Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

"Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft und wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit." – George Orwell

Gekommen ist die Zeit der Vorbereitung zur Feuerbestattung der alten Weltordnung


Die auf diesem Planeten ewigen streitenden Kräfte messen derzeit in der Endphase der Alten Weltordnung ihre Kräfte erneut. Es ist der entscheidende Kampf der Kräfte des Lichts als Repräsentanten der Natürlichen Weltordnung, um der Menschheit den Einzug in einen neuen Zyklus zu ermöglichen, gegen die Dämonen der abartigen Lebensorganisation.

licht_gg_tod

Eine Bestandsaufnahme:

 

Nach dem „Kalten Krieg“ wähnten sich die jüdischen Machtzentren mit ihrem Kraftwerk USA am Ziel ihres Sehnens und Hoffens. Die über mehrere tausend Jahre erkämpfte, dämonische NEUE WELTORDNUNG, die jüdische Weltregierung, schien unter dem neuen Kampfbegriff „liberale Globalisierung“ endlich wahr zu werden. Doch heute, nur eine Generation später, zerfällt diese von ihnen geschaffene menschenverachtende Globalisierung vor unseren Augen zu Asche. Kurz vor dem ersehnten Ziel werden sie zurück in die Hölle geworfen, wo sie auch hingehören, und der Aufbruch der Menschheit in die neue, ewige kosmische Ordnung nationaler Volksgemeinschaften kann erneut beginnen.

Nachdem der EINWELTLER und damalige usraelische Agent, Atlantiker und Globalist, Michail Gorbatschow, im März 1985 zum Sowjetführer gewählt wurde, wurde die Stimmung der New Yorker Machtjuden euphorisch. Am 7. Dezember 1988 gelobte Gorbatschow der jüdischen Weltlobby in seiner Rede vor der Vollversammlung der Vereinten Nationen, dass er Russland einer „kühnen Transformation“ unterziehen würde.

Der von Gorbatschow eingeleitete Zerfall der Sowjetunion wurde von USrael kaltschnäuzig so interpretiert, dass es eine gemeinsame Gestaltung der Welt nicht geben könne. Die Gestaltung und Organisation der Neuen Weltordnung, wo am Ende die Eine-Welt-Regierung stehen würde, sollte allein in den Händen der „Siegermacht“ Israellobby liegen. Russland wurde faktisch als besiegter Staat betrachtet, was nach der brutalen Vernichtung der wirtschaftlichen Infrastruktur in Russland durch Gorbatschow und durch die Ausraubung der russischen Bodenschätze durch die Juden, die im Schlepptau von Gorbatschows Nachfolger Boris Jelzin (Jelzman) kamen, auch der Fall war. Die damals von den Atlantikern und Globalisten herbeigeführte soziale und wirtschaftliche Katastrophe in Russland war in der Tat mit einer verheerenden militärischen Niederlage vergleichbar.

Jelzman erklärte immer wieder, dass Russland in die westliche Gemeinschaft eingegliedert werden wolle, dass dem russischen Volk die perversen Werte des Westens und die Lobbyherrschaft übergestülpt werden sollten. Die Welt-Juden-Lobby war außer sich vor Glück, der Westen befand sich im Freudentaumel: „Größten Jubel gab es für Jelzin, als er mit seiner Unterschrift die Sowjetunion auflöste. Plötzlich öffnete sich ein kurzes Zeitfenster für ein vereintes demokratisches Großeuropa. Jelzin äußerte den Wunsch nach einem Beitritt seines Landes zur Nato und EU. Innerhalb kürzester Zeit zog er alle sowjetischen Truppen aus dem vereinigten Deutschland und Osteuropa ab. Er lud westliche Experten nach Russland ein, damit sie der unerfahrenen Regierung halfen, die Marktwirtschaft im Land aufzubauen. Der Ex-Präsident war der Garant für ein liberales Russland.“ [1]

Russland heute

In Russland scheinen sich die letzten Machtkonsolidierungen für den Präsidenten zu vollziehen. Nachdem es Wladimir Putin vor Monaten gelang, eine nur ihm unterstehende Präsidial-Armee aufzustellen (300.000 Mann aller Waffengattungen), konnte er seine Macht gegenüber den bislang immer noch einflussreichen Atlantikern weiter ausbauen. Eine Präsidenten-Armee, die stärker ist als die meisten Staatsarmeen in Europa, das lässt einige Leute mit ihren Umsturzplänen vorsichtiger werden. Putin tauschte in letzter Zeit zudem weitere Atlantiker gegen jüngere russische Patrioten aus dem Geheimdienst aus: „In den vergangenen Wochen hatte Putin mehrere ranghohe Posten im Staatsapparat neu besetzt.“ [2]

Diese sich vollziehende Konsolidierung der Machtposition Putins und die gleichzeitige Zurückdrängung der verbliebenen Atlantiker aus angestammten Regierungspositionen konnte in letzter Zeit sehr klar beobachtet werden. Die Kriegsführung gegen die vom Westen aufgebauten Mörder in Syrien wurde im Zuge von Putins Machtkonsolidierung intensiviert. Russland bombardiert mittlerweile sogar im sogenannten Hoheitsgebiet der USA, nämlich in Ostsyrien. Man muss wissen, dass USrael die IS-Mörder nicht wirklich bekämpft, vielmehr waren die US-Streitkräfte zum Schutz der Mörder da. Doch jetzt brennt die russische Luftwaffe die Mördernester auch auf dem „Hoheitsgebiet“ der USA in Syrien rigoros aus. Für diese strategische Ausweitung des Kriegs wurde sogar im Iran eine Militärbasis errichtet.

Mehr noch, der Iran hat im Interesse Putins seine Kontakte zur Türkei ebenfalls reaktiviert und kam mit Präsident Erdogan überein, in Zusammenarbeit mit Russland (Achse Moskau-Teheran-Damaskus-Ankara) die IS-Mörder zu vernichten. „Ziele in Syrien bombardieren russische Langstreckenjets nun auch vom Iran aus. Moskau hat mehrere Bomber auf eine Basis im Westen des Landes verlegt.“ [3] Außerdem weitet Russland seine militärische Bastion mit einer neuen Basis auch in Syrien aus, das Gekeife aus Washington gegen diese militärische Machterweiterung Russlands in Syrien bleibt in Moskau neuerdings ohne Stellungnahme: „Russlands Initiative, den Flugplatz Hmeimim in Syrien in einen vollwertigen Stützpunkt umzubauen, wird von den Nahoststaaten als sehr wichtiger Schritt angesehen, der zu mehr Sicherheit und Stabilität in der Region beitragen soll, wie Hassan Hanizadeh, Nahost-Experte und ehemaliger Chef-Redakteur der iranischen Nachrichtenagentur MehrNews sagt.“ [4]

Als der BRD-Uhu, der agierende Außenminister Frank-Walter Steinmeier, nach Moskau gejagt wurde, um Putin von seiner militärischen Machterweiterung in Syrien und im Iran abzubringen sowie den Kampf um Aleppo unter dem Vorwand humanitärer Versorgungszugänge einzustellen, erhielt er in Moskau die gebührende Abfuhr. Präsident Putin hatte keine Zeit für ein Gespräch mit ihm, wo er doch nur den Schutz der IS-Mörder erreichen wollte. Nur Steinmeiers Amtskollege Sergej Lawrow nahm sich etwas Zeit für ihn, aber die Antwort war nicht mehr schleimerisch wie früher, sondern kurz und knapp: NJET (NEIN). „Lawrow lässt Steinmeier auflaufen. Einig waren sich Deutschlands und Russlands Außenminister Steinmeier und Lawrow nur in einer Sache: sich nicht einig zu sein. Das Treffen in Jekaterinburg verpuffte ohne Ergebnisse: Für die Menschen im syrischen Aleppo bleibt die Lage weiter dramatisch. Und auch für die Ukraine ist keine Lösung in Sicht.“ [5]

Dieses neue Selbstbewusstsein Putins ist zweifellos seiner Präsidial-Armee geschuldet wie auch den weitestgehend ausgeschalteten Atlantikern in Russland. Derart gewappnet kann sich Präsident Putin nun der Lösung der großen Weltkrisen zuwenden, und zwar wieder als richtige Weltmacht. Das sind nicht nur die Weichenstellungen hin zur Neuen Nationalen Weltordnung, es sind die Vorbereitungen für das Begräbnis der alten „Jüdischen Weltordnung“.

Hochmut kommt vor dem Fall

usraels_symbolhafter_untergang

Neues gemeinsam zu schaffen, stand nicht auf dem Stundenplan der jüdischen Weltlobby, als ihre Marionetten Gorbatschow und Jezman in Moskau die Führung übernommen hatten. USrael richtete alle seine Aktivitäten und menschenverachtenden Kriege dahingehend aus, seine Macht auf dem ganzen Planeten auszubreiten. Etwas abgewandelt sollt das Modell des Kalten Krieges nach dem Untergang der Sowjetunion dafür herhalten, die angestrebte Weltregierung zu verwirklichen. Dieses Modell von zwei einander in Schach haltenden Supermächten wurde in das Modell einer den Planeten beherrschenden Supermacht umgestrickt, dank der wirtschaftlichen und waffentechnischen Überlegenheit USraels. Diese Supermacht, so ihre Protagonisten, sei wegen ihrer Stärke fähig, die globale Macht im Alleingang zu übernehmen. Aber einige Sehfähige im jüdischen Lobbylager konnten bereits auf dem Höhepunkt des jüdischen Welthochmuts unter Clinton die Zeichen des Niedergangs am Horizont lesen. „Tatsächlich warnen viele jüdische Führer vor den Zeichen am Horizont, die besagen, dass die organisierte Schlagkraft des Weltjudentums einer langen Periode des Niedergangs entgegen geht.“ [6]

Und heute, nur eine Generation nach dem finalen Transformationsversuch, den Planeten in eine Weltregierung zu verwandeln, liegt dieser anspruchsvolle Plan zerrissen und abgestorben vor den Füßen der Menschheit, zu weiteren Fußtritten einladend. Und genau das ist der Grund, warum Russland für den Westen „erneut zum Problem geworden ist“, weil an Russland die Weltunterjochung gescheitert ist.

Nato-Sturzflug

Der Versuch, die Nato zur globalen Weltmacht zu machen, währte nur kurz und ist heute kläglich gescheitert. Die verbrecherischen Kriege der Nato, von Jugoslawien über Afghanistan bis zum Irak, konnten die angestrebte Weltregierung nicht herstellen, vielmehr trugen diese Kriege zur Spaltung der eigenen Allianz bei. Ein folgenschweres Scheitern war eingetreten, denn es wurde klar, dass nicht einmal mehr eine überdimensionale militärische Überlegenheit ausreichte, um das Programm der EINEN WELT wirkungsvoll durchzusetzen.

Der Vorwand, überall in der Welt die Lobby-Demokratie umsetzen zu wollen, sollte den Plan der totalen Weltunterwerfung unter der Maske eines falschen Humanismus verdecken, aber stattdessen wurden nur noch mehr unlösbare Probleme erzeugt. Eine „demokratische“ Nahost-Umgestaltung, wie die Lobby-Parolen lauteten, steigerten bei Russland und China nur noch mehr die Abneigung gegen dieses System. Insbesondere wurde die sogenannte „Farbrevolution“ durchschaut, übrigens auch zunehmend in wichtigen Kreisen der sogenannten westlichen Gemeinschaft. Und so wurde der Kern der „Neuen Weltordnung“ von einer bislang nicht gekannten Krise erschüttert.

„Wir sind Zeugen eines historisch schnellen Abbaus der liberalen Globalisierung geworden“, schreibt der russische Auslandsexperte Fjodor Lukjanow in einem Gastbeitrag für die Onlinezeitung gazeta.ru. Und das trifft den Nagel auf den Kopf.

Amerikanischer Putsch-Pfusch – ein Nato-Sprengsatz

Wir sehen die großen Weltveränderungen in der Mitte des Jahres 2016 überdeutlich Gestalt annehmen, die antiwestliche Erosion frisst sich rasend schnell bis zum Kern des Urprojekts der jüdischen Machtzentren vor. Die zentralen Institutionen der geplanten Weltregierung, Nato, EU und die übergeordnete Macht USA wackeln und beben. Deutlich zu erkennen ist diese Entwicklung am Zustand der Nato an ihrer wichtigsten Südost-Flanke, in der Türkei. Präsident Recep Tayyip Erdogan agiert mittlerweile so, als ob die Nato überhaupt nicht mehr existiere. Während die Nato das neue Russland de facto wieder als Feind einstuft, denkt das Nato-Mitglied Türkei über den Ausbau der militärtechnischen Beziehungen und über die Zusammenarbeit im Sicherheitsbereich mit Moskau nach.

Präsident Erdogan weiß, dass USrael zusammen mit der Gülen-Bewegung (der Führer Fetullah Gülen lebt in den USA im Exil) den Putsch gegen ihn plante, weil er als unsicherer Kantonist für die Interessen USraels galt. [7] Erdogan bediente sich zwar der jüdischen Weltmacht aus Übersee, um „ungläubige Feinde“ wie den syrischen Präsidenten Baschar al-Assad zu eliminieren, aber er war auch nie ein Freund der jüdischen „Welt-Finanz-Verschwörung“ gewesen. Erdogans angestrebtes türkische Großreich sieht er schon immer durch den von Juden kontrollierten Westen gefährdet: Dazu Erdogan gemäß DIE WELT: „Das sind die Gegner, deren Hände brechen sollen: Liberale, der Westen. Wir werden eine neue islamische Generation schaffen.“ Und Erdogans damaliger Außenminister Ahmet Davutoglu fügte im selben Beitrag hinzu: „Immer ist dies das Werk ausländischer, westlicher Mächte und teuflischer Juden, die der Türkei ihre neue Macht neiden.“ [8] Auch Erdogans damaliger Stellvertreter, Besir Atalay, unterstrich: „Immer waren die jüdische Diaspora und ausländische Medien mit Schuld an der Verschwörung gegen die Türkei.“ [9] Dazu passend verweist der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu in der sich zuspitzenden Krise zwischen der BRD und der Türkei mit Nachdruck darauf, dass die Medien in der BRD fremdgesteuert seien, womit er sagen will, von Juden kontrolliert und gegen die Türkei gerichtet: Cavusoglu wörtlich: „In den meisten europäischen Ländern sind die Medien nicht frei. Vor allem in Deutschland sind sie überhaupt nicht frei. Sie werden alle vollständig von einem Kontrollmechanismus geleitet.“ [10]

Erdogan sinnt nach Rache für den Verrat des Westens und geht mit Russland und dem Iran gegen die von USrael aufgebauten und finanzierten IS-Mörder Interessens-Bündnisse ein. Als Erdogan bei seinem Besuch in St. Petersburg seinen Amtskollegen Putin vor der Presse ständig mit „mein teurer Freund, mein lieber Freund“ ansprach, müssen in Washington und Berlin die Sicherungen durchgebrannt sein. Danach ging es rund. „Türkei und Iran versichern sich der Zusammenarbeit bezüglich Syrien. Die Außenminister des Iran und der Türkei kamen am 12. August 2016 überein, ihre Handelsbeziehungen auszubauen und zur Lösung der Syrien-Krise enger zusammenzuarbeiten, ungeachtet ihrer unterschiedlichen Haltungen in dieser Frage. Der türkische Außenminister Mevlut Cavusoglu sagte, ‚ungeachtet der Differenzen zwischen der Türkei und dem Iran werden wir die Zusammenarbeit für einen wirklichen Frieden in Syrien intensivieren‘. Und der iranische Außenminister Mohammad Javad Zarif fügte hinzu: ‚Unsere beiden Länder haben sich zusammengetan wegen der Notwendigkeit, die territoriale Unversehrtheit Syriens zu gewährleisten sowie die Menschen in Syrien in die Lage zu versetzen, über ihre eigene Zukunft selbst zu bestimmen‘.“ [11]

Diese Entwicklung bedeutet einen Hackenschlag in der Weltpolitik, denn es war Erdogan, der mit den USA, Israel und Saudi Arabien die Mörder des IS mit Waffen versorgte. Doch nach dem missglückten Putschversuchs des Westens versetzt Erdogans Absetzpolitik USrael in Panik, weshalb die jüdischen Strategen um Obama glauben, dass sich das usraelische Weltsystem nur mit harter Konfrontation gegen Russland behaupten könne. Dazu gehöre auch die Konfrontation mit Russlands neuem „Verbündeten“ Türkei, da man sich im Westen der loyalen Nato-Mitgliedschaft der Türkei nicht mehr sicher sein könne. „Amerikanische Atomwaffen werden von der Türkei nach Rumänien verlegt, weil sich die Türkei destabilisiere und weil sich die Beziehungen zwischen Ankara und Washington zunehmend verschlechtern, so ein Sprecher des EUROACTIV Internetportals. Nicht namentlich genannte Regierungsquellen äußerten sich nach Veröffentlichung des Stimson-Center-Berichts, der davor gewarnt hatte, dass die amerikanischen Atomwaffen auf der türkischen Basis Incirlik von Terroristen oder anderen feindlichen Kräften gekapert werden könnten.“ [12]

Diese Verschiebungen der machtpolitischen Strukturen auf unserem Planeten galten bislang als unvorstellbar, doch heute treiben sie dem menschenfeindlichen Migrations-Westen den Angstschweiß auf die Stirn: „Eine weitere Gefahr für den Westen ist die forcierte Bündnispolitik Moskaus. Die russischen Langstreckenbomber, die von Iran aus starten, sind Vorzeichen einer neuen Militärallianz. In Moskau werden erste Stimmen laut, man solle Flugzeuge auf der türkischen Luftwaffenbasis Incirlik stationieren. Die Erweiterung der Achse Moskau-Teheran-Damaskus um die Türkei wäre für den Westen eine weitere Niederlage im Krieg um Syrien.“ [13]

Für Russland selbst ist der neue Pakt mit der Türkei nur eine Notlösung, so wie seinerzeit der Pakt zwischen dem Deutschen Reich und der Sowjetunion eine Notlösung für den Führer war. Hitler musste den vom Westen geplanten Krieg abwehren, zumindest aufschieben, bis Deutschland besser gegen den von Roosevelt und Churchill geplanten Krieg gerüstet war. Deshalb der Pakt mit dem Teufel Stalin 1939. In einer ähnlichen Lage befindet sich derzeit der russische Präsident Wladimir Putin, der die russischen Türkei-Beziehungen intensiviert, um den menschenfeindlichen und kriegshetzenden Westen, die EU und Nato, zu zerstören, danach braucht Russland die Türkei nicht mehr und kann mit den national wiedererstandenen Staaten Europas gedeihlich zusammenarbeiten.

Die „Trump-Trumpf-Karte“

Öl ins Feuer gießt auch der aussichtsreiche US-Präsidentschaftskandidat Donald Trump. Seine offizielle Erklärung, dass Amerika unter seiner Präsidentschaft nur jene Nato-Mitglieder schützen werde, die ihre Verpflichtungen gegenüber den Vereinigten Staaten erfüllen würden, hat die strategische Gemeinschaft in Washington sowie die europäischen Verbündeten in helle Aufregung versetzt.

Durch Donald Trump wird der US-Wahlkampf – sozusagen zum ersten Mal seit der Nachkriegszeit – wieder von einer spürbaren isolationistischen Komponente geprägt. Trump versteht die Exklusivität der USA offenbar anders als es nach dem Kalten Krieg üblich war, denn er propagiert eine Abschottung gegenüber allem, was Amerika nicht unmittelbar betrifft. Vor allem sieht er im globalistischen Programm ein antiamerikanisches Konzept, das er nicht länger dulden wolle als Präsident.

Trump ist ein Schock für das politische Establishment im Westen. Kaum jemand wagte zu denken, dass dieser „exzentrische“ Politiker Dutzende Rivalen, allesamt mit deutlich mehr politischer Erfahrung und allerbesten Lobby-Verbindungen, hinter sich lassen würde. Das Trump-Phänomen äußert sich in der Fähigkeit, die passiven Wähler, insbesondere die weißen Wähler, also die arm gemachte weiße Mittelklasse, zu mobilisieren.

Der Bau-Tycoon aus Queens schlägt eine verständliche Antwort vor, wer an allem Unheil der amerikanischen Mittelschicht schuld ist, nämlich die korrumpierte Regierungsklasse, die das Volk vergessen hat, sich nicht um die einfachen Amerikaner und die eigene Wirtschaft kümmert, aber das Land für billige Arbeitskräfte (Mexikaner usw.) und billige Waren (chinesische) öffnet. Trump führt den von der Wall-Street zerstörten Amerikanern die real existierende und überall wachsenden Kluft zwischen der globalisierenden Oberschicht, die an internationalen Prozessen teilnimmt, und den „ausgestoßenen“ einfachen, weißen Amerikanern vor Augen, was noch kein US-Präsidentschaftskandidat jemals wagte. Die globale, menschenfeindliche Finanzelite der USA hat andere Sorgen als die meisten hart arbeitenden Einwohner, die in der Heimat ihr Dasein ohne Lebensperspektive fristen müssen. Das ist überall zu erkennen, nicht nur in den USA. Europäische Protestparteien sind das Ergebnis derselben Widersprüche. In Europa ist ihr Feind zudem noch in der Europäischen Union institionalisiert. Diese herzlose, vollkommen menschenfeindliche übernationale Verwaltungsmacht hat sich zum Feind der arbeitenden europäischen Menschen gemacht. Auch Donald Trump hegt gegenüber der EU alles andere als Sympathien.

Dass Donald Trump als aussichtsreichster Präsidentschaftskandidat (70 Prozent der Weißen wollen für ihn stimmen, weshalb mit massiver Wahlfälschung zu rechnen ist – “ a rigged eclection“ wird erwartet) den Islamischen Staat als von Obama und Clinton gegründet bezeichnet, die Migration beenden will, beweist, wie weit dieser Mann dem System entrückt ist, aber genau deshalb gewählt wird. Trump wörtlich: „Obama ist der Gründer des Islamischen Staates, ISIS. Er schuf den Islamischen Staat, das ist so. … Ich war immer gegen den Irak-Krieg, wir hätten nie im Irak sein dürfen, und wenn ich Präsident gewesen wäre, wären die Vereinigten Staaten niemals in den Irak gezogen. Wir haben den Mittleren Osten destabilisiert, wir bezahlen seit Jahren einen hohen Preis dafür. Ja, Obama ist der Gründer des IS, zusammen mit Hillary Clinton. Ich nenne sie die Gründer des IS. Gibt es Menschen, die sich darüber aufregen, dass ich die beiden als IS-Gründer bezeichne? Ich sage nur die Wahrheit.“ [14]

Natürlich ist schon längst bewiesen, dass der IS von den USA, Israel und Saudi Arabien gegründet wurde, um die Region für Israel zu destabilisieren. [15] Und hätte es dieses Beweises noch bedurft, wurde er in so vielen Fäll dadurch erbracht, dass die IS-Mörder vom US-Militär und ihren sogenannten „moderaten Rebellen“ beschützt werden (Warnungen vor Bombardierungen zum Beispiel). Deutlich wurde dieses usraelische Verbrechen des Terroristenschutzes, als die IS-Mörder aus der eingekesselten Stadt Manbidsch mit Genehmigung des US-Militärs flüchten durften: „Die von den USA unterstützten Kämpfer in Syrien hatten mehr als 100 IS-Kämpfer im Zuge der Entscheidungsschlacht um Manbidsch letzter Woche eingekesselt. Aber dann ließen sie die Kämpfer gemäß den Aussagen amerikanischer Militärs ziehen. Zwischen 100 und 200 Kämpfer legten die Waffe nieder unter der Bedingung, dass sie unbehelligt abziehen durften. US-Drohnen überwachten den Abzug der IS-Kämpfer.“ [16] Wie recht also Trump hat mit seiner Anschuldigung, dass die schlimmste Mord-Armee der Welt von Obama und der verlogenen Hillary geschaffen wurde, ist damit glänzend belegt worden.

Neue Allianzen auf beiden Seiten

Wir vom NJ haben schon bei den ersten Angriffen des IS gegen die syrischen Truppen 2014 geschrieben, dass die Mörderbande, egal ob ihre Gliederungen mit IS oder „demokratischen Rebellen“ bezeichnet werden, von Israel und den USA zur Destabilisierung der Region und zur Errichtung der israelischen Vorherrschaft im Mittleren Osten nach dem Yinon-Plan geschaffen wurde. Unterschiede gibt es bei diesen Gruppierungen nicht, es sind allesamt beispiellose, grausame Mörder, egal wie sie auch genannt werden. Heute wird das de facto sogar von der Lügenpresse zugegeben: „Die Rebellen, die über die Türkei mit Nachschub versorgt werden also vom Westen], unterscheiden sich in ihrer Ideologie kaum mehr vom ISLAMISCHEN STAAT.“ [17]

Der jüdische Yinon-Plan ist bis jetzt weitestgehend aufgegangen, die von USrael eingesetzte Mörderbande hat die gesteckten Ziele fast erreicht. Während in Syrien grausam unter dem IS gestorben wird, ist es in Israel so ruhig wie selten zuvor. Für die israelischen Streitkräfte war die syrische Armee der letzte ernstzunehmende Gegner. Von ihr ist praktisch nichts übrig geblieben. Seit die Terrormiliz „Islamischer Staat“ die Region planmäßig ins Chaos gestürzt und mit Hilfe ihrer Verbündeten wie Merkel und Obama der BRD Millionen von Destabilisierern schickt, erfreut man sich im Judenstaat der Gesellschaft neuer Partner. Nicht nur die „moderaten“ arabischen Golf-Staaten gehören zu den neuen Israel-Freunden, vielmehr hat sich sogar Saudi Arabien mit Israel verbündet. Und siehe da, vom IS-Terror blieb Israel bislang gänzlich verschont. Stattdessen nehmen die moslemischen Massenmörder mit Vorliebe die Türkei (seit der Annäherung mit Russland) und Westeuropa als Migrations-Mekka ins Visier.

Trump, Juden, FED –was wird sich aus diesem Mix herausbilden?

Trump wiederholt immer wieder seine Anschuldigung, dass „die kriminelle, verlogene Hillary“ (crooked Hillary) von der Wall Street gegen die Interessen der einfachen Menschen eingesetzt sei, was, wie immer bei seinen Auftritten vor immensen Anhängermassen, von Tausenden mit dem Ruf quittiert wird: „Sperrt sie ein, sperrt sie ein, sperrt sie ein“ (lock her up, lock her up, lock her up). Das dürfte wohl der Grund dafür sein, warum der Milliardär als Feind der Wall Street gilt. Trump wörtlich: „Hillary stellt sich die Welt ohne Grenzen vor, wo die Arbeiterklasse weder Macht noch Arbeit noch Sicherheit besitzt. Hillary wird niemals die Wall-Street reformieren. Sie ist das Eigentum der Wall-Street!“ [18] Und die westlichen Medien beschimpfen Donald Trump auf das Übelste wegen seiner Wall-Street-Feindschaft so: „Donald Trump hat der Wall Street den Krieg erklärt.“ [19]

Dass Trump keinesfalls zum Lobbysystem gehört, ist für jeden Beobachter ganz klar auszumachen: „Donald Trump hat zur Nato schon einige Meinungen geäußert -, eine bedingungslose Versicherung, zur Verteidigung der Nato-Partner zu stehen, klingt anders. Damit hat er sich von den Grundsätzen der republikanischen Partei weit wegbewegt. … Trumps ‚Nähe‘ zu Russland ist dabei in den USA ein großes Thema. Wenn die Nato schwächer wird, nutzt das Russland, so die Einschätzung. Trumps Aussagen, er würde sich mit Putin besser verstehen als Obama, und die Einwohner der Krim wollten doch ohnehin zu Russland gehören, sind nur zwei von vielen Aussagen, die in den außenpolitischen Fachkreisen der Republikaner für Kopfschütteln und Verzweiflung gesorgt haben.“ [20]

Dass der Kandidat für das Präsidentenamt in den USA nicht aus der kriminellen Politik-Elite Washingtons hervorgegangen ist, bzw. nicht der jüdischen Lobby verschrieben ist, erkennt man auch unschwer an den Hassausbrüchen der Lobbybrüder. Die einflussreichsten Juden der USA fordern immer noch, Trump das Präsidentenamt zu verweigern, selbst wenn er gewählt würde. Und der BRD-Uhu, der in der BRD mit dem Titel „Außenminister“ firmiert, verstieg sich in eine beispiellose Hass-Orgie, als er Donald Trump als „Hassprediger“ verunglimpfte. Na dann, wird schön für den Uhu werden, wenn Trump gewinnt.

Trump hat in sein Wirtschaftsteam nunmehr den jüdischen Hedgefonds-Magnat John Paulson geholt. Warum er das tat, kann derzeit nicht genau nachvollzogen werden. Paulson, der Subprime-Großbetrüger, hatte im Vorwahlkampf keinen Dollar für Trump gespendet, aber Trumps Gegner mit über 250.000 Dollar bedacht. Keine große Summe für jemand wie Paulson, aber es sagt dennoch einiges über ihn aus. Dass Paulson im Team des „Wall-Street-Feindes“ mitmacht, kann nur dahingehend gedeutet werden, dass wichtige Finanzjuden das alte System zerfallen sehen und in der kommenden Weltpolitik wieder mitmischen wollen. Paulson wird nachgesagt, dass er, wie Trump, wieder eine goldgestützte Dollarwährung anstrebe. Eine Idee, die das Spekulationssystem zum Tod verurteilen würde, aber ohne Wertschöpfung nutzlos wäre. Ohnehin gibt es nicht so viel Gold, um die gigantische Dollarblase mit Gold abzusichern. Immerhin eine Idee vielleicht, das verbrecherische Spekulationssystem von FED und Wall-Street zu zerschlagen.

Wer den Menschen wirklich Arbeit und Brot geben will, der muss sich konsequent an die nationalsozialistische Wirtschafts- und Finanzordnung halten. Die Währung eines Volkes ist nur so viel wert und segensreich, so viel seine Menschen an Werten gemeinsam herstellen. Und wirkliche Leistung in diesem Sinne kann es nur innerhalb einer nationalen Wirtschaftsordnung, wo alle an einem Strang ziehen, wo Harmonie statt Hass und Neid herrscht, geben. Deshalb funktioniert ein solches Erfolgsprogramm zum Wohle eines Volkes in einer multikulturellen Gesellschaft nicht. In einer multikulturellen Gesellschaft muss man sich mit der Armut und der Not arrangieren, harmonisch-schöne Lebensperspektiven gibt da nicht.

Aber machen wir uns nichts vor. Trump kann das „böse System“, wie es seiner Meinung nach von Hillary Clinton repräsentiert wird, nicht besiegen, nur weil er die Präsidentschaftswahl gewonnen hat. Die jüdische Lobby hat ihre Leute überall in den Regierungsebenen sitzen. Sie können alles blockieren, den Präsidenten vorführen wie einen Trottel. War alles schon dagewesen. Nachdem US-Präsident Nixon gezwungen worden war, die Golddeckung gegenüber dem Dollar aufzuheben, konnten die Finanzjuden die endlose Ausweitung der Dollar-Leitwährung durch Spekulationswetten so richtig zum explodieren bringen. Nixon war entsetzt, weil die amerikanische Finanz-Oligarchie seit Monaten gegen den Dollar wettete und dadurch das bereits gestohlene Gold der USA nunmehr auch formell an die sogenannten „Märkte“ (Wall-Street) überschrieben werden musste. Nixon sagte gegenüber seinen Beratern, hier gegenüber Harry Robbins Haldeman: „Hör zu Bob, die Juden sind überall in den Regierungsstellen. Wir müssen da hineinkommen und sie kontrollieren, verstehst du? Du weißt verdammt gut, dass sie uns vernichten wollen.“ Nixon glaubte sogar, sich gezwungen zu sehen, seinen Feind, den grausamen Kriegsjuden Henry Kissinger, zum Außenminister zu machen, um nicht überall in der Administration gegen eine Wand zu laufen. Da aber alle Juden von Nixons Judenverachtung wussten, nutzte ihm das alles nichts, sie ließen ihn über die eingefädelte Watergate-Affäre stürzen. Niemals noch wurde ein US-Präsident von Juden derart gedemütigt wie Richard Nixon. Trump sollte sich nach einer vielleicht gewonnenen Wahl daran erinnern.

Merkels Auftraggeber, die Flutgeneratoren des Reptils George Soros (OPEN SOCIETY FOUNDATION usw), gelten in Russland als Bedrohung des Landes und sind erboten.

Merkels Auftraggeber, die Flutgeneratoren des Reptils George Soros (OPEN SOCIETY FOUNDATION usw), gelten in Russland als Bedrohung des Landes und sind erboten.

Wenn Trump also wirklich die Vereinigten Staaten verändern will, wie es ihm vorschwebt, muss er einen Pakt mit dem Militär eingehen, den Notstand ausrufen, vorübergehend eine Militärregierung einsetzen und in dieser Zeit das gesamte jüdische Finanzsystem zerschlagen sowie die führenden 1000 Juden festsetzen lassen. Möglich ist in dieser anbrechenden neuen Zeit alles. Trump könnte genau das vorschweben, denn er bewundert Präsident Wladimir Putin, der die Säuberung Russlands von verderblichen Einfluss-Juden erfolgreich durchgeführt hat. Erst im letzten Jahr wurden Merkels Auftraggeber, die Migrations-Förderorganisationen des Machtjuden George Soros in Russland auf die Verbotsliste unerwünschter Organisationen gesetzt, weil diese subversiv tätigen Organisationen eine „Bedrohung“ Russlands darstellten. Reuters meldete dazu am 30. November 2015: „Russland verbietet die Soros-Stiftung als Bedrohung der staatlichen Sicherheit. Der General-Staatsanwalt Russlands gab in einer Pressemitteilung vom 30. November bekannt, dass zwei Niederlassungen von Soros‘ Wohltätigkeits-Netzwerken – die OPEN SOCIETY FOUNDATION und das OPEN SOCIETY INSTITUTE ASSISTANCE FOUNDATION – auf die Stopp-Liste ausländischer Nicht-Regierungsorganisationen gesetzt wurden, deren Aktivitäten gelten in Russland als ‚unerwünscht'“. Davon ist Donald Trump begeistert.

Das Krepieren der EU

Und in Europa geschah das, was angeblich nie geschehen würde. Die Statik dieses ohnehin wackeligen EU-Fundaments wurde mit dem Brexit faktisch zerstört. Die Entscheidung der Briten, die EU zu verlassen, markiert den entscheidenden Wendepunkt der Alten Weltordnung. Erstmals in der Geschichte dieses grauenhaften, ethno-mordenden Kalergi-Gebildes wird der Zusammenschluss schrumpfen, anstatt sich zu erweitern, und zwar schrumpfen um das mächtigste Land der EU.

Da wurden den Deutschen von Merkel Billionenschulden für den Verbleib eines Zwergstaates wie Griechenland aufgeladen mit der Begründung, der Austritt eines EU-Mitgliedslandes müsse um jeden Preis verhindert werden, nur um kurze Zeit später den Austritt des stärksten Staates der EU frei Haus geliefert zu bekommen. Die Folgen werden für die BRD monetär zwar katastrophal sein, freiheitlich aber wunderbar. Auf der einen Seite werden die Billionenschulden für die sogenannte Euro- und Bankenrettungen fällig werden, aber auf der anderen Seite wird mit dem EU-Bruch auch Merkels Terror-Konzept der multikulturellen Auslöschung der Deutschen zusammenbrechen. Die betrügerischen Schundschulden könnten ohnehin mit einem Federstrich aus der Welt geschafft werden, wenn dass neue Deutschland mit Russland paktiert. Sollte allerdings ein amerikanischer Präsident in den USA dieser schauderhaften Macht ein Ende bereiten, wären die Schuldsummen ohnehin Makulatur.

Die EU wird nicht so sehr durch weitere direkte EU-Austritte auseinanderkrachen, sondern weil andere Länder einfach nicht mehr mitmachen. Beispiel dafür ist die anstehende Volksabstimmung in Ungarn gegen die EU-Auflage zur Übernahme der vernichtenden Kalergi-Multikultur. Damit werden die Bindungen des Kunstprojekts EU irreparabel zerreissen. Alles liegt in Scherben.

Das derzeitige Welt-Konfliktpotential birgt eine gewaltige Sprengkraft und somit die Voraussetzungen für Jahrtausendveränderungen. Das Konfliktverhältnis mit der Türkei, die provokative kriegerische Merkel-Politik gegenüber Russland und die Brexit-Folgen für die ohnehin torkelnde EU, um nur einige Konfliktpunkte zu nennen. Obgleich diese Erscheinungen unterschiedliche Ursachen haben, steuern sie auf eine gemeinsame Mündung zu: Das große Kalergi-Europa-Projekt zur Vernichtung der authentischen europäischen Völker, das Anfang 1990 als Prototyp der Neuen Weltordnung galt, kommt nicht nur nicht zustande, sondern zerfällt kurz vor seiner Vollendung zu Asche.

Merkel erkennt ihre politisch lebensbedrohliche Lage in Form einer Brexit-Kettenreaktion, sobald Groß Britannien offiziell den Austrittsantrag stellt, weil dann andere EU-Staaten gewaltige, unerfüllbare Forderungen an Merkel stellen werden. Die Abneigung, ja sogar unbändiger Hass, nimmt auch in der BRD gegen Merkels Raub-EU täglich zu. Mit den Negativ-Zinsen zur Rettung dieser schrecklichen EU und des multikulturellen Vernichtungsprogramms verlieren die Deutschen sowohl ihre Altersvorsorge wie auch ihre medizinische Versorgung. Die absolute Überwachung, die mit dem Negativ-Zins-Projekt der bargeldlosen Wirtschaft einhergeht, wird die Hölle auf Erden werden. Jeder Deutsche wird von Merkel und Schäuble in einen Zombie verwandelt, denn das Bargeld verschwindet, um die Schund-Währung Euro zu retten, was bedeutet, dass das System jedermann täglich den Lebenssaft abstellen kann. Jedes Konto kann dann, da es kein Bargeld mehr gibt, bei einem falschen Wort gegen das System abgedreht werden.

Merkel blitzt bei Theresa May ab!

Merkel blitzt bei Theresa May ab!

Da ist es nur natürlich, dass bei dieser Stimmungslage das EU-Gefüge zu schwanken beginnt wie ein Wolkenkratzer bei Beben 10. So überrascht auch die durchgesickerte Nachricht nicht mehr, dass Merkel ihre Amtskollegin, die britische Premierministerin Theresa May, darum bat, den offiziellen EU-Austrittsantrag erst nach der BRD-Bundestagswahl 2017 zu stellen. „Merkel drängt May, den Brexit-Austritt aus Angst vor einer EU-feindlichen Stimmung im Land bis nach der Bundestagswahl hinauszuzögern.“ [21]

Doch wie es scheint, wird die britische Premierministerin Merkels Ansuchen um einen Aufschub der Austrittserklärung zurückweisen. Das NJ hat in seinen Brexit-Beiträgen gleich nach dem Abstimmungsergebnis dargelegt, dass der Brexit von der jüdischen Machtelite (Rothschilds City und die wichtigsten Medien wie das Murdoch Imperium) gefördert wurde. Die Judenführung weiß, dass eine neue Welt im Werden ist, deshalb der Versuch, in der kommenden Nationalen Weltordnung eine Hand am Ruder zu behalten. Merkel und ihre bösen Migrationsmörder werden letztlich fallengelassen. Das Haus Rothschild, die Herrscher über die City, also über die Notenbank Groß Britanniens, gab sich nach außen hin anti-Brexit, aber das war nur Schau zur Täuschung ihrer Vasallen wie Merkel, Gabriel und den Uhu. Denn jetzt legt Rothschild, also die City, der Premierministerin nahe, den EU-Austritt sehr schnell voranzutreiben: „Die bislang als für den EU-Verbleib geltende City soll ihre Position geändert haben und nicht mehr länger dem gemeinsamen EU-Markt angehören wollen. … Ein ehemaliger Berater von Ex-Premierminister David Cameron, ein Pro-EU-Mann, hat nunmehr angedeutet, dass Groß Britannien ein ‚gutes Ergebnis‘ erzielen kann. Er warnte Theresa May, den formalen EU-Austritt hinauszuzögern. Gruppen des britischen Finanzsektors sollen im kommenden Monat Frau May ihre Ideen dem Brexit-Kabinett präsentieren. … Die Londoner City hat jetzt entschieden, ihr ganzes Gewicht für eine maßgeschneiderte Austrittslösung einzubringen.“ [22]

Alles, was Merkel geschafft hat ist, die Logik des Kalten Krieges neu zu beleben, das muss man ihr lassen. Und diese Leistung vollbrachte sie sogar neben ihrer planmäßig ausgelösten und beispiellosen Ethnoflut zur Vernichtung des deutschen Volkes und der Völker Europas. Nur siegt diesmal nicht Merkels usraelisches Konzept des Kalten Kriegs, sondern die die Welt verändernden neuen Institutionen und Allianzen. Regionale Mächte, von denen die Welt nach 1991 noch nicht einmal Kenntnis genommen hatte, entstehen nunmehr auf Initiative von China und Russland. Eine neue Epoche, die sich bei Gründung der EU noch nicht entfalten konnte, ist nun mit Fanfarenstößen angebrochen und nicht mehr aufzuhalten: Die Neue Nationale Weltordnung.

1) Welt.de, 24.04.2007
2) tagesschau.de, 12.08.2016
3) n-tv.de, Tuesday, 16. August 2016
4) de.sputniknews.com, 11.08.2016
5) heute.de, 15.08.2016
6) Jewish Chronicle (London) 01.11.1996, S. 5
7) „Der ehemalige amerikanische Oberkommandierende der Nato-Streitkräfte in Afghanistan, General John F. Campbell, steckte als Strippenzieher hinter dem fehlgeschlagenen Militärputsch in der Türkei, berichtet die türkische Tageszeitung YENI SAFAK und zitiert amtliche Stellen der Untersuchungsbehörden.“ (Rt.com, 25.07.2016)
8) Welt.de, 25.12.2013
9) Welt.de, 02.07.2013
10) Welt.de, 05.08.2016
11) Associated Press, August 12, 2016
12) Breitbart.com, 18.08.2016
13) FAZ, 19.08.2016, S. 1
14) Große Wahlkundgebung am 10. August 2016 in Fort Lauderdale, Florida
15) „Das Oberhaupt der russischen Republik Tschetschenien, Ramzan Kadyrow, hat offiziell verlautbaren lassen, dass die gegenwärtige Flüchtlingskrise ihren Ursprung in der aggressiven Politik der Vereinigten Staaten und der EU hat. Zudem behauptet er, dass er über Informationen verfüge, dass der IS-Anführer Abu Bakr al-Baghdadi persönlich von US-General David Petraeus angeheuert wurde, um für die USA zu arbeiten.“ (rtdeutsch.com, 7. September, 2015)
16) NEW YORK DAILY NEWS (nydailynews.com), Wednesday, August 17, 2016
17) FAZ, 19.08.2016, S. 1
18) breitbart.com, 29 Jul 2016
19) n-tv.de, 22.07.2016
20) Focus.de, Mittwoch, 03.08.2016
21) express.co.uk, Tue, Aug 16, 2016
22) express.co.uk, Sat, Aug 20, 2016

Quelle: National Journal

..

Ubasser

15 Antworten zu “Gekommen ist die Zeit der Vorbereitung zur Feuerbestattung der alten Weltordnung

  1. Ostfront 31. August 2016 um 11:14

    Gekommen ist die Zeit der Vorbereitung zur Feuerbestattung der alten Weltordnung?

    In weiten Kreisen ist es ganz unbekannt, daß es eine Organisation gibt, die sich die Errichtung
    der Weltherrschaft Israels offen zum Ziele gesetzt hat.

    Ulrich Fleischhauer – Gerichts-Gutachten zum Berner Prozess (Teil 2/3)

    Die Echtheit der Protokolle bewiesen durch das Weltherrschaftsprogramm der „Internationalen Vereinigung Ernster Bibelforscher“.

    In weiten Kreisen ist es ganz unbekannt, daß es eine Organisation gibt, die sich die Errichtung
    der Weltherrschaft Israels offen zum Ziele gesetzt hat. Es ist die Internationale Vereinigung
    Ernster Bibelforscher, die ihren Sitz in Brooklyn hat und bereits fast in allen Ländern der Erde
    Propagandafilialen unterhält. Während die Protokolle der Weisen von Zion das staatspolitische
    Programm aufstellen, verfolgen die Bibelforscher das gleiche Ziel im Wege eines religiös-politischen
    Programmes.

    In den siebziger Jahren in Amerika von dem Kaufmann Scharles Taze Russel, der sich als
    Pastor ausgab, gegründet, wird diese Kampforganisation, die sich äußerlich als christliche Sekte
    darstellt, seit 1916 vom dem amerikanischen Rechtsanwalt F. I. Rutherford geleitet. Nach den
    Rechenschaftsberichten dieser Organisation wurden allein in den Jahren 1922-1933 nicht weniger
    als 156 Millionen Bücher und Broschüren unter die christlichen Völker verteilt.

    Wie bei allen Unternehmungen, die wie die Freimaurerei, der Kommunismus oder der
    Bolschevismus im Dienste Judas zur Förderung seiner politischen Bestrebungen stehen, ist auch bei den Ernsten Bibelforschern das Kampfmittel die Revolutionierung der breiten Masse, im Besonderen aber die Untergrabung der christlichen Religionen, sowohl des katholischen als auch des protestantischen Glaubensbekenntnisses.

    Zur Charakterisierung dieses geheimen Bundesgenossen Israels zitiere ich aus den Schriften,
    die die Bibelforscher unter das Volk werfen, folgende Stellen:

    „Schriftstudien“, 7. Band, Ausg. 1922:

    S. 534. „Das wahre Christentum, welches in den Tagen der Apostel rein war, wurde durch
    kirchliche Bräuche und Glaubenslehren verunreinigt, die ein Abscheu und Greuel vor Gott sind, so
    daß das Christentum jetzt die große Hure genannt wird (die abtrünnige Kirche Roms) und die
    Hurentöchter (protestantische Kirchen).“
    S. 535. „Das Christentum soll durch Krieg, Revolution, Anarchie, Hungersnöte und Pestilenz
    zur Einöde gemacht werden von einem Ende bis zum andern.“
    S. 536. „Alle Staatskirchen sollen zerstört werden, sowohl buchstäblich durch das Schwert,
    als auch im Sinnbilde durch die Wahrheit, die das Wort Gottes über sie ausspricht.“
    S. 538. „Die böse und verderbte Zivilisation, die als Christentum bekannt ist, soll noch öder
    und wüster gemacht werden als die Wildnis, welche Palästina umgibt. Sie soll ganz vom Erdboden
    hinweggefegt werden.“
    S. 553. „Der Katholizismus ist in Wirklichkeit eine heidnische Religion.“
    S. 591. „Die Geistlichkeit vom Papst herunter bis zum einfachen Klassenleiter schändet die
    Religion um des Vergnügens willen und wegen der Vorteile, mit den Reichen und Mächtigen dieser
    Welt im Bunde zu stehen.“
    S. 633. „Der Protestantismus soll voll und tief das Maß des Trübsalbechers der römischen
    Kirche trinken. – Er wird zum Hohn und Spott der ganzen Welt werden.“
    S. 687. „Der Katholizismus, mit welchem der Protestantismus gemeinsame Sache gemacht
    hat, lehrt die ungerechtesten und gottlosesten Dinge.“
    S. 705. „Gott beabsichtigt, in der nahe bevorstehenden Revolution und Anarchie alle fettgewordenen
    Priester und Geistlichen aller Richtungen zu vernichten.“
    „Rechtfertigung“ 1. Band, Ausg. 1931:

    S. 75. „Die christlichen Nationen sind die bösesten der Nationen, denn Gott erklärt, daß die
    heuchlerische Christenheit schlimmer als alle anderen Nationen ist.“
    S. 188. „Die Schandtaten des „organisierten Christentums“ oder der Christenheit und die
    Schmach, die sie auf Gottes Namen gebracht hat, sind zu schrecklich, als daß sie in menschlicher
    Sprache beschrieben werden könnten.“
    S. 190. „Der Herr vergleicht das „organisierte Christentum“ mit einer Hure, die allerlei
    Männer bezahlt, damit sie die viehische Gier dieses Weibes befriedigten. Einen schlimmeren
    Vergleich kann man sich gewiß nicht denken.“
    S. 205. „Die Christenheit ist die heuchlerischeste aller Organisationen. – Sie ist hochgezüchtete
    Heuchelei und die sträflichste aller Völkergruppen.“
    S. 272. „Die Macht der Christenheit soll zerbrochen werden, denn sie ist ein Greuel in Gottes
    Augen.“
    „Licht“ 1. Band, Ausg. 1930:
    S. 125. „Sie sind die Urheber der widersinnigen und falschen Lehre der Dreieinigkeit.“
    S. 161. „Das sogenannte organisierte Christentum bildet einen Teil der satanischen Organisation,
    weil es vom Teufel beherrscht wird.“
    S. 332. „Alle Herrscher der Erde, und insonderheit die des Christentums, sind Hurer im geistlichen
    Sinne, denn diese Hurer haben es vorgezogen, den Teufel anstatt Jehova Gott zu ehren und
    anzubeten.“
    „Licht“ 2. Band, Ausg. 1930:
    S. 83. „Diese Teufelsreligion hat die größte Schmach über den Namen Gottes gebracht, weil
    sie vorgibt, die von Christus gegründete Religion zu sein.“
    S. 107. „Die sogenannte „christliche Religion“ ist der größte Humbug und abscheulichste
    Heuchelei.“
    „Das Königreich“, Broschüre, Ausg. 1931:
    S. 19. „In kurzer Zeit, und zwar in den Tagen der gegenwärtigen Generation, werden die
    „Christenheit“ und die Nationen, die darin herrschen, gänzlich vernichtet sein.“

    Nach den Lehren der Ernsten Bibelforscher sind die Weissagungen der jüdischen Propheten
    durch das erste Erscheinen Christi noch nicht erfüllt worden, da Christus das den Israeliten prophezeite messianische Weltreich nicht errichtete. Zu dieser Erfüllung komme es erst durch sein zweites Erscheinen in unseren Tagen. Bereits im Jahre 1914 habe Jehova seinen Sohn Christus auf den Thron des neuen Weltreiches erhoben, und es bedürfe nur noch kurzer Zeit, bis Christus, der neue jüdische Messias-König, die Zügel der Regierung ergreifen werden. Dies werde geschehen, sobald alle christlichen Staaten und Kirchen in einem demnächst bevorstehenden Kriege vernichtet sind. Dann werden die alten jüdischen Patriarchen als vollkommene, unsterbliche Menschen wieder erscheinen und zu Fürsten der Erde bestellt werden; sie werden unter dem Messias-König als seine Minister und Statthalter alle Länder der Erde verwalten.

    Es ist selbstverständlich, daß die Führer der Ernsten Bibelforscher für ihre Person an diesen
    Zauber nicht glauben, aber zur Betörung der Menschen ist er ein ganz prächtiges Mittel; Hunderttausende, ja Millionen glauben bereits wirklich daran, wird ihnen doch zudem eingeredet, daß diese Ereignisse noch während der gegenwärtigen Generation eintreten und daß alle, die dieses sogenannte wahre Christentum in sich aufnehmen werden, nicht mehr sterben werden.
    Nach dieser Vorbereitung kann nunmehr zum eigentlichen Weltherrschaftsplan der Ernsten Bibelforscher eingegangen werden. Zusammenfassend ist er in zweien ihrer Schriften
    entwickelt.

    Erstens im 7. Bande der Schriftstudien, einem Nachlaßwerke des Pastors Russel. Für die
    folgenden Zitate wird die Auflage von 1922 benützt. Die sieben Bände wurden bisher in 12.500.000
    Stücken verbreitet.

    Zweitens im 3. Bande des von Richter Rutherford verfaßten Werkes Rechtfertigung, Ausgabe
    1932. Dieser Band allein hat eine Auflage von 1.600.000 Stück.

    Daneben ist in einer Anzahl anderer Bibelforscher-Schriften Rutherfords von der kommenden
    Weltherrschaft die Rede; dieselben werden bei den einzelnen Belegstellen angeführt werden. Beide
    Verfasser berufen sich auf die Weissagungen des Propheten Jesaias. Die Organisation des neuen Weltreiches wird hiernach folgende sein:

    An der Spitze steht Christus als unsichtbarer, von Jehova eingesetzter König. Die sichtbaren Vertreter des Königs auf Erden werden die zum ewigen Leben wieder erweckten, jüdischen Patriarchen sein; natürlich wird das den irrezuführenden Massen bloß vorgemacht,
    einerseits um sich auf die biblischen Weissagungen berufen zu können, andererseits um der
    Sache einen mystisch-religiösen Schein zu verleihen. Da sich die Patriarchen im entscheidenden
    Moment nicht aufwecken lassen werden, werden die Bibelforscher, wie so oft schon, irgend eine
    Ausrede erfinden und an Stelle der Patriarchen lebende Juden berufen; und dies ist ja der Zweck der Übung. Diese Patriarchen oder deren Ersatzjuden werden die Regierung des Königreiches bilden und aus ihnen werden die sonstigen leitenden Beamten genommen. Diese alle heißen laut Rutherford die Fürsten der Erde.

    Welthauptstadt wird selbstverständlich Jerusalem sein; alle bisherigen Staaten mit ihren
    Landesgrenzen werden beseitigt, es gibt nur mehr einen einzigen Weltstaat, das Königreich
    Jehovas. Auch alle nationalen Unterschiede hören auf, bloß die israelitische Nation bleibt
    bestehen. Die ganze Erde wird nach dem Muster der zwölf Stämme Israels in zwölf Verwaltungsbezirke aufgeteilt. Alle Nichtjuden werden im Wege der Beschneidung in Israeliten verwandelt. Das sogenannte fleischliche Israel, das sind die Nachkommen Abrahams, also die Rassehebräer haben eine bevorzugte Stellung, indem die Fürsten der Erde nur Rassehebräer sind und die sonstigen Juden bei der Auferstehung der Toten als erste erscheinen werden. Zum Zeichen dafür, daß Russels und Rutherfords Plan hier nicht entstellt ist, lassen wir sie zum Beweise mit ihren eigenen Worten sprechen.

    „Die irdischen Vertreter des Königreiches Jehova werden als Fürsten der ganzen Erde bezeichnet. – – Das ist die ganze Schar der auferweckten Propheten, die von Christus als Gruppe zu
    Herrschern auf der ganzen Erde gemacht werden sollen.“ (Rechtfertigung III, S. 276.)
    Nach dieser Absicht Rutherfords wird somit die ganze Erde von einer Gruppe jüdischer
    Aristokraten beherrscht werden; wer nicht rassejüdischer Abstammung ist, erhält keinen Ministeroder Statthalterposten. Diese Regierung wird in Jerusalem, das von Jehovah oder seinem König Christus zur Welthauptstadt ernannt wird, ihren Sitz haben. Man höre:

    „Im Lichte der heiligen Schrift können wir erwarten, daß Jerusalem die Welthauptstadt sein
    wird, von der aus vollkommene Männer wie Abraham, Isaak, Jakob, Moses, David, Daniel und
    andere die Regierungsgeschäfte der Welt besorgen werden, während andere solcher glaubenstreuer Männer als Herrscher in den verschiedenen Teilen der Erde eingesetzt und von denen, die in Jerusalem herrschen, Anweisungen betreffs der Regierungsgeschäfte empfangen werden. Wir dürfen erwarten, daß Abraham mit vollkommenen Rundfunkstationen vom Berge Zion aus die Angelegenheiten der ganzen Erde leiten kann.“ (Eine wünschenswerte Regierung, S. 35).
    „So gewinnt nach und nach das geographische Zentrum der Erde, die Gegend von Jerusalem,
    Bedeutung in den Augen der Welt. – – Dorthin werden alle Völker der Erde ihre Gesandten
    senden und dort ihre Gesetze empfangen.“ (Die nahe Wiederherstellung des Volkes Israel, S. 9.)
    „Das Volk wird seine Weisungen von diesen sichtbaren Fürsten, deren Anordnungen befolgt
    werden müssen, erhalten. – – Die Völker werden auf diese irdischen Vertreter der Organisation Gottes angewiesen sein.“ (Rechtfertigung III, S. 278.)
    „Die Nationen werden mit einer Kraft regiert werden, der zu widerstehen unmöglich ist. –
    Jedes Knie soll sich beugen und jede Zunge soll bekennen – und Gehorsam soll erzwungen
    werden. – – – Wegen ihrer Festigkeit und Unbeugsamkeit wird diese Herrschaft sinnbildlich eine
    eiserne Zucht und Rute genannt.“ (Schriftstudien VII, S. 52.)
    „Friede und Gerechtigkeit werden der Menschheit aufgenötigt worden sein, nachdem alle
    mit Willen Widerstrebenden vernichtet werden sein unter der Herrschaft der eisernen Rute.“
    (Schriftstudien IV, S. 282.)

    Diese Stellen liefern ein vollendetes Bild für das Regierungssystem eines unter Judas Führung
    stehenden Staates. In den heutigen Staaten treten die Juden für Demokratie und Parlamentarismus
    ein, weil sie nur auf diese Art trotz ihrer zahlenmäßigen Minderheit zu Macht und Einfluß gelangen
    können, sobald sie aber die Alleinherrscher sind, darf es solche Einrichtungen nicht mehr geben, an
    ihre Stelle tritt die Diktatur, die Herrschaft mit Zucht und Rute, die Völker erhalten lediglich
    Weisungen, die zu befolgen sind; wer sich nicht widerspruchslos fügt, wird vernichtet. Eine Probe
    dieser Herrschaft der eisernen Rute haben die Juden im bolschewistischen Rußland geliefert.
    „Die Ansiedlung der Menschen wird richtig und durchaus gerecht geregelt werden.“ (Rechtfertigung
    III. S. 315.)
    „Es wird keinem menschlichen Volksstamm erlaubt sein, zu bestimmen, welches Land er gerade mit Ausschluß anderer besetzen möchte.“ (Rechtfertigung III, S. 317.)
    „Das natürliche Israel (gemeint ist das alte jüdische Staatsvolk) war in zwölf Stämme eingeteilt.
    Auch das geistige Israel (gemeint sind die Staatsbürger des neuen Weltreiches) ist in zwölf
    Abteilungen oder Stämme eingeteilt. – – – Das Menschengeschlecht wird in zwölf Stämme organisiert
    werden.“ (Rechtfertigung III, S. 320.)

    „Jeder Lebende muß einem dieser Teile oder Stämme zugewiesen werden. – – – Unter der
    Herrschaft der Organisation Satans (gemeint sind die jetzigen christlichen Regierungen) gab es
    verschiedene Nationen z. B. die britische, die amerikanische, die deutsche, die italienische und
    andere; aber alle diese Unterscheidungen müssen und werden aufhören. – – – Das zeigt, daß unter
    dem messianischen Weltreich eine vollständige Reorganisierung der Völker der Erde stattfinden
    wird. Für die heute gebrauchten Landkarten der Erde wird im Königreich keine Verwendung mehr
    sein.“ (Rechtfertigung III. S. 321)

    Genau dasselbe wurde geschrieben anläßlich der Gründung der Alliance Israélite Universelle
    (Archives Israelites 1861 Nr. 25): „Die Nationalitäten sollen verschwinden! Die Religionen
    sollen vergehen! Israel aber wird nicht aufhören, denn dieses kleine Völkchen ist das auserwählte
    Gottes.“ Damit ist der Zusammenhang der Ziele der Bibelforscher mit denen des israelitischen
    Weltbundes erwiesen.

    „Alle Völker der Erde ungeachtet der gegenwärtigen nationalen Unterschiede müssen Glieder
    eines der vom Herrn geschaffenen Stämme oder Volksteile werden. – – – Keiner der heute von den
    Menschen gebrauchten sozialen oder nationalen Namen werden dann anerkannt werden.“
    (Rechtfertigung III, S. 337).

    „Die Bedingungen des neuen Bundes während des Millenismus werden in jeder Weise
    dem jüdischen Gesetzesbund entsprechen.“ (Schriftstudien V, S. 319.)
    „Der gerechten Regierung werden die Menschen den Namen „„Jehova, unsere
    Gerechtigkeit““ beilegen. Sowohl sein Wort als auch sein Name werden dann gerechtfertigt sein
    und diese Tatsache wird in dem neuen Namen der Weltorganisation „„Jehova-Schammah““ oder
    „„der Name und Ruhm Jehovas““ zum Gedächtnis festgehalten werden.“ (Rechtfertigung III, S.
    341).

    Noch nie bisher ist mit solcher Deutlichkeit der Weltherrschaftsplan des auserwählten Volkes
    enthüllt worden:

    Entnationalisierung aller Völker, Beseitigung aller Staaten, Aufteilung aller Völker auf zwölf
    Verwaltungsgebiete nach dem Muster der zwölf israelitischen Stämme und deren Verwaltung durch
    eine 100 prozentig-jüdische Regierung ist das Programm der Ernsten Bibelforscher, das sie unter
    Berufung auf die den Juden gegebenen göttlichen Weissagungen und unter dem Vorwande, die
    verdorbene Christenheit retten zu wollen, vertreten.

    Obwohl es sich sohin um einen ausgesprochenen jüdischen Weltstaat handelt, haben die
    Bibelforscher dennoch die Unverfrorenheit, die Behauptung gegnerischer Schriftsteller, daß die
    Bibelforscher jüdisch orientiert seien, für unwahr zu erklären, und berufen sich auf einige Stellen
    ihrer Schriften, in denen von einer Nichtbevorzugung der Juden die Rede ist. Das ist glatte Irreführung. Die Bibelforscher sind nämlich absichtlich doppelzüngig, um in Streitfällen einmal so und einmal anders beweisen zu können. Aus den gebrachten Zitaten geht klar hervor, daß es im neuen Weltreich keine nationalen Unterschiede mehr geben darf. Für die Juden gilt dies natürlich nicht. Denn Rutherford schreibt:

    „Das Volk Israel wird niemals aufhören, eine Nation zu sein.“ (Millionen jetzt Lebender werden nie sterben, S. 116).

    Und daß die Juden, abgesehen davon, daß sie ja die Regierung in Händen haben sollen, indem die sogenannten Fürsten nur Rassejuden sein dürfen, in allem eine bevorzugte Behandlung
    erfahren werden, beweisen folgende Stellen:

    „Die Bewohner des Königreichs werden im Anfang die auferweckten Hebräer sein. – – – Die
    „„Fremden““ werden die Milliarden Menschen sein, die nicht Juden sind.“ (Schriftstudien VII, S.
    756).

    „Zu den Fürsten werden zuerst die Juden gezogen werden. Dann werden auch die übrigen
    Menschen, wenn sie den Segen erkennen, den Israel empfängt, einsehen, daß die neue Ordnung der Dinge für alle vorteilhaft ist, und sie werden sich diesem israelitischen Regiment unterwerfen. – – –
    Der Jude wird schneller bereit sein, sich der neuen Ordnung der Dinge zu unterwerfen, als seine
    christlichen oder heidnischen Nachbarn. Zudem werden die Fürsten auf Erden vom jüdischen
    Stamme sein.“ (Die nahe Wiederherstellung des Volkes Israel, S. 54, und 61).
    „Wir sehen also, – – – daß Gottes weitere Vorhersagung, daß viele des Volkes Israel durch
    die Gnaden und Einrichtungen des Milleniums rascher als andere gesegnet werden würden,
    ebenfalls auf eine vollkommen natürliche Weise zustande kommen soll. So werden also die Gnaden
    des Milleniums den Juden zuerst zuteil.“ (Schriftstudien III, S. 244).
    Daß die Vereinigung der Ernsten Bibelforscher vom Judentum gefördert wird, wird zwar von
    den Bibelforschern und von den Juden geleugnet, ist aber heute bereits eine feststehende Tatsache. In dieser Beziehung seien aus verschiedenen Schriften über die Bibelforscher bloß folgende Äußerungen angeführt:

    Pastor Dr. Bunzel in „Die Ernsten Bibelforscher“, Berlin 1928, S. 10:
    „Auffallen muß jedem, in welcher Weise Russel in seinen Schriften für das internationale
    Judentum Partei nimmt.“
    Dr. Johannes Busch in „Das Sektenwesen unter besonderer Berücksichtigung der Ernsten
    Bibelforscher“ Hildesheim 1929, S. 93:
    „Tatsache bleibt, daß die Juden in den Schriften der Ernsten Bibelforscher sehr begünstigt
    werden und ihnen die Weltherrschaft in Aussicht gestellt wird. Diese Freundschaft der Ernsten
    Bibelforscher mit dem christentumfeindlichen ungläubigen Freimaurertum gibt uns recht viel zu
    denken.“
    Pfarrer Karl Gerecke in „Die Gotteslästerung der Ernsten Bibelforscher“ Leipzig 1931,
    Einleitung:
    „Die Ernsten Bibelforscher, die Pestboten der asiatischen Mammonsreligion, sind die heimlichen,
    verkappten Bolschewiken des internationalen Judentums.“

    Pfarrer Julius Kuptsch in „Aufklärung über die Ernsten Bibelforscher“, Tilsit 1927, S. 35:
    „Die Ernsten Bibelforscher sind, auch wo sie keine Juden von Geburt sind, Parteigänger,
    Werkzeuge und Handlanger der Juden und Vertreter der jüdischen Politik.“
    S. 36: „Ihr Zweck ist, dem Judentum zum Siege und zur Weltherrschaft zu verhelfen.“
    L. Miksch in „Die Ernsten Bibelforscher“ Lorch 1925, S. 4:
    „Die Ernsten Bibelforscher sind lediglich Schrittmacher der jüdischen Weltherrschaft.
    Ihre Prophezeiungen, Wünsche und Ziele decken sich völlig mit den Wünschen und Zielen anderer
    Organisationen, die als jüdisch bekannt sind, wie die Zionisten oder die jüdische Geheimregierung,
    deren Programm dargestellt ist in den Protokollen der Weisen von Zion.“
    Dr. Tharsicius Paffrath in „Die Sekte der Ernsten Bibelforscher“ Paderborn 1925, S. 13:
    „Tatsache ist, daß die Juden von den Ernsten Bibelforschern außerordentlich begünstigt
    werden.“ Dekan Paul Scheurlen in „Die Sekten der Gegenwart“ Stuttgart 1930, S. 98:
    „Russel, Rutherford und Genossen können sich den Vollendungszustand nicht anders
    vorstellen als in Form der jüdischen Weltherrschaft.“
    Über den inneren Zusammenhang zwischen Bibelforschern und internationalem Judentum und Freimaurertum schrieb die katholische Zeitung „Der Morgen“ in Olten am 18. Mai 1923 und veröffentlichte den Brief eines amerikanischen Freimaurers an einen Logenbruder in
    der Schweiz vom 27. Dezember 1922. Die Bibelforscher und Freimaurer erklärten natürlich den
    Brief für eine Fälschung, unterließen es aber wohlweislich, die Angelegenheit gerichtlich auszutragen. Wie sehr das Judentum an dieser schein-religiösen, in Wirklichkeit aber rein politischen Bewegung interessiert ist, beweist das im Jahre 1927 erschienene Jüdische Lexikon, in welchem der Rabbiner Bruno Kirschner den Bibelforschern einen Artikel widmet. Er erklärt, daß die Vereinigung der Ernsten Bibelforscher ein Bund zur Verinnerlichung des Christentums durch Zurückgehen auf den Inhalt und Sinn der Bibel ist. Damit erklärt ein jüdischer Rabbiner in einem offiziellen jüdischen Werke, daß die Lehre der Ernsten Bibelforscher das Christentum verinnerliche und daß sie dem Sinne der Bibel entspreche. Eine Irrlehre, die das Christentum eine Satansorganisation nennt, die die Vernichtung aller christlichen Kirchensysteme auf ihr Panier geschrieben hat und die Errichtung des jüdischen Weltreiches den Völkern als das einzige Heil vorfaselt, das nennt der Rabbiner ein verinnerlichtes Christentum und den Sinn der Bibel.
    Wenn es wirklich wahr wäre, daß Israel nicht nach Weltherrschaft strebt, dann hätten seine
    Führer schon längst gegen die Bibelforscher auftreten und sie wegen Verleumdung verklagen
    müssen. Der Schweizerische Israelitische Gemeindebund zieht es vor, die religiös- und staatsgefährliche Bibelforscherlehre wohlwollend außer Spiel zu lassen, die Protokolle aber eine Schundschrift zu nennen.

    Das Jüdische Lexikon ist daher ein Kronzeuge für die Tatsache, daß Bibelforscher und Juden Bundesgenossen im Kampfe um die Errichtung der jüdischen Weltherrschaft sind. Damit ist auch erwiesen, daß die Protokolle der Weisen von Zion kein mit dem jüdischen Denken in Widerspruch stehendes Werk sind. Sie verfolgen die gleichen Ziele wie die vom Judentum begünstigte Lehre der Bibelforscher. In beiden Fällen ist die Errichtung der jüdischen Weltherrschaft der gleiche erstrebte Endzweck und in beiden Fällen ist die Unterwühlung der christlichen Kultur und Zivilisation das Kampfmittel.

    Gerade in Bern befindet sich das zentraleuropäische Büro dieser verderblichen, christenfeindlichen
    Sekte, und diesem Büro obliegt die Leitung der Tätigkeit aller Filialen in Österreich, Belgien, Frankreich, Holland, Italien, Jugoslavien, Polen, Rumänien, Saargebiet und in der Schweiz
    selbst. Es ist ein tragischer Widerspruch, ein Beweis für die Ahnungslosigkeit der christlichen
    Völker, ihrer Regierungen und Behörden, daß die zersetzenden, vom Christenhaß überquellenden
    Schriften dieser judenfreundlichen Organisation verbreitet werden dürfen, während eben dieses
    Judentum die Protokolle der Weisen von Zion als eine staatsgefährliche Schrift hinzustellen sich
    erlauben darf. Auch an der Hand der Bibelforscherschriften ergibt sich der Nachweis, daß die Protokolle keine Fälschung, daß sie keine den Juden unterschobene Kampfschrift sind, sondern daß sie aus der gleichen Gedankenwelt geboren wurden, die die Bibelforscherlehre beseelt.

    Fleischhauer, Ulrich – Gerichts-Gutachten Zum Berner Prozess – Die Echten Protokolle Der Weisen Von Zion (1935, 435 S., Text)
    https://archive.org/details/FleischhauerUlrich-Gerichts-gutachtenZumBernerProzess-DieEchten

    Gespräch mit Ahasver !

    Dein Spiel mit Völkern und Staaten – Im Ziel zur Versklavung der Welt, beleuchtet für wahr Deine Taten, die sich Dein Wille gestellt.

    Noch glaubst Du Dich sicher, geborgen, geschützt durch der Lüge Macht, – doch warte ! – wenn nicht schon morgen, wirst Du um Dein Handwerk gebracht.

    Dein Wirken hinterließ Narben, von bleibender Gegenwart; – um Deiner Mammonsucht starben
    die Besten von unserer Art.

    Es fielen kämpfend Millionen – Von Dir auf das Schlachtfeld gelenkt; Selbst Kindern galt kein Verschonen, – Elite hast Du gehenkt !

    Von Dir aus ist alles gefährlich, was nicht Deinem Sinnen entspricht; Freude empfindest Du ehrlich,
    wenn alles Große zerbricht !

    So manches ist Dir gelungen In jüngster Vergangenheit, – Mit Hilfe bösester Zungen; –
    Doch nur für ganz kurze Zeit.

    Von dieser gleichhohen Warte Bist Du von vielen erkannt; Du spielst heut’ die „letzte Karte“,
    um Deiner Selbst – aus der Hand !

    Doch nichts kann heut’ Dir noch nützen, Du ahnst oder weißt es auch schon: Zerbrechlich sind Lügen als Stützen; Mit ihnen – Ahasver! – Dein Thron !

    Du hast Dich geirrt in den Werten, was ehrliches Denken vermag, – auch noch im Geist der Gelehrten, vom rassisch echt deutschen Schlag.

    So hast Du Dich selber gerichtet –Von Haß und Mißgunst beseelt; – Du fühlst Dich zur Lüge verpflichtet, und wahre Größe Dir fehlt!

    Heut’ bist Du ein Opfer der Lüge, heut’ wirst Du von ihr schon geplagt; schon zeigst Du betroffene Züge von höchster Bestürzung gejagt !

    Hierher gehört das seit Jahren, was Du ein „Welträtsel“ nennst, doch zeigt Dein ganzes Gebaren,
    daß Du die Gefahr auch erkennst !

    Es ist die Furcht vor dem Werke, die jedes „Ufo“ erweckt und wohl das Wunder der Stärke
    Dich ganz besonders erschreckt !

    Drum wünschst Du weit in den Fernen Die Heimat der „Ufos“ zu seh’n, noch hinter lichtschwachen Sternen Ahasver ! – ich kann Dich versteh’n.

    Und wieder zwingt Dich die Lüge zum Kampf, ja zur Abwehrpflicht ! ; verzeihe, daß ich Dich rüge :
    Besucher bekämpft man doch nicht.

    Daß „Ufos“ Dir Sorgen bereiten, beweist Du auf Schritt und Tritt; wie kannst Du sie dennoch bestreiten, dann macht doch keiner mehr mit !

    Dein Trachten seit tausend Jahren Die Welt unter Füßen zu seh’n, Ahasver ! –Du hast Dich verfahren, denn Lügen zerbrechen, – vergeh’n.

    Du kamst auch nicht auf Gedanken, daß man Dich gänzlich durchschaut und hast so ganz ohne Schranken auf unser Vertrauen gebaut. –

    Dich störten die deutschen Grenzen – Dein Geist nur Vernichtung sieht; Wir dachten darum an Ergänzen An sicheres Ausweichgebiet !

    Dort wurde geschafft und gehämmert, dort wurde so manches erdacht; und heut’ schon bei Vielen dämmert, was dort im geheimen vollbracht !

    Ein Vorsprung wurde gezimmert Von kosmischer Qualität; – Wenn heut’ Dein Inneres wimmert,
    Ahasver ! – es ist schon zu spät !

    Du warst voller Freude betrunken, als Deutschland total zerbrach; – der Führer im Schmerz wohl gesunken, in Ruhe den Endsieg versprach !

    Dein Wüten wollte erreichen, trotzdem, – noch mehr als geschah; Dein Wesen sucht seinesgleichen:
    Du schufst Dir ein Golgatha ! –

    Und nun – was ist Dein Begehren ? – Denkst Du im Stillen vielleicht Die ganze Welt zu zerstören ? – Dann wäre Dein Ziel noch erreicht.

    Ich möchte Dich hierzu belehren, auch daran wurde gedacht; wir haben ein Mittel – in Ehren,
    das diese Absicht bewacht !

    Die heutige Weltenwende, in die uns das Schicksal gestellt, geht mit Dir bald zu Ende,

    Ahasver ! – zum Segen der Welt !

    New Swabia News NSN III

  2. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 30. Aug. 2016 – Nr. 913 | Terraherz

  3. Pingback: Honigmann-Nachrichten vom 30. August 2016 – Nr. 913 | Der Honigmann sagt...

  4. feld89 29. August 2016 um 23:48

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  5. GvB 29. August 2016 um 21:35

    Merkel go home, aber nicht ins (Himmel-) Reich.
    Auf dich … Alte… wartet die Hölle

  6. Amalek 29. August 2016 um 19:57

    Innerhalb kürzester Zeit zog er alle sowjetischen Truppen aus dem vereinigten Deutschland…..ab…

    vereinigtes deutschland? hab ich da was verpaßt? oder meint der verfasser nicht eher die neugeschaffene besatzer-groß-brd , also das vereinigte wirtschafsgebiet?

    • Skeptiker 29. August 2016 um 20:22

      @Amalek

      So war das mal ganz früher, das kann man sich doch heute gar nicht mehr vorstellen.

      So kamen die türkischen Zuwanderer

      Gruß Skeptiker

    • Amalek 29. August 2016 um 22:10

      ach doch noch freigeschaltet? seit wann bin ich denn unter moderation? und vor allem warum?

      • UBasser 29. August 2016 um 22:50

        Alle sind in der Moderation! Ist das ein Problem?

        • Amalek 30. August 2016 um 19:41

          Alle sind in der Moderation! Ist das ein Problem?

          nein , alles bestens. da fühlt man sich so richtig in der brddr angekommen. hervorragend herr abschnittsbevollmächtigter. die volkskammer wird dich reichlich belohnen , z.b. mit einem reisegutschein in die große sowjetunion. du weißt doch , von der sowjetunion lernen , heißt siegen lernen!

          falls mein beitrag sarkasmus enthalten sollte, dann darfst du diesen gerne behalten…

          • UBasser 30. August 2016 um 21:33

            Nu, Reisegutscheine nehme ich gerne… 😉 doch mit dem lenischen Leitsatz kann ich nich viel anfangen… meinste nicht auch, daß die Sowjetunion untergegangen ist, oder hat sich das noch nicht bis zu Dir „durchgesprochen“?

            Nee, diese Bloghygiene wurde mir vor einer ganzen Weile schon empfohlen. Das hat zwar geringfügig irgendwie mit Zensur zu tun, aber andererseits kann ich zum Artikel nicht passende Kommentare wo anders hinschieben. Zur Zeit habe ich solche Seite noch nicht, aber was nicht ist, könnte noch werden. Allerdings ist eine ständige Kontrolle nach Kommentaren sehr aufwendig – vor allem zeitlich. Aber ich mache es gerne.

  7. Kruxdie 29. August 2016 um 17:45

    „Es ergibt sich nun eine immer klarer werdende Sicht:
    Immer mehr prophezeite Ereignisse können nun
    logisch voraussehbar dem Jahr 2017 zugeordnet werden
    – mit Hilfe der Prophezeiungen werden zukünftige Entwicklungen vorhersehbar
    In den letzten Tagen hat sich – angestoßen durch die Entwarnungsschrift für 2016 – im Kreis der Neuen Gemeinschaft von Philosophen ein erkenntnisreicher Austausch im Sinne konstruktiver Zukunftsforschung entwickelt. In Teil 1 dieser Schrift hat der CHYREN anhand von einigen Beispielen aufgezeigt, daß verschiedene von großen europäischen Sehern prophezeiten politischen und gesellschaftlichen Ereignisse für 2017 nun deutlich und logisch vorauszusehen sind, wenn man die entsprechenden Hintergrund-Informationen hat.
    Hierzu zählt zum Beispiel das Wissen um die von der US-Regierung und der UNO nun real angestrebten und eingeleiteten politischen Bemühungen zur Gründung des Staates Palästina und die von den System-Medien größtenteils totgeschwiegene bzw. heruntergespielte wirtschaftliche, finanztechnische und gesamtgesellschaftliche Krise in Italien, die 2017 zwangsläufig eskalieren und zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen in diesem Land führen wird. Bei diesen Ereignissen, die in verschiedenen Prophezeiungen benannt werden und die mit größter Wahrscheinlichkeit 2017 eintreten werden, handelt es sich um zwei gewaltige Krisenherde, die logisch voraussehbar jeweils zu einer ganzen Kette von Krisenereignissen führen werden, die ebenfalls von großen Sehern vorausgesagt wurden! – wie z.B. die gewaltige Krise um Israel, welche durch die Auseinandersetzung um den Palästina-Staat ausgelöst wird, in welche die USA in besonderer Weise einbezogen würden bzw. werden.
    Schon seit längerem war zu erkennen, daß die gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen der letzten Jahrzehnte mit den Prophezeiungen der großen Seher für unsere Zeit übereinstimmen. Doch jetzt wird immer deutlicher, daß viele dieser hellseherischen Voraussagen für die Entwicklungen in Europa und der Welt oft sogar bis ins Detail präzise sind. Und je genauer wir nun auch die durch logische Analyse zu erwartenden realen zukünftigen weltpolitischen und gesamtgesellschaftlichen Entwicklungen mit den Prophezeiungen abgleichen, stellt sich heraus, daß 2017 das Jahr ist, für das besonders viele Voraussagen für unsere Zeit in bisher (für die meisten) unvorstellbarer Weise zutreffend sind.
    ……“
    http://www.kulturkampf2.info/2016c/241.html

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: