Lerle-Urteil AG Nürnberg

7

22. August 2016 von UBasser


Aus dem Urteil gegen Johannes Lerle:
„Augenscheinlich ganz bewusst verschweigt der – nach eigener Darstellung intelligente und zeitgeschichtlich informierte – Angeklagte die Konzentrationslager in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme im Gebiet des Deutschen Reiches sowie Posen, Belzec, Sobibor, Treblinka und Maidanek in den okkupierten Gebieten. In all diesen Lagern wurden nach allgemeinem Kenntnisstand Menschen in Gaskammern ermordet.“
Die Täter des Terrors gegen Dissidenten scheuen jetzt, da ihre Schauermärchen immer wackliger werden, nicht einmal mehr vor der Lügen-Lumperei zurück, sogar Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme zu behaupten, obwohl selbst der System-Historiker Martin Broszat die Behauptungen von Vergasungen auf dem Gebiet des Deutschen Reiches bereits 1960 als Holocaustlüge bloßgestellt hatte. Eine Holocaustlüge wie die Seife aus dem Fett „vergaster“ Juden; die Lampenschirme aus Menschenhaut; die Schrumpfköpfe von KL-Insassen und so weiter und so fort…
.
Bezeichnend ist auch, daß der „Richter“ (einer Staatssimulation) über die Lüge von Vergasungen in Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme hinaus behauptet, Lerle habe diese Konzentrationslager „bewußt verschwiegen“. Lerle hatte sich aber gar nicht mit diesen KL beschäftigt, sondern hatte nur von der Lüge der angeblichen Gaskammer und den Vergasungen von Dachau gesprochen. Ihm deshalb ein „bewußtes Verschweigen“ vorzuwerfen, ist genauso absurd, als würde man jemand, der über den Fußballweltmeistertitel der BRD von 1990 schreibt, vorwerfen, er würde „bewußt verschweigen“, daß auch Uruguay, Brasilien, Argentinien, Italien schon Fußballweltmeister waren.
 .
Ein bewußtes Verschweigen ist hingegen dort festzustellen, wenn etwa die Täternationen des größten und grausamsten Vertreibungsvölkermordes der Weltgeschichte an mehr als 15 Millionen Deutschen aus den Ostgebieten des Reiches und dem deutschen Sudetenland anstandslos und unter Aufrechterhaltung der dieses singuläre Verbrechen eines millionenfach massenmörderischen Verteibungsholocausts rechtfertigenden Gesetze in die Nationen- und Völkervernichtungsorganisation EU aufgenommen wurden, ohne daß deren ungesühntes Erzverbrechertum am Deutschen Volk und Reich zur Sprache kam! Wobei diese Täternationen, welche bis zum heutigen Tag durch DEN GRÖSSTEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD DER WELTGESCHICHTE sich einverleibt habendes deutsches Reichsgebiet völkerrechtswidrig besetzt halten, dann über diese unsägliche EU auch noch vom Geld des Deutschen Volkes profitieren!
 .
Wenn in Auschwitz Tafeln stehen, wieviele Juden dort angeblich ermordet worden sein sollen, wo sind dann die Tafeln in Breslau, Glogau, Bunzlau, Glatz, Gleiwitz, Sagan, Stettin, Bromberg, Königsberg, Danzig, Allenstein, Elbig, Gumbinnen, Thorn, Heiligenbeil, Insterburg, Pillau, Rastenburg, Preußisch Holland, Nemmersdorf, Marienburg, Memel, Tilsit, Heydekrug, Frauenburg, Eger, Karlsbad, Reichenberg, Aussig, Brüx, Komotau, Saaz, Neutitschein und so weiter, auf welchen steht, wieviele Deutsche dort von sowjetischen, polnischen und tschechischen Erzverbrecherbestien grausam ermordet oder von DEUTSCHEM LAND vertrieben wurden?
.
Deutsches Land und deutsches Hab und Gut, das bis heute besetzt und sich von den Tätern unter den Nagel gerissen ist!  Daß es diese Tafeln nicht gibt und daß das – im Gegensatz zu erfundenen „deutschen Verbrechen“ – in den Schulen nicht gelehrt wird, DAS ist bewußtes Verschweigen!
 .
Bewußtes Verschweigen durch das System und seine Lügenpresse ist auch festzustellen bezüglich des Bombenholocausts an Dresden und anderen deutschen Städten. Es ist festzustellen beim Vertuschen und Verschweigen der horrenden Kriminalität der im Zuge des von immer mehr Deutschen so empfundenen Überfremdungskrieges gegen das Deutsche Volk ins Land flutenden volksfremden Invasoren.
 .
Ja, das sollte in der Berufungsverhandlung angebracht werden! Und wenn man Dr. Johannes Lerle „bewußtes Verschweigen“ der Konzentrationslager Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme vorwirft, weil er sich eben explizit auf Dachau bezogen hatte, wie sieht es dann damit aus, daß beim Lamentieren über die Judenverfolgung im nationalsozialistischen Deutschen Reich zum Beispiel die Jüdische Kriegserklärung – nicht gegen den Nationalsozialismus, sondern gegen Deutschland und das Deutsche Volk – vom 24. März 1933 bewußt verschwiegen wird?
.
Daß der Bombenholocaust bewußt verschwiegen wird! Daß der Vertreibungsvölkermord an 15 Millionen Deutschen bewußt verschwiegen wird und insbesondere bewußt verschwiegen wurde, wo er unbedingt zur Sprache gebracht hätte werden müssen: als es um den Beitritt der Täternationen Polen und Tschechei zur EU und damit um deren Zugriff auf Geld des Deutschen Volkes ging, Teile dessen Reichsgebietes die Verbrechernationen immer noch besetzt halten – und zwar, wie gesagt, UNTER AUFRECHTERHALTUNG DER DEN VERTREIBUNGSVÖLKERMORD RECHTFERTIGENDEN GESETZE!
.
Hier wiegt das „regierungsamtliche“ und mediale tatsächliche bewußte Verschweigen doch immens schwerer, als wenn ein privater Mensch sich mit dem KL Dachau, aber eben nicht mit den KL Mauthausen, Sachsenhausen, Ravensbrück, Stutthof und Neuengamme beschäftigt. Es kommt hinzu, daß eine Privatperson das absolute Recht hat, sich mit einer Sache zu beschäftigen und mit anderen eben nicht – jedoch ist ein Richter von Amts wegen angehalten, es in Rechnung zu stellen, daß das Regime, für das er richtet, selbst bei so gravierenden Sachen wie dem Vertreibungsvölkermord und dem Bombenholocaust tatsächlich ganz bewußt verschweigt! Daß insbesondere auch die aufgeflogenen Holocaustlügen (zu Seife verarbeitete Juden, Lampenschirme aus Menschenhaut…) offiziell ganz bewußt verschwiegen werden! (Worauf Lerle im Prozeß ja ausdrücklich hingewiesen hatte.) Daß die nicht nur eine vom 24. März 1933, sondern die etlichen Jüdischen Kriegserklärungen und Haßtiraden gegen Deutschland und das Deutsche Volk bewußt verschwiegen werden. Daß es bewußt verschwiegen wird, daß der als „Kämpfer gegen jegliche Form von Hass“ (http://www.tagesschau.de/ausland/elie-wiesel-gestorben-101.html) gefeierte Lügenpriester und Haßprediger Elie Wiesel in seinem Machwerk „Legends of our Time“ schrieb:
„Jeder Jude sollte irgendwo in seinem Dasein eine Zone des Hasses einrichten. Eines gesunden, kräftigen Hasses gegen alles, was den Deutschen personifiziert und was dem Deutschen eigen ist.“
DAS ist bewußtes Verschweigen! Und zwar nicht durch eine Privatperson, sondern durch die als Einrichtung des „öffentlich rechtlichen Fernsehens“ zu einer wahrheitsgemäßen Berichterstattung verpflichtete „Tagesschau“. Und auch bei den offiziellen „Erfolgsmeldungen“ über neugeschaffene Arbeitsplätze wird bewußt verschwiegen, wieviele Arbeitsplätze im gleichen Zeitraum weggefallen sind. Es wird überhaupt gerade bei den Arbeitslosenzahlen so vieles bewußt verschwiegen – und zwar nicht durch Privatpersonen, sondern eben regierungsamtlich.
 .
Das hätte der sogenannte Richter unbedingt in Rechnung stellen müssen, wenn er denn wirklich ein unabhängiger Richter wäre.
 .
Martin Broszat deckte die Lüge von den „Vergasungen“ auf dem Gebiet des Deutschen Reiches wie gesagt bereits 1960 auf:
„Die Massenvernichtung der Juden durch Vergasung begann 1941/1942 und fand ausschließlich an einigen wenigen hierfür ausgewählten und mit Hilfe entsprechender technischer Einrichtungen versehenen Stellen, vor allem im besetzten polnischen Gebiet (aber nirgends im Altreich) statt: in Auschwitz-Birkenau, in Sobibor am Bug, in Treblinka, Chelmno und Belzec.“
Quelle:
Und im „Spiegel“ Nr. 6/1979 auf Seite 63 heißt es:
„Judenvernichtungen im institutionellen Sinne (Durchführung des Programms der „Endlösung“) mittels Vergasungsanlagen“, wurden, so Broszat, „ausschließlich in den Lagern innerhalb der besetzten polnischen Gebiete“ vorgenommen (mit erheblich mehr als drei Millionen Opfern). Dagegen gab es in den Konzentrationslagern im Reichsgebiet, wo bei Erschießungen und Menschenversuchen, an Entkräftung oder Seuchen weitere Millionen Juden wie Nicht-Juden sterben mußten,“im allgemeinen zwar Krematorien (zur Verbrennung der im Krieg zum Teil massenhaft gestorbenen oder der getöteten Häftlinge), aber keine Vergasungsanlagen„.
Johannes Lerle hat es offensichtlich auch nicht geholfen, Adolf Hitler und Dr. Joseph Goebbels als Lügner und Verbrecher zu diffamieren.
Doch wenn es im Urteilspamphlet heißt: „Das Einschreiten [des Staates] aufgrund entsprechender Beschwerden von Passanten hatte der Angeklagte bezweckt“, so ist dazu zu sagen, daß im Prozeß, bei dem ich zugegen gewesen war, kein einziger dieser sich angeblich beschwert habenden Passanten als Zeuge geladen war oder überhaupt namentlich benannt worden wäre. Es handelt sich um eine einfach in den Raum gestellte Behauptung des angeblich „unabhängigen“ Richters.
.
Schluß mit DER LÜGE – Wahrheit für Deutschland und die Welt!
 .
Gerhard Ittner
Lerle-Urteil-AG-Nürnberg
..
Ubasser

7 Kommentare zu “Lerle-Urteil AG Nürnberg

  1. Holocaustleugnung ist in der BRD nicht strafbar. Beleidigung auch nicht.
    Zur Strafbarkeit gehört zwingend notwendig die Möglichkeit zu wissen, womit man eine Straftat begeht (nulla poena sine lege). Weder Holocaust noch Beleidigung ist gesetzlich definiert. Und obendrein noch schlimmer: Die unlösbaren Widersprüche, was bestimmte Personen und erst recht bestimmte „Richter“ als Holocaust resp. Beleidigung verurteilen oder eben auch nicht, unterstreichen diese offenkundige Willkür noch.
    Um definitiv Unschuldige, moralisch integre und deshalb für die BRD gefährliche Menschen zu kriminalisieren, d.h. sozial zu ruinieren und öffentlich mundtot zu machen, wird mangels echter Straftaten gerne kurzerhand zu Holocaust resp. Beleidigung als Vorwand gegriffen. Und wer sich dann auf die Seite der Gerechtigkeit stellt, wird sofort von der Gutmenschen-Mafia diffamiert und normalerweise auch zusätzlich noch ebenfalls krimininalisiert, d.h. mit (oft runinösen) Strafen belegt.
    Ich selbst habe über Lebensschützer wie Lerle mehrfach berichtet und wurde deshalb mehrfach strafverfolgt und verurteilt. Die Tatvorwürfe: Volksverhetzung und Beleidigung!

    • Wahr-Sager sagt:

      Typisch BaehRD. Ich würde „Holocaustleugnung“ allerdings in Anführungszeichen setzen, da dieser Begriff bewusst suggerieren soll, von jener „offenkundigen Tatsache“ überzeugt zu sein, sie aber aus niederen Motiven leugnet, also lügt. Genau diese Unterstellung ist aber kriminell, stellt sie doch in Abrede, dass der sog. „Leugner“ ein Interesse an der Wahrheit hat.

      Zum Stichwort „Volksverhetzung“ habe ich mal das hier geschrieben:

      http://textuploader.com/5p2r2

  2. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  3. herbert sagt:

    Die o.a. Seifengeschichte gibt es heute noch.

    In Nizza (FR) auf dem Schlossberg, am Hafen. Wundervolle Lage! Rechts am Eingang zum dortigen jüdischen Friedhof hängt eine Tafel ( ca. 3 Jahr her) auf der zu lesen ist:
    >>Hier befindet sich Seife, die die Deutschen im „Dritten Reich“ aus unseren deportierten Brüdern angefertigt haben. << Ûbersetzung nicht wortwörtlich.
    Unsere Tochter, die sehr gut Französisch spricht und auch sonst recht gut aufgestellt ist, war derart böse über diese Tafel, dass sie kaum zu beruhigen war.

    Kann man derartiges als Völkerverhetzung bezeichnen? Direkt oder indirekt werden doch die Kinder gegen ihre Eltern, Grosseltern aufgehetzt.
    .
    Völkerversöhnung ist nur auf dem Boden der historischen Wahrheit und der ausgleichenden Gerechtigkeit möglich, nicht in einer durch Lügen, Verleumdung und Unfrieden vergifteten Atmosphäre und Völkerverhetzun.
    ( Zitat unbekannten Unsprungs aber immer und ewig wahr.)

  4. sdfasdf sagt:

    Vor 100 Jahren gab es keine Holocaustjustiz und man hat uns trotzdem fertiggemacht. Nur weil der Jude Horst Mahler oder die Jüdin Ursula Haverbeck und ein paar andere Agenten zum kollektiven Justizselbstmord aufrufen sollte man diesen Appellen nicht nachgehen.

    Außerdem haben die Systemrichter nicht danach zu urteilen, ob es einen systematischen Völkermord an den sog. Juden gab oder nicht (Holocaust kommt vom lateinischem holocaustum = Brandopfer für Baal / Moloch etc.) gab oder nicht. Sie sollen jeden bestrafen, der den „öffentlichen Frieden“ stört. Mit anderen Worten alles was dazu beitragen könnte, dass das deutsche Volk beispielsweise rebelliert wird unter Strafe gestellt.

    Darüber hinaus sind die Deutschen absolut rechtslose Sklaven im eigenen Land. Artikel 139 GG besagt, dass es diverse Siegermächtebestimmungen gibt, die über dem Grundgesetz stehen. Mit anderen Worten diese Siegermächteverträge sollte man sich mal durchlesen, dann weiß man, dass das Grundgesetz reine Makulatur ist und für Deutsche in vielen Fällen komplett aufgehoben werden kann. Davon abgesehen tue ich jetzt mal so als wärt Ihr keine jüdischen Vatikanagenten (nur zum Spaß). Dann muss schon fragen, wer Euch eigentlich ins Hirn geschissen habt, dass Ihr glaubt Gerichte hätten irgendeine Macht. Richter haben keine Macht und die herrschen auch nicht auf diesem Planeten. Ne Mafia herrscht auf diesem Planeten und wenn hier irgendjemand stört, dann tötet diese Mafia denjenigen, ob das gegen irgendein Gesetz verstößt oder nicht. Und abgesehen davon machen die die Gesetze. Hier macht nur einer die Gesetze, nämlich derjenige, der die Macht hat. Was der für richtig oder für falsch hält, das ist Gesetz.

    Es ist also vollkommen hirnrissig irgendwelche irrelevanten Gerichtsprozesse zu Befreiungskämpfe hochzustilisieren.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,195,231 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: