht schon! Vielleicht war es auch die Antifa?! Wer hat denn weniger Achtung vorm Leben? Bisher war es so, das die linken Lumpen keine Achtung vorm Leben der Polizei hatte – Siehe Dauerausschreitungen in Berlin!

Nun die Spekulation: Entweder man schiebt es den Moslems in die Schuhe und dann wäre es ein Terrorangriff oder man macht daraus einen rechtsextremen Überfall und schiebt es den Nationalen und Patrioten in die selben! Auf jeden Fall könnte es ein Auslöser sein, der in der BRD den Notstand auslösen könnte/sollte. Damit wären wir auf dem gleichen Level wie Frankreich! Das wurde natürlich jede Form von Protest gegenüber der BRD-Regierung verbieten!

Also – um es laut zu denken, kann man sagen: Gladio ick hör dir trapsen!

Es erfolgt keine Aktualisierung! Dafür ist oben der Welt Online Ticker eingerichtet! Dort erfahren Sie alles Notwendige (selbstverständlich nur das, was Sie denken sollen darüber!) Bitte überlegen Sie sich nach der Auflösung, wem es denn nutzen könnte! Seien Sie gespannt auf die Reaktion des Merkel-Regimes!

Sollte es sich weder um eine Terrortat noch einen Anschlag der „Rechtsextremisten“ handeln, oder auch um keinen Überfall der Antifa, scheint es ein durchgedrehter Mensch zu sein, dem man den finalen Schuß gönnt! Aber wollen wir nicht so viel spekulieren! Abwarten – es könnte aber auch sein, das wir die Wahrheit nicht wirklich erfahren!

Aufrichtiges Beileid den Angehörigen der Opfer!

UPDATE 01:35 Uhr

Polizei gibt „vorsichtig“ Entwarnung. Es scheint so, als wenn es doch ein Durchgedrehter war, wem wunderts! Im Laufe des Tages werden wir seine Identität erfahren …

 

..

Ubasser

%d Bloggern gefällt das: