Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Das Deutsche Reich ist NICHT untergegangen! WELT-Artikel analysiert!


Doch, das Deutsche Reich ist wirklich untergegangen

So titelt die „Welt“ online am 20.10.16 in einem Artikel von Sven Felix Kellerhoff. Im Folgenden möchte ich den Artikel etwas auseinander nehmen. Es geht darum, das Gegenteil zu beweisen und ich versuche den Aussagen von Kellerhoff den „Boden“ zu entziehen. Ob mir dies gelingt, wird sich zeigen. Zuerst schaute ich jedoch auf den „Journalisten und Historiker“ Sven Felix Kellerhoff. Eine übliche Karriere, allerdings nicht für einen Durchschnittsdeutschen. Die Vermutung liegt nahe, daß Kellerhoff ein Jude ist, oder er von den Juden beansprucht wird – daß heißt, er dient den Juden. Denn die Recherche im Internet läßt wegen „europäischen Datenschutzgründen“ die meisten Suchergebnisse aus juristischen Gründen weg. Das ist schon mal ein Indiz dafür, daß dieser Kellerhoff dann doch das ist, wovon man ausgehen kann. Es gibt keinen DEUTSCHEN Historiker mehr, der offiziell und vom Mainstream getragen publizieren kann. Das ist bereits bekannt.

Welt-Artikel: Das Deutsche Reich existiere noch, die BRD sei eine Firma: Die Theorien der sogenannten Reichsbürger scheinen auf den ersten Blick plausibel. Dennoch ignorieren sie historische und juristische Fakten.

Hier wird schon mal dem Leser suggeriert, daß das Fortbestehen des Deutschen Reiches eine Theorie wäre. Kein einziger Aufklärer übers Deutsche Reich ignoriert historische und gleich recht keine juristischen Fakten. Die sind nämlich eindeutig! Nun – bei der Betrachtung des Zustandes der BRD kann man sagen, sie ist eine Firma. Die BRD-Regierung hat eine „DUNS“ und auch ein „UPIK“ Nummer – genannte sind Organisationen, welche weltweit agieren und sämtliche Firmen listen. Bitte recherchieren Sie selbst. Der Vollständigkeit wegen, sollte auch die BRD-Finanzagentur GmbH – Deckung 25.000 Euro! – genannt werden. Die BRD-Regierung hat eine ehemalige DDR-Firma dafür umgewandelt. Heute verwaltet die Finanzagentur GmbH die deutschen Schulden und nimmt für die BRD neue Kredite auf, die dann durch Steuergelder gedeckt werden. Es ist eigentlich ein perverses Spiel, was die BRD den Steuerzahlern hier antut. Das diese Strukturen nichts mit einem völkerrechtlichen Staat in aller Regel zu tun haben können, läßt sogar den Unwissenden beginnen nachzudenken!  

Welt-Artikel: Völkerrecht ist eine komplizierte Sache. Denn es gibt nicht das eine, gültige Gesetzbuch, in dem alle seine Regeln niedergelegt wären. Sondern nur unzählige Verträge, Statuten und Urteile, die noch dazu teilweise widersprüchlich sind. Das ist die Grundlage für die Verwirrungstaktik der selbst ernannten „Reichsbürger“, mit der sie Zweifel säen an der Legitimität der Bundesrepublik.

Wer auf eine ihrer zahlreichen Websites schaut, bekommt stets ähnliche „Argumente“ über den angeblichen völkerrechtlichen Status von Deutschland vorgesetzt. Auf den ersten Blick mögen sie durchaus einleuchten. Nur wenige Menschen, Juristen eingeschlossen, können die Fehl- und Zirkelschlüsse erkennen.

Daß die Diener der BRD kein Maß für Völkerrecht finden, ist nicht verwunderlich. Völkerrecht muß in keinem Gesetzesbuch stehen. Völkerrecht ergibt sich aus der Existenzberechtigung der Völker selbst. Ein Krieg verstößt grundsätzlich gegen das Völkerrecht! Doch sind freie und friedliche Entscheidungen der Völker von anderen Völkern zu akzeptieren – auch das ist Völkerrecht! Die Anerkennung von Staaten durch Staaten, ebenso. Staaten sind natürliche Konstrukte der Völker, durch freiwillige Gründung – auch das ist auch Völkerrecht. Nun gibt es allerdings mit der BRD als solches ein massive Problem. In keinem Protokoll, Statut oder Vertrag wird die BRD als Staat anerkannt. Bei internationalen Gerichten wird von der Bundesrepublik FÜR Deutschland gesprochen und in den Aufzeichnungen der UNO wird die BRD als Nichtregierungsorganisation, als NGO gelistet. Beim Deutschen Reich ist das komplett anders! Das Deutsche Reich steht nicht als Mitglied der UNO, wie auch, denn die UNO ist eine NGO gegen das Deutsche Reich. Dafür gibt es in dem Statut der UNO gar zwei Artikel, die das bestätigen. Die UNO jedoch spielt sich gern als „Weltpolizist“ auf, hat aber keine völkerrechtliche Bindung und Existenzgrundlage!

Jeder dritt- oder viertklassige Jurist kann anhand der vorhandenen Unterlagen erkennen, daß die BRD nur eine Organisation der deutschen Verwaltung ist! Es gibt keine BRD-Staatsgründung, genau so wenig wie es eine DDR-Gründung je gab! Doch hat die DDR hier ein Plus, denn sie hat nach Volksabstimmung eine Verfassung erhalten, die BRD nicht! Der parlamentarische Rat, mit Vorsitzenden Dr. Carlo Schmid, beschloß nur das Grundgesetzes, welches durch die Alliierten vorgelegt wurde. Auch sagte Carlo Schmid deutlich, daß man keinen Staat zu gründen hat, sondern nur die Organisation einer Verwaltung Deutschlands. Die Rede ist bei Youtube zu finden! Es existieren KEINE Fehl- und Zirkelschlüsse!

Welt-Artikel: Hat denn etwa nicht am 8. Mai 1945 lediglich die Wehrmacht, vertreten durch ihr Oberkommando sowie die drei Teilstreitkräfte Heer, Luftwaffe und Marine, gegenüber den Mächten der Anti-Hitler-Koalition kapituliert? Also nicht die Reichsregierung und damit auch nicht das Deutsche Reich an sich?

Hat etwa nicht das Bundesverfassungsgericht in einem Urteil vom 31. Juli 1973 festgestellt: „Das Grundgesetz geht davon aus, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch 1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulation noch durch Ausübung fremder Staatsgewalt in Deutschland durch die alliierten Okkupationsmächte noch später untergegangen ist“?

Das Bundesverfassungsgericht hat hier rechtens geurteilt! Doch, wie kommt der Name „Verfassungsgericht“ zustande? Ist das nicht schon eine Täuschung an sich? Mit was für einer Verfassung arbeitet also das Bundesverfassungsgericht? Wir wissen also, das der Parlamentarische Rat keine Verfassung, sondern nur das, durch die Alliierten vorgelegte Grundgesetz, beschlossen hat. Aus welcher Verfassung schöpft also das Bundesverfassungsgericht seine Urteile? Auch wenn hier das Verfassungsgericht rechtens urteilte, so bleibt doch seine Legitimität im Dunklen!

Ja, natürlich hat nicht das Deutsche Reich kapituliert – es war nur die Wehrmacht! Das eine Aufrechterhaltung der Ordnung im Deutschen Reich nicht mehr gegeben war, ist nicht die Schuld der damaligen deutschen Regierung, sondern die exzessive Verfolgung aller Deutschen im Staatsdiensten, Organisationen und Vereinen durch die Alliierten. Wie konnte da eine existierende Regierung noch seine Staatsgewalt ausüben, wenn jeder Staatsbedienstete mit dem Tode zu rechnen hat?

Der Blick nach dem Irak und Syrien sollte darüber aufklären, das ein Chaos wie durch die Alliierten im Deutschland 1945, eine Kriegswaffe zur vollständigen Okkupation war und ist! Auch in den zwei genannten Ländern wurden die an der Macht befindlichen Menschen, Parteien und Organisationen exzessiv verfolgt, gefangen und im Namen der Kriegsverursacher ermordet! Das Deutsche Reich war die Blaupause für weitere Okkupationen der USA, Israel, England und Frankreich! Niemand anderes ist für die Kriege in den letzten 200 Jahren verantwortlich! So wie man es im Deutschen Reich machte, so macht man es heute in jedem Land, was durch die genannten, Kriegstreibenden Staaten überfallen wird!

Um es nochmals zu fixieren: Es gibt keine Kapitulation des Deutschen Reiches, sondern nur die der Wehrmacht! Die Zerstörung der staatlichen Ordnung, wurde durch die Alliierten voran getrieben, Menschen wurden verfolgt und ermordet! Das Deutsche Reich hat sich 1945 nicht aufgegeben, sondern es wurde okkupiert durch den Verlust des Krieges.

Welt-Artikel:

Bundesrepublik nur ein Besatzungsregime?

Und steht nicht auch heute, 26 Jahre nach der Wiedervereinigung, der Artikel 146 im Grundgesetz, in dem es heißt, es verliere „seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.“ Bedeutet das im Umkehrschluss etwa nicht, dass Deutschland gegenwärtig überhaupt keine Verfassung hat, weil dem Volk eine solche Abstimmung seit 1990 verweigert werde?

Richtig und falsch, Herr Kellerhoff! Das Deutsche Reich, genannt auch Deutschland hat eine Verfassung. Die BRD, also die alliierte Organisationsform hat ein Grundgesetz, welches von den Alliierten ausgearbeitet und dem Parlamentarischen Rat zum Beschluß vorgelegt wurde! Sie reiten gern mit Ihrem Arsch auf zwei Pferden, nicht wahr Herr Kellerhoff? Deutschland ist die Abkürzung des Deutschen Reiches, die BRD hingegen nennt sich Bundesrepublik für Deutschland! Lesen Sie mal das Grundgesetz, da steht es drüber. Mit dieser Ausdrucks- und Interpretationsweise wird der Deutsche, aber auch der Europäer verblödet! Es gibt also keinen Umkehrschluß! Deutschland, also das Deutsche Reich hat selbstverständlich eine Verfassung, die BRD – also die Bundesrepublik FÜR Deutschland hat ein Grundgesetz! Dr. Carlo Schmid betonte in seiner Rede am Tage der Beschlußfassung des Grundgesetzes, das unbedingt ein Artikel im Grundgesetz enthalten sein muß, der eine Rückkehr zum Deutschen Reiche ermöglicht! Wo also sehen Sie Herr Kellerhoff als Historiker juristische Ungereimtheiten? Wenn Sie auf Ihre jüdische Rabulistik verzichten würden, bräuchten Sie nicht solche unsinnigen Artikel schreiben, sondern etwas, was der Wahrheit entspräche!

Welt-Artikel: Die „Reichsbürger“ meinen angesichts dessen: Das Deutsche Reich bestehe fort, die Bundesrepublik sei nur ein Besatzungsregime, das den Deutschen aufgezwungen werde, und als Staat daher illegitim. Das ist der Kern ihrer Ideologie, die seit Jahrzehnten in sektiererischen Kreisen kursiert. Jetzt hat dieses Verschwörungsdenken im mittelfränkischen Georgensgmünd wohl zum ersten Mal ein Menschenleben gefordert.

Selbstverständlich ist das keine Ideologie, sondern ein normaler Akt des Erkennens der Lüge, welche uns durch das, von den Alliierten auferlegte Umerziehungsprogramm, aufgezwungen wurde und wird. Man muß schon verstehen, wenn den Leuten diese Offensichtlichkeit einer Existenz des wahren Deutschland auffällt! Die heutige Macht in der BRD – aber auch in Europa, Nahost und den USA – ist nur durch Lügen aufgebaut. Das ist euer Problem. Selbstverständlich stört es jene Machthaber, wenn es Menschen gibt, die diese Lügen entlarven und damit die Strukturen aufdecken können! In der BRD gibt es seit Mitte der 1990iger Jahre nur eine Richtung der Politik und damit des Deutschen Volkes, nämlich nach unten in die Bedeutungslosigkeit! Das ist ja auch ein Kriegsziel, welches noch nicht umgesetzt wurde. Aber man arbeitet kräftig daran. Es wurde die deutsche Industrie ins Ausland getrieben, die Restindustrie an überwiegend Juden verhökert, deren Beispiele es zu hunderttausende gibt – jeder möge selbst danach recherchieren!

Alles und jede Organisationsform der Ämter wurde in der BRD privatisiert und/oder zu Firmen gemacht. Damit wandelt sich die Rechtslage gewaltig! Es wird hier kein Gesetzt der natürlichen Menschen angewendet, sondern nur Recht der juristischen Personen! So auch Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichte. Ämter werden zu Behörden oder Serviceabteilungen umfunktioniert! Überall existieren Eintragungen dieser Institutionen als Firmen. Selbst Umsatzsteuernummern werden vergeben und das ist ein klarer Beweis, daß es sich bei allen sogenannten „staatlichen“ Institutionen um Firmen handelt! Kann man alles finden, wenn man will.

Und es ist traurig, wenn es Menschen gibt, die bei dieser Lage ums Leben kommen! Es ist doch wohl eine logisch nachvollziehbare Sache, wenn ein Deutscher von einem Polizisten eine Legitimation einfordert, und sei es darum nach zu prüfen, ob dieser dann wirklich für den deutschen Staat arbeitet. Auch das ist juristisch geregelt! Das Problem hierbei ist jedoch, daß gerade den Polizisten diese Legitimation von Seiten der BRD entzogen wurde. Noch befremdlicher ist, daß das Wort „POLIZEI“ patentrechtlich geschützt ist. Wurde nicht bereits im deutschen Mainstream darüber berichtet, das falsche Polizisten mit dem Volke ihr Unwesen treiben? Auch diese konnten sich, wie die „richtigen“ Polizisten (nur) mit einem Dienstausweis ausweisen. Wenn also eine Horde fremder Menschen auf mein Grundstück und in mein Haus eindringt, ohne sich nach Recht und Gesetz legitimieren zu können, würde auch ich auf sie schießen! Schließlich geht Selbstverteidigung vor Gesetz! Das gilt auch heute noch im privaten Bereich! Die Selbstverteidigung sollte dennoch angemessen sein und bei mehreren Personen, welche mich bedrohen, ist der Einsatz einer Schußwaffe eine legitime Handlungsweise!

Welt-Artikel: Betrachtet man die vermeintlichen „Argumente“ genauer, so zeigt sich: Die „Reichsbürger“ verstehen von Völkerrecht ebenso wenig wie von Geschichte. Denn nur durch vorsätzliches Ignorieren frei zugänglicher juristischer wie historischer Tatsachen kann man an diesem Konstrukt festhalten.

An diesem Absatz erkennt man die Widersprüchlichkeit im Artikel, man kann auch jüdische Rabulistik dazu sagen. Einerseits erklärt Kellerhoff, daß es nicht wirklich ein Völkerrecht gibt, es ist nur in Statuten, etc (s.o.) niedergeschrieben, andererseits erklärt er, daß die Reichsbürger keine Ahnung davon hätten! Davon ganz abgesehen, Völkerrecht ist das, was souveräne Völker für sich entscheiden! Krieg, kriegerische Landnahme, etc. verstößt gegen das Völkerrecht. Alles andere sind Vereinbarungen, welche die Völker zwischen sich gemacht oder beschlossen haben.

Welt-Artikel: So richtig es ist, dass die Reichsregierung am 8. Mai 1945 formal nicht kapituliert hat, so wenig hat das irgendwelche staatsrechtlichen Konsequenzen. Denn faktisch war die Staatsgewalt ebenso zusammengebrochen wie das Staatsgebiet – Deutschland als geografisches Gebiet war im Frühjahr 1945 vollständig in der Hand der Alliierten.

Siehe her! Deutschland war im Frühjahr komplett in alliierter Hand. Doch ein Staatsgebiet kann nicht zusammenbrechen! Man kann es okkupieren oder rauben – also eine kriegerische Landnahme machen. Das Verstößt dann eindeutig gegen das Völkerrecht! Geschehen mit allen OSTDEUTSCHEN Gebieten! Auch ist es unwahr, wenn gesagt wird, die Staatsgewalt wäre zusammen gebrochen. Es ist definitiv FALSCH! Denn, was passierte nach dem 8. Mai 1945? Alle Deutschen die in staatlichen Einrichtungen arbeiteten, die sich in Organisationen und Vereinen um Volk und Land befanden, wurden von den Alliierten verfolgt, hinter Gitter gebracht oder ermordet. Keine staatliche Organisation kann unter diesen Umständen eine Staatsgewalt ausüben. Die Alliierten haben also die Staatsmacht selbst zerschlagen, die  in die sogenannte „Entnazifizierung“ mündete! Dabei vergossen sie ein Meer an Lügen, falschen Darstellungen und Verdrehungen. Sie inszenierten Hollywoodmäßig die Nürnberger Prozesse, und töteten nach jüdischen Ritual die „Angeklagten“. Die „Angeklagten“ erlitten unendliche Folter, die mit Worten kaum zu beschreiben ist. 

Doch das Deutsche Reich hat nicht kapituliert! Das Deutsche Reich hat sich nicht erpressen, foltern und ermorden lassen! Niemand kann diesen anerkannten Staat auslöschen – trotz der Alliierten-Regierung der BRD! Auch wenn das Deutsche Reich vollständig in der Hand der Alliierten war und noch immer ist, wird es als anerkannter Staat weiter existieren, bis sich das Deutsche Volk dazu durchringt, seinen Namen wieder zu tragen, seinem Staat mit dem darin enthaltenen Volke als Souverän bezeichnen zu können und letztendlich die Fesseln der Bundesrepublik FÜR Deutschland als Besatzungsorganisation abstreift!

Welt-Artikel: Zwar existierte in Flensburg noch bis zum 23. Mai eine „geschäftsführende Reichsregierung“. Jedoch hatte sie keinerlei Legitimität, denn sie beruhte nur auf einer Weisung des von Adolf Hitler testamentarisch zum Reichspräsidenten bestimmten Großadmirals Karl Dönitz.

Doch eine solche Ernennung war staats- und völkerrechtlich irrelevant. Rein formal galt ja im Mai 1945 noch die Weimarer Reichsverfassung fort. Sie war auch im Dritten Reich nie ausdrücklich aufgehoben worden, auch wenn zwei Sondergesetze, die Reichstagsbrandverordnung und das Ermächtigungsgesetz, sie faktisch außer Kraft gesetzt hatten. Damit konnte Dönitz gar nicht Reichspräsident sein – von Vererbung dieses höchsten Amtes stand nichts in der Verfassung.

Wer sagt, daß die von Adolf Hitler eingesetzte Dönitzregierung kein Legitimation gehabt hätte? Wie war das nochmal mit der „Entnazifizierung“? Was hat das mit Völkerrecht zu tun? Klar, vielleicht ein bißchen, weil eine Regierung muß ja auch anerkannt werden. Doch was herrschte im April, Mai, Juni 1945 im Deutschen Reich? Richtig! Kriegszustand!

Nun muß man folgendes wissen: Die Hitler-Regierung wurde weltweit anerkannt. Das war völkerrechtlich absolut in Ordnung, weil mehrere Wahlen im Deutschen Reich Adolf Hitler als Reichskanzler und Führer immer wieder bestätigten. Welche Gesetze man nun im Parlament erließ, hatten bindende Wirkung. Auch wurden viele Volksentscheide durchgeführt, die die Politik der NSDAP zu ihren Gunsten bestätigte. Im Deutschen Reich wurde das Führerprinzip angewandt. Das heißt, ein Testament des Führers bestimmte seinen Nachfolger, in diesem Fall Karl Dönitz.

Richtig ist, daß die Weimarer Verfassung nicht aufgehoben wurde. Warum auch? Zwei Gesetze, wie oben vom Kellerhoff erwähnt, setzten diese Verfassung außer Kraft, an deren Stelle trat mehr oder weniger das 25 Punkteprogramm der NSDAP. Damit war im Grunde alles geregelt. Eine Außerkraftsetzung der Weimarer Verfassung wäre nur eine Formalität gewesen. Doch hatte die Hitler-Regierung ihre Umgestaltung noch nicht abgeschlossen, als man Deutschland in den zweiten Weltkrieg zwang. Eine friedliche Umgestaltung hätte keine Weimarer Verfassung gebraucht, an ihre Stelle wäre vermutlich eine neue Verfassung durch Volksabstimmung getreten – so waren zumindest die Pläne und Vorstellungen der Hitler-Regierung. Wie bereits erwähnt, hatte der Krieg einen Strich durch diese Vorhaben gemacht.

Es ist die Ansicht der Alliierten, daß die Döntiz-Regierung nicht legitim gewesen wären – der Grund ist bekannt, nämlich die sogenannte „Entnazifizierung“ hätte bei einer Anerkennung niemals statt finden können! Also ist es ein Völkerrechtsbruch der Alliierten, das sie eine testamentarische (weil nach damals gültigen Recht das gemacht werden konnte!) eingesetzte deutsche Regierung verhaftet und ermordet hat! Diese Art und Weise führen sie bis in die heutige Zeit durch! Siehe: Salvador Allende, Saddam Hussein, Gaddafi …

Die Alliierten biegen sich ihr Recht genauso hin, wie sie es brauchen. Durch ihren Beschluß das Deutsche Volk umzuerziehen, kursieren heute nur Lügen über unsere Historie, über Ereignisse und auch über den rechtlichen Status des Deutschen Reiches. Man möchte alles negieren, was zum Deutschen Reich gehört, selbst das Wort, bzw. der Begriff soll aus den Köpfen der Deutschen verschwinden! Man setzt Historiker ein, die uns Falsches lehren sollen, wie diesen Herrn Kellerhoff.

Welt-Artikel:

Sieht das Verfassungsgericht es nicht auch so?

Deshalb bestimmten die vier Oberbefehlshaber der alliierten Streitkräfte in Deutschland mit Vollmacht ihrer Regierungen am 5. Juni 1945 in der „Berliner Deklaration“ unmissverständlich: „Es gibt in Deutschland keine zentrale Regierung oder Behörde, die fähig wäre, die Verantwortung für die Aufrechterhaltung der Ordnung, für die Verwaltung des Landes und für die Ausführung der Forderungen der siegreichen Mächte zu übernehmen.“ Angesichts dessen übernahmen die vier Alliierten „hiermit die oberste Regierungsgewalt in Deutschland, einschließlich aller Befugnisse der deutschen Regierung, des Oberkommandos der Wehrmacht und der Regierungen, Verwaltungen oder Behörden der Länder, Städte und Gemeinden“.

Es folgte, in allen vier Besatzungszonen unterschiedlich, der Neuaufbau von Behörden, zunächst im Bereich der Versorgung und der Sicherheit, dann der Kommunalpolitik und schließlich bis 1947 der Länder als Gliedstaaten eines künftigen Gesamtdeutschlands. Das Deutsche Reich als Organisation war damit Vergangenheit – das erste „Argument“ der „Reichsbürger“ ist widerlegt.

Kellerhoff schreibt sich hier um Kopf und Kragen! Es ist kein Argument von Reichbürgern widerlegt! Sondern ganz im Gegenteil! Die Berliner Deklaration fand durch die Okkupanten statt. Es war ein Beschluß der BESATZER! Welches Recht gibt es den Besatzern, über ein Volk zu herrschen? Zumindest kein Völkerrecht sieht so etwas vor! Gäbe es da nicht die Haager Landkriegsordnung, gegen die jedoch auch maßgeblich durch die Alliierten verstoßen wurde!

Ich werde es mal anhand einer Familie erläutern, um hier keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen. Eine Familie hat zwei Kinder. Sie erzieht die Kinder gut, sie haben saubere Kleidung, genug und gutes Essen, eine gute Ausbildung. Der Nachbar hat auch zwei Kinder, aber die sind eher etwas mißraten in Sachen Erziehung. Sie machen was sie wollen, schikanieren die Kinder in der Nachbarschaft. Die Familie mit den zwei gut erzogenen Kindern beschwert sich, daß es nicht sein kann, daß Nachbars Kinder andere Kinder schikanieren. Es kommt zum Streit. Die Familienoberhäupter geraten in eine gewalttätige Auseinandersetzung, dabei werden die Eltern der gut erzogenen Kinder erschlagen. (Lassen wir mal die kriminelle Handlung und deren Konsequenzen weg!) Die Kinder sind Waisen. Die Eltern der schlecht erzogenen Kinder nimmt sich nun widerwärtig dieser gut erzogenen Kinder an und versucht sie genauso oberflächlich und sich selbst überlassend zu erziehen. Eine Zeit funktioniert das. Bis die Kinder älter werden, bis sie verstehen, daß ihre Eltern eigentlich alles richtig gemacht hatten. Nun setzen die gut erzogenen Kinder alles daran, um mindestens für ihre Kinder den einstigen Zustand wiederherzustellen. Die Eltern der schlecht erzogenen Kinder wollen das aber nicht, weil sie viel Kindergeld und Waisengeld für die gut erzogenen Kinder erhalten. Jetzt fangen sie an, den lieben Kindern Lügen erzählen. Das jüngere Kind glaubt sie, daß ältere Kind nicht. Dieser böse Familienvater hat aber zumindest erreicht, daß sich die beiden gut erzogenen Kinder uneinig sind. Damit kann er dem einen etwas entgegen kommen und das ältere Kind immer wieder einmal bestrafen, aber das ältere Kind weiß, das es im Recht ist. Es erkennt, es muß nur die Zeit abwarten und dann mit allen Mitteln zurück schlagen! Ausziehen, Kinder- und Waisengeld für sich selbst erhalten – das will nun das ältere Waisenkind! Doch die anderen Mitmenschen in der Familie sagen immer und immer wieder den gut erzogenen Kindern, daß sie selbst daran Schuld sind und erzählen ihnen unendlich viele Lügen über ihre Eltern. Doch bald erkennen beide Kinder daß das alles nicht wahr ist, was ihnen erzählt wurde!

Genau an dieser Stelle steht auch das Deutsche Volk. Es glaubt ihren Bezwingern die Lügen noch, welche täglich über sie ergossen werden. So wird ihnen auch das Märchen erzählt, daß die BRD ein Staat sei, der den Deutschen gehört. Dem ist nicht so. Man hat 1945/46 den Deutschen die regierenden Menschen ermordet, mit zum Teil hanebüchenen Argumenten – stellvertretend genannt sei hier: Katyn! Mehr Worte brauch es nicht!

Die sogenannte „Entnazifizierung“ war der eigentliche Vernichtungsfeldzug gegen das Deutsche Reich! Darum konnten die Alliierten eine Dönitzregierung nicht anerkennen, weil sie nach nationalsozialistischen Recht ernannt wurde. Punkt!

Das ist jedoch nicht gleichbedeutend mit einem Untergang eines vorher völkerrechtlich anerkannten Staates. Das führt in Leere! Herr Kellerhoff schieben Sie sich Ihre „Widerlegung“ dahin, wo es Ihnen am besten gefällt!

Welt-Artikel: Warum entschied das Bundesverfassungsgericht dann aber 1973 anders? In dem Urteil ging es um die Verfassungsmäßigkeit des Grundlagenvertrages zwischen der Bundesrepublik und der DDR. Die Frage war: Bedeutete ein völkerrechtlich verbindlicher Vertrag mit der DDR eine Aufgabe des Wiedervereinigungsgebotes des Grundgesetzes?

Die Karlsruher Richter stellten dazu fest: „Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert.“ Die Bundesrepublik Deutschland sei daher „als Staat identisch mit dem Staat ,Deutsches Reich’“. Ein wesentlicher Grund: Die Bundesrepublik bekannte sich, im Gegensatz zur DDR, zu den Lasten der Vergangenheit, zahlte deshalb bis heute Hunderte Milliarden an Entschädigungen an Überlebende, an Hinterbliebene von NS-Opfern und an ehemals besetzte Staaten. Damit ist das zweite Argument der „Reichsbürger“ widerlegt.

Herr Kellerhoff geben Sie ihr Gehalt, Tantiemen oder was Sie sonst so für solche Artikel bekommen, zurück! Wenn Sie schon zitieren wollen, dann müssen Sie es auch richtig machen! Richtig ist, das es um den Grundlagenvertrag DDR-BRD ging. Falsch ist jedoch, was Sie über die Karlsruher Richter schreiben, denn richtig ist es so: „Mit der Errichtung der Bundesrepublik Deutschland wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet, sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert.“ Die Bundesrepublik Deutschland sei daher „als Staat teilidentisch mit dem Staat ,Deutsches Reich’“.

Sie unterschlagen eine äußerst wichtige Nuance! Sie verdrehen so den Sinn dieses Richterspruches! Perfekte jüdische Rabulistik, fast 99 Prozent wahrer Fakt und dann erfolgt die Verdrehung und man bekommt ein komplett anderes Bild. Sie können nur ein Jude sein, der mit allen Wassern gewaschen ist, um sein Einkommen zu erhalten, in dem Sie die Deutschen für schlecht und dumm darstellen. Sie sind ein armes Würstchen und haben keinen Funkten Anstand! Gleich recht benutzen Sie, wie alle Ihre jüdischen und handlangerischen Kollegen die Lügen und Verdrehungen, um gleichwohl die Wahrheit auf den Kopf zu stellen. Sie machen aus dem Oben ein Unten und umgedreht!

Die BRD konnte und kann gar nicht identisch mit dem Deutschen Reich sein, ein Maximum wäre eine Teilidentität, aber das auch nur geographisch gesehen, denn die andere Identität wurde uns durch die Alliierten durch Mord, Folter und Erpressung genommen!

Die zweite Lüge, die Sie hier Ihrem Leserpublikum auftischen, ist, daß die DDR keine Aufarbeitung der Vergangenheit gehabt hätte! Aus Ihrer Sicht mag das vielleicht sogar stimmen, denn vom Holocaust haben man als DDR-Bürger erst nach 1989 gehört. Wir kannten die Opferzahlen von Dresden und Auschwitz, wir wußten wie sie ums Leben kamen, wir kannten den Prozeß von Krakau und wir kennen die Zahlen, die durch die Kommandantur der Rote Armee bestätigt wurden. Wir wußten vom Sender Gleiwitz, aber wir wußten auch, daß es scheinbar eine Ente war, was uns in der DDR aufgetischt wurde, Dank dem Sender Breslau! Wir hatte nicht nur in Form von Geschichte und Staatsbürgerkunde eine Aufarbeitung der Vergangenheit, nein, wir erhielten sie monatlich auch in Betrieben und Kombinaten, bei der Nationalen Volksarmee und bei der DDR-Kampfgruppe, inklusive der GST! Also sparen Sie sich Ihre Bemerkung, wir hätten keine Aufarbeitung gehabt! Wir hatten nur keinen Holocaust, der den heutigen Schuldkult nahezu zementiert!

Die dritte Lüge ist, daß wir keine Reparationen gezahlt hätten! Bei Gott, Kellerhoff, Sie sind ein Lügner und Spinner! Ob und wie man unter den Kommunisten gelebt hat, sei jetzt einmal dahin gestellt. Fakt ist, die ständige Mangelwirtschaft kam nicht von irgendwo! Die Menschen in der DDR waren genauso arbeitsam, wie die Menschen in der Alt-BRD! Wir hatten von Allem genug, aber wir bezahlten bitter und das auf extreme Kosten des Volkes! Jedes Produkt, was hergestellt wurde, egal ob in der Landwirtschaft oder Industrie, bei uns blieb nur ein kleiner Teil, der Rest ging Richtung Osten! Ich wage sogar die Aussage, nur durch die DDR konnte die Sowjetunion solange überleben! Uns wurde fast alles genommen! Industrieanlagen, Werksmaschinen, Maschinen der Landwirtschaft, Fahrzeuge, Eisenbahnen und sogar die Schienen dafür! Bis weit in die 1980iger Jahre konnte die Reichsbahn nur auf einem Gleis fahren, damit war der Eisenbahnverkehr relativ langsam und eingeschränkt! Das zweite Gleis wurde demontiert und in den Osten geschafft! Die Riesaer Stahlkocher produzierten fast ausschließlich für die Sowjetunion – selbstverständlich als Reparationsleistung! Auch die Lausitzer Textilindustrie lieferte jede Woche von 20 hergestellten Stoffballen, 15 an die Sowjetunion – auch ohne finanzielle Gegenleistung! Das sind Fakten, denen nicht widersprochen werden kann!

In der DDR hatten Juden nicht viel zu sagen, aber sie beeinflußten trotzdem die Politik. Auch hier wurden Gelder an Juden gezahlt. Auch hatten sie in der DDR Narrenfreiheit. Hatte man sich mit einem Juden angelegt, zog man stets den Kürzeren! Die DDR unterstützte Israel und damit den Holocaust nicht! In der DDR gab es kein NS-Opfer-Geld, sondern es gab für die Kriegsinvaliden Kriegsversehrtenrente! Wenn Sie das mit Nichtaufarbeitung meinen, dann bin ich stolz auf die DDR! 

Welt-Artikel: Schließlich Artikel 146. Alle Kommentatoren des Grundgesetzes sind sich einig, dass dieser letzte Absatz des Grundgesetzes „den Erlass einer neuen Verfassung“ ermögliche, „und zwar im Wege einer Volksabstimmung“. Zugleich aber halten etwa die Staatsrechtslehrer Hans Jarass und Bodo Pieroth fest: „Materiell gelten aber die gleichen Grenzen wie für Änderungen des Grundgesetzes.“

Auch eine neue Verfassung nach Artikel 146 könnte daher nicht etwa die Monarchie einführen, da das gegen das Prinzip der Volkssouveränität (Artikel 20) verstieße. Auch die Aufhebung des Verbots der Todesstrafe (Artikel 102) wäre unzulässig, weil das gegen Artikel 1 verstieße: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Das dritte gängige „Argument“ der „Reichsbürger“ ist unzutreffend.

Wie relevant ist eine Feststellung von zwei Personen, zu einem Fakt, welcher ein ganzes Volk betrifft? Glauben Sie mir,  Herr Kellerhoff, es ist nicht relevant! Eine Wassersuppe hat mehr Fettaugen, als eine Gewichtung der Aussagen dieser zwei Herren! Ich möchte es einmal mit den Gedanken und der Absicht von Dr. Carlo Schmid formulieren: Der Artikel 146 im Grundgesetz ist dafür da, daß sich das Deutsche Volk in freier Entscheidung eine Verfassung geben kann. Es steht NICHTS von neuer Verfassung! Es steht auch nirgends die Auffassung, welche die zwei oben genannten Herren teilen: „Materiell gelten aber die gleichen Grenzen wie für Änderungen des Grundgesetzes.“ Das ist natürlich totaler Blödsinn, den Sie schreiben! Denn das Volk als Souverän kann entscheiden, ob es die Verfassung des Deutschen Reiches nimmt, also jene von 1871, oder eine Weimarer Verfassung von 1918 oder eine gänzlich neue kreiert. Genau das sagt der Artikel 146 GG aus!

Was hat eine Änderung des Grundgesetzes mit einer Volksabstimmung einer Verfassung zu tun? Selbst ein Laie bemerkt, daß es juristisch (und auch völkerrechtlich vermutlich) zwei ganz unterschiedliche Dinge sind! Ob nun das Grundgesetz durch mich für gut oder schlecht befunden wird, sei auch dahingestellt – um trotzdem zu antworten, sage ich, es gibt viele gute Passagen – jedoch ist dieses Grundgesetz keine vom Volke bestimmte Verfassung und sie zeigt noch immer den Besatzerstatus an. Folglich kann und wird selbst dieses Grundgesetz niemals ein Prinzip der Volkssouveränität in sich tragen, außer zum Schein oder zu Verwirrung!

Selbstverständlich kann in der Verfassung, die sich das deutsche Volk geben würde, auch die Todesstrafe enthalten sein. Es ist irrelevant hier auf Artikel des Grundgesetzes hinzuweisen! Was ist denn die Würde eines Menschen? Der Begriff „Würde“  bezeichnet die Eigenschaft, eine einzigartige Seinsbestimmung zu besitzen. Sie kann einem Lebewesen, einem System von Lebewesen, aber auch einer natürlichen oder menschlichen Schöpfung zugesprochen werden. Zumeist wird die Seinsbestimmung von Menschen in einem moralischen Sinne verstanden oder als ein in einer Wertehierarchie hoher Rang bzw. eine Vorrangstellung von Personen. Soweit Wikipedia. In diesem Falle vertraue ich mal dieser Zionistenseite. Also widerspricht Artikel 1 GG nicht einer Todesstrafe! Es ist ein moralischer Sinn. Und unmoralisch sind Verbrechen an Menschen durch Menschen. Wo liegt dann hier die Grenze? Ich selbst bin kein Befürworter einer Todesstrafe, schon deswegen nicht, weil ein großer Teil der gesprochenen Urteile auch Fehlurteile sein können. Aber sich hier soweit aus dem Fenster zu lehnen, wie Sie es tun, mache trotzdem nicht. In diesem Falle entscheidet die Mehrheit. Und glauben Sie mir, Herr Kellerhoff, in einer Verfassung wird dann die Todesstrafe verankert sein, wenn das Volk spricht – trotz der Gesetzmäßigkeit, daß die Würde des Menschen unantastbar ist, denn das ist sie – auch mit Todesstrafe.

Muß eine Verfassung eine Monarchie einführen? Muß sie nicht, aber sie kann ihr ein Maß an Wertschätzung entgegen bringen – muß sie aber auch nicht. Ich glaube, eine Monarchie hat sich heute überlebt. Fast alle Monarchen streben heute nach der westlich-jüdischen Machtpolitik, die wiederum im vorherrschenden Geldsystem zu finden ist. Niemand im Volke wird heute etwas gegen den Adel haben, doch der Adel an sich ist zum regieren abgenutzt. Wenn der Adel sich selbst leben möchte, sollte er es im Rahmen der vorgegeben Gesetze tun können. Jene Aussage von Kellerhoff ist totale Idiotie – was hat das mit Reichsbürgern zu tun?

Wie gesagt, die Herren und Damen, welche heute an der Macht sind oder zumindest die Macht ausüben, sei es durch Druck, Erpressung, finanzielle Zuwendungen sind selbstverständlich nicht daran interessiert, daß sich das Deutsche Volk eine Verfassung gibt, denn so gut wie heute, haben diese Machthaber noch nie gelebt! Man wird doch die Melkkuh nicht so einfach ihres Weges gehen lassen. 

Um nochmals darauf hinzuweisen. Wer denn eigentlich ein Reichsbürger ist, dem sei dies gesagt:

Deutsche, die in ihrer Ahnenlinie Deutsche haben, sind Reichsdeutsche! Ein Nachkomme einer rein türkischstämmigen Familie mit deutschen Personalausweis, ist kein Deutscher! Er/sie ist auch kein Deutscher, türkischer Abstammung! So etwas gibt es nicht! Es sei denn, er/sie wurde eingebürgert nach gültigen deutschen Staatsbürgerrecht RuStag/Stag.

Kurz: Jeder BIO- oder autochthone Deutsche ist automatisch REICHSDEUTSCHER! Auch wenn es viele nicht wollen oder wahrhaben wollen!

Als Hinweis: In letzter Zeit häufen sich Berichterstattungen über Reichsdeutsche. Der Mainstream ist von schockiert über angewidert bis unfaßbar mit solchen Artikeln, wie in der „Welt“ zu lesen, ganz stark am publizieren. Das kann bedeuten, daß die Machtelite langsam Angst bekommt, da es täglich mehr werden, die den ganzen Lügensumpf „durchwatet“ haben und dabei ihre Erkenntnisse gewinnen. Mit anderen Worten: Sie haben unwahrscheinlichen Schiß, daß es sich noch mehr herumspricht und eines Tages gegen sie richtet. Ein weiterer Grund kann auch sein, daß man von der Asylpolitik, von den Asylanten und ihren kriminellen Machenschaften ablenken möchte! Wenn aber solche dilettantischen Artikel, wie den vom Kellerhoff erscheinen, bedarf es keiner geistigen Anstrengung ihn bis zum letzten Wort auseinander zunehmen und dessen Lügen beweisen. So wird das nichts! Lügen haben kurze Beine, zuweilen kann es mal 70 Jahre dauern, um es zu erkennen!

..

Ubasser

50 Antworten zu “Das Deutsche Reich ist NICHT untergegangen! WELT-Artikel analysiert!

  1. Dag 27. Oktober 2016 um 06:24

    Danke für den Beitrag.
    Es sollte doch zu denken geben, dass unter dem Beitrag der Welt unter den Link:
    https://www.welt.de/geschichte/article143672017/Hilfe-existiert-das-Deutsche-Reich-etwa-noch.html
    der wichtigste Link zur Feststellung der Falschdarstellung in der darunterliegenden Beitragsempfehlung auftaucht.

    „Deutschland, Feindstaat der Vereinten Nationen
    Die Bundesregierung strebt einen ständigen Sitz im Weltsicherheitsrat an. Dabei gelten Deutschland und seine ehemaligen Verbündeten des Zweiten Weltkriegs laut UN-Charta immer noch als Feindstaaten.
    Von Berthold Seewald 05.10.2015“
    Hier auch der Link: https://www.welt.de/kultur/history/article109374718/Deutschland-Feindstaat-der-Vereinten-Nationen.html

  2. Ostfront 25. Oktober 2016 um 19:13

    Es ist das Schicksal jeder Wahrheit,
    vor ihrer Anerkennung ein Gegenstand
    des Lächelns zu sein.
    Albert Schweitzer

    Das Deutsche Reich ist NICHT untergegangen!

    Jede Grundwahrheit ist lebensnotwendig und volksfördernd, und wo man eine solche unterdrücken
    wollte, erwüchse der gesunden Entwicklung eines Volkes und letztlich der Menschheit der
    schwerste Schaden. Diese Erkenntnis ist heute dank des Sieges der nationalsozialistischen
    Weltanschauung, die die systematisch solange verschüttet gehaltenen Grundwerte des Blutes und
    der Rasse wieder ins Zentrum des völkischen Selbstbewußtseins gestellt hat, gedankliches
    Gemeingut geworden.

    „Die Wahrheit“, sagt Albert Schweitzer, „ist unter allen Umständen wertvoller als die Nichtwahrheit. Dies muß auch von der geschichtlichen Wahrheit gelten.“

    Deutschland – Besetzt wieso? Befreit wodurch?

    ————————————————————————————————————————————-
    Wilhelm Kammeier
    Die Wahrheit der Geschichte des Spätmittelalters

    II. Fälschung der deutschen Geschichte ! (S.19)
    Eine Entgegnung auf den Artikel des Herrn Prof. Dr. Heimpel, Leipzig, in Folge 4/36 des „Offenen
    Visiers“. (Zuerst erschienen in Folge 7/1936 der „Völkischen Schule“.)

    Herr Prof Heimpel hat, einem Wunsche der Herausgeber des „„Offenen Visiers“ entsprechend, zu
    den Ergebnissen meiner Schrift „Die Fälschung der deutschen Geschichte“ und des kürzlich
    erschienen Ergänzungsheftes „Neue Beweise“ kritische Stellung genommen. Aus Rücksicht auf
    den beschränkten Raum hat er es sich versagen müssen, einen „Gegenbeweis“ anzutreten, glaubt
    aber in der Lage zu sein, mit Leichtigkeit, sozusagen auf Grund einiger Stichproben, für jedermann
    einleuchtend zu zeigen, daß meine Arbeit eine durchaus verfehlte und meine Sache eine schon jetzt
    verlorene sei. Den guten Willen freilich will mir Prof. Heimpel nicht absprechen, und dafür danke
    ich ihm.

    Dem Charackter eines wissenschaftlichen Kritikers müssen zwei unerläßliche
    Eigenschaften angeboren und selbstverständlich sein:

    Wahrhaftigkeit und Konsequenz.

    Durch nichts darf er sich beirren und davon abhalten lassen, eine gesunde Grundwahrheit so rund
    und plastisch herauszustellen, wie es ihm mit seinen kritischen Mitteln möglich ist.
    Jede Grundwahrheit ist lebensnotwendig und volksfördernd, und wo man eine solche unterdrücken
    wollte, erwüchse der gesunden Entwicklung eines Volkes und letztlich der Menschheit der
    schwerste Schaden. Diese Erkenntnis ist heute dank des Sieges der nationalsozialistischen
    Weltanschauung, die die systematisch solange verschüttet gehaltenen Grundwerte des Blutes und
    der Rasse wieder ins Zentrum des völkischen Selbstbewußtseins gestellt hat, gedankliches
    Gemeingut geworden.

    „Die Wahrheit“, sagt Albert Schweitzer, „ist unter allen Umständen wertvoller als die
    Nichtwahrheit. Dies muß auch von der geschichtlichen Wahrheit gelten.“

    Ist nun sogar die Geschichte eines ganzen Weltzeitalters systematisch verfälscht, so gebietet mir, der ich diese Fälschungsaktion aufgedeckt habe, die Pflicht der Wahrhaftigkeit, in unerbittlicher
    Konsequenz dies Verbrechen an der Menschheit bis in seine letzten Beweggründe und
    Auswirkungen klarzustellen und zu brandmarken.

    Ich darf daher die Hände nicht in den Schoß legen, wenn eine fachwissenschaftliche Autorität, von
    deren lautrer Gesinnung ich überzeugt bin, meine Ergebnisse als „unsinnige Thesen“ in Verruf
    bringen will. Ich werde also im folgenden auf die von Prof. Heimpel vorgebrachten Einwendungen
    kurz und bündig die notwendigen Antworten erteilen, wobei sich zeigen wird, wie hilflos die
    hergebrachte Fachwissenschaft meiner These gegenübersteht und wie die vorgeblichen
    „Widerlegungen“ sich mühelos allesamt als zum Erbarmen schwach und hinfällig erweisen lassen.
    Das leichtfertige Gerede von einer „vernichtenden“ Kritik meiner Ergebnisse dürfte dann schon
    durch diese wenigen Zeilen bei allen ehrlich die Wahrheit suchenden Lesern meiner Schriften
    künftig jeden Kredit verloren haben.

    1. Das axiomatische Fundament meiner Kritik. Relative und absolute Methode.

    Prof. Heimpel spricht eingangs seines Artikels von den „falschen Voraussetzungen“, aus denen ich
    meine Folgerungen herleite; aber diesen Punkt streift er nur eben, so ganz flüchtig im
    Vorbeihuschen, und das ist sehr schade. Voraussetzungen sind doch die Fundamente eines
    Gedankengebäudes. Gerade über meine angeblich „falschen Voraussetzungen“ hätte er einige
    prägnante Sätze sagen sollen und müssen. Ich weiß jedoch sehr gut, was Prof. Heimpel veranlaßt
    hat, diesen wunden Punkt nicht herzhaft zu berühren, denn um eine wunde Stelle handelt es sich —
    allerdings nicht im Unterbau meines kritischen Gebäudes, sondern in dem leider ach! so brüchigen
    Fundament der historischen Fachwissenschaft. Kurz gesagt, es handelt sich um die kritische
    Methode im Bezirke der Echtheitsforschung.

    Ich will das leidige Versäumnis nachholen, denn mit der Frage der Methode steht das axiomatische Fundament meiner Kritik zur Diskussion, und hat der Leser hierin einmal eine klare Einsicht gewonnen, so wird es ihm hinsichtlich vorgeblich „vernichtender“ Kritiken meiner Generalthese an einem Mittel sachgemäßer Grundbeurteilung ferner nicht fehlen.

    Wenn der Leser vermutet, daß meine kritische Methode von der gängigen klassischen Methode
    verschieden sei, so hat er recht: die hergebrachte Methode ist nämlich ihrem Wesen nach eine
    relative und meine Methode eine absolute. Mit einigem Gruseln hat der Leser von Prof. Heimpel
    gehört, meine Methode wirke tödlich. Das ist sehr richtig. Allerdings liegt die tödliche Wirkung
    nicht in der Wesensart meiner an sich unschuldigen Methode beschlossen, sondern sie ist bedingt
    von der Beschaffenheit des Objektes der Methode, nämlich von der pseudohistorischen Substanz.
    Auf eine gefälschte Überlieferung angewendet wirkt meine Methode absolut vernichtend, und das
    ist ihr großer Vorteil und Segen.

    Um nun zu zeigen, worin der Unterschied zwischen meiner und der klassischen Methode besteht,
    will ich mich hier nicht in philosophisch verbrämte Erörterungen einlassen, sondern an einem
    konkreten Beispiel ihr beiderseitiges Wesen aufhellen.

    Die Absolute Methode

    Nehmen wir also an, ich fabriziere mit geeigneten Hilfsmitteln künstliche Perlen—- das heißt also,
    ich stellte gefälschte her —- und zwar 100 Stück. Das Ergebnis meiner Fälscherbemühungen sei
    folgendes: 75 Perlen erweisen sich als tadellos geglückt, sie gleichen sich in der Substanz wie ein Ei dem anderen. 15 der fabrizierten Perlen weisen gewisse kleine Mängel und Abweichungen auf, und 10 Stück sind total verunglückt. Diese 100 Perlen fülle ich gut gemischt in eine Schale, gehe damit zu Prof. Heimpel und bitte ihn, mir doch behilflich zu sein, die „echten“ Perlen auszusortieren, dem Anschein nach seien nämlich einige unechte darunter. Das werden wir gleich haben, sagt Prof.
    Heimpel und begibt sich mit Eifer daran, durch sorgfältige Vergleichung (relative Methode!) die
    „echten“ Stücke ausfindig zu machen. Bald ist er mit seiner Sortierung fertig und zeigt auf drei
    Haufen, die er aufgestapelt hat. Sehen Sie, sagt er, diese 75 Stück sind zweifellos echt —-
    vergleichen Sie nur sorgfältig! Diese 10 Stück da sind ebenso zweifellos gefälscht —- vergleichen
    Sie bitte mit den echten! Und für diesen Haufen von 15 Stück, sagt er weiter, muß ich mein Urteil
    in der Schwebe lassen; diese können zwar unecht, sie können aber auch nur eigenartige Varianten
    der zweifellos echten Stücke sein.

    Durch Aufklärung über den wahren Sachverhalt meines Schaleninhaltes muß ich dann leider Prof. Heimpel eine arge und unerwartete Enttäuschung bereiten. Er sieht nun auch bald ein, daß er, um die Echtheitsfrage zu lösen, einen ganz anderen Weg einschlagen muß: er muß seine kritische Aufmerksamkeit überhaupt von der Schale weglenken und einen ganz anderen Vergleichsfaktor aufsuchen!

    Er muß die lebendige Natur befragen!

    Er muß wirklich echte, d.h. naturgewachsene Perlen zum Maßstab seiner kritischen Begutachtung
    des Schaleninhaltes nehmen!

    Mit einem Worte: von der Schale weg zur lebendigen Natur! (Absolute Methode=)

    Genau so wie bei unserm Schaleninhalte liegen die Verhältnisse bezüglich der uns gegebenen
    „historischen“ Gesamtüberlieferung des Mittelalters. Was ist uns denn hier eigentlich gegeben?
    Papiermassen in Form von Urkunden und Codices, d. h. Literatur.

    Gegeben ist Literatur und nichts als Literatur!

    Daß wir diese Literatur für Niederschlag ehemaliger Geschichte halten, beruht auf „gutem
    Glauben“, auf uns einsuggerierter Annahme, die unserer Glaubensfähigkeit zwar ein rührendes
    Zeugnis ausstellt, aber mit wissenschaftlicher Gewißheit durchaus nichts zu schaffen hat.
    Daß diese Literatur wirklich Niederschlag ehemaligen historischen Geschehens sei, das muß
    nämlich erst noch bewiesen werden!

    Es ist aber noch gar nicht bewiesen, weil mit relativen Methoden der Kritik ein solcher Beweis
    einfach nicht geführt werden kann. Und wer in der Schale der „historischen“ Perlen=Masse gebannt
    bleibt, der treibt unabweislich relative Scheinkritik. Seitdem ich in meinen Schriften gezeigt habe,
    daß die uns gegebene Literatur=Überlieferung des Mittelalters bis ins Mark durchsetzt ist von
    offenkundigen Fälschungsherden, ist es eine Sünde wider Wahrhaftigkeit und Wissenschaftlichkeit,
    weiterhin auf bloßen ererbten guten Glauben hin die uns gegebene Literaturmasse für
    Geschichtsniederschlag anzusehen. Von nun an steht diese angebliche Geschichtsüberlieferung in
    ihrer Gesamtheit unter dem Verdacht der künstlichen Entstehung, also der Verfälschung. Es geht
    nun nicht mehr an, vermittels der hergebrachten Methode die Frage der Echtheit durch relative
    Vergleichung der historischen „Perlen“=Fakten untereinander entscheiden zu wollen, sondern wie
    in dem Perlenbeispiele müssen wir uns auch hier von der Schale, d.h. von Papier und Überlieferung
    hinweg an die lebendige Natur wenden. Unsere kritischen Maßstäbe dürfen wir nicht mehr
    innerhalb der Papierschale suchen, sondern in einer außergeschichtlichen Gegebenheit.

    Diese Gegebenheit aber ist die lebendige Gegenwartserfahrung!

    Nur vermittels dieser von mir formulierten absoluten Methode sind wir in der Lage, die Frage nach
    der wahren Natur der mittelalterlichen Überlieferung (ob echt oder unecht) objektiv gewiß zur
    Entscheidung zu bringen. Die klassische relative Vergleichskritik hat sich als blinde Scheinkritik
    entpuppt; wer sie heute noch handhabt, kann füglich auf wissenschaftlichen Charakter seiner
    Ergebnisse keinen Anspruch mehr erheben.

    2. Substantielle oder akzidentielle Verfälschung?

    Prof. Heimpel wirft mir vor, ich „starre nur auf meine Schwierigkeiten“, d.h. Ich stoße mich an den
    Urkunden mit Datierungs= und anderen Fehlern, stelle aber die „einwandfreien“ Stücke nicht in die
    Rechnung ein. Ich sage ihn: wie? sollten es denn die humanistischen Fälscher gar nicht
    fertiggebracht haben, auch solche Stücke zu fabrizieren, die so vorzüglich ausgefallen sind, daß die
    klassische Relativkritik einfach außerstande ist, in diesen Fällen mit ihren blinden Methoden die
    Verfälschung zu konstatieren? Die ganze Hilflosigkeit der relativen Vergleichskritik wird auf
    diesem Punkte grell offenbar. Ich richte hiermit an Prof, Heimpel und alle Diplomatiker die
    Aufforderung, mir zu bestätigen, daß sie in der Tat mit ihrer Relativmethoden grundsätzlich nicht
    imstande sind, sorgfältig fabrizierte Fälschungen als solche zu erkennen!Meine Methode bietet auch
    hierfür Handhaben, beispielsweise von der Seite des „Itinerar“=Komplexes her. Warum ich nun so
    energisch auf die Fälschungsbrandmale der mittelalterlichen „historischen“ Substanz starre, will ich
    wieder an einem konkreten Beispiele verständlich machen.

    Wir verlangen vom Wirt einen Schoppen Wein, schmecken aber schon beim ersten Schluck, daß
    dieser „Wein“ mit Wasser gründlich vermanscht ist. Nun wird auch Prof. Heimpel bei sich heftige
    Zwerchfellerschütterungen nicht verhindern können, wenn ihm der Wirt händeringend beteuert:
    aber lieber Herr Professor, in dem Becher ist wahrhaftig nicht bloß Wasser drin, es ist wirklich auch
    etwas Wein dazwischen! Dieser „Wein“ ist eben durch die Vermanschung kein Wein mehr, und
    genau so verhält es sich mit der mittelalterlichen Geschichtssubstanz. Auch diese ist durch eine
    gründliche Vermanschung substantiell verändert worden. Es ist nämlich nicht so, daß etwa nur ein
    kleines Fälschungsaktiönchen stattgefunden hätte, dessen oberflächliche verunreinigende
    Bestandteile vermittels relativer Aussortierung leicht wieder entfernt werden könnten, sondern eine
    systematische Generalaktion hat die historische Substanz im Wesen verwandelt. Wie man beim
    vermanschten „Wein“ energisch auf die wässrigen Bestandteile starrt, so starrt man auch bei der
    verfälschten mittelalterlichen „Geschichte“ ebenso unwillkürlich wie selbstverständlich auf die alles
    durchseuchenden Fälschungsherde. Wirkliche Geschichte darf nämlich die von mir aufgedeckten
    wesensveränderernden Fälschungsbestandteile nicht haben und birgt solche in ihrer Substanz auch
    nicht.

    3. Prof. Heimpel bezieht eine rückwärtige Verteidigungsstellung.

    Um darzutun, wie oft ich auf Schwierigkeiten „starre“, die eigentlich gar keine seien, oder die doch
    spielend leicht zu erklären wären, weist Prof. Heimpel zum Beispiel bei den gerügten
    Datierungsfehlern auf die „Lösung“ hin, die sich darin darbiete daß man im Mittelalter
    verschiedene Jahresanfänge kannte und anwandte. Dieser Hinweis auf „verschiedene
    Jahresepochen“ ist sehr interessant, denn Prof. Heimpel zieht sich hiermit auf eine
    Verteidigungsstellung zurück, die einst vor zweihundert Jahren von den Benediktinern (Maurinern)
    höchst notdürftig gezimmert wurde, die aber von der Fachwissenschaft selbst längst wieder geräumt
    worden ist. Die Benediktiner haben sich einst die größte Mühe nicht verdrießen lassen, möglichst
    alle Urkunden als echt zu retten. So erklärten sie die ungeheuerliche Verworrenheit in den
    Datierungsangaben der Regierungsjahre eines Herrschers mit dem Mute der Verzweiflung aus der
    Annahme, die Urkundenschreiber hätten eben die uns freilich sehr rätselhaft anmutende
    Gepflogenheit gehabt, für die Regierungszeit ihrer Könige zwei und sogar mehrere verschiedene
    Anfangsepochen gelten zu lassen.

    Beispielsweise habe König Robert von Frankreich mindestens 5 (!) verschiedene Anfangstermine
    für seine Regierungszeit aufzuweisen ! („Neues Lehrgebäude“, 9.Teil, S. 31). Nach Meinung der
    Benediktiner sollen demzufolge die Urkundenschreiber nach Gutdünken und persönlichen
    Geschmack (!) bunt durcheinader (!) heute diese, morgen jene Anfangsepoche ihrer Datierung
    zugrunde gelegt haben!!

    Und zwar — ohne daß ihre Urkunden uns verraten, welche Epoche denn nun im einzelnen Falle
    maßgeblich war!! Was dabei an Datierungsunsinn herausgesprungen ist, kann sich jeder vorstellen.
    Prof. Heimpel weiß nun so gut wie ich, daß schon vor 100 Jahren J. Fr. Böhmer diese „genialische
    Lösung“ der Mauriner mit Hinweis auf den gesundenen Menschenverstand scharf abgelehnt hat.
    „In dieser Beziehung“, sagt Böhmer (Regesta Imperii I, Vorrede), „erkläre ich mich gegen die
    Ansicht aller meiner Vorgänger, und namentlich gegen die französischen Benediktiner. Es hätte
    doch einleuchten sollen, daß, wenn derselbe Regent zu derselben Zeit seine Regierungsjahre (Ohne dies äußerlich merken zu lassen) nach zwei, drei oder gar vier verschiedenen Epochen gerechnet hätte, hierdurch alle Jahresrechnung nach Regierungsjahren aufgehoben worden wäre“. Mit Böhmer haben dann auch die anderen Diplomatiker noch bis gestern auf die maurinische „Lösung“ gern verzichtet —- heute greift plötzlich die ertrinkende diplomatische Wissenschaft sogar wieder nach diesem Strohalm!

    4. Das Rätsel Einhard ist psychologischer Natur.

    Das es Prof, Heimpel gar nicht so leicht geworden ist, meine Thesen „vernichtend“ zu widerlegen,
    bezeugen seine matt atmenden Ausführungen an der Stelle, wo er einen Spezialfall, nämlich
    Einhard, zur Sprache bringt. Töne der Resignation klingen durch den Raum, und der etwas
    enttäuschte Leser muß sich von Prof. Heimpel aufmuntern lassen: nicht verzagen! Wenn wir ,
    ermuntert Prof. Heimpel, nur „eine vernünftige Behandlung des Textes im Zusammenhalt mit der
    Unzahl anderer Nachrichten“ walten lassen, so kann man beispielsweise das Todesjahr Karls
    zweifellos bestimmen. Aber hier ist Prof. Heimpel unbewußt eine Vertauschung des vorliegenden
    Problems unterlaufen! Es handelt sich bei der Vita Karoli ganz und gar nicht darum, daß man etwa
    unter Heranziehung aller möglichen anderweitigen (!) Nachrichten Karls Todesjahr oder Dauer
    seiner Regierungszeit bestimmen könne, sondern das Problem liegt fest im Rahmen der Vita selbst
    beschlossen. Um die Angaben der Vita selbst, bzw. um das rätselhafte Fehlen von gewissen
    Angaben in der Vita handelt es sich! Das Problem heißt mit anderen Worten klipp und klar: Einhard
    als Schriftsteller, genauer: seine Psychologie.

    Diese Psychologie ist ein Rätsel. Und dieses Rätsel besteht in Einhards grandioser Unwissenheit.
    Unwissenheit in bezug auf Daten und Dinge, von denen die Spatzen auf den Dächern der
    Kaiserpfalz sachverständige Weisen pfiffen. Daß Einhard nicht bis hundert zählen konnte, sei ihm
    verziehen, er befindet sich diesbezüglich in lauter guter Gesellschaft, denn bekanntlich gab es im
    Mittelalter eine merkwürdige Krankheit, die noch dazu epidemisch grassierte:

    partielle arithmetische Gehirnlähmung!

    Aber Einhard hätte sich doch wirklich nicht so entzückend dumm stellen sollen, daß er jammert:
    trotz aller erdenklichen Nachforschungen habe er, Gott sei´s geklagt, über Jahr und Ort von Karls
    Geburt nichts —- rein gar nichts in Erfahrung bringen können.

    Das schlägt dem Faß den Boden aus.

    Als Karl geboren wurde, brauchten wirklich keine Astronomen und Kalendermacher mit Sextanten,
    keine Geographieprofessoren mit Atlanten und keine Uhrmacher mit Chronometern an seiner Wiege
    versammelt zu sein, um im Schweiße ihres Angesichts festzustellen, in welchen Jahre und an
    welchen Orte unseres Planeten das bemerkenswerte Ereignis der Geburt des erlauchten
    Königssohnes erfolgte. Prof. Heimpel meint zwar, so hätte es sein müssen, damit Einhard bei seinen krampfhaften Nachforschungen etwas erfahren hätte; ich bedauere, mit unzähligen meiner
    Mitmenschen anderer Ansicht zu sein.

    5. Die Frage der „materiellen“ Möglichkeit einer universalen Fälschungsaktion.

    Prof. Heimpel will anscheinend vor allen Dingen deshalb an die Möglichkeit einer systematischen
    Geschichichtsfälschung nicht glauben, weil es ihn physisch unmöglich dünkt, daß abertausende von
    Urkunden und Codizes fabriziert sein könnten. Diese Möglichkeit will nicht in seinen Verstand
    hinein; so etwas geht ihm denn doch über das Menschenmögliche hinaus, denn man bedenke, wirft
    er ein, alle diese Fabrikate mußten doch auch mit den Spuren des Alters versehen werden. Prof.
    Heimpel darf versichert sein, Papier und Pergament kunstvoll mit „Spuren des Alters und der
    Zerstörung“ zu schmücken, ist eine kinderleichte Arbeit, für einen diesbezüglichen „Fachmann“
    natürlich. Hat sich anderseits Prof. Heimpel noch niemals über die erstaunliche Jugendfrische
    gewundert, die so viele „tausendjährige“ Urkunden sich bis in unsere Tage hinein ewahrt haben??
    Was nun die Zeitdauer der Verfälschungskampagne anbetrifft, so ist es wirklich unsinnig, sich
    vorzustellen, eine solche Aktion könne in zehn bis zwanzig Jahren gleichsam als
    Nebenbeschäftigung erledigt werden.

    Die Kurie arbeitete damals auf lange Sicht, wie sie es übrigens immer tut. Ich habe daher schon
    immer betont, daß die humanistische Aktion sich über einen Zeitraum von mindestens einem
    Jahrhundert erstreckte. Im einzelnen kann ich mich an dieser Stelle über den Anlaß und den Verlauf
    der Aktion leider nicht auslassen, ich muß dafür auf ein künftiges Ergänzungsheft verweisen. Am
    Strande des Tiberflusses haben also nicht gelegentliche Zusammenkünfte von etwa zehn bis
    zwanzig Fälschergenossen stattgefunden, sondern eine dauernd neu aufgefüllte gelehrte Armee von rund tausend Mann, die sich auf die einzelnen Klöster und sonstige Fälschungsfilialen des gesamten Abendlandes verteilte, hat die von Rom geleitete Riesenaufgabe der Umfälschung der
    mittelalterlichen Geschichte bis ins Kleinste und Nebensächlichste zu bewältigen gehabt.

    Ist nun meine Sache eine schon jetzt verlorene? Prof. Heimpel behauptet es frischweg. Nur schade,
    daß der wissenschaftliche Weltlauf in einer unbegreiflichen Eigensinnigkeit auf solche diktatorische
    Behauptungen gar nichts gibt. Als Historiker sollte Prof. Heimpel diese Eigensinnigkeit bekannt
    sein. Von Behauptungen läßt sich der wissenschaftliche Weltlauf also nicht beeinflussen, er steht
    vielmehr unter der vorwärtstreibenden Dynamik gewisser fundamentaler Energien. Daß solche
    Energien (Grundwahrheiten) in meinen System tatsächlich vorhanden sind, dürfte Manchem, der
    meine Schriften oder vielleicht nur diese kurze Entgegnung gelesen hat, eingeleuchtet haben. Noch
    kämpfe ich, unter schwierigen Verhältnissen, diesen Kampf ganz allein. Ich warte auf den ersten
    Fachmann, der sich entschlossen zu meiner Sache stellt. Vielleicht lebt er jetzt noch als Student in
    einer deutschen Universitätsstadt; ihm reiche ich im Geiste die Hand.

    Kammeier Wilhelm_Die Wahrheit Der Geschichte Des Spätmittelalters_1940_340 S
    https://de.scribd.com/document/325154793/Kammeier-Wilhelm-Die-Wahrheit-Der-Geschichte-Des-Spatmittelalters-1940-340-S

    siehe auch:

    Die englische Lügenpropaganda im Weltkrieg und heute

    3000 Jahre hebräischer Schleichwege zur Erlangung der Weltherrschaft
    https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/09/19/hilfe-ueberall-nazis/#comment-28534

    Um den Juden kennen zu lernen, ist es am besten, seinen Weg zu studieren, den er im Leibe anderer Völker und im Laufe der Jahrhunderte genommen hat.
    Adolf Hitler. Mein Kampf. (1, I, 2, 326).

  3. Kleiner Eisbär 24. Oktober 2016 um 00:16

    Zu Artikel 1 des „Grundgesetzes FÜR die Bundesrepublik Deutschland“:

    Die Unwürde des Menschen ist antastbar!

  4. Aufgewachter 22. Oktober 2016 um 22:55

    Damit das Deutsche Reich auch nicht untergeht, sollten wir das folgende Computerspiel mal durchzocken, damit man auch weiß was gespielt wird …

    PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!

    Das Spiel kann von der Realität geringfügig abweichen.

    Spielanleitung
    Ziel des Spieles ist es, so schnell, wie möglich den Deutschen National- und Sozialstaat zu zerstören, damit dieser nicht mehr gefährlich für die satanische Schuldgeld- und Zinses-Zins-Sekte an der US-Ostküste werden kann. Verwandeln Sie mit viel Fingerspitzengefühl den Staat, den es nie gegeben hat, vom militärischen Besatzungskonstrukt ohne Friedensvertrag über eine erlaubte Kriegslist, nach der Haager Landkriegsordnung, Schritt für Schritt in eine Nicht Regierungs Organisation (NGO) und integrieren Sie die gekonnt in die Konzerne des globalen Faschismus, damit endlich der weltweite bargeldlose Zahlungsverkehr mit implantiertem RFID-Chip, die Welt- Religion/Regierung sprich die Neue Welt Ordnung (NWO) der Globalisten umgesetzt werden kann.

    Startbedingungen
    Es ist schon alles vorbereitet. Sie beginnen im Jahre 1989. Deutschland ist schon weitgehend durch die zwei Weltkriege und die Wiedergutmachungsleistungen geschwächt und steht unmittelbar vor der Übernahme durch die Europäische Union, welche später über das inflationäre Copyright-geschützte Zahlungsmittel EURO aber dennoch Schuldgeld möglichst viele National- und Sozialstaaten der EU-Schuldenunion mit in den finanziellen Abgrund reißen soll. Schließen Sie aber vorher unbedingt noch den ESM-Vertrag, den Klimavertrag und die drei US-Konzernschutzabkommen für die Globalisten an der US-Ostküste ab, damit der National- und Sozialstaat nach einem möglichen Austritt aus der Europäischen Währungsunion nicht wieder aufkeimen kann.

    Marketing und Public-Relations
    Schalten Sie die öffentlich-rechtlichen Rundfunk und TV-Sende-Anstalten der Besatzungsmacht möglichst schnell mit den privaten Konzernmedien gleich, um die völlige Kontrolle über die Hirne der Massen zu bekommen. Dieses Mind-Control-Programm können Sie in der letzten Ausbaustufe, noch mit einer TV-Zwangsgebühr durchsetzen, so daß die anti-nationale und anti-soziale Umerziehungs-Propaganda mit der NAZI-Keule auch wirklich jedes Individuum erreicht. Nutzen Sie intensiv die bestehende Quasi-Verbeamtung als Machtinstrument damit Bischöfe, Priester etc. auch schön nach Ihrer Pfeife tanzen. Optional können Sie auch die Lichtanlagen für die Innen- und Außenbeleuchtungen jeder Kirche nach belieben, wie es die jeweilige politische Situation gerade erfordert, an oder abschalten.

    weiterlesen, weitersagen und weiterzocken …

    PC-Game „Staats-Simulator“ / Wir spielen Deutschland schafft sich ab!
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/21/pc-game-staats-simulator-wir-spielen-deutschland-schafft-sich-ab/

  5. Sven 22. Oktober 2016 um 13:51

    „Nur: Ist diese „Arsch-auf-Grundeis”-Annahme auch richtig?…..
    Bei diesem Absatz beginnt das Zitat von Osimandia, habe leider Anführungszeichen vergessen, Entschuldigung.

  6. Sven 22. Oktober 2016 um 13:48

    UBASSER schrieb:

    „Das kann bedeuten, daß die Machtelite langsam Angst bekommt, da es täglich mehr werden, die den ganzen Lügensumpf „durchwatet“ haben und dabei ihre Erkenntnisse gewinnen. Mit anderen Worten: Sie haben unwahrscheinlichen Schiß, daß es sich noch mehr herumspricht und eines Tages gegen sie richtet.“

    Da diese Ansicht sehr verbreitet ist möchte ich dazu eine Einlassung von Osimandia zum Artikel „Zur Rechtslage in der BRD“, ursprünglich auf AdS erschienen, jetzt u.a. auf Morgenwacht abrufbar, zur Entkräftigung dieser Ansicht anführen, die im Kurzen lautet: Nein, sie haben keinen Schiss, sondern handeln aus einer starken Position, um diese zu demonstrieren, weil sie wissen dass niemand was dagegen tun kann.

    Nur: Ist diese „Arsch-auf-Grundeis”-Annahme auch richtig?

    Sie kommt meiner Ansicht nach aus der Individualpsychologie, die besagt: „Zuschlagen ist ein Zeichen von Schwäche”. Ich denke, dass das auch individualpsychologisch nur in manchen Fällen zutrifft, nicht in allen. Zuschlagen kann auch ein sehr probates Mittel sein, sicherzustellen, dass man in einer starken Position bleibt und erst gar nicht in eine schwache Position kommt.

    Man findet diese Annahme auch häufig bei PI-lern angesichts der Reaktion des Münchner Rathauses und der bayerischen Landesregierung, die inzwischen Recht brechen, um Stürzis Bürgerbegehren zu verhindern. „Dass die so reagieren, ist der beste Beweis, dass denen der Arsch auf Grundeis geht. Die sind am Ende.“

    Selbst WENN denen der Arsch auf Grundeis geht – was sein kann oder auch nicht – sind die deswegen noch lange nicht am Ende. Sie haben ja noch Möglichkeiten genug, ihrer Angst entgegenzuwirken, und da sind die möglichen Maßnahmen wohl noch nicht ausgeschöpft. Als Ultima ratio können sie ihn auch ganz leicht straflos umbringen. Die „Öffentlichkeit” wird glauben, dass es ein Unfall oder Selbstmord – oder in dem Fall vielleicht auch ein verrückter Salafist – war, da habe ich keinerlei Zweifel. Die meisten würden es nicht einmal mitbekommen.

    Auch bei der Staatsangehörigkeits-Sache muss diese Reaktion keineswegs heißen, dass die denken: „Uihhh, Panik, Panik, Panik! Das müssen wir verhindern, mit der Methode machen die uns sonst platt.” Das kann genausogut heißen: „Wir unterbinden den Scheiß, um diesen Spackos von vorneherein klarzumachen, wer hier der Boss ist.“

    Ich denke, Du gehst von der Annahme aus, dass es den Behörden ungeheure Überwindung kostet, so ein Schild an die Tür zu hängen, und sie so etwas nur in letzter Panik und Not machen würden. Das glaube ich nicht. Es könnte sogar sein, die hängen so ein Schild nur raus, weil sie genervt und zu faul sind, das zu machen. Und weil sie wissen, dass es durchgeht. Nicht weil sie in einer schwachen Position sind sondern in einer starken.

    Wenn man das nämlich alles so sieht, dann ging den Machthabern der Sowjetunion 70 Jahre lang gewaltig der Arsch auf Grundeis.

    Völlig grundlos, denn es gab nie eine ernsthafte Gefahr, dass sie vom Volk gestürzt werden könnte, und sie wurde das auch nie (sondern von oben von Gorbatschow abgewickelt). Ich weiß nicht, in welcher Gefühlslage sich die Machthaber der Sowjetunion befanden, oder unsere sind, es ist eigentlich auch egal.

    Dass jemandem der Arsch auf Grundeis geht, heißt auch noch lange nicht, dass er bereits verloren hat. Im Gegenteil: Es heißt, dass er wachsam oder sogar überwachsam ist, und rechtzeitig oder sogar schon zu früh die notwendigen Maßnahmen ergreift, um das zu verhindern, was er – eventuell – befürchtet, und dank dieser Wachsamkeit das Befürchtete erfolgreich abwendet. Und wenn diese Maßnahmen einen Rechtsbruch beinhalten, dann wird eben das Recht gebrochen. Das macht denen keine schlaflosen Nächte.

    • UBasser 23. Oktober 2016 um 15:39

      @Sven, Dein Denkansatz ist höchstwahrscheinlich richtig. Doch wie oft sagt man sich, schon aus Motivationsgründen, daß „sie“ fertig haben. Fest steht, die werden nicht 2000 Jahre, oder länger, auf diese Situation hingearbeitet haben, um sie wegen diesem bißchen Widerstand aufzugeben. Stimmt, die haben noch lange nicht fertig!

      Es müssen aber auch Konsequenzen mit dieser Feststellung durch uns herbei geführt werden. Welche? Ich nutze mal Deine Worte: Zuschlagen kann auch ein sehr probates Mittel sein, sicherzustellen, dass man in einer starken Position bleibt und erst gar nicht in eine schwache Position kommt.

      Wir allerdings, sind nicht in einer schwachen Situation, sondern in einer geschwächten! Unser Problem ist die massive Spaltung des Volkes. Das ist eine Schwachstelle und zwar eine gewaltige. Also müssen wir genau bei dieser Schwachstelle beginnen. Das bedeutet aber auch für Kompromisse bereit sein. Nur vom System heraus, kann das System zerstört werden. Darüber sollte jeder einmal nachdenken: Die NSDAP kam durch die Weimarer Gesetze an die Macht … nur so konnte sie ändern!

      Weiterhin muß jedem klar sein, daß nur Deutschland dieses politische Chaos in der Welt beenden kann. Jedoch nur, wenn es Verbündete in anderen Staaten Europas findet! Warum Deutschland? Weil Deutschland der Grund für Okkupationen in vielen Ländern der Erde durch die jüdisch-westlichen Welt ermöglicht – der genaue Grund: Der Schuldkult! Auf was dieser basiert, ist bekannt…

      • Skeptiker 23. Oktober 2016 um 16:03

        @UBasser
        ===========
        „Weiterhin muß jedem klar sein, daß nur Deutschland dieses politische Chaos in der Welt beenden kann.“
        ===========
        Nur wie soll das gehen, wir sind das das verblödetes Volk der Welt.

        Politische Dummheit kann man lernen, man braucht nur deutsche Schulen zu besuchen.
        Die Zukunft Deutschlands wird wahrscheinlich für den Rest des Jahrhunderts von Außenstehenden entschieden werden.
        Das einzige Volk, das dies nicht weiß, sind die Deutschen.

        Der Londoner Spectator am 16.11.1959

        Muss ich nun an Zauberei glauben?

        Aber wartet nicht zu lange, nicht jeder hat ein Zauberstab, so wie in diesem Film.

        Am Ende das Filmes, ich meine das mit dem Schwert, sind wohl unsere Politiker gemeint.

        Aber vertrauen Sie mir, ich weiß was ich tue.

        Was Du heute noch besorgen, verschiebe nicht auf morgen.

        Gruß Skeptiker

        • UBasser 23. Oktober 2016 um 17:12

          @Skeptiker, ich habe doch beschrieben, wie wir das System zerstören können, ich habe auch beschrieben, das wir mit vielen Kompromissen auskommen müssen – vorerst. Beim lesen auch mitdenken😉

          • Skeptiker 23. Oktober 2016 um 17:54

            @UBasser

            Ja schon klar, aber man muss es schon mit einem Muster der Arroganz das besonders hervorheben, damit man Zeit hat, sich das im Gehirn zu verinnerlichen.

            UBasser, hast Du eine Ahnung, wieso ich ich nur noch auf Deiner Seite und der Lupo Seite, noch nicht gesperrt bin?

            Also ich gebe mir immer alle Mühe, aber werde immer mehr in der Moderation, bis hin zur absoluten Sperre verdammt.

            Woran liegt das nur?

            Gruß Skeptiker

  7. GvB 22. Oktober 2016 um 02:25

    Michael Winkler.. 2010
    über ..
    Hochverrat (17.2.2010)

    Hochverrat ist nach allgemeiner Ansicht eines der schlimmsten Verbrechen überhaupt. Es übertrifft den einfachen Mord und steht auf einer Stufe mit dem Massenmord. Erst nach dem zweiten Weltkrieg wurde ein noch schlimmeres Verbrechen konstruiert, der Völkermord. Wobei der Völkermord nur dann als Verbrechen gilt, wenn Sieger das den Verlierern vorwerfen, denn Sieger begehen niemals Völkermord. Was die Spanier den Indios angetan haben, die Nordamerikaner den Indianern und was die Israelis den Palästinensern antun, ist deshalb kein Völkermord, zumindest wird es nur selten als solcher bezeichnet. Liest man die Geschichte in den Büchern der „seriösen“ deutschen Historiker, gewinnt man den Eindruck, daß Völkermord überhaupt nur von Deutschen begangen werden kann, denn in der blutigen Kolonialgeschichte finden diese Herrschaften nur einen einzigen Völkermord: 1904 die Niederschlagung des Herero-Aufstands. Engländer, Franzosen, Spanier, Portugiesen und sogar Niederländer und Belgier haben Ströme von Blut vergossen, gegen welche die Deutschen bloß Rinnsale zu verantworten haben, aber eben „gar niemals nicht“ einen Völkermord.

    Womit wir beim Hochverrat angekommen wären. Hochverrat ist der Verrat am eigenen Staat, am eigenen Volk, an der eigenen Nation. Hochverräter arbeiten für die Feinde des Landes, zum Schaden jener Leute, die sie als Mitbürger für vertrauenswürdig einstufen. Hochverräter wurden früher einfach hingerichtet, eine Begnadigung war so gut wie ausgeschlossen.

    Interessant ist, daß man an der Bundesrepublik Deutschland keinen Hochverrat begehen kann. Schauen Sie in Ihren Personalausweis oder Ihren Paß. Da steht nirgendwo, daß Sie Staatsangehöriger der Bundesrepublik Deutschland sind, folglich können Sie an einem Staat, dessen Bürger Sie gar nicht sind, auch keinen Hochverrat begehen. Da die Bundesrepublik Deutschland von den Feinden des Deutschen Reiches gegründet wurde, arbeiten alle Deutschen (auch Sie, denn in Ihrem Ausweis bzw. Paß wird Ihnen eine deutsche Staatsangehörigkeit bescheinigt), soweit sie im Dienst der BRD stehen, für den Feind. Dieses Arbeiten für den Feind ist demnach ganz eindeutig Hochverrat.

    Natürlich sollte man das differenziert sehen. Der einfache Amtsbote, der keinerlei Einsicht in diese Zusammenhänge hat, genießt den Schutz des Unwissenden. Bei Beamten im höheren Dienst, insbesondere bei Juristen, muß man jedoch davon ausgehen, daß ihnen diese Zusammenhänge bekannt sind. Gleiches gilt für Politiker in Landes- und Bundestagen und erst recht für Minister und Bundeskanzler.
    http://www.michaelwinkler.de/Pranger/170210.html

    • Sigurd Hammerfest 22. Oktober 2016 um 13:51

      Zu Michael Winkler.. 2010 – über Hochverrat…
      Wer waren denn die „Spanier“, die die Indigenas ( und nicht Indios ) überfielen? Waren die Hauptanführer wirklich Spanier? Wer war Cristóbal Colón in Wahrheit, wer der Hernán Cortéz oder der Pizarro? Was für Leute hatte der Colón an Bord seiner Schiffe?
      Waren es möglicherweise Leute aus dem Stamm, der heute die Welt, die BRfD usw regieren.
      Wenn das Spanier waren, dann sind auch Türken Deutsche genau so wie die getürkte Merkel!

    • Sigurd Hammerfest 22. Oktober 2016 um 14:05

      Das komische Ding, das sich Reisepaß nennt und von der BRfD herausgegeben wird, ist KEIN INTERNATIONAL GÜLTIGER REISEPASS ! Es ist ein Klopapier, daß von anderen Staaten unter Wegdrehen des Kopfes durchgelassen wird. Hier schreibe ich vom eigenen Erleben. In diesem Wisch ist Einer ja nur DEUTSCH und nichts und Niemand weiter. Also Dunst.

    • Quickfinger 23. Oktober 2016 um 17:20

      !!!!

      „Das Bundesverfassungsgericht stellte mit seinem Urteil vom 25. Juli 2012 – 2 BvE 9/11 und weiterer Rechtsprechung fest, dass das Bundeswahlgesetzt verfassungswidrig ist. Daraus folgt, dass alle nach 1953 gewählten Bundestage nicht legitimiert sind, auch jener nicht, der aus dem StGB den Straftatbestand »Hoch- und Landesverrat« eliminierte.
      Das Sicherheitigefühl der verantwortlichen Politikdarsteller steht daher auf sehr tönernen Füssen. Bekanntlich schützt auch Unwissenheit nicht vor Strafe, besonders Politiker dürften für ihre Handlungen als aktive Politiker, sprich Gesetzgeber, sich nicht auf Verbotsirrtum (§17 StGB) berufen können.“


      „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, und dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

      Antworten

  8. GvB 22. Oktober 2016 um 02:12

    Ein Kellerhof -Propaganda-Artikel.

    ….aber die Gegenrede hat was!

    Sven Felix Kellerhoff’s politische Ausrichtung ist schnell erfasst..
    Springers antideutscher Geschichtsfälscher vom Dienst…

    Vorauszuschicken ist auch, das bei sämtlichen SPRINGER-Medien_Anstalten eine PRO-Israel, Pro-VSA und selbstverständliche Pro- BRinD -Haltung gilt!

    bzw. durch eine schriftliche Verpflichtungs-Erklärung einzuhalten ist!

    Seine Artikel triefen vor deutschem Selbsthass.

    Sein ‚Herren‘-Chef, der „nette“ Matthias Döpfner, sagt über sich selbst:

    „Ich bin nichtjüdischer Zionist!“..

    Kann man also was anderes erwarten, von einem journalistischen A-Kriecher, als auch nichtjüdischer Zionist zu sein?

    Überflüssig zu sagen daß auch die Kommentarfunktion in allen Kellerhoff-Artikeln meist gleich von vornherein deaktiviert ist.

    http://www.kas.de/wf/doc/kas_3314-1290-1-30_90.jpg?090702151001

    Sehr kurze nichtsagende Vita:

    https://www.welt.de/autor/sven-felix-kellerhoff/

    • Sigurd Hammerfest 22. Oktober 2016 um 14:24

      Zum deutschen Selbsthaß:
      Wohl mögen „deutsche“ Selbsthaß in sich haben, aber das sind wohl eher die, die unter BRfD-Verwaltung leben. Die DEUTSCHEN kennen keinen Selbsthaß, was sie eben wohltuend von den „deutschen“ unterscheidet. Diese DEUTSCHEN sind sich ihrer Werte bewußt voll.

  9. anonymous 21. Oktober 2016 um 22:22

    RATZFATZ GELÖSCHT – ENDLICH WIEDER DA
    *FINALLY REUPLOADED😀😀 :D* DEUTSCH-ENGLISH
    *THE LORD OF THE REFUGEES* – SATIRE
    *Gandalf Cures Germany from the Merkel*
    Accurate ENGLISH SUBTITLES available.
    Do you think, this video should go viral? Then download and reupload it, please! Share it with your friends.
    All similarities to living and particulary (brain-)dead people are accidental.

  10. Weltherrscher in spe 21. Oktober 2016 um 22:03

    Mir ist der Artikel auch aufgefallen, obwohl ich die Welt nicht mehr so häufig besuche, denn man muss jetzt angemeldet sein, um etwas schreiben zu können.

    Ich hatte bereits früher versucht Informationen über Kellerhoff zu erhalten und fand heraus, dass er wohl der Sohn eines Bankiers ist. Wie dem auch sei, wenn ich über Menschen etwas herausfinden kann, kann man im Internet sehr viel herausfinden. Nicht nur die CIA kann das, sondern ich auch. Eigentlich kann das jeder, der Google nutzen kann.

    Die Welt ist wohl einer der Zeitungen, die fast zu 100% aus Juden besteht oder zumindest aus Leuten, die für den Vatikan arbeiten, was ja ein und dasselbe ist. Sascha Lehnartz oder wie der heißt hatte beispielsweise früher mal eine Homepage, auf der er den Talmud vorstellte. Die ist mittlerweile aber wohl nicht mehr auffindbar. Alan Posener und Hendryk Broder sind sowieso Juden (offiziell) und dieser eine Typ, dessen Namen mir nicht einfällt, hat seinen Wohnsitz in Israel. Ist also vermutlich auch Jude.

    Allerdings hat Kellerhoff durchaus Recht, zumindest wenn man sich nur die Überschrift ansieht und mehr lese ich prinzipiell von Kellerhoffs Artikeln oder allgemein von Weltartikeln nie. Natürlich ist das Deutsche Reich untergegangen und ich will es auch gar nicht zurück, weil auch die Preußen oder besser gesagt die Hohenzollern waren nicht die genuine Führung von uns. Auch sie waren von Beginn an nur Lakeien gewesen bzw. einer Familie entsprungen, die für den Vatikan gearbeitet haben muss. Andernfalls hätten sie die Position gar nicht erhalten. Und sie waren auch nicht in der Lage uns zu schützen. Außerdem ist die Monarchie eine grundfalsche Regierungsform. Die einzige korrekte Regierungsform ist eine Aristokratie, aber eine Aristokratie kann niemals nach dem Familienstammbaum gehen, sondern immer nur nach der Leistungsfähigkeit und dem Charakter der Einzelperson.

    Eine andere Sache ist, dass wir unter Fremdherrschaft stehen, aber das tun wir im Prinzip seit 2000 Jahren. Seit dem das Römische Imperium uns angegriffen hat. Die Preußen in Kombination mit der Aufklärung, Martin Luthers Reformation und ähnlichen Vorgängen in ganz Europa hatten zwar dafür gesorgt, dass sich die Sklaven etwas befreien konnten, aber irgendwann hat der Vatikan die Kontrolle über all diese Bewegungen erhalten und steuert sie heute nach seinem Belieben. Wie gesagt war zwar Friedrich der Große nicht ganz bescheuert und er hat für die damaligen Verhältnisse sicherlich auch vieles richtig gemacht, aber er war alles andere als der optimale Herrscher für uns und hat uns am Ende in die Niederlage hineinmanövriert, weil er der vom Vatikan gesteuerten Freimaurerei beitrat, was er aber – denke ich zumindest – nicht wusste.

    Während seine Nachfolger wieder die totale Gehirnwäscheopfer des Vatikans wurden. Und auch viele andere Adlige. Die de Maizieres und die von der Leyens, die Namen kenne ich alle aus alten Geschichtsbüchern, die waren auf der Seite von Napoleon. Das heißt, das sind ganz alte Verräterfamilien, die schon immer entweder Römer waren oder für die gearbeitet hatten.

    Wir stehen unter Fremdherrschaft, ja. Aber das kann man nicht ändern. Und Ihr seid ja selbst nur Vatikanagenten.

    • Sigurd Hammerfest 22. Oktober 2016 um 14:48

      Und die Blum/Blüm
      Die Menscheit allgemein versucht sich von der Gehirnwäsche zu befreien, die „deutschen“ fangen erst an und die DEUTSCHEN haben schon viel hinter sich gelassen.

      Und wenn vom Adel gesprochen wird: Um welchen handelt es sich? Ist der blaublütige gemeint oder der wirkliche?

  11. Häus`leigentümer 21. Oktober 2016 um 21:55

    Da steht ein Haus, was von seinem rechtmäßigem Besitzer nicht (art)gerecht (aus unterschiedlichen Gründen) genutzt wird, allein und verlassen…..nun nehmen sich irgendwelche Menschen diesem verlassenden Haus, welches ja eigentlich schon einen „rechtmäßigen Besitzer“ hat widerrechtlich (Hausbesetzung) an und benehmen sich so, als seien Sie Hauseigentümer… Kommt nicht so selten vor in „deutsch“!😦 … sodas dann sogar die „rechtmäßigen Eigentümer“, um ihren BeSITZ vor Gericht klagen müssen…
    ah ja, was ich noch schreiben möchte:
    Das Grundgesetz für die BRD wurde uns Deutschen vom alliierten Kontrollrat gegeben-da hatten wir „deutsch“ NICHTS mitzubestimmen😦
    Aus dem GG für die BRD geht hervor, welcher Verfassung SIE huldigen—nämlich der WV von 1919, ist nämlich Bestandteil des GG—Artikel 140 !!!….was nun die Besatzung Deutschlands angeht, ob oder ob nicht, sollte man auch hier nachfragen, wenn wir NICHT besetzt sind und souverän sind, warum dann der „Artikel 120 GG“ noch nicht gestrichen wurde, sollte hinterfragt werden dürfen…interessant dazu auch der Art.123 Satz 2 GG…….nun ja, man sollte eben ALLES hinterfragen!…unabhängig davon, ist das „uns gegebene Grundgesetz“ eine recht aufschlussreiche Lektüre, die „schulpflichtig“ werden sollte🙂
    Gute Nacht, liebe Gemeinde

  12. Christian Lend 21. Oktober 2016 um 17:31

    Natürlich ist Kellerhoff ein Judenbüttel.
    Nimm google ssl, oder google.li
    und gib ein:
    jew „Sven Felix Kellerhoff“
    Suche immer zuerst international dann erst in DE da hier tatsächlich weniger rauskommt.

    https://encrypted.google.com/search?q=Sven+Felix+Kellerhoff&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t#q=jew+%22Sven+Felix+Kellerhoff%22

    • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 17:41

      @arabeske654

      Also die Macherin der Videos gibt sich doch wirklich Mühe.

      Aber wie gesagt, ab der 20 Minute, scheiden sich bekanntlich ja die Geister.

      Krieg gegen Amalek 02 | Die Deutschenhasser

      Krieg gegen Amalek 03 | Die Deutschenhasser

      Aber von der Lupo Seite, und der Kopfschuss Seite und der Seite von UBasser wird ja eben wenig gehalten.

      Zumindest der Deutsche Volksgenosse ist zurück, er meinte, er wollte mal 2 Monate ohne Internet auskommen.
      =========================
      „Wer zur Hölle hat dich eigentlich hier reingelassen? Mein letzter Kenntnisstand war der das du mit @Waffenstudent und anderen Rabbiknechten bei Morbus, Lupo und dem gefutschten Püschel-Blog gegen den Führer gehetzt hast…“
      Ich denke auch immer, dass ich irgendwas verpasst habe, was die anderen aber wissen…

      Hurra, Hurra,
      Der Deutsche Volksgenosse ist wieder da!

      Quelle:
      https://mcexcorcism.wordpress.com/2016/10/01/freiwillige-selbstkontrolle-oktober-2016/#comment-12087

      Nun ja, was soll man Glauben und was nicht?

      Gruß Skeptiker

      • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 17:50

        Aber die Videos von der Unkontrollierte Opposition, finde ich wirklich gut gemacht, also diese junge Frau hat wirklich ein Talent.

        Gruß Skeptiker

        • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 18:42

          Obwohl!

          Es geht ja um dieses Video.

          Unter den Kommentaren ist das fast nicht zu sehen, aber es steht:

          ========================
          Unkontrollierte Oppositionvor 1 Stunde
          +kopfschuss911

          Wie er sagt: VERLOGENE RATTE

          Hm, offenkundig bist du eine doch recht verlogene Ratte. Die Strafe lautete zunächst auf 1/2 Jahr Bewährung und die Revision blieb stecken! Es gab also nicht einmal ein rechtskräftiges Urteil. Vor Gericht wurde die Leugnung mit Irrtum begründet und der HC im 1. Teil der Verteidigung voll widerlegt.

          Im 2. Teil wurde dann mit der GKT begründet, daß der HC vollumfänglich in zigtausend Grad warmen Gaskammern stattgefunden hat und der 1. Teil auf der Behauptung, die Gaskammern seinen unbeheizt gewesen, beruhte und die daraus gezogenen Schlußfolgerungen daher einen unabwendbaren Irrtum darstellen. Ein solcher unabwendbarer Irrtum ist aber immer straffrei!

          Der Staatsanwalt glaubte zwar, die zigtausend Grad warmen Gaskammern als Quatsch abtun zu können, setzte sich aber mit hochroter Birne gleich wieder hin, als er darauf aufmerksam gemacht wurde, daß er gerade im Begriff ist den HC zu leugnen.

          *******
          Mit dem Zeugen, der dies selbst als einziger Prozeßzuschauer erlebt hat, hast du sogar selbst persönlich von Angesicht zu Angesicht bei einer Maß Holocaustbier gesprochen! Und das kann nicht nur ich bezeugen, du elendige Ratte!
          ******
          =================

          P.S. Das diente nur zur Richtigstellung.

          Gruß Skeptiker

          • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 18:55

            Wie gesagt, die Macherin der Videos, hat zwar Talent, ich meine das Talent hatte Annette ja auch schon, sich hinter Adolf Hitler zu verstecken, obwohl die Tante früher ja mal bei der jüdischen Antifa war, um alle Nationalen in den Dreck zu reißen, so hat der Mossad, wohl ein neues Talent gefunden.

            Begründung: Wer so Antwortet, kann nicht koscher sein.

            So wie hier:

            Gruß Skeptiker

            • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 19:13

              Aber aus meinem Empfinden, kann die Macherin der Videos doch gerade mal um die 23 Jahre alt sein.

              Meines Wissen ist Annette schrecklich hässlich, aber irgendwas ist da faul.

              Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, das Annette diese Videos macht.

              Nun ja!

              Gruß Skeptiker

              • Häus`leigentümer 22. Oktober 2016 um 00:47

                Wie gesagt, die Macherin der Videos, hat zwar Talent, ich meine das Talent hatte Annette ja auch schon, sich hinter Adolf Hitler zu verstecken, obwohl die Tante früher ja mal bei der jüdischen Antifa war, um alle Nationalen in den Dreck zu reißen, so hat der Mossad, wohl ein neues Talent gefunden.
                ———————————————-
                Sie schreiben hier sicherlich von A NETT e die eine gewisse Seite (DF) betreibt/betrieben hat? Ich persöhnlich kann ja NICHTS negatives über diese Frau sagen denn SIE ist und bleibt mir als Mensch in Erinnerung, weil SIE mir in NOT geholfen hat! Auch wenn Sie sich aus dem Netz zurückgezogen hat/haben sollte! JEDER Mensch durchläuft nunmal verschiedene Erkennungsphasen im Leben, um sich dann zu positionieren….ich habe wirklich kein Verständnis dafür, daß man noch nach Jahren, einem Menschen irgend einer falsch interpredierten Ideologie, der er/sie abgeschoren hat, versucht zu maßregeln😦
                WIELANGE soll denn diese VerfolgungsJAGD noch gehen…wo man Menschen, die sich vom irrigen, indoktriniertem Hamsterrad selber getrennt haben, verteufelt??????

                WAS ist an dem Wort „Vergebung“ nicht zu begreifen?

                …..selbstredend kann ich hier auch dem KLUMPFUSS aufgelaufen sein aber dann muß ich mein eigenes KARMA in Frage stellen—ist dann mein Problem! Weil ich das GUTE im Menschen sehe (Gutgläubigkeit), glaube ich auch an RECHTschaffende GeRECHTigkeit!
                …gut warten wir es ab, wird ja NICHT mehr lange dauern😉

        • GvB 21. Oktober 2016 um 20:28

          Nee, @Skeptiker.. ne weinerliche Stimme hat sie.

          • Skeptiker 21. Oktober 2016 um 21:05

            @GvB

            Ich meine da war die junge Frau ja auch noch erkältet.
            Hier noch mal in Klammern.

            Die Offenkundigkeit | Revisionismus in Deutschland | 04 | Gaskammertemperatur
            (https://www.youtube.com/watch?v=vXSSTxQEU3w)

            Aber war es nicht so, und nicht so wie die Juden es wollen?

            Hier kann sich jeder das Original ansehen.

            Jürgen Rieger im Mannheimer Ernst Zündel-Prozeß 2005 (Teil 2/2)

            Hier die Vollversion.

            Also wie gesagt, wer ist diese Frau?

            Gruß Skeptiker

    • arkor 21. Oktober 2016 um 18:21

      aus gutem Grund suggeriert Kellerhoff nur, dass Deutsche Reich sei untergegangen, ohne es zu sagen, denn diese Aussage könnte und würde wirklich schwerste Strafmaßnahmen nach sich ziehen und auch die Alliierten würden hier ganz schnell einen Rückzieher machen, zu dieser Aussage.
      Das Deutsche Reich existiert, da wir existieren und in der unauflöslichen Rechtsnachfolge stehen:
      Hier die unwidersprechbare Rechtsableitung und Bestandserklärung: Wir müssen da nichts diskututtieren, da wir legitimen Rechteträger uns erkären und das ist passiert

      https://lupocattivoblog.com/2015/02/20/das-volkerrechtliche-subjekt-das-deutsche-reich-oder-die-unaufloslichen-rechte-der-deutschen/

      • arkor 21. Oktober 2016 um 18:52

        also wo liegt die große Lüge Kellerhoffs hier?
        Er schreibt, das Deutsche Reich wäre mangels Organisation untergegangen und er bezieht sich wohlweislich auf die Organisation, damit er sich vor Gericht später einmal freiquatschen kann.
        Das ist natürlich ausgemachter Unsinn. Besetzung bedeutet ja GERADE DASS MAN HANDLUNGSUNFÄHIG WIRD UND DIE ORGANISATION VON DEN BESETZERN ÜBERNOMMEN WIRD. Die BESATZUNGSMACHT WIRD ZUR ORGANISATION.
        Das VÖLKERRECHT zur FESTSTEHENDEN LEGISLATIVE, nach der diese ORGANISATION DER BESETZER zu vollziehen ist.
        Durch das VÖLKERRECHT wird und genau dazu wurde es gemacht, geregelt, wie die RECHTSNACHFOLGEN SIND, damit genau hier, bei aller Freiheit, welcher der Sieger hat, klare Regeln für die Rechtsnachfolgen sind, wleche jeglichen UNKLARHEITEN in der Folge ausschließen, welche sonst wieder zu Kriegen fürhen.

        Besatzung, Handlungsunfähgkeit BEDEUTET ALSO GERADE DEN VERLUST ÜBER DIE MITTELBARKEITEN, die MITTELBAREN GEWALTEN.

        Der Versuch der Täuschung könnte nicht niederträchtiger sein.

        Also die ORGANISATION IST WEGEN BESETZUNG auf die BESETZER ÜBERGEGANGEN, bis zu dem Zeitpunkt, an dem die BESETZER wieder ordnungsgemäß an die die legitimen Rechteträger, die UNMITTELBARE UND EINZIGE GEWALT ÜBERGEBEN.

        Die Alliierten haben dabei AUSDRÜCKLICH IHRE EIGENE VERWALTUNG GESCHAFFEN, die LEGITIMEN BEAMTEN IN DIE HANDLUNGSUNFÄHIGKEIT GESCHICKT und einen EIGENEN VERWALTUNGSAPPERAT GEBILDET, nach Militärproklamation die Bundesrepublik.

        Und damit ist KEINE SEKUNDE IM UNKLAREN Herr Kellerhoff und auch KEINE SEKUNDE OHNE ORGANISATION und schon gar nicht ohne Rechtsfolge.

        • arkor 21. Oktober 2016 um 23:09

          Herr Kellerhoff, bleibt wohl noch hinzuzufügen, dass sich Ihr Vorwurf gegen die Alliierten richten würde…..mh mal sehen, was die dazu sagen. Das sind schlimme Anschuldigungen….die werden zu gegebener Zeit erinnert werden…..wenn sie die BRD-Systemlinge so entbehrlich finden, wie die IS-Kräfte, welche sie gerade den Fraß vorwerfen. Schauen Sie gut hin….Herr Kellerhoff….

          • Häus`leigentümer 22. Oktober 2016 um 00:15

            VölkerRECHTlich existiert das „Deutsche Reich“ kann auch NIEMAND bestreiten!……..aber WER bestimmt die UMSETZUNG des angeblich existierenden VÖLKERrecht`s???—genau hier sollte die Sau in ihrer eigenen Scheiße ertränkt werden😉 ….wenn man etwas als FALSCH erkannt hat, sollte man zurück zu den WURZELN, um den VERURSACHER zu ermitteln aber schon hier beginnt die GenickSTARRE von „deutsch“ (Dank Umerziehung) einzusetzen!

            ….es gibt auch eine EU-Glühbirnenverordnung, die ich NICHT beACHTe…man bin ich froh, REICHSBUERGER zu sein!!!

  13. spöke 21. Oktober 2016 um 16:35

    Hast du das auch dem Herrn Kellerhof geschickt ??

  14. feld89 21. Oktober 2016 um 15:33

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: