Horst Mahler erneut angeklagt, weil er aus dem Talmud zitiert hat

65

23. August 2016 von UBasser


hm_zelleNachdem Horst Mahler nach fast zehn Jahren Gefangenschaft durch die Haftbedingungen die Beine faulten, wurde er auf „Bewährung“ zur Beinamputation entlassen. Horst Mahler hat niemals Gewalt gepredigt, hat immer von Hass abgeraten, sondern nur auf den Hass im Alten Testament und im Talmud aufmerksam gemacht. Er macht darauf aufmerksam, weil er hofft, den Juden den Weg der Erlösung von ihrem Erdenlos zeigen zu können, während er uns mahnt, wachsam zu sein, niemals so zu hassen, niemals so zu werden, wie die Judenheit durch Talmud und Altes Testament erzogen wird. Horst Mahler ist ein bedeutender Philosoph und Humanist unserer Zeit, zur Erfüllung seiner Mission muss er aus den unheiligen Büchern des Judentums ebenso zitieren wie aus dem grauenhaften Koran, sozusagen als Warnung an die Menschheit, sich von diesem unmenschlichen Geist nicht erfassen zu lassen. Das wird dem Kämpfer für eine humane, nationale Lebensordnung als „Hass“ ausgelegt, wofür er nun im Gefängnis weiterfaulen soll, bis sie ihn tot gemacht haben.

Die gegen ihn erhobene Anklage beantwortete Horst Mahler am 20. August 2016 an das Landgericht Potsdam wie folgt:

Betr.: Strafsache gegen Mahler, Horst – 24 KLs 9/16

In vorstehend bezeichneter Angelegenheit erkläre ich, daß ich die Urheberschaft bezüglich der verfahrensgegenständlichen Schriften sowie die Versendung in dem von der Staatsanwaltschaft behaupteten Umfang bestätige.

Ich beantrage,

den bereits in anderer Sache für mich zum Pflichtverteidiger bestellten Rechtsanwalt Andreas Wölfel auch in dieser Sache mit der Verteidigung zu betrauen.

Ferner beantrage ich,

den Antrag der Staatsanwaltschaft Cottbus vom 28.07.2016 auf Eröffnung des Hauptverfahrens zurückzuweisen, das schon, weil die Anklageschrift nicht den Anforderungen des § 200 Abs. 1 StPO genügt.

Im Anklagesatz ist die zur Last gelegte Tat zu bezeichnen. Die Tatbezeichnung legt nicht nur den Gegenstand des Verfahrens fest. Sie hat darüber hinaus eine Informationsfunktion. Den Laienbeisitzern, die die Ermittlungsakten nicht kennen dürfen, sind die Tatsachen, die den gesetzlichen Tatbestand erfüllen sollen, kenntlich zu machen. Das ist in wesentlichen Punkten nicht geschehen.

Der Sinn der inkriminierten Äußerungen des Angeschuldigten erschließt sich erst, wenn die von ihm beigebrachten Zitate aus den Heiligen Schriften der Judenheit mitgelesen werden, denn diese sind die Prämissen, aus denen der Angeschuldigte seine Schlußfolgerungen herleitet, deren Äußerung und Verbreitung den Tatbestand der Volksverhetzung vermeintlich erfüllen. Ohne Kenntnis der Prämissen erscheinen die inkriminierten Äußerungen als Absonderungen eines kranken Hirns. Und genau das ist es, was die Staatsanwaltschaft bezweckt.

Auf den Seiten 4 und 5 der Anklageschrift wird die Sinnamputation schamlos in aller Offenheit praktiziert, indem die begründenden Bibel- bzw. Talmudzitate ausgeblendet und durch den Hinweis ersetzt worden sind: „(es folgen alttestamentarische Zitate)“ bzw.“ (es folgen Zitate vermutlich aus dem Talmud)“.

Der inkriminierte Text, der auf diese Weise verballhornt wurde, lautet vollständig wie folgt:

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Meuthen,
aus der Presse erfahre ich, daß Sie vom Zentralrat der Juden in Deutschland in die Lage versetzt worden sind, zu prüfen und zu entscheiden, ob Ihr Parteifreund und AfD-Landtagsabgeordnete Wolfgang Gedeon gegen die Satzung der Partei verstoßen hat und deshalb disziplinarisch belangt werden sollte.
Ihm wird vorgeworfen, in seinem Buch „Der grüne Kommunismus und die Diktatur der Minderheiten“ neben Ernst Zündel und David Irving mich als „Dissidenten“ und den Holocaust als „Zivilreligion des Westens“ bezeichnet zu haben.
Sie wissen vielleicht, daß ich für die Enttabuisierung des Holocaust-Narrativs und der Nationalsozialistischen Idee wirke. Aber vielleicht wissen Sie nicht, wer es ist, der ein Vorgehen gegen Herrn Dr. Gedeon von Ihnen erwartet.
Ihre Stellungnahme in dieser Sache wird für Ihre Partei folgenreich sein.
Man erwartet von der AfD „Null-Toleranz“ gegen „antijüdische Hetze“. Aber was heißt das? Sie sollen Partei ergreifen für Jene, die durch das Abschneiden ihrer Vorhäute in den Gehorsam gegenüber ihrem Gott JAHWE gezwungen sind und sich deshalb als Auserwähltes Volk sehen. Auserwählt wofür? Interessante Frage. Jener Herr JAHWE, meint er es gut mit uns Nichtjuden? Jesaja, der Verkünder seines Willens, sprach feierlich in die Runde wie folgt:

„Kommt herzu, ihr Heiden, und höret, ihr Völker, merkt auf! Die Erde höre zu und was darinnen ist, der Weltkreis samt seinem Gewächs! Denn der HERR ist zornig über alle Heiden und grimmig über all ihr Heer. Er wird sie verbannen und zum Schlachten überantworten. Und ihre Erschlagenen werden hingeworfen werden, daß der Gestank von ihren Leichnamen aufgehen wird und die Berge von ihrem Blut fließen.“ (Jes 34)

Jenen ist als Gehorsamspflicht geboten, alle nichtjüdischen Völker zu versklaven oder – bei Widerstand – zu vernichten (Jes 60,12); viele Völker zu vertilgen, mit der Betriebsanleitung: „Du kannst sie nicht eilend vertilgen, auf daß sich nicht wider dich mehren die Tiere auf dem Felde.“ (5. Mose 7.22)

Ist das etwa nicht die Blaupause für alle denkbaren Völkermorde? Und sie genießen es:
Baba mezia, Fol. 33b:
„Wir werden eure Freunde ansehen und sie werden zu Schanden sein.“ (Isai. 66, 5) „Das ist: die weltlichen Völker werden zu Schanden sein, die Jisraeliten werden sich freuen“.

Die Völker sollten wirklich auf der Hut ein. Denn die Gesinnung der Judenheit ist, wie sich aus dem Talmud ergibt, den Völkern ganz allgemein feindlich:
Sotah, Fol. 35b:
„Es heißt (Jes. 35, 12): ‚Die Völker werden zu Kalk verbrannt. Gleich wie der Kalk keinen Bestand hat, sondern verbrannt wird; so haben auch die weltlichen (nichtjüdischen) Völker keinen Bestand (im Weltgerichte) sondern werden verbrannt.“

Jenen ist in ihren heiligen Schriften (Talmud, Schulchan Aruch) aufgegeben, sich für diesen Liebesdienst für JAHWE zu rüsten und ihren Geist zu einer besonderen Gestalt zu prägen. Was den Völkern als unsittlich gilt und bei ihnen geächtet ist, wird der Jugend dieser Ethnie als Verhaltensrichtlinie (Ethik) für den Umgang mit Nichtjuden vermittelt. Uns, d.h. Nichtjuden wird ausdrücklich das Mensch-Sein abgesprochen. Wir gelten der Judenheit als Vieh.

Talmud, Baba bathra Fol.: 114b: „Die Juden (allein) werden Menschen genannt, die Nichtjuden aber werden nicht Menschen, sondern Vieh genannt“(; vgl. Jebamoth 61a, Kerithoth 6b, 7a). Niddah 45a „Wie Fleisch von Eseln ist ihr Fleisch“. Tosephot, Fol. 94b: „Der Samen der Nichtjuden (Fremden, Nokhrim) ist ein Viehsamen.“ (Daßelbe steht in Kethuboth 3b. Kidduschin,
Fol. 22b: „Mär Ukaba sagte: Die Nichtjuden treiben Unzucht mit den Weibern ihrer Genossen, und wenn ein Nichtjude zuweilen zu ihr kommt und sie nicht antrifft, so beschläft er das Tier, welches er da findet. Wenn du aber willst, sage ich: selbst wenn er sie antrifft, beschlafe er dieses, denn der Meister sagte, das Tier eines Jisraeliten sei ihnen lieber, als ihre eigene Frau. R. Jehuda erzählte, er habe gesehen, wie ein Nichtjude eine Gans auf dem Markt kaufte und sie beschlief, erwürgte und aß.“
Fol. 26a: „Eine Jisraelitin darf einer Nichtjüdin keine Geburtshilfe leisten, weil sie damit ein Kind für den Götzendienst gebären hilft.“
(Daßelbe steht im Orach chajjim 330, 2.) ‚Eine Nichtjüdin darf das Kind einer Jüdin nicht säugen, weil die des Blutvergießens verdächtig ist.‘ (Auch im Jore de’ah 154, 2.)
Zum ethischen Repertoire der Judenheit gehört der Befehl, „den Besten der Nichtjuden sollst du töten!“
Fol. 82a: „Der beste Arzt gehört in die Hölle und der beste Metzger ist ein Genosse Amaleks und den besten der Gojim sollst du töten.“ (Siehe auch: Jerusalem. Kidduschin 40b.; Sophrim XV. 10; Aboda zara 26b. Tosephol; Majmonides: Jad chasaka (Starke Hand): 49b; R. Jismael: Mechitah (Zerstörung): lla.)
„Den Besten der Gojim sollst Du töten“ ist eine rekursive Formel, die besagt, daß alle Gojim zu töten seien. Wenn heute A der Beste ist und deshalb getötet wird, tritt ein anderer an seine Stelle als Bester, der dann auch zu töten ist … usw. bis von den Gojim keiner mehr da ist, also auch nicht deren Bester sein kann.
Nichtjuden zu berauben und zu betrügen, ist Juden erlaubt. In gerichtlichen Auseinandersetzungen mit Nichtjuden sollen Juden zum Nachteil der Nichtjuden erforderlichenfalls falsch schwören. Als Sünde gilt es, wenn ein Jude einem Nichtjuden verlorene Gegenstände zustellt, weil dadurch die wirtschaftliche Kraft von Nichtjuden gesteigert würde. Diese Prägung ist es, die die Völker (Gojim) zu heftiger Abwehr der Judenheit provoziert (von dieser als „Antisemitismus“ falschbezeichnet), da anders diese Völker sich nicht behaupten könnten.
Vor diesem Hintergrund ist das Jesuswort an die Juden (Joh 8,44) zu deuten, das wie folgt lautet:
„Ihr habt den Teufel zum Vater, und nach eures Vaters Gelüste wollt ihr tun. Der ist ein Mörder von Anfang an und steht nicht in der Wahrheit; denn die Wahrheit ist nicht in ihm. Wenn er Lügen redet, so spricht er aus dem Eigenen; denn er ist ein Lügner und der Vater der Lüge.“
Der Jüdische Weise Martin Buber hat in unseren Tagen dieses Urteil über seinen Stamm nachvollzogen wie folgt:
„Bisher hat die jüdische Existenz nur dazu ausgereicht, Götzenthrone zu erschüttern, nicht aber einen Thron Gottes aufzurichten. Das macht die Unheimlichkeit der jüdischen Existenz inmitten der Völker aus. Das Judentum prätendiert das Absolute zu lehren, aber faktisch lehrt es nur das Nein zum Leben der Völker, vielmehr es ist dieses Nein und nichts mehr. Darum ist es den Völkern ein Grauen geworden. Darum muß, wo eins von ihnen dazu übergeht, nicht mehr wie bisher nur in seiner Innerlichkeit, sondern in den Ordnungen der Wirklichkeit sein eigenes Selbst als das Absolute zu setzen, es Israel abschaffen wollen. Darum ist Israel heute, statt mit einem Flug über den Abgrund den Weg der Rettung weisen zu dürfen, zuunterst in den Strudel der allgemeinen Heillosigkeit gerissen.“ ( Martin Buber, Zweiter Band – Schriften zur Bibel, Kösel-Verlag, München 1964, Seite 1071)
Nie ist die Wurzel der Judenfeindschaft des Deutschen Volkes – wer wollte sie redlicherweise leugnen? – hellsichtiger und deutlicher benannt worden, als von dem Juden Martin Buber. Und wer hat je unerschrockener die Folgerung daraus ausgesprochen, daß ein selbstbewußtes Volk, welches sich in den Ordnungen der Wirklichkeit sich selbst als das Absolute setzt, Israel abschaffen will?
Die Jüdische Chuzpe ist sprichwörtlich. Mit der Hysterisierung des Antijudaismus zum allwirksamen „Antisemitismus“-Vorwurf erreicht sie einen nicht mehr zu überbietenden Höhepunkt. Die Kampagne gegen den AfD-Landtagsabgeordneten Gedeon ist der vom Zentralrat veranstaltete Test, ob auch die „Alternative für Deutschland“ sich dieser Frechheit unterwirft, oder deutsch fühlt, denkt und handelt.
Meine Verteidigungsschrift in eigener Sache ist vielleicht geeignet, den Angstschweiß auf Ihrer Stirn zu trocknen. Sie finden diese im Internet unter der Adresse https://aufstand-gegen-die-judenheit.com/
Bevor sich die Partei in dieser Frage positioniert, sollte sie das Buch des Juden Gérard Menuhin „Die Wahrheit sagen – den Teufel jagen“ sowie die Studie des Generalleutnants a.D. Bernd Schwipper „Deutschland im Visier Stalins“ aufmerksam zur Kenntnis nehmen und die Zeichen der Zeit richtig deuten. Das Reich der Lügen ist im Zusammenbruch begriffen.

Mit freundlichen Grüßen
Horst Mahler

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte den in PDF-Format zusätzlich angehängten Dokumenten „Was tun?“ und „Die Satanischen Verse des Mosaismus“. Falls Sie dennoch Ihr Knie vor den Juden beugen, wird Sie das Deutsche Volk verachten und als Verräter zur Verantwortung ziehen, wenn nicht schon heute, dann bald.
Mit freundlichen Grüßen
Horst Mahler

Hilfsweise beantrage ich,
im Zwischenverfahren einen Sachverständigen für die Deutsche Idealistische Philosophie zu hören.
Dieser wird zur Überzeugung des Gerichts darlegen, daß im Zentrum der Philosophie von Georg Wilhelm Friedrich Hegel die Erkenntnis steht,

1. daß Völker Gestalten Gottes sind, die durch – auch kriegerische –Interaktion die Weltgeschichte als einheitlichen Prozeß hervorbringen;

2. daß die Weltgeschichte insgesamt das Erscheinen Gottes als Fortschritt des Geistes im Bewußtsein der Freiheit ist;

3. daß die (organischen) Völker in diesem Prozeß Dasein je besonderer Momente des Begriffs (Gottes) sind, die in einem notwendigen dynamischen Zusammenhang stehen, in dem zwischen den besonderen Völkern wesensmäßig sowohl Anziehung als auch Abstoßung (Freundschaft und Feindschaft) wirken;

4. daß in dieser Sichtweise der Menschheitsgeschichte die Zeugnisse der Mosaischen Religion dafür sprechen, daß das Volk der Hebräer, indem es die von Moses offenbarten Befehle JAHWEs lebt, das realweltliche Dasein der logischen Negation („Das Nein zum Leben der Völker“ – Martin Buber) ist;

Dieses Wissen ist entscheidungserheblich.

Die Bewußtmachung und Deutung des Judentums als reales Dasein der logischen Negation ist als Ereignis der Geistesgeschichte kein Gegenstand der strafrechtlichen Beurteilung. Sie ist ein Moment der Aufklärung im Kant’schen Sinne, nämlich eine Konkretisierung des Gebots: „Sapere aude! Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!“ Oder sind wir schon so weit, daß die Vernunft vor der Judenheit haltzumachen hat?

Mit der Geltendmachung ihrer Auserwähltheit sind es doch die Juden selbst, die ein Nachdenken über das Wesen ihrer Auserwähltheit unausweichlich machen. Wo steht geschrieben, daß Juristen darüber entscheiden dürfen, wie die Resultate des Vernunftgebrauches zu sein bzw. nicht zu sein haben? In unserem Lande macht sich das Sollen über das Sein her, und die Flüsse fließen bergan – nur weil es den Juden gefällt.

Wird in diesem Vernunftgeschehen die spirituelle Substanz des „Auserwählten Volkes“ als Gehorsam desselben gegenüber seinem Nationalgott JAHWE erkannt, kann denkgesetzlich die Äußerung dieser Erkenntnis nicht als Verhetzung dieses Volkes gewertet werden. Die Judenheit ist für das Wesen ihres Gottes nicht verantwortlich. Und es ist „das gute Recht“ der Hebräer(wahlweise: der Khasaren) , JAHWE als ihren Gott anzubeten und diesem gehorsam zu sein.

Kann der im Glauben wurzelnde Gehorsam dem Gläubigen zur Unehre gereichen, ihn gar verächtlich machen?

Ist die Konfrontation der Gläubigen mit den göttlichen Geboten bzw. die Verurteilung derselben aus dem Geist einer anderen Religion als Aufstachelung zum Haß im Sinne des § 130 StGB denkbar? Ist doch der Vorhalt sozialschädlichen Verhaltens bzw. einer gefährlichen Gesinnung der erste Schritt, den Volksschädling zur Umkehr zu bewegen.

Oder ist ein Völkermord kein Völkermord, ein Mord kein Mord, ein Raub kein Raub, eine Kinderschändung keine Kinderschändung, ein Betrug kein Betrug, ein Meineid kein Meineid, eine unterlassene Hilfeleistung keine unterlassene Hilfeleistung, der Wucher kein Wucher und die Lästerung des Heilands der Christen keine Gotteslästerung, wenn der Täter ein Jude ist, der sich auf die Befehle seines Gottes beruft, wie diese im Alten Testament, im Talmud und im Schulchan Aruch offenbart sind?

Ist die Frage, ob und inwieweit diese Gebote auch noch in der Gegenwart das Verhalten der Judenheit bestimmen, eine Rechtsfrage? Wo bleibt das Recht der Ermordeten, der Beraubten, der Geschändeten, der Betrogenen, der Verbluteten und der durch Wucher Ruinierten?

Ist von Rechts wegen der Rechtsgüterschutz nicht vorzuverlegen in die Ausmerzung der menschen- und völkerfeindlichen Ideologie? Was heißt hier „Toleranz“? „Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihren Metzger selber“ (Bert Brecht)

Die Aufdeckung des satanischen Wesens des Mosaismus ist ein Akt geistiger Notwehr gegen den Fürsten dieser Welt, damit endlich wieder offen über die Wege zur Brechung der Zinsknechtschaft und über eine organische Verfassung des Deutschen Volkes in einem autoritären Führerstaat nachgedacht werden kann.

Der Angeschuldigte – und das begründet seine Alleinstellung – leistet einen Beitrag zur geistigen Notwehr, indem er nicht nur das So-Sein der spirituellen Substanz des Judentums kenntlich macht, sondern diese auf den Seins-Grund, den Begriff (Gott), zurückführt. Mit dem Aufzeigen der heilsgeschichtlichen Notwendigkeit der völkerfeindlichen Stellung der Judenheit und der entsprechenden Abwehrreaktion der Völker weicht der Haß aus den Beziehungen des Auserwählten Volkes zu den Gojim.

Warum?

Die Notwendigkeit fließt aus dem Wesen des Geistes, der Trieb ist, das, was in ihm als Keim der Wirklichkeit liegt, zu äußern, d.h. vor sich zu bringen mit dem Zweck, sich in der und durch die Äußerlichkeit selbst zu erkennen. Im Selbsterkennungsprozeß Gottes ist die Judenheit „der Stachel im Fleisch der westlichen Völker“ (Moses Heß, der Mentor von Karl Marx), der diese antreibt, durch die unendliche Niederringung des Bösen in der Welt, eine dem Begriff entsprechende Wirklichkeit (Idee des Reiches Gottes) zu erkämpfen.

Die als solche erkannte Judenheit wird von den Völkern nicht mehr als das zu vernichtende Böse gehaßt, sondern als das in Gott selbst gegründete, zu entmachtende Moment der Widerwärtigkeit (Jakob Böhme) gedeutet. Der real existierende Feind ist da, um der Völker willen (nach Paulus). Das bezieht ihn ein in den Gottesfrieden, d.h. in den Segen, der den Waffen beider Parteien zugesprochen ist. Die verfeindeten Kombattanten fallen in der Gewißheit, für Gott gefochten zu haben, an dessen Tischen sie gemeinsam Platz nehmen und sich zuprosten.

Volksverhetzung?

Die der Strafkammer vorliegenden Schriften des Angeschuldigten sind nichts anderes als die geistige Nihilierung des Antisemitismus, das Gegenenteil von Hetze und Verächtlichmachung. Solange dieser Feind für das geistige Auge unsichtbar war, verkrüppelte der Widerstand zum Ressentiment, zu einer blinden Aversion, die sich in geistwidrigen Bewegungen (Pogrom u.ä.) äußerte. Diese waren – und sind es noch – das Material für die Rüstmeister der Judenheit, daraus die „Antisemitismuskeule“ zu schmieden. In militärischer Begrifflichkeit ist diese nichts anderes als Camouflage zwecks Verlagerung der „Judenfrage“ vom Geistigen weg in die biologistische Falle.

Was ist denn Antisemitismus? Das ist eine Geisteshalltung, in die sich Nicht-Juden mit einer abwegigen Begriffsbildung hineinjagen lassen. Zugrunde liegt die Ahnung der Nichtjuden, es mit Satan zu tun zu haben. Würde diese Ahnung nachdenkend auf den Grund zurückgeführt, wäre Satan erkannt und genau dadurch entmachtet. Auf diesem Wege würde das Denken zunächst auf den mosaischen Geist aufmerksam und im weiteren Vollzug Satan als ein Moment im göttlichen Leben, als Widerspruch in Gott selbst, wahrnehmen (vgl. die Hegelsche Philosophie).

Um diese Einsicht zu verhindern, hat der Judengeist eine Blendmauer, die biologistische Fehlvorstellung, daß Jude-Sein in den semitischen Genen angelegt sei, vor sein Wesen gesetzt, so daß er unerkannt bleibt. Die Ahnung, es mit Satan zu tun zu haben, wandelt sich mangels Erkenntnis um in Ressentiment. (Ressentiment ist ein Lehnwort aus dem Französischen und bedeutet so viel wie „heimlicher Groll“. Dem Ressentiment liegt regelmäßig das Gefühl dauernder Ohnmacht gegenüber erlittener Ungerechtigkeit und Niederlage oder persönlichen Zurückgesetztseins zugrunde. (Wikipedia)

Als Ressentiment äußert sich die an sich notwendige Feindschaft gegen die Judenheit (Satan) in häßlichen (!) Erscheinungen, die – weil geistfremd – nicht zu rechtfertigen sind. Die Häßlichkeit schlägt dann durch auf die aus einem Ressentiment heraus Handelnden, die sich damit selbst ins ethische Abseits stellen.

Wir erkennen hier das typisch talmudische Verfahren, unser Denken mit Ausdrücken zu füttern, die unseren Sinn für Sittlichkeit erregen, aber zu lebensfeindlichen Denk- und Handlungsprozessen verleiten, die von uns nicht als solche erkannt werden.

Wird das Wesen des „Antisemitismus“ so erkannt, ist eine Korrektur dieser Fehlhaltung als politische Notwendigkeit begriffen. Der Kampf der Völker wird von der biologischen Schiene auf die geistige Ebene versetzt, wo er hingehört. Das Ressentiment wandelt sich in das Bewußtsein, es mit einem „uns von Gott geschickten, daher ehrbaren Feind zu tun zu haben. Indem wir ihn realweltlich überwinden (besiegen) durch Aussprechen der Erkenntnis, daß er Satan ist, eröffnet sich für die Judenheit der Weg aus ihrem satanischen Wirken in der Welt. Die Juden werden zu Menschen.“ (Karl Marx).

Die Arbeit für diesen Erlösungsprozeß als Straftat zu verfolgen, ist die extreme Verkehrung der Ordnung der Dinge in ihr Gegenteil. Das ist nicht mehr steigerungsfähig.

Die Versuche der Justiz, diese heilsgeschichtliche Erweckung als “ Verächtlichmachung“ bzw. „Verhetzung“ der Judenheit im Sinne des § 130 StGB zu werten, sind der Beweis, daß diese Institution einem fremden Willen hörig ist, nicht mehr Justiz, sondern Organ der Fremdmacht ist.

Es ist daher müßig, hier Überlegungen zum Begriff des Rechts als gesetzter Wille eines selbstbestimmten Volkes, sich zu erhalten und zu entfalten, in das Verfahren einzuführen. Fremdherrschaft ist kein Rechtszustand, sondern ein völkerrechtswidriges Gewaltverhältnis, das mit allen Mitteln rücksichtslos zu bekämpfen ist, damit es endet.

In welche Turbolenzen dieser Versuch der Staatsanwaltschaft Cottbus den europäischen status quo versetzen könnte, soll durch die vollständige Wiedergabe des „Leserbriefs“ des Till Herbolsheimer (veröffentlicht von der FRANKFURTER ALLGEMEINEN in deren Ausgabe vom 10.08.2016, S. 15) verdeutlicht werden:


Frankfurter Allgemeine Zeitung, 10.08.2016, Nr. 185, S. 15:

Der Islam kennt keine Menschenrechte

Professor Ruud Koopmans (F.A.Z. vom 1. Juli 2016) kommt aufgrund seiner sorgfältigen Untersuchungen in seinem Artikel „Der Terror hat sehr viel mit dem Islam zu tun“ zu dem Ergebnis „der Terror hat sehr viel mit dem Islam zu tun“. Diese Untersuchungen und ihre Ergebnisse wurden von den deutschen Medien – mit Ausnahme der F.A.Z. – kaum oder nicht behandelt, in den Medien vieler europäischer Länder dagegen sehr ausführlich. Man muss nicht lange suchen, weshalb das so ist. Da viele dieses Untersuchungsergebnis immer wieder anzweifeln, sollten wir dazu den Koran – das Heilige Buch der Muslime und entscheidende Handlungsanweisung für sämtliche! Muslime – befragen.

Zunächst muss man wissen: Der Koran, der einer strengen Wortauslegung unterliegt, enthält zahlreiche Widersprüche, die mit der sogenannten Abrogationsmethode – arabisch nasikh – gelöst werden: die zeitlich späteren in Medina „geoffenbarten“ Suren – in Medina hat der Prophet eine starke Armee aufgebaut, um mit dieser nicht nur Mekka, sondern auch weite Teile der arabischen Halbinsel mit Waffengewalt zu erobern – heben bei Widersprüchen grundsätzlich die zeitlich früheren „in Mekka geoffenbarten“ überwiegend friedfertigen Suren auf. Demnach sind von allen Muslimen, also nicht nur von den friedliebenden, sondern auch von den sogenannten Islamisten, zwingend anzuwenden, etwa die Suren 9/5 (Sure des Schwertes: „erschlaget die Götzendiener“) und 47/4: „und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt“, jeweils geoffenbart zu Medina (Übersetzung von Max Henning). Koran und Scharia stehen nach der Überzeugung der herrschenden islamischen Meinung über unserem Grundgesetz und unseren Gesetzen.

Der Islam kennt keine Menschenrechte. Häufig muss mit der Todesstrafe gerechnet werden: Ehebrecherinnen werden mit dem Tod durch Steinigung bestraft – ich erinnere an den Muslim, der vor kurzem hier in Deutschland seine Ehefrau, die nach seiner Ansicht die Ehe gebrochen hatte, erwürgt hat und sich noch wunderte, als ihn die Polizei in Gewahrsam nahm. (Er glaubte sich gemäß dem Koran zur Vollstreckung der Todesstrafe berechtigt und hatte keinerlei Unrechtsbe-wusstsein!) Die Todesstrafe kann auch beim „Abfall vom islamischen Glauben“ verhängt werden. Dazu der pakistanische Islam-Gelehrte Ala Mawdudi: „Der Islam ist ein revolutionärer Glaube, der antritt, jede von Menschen geschaffene Staatsform zu zerstören. Das Ziel des Islam ist es, über die ganze Welt zu herrschen und die ganze Menschheit dem Islam zu unterwerfen. Jede Nation oder Macht, die versucht, diesem Ziel entgegenzutreten, wird der Islam bekämpfen und besiegen.“ Zur Verwirklichung dieser Ziele gibt es die drei Phasen des Dschihad (der Kampf gegen die Feinde Allahs bis zum Tod): Die geschwächte Phase, der Islam ist eine kleine Minderheit, die Muslime ordnen sich unter, notfalls auch zum Schein, arbeiten an ihrer Verstärkung (Koran 5/105); die zweite Phase ist erreicht, wenn die Muslime eine einigermaßen einflussreiche Minderheit sind, sie treffen Vorbereitungen zum Kampf, um dann in der dritten Phase notfalls mit Gewalt loszuschlagen (Suren 8/59-60 und 9/5 und 4/89). In welcher Phase wir uns in den einzelnen europäischen Ländern derzeit befinden, kann jeder selbst anhand der genannten Kriterien feststellen. Und: Wie rasch so mancher viele Jahre „friedlich“ hier lebender Muslim „plötzlich“ zum Massenmörder in Syrien wird, haben wir bei der sogenannten Wolfsburger Gruppe erkannt und erkennen dies praktisch jede Woche aufgrund der Mordanschläge gegen unschuldige Menschen irgendwo in der Welt, verübt fast ausschließlich durch Anhänger des Koran.

Der Koran ist das Grundgesetz aller Muslime, treten sie bei uns nun als Salafisten, Islamisten, Sprengstoffgürtelmörder, friedliche Türken uns so weiter auf – dieses Auftreten in mehreren „Gesichtern“ hat auch etwas mit Raffinesse zu tun. Dies sollten wir immer beachten. Um die wahren Hintergründe zu verstehen, sollte sich deshalb jeder mit der einschlägigen Fachliteratur beschäftigen, und zwar möglichst mit Literatur aus den Ländern mit dem Mehrheitsislam; wichtig sind etwa die Werke des früheren Professors der Al-Hasar-Universität in Kairo Mark A. Gabriel (beispielsweise „Islam und Terrorismus“ mit weiteren Nachweisen).

Ich möchte noch an den bekannten ungarischen Schriftsteller György Konrad, dessen jüdische Familie von den Nazis verfolgt wurde und der in der kommunistischen Zeit in seiner ungarischen Heimat Schreibverbot hatte, erinnern. Er meinte, in diesem Zeitalter müssten wir uns mit drei Totalitarismen beschäftigen: mit dem Faschismus, dem Kommunismus und dem Islamismus (das ist nichts anderes als der Islam). Alle drei sind übermächtig, im Namen von Ideen bereiten sich ihre Anhänger auf Gewalt vor, neigen dazu, gegen alle, die sich ihnen in den Weg stellen, rücksichtslos alle Mittel einzusetzen; gegenüber den beiden erstgenannten Totalitarismen erwies sich Europa als naiv und unvorbereitet, gegenüber dem dritten Totalitarismus verhält es sich nicht anders.

TILMANN HERBOLZHEIMER, AMBERG


Besonders der letzte Absatz hat es in sich:

„Ich möchte noch an den bekannten ungarischen Schriftsteller György Konrad, dessen jüdische Familie von den Nazis verfolgt wurde und der in der kommunistischen Zeit in seiner ungarischen Heimat Schreibverbot hatte, erinnern. Er meinte, in diesem Zeitalter müssten wir uns mit drei Totalitarismen beschäftigen: mit dem Faschismus, dem Kommunismus und dem Islamismus (das ist nichts anderes als der Islam). Alle drei sind übermächtig, im Namen von Ideen bereiten sich ihre Anhänger auf Gewalt vor, neigen dazu, gegen alle, die sich ihnen in den Weg stellen, rücksichtslos alle Mittel einzusetzen; gegenüber den beiden erstgenannten Totalitarismen erwies sich Europa als naiv und unvorbereitet, gegenüber dem dritten Totalitarismus verhält es sich nicht anders.“

Was der Verfasser des Leserbriefes „Totalitarismen“ nennt, sind in Wahrheit Glaubenssysteme, also religiöse Phänomene. Der Begriff „Totalitarismus“ wurde nach dem Sieg des Judentums über das Abendland (1945) geprägt, um den religiösen Charakter der Weltkriege des 20. Jahrhunderts zu verschleiern. Wäre deren Wesen nämlich bewußt geworden, wären beizeiten der Mosaismus und seine säkularen Derivate (u.a. Zionismus) in den Aufmerksamkeitskegel des Zeitgeistes geraten und die Macht des Judentums wäre längst Geschichte.

Daß György Konrad den „Zionismus“ nicht auch unter seinen Begriff „Totalitarismus“ subsumiert, ist verständlich, denn er gehörte zum Stamm der Mosaisten. Die Mosaische Religion wußte als erste der drei Abrahamitischen Religionen, daß Gott Geist, also unsinnlich (unschaubar) ist. In dieser Vorstellung liegt, daß Gott der EINE ist, unendlich, ewig, allmächtig und allwissend.

Mit den Naturreligionen, in deren Zentrum sinnliche Gegenstände als Dasein des höchsten Wesens standen, war ein friedliches Nebeneinander der Stämme und Völker wenigstens denkbar. Die Götter kamen sich nicht „ins Gehege“.

Entgegengesetzt ist es bei den monotheistischen Geistreligionen: Mosaismus, Islam und Atheismus (kryptischer Judaismus/Bolschewismus). Die Völker dieses Ideenkreises stehen notwendig sich im Verhältnis der Todfeindschaft gegenüber. Sie wähnen sich im Besitze der Wahrheit, was gleichbedeutend ist, im vom eigenen Gott abweichenden Gott die Unwahrheit, das Böse, zu sehen. Ihm ist Todfeindschaft angesagt.

Vom Atheismus als dem Negativ des Mosaismus (1) hätte man das am allerwenigsten gedacht, schien er doch das Ende aller Religion und damit Uninteressiertheit bezüglich jeglicher Religion zu sein. Die Vernichtungsorgien der Bolschewiki haben die Welt eines besseren belehrt. Er hat sich als das blutdurstigste Glaubenssystem überhaupt erwiesen – und das in unserer Gegenwart! Aber seine exterminatorische Despotie richtete sich ausschließlich gegen das Christentum (2) und das Talmud-Judentum. (3)

Im Christentum kehrt sich dieses Verhältnis um, indem die Sinnlichkeit mit Gott versöhnt ist: Im Sohn, Jesus, ist Gott, der Vater, als sinnliche Erscheinung und zugleich befreit von aller Sinnlichkeit, die nicht er selbst ist (Freiheit), denn der Sohn (die Welt) ist aus IHM und in IHM. Das ist eine logische Gestalt, deren Wirklichkeit in der Welt nur mit dem Vernunftdenken faßbar ist, das Hegel entdeckt hat.

Das Christentum hat dadurch die heilsgeschichtliche Möglichkeit, die zugleich eine Verpflichtung ist, durch Bewußtmachung der religiösen Konflikte im Äther des Vernunftdenkens den in diesem Boden wurzelnden Vernichtungsphantasien alle Kraft zu entziehen.

Die liquidatorischen Glaubenskriege haben nie aufgehört. Sie haben in unseren Tagen lediglich nur ein anderes Gesicht bekommen. Der Islam bewirkt durch sein Eindringen in das christliche Abendland eine Sensibilisierung gegenüber diesem Phänomen. Diese greift notwendig auf den Mosaismus und sein Negativ, den „Atheismus“ über.

Der Leserbrief weist im Bereich der negativen Beurteilung von Religionen die gleiche Struktur auf, wie die verfahrensgegenständlichen Schriften des Angeschuldigten mit dem Unterschied, daß sich die negativen Urteile des Briefverfassers auf den Islam beziehen. Das macht aber im Hinblick auf Artikel 3 Abs. 3 GG keinen Unterschied.

Es wird nun höchste Zeit sich vorzustellen, daß die Justiz gegen die Kritiker des Mohammedanismus, die die dunklen Seiten des Korans erhellen, ebenso zu Felde zieht, wie gegen die philosophisch-religiös argumentierenden Kritiker des Mosaismus. Weite Teile des öffentlichen Diskurses wären mit einem Schlage strafrechtlich vermintes Gelände.

Das könnte ein heilsamer Schock sein, der im Deutschen Volk den furor teutonicus weckt, der dem Spuk der globalistischen Vermischung der Völker, die deren Tod bedeutet, ein Ende bereitet, indem er das Gesindel, das für diesen Anschlag verantwortlich ist, davonjagt, wenn nicht gar aufhängt und die Vernunft auf den Thron setzt.

Die mit den gegen den Angeschuldigten befaßten Juristen in den Diensten des Feindes haben die Wahl, den Druck im Kessel des Religionskrieges zu steigern und seinem Platzen näher zu bringen, oder als Ventil zu wirken, aus dem Druck entweichen kann, um einer weitgehend friedlichen Revolution den Weg zu ebnen. So oder so werden sie ihre Namen unsterblich machen.

Die inkriminierten Schriften des Angeschuldigten können nicht als Verletzung des Rechts gedacht werden, wohl aber als geeignet, die Wut der Judenheit ins Maßlose zu steigern. Es wird Zeit, sie zu entmachten.

Horst Mahler

1) Atheismus ist kryptischer Mosaismus, indem dessen Prinzip die Trennung von Gott und Mensch ist. Nur der Mensch dieses Bewußtseins kann von sich meinen, er sei real, Gott aber nicht. Dieses Verhältnis äußerte sich zuerst in den Mosaischen Völkermordbefehlen, die gegen alle Völker außer dem Gottesvolk der Hebräer gerichtet sind.
2) Die „Entkulakisierung“ war uneingestandene Christenverfolgung.
3) Eine eindrucksvolle Darstellung des Massenmordes an den Talmudjuden in der Sowjetunion bei Solschenyzin, Zweihundert Jahre zusammen (Двести лет вместе), das die  jüdisch-russische Geschichte von 1795 bis 1916 (Band 1) bzw. von 1917 bis 1972 (Band 2) erzählt.

Quelle: National Journal

..

Ubasser

65 Kommentare zu “Horst Mahler erneut angeklagt, weil er aus dem Talmud zitiert hat

    • Skeptiker sagt:

      @Hermannsland

      Ich habe mal jemand getroffen, der hatte ein ganz großen Kopf.

      Beim Thema Andreas Baader meinte er nur, so intelligent war der gar nicht, aber mit den er sich früher rum-getrieben hatte, die wahren wesentlich intelligenter als er.

      Weil da war auch ein Sohn eines Staatsanwaltes dabei, von den hat er wohl die Waffe bekommen und das alles nur weil die Nachkriegs-Gesetze in der BRD so lau waren.

      Also brauchte der Staat ein inneren Staatsfeind, zwecks Gesetzesverschärfung.

      Es ist eben stets von großen Nutzen, sich einen nützlichen Idioten zu halten, bekannt auch als die RAF.

      Gruß Skeptiker

      • Hermannsland sagt:

        Hast du Spam-Seuche immer noch nicht verstanden dass mir deine wertlosen Ausflüsse egal sind?!

        Außerdem solltest du dir dein Köpfchen nicht über solche Dinge zerbrechen.
        Das übersteigt deinen Horizont bei weitem!

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Wieso das passte doch zum Bommel Video, oder kriegst Du nichts mehr mit?

          Herrmann entspanne dich doch mal.

          Ich mag keine Egomanen.

          P.S. Sollte UBasser mich ermahnen, und ich finde das einleuchtend, nimm ich mich zurück, aber ich lasse mich nicht von jeden Deppen verblöden.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Hier Horst Mahler, als er noch ein Opfer der Umerziehung war.

          Gruß Skeptiker

    • Freidavon sagt:

      Ausgezeichnet Herrmannsland! Danke fürs einstellen!

      • Skeptiker sagt:

        @Freidavon

        Ich meine das Du auf verwirrte Spinner stehst, ist mir ja bekannt.
        Michael „Bommi“ Baumann – Gladio

        Man achte doch mal auf die Minute 18 und 30 Sekunden.
        (https://www.youtube.com/watch?v=Aosw0i7Cb6Y)

        Da meint der verblödete Trottel doch tatsächlich, die RAF hat von den Nazis die Waffen bekommen.

        Was für eine herrliche Unlogik.

        Aus meiner Sicht kann es nur so sein, das einige nicht mehr alle Tassen im Schrank haben

        Die von der RAF hassten doch Ihre alte Eltern, wegen der Nazi-Vergangenheit.

        Aber aus der Kneipe, „die Wolfschanze“, bekam die RAF also die benötigten Waffen, um die Politiker mit Nazi-Vergangenheit abzuknallen

        Wer soll das wirklich glauben?

        Gruß Skeptiker

  1. neuesdeutschesreich sagt:

    Hat dies auf neuesdeutschesreich rebloggt.

  2. Hermannsland sagt:

    Mahler, der bestimmt auch viel Richtiges sagt meint also, man müsse die Juden zwar als Feinde betrachten, aber andererseits solle man sie ganz ganz ganz doll lieb haben, denn dann wird alles gut?!
    So wie mir bekannt ist, hat das mindestens die letzten 2000 Jahre nicht funktioniert.
    Vielleicht sollte man eine ganz radikal andere, neuere Lösung anstreben.

    • Skeptiker sagt:

      @Hermannsland

      Also ab der 6 Minute, fällt man ins Mittelalter zurück.

      Das war doch Deine Quelle.
      https://www.mzw-widerstand.com/unbequeme-fakten-verbreiten/

      Dann doch lieber Hort Mahler.

      Den Feind beim Namen nennen.
      https://germanenherz.wordpress.com/tag/horst-mahler/

      Der (((Papst))) in Auschwitz – Noch mehr Flüchtlinge aufnehmen wegen Holocaust?

      Was für ein Horror.

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker sagt:

        Ein Volk, das sich einem fremden Geist fügt, verliert schließlich alle guten Eigenschaften und damit, seine Kultur und sich selbst. Wir sind und werden gezwungen, unseren eigenen speziellen Charakter und unseren Lebensstil zu verbergen und zu Verachten, um nicht als Nazi oder Antisemit verspottet und ausgegrenzt zu werden. Kein größerer Schaden kann einer Nation zugefügt werden, als wenn man ihr den Nationalcharakter, die Eigenheiten ihres Geistes und ihre Sprache nimmt. Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss von Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die jüdische Fremdherrschaft zu verewigen.

        Wir Deutschen haben uns für unsere Vergangenheit und unsere Ahnen nicht zu schämen, ganz im Gegenteil, wir müssen sie unbedingt neu entdecken. Es ist unsere Pflicht uns mit der Germanistik auseinanderzusetzen. Wir Deutschen haben eine wahre Kultur. Wir Deutschen gehören zu dem Ursprung einer westlich zivilisierten und autarken Welt ohne das wir eine kulturelle Identität künstlich erzeugen müssen indem wir andere Kulturen vernichten! Wir sind mehr als das was uns seit Dekaden eingeredet wird, wir haben eine Geschichte die es wert ist sich zu entwickeln, denn unsere Vorfahren haben ihr Leben gegeben damit wir heute in Freiheit leben sollten.

        In Wahrheit baute die germanische Weltanschauung auf die Gleichstellung von Menschen und dem Respekt gegenüber der Natur. Gewalt, Naturzerstörung, egoistischer Intellekt waren verpönt, der Sinn für das Gemeinwohl (Natur inkl. Mensch) war vordergründig. Nichts wurde getan, ohne die Ahnen und die beseelte Natur zu fragen. Das alte Wissen war allen zugänglich und wurde nicht von elitären Herrenmenschen für ihre eigenen Zwecke missbraucht und der Masse vorenthalten worden!

        Das alles ist ein wesentlicher Teil der deutschen Historie, welche jedoch immer mehr in das Vergessen gedrängt wird. Wir sind inmitten eines kulturellen Bewusstseins der Selbstaufgabe und des ewigen Schuldkult, ohne sich auf das zu besinnen was wir sind und andere Völker als selbstverständlich erachten. Den Deutschen hat man die Geschichte abtrainiert. Bei den einen reicht das Gedächtnis nur bis zur letzten Fußball-WM, bei den anderen nur auf 1933.1945. Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern will, wird dazu genötigt, sie im weniger Positiven bzw. die negativen Eigenschaften zu wiederholen.

        Wer sich aber mit den alten germanischen Mythen auseinandersetzt, wird schnell merken, dass uns die Judeachristen unsere fundamentalen Lebensgrundlagen und Lebensweisheiten gestohlen haben!. Die drei großen patriarchalen Religionen (Christentum, Islam, Judaismus) sind für rasendes Massenmorden, rücksichtslose Industrialisierung, Sklavenarbeit, Ungerechtigkeit, Plünderung der natürlichen Ressourcen verantwortlich! Sie haben uns den Zugang zu unseren Seelen geklaut, uns von ihren (Schulen, Banken, Medien) abhängig gemacht!

        Quelle:
        https://germanenherz.wordpress.com/2016/08/17/germanenherz-odin-nordlichter/

        ***Es ist an der Zeit, dass Odin zurückkommt***

        Gruß Skeptiker

      • Hermannsland sagt:

        Was für einen zusammenhanglosen sinnbefreiten Quatsch du immer postest.

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Findest Du das wirklich so?

          https://lupocattivoblog.com/2016/08/23/usa-ein-moerderstaat-im-inland-wie-im-ausland/#comment-416839

          Erkenne Dich selber, ich habe das von Dir hier auf diese Seite reingestellt.

          Aber wenn Du Dich als Quatschkopf empfindest, meinetwegen.

          Gruß Skeptiker

        • Hermannsland sagt:

          Wie dumm bist du verwirrter Spinner eigentlich?!

          Was hat mein Kommentar zu Klasen, in einem anderen Block, zu einem ganz anderen Thema, hier in diesem Block, mit meinem Kommentar über Mahler zu tun?

          Und ich habe dir schon öfters gesagt, hör auf meine Kommentare mit deinem zusammenhanglosen sinnbefreiten Quatsch vollzuspammen!

          Ich will deinen Scheiß nicht lesen!
          Du brauchst mir nichts schreiben!

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Nun ja, mir ist schon mal aufgefallen, wenn Dich jemand überführt, ob das Video von den Linken selber gedreht wurde und Du Gegenbeweise bekommst, wohl auch eher Deine große Fresse halten kannst.

          Und wenn ich dann noch das Video reinstelle, ist das wohl auch völlig zusammenhanglos.

          Was glaubst Du überhaupt wer Du hier bist?

          Sollte UBasser mich hier kritisieren, dann würde ich mich hinterfragen, aber von jeden Idioten lass ich mich hier nicht anmachen.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Und was hat Dein Kommentar überhaupt mit dem Thema zu tun?

          USA: Ein Mörderstaat im Inland wie im Ausland!

          Posted by Maria Lourdes – 23/08/2016

          „… Im Ausland werden wir als Mörder angesehen. Andere Länder können nur zu ihrem auserkorenen Gott oder ihren Göttern beten, dass die Vereinigten Staaten nicht beschließen mögen, dort ihren Willen durchzusetzen, sei es durch Aufzwingen einer Regierungsform, die sie nach unserer Meinung annehmen sollten, oder indem sie ein angeblich begangenes Unrecht als Rechtfertigung dafür anführen, dass sie die Länder mit Bomben überziehen oder Drohnen aussenden, um ihre Führungskräfte zu töten… „, schreibt Daniel H. Simpson.

          Früher war Daniel H. Simpson amerikanischer Botschafter vor allem in Afrika. 2001 hat er sich aus dem diplomatischen Dienst zurückgezogen. Heute schreibt er…

          Hier das Thema.
          https://lupocattivoblog.com/2016/08/23/usa-ein-moerderstaat-im-inland-wie-im-ausland/

          Hier Deine Quelle.
          https://lupocattivoblog.com/2016/08/23/usa-ein-moerderstaat-im-inland-wie-im-ausland/#comment-416839

          Also wo ist da der Zusammenhang?

          Gruß Skeptiker

        • Hermannsland sagt:

          Ein Wunder das UBasser Typen wie dich hier überhaupt noch duldet.
          An seiner Stelle hätte ich schon längst mal durchgefegt!
          Das einzige was ihr Typen schafft, ist die Kommentarstränge mit Rotz voll zu müllen.
          In jedem Block in den du voll müllst, hat dich mindestens einer als Spam Seuche bezeichnet.

          Und deine Antworten zeigen erneut das du ein Volldepp bist.
          Oben drein noch ein kleiner widerlicher Integrand.

        • Freidavon sagt:

          Freie Blogs sind daran zu erkennen, daß sie solche offensichtlichen Trollidioten des Systems sperren. Die unfreien Blogs können sich nicht davon lösen als einen Bestandteil ihrer Botschaft.

        • Skeptiker sagt:

          @Hermannsland

          Wieso, ich spreche doch nur die Wahrheit aus.

          Gruß Skeptiker

  3. […] Quelle: Horst Mahler erneut angeklagt, weil er aus dem Talmud zitiert hat | Morbus ignorantia – Die Kr… […]

  4. Der Denker sagt:

    Dieser Mann ist ein Held! Ich verbeuge mich vor ihm und seinem Mut, den Justiz-Systemlingen die Stirn zu bieten. Und den „Juristen“, die Mahler verurteilten, wünsche ich einen langen Aufenthalt in der Hölle bzw. weil ich an keine Hölle glaube eine endlose Kette von Wiedergeburten in der Gosse.

    • ZIViVI sagt:

      @Denk(blokade)er

      …du solltest dich mal völlig neu ausrichten, um zu beGREIFen, was wirklich in der Welt gespielt wird !

      meine FreSSe und das hier inmitten selbsternannter ERLEUCHTETEN Systemverstehern—-JUD lacht sich grad einen und reibt sich die NASE—-(REIBACH machen)

      ….eigentlich tut mir „deutsch“ im Herzen weh!!!

      • ZIViVI sagt:

        @angeblich „denkender Mitmensch
        …..geh mal im Netz der UNmöglichkeiten spatzieren und recherchiere mal, wieviele Netzseiten es echt wagen, den „wirklichen Feind“ beim Namen zu nennen!!!!….du wirst selber (auch an DIR!) erkennen, daß wenn es um den JUDEN geht, ALLe den ARSCH einziehen—POlitisch korrekt umerzogen, nenne ich sowas!!!…WARUM seit ihr nicht ehrlich zu Euch selber und versucht wenigstens eure Desinfo in eurem Hirn zu löschen, um umdenken und euch neu orientieren zu können???
        Habt Ihr nur vom System vorgeschriebene Angst vorm JUDEN oder seit ihr selber JUDEN, die hier RUMPELSTIELSCHEN spielen???

        Ihr habt echt mal, den SchuSS nicht gehört!

        • Kleiner Eisbär sagt:

          Was für ein erbärmliches deutsch…

        • ZIViVIII sagt:

          @Kleiner Eisbär
          …scheinbar hast du dir in der Schule immer im Fach DEUTSCH frei genommen, sonst würdest du mit meinen Komentaren, welche machmal in endlosen SCHACHTELSÄTZEN ausarten und für Dumme UNverständlich zu sein scheinen, umgehen können 🙂
          Mach mich also nicht für unser Kommunikationsproblem verantwortlich!
          mal ne kleine NACHhilfe — https://de.wiktionary.org/wiki/Hypotaxe

          Rest kannste dir gerne selber in deiner Kristalkugel suchen, bin ja nicht dein Lehrer 🙂

        • ZIViVIII sagt:

          das fehlnede „l“ soll dir UBASSER sponsoren 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @ZIViVIII

          Ach deswegen auch die jüdische Unterwanderung auf der Seite von UBasser.

          https://mcexcorcism.wordpress.com/2016/08/01/freiwillige-selbstkontrolle-august-2016/#comment-10983

          Ich meine nun muss man sich ja auch nicht mehr die Frage stellen, wer der Deutsche Volksgenosse ist.

          So wird also von Euch Juden, die Seite von UBasser gefickt.

          Was für eine jüdische Unterwanderung.

          Ihr habt doch echt nicht mehr alle Latten am Kopf.

          Für Euch gibt es nur noch diese Behandlung aus Afrika.

          Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      @Der Denker

      Das Sterben der Aufklärungs-Philosophen
      Damals Alfred Rosenberg, heute Horst Mahler

      Hier der Bericht.
      https://germanenherz.wordpress.com/2015/07/20/das-sterben-der-aufklaerungs-philosophen/

      Aber das gibt auch irgendwelche Deppen von anderen Seiten, die finden sogar das nicht gut, das Ubasser, das auf seiner Seite hier veröffentlicht hat.

      Einige sind eben völlig im Arsch.

      Gruß Skeptiker

      • ZIViVII sagt:

        @Skeptiker

        Du aggierst als TÜRaufHALTER der JUDEN und bemerkst es NICHT einmal.
        …probates Mittel der JUDEN—-andere die DRECKSARBEIT überlassen…
        Daran sieht man, wie verkommen+umerzogen „deutsch“ ist 😦
        SCHEINST DICH IN GUTER GESELLSCHAFT ZU BEFINDEN………….

        • Skeptiker sagt:

          @ZIViVII Oder Alfred das Ekel.

          Wenn das so ist, dann ist das Zitat zutreffend.

          Ich zumindest bin Horst Mahler dankbar, dank dem Videos die er gemacht, zu erkennen die doof ich doch mal war.

          Ernst Zündel – ZDF Interview – Nur 1 Minute davon wurde gesendet.
          Veröffentlicht am 29.04.2013

          Aber das gibt ja so hirnrissige Thesen, Sylvia Stolz hat Ernst Zündel mit Absicht in den Knast gebracht.

          Nur wer soll den Müll wirklich glauben?

          Gruß Skeptiker

        • ZIViVII sagt:

          Bis heute ist nicht sicher, ob der glühende Antisemit Rosenberg möglicherweise selbst jüdische Vorfahren hatte……..
          —————————————————————
          naja UNgeachtet deSSen, mit MAHLER auf eine Stufe stellen, ist Blasphemie!!!

        • Skeptiker sagt:

          @ZIViVII

          Nun ja, wenn das so ist, wegen den glühenden Antisemiten, so müsste ich mich, ja noch vor ganz Seitenbetreibern und deren Kommentar-Schreiber fürchten.

          Ich meine ob das nicht selber alles Juden sind.

          Man gut das es schöne Musik gibt.

          Gruß Skeptiker

        • ZIViVIII sagt:

          Die Musike ist Ohrwurm pur…nur sich mit JUDEN und oder Halb-virteljüdischen Aussagen zu schmücken, zeugt von kurzem Verstand 😦
          WARUM?…weil du NICHT begreifen willst, daß der JUDE längst begriffen hat, „verloren“ zu haben und nur ne „weiche Bauchlandung“ versucht hin zu bekommen—Trottel!!! (auf gut Deutsch—er hat wieder einmal einen Fuß in der längst zugeschlagenen Tür!!!————-nur DU willst (darfst?) es nicht begreifen)…. cui bono 🙂

    • Hermannsland sagt:

      @Der Denker
      Du denkst also dass Horst Mahler, der Rekrutierer, so wie Dreh und Angelpunkt, in der rechten und linken Szene war, mit Verbindungen zu allen möglichen (((Diensten))), Parteien und Gruppierungen, jetzt Quereinsteiger im Revisionismus, ein Held ist?!
      Vielleicht ist das ein wenig oberflächlich gedacht.
      Um den tiefen Staat zu erkennen, sollte man auch in die Tiefe denken können. 😉

      • Enrico, P a u s e r sagt:

        So ist es, nur begreifen es die wenigsten—leider 😦

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          ….sonst würden die „ach soooooNationalen“ nicht bei Pegida mitlaufen, wo ganz offen FEINDESFLAGGEN geschwungen werden und oder einer Schwesterpartei der cDU, nämlich der AfD hinterherhecheln, wo doch der Einfluß von ISmirschlechtRAEL© …, nicht von der Hand zu weißen ist…..naja cui bono 😉

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          …der JUD hat es schon IMMER gewußt wie es funktioniert die Menschen zu lenken, um selber aus dem Hintergrund, seinen „Reibach„“machen zu können….nur will es NIEMAND groß begreifen, GEHschichte wiederholt sich eben — damit ist der Beweis geliefert, daß es die Umerzogenen, sich fetisch/satanisch gelenkden Dummis, NICHT anderst verdient haben 😦

      • Freidavon sagt:

        Man muss natürlich davon ausgehen, daß die selbsgemachten Opposition nicht allein aus den Revisionisten im Jundendiensten besteht, sondern das auch immer eine stattliche Menge an Claqueuren benötigt wird, die die „Echtheit“ dieser Revisionisten beklatscht.
        Aber diese Blase voller Kotze ist nun bereits geplatzt und ich zumindest bin stolz darauf das es mittlerweile eine ganze Menge Menschen gibt, die dies durch ihre Wachheit bewirkt haben. Dafür können wir uns doch alle auf die Schulter klopfen, denn es zeigt das die Zeiten des blinden Nationalismus vorbei sind und mittlerweile das eingeschlichene Pack allerorts erkannt wird.

        • Enrico, P a u s e r sagt:

          eingeschlichene Pack….
          ——————————————-
          WARUM benennst du RUMPELSTILSCHEN nicht beim richtigen Namen?
          Es sind die JUDEN!….wo ist jetzt dein Problem, daSS Problem beim Namen zu nennen?

          ach vergiSS es!

  5. feld89 sagt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  6. GvB sagt:

    NRW..Ein Kunst-Produkt der Besetzer (Engländer) feiert sich selber.

    Begleitet von Radio-Dauerberieselungen und Ergebenheitsadressen ..und Geschichtsklitterung..sowie den falschen Gästen.

    Artikel-Auszug:

    Am Dienstag ist der 70. Jahrestag der Gründung Nordrhein-Westfalens durch die britische Militärregierung. Aus diesem Anlass findet am Abend in der Düsseldorfer Tonhalle auf Einladung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Landtagspräsidentin Carina Gödecke ein Festakt statt, an dem auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teilnehmen wird. Zuvor wird in einer militärischen Zeremonie der Beitrag der britischen Streitkräfte zur Entwicklung Nordrhein-Westfalens gewürdigt. Wir freuen uns, dass Seine Königliche Hoheit der Herzog von Cambridge, Prinz William, Großbritannien bei diesen Veranstaltungen vertreten wird. Dieser Besuch, sein erster offizieller in Deutschland seit 2006, folgt auf den Staatsbesuch Ihrer Majestät Königin Elizabeth II. in Deutschland im vergangenen Sommer.

    Codewort „Operation Marriage“
    „Operation Marriage“ – so lautete das Codewort für die Vereinigung des nördlichen Rheinlands mit Westfalen vor 70 Jahren – war ein kühnes Unterfangen.

    http://www.rp-online.de/nrw/panorama/nrw-tag-2016-70-jahre-nrw-so-britisch-ist-nordrhein-westfalen-aid-1.6206999

    ——-

    Es sind aber Drei REICHS-Länder: Die preußische Provinz Westfalen, die preußische Rheinprovinz (Nordrhein) sowie das Land Lippe!

  7. Zivilgouverneur sagt:

    was geht ab?

    • ZIViII sagt:

      Was soll abgehen….nach so ziemlich 8 Versuchen, einen Komentar hier abzugeben, welcher NIRGENDS erscheint, kann mich dieses JUDENSYSTEM mal gepflegt am ARSCH lecken!

      GKT durchlesen, verstehen und umsetzen 😉

      • ZIViIII sagt:

        Horst Mahler erneut angeklagt, weil er aus dem Talmud zitiert hat
        ——————————————————————————————–
        hmmm „cui bono“

        ps.: @Ubasser, du sagtest mir mal bei mir zuhause, ich hätte ALLes richtig gemacht….JETZT verstehe ich dich und glaube dran. Sarkassmus off
        NEIN ich weiß um die Lügen der JUDEN Bescheid!
        …mein bescheidenes Problem ist, daß ich diesen und umgeschrieben Komentar schon zum 4-6 mal poste und NICHTS hier erscheint 😦
        Da Du ja von dir aus behauptest, nicht zu zensieren, Weltpresse mir aber noch keinen „doppelten Komentar“ gemeldet hat, muß ich davon ausgehen, daß die „MAASlose InternetzPOlizei“, die Komentare sofort wegschmeißt… hmmmm ich scheine ja einigen Aparatschniks voll auf die Eier zu gehen!…wie auch immer, ich empfinde den Mahler Artikel als (DDRausgedrückt) kontraproduktiv!

        UNabhängig davon, ist ja bekannt, daß JÜDLEIN IMMER beide Seiten zu beDIENEN weiß, um im ERNSTFALL, eine weiche Landung hinzubekommen 🙂
        ABER:….die Rechnung geht nur dann auf, wenn man Diese mit dem WIRT (uns DEUTSCHEN) abstimmt 😉
        Willst du ernsthaft gegen den jüdischen UNglauben innert der „deutschen Bevölkerung“ vorgehen, setze dich auch ernsthaft mit der GKT auseinander, publiziere Sie und lehn dich einfach zurück!

        https://gaskammertemperatur.wordpress.com/

        Wünsche entspanntes „lesen/zuhören“ 🙂
        Heil Gaskammertemperatur!
        Heil Offenkundigkeit!
        Heil Holocaust! (darf ich das in der BRD (Art.133 GG eigentlich posten?)….sicherlich NICHT aber in meinem Land „Deutsches Reich“, gehört es zum „guten Ton!
        HEIL HITLER

        • Kleiner Eisbär sagt:

          Art. 133 GG der OMF – BRD

          Der Bund tritt in die Rechte und Pflichten der Verwaltung des Vereinigten Wirtschaftsgebietes ein.

          …hat nichts mit dem Narrativ zu tun…

        • ZIViVIII sagt:

          …hat nichts mit dem Narrativ zu tun…
          ——————————————————
          Wo Du Recht hast, belasse ich es auch beim Recht 🙂

      • Wahr-Sager sagt:

        Na, dann befreit uns mal mit eurer tollen GKT-These. Diese Form der Beweiserbringung hat was, aber solange ihr sie nur als Lösung anpreist, aber nicht belegt, dass sie als Lösung taugt, seid ihr nur ein kleiner elitärer Haufen von Schwaflern, die meinen, den Stein der Weisen gefunden zu haben.

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Das darfst Du doch so nicht sagen, die GKT Kiste ist doch eine Erziehungsdiktatur.

          Und jeder der mit surrealen Stuss nicht anfangen kann, ist nun mal ein Jude.

          So wurden aus Juden Deutsche und Deutsche eben Juden.

          Das ist wohl der Trick, der Juden dabei.

          Gruß Skeptiker

        • ZIViVIII sagt:

          Und jeder der mit surrealen Stuss nicht anfangen kann, ist nun mal ein Jude.
          So wurden aus Juden Deutsche und Deutsche eben Juden.
          Das ist wohl der Trick, der Juden dabei.
          Gruß Skeptiker—-
          ————————————————————————-
          meine Fresse, du bringst mich mit deiner Aussage grad ins Wanken……ich bin echt am grübeln und NACH-denken…
          Scheiße, was geht in mir vor…..bin ich jahrelang einem Hirngespinst hinterhergerannt, ohne es zu merken?….ich versteh die Welt nicht mehr 😦
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :
          :SCHEISSE nein, war nur für deinen „kleinen steif gewordenen Spatz“ unterhalb deiner Gürtellinie und damit du wieder runterkommst, folgendes:

          Um jüdische Rabulistik zu beherrschen und die hier öfters (völlig sinnlos) versteckte Mimmigry zu verstehen, muß man kein Jude sein, man muß halt nur die „deutsche Sprache“ beHERRschen!!!

        • Kleiner Eisbär sagt:

          Du scheinst ja geradezu ein Leuchtturm zu sein, was die Beherrschung der deutschen Sprache anbetrifft…

        • Wahr-Sager sagt:

          Für die GKT-Elitären sind wir also beide Juden. 😉

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Also last uns Tanzen, nun sind wir alles Juden, egal ob Deutsche oder eben auch nicht.

          Also lasst uns nach Ronaldo und seiner Gas – Kiste tanzen.

          Gruß Skeptiker

        • Skeptiker sagt:

          @Wahr-Sager

          Irgendwie komme ich hier nicht mehr durch.

          Aber wenn es eine Frau gibt, die noch nicht völlig verblöde wurdet, von den Volljuden Ronaldo, dann ist es eben dieses Frau.

          Ist die Frau nicht herrlich.

          Ursula Meta Hedwig Haverbeck-Wetzel (Lebensrune.png 8. November 1928 in Winterscheid/Hessen) ist eine bekannte deutsche Patriotin und Revisionistin aus Vlotho. Ihr Ehemann war Prof. Dr. Werner Georg Haverbeck, einst Mitglied der Reichsleitung der NSDAP, Gründer und Leiter des Reichsbundes Volkstum und Heimat, Pfarrer und Publizist.

          Hier kann man ja mal nachlesen, was die Frau für eine Power hat.
          http://de.metapedia.org/wiki/Haverbeck-Wetzel,_Ursula

          Und das wird wohl auch die Wahrheit sein.

          Gruß Skeptiker

        • Vater sagt:

          Den Beleg findest du indem du die Augen aufmachst und erkennst, welche Veränderungen, Anpassungen, Beschleunigungen die „offizielle“ Abwicklung des Holocausts nimmt. Diese Abwicklung ist in ihrer typischen(und längst durchschauten) Vorgehensweise bereits beschädigt und sie wird letztlich scheitern.
          Der Erfolg wird nicht sein das der GKT auf die Schulter geklopft wird zum Dank, sondern der Erfolg ist das sie totgeschwiegen wird und dennoch deutliche Reaktionen hervorruft.

        • Freidavon sagt:

          Welcher Vater hat sich denn hier eingeschlichen? Das war von mir.

        • ZIViVIII sagt:

          @FreivonJeglichemHirn

          Du MINUSMENSCH wirst es NIE beGREIFen….tut mir nicht mal leid, ist gemäß deinem Gusto, meine Ansichtsweise, DU „frei vom Hirn“ 🙂

        • Freidavon sagt:

          Was du denkst interessiert doch kein Schwein.

        • Amalek sagt:

          dann widerlege doch mal die GKT! es ist schon sehr erstaunlich was die gskammertemperatur für reaktionen bei manchen zeitgenossen hervorruft. von den einen wird sie totgeschwiegen , und von den anderen wird sie aufs schärfste verunglimpft. wenn sie doch aber nicht brauchbar ist , wie ihr meint , weshalb bekommt ihr dann alle schnappatmung , wenn man sie nur erwähnt?
          da gibt es nur wenige möglichkeiten. entweder ihr seid dämlich und begreift sie wirklich nicht, dann wechselt ihr besser die feldpostnummer und heuert bei der antifantenfront an , oder aber ihr seid juden , die ihre weiche landung gefährdet sehen , oder aber ihr seid von den juden finanzierte hasbaratrolle , die sich ein bischen judaslohn zum harz4 dazuverdienen , und es halt billigend in kauf nehmen dafür das eigene volk tag täglich aufs neue an den feind zu verkaufen.
          für alle drei thesen gibt es jedoch eine wirksame behandlungsmethode………..

  8. Ostfront sagt:

    „Ihr (Führer der Judenheit) seid Kinder des Teufels, der ist euer Vater und ihr wollt nur ausführen,
    wonach ihm der Sinn steht. Er ist von Anfang an ein Mörder gewesen und hat niemals etwas mit der Wahrheit zu tun gehabt, weil es in ihm keine Wahrheit gibt. Wenn er lügt, so entspricht das seinem Wesen; denn er ist ein Lügner und alle Lüge stammt von ihm.
    Gerade weil ich die Wahrheit sage, glaubt ihr mir nicht.“
    (Joh 8,44 – 45)

    Horst Mahler : Zur Lage der Nation

    • Amalek sagt:

      nun zum horstl muß man nicht viel sagen. wenn man mal all das schlechte was man sagen könnte großzügig übersieht und ihm tatsächlich ehrliches anliegen unterstellen würde , hätte seine denke immer noch einen riesen fehler.
      der horstl sieht sich ja gern als nationalsozialist. nun , das er das nicht sein kann sieht man daran , das er den juden von seinem jude sein quasi befreien will, sozusagen entjuden möchte. da fehlt es dann wohl grundsätzlich am verständnis des rassegedankens , welcher immerhin ein elemenrtarer bestandteil des nationalsozialismus ist , nicht wahr!
      wer denkt einen juden entjuden zu können, der glaubt auch daran das rasse und geschlecht nur ein soziologisches konstrukt ist. und damit sieht man das der horstl das ist was er schon immer war- ein lupenreiner roter im nationalen tarnmäntelchen.ist aber auch kein wunder , denn immerhin ist er ja auch zu einem achtel jude , wo wir wieder am anfang meines kommentares wären , und die frage aufkäme was man nun negatives übern horstl sagen könnte….aber lassen wir das. ich weiß nur eines , ich bin ihm in den 90ern zwei dreimal auf npd veranstaltungen persönlich begegnet und ich hatte eine tiefe abneigung gegenüber seiner ganzen art.

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 2,883,213 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: