BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?

29

2. August 2016 von UBasser


Heute möchte ich auf einen Artikel von Immanuel Kant aus dem Jahre 1784 hinweisen – es ist nahe zu verblüffend, daß die Menschheit seit dem wirklich nichts hinzu gelernt und sich nicht verändert hat. Der Artikel, zwar in einem altdeutschen Stile geschrieben, ist jedoch aktueller, als er es auf den ersten Blick zuläßt.

Berlinische Monatsschrift. Dezember-Heft 1784. S. 481-494:

AUFKLÄRUNG ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit. Unmündigkeit ist das Unvermögen, sich seines Verstandes ohne Leitung eines anderen zu bedienen. Selbstverschuldet ist diese Unmündigkeit, wenn die Ursache derselben nicht am Mangel des Verstandes, sondern der Entschließung und des Mutes liegt, sich seiner ohne Leitung eines andern zu bedienen. Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen! ist also der Wahlspruch der Aufklärung.

Faulheit und Feigheit sind die Ursachen, warum ein so großer Teil der Menschen, nachdem sie die Natur längst von fremder Leitung freigesprochen [A482] (naturaliter maiorennes), dennoch gerne zeitlebens unmündig bleiben; und warum es anderen so leicht wird, sich zu deren Vormündern aufzuwerfen. Es ist so bequem, unmündig zu sein. Habe ich ein Buch, das für mich Verstand hat, einen Seelsorger, der für mich Gewissen hat, einen Arzt, der für mich die Diät beurteilt usw., so brauche ich mich ja nicht selbst zu bemühen. Ich habe nicht nötig zu denken, wenn ich nur bezahlen kann; andere werden das verdrießliche Geschäft schon für mich übernehmen. Daß der bei weitem größte Teil der Menschen (darunter das ganze schöne Geschlecht) den Schritt zur Mündigkeit, außer dem daß er beschwerlich ist, auch für sehr gefährlich halte, dafür sorgen schon jene Vormünder, die die Oberaufsicht über sie gütigst auf sich genommen haben. Nachdem sie ihr Hausvieh zuerst dumm gemacht haben und sorgfältig verhüteten, daß diese ruhigen Geschöpfe ja keinen Schritt außer dem Gängelwagen, darin sie sie einsperreten, wagen durften, so zeigen sie ihnen nachher die Gefahr, die ihnen drohet, wenn sie es versuchen, allein zu gehen. Nun ist diese Gefahr zwar eben so groß nicht, denn sie würden durch einigemal Fallen wohl endlich gehen lernen; allein ein Beispiel von der Art macht doch schüchtern und schreckt gemeiniglich von allen ferneren Versuchen ab.

Es ist also für jeden einzelnen Menschen schwer, sich aus der ihm beinahe zur Natur gewordenen Unmündigkeit [A483] herauszuarbeiten. Er hat sie sogar liebgewonnen und ist vorderhand wirklich unfähig, sich seines eigenen Verstandes zu bedienen, weil man ihn niemals den Versuch davon machen ließ. Satzungen und Formeln, diese mechanischen Werkzeuge eines vernünftigen Gebrauchs oder vielmehr Mißbrauchs seiner Naturgaben, sind die Fußschellen einer immerwährenden Unmündigkeit. Wer sie auch abwürfe, würde dennoch auch über den schmalesten Graben einen nur unsicheren Sprung tun, weil er zu dergleichen freier Bewegung nicht gewöhnt ist. Daher gibt es nur wenige, denen es gelungen ist, durch eigene Bearbeitung ihres Geistes sich aus der Unmündigkeit herauszuwickeln und dennoch einen sicheren Gang zu tun.

Daß aber ein Publikum sich selbst aufkläre, ist eher möglich; ja es ist, wenn man ihm nur Freiheit läßt, beinahe unausbleiblich. Denn da werden sich immer einige Selbstdenkende, sogar unter den eingesetzten Vormündern des großen Haufens finden, welche, nachdem sie das Joch der Unmündigkeit selbst abgeworfen haben, den Geist einer vernünftigen Schätzung des eigenen Werts und des Berufs jedes Menschen, selbst zu denken, um sich verbreiten werden. Besonders ist hiebei: daß das Publikum, welches zuvor von ihnen unter dieses Joch gebracht worden, sie hernach selbst zwingt, darunter zu bleiben, wenn es von einigen seiner Vormünder, die selbst aller Aufklärung unfähig sind, dazu aufgewiegelt [A484] worden; so schädlich ist es, Vorurteile zu pflanzen, weil sie sich zuletzt an denen selbst rächen, die oder deren Vorgänger ihre Urheber gewesen sind. Daher kann ein Publikum nur langsam zur Aufklärung gelangen. Durch eine Revolution wird vielleicht wohl ein Abfall von persönlichem Despotism und gewinnsüchtiger oder herrschsüchtiger Bedrückung, aber niemals wahre Reform der Denkungsart zustande kommen; sondern neue Vorurteile werden, ebensowohl als die alten, zum Leitbande des gedankenlosen großen Haufens dienen.

Zu dieser Aufklärung aber wird nichts erfordert als Freiheit; und zwar die unschädlichste unter allem, was nur Freiheit heißen mag, nämlich die: von seiner Vernunft in allen Stücken öffentlichen Gebrauch zu machen. Nun höre ich aber von allen Seiten rufen: Räsonniert nicht! Der Offizier sagt: Räsonniert nicht, sondern exerziert! Der Finanzrat: Räsonniert nicht, sondern bezahlt! Der Geistliche: Räsonniert nicht, sondern glaubt! (Nur ein einziger Herr in der Welt sagt: Räsonniert, soviel ihr wollt und worüber ihr wollt, aber gehorcht!) Hier ist überall Einschränkung der Freiheit. Welche Einschränkung aber ist der Aufklärung hinderlich, welche nicht, sondern ihr wohl gar beförderlich? – Ich antworte: Der öffentliche Gebrauch seiner Vernunft muß jederzeit frei sein, und der allein kann Aufklärung unter Menschen zustande [A485] bringen; der Privatgebrauch derselben aber darf öfters sehr enge eingeschränkt sein, ohne doch darum den Fortschritt der Aufklärung sonderlich zu hindern. Ich verstehe aber unter dem öffentlichen Gebrauche seiner eigenen Vernunft denjenigen, den jemand als Gelehrter von ihr vor dem ganzen Publikum der Leserwelt macht. Den Privatgebrauch nenne ich denjenigen, den er in einem gewissen ihm anvertrauten bürgerlichen Posten oder Amte von seiner Vernunft machen darf. Nun ist zu manchen Geschäften, die in das Interesse des gemeinen Wesens laufen, ein gewisser Mechanism notwendig, vermittelst dessen einige Glieder des gemeinen Wesens sich bloß passiv verhalten müssen, um durch eine künstliche Einhelligkeit von der Regierung zu öffentlichen Zwecken gerichtet oder wenigstens von der Zerstörung dieser Zwecke abgehalten zu werden. Hier ist es nun freilich nicht erlaubt zu räsonnieren; sondern man muß gehorchen. Sofern sich aber dieser Teil der Maschine zugleich als Glied eines ganzen gemeinen Wesens, ja sogar der Weltbürgergesellschaft ansieht, mithin in der Qualität eines Gelehrten, der sich an ein Publikum im eigentlichen Verstande durch Schriften wendet, kann er allerdings räsonnieren, ohne daß dadurch die Geschäfte leiden, zu denen er zum Teile als passives Glied angesetzt ist. So würde es sehr verderblich sein, wenn ein Offizier, dem von seinen Oberen etwas anbefohlen wird, im Dienste [A486] über die Zweckmäßigkeit oder Nützlichkeit dieses Befehls laut vernünfteln wollte; er muß gehorchen.

Es kann ihm aber billigermaßen nicht verwehrt werden, als Gelehrter über die Fehler im Kriegesdienste Anmerkungen zu machen und diese seinem Publikum zur Beurteilung vorzulegen. Der Bürger kann sich nicht weigern, die ihm auferlegten Abgaben zu leisten; sogar kann ein vorwitziger Tadel solcher Auflagen, wenn sie von ihm geleistet werden sollen, als ein Skandal, (das allgemeine Widersetzlichkeiten veranlassen könnte), bestraft werden. Ebenderselbe handelt demohngeachtet der Pflicht eines Bürgers nicht entgegen, wenn er als Gelehrter wider die Unschicklichkeit oder auch Ungerechtigkeit solcher Ausschreibungen öffentlich seine Gedanken äußert. Ebenso ist ein Geistlicher verbunden, seinen Katechismusschülern und seiner Gemeine nach dem Symbol der Kirche, der er dient, seinen Vortrag zu tun, denn er ist auf diese Bedingung angenommen worden. Aber als Gelehrter hat er volle Freiheit, ja sogar den Beruf dazu, alle seine sorgfältig geprüften und wohlmeinenden Gedanken über das Fehlerhafte in jenem Symbol und Vorschläge wegen besserer Einrichtung des Religions- und Kirchenwesens dem Publikum mitzuteilen. Es ist hiebei auch nichts, was dem Gewissen zur Last gelegt werden könnte. Denn was er zufolge seines Amts als Geschäftträger der Kirche lehrt, das stellt er als etwas vor, in Ansehung [A487] dessen er nicht freie Gewalt hat, nach eigenem Gutdünken zu lehren, sondern das er nach Vorschrift und im Namen eines andern vorzutragen angestellt ist. Er wird sagen: unsere Kirche lehrt dieses oder jenes; das sind die Beweisgründe, deren sie sich bedient. Er zieht alsdann allen praktischen Nutzen für seine Gemeinde aus Satzungen, die er selbst nicht mit voller Überzeugung unterschreiben würde, zu deren Vortrag er sich gleichwohl anheischig machen kann, weil es doch nicht ganz unmöglich ist, daß darin Wahrheit verborgen läge, auf alle Fälle aber wenigstens doch nichts der innern Religion Widersprechendes darin angetroffen wird. Denn glaubte er das letztere darin zu finden, so würde er sein Amt mit Gewissen nicht verwalten können; er müßte es niederlegen. Der Gebrauch also, den ein angestellter Lehrer von seiner Vernunft vor seiner Gemeinde macht, ist bloß ein Privatgebrauch, weil diese immer nur eine häusliche, obzwar noch so große Versammlung ist; und in Ansehung dessen ist er als Priester nicht frei und darf es auch nicht sein, weil er einen fremden Auftrag ausrichtet. Dagegen als Gelehrter, der durch Schriften zum eigentlichen Publikum, nämlich der Welt spricht, mithin der Geistliche im öffentlichen Gebrauche seiner Vernunft, genießt einer uneingeschränkten Freiheit, sich seiner eigenen Vernunft zu bedienen und in seiner eigenen Person zu sprechen. Denn daß die Vormünder des Volks [A488] (in geistlichen Dingen) selbst wieder unmündig sein sollen, ist eine Ungereimtheit, die auf Verewigung der Ungereimtheiten hinausläuft.

Aber sollte nicht eine Gesellschaft von Geistlichen, etwa eine Kirchenversammlung oder eine ehrwürdige Classis (wie sie sich unter den Holländern selbst nennt), berechtigt sein, sich eidlich auf ein gewisses unveränderliches Symbol zu verpflichten, um so eine unaufhörliche Obervormundschaft über jedes ihrer Glieder und vermittelst ihrer über das Volk zu führen und diese so gar zu verewigen? Ich sage: das ist ganz unmöglich. Ein solcher Kontrakt, der auf immer alle weitere Aufklärung vom Menschengeschlechte abzuhalten geschlossen würde, ist schlechterdings null und nichtig; und sollte er auch durch die oberste Gewalt, durch Reichstage und die feierlichsten Friedensschlüsse bestätigt sein. Ein Zeitalter kann sich nicht verbünden und darauf verschwören, das folgende in einen Zustand zu setzen, darin es ihm unmöglich werden muß, seine (vornehmlich so sehr angelegentliche) Erkenntnisse zu erweitern, von Irrtümern zu reinigen und überhaupt in der Aufklärung weiterzuschreiten. Das wäre ein Verbrechen wider die menschliche Natur, deren ursprüngliche Bestimmung gerade in diesem Fortschreiten besteht; und die Nachkommen sind also vollkommen dazu berechtigt, jene Beschlüsse, als unbefugter und frevelhafter Weise genommen, zu verwerfen. Der Probierstein [A489] alles dessen, was über ein Volk als Gesetz beschlossen werden kann, liegt in der Frage: ob ein Volk sich selbst wohl ein solches Gesetz auferlegen könnte? Nun wäre dieses wohl, gleichsam in der Erwartung eines bessern, auf eine bestimmte kurze Zeit möglich, um eine gewisse Ordnung einzuführen: indem man es zugleich jedem der Bürger, vornehmlich dem Geistlichen, frei ließe, in der Qualität eines Gelehrten öffentlich, d. i. durch Schriften, über das Fehlerhafte der dermaligen Einrichtung seine Anmerkungen zu machen, indessen die eingeführte Ordnung noch immer fortdauerte, bis die Einsicht in die Beschaffenheit dieser Sachen öffentlich so weit gekommen und bewähret worden, daß sie durch Vereinigung ihrer Stimmen (wenngleich nicht aller) einen Vorschlag vor den Thron bringen könnte, um diejenigen Gemeinden in Schutz zu nehmen, die sich etwa nach ihren Begriffen der besseren Einsicht zu einer veränderten Religionseinrichtung geeinigt hätten, ohne doch diejenigen zu hindern, die es beim alten wollten bewenden lassen.

Aber auf eine beharrliche, von niemanden öffentlich zu bezweifelnde Religionsverfassung auch nur binnen der Lebensdauer eines Menschen sich zu einigen, und dadurch einen Zeitraum in dem Fortgange der Menschheit zur Verbesserung gleichsam zu vernichten und fruchtlos, dadurch aber wohl gar der Nachkommenschaft nachteilig zu machen ist schlechterdings unerlaubt. Ein Mensch kann zwar für seine Person [A490] und auch alsdann nur auf einige Zeit in dem, was ihm zu wissen obliegt, die Aufklärung aufschieben; aber auf sie Verzicht zu tun, es sei für seine Person, mehr aber noch für die Nachkommenschaft, heißt die heiligen Rechte der Menschheit verletzen und mit Füßen treten. Was aber nicht einmal ein Volk über sich selbst beschließen darf, das darf noch weniger ein Monarch über das Volk beschließen; denn sein gesetzgebendes Ansehen beruht eben darauf, daß er den gesamten Volkswillen in dem seinigen vereinigt. Wenn er nur darauf sieht, daß alle wahre oder vermeinte Verbesserung mit der bürgerlichen Ordnung zusammenbestehe, so kann er seine Untertanen übrigens nur selbst machen lassen, was sie um ihres Seelenheils willen zu tun nötig finden; das geht ihn nichts an, wohl aber zu verhüten, daß nicht einer den andern gewalttätig hindere, an der Bestimmung und Beförderung desselben nach allem seinen Vermögen zu arbeiten. Es tut selbst seiner Majestät Abbruch, wenn er sich hierin mischt, indem er die Schriften, wodurch seine Untertanen ihre Einsichten ins reine zu bringen suchen, seiner Regierungsaufsicht würdigt, sowohl wenn er dieses aus eigener höchsten Einsicht tut, wo er sich dem Vorwurfe aussetzt: Caesar non est supra grammaticos, als auch und noch weit mehr, wenn er seine oberste Gewalt soweit erniedrigt, den geistlichen Despotism einiger Tyrannen [A491] in seinem Staate gegen seine übrigen Untertanen zu unterstützen.

Wenn denn nun gefragt wird: leben wir jetzt in einem aufgeklärten Zeitalter? so ist die Antwort: Nein, aber wohl in einem Zeitalter der Aufklärung. Daß die Menschen, wie die Sachen jetzt stehen, im ganzen genommen, schon imstande wären oder darin auch nur gesetzt werden könnten, in Religionsdingen sich ihres eigenen Verstandes ohne Leitung eines andern sicher und gut zu bedienen, daran fehlt noch sehr viel. Allein, daß jetzt ihnen doch das Feld geöffnet wird, sich dahin frei zu bearbeiten und die Hindernisse der allgemeinen Aufklärung oder des Ausganges aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit allmählich weniger werden, davon haben wir doch deutliche Anzeigen. In diesem Betracht ist dieses Zeitalter das Zeitalter der Aufklärung oder das Jahrhundert FRIEDERICHS.

Ein Fürst, der es seiner nicht unwürdig findet zu sagen, daß er es für Pflicht halte, in Religionsdingen den Menschen nichts vorzuschreiben, sondern ihnen darin volle Freiheit zu lassen, der also selbst den hochmütigen Namen der Toleranz von sich ablehnt, ist selbst aufgeklärt und verdient von der dankbaren Welt und Nachwelt als derjenige gepriesen zu werden, der zuerst das menschliche Geschlecht der Unmündigkeit, wenigsten von seiten der Regierung, entschlug und jedem frei ließ, sich [A492] in allem, was Gewissensangelegenheit ist, seiner eigenen Vernunft zu bedienen. Unter ihm dürfen verehrungswürdige Geistliche, unbeschadet ihrer Amtspflicht, ihre vom angenommenen Symbol hier oder da abweichenden Urteile und Einsichten in der Qualität der Gelehrten frei und öffentlich der Welt zur Prüfung darlegen; noch mehr aber jeder andere, der durch keine Amtspflicht eingeschränkt ist. Dieser Geist der Freiheit breitet sich auch außerhalb aus, selbst da, wo er mit äußeren Hindernissen einer sich selbst mißverstehenden Regierung zu ringen hat. Denn es leuchtet dieser doch ein Beispiel vor, daß bei Freiheit für die öffentliche Ruhe und Einigkeit des gemeinen Wesens nicht das mindeste zu besorgen sei. Die Menschen arbeiten sich von selbst nach und nach aus der Rohigkeit heraus, wenn man nur nicht absichtlich künstelt, um sie darin zu erhalten.

Ich habe den Hauptpunkt der Aufklärung, d. i. des Ausganges der Menschen aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit, vorzüglich in Religionssachen gesetzt, weil in Ansehung der Künste und Wissenschaften unsere Beherrscher kein Interesse haben, den Vormund über ihre Untertanen zu spielen, überdem auch jene Unmündigkeit, so wie die schädlichste, also auch die entehrendste unter allen ist. Aber die Denkungsart eines Staatsoberhaupts, der die erstere begünstigt, geht noch weiter und sieht ein: daß selbst in Ansehung seiner Gesetzgebung [A493] es ohne Gefahr sei, seinen Untertanen zu erlauben, von ihrer eigenen Vernunft öffentlichen Gebrauch zu machen und ihre Gedanken über eine bessere Abfassung derselben, sogar mit einer freimütigen Kritik der schon gegebenen, der Welt öffentlich vorzulegen; davon wir ein glänzendes Beispiel haben, wodurch noch kein Monarch demjenigen vorging, welchen wir verehren.

Aber auch nur derjenige, der, selbst aufgeklärt, sich nicht vor Schatten fürchtet, zugleich aber ein wohldiszipliniertes zahlreiches Heer zum Bürgen der öffentlichen Ruhe zur Hand hat, – kann das sagen, was ein Freistaat nicht wagen darf: Räsonniert, soviel ihr wollt, und worüber ihr wollt; nur gehorcht! So zeigt sich hier ein befremdlicher, nicht erwarteter Gang menschlicher Dinge; sowie auch sonst, wenn man ihn im großen betrachtet, darin fast alles paradox ist. Ein größerer Grad bürgerlicher Freiheit scheint der Freiheit des Geistes des Volks vorteilhaft und setzt ihr doch unübersteigliche Schranken; ein Grad weniger von jener verschafft hingegen diesem Raum, sich nach allem seinen Vermögen auszubreiten. Wenn denn die Natur unter dieser harten Hülle den Keim, für den sie am zärtlichsten sorgt, nämlich den Hang und Beruf zum freien Denken, ausgewickelt hat: so wirkt dieser allmählich zurück auf die Sinnesart des Volks, (wodurch dies der Freiheit zu handeln [A494] nach und nach fähiger wird), und endlich auch sogar auf die Grundsätze der Regierung, die es ihr selbst zuträglich findet, den Menschen, der nun mehr als Maschine ist, seiner Würde gemäß zu behandeln.¹


1 In den Büschingschen Wöchentlichen Nachrichten vom 13. Sept. lese ich heute den 30. ebendess. die Anzeige der Berlinischen Monatsschrift von diesem Monat, worin des Herrn Mendelssohn Beantwortung ebenderselben Frage angeführt wird. Mir ist sie noch nicht zu Händen gekommen; sonst würde sie die gegenwärtige zurückgehalten haben, die jetzt nur zum Versuche dastehen mag, wiefern der Zufall Einstimmigkeit der Gedanken zuwege bringen könne.

Autor: Immanuel Kant

gefunden bei: Germanenherz

..

Ubasser

29 Kommentare zu “BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?

  1. neuesdeutschesreich sagt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  2. […] Gedächtnissteigerung im Schlaf – 2. BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG? – https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/08/02/beantwortung-der-frage-was-ist-aufklaerung/ 3. Banken-Streßtest: Die realen Gefahren wurden nicht untersucht – 4. Todesfalle […]

  3. Skeptiker sagt:

    BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?

    Ist zwar schon älter, aber das kannte ich noch gar nicht.
    =============================================
    Aufklärung tut not 4. Februar 2016 um 14:45

    #Horst Mahler ist Jude
    #Horst Mahler arbeitet für das Juden-System
    #Horst Mahler sollte #Ernst Zündel ausschalten
    #Sylvia Stolz sollte #Ernst Zündel ausschalten

    Horst Mahler hat die #RAF mitbegründet! Die #RAF war einzig und allein vom System und den geheimen Diensten in Szene gesetzt! Der #Jude Horst Mahler hat seit Anbeginn für sein #Juden-System gearbeitet.

    Wo gibt es das, daß ein überführter und verurteilter #Horst Mahler trotzdem wieder seine ‘Lizenz’ als Anwalt bekommen hat?

    Die von vielen bis zum Erbrechen auf diversen Blogs und Seiten hochgelobte #Sylvia Stolz wurde installiert, ebenso wie #Horst Mahler die Verteidigung von #Ernst Zündel zu sabotieren! Vor ihrem allerersten Auftritt als Anwältin im Zündel-Prozess war Sylvia Stolz nicht einmal am eigenen Gericht als Anwältin bekannt. Ebenso war #Sylvia Stolz keinem deutschen Anwalt in Gesamtdeutschland bekannt.

    Ja wo kam sie denn her? Und wie schaffte sie es gleich #Erst Zündel in den Knast zu bringen?
    Fragen über Fragen?

    Der Prozess #Horst Mahler, #Sylvia Stolz und #Ernst Zündel war einzig und allein ein Schauprozess des #Juden-Systems!

    Eine von den #Juden inszenierte Bewegung für alle Dumpfbacken und Propaganda-Werkzeuge der Nationalen Szene, damit diese etwas zu verlinken haben und so die Szene verblöden UND VOR ALLEM IN GEFAHR BRINGEN können (wie ebenso wie die ganzen Lügen über den ganzen angeblichen Hitler-Esoterik-Scheiß in der Nationalen Szene!).

    Da eine Leugnung des hohlen Claus (allein diese dämliche Bezeichnung treibt einem schon die Zornesröte ins Gesicht!) hier in Deutschland nicht möglich ist – wegen Offenkundigkeit – war es sonnenklar, daß der arme #Ernst Zündel regelrecht geopfert werden sollte. Das von den #Juden inszenierte Kon­glo­me­rat mit seinem einen angeblichen Feldzug gegen den hohlen Claus war eine einzige mediale Inszenierung wie jene der #Ursula Haverbeck, die es nicht ohne Grund bis in die BILD und ins Panorama TV geschafft hat, was Frau #Ursula Haverbeck auch auch stolz auf ihrer Website präsentiert und selbst auf Websites in Amerika als ein Erfolg in der Aufklärung gefeiert wird.

    Würg! ……

    Quelle:
    https://terragermania.com/2016/02/05/aufklaerung-tut-not/
    ==========================================
    Mit anderen Worten, die wollten Ernst Zündel mit Absicht in den Knast bringen.

    Irgendwie steht das ja im krassen Widerspruch, ich meine wenn ich den Film ab der Minute 13 Minute betrachte.

    Ernst Zundel – Feldzug gegen die Offenkundigkeit des Holocausts

    Am Ende muss Jürgen Rieger wohl auch ein Jude gewesen sein.

    Einige müssen wohl echt richtig krank im Kopf sein, oder sehe ich das falsch?

    Gruß Skeptiker

    • Hermannsland sagt:

      Frag dich mal was du überhaupt richtig siehst, bzw. sehen kannst.

      Was weißt du denn alles über Mahler’s Vergangenheit?

      Hör dem mal zu, und dann kannst du grob erahnen, auf welchen Hochzeiten Mahler überall getanzt hat.

      • Skeptiker sagt:

        @Hermannsland

        Nein, aber der Spinner ist bestimmt so ein Spinner wie er hier.
        @ORK, meint.
        6. Februar 2016 um 12:33
        Gröööhl !!!
        Die kurzen Judenfurzer aus dem LupoLourdes Rabbiloch schwefeln ab und bekommen Schnappatmung !!! 😜
        ——————–
        Ich weiß nicht, wo ich es sonst einstellen soll, habe gerade Schnappatmung…
        Was bitte wird eigentlich bei Terra Germania für ein abartig widerwertiger Rotz verbreitet??!!
        Zitat:
        “#Horst Mahler ist Jude
        #Horst Mahler arbeitet für das Juden-System
        #Horst Mahler sollte #Ernst Zündel ausschalten
        #Sylvia Stolz sollte #Ernst Zündel ausschalten
        Horst Mahler hat die #RAF mitbegründet! Die #RAF war einzig und allein vom System und den geheimen Diensten in Szene gesetzt! Der #Jude Horst Mahler hat seit Anbeginn für sein #Juden-System gearbeitet.
        etc.
        etc.”
        Quelle: https://terragermania.com/2016/02/05/aufklaerung-tut-not/

        Das findet man ja unter den Kommentaren.
        Damit ist bestimmt @Aufklärung tut not gemeint, oder siehst Du das anders?

        Gruß Skeptiker

    • Wenn man Ihr Geschwurbel so liest, mit dem Sie hier den ganzen Strang „zumüllen“, könnte man glatt auf die Idee kommen, KANT hätte umsonst gelebt!

      • Skeptiker sagt:

        @J. Brandstätter

        Solltest Du mich meinen, so habe ich wie Kant auch umsonnst gelebt.

        Zumindest hat Arthur Schopenhauer , das ja eh schon so gesehen.
        Arthur Schopenhauer (geb. 22. Februar 1788 in Danzig; gest. 21. September 1860 in Frankfurt) war ein deutscher Philosoph. Er gilt als der bedeutendste Vertreter des Pessimismus. Das wichtigste Thema seines Denkens veröffentlichte er in seinem Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung“ (1819).

        Quelle:
        http://de.metapedia.org/wiki/Artur_Schopenhauer

        So gesehen, ist Deine Kritik, wohl nicht haltbar, zumindest nicht an die innere Vernunft, weil unser Weltbild ist wohl nur hier zu erkennen.

        DAS PROTOKOLL XXI
        Meiner letzten Darstellung will ich nun eine ausführliche Erörterung über die inneren Anleihen hinzufügen. Über die auswärtigen Anleihen werde ich nicht mehr sprechen; sie haben unsere Kassen mit dem Gelde der Nichtjuden gefüllt; in unserem Staate aber wird es Ausländer nicht mehr geben.

        Wir haben die Bestechlichkeit der hohen Staatsbeamten und die Nachlässigkeit der Herrscher ausgenützt, um unsere Gelder zwei-, drei- und mehrfach wieder hereinzubekommen, indem wir den Regierungen der Nichtjuden mehr Geld liehen, als sie unbedingt benötigten. Wer könnte uns das gleichmachen? Ich werde mich sohin nur mit den Einzelheiten der inneren Anleihen beschäftigen. Wenn ein Staat eine Anleihe begeben will, so legt er Zeichnungslisten auf. Damit die ausgegebenen Staatspapiere von jedermann übernommen werden können, wird der Nennwert mit 100 bis 1000 festgesetzt. Den ersten Zeichner wird ein Nachlass gewährt. Am nächsten Tage kommt es zu einer Preissteigerung; angeblich wegen starker Nachfrage. Nach einigen Tagen verlautbart man, daß die Staatskassen übervoll sind, und daß man nicht mehr weiß, wohin mit dem Gelde. Wozu nimmt man es also an? Die Zeichnung übersteigt nun den aufgelegten Betrag mehrfach; und hierin liegt der besondere Erfolg, denn das Publikum hat damit sein Vertrauen zur Regierung kundgetan.

        Aber wenn die Komödie zu Ende ist, steht man vor einer ungeheuren Schuld. Um die Zinsen zahlen zu können, nimmt der Staat zu einer neuen Anleihe seine Zuflucht, die die bisherige Schuld nicht beseitigt, sondern im Gegenteile vermehrt. Wenn dann das Zutrauen zum Staate endlich erschöpft ist, muß man durch neue Steuern nicht etwa die Anleihe, sondern nur die Zinsen der Anleihe abdecken. Diese Steuern stellen also eine Schuld dar, mit der man eine andere Schuld bezahlt.

        Dann kommt die Zeit der Konvertierung, wodurch aber nur der Zinsfuß herabgesetzt und nicht die Schuld ( ?) wird; außerdem ist sie nur mit Zustimmung der Gläubiger durchführbar. Bei Ankündigung einer Konvertierung muß man es den Gläubigern freistellen, entweder zuzustimmen oder ihr Geld zurückzuverlangen. Wenn jedermann sein Geld zurückverlangte, würde sich der Staat im eigenen Netze fangen und wäre nicht imstande, den Rückzahlungsforderungen zu entsprechen. Glücklicherweise sind die Nichtjuden in Geldangelegenheiten wenig bewandert und haben noch immer Kursverluste und Herabsetzungen der Zinsen der Ungewissheit einer neuen Anlage vorgezogen. Dadurch gaben sie den Regierungen mehr als einmal die Möglichkeit, sich einer Schuld von mehreren Millionen zu entledigen. Bei auswärtigen Anleihen dürfen die Nichtjuden nicht wagen, auf die gleiche Art vorzugehen, da sie wohl wissen, daß wir unsere Gelder zur Gänze zurückziehen würden, was den Staatsbankrott zur Folge hätte; die Erklärung der Zahlungsunfähigkeit des Staates würde gleichzeitig den Völkern beweisen, daß zwischen ihnen und ihren Regierungen jedes gemeinsame Band fehlt.

        Ich lenke Ihre Aufmerksamkeit auf diese Tatsache und auch auf die folgende: heutzutage sind alle inneren Anleihen in sogenannte schwebende Schulden umgewandelt, das sind Schulden, die innerhalb einer mehr oder weniger kurzen Zeit zurückzuzahlen sind. Diese Anleihen werden unter Heranziehung der in den Staatsbanken oder in den Sparkassen liegenden Gelder aufgenommen. Da diese Gelder der Regierung genügend lange zur Verfügung stehen, werden sie zur Bezahlung der Zinsen der auswärtigen Anleihen verwendet und an ihrer Stelle hinterlegt die Regierung einen gleichen hohen Betrag in Rentenbriefen.

        Mit solchen Schuldscheinen werden alle Abgänge in den Kassen der Staaten der Nichtjuden ersetzt. Sobald wir die Weltherrschaft angetreten haben, werden alle diese Schwindeleien aufhören, weil sie nicht unseren Interessen desgleichen dienen werden wir alle Effektenbörsen sperren, da wir nicht dulden werden, daß das Ansehen unserer Herrschaft durch Kursschwankungen unserer Staatspapiere erschüttert wird. Durch ein Gesetz wird festgesetzt werden, daß der Nennwert gleichzeitig der Kurswert ist, hat eine Kurssenkung im Gefolge, und wir haben daher Kurssteigerungen erzeugt, um den Kurs der Wertpapiere der Nichtjuden herabzudrücken.

        Wir werden die Börsen durch mächtige staatliche Kreditanstalten ersetzen, deren Aufgabe es sein wird, den Kurs der Industriepapiere je nach den Wünschen der Regierung zu bestimmen. Diese Anstalten werden imstande sein, an einem einzigen Tage Industriepapiere im Werte von 500 Millionen auf den Markt zu werfen oder anzukaufen. Auf diese Weise werden alle industriellen Unternehmungen in Abhängigkeit von uns kommen. Sie können sich vorstellen, welche Macht wir uns dadurch verschaffen werden.

        Quelle:
        http://www.jubelkron.de/index-Dateien/pzw-Dateien/21.htm

        Gruß Skeptiker

  4. Hier mal ein Aufklärungsansatz den ich einen kommentierenden Kommunisten (MrMarxismo) unter meinen GKT-TTA Video um die Ohren geschleudert habe:

    „….[…Die gesamte Geschichte von Österreich bis zum heutigen Tag ist der Beweis dafür und 1848 hat es bestätigt. Unter all den großen und kleinen Nationen von Österreich, nehmen nur drei Bannerträger des Fortschritts eine aktive Rolle in der Geschichte, und haben immer noch ihre Vitalität – die Deutschen, Polen und Ungarn. Daher sind sie jetzt revolutionär. Alle anderen großen und kleinen Nationen und Völker sind dazu bestimmt, in dem revolutionären Welt Sturm unterzugehen. Aus diesem Grund sind sie nun konterrevolutionär. […] „Der nächste Weltkrieg wird nicht nur reaktionäre Klassen und Dynastien, er wird auch ganze reaktionäre Völker vom Erdboden verschwinden machen. Und das ist auch ein Fortschritt.“ …] (Quelle: Friedrich Engels in seinen Aufsatz „Die Magyar Struggle“, erschienen in „Neue Rheinische Zeitung“ , 13. Januar 1849)

    Übersetzt in die nicht-jüdische Denke bedeutet das wohl das alle Völker und Ethnien die der jüdischen Parteiaristokratie bei ihrer Verbrecherrevolution im Weg stehen, und sich ihre Eigenständigkeit und Selbstbestimmung / Selbstverwirklichung bewahren wollen, zur Vernichtung freigegeben sind.

    Angesichts dieses Hintergrundes wird die Deportation und teilweilige Vernichtung ganzer Volksgruppen in der Sowjetunion „verständlich“. Die Ukrainer waren wohl 1933 auch zu reaktionär. Darum hat der Jude Kaganowitsch diesen Leuten auch das Saatgut weggenommen um 20 Millionen von ihnen verhungern zu lassen. Es war natürlich wesentlich einfacher für ihn aus der ganzen Ukraine ein riesiges Gulag zu machen als die Ukrainer in Gulags abzutransportieren so wie er es mit kleineren Tatarenstämmen, Kosaken und auch Wolgadeutschen und vielen vielen anderen Ethnien machte, welche ihn und den anderen Kremmeljuden zu reaktionär waren.

    Wofür Stalin und Larza Moses Kaganowitsch, dessen Namen man heute gerne verschweigt, das Geld ausgegeben haben, das sie für den ukrainischen Weizen bekamen, wird von der offiziellen Geschichtsschreibung gerne ausgeblendet. Man fürchtet wohl, letztendes bei Samuel Untermyers Bethlehem Steel zu landen!

    Ich würde mal an deiner Stelle lieber über die Leichen von Millionen Arbeitern und Bauern nachdenken die deine roten Judenbonzen produzierten, bevor du uns Deutschen mit gefälschten Tagebüchern – welche ausgerechnet von den Rassengeschwistern deiner roten Judenbonzen der Welt überreicht wurden – meinst irgendwelche Leichen andichten zu können.

    In der Videobeschreibung findest du den Link zu meiner Bibliothek des 3. Reichs. Diese enthält sehr viel Literatur über den Marxismus und speziell über die Sowjetunion und die Rolle der Juden in ihr und der marxistischen Bewegung. Viel Literatur die du dir mal zu Gemüte führen solltest bevor du hier völlig einseitig und unreflektiert für einen Judenrotz nachkläffend eintrittst, den die Juden lügnerisch als Sozialismus bezeichnen….“

    Hier das Video, extra in Klammern damit sich keiner von den Indizienkriegern hier provoziert fühlt 🙂
    (https://www.youtube.com/watch?v=qnJryQuNqfQ)

    Wer mag darf dort gerne in die Diskussion einsteigen!

    • sdfasdf sagt:

      Sie haben ein schönes Stichwort geliefert „deutscher Volksgenosse“. „…20 Millionen von ihnen verhungern zu lassen“. Die Zahl scheint mir etwas groß, aber gut, warum nicht etwas übertreiben. Die tatsächlichen 6 Millionen sind schlimm genug. Aber was bedeutet das? Die Juden bzw. das Böse, das hier herrscht (Römisches Imperium, antike Elitenachfahren) und deren zahlreichen Gehirnwäscheopfer töten Menschen, wenn sie ihnen nicht passen. Das hat einen evolutionstechnischen Vorteil, den man leider nicht wegschreiben kann oder wegdiskutieren kann. Die Evolution funktioniert nicht so. Die Evolution funktioniert so, dass der Stärkste überleben wird. Und Laberheinis sind nicht die Stärksten. So viel ist sicher. Da hier aber niemand was anderes tut als zu labern und davon noch mindestens 50% Fehlinformationen, ist mehr als klar, dass alle sog. Aufklärer oder Informationskrieger – wie immer man das auch bezeichnen will – in Wirklichkeit nur Aufklärung im Namen der Weltmafia betreiben.

      Wenn ich ein geistig Gesunder bin und ich entdecke Geisteskranke in meinen Reihen in meinem Volk in meiner Gesellschaft, in der ich lebe. Dann gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder ich vernichte die Geisteskranken, das heißt ich töte sie. Ich schicke sie auf den Friedhof oder aber ich tue das nicht, dann wird das der Geistesgestörte tun. Und das ist was seit 2000 Jahren passiert. Die Geisteskranken töten die normalen Menschen.

      Auf Dauer ist das nicht so gut, aber wenn sich dagegen keiner wehrt, ist es irgendwie auch gerechtfertigt. Wenn jemand so bescheuert ist, dann hat er den Tod verdient, auch wenn ihn ein Geistesgestörter umbringt.

      Ein anderer Grund ist, dass viele Menschen, die vielleicht gut sind, eine totale Gehirnwäsche bekommen haben, durch die Religionen, durch die politische Korrektheit, durch die ganze kranke Scheiße in den Medien usw. Es geht nicht darum wer hier Recht hat. Ich oder die Juden. Das ist vollkommen irrelevant, wer hier Recht hat. Es ist nur von Bedeutung, wer die Macht hat, seine Vorstellungen durchzusetzen. Und Laberheinis oder Christen, die an Liebe deinen Feind glauben, haben nun mal keine Macht. Das können die besten tollsten Menschen der Welt sein, aber sie haben keine Macht. Und das ist das Problem.

      • sdfasdf sagt:

        Wobei ich hier noch ergänzen möchte, dass es natürlich davon abhängt wie geisteskrank jemand ist, ob ich ihn sofort töte oder erst mal versuche wieder normal zu machen. In dem Falle, also wir haben es mit Menschen zu tun, die der Auffassung sind, dass Ritualmorde und Vergewaltigungen und Pädophilie notwendige Beschäftigungen sind, um „spirituell aufzusteigen“, dann haben wir es hier sicherlich mit einer Kategorie zu tun, die sofort augenblicklich ohne jegliche Verzögerung getötet werden müssten. Da gibt es keine Diskussionsgrundlage. Diese Leute bringen seit 2000 Jahren Menschen um. Massenhaft. Bei der sog. Christianisierung, bei der sog. Islamisierung. Unsere Kulturen wurden gelöscht. Kein MEnsch weiß wie die Kelten gelebt haben oder wir gelebt haben. Alles wurde vernichtet. In den zahlreichen Kriegen, die die angezettelt haben, die inszenierten Terroranschläge, die Menschenopfer, die Hexenverbrennungen, die Tötungen im Namen der Religion der NÄchstenliebe oder im Namen der Religion des Friedens die letzten 2000 Jahren, das geht in die hunderte Millionen, wenn nicht sogar in die Milliarden. Und immer wurden die besseren Menschen getötet, zum Beispiel vor 2000 Jahren, die diesen Müll namens Christentum oder Islam vollkommen vernünftigt abgelehnt haben. Und in Kriegen sterben die gesündesten, kräftigsten Männer. Das ist so. Es gibt zwei Möglichkeiten entweder irgendwo gibt es noch gute Menschen, die bereit sind zu kämpfen, dann kann man Widerstand leisten oder aber das gibt es nicht. Und danach siehts ja aus. Ich bin der Einzige, den ich kenne, weltweit – der Rest sind jüdische Vatikanagenten etc. Und ich habe keine militärische Ausbildung, ich bin nicht mal gesund – körperlich. Mein Geist funktioniert zwar ganz gut, aber ohne wissenschatliche Ausbildung ohne Geld und ohne jegliche Unterstützung kann man sich dafür auch nichts kaufen. Und das bedeutet, dass das Böse das Gute widerstandslos ausrotten wird. Und die Hölle auf Erden kreieren wird. Mehr heißt es nicht. Obwohl ich wünsche ja den Juden und ihren Anhängern wirklich, dass sie „aufsteigen“, dass sie also ihre körperliche Form verlassen und in eine andere Dimension sich verpissen. Weil dann könnten wir hier noch die Welt retten, aber das wird leider nicht passieren. Alles was die tun werden ist aus der Welt einen Freizeitpark für geisteskranke, abartige Triebtäter und Mörder zu kreieren. Das ist ihr Ziel. Und das werden sie auch erreichen. Das haben sie ja fast erreicht. Aus dem einfachen Grund es wehrt sich niemand. So einfach ist das.

        Die Juden tun immer so als hätte man sie das ganze Mittelalter verfolgt. Die Juden wurden nicht einmal verfolgt. Vielleicht hat man sie vereinzelt mal aus Städten oder sogar aus ganzen Ländern (Spanien) rausgeworfen, aber nicht einmal hat man sie massakriert oder umgebracht in Gänze. Die anderen wurden immer nur umgebracht. Die Juden standen – wie gesagt – während des gesamten Mittelalters unter dem persönlichen schutz der Päpste und der europäischen Kaiser, also zum Beispiel der österreichischen Habsburger. Kein Wunder, denn es handelt sich bei ihnen lediglich um Agenten des Vatikans – und das wissen sie auch. Aber das was sie wissen, das sagen sie nicht. Jedenfalls nicht ihren Feinden. Oder was sie wirklich denken.

      • @sdfasdf

        „…Die Zahl scheint mir etwas groß, aber gut, warum nicht etwas übertreiben. Die tatsächlichen 6 Millionen sind schlimm genug….“

        Die offizielle Zahl der Hungertoten beträgt 7,5 Millionen

        Rechnet man jedoch die Opfer (meist Erschießung) der Kollektivierung und „Entkulakisierung“ sowie den Geburtenverlust zu den Hungertoten hinzu, kommt man je nach Quelle auf 12 bis 14,5 bis Millionen. Das wird aber wohl nicht reichen, wenn man die in den Folgejahren durch Verelendung gestorbenen oder die in die im Zuge der Deportationen gestorbenen hinzurechnet. So gesehen ist die Zahl der 20 Millionen zwar großzügig kalkuliert, jedoch nicht übertrieben, besonders nicht wenn man bedenkt das dieser bolschewistische Raubstaat die Ukrainer seit dem Bürgerkrieg auf den Kiker hatte.

        Was deine Diagnose bezüglich der Beugehaltung unseres Volkes „dank“ Brainwashing angeht, stimme ich mit dir überein. Auch damit das die Juden im Sinne der Naturgesetze (der Starke frisst den Schwachen), bei fehlender Gegenwehr von uns, durchaus eine gewisse Berechtigung haben über diesen Planeten zu herrschen – wenn auch nur mit Abstrichen da unsere aktuelle Unterlegenheit ein künstlicher Zusatnd ist.

        Ob das Schreckensregime dieser Entartungsrasse aber im Sinne einer von der Natur vorgesehen Höherzüchtung des Lebens wäre, wage ich stark zu bezweifeln da der Jude uns nicht evolutionär überlegen ist (Die beweist schon unser überlegenes Leistungspotential auf allen Gebieten) sondern nur überlegen in der Skrupellosigkeit bei der Wahl der Kampfmittel und in der Geschlossenheit seiner Gemenschaft.

        Was das Labern angeht so bist du doch kein deut besser. Der Unterschied zwischen uns beiden wird jedoch sicher der sein das ich nicht eines Tages sagen werde „das geht doch so nicht“ wenn jemand (da schließe ich mich nicht aus) anfängt den Feind physisch zu bekämpfen, sondern ich werde sagen „BRAVO!“ oder es gar selbst getan haben!

        • Skeptiker sagt:

          @Deutscher Volksgenosse

          Was ist Aufklärung?

          Ist es nicht so, das die Zahl mit den 6 Millionen getöteten Juden einfach nur Gräuelpropaganda war, um die Welt gegen Deutschland aufzuhetzen ?

          Ab der 40 Sekunde, erst waren es nur wenig Tote bis die Zahl 6 Millionen festgelegt wurde.

          So arbeiten die doch bis heute.

          Also warum soll ich über was nachrechnen, was es gar nicht gibt?

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          Das Bild mit dem Text ist wohl untergegangen.

          Sefton Delmer
          https://magazin.spiegel.de/EpubDelivery/image/title/SP/1954/37/300

          „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen …Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

          Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm (Die Propaganda der Alliierten wird durch den Überleitungsvertrag Art. 7.1 als OFFENSICHTLICHE TATSACHEN vom „deutschen“ Strafrecht geschützt.)

          http://web.archive.org/web/20140603092356/http://www.hansbolte.net/daww.php

          Gruß Skeptiker

        • Hermannsland sagt:

          ~16.5 Million Europäer wurden in 3 Holodomors umgebracht.

          https://holodomorinfo.com/

        • Hermannsland sagt:

          Dieses Video sollte es sein…

          (https://youtu.be/4n28XVADekI)

        • Hermannsland sagt:

  5. sdfasdf sagt:

    Ich beginne gerade die sog. Kaballaballa der Juden zu studieren. Also eigentlich Kaballah, aber ich nenne das Ballaballa. Passt meiner Meinung nach besser.

    Ich habe jetzt erst mal noch nicht viel erfahren, da der RAbbi, der die Dokumente zur Verfügung stellt, allerdings nur auf Englisch, verlangt, dass ich mir bevor ich die Zohar durchlese ungefähr 20 andere Büchlein durchlesen sollte, um mich mental darauf vorzubereiten. Das heißt, ich kann noch nicht mit Bestimmtheit sagen, was die eigentlich genau aussagt, aber ich habe eine Idee und diese Idee möchte ich wiedergeben. Es handelt sich logischerweise nur um ein Zwischenergebnis und nicht um ein abschließendes Urteil, weil ich den Inhalt der Zohar noch überhaupt nicht kenne.

    Angeblich hatte nen Juden vor ungefähr 3000 Jahren die Ideen seiner Vorgänger gesammelt oder zusammengefasst in der sog. Zohar. Das scheint der echte, tatsächliche Glaube der Juden zu repräsentieren. Das ist sozusagen die Lebensphilosophie, die man aus der sog. Torah herausinterpretiert hatte. Laut „jüdischer“ Aussagen.

    Allerdings war der Rabbi damals vor 3000 Jahren der Auffassung, dass die Menschheit noch nicht reif wäre für seine Weisheiten, weshalb er sich dazu entschloss nur im Geheimen zu lehren. Heute ist man der Auffassung die Menschheit wäre reif. Wie man zu der Erkenntnis gelangen kann, ist mir ein Rätsel bzw. es kann nichts Gutes bedeuten, da die Juden (das Römische Imperium) seit 2000 Jahren alle guten Menschen eliminieren. Und heute nur noch Gestörte durch die Gegend laufen.

    Ich habe eine Idee was es bedeuten könnte, aufgrund von Zitaten und Andeutungen in den Büchlein, die ich vorab lesen soll, bahnt sich in mir eine Vorstellung an, die wie gesagt noch nicht 100% verifiziert ist, da ich mich dazu noch nicht lange genug damit beschäftigt habe, aber nur so ergibts ja einen Sinn, nicht wahr?

    Prinzipiell gehts darum, dass unsere kleinen Jüdlein sehr leiden in dieser Welt, als Beispiel gibt man an, dass ein Jude in die Tasche greift, glaubt drei Münzen in der Hosentasche zu haben, aber nur zwei findet. Diese unglaubliche Qual, die offenbar in unserem kleinen Juden ein seelisches Trauma ausgelöst hat, gilt es irgendwie zu heilen. Zu diesem Zweck hat man die Ballaballa entwickelt. Erst mal gehen die Juden davon aus, dass alle Eingebungen von Gott höchstpersönlich kommen und die Lösung für das perfekte Glück lautet, jedem kleinen Trieb in sich, egal wie marginal er vorkommen mag, zu befriedigen.

    Das erinnert schon stark an Aleister Crowleys „Tue was du willst, sei das einzige Gesetz.“

    Ich ahne Übles und deshalb interpretiere ich das als die Weltmafiamentalität, die für mein besch. Leben gesorgt hat und diesen Planeten an den Abgrund geführt hat. Wenn das stimmt, hat die Geisteskrankheit sogar ein System. Es nennt sich Kaballah oder besser Ballaballa.

    Sollten sich neue Erkenntnisse beim weiteren Studium ergeben, melde ich mich wieder zu Wort. Falls es irgendwen interessiert. Oder er liest sich den Quatsch selbst durch.

  6. Ostfront sagt:

    “BEANTWORTUNG DER FRAGE: WAS IST AUFKLÄRUNG ?”

    Die Grundtatsache des nordisch-europäischen Geistes ist die bewußt oder unbewußt
    vorgenommene Scheidung zweier Welten, der Welt der Freiheit und der Welt der Natur. In
    Immanuel Kant gelangte dieses Urphänomen der Denkmethodik unseres Lebens zum
    lichtesten Bewußtsein und darf nimmermehr unseren Augen entschwinden. Dieses
    Selbsterwachen bezeugt aber eine ganz besondere Auffassung dessen, was als „wirklich“
    anzusehen ist.

    Alfred Ernst Rosenberg (Der Mythus des 20. Jahrhunderts)

    Immanuel Kant über das Judentum

    „Die unter uns lebenden Palästiner sind durch ihren Wuchergeist seit ihrem Exil, auch was die größte Menge betrifft, in den nicht unbegründeten Ruf des Betruges gekommen.Es scheint nun zwar befremdlich, sich eine Nation von Betrügern zu denken; aber ebenso befremdlich ist es doch auch, eine Nation von lauter Kaufleuten zu denken, deren bei weitem größter Teil durch einen alten, von dem Staat, darin sie leben, anerkannten Aberglauben verbunden, keine bürgerliche Ehre sucht sondern diesen ihren Verlust durch die Vorteile der Überlistung des Volkes, unter dem sie Schutz finden und selbst ihrer untereinander, ersetzen wollen.“

    Immanuel Kant, „Anthropologie in pragmatischer Hinsicht“, Leipzig 1833, S. 127, Fußnote
    https://archive.org/details/immanuelkantsan00kantgoog

    „Der jüdische Glaube ist seiner ursprünglichen Einrichtung nach ein Inbegriff bloß statutarischer Gesetze, auf welchem eine Staatsverfassung gegründet war. – Es ist soweit gefehlt, daß das Judentum eine zum Zustande der allgemeinen Kirche gehörige Epoche oder diese allgemeine Kirche wohl gar selbst zu seiner Zeit ausgemacht habe, daß es vielmehr das ganze menschliche Geschlecht von seiner Gemeinschaft ausschloß, als ein besonders vom Jehovah für sich auserwähltes Volk, welches alle anderen Völker anfeindete und dafür von jedem angefeindet wurde.

    zitiert in: Artur Dinter:
    „Lichtstrahlen aus dem Talmud“

    Immanuel Kant im Artikel Zitate und Urteile über das Judentum
    http://de.metapedia.org/wiki/Zitate_und_Urteile_%C3%BCber_das_Judentum#cite_ref-46

    BEANTWORTUNG DER FRAGE!

    „Der Mythus des 20. Jahrhunderts. Eine Wertung der seelisch-geistigen Gestaltenkämpfe unserer Zeit“ ist die bekannteste und bedeutendste Schrift Alfred Rosenbergs. Das Buch wurde 1930 veröffentlicht und gilt als eines der zentralen Werke zur nationalsozialistischen Weltanschauung.

    DAS IST AUFKLÄRUNG

    Erstes Buch: Das Ringen der Werte

    I. Rasse und Rassenseele
    II. Liebe und Ehre
    II. Mystik und Tat

    Zweites Buch: Wesen der germanischen Kunst

    I. Das rassische Schönheitsideal
    II. Wille und Trieb
    III. Persönlichkeits- und Sachlichkeitsstil
    IV. Der aesthetische Wille

    Drittes Buch: Das kommende Reich

    I. Mythos und Typus
    II. Der Staat und die Geschlechter
    III. Volk und Staat
    IV. Das nordisch-deutsche Recht
    V. Deutsche Volkskirche und Schule
    VI. Ein neues Staatensystem
    VII. Die Einheit des Wesens

    Sach- und Namensverzeichnis

    EINLEITUNG
    Sämtliche heutigen äußeren Machtkämpfe sind Auswirkungen eines inneren Zusammenbruchs. Eingestürzt sind bereits a l l e Staatssysteme von 1914, ob sie auch teilweise formal noch weiterbestehen. Zusammengebrochen sind aber auch soziale kirchliche, weltanschauliche Erkenntnisse und Werte. Kein oberster Grundsatz keine höchste Idee beherrscht umstritten das Leben der Völker. Gruppe ringt gegen Gruppe, Partei gegen Partei, nationaler Wert gegen internationale Lehrsätze, starrer Imperialismus gegen umsichgreifenden Pazifismus, Die Finanz umschlingt mit goldenen Stricken Staaten und Völker, die Wirtschaft wird nomadisiert, das Leben entwurzelt. Der Weltkrieg als Beginn einer Weltrevolution auf allen Gebieten hat die tragische
    Tatsache gezeigt, daß zwar Millionn ihr Leben opferten, dies Opfer aber anderen Kräften zugute gekommen ist, als wofür die Heere zu sterben bereit waren Die Toten des Krieges sind die Opfer der Katastrophe einer wertelos gewordenen Epoche zugleich aber — und das beginnt in Deutschland eine wenn auch heute noch geringe Zahl von Menschen zu begreifen — die Märtyrer eines neuen Tages, eines neuen Glaubens. Das Blut, welches starb beginnt lebendig zu werden. In seinem mystischen Zeichen geht ein neuer Zellenbau der deutschen Volksseele vor sich.

    Gegenwart und Vergangenheit erscheinen plötzlich in einem neuen Licht und für die Zukunft ergibt sich eine neue Sendung. Geschichte und Zukunftsaufgabe bedeuten nicht mehr Kampf von Klasse
    gegen Klasse nicht mehr Ringen zwischen Kirchendogma und Dogma sondern die
    Auseinandersetzung zwischen Blut und Blut, Rasse und Rasse, Volk und Volk. Und das : Ringen von Seelenwert gegen Seelenwert.

    Die Kraft der Rassenseele

    Die rassische Geschichtsbetrachtung ist eine Erkenntnis die bald selbstverständlich sein wird.
    ihr dienen bereits verdienstvolle Männer Die Kärrner werden in nicht sehr ferner Zukunft den
    Bau des neuen Weltbildes vollenden können. Aber die Werte der Rassenseele , die als treibende Mächte hinter dem neuen Weltbild stehen sind noch nicht lebendiges Bewußtsein geworden. Seele aber bedeutet Rasse von innen gesehen. Und umgekehrt ist Rasse die Außenseite einer Seele. Die Rassenseele zum Leben erwecken, heißt ihren Höchstwert erkennen und unter seiner Herrschaft den anderen Werten ihre organische Stellung zuweisen: in Staat, Kunst und Religion Das ist die Aufgabe unseres Jahrhunderts: aus einem neuen Lebens-Mythus einen neuen Menschentypus schaffen. Dazu bedarf es Mut. Mut eines jeden Einzelnen Mut des ganzen heranwachsenden Geschlechts, ja vieler noch folgender Generationen. Denn ein Chaos wird nie von Mutlosen gebändigt und noch nie ist von Feiglingen eine Welt gebaut worden. Wer vorwärts will, muß deshalb auch Brücken hinter sich verbrennen. Wer sich auf eine große Wanderung begibt,
    muß alten Hausrat liegen lassen. Wer ein Höchstes erstrebt, muß Minderes beugen. Und auf
    alle Zweifel und Fragen kennt der neue Mensch des kommenden Ersten Deutschen Reichs nur
    eine Antwort: Allein ich will!

    So viele auch diese Worte zu innert heute schon mit bejahen, so kann doch keine Gemeinschaft auf die in dieser Schrift vorgetragenen Gedanken und Schlußfolgerungen festgelegt werden. sie sind durchaus persönliche Bekenntnisse, nicht Programmpunkte der politischen Bewegung, welcher ich angehöre. Diese hat ihre große Sonderaufgabe und muß sich als Organisation fernhalten von Auseinandersetzungen religiöser, kirchenpolitischer Art ebenso wie von der Verpflichtung auf eine bestimmte Kunstphilisophie oder einen bestimmten Baukunststil. sie kann also auch für das hier Vorgetragene nicht verantwortlich gemacht werden. Umgekehrt sind philosophische, religiöse, künstlerische Überzeugungen nur unter der Voraussetzung persönlicher
    Gewissensfreiheit wirklich ernst zu begründen. Das ist hier der Fall, jedoch richtet sich das
    Werk nicht an Menschen, die glücklich und festgefügt innerhalb ihrer Glaubensgemeinschaften leben und wirken wohl aber an alle, die sich innerlich von diesen gelöst, zu neuen weltanschaulichen Bindungen aber noch nicht durchgekämpft haben. Die Tatsache, daß diese heute schon nach Millionen zählen verpflichtet jeden Mitkämpfer durch tiefere Besinnung sich selbst und anderen Suchenden zu helfen..

    Die Schrift deren Grundgedanke auf 1917 zurückgeht, war bereits 1925 im wesentlichen
    abgeschlossen, neue Pflichten des Tages zögerten aber ihre Vollendung immer wieder hinaus.
    Werke von Mitkämpfern oder Gegnern forderten dann ein Behandeln früher zurückgedrängter
    Fragen. Keinen Augenblick glaube ich, daß hier eine Vollendung des großen uns heute vom
    Schicksal gestellten Themas vorliegt. Wohl aber hoffe ich, Fragen klargestellt und im
    Zusammenhang beantwortet zu haben als Grundlage für das Herbeiführen eines Tages, von
    dem wir alle träumen.

    München, im Februar 1930.

    Der Verfasser

    Der Mythus des 20. Jahrhunderts zum Herunterladen in PDF-Format
    https://archive.org/details/DerMythusDes20Jahrhunderts

    Hörbuch: Alfred Rosenberg – Der Mythus des 20. Jahrhunderts (1939, 25h 27m) (ZIP-Datei)
    https://archive.org/details/1936-Alfred-Rosenberg-Der-Mythus-des-20-Jahrhunderts

    • Skeptiker sagt:

      @Ostfront
      Hier eine niedliche Sendung.
      Kant für Anfänger – Sophies Ausflug In Die Philosophie 1/5 – Metaphysik

      Das ist Teil 5, wo sie im Film den Meister trifft.
      Ab der 4 Mininute und 40 Sekunden.

      ============
      Hier wohl die härtere Betrachtung, obwohl es ja mit Immanuel Kant nichts zu tun hat.
      SCHOPENHAUER „VON DER NICHTIGKEIT DES LEBENS“ Akizur

      Arthur Schopenhauer (geb. 22. Februar 1788 in Danzig; gest. 21. September 1860 in Frankfurt) war ein deutscher Philosoph. Er gilt als der bedeutendste Vertreter des Pessimismus. Das wichtigste Thema seines Denkens veröffentlichte er in seinem Hauptwerk „Die Welt als Wille und Vorstellung“ (1819).

      Quelle:
      http://de.metapedia.org/wiki/Artur_Schopenhauer

      Aber ich ziehe mir auch immer alles rein, zumindest wenn es um Alk geht.

      Wer das hier in der BRD GmbH, noch nüchtern ertragen, ist ein hoffnungsloser Idiot.

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        Die Frage ist ja, das Sein und das Nichts

        Zumindest ist mir mal aufgefallen, wenn ich mit dicken Eiern in eine Diskothek gegangen bin, dann haben sich die die jungen Frauen, hinter ihren ihren jugendlichen Freund versteckt.

        Ich bin sogar in der Lage, Frauen beim Tanzen, harte Brustwarzen zu machen, nur weil ich Ihr beim Tanzen zugeschaut habe.

        Also so richtig „Dicke Eier“ darf ich gar nicht haben, weil dann werde ich immer angemacht, aber von den Frauen.

        =======
        Es gab ja sogar mal den Vorfall, wo eine Frau im Auto so ablenkt war, das die mit Ihren Auto, ein Verkehrsunfall begannen hat.

        Zumindest war es ja nur ein leichter Unfall, aber ab diesen Tage tat mir die junge Frau so leid.
        Ich dachte nur, „mensch Andreas“, wie soll das bloß so weitergehen?

        https://de.wikipedia.org/wiki/Masturbation

        Zumintest kann ich dicke Eier haben, aber ohne ficken zu müssen.

        Aber wie gesagt, ich darf keine dicke Eier haben, es langt ja schon, wie ich hier im Internet unterwegs bin.

        Gruß Skeptiker

  7. Kruxdie26 sagt:

    Wunderbar, hier etwas von Kant zum Verteilen. 🙂

  8. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  9. Vielleicht auch ganz passend dazu – unser elektronisches Flipbook: „Die F/Akten des Medizin-Unwesens; » Dieses Buch deckt Fakten und Lügen auf, die uns schon seit Jahrzehnten erzählt und dadurch als ganz selbstverständliche Wahrheiten verinnerlicht wurden, umso erschütternder zu erfahren, welche Gegenbeweise existieren, die jede einzelne davon nicht nur klar dementiert, sondern völlig ad absurdum führt «

    Für alle Interessierten zu finden unter: http://www.organosprotection.com/fakten.html

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,883,166 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: