Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Weihnachts- und Neujahrsbotschaft


Liebe Freunde und Leser, Mitstreiter in aller Welt, Menschen des Geistes aller Nationen,

weihnbotschaft2016

Donald Trump betrachtet Merkel nicht als Teil der zivilisierten Welt

Donald Trump betrachtet Merkel nicht als Teil der zivilisierten Welt

als wir vor einem Jahr unsere Weihnachts- und Neujahrsbotschaft verkündeten, konnten wir noch nicht ahnen, dass ein Donald Trump aufstehen und als absoluter Außenseiter die Präsidentschaftswahl in den USA gegen die übermächtige jüdische Lügenpresse gewinnen würde. Noch weniger hätten wir uns vorstellen können, dass ein solcher Mann als gewählter US-Präsident ein Jahr später, am 19. Dezember 2016, den grausamen Massenmord an Deutschen durch Merkels „Flüchtlinge“ in Berlin sozusagen als Tat Merkels anprangern würde. Zum multikulturellen Weihnachts-Massenmord in Berlin schickte Donald Trump folgende Botschaft in alle Welt: „Unsere Herzen und Gebete sind bei den Angehörigen der Opfer des heutigen Terrorangriffs in Berlin. In den Straßen wurden unschuldige Zivilisten ermordet, die Weihnachten feiern wollten. Der IS und andere islamische Terroristen schlachten unaufhörlich Christen in ihren eigenen Städten und auf ihren eigenen Plätzen als Teil ihres globalen Dschihad. Diese Terroristen und ihre regionalen und weltweiten Netzwerke müssen von der Erdoberfläche ausgetilgt werden, eine Mission, die wir mit unseren freiheitsliebenden Partnern erfüllen werden. Heute schlug der Terror in der Türkei, in der Schweiz und in Deutschland zu – und es wird noch viel schlimmer werden. Die zivilisierte Welt muss ihr Denken verändern.“ [1]

Die Worte des neuen US-Präsidenten waren sorgfältig gewählt, denn Merkel wurde von Donald Trump nicht nur nicht erwähnt, sondern sie wurde sozusagen auch nicht zu den von Trump erwähnten „freiheitsliebenden Partnern“ gezählt. Mehr noch, da Merkel nach dem Massenmord in Berlin durch die Hand ihrer hereingelockten Schützlinge an Deutschen trotzig zu verstehen gab, dass die BRD auf jeden Fall ein für Terrorismus offenes Land bleiben solle, gehört sie natürlich nicht zu jenen „Zivilisierten“, die Trump zu einem neuen Denken zur Rettung unserer Menschen aufruft, denn Merkel sagte am 20. Dezember 2016 in Berlin wörtlich: „Wir werden die Kraft finden für das Leben, wie wir es in Deutschland leben wollen. Frei, miteinander und offen.“

Tatsache ist, dass Merkel nicht zu der Gruppe der zivilisierten Menschen gehört, denn sie vertritt eine Art von sogenannten Menschen, die jeden Zivilisationsbruch verüben, um von ihren grausigen Auftraggebern belobigt zu werden. Der wahrscheinliche Massenmörder Anis Amri, dem das Berlin-Massaker zugeschrieben wird, kam als verurteilter Terrorist aus Italien nach Bayern, durfte sich aber mit Genehmigung der Seehofer-Regierung frei-terroristisch bewegen, kassierte mit 20 verschiedenen Identitäten Geld für seine geplanten Verbrechen von den BRD-Sozialämtern. Merkel wusste natürlich ebenfalls, dass es sich bei diesem Mann um einen Terroristen handelt, den Anis Amri wurde von den US-Behörden als Terrorist geführt und befand sich auf der Liste mit Einreiseverboten. Die New York Times schreibt am 21.12.2016: „Amri tauchte auf dem Radar der US-Geheimdienste auf. Er recherchierte im Netz, wie man Bomben baut und kommunizierte mit dem IS. Er befand sich auf der US-No-Fly-List.“ Donald Trump benutzte also mit Bedacht das Wort von den „zivilisierten Menschen“, die gegen diese Massenmörder auftreten und ihre Völker schützen müssten, erwähnte dabei Merkel aber explizit nicht. Merkels Terrorpolitik veranlasste den neugewählten Präsidenten erneut, seinen Plan eines Einreiseverbots für Moslems zu bekräftigen. Die New York Times vom 21.12.2016 schreibt: „Trump bezieht sich auf den Berliner Anschlag, um seinen Plan für ein Moslem-Einreiseverbot zu bekräftigen. Er sagte: ‚Sie kennen meinen Plan. Und jetzt hat es sich wieder gezeigt, dass ich 100 Prozent recht habe‘.“

Trumps Verachtung für Merkel leitet sich, das steht jetzt fest, aus ihren Migrationsverbrechen ab, denn durch die bei ihr von Soros und Obama in Auftrag gegebene Flutpolitik, kommen Millionen junger Männer in ein Land, wo sie mit Geld zugeschüttet und von überproportional vielen hier lebenden Mordpredigern erst radikalisiert werden. Die TIMES (22.12.2016) sprach mit der Familie von Anis Amri. Sein Vater erzählt: „Bevor mein Sohn Tunesien verließ, was er nie religiös. Er war ein normaler Teenager. In Italien war er an Raubzügen beteiligt und brannte eine Schule ab, dafür wurde er zu vier Jahren Gefängnis verurteilt. Anis ging vor etwas mehr als einem Jahr nach Deutschland und gab sich als Syrienflüchtling aus.“

Merkel macht die Hereingeholten erst zu Mördern an den Deutschen und Europäern, sie begeht diesen Zivilisationsbruch im Namen einer satanischen Humanität. Die BRD ist unter Merkel, Seehofer und Gabriel sowie den Grünen und Linken zur Ausbildungs- und Brutstätte des Terrorismus geworden (freie Bewegung, Tausende und Abertausende von Euro jeden Monat durch vielfaches Abkassieren, quasi keine Strafverfolgungen, auch dann nicht, wenn sie als Terroristen und Mörder identifiziert sind). Diese Rekruten schwärmen dann nach ganz Europa mit ihren BRD-Mehrfach-Identitäten aus, um zu töten. Selbstverständlich wird das die EU sprengen, denn niemand außer Merkel möchte als Zivilisationsverbrecher gelten und damit in die Geschichte eingehen. Kein Wunder, dass Donald Trump mit diesem untersten Charaktermaterial nichts zu tun haben möchte.

Zum Zeitpunkt unserer letztjährigen Weihnachtsbotschaft lag auch der Sieg des Wladimir Putin über die Mächte der Finsternis in Syrien noch in weiter Ferne, der Tod des EU-Dämons durch den Brexit-Stoß mitten in sein Schwefel-Herz war ebenfalls noch undenkbar. Wir glaubten aber an den noch zur Erhebung fähigen Geist, obgleich nur Merkels Vernichtungsmassen, die in unseren kleinen, verbliebenen Restlebensraum gepumpt wurden, sichtbar waren.

Die Situation vor einem Jahr brachten wir in unserer 2015-Weihnachtsbotschaft maßgeblich wie folgt zum Ausdruck: „Was in diesem Sommer eingeleitet wurde, die offen propagierte Zerstörung der Deutschen als Herzvolk des authentischen Europas durch ‚migrantive Transformation‘, hat es vorher in dieser Offenheit und in dieser Entschlossenheit noch nicht gegeben. Wir erleben derzeit den brutalsten Angriff in der Menschheitsgeschichte auf das Leben selbst, nämlich die Anstrengungen zur Auslöschung des Geistes als Träger eines Volkes, einer Rasse, unter dem Vorwand von ‚Zuwanderungsnotwendigkeit‘ und ‚Flüchtlingshilfe‘ usw. Aber so lange göttlicher Geist noch in den Völkern lebt, so lange werden die Völker leben. Erst wenn sie unseren Geist getötet haben, haben sie gesiegt. Aber was wir derzeit erleben, gleicht geradezu einer Wiederauferstehung des Geistes. Noch nie in den vergangenen 50 Jahren stemmte sich ein solch großer Teil der Menschen in Deutschland und Europa gegen die Pläne der Schöpfungsfeinde. Überall in Europa bäumen sich die Menschen gegen ihre Vernichter auf.“

Das vor einem Jahr beschriebene geistige Aufbäumen im geistig vernichtet geglaubten Teil des Deutschen Reichs hatte wirklich begonnen. Was sich bei uns an Geisteskraft formierte, war nur Teil eines ansetzenden Weltbebens des totgeglaubten Europäischen Menschen. Die letzte Schlacht des gewaltigsten kosmischen Weltenringes hatte auf unserer Erde begonnen und es wurde im neuen Jahr erstmals seit 1944 wieder gesiegt. Der Brexit-Sieg fand unter dem Banner des Lebenswillens der weißen Menschen statt. Und es war ein gewaltiger Sieg, ein Sieg, wie er bis dahin nicht vorstellbar war. Es war der Hieb, an dem das Völkervernichtungssystem EU verenden wird.

brexit-nightDer Brexit-Sieg gilt auch deshalb als ein deutliches Zeichen für die angebrochene Zeitenwende zum Übergang in den Zyklus des Goldenen Zeitalters, weil maßgebliche Juden dem talmudistischen Weltvernichtungsprogramm den Rücken gekehrt haben. Das Murdoch-Medien-Imperium rief ebenso zum Brexit auf wie die einflussreiche Tageszeitung EXPRESS des Richard Desmond. Ein derart schicksalhaftes Schisma dürfte es in der Geschichte des Judentums noch nie gegeben haben. Ob es nun verzweifelte Taktik oder der Sieg der Vernunft war, dass diese schlagkräftigen jüdischen Medien auf den Brexit-Zug aufgesprungen sind, ist nicht mehr entscheidend. Entscheidend ist, dass erkennbar wurde, dass diese Gruppe von mächtigen Juden, obwohl sie dem bekannten Weltmacht-Block der Talmudisten noch unterlegen sind, weiß, dass sie sich nicht mehr gegen die anbrechende neue Zeit der Nationen stemmen kann. Vor allen Dingen scheinen diese Juden zu ahnen, dass, wenn der talmudistische Satanswahn weitergeht, auch sie untergehen werden.

Und nach dem Brexit-Donnerschlag kam der von Donald Trump geführte Aufstand des totgeglaubten, Weißen Amerikas. Dieser Donald Trump, der aussprach, was sich bislang kein Mann aus dem System wagte auszusprechen, der sich für keine seiner Aussagen entschuldigte, zog bei den US-Vorwahlen für die Republikanische Partei, die er lediglich als Vehikel benutzte, von Sieg zu Sieg. Nie zuvor wurde ein Präsidentschaftskandidat, gegen die ausdrückliche Empfehlung und Aufforderung der eigenen Parteiführung, mit einer derart großen Mehrheit zum Präsidentschaftskandidaten gekürt. Trump selbst vermied es „im Namen der Partei“ zu sprechen, sondern bezeichnete sich und seine Wählerschaft als „DIE Bewegung“.

Dieser Donald Trump wagte es, alle Tabus zu brechen, die bislang für einen Präsidentschaftskandidaten galten: Er nannte und nennt die jüdischen Medien „Lügner und schlechte Menschen“. Er wagte sich, in den Fernseh-Duellen sogar die jüdische FED-Chefin anzugreifen. „Im Wahlkampf hatte Donald Trump angekündigt, als Präsident Notenbank-Chefin Yellen abzusetzen“. [2] Aber sein größter Tabu-Bruch war, als er im Juni 2016 öffentlich erklärte: „Ich nehme kein Geld von den Lobbyisten der Wall Street.“ [3]

Die klassische jüdische Lobby-Macht, die Hunderte von Millionen Dollar in ihre Kandidatin Clinton investierte, weiß, was hinter Trumps mehr taktischen Manövern im Zusammenhang mit seinen jüdischen Verbindungen steckt. Wir erfahren von Trumps Feindesjuden folgendes: „Im Rahmen einer Rede vor der Republikanischen Jüdischen Koalition am 3. Dezember 2015 vertiefte Trump uralte jüdische Klischees gegenüber den Anwesenden, denn er sagte: ‚Ich glaube nicht, dass die Juden mich unterstützen werden, weil ich euer Geld nicht will. Ihr aber wollt mit eurem Geld eure eigenen Politiker kontrollieren'“. [4] Und Anne Franks Stiefschwester, Eva Schloss, erklärte in einem Interview: „Trump handelt wie ein zweiter Hitler, er facht den Rassismus an“. [5] Auf die Frage eines Journalisten, ob er sich mit seiner vorgeschlagenen Meldepflicht für Moslems noch von Adolf Hitler unterscheide, der damals die Juden meldeamtlich kenntlich machte, antwortete Trump: „Sagen Sie es mir“. [6]

Donald Trump hat weder im Wahlkampf, noch danach, jemals das Wort „Holocaust“ gebraucht. Er hat niemals auch nur eine Silbe vom berüchtigten „jüdischen Leid“ fallen lassen, noch hat er Adolf Hitler als die „Ausgeburt des Bösen“ erwähnt, was bei allen US-Präsidentschaftskandidaten sozusagen Pflicht ist. Er hat es auch abgelehnt, während des Wahlkampfes nach Israel zu reisen, um sich dort die sonst üblichen rabbinischen Weihen abzuholen. Er hat niemals die Deutschen, wie es bei allen anderen üblich ist, als „Täternation“ verunglimpft. Die einzige Bemerkung, die er am Anfang seines Wahlkampfes über die Deutschen wegen seiner großväterlichen deutschen Herkunft machte, machte er vor der Kamera der jungen Filmemacherin Simone Wendel, ebenfalls eine entfernte Trump-Verwandte. Frau Wendel stellte im Januar 2016 die Dokumentation „Kings of Kallstadt“ fertig. Ein Film über ihren Heimatort – und dessen berühmte Söhne (Heinz, also Heinz-Ketchup, und Trump). Vor Wendels Kamera sagte Donald Trump: „Mein Großvater Frederik Trump wanderte 1885 in die Vereinigten Staaten aus. Sie kamen aus Deutschland. Ich habe eine große Abstammung, darauf bin ich sehr stolz. Ein großes Land. Wir allen lieben die Vereinigten Staaten, aber wissen Sie was? – Ich liebe Kallstadt.“

Trumps Verbindungen zu Juden dürften sowohl taktischer wie natürlicher Natur sein. Die Warner im „Verschwörungslager“ brachten natürlich sogleich ihre Überzeugung zum Ausdruck, dass Trump nur ein weiterer jüdischer Trick sei. Das kann zwar sein, auszuschließen ist das nicht, aber eher unwahrscheinlich. Warum hätten Breitbart, FoxNews und einige andere namhafte jüdische Medien Trump unterstützen sollen, wenn sie nur die Clinton’sche Lobby-Politik gesichert haben wollten? Das hätten sie doch einfacher haben können, indem sie alle, ohne Ausnahme, für Clinton, ohne jeden Umweg, getrommelt hätten. Dann hätte es nämlich für Clinton gereicht und es wäre für „die Juden“ auch sicherer und billiger gewesen.

steve_bannon

„Unter Donald Trumps Haltung ‚America first‘ verstehen Spencer und die Alt-Right-Bewegung ausschließlich das Amerika der Weißen. Nur ein paar hundert Meter vom Weißen Haus entfernt, im Ronald Reagan Building, rief Richard B. Spencer, Chef es National Policy Institutes (NPI): ‚Heil Trump, heil unserem Volk, Sieg Heil!‘. Und Bannon wurde bekannt mit: ‚Feminismus ein Krebsgeschwür, Migranten eine ansteckende Krankheit, junge Muslime eine tickende Zeitbombe. … Lasst sie hoch und stolz wehen: Die Konföderierten-Flagge steht für ein glorreiches Erbe‘. Steve Bannon war die Hauptkraft hinter der Entwicklung von Breitbart zu einer Propagandamühle des weißen Ethno-Pluralismus, wie ihn die Alt-Right-Bewegung um Spencer propagiert. Die Mission von Bannon ist dieselbe wie von Spencer: Beide wollen das demokratische System, wie es derzeit existiert, auflösen. Bannon: ‚Ich will, dass alles zusammenbricht, und ich will das heutige Establishment zerstören. Ich bin ein Nationalist. Ich bin ein Wirtschafts-nationalist.'“ (FAZ.net, 22.11.2016)

Ein Mann, der sagt, Merkel brachte eine Katastrophe mit der Migrations-Flut über die Deutschen und Deutschland [7] und der trotzdem zum Präsidenten der Vereinigten Staaten gewählt wurde, kann kaum Teil der klassischen Judenlobby sein. Ein Mann, der einen Steve Bannon zum wichtigsten Berater im Weißen Haus macht, kann nicht „taktisch“ von der Judenlobby gewollt sein. Vergessen wir nicht, Steve Bannon ließ seine beiden Töchter 2007 nicht in die Archer-Schule gehen, weil sie dort mit sehr vielen Juden zur Schule gegangen wären. Vergessen wir nicht, Steve Bannon leitete nicht nur Breitbart.com, sondern machte dieses Internet-Medium zu einem mächtigen Gegenpol zur jüdischen Lügenpresse. Aber der Gründer, Andrew Breitbart, war Jude, und heute gehört Breitbart mit seiner nationalistischen Ausrichtung Breitbarts Erben. Breitbart ist ein Sprachrohr der ALT-Right-Bewegung (Alternative Rechte Bewegung), die für den Rassenerhalt des weißen Menschen und gegen das internationale Lobby-Judentum kämpft.

Ist es undenkbar, dass Juden den anständigen Weg gehen? Nein. Denken Sie an den wunderbaren jüdischen Professor Roger G. Dommergue, der mit seiner Weltanschauung in den 1980er Jahren auf der heutigen Linie von Trump lag. Dommergue schreibt: „Alle Länder unterliegen der wütenden Diktatur des Dollars und stöhnen unter enormen und erbarmungslosen Schuldenlasten. Der internationale Ruin steht uns ins Haus. Hitler stellte sich grundsätzlich gegen dieses System und wollte eine neue Wirtschaftsordnung einführen, in der die Macht der jüdischen Spekulanten und ihre Finanzkraft keinen Platz gehabt hätte. Er war ebenso sehr gegen den Liberalismus und die Verschmutzer des Bodens, des Körpers und der Seele wie gegen den Bolschewismus und die Ausrotter von Dutzenden von Millionen Menschen. Die Deutschen aber wussten Werte sogar bei den Juden zu schätzen, und ich zweifle nicht daran, dass mein analytisches Denken mir den Titel ‚Arier h.c.‘ eingebracht hätte! Baruk, der Psychiater, sagte mir, dass ‚Hitler ein Werkzeug Gottes war, um die Juden, die keine Juden mehr waren, für ihre Sünden zu bestrafen'“. [8] Natürlich meinte er nicht Bestrafung durch Ausrottung, sondern „Auswanderung zum Arbeiten“. Ähnlich argumentiert auch die einflussreiche jüdische „Neturei Karta Bewegung“, die Adolf Hitler ebenfalls als einen Abgesandten Gottes einstuft: „Der weltweite Boykott gegen Deutschland 1933 und die spätere massive Kriegserklärung gegen Deutschland wurden von den zionistischen Führern und dem Jüdischen Weltkongress initiiert … Es ist allgemein bekannt, dass sämtliche Weisen und Heiligen in Europa zur Zeit von Hitlers Aufstieg erklärten, dass es sich bei ihm um einen Boten göttlichen Zorns handelte, der geschickt wurde, die Juden für die schlimme Abkehr des Zionismus vom Glauben an die vorausgesagte messianische Erlösung zu züchtigen.“ [9]

Und man denke an den Großen Gerard Menuhin, dessen Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ ihm ein menschliches Höchst-Prädikat verleiht, das man in der Menschheitsfamilie nicht allzu oft findet.

Nochmals: Natürlich könnte Donald Trump ein jüdisches Spiel spielen, natürlich könnte er umfallen, natürlich könnte er alles verraten, wofür er sich hat wählen lassen, aber das ist alles eher unwahrscheinlich. Und selbst wenn das alles einträfe, hätte er bereits die Welt verändert, denn er erweckte den weißen Menschen zu neuem ethnischen Leben. Alex Jones von infowars fasste diese Tatsache in die so treffenden Worte: „Egal, ob das System die Wahl stielt, ob Trump gewinnt oder verliert, der Nationalismus, das Bewusstsein gegenüber der Federal Reserve, das Bewusstsein gegenüber den großen Bank-Kombinaten ist jetzt in der Öffentlichkeit verankert. Und es ist nicht mehr möglich, diesen Geist wieder in die Flasche zu stecken, der Geist ist draußen, der Zug hat den Bahnhof verlassen.“

Wie gesagt, es ist eher unwahrscheinlich, dass Trump alle täuschen will, dass er alle verrät. Wenn dem so wäre, würden die mächtigsten der Judenlobby nicht derart aufgeregt und aufgescheucht wie blinde Hühner herumrennen. Der jüdisch-talmudistische Wall-Street-Banker Thomas R. Nides, dessen Vater, Arnold Richard Nides, ist Präsident der jüdischen Organisation „Tempel Israel“ sowie der „Duluth Jewish Federation“, sieht in Donald Trump eine ernste Gefahr für das weltbeherrschende Talmud-Lobbytum, was er vor der Wahl wie folgt zum Ausdruck brachte: „Bei dieser Wahl steht viel auf dem Spiel. Dass Trump die Wahl gewinnen könnte, darüber will ich nicht mal nachdenken.“ [10]

trump_pennsylvaniaIn seinen Reden, besonders am 13. Oktober 2016 in West Palm Beach (Florida), griff Donald Trump die menschenfeindlichen Globalisten immer wieder frontal an. Wörtlich sagte er: „Diese Wahl wird darüber entscheiden, ob wir eine freie Nation sind, oder ob wir nur in der Illusion einer Demokratie leben, in Wirklichkeit aber von einer handvoll Globalisten mit ganz besonderen Interessen kontrolliert werden, die unser System manipulieren. Und unser System ist manipuliert. … Unser korruptes politisches System ist die gewaltigste Kraft hinter den Bestrebungen einer radikalen Globalisierung und der Entrechtung der arbeitenden Menschen. Diese Leute haben sozusagen unbegrenzte finanzielle Mittel zur Verfügung. Auch ihre politische Macht ist unbegrenzt. Ihre Medienmacht ist beispiellos. … Dahinter steht ein Programm, und dieses Programm ist nicht für euer Wohlergehen gemacht, sondern dient diesen Leuten … Das System und seine Medienhelfer üben die Kontrolle über diese Nation aus, und zwar mit Mitteln, die uns mittlerweile sehr bekannt sind.“

Der talmudistische Aufschrei auf Trumps Erscheinen als Präsidentschaftskandidat war gewaltig. „Donald Trumps Wahlkampf schockt die Wall Street. Sein Siegeszug vom Politclown zum Favoriten macht die Finanzwelt nervös.“ [11] Obwohl Trump das Wort Jude in seinen Reden und Twitter-Nachrichten nicht gebrauchte, wurde er mit der üblichen Antisemitismushetze überzogen, man fühlte sich offenbar angesprochen. Die Hetze lautete: „Indem Trump seine demokratische Rivalin Hillary Clinton irgendwie als Instrument einer gewaltigen Verschwörung mit Unmengen von Geld und ‚internationalen Banken‘ erklärt, betritt er ein Gebiet, wirklich und ideologisch, auf dem die Feindschaft gegenüber Juden gedeiht und am Leben erhalten wird.“ [12] Trump verbreitete diese Tatsachen im Zusammenhang mit der globalistischen Banker-Verschwörung auch über Twitter: „Official Team Trump@TeamTrump 13. Okt 2016 ‚Hillary Clinton trifft sich Heimlich mit internationalen Bankern mit dem Ziel der verschwörerischen Vernichtung der amerikanischen Souveränität, um ihre Spender zu bereichern. DJT.'“ Und: „Hillary Clinton ist das Eigentum der Wall Street“. [13]

Aber Donald Trump konnte nicht mehr verhindert werden, ihm gelang es, in den ländlichen Regionen der USA sozusagen 90 Prozent der Weißen gegen das globalistisch-migrantive Todessystem zu mobilisieren. Die globalistischen Menschenverachter gaben sich in der Wahlnacht des 9. November (911 sic) und danach regelrecht erschlagen. „Foreign Affairs“, die Publikation von Amerikas heimlicher Weltregierung, des „Rates für Auswärtige Beziehungen“ (CfR, Council on Foreign Relations) meldete: „Die globale Revolte gegen die Eliten wird nicht nur angetrieben vom Abscheu, von finanzieller Not und von Rassismus, sondern ist das Ergebnis des Globalismus‘ selbst. Es handelt sich um ein globales Phänomen, das uns eines ganz sicher lehrt: Die Ära des Neoliberalismus ist vorbei. Die Ära des Nationalliberalismus hat gerade begonnen.“ [14]

Allerdings sollte niemand sich dem falschen Glauben hingeben, die derzeitigen Weltherren würden sich einem demokratischen Wahlergebnis unterwerfen und die Waffen strecken. Das zu glauben, wäre kindisch und höchst naiv. Dass der Kampf gegen Trump und seine Leute jetzt erst richtig beginnt, ist auch von der Philosophie des CfR abzuleiten, die von George Ball schon vor mehr als 40 Jahren wie folgt eingestanden wurde.

John Ball

John Ball

George Ball war sowohl unter John F. Kennedy wie auch unter dessen Nachfolger Lyndon B. Johnson als Unterstaatssekretär tätig. Er war Seniorteilhaber der Investitionsbank Gebrüder Lehmann und hatte Chancen unter Präsident Jimmy Carter Außenminister zu werden. Er nahm stets wichtige Stellungen innerhalb „Amerikas heimlicher Weltregierung“ (CfR) ein. Ball und seine CfR-Kollegen spotteten mit Vorliebe über die von ihnen gepriesene Demokratie, wenn sie unter sich waren. Sie glaubten an die Allmacht ihres Geldes und ihrer Medien, weshalb sie jede Präsidentenwahl bislang nach Gutdünken steuerten. Und die Führung eines Weltreiches könne man nicht den Launen des Volkes, also der Demokratie, überlassen. George Ball wörtlich: „Die Lenkung eines Weltreichs ist eine zu ernste Sache, um sie den Launen der Volksmeinung zu überlassen“. Und ein Politologe des Council Stabs fügt noch an: „Es ist doch so“. [15]

Diese mächtigen Juden vom CfR und anderer Gruppen, die nur ihr angestrebtes Ziel, die Verwirklichung ihrer Weltherrschaft vor Augen haben, und so dicht davor standen, müssen diesen Donald Trump zu Fall bringen, keine Frage. Nicht umsonst rief der gewaltigste Gottesmann unserer Zeit, Bischof Richard Williamson, in seinem „Eleison Kommentar“ vom 10. Dezember 2016 zum Gebet für Trump auf: „Betet alle für Trump. Seit seinem Sieg beim Urnengang bewahrt ihn nur des Himmels Schutz vor seinem Untergang. Das Wesentlichste, was es über die letzten Monat erfolgte Wahl von Donald Trump zum nächsten Präsidenten der USA zu sagen gibt, ist, dass diese eine von Gott geschenkte Atempause nach Jahren und Jahrzehnten liberaler Regierung ist. … das System ist rasend. Gott war mit ihm. Lasst uns alle ihn und Präsident Putin in unsere eigenen Gebete einschließen, sonst könnte die Atempause schon bald vorbei sein.“

Tatsächlich setzte George Soros nach Trumps Wahl noch einmal unzählige Millionen ein, um in den Straßen der Städte Aufstände zu finanzieren, doch ohne Erfolg. Seine Vasallen in den Institutionen der Harvard Universität versuchten einen anderen Endangriff auf Donald Trump, um ihn letztlich noch als Präsident zu verhindern. Unter Federführung von Professor Lawrence Lessig sollten ausreichend Wahlmänner (Electoral College) der Trump-Staaten davon „überzeugt“ werden, sich ihrer Verpflichtung zur Wahl von Donald Trump zu entledigen.

Professor Lawrence Lessig

Professor Lawrence Lessig

Professor Lawrence Lessig, der Recht lehrt an der Harvard Universität, bot den Wahlmännern rechtliche Unterstützung und Beratung an, falls sie wegen Abweichens ihres Wahlauftrages, anstatt Trump „jemand anderes“ zu wählen, Konsequenzen zu befürchten hätten. Die Republikaner Wahlfrau Patricia Allen (Tennessee) war darüber entsetzt. Sie sagte: „Wenn das durchgeht, ist der Tag nicht fern, wo die Wahlmänner an den Meistbietenden verkauft werden.“
Lessig lehrte vor Harvard an der Universität von Chicago Recht, und war von Obama für den Präsidentschaftswahlkampf 2008 als Berater verpflichtet worden. Lessig nahm an der Bilderberger Konferenz 2013 teil, wo es darum ging, wie die anwachsende Unzufriedenheit mit dem Globalismus kanalisiert werden könnte. Diese Aufruhr-Stimmung entlud sich später tatsächlich beim Brexit und bei der Trump-Wahl, wie wir wissen.

Doch Lessig erlitt eine verheerende Niederlage, Trump erhielt sogar vom Clinton „Electoral College“ fünf Stimmen, während vom Trump-Lager nur zwei zu Clinton wechselten.

david_friedman_us_ambassador_to_israelWie gespalten das Judentum ist, zeigt sich bei der Ernennung des Hartkern-Juden David Friedman zum US-Botschafter in Israel. Diese Ernennung besänftigte die Rothschild-Soros- Clique nicht im Geringsten, obwohl, wenn es nach David Friedman geht, in Jerusalem bald nicht mehr nur ein Konsulat, sondern die amerikanische Botschaft stehen wird. Friedman befürwortet die Annexion des Westjordanlandes und wer vorgibt, anders zu denken, also beispielsweise die derzeitige amerikanische Regierung, die Bundesrepublik oder die Europäische Union, den nennt Friedman einen Antisemiten, Barack Obama hatte er auch schon als Antisemit beschimpft.

Trump scheint diese Provokation, die Ernennung Friedmans, mit Bedacht ausgelöst zu haben, denn er weiß, wie sich der Westen bislang hinter seinen verlogenen Phrasen von „einem Siedlungsstopp“ und der sogenannten „Zwei-Staaten-Lösung“ verschanzt, um die gewaltigen Verbrechen des Judenstaates bemänteln zu können. Jetzt zwingt er die westlichen Heuchler, Stellung zu beziehen. Entweder sie meinen, was sie sagten, dann müssten sie mit Israel brechen bzw. ein Ende der israelischen Verbrechenspolitik nicht nur verbal vertreten, sondern auch sanktionspolitisch ahnden. Wenn nicht, sind sie vollends entlarvt und werden deshalb als lügende Mitmörder untergehen. Selbst der schlimme israelische Premierminister Benjamin Netanjahu, der unter dem Schutz der westlichen Heuchel-Politik bislang sehr bequem seine Verbrechen verüben konnte, ist aufgeschreckt. Friedman schrieb im Sommer in einem Beitrag für die israelische Website Arutz Sheva, die Mitglieder der liberalen amerikanisch-jüdischen Plattform J Street seien ‚weit schlimmere Kapos‘ als die von Auschwitz. J Street befürwortet eine Zweistaatenlösung – eine Politik, die offiziell auch Ministerpräsident Benjamin Netanjahu vertritt. Die FAZ vom 18.12.2016 stammelt: „Sollte Trump die Positionen Friedmans tatsächlich umsetzen, dann würde sich Netanjahu in der Zange befinden zwischen dem neuen Washington und seinem rechten nationalreligiösen Koalitionspartner ‚Jüdisches Heim‘, einer Partei, die ebenfalls eine Annexion des Westjordanlandes begrüßt. Dagegen erschiene Netanjahu, selbst erklärter Feind der Linken, plötzlich als gemäßigt.“

Donald Trump wird mit dieser Politik versuchen, das Judentum noch mehr zu spalten, um eine größere Betätigungsfreiheit zu erlangen. Dabei hilft ihm auch sein neuer Verteidigungsminister, General James Mattis, der sich gegen Siedlungen und für eine Zweistaatenlösung ausgesprochen hat.

Die Vorahnung von Bischof Richard Williamson, dass die Lobby alles daransetzen wird, Trump zu Fall zu bringen, zeigt sich an einer eingeleiteten Kraftprobe, die sich derzeit im US-Kongress zusammenbraut. Die talmudistische Weltlobby versucht, Donald Trump mit seiner Mannschaft über neue und schärfere Russland-Sanktionen zu stürzen. Wissen sie doch, dass Trump und seine Regierung diesen „grauenhaften Zyklus der Feindseligkeit“ zwischen den Vereinigten Staaten und Russland beenden wollen.

Die jüdische Weltlobby wurde in den vergangenen zwei Wochen hyperaktiv, setzte ihre Leute auf jeden einzelnen Kongress-Abgeordneten, um noch vor der Vereidigung von Donald Trump am 20. Januar 2017 Sanktionen gegen Russland durchzudrücken, die Trumps Friedensdiplomatie mit Russland von vornherein zum Scheitern bringen sollen.

Senator Lindsey Graham (Rep, S.C.) tat sich bereits während des Wahlkampfes als erbitterter Feind von Donald Trump hervor. Er unterstützte als Republikaner, wie die allermeisten anderen Republikaner auch, Hillary Clinton. Jetzt, so Graham, wolle er sich „in die letzte Schlacht gegen Trump stürzen“. [16] Graham erklärte zynisch, dass es sein Ziel sei, im kommenden Jahr eine Serie von Ermittlungen anzustrengen und Trump in Folge vernichtende Russland-Sanktionen auf den Präsidenten-Schreibtisch knallen. Lindsey in einer Twitterbotschaft: „Sie müssen einen Preis bezahlen“.

Im US-Senat tut sich der Demokrat Ben Cardin (Md) hervor, der in der Führung des Geheimdienst-Komitees aktiv ist. Cardin verspricht, ein Gesetz zur Verhängung von „Sanktionen und mehr“ gegen Russland wegen der Ukraine und der Bombardierungen der Terroristen in Syrien durchzubringen. Der derzeitige Lobby-Außenminister John Kerry klagt die russischen Bombardierungen der Terroristen als „Kriegsverbrechen“ an, und so prahlt Cardin schon jetzt: „Wir erwarten eine parteiübergreifende Zustimmung.“ Der jüdische Chef des Geheimdienstes der Demokraten, Adam Schiff (Cal.) schlug vor, ein Präsident Trump solle sich besser schon mal Optionen überlegen, wie er Russland sanktionieren könne, da ihn der Kongress und der Senat dazu zwingen werde.

Sollte die jüdische Lobby mit diesen Terror-Gesetzen gegen Russland durchkommen, wäre die Regierung Trump vor aller Augen gedemütigt, zumal der gerade ernannte Außenminister Rex Tillerson ein gutes Verhältnis zu Präsident Putin pflegt. Als Exxon-Mobil-Chef hatte sich Tillerson schon von Anfang an gegen die Russland-Sanktionen der Obama-Regierung gestellt.

Es geht für die Rothschilds und die Soros-Truppe darum, Donald Trump und seine Regierung so schnell wie möglich wieder zu Fall zu bringen, denn sein angestrebter Ausgleich mit Russland ist mit einer russisch-amerikanischen Allianz gegen den Terror-Globalismus gleichzusetzen. Am 6. Dezember 2016 sprach Trump vor Tausenden von Anhängern in Fayetteville (North Carolina) wo er noch einmal der jüdischen Lobby den Krieg erklärte, indem er ihr die amerikanische Interventionsmacht aufkündigte und sogar andeutete, Israel den Geldhahn zugunsten der Sanierung der amerikanischen Infrastruktur abzudrehen. Trump sagte wörtlich: „Wir werden das Rennen beenden, ausländische Regime zu stürzen, von denen wir gar nichts wissen, mit denen wir nichts zu tun haben. Stattdessen muss unser Fokus auf den Kampf gegen den Terrorismus und die Vernichtung des IS gerichtet sein. Wir haben in den Mittleren Osten in diesem Jahr mindestens 6 Milliarden Dollar gepumpt, während unsere Straßen überall aufgerissen sind, unsere Autobahnen auseinanderfallen, unsere Brücken einstürzen, unsere Tunnels nichts taugen, unsere Flughäfen so schrecklich wie die von Drittwelt-Ländern sind. Wir werden anfangen, Geld für uns selbst auszugeben und militärisch so stark wie nie zuvor sein. Dieser destruktive Zyklus der Interventionen und des Chaos muss endlich zu einem Ende kommen.“ Der neue US-Präsident ist fest entschlossen, mit Präsident Putin eng zusammenzuarbeiten, was tatsächlich eine weitere Kriegserklärung an die talmudistische Lobby darstellt. Schon am 27. April 2016 erklärte Trump wörtlich: „Ich möchte die Spannungen zu Russland abbauen und die Beziehungen verbessern. Gesunder Menschenverstand sagt uns, dass dieser Zyklus, dieser grauenhafte Zyklus der Feindseligkeit, ein baldiges Ende haben muss.“

Diese Trump-Proklamation wirkt wie ein weltweiter Aufschrei zur Befreiung der Menschheit vom Horror des Lobby-Globalismus, was von den Lügenmedien wie der FAZ mit einem gellenden Schrei quittiert wurde, denn sie sehen ihre dreckige Welt zugrunde gehen: „Wenn der künftige US-Präsident, wie angedeutet, Amerikas Schutzgarantie in der Nato zur Verhandlungsmasse macht, dann stehen die Völker zwischen Deutschland und der Ukraine Russland allein gegenüber. Allein, ohne Nuklearmacht Amerika, in einer zerfallenden EU?“ [17] Das ist das Ende dieses ekligen Merkel-BRD-Systems, eine Weihnachtshoffnung wie wir sie seit über 70 Jahren nicht mehr hatten.

Das System ist außer Rand und Band geraten, die Mannschaft von Donald Trump, trotz eines jüdischen Finanzministers, wird vom alten Lobby-Judentum als Bedrohung der alten jüdischen Weltordnung angesehen. Vor allem „schockieren“ Trump Militärs. Da wäre zunächst sein Verteidigungsminister, General James Mattis. Mattis wird von der Truppe als ein ehrbarer Soldat beschrieben. Und mit welchen Worten wusste Trump seinen Verteidigungsminister hervorzuheben? Trump wörtlich: „Man sagt, General Mattis ist derjenige, der General George Patton am nächsten kommt.“ [18]

General George Patton

General George Patton

Das hat gesessen, General George Patton gilt also für Trump und seine Regierung also als das menschlich-soldatisch Wertvollste, das Amerika als Vorbild für seine Armee aufbieten kann. Die jüdische „Washington Post“ ist da ganz anderer Ansicht, sie kreischt geradezu, wenn der Name Patton fällt: „George S. Patton stand geradezu Schulter an Schulter mit den Nazis in seinem Antisemitismus. … Patton war ekelhaft offen in seinen Briefen an seine Frau Beatrice und in seinen Tagebuchaufzeichnungen. Aber was noch schlimmer ist, er lebte auch danach. Er behandelte die Holocaust-Überlebenden kaum besser, als sie von den Nazis behandelt wurden. Die Militärbewachung der Juden war seine Idee. Patton schrieb in seinen Tagebüchern: ‚Wenn die Juden nicht militärisch bewacht würden, würden sie nicht in den Lagern bleiben, sie würden über das Land ausschwärmen wie Heuschrecken. Wir müssten sie wieder einfangen und einen beträchtlichen Teil von ihnen erschießen, weil sie ganz schön unter den Deutschen morden und plündern würden. Patton bezeichnete die Lagerjuden in seinen Tagebüchern mindestens zweimal als Viecher. Und über Earl Grant Harrison (Beauftragter des US-Außenministeriums für Vertriebene) schrieb Patton in sein Tagebuch: ‚Harrison und seine Leute glauben, dass es sich bei den jüdischen Vertriebenen um menschliche Wesen handelt, das sind sie aber nicht, nicht die Juden. Die Juden sind noch niedriger als Viecher.“ [19] Und trotzdem sieht Trump den Großen General Patton als militärisches und menschliches Vorbild für die Truppe.

Michael Flynn ist ein anderes Angriffsziel der Lobby. Die Liste der Vorwürfe an Michael Flynn, den Drei-Sterne-General, ist lang: Wiederholt ist er durch klare Äußerungen gegen Muslime aufgefallen, er bezeichnete den Islam nicht als Religion, sondern als gefährliche politische Ideologie. Auch wegen seiner Anregung, mit Russland und der Türkei eng zusammenzuarbeiten, wird er angefeindet. Flynn versetzte ehemalige Kollegen in Erstaunen, als er 2015 nach Moskau reiste und an einem Gala-Dinner in Moskau teilnahm, und zwar gleich neben Präsident Wladimir Putin am Tisch.

Als Chef des „DHS, Department of Homeland Security“ (Ministerium für Innere Sicherheit, Heimatschutzministerium) ernannte Trump den ehemaligen General der „Marines“, John F. Kelly (66). Kelly gilt als Mann der offen Worte, als Grenzsicherungs-Falke, der bereits mit der Obama-Regierung wegen Frauen in Kampfeinheiten im Militär zusammengestoßen war. Kelly will auch das Lager Guantanamo Bay auf Kuba schließen. Kelly soll für Trump mit der illegalen Immigration aufräumen. Das DHS ist das drittgrößte Ministerium im Kabinett mit mehr als 240.000 Angehörigen, die für alles, von Terrorismusbekämpfung bis Schutz des Präsidenten und die Migrations-Gesetzgebung zuständig sind.

Einen gewaltigen Aufschrei rief natürlich Trumps Ernennung von Rex Tillerson zum Außenminister hervor. Tillerson war Geschäftsführer einer Exxon-Tochterfirma für Russland-Geschäfte – mit Sitz auf den Bahamas. An der Tochterfirma ist auch der russische Ölkonzern Rosneft beteiligt. Die Regierung Obama sanktionierte Rosneft-Boss Igor Sechin, der mit Tillerson befreundet sein soll. Tillersons Nähe zu Russland und Wladimir Putin gilt der Judenlobby als Kriegserklärung. Seit 1998 war Tillerson Geschäftsführer der Exxon Neftegas Limited, einer Tochterfirma des internationalen Ölkonzerns, die für Geschäfte in Russland gegründet wurde.

In das Trump-Kabinett kommt kein Minister, der nicht an einem Ausgleich mit Russland interessiert ist. Carter Page, Berater von Donald Trump, weilte jüngst erneut in Moskau – wenn auch inoffiziell. Zweifellos sind das Vorzeichen für neue Ansätze im russisch-amerikanischen Verhältnis. „Carter gab eine ganze Reihe wichtiger Erklärungen ab. Darunter bezeichnete der Berater von Trumps Stab die Ukraine-Krise hart als ‚Staatsstreich unter der Patronage der CIA‘ und sprach von einer möglichen Anerkennung der russischen Jurisdiktion auf der Krim“, schreibt der russische Politik-Experte Alexej Martynow in der Tageszeitung „Iswestija“. Page habe auch auf den Wunsch von US-Großunternehmern verwiesen, die auf den russischen Markt zurückkehren und ihre Präsenz im Vergleich zum russisch-amerikanischen Vorkrisenstand sogar ausbauen wollen. „Die Demonstration von Absichten ist erfolgreich gelaufen. Mit Donald Trump werden profit- und ergebnisorientierte Pragmatiker geschäftsmännischer Prägung im Januar ins Weiße Haus einziehen“, so Martynow.

Ein weiterer Trump-Berater, der Kongress-Abgeordnete für den Bundesstaat Georgia, Jack Kingston, reiste nach Carter Page ebenfalls nach Moskau zu Verhandlungen über die künftigen Wirtschaftsbeziehungen zwischen den USA und Russland. Kingston erklärte gegenüber dem Radio-Sender NPR in Moskau: „Trump kann die Sanktionen revidieren. Sie sind schon lange in Kraft. Wurde dabei das gewünschte Ergebnis erzielt? Er muss nicht unbedingt dem außenpolitischen Kurs von Obama folgen.“ [20]

Nachdem sich Merkel während des Präsidentschaftswahlkampfs nicht nur offen auf die Seite von Hillary Clinton geschlagen hatte, sondern Clintons Wahlkampf auch noch mit stattlichen Millionensummen unterstützte, konnte wohl kaum jemand von der Merkel-Bande mehr auf besondere Sympathien der Trump-Regierung hoffen. [21]

Stellverteter Satans schickt Botschaft an sein verbliebenes verdummtes Christentum: "Ich erkläre meine Solidarität mit den Migranten der Welt und danke all denen, die ihnen helfen: andere aufnehmen heißt Gott aufnehmen!" (https://twitter.com/Pontifex_de - 18.12.2016)

Stellverteter Satans schickt Botschaft an sein verbliebenes verdummtes Christentum:
„Ich erkläre meine Solidarität mit den Migranten der Welt und danke all denen, die ihnen helfen: andere aufnehmen heißt Gott aufnehmen!“
(https://twitter.com/Pontifex_de – 18.12.2016)

Als Donald Trump nach seinem Wahlsieg von allen Mächtigen der Welt angerufen wurde, als ihm die Staatschefs zu seinem grandiosen Sieg gratulierten, erkannte auch die Leuchte Merkel die Gefahr für ihr Regime, fallengelassen zu werden, weshalb sie eilends versuchte, sich ebenfalls mit einem Telefonat bei Trump einzuschmeicheln. Sie wollte ihm sagen, wie sehr sie sich darauf freue, ihn auf dem kommenden G20-Gipfel in der BRD begrüßen zu dürfen. Mehr ist nicht über das Gespräch bekannt geworden, was bedeutet, dass sie von Trumps Angestellten entweder gar nicht erst durchgestellt wurde (sorry, but Mr Trump is busy, please try later again), oder aber, Trump sagte ihr knapp: „OK, good bye“. Wahrscheinlich ist, dass ihr Telefonat gar nicht erst zu Trump durchgestellt wurde, da niemals mehr, auch nicht in den USA, darauf verwiesen wurde.

Seit Trumps Wahlsieg haben hohe Staatschefs den neuen US-Präsidenten im Trump-Tower in New York besucht, noch mehr haben mit ihm telefoniert, vor allem Präsident Wladimir Putin, nur Merkel wurde bis heute von Trump abgewiesen. Merkel spürt, dass ihr erbärmliches, menschenverachtendes Regime enden wird, sollte Trump seine Verbindungen mit Putin vertiefen und die Sanktionen gegen Russland aufheben, womit zu rechnen ist. Selbstverständlich kommt die Angst bei der BRD-Bande hinzu, dass der neue US-Präsident auch die Nato, die bislang Merkels Todesregime schützte, beschneiden und gegen Russland unbrauchbar machen könnte. Da Merkel von Trump nicht empfangen wurde, schickte sie ihren Vertrauten, Christoph Heusgen, noch dazu ein Putin-Hasser, am 19. Dezember 2016 zu Trumps Sicherheitsberater Michael Flynn, ein Putin-Freund, um auszuloten, wie es „mit den Grundfesten des transatlantischen Verhältnisses“ aussehe. „Im Wahlkampf stellte Donald Trump Grundfesten des transatlantischen Verhältnisses infrage. Was davon meinte er ernst? Kanzlerin Merkel schickt nun nach SPIEGEL-Informationen ihren wichtigsten Berater in die USA.“ [22] Bis zum 22. Dezember 2016 wurde mit keiner Meldung von diesem von Merkel gewünschten Treffen berichtet. Möglicherweise blitzte Merkels widerwärtiger Putin-Hasser sogar bei General Flynn ab und musste unverrichteter Dinge zurückfliegen.

Der morbide Westen zittert vor der Horror-Vision einer zerfallenden EU und vor dem Katastrophenszenario, die neue US-Regierung könnte die Krim als Teil Russlands anerkennen und somit die Sanktionen gegen Russland obsolet machen. Wie steht dann Merkel da? Sie wird verpuffen wie ein Judenfurz zu Silvester. Und so bleibt der Rothschild-Soros-Judenpresse nichts anderes übrig, als hasstriefend gegen Trump wegen seines Anti-Lobby-Kabinetts zu hetzen: „US-Ministerkabinett: Reich, weiß und ohne Regierungserfahrung. Der künftige US-Präsident Donald Trump hat bislang vor allem weiße, reiche Geschäftsleute in sein Ministerkabinett berufen.“ [23]

Kein Wunder, dass die Lügenpresse wie folgt aufheult: „Mehr und mehr schält sich da eine Präsidentschaft heraus, die in Personen, Taten und Worten die liberale, westliche Ordnung unwiederbringlich zerstören könnte. Trump funktioniert wie ein Flammeninferno, man kann die Augen nicht davon lassen.“ [24]

Und nicht geringer fällt die Panik der Lügenpresse gegenüber Trumps künftigem Partner im Kampf gegen den Vampir-Globalismus, Präsident Wladimir Putin, aus, der zähneknirschen als Sieger über die alte jüdische Welt erklärt werden musste: „Der Sieger heißt Putin. Syrien, Trump, Brexit, der Westen in Auflösung: Für den Kreml war 2016 ein Superjahr. Russland ist in seinem unerklärten Krieg gegen die liberalen Demokratien schon weit gekommen. Die Einheit des Westens gibt es nicht mehr. In Amerika ist ein Präsident gewählt worden, der sich Moskau anzudienen scheint und den transatlantischen Pakt der vergangenen Jahrzehnte in Frage stellt.“ [25] In derselben FAZ-Ausgabe wurde der Untergang des Vampir-Globalismus in der EU auf Seite 42 offen angekündigt: „Europäische Union und der Euro, beide sind krank, der Euro wohl sterbenskrank. Die Neokonservativen in den Vereinigten Staaten wollten den Völkern des Nahen Ostens gewaltsam westliche Werte bringen. Erreicht haben sie die Zerstörung der Stammesgesellschaften, Bürgerkriege und Völkerwanderungen. Die rechtsstaatliche Ordnung der offenen Gesellschaft wird durch ungezügelte Zuwanderung aus Kulturkreisen bedroht, die den Absolutheitsanspruch des Islams für die gesellschaftliche Ordnung mitbringen. Die Demokratie zerstört sich selbst.“

Die Menschen spüren förmlich, wie der Verbrecher-Globalismus immer mehr zusammenbricht, denn man findet heute bereits veröffentlichte Stellungnahmen dazu, die noch vor Kurzem in dieser Offenheit zensiert worden wären, wie beispielsweise dieser FAZ-Leserbrief, wo es heißt: „Ich finde es gut, dass ein politisch Unerfahrener wie Rex Tillerson die Außenministerposition einnehmen wird, da die Außenpolitik der erfahrenen Vorgänger allesamt unter dem Etikettenschwindel ‚Sicherheitspolitik‘, ‚humanitäre Interventionen‘ oder gar ‚responsibility to protect‘ (Verantwortung zu schützen) eine völkerrechtswidrige, somit illegale Kriegspolitik betrieben hat und dies bis heute tut. … Es ist mir völlig egal, ob diese Politiker Multimillionäre oder gar Milliardäre sind … Solche von Hause aus reichen Politiker sind ebenso weniger bestechlich als mancher Emporkömmling.“ [26]

Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard

Kongressabgeordnete Tulsi Gabbard

Dass Trumps unappetitlicher Vorgänger „Obongo“, einer der eifrigsten Soros-Diener, und im Schlepptau seine Mittäterin Merkel, für den Aufbau, die Finanzierung und die Belieferung der islamischen Terroristen wie IS verantwortlich war, wird seit der Wahl von Donald Trump auch von ranghohen US-Kongressabgeordneten nicht mehr gescheut auszusprechen. Die Angst vor Verfolgung, die in mannigfaltigster Form ausgeübt wurde, beginnt sich Dank Trump zu verflüchtigen. Die Kongress-Abgeordnete Tulsi Gabbard (Demokratische Partei Hawaii) sagte in einem Fernsehinterview folgendes: „Ich vermute nicht nur, dass die derzeitige US-Regierung Terrorgruppen wie den IS finanziert, das ist vielmehr eine Tatsache, es ist die Wirklichkeit, in der wir leben. Wenn Sie oder Ich Geld, Waffen oder sonstige Unterstützung Gruppen wie IS, Al-Qaida zukommen lassen würden, würden wir sofort ins Gefängnis geworfen werden. Aber die US-Regierung hat Geld, Waffen und Aufklärung sowie andere Arten von Unterstützung über die CIA direkt diesen Gruppen zukommen lassen, die mit Al-Qaida und IS verbunden sind. … Mit dem Ziel, die syrische Regierung von Präsident Assad zu stürzen, haben wir über Saudi Arabien, Türkei und Katar diese Terror-Gruppen unterstützt.“ [27]

Diese unglaublichen Weichenstellungen zur „Transition“ in eine neue, bessere Welt wurden uns sozusagen als Weihnachtsbescherung unter den Tannenbaum der Kriegsweihnacht 2016 als Zeichen des anbrechenden neuen Zeitalters gelegt. Die alte, grauenhafte Welt, wie wir sie kennen, wird untergehen. In diesem Jahr erleben wir ein Weihnachtsfest, das von der Wandlung (Transition) des Weltsystems kündet, so wie die Kriegsweihnacht 1944 bereits von der Wandlung in die satanische globale Welt kündete.

Mit dem Druckwerk DEUTSCHE KRIEGSWEIHNACHT 1944 wurde damals in fast aussichtsloser Lage eine Seelen-Sehnsucht entfesselt, mit der der Widerstandswille auch nach der militärischen Niederlage wach gehalten werden konnte. Weihnacht, die geweihte Nacht des nordischen Lebens, war nicht nur Seelenschutz, sondern auch geistige Kampfmotivation zur Fortsetzung des Weltenkrieges gegen das Anti-Menschliche in einer für uns entwaffneten Zeit. In diesem Druckwerg wurde folgende denkwürdige Passage vorangestellt:
„Wir wissen, dass es kein innigeres Fest, keine zum Nachdenken und zur Selbstbesinnung zwingendere Stunde für uns Menschen nordischen Blutes gibt, als jene Feier der Sehnsucht, die wir zur Zeit der Wintersonnenwende begehen: Weihnachten! Als wir Kinder waren, erlebten wir es als Fest der schenkenden Liebe, und wir vernahmen Legenden aus fernem jüdischen Land, die uns zwar eigenartig, von fremdem Zauber umglänzt erschienen, uns aber doch zutiefst fremd und unverständlich blieben. Erst als wir zu Männern emporwuchsen und uns der Kampf des Lebens das vielleicht nicht einmal schöne paradiesische Märchen von einem ewigen Frieden auf Erden als Traum erkennen ließ, begannen wir zu begreifen, dass die großen, bewegenden Ideen auf Erden nicht um den ‚ewigen Frieden‘ kreisen, sondern um härtere, ehrlichere, wirklichkeitsbewusste Begriffe der Freiheit, der Ehre, der Gerechtigkeit! Längst war der Traum vom Frieden verflattert. Längst der Zustand der Kindheit überwunden: aber immer wieder feierten wir unser Weihnachtsfest mit gleicher Ergriffenheit …“ [28]

Und in einem weiteren Kapitel der KRIEGSWEIHNACHT 1944 wird der Brief einer Soldatenfrau und Mutter an ihren kämpfenden Mann abgedruckt. Der Geist dieser Frau, dieser Mutter, lebte auch nach der Niederlage fort und führte letztlich zu den unglaublichen kosmischen Veränderungen im Kriegsjahr 2016. Hier einige herzergreifende Passagen dieses Briefes. Eine von Millionen von tapferen Frauen und Müttern, die an ihrem Platz für Volk und Reich zur Unterstützung ihrer Männer an der Front kämpften. Sie schreibt:

Kriegsweihnacht 1944

Kriegsweihnacht 1944

„Ja, ‚es ist Nacht und mein Herz kommt zu Dir…‘ Weißt Du auch, welche Nacht es ist? Es ist die kurze Stundenspanne, die uns von dem Heiligen Abend trennt, jene Nacht, in der wir als Kinder vor Seligkeit und Erwartung kaum schliefen, weil uns Mutter beim Zubettgehen noch einmal die Haare aus der Stirn gestrichen und dabei gesagt hatte: ‚Morgen, Kinder, wird’s was geben, morgen werdet Ihr Euch freun…‘ In dieser Nacht, Liebster, liege ich wach und rede mit Deinem Bild, das ich an die schräge Mansardenwand meines Bauernzimmers gehängt habe, und denke viele, viele Gedanken. Nicht alle sind schön. Ich sage Dir das ganz ehrlich. Als vor drei Tagen Dein Brief kam, der mir die Bestätigung meiner Sorge gebracht hat und schwarz auf weiß festlegte, dass ich zum fünften Mal in diesem Kriege allein mit den Kindern Weihnachten feiern muss, weil Dein U-Boot zu neuer Auslandsfahrt ausläuft, da habe ich lange geweint und mit dem Schicksal gehadert, das uns allen heute, die wir jung genug zum Genießen und alt genug zum bewussten Erleben sind, so unendlich viel Glück zerschlägt. … Du musst verstehen, dass uns der Krieg, die wir als Gebärende, Hüterinnen und Schützerinnen alles Bestehenden sind, die Grausamkeit des Todes, diese hasserfüllte Zerstörung, die unsere Feinde wie ein Inferno über uns schütten, doppelt trifft, weil unser Herz das alles nicht fassen kann. Wir sind aus unserem Boden gerissen wie Pflanzen, die blühten, weil sie wurzelten, wurzelten in der Luft der Behütung, des Aufbaues, der Fürsorge für die, die wir lieben… In dieser Nacht, die Deinem Briefe folgte, stieg eine Verzweiflung in mir hoch, die mir den Entschluss gab, diesmal einfach das ‚Fest‘ ausfallen zu lassen. Schließlich dachte ich, ist eben der 24. Dezember ein Tag wie alle Tage …. Aber, weißt Du, in der Verzweiflung betreten wir, wenn wir ein richtiges, echtes, unverfälschtes Frauenherz haben, wohl alle unbewusst die goldene Brücke, die an das andere Ufer hinüberführt, an jenes Ufer, an dem Mut und das Gefühl einer feinen und letzten Pflicht zu Hause ist … Ein deutsches Kind sein – kein Weihnachten haben, das ist sehr arg, denn die Kinder haben ihren Anspruch auf Freude und Glück. … Wenn wir auch fern von Dir und fern von unserem Daheim sind, so will ich den Kindern hundert Lichter für eines in meinem Herzen anzünden, damit die Freude nicht auslösche; damit werde ich Dir näher sein als mit allen sehnsüchtigen und zehrenden Gedanken. Wie oft hast Du mir Walter Flex‘ schönes Wort vorgelesen: ‚Ihr sollt nicht mit trüben Augen in die hellen Weihnachtskerzen blicken!‘ Nein… Ich weiß nun, dass es unsere tiefste, frauliche, mütterliche Pflicht ist, die Lichter der Freude aus unseren Herzen heraus in das trostlose Dunkel der sorgenden Nächte anzuzünden. Für die Kinder – aber auch für Euch, die Ihr draußen kämpft. Denn Ihr sollt nicht in eine dunkle, schaurige Welt zurückkommen, wenn Ihr heimkehrt; in unseren wartenden Herzen wird und soll Euch das Licht brennen, über Trauer und Trümmern sollen Euch die Fackeln unserer Liebe leuchten – und heute ganz besonders.“

Donald Trump wird nicht die Veränderung der Welt vollenden, er dient lediglich als kosmisches Werkzeug, die Welt in Bewegung zu versetzen und die Weichen zur totalen Veränderung zu stellen. Trump und Putin sind die Männer, die den globalistischen Welt-Vampir zu Asche zerfallen lassen und das Tor ins das neue Goldene Zeitalter (gemäß der vedischen Zyklen) aufstoßen können.

72 Jahre nach der Wende-Kriegsweihnacht 1944 erleben wir die erste Kriegsweihnacht mit den ersten Siegen über den Welt-Vampir. Die Kriegsweihnacht 1944 war nur noch von Heldentum geprägt, aber eine Hoffnung auf einen unmittelbaren Sieg, die Teufel der Welt doch noch bezwingen zu können, gab es nicht. Aber es gab auch keine endgültige Niederlage, denn der Geist des ganz großen kosmischen Menschenbildes lebte weihnachtlich fort, und der Krieg konnte auf unterschiedlichste Weise weitergeführt werden. Dieses Jahr, erstmals nach 72 Jahren, schenkt uns das kosmische Reich des Guten die berechtige Aussicht auf eine Weltenwende. Der mögliche Endsieg über das böse Vampir-Reich wird uns dieses Jahr zum Weihnachtsfest als wirkliches Gottesgeschenk dargebracht, aber mit der Verpflichtung, unerbittlich weiterzukämpfen.

Vergessen wir nicht, eine Welt, die total jüdisch geworden ist, kann man nicht von einer auf die andere Minute austauschen, ohne dass Juden daran teilhaben. Das wird zwar ein schmerzhafter Prozess werden, aber letztlich steht am Ende das Licht, dem wir alle entgegenstreben. Dass die Weltenwende angebrochen ist, zeigt uns der Zerfall des Machtjudentums in mehrere Gruppen. Murdoch, Desmond kämpften für den Brexit, andere für Trump, es gibt also diesen einzigen granitischen Machtblock nicht mehr. Auch Adolf Hitler wusste das, als er mit den Juden das Transfer-Abkommen schloss in der Hoffnung, sie würden zu vollwertigen, fleißig arbeitenden Mitgliedern der Menschenfamilie in einem eigenen Land werden. Und es sah zunächst auch ganz danach aus, wurde aber von den Rothschilds durch den grausamsten aller Kriege verhindert.

Vor den derzeit sich abzeichnenden, nie dagewesenen Weltverändungsprozessen müssen wir erkennen: Wir als Deutsche können uns in dieser Situation nicht selbst befreien. Nur wenn andere (Russland, USA???, China) die Rahmenbedingungen in der Welt verändern, gibt es für uns eine Chance. Sonst nicht. Aber danach sieht es heute aus, die kosmischen Kräfte kämpfen ihren für uns nicht immer verständlichen Kampf, und da macht es keinen Unterschied, ob die dafür eingesetzten Persönlichkeiten Adolf Hitler, Wladimir Putin oder Donald Trump heißen.

1) express.co.uk, Tue, Dec 20, 2016
2) FAZ.net, 11.11.2016
3) breitbart.com, 18.10.2015
4) https://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/US-Israel/trumpcampaign.html
5) News Week Magazine, 27.01.2016
6) https://www.jewishvirtuallibrary.org/jsource/US-Israel/trumpcampaign.html
7) Trump: „Schauen sie nach Deutschland – es ist eine Katastrophe“ (Welt.de, 02.03.2016)
8) Buch: „Schweigen als Widerstand gegen die Holocaust-Lüge“. Erhältlich bei Concept-Veritas
9) Rabbi Schwartz von der „American Neturei Karta Bewegung, Friends of Jerusalem“, in der New York Times, 30.9.1997
10) FAS, 25.09.2016, S. 38
11) Welt.de, 01.03.2016
12) jta.org, 14.10.2016 – Jewish Telegraph Agency
13) newsmax.com, Friday, 29 Jul 2016
14) Foreignaffairs.com, November 15, 2016
15) ARD, BR, „Park Avenue, Pratt House, Amerikas heimliche Weltregierung“, 26.11.1975, 20:15h
16) washingtonpost.com, 18.12.2016
17) FAZ, 19.12.2016, S. 1
18) Foxnews.com, December 01, 2016
19) Washington Post, 29.09.2014
20) de.sputniknews.com, 16.12.2016
21) Die Spendenleistungen für Clintons Wahlkampf wurden vom Bundesumweltministerium an die Clinton-Stiftung unter dem Vorwand überwiesen, damit würden Aktivitäten für den Klimaschutz unterstützt. Dummdreister kann eine Lüge nicht mehr sein. Selbst die Lügenpresse musste zugeben: „US-Wahl: Bundesregierung zahlte Millionen an Clinton-Stiftung. Im dritten Quartal 2016, also auf dem Höhepunkt des Wahlkampfs, flossen deutsche Steuergelder von bis zu fünf Millionen Dollar an die Familienstiftung.“ (Welt.de, 28.11.2016)
22) spiegel.de, 17.12.2016
23) Sueddeutsche.de, 18.12.2016
24) Sueddeutsche.de, 12.12.2016
25) FAZ. 18.12.2016, S. 12
26) FAZ, 20.12.2016, S. 6 (LB)
27) MOXNEWScom, 08.12.2016 (https://www.youtube.com/watch?v=_qdf2WH4g9k)
28) DEUTSCHE KRIEGSWEIHNACHT 1944, Herausgegeben vom Hauptamt der NSDAP in der Reichspropagandaleitung. Zentralverlag der NSDAP, Franz Eher Nachf., München 1944.

Quelle: National Journal

.

Der Leserschaft ein besinnliches Weihnachtsfest!

..

Ubasser

45 Antworten zu “Weihnachts- und Neujahrsbotschaft

  1. Tobi 31. Dezember 2016 um 01:37

    Junge, Junge. Was geht denn hier ab. Also, Trump wird am Status Quo mit Israel gar nichts ändern. Eher im Gegenteil, Israel wird noch mehr Geld bekommen um die Palästinenser zu bekämpfen. Das muss jedem klar sein. Was erhofft ihr euch von Trump? Das er euch befreit? Nein, das müßt ihr schon selber machen. Der will genausowenig wie Putin Weicheier an der Backe haben.

    Der Brexit ist noch lange nicht in trockenen Tüchern und ich glaube auch nicht das die Tommys den Mut haben das durchzuziehen.Die Presse sorgt schon dafür das die Engländer umkippen.

    Und nun wünsche ich euch einen guten Rutsch ins neue Jahr.

  2. Deutscher Volksgenosse 26. Dezember 2016 um 16:08

    Mein neues Video:

    Adolf Hitler über das deutsche Kaiserreich und jüdische Plutokratie

  3. Deutscher Volksgenosse 26. Dezember 2016 um 05:01

    Ich hab mal kurz ein Video zusammengefuscht…

  4. Gunnar von Groppenbruch 25. Dezember 2016 um 16:54

    Allen ein fröhliches Julfest und alles Beste im neuen Jahre!

  5. Khatti 25. Dezember 2016 um 08:46

    „ Ehre sei Gott in der Höhe!!!….und Frieden auf Erden
    bei den Menschen seines Wohlgefallens“ (Lukas 2,14)

    Das Sehnen der Menschen nach dem gottgeborenen, reinen Kinde, dem leuchtenden Himmelssohne, der das Licht und die Liebe und die Freude der Welt ist, ist keine Erfindung der jüngeren Vergangenheit, wie nur Anmaßung oder Torheit behaupten und vermeinen kann, sondern ein Allerbe, ein Allwunsch, ein Allsuchen nach dem rein-gezeugten, reinrassigen, wurzelhaften, göttlichen Menschen.

    Der Kirchenvater Augustinus hatte von diesen Zusammenhängen noch Kenntnis, aber die Kirchen haben den Pfad der Erkenntnis ihrer Gründer verlassen und sind auf Irrwege geraten. Augustin bekundet: „Heute (am 24. Juni), wo die Tageslänge abzunehmen beginnt, ist Johannes ,geboren’, damit der Mensch erniedrigt werde; an jenem Tage (25. Dezember), an dem die Tageslänge zunimmt, ist Christus ,geboren’, damit Gott erhöht werde.“ Das ist ein großes Geheimnis!

    Es ist das ganz natürliche Streben des Lebens überhaupt aus einem eingeborenen Wunschwillen der Menschheit, daß sie vom Dunklen ins Lichte strebt:

    „Per crucem ad lucem!“

    Das ist in jedem Betracht richtig, nämlich, daß mit dem Lichten der Erscheinung einfach eine höhere Entwicklungsstufe erreicht ist, die auch jederzeit von dem Willen des Menschen in der Absicht auf Zucht unterstützt wurde. Man kann nur einwenden, daß es auch eines lichten Geistes und einer lichten Seele bedarf, um das menschliche Hochziel zu erreichen. Dieser Ergänzung kann nur zugestimmt werden, nämlich, daß sich zum lichten Leibe auch eher und lieber die lichte Seele und der leuchtende Geist gesellt, daß überhaupt Licht und Schatten das Bestreben zeigen, sich zu scheiden und daß auf jeder Betrachtungsebene dieses Gesetz in Kraft bleibt.

    Es versteht sich ganz von selbst, daß auch die Germanen den 25. Dezember feierten, zwar nicht die „Geburt“ eines „Gottessohnes“, aber die Geburt des Lichtes selber, aus welcher Tatsache sich die nordische Herkunft dieses Mythos erweist, der hier im Norden also noch am klarsten und reinsten fließt, noch nicht zu platter Vermenschlichung entartete, sondern unmittelbare Geistes- und Natur-Ur-Erkenntnis blieb. Diese Tatsache der reineren Überlieferung des Sonnen-Sohnes-Mythos im Norden bestätigt diesen von neuem als die Quelle auch der Christusmythe als einer arischen, einer Sonnenmythe, und der „Sohn“ ist hier noch nicht vermenschlicht bis zur Unkenntlichkeit, sondern ist diesmal wortwörtlich der „Son“, nämlich männlich die Sonne selbst, die bekanntlich weibliche Eigenschaft erst viel später in unserer Sprache bekam, in der arischen Astrologie aber immer noch alles Männliche bezeichnet.

    Der „Son“ ist es, in unserer Sprache heute die „Sonne“, die im Dezember am 25. Tage, im Zeichen des Steinbockes, aus der Winternacht erwacht und zu neuem Leben aufsteigt am Himmel der Menschheit.

    „So“ verstanden ist in der Tat „Christus“ das Licht der Welt, das zur Erden-Mitternacht, wenn das Zeichen der Jungfrau, das ihn „gebärt“, am Himmelsosten aufsteigt, der in der Weihenacht geborene Gottessohn, von dem das Evangelium Matthäi spricht, „daß sein Angesicht leuchte wie die Sonne“.
    Die Sonne steht im Sommer am höchsten über dem Horizont, über unserem Scheitel am Firmament. Im Winter steht sie weit im Süden. Je mehr wir nach Norden kommen, um so näher steht auch die Sonne dem Horizonte, um so flacher erscheint ihre Bahn. Dort oben im Norden, wo die Geburt des Menschen erfolgte, im Reiche der Hyperboreer, im Reiche des Apollon, „wo die Sonne niemals unterging“, nach den alten Überlieferungen der Griechen, da scheint auch heute noch die Sonne sechs Monate ununterbrochen im Jahr und verschwindet während dieser Zeit nicht nächtlich unter dem Horizonte.
    Die Bewohner der Polarländer in einer vergangenen Zeit, in der dort fast tropisches Klima herrschte, begrüßten darum die Sonne nach dem Winterhalbjahr, während dessen sie Nacht hatten, mit großer Freude und frohen Festen. Das Licht, der „Son“, der Sohn Gottes, die Sonne, wurde neu geboren. Die Mitternacht dieser langen Halbjahresnacht am Pole fiel auf den 25. Dezember. Dieser Tag bezeichnete den tiefsten Standort der Sonne unter dem Horizonte. Zum gleichen Zeitpunkt aber des tiefsten Sonnenstandes und des beginnenden Wiederaufstieges der Sonne erschien im Osten das Zeichen der Jungfrau als aufsteigendes Himmelszeichen.

    In der Astrologie, der königlichen Kunst der Alten, aber bezeichnet der Ostpunkt, das über dem Horizont aufsteigende Himmelszeichen, den himmlischen Geburtsort des in diesem Augenblick Geborenen. Das Himmelszeichen, das nun zur Zeit der „Wiedergeburt“, des Wiederaufsteigens der Sonne am östlichen Himmelshorizont steht, ist das Haus mit dem Zeichen der Jungfrau. Der in der Polarmitternacht der Arier, der Ariar, der Sonnensöhne, wie sich jene Bewohner der nördlichen Gebiete und später der nördlichen Halbkugel nannten, geborene „Gottessohn“, die junge Sonne, der „Son“ in der alten Sprache, war also in der Tat von einer himmlischen reinen und unbefleckten Jungfrau geboren, empfangen vom Heiligen Geiste, der diesen kreisenden Kosmos durchweht.
    Wir erkennen an diesem erlesensten Beispiele die Übereinstimmung von Natursinnbild und Geistsinnbild. Alles wird bezogen auf den Menschen als das Maß aller Dinge. Wie außen, so innen; wie oben, so unten; wie Gott, so Mensch. Wertvoll, entscheidend bleibt allein die innere geistige Wieder- und Neugeburt der Geist-Sonne der Wahrheit, des Geistes-Sohnes der Wahrheit. Diese ewige, einzig erlösende Geist-Neugeburt, die uns vor allem andern „Glauben“ not tut, wird hier dargestellt im Bilde des äußeren Naturgeschehens, also symbolisch. Die Vorgänge am äußeren Himmel sind jedem einfältigen Beobachter ohne weiteres klar, nicht ebenso jedoch die inneren geistigen, seelischen und sittlichen, die eine besondere geistige Schulung, Einführung und Einweihung voraussetzen.

    Was den Ariern geistige Erkenntnis war und klares Wissen um die Naturvorgänge, die sie in Bilder faßten von tiefer Sinndeute, um damit die geistige Geburt des wahren vollkommenen Menschen zu beschreiben, das verfiel allmählich dem unreifen „Glauben“ ungeistiger Zeiten und Rassen und wurde, mißverstanden in tödlicher Buchstabengläubigkeit, zum Grabe aller wahren lebendigen Gotteserkenntnis und zur Geißel einer im Stoff und Buchstabenwahn verknechteten Menschheit.

    In allen religiösen Mythen und Sagen sind die Vorgänge in der äußeren Natur immer nur Gleichnis, Bild und Symbol für innere geistige, seelische, sittliche Vorgänge. So wie es außen, in der grobstofflichen Welt, Licht wird, so muß es auch in Deinem Innern Licht werden.

    Das innere Licht der heiligen Heils-Sonne der Wahrheit muß in Deinem Herzen aufgehen, und zwar gerade in der dunkelsten und längsten Nacht Deiner tödlichen Verzweiflung an allem, auch an Dir selbst!!!

    Wenn Alles dunkelste und hoffnungsloseste Sinnlosigkeit wurde, wenn wir weder leben noch sterben können, wenn die traurige Qual unseres Daseins jedes erträgliche Maß überschritten hat, wenn die Finsternis am größten ist, dann ist Gott am nächsten, dann erst kann die Umkehr zum Licht, kann die Wiedergeburt zum neuen Leben erfolgen!

    Wenn wir den Tod, den geistigen Tod, bis zur Verzweiflung geschmeckt haben, erst dann wissen wir das Leben im Lichte der Wahrhaftigkeit, der Aar-haftigkeit, der Sonnen-wahrheit, der Sonnen- Aar-keit zu schätzen.

    Textauszug aus Hochzeit der Menschheit, Kpitel XIV Ewige Wiederkehr
    Rudolf Gorsleben
    https://archive.org/details/Hoch-zeitDerMenschheit

  6. . 25. Dezember 2016 um 00:44

    OT:. D. Trump hat vor ca. 2,5 Stunden getwittert…..
    (Happy Hannukkah) und nen 9 armigen Leuchter (als Bild) drunter gepostet!

    hier mal soviel zu diesem 9 armigen Leuchter:
    …der 8 – respektive „9 armige Leuchter“ ist die Chanukka…
    https://de.wikipedia.org/wiki/Chanukka

    hmm, ich habe von der jüdischen Religion KAINe Ahnung aber was twittert der hier in die Welt hinaus – was will er damit aussagen/andeuten???

    • adeptos 25. Dezember 2016 um 13:53

      @OT: Trump will damit den „Eingeweihten“ in der Welt andeuten dass ER jetzt auch „IN-Formiert“ ist – also die Zionisten haben IHN „Eingeweiht“ in IHRE PLÄNE…aus diesem Grunde nimmt ER Symbolisch die Chanukka – weil die Chanukka mit Ihren neun LICHTERN
      die Weisheit Be-Deutet……also Donald Trump ist jetzt von den Z-isten „eingeWEISHEITET“
      worden……..jetzt kann ER diesem Ein-geweisten WEG folgen – oder – einen anderen gehen –
      nur ist es bei den Zombis so- dass diese in der Weltpolitik keine „eigenen Wege“ dulden – denn davon wird man Sterbenskrank !

      • . 26. Dezember 2016 um 02:28

        @adeptos
        Ich war mir zwar sicher richtig zu liegen, wollte mit meinem Kommentar nur nochmal eine Bestätigung von jemandem-Aussenstehenden bekommen….aber das SPIEL geht weiter….Ich bin zwar ein ziemlich miserabler Schachspieler aber ich beherrsche dieses Spiel der Könige trotzdem (auch wenn nur im DUNKELDEUTSCHLEVEL^^) aber schaut selber—

        http://www.mmnews.de/index.php/politik/91867-anzeige-merkel-terror
        http://www.institut-fuer-asylrecht.de/26905.pdf

        ……also wenn ein JURIST sich so eine ARBEIT macht, den SAUSTALL ausmisten zu wollen, müSSte er aber auch wiSSen, daSS zu seiner ANZEIGE in DEUTSCH, auch der Antrag auf „Aufhebung der Immunität“ und der „Antrag auf Strafverfolgung“ dieser 2 genannten Leute gehört, damit überhaupt ein GBStA handeln könnte…..wenn ER denn auch darf^^ 😉
        ——aber WARUM rege ich mich in diesem SYSTEM noch auf, wo ich doch deren WEG/Verfahrensweise bestens kenne^^
        ————————–
        Anzeigen gegen Merkel und de Misere oder ALL die anderen BEFEHLSEMPFÄNGER der bunten ReGIERung von DEUTSCH, helfen „GARNICHTS“———–DAS ganze SYSTEM MUSS WEG, nicht mehr und nicht weniger!!!…….da helfen auch KAINe vom SYSTEM aufgestellten SCHWESTERPARTEIEN, die den „dunkeldeutschen Rand“ einfangen sollen!
        …übrigens: 2017 wird es in DEUTSCH KAINe WAHLEN mehr geben, jedenfalls nicht so, wie gewohnt!!!
        ——————————-
        Bitte nicht persönlich nehmen!…Mich kann JEDER als SPINNER betrachten, habe NICHTS dagegen denn ich habe die WeiSSheit ja auch nicht gepachtet aber ich bin seit über 15 Jahren, IMMER 4-5 Jahre den Menschen im Denken+Handeln, innert dem jetzigem ISTZUSTAND voraus, was mir im UmkehrschluSS richtig Ärger bereitete….aber damit lebe ich, muSS ich leben, wenn auch sehr eingeschränkt!!!

        Was ich damit ausdrücken will, ist, NICHT MERKEL muSS weg—-NEIN, „daSS SYSTEM“ muSS weg aber solange „dummgutrotgruenveganverschwuldeutsch“ diesem IRRsinn der gewollten Verdummung (180°erzogene Wahrnehmung) – (G.Orwell läSSt grüSSen) hinter+rennt,welcher genau auf diesen PUNKT(der Vernichtung des DR) aufgezogen wurde, solange werden wir WENIGEN, die die WAHRHEIT erkannt haben, nur drei Wege haben….
        1.) Wir verzweifeln ob der dumpen deutschBIOMASSE und geben auf (für mich KAINe Option!)
        2.) “Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck
        3.) siehe Nr.1 😦

        WIR haben nur EINEN einzigen WEG und diesen müSSen wir als „DEUTSCHES VOLK“, gemeinsam hinter uns bringen/bestreiten denn weder die von uns alimentierten USA oder Russland, werden zu UNS stehen!!!…….es sollte eigentlich auf+fallen, daSS es den Drehbuchschreibern egal ist, aus welcher Richtung sie IHRE NWO errichten…oder?
        …nun gut, Ich wünsche noch ALLen ein besinnliches JULFEST!

      • Tobi 31. Dezember 2016 um 01:31

        @ adaptos

        Nein. Trump ist ein großer Freund Israels. Wenn ihr glaubt das Trump irgendetwas ändern wird, dann träumt ihr.

  7. . 24. Dezember 2016 um 23:04

    UNabhängig vom Artikel (den ich nicht sooo prickelnd finde), wünsche ich ALLen hier lesenden und kommentierenden Mitmenschen, „Ein schönes JULFEST“….

    • . 24. Dezember 2016 um 23:29

      OT.:….In der BASELER ZEITUNG gab es einen Artikel und ein Bild dazu…dieses Bild verwirrt mich und macht mir Sorgen 😦
      (also ich habe da so meine eigenen Gedanken dazu aber schaut selber)

      Kann mich Jemand an seinen Gedanken zu Angis „demütigem-Händezeichen“, teil haben lassen??? …Wie schon von mir geschrieben, ich habe meine eigene Interpretation dafür, möchte nur wissen, ob es Menschen gibt, die ähnliche Gedanken haben, die (meine) ich dann auch bekannt geben werde….danke

  8. Ostfront 24. Dezember 2016 um 15:06

    I. Der Herr allein, ja Frohdi ist mein guter Hirt,
    Er sorgt, daß mir in Ewigkeit nichts mangeln wird.

    2.Er führet täglich mich auf grüne Weide hin
    Und labet mir an klarer Quelle Herz und Sinn.

    3. In Gnaden hat Er meinen irren Sinn bekehrt,
    Des Artgesetzes Pfad zu wandeln, mich gelehrt.

    4. Und ob durch dunkle Todesschatten ich auch schreit‘,
    Dein Hirtenstab ist mir doch Schützer und Geleit !

    5. Welch reichen Tisch hast Du mir, Herr, gedeckt zum Lohn,
    Mit Oel und Wein bestellt, der Faunenbrut zum Hohn !

    6. Dein Hirtenruf lockt über Tal und Hügel mich,
    Bis Ruh ich find —- in Deiner Hürde ewiglich.

    ————————————————————————————————————————————-
    Jörg Lanz von Liebenfels
    Das Buch der Psalmen teutsch. Das Gebetbuch der Ariosophen, Rassenmystiker und Antisemiten
    Buchanfang: https://morbusignorantia.wordpress.com/2016/12/24/weihnachts-und-neujahrsbotschaft/#comment-29947
    ————————————————————————————————————————————-
    Das Buch der Psalmen teutsch. (Fortsetzung)
    ————————————————————————————————————————————-

    ….Wenn dieses Buch nicht mehr erreicht, als in dieser Richtung anregend zu wirken, so bin ich mit dem Erfolg vollauf zufrieden.


    Die Psalmen sind bekanntlich und zwar gerade wegen ihren hohen Alters linguistisch die schwierigsten Partien der ganzen Bibel. Bisweilen hat ein Lebensereignis mir blitzartig Erleuchtung und die richtige Uebersetzung wie von selbst gebracht. Ich habe also die Psalmen nicht nur übersetzt, ich habe sie an mir selbst erlebt. Sie waren meine Führer, meine Freunde, meine Tröster in Traurigen Tagen und die Genossen meiner Freunde in glücklichen Tagen. Ich habe ihre wunderbare nie versiegende Kraft ausgebrobt und lege sie gerade deswegen meinen Schülern und Freunden gedruckt vor, damit sie sich durch sie ebenso stärken, erfreuen und erleuchten lassen, so wie sie mich gestärkt, erfreut und erleuchtet haben.

    4. Und schließlich und endlich:

    Seit 500 Jahren predigen die Tschandalen die Götterdämmerung und verherrlichen ihre Affengötzen. Warum soll jetzt nicht einer aufstehen, der die Götzendämmerung und Affendämmerung predigt ? Warum soll die Menschheit, Kultur und Theologie in alle Ewigkeit auf dem Standpunkt des Renaissance = Tschandalismus und des abgestandenen Aufklärichts verharren ?

    Die Psalmen als die Kriegs = und Siegesgesänge unserer Rasse sollen wieder erklingen, das Zeitalter wahrer Freiheit und wahren Fortschritts einleiten und die größte aller Revolutionen, die Rassenrevolution, entfachen !

    Die Psalmen waren lange vor Christi Geburt in lebendigem Gebrauch in den Tempeln und Heilstätten unseres Stammgottes ! Es liegt ungeheure, unsterbliche Magie, weiße Magie, in diesen Gedanken und Worten, die wie Riesentürme gegen den Himmel ragen ! Wohl älteste und paläoanthropologische Lyrik , muten sie ganz modern an. Das lebendige und ewige „Wort“, das aus den Psalmen zu uns spricht, hat mit den Hammerschlägen des Heiligen Geistes den heutigen Menschen aus dem Klotz des Ur= und Vormenschentums herausgeschlagen. Dieses lebendige Wort soll weiter lebendig wirksam bleiben und aus dem heutigen arioheroischen Menschen den Gottmenschen der Zukunft formen.

    Propstei St. Blas, Epiphany, 1926.

    J. Lanz v. Liebenfels.

    ————————————————————————————————————————————https://html1-f.scribdassets.com/96xjcmfb5sl0u5n/images/2-74af06956c.jpg
    Liebenfels, Joerg Lanz von – Das Buch der Psalmen Teutsch (1926, 101 Doppels., Scan, Fraktur)
    ————————————————————————————————————————————

    Jeder wird ernten, was er gesät hat.

    Der vom Norden kommende Führer der Germanen wird diese, die Menschheit knechteten, Mächte vernichten und ausrotten, als wäre sie nie gewesen.

    Mit ihm wird eine Geistesmacht marschieren, das dynamische Weltbild der Germanen von einst, wieder erweckt von dem niemals rasteten Geist der Entwicklung und erneuert und wiedergefunden von den Priestern germanischen Blutes in aller Welt, von den Männern mit Kopfdenken und den Männern mit Herzdenken und Intuition, den Männern der Wissenschaft, und den Männern aus den Volke.

    Runen=PSALM

    Vater, allwaltender Herr der Welt Feuergeist du, alleiniger Führer zur Freiheit
    Ein Feuersturm ist der Hauch deines Mundes. Seelen und Sterne streutest du, ein tanzendes Heer, in die Unendlichkeit. Aus dir zieht die Sonne ihre Kraft und jegliche Seele, denn dein ist das Reich der Freiheit.
    ————————————————————————————————————————————-
    Unergründlich ist der zwiespältige Ur= Abgrund. Über dem dein Geist mit allumspannenden Fittischen schwebt, ein tiefer Brunnen, aller geweihten Gewässer unerschöpfliche Quell.Ur=Sack,
    Urbogen heißt er uns drum,der alles Werdens Samen, von dir empfangen, birgt.
    Denn du bist der Erste und Letzte, Anfang und Ende und der All=Verknüpfer.
    ————————————————————————————————————————————-
    Deines Willens wuchtiger Hammerschlag, Asa=Thor; schuf das Trotz=gefüge der Welt in mächtigen Dreh= und Drei=Schwung, Denn dein, Dreigewaltiger, ist die Kraft.
    ————————————————————————————————————————————-
    Odem das All belebenden Geistes ! Die heiligen Oden sagenreicher Vorzeit, deines heldengeistes Ruhm verkündend, vermögen ODIN, Allwaltender, nicht des Runenmeisters Wissen und Weisheit ganz zu enthüllen. Offenbar läßt du in der werdenden Welt aller Wesen Urbilder werden, die dein Auge schaut. Fürwahr, in dir ist, was werdend sich entfaltet. Was jemals war, versinkt als Goldhort in dein Schatzgewölbe, In deinen Kellern kelterst du goldenen Wein, deine einzige Nahrung.
    Kein Goldkorn, keiner Traube erdengebundenen blühenden Duft läßt du verloren gehen.
    Denn du bist der der gestaltende Geist.
    ————————————————————————————————————————————-
    Richter, Rater und Retter du ! Der heiligen Fehme oberster Stuhlherr.
    Im ewigen Glanze wohnst du. Rollen läßt auf strahlenden Straßen das Heer der Sterne,
    tönend in ewigen Harmonien, die jeden Mißklang auflösen. Mit Namen rufst du alles Lebendige.
    Erzählt hast du das Größte und Kleinste. An unsichtbaren Fäden lenkst du der Menschen Schicksal.
    In den Kampf stellst du uns , Walhalls Heer, als deine Gehilfen dein Reich zu vollenden,
    denn Wort ist der Rhythmus.
    ————————————————————————————————————————————-
    Keiner kann künden deine Herrlichkeit. Wen du entrückt hast in deiner Nähe, fühlt verzückt den alles durchdringenden sechsfachen Glutstrom deiner ewigen Liebe, deren schwacher Abglanz im Feuer der Leidenschaft der Menschen Geschlechter verzehrt. Denn du bist die Liebe,
    ————————————————————————————————————————————-Heilig ist die hohe himmliche Halle, von der du alles Irdische überschaust.
    Nichts bleibt deinen prüfenden Blick verborgen. Heilig ist jeder Strahl, den du in die Finsternis sendest, der du im siebengeteilten Licht deiner vollendeten Weisheit wohnst. Uns, die wir deines Blutes, nach deinem hehren Sonnenziel streben, helfe dein strahlendes Auge, alles Niedere in uns und um uns zu überwinden. Ein Hochziel setzest du unserer Sippe durch heilige Zeichen.
    Reiner und edler stets, willst du, sollen der Menschen Geschlechter werden; vollkommen. Wie du vollkommen bist. Scheide von uns die Schadengeschosse hadender Hände, die uns sehren wollen.
    Umhege deinen Pflanzengarten, das wilde Gier ihn nicht zerwühle, denn du bist, Allumheger, unser Hort und Heil.
    ————————————————————————————————————————————-
    Not„verbunden, in Schuld verstrickt, verirrten wir in Gottesfernen, und verloren den köstlichen Kelch, der deines Geistes Gefäß sein sollte. So taumeln wir kopflos, von süßem Met trunken.
    Wie mag uns ein neues Haupt wachsen? Deine Stimme tönt, achtend ächtend, vernehmlich in uns,
    auf das wir aus dunkler Nacht, wiedergeboren zu Freiheit, zu dir den Weg zurückfinden können.
    Denn du bist aller Irrenden getreuer Warner, Meister und Mahner.
    ————————————————————————————————————————————-
    Im engsten gebundenen erstarrt, wenn sein Ich zum Gefängnis ward. Deshalb gabst du dem Tode Gewalt, unsere Form zu zerbrechen. Uns aber, denen das Eis Haut und Haar bleichte,
    gabst du die große Sonnensehnsucht ins Herz, die uns auf schmalem Pfade zwischen schwindelnden Abgründen und tosenden Wasserstürzen hinaufführt zum Firnenglanz der Höhe.
    Deshalb werden deine Fallwasser, wenn sie über uns hereinbrechen, uns nicht töten.
    Das ist unsere Schuld, deren Fersen du folgst, daß wir ewig unbefriedigt bleiben, sattem Behagen fern, bis wir in dir Vollendung erlangen, bis wir eingehen dürfen zu jenen Wohnungen, die du jeglicher Ich=heit bereitet hast. Denn bei dir ist Friede.
    ————————————————————————————————————————————-
    Aufsteigen zum ewigen Sonnen=Aar=Licht wird der Wahrhaftige, denn alles Wirken und Wollen wird offenbar werden am großen Zinstage. Seinen Zehnt muß jeder zahlen. Jeder wird ernten, was er gesät hat. Darum soll nicht ganz verzagen das tapfere, doch in Ungeduld kleinmütige und ungebärdige Volk, das du erniedrigt hast. Schon kehrten sich die Folgen zucht= und ehrloser Taten gegen uns. Aber Lüge und Verrat werden zurückfallen auf unsere Widersacher, die sinnlos sich und uns zerfleischen. Wenn wir nur das Banner des Sonnenaars hochhalten, dann werden die, die uns jetzt knechten und gar ausrotten wollen, sich noch widerwillig beugen müssen unter das Zepter
    der Leiderpropten. Denn unter dein gerechtes Gericht sind alle gestellt.
    ————————————————————————————————————————————-
    Seines Sieges nimmer froh soll werden, wer durch Meintat und Tücke den Sieg sich erschlich.
    Denn auf harter Tenne, des Krieges eiserner Schaufel in Händen, stehst du Siegvater und wirfst die Völker in Kampfesstürme, daß du die Spreu vom Weizen sonderst und das Volkorn vom tauben.
    Nicht läßt du dich durch falsche Gewichte betrügen. So treffe alle Schleicher der Zornesblick deiner Flammenaugen. Wer ausharrt ans Ende, dem verheißt reiche Ernte die gereinigte Saat. Gesiebt und gesichtet die Menschensaat, birgt auf der Sonnenhalde die Speicher. Fünfhundert hat er und viermal zehn. Achthundert Helden ziehen ziehen aus jeglichem Tor, den Sieg zu erstreiten.
    Reiner und heller als Tagesschein leuchtet ihnen die Sonne im Elfenreich. Selig, wem solches Heil widerfährt. Weisheit der Wanen winket den Wahnbefreiten. Siegwalter werde du uns Einheren-Vater!
    Denn dein ist der Sieg.
    ————————————————————————————————————————————-
    Treuer Bewahrer aller Geheimnisse ! Wirst du auferwecken am Wendetage, die deiner harren
    und sie führen zu den immergrünen Wiesen. Deines wonnigen Wonlandes. Ledig alles Leids werden die Vollendeten dort wandeln, denn dein ist die Herrlichkeit des zweiten Lebens.
    ————————————————————————————————————————————-
    Bar und bloß geboren bettet Erbleichte die Bahre. Wiedergeburt im Bad deines Heils brachtest du uns. Schwer ist die Last der Eigenbestimmung, die du uns auflegtest. Aber wird sie uns zu schwer, so hilft uns deine Kraft, denn zum Farma-Tyr, zum lasttragenden Gotte in Knechtgestalt,
    wurdest du selbst. Und du, Helfer des Menschengeschlechts, bist der ewige Erbarmer.
    ————————————————————————————————————————————-
    Licht vom ewigen Licht gibt’s du den Erleuchteten, daß ihnen die Erde leicht werde, vom Lichte des Leben umflutet, denn eines Sees glattem Spiegel, auf dem Lichtfunken tanzen, gleicht
    das Gesetz des Lebens. Niederfahren in seinen Tiefen muß und alles Gewürm überwinden, wer Goldhort gewinnen will, der deinen Glanz wiederstrahlt. Denn du bist das Licht unseres Lebens.
    ————————————————————————————————————————————-
    Menschensohn hebe die Arme auf und nimm dein Kreuz auf die Schulter, das Maß deiner Schuld.
    So sollst du, als Knecht und Diener der Geistigen Welt erhöht werden und getröstet von mütterlicher Milde, wie des Mondes silberne Hand das Meer streichelt. So sollst du selber zum Führer werden und zum Maßstab der verirrten Menschheit. Groß sollst du werden und Macht gewinnen über die Menschen und über der Natur geheimste Kräfte. Denn zum Hüter des Alls bist du bestimmt.
    ————————————————————————————————————————————-Irmin du Gott der Werdenden und Wandernden ! Goldig zieht sich über das weite Himmelsgebäude deine flimmernde Straße. Wie auch unter dem wandelten Mond alles wechselt, Leben und Tod sich ablösen, du bist der Herr über Leben und Tod. Dein heiliges Zeichen, das Wendehorn, birgt alle Wunder in sich. Unerhörte Wunder läßt du schauen, die ewig werdenden Sternenwanderer.
    Die die große Sehnsucht in sich tragen nach fernen Sternen. Denn durch Untergang führst du sie zur Auferstehung und durch Irrtum zur Wahrheit. Denn du bist der Wahrhaftige.
    ————————————————————————————————————————————-
    Ewiger ist dein Name !
    Ehe die Welt ward, bist du.
    Dein Gesetz ist die Welt.
    Einen neuen Bund gabst du deinen Erwählten.
    Solch echte Ehe soll ewig währen
    Denn du bist alles Entstandenen Eckstein.
    ————————————————————————————————————————————-
    Goldig glänzt die das All umwölbende Kuppel der hohen Halle, die du zum Wohnsitz dir wähltest.
    Walhalle und Glanzhimmel heißt sie uns herum. Nicht hungern und dürsten ewiglich soll
    wen du als Sieggenossen zu deiner Bank bittest, Denn überschwenglich ist deiner Gnadengaben Füllhorn, aus dem du die Vollendeten, die du in deine Nähe rufst. Mit Glanz überflutest.
    Denn du bist unseres Glaubens gnadenharter Vollender.
    ————————————————————————————————————————————-
    Bülow, Werner von – Die Geheimsprache der deutschen Märchen – Märchendeutungen durch Runen (1925)
    https://de.scribd.com/doc/216007657/Bulow-Werner-von-Die-Geheimsprache-der-deutschen-Marchen-Marchendeutungen-durch-Runen-1925#scribd

  9. Skeptiker 24. Dezember 2016 um 14:59

    Ich ja auch nicht.

    =======================

    Und auch an Oma denken.

    Gruß Skeptiker

    • Skeptiker 24. Dezember 2016 um 15:37

      So sollte das obige Bild aussehen

      Donald Trump betrachtet Merkel nicht als Teil der zivilisierten Welt

      Gruß Skeptiker

  10. Deutscher Volksgenosse 24. Dezember 2016 um 14:36

    Deutsche Weihnacht 1940 – Komplette Weihnachtsringsendung

  11. hhaien 24. Dezember 2016 um 14:25

    1.) Das erwähnte Buch kann man unter folgender Adresse finden: https://archive.org/details/DeutscheKriegsweihnacht Ein ähnliches unter: https://archive.org/details/Weihnacht-1944

    2.) Bezüglich der letzten sogenannten Terroranschläge gibt es diverse Spekulationen im Netz, da der Tathergang wohl unklar ist. Es wird auch spekuliert, das die Gemeimdienste CIA und Mossad daran beteiligt waren, oder das alles nur vorgetäuscht war…

    3.) Natürlich waren und sind nicht alle Juden schlecht. Es gibt auch anständige, z.B. hat der jüdisch-amerikanische Autor John Sack nach dem Krieg über die Verbrechen an den Deutschen in den Vertreibungsgebieten geforscht und darüber ein Buch geschrieben: John Sack An Eye for An Eye; The Story of Jews Who Sought Revenge For the Holocaust bzw. auf deutsch: John Sack, Auge um Auge, Kabel Verlag, Hamburg 1995. Im Netz habe ich bisher nur die engliche Ausgabe gefunden. Einzelheiten daraus auf deutsch sind im Buch: Graf, Jürgen – Todesursache Zeitgeschichtsforschung (2. Aufl. 2003) enthalten. Auch andere jüdische Revisionisten gibt es. Man muß auch bedenken, das die Meisten, die nach dem Krieg geboren sind, auch Opfer dieser Geschichtsfälschung sind. Sie haben das von Gebuirt an gelernt und vermutlich noch intensiver als wir in der DDR die Märchen von den Befreiern, die lieben und guten Rotarmisten… Es ist Teil ihrer Staats-Religion geworden. Damit hängt es auch zusammen, das es ihnen erlaubt wurde und ist, Nichtjuden zu verachten, zu betrügen und zu belügen. Ursula Haverbeck hatte in einem ihrer letzten Videos auch darüber berichtet, das schon einige angebliche Opfer von damals beim Lügen erwischt wurden und das es ihnen gar nichts ausmacht hat, dabei ertappt zu werden…

    Was die Herkunft der Juden betrifft, so sind die wohl zum Teil aus dem Osten gekommen: Zitat: »Aus dem Land vertrieben, in der Welt verstreut, und eine späte Rückkehr in die Heimat 2000 Jahre später: Etwa so verstehen sehr viele Israeli ihre Geschichte. Doch der israelische Historiker Shlomo Sand demontiert diese Auffassung. Da war keine Vertreibung, da war kein Exodus – und ein jüdisches Volk gibt es auch nicht. Stattdessen waren jene Menschen, die Israel einst aufbauten, Nachkommen eines skythisch-türkischen Volkes: die Chasaren. Sie waren blond/rothaarige Kriegernomaden aus Zentralasien. Später im 7. Jh. gründeten sie ein Khaganat im nördlichen Kaukasus. Ab dem 8. bis frühen 9. Jahrhundert wurde die jüdische Religion zur wichtigsten Religion im Reich. Ihre türkischsprachigen Nachfahren migrierten in die Ukraine, nach Russland, Polen, Deutschland und Ungarn.«

    4.) Die Bibel ist natürlich im Wesentlichen kein Geschichtswerk. Die Schriften wurden erst viel später geschrieben und dann zurückdatiert. Im alten Testament, also der jüdischen Bibel, wurden auch Überlieferungen und Sagen anderer Völker eingearbeitet. In den deutschen Übersetzungen ist das schlecht sichtbar, da die in den Urtexten enthaltenen verschiedenen Gottesnamen bei der Übersetzung vereinheitlicht wurden. Zum Teil habe ich in einem älteren Buch auch davon gelesen, das einige Werke, wie z.B. einige Psalmen gar nicht theologisch ausgerichtet sind, sondern von weltlichen Herrschern handeln. Wenn z.B. steht, ich hebe meine Augen auf zu dem Herrn woher mir Hilfe kommt (oder so ähnlich), kann damit auch ein weltlicher Kriegsherr gemeint sein. Im Bezug auf die Modes-Überlieferungen gibt auch interessante alternative Deutungen, wie z.B. Juergens, Jens – Der biblische Moses als Pulver-, Sprengoel- und Dynamitfabrikant (1921, 32 S., Scan, Fraktur) bzw. als neuzeitliche Kurzversion: Jürgen Rahf, Der Scharlatan Moses; Wie aus Schwefel und Feuer Gottes Erscheinen kreiert wurde (2015) oder Aller, Konradin – Moses entlarvt – Die Wunder Mosis als luftelektrische Vorgaenge (1936, 46 S., Scan, Fraktur) Alle über archive.org zu finden.

    Um einen Bogen zur heutigen Gegenwart zu schlagen, mit den Evangelien ist es ähnlich. Auch da gab es viele »Umschreibungen«. Das Christentum soll ja in gewisser Weise das Judenthum für die Heiden (Nicht-Juden) sein. Die ersten Verfasser der Schriften sollen auch Juden gewesen sein. Nach anderer deutscher Theorie soll Jesus angeblich kein Jude gewesen sein, vorausgesetzt es gab ihn in historischer Hinsicht. Es ist also noch vieles im Verborgenen, absichtlich oder unabsichtlich. Zumindest ein deutscher Heiland und Erlöser hat aber tatsächlich gelebt, auch wenn dieser ebenfalls in den Tod getrieben wurde und die Zionisten da tatsächlich mitgeholfen haben…
    Selbst wenn nicht alle Juden schlecht waren, so hat doch ein wesentlicher Teil dieser Elite viel Unheil angerichtet, nicht nur im Bezug auf Deutschland sondern auch in der UDSSR bei der Entstehung der weltlichen Religion des Marxismus/Leninismus. Dumm waren sie auf keinen Fall, denn die haben sich ja auf Grund der angeblichen Verfolgung Milliarden, oder sogar Billionen an angeblichen »Entschädigungen« aneignen können, natürlich in bester biblischer Tradition.

    • Deutscher Volksgenosse 24. Dezember 2016 um 15:36

      @hhaien

      Das ein Jude wie Schlomo Sand natürlich alles versucht seine Rassengeschwister aus der Affäre zu ziehen indem er leugnet das es überhaupt ein jüdisches Volk gäbe, ist eine altbewährte Chutzpah (חֻצְפָּה) mit welcher der Jude als Weltfeind für uns nicht mehr erfassbar, nicht mehr begreifbar und damit unangreifbar gemacht werden soll! Das du 90% deines Kommentars darauf verwendest den Juden ebenfalls nicht mehr erfassbar, nicht mehr begreifbar und damit unangreifbar zu machen spricht Bände über deine Intention. Die Kasarengeschichte ist vollkommen absurt. Die Juden sind die Nachkommen der Ausgestoßenen Untermenschenkasten der Antiken Völker. Es gab überall regelmäßig Austreibungen von Erbkranken, Asozialen und Kriminellen. Jenes Gesocks sammelte sich und formte sich aus den überlieferten Teilen der Religionen ihrer früheren Völker vermengt mit ihren eigenen Großenwahn eine politische Agenda der „Auserwählten“ welche sie in ein religiöses Gewand steckten um beim Wiedereinreiseversuch in die Völker, die sie einst ausstießen, nicht sofort als feindliche Eindringlinge aufzufallen welche sie ja nun mal waren/sind.

      Sehr anschaulich wird dies in folgenden Büchern beschrieben:

      Bley, Wulf – Der Bolschewismus, seine Entstehung und Auswirkung(404 S.)

      Alfred Rosenberg – Der Mythus des 20. Jahrhunderts (740 S.)

      Guenther, Hans – Rassenkunde des juedischen Volkes (365 S.)

      Ja in der Region dort unten gab es blonde und rothaarige Menschen, aber dies waren sicher keine Juden sondern Teile der Wanderungsbewegung nordischer Menschen Richtung Süden als eine solche bedingt durch die Eiszeit notwendig wurde. Die genetischen Reste in Form von blauen Augen usw. finden wir überall in der südlichen Hemisphäre.

      • Skeptiker 24. Dezember 2016 um 15:43

        @Deutscher Volksgenosse

        Ja, siehe hier.

        Wenn ich mich heute so umschaue, ich sage lieber nichts dazu.

        Gruß Skeptiker

        • Deutscher Volksgenosse 24. Dezember 2016 um 16:29

          Man muss einfach nur begreifen daß jenes einst schon ausgetriebene jüdische Untermenschentum es durch Mimikry schaffte sich wieder in die Völker einzuschleichen und daß es anschließend durch religiöse und marxistisch-liberale Gehrinwäsche fertigbrachte diese Völker dazu zu bringen Rassenschande zu betreiben auf das sie ethnisch heterogenisiert und dadurch politisch zersplittert werden wordurch sie gemäß orbi et impere leichter vom Juden zu manipulieren und berechenbarer zu beherrschen sind. Das ist der einzige Hintergedanke der sich hinter ihrer pseudomultikulturellen Propaganda verbirgt mit der sie die wahre – nicht beherrschbare – naturgewollte Multikultur der Vielfalt geografisch abgegrenzter Völker und Rassen zerstören wollen.

  12. Christian Friebe 24. Dezember 2016 um 12:39

    Grandios – ich liebe Euch – bin diesmal ganz besonders beeindruckt
    Diese Ausführungen haben mich ins Herz getroffen in ihrer Klarheit

    Zur Weihnacht In diesen heiligen Raunächten mein ganz großer Wunsch an Euch direkt:
    Öffnet und zeigt mir einen Weg, Euch Menschen persönlich gegenüber zu treten
    Seit Jahrzehnten kapselt man meine Gedanken total ab, wagt aber auch keinen einzigen Widerspruch, sie fürchten mich und ich verachte ihren Gehirnwäschemüll.

    Wenn ich Eure Beiträge lese, das geht mir schon länger so,
    dann fühle ich, da gehöre ich hin, da will ich zu Hause sein.

    Christian

    ( Zeile 3 – 8 sind direkt für Euch, müsst Ihr nicht veröffentlichen, entscheidet selbst,
    im Übrigen bin ich in Facebook ein offenes Buch, problemlos zu finden )

  13. Hermannsland 24. Dezember 2016 um 11:09

    Für die Juden läuft alles nach Plan!

    • Deutscher Volksgenosse 24. Dezember 2016 um 17:08

      @Hermannsland

      Das gefährliche an Moskaus 5. Kolonne in Deutschland ist, daß sich diese Leute in Verzweiflung an einen Strohalm klammern und dabei nicht bemerken wie sie indoktriniert werden. Der Kommentarbereich bei RT-Deutsch ist da ein eindrucksvoller Anschauungsunterricht was die unterschwellige und systematische Bolschewisierung des „nationalen Lagers“ betrifft. Die schleichende Erziehung zum Bolschewismus bzw. Marxismus ist unübersehbar. Man achte dort mal besonders auf die Verdrehung, Verfälschung und Austauschung des Feindbildes. Dort ist nicht die internationale Hochfinanz (der Jude) der Feind, sondern der Faschismus welcher ausgerechnet den aktuellen westlichen Regimen zu eigen sein soll 🙂 Oft ist in den Kommenatren auch Klassenkampfpropaganda enthalten. Die Rassen-/ Judenfrage frage wird dort Konsequent niedergehalten, ebenso wie alles was mit der Kriegsschuldfrage des WK2 zusammenhängt. Russland wird dort als einziges Opfer der Weltgeschichte hingestellt für daß das deutsche Volk unbedingt Partei ergreifen und (wohl auch physisch) kämpfen müsse. Man ahnt wo die Reise hingeht! Moskau versucht hier langsam aber sicher eine Anschlusswillige revoltenlüsternder Armee hinter feindlichen Linien aufzubauen die im Ersntfall auch auf ihre eigen Volksgenossen schießen würde nur um künftigen russischen bzw. „eurasischen“ Besatzern einen guten Boden vorzubereiten.

  14. Weltherrscher in Spe 24. Dezember 2016 um 08:46

    Richtig, Juden oder von Juden gesteuerte Marionetten wie Trump werden die Welt retten. Sicher. Solange irgendein Jude auch nur irgendwas zu sagen hat auf dem Planeten, wird weder was gerettet werden noch wird sich die Situation auf dem Planeten zum Positiven ändern.

    Falls es irgendwem entgangen sein sollte (der kein Jude ist – und hier sind vermutlich alle Juden / Vatikanagenten = exakt dasselbe) die sog. Juden sind geisteskrank, geistig zurückgeblieben und superkriminell. Die sind in den letzten 2000 Jahren für ca. 1 Billionen Tote verantwortlich. Und zwar waren das die besseren Exemplare von Menschen auf dem Planeten.

    Frohe Weihnachten zu wünschen ist genauso hirnkrank. Das ist doch vermutlich ne Erfindung von den Schwachsinnigen. Der Weihnachtsmann sieht schon aus wie so n Rabbi.

    Sogar bei Bobby Fischer, der sich in der Öffentlichkeit drastisch gegen Juden geäußert hat, obwohl er selber einer war, bin ich mir nicht sicher, ob seine Worte überhaupt ernst gemeint waren oder ob das auch nur eine Schauspielleistung war. Wenn es ernst war, gut, dann hatte er immerhin etwas Charakter und ihm war das was die Juden gemacht haben nicht egal und er war dagegen. Was eigentlich jeder intelligente Mensch sein müsste.

    Wenn ich das richtig sehe entstammen die sog. Juden entweder dem antiken griechischen Lykaios-Kult = Geisteskranke etc. (siehe oben) oder sie kommen vielleicht ursprünglich aus Babylon = Geisteskranke etc. (siehe oben). Man muss sich nur mal das babylonische Gilgamesh-Epos durchlesen, dann weiß man wo die „Juden“ (das ist nicht was sie sind) ihre Bibelgeschichte herhaben. Christen und Muslime sind entweder ebenfalls „Juden“ oder sie sind gehirnwäscheopfer der „Juden“. In beiden Fällen muss man sie mit allen Mitteln bekämpfen weil sie nicht zurechnungsfähige Psychopathen sind. In jeden Falle sind es aber die Nachfahren der Gründer des Römischen Imperiums ebenfalls = Geisteskranke.

    Einige Juden tun so als würden sie an irgendetwas glauben, aber sie glauben an nichts. Man lese sich den Talmud durch, dann weiß man das. Es sind maximal Schauspieler oder selbst Gehirnwäscheopfer, die man nicht für voll nehmen kann. Der Attentäter von Berlin, den man jetzt erschossen hatte, war doch ebenfalls ein Vatikanagent, deshalb hat er sich Richtung Italien abgesetzt. Der italienische Minister war auch ziemlich zerknirscht, dass man ihren Auftragsmörder durch Zufall erwischt hat.

    Aber Ihr wisst das ja alle. Denn Ihr gehört der Psychopathenbande an. Ob Ihr Euch jetzt Christ, Muslim, Jude, Freimaurer, Nationalsozialist, Kommunist, Atheist oder sonst wie nennt, ändert nichts an der Tatsache, Leute. Und noch mal mir ist scheißegal wer hier herrscht, solange er seine Herrschaft aufgrund überlegener Charaktereigenschaften verdient, was bei Euch nicht der Fall ist. Und offensichtlich seid Ihr auch selbst davon überzeugt, dass Ihr eigentlich keine Macht verdient, weshalb Ihr Euch auf das Lügen und das Täuschen spezialisiert habt. Jemand, der Macht verdient würde akzeptiert werden und müsste weder die Menschen verblöden noch anlügen. Ihr verdient bestenfalls ne Zwangssterilisierung und damit humane Auslöschung. Das heißt Ihr seid das Gegenteil von auserwählt über den Planeten zu herrschen. Leider hat aber niemand die Macht Euch für das was Ihr dem Planeten und im Prinzip Euch selbst angetan habt zu bestrafen. Denn wie Ihr wisst habt Ihr Schwachsinnigen die Macht und der einzige der das weiß und der nicht von Eurem Psychoclub ist und dem das nicht egal ist und der Euch sofort restlos vernichten würde, wenn er könnte, bin ich. Womit wir weiterhin gespannt sein können, was für weitere Schweinereien Ihr dem Planeten, der Natur und guten Menschen oder unschuldigen Menschen antun werdet. Hirnlose Bastarde.

  15. Deutscher Volksgenosse 24. Dezember 2016 um 07:51

    „…Und man denke an den Großen Gerard Menuhin, dessen Buch „Wahrheit sagen, Teufel jagen“ ihm ein menschliches Höchst-Prädikat verleiht, das man in der Menschheitsfamilie nicht allzu oft findet….“

    Ich glaube ich muss gleich kotzen!

    • Aufklärung tut not 24. Dezember 2016 um 11:11

      Ja, echt jetzt, da kommt einem ja das Jul-Frühstück hoch …!

      +++
      Vor den derzeit sich abzeichnenden, nie dagewesenen Weltverändungsprozessen müssen wir erkennen: Wir als Deutsche können uns in dieser Situation nicht selbst befreien. Nur wenn andere (Russland, USA???, China) die Rahmenbedingungen in der Welt verändern, gibt es für uns eine Chance. Sonst nicht.
      +++

      Wie kann man so einen Mist veröffentlichen??

    • Hermannsland 24. Dezember 2016 um 17:03

      Die Juden revidieren ihren Holocaust höchstpersönlich und das (((International-Journal))) erklärt das der weiße Mensch vom Zionpersonal Drumpf u. Putin errettet wird.
      Ist doch toootal logisch.
      Und ich warte jetzt auf den Weihnachtsmann.

  16. Ostfront 24. Dezember 2016 um 02:39

    Den Söhnen aus Teuts‘ Geschlecht !

    „Singt Ihm ein neues Lied, ein nie gesung’nes,
    Sprecht Ihm ein Psalmgebet, ein nie erklungenes:
    Denn Minne, traun, ist Teut, der Götterbote,
    Ja Minne, die baut winkelrecht im Lote !“
    (Psalm XXXII, 3—-4.)

    Flamme empor!

    ————————————————————————————————————————————-
    Jörg Lanz von Liebenfels
    Das Buch der Psalmen teutsch. Das Gebetbuch der Ariosophen, Rassenmystiker und Antisemiten
    ————————————————————————————————————————————-

    Psalm I („Beatus vir, qui non abiit“).

    I. Glückselig ist der Pilgersmann,
    Der niemals folgt dem Pöbelwahn,
    Der nie auf Herdenstraßen geht
    Und nie im Aefflingszwinger steht.

    2. Der unverdrossen ziehet aus,
    Zu suchen Fraujas *) Tempelhaus,
    Der Fraujas Weistum streng bewacht
    Bei sich im Herzen Tag und Nacht . . . . .

    3. Er gleicht dem blättergrünen Baum
    An eines Stromes Wellensaum,
    Dem Baum, der prangt in Ueppigkeit
    Und Früchte bringt zu seiner Zeit !

    4. Doch, die in lasterhaftem Sinn
    Die sündenheiße Straße ziehn,
    Die sinken hin wie dürres Laub
    Und sind des Windes Spiel und Raub.

    5—-6. Sie wallen hin der Hölle zu !
    Mein Wanderziel ist Himmelsruh,
    Mein Ziel ist Gottes Angesicht,
    Doch Ihres ist —- das Weltgericht !

    *) So übersetzt Ulfilas ständig, das in der Bibel so häufig vorkommende hebr. Adonaj, griech.
    Kyrios, lat. Dominus. Das ist nicht unser modernes „Herr“ schlechtweg, wie alle neuzeitlichen
    Bibelübersetzungen falsch übersetzten, sondern nomen proprium eines Gottes, des „Adonis“, oder
    des germanischen Frauja oder Frohdi, oder auch Teuto’s, des Gottes der reinen Liebe, der reinen
    heldischen Rasse, der Schönheit, der Sonne, des Frühlings, oder kurz des Stammgottes und
    Repräsentanten der blonden heroischen Menschenrasse.

    Denn im Geiste des Hieronymus und Ulfilas, also mit germanischen Uebersetzern gelesen, entpuppt sich die ganze Bibel als das gigantische Werk ur = arischen Geistes, und ist sie der herrlichste Preisgesang auf die arioheroische Rasse und auf das Geschlecht der Söhne Teut’s !
    ————————————————————————————————————————————-
    Das Buch der Psalmen teutsch.
    ————————————————————————————————————————————-
    Einleitung.

    Zur Entschuldigung und Rechtfertigung muß ich dem vorliegenden Buch einige persönliche Bemerkungen voraussenden . Die vorliegende Uebersetzung des biblischen Buches der Psalmen ist nicht das Geschenk der dichterischen Muse, sondern das Ergebnis einer fünfundzwanzigjährigen harten und mühseligen, streng wissenschaftlichen Arbeit und will auch als solche gewertet werden, wenn auch die Ergebnisse auf den ersten Blick „dichterisch“ und unwahrscheinlich erscheinen. Und doch wage ich zu behaupten, daß diese Uebersetzung, obwohl sie nicht als wortgetreu angesehen werden kann, doch sinngetreuer ist, als die heute allgemein verbreiteten, von konfessionellen und dogmatischem Geist durchtränkten, und daher verfälschten Uebersetzungen. Ich wage diese etwas unbescheiden klingende Behauptung aus zwei Gründen.

    I. Aus einem sachlichen Grund. Die sogenannte „freie Bibelauslegung“ konnte und kann keine sinngetreuen Uebersetzungen zutage fördern, da sie an einem grundsätzlichen Fehler wissenschaftlicher Methodik leidet. Man würde es ohne weiteres als unwissenschaftlich ablehnen, wenn jemand die Forderung aufstellte, irgendeine profane Geschichtsquelle des Altertums, sagen wir z. B. Hesiod, Homer, Orpheus usw. dürfe ein jeder moderne Laie so übersetzen und auslegen, wie es ihm beliebe. Im Gegenteil ist zu verlangen, daß der Uebersetzer und Ausleger mit allen wissenschaftlichen Mitteln der inneren und äußeren Textkritik an die Uebersetzung und Deutung des Inhaltes und wohlausgerüstet mit einer stattlichen Anzahl von Spezialwissenschaften an ein so schwieriges Werk herantrete. Denn nur unter diesen Voraussetzungen wird es ihm gelingen, den richtigen und wahren Sinn der betreffenden Geschichtsquelle zu erschließen.

    Was von den profanen Geschichtsquellen gilt, muß von den religiösen Geschichtsquellen womöglich in noch höherem Grade gelten. Sie müssen genau so mit Hilfsmitteln der inneren und äußeren Kritik durchforscht und erläutert werden. Im besonderen müssen die zeitgenössischen Quellen ausgiebig herangezogen und mit der zu untersuchenden Urkunde sorgfältig verglichen werden. Vorurteile jeglicher Art, seien es nun politische, konfessionelle oder dogmatische, müssen strenge vermieden werden. Wer könnte dies von all den vielen modernen Bibelübersetzungen behaupten, die ja eigens zu dem Zweck und sämtlich erst in der Neuzeit fabriziert wurden, um einer Konfession und deren Dogmatik zu dienen ! ?

    Leider haftet dieser grundsätzliche Fehler auch der am meisten verbreiteten lutherischen Uebersetzung an. So wertvoll sie als literarisches Werk ist, so wenig kann sie als ein wissenschaftliches Werk angesprochen werden. Sie ist die Bibel, das Werk Luthers, trägt ganz den Stempel seiner Persönlichkeit und seiner Zeit, sie enthält aber nur Spuren des Geistes jener Zeit, in der die biblischen Bücher entstanden sind. Es soll dies keine Kritik Luthers sein, sondern nur eine Rechtfertigung meines Werkes, seiner Methode und seiner Ergebnisse. Ich höre den Vorwurf, die Bibel und natürlich auch die Psalmen seien ganz vom jüdischen Geist durchsetzt. Es stehe nicht dafür, sich mit solcher Lieratur abzugeben. —-

    Sachte, mein Freund !

    Ja, ich gebe ohne weiteres zu, daß die modernen (und auch die lutherische) Uebersetzungen nur zu stark jüdeln. Das kommt aber daher, weil Luther ein schlechter Hebräist war, aber trotzdem die Bibel aus dem Hebräischen übersetzen wollte und sich dabei der Hilfe eines Rabbiners bediente ! Man sieht ja, was aus dieser „Hilfe“ herauskam ! —-

    Ich bekenne offen, als Urkundenforscher und Linguist von Fach, daß ich mich bei meiner Uebersetzung nicht an „Rabbiner“, sondern an die „Tradition“, d.h. sorgfältig die zeitgenössischen oder ihnen nahestehende Quellen und vor allem die wunderbaren, wissenschaftlich ungeheuer wertvollen Bibelversionen ausgiebig und systematisch zu Rate gezogen habe. Ja, ich bekenne es offen, daß ich ängstlich der griechischen Uebersetzung der „Septuaginta“ „Hexapla“, der lateinischen Uebersetzung der „Itala“ und „Vulgata“ und schließlich der uns national und rassenhaft am nächststehenden gothischen Version des Ulfilas und den altdeutschen Glossen gefolgt bin.

    Ich bin dem großen Hieronymus und dem großen Ulfilas als meinen Meistern gefolgt aus dem psychologischen Grunde, weil sie einerseits der Entstehungszeit der biblischen Bücher näherstehen als jeder neuzeitliche auch noch so gelehrte Interpretator oder Rabbiner und weil sie andererseits beide Germanen waren und es für uns gerade das größte Interesse hat, zu erfahren, wie sich der biblische Geist in germanischen Gehirnen widergespiegelt hat.

    Ich bin einen völlig neuen, noch nicht beschrittenen Weg gegangen und habe Erstaunliches und Verblüffendes gefunden. Irre ich mich, dann habe ich mich mit Hieronymus und Ulfilas geirrt. Dann wäre die vorliegende Bibelübersetzung eben lediglich die Wiedergabe einer irrtümlichen Bibelauffassung meiner erlauchten Vorgänger und unserer germanischen Vorfahren. Aber auch unter dieser Einschränkung hätte meine Uebersetzung den Wert, daß sie uns die Bibelauffassung der Germanen des 4. —- 5. Jahrhunderts n. Chr. vermittelt und die Zensur neuzeitlicher Rabbiner vermieden hat.

    Glücklicherweise verhält sich die Sache günstiger !

    Denn im Geiste des Hieronymus und Ulfilas, also mit germanischen Uebersetzern gelesen, entpuppt sich die ganze Bibel als das gigantische Werk ur = arischen Geistes, und ist sie der herrlichste Preisgesang auf die arioheroische Rasse und auf das Geschlecht der Söhne Teut’s !

    Die Tschandalen nehmen uns nämlich in Vergangenheit und Gegenwart nicht nur unser Geld, unsere Felder, unsere Häuser, unsere Burgen, unsere Schlösser, unsere Schätze und Kunstwerke, unseren Hausrat weg, sondern sie setzen sich auch in unsere Tempel und Kirchen hinein, plündern und verschänden auch unsere ganze Literatur und Kultur und überkleben, was sie nicht zerstören und vernichten können, mit ihrer Marke und geben es als ihr eigenes Werk aus. Sie verkrusten, verschmutzen und verhunzen die heroischen Kulturwerke, so daß sie für einen oberflächlichen Beobachter in der Tat als Tschandalenwerk erscheinen.

    Diese Fälschungen fanden ihren Abschluß beiläufig zum Beginne der Neuzeit, da die heroische Rasse die politische und kulturelle Hegemonie an die mittelländische Rasse und im besonderen an die Juden abgeben mußte. Es lag daher im Interesse der Mediterranen, alle in den heiligen Schriften enthaltenen ariosophischen Weisheiten entweder zu unterdrücken und auszumerzen, oder, wenn dies nicht möglich war, im tschandalischen Sinne umzudeuteln.

    Den unsere heiligen Schriften bringen den Nachweis, daß die Dunkelrassen und Tschandalen das Ergebnis sodomitischer Vermischung von rassenbewußtlosen Ariern, besonders Arierinnen, mit
    Tier = und Vormenschen waren.

    Diese abscheuliche Unzucht wurde im ganzen Mittelmeergebiet ( vielfach noch bis in das beginnende Mittelalter hinein) in großem Maßstabe betrieben.

    Ja, diese Unzucht hatte direkt Kultischen Charakter und ihr Hauptsitz waren die „Heiden“ = Tempel.

    Denn diese ithyphallischen Zwerge, Affenmenschen, Faune, Satyren, Nicker, Lemuren, Drachen, damals schon im Aussterben begriffen, wurden in den Tempeln eigens gezüchtet und gehegt, und die Buhlerei mit ihnen mußte als eine besondere erotische Finesse teuer bezahlt werden, war also ein glänzendes Geschäft. Die Psalmen geben ein treues und lebendiges Abbild dieser abscheulichen Zustände.

    Die Psalmen, die Bibel, der Neuplatonismus, das Christentum waren die artbewußte, arioheroische Reaktion auf diese diabolische, geradezu teuflische Verschändung der Menschheit, die gerade zur Zeit der Geburt Christi ihren Höhepunkt erreicht hatte.

    Wir erleben heute wieder, wenn auch abgeschwächt, genau dasselbe abscheuliche Schauspiel.

    Wieder ist es das schamlose Weib unserer Rasse, das sich in mänadenhafter Geilheit und Perversität „den massenhaft in die arisch = christlichen Kulturstaaten einströmenden, glühend erotischen Neger =, Mongolen = und Farbigen= Horden aller Schattierungen hingibt.

    Wir erleben, ähnlich wie zu Christi Zeiten, ein Zeitalter der scheußlichsten Panmixie, zu deutsch der allgemeinen Verköterung der höhreren Menscheit. Und dies zu einer Zeit, da die Leichen der in dem schändlichen Weltkrieg und in der noch schändlicheren Weltrevolution ausgemordeten männlichen arioheroischen Jugend aller Völker kaum vermodert sind.

    Das blonde Weib auf dem Leichenhügel der blonden Helden von dunklen Aefflingsbestien geschändet ! Das ist wahrhaftig das „jüngste Gericht“ und das Ende !

    In derselben fürchterlichen Notlage, in der sich Teuts‘ Geschlecht heute befindet, sind vor vielen Tausend Jahren die Psalmen entstanden. In derselben Notlage soll ihre Donnerstimme wieder erschallen.

    Die heiligen Schriften des Alten und Neuen Testamentes sind gänzlich unverständlich und unsinnig, wenn man die Bibelreligion als Monotheismus und Altruismus auffaßt. Die offiziellen Bibeltexte, besonders die Psalmen, sind ein unsinniges Zeug und bestenfalls langweilig, uninteressant, spießbürgerlich, plebejisch und ghettohaft ! Außerdem läßt sich die monotheistische und altruistische Auffassung nicht halten. Das weiß der Bibelfachmann besser noch als der Laie.

    Denn a) gibt es in der Bibel eine Unmenge Dinge und Stellen, die nicht monotheistisch und nicht altruistisch gedeutet werden können *). Die archäologischen Funde in Palästina sind ebenso „monotheistisch“ wie „polytheistisch“ und unterscheiden sich in nichts von anderen Funden.
    *) Z.B. die Engel einerseits, die Ausrottung der Niederrassen, wie der Edomiter andererseits.



    Richtung anregend zu wirken, so bin ich mit dem Erfolg vollauf zufrieden.
    ————————————————————————————————————————————-
    Liebenfels, Joerg Lanz von – Das Buch der Psalmen Teutsch (1926, 101 Doppels., Scan, Fraktur)

    • Skeptiker 24. Dezember 2016 um 03:24

      @Ostfront

      Um die Wahrheit zu sagen, irgenwie machst Du mich echt traurig, ich meine an den Weihnachtsmann glaubte ich schon mit ca. 6 Jahren nicht mehr.

      Könntest Du nicht mal zur Abwechslung etwas reinstellen, was mein schweres Gemüt erheitern könnte?

      Das ist ja keine Kritik, sondern eine Bitte an Dich.

      Gruß Skeptiker

  17. Skeptiker 24. Dezember 2016 um 02:16

    Schon komisch, oder nicht?

    Ab der Minute 2 und 30 Sekunden.
    Berlin: Was macht Shlomo vor Ort? 22.12.16

    Nun ja, man gut das ich nichts mehr mitbekomme, ich meine wenn die Terroristen voller Stolz, im jüdischen Rundfunk, noch ihr bedauern aussprechen.

    Gruß Skeptiker

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: