Ein Insider warnt Amerika

62

1. Dezember 2016 von UBasser


Ein Fundstück aus dem Archiv aktualisiert:

„Wir können uns genauso auf die Loyalität der Juden verlassen wie die Deutschen 1916. Wir (die USA) werden das gleiche Schicksal erleiden wie Deutschland, und zwar aus denselben Gründen.“

Diese Aussage stammt von Benjamin H. Freedman aus dem Jahr 1961. Nach über 50 Jahren muss man feststellen, dass dies bereits Fakt ist. Die USA wird schon seit Jahrzehnten von Zionisten unterwandert und regiert – und mittlerweile auch die komplette EU. 

Aber auch für Merkel ist Israel eine Staatsräson wert! Zumal sie auch noch vor der Knesset einen Kniefall machte und sich mit jüdischen Orden behängen lies.

Haben vielleicht alle Unruheherde auf diesem Planeten etwas mit Israel zu tun? Will Israel mit der Unterwanderung der USA die Weltherrschaft? Ist es das, was die israelische Hochfinanz plant?

Selbstverständlich haben so ziemlich alle Unruheherde auf der Welt mit Israel zu tun. Diese Frage zu stellen ist zwar nicht falsch, aber ein bißchen naiv. Seit Gründung der FED (Federal Reserve Bank) im Jahre 1913 hat die Welt Stück für Stück das jüdische Geldsystem schlucken müssen. Eine Unterwanderung der Regierungen durch die Juden war eine logische Folge, sonst wäre ihr Plan zur weltweiten Machtergreifung gar nicht aufgegangen. Die Juden, wegen mir auch Zionisten, haben mit dem Mord an J.F.Kenndy die vollständige Macht über die westliche Welt übernommen. Rußland war eines der ersten Länder, welches in ihre Hände viel. Der Mord am Zaren hatte nur dies eine Ziel, eine unwiderrufliche Machtstellung im Land zu erhalten.

Die USA, noch vor nicht allzu langer Zeit ein Land der „unbegrenzten Möglichkeiten“, verkommt immer mehr zu einer Diktatur und überträgt diese mit Einführung der EU auch auf Europa. Steht uns das Schlimmste noch bevor?

Heute wird überwiegend Geheimpolitik praktiziert, oder man macht ihre Politik, wenn die Völker abgelenkt sind. Wenn irgendwelche Finten durch den Mainstream getrieben werden, macht ein Regime, wie das Merkelsche, Politik gegen das Volk. Das Ziel ist eine weltweite Judenregierung mit dem Machtzentrum Israels! Dafür finden die Kriege, ethnische Säuberungen und Massenmorde mit der ISIS, Al Kaida … und wie sie sonst noch heißen … im Nahen Osten statt. Man „reinigt“ die Länder von dem jeweils angestammten Volk, zum Wohle Israels und in Aussicht auf die Neue Weltordnung. 

Ein zentrieren – dem genauen leiten der Flüchtlingsströme in die Industriestaaten Europas soll deren Zusammenbruch fördern. Somit wären Israel, die USA und Rußland die unangefochtenen „Weltpolizisten“. Der Rest der Weltbevölkerung wird unter die neue Weltordnung gestellt.

Mit anderen Worten: Das Schlimmste haben wir alle noch nicht erlebt und es steht uns bevor! Sobald wir nicht mehr gebraucht werden, wird man uns schlachten! So wie es uns nach 1918 und 1945 erging!

Lesen Sie die folgende Rede von Benjamin H. Freedman und bilden Sie sich selbst Ihre Meinung zur Vergangenheit und zur Zukunft.

—–

Vorwort

Benjamin H. Freedman wurde 1890 in den USA als Sohn jüdischer Eltern geboren. Er war sowohl ein erfolgreicher Geschäftsmann als auch ein absoluter Insider der amerikanischen Politik sowie verschiedener jüdischer Organisationen. Zu seinen persönlichen Freunden zählten Leute wie Bernard Baruch, Samuel Untermyer, Woodrow Wilson, Franklin Roosevelt, Joseph Kennedy und viele andere einflußreiche Persönlichkeiten jener Zeit. Nach dem Zweiten Weltkrieg brach Freedman mit dem Judentum und verbrachte den Rest seines Lebens damit, die Amerikaner vor dem übermäßigen Einfluß jüdischer Lobbies zu warnen.

Obwohl Freedmans Rede bereits 1961 gehalten wurde, hat sie keineswegs an Aktualität verloren, ganz im Gegenteil: Amerikas Nahostpolitik ist heute fester denn je im Würgegriff jüdischer, pro-israelischer Hintergrundmächte. Dies wird nun auch von völlig unverdächtiger Seite, nämlich von zwei renommierten Wissenschaftlern der Harvard University, bestätigt. John Mearsheimer und Stephen Walt weisen in ihrer Studie „The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy[1] nach, daß die Nahostpolitik der USA nicht etwa amerikanische Interessen vertritt, sondern in erster Linie israelische. Diese Pflichtvergessenheit der amerikanischen Außenpolitik, die den USA wenig Sympathien, dafür aber um so mehr Feinde beschert hat, erklären die Autoren damit, daß jüdische Lobbies es meisterhaft verstanden haben, den Amerikanern einzureden, die regionalen Feinde Israels (insbesondere Iran, Irak und Syrien[2]) seien eine Bedrohung für die USA. Die frechen Lügen, die 2003 zum zweiten Überfall auf den Irak geführt haben, sind kaum vergessen und werden nahezu wortgetreu wieder aufgetischt – diesmal gegen den Iran. Vor diesem Hintergrund erscheint der Aufruf „Nie wieder Krieg für Israel“ (www.abbc.net/boycott-israel/flugblatt.pdf) dringlicher denn je.

Die deutsche Übersetzung der Freedman-Rede ist im Sinne einer besseren Lesbarkeit leicht gekürzt und editiert, außerdem wurden einige erklärende Fußnoten hinzugefügt. Unter den Google Suchbegriffen: „Benjamin Freedman Willard Hotel 1961“ finden Sie sowohl die Tonaufzeichnung als auch den englischen Originaltext dieser Rede.

Die Rede von Benjamin H. Freedman:

»Hier in den Vereinigten Staaten kontrollieren Juden und Zionisten alle Bereiche unserer Regierung. Sie herrschen in den USA, als wären sie die absoluten Monarchen dieses Landes. Sie mögen einwenden, dies sei eine recht kühne Behauptung. Doch ich werde Ihnen erläutern, was so alles passiert ist, während Ihr, nein, während wir alle schliefen.

Der Erste Weltkrieg brach im Sommer 1914 aus. Einige in meinem Alter werden sich daran noch erinnern. Dieser Krieg wurde auf der einen Seite von England, Frankreich und Rußland und auf der anderen Seite von Deutschland, Österreich-Ungarn und der Türkei geführt.

Innerhalb von zwei Jahren gewann Deutschland diesen Krieg, nicht nur nominell, sondern tatsächlich. Die bis dahin unbekannten deutschen U-Boote vernichteten so gut wie alle alliierten Kriegsschiffe auf dem Atlantik. Großbritanniens Munition und Lebensmittel gingen zur Neige. Der Nachschub reichte gerade mal für eine Woche, danach drohte eine Hungersnot.

Zur gleichen Zeit meuterte die französische Armee; sie hatten 600.000 blühende junge Leben bei der Verteidigung von Verdun verloren. Die russische Armee zog sich fluchtartig zurück. Sie sammelten ihr Spielzeug ein und gingen nach Hause; sie wollten nicht mehr Krieg spielen. Auch die italienische Armee kollabierte. In Deutschland fiel bis dahin kein einziger Schuß und kein einziger Kriegsgegner hatte deutschen Boden betreten. Dennoch bot Deutschland England den Frieden an. Einen Frieden, den Juristen „status quo ante“ nennen, was so viel bedeutet wie: „Laßt uns den Krieg beenden und alles soll so sein wie vor dem Krieg.“

England zog dies im Sommer 1916 ernsthaft in Erwägung. Sie hatten keine andere Wahl. Sie konnten entweder das großzügige Friedensangebot Deutschlands annehmen oder den Krieg bis zur vollständigen Niederlage fortführen.

Doch dann wandten sich deutsche Zionisten an das britische Kriegsministerium und sagten: „Seht her, ihr könnt diesen Krieg doch noch gewinnen, ihr dürft nicht aufgeben. Ihr braucht auf das deutsche Friedensangebot nicht einzugehen. Wenn die USA als eure Verbündeten in den Krieg eintreten, könnt ihr diesen Krieg gewinnen.“ Ich habe dies sehr verkürzt wiedergegeben, aber ich kann das eben Gesagte anhand von Dokumenten nachweisen, falls es jemanden genauer interessieren sollte.

Außerdem sagten die Zionisten zu England: „Wir bringen die USA als euren Verbündeten in den Krieg, wenn ihr uns versprecht, daß wir nach dem Krieg Palästina bekommen.“

England hatte das gleiche Recht, irgend jemandem Palästina zu versprechen wie Amerika das Recht hätte, den Iren – aus welchen Gründen auch immer – Japan zu versprechen. Es war absolut absurd, daß Großbritannien, das keine Interessen und auch keine Verbindungen zu Palästina hatte, dieses Land als Gegenleistung für den Kriegseintritt der USA anbot. Dennoch gaben sie dieses Versprechen im Oktober 1916. Kurz darauf – ich weiß nicht, wie viele sich noch daran erinnern – traten die USA, die bis dahin fast vollständig pro-deutsch waren, als Verbündete Großbritanniens in den Krieg ein.

Bis dahin waren die Vereinigten Staaten pro-deutsch. Auch die amerikanischen Juden waren pro-deutsch, weil viele von ihnen aus Deutschland stammten. Sie wollten, daß Deutschland den Zaren besiegt. Die Juden haßten den Zaren, sie wollten nicht, daß Rußland den Krieg gewinnt.

Jüdische Bankiers wie Kuhn-Loeb und andere Großbanken weigerten sich, England und Frankreich auch nur mit einem Dollar zu unterstützen. Aber sie pumpten Geld nach Deutschland, denn sie wollten, daß Deutschland den Krieg gewinnt und daß das zaristische Regime untergeht.

Doch diese gleichen Juden ließen sich plötzlich auf einen Handel mit England ein als sie die Möglichkeit sahen, Palästina zu bekommen. Auf einmal veränderte sich in den USA alles, wie eine Ampel, die von rot auf grün schaltet. Alle Zeitungen, die bis eben noch pro-deutsch waren, schwenkten um. Es wurde plötzlich behauptet, die Deutschen seien böse, sie seien Hunnen, Barbaren usw. Die Deutschen würden Rot-Kreuz-Schwestern erschießen und kleinen Babies die Hände abhacken.

Nun telegrafierten die Zionisten aus London an ihren Gewährsmann in den USA, Richter Brandeis: „Wir bekommen von England was wir wollen. Bearbeiten sie Präsident Wilson. Bringen sie Präsident Wilson dazu, in den Krieg einzutreten.“

Kurz darauf erklärte Präsident Wilson Deutschland den Krieg. Auf diese Weise traten die USA in den Krieg ein. Doch es gab absolut keinen Grund, diesen Krieg zu unserem zu machen. Wir wurden hineingetrieben, nur damit die Zionisten ihr Palästina bekommen. Das ist etwas, was den Bürgern dieses Landes noch nicht erzählt wurde. Sie wissen bis heute nicht, warum wir in den Ersten Weltkrieg eingetreten sind. Nach dem Kriegseintritt der USA gingen die Zionisten nach London und sagten: „Wir haben unseren Teil der Abmachung erfüllt, jetzt seid ihr dran. Wir sollten schriftlich festhalten, daß uns Palästina zusteht, falls ihr den Krieg gewinnt.“

Die Zionisten wußten ja nicht, ob der Krieg noch ein, zwei oder zehn Jahre dauern würde. Deshalb wollten sie ihre Abmachung mit der englischen Regierung schriftlich festhalten. Das Schriftstück wurde in Form eines Briefes verfaßt, der verschlüsselt formuliert wurde, sodaß die Allgemeinheit nicht genau wissen konnte, was dahintersteckt. Dieses Schriftstück ist heute als die Balfour-Erklärung[3] bekannt. Die Balfour-Erklärung war Englands Versprechen an die Zionisten, daß sie als Gegenleistung für den von ihnen herbeigeführten Kriegseintritt der USA Palästina erhalten würden.

Damit begann der ganze Ärger. Die USA traten in den Krieg ein, was bekanntlich zur Niederlage Deutschlands führte. Was danach passierte, wissen Sie ja. Nach Kriegsende kam es 1919 zur Versailler Friedenskonferenz. Auf dieser Konferenz nahm auch eine Delegation von insgesamt 117 Juden teil, welche von Bernard Baruch angeführt wurde. Woher ich das weiß? Nun, ich sollte es wissen, denn ich war damals auch in Versailles.

Als man auf dieser Konferenz gerade dabei war, Deutschland zu zerstückeln und Europa neu aufzuteilen, sagten die Juden: „Wir wollen Palästina für uns.“ Um ihrer Forderung Nachdruck zu verleihen, zeigten sie den Teilnehmern die Balfour-Erklärung. Die Deutschen erfuhren erst hier in Versailles von der Abmachung zwischen den Zionisten und den Engländern.

Erst in Versailles erfuhren die Deutschen, warum Amerika in den Krieg eingetreten war. Die Deutschen erkannten, daß sie den Krieg nur deshalb verloren hatten, weil die Zionisten Palästina um jeden Preis für sich haben wollten. Zu allem Überfluß wurden die Deutschen auch noch mit irrsinnigen Reparationsforderungen konfrontiert. Als sie diese Zusammenhänge erkannten, nahmen sie es den Juden verständlicherweise sehr übel.

Bis dahin ging es den Juden in keinem Land der Welt besser als in Deutschland. Es gab Herrn Rathenau, der im Wirtschaftsleben Deutschlands sicherlich genauso einflußreich war wie Bernard Baruch in den USA. Es gab Herrn Balin, Besitzer der großen Reedereien Norddeutscher Lloyd und Hamburg-Amerika Linie. Es gab Herrn Bleichroder, der damals Bankier der Hohenzollern war. In Hamburg saßen die Warburgs, eine der einflußreichsten Bankiersfamilien der Welt. Keine Frage, den Juden ging es damals sehr gut in Deutschland. Doch die Deutschen empfanden es als einen schändlichen Verrat, daß die Juden hinter ihrem Rücken dafür sorgten, daß die USA gegen Deutschland in den Krieg eintraten.

Die Deutschen waren bis dahin den Juden gegenüber sehr tolerant. Als 1905 die erste kommunistische Revolution in Rußland scheiterte und die Juden aus Rußland fliehen mußten, gingen sie alle nach Deutschland. Deutschland bot ihnen allen eine sichere Zuflucht. Sie wurden sehr gut behandelt. Doch sie haben Deutschland verraten und verkauft, und zwar aus einem einzigen Grund: Sie wollten Palästina als ihre Heimstätte haben.

Kurz nach Ende des Ersten Weltkrieges räumte der Zionistenfürher Nahum Sokolow ein, daß der Antisemitismus in Deutschland daher rührte, daß die Juden den Kriegseintritt der USA herbeiführten, was letztendlich zur Niederlage Deutschlands führte. Auch viele andere Zionisten gaben dies offen zu. Von 1919 bis 1923 schrieben sie es für jedermann nachlesbar immer wieder in ihren Zeitungen.

Es war nicht so, daß die Deutschen 1919 plötzlich feststellten, daß jüdisches Blut besser schmeckt als Coca-Cola oder Münchner Bier. Es gab keine Anfeindungen nur weil die Juden einen anderen Glauben hatten. Damals interessierte sich in Deutschland niemand dafür, ob ein Jude abends nach Hause ging und „Shema Yisroel“ oder das „Vaterunser“ betete – nicht mehr und nicht weniger als hier in den USA. Der Antisemitismus, der später hochkam, war einzig und alleine darauf zurückzuführen, daß die Deutschen den Juden die Schuld für den verlorenen Krieg gaben.

Die Deutschen waren nicht Schuld am Ausbruch des Ersten Weltkrieges. Ihre einzige Schuld war es, erfolgreich zu sein. Sie bauten ihre Marine aus. Sie bauten ihre Handelsbeziehungen mit der ganzen Welt aus. Sie müssen wissen, daß Deutschland noch zu Zeiten der Französischen Revolution aus über 300 Stadtstaaten, Grafschaften, Fürstentümern usw. bestand. Von der Zeit Napoleons bis zu der Zeit als Bismarck Kanzler war, also in nur 50 Jahren, wurde Deutschland zu einem einzigen Staat und zu einer der wichtigsten Weltmächte. Die deutsche Marine wurde fast so mächtig wie die britische. Die Deutschen unterhielten Handelsbeziehungen mit der ganzen Welt. Sie waren in der Lage, qualitativ hochwertige Produkte zu absolut konkurrenzlosen Preisen anzubieten.

Aus diesem Grund verschworen sich England, Frankreich und Rußland gegen Deutschland. Sie wollten Deutschland zerschlagen. Es gibt heute keinen Historiker, der einen anderen nachvollziehbaren Grund benennen könnte, warum diese drei Länder sonst beschlossen hätten, Deutschland von der politischen Landkarte zu tilgen.

Im Winter 1918/1919 versuchten die Kommunisten, die Macht in Deutschland an sich zu reißen. Rosa Luxemburg, Karl Liebknecht und eine Gruppe weiterer Juden übernahmen für kurze Zeit die Regierung. Der Kaiser floh nach Holland, weil er befürchtete, ihm würde das gleiche Schicksal widerfahren wie kurz zuvor dem russischen Zaren.

Damals hatte Deutschland ca. 80 Millionen Einwohner, davon waren gerade mal 460.000 Juden. Obwohl der Bevölkerungsanteil der Juden bei gerade mal einem halben Prozent lag, beherrschten sie die Presse, das Finanzwesen und große Teile der Wirtschaft[4].

Als Antwort auf den Versuch der Deutschen, den ungeheueren Einfluß der Juden in Kultur, Wirtschaft, Finanzwesen und Presse einzudämmen, organisierte das Weltjudentum im Juli 1933 eine Konferenz in Amsterdam. Hier stellten sie Deutschland ein Ultimatum, in welchem sie verlangten, Hitler müsse als Reichskanzler abgesetzt werden. Die Antwort der Deutschen auf dieses Ultimatum können Sie sich vorstellen.

Nach Beendigung der Konferenz hielt der Leiter der amerikanischen Delegation, Samuel Untermyer, eine Rede, die in den gesamten USA über den Radiosender CBS ausgestrahlt wurde. Er sagte: „Die Juden der Welt erklären Deutschland den Krieg. Wir befinden uns in einem Heiligen Krieg gegen Deutschland. Wir rufen zu einem weltweiten Boykott gegen Deutschland auf. Dies wird sie vernichten, denn sie sind von ihrem Außenhandel abhängig.“

Dazu muß man wissen, daß Deutschland damals zwei Drittel seines Lebensmittelbedarfs importieren mußte. Und es konnte nur importiert werden, wenn im Gegenzug etwas anderes exportiert wurde. Wenn Deutschland nichts exportieren konnte, mußten zwei Drittel der deutschen Bevölkerung Hunger leiden.

In dieser Erklärung, sie wurde in der New York Times vom 7. August 1933 veröffentlicht, gab Samuel Untermyer bekannt, daß dieser Boykott Amerikas Mittel der Selbstverteidigung sei. Präsident Roosevelt hat dem Boykott im Rahmen der National Recovery Administration offiziell zugestimmt. Obwohl der Oberste Gerichtshof diesen Boykott gegen Deutschland für verfassungswidrig erklärte, hielten die Juden daran fest. Der Handelsboykott gegen deutsche Produkte war so effektiv, daß sie in Kaufhäusern keinen einzigen Artikel mit dem Aufdruck „Made in Germany“ mehr finden konnten. Ein Mitarbeiter von Woolworth erzählte mir, daß Geschirr im Wert von mehreren Millionen Dollar weggeworfen werden mußte, weil sonst ihr Kaufhaus boykottiert worden wäre. Falls ein Kunde einen Artikel aus Deutschland fand, gab es umgehend Demonstrationen und Sit-Ins vor den Geschäften mit Transparenten, auf denen „Nazis“ oder „Mörder“ stand.

In einem Laden der R.H. Macy-Kette, deren Eigentümer die jüdische Familie Strauss war, fand eine Kundin Damenstrümpfe aus Chemnitz, die dort seit gut 20 Jahren verkauft wurden. Ich selbst sah die Demonstration vor Macy. Es waren Hunderte von Leuten mit Schildern wie „Mörder“ und „Nazis“.

Bis dahin wurde keinem Juden in Deutschland auch nur ein Haar gekrümmt. Die Juden hatten nichts zu erleiden, mußten nicht hungern, wurden nicht angegriffen oder umgebracht. Doch natürlich fragten sich die Deutschen: „Wer sind diese Leute, die unser Land boykottieren, unsere Menschen in die Arbeitslosigkeit stürzen und unsere Wirtschaft zum Erliegen bringen?“ Natürlich nahmen sie es den Juden übel. Als Reaktion auf den von den Juden organisierten internationalen Handelsboykott wurden nun in Deutschland jüdische Geschäfte boykottiert. Warum sollte ein Deutscher sein Geld in ein Geschäft bringen, dessen Besitzer einen Boykott gegen Deutschland unterstützt und mit dafür verantwortlich ist, daß das deutsche Volk hungern muß? Die Vorstellung, daß die Juden den Deutschen vorschreiben wollten, wen sie zu ihrem Kanzler zu wählen haben, war einfach lächerlich.

Erst 1938, als ein junger polnischer Jude in Paris einen deutschen Konsularbeamten erschoß, wurde die Lage für die Juden in Deutschland ernst. In der „Reichskristallnacht“ wurden Schaufensterscheiben eingeschlagen und es gab erste Tätlichkeiten gegen Juden.

Die Ursache für den aufkeimenden Antisemitismus der Deutschen liegt darin begründet, daß sie die Juden verantwortlich machten für: Erstens, den Ersten Weltkrieg, zweitens, den weltweiten Boykott deutscher Waren und drittens, für den sich abzeichnenden Zweiten Weltkrieg. Denn so wie die Dinge standen, war es unvermeidlich, daß es zu einer ernsten Auseinandersetzung zwischen dem Weltjudentum und Deutschland kommen würde.

Im November 1933 haben die USA die Sowjetunion anerkannt. Die Sowjetunion wurde sehr mächtig. Die Deutschen erkannten, daß sie von der Sowjetunion ernsthaft bedroht waren, falls sie nicht ebenfalls aufrüsten würden. Aus diesem Grund hat Deutschland damals wieder aufgerüstet.

Heute gibt die Regierung der USA 83 bis 84 Milliarden Dollar pro Jahr für Verteidigung aus. Verteidigung gegen wen? Es ist die Verteidigung gegen die etwa 40.000 Juden[5], die erst in Rußland die Macht an sich gerissen hatten und nachher mit List und Tücke in vielen anderen Staaten der Welt ähnlich verfahren sind.

Wir befinden uns an der Schwelle zum Dritten Weltkrieg. Diesen Krieg kann niemand gewinnen. Wenn wir heute einen Krieg vom Zaun brechen, könnte daraus sehr schnell ein Atomkrieg werden. Dieser Fall wird eintreten, wenn der dritte Akt dieses Schauspiels beginnt. Akt l war der Erste Weltkrieg, Akt 2 der Zweite Weltkrieg, Akt 3 wird der Dritte Weltkrieg sein. Die Juden dieser Welt sind fest entschlossen, die USA abermals dazu zu bringen, für Israel in den Krieg zu ziehen.

Wie sollten wir uns verhalten? Sie könnten das Leben Ihres eigenen Sohnes retten. Ihre Jungs könnten noch heute Nacht in diesen Krieg geschickt werden. Über die Hintergründe wissen viele heute genauso wenig wie damals, 1916 als die Zionisten mit dem britischen Kriegsministerium eine geheime Abmachung trafen, die Söhne Amerikas nach Europa in den Krieg zu schicken. Kein Mensch wußte etwas über diese Abmachung. Wer wußte Bescheid? Präsident Wilson wußte es. Colonel House wußte es. Einige andere Eingeweihte wußten es. Habe ich es gewußt? Ich hatte eine ziemlich gute Ahnung davon, was da vor sich ging. Ich war Vertrauensmann von Henry Morgenthau, dem Vorsitzenden des Finanzausschusses. Außerdem war ich der Verbindungsmann zwischen ihm und dem Schatzmeister Rollo Wells.

Ich war in all den Sitzungen anwesend, als sie Präsident Wilson mit den Ideen der zionistischen Bewegung indoktrinierten. Präsident Woodrow Wilson war so inkompetent wie ein neugeborenes Baby, er hatte keine Ahnung, was vor sich ging. Und so trieben die Zionisten die USA in den Ersten Weltkrieg, während wir alle schliefen.

Sie schickten unsere Jungs als Kanonenfutter nach Europa. Warum? Nur damit die Juden Palästina als ihre Heimstätte bekommen konnten. Sie haben Euch so sehr zum Narren gehalten, daß Ihr nicht mehr wißt, ob Ihr gerade kommt oder gerade geht!

Was wissen wir über die Juden? Ich nenne sie hier Juden, weil man sie allgemein so bezeichnet. Ich nenne sie nicht Juden, sondern „sogenannte Juden“, weil ich weiß, wer sie in Wahrheit sind. Über 90 % derjenigen, die sich Juden nennen, sind Abkömmlinge der Ostjuden, also der Khasaren.[6]

Die Khasaren waren ein kriegerischer Stamm, der in Zentralasien lebte. Sie waren so kriegslüstern, daß sie letztendlich von Zentralasien in Richtung Osteuropa vertrieben wurden, wo sie ein Königreich von einer Größe von 800.000 Quadratmeilen gründeten.

Der König der Khasaren war von der verkommenen Lebensweise seines Volkes so angewidert, daß er entschied, sein Volk müsse einen monotheistischen Glauben annehmen. Durch ein Los wurde zwischen dem Christentum, dem Islam und dem Judentum entschieden. Das Los fiel auf das Judentum und so wurde der Judaismus die Staatsreligion der Khasaren. Der König der Khasaren holte Tausende von jüdischen Religionsgelehrten von den Talmudschulen aus Pumbedita und Sura in sein Reich. Synagogen und Schulen wurden gegründet und sein Volk wurde das, was wir heute Juden nennen. Doch kein einziger Khasare hatte auch nur mit einer Zehenspitze das heilige Land jemals betreten.

Dennoch kommen diese Leute zu den Christen und bitten um Militärhilfe für Israel, indem sie sagen: „Ihr wollt doch sicherlich dem Auserwählten Volk helfen, ihr Gelobtes Land, ihre angestammte Heimat zurückzuerobern. Es ist eure Pflicht als Christen. Wir gaben euch einen unserer Söhne als euren Herrn und Erlöser. Ihr geht Sonntags in die Kirche, kniet nieder und betet zu einem Juden. Nun, wir sind Juden!“

Aber sie sind nichts weiter als heidnische Khasaren, die zum Judentum konvertierten, wie die Iren, die zum Christentum konvertierten. Es ist genauso lächerlich, sie als das Volk Israels zu bezeichnen, wie es lächerlich wäre, die 54 Millionen Chinesen moslemischen Glaubens als Araber zu bezeichnen.

Weil die Juden die Zeitungen, das Radio, das Fernsehen und die großen Buchverlage kontrollieren, und weil unsere Politiker und Pfarrer ihre Sprache sprechen, ist es nicht überraschend, daß ihre Lügen allgemein geglaubt werden. Viele würden auch glauben, schwarz sei weiß, wenn man es ihnen nur oft genug sagt.

Wissen Sie, was die Juden an ihrem heiligsten Feiertag, am Tag der Versöhnung (Jom Kippur), machen? Ich war einer von ihnen, ich sollte es wissen! Ich bin nicht hier, um Ihnen irgendeinen Schwachsinn zu erzählen. Ich gebe Ihnen die Fakten! Also: Am Tag der Versöhnung geht man in eine Synagoge. Das erste Gebet spricht man im Stehen. Es ist das einzige Gebet, für welches man sich erhebt.

Das Gebet „Kol Nidre“ wird drei Mal hintereinander gesprochen. In diesem Gebet schließt man ein Abkommen mit Gott, daß jedes Versprechen das man in den nächsten zwölf Monaten gegenüber einem Nichtjuden macht, null und nichtig ist[7]. Der Talmud lehrt auch, daß, wann immer man ein Versprechen abgibt, an dieses Gebet denken soll. Dann wird man seine Versprechen nicht einhalten müssen.

Kann man sich auf die Loyalität solcher Leute verlassen? Wir können uns genauso auf die Loyalität der Juden verlassen wie die Deutschen 1916. Wir (die USA) werden das gleiche Schicksal erleiden wie Deutschland, und zwar aus denselben Gründen.«

 

Fußnoten:

[1] John Mearsheimer und Stephen Walt, The Israel Lobby and U.S. Foreign Policy, Harvard University, Kennedy School of Government, Faculty Research Working Papers Series, RWP06-011, März 2006, http://www.lrb.co.uk/v28/n06/mear01_.html

[2] Die Titulierung dieser Länder als „Achse des Bösen“ durch George Busch geht auf seinen jüdischen, „neokonservativen“ Redenschreiber David Frum zurück.

[3] Der Hinweis auf die Balfour-Erklärung wird nicht selten als Teil einer „rechten Verschwörungstheorie“ abgetan. Es sei deshalb an dieser Stelle darauf hingewiesen, daß in der Unabhängigkeitserklärung des Staates Israel vom 14. Mai. 1948 auf die Balfour-Erklärung explizit Bezug genommen wird. Nahum Goldmann, der Vorsitzende des Jüdischen Weltkongresses von seiner Gründung 1938 bis 1977, äußerte sich in diesem Zusammenhang wie folgt: „Zwei Kriege waren nötig, um Israel zu gründen. Der erste, um England zur Proklamation der Balfour-Deklaration zu veranlassen, der zweite, um die Vereinten Nationen zu dem Beschluß der Schaffung eines jüdischen Staates in einem Teil von Palästina zu bringen.“ Siehe: Nahum Goldmann, Israel muß umdenken, S 15

[4] Ergänzend sei hier erwähnt, daß um 1933 der Anteil der Juden auch in folgenden Berufen überproportional hoch war: Kassenärzte – 52%, Rechtsanwälte – 48%, Notare – 56%. Und dies, wohlgemerkt, bei einem jüdischen Bevölkerungsanteil von weit unter 1%! (s. Gregor Schwarz-Bostunitsch, Jüdischer Imperialismus)

[5] Daß der Bolschewismus in seinen Anfängen eine fast ausschließlich jüdische Bewegung war, ist heute bestens belegt. Siehe auch: Johannes Rogalla von Bieberstein, Jüdischer Bolschewismus sowie Alexander Solschenizyn, Die Juden in der Sowjetunion

[6] Siehe auch: Arthur Koestler, Der dreizehnte Stamm – Das Reich der Khasaren und sein Erbe

[7] Mehr Informationen zur weniger bekannten Seite Judaismus finden Sie u.a. hier: www.abbc.net/talmud/ger/talmud.htm

 Quelle: Krisenfrei.de

Sollte Sie als Leser strammer BRDler sein, würde ich an Ihrer Stelle jetzt mein Hirn einschalten! Stellen Sie sich zuerst die Frage: Wofür das Ganze? Und dann: Was war das Deutsche Reich? Darin liegt der Schlüssel für die Lösung aller Probleme!

..

Ubasser

62 Kommentare zu “Ein Insider warnt Amerika

  1. Skeptiker sagt:

    Aus meiner Sicht hat der nicht mehr alle Latten am Zaun.

    Also von so ein Idioten lass ich mich gar nicht beeindrucken.

    Immerhin gab es mich schon, als wier noch Einzeller waren.

    Ab der 17 Sekunde sieht man mich.

    P.S. Ist das nicht urkomisch?

    Gruß Skeptiker

      • Freidavon sagt:

        Was sagt er denn genau gesagt?
        Wenn man nicht einmal mehr in der Lage ist die deutsche Sprache zu verstehen, dann sollte man sich auch nicht an solchen miesen kleinen Spielchen beteiligen, welche nur dazu dienen Menschen mit Scheisse zu beschmeissen.

        Aber bitte, was hat er genau gesagt?

        Die dumme Masche diese Aussage auf den HC zu projezieren, zeugt lediglich von der Beschränkung der Macher und Verbreiter dieses Videos, welche ganz nach jüdischen Vorbild, die Dinge so verdrehen wollen wie es ihnen passt. Man muss kein Hörstel-Fan sein um diese widerliche Propaganda zu erkennen.
        Hätte dies hinter der Aussage eines Helnut Schmidts gestanden, ok, denn diese sind eindeutig. Aber dies hier ist ganz aktuell auf einen nationalen Politiker zugeschnitten, dem durch Verdrehung seiner Aussage Schaden zugefügt werden soll. Es ist also gröbster Wahlkampfdreck.

      • Hermannsland sagt:

        Juden-Hörsten – „Die neue Nazizeit“

  2. GvB sagt:

    Lysistrata – oder die „Lust“ der deutschen Frauen an Vergewaltigung
    4. Dezember 2016

    Von Peter Helmes

    Mord an Studentin in Freiburg offenbar aufgeklärt:
    Verschweigen, vertuschen, verstecken

    – und erst auf öffentlichen Druck veröffentlichen

    Der Mord an der Mitte Oktober vergewaltigten und anschließend getöteten 19 Jahre alten Medizinstudentin in Freiburg an der Dreisam ist offenbar aufgeklärt. Demnach wurde ein Tatverdächtiger verhaftet. Darüber berichteten zunächst die „Badische Zeitung“ und die „Bild“ übereinstimmend.

    Sechs Wochen tappte die Polizei im Dunkeln, nun scheint der Mord an der 19-Jährigen in Freiburg aufgeklärt zu sein – eine Frau, 21 Jahre alt, die das ganze Leben noch vor sich hatte.

    Da bleiben nur Wut, Empörung – und unser aller(?) Trauer!

    Laut „Badischer Zeitung“ und der „Bild“ ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Nach dpa-Informationen war die Polizei dem Tatverdächtigen nach Auswertung einer Kameraaufzeichnung auf die Spur gekommen. Der Verdächtige habe eine sehr markante Frisur und eine Haarfarbe, die dem am Tatort gefundenen Haar sehr ähnlich sei.

    Das ist eine sehr harmlose Umschreibung der Wahrheit – die da lautet: wieder ein „Refugee“!
    Wie lange wollen wir uns das noch gefallen lassen?

    Warum gehen wir nicht auf die Straße?! Ich würde sofort mitmachen und in der ersten Reihe mitmarschieren, aber ich muß einen Organisator suchen, weil ich als Schwerkranker das nicht mehr mit eigenen Kräften bewerkstelligen kann.

    Lysistrata – oder der Kampf der deutschen Frauen um ihre Sicherheit

    Es geht vor allem um die Sicherheit unserer Frauen. Sie trauen sich abends nicht mehr auf die Straße, werden begraptscht – und im schlimmsten Falle vergewaltigt. Wir Männer stehen scheinbar hilflos daneben. Sollten wir nicht Helfer sein, Schutzbieter? Sind wir „Helden“ schon so verweiblicht, daß wir nicht mehr um unsere Frauen – und auch um unser Vaterland – kämpfen?

    Ihr tapferen deutschen Männer und Frauen, wo seid ihr?

    In der griechischen Geschichte gab es den Vorgang, der unter dem Stichwort „Lysistrata“ in die Geschichte einging: Mit ihrer in einem Schwur festgehaltenen Verweigerung ehelicher Pflichten beendeten die griechischen Frauen den Peloponnesischen Krieg und zwangen so ihre Männer zum politischen Aktivismus. Ihr Frauen, verweigert Euren Männern den Sex, wenn Sie nicht bereit sind, für den Kampf um Eure Sicherheit auf die Straße zu gehen!

    Haltet zusammen! Jede kann morgen die Nächste sein!

    Oder wird sich in Deutschland erst dann etwas ändern, wenn das Volk dafür sorgt, daß auch die Volksvertreter nicht mehr sicher sind, wenn sie vermeintlich sicher in die Öffentlichkeit, also auf die Straße, gehen? Wohl eher erst, wenn diese Leute selbst davon betroffen sind, wird sich etwas ändern!

    Dazu schreibt die bekannte Journalistenwatch-Kommentatorin Renate Sandvoß:

    „Die Katze ist aus dem Sack! Der Mörder der jungen Freiburgerin ist gefasst. Es handelt sich um einen minderjährigen (17), unbegleiteten Flüchtling aus Afghanistan!

    Frau Merkel, was haben sie aus Deutschland gemacht?

    Keine Frau fühlt sich mehr sicher! Hunderte von Grabschern und Vergewaltigern von Köln läßt man unbehelligt laufen – nach dem Motto: Weiter so, Frauen, stellt euch nicht so an! Die minderjährigen Flüchtlinge, die besoffen Steine werfend und pöbelnd durch Bautzen zogen und unbescholtene Bürger angriffen, wurden in Schutz genommen, die Kritiker als Hetzer und Fremdenhasser dargestellt. Integration von muslimischen Männern, die Deutschland als Selbstbedienungsladen ansehen, wo sie sich fremdes Eigentum und deutsche Frauen greifen können, wie es ihnen beliebt? Niemals!!!!

    Wer seit unzähligen Generationen so gelebt hat, wird es auch nicht ändern, wenn Merkel und Konsorten freundlich darum bitten. Sie nennen es Fremdenhass, wenn wir uns gegen brutale Gewalt und das Benutzen von Frauen für die ungezügelte Triebbefriedigung wehren! Wie krank und pervers! Es ist unfassbar, was den deutschen Bürgern zugemutet wird!“

    conservo sagt: Bravo, Renate Sandvoß, Deutschland braucht mehr tapfere Frauen wie Sie, die sich von „Bereicherern“ nicht einschüchtern lassen!

      • GvB sagt:

        Alles klar………….alles „Einzelfälle“

        Der junge Tatverdächtige hat bei einer Familie gewohnt, die bereits vernommen wurde. Der Freiburger Oberbürgermeister ((Dieter Salomon)) (Grüne) mahnte, die „Herkunft des Täters nicht für Pauschalurteile heranzuziehen, sondern den Einzelfall zu betrachten“.

        https://www.berlinjournal.biz/maria-l-freiburg-dieter-salomon/

      • Skeptiker sagt:

        @GvB

        Wie bekannt wurde, hat Maria L. in der Flüchtlingshilfe Freiburg gearbeitet.
        Behütet aufgewachsen, sich keiner Gefahr bewußt, vom Schulsystem zur richtigen Gesinnung erzogen.

        ========
        Zumindest lebt ja unsere Seitenbetreiberin ja noch.

        Ich bin nicht würdig über Adolf Hitler mit lauter Stimme zu sprechen…

        Posted by Maria Lourdes – 13/06/2013
        https://lupocattivoblog.com/2013/06/13/ich-bin-nicht-wurdig-uber-adolf-hitler-mit-lauter-stimme-zu-sprechen/#more-11748

        Aber wie soll ich das sagen ?, aus den Deutschen wurde eben ein Volk von Vollidioten gemacht.

        Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          Das ermordete Mädchen und ihr Vater sind nun Opfer ihrer veträumten politischen Weltsicht und religiöser Verwirrung …..

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Dem ist wohl so.

          Aber die Masse erkennt es erst, wenn es zu spät ist.

          Als ich noch Anfang der 80 Jahre, mit Anfang 20 Jahren bei der Bundeswehr war, meinte der Hauptmann von der Truppe:

          „Diese Entbehrung, der 15 Monate muss man machen, um unsere Freiheit zu beschützen“

          Nun ja!

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          @Skeptiker, du warst nur W 15 Monate 🙂 dabei…davon 3 Monate Grundausbildung..? Also blieb dir ein Jahr Freiheitsentzug um die „Freiheit“ der imperialistischen „Angestellten- und Globalistenrepublik“ zu beschützen 🙂
          Denn der „Arbeiter und Bauernstaat“ war ja drüben..

          Gruss vom Ex-W18-ner 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Ich musste immer Richtung Holzminden fahren.

          Ich glaube das war dieses Gefangen-lager hier.

          http://www.pzartbtl15.de/bataillon/yorck-kaserne.html

          Ich kann mich noch genau erinnern, ich fuhr mit mein Citröen auf der Autobahn und es fing an zu schneien.

          Es war in der Nacht, plötzlich ging der Scheibenwischer nicht mehr, also ich sah plötzlich fast nichts mehr.

          Zumindest war ich damals ja noch fit, also drehte ich während der Fahrt die Scheibe runter, und dann habe ich den Scheibenwischer, manuell bedient.

          Aber das war schon eine bedrohliche Zeit damals.

          Und ich hatte ein 54 PS Benziner.

          Aber die Franzosen haben völlig bekloppte Autos gebaut.

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          Tze, tze, @Skeptiker..Was erzählst wieder für Münchhausen-Storys? Während der Fahrt den Scheibenwischer bedient? 🙂

        • Skeptiker sagt:

          @GvB

          Der Scheibenwischer blieb auf der linken Seite stehen, aber da der Schnee mir immer mehr die Sicht genommen hat, musste ich eben selber Hand anlegen.

          Also ich drehte die Scheibe runter und habe dann den Scheibenwischer eben selber bewegt.

          Weil vom Lenkrad bis zur Frontscheibe, musste ich schon Hand anlegen.

          Logischerweise nicht auf den vollen Radius, weil das geht ja nun nicht, aber zumindest hatte ich ein kleines Sichtfenster, ich meine um überhaupt noch was zu sehen.

          Zumindest habe ich mir das nicht ausgedacht, weil ich dachte nur, was soll ich den jetzt machen, ich sehe ja kaum noch was und das mitten auf der Autobahn.

          Aber selbst ist der Mann.

          Gruß Skeptiker

        • GvB sagt:

          Ich hätte ein Seil an den anderen Wischer gebunden. 🙂 Weil..ich hab nicht so lange arme wie du 🙂

  3. Skeptiker sagt:

    Wer blickt das noch?

    GERMAN Trump überquert die rote Linie mit den Juden.

    Bitte lesen.
    https://www.johndenugent.com/english/german-trump-uberquert-die-rote-linie-mit-den-juden/

    Mal angenommen das ergibt ein Sinn, aber was ist mit diesen Video hier?

    Gefunden hier.
    https://kopfschuss911.wordpress.com/2016/11/30/pizza-gate-und-die-e-mail-affaeren-von-clinton-podesta/#comment-18363

    Also ich komme da nicht mit, mir ist das zu hoch.

    Gruß Skeptiker

  4. Enrico, P a u s e r sagt:

    Ich bin nur ein Mensch! Leider KAIN INSIDER, habe aber mein Herz auf dem RECHTem Fleck (wie man so salopp sagt) und ich habe seit Jahren vor Dingen gewarnt, die „nachweisbar“ vom SYSTEM eingefädelt wurden…nur wurde und werde ich als Spast in die Ecke der Verblödeten/Alkhoholiker/Dummen/Entwurzelten und den VerschwörungsIDIOTEN hingestellt 😦
    HEUTE-aktuell!!!…- erleben wir aber global, daß meine ganzen Kommentare der REALITÄT entsprechen!!!
    …mag ja sein, daß ich hin und wieder über die Stränge hinausschiße aber das mache ich bewuSSt, um zu provozieren——damit „deutsch“ endlich auf+WACHT!!!

    SOLANGE der WELTENFEIND nicht von JEDEM erkannt und beim NAMEN (Rumpelstilzchen!) genannt wird, solange wird das „globale Spiel“ weiter gehen 😦

    HABT ENDLICH MUT und bekennt euch zur ECHTEN GESCHICHTE-zu euren VORFAHREN und rennt nicht dem „rotzgrünveganverschwulten HIRNschiSS, der politisch kotzRECHT verordnet wurde hinterher!!!

    …die Büchse der Pandorra wurde 2008 (LehmannPLEITE…) geöffnet aber SCHEINbar will es „deutsch“ nicht beGREIFen, was damit eingeleitet wurde 😦
    SCHADE und ich dachte, hier auf einem Forum der ERWACHTEN zu sein… naja, mache halt auch FEHLER!

    • GvB sagt:

      Auch hier eine WARNUNG!
      Das was in Calais passiert(immer noch!) droht uns auch in der besetzten BRD durch das Pack in Berlin, durch Landratten und Ver-Biege-Bürgermeister..

      Einwanderer in Frankreich – Eine Frau aus Calais‘ Stadt spricht über ihre ‚Migrationserfahrungen‘
      von Wahrheitsbewegung

      Ungeheuerlich, was sich in CALAIS abspielt!Wie sich die „Bilder“ gleichen. Die Kolonisierung durch die Logen-Politiker in Frankreich(Wie auch in der BRD und vor allem Schweden!)
      Die Vertreibung, Verarmung der indigen Völker in Europa durch (angefeuert) das linke ANTFA -Gesindel(in Frankreich heissen sie „NO-BORDERS“/Kein Grenzen) und der 5 .Kolonne..den „Asylanten“ der Welcome -Politiker !!!
      Siehe Merkel, Hollande etc.
      ..und die Polizei in Frankreich etc. schaut zu oder verhaftet sogar die Franzosen, die gegen die Invasion protestieren..

      Veröffentlicht am 03.12.2016
      http://www.Wahrheitsbewegung.TV – Simone, eine Einwohnerin der Stadt Calais, erzählt von ihren Erfahrungen mit den zahllosen Migranten aus dem sogenannten „Dschungel“ und deren „Kultur“ in ihrer Gemeinde und gibt trauriges Zeugnis von den Zuständen in Europa 2016, verursacht durch unfähige, unwillige und/oder korrupte Politiker.Ihr Sohn wurde von einem „Dschungel“-Mob umgebracht..

      Calais ist eine Hafenstadt an der Atlantikküste Frankreichs. Von hier legen die Fähren vom europäischen Kontinent nach England (Großbritannien) ab. Der „Dschungel“ (oder auch „Jungle“) war bis 2016 ein illegales Flüchtlingslager im Stadtgebiet der Hafenstadt Calais. Die „Flüchtlinge“ hausten hier als Wegelagerer zu Zehntausenden in der Nähe der Zufahrtsstraße zum Hafen. Die Migranten versuchten zumeist nachts auf die Lkw zu gelangen, die die Fähre nach England nutzten. Dazu verursachten sie auf der Zubringerstrasse Verkehrsstaus. Doch auch im unmittelbaren Stadtgebiet kam es häufig zu Zwischenfällen.

      Das illegale und ständig wachsende Lager in Calais bildete sich, nachdem das offizielle Rote-Kreuz-Lager in Sangatte (ein Ort wenig abseits der Stadt) von der französischen Regierung 2002 unter Sarkozy aufgelöst wurde.

  5. Ostfront sagt:

    „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“
    ————————————————————————————————————————————-
    Runenhäuser — Philipp Stauff

    ————————————————————————————————————————————-

    Inhalt.

    1. Runenhäuser (Einleitung) . . . . . . . . . . . . . . 9—15
    2. Die Runen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 16—23
    3. Der Dachabschluß . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 24—40
    4. Gebälkbeispiele verschiedener Art . . . . . . . 40—66
    5. Runengebälk und Stilform . . . . . . . . . . . . . . 67—81
    6. Anderweitige Symbolik . . . . . . . . . . . . . . . . 81—92
    7. Ausblick . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93—96

    Die Bilder des Buches (siehe Inhaltsverzeichnis)

    a) im Text: von Seite 28 bis Seite 90
    b) im Bilderanhang: von Seite 99 bis Seite 123
    ————————————————————————————————————————————-
    1. Runenhäuser (Einleitung)
    ————————————————————————————————————————————-




    Gewohnheit, aus Ueberlieferung mit in die Zeit des Steinbauens übernommen, und ein anderer meint, es sei aus Schönheitsfreude geschehen.
    ————————————————————————————————————————————-
    Stauff, Philipp – Runenhaeuser (1913, 125 S., Scan, Fraktur)
    https://de.scribd.com/doc/103564263/Stauff-Philipp-Runenhaeuser-1913-125-S-Scan-Fraktur#scribd

    • Ostfront sagt:

      „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“
      ——————————————————————————————————————————
      Runenhäuser — Philipp Stauff (Fortsetzung)

      ——————————————————————————————————————————
      1. Runenhäuser (Einleitung)
      ——————————————————————————————————————————
      …Der eine meint, ohne der hier schon angeführten Entwicklung zu gedenken, man habe den Gebälkstil der Technik zuliebe oder aus Gewohnheit, aus Ueberlieferung mit in die Zeit des Steinbauens übernommen, und ein anderer meint, es sei aus Schönheitsfreude geschehen.



      ——————————————————————————————————————————
      Stauff, Philipp – Runenhaeuser (1913, 125 S., Scan, Fraktur)

      • Ostfront sagt:

        „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“
        ——————————————————————————————————————————
        Runenhäuser — Philipp Stauff (Fortsetzung)

        ——————————————————————————————————————————
        2. Die Runen
        ——————————————————————————————————————————





        Lebendes Wasser badet den Sohn (die Taufe ist vorchristlich und arisch); es ist das Sinnbild des Lebens selbst.
        ——————————————————————————————————————————
        Stauff, Philipp – Runenhaeuser (1913, 125 S., Scan, Fraktur)

        • Ostfront sagt:

          „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“
          ——————————————————————————————————————————
          Runenhäuser — Philipp Stauff (Fortsetzung)

          ——————————————————————————————————————————
          2. Die Runen
          ——————————————————————————————————————————



          ——————————————————————————————————————————
          Stauff, Philipp – Runenhaeuser (1913, 125 S., Scan, Fraktur)

  6. Annerose sagt:

    Buch: „die jüdische Weltpest“
    (Auszug)
    Schon das Alte Testament hat ein Selbstporträt von Juda, das Buch Esther, aus dem zu entnehmen
    ist,dass das Judentum mit seinem Hass gegen alle Völker, seinem religiösen Hochmut, seinem höhnischen Dünkel, seiner betriebsamen Geschäftigkeit und seiner grenzenlosen Eitelkeit die „Heiden“ bis aufs Blut erbitterte. Dabei schielte Juda nach der Hilfe des Staates dieser Heiden und ruhte nicht eher, bis eine Jüdin Königin und ein Jude der oberste Minister wurden.
    Dann rotteten die Juden alle ihre Feinde – es wird die Zahl von 75.000 genannt – mit Hilfer der Obrig-
    keit an einem Tag mit Weib und Kind aus.
    Zur Erinnerung: an diese grauenhafte Metzelei wurde und wird alljährlich das Purimfest gefeiert, an
    dem das Judentum alle seine Feinde in Gedanken totschlägt !

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Die rührselige Geschichte der verkappten Jüdin Esther die den König bekniet, daß er nicht dem weisen Rat irgendeiner Hofschranze folgt gegen die Juden vorzugehen, sondern stattdessen einen bewaffneten „Präventivschlag“ der Juden gegen ihre meist wohlhabenden Feinde zu ermöglichen und ihnen anschließend als Widergutmachung dafür, daß sie (die Juden) zu einer solchen Maßnahme „gezwungen“ sind, zu gestatten, daß sie den Besitz ihrer Feinde einsacken dürfen, erscheint mir als ein Paradebeispiel jüdischer Lügenvirtuosität mit der sie es seit jeher verstanden Könige, Fürsten und sonstige Herrscher gegen ihr eigenes Volk auszuspielen. Das sie dies bis heute in einen Fest feiern ist nur zu verständlich bei einen Volk, welches angezettelte Intrigen als die Sternstunden der eigenen Historie betrachtet.

      • Ostfront sagt:

        Die Rune HAGAL.
        ——————————————————————————————————————————-

        Die Rune HAGAL. Die Gesamtheit, das Leben und der Tod. Die Verkörperung.
        Der Mensch ist die Rune MAN :
        Der Tod, der Eintritt in die Welt der demiurgischen Materie, ist die Rune YR :

        Die Wiederauferstehung, der wiedererstandene Vîra , seine wiedergewonnene Gesamtheit, seine Individualisierung, ist die Rune HAGAL, der Sechseckige Stern:

        Auf der Zeichnung wird die Rune (Runisches Yoga) durch die Bewegung der Arme verwirklicht. Nun wird man den tiefen, arischen, hyperboreischen Sinn der Darstellung der Götter mit mehreren Armen – Vishnu und Shiva – in der Ikonographie des arischen Indien verstehen
        Es ist auch ein Runisches Yoga.
        ——————————————————————————————————————————-

        Die Runen erscheinen Wotan wie Klang-Zeichen, Buchstaben-Zahlen. Sie sind die äußere Form, die nun der Vril annimmt und die den Vîras übergeben werden als Kampfwaffe im Großen Krieg, den sie gegen den Demiurg-Jehova innerhalb seines verdorbenen Universums führen. Sie übermitteln uns die erforderlichen und schematischen Kenntnisse der Wissenschaft der Wiederkehr, die Schlüssel, die die Türen öffnen. Nur sie können uns die Möglichkeit des
        Ausganges geben, des Sprunges im Sunya, in die Leere der Schwarzen Sonne, jenseits dieser teuflischen Schöpfung.

        Deswegen können sie niemals vom Juden benutzt werden. Sie taugen nicht für ihn. Er wird nun versuchen, sie aus dem Gedächtnis und der Kenntnis der Arier zu verdrängen. Trotzdem hat er die Hagal-Rune verfälscht und benutzt sie als „Davidstern“. Die Runenzeichen sind unter den magischen Alphabeten einzig, mit ihren scharfen, symmetrischen Profilen ähneln sie nur dem Körper der hyperboreischen Divyas.

        Die runischen Übungen, das Runen-Yoga des Körpers, durchdringen seine Materie mit magischen Schwingungen. Wer seine Rune kennt, erhält die Macht der Auflösung und Wiedereinsetzung der Materie, des freiwilligen Todes und der Wiederauferstehung. Er wird seine Note in der höchsten Tonart schwingen lassen können. Und damit aus dem Kreis der Wiederkehren austreten können.

        Die Runenlaute wirken auf den inneren Körper, sogar im Larvenzustand – Astralkörper -,dort Kraftzentren schaffend, die ihm Festigkeit geben, ihn zum Leben erwecken. Die alten
        nordischen Weisen der Runen waren die Lauteren , eine Bezeichnung, die uns darauf hinweist, daß die Runen ursprünglich nur gesprochen wurden. Das älteste Musik-Instrument der Germanen waren die Luren . (Wovon die Leier und die Laute abgeleitet sind). Aufgrund des magischen Gebrauchs der Runen Wotans, konnten die alten Germanen eine heute verlorene nervliche Verzweigung wiedergewinnen, die nur ein väterliches Erbe der weißen arischen Rasse ist. Dieses Nervenzentrum besitzen weder die schwarze noch die gelbe Rasse, auch nicht die Misch- oder farbigen Rassen. (Die zeitgenössische Physiologie hat anatomische Unterschiede zwischen den Rassen entdeckt, mit Veränderungen der Organe; doch es ist verboten, dies zu verbreiten).Wir werden die Tafel der ältesten Runen Wotans wiedergeben, genannt Futhark , eine Bezeichnung, die, wie wir sagten, aus der Verbindung der ersten sechs Runen der Reihehervorging. Neben jedes Zeichen setzten wir den annähernd entsprechenden Buchstaben des lateinischen Alphabets. Andere Runen-Reihen entstanden im Laufe der Jahrhunderte.

        Diese magischen Zeichen schrieb man anfangs nicht, man zeichnete sie nur in der Luft oder am Körper. Als der Mensch sich verwirklicht und begonnen hatte, sie auf der äußeren Erde wiederzugeben, tat er dies mit Andacht und nur an dem Baum, an welchem sie dem göttlichen Wotan zuerst erschienen waren. Danach am Stein ( Baum und Stein ). Sie werden in verschiedenen Richtungen gezeichnet, je nach einer besonderen Symbolik und einem besonderen Sinn, von oben nach unten, von links nach rechts und umgekehrt. Niemals wurden sie mit Eisen oder Bronze gestochen. Nur die Weisen durften dies tun, die Lauteren , Sänger der Orphischen Kabbala, die runischen Barden, Orpheus.Wie erwartet, erschienen die ersten Runen am heiligen Baum der Germanen, demselben, an dem Wotan sie erhalten hatte. Doch kann es nicht die Eiche gewesen sein, sondern „die Buche“, woher die Bezeichnung des deutschen Worte Buch herrührt.

        Die „Runischen Bücher“sind Zweiglein der Buche, Buchenstäbe. Denn der Baum stellt die Säule des Menschen dar, die es gestattet, weiter hinauf, jenseits des Himmels, zu steigen. Der Weltenbaum (Yggdrasil), der Baum des Schreckens (Schrecken, ob des Geschehenen durch die Teilung und Involution der vier Reiche der Materie), hat sich in den Menschenbaum verwandelt. Die zwölf ersten arischen Stämme sind hier unten die Stämme , von denen der Demiurg-Jehova seine zwölf StämmeIsraels abgeleitet, erfunden und verfälscht hat. Der Baum der Säule des arischen Menschen ist somit von den Energien eines anderen Universums, die durch das Fenster der Artemis-Venus eintreten, gebildet worden. Es ist die Yrmansul.

        Die Runen-Serie Odins faßt den Vorfallzusammen mit der Zeichnung der Rune YR , die als Wurzel des Wortes YR-minsul erscheint: YR = . Es ist die Todesrune, der Fall in den Abgrund, die Kreuzigung in dem demiurgischen Reich der Materie mit dem Kopf nach unten. Der Eintritt
        von Luzifer-Wotan. Denn YR – wir sahen es bereits – ist auch der Name des Hyperboreischen Siddha, der Macht, der Kraft, YR, ER, YR-MAN-Sul. Es folgt die Rune Man, der Mensch:
        , nun mit nach oben ausgebreitetenArmen, nach der Wiederkehr und der Wiederauferstehung trachtend, nachdem er sich in dem mystischen Tod der Materie kreuzigte, in den vier Hölzern der vier materiellen Reiche. Es wäre somit der Arier, der Zweitgeborene, der Homo Terrenus, der dem Homo de Coelo Leben gibt , dem Sohn des Menschen. SUL ist die Rune SONNE
        und auch SIEG: . Dies drückt sich in der Rune Hagal: aus, die schon ein Stern ist, die Rückkehr zum Stern Venus, die Wiedereingliederung von Wotan-Luzifer, die Wiedergewinnung von Ella, ELELLA. Die Rune YR des Mystischen Todes und die Rune MAN , nun zusammen: der wiedererstandene Mensch, der wiedererschienene Gott Osiris mit seinem unsterblichen Körper aus roter Vraja , mit seinem Sahu

        Die Runen bewahren die größten Geheimnisse. Sie enthüllen uns das Mysterium des Aufbruchs und der Wiederauferstehung von Osiris, welche die des Orphischen Eies ist. Die Unsterblichkeit, die wir hier beschrieben haben und die das Herz selbst des Esoterischen Hitlerismus ist. Von dem Polaren Hyperborea aus haben sich die Arier über die ganze Erdenwelt verbreitet bis zu ihren Grenzen hin. Sie waren es, die die ersten Zivilisationen in China, in Indien, in Ägypten, die von Tiahuanacu, schufen. Deswegen wundern wir uns nicht darüber, wenn wir entdecken, daß das Mysterium von Osiris ein Runisches Mysterium ist, das in Runen ausgedrückt wird im Namen desselben Gottes wie desjenigen des Baumes Yrminsul.

        Somit gehört es zum Hyperboreischen Kristianismus der Ursprünge……..

        Serrano, Miguel – Adolf Hitler – Der Letzte Avatar (1984, 650 S.)
        https://de.scribd.com/doc/24429196/Serrano-Miguel-Adolf-Hitler-Der-Letzte-Avatar-1984-650-S#scribd

        ——————————————————————————————————————————-
        Ein Insider warnt Amerika
        ——————————————————————————————————————————-
        30. Januar 1939:
        Warnung vor einem erneuten Krieg vor dem Reichstag in der Berliner Krolloper
        http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vom_30._Januar_1939_(Adolf_Hitler)
        ——————————————————————————————————————————-
        Dem internationalen Judentum prophezeite Adolf Hitler folgendes:

        „Ich bin in meinem Leben sehr oft Prophet gewesen und wurde meistens ausgelacht. In der Zeit meines Kampfes um die Macht war es in erster Linie das jüdische Volk, das nur mit Gelächter meine Prophezeiungen hinnahm, ich würde einmal in Deutschland die Führung des Staates und damit des ganzen Volkes übernehmen und dann unter vielen anderen auch das jüdische Problem zur Lösung bringen. Ich glaube, daß dieses damalige schallende Gelächter dem Judentum in Deutschland unterdes wohl schon in der Kehle erstickt ist. Ich will heute wieder ein Prophet sein: Wenn es dem internationalen Finanzjudentum in- und außerhalb Europas gelingen sollte, die Völker noch einmal in einen Weltkrieg zu stürzen, dann würde das Ergebnis nicht die Bolschewisierung der Erde und damit der Sieg des Judentums sein, sondern die Vernichtung der jüdischen Rasse in Europa.
        ——————————————————————————————————————————-

        11. Dezember 1941: Kriegserklärung an die VSA
        http://de.metapedia.org/wiki/Rede_vom_11._Dezember_1941_(Adolf_Hitler)
        ——————————————————————————————————————————-

        Die Rede beendet der Führer und Reichskanzler des Großdeutschen Reiches mit den Worten:

        „Unsere Gegner sollen sich nicht täuschen. In den zweitausend Jahren der uns bekannten deutschen Geschichte ist unser Volk niemals geschlossener und einiger gewesen als heute. Der Herr der Welten hat so Großes in den letzten Jahren an uns getan, daß wir in Dankbarkeit uns vor einer Vorsehung verneigen, die uns gestattet hat, Angehörige eines so großen Volkes sein zu dürfen.

        Wir danken ihm, daß wir angesichts der früheren und kommenden Generationen des deutschen Volkes auch uns in Ehren eintragen können in das unvergängliche Buch der deutschen Geschichte.“
        ——————————————————————————————————————————-
        .

        • Deutscher Volksgenosse sagt:

          @Ostfront

          „Die zeitgenössische Physiologie hat anatomische Unterschiede zwischen den Rassen entdeckt, mit Veränderungen der Organe; doch es ist verboten, dies zu verbreiten“

          Völlig richtig! Es ist Fakt das zb Medikamente rassenspezifisch entwickelt werden müssen weil zb Neger wesentlich stickstoffärmeres Blut haben und daher die Verstoffwechselung einiger Wirkstoffe anders berücksichtigt werden muss als bei Weißen. Das ist jetzt aber nur ein Beispiel. In der Medizin gibt es unzählige Abweichungen bei der Behandlung/Medikation einzelner Rassen. Selbst in der verjudeten TV-Serie „Dr. House“ gibt es eine Folge in der dieser Sachverhalt als Thema aufgegriffen wurde.

        • Ostfront sagt:

          ….Völlig richtig! Es ist Fakt das zb Medikamente rassenspezifisch entwickelt werden müssen weil zb Neger wesentlich stickstoffärmeres Blut haben und daher die Verstoffwechselung einiger Wirkstoffe anders berücksichtigt werden muss als bei Weißen?
          ——————————————————————————————————————————-

          Der teuflische Plan geht dahin, das Monster Neandertaler von neuem zu schaffen.
          ——————————————————————————————————————————-
          Einige Lernbegierige jener Zeit, unter ihnen Professor von Senger, behaupteten, daß im
          nordischen Menschen eine zusätzliche nervliche Verzweigung vorhanden ist, die ihn
          befähigen, sich wieder mit der Göttlichen Welt zu identifizieren. Ich würde sagen, um
          herauszutreten und hinüber, jenseits der archetypischen Welt des Einen, des Demiurgen
          Jehova, zu gehen. Diese Verzweigung oder dieses Organ findet man nicht bei den farbigen
          Rassen und es gestattet dem Arier die Wirklichkeit in einer göttlichen Projektion und
          Perspektive zu sehen. Hitler macht vollen Gebrauch von dieser Möglichkeit, die bei anderen
          nur versteckt vorhanden ist. Damit wird ein grundlegender Unterschied zwischen den Rassen
          deutlich, so daß man verstehen kann, was der Versuch, die weißen Völker zu bastardisieren,
          bedeutet, eine Maßnahme, die seit 1945 verstärkt durchgeführt wird. Der teuflische Plan geht
          dahin, das Monster Neandertaler von neuem zu schaffen.

          ——————————————————————————————————————————-
          POLARE PHYSIOLOGIE
          ——————————————————————————————————————————-
          Das Swastika des Feuers ist: (!) Das Swastika des Wassers ist: (!) Das Swastika der Erde und
          der Luft ist:卐.

          (!) siehe: Buch Seite 229

          Die Lungen, der Hals und der Atem geben den runischen Lauten die Form, den Runen-
          Lauten. Sie äußern sich an fünf Stellen des Mundes; zuerst schwingen sie in der Seele. Im
          Astralkörper schaffen sie Machtzentren. Geschleudert durch den Willen, führen sie durch den
          Äther. Nachdem sie im physischen Gehirn Aufnahme gefunden, erhalten sie über die
          Ausdrucks-Organe klangliche Verwirklichung. Der Mund ist das Organ, das ausdrückt, was
          den Geist wie Feuer berührt hat. Die Orphische Kabbala, Hiranyagarbha-Cabda, ist eine
          klingende Kabbala aus Mantras sowie Zeichen. Es ist die Kabbala meiner Einweihung, die
          meines Meisters.

          Die Kraft der Runen ruft Schwingungen im Astralkörper hervor und wird zur Vermittlerin zwischen dem Geist, der Seele und dem Körper. Schleudernde Mittelpunkte dieser
          Kräfte sind auch die Chakras, Wirbel leuchtender Energien. Die Magie der Runen tätigt die
          Schwingungen dieser Zentren. Ihre Räder beginnen schwindelerregend zu kreisen wie die der
          Swastikas. Zu jedem Rad oder Chakra gehören gewisse Runen. Genauso entspricht jedem
          astralen Chakra ein nervliches Organ im physischen Körper, ein Plexus, eine Drüse, mit ihren
          inneren Absonderungen, geleitet von den astralen Wirbeln. Wenn die Runen die astralen
          Schwingungen der Chakras tätigen, sie untereinander verbindend, ermöglichen sie das
          Bewußtsein dieser Lichtzentren; denn diese „Räder“ sind auch wirkungsfähige Zentren eines
          anderen Bewußtseins.

          Im ersten Teil dieses Werkes habe ich mich auf dasselbe bezogen im Zusammenhang mit
          meiner Einweihung und meinen eigenen Erfahrungen.

          Diese Prozesse erfüllen sich im physischen Körper durch zwei Nervensysteme: das des
          Vagus und das des Sympathikus, die zusammen in der Hormon-Produktion über die Drüsen
          tätig sind. Nun gut, der Klang einer jeden Rune ist der, welcher den Zustand der Form und die
          Substanz der Form erzeugt, etwas, das unmittelbar mit der physischen Arbeit beider Systeme
          zu tun hat, das sogar den Stoffwechsel verändern kann, ihn von jener „anderen Welt“ aus
          beeinflussend.

          ——————————————————————————————————————————-
          Der Körper des Totalen Menschen, des Divya, des Siddha. Die Chakras oder Mittelpunkte des
          Bewußtseins und der Ebenen entsprechend der Goldenen Sonne, der Schwarzen Sonne, des Schwarzen Lochs (Sunya, die Leere) und des Grünen Strahls. Das Universum von ELELLA und ELLAEL, des Absoluten Mannes und der Absoluten Frau, die, durch das Tor der Venus tretend, von den Kriegern des Esoterischen Hitlerismus erreicht werden.

          ——————————————————————————————————————————-
          Der Vagus ist der zehnte Nerv des Gehirns. Er handelt im Widerspruch zum Sympathikus, die Tätigkeit des Herzens bremsend. Der Sympathikus ist selbständig, er hängt nicht vom Willen ab und reguliert die vegetativen Prozesse. Hier arbeiten die „Götter-Runen“ von ihren „Burgen“ aus, wie Früchte am Baume Yr-Man-Sul hängend.

          Der Sympathikus-Nerv schließt auch das Nervensystem mit ein, das zu beiden Seiten der
          Wirbelsäule entlangzieht, deren Nervenknoten Verzweigungen bilden bis sie die Mitte des
          Sonnen-Plexus erreichen.

          Das astrale Gegenteil dieser Nervenstränge sind die feinen Kanäle oder Energie-Flüsse in
          der Wirbelsäule des Astralkörpers, des Linga-Sarira, des Sahu, der Tarnkappe Siegfrieds. Es
          sind die Nadis: Ida, Pingala und Susumna, die wichtigste dieser drei. In der heiligen,
          symbolischen Geographie Indiens bedeuten dies die Flüsse: Ganges, Jumna und Swarasati,
          letzterer der unsichtbare Fluß, der vom Kopfe Shivas herabkommt, der mit der Göttin Parvati
          auf dem Gipfel des Berges Kailas vermählt ist, das sichtbare Gegenteil des geistigen Berges
          Meru. Sie verbinden sich im Sangham – dem Zusammenfluß – der Stadt Allahabad, in der Nähe von Benares. Im Astralkörper des Mannes findet der Zusammenfluß der drei Nadis in dem unsichtbaren Gegenteil des Sonnen-Plexus, im Chakra Manipura statt. In der Nordisch-
          Hyperboreischen Symbolik sind die drei Nadis die Drei Nornen, die Drei Mütter des
          Schicksals. Für jede von ihnen ist eine Rune vorhanden. Die Nornen weben die verschiedenen
          Körper des Runischen Helden, des Wotankriegers, der in Walhalla wieder auferstehen wird.
          Die Tunika aus Neso, aus heißem Feuer, aus roter Vraja. Für die eingeweihte Frau, die
          Jungfrau der Schwarzen Sonne, die Odin’sche Priesterin, ist es der Brautschleier.

          Einige Lernbegierige des Raja-Yoga wollten in Kundalini die Schlange Woewre erkennen, die sich in den Wurzeln des Weltenbaumes, des Vagus-Nerven, einrollt. Aus Unkenntnis der nordisch-polaren Symbolik verfallen sie diesem Irrtum. Denn der Vagus-Nerv ist die Verdichtung eines anderen hyperboreischen „Organs“ in der irdischen, organischen
          Materie, das die Siddhas auf den verschiedenen Ebenen und Welten der Energie-
          Schwingungen, des demiurgischen Erlöschens, zu wiederholen pflegen, durch das sie bei ihrem Eintritt oder Krieg treten; es könnte „das Drachenauge“ sein.

          Zwischen 1914 und 1918, während des Ersten Weltkrieges, in der großen Krise des Kali-
          Yuga oder Wolfszeit, ereignete sich ein Umsturz im Sympathikus-System der arischen Völker.

          Dies machte die Ankunft des Avatar, Hitlers, möglich, als Vorahnung des künftigen Kalki.

          Einige Lernbegierige jener Zeit, unter ihnen Professor von Senger, behaupteten, daß im
          nordischen Menschen eine zusätzliche nervliche Verzweigung vorhanden ist, die ihn
          befähigen, sich wieder mit der Göttlichen Welt zu identifizieren. Ich würde sagen, um
          herauszutreten und hinüber, jenseits der archetypischen Welt des Einen, des Demiurgen
          Jehova, zu gehen. Diese Verzweigung oder dieses Organ findet man nicht bei den farbigen
          Rassen und es gestattet dem Arier die Wirklichkeit in einer göttlichen Projektion und
          Perspektive zu sehen. Hitler macht vollen Gebrauch von dieser Möglichkeit, die bei anderen
          nur versteckt vorhanden ist. Damit wird ein grundlegender Unterschied zwischen den Rassen
          deutlich, so daß man verstehen kann, was der Versuch, die weißen Völker zu bastardisieren,
          bedeutet, eine Maßnahme, die seit 1945 verstärkt durchgeführt wird. Der teuflische Plan geht
          dahin, das Monster Neandertaler von neuem zu schaffen.

          (!) HAGAL Beschütze die Mitte der Welt in dir selbst und du wirst der Herr des Universums sein.

          Vier sind die Wohnsitze, die das Gebiet des Baumes Yggdrasil umfaßt. Wotan organisiert
          und verbindet sie. In ihnen lebt er.
          Erster Wohnsitz: Asgard, das Heim der Asen.
          Zweiter Wohnsitz: Walhalla, der Versammlungssaal der Helden und der Walküren
          Wotans.
          Dritter Wohnsitz: Das Waldheim, Heiliger Hain der Göttin Frigga.
          Vierter Wohnsitz: Thrudwang, die Wohnung des Gottes Donar-Thor.

          Die Welten der Steineiche Yggdrasil sind fünf:

          Erstens: Asgard, das Reich der Götter.
          Zweitens: Thursenheim, das Heim der Riesen.
          Drittens: Nebelheim, der Toten Raum.
          Viertens: Muspelheim, die Herrschaft des Feuers.
          Fünftens: Midgard, das Reich der nordischen Völker. Sein Imperium.

          Wotan ist es, der die Dichter und Helden leitet. Ich fühle es, während ich schreibe. Er ist
          es, der meine Schritte von Jugend auf führte, seit ich in den Anden meiner Heimat die Riesen
          gesehen hatte. Sein Goldener Thron in Walhalla ist Hlidskiaf. Sein Kopf trägt den Helm mit
          zwei Adlerflügeln, der goldene Strahlen aussendet. Sein blauer Umhang ist der hyperboreische
          Himmel, die Farbe des Gottes Krishna. Seine linke Hand hält die Lanze, während die rechte
          Hand das Schwert umfaßt. Als Führer im Kampf erringt er den Sieg. Er ist der Gott der Runen,
          der Voraussagen der Zukunft. Wer die Runen fragt, erhält Antwort von Wotan. Sein Pferd hat
          acht Beine und heißt Sleipnir. Über seinem Kopf fliegen zwei Raben. Vor seinen Füßen laufen
          zwei Wölfe. Genau wie Apollo, ist Wotan ein Gott-Wolf. Die Eingeweihten der SS, die Helden
          Wotans, sind heute auch Wölfe. Siegfried war ein Wölfling und stammte von Wotan ab, wie die
          Franken-Könige, wie Hengist und Horsa, die England eroberten und wie Friedrich Rotbart,
          dem zwei Raben dienen, Hugin und Munin, während er im Kyffhäuserberg schläft. Hitler ist
          ein Avatar Wotans. Ein Antarktischer Wolf.

          Wotan lebt ewig in der Erinnerung seiner Krieger und seines hyperboreischen Volkes,
          wie der unermüdliche Jäger in den Eichen- und Eschenwäldern. Seine Gemahlin Frigga, die
          auch Berchta, die Leuchtende, heißt wegen ihrer goldenen Haartracht, ist die Bewahrerin des
          Jungfrauen-Brunnens und der Unsterblichkeit. Sie spendet die ewige Jugend und hat sie den
          Führer geweiht. In ihrem Gürtel trägt sie die Schlüssel, die die Türen der „gleichzeitigen
          Welten“ öffnen. In Reichweite befindet sich ihr Spinnrad. Damit webt sie den Astralkörper der
          Helden im Orden Wotans, die Tunika aus Neso, die Tarnkappe Siegfrieds, die unsichtbar
          macht und es ermöglicht, von einer Welt in die andere zu gehen und in allen zur gleichen Zeit
          zu leben.

          Wotan, Frigga und Thor bedeuten auch Ida, Pingala und Susumna. Sie sind somit die
          Säule, die das Universum stützen, den nordisch-hyperboreischen Baum Yr-Man-Sul. Die
          Energien fließen diesem von Wotans Runen zu: YR und MAN. Yrmin, Yrman, Armin
          bedeuten auch Hermann und Arminius, der Cherusker-Fürst, der die Römer im Teutoburger
          Wald geschlagen hat. Die Macht und den Sieg hatte er Wotan geweiht.

          Von Wotan erhielt Hitler auch die Anweisungen, den Großen Krieg auf mythische Weise
          zu führen, die Spannungen der Seele auf höchste Werte zu erhöhen, den Feind für alle Zeiten
          zu entlarven und in der Niederlage zu siegen. Von Wotan, seinem Vater. Trost empfing er von
          Frigga, seiner Mutter. Sie stärkt ihn und übergibt ihm die ewige Jugend. Denn sie wartete auf
          ihn beim Jungfrauen-Brunnen im Waldheim, in den Wäldern Asgards, in den Oasen der
          Antarktis.

          DIE DREI NORNEN, DIE DREI REICHE

          Die Zahl drei ist mächtig. Die Trilogie, die Dreizahl der Götter und der Dinge. Deswegen
          müssen die Runen hier auch gleichzeitig auf drei Ebenen tätig sein: Geist, Gehalt und Gestalt.
          Ihre Schwingungen und ihre Tätigkeiten werden in diesen drei Zuständen ausgeübt. Jedes
          Element hat seinen Ursprung in einem anderen höheren.

          Die Runen Wotans waren anfänglich nur 16. Die erste der Serie im alten Futhark ist
          FEOR: „, die die Geburt der Asen-Götter auf der Welt, in Asgard, dem Polaren Hyperborea,
          verursacht. Das Futhark endet mit der Rune YR:, die des Todes. Die Götterdämmerung. Die
          Rune FEOR sagt aus: „Erzeuge dein eigenes Glück und du wirst es besitzen“. Und die Rune
          IR: „Denke an das Ende“.

          Dieser Serie von 16 Runen fügte Wotan weitere zwei hinzu. Die Rune 17. EHE: die
          die erste Rune der Geburt (des Feuers) mit der letzten des Todes der Mutter (des Eises)
          verbindet. Und die Rune 18, GIBUR: .

          Die Rune EHE bedeutet: „Die Magische Ehe ist die tiefste Wurzel der hyperboreischen
          Arier“. Die Rune GIBUR: „Sei ein Gott“.

          Im erweiterten Futhark wurde der gesamte magische Prozeß des Esoterischen Hitlerismus und der Einweihung Wotans kurz zusammengefaßt. Dem geschlossenen Kreis des Lebens und des Todes gibt man einen Ausweg durch die Arische Einweihung in der Magischen Ehe von A-Mor: EHE. Dem Held, der fähig war, diesen Alchimistischen Kampf, diesen Heiligen Krieg, zu einem guten Ende zu führen, leitet man nach Walhalla vermittels der letzten Rune GIBUR, die in das Swastika Levógira Hitlers verwandelt wurde. Dort wird seine Walküre ihn vom Tode erwecken als unsterblicher Divya. Er wird Wotan sein und jenseits von Wotan stehen.

          Das „Buch der Drei Mütter“ der Germanen hatte mit dieser Wissenschaft zu tun. Der
          Tyrkreis erscheint in allen Äußerungen des Lebens dieses Volkes, sogar in ihren Kuchen und
          Pasteten für die Feste des „Schwarzen Lichtes“, die sie jährlich begehen. Von Hyperborea aus
          ist diese Trilogie oder Dreizahl verbreitet worden. Die Drei Mütter sind die Drei Nornen. Ein
          anderer mythischer Ausdruck der Runen-Wissenschaft. Die weißen und weisen Frauen hießen
          auch Hexen, Hagedissen, Helferinnen. Es sind die drei Jungfrauen: Warbede, Wilibede und
          Firpet. Im XV. Jahrhundert verwandeln sie sich in Perpetua, Eimbete und Felicitas. Die drei
          Weißen Odinischen Mütter sind: Odil, Odal und Adel.
          ——————————————————————————————————————————-
          Der Weg der Chakras. Chakravarti. Der Herr der Chakras. Ein Tulku, ein Avatar.

          ——————————————————————————————————————————-
          Die Nornen entsprechen den griechischen Parzen und den Yewulfes der Mapuche-
          Mythologie. Es sind auch drei Runen. Die Nornen sind Urd, Werdandi und Skuld. Sie regieren den totalen Lebenszyklus des Menschen, den Tyrkreis. Sie bewohnen die Wurzeln der Yr-man-sul, der Weltenesche, in der die Quelle der ersten Jugend entspringt. Mit diesem Wasser begießen sie den Baum, der dadurch stärker wird, um dem Angriff des Feindes standhalten zu können.

          Die Quelle trägt den Namen der ersten Norne, derjenigen des Ursprungs und der
          Vergangenheit, Urd oder UR: . Die Norne Werdandi nimmt sich der Gegenwart an, das
          Wachstum und die Entwicklung des Lebens unterstützend. Sie beschützt, gibt Macht und bringt
          den Sieg. Ihre Rune ist SIEG: ϟ. Ihr Ausdruck ist Heil! Die Norne Skuld nimmt sich der
          Zukunft und des Todes an. Ihre Rune ist YR: . Ihre Worte sind: „Denke an das Ende“.
          Hier haben wir die Drei Mütter. Die Frauen, die von Wotan beauftragt wurden, sich des
          Karma, des Schicksals der Hyperboreer innerhalb des Kreises der Wiederkehren, des Dramas
          des Gefangenen und Kämpfers im karmischen und illusorischen Universum des Demiurg, in
          seinem Samsara, anzunehmen. Es gibt eine Vierte Mutter, die Göttin Frigga, Gemahlin
          Wotans, die Bewahrerin des Gartens der Goldenen Äpfel von Asgard. Sie ist ebenso Medea
          wie Lilith. Im Heldensaal von Asgard, im Walhalla, erweckt sie die eingeweihten Krieger
          wieder zum Leben, ihnen Unsterblichkeit gebend, in Gemeinschaft mit den Walküren oder
          mystischen Gemahlinnen der Helden. Im Garten der Hesperiden, in der Burg des Gral und des
          Goldenen Vlies‘. In Paradesha.

          Und nach der Vier, die Fünf, die Hyperboreische, Venus’sche, polare Zahl. Der Sprung,
          der Ausgang, der nicht geträumte Traum, nicht einmal von den größten Pilgern der Sehnsucht.
          Jedoch muß man vorher in Händen der Walküre, der Göttin Frigga, im Vierten Reich
          wiederauferstanden sein, damit das Fünfte (Reich) kommen kann, das ein Multiplikator des
          Zehnten Avatar, Kalki, ist, der auf Wotans Weißem Pferd mit Acht Beinen, ein Multiplikator
          von vier, kommen wird.

          Die Nornen regieren auch das Reich des göttlichen Volkes der nordisch-hyperboreischen
          Götter. Das irdische Erste Reich wird regiert von der Norne Urd und ihrer Rune UR. Es ist das
          Polare Reich der Divyas des Goldenen Zeitalters, der göttlichen Asen. Das Zweite Reich wird
          regiert von der Norne Werdandi. Ihre Rune ist MAN. Das Dritte Reich wird von der Norne
          Skuld mit der Rune YR, des Todes, regiert. Im Falle des Dritten Reiches Hitlers bedeutet es
          den mystischen Tod als Vorspiel für die Wiederauferstehung im Vierten Reich, mit der
          Ankunft Kalki-Wotans und seines Weißen Pferdes mit Acht Beinen, das uns die Wissenschaft
          der Individualisierung, der Absoluten Personalität, oder die Acht Pfade der buddhistischen
          Befreiung beibringen wird. Ihre Rune ist SIEG. Der Übergang zum Fünften Reich wird nur
          innen und gleichzeitig nach außen, an Bord eines Vimana, erreicht werden können. Diesem
          entspricht die Rune HAGAL innerhalb eines Kreises: . Es ist die Wiedererlangung des
          Runden Lichtkörpers der Schwarzen Sonne, um zum Grünen Strahl abzuweichen. Das, was
          Buddha, der arische Prinz, der neunte Avatar, Nirwana nannte.

          Das Dritte Reich empfängt die Ausstrahlungen der Burgen zwei, drei, vier, fünf und elf
          des Baumes Yggdrasil-Yrminsul. Diese Burgen der Asen werden symbolisch wiedergegeben.
          In der Reichskanzlei von Berlin hatte Adolf Hitler auf einem Möbel den Azteken-Adler
          schnitzen lassen, die Gefiederte Schlange von Quetzalcóatl, dieselbe, die auf der Titelseite
          dieses Buches erscheint, als Sinnbild des Reiches, das kommen wird. Von dort aus, ebenso
          vom Berghof auf dem Obersalzberg in Berchtesgaden, wie von der Gralsburg, hat der Führer
          und Kanzler die Teutschen geführt. Alles, was die beiden ersten Nornen ihrem Volk im Ersten
          und Zweiten Reich dieses dunklen irdischen Yugas schuldig geblieben waren, hat die Norne
          Skuld ihm im Dritten Reich übergeben, es zulassend, daß seine Feinde ihm alles nehmen,
          damit die Arier sich des Verlustes besser bewußt werden und der Wunsch nach seiner
          Wiederkehr heftiger wird.

          Es war die Norne Skuld, die mein Meister sich wie einen schönen, weißen Geist
          entfernen sah, die sich zu Ende des Krieges von Deutschland abwandte. Und dieses große Land lebt seitdem ohne Seele, ohne seine Nornen.

          Alles, was zerstört worden ist, was seit 1945 durch das Judentum zum Verschwinden
          gebracht wurde, muß von jenen zurückerobert werden, die „in den alten Träumen standhaft
          blieben, damit die Welt die Hoffnung nicht verliert“, wie Ezra Pound sagte, „beharrend, bis die
          Hoffnung durch ihren eigenen Schiffbruch die betrachtete Angelegenheit glaubt“.

          Und bis zur Wiederkehr des Führers.

          (!) NAUTH (Noth) Widersetze dich nicht deinem Schicksal, gib ihm einen Sinn.

          (!) siehe:
          Das Futhark Wotans mit den Namen jeder Rune, des ihr entsprechenden Buchstabens und der Zahl. https://html2-f.scribdassets.com/38r1v4szeofy853/images/214-e3c963aad1.jpg

          Serrano, Miguel – Adolf Hitler – Der Letzte Avatar (1984, 650 S.)

          Rassengeister, Rassenseelen, Rassenkörper.

          Der Kampf um die Einkörperung. Maskierte Dämonen.

          …..Der Hauptpunkt für uns besteht darin, daß es vor Millionen Jahre unserem Rassengeist gelang, über seelische Empfindungskräfte immer feinere Körper zu organisieren in Entwicklung bis zum Menschenkörper, so daß nun in diesem menschlichen Körper eine bewußte Spiegelung des Rassengeistes möglich war , und daß nun der Mensch nicht alleine triebhaft, sondern auch vollbewußt und selbst=überlegend und selbst entscheidend, sich in den Dienst seines Rassengeistes stellen und also geistig sich mit dem Rassen=geiste wieder verschmelzen kann.

          So erringt er die Freiheit, in Wiedergeburten sich bewußt und freiwollend an einen irdischen Körper zu binden zur Erfüllung geistiger Aufgaben ( alt=germanische= Christus=Idee) oder mit dem Rassen =geist jenseits der Ebene der Verstofflichung zu verschmelzen.

          Der Weg in die Ewigkeit und zu Gott oder in Gott ist also bewußter Dienst in dem Einsein mit dem Willen des Rassengeistes.

          Runenschrift, Runenwort, Runengymnastik / Band 1 und 2 / Friedrich Bernhard Marby / 1932
          https://de.scribd.com/doc/223528953/Runenschrift-Runenwort-Runengymnastik-Band-1-und-2-Friedrich-Bernhard-Marby-1932

  7. Enrico, P a u s e r sagt:

    nun ja, ALLes im Lot…(was mich im Filmbeitrag stört und ich NICHT in die Reihe bekomme, WAS SUCHT die HAGAL-RUNE dort an der Wand???

    • Ostfront sagt:

      nun ja, ALLes im Lot…(was mich im Filmbeitrag stört und ich NICHT in die Reihe bekomme, WAS SUCHT die HAGAL-RUNE dort an der Wand???

      ……nun ja

      „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“

      Die Juden können sich der Runen nicht bemächtigen !

      In Bezug auf den Runischen Kristos muß man große Vorsicht im Gebrauch der Runen
      walten lassen. Man darf sie nicht ohne göttliche Genehmigung und einer höheren Erkenntnis
      gravieren, sie könnten sonst Irrsinn hervorrufen und sogar den Tod bedeuten. Ihre
      Schwingungen müssen mit dem arischen Blut synchronisiert sein, im Verhältnis zu seiner
      größeren oder minderen Reinheit.

      Daher können sich die Juden nicht der Runen bemächtigen. Ihre Ausstrahlung ist ihnen feindlich und wäre vernichtend, tödlich für sie. Im esoterischen Dritten Reich war der sichtbare Gebrauch dieser magischen und heiligen Zeichen sehr eingeschränkt und nur von einigen wenigen Runen. In der Reichskanzlei, in anderen öffentlichen Gebäuden, in Berchtesgaden, hat man sie nie graviert, außer des Swastika Levógira: 卐 (die Rune GIBUR) und die Rune SIEG : ϟ . Nicht einmal im Schloß der SS-Einweihung von Wewelsburg wurden viele Runen graviert. Die Runenlauteren, die Runen-Weisen, erlaubten es nicht.

      Der Runen-Mensch. Die Rune MAN.

      ——————————————————————————————————————————-

      Wo finden wir die echte HEILIGE SCHRIFT?
      (aus Friedrich Bernhard Marby Band 1/2, S. 21 – 24)

      Wie wir gesehen haben, muß eine echte heilige du Schrift durch das Bild ihrer Schriftzeichen
      beweisen, daß sie heilig ist. Eine echte heilige Schrift muß zuerst eine Richtungsschrift sein. Das Wesen der Richtung muß hervorspringen. Im Raume kommen die geistigen Werte des Seins in der Richtung zum Ausdruck.

      Das Grundgerüst allen Lebens ist das Geistige. Alles ist einmal aus Geistigem entstanden. Da die Richtung Grundgerüst alles Seins ist, muß eine echte heilige Schrift also erst einmal vor allen Dingen eine Gerüstschrift sein. Was irgendwie ist, was irgendwie ein „Sein“ hat, das hat auch ein bestimmtes Gerüst. Ein Gerüst besteht aus Balken. Wie ein jedes Haus in seinen Balken und Trägern ein Gerüst hat, wie der Bau des menschlichen Körpers ein Gerüst in seinem Knochengerüst hat, wie im weiten All die Richtungen im Raum das Kräftegerüst des ganzen Weltenbaues sind, so muß auch eine echte heilige Schrift wenigstens in einer ganzen Anzahl ihrer Schriftzeichen ein Gerüstschrift, eine Balkenschrift sein.

      Das Bild einer Gerüstschrift, einer Balkenschrift, aber bietet im vollen Maße die germanische
      Runenschrift. Wie keine andere Schrift zeigt sie hervorragend,einfach und klar, Richtungswerte in den Formen vieler Zeichen an. Die ganze Runen=Schrift besteht aus Gerüstbalken.
      Was eine echte heilige Schrift dann weiter zum Ausdruck bringen muß, das sind die Raumwerte. Diese sind klar in den Winkeln, in denen die Balken der Runen verlaufen, angezeigt. Spannungswerte zeigen sich wieder in anderen Formen der germanischen Runen an.

      Aber auch die im Weltall in allen Verhältnissen wirksame Bewegung und deren Kräfte und damit die verschiedenen Stufen des Verstofflichungsvorganges müssen im Schriftbild einer heiligen Schrift angegeben sein und das ganze Bild abrunden. Wir finden diese Werte ebenfalls in den Germanischen Runen angegeben.

      Was zum Schluß aller Werte der hier in den Runen vor uns liegenden einzigsten heiligen Schrift zur Ganzheit der Darstellung von Gott, Himmel und Erde eint, das ist die Reihenfolge der Runen. So entsteht vor uns wieder, uns lange vorenthalten, das Gefüge und das Wesen des Heiligtumes aller Menschheit, die echte heilige Schrift in den Runen=Reihen der Germanen. So sind die Runen=Reihen der Germanen mehr als wie bloße Schriftreihen, sie bergen die heiligen Stempel, mit denen ein lebendiger Gott die Welt und das Leben und die Lebenserscheinungen prägt. Erst wenn wir die Runen als echte heilige Schrift erkannt haben, so, wie es nach Lage der Dinge hier klar gekennzeichnet wurde, werden wir fähig sein, andere Schriften als das zu beurteilen, was sie sind.

      Die Formen der Runenschrift beweisen, daß alle anderen Schriften der Erde und aller Zeiten von der germanischen Runenschrift abstammen, wohl anfänglich von runenkundigen Germanen gestaltet wurden, aber mit der Zeit und seitdem die Germanen nicht mehr die Priester, Lehrer und Könige südlicher,östlicher und westlicher Erdstriche waren, verwilderten und den Veränderungen, wie sie das Schreibmaterial und die Un=Vernunft bedingte, anheimfielen.

      Auch finden wir, daß alle anderen Schriften neben den Veränderungen, die Unkenntnis und
      Schreibmaterial verursachten,nur Teilgebiete, Teilwerte der echten heiligen Schrift, Teilwerte der
      Runenschrift als Grundlage, wenn überhaupt noch vorhanden ist, haben. Aus allen diesen und mehreren anderen wichtigen Gründen, deren Anführung im Rahmen dieser Arbeit einfach nicht möglich, haben wir also keine Hoffnung, die echte heilige Schrift bei den Menschen in Aegypten, Palästina, Mesopotamien, Phönicien, Griechenland, Italien oder in Afrika,Asien und Amerika oder anderwärts zu finden. Wir würden vergeblich suchen, denn wir würden niemals mehr finden, als wie zerstückeltes und verdorbenes germanisches Schriftgut. Wir wenden uns darum ab von dem Süden, der uns immer und immer wieder betrogen hat und wenden uns der Ur=Heimat der Menschheit zu, dem Ur=Born aller echten Kultur, dem heiligen Norden.—- Hier im Norden , dort, wo des Sternenhimmels und des Allraumes Wellen in reinster Form an den vorwärts-stürmenden Erdball anprallen, muß auch der wahre, der unmittelbare,der gottgegebene, der alle Tore aufschließende Schlüssel zu sein, die ALL=Raune, die ALL=Rune, die Schrift, die alles verhehlt, alles aber auch aufschließt, die einzige,echte,wahre, heilige Schrift . Diese aber ist, wie wir gesehen haben und weiter sehen werden heute noch und alleine vorhanden in der germanischen Runen=Schrift.

      „Die Wahrheit läßt sich wohl unterdrücken, aber nicht töten und Gott läßt sich nicht spotten.“

      Ein ungeheuer schändlicher Weltbetrug herrscht heute. Was bisher als heilige Schrift angepriesen wurde ist keine „heilige Schrift“ und ist seit Tausenden von Jahren zu unheiligen Zwecken gebraucht.

      Was die Weltbetrüger damit erreicht haben, sehen wir an den heutigen Zuständen. Das Wort ihrer eigenen Bibel: „ An ihren Werken sollt ihr sie erkennen!“ richtet sie. Rassen wurden gemordet, Völker zerstampft, Seelen verkauft, die besten geistigen Menschen niedergezwungen und der Abschaum der Hölle auf den Thron gesetzt.

      In Not und Verzweiflung,belogen, betrogen und enterbt an allen geistigen, seelischen und materiellen Werten, kämpft der Bruder gegen den Bruder.

      Das sind die Erfolge derjenigen Kreise, die kühn behaupteten, daß sie im Besitze der heiligen
      Schrift seien aber dieses bis heute noch nicht bewiesen haben.

      Wir aber werden beweisen, daß alles Lüge und Betrug war, daß sie niemals die echte heilige Schrift und ihr Wesen überhaupt gekannt haben und wir werden die einzige echte heilige Schrift wieder erstehen lassen, wieder-erweckt aus dem Erbgut unserer Vorfahren. Und wir werden die echte heilige Schrift, die echte heilige Sprache und die echte heilige und bewußte Tat wieder wirken lassen zur Neugeburt und Erstarkung derjenigen, die noch nicht angefault sind und die noch zu retten sind für das kommende Lichtreich der Menschheit.

      „Heilige Runen! Ihr werdet uns wieder lehren das Lied von der echten Liebe, von dem reinen
      Willen und von der wahren Kraft! Die Welt soll an euch gesunden, erstarken oder zu Schutt
      werden!“

      Zusammenfassung:

      In vorstehenden Kapiteln ist der Schöpfungsweg Gottes gekennzeichnet; der Schöpfungsplan in den Runen als Schrift, der Schöpfungsakt in der Runensprache und Verstofflichungsvorgänge entlang dem planvoll geleiteten Rhythmen zur stofflichen Form als äußeres Ab=Bild des innen gehegten Planes. Die echte heilige Schift erkannten wir in den Runen unserer Vorfahren. Wie sie die heilige Sprache anwandten und die Runen körperlich übten, werden wir noch lernen. So groß und geist= und weltumfassend diese Idee ist, die hier in dem Runen=Weistum zum Ausdruck kommt—sie ist von unseren Vorfahren geprägt und kein Volk und keine Rasse der Erde hat es sonst je vermocht, in so einfacher und klarer Form das Wesen und die Wege Gottes im Sein und in der Schöpfung zu erkennen und als von den Menschen bewußt einzuhaltenden Schöpfungsweg festzulegen.—-

      Das Erkannte kenn=zeichnet den Er=kenner als kennenden aber auch als könnenden!
      Diesen Weg der Erkenntnis bis zum kennen und können wollen wir in Zukunft wieder gehen

      Schritt um Schritt!

      ——————————————————————————————————————————-

      Wo unserer Väter Erbgut blieb.

      Runenraub und Ausrottung der Runenkundigen.

      Die Germanen besaßen vor dem Eindringen der Manschmenschen eine reiche Literatur. Diese war in Runen geschrieben. Auch die am Rhein eine Zeit lang stationierten gebildeten Römer bedienten sich dieser Runenschrift, wie bewiesen ist.

      Wie Karl, der Germanenmörder, Deutschland bis zur Elbe in seine, auch vom Mord an seinem eigenen Bruder blutigen Hände gebracht hatte, ließ dieser Bluthund der Weltgeschichte auch alles Schrifttum der Germanen sammeln, wie uns die von Kirche und Staat abhängigen Geschichtsschreiber mit wichtiger Miene erzählen wollen, aus „Pietät“ und „Kunstsinn“.

      Aus ganz Germanien wurde also das Schrifttum der Germanen zwangsweise unter Todesandrohung und gegen Begünstigungen zusammengetragen. So kamen in die Hände Karl´s des Germanenmörders, über 4000 Bände germanischer Schriften. Nach dem Tode Karls wurden sämtliche Schriften auf Anraten römischer Priester von „Ludwig dem Frommen“, einem Nachfolger Karls, auf offenem Markte verbrannt und also auf immer vernichtet.–

      Mitteleuropa und England waren vor dem Auftreten des römischen Agenten Bonifazius arianisch=christlich und in England amtierten im 5. Jahrhundert nachweisbar arianisch=christliche Bischhöfe. Außerdem hatte Mittel= und Nordeuropa um etwa 300 Jahr vor unserer Zeitrechnung eine Reformation der Wotans=Religion erlebt und war, wenn man vom religiösen Gesichtspunkte ausgeht, eher christlich als wie Jesus von Nazareth (es gab damals um das Jahr 0 gar keinen Ort mit Namen Nazareth!) als Wanderredner das zu lehren begann, was in Europa Glaubensgebäude und heiliges Mysterium seit jeher war.

      Wie nun die römische Kirche, eine Fortsetzung der jüdischen Kirche und als Missionskirche für die jüdische Gottesauffassung gedacht, in Deutschland zur Macht kam, wurde der Gebrauch der Runen unter Todesstrafe gestellt. Außerdem war jeder Germane und jede Germanin verpflichtet, alle Schriftstücke und Gegenstände, welche Runen trugen, an den römischen Priester abzuliefern. Wer bei diesem Sammelwerk half und Besitzer von solchen Gegenständen verriet, wurde mit dem Besitz des Verratenen belehnt. An Stelle der germanischen Schulen und Universitäten (Ulm, Köln, Uppsala u.a.O.) wurden Klosterschulen eingerichtet, in denen nur die Kinder der Romanhänger unterrichtet wurden. Daß aber die römischen Priester alles andere denn gelehrte Leute waren, sieht man aus der Tatsache, daß schwedische Bauern den römischen Priestern und Mönchen das Schreiben beibrachten. Es sind also alle Anzeichen dafür gegeben, daß die Welle, die die Romkirche damals über Europa entlud,in vielen Zügen eine sehr große Aehnlichkeit mit der bolschewistischen Welle hatte, die nun Rußland beschert ist.

      In der „Sammlung“ älterer germanischer Schriften hat die römische Kirche nie halt gemacht. Unersetzliche Schätze an Runensteinen lagern heute noch in den unterirdischen Gängen und Kellern mancher Kirchen und Klöster und besonders im Vatikan. Die Sammeltätigkeit wurde später von den Juden, die ja auch aus diesem Grunde gerne „Antiquare“ waren, fortgesetzt. Zum Teil mußten sogar germanische Eingeweihte wichtiges Schriftgut (die Kabbala u. a.) in hebräische Schrift und Sprache umschreiben, um dieses wertvolle Gut vor Rom zu retten. Die hebräische Schrift und Sprache war ja nicht verboten!– So kam in Köln die germanische Kabbala in die unterirdische Bibliothek der jüdischen Synagoge und tauchte später als „Jüdische Kabbala“ in Spanien und Nordafrika wieder auf. (Vergleiche die Schriften von Guido von List).

      Wir brauchen uns aus allen vorstehend gegebenen Erklärungen deshalb nicht wundern, wenn wir so wenig schriftliche Dokumente, die von dem Geistesleben unserer Vorfahren zeugen, heute vorfinden. Es ist alles vernichtet oder gestohlen was uns einst gehörte. Es sollte verhindert werden, daß unsere Vorfahren zu uns redeten. Wir sollten davon abgehalten werden, Vergleiche zu ziehen. Zudem hofften die Diebe und Sammler durch diese Urkunden Einblick in die Höhe des Wissens und in die wirkungsvolle Magie unserer Vorfahren zu bekommen , was ihnen auch zum Teil gelang.

      Dann gab dieses uns geraubte Gut später immerhin die Gelegenheit, die Germanen mit angeblichen Weisheiten Südländer zu verbluffen ( wie mit der falsch verstandenen Relativitätstheorie). Was man in den gestohlenen und geraubten germanischen Schriften vorfand, das war dann mit einem Male „jüdisches Geistesgut“ oder „indisches Seherwissen“ oder es stammte direkt von — „Salomo“!

      Auch die römische Kirche „übernahm“ im „edlen Wettstreit“ was sie verwerten konnte. Messehandlung und Liturgie wurden so „eingeführt“. (Die alten Germanen schrieben ihre Noten ebenfalls in Runen.) Selbst der christliche Kalender wurde dem germanischen Kalender nachgebaut.

      Nur die germanischen Götter und Heilige wurden umgetauft – (doch darüber später), wie ja auch die heiligen Berge und Plätze der Germanen von der Kirche mit Beschlag belegt wurden und u. a. der magische Runen=Umgang um die Felder zur Fronleichnam=Prozession wurde.

      Runenschrift, Runenwort, Runengymnastik / Band 1 und 2 / Friedrich Bernhard Marby / 1932
      https://de.scribd.com/doc/223528953/Runenschrift-Runenwort-Runengymnastik-Band-1-und-2-Friedrich-Bernhard-Marby-1932

      siehe auch:

      “Warum wir gewaltsam ausgerottet werden sollen”
      https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/09/22/warum-wir-gewaltsam-ausgerottet-werden-sollen-2/#comment-28864

    • Deutscher Volksgenosse sagt:

      Ich bitte um konstruktive Kritiken in Form von Verbesserungsvorschlägen. Ich verwende im Moment einen HP Deskjet F2492 zum scannen der Bücher bei einer Druckauflösung von 200 dpi.

  8. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Ich hab eben noch mal was feines auf meinen Scanner für euch nachgelegt…

    Schmidt, Friedrich Das Reich Als Aufgabe ( 1940, 80 S., Scan Text)

  9. R U sagt:

    ES STIMMT ZWAR,DASS PUTIN TEILS AUCH MIT RUSSISCHEN JUDEN ZU TUN HAT. SEIT PUTIN SOLLTE MAN ABER WISSEN, DASS IN RUSSLAND EINE POLITIK FÜR DIE WEISSE, CHRISTLICHE MEHRHEIT VERTRETEN WIRD, WELCHE AUF MANN+FRAU ALS KEIMZELLE DER FAMILIE AUSGERICHTET IST. RUSSLAND IST TOLERANT GEGENÜBER ALLEN MINDERHEITEN. OB SCHWUL/LESBISCH, OB JUDE ODER MOSLEM. WER ABER AUF LOBBYISTISCHEN MINDERHEITEN-TERROR VERPICHT IST, DER SICH, WIE IM „WESTEN“ PRAKTIZIERT, GEGEN DAS VOLK RICHTET, WIRD, JUDE HIN ODER HER, HART BESTRAFT ! NICHT UMSONST WIRD IN RUSSLAND „GEORGE SOROS“ ALS VOLKSVERHETZER STECKBRIEFLICH GESUCHT ! TOT ODER LEBENDIG ! ALLE SEINE „NGO’s“ SIND IN RUSSLAND VERBOTEN !

    Anmerkung: Ich habe Deinen Text etwas formatiert. Tipp für die Kommentatoren, welche ein Smartphone benutzen: Kein „Enter“ drücken, wenn der Text am Textfeld ankommt. Die Formatierung funktioniert automatisch, das heißt, der Zeilenumbruch kommt von allein. Danke und ein Lob an die Lesbarkeit! 😉

    • UBasser sagt:

      Wenn man auch nicht wirklich verstehen kann, was Rußland für eine Rolle spielt, so kann ich trotzdem Deinen Worten nur zustimmen. Putin soll auch einmal gesagt haben:

      „Wozu brauchen wir Minderheiten? Der Staat braucht keine Minderheiten, aber die Minderheiten brauchen den Staat!“

      Ob er daß gesagt hat, ist bisher nicht verifizierbar.

  10. A M A L E K sagt:

    Manche behaupten, die Juden seien tatsächlich außerirdische Reptilien, die vor über 3000 Jahren kamen und sich als Menschen verkleideten. In ihren Logen schächten sie Kinder und trinken deren Blut. Das erinnert an den Film „Sie leben“, wo einer eine Spezialbrille in die Finger bekommt und damit diese höllischen Monster erkennen kann.

    Anmerkung: Auch hier habe ich formatiert. Bitte obigen Tip beachten.

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      Amalek braucht „KAINe SpezialBRILLE“ um diese Wesen zu erkennen denn das regelt ALLeine unsere DNS und die damit verbundene und genetisch verankerte BLUTschranke.

    • UBasser sagt:

      Ja, den Film habe ich gesehen. Warten wir auf Skeptiker, der stellt ihn bestimmt ein. 😉

    • Hermannsland sagt:

      @A M A L E K
      Manche Juden behaupten das auch. 😀

    • Amalek sagt:

      @A M A L E K: du bist nicht Amalek.was benutzt du meinen namen?

      • Skeptiker sagt:

        @Amalek

        Also ich habe heute durch Zufall das gelesen.

        Trump ist jetzt AMALEK.

        Donald Trump ist jetzt AMALEK
        [Quelle: http://concept-veritas.com/nj/deutsch.htm%5D
        Wenn im westlichen System plötzlichein Mann ins Zentrum der Berichterstattung rückt, schlussfolgern
        die meistenaufgeklärten Menschen aus Erfahrung, eine solche Person muss von der Lobby gesteuert sein. Viele unserer Leser dachten ebenso:
        .
        –Jüdischer Schwiegersohn aus New Yorks Finanzelite
        — Milliardär, also Teil der Judenlobby
        .
        Wir vom NJ waren auch skeptisch, aber wir tendierten zum Gegenteil, trotz seiner Rede vor dem AIPAC

        -Kongress, in der er eigentlich bedauerte, dass seine Tochter diesen Kushner geheiratet hatte. Wir sahen seine AIPAC-Rede als Taktik an und dürften damit recht behalten haben.

        Hier zum Nachlesen.
        https://www.johndenugent.com/english/german-trump-uberquert-die-rote-linie-mit-den-juden/

        P.S. Aber ich werde selber aus diesen Quatsch nicht schlau.

        Zumindest müsste Du ja steinreich sein, 20 Milliarden auf den Konto haben oder nicht haben, ist wohl schon ein Unterschied.

        Gruß Skeptiker

      • Freidavon sagt:

        Sind wir nicht alle ein bisschen Amalek?

  11. Skeptiker sagt:

    Veröffentlicht am 27.01.2015
    „Es gibt keinen Schlussstrich“: Kommentar zum Jahrestag der Befreiung von Auschwitz“

    Was für eine Medien-Nutte.

    Was diese Idiotin sich gar nicht vorstellen kann, ist, das die schockierenden Bilder eben hier gemacht wurden.

    Other Losses – deutsch

    Veröffentlicht am 20.06.2016

    Ja und wenn man das erst mal begriffen hat, dann muss man wirklich kotzen.

    ====================
    Ursula Haverbeck – Am Tage vor ihrem 88. Geburtstag

    Veröffentlicht am 25.11.2016
    Kampf um das Recht
    der Gang durch die Instanzen

    Frau Ursula Haverbeck-Wetzel lebte vier Jahre in Schweden, studierte danach Pädagogik, Philosophie und Sprachwissenschaften, unter anderem zwei Jahre in Schottland. Nach dem Tod ihres Mannes im Jahr 1999 übernahm sie zahlreiche seiner Funktionen, so auch den Vorsitz des Collegium Humanum in Vlotho. Frau Haverbeck war von 1983 bis 1989 Präsidentin des Weltbundes zum Schutz des Lebens.

    Neues aus Kultur, Wirtschaft und Politik im Norden unserer Heimat

    Besuche unsere Netzseite:
    http://www.nordland.tv/

    =>
    Heil Ursula.

    Heil der Offenkundigkeit der Holocaust-lüge.

    Heil Hitler

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker sagt:

      Der Kaiser floh nach Holland, weil er befürchtete, ihm würde das gleiche Schicksal widerfahren wie kurz zuvor dem russischen Zaren.

      Damals hatte Deutschland ca. 80 Millionen Einwohner, davon waren gerade mal 460.000 Juden.

      Obwohl der Bevölkerungsanteil der Juden bei gerade mal einem halben Prozent lag, beherrschten sie die Presse, das Finanzwesen und große Teile der Wirtschaft [4]. Als Antwort auf den Versuch der Deutschen, den ungeheueren Einfluß der Juden in Kultur, Wirtschaft, Finanzwesen und Presse einzudämmen, organisierte das Weltjudentum im Juli 1933 eine Konferenz in Amsterdam. Hier stellten sie Deutschland ein Ultimatum, in welchem sie verlangten, Hitler müsse als Reichskanzler abgesetzt werden.

      P.S. Genau wie heute.

      In Google findet man sogar mich.

      Was ein Skeptiker zum Holocaust sagt
      Posted on February 17, 2013 by deutschlandswahrheit

      Hier sind die Fragen von jemandem, der Klartext reden möchte:

      1. Es wäre gut zu wissen, wie viele Juden es in den Besatzungsgebieten gab.
      2. Es gab eine Judenverfolgung, die auch nicht ohne war und mir ehrlich gesagt genug der Opfer sind.

      Und hier die Antworten des Skeptikers:

      Die folgenden Angaben zur jüdischen Weltbevölkerung stammen
      vorwiegend aus jüdischen Quellen wie z. B. vom American Jewish
      Committee. Die Zahlen beziehen sich auf alle Juden, unabhängig davon,
      ob sie einer Synagoge bzw. jüdischen Gemeinde angehören oder nicht:
      Vor Ausbruch des Zweiten Weltkrieges:
      Nat. Council of Churches, 1930: 15,3 Millionen
      Jewish Encyclopedia, 1933: 15,6 Millionen
      World Almanach, 1939: 15,6 Millionen

      Unmittelbar nach Kriegende:
      World Almanach, 1945: 15,19 Millionen
      World Almanach, 1947: 15,75 Millionen

      New York Times, 22.2.1948: 15,6 – 18,7 Millionen
      Die jüdische Weltbevölkerung blieb also zwischen 1933 und 1945 etwa
      konstant. Demnach kann die Zahl der Holocaust-Opfer nicht größer
      gewesen sein als das hypothetische Bevölkerungswachstum während
      dieses Zeitraums. Ein Bericht der Basler Nachrichten vom 13. Juni 1946
      scheint diesen Befund zu bestätigen. In diesem Artikel wird folgendes
      über die vermutete Zahl der jüdischen Opfer gesagt:

      http://www.luebeck-kunterbunt.de/Holocaust/Ungereimtheiten.htm

      Hier mehr.
      https://deutschlandswahrheit.wordpress.com/2013/02/17/was-ein-skeptiker-zum-holocaust-sagt/

      Gruß Skeptiker

    • Enrico, P a u s e r sagt:

      =>
      Heil Ursula.

      Heil der Offenkundigkeit der Holocaust-lüge.

      Heil Hitler

      Gruß Skeptiker
      ————————————————–
      Bin ungemein beeindruckt von deinem Statement!!!

      nun ja, dieses hier ist auch sehr sehenswert—

    • Skeptiker sagt:

      Nun wurde das Video mit mehreren Pfeiftönen überblendet.

      Ab der Minute 21 und 30 Sekunden und der 29 Minute.

      Ursula Haverbeck – Am Tage vor ihrem 88. Geburtstag
      (https://www.youtube.com/watch?v=33W0qCZgyOw)

      Zumindest ist das neu.

      Aber das kennt man ja, ich meine der Jubel des Volkes.

      (https://www.youtube.com/watch?v=U5qjXLps_wA)

      Gruß Skeptiker

  12. Deutscher Volksgenosse sagt:

    „…[5] Daß der Bolschewismus in seinen Anfängen eine fast ausschließlich jüdische Bewegung war, ist heute bestens belegt. Siehe auch: Johannes Rogalla von Bieberstein, Jüdischer Bolschewismus sowie Alexander Solschenizyn, Die Juden in der Sowjetunion…“

    Nicht nur in seinen Anfängen sonder auch nach dem Schauspiel von 1938/39 wo die jüdische Kaganowitch-Finkelstein versucht hatte, mit einen gekonnt gespielten Sparflammenantisemitismus der gewaltsamen Entmachtung der Judenbande um Trotzkie mehr Nachaltigkeit und Gewicht zu verleihen damit der Sowjetbürger angeheizt von jenen Sparflammenantisemitismus sich besser gegen sein früheren „Revolutionsheld“ Trotzkie samt Gefolge auf Befehl Stalins austobt ohne Gewissensbisse zu bekommen. Das ganze Theater dieser Rabbifede schimpft sich heute noch als angeblicher „großer Terror“. Dabei war es nur ein interner Machtkampf zweier Judenbanden die sich um den Besitzanspruch über die russischen Sklaven stritten.

    Sehr treffend wird das in folgenden Büchern beschrieben:

    Rudolf Kommoss – Juden hinter Stalin (251 S.)

    Wulf Bley – Der Bolschewismus, Seine Entstehung und Auswirkung (404 S.)

    Herman Fehst – Bolschewismus-und-Judentum (163 S.)

  13. Deutscher Volksgenosse sagt:

    Ich hab mich heute mal wieder nach einen Jahr ans Buchscannen gewagt und bin mit dem Ergebis sehr zufrieden. Was meint ihr?

    Dr. Oskar Schneider-Kynast – Compiegne 1918 1940 (1940, 63 S., Scan Text)

  14. 3epochen sagt:

    Dieser Beitrag weist endlich auf den Kern einer räuberischen ,menschenverachtenden Ideologie , die seit der Zeitzählung ,nur ihrer eigenen Befriedigung , der Allmacht sich zu bemächtigen ihre
    Strategie verfolgen .Zu diesem Zweck wurde GERMANY ,zur Einflußnahme auf Eurasien unter –
    worfen ,um die Versklavung : Dreiviertel der Weltbevölkerung zu erzwingen ..

Kommentare werden moderiert. Freischaltung erfolgt unregelmäßig, jedoch mindestestens 2 Mal täglich.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Archive

Zugriffe gesamt

  • 3,018,791 Zugriffe
%d Bloggern gefällt das: