Morbus ignorantia – Die Krankheit Unwissen

“Wenn die Deutschen zusammenhalten, so schlagen sie den Teufel aus der Hölle!” Otto von Bismarck

Deutschland … ich bin wütend…!!!


Zuhören! Nachdenken! Handeln!

Anja ist zu recht wütend und haut den Schlafschafen die Wahrheit um die Ohren!!

Man, Euch wird gerade das Land unterm Arsch weggezogen.

Oder: Ihr beobachtet, wie die ganzen Panzer Richtung Osten geschickt und dort positioniert werden…

Schaut es Euch an, Anja macht einen RundUmSchlag über die brisanten Themen und will wachrütteln!

Tolle Frau!!

Veröffentlicht am 08.01.2017

WÜTEND…..WÜÜÜÜÜÜÜÜTEND….

MfG

Anja Heussmann

gefunden bei: Pressefreiheit24

..

Ubasser

7 Antworten zu “Deutschland … ich bin wütend…!!!

  1. Pingback: Alles Illusionen… Zuhören! Nachdenken! Handeln! | Maria Lourdes Blog

  2. Signifer 15. Januar 2017 um 16:42

    Klasse Frau, die Anja. Ein Vollblut. Sie benennt einige der Täter – das Sudel-Politpack -, zeigt Lösungen wie den Generalstreik auf,
    der von den verjodelten Gewerkschaftlern sofort hintertrieben wird… Aber weiß
    sie nichts über die geheimen Täter, das Judenpack, das in uns „Amalek“ sieht, an dem
    diese heimtückischen Irren „den Bann vollstrecken“ wollen? Die Rothschild-Hexe
    Merkel ist die Auftragsmörderin der Sippe. Mit ihrer Ultra-Hololüge hat das Teufelspack die Gehirne der meisten Deutschen unrettbar vergiftet. Sie wagen
    nicht, diese Schweine auch nur beim Namen zu nennen. Lieber werfen sie ihre
    Frauen dem Niggar- und Muselabschaum zum Fraß vor. Die Abrechnung mit
    diesen Bastarden ist nur noch eine Frage der Zeit. Ob die gewinnen, ist noch nicht ausgemacht. So wenig wie, ob uns diese teuflische Wüstenreligion in
    die Apokalypse führt. Ohne die ihr irrer „Messiahs“ nicht kommt. Was haben
    wir mit diesem Müll zu schaffen?

  3. Aufklärung tut not 12. Januar 2017 um 12:16

    Anja Heussman von LOVEstormpeople aus Dubai erklärt den Deutschen wie und wann sie eine Revolution führen sollen. Klasse!!! Moskaus 5. Kolonne wird immer peinlicher!

  4. Freidavon 12. Januar 2017 um 02:27

    Ja Ja, das Ausland wartet auf euch…….ihr seid so wichtig für Europa……das Ausland wartet darauf das ihr Deutschen euch bewegt…….ihr seid der Schlüssel…..das Ausland wartet auf euch……..

    Wenn ich mich recht erinnere, hat Deutschland immer für die Freiheit Europas und der Menschheit überhaupt, gegen diese NWO-Schweine gekämpft und große, ja riesige Opfer gebracht. Und was war der Dank Europas und der Welt? Wir Deutschen wurden zu noch nie dagewesenen bestialischen Verbrechern gebrandmarkt und gelten vor der Welt als ein Volk, mit dem man selbst nach dieser langen Zeit noch keinen Frieden machen darf und dessen Land man besetzt halten muß.
    Wen regt das auf in Europa und der Welt? Wer in Europa und der Welt hat Deutschland aus dieser noch nie in der Weltgeschichte dagewesenen, unerhörten Ungerechtigkeit zu befreien geholfen? Wir sind nach wie vor die Schweine für die Welt, mit denen man es ja machen kann, denn sie haben die Frechheit gehabt sich aufzulehnen gegen die Versklavung durch die NWO, welche nun mittlerweile alle anfangen deutlich zu spüren und zu bejammern. Jetzt wird wieder nach dem Deutschen gerufen, er möge seine Schlüsselposition benutzen und Ketten sprengen. Natürlich, der Weltfeind Deutschland, dem die Welt nichtmal einen Friedensvertrag und die eigene Souveränität zugesteht, dieses zerstörte und geschundene und vergewaltigte Deutschland, soll nun doch bitte sich wieder stark machen und die Welt retten.
    Also ich kann nur sagen: Europa und Welt….. fickt euch!
    Regelt eure Scheisse gefälligst selber und tut erst einmal etwas für uns. Setzt euch für unsere Befreiung ein, denn wir sind nach wie vor Kriegsgefangene und dürfen unsere Angelegenheiten nicht selber regeln.
    Wenn wir uns auflehnen, dann werden wir ganz schnell merken was es heißt, als Weltfeind zu gelten, mit dem die Welt immer noch faktisch im Kriegszustand ist. Da braucht dann nicht lange gefragt werden, sondern wir werden ohne Umstände erneut zusammen geschlagen. Und ihr scheiss Europäer und Weltbevölkerung, ihr lasst es seit über siebzig Jahren zu, daß wir als Entrechtete im eigenen Land dauervergewaltigt werden.
    Ich will euer selbstgerechtes Geschrei nicht hören und solange ihr uns als Weltfeind und Weltverbrecher behandelt, solange könnt ihr euch euer Gejammere sonstwo hinschieben.

    • MarcusAurelius 22. Januar 2017 um 16:12

      Welch wahre Worte, dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!! Und Anja lebt in Dubai, entweder verprasst sie ihre Millionen oder arbeitet dort. Höre ich hier auf zu arbeiten, bin ich in 6 Wochen auf Hartz und sammle wieder Pfandflaschen aus Mülltonnen. Erniedrigung pur. Und der Musel schaut mir zu und spuckt in meine Richtung. Danke Anja, für die tollen Worte !!!

  5. GvB 11. Januar 2017 um 23:00

    Anja, regt sich auf. Hhm.zu recht. Es gibt aber noch genügend andere wahrheitsbewegte Frauen..wie z.B. FRAU Haverbeck!
    So ..und wenn mir morgen ein Musel dumm kommt (wie neulich) dann bekommt er Kasalla und eins auf die Fresse.

  6. GvB 11. Januar 2017 um 22:46

    Allerorten „DANKE“ MERKEL..
    Überflutung mit wirtschafts-Invasoren hier und dort
    bei uns und in Griechenland..
    hat sie eine Schleifspur hinterlassen..Sicher kann Madame nix fürs Wetter..aber die wirtschaftliche Lage hat Sie zusammen mit den ((griech.Politikern)) und Bankstern mit zerstört..

    ..und nun noch..
    Eis und Schnee in Griechenland – so kalt war es seit Menschengedenken nicht mehr. Ein paar Eindrücke von vor Ort (+edit)

    verfasst von Gaby, 10.01.2017, 08:30
    (Gelbes Forum)

    Moin,

    seit knapp einer Woche ist Griechenland fest im Griff von Schnee und Eis (ja, ja, bei Euch heißt das Winter, ich weiß, aber hier ist weder Infrastruktur noch Vegetation drauf eingerichtet). Während der Großteil des Landes „nur“ leichte Minusgrade und dafür aber teilweise meterhohen Schnee hat (nein, nicht nur in den Bergen, auf der Sporadeninsel Skopelos und auf dem vorgelagerten Evia liegen zwei Meter!), haben wir hier in Thessaloniki eisige Minusgrade von -10 (tagsüber maximal minus 6, nur heute leicht darüber) und dazu einen konstanten eisigen Nordwind von mindestens fünf, im Durchschnitt 6 und in Spitzen 8 Beaufort. Ohne Unterlass. Das macht gefühlte minus 18.

    (Für mehr Infos, was im Rest Griechenlands los ist, bei Interesse bitte selbst googlen, da kann ich auch nur „aus der Zeitung“ berichten – es ist allerdings offenbar chaotisch, viele Dörfer sind komplett von der Außenwelt abgeschnitten).

    Die Häuser sind sowieso nicht so gut isoliert, die Fenster eher auf den Sommer konzipiert. So treibt der Wind die Kälte in jede Ritze. Hier in und um Saloniki hatten als allererstes diejenigen verloren, die mit Gas heizen: Die Leitungen waren wohl falsch konzipiert, sind zentral eingefroren, die Leute haben seit Samstag bereits keine Heizung mehr und kein Warmwasser. Das betrifft ca. ein Drittel aller Haushalte in Thessaloniki.

    Ein zweites, riesengroßes Problem sind die Wasserleitungen. Hier draußen, in den Vororten hat quasi niemand mehr Wasser (in der Stadt sieht das offenbar anders aus). Alles eingefroren und geplatzt (auf den Straßen riesengroße, gefrorene Pfützen, auf geneigten Straßen gefrorene Wasserfälle). Und wenn ich sage „niemand“ dann betrifft das immerhin auch noch mal ca. 80.000 Leute der Gesamtgemeinde hier. Wir haben Gott sei Danke eine Zisterne von 20.000 l (war eigentlich für die trockenen Sommermonate als Reserve, wer hätte an so ein Szenario gedacht?).

    Die Schulen hätten gestern anfangen sollen – alle bleiben geschlossen. Keine Heizung, kein Wasser. Das betrifft ganz Griechenland.

    Eigentlich hatten alle auf Donnerstag gehofft, da sollten die Temperaturen wieder über Null gehen (ich möchte mir die ganzen Fontänen aus den geplatzten Leitungen gar nicht vorstellen, die Wasserwerke werden dem kaum Herr werden können), aber seit gestern gibt es eine neue Unwetterwarnung.

    Niemand, auch nicht die ältesten Griechen, können sich erinnern, so etwas je erlebt zu haben.

    Gar nicht denken möchte ich an all die Menschen, die sowieso keine Heizung mehr haben (aus finanziellen Gründen) und/oder keinen Strom. Erwin Schrümpf von der Griechenlandhilfe hat auf facebook dazu was geschrieben. Bitte auch die Kommentare dazu lesen – es sind v.a. Leute die auch hier leben und berichten.

    Auf Lesbos leben ca 8.000 Flüchtlinge in Zelten, die unter der Schneelast kaum zu sehen sind. Temperatur: Unter 8 minus. Wie viele Tote? Keine Ahnung, niemand schreibt drüber.

    Und dann all die Tiere auf den Straßen. Gerade gestern sah ich einen Hund: Er leckte an einer gefrorenen Pfütze, er hatte Durst. Zu Fressen finden die alle nichts. Alles hart. Dabei diese Temperaturen und der Wind 😦

    Im Moment versuchen sich hier alle noch, gegenseitig zu helfen, wer es warm hat und vielleicht sogar Wasser (in der Stadt) beherbergt für die Nacht Freunde und Bekannte.

    Hoffentlich ist das bald vorbei. Wasser ist nämlich schon lange ausverkauft. Und gestern las ich, dass das zentrale Kraftwerk des staatlichen Stromversorgers DEI in Ptolemaida wegen der dort ebenfalls extremen Wetterbedingungen (wer gucken will: liegt bei Kozani) die ersten Probleme meldet. Wird das schlimmer, geht in ganz Griechenland Licht und Heizung aus.

    viele Grüße

    Gaby

Bitte nur 4 - 5 Links im Kommentar! Eventuelle Freischaltungsprozedur kann etwas länger dauern! Notfall nochmals veröffentlichen und keine offensichtliche Phantasiemailadresse nehmen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: